Apple und die US Indizes an der Klippe

Vor einer guten Woche, hatte ich im Artikel -> Mr. Gnadenlos und das wahre Risiko <- schon darauf hingewiesen, dass die mittelfristigen Risiken in den US Indizes und im Speziellen im Leitindex S&P500 steigen.

Nun hatten wir gestern sogar noch ein fieses "Reversal des Reversals", denn der Dienstag brachte im Sinne "Turnaround Tuesday" eigentlich alle Parameter eines beginnenden Rebounds, wurde aber am gestrigen Mittwoch unter dem Druck von Grexit, China und einer über Stunden geschlossenen New York Stock Exchange, vollständig wieder abgegeben.

Die Price-Action im S&P500 wird daher immer fragwürdiger, das Chart zeigt deutlich, wie riskant die Lage nun ist:

S&P500 09.07.15 3

Wer jetzt also nur auf Griechenland starrt und eine Auflösung des Dramas für Käufe nutzen will, könnte damit auf mittelfristige Sicht deutlich zu kurz springen. Denn damit befindet man sich im massiven Konsens im deutschen Markt, alle warten darauf, den Grexit dann wieder als Kaufgelegenheit nutzen zu wollen. Und was alle erwarten, kann am Markt nur schwer eintreffen.

Ein denkbares und für den fiesen Mr. Market sehr typisches Szenario, wäre daher eine kurze Erleichterungsrally im DAX, die dann aber schnell von den wichtigeren Problemen im Rest der Welt aufgefressen wird. Stellen Sie sich nur mal vor, in China würde der Absturz weiter gehen und das Vertrauen der Bevölkerung erschüttern. Unsere Autobauer würden es wohl in den Absatzzahlen als Erste merken und der DAX in Folge auch.

Und mit den hektischen, dirigistischen Maßnahmen zur "Stützung" des Marktes, machen die chinesischen - nur dem Namen nach noch "kommunistischen" - Kader alles nur schlimmer, weil sie das Vertrauen untergraben und sich dem Risiko aussetzen, die eigene Machtlosigkeit deutlich zu machen. Und wenn Vertrauen bricht, dann geht es schnell und massiv nach unten. Eine Herde von Marktteilnehmern, die von Panik in eine Abwärts-Stampede getrieben wird, hält wirklich in ihrem Lauf, "weder Ochs noch Esel auf". Das müssen die Chinesen wohl noch lernen - Vertrauen ist das Zauberwort, nicht operative Hektik!

Deshalb ist es für uns nun so wichtig, auf die US Indizes zu schauen, denn wenn die nun zur ersten harten Korrektur seit über drei Jahren ansetzen sollten, wird sich der DAX dem nicht entziehen können!

Kurzfristig ist das Sentiment in den US nun aber so sauer geworden, dass eine positive Gegenbewegung in den nächsten Tagen, vielleicht auch im Zuge einer Auflösung des griechischen Dramas, ganz gute Chancen hat. Was danach kommt ist die Frage und da sieht die Marktmechanik im mittelfristigen Blick wirklich nicht mehr gut aus.

Will man den Zustand eines Marktes einschätzen, lohnt es sich dabei auch, einen Blick auf die führenden Aktien und deren Strukturen zu werfen und wer wäre da besser geeignet, als *der* Bluechip schlechthin: Apple.

Wir sehen im Chart schnell, dass bis zum 28.04. (dem blauen Pfeil) alles nach einer positiven Fortsetzung des Aufwärtstrends wie aus dem Lehrbuch aussah. Das böse Reversal am 28.04., hat dann aber alles verändert und seit dem ist der Wurm drin:

AAPL 09.07.15

Wir sehen auch, dass Apple nun im wahrsten Sinne des Wortes "an der Klippe" steht und die nun deutlich sichtbare Divergenz im On-Balance-Volumen, macht keine guten Gefühle. Eine diffuse Nachrichtenlage mit negativen Nachrichten zur Apple Watch, macht die Lage nicht einfacher. Diese Nachrichten sind nicht wegen der absoluten Zahlen bedeutend, dafür ist der Umsatz der Apple Watch zu gering. Sie haben aber Bedeutung, weil sie am Nimbus der Unbesiegbarkeit von Apple kratzen.

Trotzdem gehe ich auch bei Apple eher davon aus, dass wir hier nicht direkt durchfallen, sondern es nun kurzfristig erst einmal eher nach oben geht. Danach wird es aber wirklich riskant und wenn eine solche Gegenbewegung wieder verkauft werden sollte, muss man bei Apple, wie bei den US Indizes, von einer echten Korrektur ausgehen, die dann auch am DAX nicht vorüber gehen wird.

Fazit:

Die mittelfristige Lage in den US Indizes sieht zunehmend wackelig aus. Noch ist nichts entschieden und auch eine erneute Auflösung nach oben ist denkbar. Wir dürfen durch das griechische Gezappel aber auf keinen Fall blind für diese Entwicklungen werden, denn die sind für DAX und Co. am Ende wichtiger als die Frage, auf welche Art und Weise nun weitere Steuermilliarden in Griechenland verbrannt werden. Denn dass es dazu kommt, ist völlig klar. Die Frage ist nur, ob für ein Programm, das sowieso nicht eingehalten wird oder für humanitäre Rettungsmassnahmen, die von Teilen der Gesellschaft gar nicht gewollt werden, weil man ja "so stolz" ist.

Wir dagegen sollten als rationale und professionell agierende Marktteilnehmer "stolz" sein, wenn wir diese schwierige Marktphase weiter unbeschadet überstehen, denn die ist nicht ohne und voller versteckter Risiken. Wer dabei Hilfe braucht, sollte sich der Mr-Market Community anschliessen.

Ihr Hari

PS: Übrigens, wir haben einen weiteren Kolumnisten an Bord, schauen Sie -> hier <-. "Nun sind wir fünf!" kann ich also dankbar im Stile von "Chris", dem Anführer der -> glorreichen Sieben <- sagen. 😉

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Apple – One more thing! Warum Garmin und Co. nun ein Problem haben.

Der folgende Beitrag erschien in Hari Live schon am späten Abend des Dienstag 09.09.14 22:20, also direkt nach dem Apple Event.

Er zeigt beispielhaft auf, wie im Premium-Bereich Themen sehr persönlich und aktuell kommentiert werden. Der Beitrag hat aber auch heute - zwei Tage später - noch Aktualität, weil er aufzeigt, dass das ganze Marktsegment der Fitness-Devices rund um Garmin und Co. nun in ein potentielles Problem hinein läuft.

Tim Cook hat geliefert und zum ersten Mal seit dem Tod von Steve Jobs, gingen ihm die berühmten Worte "one more thing" unter dem Jubel der Apple-Gläubigen über die Lippen.

Morgen werden die Blogs und Medien zu Apple voll sein mit dürren, nacherzählenden Berichten und Analysen ohne originäre Gedanken, bringt ja auch immens Klickzahlen. Grund für mich, das schon heute Abend zu machen und ohne Klickzahlen - nur für Sie. 😉

Im Apple Event kam alles so, wie es der Markt in Mehrheit schon erwartet hatte, die beiden iPhones, das iPhone als Geldbörse und die Apple Watch!

Da das wie erwartet war, hat auch der Markt letztlich keine grossen Bewegung gezeigt, obwohl der Intraday-Hub gewaltige 7% erreichte. Aber wir konnten hier mal wieder erleben, welchen sensationellen Job der Markt macht, um im Vorfeld so eines breit erwarteten Events alles Notwendige einzupreisen.

Selbst die absehbare Sell-the-News Reaktion wurde schon im Vorfeld verarbeitet, denn das war der Einbruch vom 03.09., der überzogene Erwartungen im Vorfeld wieder normalisierte. Und so hat es sich für uns mal wieder gelohnt, nicht davon auszugehen, dass wir klüger als der Markt sind, sondern davon auszugehen, dass der die Nachrichtenlage so gut verarbeitet, wie wir es nie könnten.

Einen Edge im Zusammenhang mit Nachrichten können wir durch Markttechnik generieren, wenn der Markt überraschende Ereignisse verarbeiten muss, dann neigt er zu Übertreibungen. Oder bei weniger beachteten Aktien, ETFs und Sektoren, wo nicht jeder Hinz und Kunz auf die Chartstrukturen schaut. Aber bei Apple und einem lange vorbereiteten Event, ist ein Edge für uns als Individuen gegenüber Mr. Market halt sehr unwahrscheinlich - dafür sorgt die Reflexivität. Und wenn man so will, ist diese Erkenntnis genau doch wieder ein Edge, nämlich gegenüber denen, die mit Raten und Spekulieren ihre Energie verbrauchen und dafür dann nicht präsent sind, wenn es wirklich darauf ankommt, weil Mr. Market sehenden Augen seine Karten aufdeckt.

Total spannend war für mich aber die Intraday Bewegung, die ein wunderbares Schauspiel von Antizipation und Gier war. Und ein perfekter "Sell the News" Event war Intraday auch rund um das Announcement der Apple Watch zu bewundern. Schauen Sie selber im kurzfristigen Minutenchart:

Apple 09.09.14 2

Erst war da die Angst, dass da nichts kommen würde. Dann legt Cook gleich am Anfang mit den iPhones los und da war dem Markt sofort klar, dass da noch mehr kommen muss, denn sonst würde Cook sein Pulver nicht sofort verschiessen. Und so setzte sich ein "Buy the Rumor" Trade in Bewegung, der Apple bis 103 USD bis fast zu historischen Höchstständen brachte.

Dann kam das Announcement und der klassische "Sell the News" Event setzte ein. Denn zum "grossen Erstaunen" des Marktes ;), kann die Apple Watch nicht teleportieren, keine Laserstrahlen aussenden und interagiert auch nicht mit Biochips im Körper - wobei ernsthaft, das Letztere dürfte früher oder später kommen, unser Leben als "Cyborgs" dürfte langfristig nicht aufzuhalten sein. Zu gross sind die Vorteile und auch wenn die aktuelle Generation da Berührungsängste hat, wird die folgende Generation das wahrscheinlich alles viel selbstverständlicher nehmen. Und nein, wir werden dabei nicht wie Borg aussehen, sondern die Industrie wird Wege finden, dass die Implantate als "cool" und "hip" wahrgenommen werden.

Aber zurück zu Apple heute. Der heutige Kursverlauf ist eher irrelevant, ausser dass er im Positiven bestätigt, dass die gefundene Bewertung des Marktes im Wesentlichen gerechtfertigt ist.

Erst ab Morgen werden die Marktelefanten bei Apple richtig in den Ring steigen und ich denke, dass langfristig die Tendenz weiter hoch ist. Ob morgen vielleicht doch noch leichte Schwäche kommt oder nicht, kann ich Ihnen nicht sagen und ist mittelfristig auch irrelevant.

Übrigens denke ich auch, dass die Apple Watch ein Erfolg wird. Je nachdem welches Bild man sieht, wirkt sie mal so und mal so, mal klobig und mal elegant. Aber genau das wird auch ihr Erfolg sein, die massive Wandelbarkeit und Konfigurierbarkeit, auch von den Farben her. Und Geschmack ist halt sehr individuell, ich persönlich finde eine ganze Reihe der übergrossen, überkomplizierten mechanischen Uhren, für die vermögende Menschen derzeit zehntausende von Dollars oder Franken ausgeben, einfach nur protzig/peinlich. Andere finden die stilvoll und toll. Beide Haltungen sind legitim. Über Geschmack lässt sich halt nicht streiten, weil es keinen objektiven Massstab dafür gibt.

Die starke Fokussierung der Apple Watch auf Gesundheits und Fitness Daten wird wohl einschlagen. Bisher ist der Markt weitgehend von Einzellösungen von Spezialisten wie beispielsweise Garmin geprägt, die eine Apple mittelfristig vom Markt drängen dürfte, denn ein Smartphone System mit unzähligen Apps unabhängiger Entwickler ist weit flexibler als alles, was die Spezialisten je programmieren können. Garmin ist heute, beispielhaft für den Sektor, übrigens um über 3% im Minus und schauen Sie mal auf das Chart, seit sich die Gerüchte um die Apple Watch konkretisieren. Aua, das sieht nicht schön aus :

garmin 09.09.14

Übrigens funktioniert auch das neue Apple Pay mit der "Uhr", sprich man kann bezahlen, in dem man die Uhr an die Kasse hält. Auch das wird ein Grund für Akzeptanz sein. Das Ding wird wohl ein Erfolg, davon gehe ich aus.

In Summe hat Apple geliefert und man kann von weiter steigenden Absatzzahlen ausgehen. Der Einstieg in die Wearables ist gemacht und das ist langfristig bedeutend, auch wenn kurzfristig bei der Apple Watch noch einige Fragen offen sind und sicher auch noch Verbesserungsmöglichkeiten bestehen.

Grund für mich, wie schon heute in der Vorbesprechung zum Event angekündigt, ab morgen in jede weitere Schwäche hinein zu akkumulieren und meine derzeitige Basisposition Zug um Zug über die kommenden Tage hinweg wieder auf Zielgrösse zu bringen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht!

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***