Hari Live – Archiv 07.06.15 – 13.06.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 07.06.15 - 13.06.15


Freitag 12.06.15 16:45 - Mantel des Schweigens

So liebe Mitglieder, das ist heute der einzige Post zur Marktlage, den Sie vor dem Wochenende noch von mir bekommen. Über den Rest decken wir den Mantel des Schweigens.

Statt dessen schreibe ich viel im Forum und werde das auch über das Wochenende tun. Und das ist gut so, denn da sind wir an für die meisten Mitglieder wichtigen Themen dran, die wir unbedingt weiter entwickeln sollten.

An dieser Stelle muss ich auch meinem Erstaunen Ausdruck geben, dass es noch keinerlei Reaktion zu meinem doch sehr persönlichen und auch sehr inhaltsreichen (risikoadjustierte Rendite) Post von gestern Donnerstag 11.06.15 15:00 unter dem Titel "Hari und seine Performance" gegeben hat.

Für mich war das ein wichtiger Post, den ich mir gut überlegt habe. Und ich hoffe sehr, dass ich das Schweigen im Sinne einer Unsicherheit interpretieren darf, was man dazu schreiben soll, eben weil es sehr persönlich war. Ich bin aber auch der sehr dedizierten Meinung, dass das Thema risikoadjustierte Rendite weit mehr Aufmerksamkeit verdient, als es beim schlichten Blick auf Prozentzahlen hat.

Der Markt - über den ich heute den Mantel des Schweigens lege - wird nun massiv von den Fragezeichen um Griechenland dominiert, die auch die Gewinne der Rally von Mitte der Woche wieder wegbröseln lassen.

In Anbetracht von Nachrichten wie -> Eurozone spielt Griechenland-Pleite durch < - ist es fast verwunderlich, dass der DAX aktuell immer noch über 11.100 hängt und sich weigert, die Tiefs von Anfang der Woche wieder zu testen.

Daraus spricht die störrische Erwartung der Marktteilnehmer im Sinne "es ist noch jedes Mal gut gegangen". Die Sicht ist rational sicher naheliegend und auch keineswegs falsch, wenn man die Brüsseler Kompromissmaschine seit Jahrzehnten beobachtet hat. Da ich aber zunehmend den Eindruck habe, als ob der ganze Markt diese Haltung hätte, haben wir eine gefährliche emotionale Schieflage, falls die griechische Bombe dann doch explodiert.

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 31.05.15 – 06.06.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 31.05.15 - 06.06.15

Samstag 06.06.15 19:20 - Zentralbanken

-> Die Star Trek Ökonomie der Zentralbanken < -

Freitag 05.06.15 23:15 - Linkedin und Xing

Ich erinnere noch einmal an meinen Beitrag von heute Freitag 05.06.15 09:30 und daran, dass Sie sich nun mit mir via Linkedin - und seit wenigen Minuten auch via Xing - verknüpfen können.

Wenn Sie die Wahl haben, ist Linkedin aber mein klarer Favorit. Gestaltung und das internationalere Umfeld, gefallen mir besser als Xing und ich finde darin auch alte US Kollegen aus IBM Tagen. Aber doppelt genäht hält besser und wer mag, kann es natürlich auch bei beiden machen.

In jedem Fall bitte ich bei einem Kontakt im Kommentar den Nickname im Blog herein zu schreiben, damit ich auch sicher weiss, dass "Sie" es sind.

Die Buttons zu meinen Profilen finden Sie im Blog Links unter den Bannern von den Awards.

Ich wünsche frohes Networken!

Freitag 05.06.15 17:00 - Wenn Du denkst ...

"Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her."

Unter dieses Motto könnt man das nachmittägliche Geschehen stellen, denn der DAX war kurz vor dem Abkippen und dann kamen die Arbeitsmarktdaten und die starke Bewegung im Euro, die den DAX erst einmal gerettet hat.

Besonders überzeugend ist aber für mich nicht, was ich hier von den Bullen gesehen habe und so ist wie in der Causa Griechenland, erst einmal alles unverändert und weiter indifferent.

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 24.05.15 – 30.05.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 24.05.15 - 30.05.15

Freitag 29.05.15 22:20 - To Hedge or not to Hedge

Eine dankenswerte Frage im Forum, macht mich darauf aufmerksam, dass wahrscheinlich einige Mitglieder mangels Erfahrung mit Währungskorrelationen, gar nicht verstanden haben, welche Anregung ich mit meinem Beitrag von Heute Freitag 29.05.15 09:50 - "Welt des schwachen Dollar" geben wollte.

Das ist bei so einem wichtigen Thema tragisch. Und um so tragischer, wenn dann Unfug gemacht wird, weil doch vermeintlich "der Hari gesagt hat". Und es ist zunehmend wichtig, die Welt aus der Brille verschiedener Währungen zu sehen und die Grundlagen zu verstehen.

Ich habe daher im Forum dazu -> hier < - um 22 Uhr eine lange Antwort geschrieben, die eines Artikels wert ist.

Und weil ich unbedingt möchte, dass das auch alle mitbekommen, die das möglicherweise auch nicht richtig verstanden haben, stelle ich die Frage und meine Antwort hier parallel als Artikel ein.

Übrigens, die Lehre daraus ist: fragen Sie, statt sich zusammen zu reimen! Ich kann nicht wissen, was Sie verstehen und was nicht. Aber ich kann erklären und das tue ich gerne und dafür bin ich da! Ich bin zwar niemand mit Glaskugel, aber ein Erklärbär bin ich schon! 😉

Also, nun folgt eine grundsätzliche Erklärung zum Thema Währungs-Hedge bei ETFs.

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 17.05.15 – 23.05.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 17.05.15 - 23.05.15

Samstag 23.05.15 23:00 - Pfingsten Links

Hier mal nach langer Zeit wieder eine umfangreiche und kommentierte Linkliste, damit Ihnen über Pfingsten nicht langweilig wird: 😉

Steigen wir ein mit etwas Augenzwinkern: -> This is the top! < -

Passend dazu, was die deutsche "Wirtschafts"-Presse dazu verzapft, wobei die "Zeit" sowieso, was Wirtschaft angeht, eher blind ist, daher die Anführungszeichen: -> Gefahr eines Aktiencrashs nimmt zu < -

Darin finden sich die üblichen (gähn!) Argumente zu KGV, KBV und Co, die wir genau so 2013 und 2014 lesen konnten und die auch da wahr und trotzdem irrelevant waren. Das ist ja auch das, was für so viele so schwer zu verstehen ist: Was da steht, ist ja nicht falsch. Aber auch kein bisschen hilfreich.

Ich wiederhole, was ich vor ein paar Tagen wieder geschrieben habe: das aktuelle Niveau der Märkte hat sich von der konjunkturellen Entwicklung entfernt. Also JA, der Markt ist auch in meinen Augen "überbewertet", zumindest aus ein paar der vielen, möglichen Perspektiven.

Und nun? 😉 Und nun Nichts! Denn das habe ich auch 2014 schon so gesehen, aber auch nicht danach gehandelt, weil ich weiss, wie wenig diese Erkenntnis für Timing taugt.

Solche Artikel sorgen nur wieder dafür, dass die Anleger, die schon vor 3 Jahren bei so Artikeln heftig genickt haben, wieder heftig nicken und die nächsten 1,2 oder 3 Jahre auch verpassen. Bezeichnenderweise lautet der Untertitel etwas anmassend: "So funktioniert Kapitalismus". Sorry, so funktioniert er überhaupt nicht und Märkte auch nicht.

Denn wenn der Gedanke an die Reflexivität in Sie gesickert ist, können Sie über so Marktsichten nur schmunzeln. Denn diese definitiven Aussagen wie "Aktien sind überbewertet" und "Crashgefahr nimmt zu" (warum muss es eigentlich immer gleich ein "Crash" sein?), implizieren ja ohne es zu merken, dass der Rest der Marktteilnehmer, die diese Aktien kaufen, ja aktuell völlige Idioten sein müssen, die das Offensichtliche nicht sehen können. Ach wäre das schön, wenn Markttiming so einfach wäre..... 😉

Für neue Leser will ich noch einmal klarstellen, was treue Mitglieder sofort verstehen werden. Mit den obigen Zeilen spreche ich nicht gegen die Möglichkeit, dass wir insbesondere in den US Märkten gerade Zeuge einer Topbildung werden. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das als möglich erscheinen lassen und Sie wissen, wie nervös ich auf das nach oben fehlende Momentum reagiere.

Der Punkt ist vielmehr, das diese Bewertungsdiskussion völlig ungeeignet für das Timing am Markt ist. Und das gilt selbst für mittelfristiges Timing über Monate und wenige Jahre. Und deshalb nehmen wir das schulterzuckend zur Kenntnis und konzentrieren uns auf das, was wichtig ist.

Ärgerlich ist nur, dass seit Jahren dieses "das geht doch nicht mit rechten Dingen zu" Mantra solcher Quellen, Millionen Anleger davon abgehalten hat, ausreichend von dieser sensationellen Rally mitzunehmen und es nun vielleicht weiter tun.

Weitere Links:

Schön passend zu oben vom wie immer sehr kompetenten "Fat Pitch": -> There is no smoking gun! < -

Holperig, könnte es kommende Woche trotzdem werden: -> A setup for volatility to rise soon < -

Auch sehr passend vom geschätzten L.A.Little und nicht nur für ökonomische Vorhersagen von Notenbanken passend: -> Crystal ball and other such nonsense < -

Aber zumindest Janet Yellen hat Selbsterkenntnis. Sehr sympathisch: -> Yellen and here projections < -

Ja, das kann einem schon Sorgen machen, aber auch das ist für Timing nicht geeignet, denn nirgendwo steht, das es nicht auch 4,5 Jahre werden können:
-> Three and a half years since the last 10% correction < -

Immer interessant, die Top und Flop Liste: -> Best and worst performing stocks 2015 < -

Wenn Sie in der Liste auf den grössten Flop schauen, sollte Ihnen dieser Artikel vom 27.11.2014 in Erinnerung kommen:
-> Sandisk und der Zyklus der Chipindustrie < - 😉

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 10.05.15 – 16.05.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 10.05.15 - 16.05.15

Freitag 15.05.15 20:15 - Geldpolitik

Eine sehr, sehr interessante Entwicklung und bedeutsame Änderung der Tonlage: -> Draghi warnt vor Folgen der Geldpolitik < -

In vielem finde ich meine Kritik an dem aktuellen Notenbank-Interventionismus wieder. Wenn das tatsächlich die ersten zarten Andeutungen eines sich langfristig wandelnden Konsens in FED und EZB sein sollten - und das erscheint denkbar - hätte das immense Konsequenzen. Und für bisher recht stark aufgeblasene Assetklassen nicht besonders gute.....

Sehr passend und interessant in der Parallelität, ist dieses Interview von jemandem, der jedes Recht hat, sich dazu zu äussern:
-> Zentralbanken agieren wie der Einäugige unter Blinden < -

Ich kann das Interview nur dringend zum Studium empfehlen, sehr wichtig, sehr klug und inhaltsreich. Wer es nicht weiss, die BIZ ist sozusagen die "Zentralbank der Zentralbanken" und seit einiger Zeit latent kritisch zum aktuellen Notenbank-Verhalten.

Und auch bei William White kommt meine Kernkritik durch, dass durch die aktuelle Notenbankpolitik der natürlich Anpassungzyklus im Sinne "Boom and Bust" unterbunden wird und deshalb das System nicht stabiler, sondern fragiler wird. Zu einem gesunden System gehört zwingend, dass man nicht lebensfähige Einheiten auch absterben lässt. Wie in der Natur, macht das Platz für die gesunden, nachkommenden Wirtschaftszweige und Modelle. Diese notwendigen Pleiten werden aktuell unterbunden, das unterbindet aber auch die zwingend notwendige Anpassung und lähmt die Wirtschaftsentwicklung wie Mehltau.

Ich verweise auf meinen Artikel Montag 20.04.15 09:05 - Bilanzrezession, in dem ich genau das erst vor wenigen Wochen thematisiert habe.

Und hier noch ein herrliches Zitat von William White:

Weiterlesen ...