Hari Live Stream 14.06.21

Never fight a dull market ZH2

"Never short a dull market" habe ich am Donnerstag Eingangs geschrieben. Heute kann ich das auf "Never fight a dull market" erweitern. Sehen Sie selbst kurz vor Handelsstart:

Denn etwas zu "shorten" ist ja nur eine Variante einen trägen Markt zu bekämpfen, die Versuche auf eintätige Pops aufzusatteln sind die andere Variante und auch die fallen derzeit gerne wieder am Folgetag zusammen.

So gehen wir in die FED-Woche, die gleichzeitig auch eine Options Expiration Woche ist und in der die großen Anpassungen der institutionellen Anleger zum Quartalsende Fahrt aufnehmen werden.

"Alles ist drin" heisst es bei den Grünen, das gilt auch für uns als Anleger in dieser Woche: "Alles ist drin". Wir werden sehen.

Die dunkle Seite / Elon Musk / Bitcoin / ZH3

Ich bemühe mich so gut ich kann um einen offenen Geist und hasse nichts mehr als zum "Lemming" einer Herde zu werden, die mit Scheuklappen nicht mehr Rechts und nichts mehr Links schaut und nur noch als nützliche Idioten das nachplappert, was die eigenen "Anführer" so von sich geben. Dieses Organ zwischen den Ohren ist uns zum Denken gegeben.

Sie wissen dass Elon Musk einer der größten Unternehmer der Gegenwart ist, ich formuliere das bewusst als Tatsache, denn das ist sie, das ist einfach offensichtlich - nur nicht für "Hater" die auch einen Lastwagen nicht sehen würden wenn er vor ihnen steht, weil er nicht ihrem Glauben entspricht.

Was Musk bisher geschafft hat, ist in der Gegenwart fast ohne Beispiel und lässt auch jemanden wie mich - dem andere immer wieder eine hohe Energie- und Kraft-Entfaltung bescheinigen und der weiss was es heisst Firmen und Menschen zu führen - eher fassungslos zurück. Diese Kraftentfaltung in einer einzelnen Person ist fast unwirklich, wie nicht von dieser Welt.

Aber wie vor einigen Tagen hier schon zum Thema Autist vs Narzisst kommuniziert, gibt es eben auch eine dunkle Seite in solchen Charakteren - es muss sie geben, alles andere wäre noch verstörender. Denn stellen sie sich mal vor solche Leute wären auch charakterlich perfekt, was würde das bedeuten, sollten wir dann eine neue Religion begründet, die "Church of Muskanity"? 😛

Bei Musk gehört sein mediales Verhalten als CEO zu dieser dunklen Seite, was er nun zum Thema Bitcoin abliefert geht auch in meinen Augen weit über das hinaus, was man auch bei Toleranz einem CEO im Finanzmarkt zubilligen darf und lässt sich auch nicht mit "Autist" entschuldigen. Mal unkonventionell stänkern und sich bei Twitter vergnügen, warum nicht? Aber Kurse direkt bewegen, das ist sehr problematisch und natürlich weiss Musk das, er macht es trotzdem!

Bei Thema "Funding secured" war ich noch teilweise auf seiner Seite, weil so schlimm war der Satz nicht und in Conference Calls von CEOs wird weit größerer Unsinn verbreitet, der sich dann auch Wochen später als Quatsch heraustellt - die SEC reagiert darauf nicht, wie soll sie auch und natürlich muss man sogar kommunizieren, wenn man eine Aktie bald von der Börse nehmen will.

Die große Welle damals war in meinen Augen übertrieben, es war mehr die Wut der Shorties und die hatten den Schmerz verdient, denn wer solche aggressive Wetten fährt, muss dann auch mit der Reibungshitze leben können oder sollte besser wieder mit Förmchen spielen.

Was Musk jetzt wieder zum Thema Cryptos abzieht, ist aber für mich weit darüber hinaus, dieses Rein und Raus und das Hochjubeln von DogeCoin kann ich nur *Manipulation* nennen - das Ausnutzen von Popularität zur Erzeugung von Kursbewegungen - mir fällt dazu nichts anderes ein.

Das Problem dabei ist, dass er es mit Tesla verknüpft, dessen CEO er ist, wenn Tesla keine Bitcoins halten würde, könnte es ja als seine Privatmeinung durchgehen. So aber nicht mehr, denn Tesla ist im Spiel mit 1 Milliarde Dollar dabei und er der CEO.

Dabei ist -> sein letzter Tweet <- ja nicht mal das Problem, am Ende versucht er damit nur das Chaos aufzuräumen, das er vorher angerichtet hat.

Aber in Summe kann man das nicht durchgehen lassen, wäre ich SEC-Chef würde ich *jetzt* - nicht damals zu "funding secured" aber *jetzt* - ihm so heftig den Arm umdrehen, dass ich seine volle Aufmerksamkeit hätte. Und wenn das nicht reicht, weil er immer noch nicht kapiert dass er gerade seinen ganzen Erfolg, seine ganze Lebensmission "Making Life Multiplanetary" aufs Spiel setzt, drehe ich in der Metapher (nicht physisch) weiter und auch in den Bereich der dauerhaften Schaden macht. Es gibt Grenzen und manche Leute brauchen Schmerz und/oder einen Schocker um aufzuwachen.

Ich bin mal gespannt ob und was da kommt, wenn die SEC Selbstachtung hat, kann sie nun nicht still sein, sondern muss einen großen Schlag vorbereiten.

Und was eine Bewegung von heute 10% über Bitcoin sagt, habe ich auch schon thematisiert. Es ist lächerlich so ein Asset als "Store of Value" oder "Geld" darzustellen. Das ist pure Spekulation, sonst nichts, wäre es anders dürfte so ein Tweet nicht 10% ausmachen, egal von wem.

Vom Chart her, ist damit der Abwärtstrend gebrochen und ein neues Verlaufshoch ereicht. Der Musk gibt es, der Musk nimmt es, gelobt sei der Musk?

Nicht für mich, bei solchen Roulette-Spielchen bin ich mit meinem Geld nicht dabei, es gibt bessere Setups die berechenbarer sind:

Stabilität in einer Aktie / JNJ / ZH4

Johnson&Johnson (JNJ) ist das Musterbeispeil einer hoch stabilen Aktie, der kaum etwas gefährlich werden kann.

Gerade aktuell wird das wieder bewiesen, denn das Desaster rund um die -> 60 Millionen Impfosen <-, die nun vielleicht weggeschmissen werden müssen, "belastet" den Kurs von JNJ nun so - in Worten kaum:

Sicher, der direkte wirtschaftliche Schaden hat Grenzen, es sind zwar bei angenommenden 10$ pro Dosis rund 600 Millionen Dollar, aber JNJ hat einen Jahresumsatz von 84 Milliarden, wir reden also über weniger als 1% des Umsatzes.

Hinzu kommt, dass es sicher auch Schadensersatz von Emergent Biosolutions (EBS) geben wird und die sind im Zuge der Probleme ja abgeraucht:

Trotzdem, diese Probleme würden bei anderen Aktien grundlegende Fragezeichen aufwerfen, denn es wurde doch einige Hoffnung zum Thema Covid in JNJ eingepreist. Und auch beim Thema "Babypuder" hat sich JNJ ja äusserst resilient erwiesen, dabei ist das Thema ja hochemotional.

Lange Rede kurzer Sinn, empirisch wurde damit gerade wieder bewiesen, wie stabil die Aktie von JNJ ist und wie wenig diese aus dem Gleichgewicht zu bekommen ist. Anleger die Stabilität am Aktienmarkt suchen, sollte JNJ nicht übersehen, die Aktie gehört zur Champions-League dessen, was man unter dieser Priorität im Auge haben muss.

Aktien des Tages ZH3

Coinbase (COIN)

COIN heute natürlich heute auch im Zuge von Musk. Trotzdem, dass COIN seit dem IPO nur gefallen ist, muss nicht zwingend Negatives bedeuten. Auch Facebook (FB) hat sich nach dem IPO 2012 erst einmal halbiert, dann begann der Anstieg.

COIN ist halt mitten in einem aufgeblasenen Hype an die Börse gegangen, taktisch gut gemacht und wer im Hype gekauft hat, hat jetzt vielleicht was gelernt. Aber jetzt könnte langsam eine Basis entstanden, von der aus man die Aktie ernsthafter anschauen kann:

Roku (ROKU)

Vor einem Monat, -> am 13.05. hier Thema <- und jetzt bestätigt:

Lyft (LYFT)

Nutanix (NTNX)

Und das Weekly dazu:

Shopify (SHOP)

Adobe (ADBE)

Und das als Chart sehr schöne Weekly:

Siemens Energy, Josef, Analena und das große *Warum* ZH3

Nein, keine Sorge, das wird nichts Politisches, zumindest nicht vordergründig. 😛

Es geht vielmehr um Siemens Energy, die neben anderen "Clean Tech Aktien" wie Encavis und Nordex heute wieder Stärke zeigen:

Jetzt gibt es ja die mediale Regel, dass Otto Normalaffe immer ein "Warum" geliefert werden muss, sonst kann er nicht in Ruhe an seiner Banane kauen. Sie wissen dagegen, dass ich gar kein Problem damit habe kein "Warum" zu kennen, denn das Chart genügt und das signalisiert oben einen potentiellen Doppelboden und ist insofern nicht uninteressant.

"Der Aktionär" will uns aber -> hier im Brustton des Wissenden erzählen <-, dass das ja einerseits auf Einigkeit der G7 am Wochenende beruhen würde, andererseits auf irgendwas, was Frau Baerbock gesagt haben soll.

Nun ja, "impossible is nothing" wie es so schön heisst. Die G7 sind aber eher unwahrscheinlich, weil es ist ein eher deutscher Effekt, denn ich kann weltweit keine besondere Stärke des Sektors sehen, auch nicht bei Aktien wie NextEra Energy (NEE) oder Enphase Energy (ENPH). Ein wenig Plus ist da, aber nichts was besondere Erwähnung wert wäre.

Ist also Frau Baerbock für 3-4% Plus bei Siemens Energy (ENR), Encavis (ECV) und SMA Solar (S92) verantwortlich? Ehrlich gesagt habe ich da eher den Josef Käser in Verdacht, der ist da doch als "netter alter Onkel vom Wittelsbacherplatz" auf dem Parteitag herumgegeistert, vielleicht hat er ja "Deals" gemacht und soll Bundesumweltminister werden - wer weiss, man hat schon Pferde kotzen gesehen und es ist mir nicht überliefert worden, dass der Josef Dinge ohne Karrieregedanken macht. 😛

Aber wie auch immer, für mich als Markttechniker ist das egal, ENR, ECV und S92 alle mit potentiellem Doppelboden in der Mache. Und das zählt, nicht der Josef.

Ja, man kann ein Top antizipieren / Deere (DE) / ZH3 ZH4

Schauen Sie was ich -> hier vor einem knappen Monat <- zu Deere gesagt habe.

Und nun schauen sie hier, das war zu antizipieren. Sicher ist nichts, das Risiko war aber sichtbar hoch und in einer Positionsgrößenstrategie war das ein klarer Fall für Positionsabbau:

Und hier das Weekly. Sieht nach einer sauberen Korrektur aus, die vielleicht um die 300 wieder interessant wird:

Schaukeltier ZH2

Nun gut, ich verlasse dieses ermüdende Schaukeltier, so ungefähr habe ich das vor der FED erwartet, das muss ich mir aber nicht weiter geben:

Auch der Flickenteppich der Market Map zeigt alles Wichtige in einem Bild:

Mein fachlich qualifizierter "Experten-Kommentar" dazu:

Machen sie es gut, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 19.05.21

Böse Überraschung ZH2 ZH3

Gestern hatte ich mich noch an der stabilen Konsolidierung nach dem vorangegangen Anstieg erfeut und formuliert dass damit die Chancen für die kommende, traditionell starke Woche nach Pfingsten und vor dem "Memorial Day" erhöht werden.

Bis 20 Uhr sah das gestern auch alles gut aus, dann kamen überraschend markante Abgeben, die sich in den Handelsschluss beschleunigsten und heute fortsetzen.

Es ist müssig den Grund der Abgaben zu suchen, da kann man viel spekulieren, etwas wirklich Überzeugendes habe ich nicht gesehen. Schon seit einiger Zeit haben wir ja diese Schwäche im späten Handel, die man nach klassischer Lesart den großen Marktteilnehmern zuordnet. Ob das in einem sich beständig wandelnden Markt aber noch so ist, ist keineswegs sicher.

Im Hourly sehen wir auf jeden Fall wie brutal die Abgaben waren, die heute nach Handelsstart durchaus zu einem Rebound nach oben führen können, oder zu einem "Zusammenbruch", wenn es zu diesem Rebound nicht kommt:

Dass wir wieder an einem kritischen Punkt angekommen sind, sieht man auch leicht im Daily, in dsem das "Volumen-Loch" nun von oben doch wieder erreicht wurde:

In Summe ein sehr schwieriger Markt ohne klare Richtung, aus dem wir uns so gut es geht heraushalten sollten, weil man darin nur aufgerieben wird.

Der NASDAQ ist nun in der 5. "roten" Woche hintereinander, das ist ein Umstand den es seit langer Zeit so nicht gegeben hat und der ziemlich sicher schon bald zu einem Rebound führen sollte. Sollte - Konjunktiv, die Zukunft ist offen.

Crash bei Bitcoin ZH3

Was bei Bitcoin nun passiert kann man ohne Zweifel einen *Crash* nennen, das Chart ist eindeutig und war es auch schon -> hier vorgestern <- als ich mich zum "Indeed" ausgelassen habe.

Dieser Crash dürfte ganz generell auf das spekulative Sentiment drücken und insofern Teil der gesamten Gemengelage auch bei Aktien sein - aber eben nur ein Teil.

Wir sehen im Chart schnell, dass bei 30.000 eine Unterstützung ist, die für einen Rebound Richtung 40.000 gut sein sollte. Danach kann der Kurs aber sehr wohl erneut abkippen, eine "rechte Schulter" wie die "linke Schulter" Anfang 2021 bilden und dann Richtung 20.000 oder sogar 10.000 in den Boden gerammt werden.

Ich enthalte mich hier bewusster "siehste" Ehrenrunden, die HODLer haben auch so schon genug Stress jetzt, weil sie von ihrem Gott gerade verstossen wurden. Ich bemerke einfach nur ganz trocken, dass sich Spekulation immer reimt, wie ich schon oft sagte mit keinem "aber" am Ende, sondern einem Punkt.

Das Chart zeigt eine Topbildung und wenn etwas schmeckt wie eine Topbildung, riecht wie eine Topbildung und auch so aussieht, dann ist es wohl eine - Markttechnik ist universell und funktioniert auch bei Assets, die mit moralischem Geschwurbel und Technohype aufgeladen werden.

Ich vermute dass Bitcoin gerade dabei ist dauerhaft seine Stellung an andere Cryptos zu verlieren, womit auch bewiesen ist was ich vor Jahren schon erklärt habe, dass nämlich die Geschichte von der Wertbeständigkeit wegen fehlender Ausdehnung der Crypto-Menge (was bei Fiat-Money ja passiert) eine Lüge ist. Sicher kann man eine Art Crypto nicht beliebig vervielfältigen, dafür aber ganz viele andere danebenstellen wie nun "Doge" und auch das ist Inflation und hat am Ende die gleichen Effekte.

Wir halten fest dass die Cryotos einfach nur ein geniales Spekulationsobjekt sind, genial vor allem gerade weil sie keinerlei fundamentale Substanz haben. Und deswegen können sie rein nach Markttechnik tanzen und für den technischen Handel besonders attraktiv sein, weil keine "Quartalszahlen" und ähnliches reinspucken können.

Erfreuen wir uns also an diesen schönen Trades nach klassischer Markttechnik, bald vielleicht wieder in einem Snapper nach oben. Haben wir aber keine Illusionen was wir vor uns haben.

Geld und ETH ZH3

Noch eindeutiger ist der Crash übrigens bei Ethereum zu sehen und besonders faszinierend ist dabei, wo auf den Punkt genau der Crash aufgesetzt und in einen Rebound gewechselt hat.

Wir sehen wie technisch die Bewegungen sind, was sie zu besonderes attraktiven Handelsvehikeln macht. Ein "Store of Value" ist dagegen etwas anderes und Geld auch, das wird die Jünger aber nicht davon abhalten weiter Äpfel und Birnen durcheinander zu werfen.

Merke: Geld und ein Tauschmittel ist ein Unterschied. Tauschen kann man mit ganz vielen Assets und beweist gar nichts, Geld ist dagegen viel mehr. Und ein "Geld" das auf dem Weg von zu Hause zum Einkauf im Laden 10% seines Wertes verlieren kann, ist keines.

Ich denke mein Punkt wurde in den letzten Wochen so hinreichend gemacht, dass ich nun die Cryptos mal wieder beiseite legen kann, ohne dass sie gleich zappelig werden. 😉

Aktien des Tages ZH3

Echte Aktien des Tages auf der Long-Seite gibt es heute nur wenige, schauen wir uns einfach mal verschiedene Situationen und Ausgangslagen an.

Take-Two Interactive (TTWO)

Nach -> guten Zahlen <- könnte das ein Doppelboden beim Spieleanbieter werden:

Solaredge (SEDG)

SEDG ist nur ein Beispiel für den Solarsektor, bei dem heute relative Stärke an einem schwachen Tag ins Auge sticht:

Hier ist vom Chart her noch rein gar nichts passiert was Relevanz hätte, aber diese Stärke nach massiven Abgaben weckt mich doch auf.

Der Sektor ETF TAN hat von den Hochs nun 50% abgegeben und damit die übertriebenen Erwartungen abgebaut, die nach Bidens Wahl vorhanden waren.

Hier kann man jetzt aber fundamental argumentieren, denn es gibt gar keinen Zweifel dass der Sektor in den kommenden Jahren massiv von weltweiten Infrastruktur-Programmen profitieren wird.

Gleichzeitig sind nun wieder interessante Kursniveaus erreicht, so dass man hier aus Sicht eines Investments argumentieren kann, dass der Sektor nun langfristig wieder in den Fokus gehört, unabhängig davon ob das technisch nun schon eine Wende ist oder nicht.

Deere (DE)

Bei DE hatte ich -> erst gestern <- gewarnt dass das nach einer Topbildung riecht, heute ist das noch wahrscheinlicher geworden:

Alcoa (AA))

Einige der Materials haben mittlerweile auch Charts die zunehmend "toppy" aussehen, ich nehme hier mal AA als Beispiel zunehmender Gefahr:

AGCO (AGCO)

Und noch einer, der Konkurrent von Deere AGCO, zu dem auch Fendt gehört. Klarer geht es nicht mehr, wer auf so etwas nicht mit Positionsreduktion oder ähnlichem Risikomanagement reagiert - zumal nach so einer massiven Rally - der hat den Schmerz echt nicht anders verdient:

Klein-AKWs und Rolls-Royce ZH3

Wir haben hier im Blog ja ein Auge auf neue Generationen an Atomkraftwerken, die nun überall auf der Welt zum Thema werden, nur bei uns ist der romantische Deckel darauf. Ich hatte ihnen im März ja auch die -> Darth Vader Aktie <- gezeigt, die auch dafür prädestiniert ist, sich in Richtung von Kleinkraftwerken zu bewegen.

Deshalb habe ich mit besonderem Interesse diese Meldung der britischen Rolls-Royce gelesen, sozusagen der "Lord Voldemort Aktie". 🙂

-> Rolls-Royce setzt auf Mini-Atomreaktoren <-

Bis 2035 plant Rolls-Royce zehn Klein-Atomkraftwerke auf der Insel. Nach und nach könnten an allen sechzehn aktuellen oder früheren Atomstandorten Großbritanniens moderne Kleinkraftwerke entstehen.

Ich nehme das mit Interesse zur Kenntnis, wir in Deutschland werden dann ab der überübernächsten Regierung von solchen Firmen einkaufen, weil wir unsere eigene Industrie kaputt gemacht haben und feststellen werden - Überraschung, Überraschung - dass wir nur dann ganz auf Carbon verzichten können, wenn wir die nächste Generation der Kernkraft nutzen. Aber wie das in der Politik eben so ist, werden die Verantwortlichen dann schon lange ihre Pension geniessen und nicht zur Verantwortung für solche Fehlentscheidungen gezogen.

Für das Chart von Rolls-Royce ist das alles noch ohne Belang, das Unternehmen leidet immer noch massiv unter der Baisse im Flugzeubau. Aber im Hinterkopf können wir die Kenntnis behalten, dass da Kompetenz zum Thema vorhanden ist.

Eine kleine spitze Bemerkung zum Thema sei noch der Verweis darauf, dass Polen nun voraussichtlich nahe der deutschen Grenze baut:

-> Polens Einstieg in die Kernkraft <-

Aber am deutschen Begrenzungs-Wesen, wenn wir alle brav auf Fahrten verzichten und unsere Häuser schön mit Holz heizen, wird fraglos das Weltklima genesen - not.

Technologische Pflänzchen

Ich habe es schon gestern gesagt, die Pflänzchen wurden dann aber durch den späten Einbruch plattgewalzt. Trotzdem kann man auch heute feststellen, dass bei Tech die großen Abgaben vielleicht vorbei sind und nun die zu schnell zu weit gelaufenen Zykliker korrigieren.

Finviz hat -> hier im Group Screener <- eine schöne Übersicht und was die uns zum heutigen Tag und der letzten Woche sagt, ist recht eindeutig:

Tech zeigt relative Stärke, hat seit Februar auch schon am längsten korrigiert - seit 5 Wochen nun ohne Pause - und könnte daher auch der Sektor sein, der als erster wieder startet.

Sie wissen wie sehr ich betone dass wir nicht raten sollten und noch ist das (qualifiziertes) Raten! Aber diese Indizien helfen uns nun aufmerksam auf die Charts zu schauen und dann werden wir einen echten Startschuss nicht verpassen - den sollten wir aber abwarten.

Mühsamer Versuch ZH2

Im Markt läuft ein mühsamer Versuch das Gap zu schliessen - überzeugend ist das bisher nicht und an der kritischen Ausgangslage ändert es auch nichts.

Trotzdem schaue ich wie oben gesagt gespannt auf die historisch starke kommende Woche, wenn auch die OpEx dieser Woche dann vorbei ist.

Für heute sehe ich aber nichts was noch zu kommentieren wäre, es wird sicher wichtig zu sehen, was wieder in der letzten Handelsstunde passiert.

Auch der DAX schaukelt weiter nervenaufreibend in seiner "Box" hin und her, auch hier muss man die Hoffnung aber nicht begraben, dass der nächste Schub doch wieder nach oben zeigen wird:

Morgen ist der letzte Tag vor meinen zweiwöchigen Pfingstferien, für den Vormittag habe ich einen eher philosophischen Artikel vorbereitet, am Nachmittag kommt normal der Stream.

Machen sie es gut, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Bis der Krug bricht

Ich habe das nun folgende Thema zuletzt mehrfach bei einzelnen Charts angesprochen, ich denke es macht aber Sinn es noch einmal gebündelt als Artikel in den Vordergrund zu heben.

Es gibt solche und solche Aktien und über die "solchen" die man auch "Zykliker" nennt, will ich heute sprechen.

Wenn wir nach Aktien suchen, die nach der -> von links unten nach rechts oben <- Logik funktionieren, dann suchen wir im Beuteschema nach Geschäftsmodellen, die sehr breit aufgestellt sind und deren Kunden auch einen eher gleichmässigen und langfristigen Bedarf haben.

Nehmen wir die im obigen Artikel erwähnten Danaher (DHR) und Halma (HLMA), dann zeichnen sich deren Geschäftsmodelle dadurch aus, dass diese auf sehr vielen Beinen stehen, so dass wenn in einem Spezialthema mal durch exogene Faktoren Flaute herrscht, andere Segmente des Portfolios das durchaus kompensieren können.

Hinzu kommt wie am Beispiel Healthcare bei Danaher ein Markt, der in sich recht stabil ist, weil Menschen sich eben immer operieren lassen und Labore immer Ausrüstung brauchen. Sicher hat dieser Markt auch seine Wellen wie jetzt durch Covid, aber es besteht ein beständiger Bedarf, weil sozusagen immer irgendwo eine Operation oder ein Labor ist, das etwas untersuchen muss.

Schauen sie mal -> hier bei den Tochterunternehmen von Danaher <- was die machen:

Environmental, Diagnostics, Life Sciences, Solutions, irgendwo ist da immer Bedarf und der steht erst still, wenn die Welt untergegangen ist und es keine Menschen mehr gibt. Und da wir hier in der Regel nicht über riesige, einzelne Investitionsgüter reden, die man einmal in 5 Jahren kauft, ist der Fluss der Nachfrage nach den Produkten auch recht stetig.

Das ist ein Geschäftsmodell das stetig ist, das diversifiziert ist, das resilient ist und das sich beständig in kleinen Schritten fortentwickelt.

Das ist *kein* zyklisches Geschäftsmodell und das ist der Punkt. Das ist ein Geschäftsmodell, das zu ruhigen Charts von links unten nach rechts oben führen kann.

Dann haben wir aber alternativ auch eine Deere (DE), den Weltmarktführer für Landmaschinen und da sind wir im Investitionsgütergeschäft. So einen riesigen Traktor kauft sich ein Bauer nicht "mal so eben", das ist eine Investition die typischen Mustern entspricht.

So haben diese Güter eine gewisse Lebensdauer, wenn sich also alle mit neuen Traktoren ausgestattet haben, dann kommt erst einmal eine mehrjährigen Nachfragedelle, bis die Alterung wieder für Ersatzbedarf sorgt.

Auch macht man solche Investitionen dann wenn die Liquidität dafür da ist und nicht mitten in der Krise, wo man mit den niedrigen Mais-, Weizen- oder was auch immer Preisen gerade mal den eigenen Betrieb über Wasser halten kann.

Solche Investitionen macht man also typischwerweise dann, wenn das Geschäft brummt *und* gleichzeitig Ersatzbedarf da ist und diese Momente korrelieren recht stark mit der Konjunktur, denn nur dann brummt das Geschäft und man kommt kaum der Nachfrage nach, weswegen man vielleicht den Hof erweitern und neue Traktoren kaufen will.

Das wiederum erhöht das Angebot, das viele Angebot lässt die Preise fallen und schon beginnt vom Höhepunkt des Booms aus eine neue Delle, man nennt das auch den *Schweinezyklus*, den Investitionsgüter gerne haben und daher eher zu den zyklischen Branchen gehören.

Und das erzeugt dann solche logarithmischen Charts wie bei Deere, bei denen es zwar langfristig auch hoch geht weil es ein gutes Unternehmen ist, aber es in Krisen schon heftig nach unten rauschen kann, 2008 war der Verlust bei Deere 74% - lassen sie sich das auf der Zunge zergehen in Worten Vierundsiebzig Prozent - und beim Covid-Absturz war Deere auch mit immerhin mit 42% in 1 Monat dabei, auch schmerzhaft und stärker als der breite Markt.

Gleichzeitig, wenn es boomt wie aktuell, wenn Nachholbedarf auf einen konjunkturellen Schub trifft, dann rappelt es in den Auftragseingängen und die Knappheit führt zu höheren Preisen und die wiederum zu starken Gewinnen und in Folge stark steigenden Kursen wie jetzt.

Die Linien im Chart sind übrigens keine Trendlinien, sondern visualisieren als "Overlay" die Grundstruktur:

Das sind Zykliker und wer bei denen von den Kennzahlen der Gegenwart etwas ableiten will, muss unbedingt invers denken, ich habe den Mechanismus des Schweinezylus schon vor genau 9 Jahren im Jahr 2012 hier erklärt, lesen sie das noch einmal:
-> Warum billige Zykliker teuer sind – und umgekehrt <-

Und damit sind wir auch schon beim Punkt, den ich ihnen hier eindrücklich vermitteln will:

Zykliker sind keine Aktien wie Danaher und Halma, keine Aktien die beständig steigen, sondern Aktien die man im Boom hält und dann wieder für Jahre beiseite legt.

Dabei gilt auch hier und ganz konkret bei Deere (DE), dass wir nicht wissen wie lange der aktuelle Boom noch andauert und es auch nicht versuchen sollten zu erraten, denn solche Trends gehen länger als man denkt.

Es kann also gut sein, dass Deere hier noch ein Jahr so weiter steigt. Aber irgendwann wird dieser steile Aufwärtstrend brechen, der nun seit dem Covid-Tief andauert und wenn das passiert, dann muss man bei einem Zykliker raus oder zumindest die Position auf die Basisposition zurückfahren.

Denn dann schliesst sich im besten Fall eine mehrjährige Seitwärtsphase an, wie ich sie im Chart oben in Lila markiert habe.

Es kann aber auch noch schlimmer kommen, in Industrien nämlich, in denen es kaum Innovation gibt und die Zyklizität daher deutlich extremer ist.

Denn Deere ist ja auch noch ein innovatives Unternehmen, autonome Landmaschinen und IT sorgen für Innovationsschübe die in Zukunft einen Aufrüstungsbedarf unabhängig von den Konjunkturzyklen begründen können und auch schöne Wartungsverträge für Updates ermöglichen. Deere entwickelt sich also vom reinen Zykliker zu einem Technologieunternehmen und damit verändert sich auch sein Geschäftsmodell.

Und deshalb steigt Deere auch im Mittel und fällt in den schwierigen Phasen weniger zurück, so dass im Saldo trotz der Zyklizität eine gute Kursentwicklung heraus kommt und die Aktie durchaus Investmentqualität hat. Deere ist Teil meines Investmentdepots, weil es mehr als einen reinen Zykliker darstellt, aber wenn dieser aktuelle Trend mal bricht, dann werde ich Deere gnadenlos auf die Basisposition reduzieren und gehe dann davon aus das auch über längere Zeit so zu lassen.

Schauen wir aber auch mal auf Beton und den Marktführer Lafarge Holcim (LHN), denn Beton korrelliert mit Konjunktur und Bautätigkeiten und hat aber ansonsten keine große innere Entwicklung - Beton ist Beton. Natürlich, auch da gibt es Entwicklungen und Innovation beim Material bzw. den Mischungen, was aber das Geschäft nicht so grundlegend ändern kann, wie die Digitalisierung die Landgeräte.

Dann sieht ein Langfristchart so eines Zyklikers so aus, ein Sägezahn in dem langfristig kein Fortkommen ist und es nur dann Grund gibt taktisch als Trade in der Aktie zu sein, wenn eine neue zyklische Boomphase beginnt. Der Verlust 2008 war übrigens 78% - wollen sie das ernsthaft mitmachen?

Die entscheidende Botschaft ist also:

Zykliker sind tolle Aktien in der Aufwärtsbewegung, um in mehrmonatigen oder mehrjährigen Swing-Trades große Gewinne mitzunehmen, wenn der Wind der Konjunktur in den Rücken bläst.

Danach sollte man aber aus ihnen raus oder wahlweise nur mit einer Basisposition mitgehen, denn dann gibt es dort lange nichts zu holen. Zykliker sind eher *keine* Aktien um dauerhaft oder in Krisen gehalten zu werden!

Man nutzt bei Zyklikern also die Techniken der Trendfolge und geht mit dem Krug immer wieder zum Brunnen, aber nur solange bis er bricht.

Botschaft angekommen?

Wenn ja, wissen sie jetzt auch, warum sie zumindest rudimentär das Geschäft der Unternehmen verstehen sollten, die sich in ihrem Investmentdepot befinden. Es ist schon sehr wichtig zu wissen und macht einen Unterschied, ob man da eine Danaher oder Deere enthalten hat. Beides sind gute Aktien, aber mit gänzlich unterschiedlichem Profil und damit auch mit anderem Ansatz, mit denen man an diese herangehen sollte.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 24.03.21

Luft raus ZH2

Die Luft ist raus aus dem Markt, der schleppt sich bis Ende März wohl nur noch ins Quartalsziel.

So geht es auch mir, da man die Faschingswoche in der ich die erste OP auskuriert habe nicht wirklich als Entspannung rechnen kann und wir als Eltern nun seit fast 3 Monaten auch mit Homeschooling belastet sind, schleppe ich mich auch nur noch ins Ziel der Osterwoche, denn seit 04. Januar hat es hier keine wirkliche Auszeit für mich mehr gegeben. Ich merke es daran, dass mir das Schreiben zunehmend schwer fällt, die Worte kommen nicht mehr einfach so im "Flow", sondern müssen mühsam erzwungen werden.

Gestern hatte der Markt ja in der 2. Handelshälfte recht starke Abgaben gezeigt, die sich vor allem auf den Russell2000 konzentrierten. Ich hatte kein richtiges Gefühl dafür, was selten vorkommt aber wenn, dann oft eher kurzfristigen, schaukelnden Charakter hat, denn die echten Wendepunkte zeigen sind in der Regel konsistenter.

Man kann nun viele Theorien wälzen woran das lag, das bringt aber wenig. Richtig ist sicher, dass die Überperformance des Russell jetzt einfach mal in eine Mean Reversion laufen musste, dass der also einfach korrekturreif war, was aber den Trend nicht ändern muss.

Richtig ist auch was James DePorre gestern spekuliert hat, dass wir jetzt Umschichtungen des institutionellen Geldes zum Quartalsende haben, nur kann man damit auch immer alles beweisen, weil wir wissen nicht genau wie die laufen.

Vielleicht ist es das Eine, oder das Andere, oder etwas Drittes, viel Honig können wir daraus nicht ziehen.

Wichtig ist für uns zu erkennen und akzeptieren, dass der Aufschlag von Montag keinen echten Follow-Through brachte und wir nun damit rechnen müssen, dass das bis Ende des Quartals so diffus weitergeht. Am 01. April ist dann typischerweise ganz neues Spiel, das habe ich schon oft so erlebt, gerade am Wechsel vom 1. in das 2. Quartal.

Der Markt versucht heute ein Reversal der gestrigen Bewegung, der IWM im Plus, der QQQ im Minus, wirklich überzeugend ist das aber nicht, also gehen wir besser wieder fischen und ich muss mir angestrengt überlegen was ich heute hier schreibe, weil so richtigen Grund mit dem Markt Zeit zu verbringen sehe ich aktuell nicht, nachdem dieser aus der Chance von Montag nichts machen konnte:

Renditen Trend ZH3

Eine der Merkwürdigkeiten des gestrigen Tages war ja, dass die Renditen der T-Bonds zurückkamen, die Aktienmärkte aber trotzdem abgegeben haben.

Man sollte aber auch nicht in einzelne Tagesbewegungen gleich Grundsätzliches hineingeheimnissen, vom Trend abweichende Tageschwingungen kann es immer geben und erst wenn sich das verstetigt wird es interessant.

Heute geht es mit den Renditen auch schon wieder hoch und wenn wir auf das Daily des IEFs schauen dann sehen wir keinen einzigen belastbaren Grund, warum dieser Trend nicht weiter nach oben gehen sollte. Vielleicht kommt der Grund heute oder morgen schon, aber Stand jetzt ist der nicht da und das ist der wirklich entscheidende Punkt!

Das ist ein Thema das ich hier schon ungefähr tausend Mal deutlich angesprochen habe und trotzdem fallen manche immer wieder in diese Fehler zurück.

Ein Trend ist ein Trend und er ist unser Freund. Ein Trend kann brechen, das wissen wir aber erst nachdem es passiert ist und diese Verzögerung ist hinzunehmen, weil dem kleinen Nachteil der weit größere Vorteil gegenüber steht, dass wir nicht 20x verfrüht schon auf eine Trendwende gesetzt haben.

Schauen sie doch nur auf das Chart oben, was macht den heutigen Punkt anders als die 10 ähnlichen Gegenbewegungen vorher? Eben!

Und ein Trend ist eine Abfolge nach dem Prinzip 2-Schritte-vor und 1-Schritt-zurück, weswegen es immer einzelne Gegenbewegungen geben kann, aber erst wenn die sich verstetigen ist das für uns Grund den Trend in Frage zu stellen.

So hatten wir am Montag ja auch eine positive Gegenbewegung im NASDAQ die ziemlich gut aussah, es ist aber das zwingende "Follow Through" nicht gekommen und deswegen war auch Montag keine Trendwende, sondern nur ein unbedeutender Blip im übergeordnenten Trend.

Ich bin am Montag ein paar Trades eingegangen, weil das aussichtsreich aussah, frei nach dem Motto "Gummiband". Diese Trades haben bis auf eine Ausnahme aber nicht funktioniert und wurden gestern minimal im Grünen - also faktisch Neutral - wieder ausgestoppt. So what? Better luck next time!

Entweder lernen sie so dem Markt zu folgen, oder sie werden nicht wirklich Fortschritt machen und weiter mit dem Markt diskutieren. Die Wahl liegt bei ihnen, ich bin nur der der die harte Botschaft bringt, dass es an der Stelle keine Kompromisse gibt.

Mal nicht zu wissen warum der Markt macht was er macht und das einfach gelassen hinzunehmen und "Fischen zu gehen" ist Stärke und Weisheit und braucht auch nicht mit Theorien befüllt werden, damit man sich dann besser fühlt. Auch diese entspannte Leere des Nichtwissens kann entspannend sein, wenn man seinen inneren Frieden damit hat, ein Marktfolger zu sein.

Markterfolg erfordert eben eine andere, eine reagierende Art zu denken, ganz anders als man das instinktiv als "ängstlicher Affe" tut und der Typus Anleger der sich für besonders klug hält und am Tag tausend mediale Meinungen liest, tut sich damit ganz besonders schwer. Seine vermeintliche "Klugheit" über die Gründe des Marktgeschehens kennen nämlich andere auch und diese kann daher auch keinen Edge mehr generieren, weil sie schon in den Kursen verarbeitet wurde.

Das genau ist die Reflexivität, die ist mehr als ein schönes, theoretisches Konstruktur, es ist die Wahrheit eines selbstreferentiellen, dynamischen, sozialen Systems.

Der Gelsinger-Effekt und ASML (ZH3)

Sie wissen wie sehr ich den Wechsel auf Pat Gelsinger als Intel CEO begrüsst habe und wie falsch ich die Diskussionen fand, dass Intel auf seine Fabriken verzichten sollte, die ich stattdessen für ein langfristiges, strategisches Asset halte - im beginnenden geopolitischen Gefecht um China und Taiwan sowieso!

Weswegen es mein Vertrauen in Gelsinger rechtfertigt - endlich mal wieder ein echter Fachmann am Ruder! - wenn er jetzt die Eigenfertigung massiv ausbauen will und damit Intel auch sozusagen als zweite TSM positionieren. Ich finde diesen Schritt strategisch genau richtig, auch wenn er erst Investitionen erfordert. Lesen sie selber:

-> Intel-Offensive: 20 Mrd. USD für neue Fabriken und Foundry-Geschäft <-

Schön ist auch zu sehen, dass der Markt es akzeptiert, der lange doch den Sermon der Hedgefunds im Ohr hatte, die auf einen schnellen Gewinn auswaren, deren Strategie des Verkaufs der Fertigung aber Intels Sonderstellung langfristig zerstört hätte.

Der Kurs schwankt heute stark, fällt aber nicht ins Minus:

Der wirklich Gewinner sind aber die Schaufelanbieter, die von Intels großer Investition profitieren und dabei besonders ASML mit seinen "Lithographie-Monstern", die können sich jetzt auf einige Großaufträge freuen und der Markt verarbeitet es sofort:

Verlierer ist dagegen relative gesehen TSM, die ihre Ausnahmestellung vielleicht nicht so behalten können, denn mit Intel betritt ein Elefant das Feld, der vor allem über sich selber stolpern kann, aber ansonsten alle Voraussetzungen zum Erfolg hat.

Und mit Gelsinger an der Spitze ist das Stolpern weniger wahrscheinlich geworden, denn Gelsinger hat unmittelbare Produktionserfahrung und kennt die vielen Fallstricke, die ein Finanzer gar nicht kennen kann.

Aktien des Tages ZH3

Applied Materials (AMAT)

Auch hier Intel als Trigger:

Sunrun (RUN)

Noch ist der Abwärtstrend intakt, noch kein Handlungsbedarf. Aber für mich auf der Watchlist für den Moment an dem sich das ändert:

II-VI Incorporated (IIVI)

Auch rein antizipativ ein Kandidat für eine Trendwende, auch noch kein Handlungsbedarf aber ein Fall für die Watchlist.

Das Weekly mit Fibo zeigt das größere Bild mit einem exakt 50% Retracement:

Lockheed Martin (LMT)

Die Wendebewegung scheint sich nach kurzem Schaukler fortzusetzen:

Deere (DE) und die Trendfolge

Deere ist auch so ein Fall für das Thema der Trendfolge.

Ja, die Aktie ist eigentlich zu schnell zu weit gelaufen und wenn hier mal eine Korrektur kommt, kann das durchaus schmerzhaft werden.

Nein, der Trend ist aber intakt und nichts gibt ein zwingendes Signal, dass dieser Trend hier enden muss.

Irgendwann wird dieser Trend drehen, vielleicht morgen. Wer aber seine Zeit nicht mit ängstlichem Raten verbraucht hat, ist immer noch dabei und wird als einzigen Preis beim echten Wendepunkt ein paar Prozent wieder abgeben. Und dieser Preis ist um Faktoren geringer, als schon x-mal vorher aus Ratelust oder Angst abgestiegen zu sein.

Don´t fight the trend! Follow it!

Übrigens, wenn sie mich fragen, ist das Risiko einer Trendwende bei DE nun leicht erhöht, achten sie auf die Volumenkerzen!

Insofern Augen auf und wenn sie eine Positionsgrößenstrategie haben besitzt diese den Charme, dass man einfach antizipativ von zB Stufe 5 auf 4 herunter geht und sich insofern dem etwas erhöhten Risiko anpasst.

Der entscheidende Punkt ist aber, dass bei aller nun berechtigten Aufmerksamkeit *der Trend intakt ist* und solange er das ist, bleiben wir dabei - bestenfalls leicht verringert! Follow the Trend!

Genau das ist Trendfolge, denn Trends gehen länger als wir uns vorstellen können!

Cardinal Health (CAH) / Eine Frage der Perspektive / ZH3 / ZH4 / ZH5

CAH ist eigentlich auch eine Aktie des Tages, da ich damit aber die Bedeutung eines Blicks auf unterschiedliche Zeitebenen verdeutlichen kann, behandele ich CAH seperat.

Im Daily sieht das ganz gut, aber nicht besonders herausragend aus:

Im Weekly steigt unser Interesse doch schon ganz erheblich, da bahnt sich ein bedeutender Ausbruch an:

Und im Monthly bleibt der Mund mit einem "Boah" offenstehen und es stellt sich dieses Gefühl ein, wenn etwas Leckeres die Geschmacksknospen trifft. 😛

Wenn sie auf einer Zeítebene agieren wollen, schauen sie sich auch immer die darum liegenden Zeitebenen an. Es rundet das Bild oft ab und es verbessert auch die Chancen wenn man sicher weiss, dass man einen kurzfristigen Trade in Richtung des mittel und langfristigen Trends vollzieht.

Walmart (WMT) weit genug? ZH3

Märkte neigen dazu, beim Antizipieren einer Entwicklung etwas zu übertreiben (buy the rumor) und dann bei Eintreten der Realität die Übertreibung wieder abzugehen (sell the news), bevor es weiter im Text geht.

Der US Handels-Riese Walmart ist eigentlich seit ein paar Jahren auf dem richtigen Weg und kann auch als einer der Wenigen Amazon im E-Commerce teilweise die Stirn bieten.

Natürlich hat WMT von den Impfungen profitiert und den damit verbundenen Ladenöffnungen, das wurde nun im Sinne "sell the news" abkorrigiert und nun finden wir eine durchaus interessante Ausgangslage im Chart vor.

Wer also immer schon mal die langweilige WMT im Depot haben wollte, hat nun einen besseren Einstiegspunkt als zum Jahresanfang, das kann man mit Bestimmtheit sagen. 😛

Die wahrscheinliche Interpretation bei Öl und Ölaktien XLE ZH3

Was sagt uns der Markt und Trend bei Öl?

Dass wir in den letzten beiden Wochen eine ebenso normale, wie fällige und gesunde Korrektur gesehen haben, die den Aufwärtstrend aber nicht in Frage stellt:

Die Aktien im ETF XLE antizipieren das schon deutlich, ich sagte ja dass die zum Ölpreis sowieso noch Nachholbedarf haben, weil hier eher die langfristige Preiserwartung zählt und weniger der kurzfristige Spotpreis:

Diffuses Getue ZH2

Das diffuse Getue des Marktes geht weiter, so richtig braucht man das nicht und "Fischen gehen" ist die bessere Idee:

Wie Eingangs gesagt befürchte ich, dass uns dieses Geschaukel bis zum Quartalsende begleitet, dafür kann ich ihnen Hoffnung machen, dass es mit Schlag 01. April - mit dem 2. Quartal - dann anders wird. Einen Schub zum Beginn des 2. Quartals habe ich schon oft erlebt, es wäre kein Wunder wenn sich das wiederholt.

Umschichtungen zum Quartalsende spielen aktuell sicher eine Rolle, es ist aber müssig zu spekulieren in welche Richtung, denn da dieses Quartal für jeden etwas parat hatte, kann man damit auch alles beweisen, je nachdem was man den Marktteilnehmern an Erwartungen an das 2. Quartal unterstellt.

Ich gehe einfach von einem fortgesetzten, diffusen Gezappel aus und lasse mich aber gerne vom Markt vom Gegenteil überzeugen.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 21.09.20

Na endlich!

Na endlich möchte man ausrufen. Endlich hat das Herumeiern ein Ende und wir haben eine klare, zweite Abwärtsphase, sozusagen Phase 3 einer 1-2-3 Korrektur:

Im Future ist das eindeutig das Follow-Through das nötig war, aber noch haben die Bullen die Chance, das durch eine sofortige Rally im echten Handel ins Gegenteil zu drehen. Wir werden in Kürze sehen was passiert.

Auffällig ist auf jeden Fall, was sich schon am Freitag ankündigte, dass der NASDAQ plötzlich keine relative Schwäche zu den anderen Indizes mehr hat, er ist sogar stärker als alle anderen. Hier die aktuellen Futures:

Und im Daily sieht das nun so aus, "Grün" ist nun klar gebrochen und die Paralleltät am Ende;

Dollarwende und Gold?

Bei EURUSD setzt sich doch immer mehr die Interpretation einer Topbildung durch, siehe hier in anderer Perspektive:

Der Markt hatte scheinbar von der FED doch einen weiteren Schritt erwartet, Powell hat aber nichts gemacht, womit nun übertriebene Erwartung entweicht und den Dollar relativ stärkt.

Das bringt aber Gold und die Goldminen an eine charttechnisch kritische Stelle, die eigentlich eher nach einer Auflösung nach oben aussahen, die Dollar-Wende würde das aber torpedieren.

Aber noch hält die Unterstützung, die sollte man aber im Auge behalten. Wenn EURUSD diese Topformation nach unten auflöst, wird auch GLD und GDX nach unten einbrechen:

DAX

Auch den DAX, der sich lange gegen jede echte Korrektur gewehrt hat, zerlegt es heute. Man sieht daran, dass heute etwas anders ist:

Wie immer gibt es für das heutige Geschehen zwei Interpretationsmöglichkeiten. Denn es findet ja nach einer langen Phase des Zögerns statt, in der sich der Markt nicht richtig für eine zweite Abwärtsbewegung entscheiden konnte. Und dieses Zögern wird nun aufgelöst.

Einerseits ist das vielleicht nun der Beginn einer grundlegenden Abwärtsbewegung, die Schwäche in DAX, Russell etc macht das möglich.

Andererseíts kann es auch das finale Ziehen der unter der langen Zögerphase liegenden Stops sein, wonach die Bären nach oben überrollt werden.

Das Schöne an dieser Lage ist, dass wenn es das zweite Szenario ist, wir das schon bald merken werden. Wenn da nun also keine schnelle Gegenbewegung kommt, die diesen Einbruch kauft, sollten wir vom ersten Szenario bis in den Oktober hinein ausgehen.

Apple (AAPL)

Apple dreht schon, bei der Aktie sieht man die Dip-Käufer mit als Erstes. Die wichtige 100er Unterstützung ist nicht mehr weit:

Ich gehe aber mal davon aus, dass wir die 100 noch sehen und testen. Absolut gesehen ist das bei der starken Apple-Aktie ein neutrales Niveau. Die große Übertreibung ist heraus, "billig" ist es aber auch noch nicht, wobei uns bei so einer Aktie niemand sagen kann, ob sie je wieder "billig" wird und wenn war sie es im März mit etwas über 50 USD.

Aktien des Tages ZH3

Bei den Aktien des Tages habe ich heute zwei auf der Long- und zwei auf der Short-Seite:

Roku (ROKU)

Wenn man den Schub bei Roku sieht, drängt sich der Verdacht auf, dass der Markt einen zweiten Corona-Lockdown spielt und ganz von der Hand zu weisen ist das ja nicht:

Cubic Corp (CUB)

Cubic Corp, ein Zulieferer des Pentagon, hat nicht nur am Freitag einen großen Auftrag bekommen, sondern nun auch -> Ellioit Management <- im Nacken, die überraschend 15% am Unternehmen halten.

Und so sieht das dann aus:

Lockheed Martin (LMT)

Viele unschöne Charts bei Industrie-Aktien heute, was nicht mehr zur Rotation passt und für eine grundlegende neue Phase spricht.

Auch Aerospace&Defense ist bestroffen und bei dem Sektor darf man nicht vergessen, dass er auch durch einen Biden-Sieg gefährdet wäre und für den Sektor der Wahlausgang nicht neutral wäre:

American Express (AXP)

AXP droht aus dem Aufwärtstrend heraus zu fallen und Mastercard (MA) und Visa (V) sehen auch zunehmend gefährdet aus. Auch etwas, was für grundlegende Sorgen spricht. Sie sehen, dass man davon bisher nicht reden konnte, heute ist das anders:

1-2-3 Korrektur

Im Forum war gerade die Frage, was denn eine 1-2-3 Korrektur sei. "Peter Short" hat es in -> Post 6 <- perfekt beantwortet:

In einem vorherrschenden Trend kommt es immer wieder zu Gegenbewegungen. Also Korrekturen. Diese laufen gerne in zwei Schüben ab. Ein Schritt gegen den Trend (1), ein Schritt mit dem Trend - meistens zaghafter und kürzer (2), und dann wieder mit mehr Schub in Korrekturrichtung (3). Der zweite Korrekturschub (also die "3") kann dann ähnlich lang sein wie die erste Korrekturbewegung (1).

Es ist also nichts weiter als die Beschreibung eines oft vorkommenden Korrektur-Verlaufes in einem übergeordneten Trend. (1) Der erste Abwärtschub, (2) Die schwache Gegenbewegung, (3) Der zweite Abwärtsschub in ähnlichem Umfang wie (1).

Im SPX sieht das derzeit so aus. Das heisst nicht, dass es zwingend dabei bleibt, aber es ist ein typischer Ablauf der so oft vorkommt:

Deere (DE), der IWM und die Charakteränderung

Das Marktgeschehen irritiert heute, wie weiter oben schon gesagt.

"Ideal" wäre es gewesen, wenn es jetzt einen Ausverkauf nach unten gegeben hätte, in dem die alten Verlierer im NASDAQ noch einmal richtig herausgehauen worden wären und ansonsten die Rotation gleich geblieben wäre.

So ein Marktverhalten, würde bei gleichem Index-Minus zur Interpretation führen, dass das einfach der finale Ausverkauf und damit eher das Ende der Korrektur als der Anfang von etwas Anderem ist.

Bis Freitag sah das auch alles genau so aus und es gab keine Indizien für etwas Anderes.

Heute ist das anders, etwas hat sich verändert. Es wirkt auf mich, als ob die Covid-Angst wieder ihr Haupt erhebt und das ist ja auch nicht ohne Grund, wenn man die weltweiten Meldungen sieht.

Die Rotationsektoren wie die Industrie trifft es plötzlich, sehr schön zu sehen an der bisher völlig von der Korrektur unbetroffenen Deere (DE), bei der es heute herein haut:

Das legt tatsächlich die Vermutung nahe, dass die alte Korrektur der überdehnten Tech-Werte zwar dem Ende zugeht, nun aber eine andere Thematik (potentiell wieder Covid) das Kommando für eine zweite Phase übernimmt.

Und wenn das so wäre, wäre das nun ein Anfang, kein Ende und würde zu einer Neubewertung der Situation führen.

Bei Krankheiten ist es doch auch oft so, sie haben einen Virus und wenn sie sich langsam der Besserung nähern, hat sich noch ein Bakterium darauf gesetzt. So wirkt die plötzliche Schwäche der Rotationssektoren auf mich, schauen sie mal wie der IWM, also der Russell2000 nun abkippt. Weit schwächer als der NASDAQ und nicht wirklich gut aussehend:

Man kann solche Änderungen nicht vorher wissen, man kann sie aber schnell erkennen und das versuche ich gerade.

Bisher war diese Korrektur "voll im Plan", sie hat getan was zu erwarten war und gesund war und auch ein finaler Ausverkauf bei Tech hätte dazu gepasst.

Was wir heute sehen ist aber etwas ganz Anderes, das wir die letzten Wochen auch nicht gesehen haben.
Und da geht bei mir eine Augenbraue hoch!

Komischer Tag & Abschluß

Hmmm, wie einen Post vorher beschrieben ist das ein komischer Tag. Jim Cramer schreibt -> hier <- zurecht:

I am saying that many people are acting as if they just discovered there is a selloff.
Watch Apple (AAPL). It will tell the tale.

Genau das ist der Eindruck, dass etwas heute im Markt anders ist. Und ja, Apple hat oben bei den Hochs einen Tag vor dem Markt gedreht, warum nicht auch unten? Der nachlassende Abgabedruck bei AAPL fällt auf.

Das ändert aber nichts an der Unsicherheit, die durch diese plötzliche, massive Schwäche der Rotationssektoren plötzlich in die Gesamteinschätzung eingefügt wurde. Und die wird uns auch niemand so schnell nehmen.

Wir sollten nun also an den Spruch "Prepare for the worst and hope for the best" denken.

Warten wir ab, ob die Dip-Buyer doch noch aus den Löchern kommen und wir gerade nur eine fiese Pirouette erleben. Oder eben nicht.

Einerseits ist das Maximum, was ich von der zweiten Abwärtsphase erwarte ein Test der 200-Tage-Linie im Bereich 3.100 des SPX. Das ist aber noch ein Stück:

Andererseits sind die Dip-Buyer Intraday vielleicht schon da. Schauen sie hier der QQQ (NASDAQ) Intraday:

Wie ich weiter oben sagte:

Das Schöne an dieser Lage ist, dass wenn es das zweite [Reversal] Szenario ist, wir das schon bald merken werden. Wenn da nun also keine schnelle Gegenbewegung kommt, die diesen Einbruch kauft, sollten wir vom ersten [bärischen] Szenario bis in den Oktober hinein ausgehen.

In diesem Sinne Augen auf, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 17.09.20

Was nicht steigen kann muss fallen

Treue Mitglieder kennen diesen Spruch und seine Gegenseite und das ist in meinen Augen genau, was nun gerade am Markt passiert.

Sie erinnern sich ja, dass ich mehrfach die Charts gezeigt habe, mit denen der SPX eine Wendeformation nach oben hätte triggern können und damit beweisen, dass der Boden drin ist. Mehrfach habe ich das im Sinne "Lackmus-Test" für den Markt beschrieben.

Gestern war dann mit der FED auch der Katalysator dafür da, um diese Bewegung in Gang zu setzen und als klar wurde, dass es dafür nicht reicht, kam vor allem über Nacht die Gegenseite zum Zug.

Das ist ganz oft so im Markt, das ist gerade der Charakter von Unterstützung und Widerstand, die Kurse halten da und zögern, welche Richtung sie einschlagen wollen. Wenn die erwartete Richtung aber zu lange nicht gelingt, schlägt das Pendel in einer Art "Erschöpfungseffekt" dann in Richtung der Gegenseite.

Dass bei einem Ringen zweier Kräfte darin Wahrheit liegt, wissen auch alle die etwas von Militärhistorie verstehen, aber auch im Mannschaftssport ist es nicht anders.

Wenn ein Angreifer zu lange gegen die Defensive keinen Durchbruch schafft, tritt eine Art kurzzeitige Erschöpfung ein, die dem defensiven Gegner ein Fenster für einen überraschenden Gegenangriff ermöglicht.

Und wenn beim Fussball einer spielbeherrschenden Mannschaft einfach das Tor nicht gelingen will, fängt sie sich mit zunehmender Wahrscheinlichkeit bei einem Konter ein Gegentor ein.

Was nicht steigen kann muss fallen oder was nicht fallen kann muss steigen. Diese Weisheit beschreibt das Wogen zweier Kräfte, die im Clinch miteinander stehen.

Und genau das passiert in meinen Augen gerade und nein, Jerome Powell ist in meinen Augen daran *nicht* schuld.

Powell hat einfach nur die bekannten Dinge herunter geleiert, er hat nichts Neues und nichts Überraschendes geboten. Aber genau das wäre wohl für den Markt als Katalysator nötig gewesen und weil das nicht kam, geht es nun abwärts.

Damit sind wir in der Situation die wir kennen und der Frage, ob denn nach unten doch ein Durchbruch kommt. Es kann gut sein, dass der morgige Freitag der dritte Freitag hintereinander ist, an dem der Markt vor dieser Frage steht und ich könnte meine Worte der Vorwochen wiederholen.

Wichtig ist aber sich daran zu erinnern, dass gestern trotz der späten Schwäche ein starker Tag mit positiver Marktbreite war. Es war wieder Big Tech, das den Markt abwärts gezwungen hat, von einer allgemeinen Marktschwäche konnte man gestern *nicht* sprechen, mal sehen wie es heute wird.

Finanzielle Freiheit

Morgan Housel hat hier eine ganz lustige Charakterisierung von finanzieller Freiheit ausgebreitet:
-> The Spectrum of Financial Dependence and Independence <-

Wie bei allen so Kategorisierungen kann man sich lange darüber streiten, ob das sinnvoll ist - in der Regel ein wenig schon, aber vollständig nein.

Wnn ich versuche mich selber einzusortieren bin ich sicher Level 13 und sicher nicht Level 16. Bei den Leveln 14 und 15 ist es schwierig, weil das hängt davon ab, wie man das interpretiert.

Man könnte Level 15 im Sinne der Superreichen interpretieren, die von niemandem mehr abhängig sind, weil sie unzählige eigene Bedienstete inklusive persönlicher Ärzte haben. Das bin ich dann natürlich nicht, ich bin nicht reich im Sinne, dass Geld gar keine Rolle mehr spielt.

Rein monetär gesehen bin ich aber von niemandem abhängig, außer von einer Politik / einem Staat, der mich in Frieden leben lässt. In diesem Sinne sollte Level 13+ bei mir passen.

Von oben nach unten ZH3

Schauen sie wo der SPY nun im Daily steht. Vom oberen Widerstand abgeprallt und nun genau auf der unteren Begrenzung und auf der 50-Tage-Linie angekommen:

Ganz viele haben jetzt eine *Meinung* dazu was passiert. Und wenn sie recht haben, dann sagen sie hinterher *siehste* so dass es jeder hören kann und drehen eine Siegesrunde. Wenn sie dagegen nicht recht haben, dann reden sie schon über etwas anderes, was den Fehler kaschiert.

Ich habe dazu aber *keine Meinung*, ein Verbleiben in der Range ist ebenso möglich wie ein Einbruch nach unten - exakt genau so wie ich die Lage auch nach oben eingeordnet habe. Und genau so wie es die letzten 2 Wochen auch der Fall war.

Vielleicht bin ich ja deshalb ruhiger, gelassener und erfolgreicher, weil ich die Reife haben zu wissen, was ich nicht weiss und es auf mich zukommen zu lassen.

Auch der NASDAQ100 steht zwar auf Messers Schneide, ist aber noch *nicht* durchgefallen, auch wenn ich bei Betrachten seiner Chartstruktur auch eine Tendenz nach unten habe - sprich hier bin ich nicht neutral, sondern die Price-Action weist eher nach unten:

Aktien des Tages ZH3

Bei den Aktien des Tages habe ich heute zwei auf der Long- und zwei auf der Short-Seite:

General Electric (GE)

Im Forum wurde gestern gefragt, ob das gestern bei GE als "erster Volumenschub" (Suchfunktion!) zu charakterisieren sei. Hintergrund war ja, dass Larry Culp einen -> positiven Cashflow <- im zweiten Halbjahr in Aussicht gestellt hat.

Die Antwort ist ja, zwar in Details nicht ganz perfekt, aber wesentliche Elemente wie die Seitwärtsbewegung vorher und die auslösende Nachricht, die Potential über den Tag hinweg hat, sind da!

Das wird auch heute bestätigt, als GE im schwachen Markt trotzdem weiter steigt:

Mattel (MAT)

Die Spielfiguren von Mattel sind das zweite Long-Setup heute mit einem klassischen Ausbruch aus einer Konsolidierung:

First Solar (FSLR)

Die beiden Aktien des Tages auf der Short-Seite sind keine klassischen Setups, sondern hier sind es Kapitalmaßnahmen, die negativ eingepreist werden.

Bei FSLR vollendet die Nachricht einer -> Kapitalerhöhung <- und die damit verbundene Verwässerung der Altaktionäre etwas, was sich schon vorher als mögliche Topformation andeutete:

Ilumnia (ILMN)

Und beim Gensequenzierungs-Marktführer ILMN ist es eine -> Übernahme <- und der damit verbundene Kaufpreis, die zu Abgaben führt:

Gapfill ZH1

Der Versuch des unvermeidlichen Gapfills läuft. Ein erneuter Beweis nach vielen in den Wochen vorher, dass man besser daran tut, in beide Richtungen erst einmal abzuwarten, als auf "Messers Schneide" gleich in Schnappatmung zu verfallen.

Wenn der Markt nicht gut darin wäre, uns in Angst und Schrecken zu versetzen, wäre es nicht der Markt. Das *muss* aufgrund der Reflexivität so sein.

BioNTech (BNTX) ZH4

Bei BNTX kommt der Übergang von reiner Forschung zu Produktion und realem Umsatz näher, was positiv ist. BNTX -> erwirbt eine Produktionsanlage für Impfstoff <- von Novartis.

Wenn man im Chart die volatilen Spitzen nach oben abschneidet, sieht man von unten einen sauberen Aufwärtstrend. Auch das ist eher positiv und eine Fortsetzung des Trends gut vorstellbar:

Carl Zeiss Meditec (AFX) ZH3

Aus Deutschland fällt Carl Zeiss Meditec auf. Der erste Ausbruch vor ca. 2 Wochen, den ich ihnen auch schon gezeigt hatte, wurde noch abgewiesen. Der zweite scheint nun "the real Deal" zu sein.

So etwas kommt gar nicht so selten vor, dass ein Markt erst einmal scheitert und dann im zweiten oder dritten Versuch doch schafft, was er eigentlich schon immer wollte:

Reform des DAX

Sie wissen, wie lange ich schon gegen die Konstruktion des DAX schiesse und nun scheint langsam Bewegung in die Sache zu kommen:
-> Deutsche Börse plant den Dax-40 <-

Eine Erweiterung auf 40 Namen macht Sinn und ist hilfreich, adressiert aber nicht das Kernproblem.

Das Kernproblem ist die Qualität der Unternehmen, die im DAX versammelt sind und genau diese, scheint bisher keine Rolle zu spielen, sonst wäre die Deutsche Bank nicht mehr im DAX und Delivery Hero wäre nie herein gekommen.

Wenn ich von Qualität spreche, dann meine ich damit Gewinn- und Wachstums-Qualität. Also der Nachweis, dass das Unternehmen mit seinem Geschäftsmodell dauerhaft erfolgreich ist.

Die Deutsche Bank wäre dann mangels jahrelang fehlendem Gewinn heraus geflogen - wo ist da bitte das Geschäftsmodell? - und Delivery Hero ist nichts weiter als viel Hoffnung, die sich erst noch beweisen muss. Der TecDAX wäre für Delivery Hero das richtigere Vehikel.

Die Marktkapitalisierung als Maßstab dagegen ist für sich alleine Unfug, dann müsste man nun in den US sofort Snowflake (SNOW) aufnehmen, die sofort absurde 70 Milliarden Marktkapitalisierung erreicht haben. Und genau daran krankt der DAX.

Was man dagegen *nicht* braucht sind so Kriterien wie "Nachhaltigkeit" oder "Good Corporate Governance". Denn wer bitte soll diese Gummiworte kontrollieren und nach welchem objektiven Maßstab? Gerade für Betrugssysteme ist es doch ein Leichtes, "Good Corporate Governance" lange vorzutäuschen oder glaubt jemand ernsthaft, dass eine Kommission vor 2 Jahren Wirecard deswegen abgewertet hätte, während die Bafin sich noch schützend vor das Unternehmen stellte?

Nein, diese schönen Worte sind reine Selbstbefriedigung ohne Substanz, weil nicht wirklich objektivierbar.

Alles was es braucht um einen guten DAX zu bauen, sind die Kriterien die auch für uns als Investoren wichtig sind, wenn wir Unternehmen nach dem Prinzip des "beständigen Wachstums" selektieren.

Es braucht nachgewiesenes Umsatz und Gewinn-Wachstum über Jahre und ein offensíchtlich gut funktionierendes Geschäftsmodell. Das sind Unternehmen, die ab einer gewissen Größe den DAX bevölkern sollten.

Der S&P500 beispielhaft hat jetzt aktuell Tesla (TSLA) immer noch nicht aufgenommen, weil offensichtlich die Gewinnhistorie noch nicht genügend belastbar ist. Dabei hat das Geschäftsmodell von Tesla um Faktoren mehr bewiesene Substanz, als das von Delivery Hero.

Aber Delivery Hero ist sofort im DAX gelandet, die obigen Kriterien erfüllende Unternehmen wie Symrise dagegen nicht. Genau da liegt das Kernproblem und solange das nicht adressiert wird, wird auch eine sinnvolle Erweiterung auf 40 den DAX nicht wirklich zu einem guten Index machen.

Deere (DE) und die Zeitebenen ZH3 ZH5

Ein schönes Beispiel warum es Sinn macht sich eine Aktie auf verschiedenen Zeitebenen anzuschauen ist der Weltmarktführer für Landmaschinen Deere.

Schauen wir auf das Monthly frage ich sie, ob sie dieses Chart noch kaufen würden? "Zu weit gelaufen" oder? 😉

Jetzt wechseln wir ins Daily und wir sehen einen wunderbaren Trend oberhalb der 20-Tage-Linie, einen schönen Volumenschub im August und überhaupt keinen sichtbaren Grund, warum dieser Trend nun enden sollte.

Sie sehen wie wichtig die Betrachtung verschiedener Zeitebenen ist? Und wie wichtig sich überhaupt darüber klar zu werden, in welcher man agieren will?

Abschluss und Gelassenheit

So liebe Mitglieder, das wars wieder für mich für diese Woche. Wir stehen heute eigentlich genau da, wo wir auch vor einer Woche standen und insofern könnte ich meine Worte wiederholen.

Der Gapfill hat bisher nicht voll funktioniert, richtig Druck konnten die Bären aber auch wieder nicht machen.

Ein Blick auf die Market-Map zeigt schnell, dass wir weiter im alten Spiel sind und die Schwäche vor allem von Big-Tech ausgeht:

Ganz faszinierend ist auch, wenn ich ihnen die völlig unveränderte grüne und rote Projektion aus dem Wochenausblick zeíge, bisher entspricht der Verlauf genau der grünen Projektion, inklusive des Tauchers heute:

Nun sollten sie nicht denken, dass das nun zwingend so weitergehen muss, das ist ein gutes Stück Zufall. Ich will ihnen damit nur zeigen, dass bisher rein gar nichts passiert ist und wir eigentlich unverändert in der identischen Situation sind wie vor einer Woche.

Für den dritten Freitag hintereinander, an dem der Markt "auf Messers Schneide" da unten an der Unterstützung mäandriert, kann ich ihnen auch erneut nur sagen, dass sie ihre Energie nicht mit Raten verbrauchen sollten.

Was sie aber tun *müssen* und ein echtes Versäumnis wäre, wenn sie es nicht tun, ist sich *jetzt* einen Ablaufplan zurecht zu legen, was sie im Falle des Falles tun oder eben nicht tun.

Wir können nicht kontrollieren was der Markt macht, wir können aber kontrollieren, dass wir davon nicht getrieben und überrascht werden und *das ist unsere Pflicht!*.

Beachten sie auch immer die Möglichkeit eines "Undercuts", also eines Tauchers der sofort gekauft wird. Weswegen es hier keine einfache, perfekte Lösung gibt.

Entweder akzeptiert man Opportuntätskosten wenn man nun antizipierend absichert, falls es dann doch keinen Einbruch gibt. Oder man akzeptiert diese Kosten, weil man beim Einbruch ein wenig warten muss, bis man sich sicher ist, dass dieser nachhaltig ist.

Nach meiner Erfahrung sind diese Kosten beim *Reagieren* geringer, weil man bei einem Fakeout ja im Zweifel eine Absicherung auch gleich wieder verkaufen kann. Aber letztlich ist das ihre Entscheidung, nur flexibel und reagibel müssen sie sein, auf Basis einer durchdachten Planung. Diesen Plan sich jetzt nicht zurecht zu legen, wäre ein Versäumnis, denn das können wir kontrollieren, im Gegensatz zum Markt!

Mittel- und langfristige Investoren können sich dagegen die Frage stellen, ob für sie hier überhaupt Handlungsbedarf besteht. Denn bis jetzt spricht alles für eine gesunde Rotation und Korrektur, völlig unabhängig davon ob es noch etwas herunter geht oder nicht.

Ich rate auch stark, diesen Markt nicht nur über die Indizes zu betrachten, sondern über die Charts der Einzelunternehmen ganz selektiv. Ich habe ihnen ja im Vorpost Deere gezeigt und jetzt sagen sie mir mal, was genau hat die Aktie mit der Lage im SPX zu tun? Sehen sie?

In diesem Sinne wünsche ich ihnen viel Erfolg und gute Entscheidungen. Wir lesen uns hier am Sonntag mit dem Wochenausblick wieder, in dem ich den Freitag dann behandele.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 31.08.20

Der neue Stream

Das ist er wieder der Live Stream! Und wie sie schnell bemerken werden, in leicht verändertem Gewand und mit Inhaltsverzeichnis am Start, von dem aus man die Unterpunkte anspringen kann.

{Spätere Ergänzung: In der "Bandwurm-Darstellung" des Buttons "Hari Live" funktioniert das nicht, wenn sie den Artikel einzeln aufrufen, dann aber sehr wohl. Ich werde mal schauen was ich mache, verabschiede mich aber wahrscheinlich sowieso vom "Bandwurm".]

Das ist Teil einer Reihe von inkrementellen Änderungen im Blog, die ich ihnen morgen in einem separaten Artikel erklären will.

Ich verschiebe den Inhalt des Streams etwas weg vom Intraday-Geschehen, das zunehmend sowieso keine Bedeutung mehr hat und ja schon vorher nur untergeordnet war. Dieses Intraday-Geschehen ist zunehmend irrelevant geworden, was heute hoch geht, kann schaukelnd morgen fallen. Und Daytrading mache ich bis auf seltene Ausnahmesituationen selber nicht, auch weil es meine Zeit durch den Blog nicht mehr erlaubt und wird auch nur von wenigen Mitglieder gepflegt.

Daher werde ich im Stream auch die genaue Uhrzeit nichtr mehr tracken, weil diese ohne Bedeutung ist, wenn man nicht den Fokus auf Intraday hat.

Der Stream bleibt aber eine Zusammenstellung und Kommentierung der Börsen-Themen des Tages und es werden auch inhaltsreiche Kommentare einfliessen, wie sie bisher zB im "Dies & Das" waren.

Mit dem neuen Inhaltsverzeichnis können sie die Teile mit aussagekräftigen Überschriften nun direkt anspringen.

Wie bisher füllt sich der Stream *Live* im Zeitraum typischerweise von 15-18 Uhr MEZ, beendet ist er erst, wenn unten ein *End of Stream* steht. So lange das nicht der Fall ist, kommen potentiell weitere Einträge.

Marktlage vor Handelsstart ZH2

Im bekannten Hourly des SPX-Futures sehen wir, wie konsistent und gnadenlos der Markt in der letzten Woche hoch gelaufen ist:

Bekommen wir diese Woche endlich einen "Rollover" und ein Ende der endlosen Aufwärtsbewegung?

Es lohnt sich nicht zu raten, warten wir mal ab, ob zumindest diese 50-Stunden-Linie mal nach unten bricht, die letzte Woche eine saubere Begrenzung dargestellt hat.

Wie im Wochenausblick geschrieben, bin ich hier rein agnostisch. Ich weiss, dass die abstrakten Risiken für so einen Rollover erhöht sind, habe aber nicht die blasseste Ahnung ob und wann das passieren wird.

Reagieren ist die Kunst, nicht das Lesen im Gekröse des Marktes!

Hensoldt Börsengang

Der früher mal von Airbus abgespaltete und von KKR übernommene Radarspezialist Hensoldt scheint nun endlich einen IPO zu vollziehen. Lesen Sie -> hier <- und -> hier <-.

Das wäre ein Börsengang der mich interessieren würde, auch wenn er von KKR kommt, die sicher daraus kein Schnäppchen machen, Kasse machen wollen und mit 30% Free Float auch nicht die Kontrolle abgeben.

Aber Hensoldt ist nur in Aerospace & Defense Kreisen bekannt, hat da aber einen guten Ruf, so steht zB -> dahinter <- das Radar von Hensoldt. Und ich begrüsse es ausdrücklich, wenn es außer Rheinmetall eine weitere, echte Wehrtechnik/Technologie Aktie auf dem deutschen Kurszettel gäbe.

Hensoldt wird sicher keinen Hype entfachen und wird vor allem an institutionelle Anleger weggehen, insofern besteht die Hoffnung, dass die Preisfindung beim IPO fair ist.

Palantir Börsengang

Ein weiterer Börsengang der diesen Herbst vielleicht ansteht, ist die geheimnisumwitterte Firma Palantir von Investor Peter Thiel. Geheimnisumwittert, weil die Kunden des Datenanalyse-Dienstes unter anderem Geheimdienste und Sicherheitsbehörden sind.

-> Palantir will per Direktplatzierung an die Börse <-

Da der IPO via Direktplatzierung geschehen soll, stellt sich die Frage einer Zeichnung gar nicht. Ich würde diese im Gegensatz zu Hensoldt aber auch nicht machen und erst einmal die Kursentwicklung der ersten Wochen abwarten. Denn bei Palantir ist der Hype-Faktor recht hoch, etwas was ich gerne erst den Markt aussortieren lasse.

Deere (DE) ZH4

Eine Aktie die während meiner Ferien heimlich, still und leise hochgelaufen ist, ist der Weltmarktführer für Landgeräte Deere (DE).

Ich hatte überlegt darüber zu schreiben, es dann aber verworfen, Urlaub ist Urlaub.

Deere hat seit Anfang 2018 seitwärts konsolidiert und das Geschäft verläuft recht zyklisch. Nach dem was man hört dürften langsam Ersatzinvestitions-Schübe in vielen Ländern anstehen und die Digitalisierung der Landwirtschaft ist sowieso ein Treiber.

Weswegen ich der Aktie mittelfristig weiteres Upside zutraue, auch wenn kurzfristig die Aktie nun überkauft und korrekturreif ist:

Apple (AAPL) und Tesla (TSLA) Stocksplit ZH3

Interessant ist heute, was AAPL und TSLA nach dem Stocksplit machen. Und es scheint zu funktionieren beide sind deutlich im Plus:

Nun kann das ja Zufall sein, dass beide so deutlich im Plus sind. Es ist aber trotzdem Faktum, dass es "da draussen" eine gar nicht kleine Zahl an verirrten Anlegern gibt, die tatsächlich eine Aktie für billiger halten, weil sie nominell einen niedrigeren Kurs hat. Außerdem gibt es automatisierte Abfischorders im Markt, die wenn nicht angepasst, nun vielleicht aktiviert werden.

Trotzdem sollte Beides vom Volumen her nicht so bedeutend sein. Insofern vermute ich hier vor allem die Erwartung der Institutionellen, dass die niedrigeren Kurse tatsächlich das Interesse der kleinen Retail-Anleger anfachen. Und das wird halt eingepreist.

Aktien des Tages ZH3

Hier sind die Aktien des Tages mit der Betonung, dass es dabei nicht um die weitere Entwicklung des heutigen Tages geht, sondern um Aktien, die aufgrund der heutigen Bewegung besondere Setups, Bewegungen oder Ausbrüche generieren, die aufmerksam machen.

Alexion Pharmaceuticals (ALXN)

Nutanix (NTNX)

Eigentlich war der Ausbruch schon am Freitag, aber heute kommt das Follow-Through:

Dish Network (DISH)

Ballard Power (BLDP)

Noch nicht vollzogen, aber könnte - Konjunktiv - zu einem neuen Schub führen:

Amazon (AMZN) ZH3

Die Big Caps bestimmen den Markt und die Wahrheit liegt auf dem Platz. Schauen wir doch mal, ob wir bei AMZN irgend ein Zeichen von Schwäche oder ein Indiz eines abflachenden Momentums erkennen können:

Die Antwort ist klar *nein*! In absolut keiner Hinsicht!

Das Chart weist weiter nach oben und solange wir keinerlei Indiz für eine Wende haben, bleibt uns nichts anderes übrig als dabei zu bleiben und die Stops von unten mitzuziehen. Es gibt glaube ich schlimmere Probleme, geniessen wir es. 😀

American Water Works (AWK) ZH3 ZH5

Der Investmentdauerbrenner American Water Works - das US Wasser Utility - hat mal wieder rhythmisch etwas konsolidiert. Mehr als so eine Bewegung zur 50-Tage-Linie haben wir zuletzt nicht bekommen und nun wird auch das Ausbruchsniveau getest.

Ein wichtiger Punkt ist erreicht mit guten Chancen für eine mittelfristige Fortsetzung nach oben:

Suez und Veolia Environment ZH3

Eine interessante Entwicklung bahnt sich bei den französischen Umweltaktien Suez und Veolia Enviroment an. -> Veolia will 30% Suez Anteile erwerben <- und zwar vom bisherigen Besitzer Engie.

Faktisch läuft das dann auf eine Übernahme/Fusion hinaus, weil Veolia mit 30% in der HV von Suez schnell eine faktische Mehrheit hat und wenn nötig, kann man ja via Angebot noch zukaufen.

Davon profitiert nicht nur Suez massiv aufgrund des gegenüber dem Kurs erhöhten Kaufangebotes, auch Veolia profitiert deutlich, weil der Markt die Synergie sieht, einen Marktführer zu schaffen.

Beide Aktien sind sowieso in einem Sektor tätig, der mittelfristig gute Aussichten hat und haben weiteres Potential. Vor allem Veolia, weil Suez dann mittelfristig vielleicht vom Kurszettel verschwindet.

Gold (GLD) und die Goldminen (GDX) ZH3

Bei Gold (via ETF GLD) und den Goldminen (via ETG GDX) haben sich jeweils schöne Strukturen genau oberhalb der 50-Tage-Linie gebildet, die nach potentiellen Doppelboden der Konsolidierung aussehen.

Nun wissen wir natürlich nicht, ob das wirklich ein Boden ist, das weiss man erst hinterher. Das zu wissen ist aber auch nicht nötig, weil durch die klare Struktur saubere Stopniveaus unter der 50-Tage-Linie existieren.

Ganz pragmatisch funktioniert die Struktur also, oder sie tut es eben nicht. Es ist diese opportunistisch-agnostische Herangehensweise, die man im Spiel mit dem Markt braucht um Chancen zu ergreifen und keine Ratestunde über eine Zukunft, die wir sowieso nicht kennen.

Abschluß und Marktstimmung

Der Markt schaukelt, wird aber von AAPL, AMZN und relativer Stärke in Healthcare und Biotech zusammen gehalten:

Wir haben die letzten Wochen immer wieder schwache Marktbreite gesehen, was ja auch durchaus ein Warnsignal ist und ich in den Ferien-Gedanken der KW35 thematisiert habe.

Aber dieser Zustand kann noch länger andauern und insofern ist das was wir heute sehen nur Fortsetzung des bisherigen Marktverhaltens und keine Charakteränderung, aus der ich irgendetwas herleiten könnte.

Insofern bleibt alles wie es ist und ich schliesse den ersten Stream nach den Ferien. Mit dem Inhaltsverzeichnis lief es noch etwas hakelig, zwei Fehler die ich nicht bemerkt habe - aber ich habe eben auch keine Zeit für lange Tests.

Aus jetziger Sicht gibt es aber kein besseres Plugin, zumindest kenne ich keines und insofern werde ich damit nun erst einmal leben.

Das bisherige Bandwurm-Format des Buttons "Hari Live" in der Mitte der Menüs des Blogs, werde ich wohl auch auf eine Selektionsmöglichkeit der einzelnen Artikel umstellen. Dieses Format hat sich ein wenig überlebt, es wurde zu Recht geboren, als ich vor Jahren viele kleinere Schnipsel als "Hari Live" geschrieben habe.

Wundern sie sich also nicht, wenn die Buttons demnächst leicht anders heissen und sie über den Mittelbutton einfach eine Liste meiner letzten Artikel bekommen, die man dann direkt anspringt.

Morgen Vormittag kommt ein sehr langer Artikel zu den Änderungen im Blog, aber keine Sorge, nichts ändert sich grundlegend, es sind inkrementelle Änderungen am bestehenden Konzept, die mir mehr zeitlichen Freiraum verschaffen sollen.

Bis Morgen!
Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 21.02.20



15:30 MEZ - ZH2

Der letzte Live Stream vor meinem Ferienmodus wird kurz sein und nur bis ca. 17 Uhr andauern, dann verabschiede ich mich in eine Woche "schreibfreie Zeit".

Ich gehe auch nicht davon aus, dass das ein Problem ist, die Frage zum weiteren Verlauf wird vielleicht erst in der zweiten Handelshälfte beantwortet und wie darauf jeweils zu reagieren ist, habe ich heute früh geschrieben.

Wenn wir davon ausgehen, dass der Markt vor dem Wochenende gerne den Punkt findet, der maximale Unsicherheit schafft, dann müssen wir damit rechnen, dass der Markt die Tiefs von gestern nicht unterschreitet, aber knapp davor in das Wochenende geht.

Dann kann nämlich jeder über das Wochenende grübeln, ob es ein kleiner Doppelboden ist oder erst nächste Woche richtig abkippt. Und niemand wird darauf eine verlässliche Antwort liefern können.

Ich denke, dass wir so weit nach oben exponiert sind und so fällig für eine Korrektur, dass ein bischen Vorsicht hier im Zweifel nicht schaden dürfte.

Es gibt Zeiten, in denen muss man beherzt zupacken, letzten Herbst war so eine Zeit und ich habe daran in meinen Kommentaren keinen Zweifel gelassen. Jetzt lasse ich keinen Zweifel daran, dass es eher Zeit für ein wenig Vorsicht ist. Keine Panik, kein Ausrufen eines Bärenmarktes, aber Vorsicht, denn zumindest eine Phase des Schaukelns und der Konsolidierung ist jetzt fällig:

16:00 MEZ - ZH1

Auch die Eröffnung ist eine kleine Charakteränderung, wir sind jetzt schon unter den Tiefs von gestern:

16:10 MEZ

Sorry, ich habe gerade erst gemerkt, dass ich den Stream noch gar nicht freigeschaltet hatte. 🙂

16:15 MEZ

Es geht abwärts und sieht fast so aus, als ob wir heute schon eine klare Antwort auf die Frage von heute vormittag bekommen!

Nun wo die Kurse fallen, kommen auch die Nachrichten und Gerüchte - so ist das immer. Wir lesen von ersten fehlenden Arzneimitteln in den US und sehen so Videos über vermeintliche "Bank Defaults" in China, deren Authentizität ich nicht verfizieren kann. Also äusserste Vorsicht mit so etwas, es gibt auch Marktteilnehmer die sind Short und haben ein Interesse daran ein Feuer anzuzünden, wenn der Markt schon fällt:

-> Defaulted Banks in China? <-

Oder wir lesen so etwas:

-> Debt crisis deepens at Unit of Chinese Elite College <-

Ich meine Sie wissen, dass genau diese Art Sorgen vor den Folgeeffekten des Virus meine kognitive Dissonanz ausgelöst haben und das schon vor ca. einem Monat. Nur hat der Markt das völlig ignoriert.

Kann das wirklich sein, dass die Marktteilnehmer erst jetzt zu reagieren beginnen, jetzt wo auch Goldman Sachs von einer 10% Korrektur wegen des Virus spricht? Faszinierend!

16:30 MEZ - ZH2 - ZH4

Wie aus dem Nichts ein massiver Schub im Euro:

Der Euro war zuletzt Carry-Trade-Währung und wenn große Markteilnehmer nun in "Risk Off" wechseln und aggressive Positionen liquidieren, wäre so eine Bewegung folgerichtig.

Auch das ist ein Indiz dafür. dass der bisher so ruhige und störrische Markt nun unter der Decke massiv in Bewegung gerät.

Schon das alleine für sich wäre Grund für einen gelben Alarm, denn der sagt ja nicht, dass etwas Schlimmes passieren wird, sondern nur dass die Risiken deutlich erhöht sind und das sind sie nun!

16:45 MEZ - ZH3

Es gibt nicht viel was an diesem Tag so richtig positiv ist, um so erstaunlicher sind die -> überraschenden Wachstumszahlen <- bei Deere.

Das könnte eine Neubewertung der Aktie auslösen und an einem anderen Tag als heute wäre das Plus nicht "nur" 7%, sondern zweistellig:

17:00 MEZ - ZH3

Das Gegenmodell zu Deere ist heute First Solar (FSLR), die nach -> schlechten Zahlen und grundsätzlichen Fragen <- zerlegt werden:

FSLR war lange der Bluechip des Sektors, auch wegen des Fokus auf Großprojekten und der eigenen Dünnschicht-Technologie.

Die Frage ist aber zu stellen, ob in der neuen Welt diese Ausnahmestellung noch ein Vorteil ist. Ich kann das nicht beurteilen und überlasse dem Markt das Urteil. Was wir aber im Kurs sehen sieht nicht übermässig einladend aus.

17:20 MEZ - ZH2

So liebe Mitglieder, ich bin dann mal weg. Wir haben ein niedrigeres Hoch und Tief im Daily, den Beginn eines kleinen Abwärtstrends also. Das ist doch der ideale Zeitpunkt. 😛

Ich weiss, das ist ein blöder Zeitpunkt, aber wenn ich mich immer zum Sklaven des Marktes machen würde, hätte ich schon vor Jahren diesen Blog wieder aufgegeben, weil ich gesundheitlich auseinander gefallen wäre.

Es braucht eben diese Auszeiten, die sind zwingend nötig und da ich einen schulpflichtigen Sohn habe, bin ich auch nicht so flexibel wann ich das mache.

Aber "Sie schaffen das". 😉

Betrachten Sie es als Chance, mal eine Woche ohne Rettungsring zu schwimmen, ich habe ja heute noch explizit einen *Gelben Alarm* gesetzt, Sie wissen also, dass mehr Vorsicht nun keine schlechte Idee sein dürfte.

Und wenn unter Ihnen Mitglieder sind, die nun fest sofort wieder auf BTFD setzen wollen, können Sie das tun, es ist Ihre Entscheidung. Ich will auch gar nicht ausschliessen, dass das wieder so kommt und dieser Einbruch schnell ausläuft, ich bin aber auch der Meinung, dass man aktuell darauf nicht uneingeschränkt setzen sollte.

Unser Mitglied "Sascharrr" hat gerade im Forum auf den -> neuen und langen Post von Macrocharts <- hingewiesen, der viele Dinge sagt und zeigt, die Sie so im Tenor von mir auch schon kennen.

Der Kurztenor ist: Die Risiken sind nun deutlich erhöht, der Bulle aber wohl noch nicht am Ende.

Oder um es wieder mit den Worten von Jesse Livermore zu sagen:

There is time to go long, time to go short and time to go fishing.

Und ich würde jetzt eher Fischen gehen, was im übertragenen Sinne bedeutet, dass man übergroße Risiken beendet, aber auch nicht in Panik verfällt, sondern sich für vielleicht ein paar Wochen mit einer gelassenden Aufstellung gedanklich an die Seitenlinie bewegt.

Und wenn Sie die kommende Woche so behandeln, können Sie wie ich auch mal innerlich Ferien machen, egal was der Markt zu tun beliebt.

Ich wünsche Ihnen allen viel Erfolg und ein gutes Händchen, natürlich schaue ich regelmässig ins Forum, aber hier lesen wir uns erst am Montag 02.03. wieder mit dem Wochenausblick zur KW10 2020.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Quartalszahlen Review KW08 2020



Die Quartalssaison des 1. Quartals 2020 läuft mit dieser Woche dann langsam aus. Noch stehen aber einige namhafte Unternehmen auf der Agenda.

In nun schon bewährter Tradition, bespreche ich hier mit Ihnen in ca. 25 Minuten die mittel- und langfristige charttechnische Lage bei 30 namhaften Aktien, die in dieser Woche Zahlen liefern.

Dieser Review kommt schon am heutigen Montag, am Dienstag dafür kein Vormittagsartikel. Besprochen werden, in der Reihenfolge wie folgt:

DB1, WMT, MDT, BHP, ECL, AWK, ENPH, EVBG, DTE, HLAG, Y, BHC, ALB, MOS, 1COV, NVTA, SO, AEP, SU, NEM, SREN, FRE, HRL, BA., MTX, EN, DPZ, ZS, ALV, DE

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 22.10.19



11:30 MEZ - ZH2

Ich sitze mal wieder im Zug und bin gerade auf der nagelneuen Neubaustrecke zwischen München und Nürnberg und ich habe - ich könnte wirklich kotzen - zu 2/3 der Zeit keine Verbindung, Arbeiten ist so extrem mühsam bis unmöglich.

Dieser Stream wird also holperiger, langsamer und inhaltsärmer als sonst werden, ich kann kaum Seiten aufrufen und manchmal muss ich Minuten warten, bis ich eine Änderung Online stellen kann.

Deutschland im Jahr 2019. Ich weiss man soll nicht immer jammern und ich bin ein positiver Mensch, der die Zukunft positiv sieht und das Glas als halbvoll betrachtet. Aber das hier muss man einfach als das bezeichnen, was es ist: Eine große Scheisse!

11:40 MEZ - ZH4

Ein schönes Beispiel wie gefährlich es ist, frisch gefallenen früheren "Engeln" sofort wieder Vertrauen zu schenken, bringt uns heute der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser (RB.). Zuletzt konnten wir das Prinzip ja auch bei Kraft Heinz (KHC) immer wieder eindrucksvoll "bewundern".

Auch ich hatte RB schon wieder Aufmerksameit geschenkt, das Unternehmen war jahrelang eine gut geführte "Bank" und als dann Wendesignale kamen, habe ich mich dafür interessiert.

Allerdings hatte ich das Interesse auch schon vor vielen Monaten wieder abgeblasen, als klar wurde, dass es mit den Problemen weiter geht. Ich kann hier im Zug nicht mal eben nach dem Link dazu suchen, es dauert zu lange.

Heute nun kommt schon wieder eine -> Umsatzwarnung <- und das Ergebnis ist ein erneuter, markanter Absturz, der allerdings Intraday gekauft wird - die Hoffnung stirbt zuletzt,

11:55 MEZ - ZH4

Novartis (NOVN) ist stark und -> bleibt stark <- und bestätigt meine positive Sicht.

Ob die Aktie die deutlich sichtbare Flagge nun im Zuge der Zahlen nach oben auflösen kann, müssen wir sehen:

12:00 MEZ - ZH3 - ZH4

Im Forum wurde es von "MoinMoin" schon erwähnt und ich will hier auch daran erinnern. Sie kennen meine positive Sicht auf den Weltmarktführer für Agrarmaschinen Deere (DE), ich habe dazu in den letzten Monaten immer wieder geschrieben.

Nun ist die Aktie nach oben ausgebrochen und das sollten wir nicht übersehen. Auch Deere würde von einer anziehenden Konjunktur in den Emerging Markets immens profitieren, ebenso wie von einem Ende des Handelskonfliktes. Die Bewertung ist in Ordnung, das Potential hoch. So sollten Aktien für das Investmentdepot aussehen:

12:20 MEZ - ZH3

Unser "Wastl" hat im Forum schon diese Frage gestellt, in dem er den SPX auf den Kopf gestellt hat und ich will sie hier beantworten.

Sie sehen den SPX als Future mit Tageskerzen. Und Sie sehen das Dreieck, das seit Juni von unten langsam der oberen Begrenzung näher kommt und insofern den Index langsam zur Entscheidung zwingt.

Rein vom Chart her, unter Ausblendung aller anderer Erwägungen ist die Aussage klar:

Diese Struktur hat eine höhere (zb 60:40) Wahrscheinlichkeit nach oben zu brechen, als nach unten einzubrechen. Möglich ist beides, wahrscheinlicher aber der Weg nach oben.

12:40 MEZ - ZH3 - ZH5

Über Boeing (BA) braut sich ja der perfekte Sturm zusammen und auch die amerikanischen Aufsichtsbehörden scheinen nun die Geduld zu verlieren, Sie finden die dazu gehörigen Nachrichten überall und wie Sie wissen habe ich schon im Frühjahr die Gefahr für Boeing als grösser gesehen, als es damals empfunden wurde.

Auch im Kurs ist das nun zu sehen und trotzdem ist die Aktie immer noch seltsam stabil, wenn man sich die Risiken bewusst macht:

Wir schon im Frühjahr gemutmasst, sehe ich dafür nur eine Erklärung. Die Erklärung dass der Markt zu recht weiss, dass Boeing für die US "strategisch" und "alternativlos" ist und daher in keinem Fall fallen gelassen wird. Es wird sich also ein wohlwollender Weg finden, um BA aus dem Schlamassel zu helfen und mögliche Klagewellen in der Wirkung einzudämmen.

Trotzdem sieht das langfristige Chart so gruselig aus, dass ich da im Moment zu einer gewissen Vorsicht rate. Wenn es hier mal einen bereinigenden Ausverkauf gegeben hätte, würde ich mich wohler dabei fühlen BA wieder auf den Radar zu nehmen. Genau der ist aber ausgeblieben und schwebt daher als abstrakte Gefahr immer noch über uns:

Zahlen bei BA kommen morgen.

12:55 MEZ

Wir warten jetzt auf vorbörsliche Zahlen von insbesondere: PG, MCD, UTX, NEE, LMT, SHW, KMB, BIIB. TMO kommt doch wohl erst morgen.

12:58 MEZ - ZH4

Biogen (IIB) -> liefert eine massive, positive Überraschung <- und steigt vorbörslich - unter allem Vorbehalt, wenn ich den Zahlen hier im Zug trauen darf - um 40% bis zum blauen Stern:

13:02 MEZ - ZH3

Wow! Ich habe Procter&Gamble (PG) ja im Video ausführlich thematisiert. Einerseits die Tatsache, dass die Aktie mittelfristig langsam ausgereizt erscheint, andererseits, dass sich der Kurs kurzfristig bereit macht, von der Trendlinie wieder nach oben abzuprallen und also positive Erwartungen im Markt sind.

Diese Erwartungen wurden bestätigt, -> PG generiert einen "Beat" <- und steigt vorbörslich um 4%!

Es wird spannend und richtungsweisend, ob das im Handel hält, ausgebaut oder abverkauft wird:

13:10 MEZ - ZH3

Auch United Technologies (UTX) -> liefert <-, ich habe zum weiteren Kursverlauf aber kurzfristig keine Meinung, da mir die Auswirkungen des Mergers mit Raytheon (RTN) teilweise unklar sind.

Ich sehe den Merger positiv und halte das fusionierte Unternehmen dann für einen "must have" im Sektor, kurzfristig lässt das die Einschätzung aber etwas versachmieren;

13:30 MEZ - ZH3

Die Zahlen der Unternehmen sind weit überwiegend gut und der Ausblick besser als befürchtet. Den Indizes wird das nicht schaden.

Auch UPS (UPS) -> liefert <- und bestätigt den Ausblick. Und die sind wie die Eisenbahnen als Logistiker ja durchaus ein Indikator für die Konjunktur. Eine Rezession ist in den US einfach nicht zu sehen und ist mehr im Bereich der Angst, als im Bereich der Realität.

Die Aktie ist vorbörslich im Minus, woran das liegt und ob das ernst zu nehmen ist, kann ich dereit nicht sagen. Zahlen und Ausblick alleine, geben das auf den ersten Blick nicht her.

Technisch gesehen, baut sich da im Daily eine potentielle SKS auf:

13:45 MEZ - ZH3

Lockheed Martin (LMT) generiert formal einen -> Beat <- und erhöht die Guidance etwas, was aber nach meinem Eindruck mehr ein positives "Inline" ist.

Der vorbörsliche Kurs ist 1% im Plus, ich sehe dadurch bisher aber keine Änderung der kurzfristig riskanten Lage, die weitere Abgaben nicht unwahrscheinlich macht:

14:05 MEZ

NextEraEnergie (NEE) hat durchwachsen geliefert und McDonalds (MCD) kommt gerade herein und hat mal einen "Miss" generiert und ist 3% im Minus. Die Futures sind leicht positiv und einem positiven Tag steht erst einmal nichts im Wege.

Ich muss jetzt aufhören, weil die nächste Fahrtstunde aus Erfahrung fast gar keine Verbindung mehr ist und dann bin ich endlich da.

Ich entschuldige mich für die kürzere Form, es liegt nicht an mir, sondern an den nach wie vor völlig unbefriedigenden Mobile-Verbindungen, bei denen in den letzten 10 Jahren gefühlt nichts besser geworden ist. Nur 3G wurde durch LTE ersetzt, wo LTE da ist, ist es also besser, bei der Abdeckung hat sich aber kaum was getan.

Morgen früh kommt ein Artikel und der Stream beginnt morgen dann erst gegen 17:30 Uhr und unterliegt leider den gleichen Hindernissen, wie dieser.

Ich wünsche einen erfolgreichen Handelstag, bleiben sie skeptisch optimistisch, nicht nur an der Börse. Die Skepsis, weil wir nicht blauäugig alles begrüssen sollten, der Optimismus, weil ohne den keine Zukunft erobert werden kann.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***