Do or Die!



Uff, eine ereignisreiche Woche geht zu Ende. Und ein gruseliger Börsenmonat Januar neigt sich dem Ende zu.

Ich habe ein Déjà-vu an diesem letzten Handelstag des Januars im Jahre des Herrn 2016.

Eine Notenbank (hier die BoJ) macht etwas, der Markt zuckt hoch, wie ein totes Pferd, kommt aber nicht auf die Beine und fällt wieder zusammen.

So geht es eigentlich schon die ganze Woche, der Markt kommt einfach nicht vom Fleck, weder nach oben, noch nach unten. Und warum dabei der heutige Tag im Sinne "do or die" besonders wichtig ist, wird hier mit einem schönen Chart erklärt:
-> Is today a do or die session for bulls? <-

Ganz egal, wie das heute ausgeht und auch falls die Bullen heute endlich mal etwas zusammen bekommen, steht auch schon fest, dass der Januar zumindest einer der schlechtesten Börsen-Januare der Geschichte war.

Damit bleibt eigentlich nur die Alternative, dass das eine Übertreibung war und das ganze Jahr von nun an immer besser wird. Oder, dass wir hier halt nur die erste Sturmfront einer längeren Unwetterphase erlebt haben.

Schaut man auf das, was man von den Kreditmärkten hört, scheint die Unwetterphase nicht so unwahrscheinlich:
-> The Grumbles grows louder <-
Ich habe auf jeden Fall nach wie vor "ein ganz komisches Gefühl", wenn ich mir diesen Markt anschaue, meine Instinkte trauen dem nicht so recht über den Weg. Aber danach handeln wir nicht, diese Bauchgefühle bewusst machen, sollten wir uns aber schon.

Auf jeden Fall muss man sich schon fragen, was es bedeuten würde, wenn der Markt:

  • trotz einer EZB, die schon gezuckt hat,
  • trotz einer BoJ, die heute gezuckt hat,
  • trotz einer BoC, die heute wieder gezuckt hat,
  • trotz einer FED, die bald zucken wird,
  • trotz einer stark überverkauften Marktlage,
  • trotz einer sauberen Wendeformation,
  • und trotz eines Ölpreises, der sich heute weiter stabilisiert,

dann immer noch nicht nach oben steigen könnte. Nichts Gutes für die folgenden Wochen wohl eher!

Die Bullen sollten heute also wirklich die Daumen drücken, dass dieser aktuelle Rallyversuch auch hält und durch die gezeichneten Linie bei ca. 1.920 endlich durch kommt!

S&P500  29.01.16 2

Wir hier, machen unser weiteres Verhalten schlicht vom Markt abhängig, der wird es uns schon sagen. Die Entscheidung, diese Woche am Exposure in "Hari´s Börsenwetter" nichts zu ändern, war auf jeden Fall goldrichtig. Über nächste Woche grübele ich am Wochenende.

Wenn der Markt aber heute nicht noch ein Feuerwerk abbrennt und der S&P500 die 1.920 mit Karacho nimmt, steht eine Erhöhung des Long-Exposures in der kommenden Woche nicht zur Debatte.

Und zur Einordnung ist hier noch eine schöne Übersicht über die relative Stärke von Sektoren im Vergleich zum S&P500. Schönes Anschauungsmaterial, um aktuell in den "richtigen" Sektoren zu sein: -> Relative Strength <-

Zu Einzelwerten halte ich mich heute mal zurück, heute sind auch nicht so viele Quartalszahlen und wir hatten die letzten Tage genug davon.

Aus Sektorensicht läuft der Energie und Rohstoff-Sektor mit dem Ölpreis weiter hoch und Biotech erholt sich markant von den gestrigen Verlusten, ein paar BoW Prints im Moneyflow deuteten gestern schon in diese Richtung, im Forum wurde es heute früh erwähnt.

Hier bei Biotech muss man nun genau schauen, wie hoch das Retracement geht, das ist die entscheidende Frage um zu beantworten, ob wir hier eine kleine Gegenbewegung im Bärenmarkt sehen, oder eine Trendwende nach dem Ausverkauf.

Sehr positiv ist auch wieder, wie sich trotz eines im Moment starken Aktienmarktes, Gold hält und die Minen im Plus stehen. Das war lange Jahre völlig anders und gerade bei einigen Minen, scheint eine Akkumulation nun langsam ein ernsthaftes Thema zu werden. Damit langsam zu beginnen, habe ich ja schon Ende letzten Jahres indiziert, allerdings nur bei Titeln ohne grosse Verschuldung, siehe den Link oben zum Kreditmarkt.

Damit lasse ich es für diese Woche gut sein und gehe mich erholen. Die kommende Woche läuft ganz normal, in der übernächsten Woche sind hier Faschingsferien, in denen ich im klassischen Ferienmodus dann zwar täglich präsent bin, aber weniger als sonst schreiben werde.

Bis dahin wird sich uns aber kommende Woche erst einmal offenbaren, mit welchem Bein der Februar 2016 aus dem Bett steigen wird. Der heutige späte Handel ist dafür nicht unbedeutend!

Achten Sie also nun ganz genau darauf, ob der S&P500 endlich nach oben wegkommt, oder wieder zusammen fällt. Die Gefahr ist sehr gross, dass wenn er es heute wieder nicht schafft, der nächste ernst zu nehmende Angriff, dann von den Bären nach unten kommt!

Halten Sie die Ohren steif!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live – Archiv 10.05.15 – 16.05.15

Premium gross

Hari Live - Archiv 10.05.15 - 16.05.15

Freitag 15.05.15 20:15 - Geldpolitik

Eine sehr, sehr interessante Entwicklung und bedeutsame Änderung der Tonlage: -> Draghi warnt vor Folgen der Geldpolitik <-

In vielem finde ich meine Kritik an dem aktuellen Notenbank-Interventionismus wieder. Wenn das tatsächlich die ersten zarten Andeutungen eines sich langfristig wandelnden Konsens in FED und EZB sein sollten - und das erscheint denkbar - hätte das immense Konsequenzen. Und für bisher recht stark aufgeblasene Assetklassen nicht besonders gute.....

Sehr passend und interessant in der Parallelität, ist dieses Interview von jemandem, der jedes Recht hat, sich dazu zu äussern:
-> Zentralbanken agieren wie der Einäugige unter Blinden <-

Ich kann das Interview nur dringend zum Studium empfehlen, sehr wichtig, sehr klug und inhaltsreich. Wer es nicht weiss, die BIZ ist sozusagen die "Zentralbank der Zentralbanken" und seit einiger Zeit latent kritisch zum aktuellen Notenbank-Verhalten.

Und auch bei William White kommt meine Kernkritik durch, dass durch die aktuelle Notenbankpolitik der natürlich Anpassungzyklus im Sinne "Boom and Bust" unterbunden wird und deshalb das System nicht stabiler, sondern fragiler wird. Zu einem gesunden System gehört zwingend, dass man nicht lebensfähige Einheiten auch absterben lässt. Wie in der Natur, macht das Platz für die gesunden, nachkommenden Wirtschaftszweige und Modelle. Diese notwendigen Pleiten werden aktuell unterbunden, das unterbindet aber auch die zwingend notwendige Anpassung und lähmt die Wirtschaftsentwicklung wie Mehltau.

Ich verweise auf meinen Artikel Montag 20.04.15 09:05 - Bilanzrezession, in dem ich genau das erst vor wenigen Wochen thematisiert habe.

Und hier noch ein herrliches Zitat von William White:

Weiterlesen ...

Bernanke reloaded ? – S&P500 on stairway to heaven ?

Déjà-vu ! Da sind wir also wieder, wo wir seit November 2012 dank Ben Bernanke schon so oft waren. Denn es läuft immer gleich:

Der Markt steigt und ist auf Höchstständen. Dann kommt etwas Sorge hinein, dass es dieses mal "der" ultimative Top sein könnte. Auslöser für die Sorge kann alles mögliche sein, das ist letztlich egal. Denn das Ergebnis ist auch immer klar, um an ein Bonmot aus dem Fussball anzuknüpfen:

"Börse ist ein einfaches Spiel, tausende kluge Leute wetten auf die Kurse, und am Ende gewinnt immer die FED." 😉

Wir haben diese V-förmigen Wende durch Einfluss der FED jetzt seit dem November 2012 - als Bernanke seinen Stimulus auf 85 Milliarden pro Monat hochdrehte - geschlagene 5 mal immer identisch erlebt. Langsam sind wir alle wie pawlowsche Hunde darauf progammiert. Eine V-förmige Wende, wie es sie in den prähistorischen "Vor-Fed-Zeiten", also sozusagen in der Steinzeit der Börsen, höchst selten gegeben hat.

Schauen Sie doch einfach mal auf das Chart des weltweiten Leitindex S&P500 mit Tageskerzen:

S&P500 20.09.13

Beeindruckend dieser Trend oder ? Mit perfekter Zyklizität kommen diese V-Wenden, weswegen nun wahrscheinlich alle, inklusive Joe Sixpack und Max Müller, genau auf das identische Muster wetten werden. Was 5 mal klappt, wird doch auch 6 mal klappen, oder ? Und die Wahrheit ist: ja, die Wahrscheinlichkeit dafür ist ziemlich gross.

Und jetzt berücksichtigen Sie bitte, dass genau dieser Bernanke gerade hat verlauten lassen, dass sich die FED noch nicht traut, einen Abbau des Stimulus zu beginnen, weil die ökonomischen Daten noch zu schlecht seien.

Hallo ? Hatte Börse nicht früher - Sie wissen schon, in der Börsen-Steinzeit - genau mal was mit ökonomischen Daten zu tun ? Warum steigen die Börsen und steigen, wenn die ökonomische Entwicklung nach Ansicht der Notenbanken nicht ausreichend ist ? Wie passt dieses Chart mit der wirtschaftlichen Realität auch in den USA zusammen ?

Die Antwort ist offensichtlich: gar nicht. Das ist ein Markt auf Steroiden. Steroide, die vom Dealer "Notenbank" ausgegeben werden. Und alle fragen sich: kann das ewig so weiter gehen ?

Nein, natürlich nicht. Mit jedem weiteren Schub wird das böse Ende nur härter. Stellen Sie sich nun mal vor, die FED würde den Stimulus nun wegnehmen. Dann würden Sie aber einen Luftballon platzen hören ! Die Reaktionen auf vage Andeutungen eines Tapering waren ja schon ein Vorgeschmack und dieses Chart zeigt auch klar, was dann der S&P500 machen würde: zurück auf Los ! Was wohl kaum wirklich schlimm wäre, die 1350 von November 2012 spiegeln viel eher die wirtschaftliche Realität wieder und sind immer noch historisch gesehen "gute" Kurse.

Nur was nützt uns dieses Wissen ? Gar nichts, denn bis es so weit ist, kann der Markt noch 5 weitere solcher V-förmigen Rebounds vollziehen und bei 2000 stehen. Und bis dahin können noch Jahre vergehen. Es nützt einfach nichts zu wissen, dass es "irgendwann" mal ein böses Ende nimmt. Will man in der Gegenwart Geld verdienen, muss man mit dem Trend gehen, solange er existiert. Und der Trend ist offensichtlich - bis er irgendwann überraschend bricht. Vielleicht ist dieser Tag schon bald, vielleicht auch erst 2015 - wir wissen es nicht.

Übrigens habe ich bewusst die beiden blauen Kreise eingezeichnet. Sehen Sie die perfekte Parallelität der Bewegungen aus dem April Boden und aus dem August Boden heraus ? Selbst die kleinen Korrekturzonen sind identisch.

Was wir da sehen ist eine klassische 1-2-3-4-5 Bewegung im Aufwärtstrend, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass wir gerade in Konsolidierung 4 sind und uns der finale Schub dieses Zyklus noch bevor steht, bevor dann eine Korrektur einsetzt. Aber das nur am Rande.

Wenn Sie sich jetzt fragen, ob diese Entwicklung sich durch die/den neuen FED Chef ändern würde, habe ich einen vielleicht überraschenden Gedanken für Sie:

Wer hat den gesagt, dass Bernanke gehen will ? Er selber nie und ich bin sicher, er will bleiben und seine Strategie zu Ende bringen und so in die Geschichtsbücher der grössten Notenbankchefs aller Zeiten eingehen. Nein, es war Obama der einen anderen Kandidaten wollte. Und es war Obama, der die Andeutungen zum Ende der Amtszeit von Bernanke machte.

Dieser andere Kandidat mit Namen Larry Summers wurde Obama nun aber aus der Hand geschlagen. Und was bringt es Obama nun, Bernanke gegen Janet Yellen auszutauschen, die nicht nur eine identische Strategie wie Bernanke verfolgen dürfte, sondern mit der - nach dem was man hört - Obama ebenso wenig klar zu kommen scheint, wie mit Bernanke und vielen anderen Persönlichkeiten.

Vor diesem Hintergrund habe ich mit grosser Aufmerksamkeit die gestrige Bemerkung unseres weisen Freundes Warren Buffet gelesen, der bekanntermaßen einen exzellenten Draht zu Mr. Obama hat: -> Buffet says Bernanke should stay <-.

Mit so etwas wagt sich der gute Warren nur dann öffentlich heraus, wenn die Frage tatsächlich auf der Agenda steht, so viel ist klar. Erstaunlich, dass es noch niemand auf dem Radar zu haben scheint, dass Bernanke vielleicht eine weitere Amtszeit bekommt. Mit Buffets Äusserung hat das für mich eine gute Wahrscheinlichkeit bekommen. Und den überraschenden Verzicht auf jedes Tapering gestern, kann man auch als Bewerbungsschreiben interpretieren, wenn man will.

Und was würde der Markt machen, wenn er hört, dass der gute Helikopter Ben bleibt ? Er würde es lieben, weil der Markt liebt Beständigkeit, zumal wenn diese Beständigkeit immer neue leckere Würstchen zum Fressen gibt. Womit wir bei Phase 5 der aktuellen Aufwärtsbewegung wären und der Kreis sich schliesst.

Schauen wir also mal, ob der alte, weise und gut vernetzte Mann mal wieder was hat läuten hören und der ewige Ben uns vielleicht erhalten bleibt. Und ob der Markt auf einer ewigen Leiter bis in den Himmel klettert.

In diesem Sinne wünsche ich weiter viel Spass dabei, gegen die FED zu wetten, wir sehen uns dann in der Suppenküche ! 😯

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***