Marktanalyse leicht gemacht

Lage & Szenarien vom 31.10.2021

Es ist wie beim Hauskauf oder beim Hausverkauf. Der Gutachter kann viel erzählen. Der Makler noch mehr. Sie haben recht. Der Markt hat rechter. Wenn ich das Haus verkaufen will, dann ist es so viel Wert, wie der Käufer mir in dem Moment, da der Verkauf stattfindet, bezahlt.

Ich kann Nachrichten verfolgen, Geschäftsberichte lesen, Bilanzen studieren, KGV und Kennzahlen wägen. Alles ist richtig. Der Markt ist richtiger. Der Markt sagt: Hätte ich vor zwölf Monaten in eine Microsoft-Aktie investiert, wäre ich heute um 61 Prozent reicher bezüglich dieser Aktie. Google: 90 Prozent. Tesla 171 Prozent. Amazon 5 Prozent.

Das sind die ins Auge springenden Zahlen aus der obersten Reihe der Grafik, die am Anfang des Textes steht. Sie ist unter finviz.com zu finden, ich darf sie mit freundlicher Genehmigung verwenden. Das gesamte Bild ist erschreckend grün. Wo ich vor zwölf Monaten auch hingegriffen hätte, der Griff wäre vergoldet worden. - Aber das ist Vergangenheit, das hilft mir heute nicht weiter beim Schaffen von privatem Wohlstand …

Doch.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Eine gut geölte Gewinnmaschine

Lage & Szenarien vom 24.10.2021

Lage: Das letzte und traditionell aktiengewinninteressanteste Quartal ist angebrochen und wie erwartet wachsen die Sorgen der Anleger und ihre Gewinne. Für mich passt da zur Zeit vieles zusammen. Nur wer Sorgen hat, ist noch nicht komplett investiert und solche Anleger braucht der Markt: Die Zuspätkommer kaufen sich ein, treiben die Kurse weiter in die Höhe. Schlimmer wäre es, die Stimmung wäre bereits bestens … dann hätten alle bereits gekauft — und was folgte?! Sinkflug, mehr bliebe kaum, ohne neue Käufer … Aber so weit ist es nicht. Am Freitag, mitten im Handel, platzierte der mächtigste Währungsmann des Erdballs, FED-Chef Jerome Powell, einen verbalen Erschrecker: -> Inflation doch ziemlich hoch jetzt, findet er, und äh, die Zinsen, äh … <-

Das war das Murmeln eines Kommunikationsprofis. Powell mochte testen wollen, wie der Markt reagierte, sollte die FED die Zinszügel anziehen. — Der Markt reagierte. Innerhalb von Sekunden. An der Wallstreet sackten die Kurse weg, Big-Money ging in Deckung.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Die Auto-Aktien

Lage & Szenarien vom 17.10.2021

Ups. Da ist sie zu sehen, die Krise. Die davoneilende Linie ist der Elektroautobauer Tesla. Die drei Linien am Chartgrund sind deutsche Autokonzerne mit Glanz und Weltgeltung, Daimler, VW, BMW. Der Chart macht sie über Währungsgrenzen vergleichbar, er notiert die Kursentwicklung in Prozentwerten, als gemeinsamen Ausgangspunkt habe ich ungefähr den Jahresanfang 2020 genommen, also einen überschaubaren Zeitraum, wir haben ihn alle erlebt.

Die Stärke der Analyse liegt für mich als Privatanleger darin, viele Faktoren auszublenden. Keine politischen Rahmenbedingungen, kein eigener Glaube an eine Energie- oder Vortriebstechnik, Überlegenheit/Unterlegenheit eines Konzerns, Verrücktheit/Rationalität eines Firmenlenkers.

Es zählt nur der Kurs. In ihm ist alles drin. Hunderttausende von Anlegern weltweit haben für mich gedacht und ihr Urteil über die Autofirmen mit eigenem hartverdienten Geld besiegelt. Sie haben gekauft oder verkauft. Wie viel stärker ist das, als all die Meinungen, Nachrichtenschnipsel, Experten im Netz oder TV.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Das sind Aussichten!

Lage & Szenarien vom 10.10.2021

Der eine Börsianer gräbt sich durch Exceltabellen, die er in Geschäftsberichten findet, er wertet Kennzahlen und studiert Gewinnerwartungen, dann kauft er für gut befundene Aktien, ihr Kurs steigt … Der andere Börsianer verzichtet auf das Bilanzstudium. Er nutzt Charts. Sie sind das in Linien gezeichnete Verhältnis von Herdenverhalten und Zeit: Eine Herde sammelt sich, sie hat ein Ziel, sie wird größer, wird zur Stampede, die Hindernisse niedertrampelt, nur eine Richtung kennt — solange kein Cowboy mit Colt-Knallerei die Herdenführer erschreckt und dem Gesamtverband eine neue Richtung gibt.

Im Chart oben sehe ich eine Stampede und eine grasende Herde.

Die Tageskerzen markieren den Kursverlauf des NASDAQ 100. In ihm sind die 100 größten US-Aktienunternehmen exklusive Finanzunternehmen versammelt, notiert ohne Dividenden, rein der Kurs. Naturgemäß liegt der Schwerpunkt auf den großen, bekannten Technologieunternehmen.
Die Linie im Chart ist der Russell 2000, in welchem 2000 kleine US-Aktienunternehmen versammelt sind.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Reise in 8 Charts um die Welt

Lage & Szenarien vom 4.10.2021

Sollte der ein oder andere Anleger mit seiner bisher in diesem Jahr erzielten Rendite unzufrieden sein: Die Charts zeigen Ursachen. Aber es gibt Grund zur Hoffnung, noch in diesem Jahr.

Ich reise in acht Charts um die Welt, links im Chart ist immer der Jahresbeginn 2021 zu sehen, jedes Stäbchen stellt einen Handelstag dar, rechts ist der aktuell letzte abgeschlossene oder andauernde Handelstag notiert, die Währungen wechseln je nach Chart.

Der Hang Seng Index (ganz oben) macht den Anfang, er wird in Hongkong geführt, beinhaltet die 50 meistgehandelten dortigen Werte. Seit dem Hoch im Februar bröselt es abwärts.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Vorhersage und Verantwortung

Lage & Szenarien vom 26.9.2021

Lage: Gut.

Szenario: Nächste Woche notieren Aktienkurse höher.

Meine zwei Doppelpunktzeilen stillen ein Anlegerbedürfnis. Sie bringen in knapper Form eine klare Aussage zum Markt. Sie „kommen auf den Punkt”.

Vorhersage und Verantwortung: Die Zukunft ist vorhergesagt, die eigene Verantwortung ist an den Vorhersager abgegeben. Irrt er, ist er schuldig, weniger der Gläubige, welcher dem Vorhersager glaubte.Der Gläubige gewinnt auf jeden Fall. Entweder er vereinnahmt den vorhergesagten Kursgewinn, oder er wird sich emotional entlasten, indem er dem irrenden Vorhersager seine falsche Vorhersage vorhält. Egal wie die Vorhersage ausgeht, der Anleger ist immer auf der Gewinnerseite, wenn er sich an einen knapp und klar sprechenden Vorhersager hält.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Die großen Langweiler sind die großen Gewinner

Lage & Szenarien vom 12.9.2021

Ich werde nach konkreten Aktientipps gefragt. Nach Geheimtipps. Nach den großen Gewinnern, ich müsste es wissen, ich schriebe Analysen zum Aktienmarkt.

Dabei ist es wie in einer der frühen Kriminalgeschichten, in welcher die Polizei einen belastenden Brief überall im Haus eines Erpressers sucht, in den verrücktesten Zimmerverstecken nachforscht, alles vergeblich, der Brief bleibt für die Kriminalsuchspezialisten unauffindbar. Es stellt sich heraus, er ist für sie zu offensichtlich platziert, auf dem Schreibtisch des Erpressers. Ein vom Polizeipräfekten zur Hilfe gerufener Privatdetektiv mit frischen Augen entdeckt ihn sofort.

Über die großen Aktiengewinner wird recht wenig berichtet. Für mich sind große Gewinner solche Unternehmen, die über einen langen Zeitraum zuverlässig Kursgewinne erzielt haben.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Amerika, Amerika, Amerika

Lage & Szenarien vom 6.9.2021

Der animierte Chart oben zeigt Vergangenheit, Gegenwart und erlaubt einen Blick auf wahrscheinliche Zukunft: genau das, was ich als Investor brauche. Die Aussage des Charts, für schnelle Leser, ist brutal klar. Amerika, Amerika, Amerika. Die Details: Der Chart besteht aus drei Linien. Die markante schwarze Linie stellt den Kurs des S+P 500 dar. Es ist ein US-Leitindex, in welchem die 500 großen nordamerikanischen Unternehmen versammelt sind. Er hat ein leichtes Übergewicht in den Technologie-Papieren. Die graue Linie verfolgt die Kursentwicklung des (…)

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-