Kurzupdate – 31.08.12 – Bernankes Rede in Jackson Hole

16:10 Uhr

Ganz frisch für die Leser von Mr-Market.de auf den Tisch, -> hier <- ist die volle Rede von FED Chairman Ben Bernanke.

Der Inhalt enthält für mich nichts weltbewegend Neues, die Möglichkeit neuer Massnahmen bleibt auf dem Tisch. Nicht mehr.

Der Markt reagiert initial mit leichter Enttäuschung. Da wir diese potentielle Enttäuschung aber schon in den vergangenen Tagen verarbeitet hatten, rechne ich nicht mit einem grossen Absturz. Wahrscheinlicher ist für mich, das der Markt dann doch leicht ins Plus dreht.

Vor dem langen Wochenende dürfte im späten Handel an der Wallstreet dann auch nicht mehr viel passieren. Wichtiger für den Markt dürfte sein, ob die EZB nächste Woche liefert, denn das dort konkrete Massnahmen verhandelt werden ist ja offensichtlich. Und zum Thema EZB gibt es von Seiten des Marktes auch deutliches Enttäuschungspotential.

So weit so kurz zu Jackson Hole. Ich wünsche viel Erfolg !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Kurzkommentar – 30.08.12 – Korrektur vor FED

16:30 Uhr

Ein extrem kurzes Statement zur Lage.

Wie erleben soeben die erste ernstzunehmende Korrektur seit Wochen. Harte, zwingende Auslöser für diese Korrektur kann ich nicht erkennen.

Es handelt sich also mit grosser Wahrscheinlichkeit um die Fortsetzung der Konsolidierung des Marktes vor der FED-Sitzung in Jackson Hole. Mittlerweile verliert der Markt die Gewissheit, dass in Kürze wirklich eine neue FED Massnahme konkret angekündigt wird.

Vergessen darf man auch nicht das lange Wochenende in den US wg Labourday. In dieser Gemengelage und in Anbetracht der aufgelaufenen Gewinne, ist es daher nur logisch, dass nun vor dem Wochenende Gewinnmitnahmen einsetzen.

Solange ich keine substantielle Änderung des Marktes erkennen kann - und das ist bisher nicht der Fall - halte ich solche Korrekturen daher für mich eher für Kaufgelegenheiten. Nervös werden und die Situation fundamental neubewerten, würde ich erst, wenn wir im DAX die 6700 nachhaltig nach unten verlassen.

Ansonsten verringert jede Schwäche vor der FED das Enttäuschungsrisiko. Und wenn alle Marktteilnehmer der Wallstreet die heute aussteigen, dann am Dienstag den Kursen wieder hinterher laufen müssen, würde das das Momentum unterstützen.

Erneut wird das durch die aktuelle Sentiment-Analyse von -> Cognitrend <- unterstützt, die ich wie jede Woche zur Lektüre empfehle.

Ich wünsche Ihnen gute Entscheidungen !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Kurztipp – 29.08.12 – Kinross Gold (WKN A0DM94)

Kinross Gold (WKN A0DM94) gehörte lange zu meinen "Igitt"-Aktien. Sie wissen aus diversen Artikeln, wieviel Wert ich auf ein gutes, fähiges Management lege um eine Aktie in den Kern der von mir beobachteten Titeln aufzunehmen.

Bei Kinross war das bis vor Kurzem nicht gegeben. Der alte CEO Tye Burt hatte sich mit seiner Akquisitionsstrategie verhoben und bekam das Geschäft operativ nicht in den Griff. Die Auswirkungen dieser verfehlten Management-Leistung kann man wunderbar im Kurs im Wochenchart bewundern, der auf dem 2008er Tief angekommen ist, obwohl Gold ca. doppelt so hoch notiert wie damals.

Nun wurde am 01. August der alte CEO endlich vom Board ausgetauscht und J. Paul Rollinson trat seine Nachfolge an, mit dem klaren Auftrag endlich die operativen Probleme in den Griff zu bekommen.

Hinzu kommt, dass Kinross nun bei ca. 10 Milliarden Marktkapitalisierung nur noch bei ca. 80% des Buchwertes notiert. Damit ist Kinross ganz klar ein Übernahmekandidat für die ganz grossen Spieler im Goldminensektor wie Barrick, Goldcorp oder Newmont. Und der Chart von Kinross sieht sehr nach einem multiplen Boden aus.

Weitere Details finden Sie -> hier <- bei Finviz.

Nachdem diese Aktie lange in meiner "Igitt" - Liste war, scheint mir Kinross nun einen Blick wert und es könnte eine interessante Turnaround-Wette werden. Schauen Sie selber mal hin ! Ein sinnvoller Stop liegt direkt unter dem multiplen Boden.

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Marktupdate – 29.08.12 – Abwarten und Tee trinken …

14.30 Uhr

Es tut sich nicht viel an den Märkten und deshalb gibt es wirklich nicht viel zu schreiben.

Bemerkenswert ist, dass die "buy the rumor" Rally in Antizipation von Jackson Hole scheinbar zum Erliegen gekommen ist. Es scheint so etwas wie Realismus einzuziehen, dass Bernanke vielleicht doch nicht die grosse Bazooka zündet.

Ich betrachte diese zunehmende Skepsis im Markt als sehr positiv. Sie bereitet den Boden für eine positive Überraschung. Denn der Markt sieht nach wie vor sehr bullisch aus und die Bären haben kaum Kraft, wie auch heute wieder zu beobachten war. Mehr als ein Bröseln bis in den unteren 6900er Bereich im DAX war nicht drin. Gute GDP Daten in den US schieben den DAX seit 14.30 Uhr aber schon wieder über 7000. Überzeugte Bären und ein angeschlagener Markt kurz vor dem Kippen sehen definitiv anders aus.

Stellt sich noch die Frage, wie die überraschende Absage der Teilnahme am Notenbanktreffen in Jackson Hole durch EZB Präsident Draghi zu werten ist. In meinen Augen für die Märkte nicht negativ, denn es unterstreicht, dass die EZB nun wohl ernst macht und eine massive neue Intervention bevorsteht, die in der Mache ist. Eine Intervention, die über das bisher dagewesene hinausgeht und deshalb so intensiv vorbereitet werden muss. Teuer für uns Deutsche wird es allemal.

Die blauäugigen Politiker rund um Kohl, Eichel und Waigel, die dafür die Verantwortung tragen, dass wir als Deutsche in der EZB 27% der Kosten und Haftung tragen, aber nur das gleiche Stimmrecht wie Malta besitzen, sollten dafür nach meiner Meinung in Schimpf und Schande durch die Medien getrieben werden. Solchen Konstrukten zuzustimmen, fällt in meinen Augen unter grobe Naivität und kostet uns, den deutschen Steuerzahler, Multimillarden. Und es kann mir keiner erzählen, dass die Zustimmung zu so krass undemokratischen Stimmrechten zwingend notwendig gewesen wäre um Einigkeit zu erzielen. Der Wert von Ihnen und mir, das Stimmgewicht eines deutschen Bürgers, ist in der EZB um den Faktor 100 oder mehr geringer als der eines Malteser oder Luxemburgers. Zahlen dürfen Sie und ich aber in voller Höhe. Mit demokratischer Legitimierung hat das für mich nichts zu tun. Eigentlich ist seit der franzöischen Revolution vor über 200 Jahren klar, dass Demokratie dem Prinzip "Ein Mensch, eine Stimme" folgt. Ich nenne das deutsche Stimmgewicht in der EZB daher grobe Dummheit der dafür Verantwortlichen.

Das Treffen im Handelsblatt hat übrigens letzten Freitag aufgrund Krankheit der Organisatorin nicht stattgefunden und wird später nachgeholt.

In Anbetracht der Ruhe gehe ich jetzt raus zum Pool und geniesse den vielleicht letzten richtig schönen und heissen Sommertag hier im Fünf-Seen-Land. Die Börse hat mich erst heute Abend wieder.

Ich wünsche Ihnen einen ebenso schönen Tag !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Chart der Woche – 28.08.12 – Hecla Mining

Heute möchte ich Sie auf eine Aktie hinweisen, die für mich das "Chart der Woche" ist.

Es handelt sich um den Silver Miner Hecla Mining (WKN 854693).

Ich hatte die Aktie ausführlich vor einem halben Jahr -> hier <- vorgestellt.

Alle Argumente des damaligen Artikels sind für mich nach wie vor gültig. Insbesondere nähert sich nun der Zeitpunkt, zu dem "Lucky Friday" wieder in Produktion gehen kann, was der Aktie einen weiteren Schub verschaffen könnte.

Nun schauen Sie einfach mal auf den aktuellen Chart aus Wochensicht:

Sinnvolle Stopniveaus zur Absicherung sind leicht zu erkennen, ich benutze dafür das Tief der Juli Korrektur bei ca. 4,1 USD. Und nach oben gibt es jede Menge Potential. Wenn sich die beginnende Rally bei Silber fortsetzen sollte, könnte Hecla zu einem der grossen Profiteure werden.

Aber ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse, schauen Sie sich die Aktie einfach mal selber an !

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Marktupdate – 27.08.12 – Gedanken zur Lage bei DAX und Co.

16:00 Uhr

Ein paar lose Gedanken zur aktuellen Marktlage:

  • Die technische Situation der Märkte ist weiter bullisch, der Leitindex S&P 500 hat die 1400 gehalten und könnte nun einen erneuten Anlauf auf Jahreshöchststände nehmen. Korrekturen werden weiter sofort gekauft.
  • Die neu gefundene Einigkeit zwischen Paris und Berlin ist ein weiteres positives Signal für die Märkte und stiftet Vertrauen.
  • Langsam kehren nun die "Pros" der Wallstreet an ihre Desks zurück. Die Volatilität und das Volumen in den Märkten dürfte nun steigen und am Ende der Woche während "Jackson Hole" einen ersten Höhepunkt erreichen.
  • Der Trade vor der "Annual Retreat" Notenbanktagung in Jackson Hole Wyoming Ende der Woche dürfte mit Wahrscheinlichkeit erneut "Buy the rumor, sell the news" lauten. Bernanke (Freitag) wie auch Draghi (Samstag) werden dort sprechen und das Treffen bis ins Wochenende andauern. Vor der Tagung könnte "buy the rumor" für weiter steigende Kurse sorgen.
  • Danach wird es spannend und ist durchaus Raum für Enttäuschung vorhanden, wenn die machtvolle Demonstration der Notenbanken nicht kommen sollte, die der Markt mittlerweile einpreist. Besonders spannend wird der Montag in Europa, da in den US wg "Labourday" am 03.09. die Börse geschlossen ist.
  • Die -> hier <- besprochene Strategie mit Put-Optionsscheinen nun Volatilität zu kaufen, erscheint mir als Hedge eines Long-Depots immer noch sinnvoll.
  • Silber ist weiterhin unglaublich stark und weigert sich zu korrigieren - da -> braut sich wirklich was zusammen <-. Ich bin nach meinem Ausstieg wieder mit 50% der Ursprungsposition Long, die ich nur minimal unter dem Verkaufskurs wieder zurück gekauft habe. Die anderen 50% bleiben freie "Feuerkraft", falls die Korrektur doch noch kommt. Sollte aber Jackson Hole nicht dazwischen spucken, sieht das langsam so aus, als könnte sich da ein "Runaway Move" wie im Frühjahr 2011 zusammen brauen.
  • Beim Nokia Kurs kommt Leben in die Bude, ich bin aber nach wie vor nicht wirklich überzeugt, wie ich von der ganzen Strategie des Microsoft/Nokia Gespanns nicht überzeugt bin. Nachdem Windows8 für Desktops -> wie erwartet <- aus meiner persönlichen Sicht ein Ärgernis ist, das man nicht auf der Festplatte haben muss, bin ich nun Short Microsoft mit Haltedauer des Trades bis Anfang 2013.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und ein schön grünes Depot ! 😉

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Marktupdate – 23.08.12 – Zur Grosswetterlage rund um DAX und S&P500

09:30 Uhr

Guten Morgen, heute möchte ich einen etwass grösseren Bogen spannen und die Grosswetterlage an der Börse betrachten.

Schauen wir zunächst mal auf den Tages-Chart des Leitindex S&P 500 seit dem bedeutenden Tief Anfang Oktober 2011, als der Index am späten Abend bei ca. 1080 brutal nach oben drehte :

Wir sehen im Chart mehrere Dinge:

  1. Der momentane Anstieg verläuft entlang einer sehr steilen Trendlinie und es ist unrealistisch anzunehmen, dass diese Steigung dauerhaft gehalten werden kann.
  2. Ein Rückfall zur längerfristigen Trendlinie dürfte also früher oder später eintreten. Ich rechne schon bald damit.
  3. Der Index hat ein neues Jahreshoch bei 1426 generiert und dort gedreht, das theoretische Risiko eines Doppeltops besteht also.
  4. Allerdings dreht ein Index nach einem derartigen Anstieg nicht einfach auf dem Fuss, sondern läuft sich oben über längere Zeit "fest", wie im März zu beobachten. Es bleibt also genug Zeit um entweder die Topbildung zu erkennen oder zu sehen, wie der Index nach oben ausbricht.

Schaut man über den Chart hinaus auf die Grosswetterlage, sind alle Inkredenzien noch aktiv, die zu dieser Rally seit Anfang Juli beigetragen haben. Bitte beachten Sie:

  • Die Notenbanken treten massiv aufs Gaspedal. Ein QE der FED wird wahrscheinlicher und die EZB denkt laut über Zinsgrenzen und Anleihenkäufe nach. Das IST ein Gamechanger, niemand sollte den Fehler machen das zu unterschätzen !
  • Das Sentiment ist nach wie vor verhalten und indiziert keinen Top im Markt.
  • Die Nachrichtenlage rund um den Euro ist von Gewöhnung geprägt, der "Grexit" dürfte bestenfalls noch kurz verunsichern.
  • Frisches Geld drückt in den Markt, das aufgrund der finanziellen Repression keine andere Anlagemöglichkeit mehr sieht. Die massive Überperformance der defensiven Bluechips spricht dafür eine deutliche Sprache !

Schauen wir uns nun den S&P 500 doch auch einmal im langfristigen Wochenchart seit 2009 an:

Und da sehen wir ganz eindeutig, der Aufwärtstrend ist intakt ! Und solange ein Trend intakt ist, ist auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass er fortgeführt wird, als das er einbricht.

Zum Abschluss noch ein Blick auf die Edelmetalle. Wie im Artikel vorgestern antizipiert, haben diese Gestern einen gewaltigen Sprung nach oben gemacht, nach dem das FOMC Sitzungsprotokoll ein kommendes QE nahe legte. Die Edelmetallmärkte sind gute Notenbank-Indikatoren und diese sagen ganz klar: die Geldschwemme der Notenbanken geht weiter. Das sind positive Aussichten für die breiten Aktienindizes !

Schauen Sie in dem Zusammenhang nun noch einmal auf den Chart von Silber. Wem da nicht das Wasser im Mund zusammen läuft, dem ist nicht mehr zu helfen. 😉

Aber: beachten Sie unbedingt, dass Silber nun an der 200-Tage-Linie liegt und technisch massiv überdehnt ist. Eine kurzfristige Korrektur bei den Edelmetallen ist nun also höchst wahrscheinlich. Dieser Chart sagt mir aber auch: Die wirklich grossen Gewinne kommen noch und zwar nach der Korrektur !

Fazit:

Der mittelfristige Weg des Marktes scheint weiter nach oben zu zeigen ! Nach wie vor ist das Sentiment eher verhalten, was diese Sicht unterstützt !

Lesen Sie in diesem Zusammenhang noch einmal dringend die neue Analyse von Cognitrend von gestern -> hier <- die an Deutlichkeit nicht zu wünschen übrig lässt !

Kurzfristig ist ohne Frage eine teilweise Überdehnung eingetreten und eine schärfere Korrektur kann nun jederzeit um die Ecke kommen. Aber man sollte in meinen Augen nicht den Fehler machen, sich als Bär gegen den Trend zu stellen, wenn die Notenbanken aus allen Rohren schiessen - sonst könnte man schmerzhafte Bekanntschaft mit einer Dampfwalze machen. 😉

Natürlich kann am Ende alles anders kommen und eine überraschende Wendung alles verändern. Das ist aber immer so ! Würde man sich nach diesem Risiko richten, dürfte man gar nicht an der Börse sein. Für dieses Risiko gibt es aber Stops und mit der unteren Begrenzung der 2-wöchigen Konsolidierung auch ganz hervorragende !

Mit dem Trend laufen, sich aber nach unten absichern, so lautet die bewährte Regel für Erfolg an den Märkten.

Insofern sind auch all die berechtigen Argumente zu den strukturellen Problemen der Eurozone momentan nebensächlich. Ein Trend ist ein Trend bis er bricht. Und ob man am Ende recht hatte, zählt an der Börse gar nicht. Es zählt alleine die Zahl die in ihrem Depot steht. Und nur wenn diese Morgen grösser ist, hatten Sie wirklich recht !

Ich persönlich setze mittelfristig auf neue Höchststände und werde nicht gegen die Notenbanken kämpfen, sondern von ihnen profitieren. Und ich reduziere meine Edelmetallpositionen nun leicht, werde aber in der Korrektur massiv nachlegen ! Und meine Stops sichern mich so gut ab, dass ich diese Trades ganz beruhigt laufen lassen kann.

In diesem Sinne viel Erfolg.

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Gold und Silber – 21.08.12 – Da braut sich was zusammen !

14:00 Uhr

Erinnern Sie sich an meinen Artikel zum Aufbau eines Trades am Beispiel von Silber ? Schauen Sie noch einmal -> hier <-. Der Trade ist auf der längerfristigen Basis in meinem Depot immer noch aktiv und nun deutlich im Plus !

Nun verdichtet sich bei mir der Eindruck, dass der ganze Sektor, egal ob Gold, Silber oder die Minen vor einem grossen, bedeutenden Sprung steht. Ich habe in den vergangenen Wochen und Monaten viel dazu geschrieben, über die Bedeutung der 1620er Marke bei Gold, über den Silbertrade wie oben, die Goldminen und das politische Umfeld rund um die Notenbanken, das die Kurse treibt.

Heute möchte ich Sie daher einladen, einfach mal intensiv auf die Charts von Gold (XAUUSD) und Silber (XAGUSD) zu schauen, die ich hier einstelle. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse, aber ich rate dazu, nun genau hinzuschauen !

Ich habe auch genügend Beispiele gegeben, um nun einfach die "Price Action" zu traden. Denn darum geht es - wir wissen nicht wo Gold und Silber morgen stehen werden. Was wir aber machen können, ist den Preisen zu folgen und für gute Absicherung zu sorgen, falls der Wind doch drehen sollte. Und dann gilt es abzuwarten und (hoffentlich) die Gewinne laufen zu lassen.

Hier die Tages-Charts, erst Gold dann Silber:

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **