Hari´s Märkte am Abend – 13.03.12 – Ausbruch – DAX 7000 – Lufthansa, Metro

by Hari on 13. März 2012

21 Uhr – Handelsschluss.

Die Bullen haben mich scheinbar erhört und haben sich durch meine gestrige Aufforderung nun mal wieder Flagge zu zeigen, scheinbar an der Ehre gepackt gefühlt ;-)

Lange sind wir heute im DAX im Bereich 6960-6970 mit dem Kopf gegen die Decke der alten Hochs gestossen und haben nur marginal darüber hinweg geschaut. Und dann kam mit der Wallstreet der richtige Anlauf auf 7000 und wir haben sogar 7020 Intraday erreicht, bevor die Kraft dann wenig überraschend nicht ausreichte um die Hochs auszubauen und wir ziemlich exakt bei DAX 7000 geschlossen haben.

Wir sollten die DAX 7000 nun auch zum Anlass nehmen, um uns zurück zu lehnen und uns noch einmal an den 01. August 2011 zurück zu erinnern, als wir die 7000er Marke nach unten verloren haben. Vieles ist seitdem passiert, wir sind 2000 Punkte nach unten und 2000 Punkte wieder nach oben gerauscht. Aber hätten Sie Anfang Dezember 2011 – vor nur 3 Monaten – damit gerechnet, dass wir nun schon wieder bei 7000 stehen ? Was man als Lehre davon mitnehmen sollte ist, wie schnell sich der Wind an den Märkten drehen kann und das die Nacht immer dann am schwärzesten ist, wenn der erste Strahl des Morgens kurz bevor steht.

Und noch ein wichtige Lehre kann man ziehen. Wer gleich im August den neuen Abwärtstrend akzeptiert und darauf gesetzt hatte …. und wer gleich im Januar den neuen Aufwärtstrend akzeptiert und darauf gesetzt hatte …. der hat mit nur zwei Grundsatzentscheidungen eine grosse Menge Geld verdient.

“The Trend is your friend”, nie war diese Börsenweisheit wahrer, als nun in Zeiten von trendfolgenden Algos !

Wie gestern dargestellt sind meine Bedenken hinsichtlich eines fehlenden neuen Hochs natürlich mit der heutigen Stärke negiert. Die Bullen haben erneut bewiesen, dass sie die volle Kontrolle über den Markt besitzen. Damit kann ich auch weiter mit Überzeugung im offensiven Modus bleiben und meine Zweifel herunter schlucken. Mr. Market spricht heute ein klare Sprache und die sagt: die Rally ist intakt, wir haben ein neues Hoch !

Und die Wallstreet hat nach der Bekanntgabe der FED heute Abend im späten Handel noch einen oben drauf gesetzt und nähert sich im S&P500 nun rapide der 1400er Marke. Eine Cup&Handle-Formation im S&P500 sollte uns nun nach Lehrbuch in den nächsten Tagen bis über 1410 bringen ! Es kann also gut sein, dass wir Morgen schon mit DAX 7050 oder höher eröffnen.

Erneut wurde durch die heutigen Marktbewegungen auch bestätigt, dass man nicht nach komischen “Bauchgefühlen” handeln sollte – selbst oder gerade wenn es der eigene Bauch ist. Wie ich schon letzten Freitag sagte, sprachen die objektiven Signale immer für die Bullen, nur mein Bauch hatte seit Mitte letzter Woche Zweifel, seit diese Korrektur so schnell – für mich zu schnell – vorbei war. Vielleicht hat der Bauch ja auch etwas wichtiges gerochen und es sah auch heute zeitweise so aus, als ob wir beim Versuch zu neuen Hochs zu laufen scheitern könnten. Das hätte dann wohl markttechnisch unmittelbare negative Konsequenzen gehabt.

Ich denke wir hatten heute im Bereich von DAX 6970 einen ganz entscheidenden und wegweisenden Moment im Sinne “Do or Die”. Aber mit der Bewegung über 7000 wurden alle Sorgen weggewischt.

Der weitere Ablauf sollte sich nach Lehrbuch nun so gestalten, dass wir noch etwas um die DAX 7000 und darüber schwanken und versuchen, die zahlreichen Widerstände von letztem Jahr im Bereich 7000-7100 zu überwinden. Und dann wäre die Reise bis in die Zone 7500-7600 frei.

Ich rechne dann demnächst auch mit einer finalen Trendbeschleunigung nach oben, denn sobald wir die 7000 wirklich hinter uns lassen, dürften die Zweifler an der Seitenlinie von Verzweiflung und Panik gepackt werden. Denn diese Spieler an der Seitenlinie haben letzte Woche inständig gehofft, dass der Markt ihnen noch einmal einen vernünftigen Einstieg verschafft. Und wären wir heute wieder weggekippt, wäre das wohl auch passiert. Die nun erreichten DAX 7000 wenden aber das psychologische Blatt. Nun liegt der Druck auf den Unterinvestierten und dieser Druck steigt nun brutal mit jedem Tag.

Hinzu kommt, dass zum Quartalsende Ende März alle die Institutionellen, die diesen Anstieg verpasst haben, im Sinne “Window Dressing” unbedingt noch wenigstens den Anschein der richtigen Positionierung erwecken wollen, weswegen es dann schon alleine deswegen gute Chancen auf einen deutlichen Schub nach oben gibt. Und da Sarkozy in den Umfragen näher an Hollande heran rückt und die Israelis sicher die aktuelle diplomatische Initiative abwarten, droht von beiden Fronten im März wohl noch keine unmittelbare Gefahr.

Was könnte Negativ passieren ? Ich denke das fieseste was Mr. Market machen könnte, wäre nach diesem überzeugenden Tag heute wieder signifikant zu drehen und zur Korrektur anzusetzen. Möglich ist alles und man tut gut daran, gedanklich für alle Möglichkeiten offen zu bleiben. Aber wahrscheinlich ist so ein Szenario nach dem Momentum des heutigen Tages überhaupt nicht und man wäre in meinen Augen dumm, sein Geld auf so wilde Spekulationen zu setzen und sich damit massiv gegen den Markt zu stellen.

Alles was wir objektiv an Signalen haben sagt uns eher, dass wir nun bis Ende März die Chance auf ein kräftige Rally haben.

Auffällig bei Einzelaktien war, wie heute eine ganze Reihe der hier in den letzten Wochen besprochenen Nachzügler nun grosse Stärke zeigen. Gleichzeitig schwächeln einige der bisherigen Favoriten wie zum Beispiel der Automobil-Sektor – es könnte also sein, dass nun doch eine Sektor-Rotation in Gang kommt und damit die nächste Phase dieses Bullen beginnt.

In Bewegung sind heute zum Beispiel geraten:

Metro (WKN 725750) mit über 4% Plus, in der ich wie -> hier <- beschrieben seit Anfang Februar auf Lauer liege. Bei Metro ist nun eine Menge an schlechten Nachrichten verarbeitet und es ist an der Zeit, dass der Markt nun durch das neue Management eine Restrukturierungsphantasie entwickelt. Und auch die Binnenkonjunktur in Deutschland sollte Metro stützen, zumal mit ansprechenden Tarif- und Renten-Erhöhungen dieses Jahr auch mehr Geld bei den Verbrauchern ankommen sollte.

Klöckner (WKN KC0100) mit über 3% Plus, die ich erst gestern an dieser Stelle positiv besprochen habe.

Veolia (WKN 501451) mit fast 4% Plus sowieso, die Entscheidung für die Konsolidierungsstrategie des derzeitigen CEOs Antoine Frerot scheint also nachhaltig zu sein und sein Vorgänger Henri Proglio von EDF im Moment nicht zum Zuge zu kommen. Der Markt liebt es und bei Veolia ist die Dynamik unübersehbar.

Lufthansa (WKN 823212) mit über 3% Plus, bei der Lufthansa bin ich seit Montag an Bord. Das ist so eine Aktie, bei der nun alle schlechten Nachrichten im Kurs eskompiert zu sein scheinen. Für (in meinen Augen) lächerliche 4,5 Milliarden € Marktkapitalisierung bekommt man einen der leistungsfähigsten Carrier der Welt unter Buchwert. Alleine die Flugzeugflotte deckt locker den Marktwert ab, das Geschäft bekommt man dann sozusagen umsonst. Das ist so ein Szenario, bei dem ich gerne mal schwach werde und mir eine Qualitäts-Aktie einfach nur ins Depot lege um ruhig abzuwarten, bis es wieder hoch geht.

Aber auch Commerzbank (WKN 803200) oder Rheinmetall (WKN 70300) waren heute wieder stark, insofern habe ich den Tag heute ganz besonders genossen, weil er bei meiner Aufstellung aussergewöhnlich profitabel war. Bei der Commerzbank wird nun eine Lösung für die Eurohypo langsam vom Markt auf den Radar genommen. Sollte eine für die Commerzbank gute Lösung kommen, könnte das den Kurs noch einmal deutlich befeuern.

Nebenbei bemerkt bin ich nun seit gestern bei Daimler (WKN 710000) mit 47,8€ ausgestiegen und habe im Automobilbereich damit nur noch Continental (WKN 543900) ganz eng mit einem Trailingstop abgesichert und die Rheinmetall (WKN 703000), die aber primär ein Rüstungsunternehmen ist. Es sieht für mich fast so aus, als ob der Automobilsektor nun sein Pulver erst einmal verschossen hat und die Zeit der Nachzügler wie oben angebrochen ist !

Aber auch an der Wallstreet gab es ein ähnliches Bild und auch hier zündeten heute Nachzügler wie Corning (WKN 850808) mit 3% Plus oder Alcoa (WKN 850206) mit fast 5% Plus, die hier im Blog ja auch schon ausführlich Thema waren. Und auch die Industriemetalle rund um Rio Tinto (WKN 852147) & Co. sendeten deutliche Lebenszeichen. In diesem Bereich ist übrigens auch noch eine Menge aufzuholen, denn der Bereich wurde durch die Sorgen um China in meinen Augen etwas zu pauschal abgestraft. Schauen Sie vielleicht noch einmal in -> diesen <- Beitrag von vor einer Woche.

Darüber hinaus habe ich mein Exposure in den Emerging Markets nun wieder erhöht und bin via ETF seit ein paar Tagen auch in Brasilien und Indien wieder an Bord. Beide ETFs steigen heute auch um 2-3%.

Alles in allem für mich also ein schöner Tag an den Börsen und deswegen genehmige ich mir heute einen guten Rotwein, mache es hier heute kurz und wünsche Ihnen einen ebenso schönen Abend !

Ihr Hari

{ 8 comments… read them below or add one }

1 tom März 13, 2012 um 21:33

hi hari, u im kohle sektor ausgestiegen… ? grrrr.. ich habe mich leider verzockt u will den markt nicht hinterher laufen!… shit

2 Ramsi März 13, 2012 um 21:46

Nachdem ich die letzten Monate ein gutes Händchen hatte, bin ich heute bei 7000 raus. Offensichtlich war das zu früh. Ich hoffe wir tauchen doch noch mal unter die 7000, damit ich nicht völlig von der Seitenlinie gaffe :-/

3 Hari März 13, 2012 um 21:54

Hallo Tom, ich habe gerade drüben bei Lars 2 Kommentare zu Kohle reingestellt. Da die aber wohl erst morgen früh freigegeben werden, hier noch einmal brühwarm zusammen gefasst nur für Dich ;-) :

Falls es tröstet, -> hier < - noch ein Artikel zu US Kohle, der darauf hinweist, dass die Aktien auf einem – haltet Euch fest – 35 Jahrestief stehen ! Das sind also wirklich historische Kurse die wir gerade haben.

Trotzdem bedeutet das nicht, das die Aktien zwingend morgen drehen werden, ich hatte ja schon vor einer guten Woche -> hier < - eindringlich davor gewarnt, blind zu kaufen, nur weil etwas billig aussieht. Es gibt genügend spannende Aktien im Markt, bei denen im Moment das Kapital besser aufgehoben ist.

Die Aktien sind alle nach unten durchgebrochen und der Trend zeigt nach unten. Sicher werden die *irgendwann* drehen und dann geht es schnell nach oben. Aber bis dahin ist der Trend abwärts !

Für die geschundenen Seelen die nach guten Nachrichten hungern, habe ich -> hier < - aber noch eine Meinung die Hoffnung stiftet.

Ich bin nach wie vor mit einer Basisposition in Arch Coal investiert, als der einzigen Kohle-Aktie die ich noch habe. Ich lasse die aber liegen, sorge mich nicht darum und nehmen weiteren Absturz Schulter zuckend zur Kenntnis. Meine Energie richte ich aktuell auf andere Sektoren.
Und wenn es bei Kohle wieder losgeht, werde ich es an Arch in meinem Depot sehen. DANN investiere ich da wieder emotionale Energie.

Diesen Hinweis habe ich schon mit dem Artikel am 05.03. gegeben und gebe ich heute erneut: verwende Deine emotionale Energie da wo es im Moment lohnt !

4 Hari März 13, 2012 um 22:06

@ Ramsi, das Hoffen ist nach meiner Erfahrung keine gute Idee. Wer im Markt sein will und nicht “von der Seitenlinie gaffen” will, sollte den Einstieg nicht von ein paar verpassten Punkten abhängig machen. Was ist schon schlimm daran bei 7000 raus und bei 7040 wieder rein zu sein ? Das tut vielleicht dem Ego weh, dem Depot aber weniger. Schlimmer wäre wohl, bei 7500 immer noch an der Seitenlinie zu sitzen.

Die entscheidende Frage sind nicht die paar verpassten Pünktchen, sondern Deine eigene Überzeugung zum Markt. Bist Du überzeugt, das wir bald nach unten drehen, dann bleib draussen. Bist Du überzeugt, dass wir nun hochlaufen, dann steige morgen beim ersten kleinen Dip wieder ein – ein paar Punkte machen dann keinen Unterschied.

5 tom März 13, 2012 um 22:19

hi hari, vielen dank für deine antwort, Nur für mich ;))) ! leider bin ich noch an der seite u verwirkliche deine tipps! Die unglaublich gut sind ! besten dank!!! gruss

6 Tokay März 13, 2012 um 23:34

Hi Hari, so kurz hast Du’s ja dann doch nicht gemacht. Ich hoffe, der Rotwein hat Dir geschmeckt oder schmeckt noch.

Zu Jahresanfang hatte ich noch gemutmaßt, daß wir beim DAX im Jahresverlauf noch in den Bereich 6500 bis 7000 kommen könnten. Nun gab es bereits heute, am 13. März, einen scratch der 7000. Der Anstieg könnte angesichts der insgesamt freundlichen Großwetterlage durchaus noch eine Weile so weiterlaufen. Die “Bauernregel” “sell in may and go away”allerdings dürfte in diesem Jahr besonders zu beachten sein.

Die Griechenland-Sache, wie gesagt, ist meines Erachtens weitgehend durch. Jetzt hängt es vor allen an zwei Sachen: An der US-Konjunktur(auch China ist nicht zu vernachlässigen) und Iran. Ich persönlich rechne nicht damit, daß es so bald losgeht, das dürfte den Amerikanern im Moment noch zu riskant sein, und das dürfte Obama den Israelis um Netanyahu auch zu verstehen gegeben haben. Die Amerikaner werden erst dann ernst machen, wenn es wirklich nicht mehr anders geht. Zumal die Risiken eines solchen Krieges absolut unkalkulierbar wären.Sie werden allerdings versuchen, eine glaubhafte Drohkulisse aufrecht zu erhalten.

Aber zurück zum Tagesgeschehen, wenn man ins Depot reinschaut, und sieht alles im grünen Bereich, dann kann man schon frohgemut ins Bett sich begeben…

Gute Nacht

Tokay

7 Ramsi März 14, 2012 um 14:11

Nochmal zum Verständnis, Hari: Du hattest vor einigen Tagen mal geschrieben, dass du mit einer kurzen Bewegung über 7000 rechnest und dann aufgrund des Widerstandsbündels mit einer kurzfristigen Konsolidierung planst. Wieso hat sich diese Ansicht so schnell geändert? Gestern war mit der Bewegung auf 7.040 oder 30 noch kein klares Signal generiert. Trotzdem hast du die Bewegung von heute vorausgeahnt.

8 Hari März 14, 2012 um 14:26

@ Ramsi,

1.
Ich habe nie gesagt, dass Widerstände exakt auf 7000 liegen, sondern darüber. Genauer gesagt im Bereich 7000-7100, weil wir in dieser Zone vor einem Jahr unzählige Male von oben gedreht haben. Diese Sicht ist auch aus Sicht des DAX unverändert gültig. Sollten wir heute Nachmittag einfach über 7100 nach oben rennen, wäre das ein derartiger Ausdruck von Stärke, dass auch ich nur erstaunt gucken könnte. Wahrscheinlicher finde ich es nach wie vor, dass wir nun in diesem Widerstandsbereich etwas schwanken und vielleicht auch noch einmal die 7000 von oben testen. Meine Sicht hat sich also gar nicht substantiell geändert.

2.
Keine Aussage zu einem Index wie dem DAX ist singulär im luftleeren Raum. Insbesondere was im S&P500 passiert, hat hohe Bedeutung und am Ende grössere als irgendwelche Widerstände im DAX. Solche Paramter überlagern sich halt. Und der S&P war gestern Abend dermassen stark, dass eine weitere Bewegung im DAX fast klar war. Der S&P hat nun aus einer C&H Formation ein Kursziel von über 1410. Übertragen auf den DAX wäre das schon fast 7200.

3.
Für mich hat der DAX gestern mit 7030 ein ganz klares Signal gesendet und ich dachte das hätte ich gestern auch klar gemacht. Mit gestern war für mich klar das es hoch geht, nur nicht wie schnell. Und denke daran, auch Widerstände sind nicht absolut, sondern auch nur Wahrscheinlichkeiten !

4.
Meinungen ändern sich in Minuten, wenn der Markt sich schnell ändert – das sollte für Dich nichts neues mehr sein. Insofern verstehe ich den Verweis auf etwas was ich vor ein paar Tagen sagte nicht. Möglicherweise meinst Du meine Aussage von Freitag letzter Woche, als ich einen Anstieg über 7000 und dann Konsolidierung für das best mögliche Szenario hielt. Stimmt, so war meine Sicht letzte Woche. Die überraschende Dynamik gestern hat meine Sicht leicht verändert. In diesem Fall hat sich meine Meinung aber gar nicht stark geändert, sondern es haben sich bestenfalls Wahrscheinlichkeiten verschoben. Wenn Du so willst, ist die Bedeutung der Widerstände in Anbetracht der Dynamik der Wallstreet gesunken.

Fazit: In einem normalen Markt dürfte die Zone 7000-7100 für den Markt ziemlich mühevoll sein. Der Ausbruch gestern war aber so dynamisch, dass diese Zone möglicherweise einfach überrollt wird. Klar ist das aber immer noch nicht und ehrlich gesagt würde ich schon staunen, wenn wir jetzt sofort Richtung 7200 weiter schieben und nicht erst einmal zwischen 7000 und 7100 konsolidieren.

Previous post:

Next post: