Hari Live Stream 23.09.21

The new Normal ZH2

Sie haben seit Montag erlebt, wie ich meine Erwartungshaltung dem Spiel auf dem Platz langsam Schritt für Schritt angepasst habe.

Bin ich am Montag noch mit Präferenz davon ausgegangen, dass nach Bruch der 50-Tage-Linie von einer Abwärtsbewegung bis zur 4.200er Unterstützung im SPX auszugehen war, so hat sich diese Erwartung Zug um Zug in Richtung eines erneuten "V" verändert, einfach weil der Markt halt machte was er machte.

Gestern habe ich das dann wie folgt zusammengefasst:

Summa Summarum ist eine fortgesetzte Korrektur immer noch gut möglich, aber nicht mehr eindeutig zu präferieren, es wird zunehmend denkbar, dass wir uns von hier doch wieder nach oben bewegen.

Und heute? Heute bewegt sich der SPX weiter nach oben, *obwohl* die FED gestern sogar minimal konkreter zum Tapering wurde und insofern jetzt nicht die Ultrataube gegeben hat:

Der Markt unterstreicht damit seine Botschaft und James DePorre hat -> hier <- auch die passenden Worte dazu und beschreibt das "New Normal":

The traditional theory in technical analysis is that the market tends to retest lows before a bottom is formed. The logic is that trapped longs will use strength to escape their recent miseries, and that will cause the first bounce to fail. In addition, aggressive shorts also look to press their positions into the first bounce.

For a variety of reasons, this logic seems to not work like it used to. It probably is due in large part to programs that are conditioned to buy dips and other structural reasons that have changed the nature of the market.

Man muss sich auch mal diesen Swing in der medialen Berichterstattung klarmachen. Musste ich am Montag noch gegen Evergrande-Crash-Gerede angehen, damit sie nicht unnötig in Panik verfallen, muss ich nun feststellen dass selbst ich dabei noch zu defensiv war. Lol!

Wenn wir jetzt mal auf den SPY im Daily schauen, ist klar dass er genau hier an der 50-Tage-Linie - da wo wir gerade sind - durchaus noch zurückfallen könnte, weil wir dann immer noch einen Abwärtstrend haben. Wenn der SPY aber heute auch da durchpowered, dann liegt die Korrektur schon hinter uns:

Den in meinen Augen sinnvollsten Weg mit diesen ganz typischen Fragezeichen umzugehen, habe ich ihnen schon -> am Dienstag Abend antizipierend genannt. <-. Leses sie noch einmal meine Worte:

Dieser Pop müsste nun abverkauft werden, um das Abwärtsmomentum zu erhalten. Je länger das nicht passiert, desto mehr werden sich wieder einkaufen, weil es ja kein Geheimnis ist, dass diese Korrektur potentiell eine Chance zum Jahresende generiert.

So schafft sich die Erwartung dann reflexiv ihre eigene Wirklichkeit, man kauft zögerlich, die Kurse steigen, man wird sicherer und kauft mehr, die Kurse steigen mehr. So entstehen in den letzten Jahren dieses "V"s aus zögerlichen Wenden, ein Spiel das wir nun schon oft genug erlebt haben, um es zu erkennen.

Zu diesem Spiel gehört aber auch, dass man es erst dann weiss, wenn der Rebound schon fast wieder die alten Niveaus erreicht hat. Weswegen uns niemand die Frage abnehmen kann, ob wir jetzt schon scheibchenweise den Dip kaufen wollen oder fest von weiteren Abgaben ausgehen wollen.

Da ich weiter fest davon ausgehe, dass diese Korrektur zum Jahresende eine Chance generiert, auch wenn sie jetzt noch 5% tiefer gehen sollte, wäre ein selektiver Einkauf in Scheiben rational absolut zu rechtfertigen.

So weit für heute, mehr fällt mir da nicht ein. Ich kann nur raten sich die Aktien zurechtzulegen, die sie zum Jahresende haben wollen, dann zeichnen sie da wichtige Unterstützungsniveaus ein und wenn die nach Korrektur denen nun sogar nahe sind, dann warum nicht mal was wagen?

Merkels Neujahrsansprache 2022

Ich habe ja schon vor gut 2 Wochen -> hier <- erklärt, warum ich den Ausgang der Bundestagswahl für die Börsen als nicht besonders wichtig erachte, außer es kommt RRG in Reichweite.

Es gibt ja aber noch einen Faktor und der ist völlig unabhängig davon, wie Schwarz, Gelb, Rot und Grün dann am Ende in einer 3er Koalition zusammengepusselt werden. Und das ist die Handlungsfähigkeit einer Regierung generell, genug zu tun gibt es ja.

Bei diesem Thema haben wir heute einen schweren Schlag bekommen, der offensichtlich ein wenig untergegangen ist. Denn der Kühnert Kevin, der heimliche Parteichef, stellt eine -> erneute Mitgliederbefragung <- in den Raum, die dann einen möglichen Koalitionsvertrag absegnen soll.

Auf den ersten Blick liest sich das ja ganz harmlos, direkte Demokratie und so, kann doch niemand etwas dagegen haben. Oder?

Oh doch, jede Menge. Wir haben bewusst eine repräsentative Demokratie, damit die Abgeordneten dann etwas aushandeln können, weil sie das Mandat ihrer Wähler dafür haben. Von einem Veto sonstiger Parteigenossen stand da glaube ich nichts im Wahlrecht.

Natürlich macht Kühnert das mit Hintergedanken, denn dann werden die Mitglieder befragt, die Esken und Borjans wollten und Scholz als Parteichef eine Abfuhr erteilt haben. Jeder der die SPD wegen Scholz wählen will, weil er glaubt eine neue Helmut Schmidt SPD zu bekommen - die es nicht mehr gibt - sollte sich klarmachen, dass hier der wahre Koch Kühnert dem Kellner Scholz gerade seinen Platz zuweist.

Aber völlig unabhängig von diesen parteiinternen Machtspielen, muss man sich mal klarmachen, was das aus Sicht der anderen Koalitionspartner und des Landes bedeutet. Die Verhandlungen werden schwer genug und jeder wird da Kröten fressen müssen.

Jetzt stellen wir uns das mal aus der Sicht der FDP (Lindner) vor, der einen klaren Auftrag seiner Partei zur Führung hat, im Gegensatz zu Scholz. Der ringt nun also bei der "Ampel" wochenlang mit seinen Partnern Scholz und Habeck und alle müssen Kreide fressen und Unangenehmes akzeptieren. Dann hat man das ausgehandelt und dann passiert was? Dann strecken die Parteimitglieder und Funktionäre der SPD dem Ganzen die Zunge heraus? Hallo?

Und was passiert eigentlich mit dem Land, wenn sich dann auch FDP, CDU und Grüne dieses Recht herausnehmen und damit die repräsentative Wahl außer Kraft setzen, weil am Ende nicht die Wähler sondern Parteimitglieder entscheiden?

Fakt ist, wenn die SPD ernsthaft ein Ergebnis von Koalitionsverhandlungen - das in jedem Fall (außer bei RRGs Wolkenkuckucksheim) für die Funktionäre schmerzhaft sein wird - von diesen abhängig machen will, dann muss ein FDP Chef mit Selbstachtung Scholz eigentlich gleich den Bettel hinwerfen und sagen: Ich verhandele mit Dir erst, wenn Du überhaupt ein volles Mandat Deiner Partei dafür hast.

Eine "Verhandlung" mit jemandem der kein Mandat zum verbindlichen Abschluß hat ist lächerlich und kann niemand mit Selbstachtung ernsthaft führen.

Konnte ich klarmachen, was für eine Sprengkraft diese kleine Meldung hat und was da für ein Spiel hinter den Kulissen gespielt wird?

Eines ist auf jeden Fall klar, so macht eine geschäftsführende Kanzlerin Merkel auch noch die Neujahresansprache 2022 und daher der Titel dieses Kommentars. Das würde die Börse nicht so mögen, die mag keine Unsicherheit.

Erneuter Fakeout DAX ZH3

Ein Blick auf den DAX offenbart einen erneuten Fakeout unter die Unterstützung, der nun schon wieder aufgeholt ist.

Wer wissen will wie es vielleicht weitergeht, kann auf Ende Juli nach dem letzten derartigen Fakeout schauen. Ein wenig Seitwärtsgezappel, dann ging es oben aus der Konsolidierung heraus:

Macht mich wütend

Noch etwas zur aktuellen Politik, es macht mich immens wütend diesen Hungerstreik-Erpressungsversuch vor dem Reichstag/Kanzleramt zu sehen und wie man auf diese Art und Weise mediale Aufmerksamkeit erzwingen kann.

Vor ein paar Tagen war hier mal ein einfühlsamer Hintergrundartikel, der die Denkstrukturen dieser Sekte offenlegt und aufzeigt, wie die sich das weitere Vorgehen vorstellen. Die Demokratie wird da gleich mit entsorgt, weil sie selber "erleuchtet" sind und soll durch "Bürgerräte" ersetzt werden. "Räte" ... hatten wir schon mal.

-> Hungerstreik der "letzten Generation" - Der Glaube an die Apokalypse <-

Mich macht das sehr wütend, aber nicht auf diese manipulierten und fehlgeleiteten Jugendlichen. Schuldig fühlen müssten sich alle, die Kindern solche Wahnvorstellungen in den Kopf gesetzt haben, dass sie keine Zukunft mehr hätten. Was ein Irrsinn, ebenso wie der Glaube, eine Gesellschaft so erpressen zu können.

In der Geschichte hat es schon immer Sekten gegeben, die ihre Anhänger einer derartigen Gehirnwäsche unterzogen haben, dass die bereit waren ihr junges, wertvolles Leben wegzuwerfen - oft mit der Ankündigung des unvermeidlichen Weltuntergangs. Alles schon dagewesen und immer gleich widerlich.

Nicht anderes passiert psychologisch hier in den Köpfen, das angenommene, unvermeidbare Armageddon, ist nichts weiter als eine weitere Sekte in einer langen Liste. Passend dazu wird auch gleich die Demokratie über Bord geworfen, ein kleiner erlauchter Kreis hat halt erkannt was zu tun ist und muss die Macht übernehmen, ist bei Scientology auch nicht anders.

Auch wenn man um das Weltklima sehr besorgt ist, bleibt selbst im schlimmsten aller Szenarien Faktum, dass wer heute 20 ist, noch ein langes, langes glückliches Leben vor sich hat. Mich macht es wütend das zu sehen, hier wird ein Verbrechen verübt an der jungen Generation. Aber von denen, die mit apokalyptischem Gerede solchen Irrsinn in die noch wackeligen Hirne pflanzen.

Ich erinnere mich noch wie ich als Kind irgendwann in den 70ern im ÖRR eine "Doku" zum Club of Rome im Fernsehen gesehen habe, die mir deutlich gesagt hat, dass ich keine Zukunft hätte und mein früher Tod wahrscheinlich wäre. Ernsthaft, genau so wurde das von diesen Armleuchtern damals dargestellt!

Ich habe damals tatsächlich "ich will noch nicht sterben" im Bett geweint, ja auch ernsthaft. Geweint, es hat mich schwer getroffen, glücklicherweise hatte ich Eltern, die das nicht verstärkt sondern gedämpt haben und so konnte ich das hinter mir lassen. Umso wütender bin ich danach auf diese Propheten Armageddons geworden. Widerlich.

Und dann lese ich -> solche Studien <- nach denen 60 Prozent der jungen Generation im Alter von 16 bis 25 Jahren unter Zukunftsängsten leiden und 56 Prozent glauben, dass die Menschheit „dem Untergang geweiht“ sei. Da bleibt nur Fassungslosigkeit, was da mit einer ganzen Generation gemacht wurde.

Unser Sohn hat keine Zukunftsängste und freut sich an seinem Leben, obwohl ich ihm genau solche Berichte auch zum Lesen gebe und er auch weiss, dass wir mit dem Klima schon ein Problem haben, das wir lösen müssen. Aber der Unterschied ist eben, dass wir ihm Zukunftsmut einpflanzen und Freude am Leben und sonst nichts. Unser Sohn liegt nicht heulend im Bett keine Zukunft zu haben, weil wir ihn dazu erziehen sich von solcher Radikalität nicht anstecken zu lassen und dass es immer ein Morgen und eine Chance gibt.

Ja, hier wird ein Verbrechen begangen. Ein schweres Verbrechen an einer in dem Alter leicht manipulierbaren jungen Generation, der Zukunftsmut und positiver Glaube geraubt wird. Und wenn etwas die Welt verändern kann, dann das.

Hier wird das Fundament für extreme Radikalität gelegt, dabei braucht die Welt Ratio und Tatkraft und nein, sie geht *nicht* unter, selbst wenn die Temperatur um 10 Grad steigen würde! Das hatte die Welt übrigens schon, nannte sich Kreidezeit und Trias, da hat das Leben gewogt und war die Biomasse weit höher als heute.

Das heisst natürlich nicht, dass wir da einfach reinrennen sollten, die Folgen wären lokal so brutal, dass wir das verhindern sollten. Nein wir sollten und brauchen das nicht zuzulassen, weg mit der fossilen Verbrennung!

Aber es gibt keinen Grund vom Weltuntergang zu faseln und sein Leben wegzuwerfen. Schimpf und Schande über die, die diese Kinder und Jugendlichen so indoktriniert haben! Pfui!

Charts des Tages ZH3

Ich nenne das jetzt immer Charts des Tages. Der Schwerpunkt werden weiter Aktien sein, aber ich mische je nach Lage auch mal Anderes herein.

Carnival Corp (CCL)

Kickoff?

Devon Energy (DVN)

Gestern -> hier <- mit der Basis, heute schon kraftvoller Vollzug mit 6% Plus:

General Electric (GE)

Noch ein Kickoff? Technisch ist das erst einmal einfach nur ein Pop, der nicht unbedingt zu weiteren Gewinnen führen muss. Aber mir gefällt der Grund, -> GE beginnt wieder sinnvoll zu acquirieren <-.

Das zeigt, dass bei GE die Krise im Rückspiegel verschwindet und Normalität einkehrt und mit Larry Culp (Danaher) an der Spitze, habe ich auch bei Akquisitionen viel mehr Zutrauen, dass sie punktgenau und sinnvoll sind. Für riesige "Hochzeiten im Himmel" ist Culp nicht bekannt, für punktgenau passende Akquisitionen aber sehr wohl.

Vom Chart her ist das Daily noch indifferent, aber hier bei GE habe ich fundamental nun einen leicht positiven Bias. Auch der muss durch das Spiel auf dem Platz unterlegt und bewiesen werden, aber ich schaue zumindest hoffnungsfroh auf das, was da nun potentiell kommen wird:

Und im Monthly ZH5 sieht es schon arg nach einer Zwischenkonsolidierung aus, die sich nach oben auflösen wird:

Suncor Energy (SU)

Der Öl & Gas-Sektor hat viele schöne Wendeformationen derzeit, hier bei Suncor haben wir noch eine, rein als Beispiel:

Finde ich es gut dass wir diese Ölsande abbauen und ganze Landstriche dafür umgraben? Nein, es wäre mit einer anderen, technologisch orientierten Energiepolitik schon längst unnötig. Aber das Chart sagt klar: Rebound. Das interessiert sich nicht dafür, was ich gut finde.

Expedia (EXPE)

Das Chart sagt uns, dass Delta wohl im Rückspiegel verschwindet. Ich habe schon vor einem Jahr einen massiven Nachhol-Reiseboom nach Covid antizipiert. Ich habe den Eindruck der läuft schon an.

Wir haben schon jetzt im September angefangen unseren Urlaub für kommendes Jahr zu organisieren und viele Lokationen die sonst um die Zeit kein Problem zu buchen sind, sind jetzt schon gut- oder sogar ausgebucht.

Veritone (VERI)

Gestern noch -> Veritone (VERI) und die sich reimende Geschichte <-.

Da habe ich die Chance beschrieben, aber auch auf das noch fehlende Volumensignal hingewiesen und zum Abwarten geraten.

Heute dann BADABUMM!! mit 14% Plus. 😀 Da könnte man nun sagen, "hätte ich doch!"

Ja stimmt, hätte, hätte, Fahrradkette. Es ist aber immer noch richtig so etwas abzuwarten. Nun dürfte das Volumensignal aber kommen und der Auslöser - ein Vertrag mit CBS - sollte auch keine Eintagesfliege sein.

Viel spannender ist die Frage, warum da schon vorher mein Auge hingelenkt wurde. Genau am Tag bevor es "knallt". So genau kann ich das gar nicht sagen, aber geahnt hat es mein Musterblick offensichtlich doch. Faszinierend!

Zu weit gelaufen ZH4

Es gibt Charts, bei denen auch mir nur der Mund aufsteht. Das sind Charts die für mich nicht handelbar sind, weil sie zu extrem verlaufen.

Mit Hapag Lloyd (HLAG) haben wir so ein Chart, ich zeige das bewusst mal linear, um zu zeigen was im Depot da passiert.

Ich weiss, das liegt hier an dem immensen Hebel der Containerpreise, die auf die Gewinne wie ein Hebelzertifikat wirken. Es gibt ein Niveau, auf dem HLAG in die Gewinnzone kommt und jeder Euro mehr Frachtrate, ist dann faktisch purer Gewinn.

Aber so richtig handelbar ist so etwas für mich nicht, zu "verrückt" das Ganze, um es mit meinen Techniken lange genug zu begleiten. Als Lehrbuchbeispiel dass der Satz "zu weit gelaufen" oder "weit genug gefallen" gefährlich ist, dient es aber allemal.

Auch das ist im Markt möglich, nicht vergessen!

Bärenjagd mit FOMO ZH2

Hier ist noch einmal kompakt im SPX Index selber die Darstellung der letzten Korrektur-Tage mit Stundenkerzen.

Sie sehen dass das "V" nun sozusagen die letzte Chance der Bären erreicht hat, in der Price-Action ist aber nichts zu sehen, was nach einer Wende von hier aussieht.

Möglich ist die immer noch, sie wird aber immer weniger wahrscheinlich, langsam schiebt sich das "V" erneut so ins Sichtfeld, dass es nicht mehr zu übersehen ist.

Das ist irgendwie faszinierend und für manche sicher auch frustrierend, die den "idealen" Einstieg in die Jahresendrally gesucht haben. Genau die aber, die nun diese Gedanken haben, sind nun das "Futter" das dieses "V" treibt.

Denn die bekommen nun FOMO und müssen nachhechten, womit sie die Kurse weiter treiben. Ein gnadenloser Mechanismus, der aber nur aus einem Grund möglich ist, dass nämlich immer genügend Liquidität vorhanden ist um den Dip zu kaufen und das hat integral mit den Notenbanken und ihrer Geldpolitik zu tun.

So verabschiede ich mich nun in meinen freien Tag, mit einer MarketMap, die nur bei den Immobilienwerten heute die Farbe Rot kennt:

Wir lesen uns am Sonntag zum Wochenausblick wieder, dann um 18 Uhr werden wir alle gebannt schauen, ob der Wähler den Umfrageinstituten mal wieder den Mittelfinger herausstreckt.

Es wäre zu wünschen, damit die manipulative Kraft dieser Umfragen langsam ihre Bedeutung in den Köpfen verliert. Denn diese Umfragen sind schon längst zum Teil des Wahlkampfs geworden, sie messen nicht, sie manipulieren Wählerstimmung und sorgen mit für eine Stimmungsdemokratie, der Gesichtszüge und Kleinigkeiten wichtiger sind, als die großen gesellschaftlichen Fragen.

Weg mit diesen ganzen Umfragen, sie schaden der Demokratie! Weniger Fokus auf Taktik und mehr Fokus auf inhaltliche Substanz, würde dem ganzen Land immens gut tun!

Aber das wird ein feuchter Traum bleiben, die sozialen Netze haben uns noch tiefer in die Stimmungsdemokratie getrieben, als wir vorher sowieso schon waren. Sie fördern das Instinktive, das Herdenverhalten, den Mob und nicht den hochwertigen Diskurs. Sie fördern den Affen in uns und nicht den klugen Gedanken. Das ist leicht zu sehen, wenn man bereit ist die Augen zu öffnen.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 22.09.21

FED-Antizipation ZH2

Die FED steht bevor und der Markt hat sich beruhigt. Weiteres Abwärtsmomentum ist verblasst und wir haben eine Struktur im Daily, die das Potential einer Wende in sich trägt. Denn je länger es nicht zu weiteren Abgaben kommt, desto wahrscheinlicher werden sich Marktteilnehmer mit Blick zum Jahresende positionieren:

Damit wir uns nicht missverstehen, technisch gesehen hat der Abwärtstrend Bestand, wie hatten noch kein höheres Hoch. Und natürlich kann Powell heute Abend auch Ängste auslösen und die Märkte zum Abknicken bringen.

Nur wie wahrscheinlich ist das? Powell hat nach anfänglichen, kommunikativen Schwierigkeiten sein Handwerk gelernt, Fehler wie Ende 2018 werden ihm heute sicher nicht mehr unterlaufen, er weiss was er sagen muss um die gewünschte Reaktion zu bekommen.

Und abgesehen davon, ist der Markt zur FED sowieso fast immer positiv gestimmt, "the market loves to love the fed" wie JDP immer sagt.

Summa Summarum ist eine fortgesetzte Korrektur immer noch gut möglich, aber nicht mehr eindeutig zu präferieren, es wird zunehmend denkbar, dass wir uns von hier doch wieder nach oben bewegen.

Wer jetzt denkt, dass man damit gar nichts weiss, liegt falsch. Die ganze Grundannahme ist falsch, dass man wissen muss was der Markt morgen macht, um sinnvolle Anlageentscheidungen treffen zu können!

Betrachten wir es doch mal aus der Warte wovon wir mit Wahrscheinlichkeit ausgehen können. Dann lautet die Lage so:

Wir erleben eine notwendige Korrektur in einem bestehenden Bullenmarkt. Weitere 5% Korrektur von hier sind problemlos möglich, sinken aber gerade in der Wahrscheinlichkeit. Aber auch wenn es doch noch dazu kommt, ist davon auszugehen, dass daraus Kaufkurse zum Jahresende entstehen.

Wer darauf basierend keine sinnvolle Strategie entwickeln kann, hat ein ganz anderes Problem als die immer vorhandene Unsicherheit der Kurse.

Ich würde jetzt mit den Gedanken-Modellen von "inkrementell" und "scheibchenweise" operieren, die auch um das Covid-Tief gute Dienste geleistet haben. Und mit den Tiefs von Montag, gibt es doch auch einen wunderbaren Trigger für das Risikomanagement.

Charts des Tages

Wir hängen jetzt ein wenig in der Luft, warten auf die FED und auch zur großen Lage gibt es derzeit nicht viel Neues zu berichten.

Ich arbeite daher heute mal überwiegend an Charts des Tages zu allerlei Aktien, ETFs etc. und würze das mit Kontext, mit Texten die den Rahmen erweitern.

Uber Technologies (UBER) und die Kanonenkugel im Flug ZH3

Hatte ich gestern schon mit einem ersten Volumenschub. Ich will ihnen heute einfach exemplarisch zeigen, wie stark bei so etwas der Edge ist, dass es sich erst einmal fortsetzt.

Denn wenn so ein Schub einen fundamentalen Grund hat, der über den Tag hinaus geht - hier war es eine angehobene Guidance - und dann mit Volumen unterlegt ist, dann besteht ein langsam kleiner werdender Edge zur Fortsetzung an den Folgetagen. Ein Kanonenkugel die gerade das Rohr verlassen hat, dreht auch nicht einfach sofort um, das passiert erst, nachdem sich das Momentum abgebaut hat:

Robinhood (HOOD) und die analoge Lageänderung ZH3

Auch HOOD hatte ich gestern mit der Frage einer Bodenbildung, das abflauende Abwärtsmomentum war schon gut zu sehen. Heute nun wird das noch deutlicher und eine positive Auflösung wahrscheinlicher, ohne dass man das als gesichert betrachten darf. Muster verschieben sich immer langsam und Ausgangslagen verändern sich analog Tag für Tag, so ist das halt: Wer digital an so etwas herangehen will wird scheitern:

Devon Energy (DVN) und fossile Energie ganz generell ZH3

Öl&Gas, eigentlich brauchen wir das perspektivisch nicht mehr, wenn wir eine konsequente, moderne Energiepolitik betreiben würden, die als Grundlastträger neben Wasserkraft auf Kernenergie und ihre Folgetechniken setzt und in dem Bereich massiv forscht.

Dass das hier in D nicht passiert zeigt leicht, dass sich hinter Alarmismus vor dem kommenden Weltuntergang auch ganz andere Agenden verstecken, denen es eher um einen Systemwechsel hin zur Beschränkungsideologie geht. Das Panikgeschrei und der Antikapitalismus gehen - leicht an Aussagen bekannter Protagonisten ablesbar - eine zunehmende Symbiose ein und leisten damit letztlich dem Ziel einen Bärendienst, die Welt möglichst schnell vom sinnlosen Verbrennen fossiler Sedimente zu befreien.

Wir könnten als Welt schon längst davon frei sein und haben versäumt fetten und bräsigen Industrien wie der Autoindustrie (nicht wahr Herr Müller? 😛 ) rechtzeitig sinnvolle Leitplanken zu setzen. Dass es einen Elon Musk braucht um das Aufzumischen, stellt allen staatlichen Akteuren ein Armutszeugnis aus, die heute wieder so tun, als wären sie die Treiber des Fortschritts und dabei in weiten Teilen nicht mal deren kompetente Verwalter sind.

Aber die sachlich unnötige Vermischung dieses auch ohne Klimafrage sinnvollen fossilfreien Ziels mit linker Umsturzrhetorik einerseits und romantischen Idealen eines Lebens in "fairen" Häkeljäckchen auf Lastenrädern andererseits, leistet dabei einen Bärendienst und ruft Widerstände hervor, die gar nicht sein müssten, weil in einer modernen Welt ohne fossile Brennstoffe es niemandem schlechter gehen muss, im Gegenteil!

Nur Technologieoffen und Fortschrittsorientiert muss man halt sein und erkennen, dass der beste und schnellste Weg um globale Probleme zu lösen in der Kreativität der Forscher und der Energieentfaltung der Entwickler und Ingenieure liegt. Covid und die mRNA Technologie haben es wieder bewiesen, nur gelernt haben manche daraus nichts.

Im Übrigen wird man die Milliarden, die in der dritten Welt zu Wohlstand streben, sowieso nicht von deren berechtigtem Ansinnen abbringen, was dazu hier in D als Text produziert wird, ist weniger als der berühmte Sack Reis. Der einzige Weg diese gar nicht erst in die "fossile Falle" laufen zu lassen ist technische Lösungen anzubieten, die schlicht billiger und besser sind, wobei wir wieder bei Technologieoffenheit und Innovation sind.

Aber auch wenn Öl&Gas zweifelsfrei langfristig auf dem absteigenden Ast ist und für mich als Investment seit Jahren mangels Perspektive indiskutabel, komme ich doch nicht umhin auf der kürzeren Zeitebene hier bei DVN die sehr saubere Bildung einer Basis zu würdigen, die sich mit Präferenz nach oben auflösen wird:

Cloudflare (NET) und das KGV ZH3

Stärke gebiert Stärke:

Aber das ist auch Anschauungsunterricht, um zahlengläubige Fundamentalfetischisten dahingehend einzunorden, dass ihnen diese Zahlen bei der Frage nicht helfen, ob NET in 3 Monaten höher oder tiefer steht.

Schauen sie hier das Forward P/E (erwartete 2022er KGV): 130.000 😀

Überbewertet? Nö 🙂 Einfach ein rechnerischer Grenzeffekt bei Division um die Null herum.

Und was wenn es 100 wäre? Immer noch OK und die identische Aktie, also irrelevant ob 100 oder 130.000. 🙂

Und wenn es nur 10 wäre? Dann könnte etwas überhaupt nicht stimmen, ein KGV von 10 und so ein beständig steigendes Chart passen überhaupt nicht zusammen.

Ich wiederhole also wie eine Gebetsmühle, KGV, KUV etc sagen nur, wie viele Erwartungen in einer Aktie sind und selbst das nur in Grenzen, siehe 130.000. Sie sagen genau *nichts* darüber aus, wie sich die Aktien in den nächsten 3 Wochen, 3 Monaten oder 3 Jahren entwickeln werden. *Nichts!*

Booking (BKNG) und das Hochschmelzen ZH3

Hier haben wir ein schönes Beispiel für die Bewegung die ich "Hochschmelzen" nenne, um den Charakter zu fassen - inklusive typischer, bullischer Auflösung.

BKNG hatte einen starken ersten Volumenschub im August und typischerweise schliesst sich an so einen Schub ein Seitwärts- bzw Leicht-Abwärts-Konsolidierung an, zum Beispiel in Form einer Flagge.

Manchmal aber - wie hier - ist der Nachfragedruck so hoch und die Abgabebereitschaft so gering, dass eine Aktien in der Konsolidierung nach oben "schmilzt". Dann braucht es nur einen neuen, positiven Katalysator und *Schwupp* kommt der nächste Schub.

So etwas kann zB auch bei stark geshorteten Aktien passieren, das permanente Covern der "Trapped Shorts" sorgt dann für dieses "Hochschmelzen".

Der Hintergrund ist aber egal, die Struktur spricht für sich und hat einen Edge zur Auflösung nach oben, kann aber in vielleicht einem Drittel der Fälle auch brutal abknicken, wenn eine neue Nachricht auftrifft, die plötzlich Abgabedruck erzeugt. Auf so eine Fortsetzung zu setzen gehört also zu den riskanteren Trades, ein harter Stop ist hier Pflicht und Overnight-Gaps nach unten besonders tückisch:

Ambarella (AMBA) der zweite Schmelzer ZH3

Schauen sie auf das zweite Beispiel des Hochschmelzens. Sehen sie das Muster?

Bei AMBA war in der Panik von Montag ein ganz fieser Fakeout dabei, der es Tradern nicht leicht gemacht hat und Trader mit Stop im System vermutlich abgeworfen hat. Das sind halt die Schwierigkeiten die allgemeine Ausverkäufe auslösen, die mit den Einzekaktien eigentlich nichts zu tun haben.

Aber davon abgesehen ein schöner Schmelztigel der nach oben drängt und heute idealerweise auch wieder eine sichtbare Volumenexpansion bekommt, was die Bewegung dann bestätigen würde. Wenn nicht, muss man kritischer sein.

Übrigens war das Anfang September ein wunderbares Szenario meiner Erster-Volumenschub-Logik. Ist mir da aber durchgegangen, weil ich noch im Urlaub war:

Tupperware (TUP) und das modrige Grab ZH4

Erinnert sich noch jemand an den Zombie TUP, der letztes Jahr seinem modrigen Grab entstiegen ist und sich auch in unseren Mitgliederdepots niedergeschlagen hat?

Pünktlich zum Jahreswechsel, als er seinen Dienst für die Jahresabrechnung des Depots geleistet hatte, legte sich der Zombie dann wieder hin um neue Kraft zu tanken.

Nun sieht das technisch ziemlich nach Bildung einer Basis aus, die ziemlich genau auf dem 50er Fibo-Retracement erfolgt. Erhebt sich der Zombie wieder oder zerfällt er doch zu Staub? Die Beschwörung der magischen 20 wird uns vielleicht die Antwort liefern:

Spectris (SXS) und Torpedos Marsch! ZH3

Wer nicht weiss was Spectris ist, schaut -> hier <-. Da steht auch was das mit Torpedos zu tun hat, eigentlich nichts, nur historisch gesehen.

Eigentlich geht es eher um Clean Tech, aber wenn man auf die Volumenentfaltung im Chart ab dem 17.09. schaut und wie nun Druck nach oben zum Ausgang entsteht, dann kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass da der "Kaleu" "Torpedos Marsch" gerufen hat:

FedEx (FDX) und das Bröseln vor der Klippe ZH4

Schlechte Earnings sind hier der Auslöser und ja, das kann nach Earnings auch andersherum ausgehen. Wenn eine Aktie aber schon lange (hier seit Sommer) so gebröselt hat, dann ist die Gefahr eines *Boom* am Ende erhöht und wenn es kommt, wird es besonders schmerzhaft:

Veritone (VERI) und die sich reimende Geschichte ZH4

Geschichte reimt sich nicht, sie wiederholt sich aber. Jetzt stellen sie sich mal vor, bei VERI würde sich im größeren Maßstab wiederholen, was schon im Herbst 2020 nach vorherigem Pop passierte?

Auch wenn das durch mein obiges Framing nun immens verlockend aussieht und manche vielleicht schon den Finger am Abzug haben, rufe ich nun laut *Halt!*. 😉

Denn diese Zeilen dienen dazu, die Bedeutung des Volumens als Signalgeber zu unterstreichen. Denn noch ist dieser Reim nur eine feuchte Phantasie und wenn sie auch mal aufs Daily schauen, sehen wir bisher kein Volumensignal nirgends, das implizieren würde, dass sich die Dinge nun in Bewegung setzen:

Und weil eine feuchte Phantasie noch kein Trade ist, ist auch VERI noch kein Trade. Aber auf die Watchliste kann so etwas, denn *wenn* hier ein Volumensignal nach oben kommen sollte, *dann* wird das schnell interessant werden!

Hari´s Wissensvermittlung ZH2

So .... die letzten 10 Charts und Texte waren im Vorfeld der FED eine volle Ladung meiner Art, Wissen und Botschaften rund um die Märkte dynamisch, live, (hoffentlich) unterhaltsam und am lebenden Objekt zu vermitteln.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass das viel effektiver ist und man so viel besser lernt, als mit "trockenem Lehrstoff". Jede Bewegung, jede Aktie, jedes Muster hat einen Kontext und diesen Kontext herauszuarbeiten erzeugt dann auch Kontextwissen, so dass man das Muster wiedererkennt, wenn es einem leicht verändert begegnet. Und das ist mein "didaktisches" Ziel.

Schön ist, dass mir auch der Markt den Gefallen getan hat, währendessen mal wieder die FED zu lieben, wie fast jedesmal:

Hier dazu ein Livebild der Begegnung der Affen Jerome.FED und Mr.Market:

Der Markt hat sich sichtbar in Position für einen Freudensprung gemacht, weil Powell die richtigen Worte findet. Und sicher kann das schiefgehen, nur wie wahrscheinlich das ist, das ist die Frage.

Die Chance eines Reversals steigt also, falls Powell es nicht verbockt. Ich mache jetzt Pause und melde mich dann einordnend einmal so grob gegen 21:00 MEZ, wenn Powell noch "sabbelt", man aber schon sehen kann, in welche Richtung der Markt will.

Bis dahin wünsche ich ein schönes Abendessen, hoffentlich im Kreis der Lieben.

Stay tuned .....

Jerome säuselt ZH2

20:35 MEZ Jerome säuselt, der Markt frönt seiner Jugendliebe FED und bekommt beim Anblick Jeromes Frühlingsgefühle.

Kennt man irgendwie, ist auch ein Edge. 😛

Inhaltlich hat die FED nun beschlossen weiter darüber zu reden, wann über das Tapering geredet wird. Soso, na dann. Wobei präzise gesagt wird das Reden über das Reden nun ein Stück konkreter, kann man negativ interpretieren, muss man aber nicht.

Von hier kann jetzt alles passieren, keine Ahnung was Powell jetzt macht. Die Stärke vorher war eher ein "Buy the Rumour", eine freudige Antizipation, die nun vorbei ist, da Powell redet. Könnte sein dass nun ein "Sell the News" kommt.

Der wichtige Punkt ist aber, an der großen Lage ändert sich dadurch nichts. Und die wäre:

(1) Die Korrektur ist mit guten Chancen gesund und zu kaufen.

(2) Die Korrektur kann, muss aber jetzt nicht vorbei sein. Durch das Fehlen eines "Follow Through" auf die Schwäche von Montag, habe ich dazu keine echte Meinung mehr.

(3) Sentiment und Marktdaten haben sich in Richtung "Fear" entwickelt, waren aber noch nicht tief genug für einen vollen *Washout*.

Werfen sie also ihre eigenen Würfel, ob noch eine Abwärtsphase kommt oder Powell den Markt nun endgültig zum Rebound redet. Aber so oder so, hier bauen sich zum Jahresende eher Chancen auf und die habe ich zunehmend im Blick.

Dann hatte ich da noch einen Dialog mit einem Medienvertreter:

Ach ja und Evergrande? Ähh Moment mal, Ever.. wer?

Ah! Dieses komische Immobilienunternehmen das nun einen Bond doch bedienen konnte. Ja, ja, jetzt weiss ich was sie meinen!

Nein, die sind keineswegs am rettenden Ufer, das kann immer noch in die Hose gehen und in China Probleme machen. Aber dass die US Märkte davon angesteckt werden ist sehr unwahrscheinlich, dafür sind die doch zu klein und KP und PBOC haben kein Interesse dass das Problem alles ansteckt.

Wieso wir in den Medien das nicht schon am Montag geschrieben haben? Jetzt seien sie mal nicht so, die Leute wollen halt einen Grund lesen, wenn die Kurse fallen. So läuft das Geschäft halt.

So .... wenn sie nun von mir unbedingt eine Glaskugel wollen, ob es das mit der Korrektur schon war oder nicht, würde ich ganz pragmatisch sagen:

Im Zweifel eher nein, die -> 4.200 im SPX <- machen immer noch jede Menge Sinn, da wäre ich mir sicherer, dass das jetzt ein Boden wird.

Gehen sie also lieber davon aus, dass sich das noch etwas ausdehnt und planen sie gedanklich auch so. Aber lassen sie sich durch diese Erwartung nicht davon abhalten, sich Chancen zurechtzulegen.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 12.05.21

The hall is rented, the orchestra engaged. ZH3 ZH4

30 Stunden nach der Impfung, ich habe weiter nur Schlappheit und einen leicht schmerzenden Impfarm, in Summe ungefär so wie ein milder grippaler Effekt, bei dem man keinen Sport und sonstige Anstrengungen macht, es einen aber ansonsten nicht vom Leben abhält. Insofern alles kein Problem, nach 30 Stunden rechne ich jetzt nicht mehr damit, dass noch mehr kommt.

Spannend ist der Markt, denn gestern haben ja die Konjunktursektoren korrigiert, während in Small-Tech erste Lebenszeichen sichtbar wurden.

Der breite Markt in Form des SPX ist theoretisch bereit, eine größere Korrektur in das "große Loch" hinein zu beginnen - das Risiko dafür ist erhöht:

Die verprügelten Techaktien im ARKK haben dagegen die Chance für einen Bounce, das wird aber wegen eines leicht sichtbaren, immensen "Overhead Supplies" (rechts) nicht leicht:

Die entscheidende Frage ist heute, ob im echten Handel ein "Follow Through" der gestrigen Wende folgt, also ein Einbruch des SPX und relative Stärke der Tech-Aktien, oder ob das gestern ein "One-Day-Wonder" war und der Markt sofort in den alten Rhythmus fällt.

Bald werden wir es wissen, um mit "Q" in der TNG Folge "Q Who" zu sprechen, da wo der die Menschheit das erste Mal mit den Borg konfrontiert gilt heute:

The hall is rented, the orchestra engaged. It's now time to see if you can dance!

Inflation! ZH1

Wer genau hingeschaut hat, hat um 14:30 MEZ einen Einschlag im SPX Future bemerkt:

Das waren die Inflationsdaten, die noch höher als erwartet ausgefallen sind:

Die -> Inflation ist da <-:

Auch hier ist aber die spannende Frage, ob der Markt das abschüttelt oder nicht, denn es ist eigentlich keine große Überraschung und dürfte wahrscheinlich auch nur ein Effekt der Knappheitspreise sein. Mal sehen wer heute wie tanzen kann!

Bonds abwärts ZH3

Inflation hoch = Renditen hoch = Bonds abwärts

Zyklisches Proxy Dow ZH3

Wenn man derzeit einen liquiden Index sucht, mit dem man als Gegenposition zum NASDAQ die "alten" Konjunkturaktien abbilden kann, dann bleibt man beim alten Dow Jones Industrial Average hängen. Der hat ansonsten wg seiner obskuren Konstruktion keine Relevanz für uns, ist aber dieser Tage ein Vehikel um speziell den Konjunktur-Trade abzubilden.

Und wenn wir auf den im Daily schauen, dann sehen wir dass der nun genau auf der Trendlinie und dem 20er SMA aufsetzt. Fortsetzung oder echte Korrektur?

Aktien des Tages ZH3

Versuchen wir mal wieder einen wilden Mix:

Devon Energy (DVN)

Öl und Gas weiter vorne dabei:

Bayer (BAYN)

Bayer mit -> positivem Ausblick <-, das sollte nun zum nachhaltigen Ausbruch aus dieser Seitwärtsbewegung führen und weitere Stärke nach sich ziehen:

Applied Materials (AMAT) ZH4

Auch bei den dauerstarken Semiconductor-Aktien ist die überfällige Korrektur eindeutig im Gange. Im Weekly von AMAT ist der sich entwickelnde Trendbruch besonders deutlich:

Docusign (DOCU) ZH4

DOCU hängt hier wie jemand der mit dem Körper schon über eine Klippe gefallen ist und sich mit den Händen gerade noch festkrallt.

Der Versuch gestern sich wieder hochzuziehen, ist heute schon wieder Geschichte. Wenn hier die Hände loslassen sollten, sollte es mit einem Gap abwärts gehen.

Lowe´s Companies (LOW)

Äh ja, so sieht ein brutaler Richtungswechsel aus, der das Potential hat eine grundlegende Wende einzuleiten. Bis vorgestern eitel Sonnenschein, das Intraday-Reversal war aber das erste Warnsignal, dann das:

Schwieriges Ding Biotech ZH3

Biotech, hier dargestellt durch den ETF XBI, ist langsam reif für eine Trendwende nach oben und seit Februar "genug" verprügelt:

Aber ... und das macht es schwierig ... diese Patentgeschichte die Biden da in die Welt gesetzt hat, ist Dynamit für den Sektor. Wenn das nur eine PR Aktion war und nichts nachfolgt, dann traue ich mich hier zu sagen, dass man nun wieder langsam ans Kaufen denken kann.

Wenn aber nicht und ich habe den Verdacht da kommt noch mehr nach - Biden ist da unter massivem Druck des linken Flügels der Demokraten - dann ist das wie gesagt Dynamit und ich kann für nichts garantieren. Und wenn die US das unbedingt wollen und sich mit den Entwicklungsländern verbünden, hat es gute Chancen zu kommen, zumal die linken Parteien in Europa ja auch schon scharren und ihre Vorfeldorganisationen dafür Artikel schreiben.

Der Großteil der Aktien im XBI lebt von der Hoffnung einen Blockbuster ala Biontech zu landen und sich daran dumm und dämlich zu verdienen - das dürfen wir nicht unterschätzen. Genau das treibt das Kapital in den Sektor, oder eben nicht. Wenn das in Frage steht, dann wird das Kapital woanders hin gehen und dann ist der XBI auch auf diesem Niveau noch zu teuer.

Schwieriges Ding, ich habe da keine leichte Antwort dafür.

Im Volumen-Loch ZH3

Der SPY ist nun in das große Volumenloch eingereten, das sei hier ausdrücklich vermerkt, erneute Unterstützung gibt es erst eine Etage tiefer:

In der MarketMap überwältigt BigTech die anderen Werte, der Markt ist in Summe aber nicht so schlecht wie es wirkt, es ist BigTech das an den Indizes wie ein Mühlstein zieht:

Die Frage des "Follow Through" hat der Markt damit auch beantwortet, die Antwort ist *Nein*, zumindest bis jetzt, es ist ja erst der halbe Handel vorbei.

Für mich gibt es in so Momenten nicht viel zu tun, ich bin für die Korrektur präpariert und habe keinen Bedarf jetzt auf jede Zuckung zu reagieren. Daher ist hier nun Schluß und wir lesen uns morgen wieder.

Morgen Vormittag kommt voraussichtlich ein Artikel zu ETFs, am Nachmittag normal der Stream und dann ist auch die KW19 für mich vorbei und die Pfingstferien nur noch eine Woche entfernt.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Marktupdate – 03.07.12 – Gedanken zu DAX, S&P500 & Co.

17:30 Uhr

Mitten im Handel möchte ich ein paar lose Gedanken zum Markt mit Ihnen teilen. Da morgen in den US "Independence Day" ist, dürfte der Handel zum Abend hin austrocknen und nichts Bedeutendes mehr passieren. Vorbehaltlich grosser Überraschungen, bleibt das heute daher der einzige Artikel des Tages.

1) Der Markt ist sehr stark und hat im S&P500 Future im Hoch die 1374 erreicht. Das gestern die 1362 zum Handelsschluss gehalten wurden, war also das erwartet positive Signal.

2) Relativ noch stärker ist der DAX, der aber wie erwartet Schwierigkeiten hatte die 6550 schnell zu überwinden, zum Handelsschluss ist es dann gelungen. Warum können Sie in meinem Artikel von gestern -> hier <- nachlesen.

3) In Anbetracht der relativen Stärke des DAX und des morgigen Fehlens von Einflüssen der Wallstreet, kann man morgen tendentiell mit einem ruhigen, aber erneut latent positiven Tag rechnen.

4) Der Rohstoffsektor ist heute "On Fire", egal ob Öl, Kupfer, Uran, Gold, Silber oder Agrar. Ich hatte in den vergangenen Tagen diverse Artikel und Meinungen verlinkt, die für eine grundlegende Wende im Rohstoffsektor sprechen. Dieses Szenario scheint nun möglicherweise einzutreten. Viele Aktien haben nun klare Wendeformationen ausgebildet. Ich rate dazu, sich selber mal einige Charts der bekannten Titel des Sektors zu Gemüte zu führen.

5) In Anbetracht der Geschwindigkeit, mit der die Rally nach oben läuft - bis 1400 fehlen im S&P500 gerade mal noch gut 2% - wird die Luft aber auch schon bald wieder dünn. Bedenken Sie, dass am 10.07.12 das BVG entscheidet und ich habe ja auch diverse Artikel verlinkt, die zeigen, dass nicht nur in Deutschland, sondern auch in Finnland und den Niederlanden die innenpolitische Luft für die fröhliche Geldschleuder nach Südeuropa nun dünn wird. Jegliche "Überraschung" aus dieser Ecke, hat das Potential die Rally auch schnell wieder zu beenden.

6) Ich werde daher in Sektoren mit extremem Nachholpotential - wie eben einigen Rohstofftiteln und selektiven Aktien aus Deutschland wie Leoni (WKN 540888) - durchaus weiter auf dem Gaspedal bleiben. Zu übergrosser Euphorie und einem wilden "nachhechten" nach den weglaufenden Kursen besteht aber bei S&P500 1370 in meinen Augen keine zwingende Notwendigkeit mehr.

7) Als Potential nach oben für diesen Sommer sehe ich im S&P500 durchaus noch neue Jahreshöchststände oberhalb 1420 als möglich an. Das wäre von heute noch ca. 4-5%. Viel mehr nach oben würde mich im breiten Index ehrlich gesagt überraschen. Im DAX und MDAX steckt etwas mehr Potential, das muss man aber selektiv sehen, nicht jede Aktie ist aktuell kaufenswert, besonders nicht im DAX.

8) Da vermutlich Fragen kommen, hier eine kleine Auswahl von weniger bekannten USA & Kanada Aktien im Rohstoffsektor, die ich persönlich nun prinzipiell für interessant erachte. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur dazu Ideen zu generieren. Die allseits bekannten Barrick, Rio Tinto, Cameco & Co. sowie europäische Titel ala K+S habe ich bewusst weggelassen, die dürfte jeder kennen. Ob die individuellen Aktien wirklich konkret kaufenswert sind und wenn ja warum, wann und zu welchem Kurs, müssen Sie selber heraus finden. 😉 Alle dieser Aktien sind aber zumindest auf meiner Watchlist, einige auch im Depot. Wenn Sie eine Meinung zu diesen Aktien haben, würden sich die anderen Leser sicher freuen, diese hier zu hören.

Apache (WKN 857530) - Öl und Gas
Devon Energy (WKN 925345) - Öl und Gas
Cliffs Natural Resources (WKN A0RBDY) - Eisen, Stahl und Kohle
Arch Coal (WKN 908011) - Kohle 😉
Freeport McMoran (WKN 896476) - Kupfer
Bunge (WKN 726269) - Agrar
Mosaic (WKN A1JFWK) - Dünger
Silver Wheaton (WKN A0DPA9) - Silber
Hecla Mining (WKN 854693) - Silber
Iamgold (WKN 899657) - Gold
Yamana Gold (WKN 357818) - Gold

Ich wünsche Ihnen immer gute (Anlage-) Entscheidungen !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Hari´s Märkte am Abend – 01.05.12 – Veeco, Agco, Cameco, Chesapeake, Devon, Bunge

22 Uhr - Handelsschluss

Ein besser als erwartet ausgefallener US Einkaufsmanagerindex schickte die US Märkte um 16 Uhr in den Rally Modus, im S&P500 bis 1415 ! Der gestern an dieser Stelle indizierte "First of Month Jumper" Trade war heute also im vollen Gange, bevor im späten Handel dann leichte Schwäche einsetzte, in deren Folge der Markt die Hälfte des heutigen Anstieges wieder abgab und bis 1406 zurück kam.

Es spricht also viel dafür, dass wir Morgen früh im DAX mit einem Gap über 6800 eröffnen und selbst die 6900er Marke könnte im DAX morgen möglicherweise auf der Agenda stehen. Um 14.15 Uhr kommen dann die "ADP Non-Farm Arbeitsplätze" in den US, die morgen sicher zu hoher Volatilität führen werden, da sie eine gute Prognose für die grossen Arbeitsmarktdaten von Freitag sind. Ich rechne daher damit, dass der DAX nach einem anfänglichen GAP bis zu diesen Daten um 14.15 Uhr eher in eine vorsichtige Seitwärtsbewegung übergeht. Die Erwartung dieser Daten war wohl auch der Grund, warum viele Marktteilnehmer heute im späten Handel ihre Tagesgewinne wieder mitgenommen haben und es so zu leichter Schwäche im Index kam.

Wie die Daten morgen ausfallen und wie der Markt dann darauf reagiert, weiss nur der Wind. Ich werde aber ab Morgen bis zum Wochenende Stärke in bestimmten Segmenten zum Abbau nutzen und mich defensiver positionieren, so wie ich es hier ja aufgrund meiner Strategie (Range 6400-7100) angekündigt hatte. Denn ich möchte in das Wahlwochenende in Frankreich und Griechenland nur mit mässigem Exposure gehen, dafür ist mir der Ausgang zu wackelig und zu unklar, wie die Märkte am Montag reagieren.

Trotz der leichten Schwäche im späten Handel hat der S&P500 aber mit den heute zweitweise erreichten 1415 ein klar bullisches Signal gesendet und ich rechne nun damit, dass wir in den kommenden Wochen nicht nur die Jahreshochs bei 1422 testen, sondern vielleicht sogar darüber hinaus in die Region oberhalb 1440 vorstossen ! Ob das den DAX dann auch über 7000 trägt, dürfte ganz entscheidend vom weiteren Verlauf der Euro-Krise abhängen. Solange die US Märkte aber so stark sind, steht ein weiterer Absturz im DAX wohl nicht mehr auf der Agenda.

Wie stark der Bulle in den US Märkten nun wieder ist, sieht man an einer ganzen Reihe von Unternehmen, die heute nach Zahlen um 5-10% stiegen. Einige dieser Unternehmen hatte ich hier im Blog auf dem Radar, schauen wir uns das doch mal an:

(1) Der Aixtron Mitbewerber Veeco Instruments (WKN 896007) stieg nach brauchbaren Zahlen und vor allem einem positiven Ausblick explosionsartig um 15%. Damit ist es höchst wahrscheinlich, dass Morgen früh auch Aixtron (WKN A0WMPJ) mit einem deutlichen positiven Gap startet. Ein Plus von 3-5% sollte da bei Handelsstart durchaus drin sein.

(2) Der hier vor kurzem zweimal besprochene Traktoren-Hersteller Agco (WKN 888282) lieferte ausgezeichnete Zahlen, die weit besser waren als erwartet. Der Markt honorierte das mit einem Plus von 6%. Und der Ausblick ist weiterhin gut. Lesen Sie -> hier <- bei Reuters. Ich hatte Sie auf Agco am 16.04. und 25.04. hingewiesen und bin weiterhin Long Agco.

(3) Auch die hier mehrfach besprochene Cameco (WKN 882017) lieferte heute ausgezeichnete Quartalszahlen und wurde vom Markt erneut mit 3% Plus bedacht. Ich hatte Sie auf Cameco hier zuletzt am 17.04. und 20.04. hingewiesen und bin weiterhin Long Cameco. Die aktuellen Zahlen finden Sie -> hier <-.

(4) Chesapeake Energy (WKN 885725) legte eine Rally von zeitweise bis zu 10% hin, nachdem bekannt wurde, dass der CEO und Co-Gründer Aubrey McClendon an der Spitze abgelöst wird. Am Ende des Handelstages waren immer noch 6% übrig. Lesen Sie -> hier <- bei Reuters. Bei allen Verdiensten die der Mann um Chesapeake hat, hatte er mit seinen Finanzierungen nun auch in meinen Augen den Bogen überspannt, wie Sie -> hier <- im Bericht vom 18.04. noch einmal nachlesen können.

Die weitere Kursentwicklung bei Chesapeake hängt nun entscheidend vom US Gas Preis ab, der seinen gestern von mir dargestellten Ausbruch heute mit erneut 3% Plus bestätigte ! Sollte US Gas nun nachhaltig nach oben drehen, sollte auch die Aktie von Chesapeake Energy erhebliches Potential haben. Ich bin wegen der Geschehnisse rund um Aubrey McClendon derzeit nicht investiert und setze darauf, dass der heutige massive Freudensprung in den kommenden Tagen teilweise wieder abgegeben wird, weil sich die Lage des Unternehmens dadurch ja kurzfristig nicht ändert. Ausserdem kommen heute nach Handelsschluss die Quartalszahlen, in die hinein ich ungern positioniert bin. Je nach weiterem Verlauf des US Gas Preises, ist ein erneuter Einstieg bei Chesapeake für mich nun aber wieder vorstellbar.

Wer das Thema US Gas spielen will, aber um Chesapeake einen Bogen machen möchte, kann auch mal einen Blick auf den stärker diversifizierten Öl und Gas Förderer Devon Energy (WKN 925345) werfen. Devon liefert morgen Quartalszahlen, die man vielleicht abwarten sollte. Bei Interesse können Sie -> hier <- mehr über das Unternehmen lesen.

(5) Beim -> hier <-am 09.01.12 besprochenen Agrarkonzern Archer Daniels Midland (WKN 854161) scheint auch der Knoten zu platzen. Nach brauchbaren Zahlen ist der Titel heute über 7% im Plus. Wenn Sie im Januar eingestiegen sind, sitzen Sie nun auf netten Gewinnen. Ich werde dem Kurs aber nun nicht mehr hinterher laufen, sondern die Stärke nutzen um langsam abzubauen. Denn viel mehr als 35 USD traue ich ADM derzeit nicht zu. Weiterhin Long bleibe ich dagegen beim ADM Mitbewerber Bunge (WKN 762269). Bunge ist in meinen Augen attraktiver bewertet als ADM und hat mehr Upside. Den ganzen Sektor der Agrarkonzerne finde ich aktuell wieder höchst interessant !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend !

Ihr Hari