Neue Setups – Neue Chancen

Fünf Setups haben wir ja derzeit im Setup-Monitor des Premium-Bereiches laufen, von denen sich vier positiv entwickelt haben, während eines immer noch nicht ausgelöst wurde.

Mit dem heutigen Tag lösche ich all diese Setups, um Raum und Aufmerksamkeit für neue Themen zu schaffen. Das bedeutet nicht, dass diese Setups nun inaktiv wären. Im Gegenteil, da sind welche dabei, die noch lange das Potential für schöne Gewinne haben.

Nein, der Setup Monitor hat ja einen Sinn. Und der ist nicht monatelang den selben Trends zu folgen, das können Sie dann selber ohne mich, sondern Sie an das Arbeiten mit Setups zu gewöhnen. Und mit den eher ruhigen letzten Wochen habe ich Ihnen gezeigt, dass das Arbeiten mit solchen Setups keineswegs hektisch und von permanentem Rein- und Raus geprägt sein muss.

Insofern entlasse ich die aktiven Setups nun in Ihre individuelle Obhut und stelle Ihnen heute schon zwei Neue vor. Weitere werden in der nahen Zukunft folgen. Schauen wir uns das im Detail an.

iShares S&P Global Clean Energy ETF

Dieser "Clean Energy" Trade war ein Volltreffer und hat schon schöne Gewinne produziert. Insbesondere der Teilsektor "Solar" macht grosse Freude, leider gibt es in Deutschland dafür keinen passenden ETF.

Aus meiner Sicht hat dieser Trade jede Menge langfristiges Potential. Wir haben eine deutliche langfristige Wendestruktur, eine Technologie mit grossem Zukunftspotential und "heisses Geld", dass nun - sichtbar unter anderem an Solar City - wieder in den Sektor fliesst. Alles Inkredenzien für einen potentiell langfristigen Aufschwung.

Short Yen in Form von Long EURJPY

Dieser Trade hat sich in der Beobachtungsphase nicht übermässig bewegt, ist aber nach wie vor aktiv und hat noch immer Potential. Hier sollte man einfach die technische Struktur vor Augen haben, die mit dem zulaufenden Dreieck vom April zwischen ca. 125-131 eine klare Untergrenze definiert. Fällt EURJPY unter diese Struktur und negiert damit den Ausbruch aus dem Dreieck, muss man schnell raus. Ansonsten laufen lassen und abwarten.

IBEX35 Ausbruch rechte Schulter

Auch hier ist Geduld gefragt, die Struktur ist aber voll intakt. Und ich bin immer noch optimistisch, dass dieser Ausbruch auf der Agenda steht. Das ist aber definitiv ein Langfristtrade mit Monaten Laufzeit, insofern ist Geduld gefragt. Was nicht passieren darf ist, dass die Tiefs vom November 2012 unterschritten werden. Damit wäre die Struktur wohl gebrochen. Aber schon ein Bruch der bisher gut als Unterstützung funktionierenden 200-Tage-Linie sollte ein Alarmzeichen sein. Davon sind wir aber im Moment weit entfernt.

Hang Seng China Enterprise Index HSCE

Auch dieser Trade braucht Geduld. Die Nachrichtenlage aus China ist durchwachsen und unklar. Die technische Umkehrformation ist aber eindeutig und auch immer noch aktiv. Und trotz der schlechten Nachrichten hat der Trade in den letzten Wochen einige Zuwächse generiert. Insofern beobachten und dabei bleiben. Und den Markt machen lassen. Erst wenn die Struktur bricht, ist der Trade am Ende.

Freeport McMoran Make or Break

Dieser Trade hängt eng mit China zusammen und kann auch als Muster für den Rohstoffsektor betrachtet werden. Ich rechne immer noch damit, dass hier irgendwann eine dynamische Bewegung einsetzt. Und was immer die Richtung ist, in dieser Richtung kann man dann gut profitieren. Insofern unbedingt beobachten. Wenn man ganz sicher gehen will, wäre der Short Trade bei einem neuen Tief unter dem vom 18.04.13 aktiv. Und der Long Trade bei einem neuen Hoch über dem vom 06.02.13, verbunden mit einem Überwinden der 200-Tage-Linie. Wer sich das zutraut, kann sich aber aufgrund anderer Parameter auch schon vorher auf eine Richtung festlegen. Nur nie vergessen auszusteigen, wenn sich die Richtung dann doch nicht realisiert !

Soweit zu den "alten" Setups, die ich damit in Ihre individuelle Obhut übergebe und im Laufe des Tages aus dem Setup-Monitor lösche. Machen Sie was daraus !

Nun zu den zwei neuen Setups.

Bei beiden handelt es sich um ganze Sektoren, die wir durch einen ETF abbilden. Und bei beiden haben wir im Chart eine langfristige inverse Schulter-Kopf-Schulter Umkehrformation.

Das erste Setup handelt von einem Thema, das ich für Sie schon -> hier <- in einem Artikel thematisiert habe.

Es ist der europäische Telekommunikationssektor, beispielhaft gespielt anhand des iShares Eurostoxx Telecommunications ETF (WKN: 628931).

Schauen Sie mit mir auf das Tageschart:

iShares Telecommunications 16.05.13

Sie sehen die iSKS Struktur, die kurz davor ist ausgelöst zu werden. Und das erhebliche Potential.

Bitte bedenken Sie, dass dieser ETF neben dem Potential dieser Chartstruktur derzeit eine Ausschüttungsquote von 7,65% aus Dividenden der Aktien hat. Diese Ausschüttung kommt auf die Struktur dieses Setups "obendrauf".

Bedenken Sie auch, dass der Sektor bei abstürzenden Märkten nur wenig nachgibt. Das ist also ein Setup mit dem Potential, auch ein scharfe Korrektur des Marktes zu überdauern.

Alles in allem also ein Setup, dem man auch in einem so weit gelaufenen Markt durchaus mit mittelfristigem Horizont näher treten kann.

Das zweite Setup ist etwas "exotischer" 😉 und einige von Ihnen werden sich jetzt wundern.

Es ist .... trara! .... der griechische Aktienmarkt ! In Form des ETF Lyxor FTSE Athex 20 (WKN: LYX0BF).

Ich will voraus schicken, dass sich an meiner fundamentalen Meinung zur "griechischen Krankheit" nichts geändert hat. Diese ist in meinen Augen keineswegs behoben, im Gegenteil, sie ist grundlegend gesellschaftlicher Natur und die erfolgreichen Versuche mit Deutschland einen willkommenen Sündenbock für eigenes Versagen zu installieren, habe alle Bemühungen mal ernsthaft in den Spiegel zu schauen konterkariert.

Denn die Ursache der Malaise scheint mir ein Mangel an zivilem Ethos, verknüpft mit einer aus Generationen stammenden Kultur der Korruption und Vetternwirtschaft zu sein. Was in unseren Bereichen in bürgerlichen Kreisen selbstverständlich ist - den Staat als "Gemeinwesen" als etwas zu sehen, um dessen Wohlergehen und Funktionieren man sich bemüht - hat dort keine Tradition und keine Fürsprecher.

Die Folge ist ein "kaputtes" System, das von den "Eliten" für die eigenen Zwecke missbraucht wird und ich sehe wenig, was sich daran aktuell ändert. Das wäre auch eher ein kultureller Langstreckenlauf über Generationen. Auf jeden Fall gebe ich wenig auf zahlenbasierte Erfolgsmeldungen aus Griechenland. Die Kultur des Tarnens und Täuschens in der schon früher diese Zahlen entstanden, dürfte sich kaum geändert haben, da die Menschen die sie produzieren letztlich die selben sind.

Das alles voraus geschickt, ist der griechische Aktienmarkt trotzdem ein interessantes technisches Long Setup. Eben weil wir uns dabei nicht nach fundamentalen Überlegungen richten, sondern einfach dem "Hot Money" folgen. Und wie dieses nun über Griechenland denkt, können Sie eindrucksvoll hier nachlesen:

-> Griechenland wird für Hedgefonds interessant <-

Als Vehikel für diesen Setup benutze ich den Lyxor ETF Athex 20, leider nicht replizierend sondern Swap-basiert, aber ich kenne kein besseres Vehikel im ETF Bereich.

Schauen Sie mit mir auf den eindrucksvollen Chart auf Tagesbasis:

Lyxor Greece ETF 16.05.13

Sie sehen die perfekte iSKS und den schon laufenden Ausbruch. Kurzfristig ist die Bewegung etwas überdehnt und ein erneuter Test der Nackenlinie von oben möglich. Davon abgesehen, verspricht dieser Trade aber schöne Gewinne, in dem wir einfach dem "Hot Money" folgen. Zusammenbrechen dürfte dieser Trade nur dann, wenn die Eurokrise wieder ihr Haupt erhebt.

So weit für heute, weitere neue Setups folgen in der nahen Zukunft.

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hinterlasse einen Kommentar