Marktupdate – 15.10.12 – Aixtron, Leoni und Wacker Chemie brechen ein !

11:30 Uhr

Während der breite Markt den gestern schon antizipierten Bounce vollzieht und der DAX nahe 7300 notiert, brechen drei der gerade bei Kleinanlegern beliebten und tausendfach in diversen Medien besprochenen Aktien gleichzeitig massiv ein.

Diese Divergenz ist auffällig und passt erstaunlicherweise genau in das gestern als Gedankenexperiment skizzierte Szenario kurzfristiger Stärke im Markt, bevor Ende der Woche dann erneute Schwäche einkehrt. Denn ein derartig paralleles Einbrechen breit beobachteter Titel an wichtigen Marken, ist kein gutes Indiz für die innere Gesundheit des Marktes.

Stand 11:30 steht Aixtron ca. 6% im Minus, Leoni und Wacker Chemie je ca. 4% im Minus, während der DAX deutlich im Plus ist.

Was bei Aixtron (WKN A0WMPJ) aktuell passiert, ist nicht überraschend, nachdem die Unterstützung bei 9,8€ nachgegeben hat. Sie wissen ja als regelmässige Leser, wie skeptisch ich mich seit diesem Frühjahr zum Beispiel -> hier <- über das Unternehmen geäussert habe. Nun ist jede Menge Luft bis zu den Tiefs von November 2011 bei 8,4€. Und es ist derzeits nichts sichtbar, was diese Bewegung aufhalten könnte. Aixtrons Kurs sieht schon seit Wochen wie ein "nasser Sack" aus, ohne Kraft und Leben.

Auch die starke Abwärts-Bewegung bei Leoni (WKN 540888) ist folgerichtig, da nun die starke Wiederstandszone bei 28€ nach unten gebrochen wurde. Hier sehe ich noch eine klitzekleine Chance für eine Bärenfalle, falls der Kurs heute Intraday wieder über 28€ anzieht. Tritt das nicht ein, wovon ich ausgehe, muss man wohl mit einer Bewegung bis in die Zone 24-25€ rechnen. Fundamental gefällt mir das Unternehmen mit seinem Geschäftsmodell aber eigentlich gut, weswegen ich nach Auslaufen des aktuellen Absturzes durchaus über einen Wiedereinstieg nachdenken werde.

Ganz spannend ist nun die technische Lage bei Wacker Chemie (WKN WCH888). Wacker hat nun kurz sein historisches Tief von 2009 bei 45,1€ gestestet und ist gleichzeitig massiv überverkauft. Das schreit nun nach einem starken Bounce nach oben, nach der Gummibandtheorie ist das klar das wahrscheinlichste Szenario. Allerdings gibt es auch die seltenen Fälle, in denen ein Gummiband nicht zurück schnappt, sondern reisst. Wenn Wacker die 45€ nachhaltig nach unten verlässt, muss man von so einem Szenario ausgehen und mit erheblicher Fallhöhe rechnen. Insofern ist Wackers Kurs nun in einer höchst spannenden "Do or Die" Situation, die interessante kurzfristige Trades erlaubt.

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *