Hari Live Idee des Tages Sammel-Archiv bis 31.10.2015


Montag 26.10.15 15:15 - Sierra Wireless (920860, SWIR)

Wer es mag, potentielle Wendeformationen zu handeln, kann nun mal wieder auf den Chipspezialisten Sierra Wireless schauen.

Die Aktie ist gerade in Deutschland etwas "overhyped", weil man da das "Internet der Dinge" Label darauf kleben kann. Das hilft Anleger zu interessieren, echte Gewinne entstehen aber nur durch echte Aufträge und da tut sich SWIR etwas schwer.

Und in der Vergangenheit haben sich solche "Themenaktien" oft als grosse Falle heraus gestellt, das Thema kam dann zwar doch mit Macht, nur das grosse Geschäft machten dann andere, die unter dem Radar der Herde liefen.

Aber wie auch immer, meine inhaltliche Skepsis hält mich nicht davon ab, die folgenden Wendestrukturen wahrzunehmen:

SWIR 1 26.10.15

SWIR 2 26.10.15

Beachten wir dabei, dass die Zahlen am 05.11. in einer guten Woche kommen und die sind dieses Mal gut dafür, einen grossen Satz bei SWIR auszulösen. Die Richtung ist unklar und nur weil der Markt jetzt eine Wende formt heisst es nicht, dass die Zahlen nicht zum brutalen Absturz führen könnten.

Profitabler ist daher wahrscheinlich eher abzuwarten und falls die Zahlen gut sind, am Morgen des 06.11. am deutschen Markt gleich um 8 Uhr zu versuchen, bei den Market Makern noch mit einem guten Kurs reinzukommen.

Denn wenn durch gute Zahlen diese Formation nach oben bestätigt wird, hat die einiges Potential über den ersten Tag hinaus. Das ist die Idee, die ich mit Ihnen teilen will.

Passen die Zahlen nicht, macht man schlicht nichts.


Dienstag 20.10.15 15:00 - Bund Future Short III

Vielleicht erinnern Sie sich ja an den Artikel "Gurus vs EZB" vom Mittwoch 06.05.15 11:20, mit dem wir damals eine markante Abwärtsbewegung im Bund Future gespielt haben, die die deutschen Renditen wieder über 1% gedrückt hatte.

Dann sind die Renditen wieder zurück und der Bund Future wieder hoch gekommen. Nun besteht aber die Chance, auf ein höheres Tief im inversen ETF562 der Comstage, mit dem man invers auf steigende Renditen und einen fallenden Bund Future wetten kann:

ETF562 20.10.15

Diese Wette ist eine Wette gegen die EZB und insofern würde ich so etwas bestenfalls als Hedging im Rahmen eines grösseren Depots machen. Denn mit steigenden Renditen rechnet im Moment niemand und die Erwartung an die EZB, beim QE noch einmal nachzulegen, ist ja deutlich im Raum.

Genau weil diese Erwartung aber schon im Raum ist, sind die Renditen auch wieder so zurück gekommen, was durchaus hier im ETF562 Chancen nach oben generieren könnte.

Und das "im Staate Deutschland" auch fundamental nicht alles in Ordnung ist, wissen wir ja. Wenn wir unser Hirn einschalten, was die "Flüchtlingskrise" bedeutet, wissen wir doch schon jetzt, dass die Verschuldung wieder steigen wird und das Land gesellschaftlich auf unruhige Zeit zusteuert.

Denn viel mehr als nur eine Krise um zu viele Flüchtlinge in zu kurzer Zeit - die sich noch beherrschen um zum Positiven wenden liesse, wenn man nun konsequent und politisch überlegt agiern würde - haben wir es ja hier auch mit einer massiven Glaubwürdigkeitskrise der Demokratie zu tun - man könnte es auch Staatskrise oder Verfassungskrise nennen. Und das Thema wird uns noch lange beschäftigen.

Nicht der schlechteste Zeitpunkt also um darauf zu wetten, dass der Status Deutschlands als "Safe Haven" ein paar Kratzer bekommt, die sich dann auch im Bund Future zeigen werden. Die Anleihenmärkte sind sehr sensibel, was die Stabilität von Staaten angeht und Deutschland hat da einen massiven Bonus, der wenn der Bonus ein klein wenig abgebaut würde, schon eine Schleifspur im Bund Future hinterlassen dürfte.

Trotzdem möchte ich diesen Trade primär als langfristige Wette gegen die Glaubwürdigkeit der EZB verstanden wissen, die höhere Renditen nicht zulassen will. Und weil man damit gegen die Notenbank antritt, sollte man hier nicht zu viel riskieren.

Als Beimischung eines grösseren Depots für den Fall einer kritische Marktentwicklung bzw. kritischen gesellschaftlichen Entwicklung, könnte das aber nun vom Timing her Sinn machen.


Montag 19.10.15 17:40 - BASF (BASF11)

Wer grundlegend positiv zum Markt eingestellt ist, mit Stärke zum Jahresende rechnet und noch nach einer soliden Aktie sucht, die gleichzeitig Potential für 20% Gewinn zum Jahresende in sich trägt - wenn alles gut geht - sollte vielleicht nun mal auf BASF schauen.

Das Unternehmen muss ich wohl nicht vorstellen, solide bewertet, gut geführt, breit aufgestellt. Ein Wert, der mit der Konjunktur schwingt, aber durch die Tochter Wintershall auch ein Profiteur sein würde, wenn der Ölpreis sich wieder nach oben bewegt.

Schauen Sie doch einfach mal auf die Charts, die zeigen auf einen Blick, wo die Chance liegt und wo man sich absichern muss:

BASF 19.10.15 1

BASF 19.10.15 2


Montag 05.10.15 09:20 - ThyssenKrupp (750000)

Wenn wir schauen, wo sich im DAX bei Einzelaktien nun kurzfristig besonders interessante Trading-Chancen auf einen Rebound auftun, fällt mir dabei heute ThyssenKrupp ein.

Grundsätzliche, mittelfristige Erwägungen sollen hier bei dieser Idee kein Thema sein, es geht alleine um einen mehrtägigen Trade auf einen schnellen Rebound, denn die Aktie ist nun "weit genug" gefallen, wie wir im Tageschart sehen:

ThyssenKrupp 05.10.15

Eine Bewegung bis 18€ sollte nun also problemlos drin sein.

Lösen wir die Situation im Stundenchart auf, sehen wir eine Art iSKS, die durch das heutige Gap nach oben getriggert wurde. In der idealen Welt, wird dieses Gap nun heute teilweise nach unten geschlossen und das generiert dann eine interessante Trading-Chance:

TK 05.10.15


Donnerstag 01.10.15 15:50 - Öl

Öl scheint gerade eine enge Konsolidierungsstruktur nach oben auflösen zu wollen. Das könnte einen schönen, kurzfristigen Long-Trade geben:

WTI 01.10.15

Nachtrag:

2 Stunden später ist der Ausbruch schon wieder zusammen gefallen. Erinnern wir uns an: "From false Moves come fast Moves". Also glatt stellen, Mund abwischen, fertig. 😉

Vielleicht kommt die Chance bald wieder, die Struktur springt ja gerade zu ins Auge.


Montag 21.09.15 14:20 - Volkswagen - Dead Cat Bounce Zock

Heute bei der "Idee des Tages" ein ganz kurzfristiger, aggressiver Trade für die "ganz Harten" unter uns.

Halten wir fest:

Volkswagen erscheint aus dem Ruder gelaufen zu sein, das Management hat "den Laden" nicht mehr im Griff. Man muss befürchten, dass die Geschehnisse in den US kein Einzelfall sind und es auch in anderen Ländern zu Rückrufen und Strafen kommen wird.

Was wir hier sehen, sind die strukturellen Defizite des Konzern, die nun mit Macht zu Tage treten. Und die haben natürlich und vor allem mit dem Management zu tun - womit sonst?

Niemand sollte also glauben, dass sich VW von diesem Schlag schnell erholt. Das erscheint eher der Beginn einer langwierigen und schwierigen Umbruchphase, in der auch die dominanten Gewerkschaften und die Arbeitnehmer noch jede Menge Kröten schlucken müssen und es noch viele schlechte Schlagzeilen geben wird.

Aber ...

Rein taktisch und technisch betrachtet, erscheint das der finale, grosse Ausverkauf nach einer langen Bröselphase zu sein. Und der Markt hat nun mit Minus 21% und 15 Milliarden weniger Marktkapitalisierung das Problem ausreichend eingepreist.

In den kommenden Tagen können nun Einzelereignisse, wie zum Beispiel ein Rücktritt Winterkorns, den Kurs auch mal schnell um 10% nach oben katapultieren.

Sicher, das ist immens riskant. Weswegen man auch einen Stop direkt unter das heutige Tief braucht und wissen muss, dass man sich hier auf einen sehr kurzfristigen "Dead Cat Bounce Zock" einlässt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass VW aber einen Teil des nun gerissenen Gaps in den kommenden Tagen wieder schliesst, ist ziemlich hoch. Was danach kommt, ist eine andere Geschichte.

Als Anleger und Investor gilt also für VW einfach "Finger weg!"

Als agressiver Trader könnte es aber durchaus Sinn machen, nun bei 128€ und einem Minus von über 20% zu kaufen und irgendwo um die 150€ die "Gurke" wieder raus zu hauen:

VW 21.09.15

Das nur als Hinweis. Seien Sie sich im Klaren, dass das wirklich ein schlichter Zock ist. Ich denke aber, die Chancen sind nicht 50/50, sondern eher 60/40 zugunsten eines "Dead Cat Bounce".

Ich rate auch dazu, so einen Trade mit einem Trailing Stop zu spielen. Also rein, und wenn die Aktie fällt, sofort - auch Minuten später - wieder raus mit minimalstem Verlust.

Wenn sie aber steigt, sofort Trailing Stop rein, der nach oben mitgezogen wird.

So kann man eine Gegenbewegung eine Zeitlang spielen und ist dann gleich wieder draussen. Man nimmt so auf keinen Fall die ganze Gegenbewegung mit, aber einen guten Teil davon bei relativ geringem Risiko.

Und genau darum geht es hier: schnell und opportunistisch etwas mitzunehmen und sich dann wieder konsequent in die Büsche zu schlagen!

Play at your own risk!


Donnerstag 17.09.15 16:00 - Wirecard

Eine hoch interessante Chartstruktur, zeigt nach dem heutigen starken Anstieg der Internet-Zahlungsdienstleister Wirecard. Die Aktie war ja auch im Rahmen unseres Projektes "Sicherheit durch Wachstum" Thema.

Wirecard 17.09.15

Wir sehen eine Struktur, bei der der heutige Schub (im rechten lila Kasten) gute Chancen hat, zur Wiederholung des Schubs vom November 2014 zu werden (linker lila Kasten).

Auch MACD und OBV passen. Hier könnte was nach oben gehen.


Mittwoch 29.07.15 10:10 - Trade with Carl - Short Junk

Im "Ferienmodus" will ich nicht viele Worte machen. Und die Einträge hier sind ja sowieso nur eine Idee. Und in diesem Sinne, kippe ich Ihnen nun etwas Ungewöhnliches vor die Füsse.

Voraus schicken will noch, dass diese Idee nur für Mitglieder handelbar ist, die Zugang zu professionellen Brokern haben und daher überhaupt in der Lage sind, High Yield ETFs wie den JNK zu shorten.

Lesen Sie vielleicht alle noch einmal in einem Artikel von 2013, worum es beim "JNK" geht: -> Die Märkte und der Junk Indikator <-

Und nun zur Idee, die ich sehr passend als "Trade with Carl" überschrieben habe, denn Carl Icahn hält die für einen "No-Brainer" und ich denke, der Gedanke hat langfristig etwas.

Die Logik können Sie im folgenden Artikel nachlesen:-> Why Carl Icahn warned about the high yield bond market bubble <-.

Mir ist bewusst, dass nicht jeder Englisch kann. Wer das nicht lesen kann, hat dann aber auch keinen sinnvollen Zugang zur Thematik des High Yield ETFs JNK und insofern muss man dann einfach für sich akzeptieren, dass das keine Idee für eigene Aktivitäten ist. Was ja nicht schlimm ist - es gibt jeden Tag viele Ideen im Markt und wir sollten uns immer auf die konzentrieren, die uns am nächsten liegen und wir auch verstehen.

Hier nun das langfristige Chart des JNK, ich denke es ist selbst erklärend, worum es hier geht:

JNK 29.07.15

Warnend will ich noch erwähnen, dass wir hier über eine langfristige Wette reden. Nämlich die Tatsache, dass in der nächsten Krise dieser Sektor massiv einbrechen wird. Da wir aber nicht wissen, ob und vor allem wann dieser Zeitpunkt kommt, ist es eminent wichtig ein Vehikel für den Short zu haben, das nicht zu viele Zeitwertverluste generiert. Sonst hätte man am Ende Recht behalten und wäre doch im Minus, weil es zu lange gedauert hat und der Zeitwertverlust höher ist, als der Gewinn durch das Minus.

Entweder man agiert also mittelfristig erst dann, wenn die untere Unterstützung nach unten gebrochen ist und sich die Abwärts-Stampede in Bewegung gesetzt hat. Das ist die Methode, zu der ich eher rate.

Oder man findet ein Vehikel, mit dem man ohne grossen Zeitwertverlust heute schon shorten kann. Dann ist das eine Überlegung wert, denn der Charme dieser Wette ist ja gerade, dass es ein wunderbarer Hedge gegen die nächste Systemkrise ist.

Man muss diese Idee also gar nicht als Trade betrachten, sondern kann eine langfristige Depotabsicherung im Sinne eines Hedge daraus machen. Das macht jede Menge Sinn.

Machen Sie was daraus. Trade with Carl! 😉


Donnerstag 23.07.15 12:20 - Sandisk (897826, SNDK)

Einer der grossen Gewinner des heutigen US Handels, dürfte der Speicherspezialist Sandisk werden. Die nachbörslichen Indikatoren weisen auf ein zweistelliges Plus über 10% hin.

Sie wissen, dass ich mit dem Artikel -> Sandisk und der Zyklus der Chipindustrie <-, den temporären Hochpunkt letzten Herbst perfekt getroffen habe. Seit dem hat sich die Aktie fast halbiert!

Nun aber, gibt es im Ausblick des Unternehmens die "hustenden Flöhe" die indizieren, dass -> das Schlimmste vielleicht hinter dem Unternehmen liegen könnte <-. Und der Markt reagiert sofort mit massiven Käufen.

Auch hier kann man also die Geschichte der Erwartungen weiter führen, die ich heute im Artikel zu Apple ausgeführt habe. Ein paar kleine Indizien für eine vielleicht bessere Zukunft, lassen bei Mr. Market sofort "die Säfte fliessen" und werden Sandisk heute mit an die Spitze der Kursliste katapultieren.

Schauen wir doch mal, was die Markttechnik dazu sagt:

Sandisk 23.07.15

Und ja, im langfristigen Chart mit Wochenkerzen bis 2010 zurück, sehen wir, dass wenn die Aktie drehen will, die Zone 50-60 USD dafür der ideale Ort ist. Und wir sehen, wie brutal überverkauft Sandisk nun ist, weil alle Hoffnung aus der Aktie entwichen zu sein scheint. Gleichzeitig sieht aber das langfristige On-Balance-Volumen gar nicht so schlecht aus.

Genau das schafft die Grundlage dafür, dass da nun etwas nach oben gehen könnte. Ob das am Ende nur eine Gegenbewegung im Abwärtstrend ist, oder schon eine echte Trendwende, ist völlig offen. Das muss uns im Moment aber auch nicht interessieren. Kurzfristig ist hier Potential, so simpel.

Beachten müssen wir aber auch das riesige Gap, mit dem die Aktie heute bei ca. 60 USD beim grünen Stern eröffnen wird:

Sandisk 23.07.15 2

Ideal wäre nun also ein Retracement in das Gap hinein und das kann man dann mit einem guten Chance/Risiko-Verhältnis vielleicht kaufen, Stop natürlich mit Abstand unter die Tiefs. Im Chart oben, habe ich einen idealtypischen Verlauf bis 70 USD, als ein denkbares Szenario eingezeichnet.

Nun kann uns niemand sagen, ob das Gap heute wirklich sofort wieder teilweise oder vollständig geschlossen wird. Aber auch das ist völlig normal und man darf sich sowieso nie darauf versteifen, unbedingt in eine Aktie zu wollen.

Sehen wir das gelassen als Chance und lassen die Kurse zu uns und unseren "Abfisch-Limits" kommen. Und wenn die Kurse das nicht zu tun belieben und die Chance sich nicht realisiert, dann zucken wir die Schultern und gehen einfach zur nächsten Chance über.

Machen wir was daraus!


Montag 20.07.15 14:10 - IBM (851399)

Eigentlich keine (neue) Idee des Tages, sondern eher der "Zock der Woche", könnte heute Abend IBM werden.

Sie wissen ja, ich habe die Aktie hier am Montag 26.01.15 16:40 als langfristiges Investment eingeführt und seit dem mehrfach darüber geschrieben. Und auch die Kursentwicklung war seit dem positiv und deutet darauf hin, dass die Tiefststände hinter uns liegen.

Nun kommen heute nach Marktschluss die Quartalszahlen und gleichzeitig hat der Markt sich IBM mit einer veritablen "Cup´n Handle" Formation zurecht gelegt:

IBM 20.07.15

Prinzipiell sind so Zahlen ein Lotteriespiel und ich kann niemandem raten, darauf zu zocken. Für die Wende des "Dickschiffs" IBM, müssen vom Management ganz viele dicke Bretter gebohrt werden und es kann deswegen durchaus sein, dass die Zahlen heute wieder enttäuschen. Zu optimistisch darf man noch nicht sein.

Der Punkt auf der langfristigen Ebene ist aber nach wie vor, dass der Markt bei IBM mit einem P/E von 11 und einem P/S von 1,88 fast jegliche Wachstums-Phantasie ausgepreist hat. IBM wird vom Markt als zwar stabil, aber ohne Potential betrachtet.

Sollte sich diese Sicht heute durch erneut durchwachsene Zahlen bestätigen, kann das ein paar Prozent nach unten führen, eine grundlegend andere Bewertung als aktuell, sollte sich daraus aber nicht ergeben.

Was passiert aber, wenn sich doch Wachstum im Cloud-Geschäft zeigt das überrascht und was passiert, wenn der Markt IBM wieder Zukunftswachstum zubilligt?

Dazu muss man nur auf die Bewertung anderer US IT Konzerne schauen, was bedeutet, dass in dem Moment wo der Markt bei IBM wieder Wachstum riecht, sich eine schnelle Neubewertung mit wesentlich höheren Multiples anschliessen sollte. Und das führt zu schnellen, deutlichen Gewinnen.

Wird dieser Fall schon heute nachbörslich eintreten? Keine Ahnung. Mittel- und langfristig finde ich das Chance/Risiko Verhältnis hier aber immer noch attraktiv.


Montag 20.07.15 13:20 - Bayer (BAY001)

Eines der faszinierendsten Charts des deutschen Kurszettels, hat eindeutig die Bayer Aktie. Und es ist ein hervorragendes Beispiel für die Momentum-Thematik, die ich ja letzten Freitag 17.07. in Hari Live mehrfach adressiert habe.

Denn wenn man einen Fall im DAX sucht, bei dem die Regel "Stärke kaufen" ihre ganze Brillianz zeigt, dann hier.

Ich muss auch ganz neidlos anerkennen, dass ich mir diesen Schub so in diesem Umfang nicht habe vorstellen können. Am Montag 23.12.13 16:00 war Bayer für mich sogar eine von "zwei Aktien für den Trendbruch", die ich als Kandidaten für eine Korrektur Anfang 2014 angesehen habe.

Wenn wir auf das aktuelle Chart schauen, sehen wir auch, dass Anfang 2014 tatsächlich eine leichte Schwächephase kam, insofern war meine Sicht damals vom Timing her nicht so falsch, die Aktie war schon zu schnell zu weit gelaufen.

Nur für eine echte Korrektur hat es eben nicht gelangt, der Aufwärtsdruck war zu stark:

Bayer 20.07.15

Woher kommt nun dieser Aufwärtsdruck?

Neben operativen Verbesserungen, vor allem aus der Fokussierung des Geschäfts auf ein primäres Pharma- und Pflanzenschutz-Unternehmen. In dem Konzernchef Marijn Dekkers -> die Chemieparte abstösst <-, schafft er ein fokussiertes Unternehmen in einem Segment (Pharma & Pflanzenschutz), dem der Markt ein wesentlich höheres Multiple zubilligt als der Chemie zuvor. Und das treibt den Kurs.

Wir dürfen also nicht vergessen, dass diese sensationelle Kursentwicklung, nur teilweise auf echten operativen Erfolgen beruht, sondern zu einem guten Teil eben auf einem höheren Multiple beruht, dass der Markt wiederum aufgrund höherer Wachstumserwartungen vergibt.

Das ist aber ein zweischneidiges Schwert, denn damit wird Bayer auch stärker vom Erfolg einzelner Medikamente abhängig. Wer Bayer also noch als "Witwen- und Waisenaktie" kennt, sollte dringend umdenken.

Wir haben hier nun eher einen volatileren Pharmakonzern vor uns und Bayer ist auch noch immer nicht gross genug, um eine so hohe Diversifizierung zu besitzen, dass die Aktie Enttäuschungen bei einzelnen Themen einfach wegstecken könnte.

Langfristig, bestehen hier also weiter Chancen, aber auch deutliche Risiken. Mittelfristig aber - und das soll das Thema dieser "Idee des Tages" sein - deutet das Chart recht deutlich auf steigende Kurse voraus. Und der anstehende Börsengang der Kunststoffsparte "Material Science", sorgt in einem positiven Börsenumfeld für weitere Phantasie.

Wir haben:

  • Einen bestehenden Aufwärtstrend seit 2011
  • Eine 50-Wochen-Linie als schöner Trendindikator
  • Eine Bullenflagge, die auf der Trendlinie nach oben gebrochen wurde
  • Eine bestätigende, positive Divergenz im On-Balance-Volumen
  • Einen MACD kurz vor dem Kaufsignal

Das sieht von der Markttechnik her, für den weiteren Verlauf des Jahres wirklich gut aus. Kurse von über 150€ im Laufe des Jahres, erscheinen wahrscheinlich.

Als Absicherung, kann und sollte die steigende 50-Wochen-Linie bzw. die eingezeichnete Trendlinie, mit etwas Spiel nach unten dienen.

Darüber hinaus, kann und will ich an dieser Stelle nicht blicken, zumal Konzernchef Dekkers in 2016 ja abtreten will und damit neue Fragezeichen entstehen.


Freitag 10.07.15 12:25 - Rheinmetall (703000)

So ähnlich wie bei unserem Dauerbrenner Rheinmetall, sehen nun die Charts einiger deutscher Aktien aus:

Rheinmetall 10.07.15

Wir wissen zwar nicht, was beim politischen Roulette am Wochenende nun heraus kommen wird. Wir haben hier aber eine ganz klare Struktur, mit klaren Triggern nach oben und Begrenzungen für das Risikomanagement nach unten.

Und das On-Balance-Volumen gibt ein Vertrauenssignal für eine positive Auflösung. Machen wir was daraus.


Dienstag 23.06.15 14:00 - China Aktien

Zwei Wochen sind seit der letzten "Idee des Tages" vergangen und man sieht daran, wie dieses griechische Debakel alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat.

Jetzt scheint sich der Knoten ja zu lösen und damit kann man den Blick auch mal wieder in die Welt weiten.

Und da drängt sich mir heute der chinesische Aktienmarkt auf, der gerade ein interessantes Setup für einen mehrwöchigen Trade generiert.

Wir wissen ja um all die Risiken, um kreditfinanzierte Aktienkäufe und all das Drumherum, das eine Investition in diesen Markt so unberechenbar macht. Ich rede hier ja aber auch nicht über eine Investition, sondern über einen nach unten abgesicherten Trade aufgrund rein markttechnischer Gegebenheiten.

Man kann diesen Trade mit ganz vielen Vehikeln darstellen, ich benutze hier den US ETF FXI auf die grossen Aktien, die auch in Hongkong notieren. Aber man kann auch ganz aggressiv direkt über ETFs in Shanghai agieren, ein paar dieser ETFs haben wir hier schon besprochen. Und es gibt auch deutsche ETFs auf die Hongkong-Aktien, wie zum Beispiel die WKN A0DPMY.

Allen diesen Vehikeln ist das Setup gemein, dass die chinesischen Aktien nun potentiell erst einmal genug korrigiert haben und sich letzte Nacht auch in Shanghai schon ein Rebound zeigte, der bei der Dynamik des dortigen Marktes sehr schnell ablaufen kann.

Im FXI sieht das dann so aus:

FXI 23.06.15

Wir sehen, dass der FXI genau bis zum 50er Fibo Retracement korrigiert hat und ein zulaufendes Dreieck gebildet hat, das heute nun nach oben gebrochen wird. Im Moment stehen die vorbörslichen Kurse schon beim grünen Stern bei 48,40 USD.

Und wir sehen im langfristigen Chart, dass die aktuelle Bewegung nun nichts weiter als ein Retest des Ausbruches aus dieser gigantischen Bodenformation ist. Das Chartbild kündet noch von einer Menge Potential:

FXI 23.06.15 2

Langfristig würde ich mich in China auf gar nichts festlegen, zu fremd und undurchsichtig ist mir das Land. Aber kurzfristig und mit klarem Blick auf die Charts, ist hier ein Setup mit nahem Stop direkt unter den Tiefs der letzten Tage.

Machen Sie was daraus!


Mittwoch 10.06.15 17:40 - Orbital ATK (A14NES, OA)

Unser alter Favorit Orbital ATK, hervor gegangen aus der Fusion von Orbital Sciences und Alliant Techsystems, befindet sich in einer hoch interessanten charttechnischen Ausgangslage, die möglicherweise eine bullische Konsolidierung abschliesst. Und nach unten sind die logischen Stops sehr nahe.

Wer als neuer Leser die Aktie nicht kennt, bemüht bitte die Suchfunktion, ich habe dazu in den letzten 2 Jahren mehrfach geschrieben und zwar zu allen drei: ORB, ATK und nun OA:

OA 10.06.15

Machen Sie was daraus!


Montag 08.06.15 09:50 - UBS Group AG (A12DFH, UBSG)

Gestern hatte ich eine weitere Idee mit sehr langfristiger Perspektive, die mir dadurch am gestrigen Sonntag ins Bewusstsein stieg, dass ein UBSler nun Chef der Deutschen Bank geworden ist.

Die schweizerische UBS war eine der Hauptleidtragenden der Finanzkrise, hat aber unter Oswald Grübel stark umgesteuert und sich unter Axel Weber erst recht wieder auf ihr angestammtes Vermögensverwaltungsgeschäft besonnen, ohne dabei das Investmentbanking völlig aufzugeben.

Während die Deutsche Bank immer noch im strategischen Nirgendwo herum eiert und der Abgang der Doppelspitze daher überfällig und richtig ist, befindet sich die UBS wieder in ruhigem Fahrwasser und gewinnt in ihrem Stammgeschäft wieder Marktanteile.

Hinzu kommt eine gute Kernkapitalquote und weitgehend abgeschlossene Verfahren mit der US Administration, so dass auch von dieser Seite nur noch überschaubare Risiken drohen.

Übrigens, wer es nicht weiss, der ehemalige Bundesbank-Chef Axel Weber ist Chef des -> UBS Verwaltungsrates <- und wer die solide Haltung der Bundesbank mochte, findet in der UBS nun eine Bank, die von allen Grossbanken dem Ideal wohl am Nächsten zu kommen scheint. Auf jeden Fall stimmt die Richtung und die Zahlen sind gut.

Nun würde das alleine ja noch nicht reichen, mich zu interessieren, wenn der Markt das nicht würdigen würde. Der Markt würdigt die neue UBS aber schon deutlich.

Denn im Gegensatz zum langfristigen Chart der Deutschen Bank, zeigt das Langfristchart der UBS nun eine langfristig sehr attraktive Ausbruchssituation:

UBS Group AG 08.06.15

Kurzfristig ist UBS aber nun schon so gut gelaufen, dass sich niemand über ein Retracement in den kommenden Wochen wundern sollte, das dann im obigen Langfristchart eine Art Retest generieren könnte.

Übrigens, lassen Sie sich nicht von den zwei Aktien der UBS verwirren. Es hat einen -> UBS Aktienumtausch <- gegeben und die Aktien der UBS Group AG sind die "neueren" und "richtigeren", ausser Sie wollen auf einen Squeeze-Out spekulieren.

So bleibt mir nur zu sagen: Machen Sie was daraus!


Mittwoch 20.05.15 16:10 - Procter & Gamble (852062, PG)

Wenn der Markt zappelt und volatil schwingt, kann man ja auch mal Ideen entwickeln, die mit eher langfristigen Investments zu tun haben.

Und so schlecht ist der Zeitpunkt dafür ja vielleicht gar nicht, denn die klassichen Dividenden-Werte, waren gerade in den US in den letzten Wochen etwas unter Druck. Und das lag an den steigenden Bondrenditen, denn natürlich stehen Bonds im Anlagewettbewerb mit soliden Dividendenwerten und die massive Rally der Dividendenstrategie in den letzten Jahren, hat selbstverständlich auch mit den immer weiter fallenden Renditen der Anleihen zu tun.

Wenn Sie nun davon ausgehen, dass die grosse Wende am Bondmarkt schon hinter uns liegt, dürfte der Druck auf Dividendenwerte erhalten bleiben und die folgende Idee wird nicht funktionieren.

Ich bin mir da aber nicht so sicher, denn wie gesagt, wäre das eine Wette gegen die Notenbanken. Also schauen wir doch mal, ob mir da ein klassischer Dividendentitel ins Auge springt, der sich in meinen Augen nun als Idee anbietet.

Und ja, ich habe da einen. Es ist der Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble mit seinen unglaublich vielen und hoch bekannten
-> Marken <-.

Ich will hier nicht viel zu PG schreiben, das können Sie alles selber nachlesen, von PG erzählen, wäre Eulen nach Athen zu tragen. Ich will Ihnen aber kurz sagen, warum mich die Aktie gerade jetzt interessiert. Und das hat zwei Gründe:

Erstens, dass PG sich mitten in einer Restrukturierung des Portfolios befindet, die nun aber weit genug fortgeschritten scheint, um auch bald positive Ergebnisse zu zeitigen. Und gleichzeitig der Markt seit letztem Jahr auch einiges an Enttäuschung im Kurs verarbeitet hat, was die Risiken nach unten nun begrenzt und die Dollarstärke als Risiko teilweise eingepreist hat.

Zweitens natürlich, weil der Zeitpunkt marktechnisch nicht ungeschickt erscheint, um der Aktie wieder mit mittel- oder langfristigem Horizont nahe zu treten.

Mehr will ich gar nicht sagen und einfach nur die beiden Charts sprechen lassen. Das Erste extrem langfristig, mit der Entwicklung seit 1987 und das Zweite mit der aktuellen charttechnischen Situation.

Da kann ich in der neuen Tradition der "Idee des Tages" nur wieder an Sie gerichtet sagen: Machen Sie was daraus! 😉

PG 20.05.15

PG 20.05.15 2


Montag 18.05.15 10:20 - Synaptics (529873, SYNA)

Im ersten Beitrag für den neuen Teil des Premium-Bereiches "Idee des Tages", will ich Sie heute auf ein Unternehmen aufmerksam machen, das Sie alle schon kennen. Es ist -> Synaptics <- und jeder von Ihnen, hat garantiert schon mit seinen Fingern auf einem Notebook-Touchpad von Synaptics herum "gewischt", ohne konkret zu wissen, welche Firma sich dahinter verbirgt.

Nun sind Touchpads ja keine grosse Innovation mehr und da der Markt an Notebooks auch nicht mehr stark wächst, besteht hier wenig Überraschungspotential. Das Potential der Aktie kommt aus einer ganz anderen Ecke, die aber völlig logisch und nachvollziehbar ist, wenn man mal genauer darüber nachdenkt.

Der Artikel -> so long passwords <- beschreibt sehr gut, dass uns eine massive Änderung der Art bevor steht, wie wir mit unseren elektronischen Devices interagieren. Die Zeit der eingetippten Passwörter geht zu Ende und muss auch zu Ende gehen, das Thema ist schon heute nicht mehr tragbar. Ich habe bestimmt 200 Passwörter, wenn ich alle mein Online-Shops und Seiten zusammen zähle und die sollte ich mir alle merken? Das ich nicht lache!

Einen wesentlichen Teil der neuen Interaktion wird die Sprachsteuerung abdecken - Jean-Luc Picards "Tea Earl Grey - Hot!" wird Standard werden und einen Tee und Kaffee aus einer Maschine per Sprachbefehl zu brühen, wird selbstverständlich sein. Nur ein echter Replikator muss noch warten. ;). Viele andere Interaktionsmöglichkeiten, insbesondere beim Thema Authentifizierung, werden aber durch Biometrie abgedeckt werden. Biometrie ist sicher eines der Megathemen des kommenden Jahrzehnts.

Im Bereich der Sicherheit und Biometrie aber, werden Stimm, Gesichts- und Iriserkennung zunächst einen schweren Stand haben, weil doch zu unsicher und komplex. Der gute alte Fingerabdruck hat hier immense Vorteile. Und hier kommt Synaptics ins Spiel, wie übrigens auch ein paar anderer hoch interessanter Unternehmen, darunter auch unser sensationeller Dauerbrenner NXP Semiconductor (A1C5WJ, NXPI), der einfach läuft und läuft und läuft:

NXPI 18.05.15

Zurück aber zu Synaptics. Hier finden wir Zukunftspotential, attraktives Produktportfolio, vergleichsweise verhaltene Bewertung und eine interessante charttechnische Ausgangslage im Paket:

Synaptics 18.05.15

Machen Sie was daraus!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die "Idee des Tages" stellt einzelne Anlage-Ideen vor - typischerweise Aktien, aber auch ETFs und andere Assets - die mir aktuell aufgefallen sind, aus welchem Grund auch immer.

Das Besondere daran ist, dass ich diese Ideen hier einfach in den Raum stelle, ohne sie dann weiter zu verfolgen. Machen Sie selber was daraus, wenn Sie das Thema interessiert, ober eben nicht.

Da Hari Live einen roten Faden hat und von Aktualität geprägt ist, neigen diese Einzelideen dazu, dort unterzugehen. In dem ich diese Einzelideen hier sammele, kann man sie besser finden und bekommen diese Einzelthemen auch später die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Denn da diese Ideen meistens mittelfristig angelegt sind, kommen sie in abgewandelter Form auch Monate später vielleicht noch in Betracht. Sinn einer Idee ist ja, Sie auf einen neuen Gedanken zu stossen. Erwarten Sie also nicht hier die Dinge zu lesen, die sowieso jeder kennt.

Hier will ich Sie in lockerer zeitlicher Abfolge, mit Gedankenfutter versorgen, aus dem Sie dann selber etwas machen müssen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live – Archiv 11.10.15 – 17.10.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 11.10.15 - 17.10.15


Freitag 16.10.15 17:15 - Wochenabschluss

So liebe Mitglieder, habe fertig!

Sie wissen, dass ich für die kommende Woche - die Woche nach der OpEx und vor der FED - eher leicht vorsichtig gestimmt bin, aber auch nicht furchtsam. Verhaltenen Optimismus können Sie das nennen.

Sie wissen auch, dass ich zum Jahresende hin, in den US Märkten den Bullen trotzdem den Vorteil gebe. Bei DAX und Co. bin ich dagegen skeptischer, warum habe ich diese Woche begründet. Allerdings kann die EZB das Bild natürlich wieder völlig drehen, die muss "nur" die Bazooka nachladen.

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 04.10.15 – 10.10.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 04.10.15 - 10.10.15


Freitag 09.10.15 16:50 - Doji

So liebe Mitglieder, ich werkele fröhlich vor mich hin und was macht während dessen der Markt?

Der hat immer noch Auftrieb, der nun aber zunehmend abzuflauen scheint. Was ja auch kein Wunder ist.

Wir sehen im Chart nun einen -> Doji < -, auch "Indecision Candle" genannt:

S&P500 09.10.15

Sie sehen, den hatten wir schon am Dienstag und das aus dem gleichen Grund wie heute: Der Markt fragt sich, ob nun nicht mal ein Retracement überfällig ist.

Die Frage ist nach dieser tagelangen Rally nun auch mehr als berechtigt, am Dienstag wurde diese aber von den Bullen klar beantwortet.

Heute vor dem Wochenende, rechne ich aber eher nicht mit einer derart klaren Entscheidung zu Gunsten der Bullen, aber "you never know". Denn auch heute kommt immer dann Kaufinteresse in den Markt, wenn man denkt, dass er nun mal leicht korrigieren würde.

Ich habe Ihnen beschrieben woran das liegt und das ist eben das Verhalten eines Marktes, der nach oben will, weil die Marktteilnehmer glauben rein zu müssen, bevor der Zug endgültig den Bahnhof verlässt.

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 27.09.15 – 03.10.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 27.09.15 - 03.10.15


Freitag 02.10.15 21:30 - Krokus im Schnee

Nun kommt doch noch ein längerer Artikel am späten Freitag Abend. Weil es kann nun sein, dass das heute ein wichtiger Tag war, das "Geschmäckle" eines Wendepunktes liegt nun in der Luft.

Erinnern wir uns, heute früh um 08:50 Uhr habe ich das gestrige Reversal im S&P500 wohlwollend wie folgt kommentiert:

Wenn wir das auf den gestrigen Tag anwenden, können wir erfreulicherweise eine leichte Verbesserung der Marktlage feststellen! Der S&P500 hätte gestern wegkippen können und er hat mitten im gestrigen Handel dazu auch Anstalten gemacht. Hat er dann aber nicht und hat auf Tageshöchstständen geschlossen!

Das ist ein kleines, aber positives Indiz, dass da Kaufinteresse ist und sich der Druck nach unten abbaut. Für sich alleine noch nicht sehr bedeutend, aber die Summe der Wellen und Täler macht es dann und wenn sich das wiederholt, dass Rückgänge wieder gekauft werden, würde sich eine Wende zum Besseren (zur Flut) damit andeuten.

Und heute hatten wir nach den schlechten US Arbeitsmarktdaten dann noch ein weit beeindruckenderes Reversal, das wir Live und in Perfektion verfolgen konnten und erkannt haben. Schauen Sie auf das Chart des S&P500 und die beiden Reversals:

S&P500 02.10.15 3

Unter der Annahme, dass sich da in der letzten halben Stunde des Handels nichts Negatives mehr am Bild ändert, ist Ihnen nun hoffentlich klar, was das bedeutet, wenn ein angeschlagener Markt bei sehr schlechten Nachrichten, diese völlig abschüttelt und mit Macht ins Plus dreht: Das ist sehr, sehr positiv!

Und weil damit das gestrige Reversal bestätigt wurde, ist es doppelt positiv! Es dringen sozusagen die ersten Krokusse durch den Schnee der Angst und diese Änderung des Tons des Marktes, sollten wir nicht übersehen.

Weiterlesen ...