Wendepunkt

 


 

Börsianer sagen: „Never fight the Fed”. Draghi sagte: „Whatever it takes.” Merkel: „Ihre Einlagen sind sicher.”

Drei Dinge sind den Sätzen gemeinsam.

  • Es geht um Geld.
  • Es geht um Macht.
  • Es geht um Glauben.

Das Volk glaubt. Es glaubt an die Macht. Der FED. Der EZB. Der BRD. Unerheblich wird, ob der Behaupter die Macht tatsächlich besitzt. Da er den Beweis nicht antreten muss. Die Behauptung erfüllt sich durch den Glauben.

US-Präsident Biden will heute -> verkünden <-, die amerikanischen Truppen aus Afghanistan bis zum 11. September 2021 abzuziehen.

Amerika hat den Krieg in Afghanistan verloren.

Wie 1842 die Briten, 1989 die Russen. Es war der längste Krieg, den amerikanische Truppen geführt haben. Knapp 2400 US-Soldaten verloren ihr Leben, 2 Billionen Dollar wurden aufgewendet, um Demokratie zu bringen, Terroristen zu töten, Rache zu nehmen für den 11. September 2001.

Präsident Biden will die Niederlage in einen Sieg für sein Land verwandeln.

Amerika soll sich nicht länger verkämpfen in einem Konflikt, dessen Begründung 20 Jahre alt ist. Denn darüber droht ein neuer Kampf verloren zu gehen. Es schwinden

  • Amerikas Einflusskraft in Afrika und im Pazifikraum
  • Amerikas Technologieführerschaft im Bereich Computer/Chips
  • Amerikas Entdeckerkraft in der Raumfahrt.

Auf allen drei Feldern kommt China heran. Biden: „China is outinvesting us by a long shot, because their plan is to own that future.” Als Ziele seiner Präsidentschaft definiert der Präsident:

  • Das Land vom Virus befreien.
  • Amerikas Wirtschaft im Wettbewerb gegen China zu unterstützen.
  • Der Welt zeigen, dass Amerikas Demokratie immer noch große Herausforderungen bestehen kann.

Biden will die Armut im Land bekämpfen, in den verbleibenden Jahren seiner Präsidentschaft weiter steigend Steuergelder investieren: in die Bereiche Breitband, Halbleiter, Künstliche Intelligenz, 5G-Kommunikation, Infrastruktur.

Es ist eine Verkündigung.

Ob es so kommt, ist unbekannt und unerheblich, solange der Glaube an die Macht und das Steuergeld stark genug ist.

Dann sind die Aktienunternehmen, die Chancen haben zu profitieren, klar. Ebenso der Vorteil, den Privatinvestoren haben. Ich brauche mich nicht mit Gremien abstimmen, brauche keine quartalsweisen Rechtfertigungsreports vorlegen, im ruhigen Depot habe ich einen anderen Zeithorizont als institutionelle Anleger.

 

Hari Live Stream 16.06.20



15:25 MEZ - ZH2

James DePorre eröffnet heute mit -> Don´t argue with crazy <- und ich kann es ihm nicht verdenken.

Wie ein Sturzbach aus den Bergen, wäscht die Liquidität jeden Widerstand weg und es ist gar nicht mal irrational was der Markt macht, wenn man sich klar macht, dass in den letzten 24 Stunden:

  • Die FED angekündigt hat, dass sie nun auch individuelle Unternehmensanleihen aufkauft, was so viel bedeutet wie dass jedes größere Unternehmen von der FED potentiell herausgehauen werden kann, das in die Nähe eines Defaults gerät.
  • Trump einen Infrastruktur-Stimulus von weiteren 1.000 Milliarden = 1 Billion USD in den Raum gestellt hat, mit dem Brücken, Straßen und 5G finanziert werden sollen.

Da bringt es einfach nichts mehr sich zu überlegen, was der Markt typischerweise in einem Gleichgewicht machen würde, auch meine Aussage vom temporären Hoch für den Sommer dürfte nicht zu halten sein, wenn immer weitere Billionen-Sturzbäche ausgekippt werden.

Und seien sie sich sicher, bei so einem Markt kann *niemand* mit Verstand den voll mitnehmen, weil der Markt ist dann immer bullischer, als selbst echte Bullen wie ich ernsthaft erwarten würden.

Grämen sie sich also nicht, wenn sie wie ich nicht jede Chance mitnehmen, das ist bei derart einseitiger Price-Action fast unmöglich. Entscheidend ist abwärts weniger verloren zu haben, als aufwärts gewonnen wurde, ein deutliches Alpha aus der Korrektur eben und dann hat sich das zeitliche Engagement schon gelohnt.

Perfektion gibt es im Markt ebensowenig wie 100%ige Sicherheit:

15:35 MEZ

Der BofA Fund Manager Survey für Juni ist draußen und mittlerweile findet man die Charts überall und das gleich in den ersten Stunden. Der Survey wird immer populärer und ich halte mich dazu heute kurz, weil ich dazu morgen vormittag etwas Grundsätzliches schreiben will.

Klar ersichtlich ist aber, dass die Skepsis immer noch enorm ist, kurzfristig wie langfristig, was weiter eher konträr zu lesen ist. Wenn alle in den kommenden 10 Jahren nur schwache Returns erwarten - warum eigentlich? - sind Aktien wohl der Ort wo man sein muss. 😛

Wie heisst es so schön: Wenn alle das Gleiche denken, denkt keiner mehr.

Ich halte nicht viel von Bewertungslogiken ala Shiller KGV und ähnlichem und gehe eher davon aus, dass aufgrund grundsätzlicher Strömungen Aktien noch alternativloser werden, als sie schon sind. Wir sind mitten in einem großen Bullenmarkt, nicht an dessen Ende.

Mein "Annualized-Equity-Return-Goal" für mein Depot ist klar zweistellig und ich mache mir da für die kommenden Jahre wenig Sorgen darum, dass das Ziel unrealistisch sein könnte.

15:50 MEZ - ZH1

Das Ende ist nah - not. 😛

15:55 MEZ - ZH3

Ich will übrigens darauf hinweisen, dass wenn das Gap im SPY heute nicht geschlossen wird - was weniger sicher als gestern erscheint - wir ein Island-Reversal nach oben bekommen, das nach gängiger Lesart besonders bullisch ist:

16:10 MEZ - ZH3

Immer wieder faszinierend, wie im Pharma-Sektor selbst Tanker wie Eli Lilly (LLY) mit 135 Milliarden Marktkapitalisierung -> durch eine einzige Studie <-, hier zu Brustkrebs, nach oben gezerrt werden können:

16:20 MEZ - ZH3

Extrem stark heute auch Öl und mit ihm alle Ölaktien wie Chevron (CVX):

16:50 MEZ - ZH1

Jetzt geht es Intraday doch etwas abwärts, das ist aber keine klassische Gapfill-Mechanik, weil dafür gab es kein Signal und es kam plötzlich:

Der wahrscheinliche Auslöser dafür ist Jerome Powell, der nämlich -> gerade vor dem Kongress Rede und Antwort steht <- und wahrscheinlich dabei ein "falsches" Wort benutzt hat.

Ich schaue mir so etwas idR nicht an, denn von Draghi abgesehen sind Reden von Notenbankern immer schlimmer als Valium, man schläft sofort ein. Bei Draghi ist wenigstens jedes Mal mein Blutdruck gestiegen, wenn ich mich geärgert habe. 😛

PS:

Ich sehe gerade in Peking werden alle Schulen geschlossen und auch aus US Staaten kamen steigende Zahlen, könnte also sein, dass es nicht Powell sondern das war. Letztlich egal, aber es war ein singulärer Auslöser, das kann man am plötzlichen Volumenanstieg erkennen.

17:10 MEZ - ZH5

Was macht denn dieser Tage unsere Halma (HLMA), nur mal so gefragt?

Für Neueinsteiger, -> hier <- hatte ich die Aktie etwas ausführlicher besprochen.

Die macht seit 10 Jahren das, einfach beeindruckend. Eine Aktie über die man nicht viel reden braucht und die man einfach im Depot haben sollte:

17:20 MEZ

Das passende Bild zm Geschehen aus -> diesem Artikel <- 😛

17:30 MEZ

Auch ins Gesamtbild gehört diese Grafik der Scotiabank, die über den "Daily Shot" des WSJ zu mir gekommen ist und zeigt, womit sich die "feefree" Zocker der Generation Z bei Robinhood & Co. so die Zeit vertreiben:

Der Grund warum Pleitefirmen wie Hertz sich plötzlich vervielfachen, ist ziemlich sicher da zu suchen. Die Psychologie der Menschheit ändert sich eben nie.

17:38 MEZ

Achja, ich habe es ja im Video auch erwähnt, dass den Branchen wie Restaurants und Touristik eine formale Öffnung nur begrenzt helfen wird und die Pleitewelle unvermeidlich kommt.

Denn es ist falsch wenn behauptet wird, dass die Menschen nur durch die staatlichen Einschränkungen davon zurückgehalten werden. Für einen Teil der Menschen mag das gelten, aber ein großer Teil verzichtet aus freien Stücken darauf, wir fliegen dieses Jahr auch nicht mehr, weil das einfach keinen Spass macht und in Restaurants gehen wir nur wenn es Außenbereiche gibt.

Das wird -> in diesem Artikel von CNBC <- durch diverse Charts deutlich unterstrichen, so hier zum Beispiel zu Restaurants, obwohl viele schon wieder offen sind:

Ja, das Geschäft wird sich in diesen Sektoren etwas erholen, aber eine Rückkehr zu Vor-Covid-Niveaus halte ich solange die Gefahr im Raum steht für unrealistisch und Hopium. Das sollten sich alle Unternehmer klar machen, die in diesen Sektoren unterwegs sind.

Wer Covid mit seinem Betrieb überleben will, muss unabhängig von staatlichen Maßnahmen von den Kosten her dauerhaft mit 50% Auslastung gegenüber vor Covid klarkommen können, bis das Thema wie auch immer verschwindet.

Ich bin nicht der Verursacher, ich bin nur der Überbringer der Nachricht von dieser harten Realität.

18:00 MEZ - ZH2

Schauen wir mal auf den SPY im Hourly. Wir sehen, dass die Chance auf ein Island Reversal durch diesen Spike nach unten Intraday faktisch kaputt gemacht wurde - was immer der Auslöser war.

Noch ist die Schaukelzone und das temporäre Hoch letzten Mittwoch also im Spiel, aber der Liquiditätsdruck ist enorm und ich nehme bei aller Vorsicht nach unten, keine Wetten gegen diesen Druck an.

Die Gesamtlage ist für mich unverändert, ich bin etwas reduziert dabei und lasse das jetzt ausschaukeln. Ich traue dem Markt nur noch begrenzt und zwar richtungsunabhängig, das ganze Geschehen hat etwas Unwirkliches an sich.

Gleichzeitig lasse ich mich von diesem Eindruck aber auf keinen Fall auf die bärische Seite treiben, dafür will ich erst Beweise sehen, dass die Kurse wirklich abschmieren und die gibt es bisher nicht.

Mit leichtem Gepäck lebt sich halt entspannter und flexibler als mit vollgepackten Taschen, in diesem Sinne schaue ich mir das aktuelle Geschehen fasziniert ob der historischen Einmaligkeit, aber doch agnostisch an. Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 20.11.19



15:30 MEZ - ZH2

Na endlich! Wir haben etwas, was der Beginn einer Korrekturphase werden könnte.

Auslöser war mal wieder das Handelsthema, unter anderem die Tatsache, dass der US Senat -> einen Beschluss fasste <- die Demonstranten in Hongkong zu unterstützen. Dass China darauf äusserst verschnupft reagiert, dürfte bekannt sein.

Ob das der Beginn einer Korrekturphase ist, werden wir daran erkennen, ob die unvermeidlichen BTFD-Versuche mal scheitern. Wir müssen erstmal einen Tag sehen, bei dem es der Markt nicht mehr zur Nulllinie schafft und auf Tagestiefs schliesst. Solange das nicht passiert, haben die Bullen die Lage eindeutig im Griff.

Vor der Thanksgiving-Woche und vor dem Jahresende, ist das aber vom zeitlichen Fenster her die beste Chance seit langem, mal etwas Schwäche zu sehen. Ich bin gespannt:

15:36 MEZ

Die Volatilität ist in Form des VIX auch auf einem Niveau, von dem aus ein temporärer Anstieg keine Überraschung wäre:

16:00 MEZ

Paul Ziemiak, der CDU Generalsekretär, nimmt sich -> hier die EZB vor <-.

Jetzt ist das natürlich auch nur politische Taktik, wie alles was im politischen Umfeld passiert, eine taktische Komponente hat. Und man kann Ziemiak und der CDU zurecht vorwerfen, warum denn dann in der Vergangenheit bei dem ganzen Mist mitgemacht wurde? Wer hat eigentlich diese idiotischen Stimmrechte im EZB-Rat abgenickt? Es waren Kohl und Waigel.

Insofern kann man das Statement als politischen Klamauk abtun, bemerkenswert ist es trotzdem, dass es plötzlich aus dem Munde eines CDU-Offiziellen kommt und sicher mit AKK abgesprochen war.

Interessant und bezeichnend sind die unmittelbaren Reaktionen aber auch für das ganze Elend der öffentlichen "Diskussionen", die genau das nicht mehr sind, sondern nur noch der Austausch von Beschimpfungen.

Die reichen von den üblichen Verdächtigen bis zu seriösen Bloggern wie -> Christian Kirchner <-, die sofort "wissen", dass das ja alles Unsinn ist. Sie reichen von 22-jährigen Studenten im 1. Semester BWL, die Ziemiak vorhalten "keine Ahnung" zu haben, bis zu den bekannten Professoren, die glauben, dass das ja alles eine ganz andere Ursache hat.

Allen gemein ist aber dieses Schwarz/Weiss Denken, diese Einseitigkeit, in der es nur eine Wahrheit geben kann. Dabei gäbe es einen ganz einfachen Beweis, der alle "Besserwisser" schnell überführen würde. Denn ausnahmslos keiner könnte erklären, wie in einem freien Markt Negativzinsen möglich sein sollen. Also muss es wohl doch *auch* erheblich mit der EZB zu tun haben. 😉

Ich habe genau das im -> Stream vom 26.09.19 um 16:00 MEZ <- ausführlich zum Thema gemacht. Da war ein Professor der Auslöser, der uns erklären wollte, dass das ja alles nichts mit Draghi zu tun hat.

Lesen Sie das mal bitte, hier das Fazit:

Beides ist also wahr, natürlich gibt es solche Effekte und natürlich ist Draghi nicht an allem Schuld. Aber Draghis Politik verzerrt den natürlich Marktzins weit nach unten in ein Territorium, das ein freier Markt nie erreichen würde, weil es eine Perversion des Prinzips Zins darstellt.

Man muss hier also mehrdimensional denken, viele Faktoren überlagern sich und das ist in Märkten immer so.

Bin ich jetzt auch ein "Besserwisser"? Ja, irgendwie schon, denn ich halte diese Einseitigkeit für verbohrt und bemühe mich immer mehrdimensional zu denken. Aber im Gegensatz zu den medialen Besserwissern, stelle ich die Argumente der Gegenseite nicht pauschal in Abrede, sondern ordne diese in einen Gesamtkontext ein, so wie das ein um Sachlichkeit bemühter Geist tun sollte. Und deswegen empfinde ich mich als "besseren Besserwisser", als die Oberschlauen, die aus ideologischen oder politischen Glaubenslehren heraus, Ziemiaks Aussagen einfach abtun, mit dem Ziel diese Diskussion gleich abzuwürgen.

Besonders lächerlich ist dabei das "Argument", das "könnte der AfD nutzen". Wenn die AfD nun also verlautbart, dass die Erde eine Kugel ist, darf man das auch nicht mehr kommunizieren, weil es den "Falschen" nützt? Ist das so gemeint? Abgesehen davon interessiert sich die "neue AfD" doch kaum noch für das Währungsthema, wegen dem sie mal von Lucke & Co gegründet wurde. Zu dem Thema wird von der AfD nicht mehr viel Neues und Belastbares kommen.

Aber so läuft eben politischer Kampf. Wer glaubt, dass in so einem Umfeld und Klima zu Irgendetwas rationale und an Sachfragen abwägende Politik möglich wäre, glaubt wahrscheinlich auch noch an den Weihnachtsmann.

Mich verzweifelt das immer richtig, ich wünsche mir dann eine Art "Expertenregierung". Wenn ich aber dann darüber nachdenke, wer sich so alles "Experte" nennt, bin ich mit dem politischen System dann doch ganz zufrieden. 😛

Wer am lautesten schreit, bekommt halt am ehesten politisch recht. Das haben mittlerweile alle begriffen und deshalb sind die sozialen Netze eine Schlangengrube und die Politik führt über Meinungsumfragen und Stimmungen und nicht über rational abgewogene, sachliche Notwendigkeiten.

Traurig, aber nicht zu ändern. Willkommen im Jahr 2019.

16:18 MEZ

Alteryx (AYX) schiebt weiter über die 50-Tage-Linie. Da ist der Schub, den ich gestern als "bullisches Signal" bezeichnet habe.

Schon die gestrige, weitere Entwicklung und das dazugehörige Volumen, hat das aber so signalisiert. Das war aber um 17:45 MEZ zum Zeitpunkt meines Kommentars so noch nicht zu sehen:

16:25 MEZ

Für alle Fans der Serie "Expanse" - das sind ja mittlerweile einige - hier der lange, neue Trailer zur 4. Staffel, die am 13.12. auf Amazon Prime los geht. Die Serie wurde von Jeff Bezos persönlich gerettet und zu Amazon geholt, der scheinbar ein Faible für Science Fiction hat.

Und für die, die die Serie noch nicht kennen, aber sich für qualitativ hochwertige Science Fiction interessieren, ist es vielleicht der Grund mal -> hier in den Thread zu schauen <- und die Serie von Anfang an mal an sich heran zu lassen.

16:45 MEZ - ZH3

Die Woche der Retailer, die mit Home Depot (HD) und Kohl´s (KSS) so mies begann, hat nun mit Lowe´s (LOW) und Target (TGT) nach jeweils guten Zahlen doch eine positíve Wendung genommen. Es gibt doch keine generelle Retail-Schwäche:

17:05 MEZ - ZH3

Ganz viele der Software-Aktien, wurden ja seit dem Sommer schwer verprügelt. Nicht nur die oben genannte Alteryx (AYX), sondern auch der CRM-Wert Workday (WDAY).

Und ganz viele dieser verprügelten Aktien zeigen nun Wendestrukturen, nicht nur Everbridge (EVBG) oder Alterys (AYX), sondern nun auch Workday (WDAY).

Es wird spannend, on dieser Versuch auch sofort wieder zusammen fällt, oder dieses Mal Fahrt aufnimmt. Die Marktmechanik sieht aussichtsreicher aus, als im letzten Versuch. Wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass das nun was wird:

17:30 MEZ - ZH3 - ZH5

Hier bei Spektrum der Wissenschaft, wird das Crispr-Thema auch gewürdigt: -> Crispr heilt angeblich erstmals Blutkrankheiten <-

Man kann das in meinen Augen gar nicht hoch genug hängen, wenn wir in 20 Jahren vielleicht von bestimmten genetischen Defekten wie selbstverständlich "geheilt" werden, wird man auf diese Anfänge zurückblicken und sagen, dass da eine bessere Welt entstanden ist.

Im Artikel wurden auch die beiden beteiligten und hier wohlbekannten Unternehmen genannt, nicht nur Crispr Therapeutics (CRSP) profitiert massiv, sondern auch die weit grössere und 55 Milliarden MarketCap schwere Vertex Pharmaceuticals (VRTX) zeigt ein beeindruckendes, langfristigen Chartbild:

17:50 MEZ - ZH4

Ich finde Biogen (BIIB) nun wieder interessant. Wir hatten Ende Oktober diesen riesigen Schub aufgrund der substantielles Alzheimer-Neuigkeiten, der das Potential eines "Island Reversals" geschaffen hat.

Dann galt es das Retracement abzuwarten, denn das würde uns zeigen, womit wir es zu tun haben. Nun scheint es so, als ob die Aktie das Gap nicht mehr füllen will, was gute Chancen für einen Bewegung von hier nach oben schafft und im Weekly gut zu sehen ist.

Natürlich ist die Aktie von Nachrichten zu den einzelnen Medikamenten abhängig, es gibt also wahrlich solidere und berechenbarere Trades. Trotzdem ist das eine spannende Ausgangslage für die, die sich diesen Unsicherheiten aussetzen wollen. Denn der Markt signalisiert damit, dass er den Schub für substantiell hält:

18:15 MEZ

Unser Toni mit einer -> neuen Kolumne zum Thema Crispr <- 🙂

18:25 MEZ - ZH4

Bei Rheinmetall (RHM) kann ich nach -> erneuten Schwierigkeiten im Autogeschäft <- nur wiederholen, was ich schon so oft gesagt habe.

Es ist traurig, dass die Trennung von Kolbenschmidt Pierburg nie gelungen ist, auch weil die Regierung nie eine Konsolidierung im Bereich Panzer erzwungen hat und damit Rheinmetall das Potential fehlte, einen Verkauf des Autogeschäftes durch Zukäufe auszugleichen. Der Wille war wohl im Management da, aber nicht die Gelegenheit.

Und so produziert auch hier das Autogeschäft - wie bei allen anderen Zulieferern auch - Probleme und zieht das Unternehmen nach unten, das nach wie vor auf ausgezeichneten Aussichten im Rüstungs-Geschäft sitzt.

Im Chart haben wir einen klaren Bruch, der das Risikomanagement aktivieren musste und haben noch keinen Grund hier herein zu greifen. In Orange sieht man eine mögliche Auffangzone, ich halte diese aber für schwach und rechne damit, dass es eher noch tiefer geht.

Abwarten ist hier nun nötig, eine Bodenbildung sollte sichtbar sein, dann kann Rheinmetall wieder zum Kauf werden. Sollte das Autogeschäft endlich mal veräussert werden, umso eher. Ohne staatliches Backing ist Wachstum im Rüstungsgeschäft aber schwer, die französischen Unternehmen haben da mehr Unterstützung von ihrer Regierung.

18:35 MEZ - ZH1

Ist das jetzt der Beginn einer Korrekturphase, wie heute eingangs thematisiert? Die Tatsache macht im bärischen Sinne "Hoffnung", dass der unvermeidliche BTFD-Rebound die Nulllinie nicht erreichen konnte:

Viel Zutrauen in die Bären habe ich trotzdem nicht, ich warte hier gelassen ab. Ein kleiner Dip ist Teil meiner Erwartungen und insofern würde ich ihn begrüssen, kann aber auch ohne ihn gut leben, da ich für diesen Dip nur geringe, taktische Anpassungen vorgenommen habe.

Ich schliesse damit und wünsche einen schönen Abend. Morgen kommt dann auch wieder ein Vormittags-Artikel, wie auch am Freitag. Und der Stream kommt sowieso normal. Jetzt lese ich erst einmal in Ruhe, was Toni uns zu Crispr geschrieben hat.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

Nachtrag 19:15 MEZ

Um kurz vor 19 Uhr war es dann so weit. Eine Reuters-Meldung, nach der der "Phase One Deal" -> dieses Jahr nicht mehr kommt <- ist für den Korrektur-bereiten Markt der gewünschte Katalysator nach unten einzubrechen:

So etwas haben wir seit 2 Monaten nicht mehr gesehen. Da ist sie also, die erhoffte Korrektur.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 07.11.19



16:00 MEZ - ZH2

Nach zwei Tagen der geordneten Konsolidierung, passiert das in diesem Markt typische und von mir ja im Sinne BTFD mehrfach erwartete. Ein Katalysator - mal wieder positive Gerüchte zu einem Handelsdeal - lassen den Markt nach oben poppen.

Nach klassischer Lesart, unterliegt dieser Pop nun einem hohen Risiko in ein Reversal zu laufen, weil die Konsolidierung noch nicht ausreichend gewesen ist.

Dieses Risiko ist auch da und müssen wir im Hinterkopf behalten, der Markt ist aber so stark, dass ich mich nicht darauf versteifen würde.

Wir sind weiter in einem klaren Bullenmarkt, der aber noch zu überdehnt ist, um das Risiko eines ausgedehnteren Retracements völlig abzuschreiben. Genau das zeichnet aber super-starke Bullenmärkte aus, die lassen niemanden mehr aufspringen.

Deshalb sollten wir weiter unser Hauptaugenmerk auf das "Dabeibleiben" bei dieser Bewegung richten und nicht zu viel Energie auf das perfekte Treffen eines kleineren Retracements verwenden. Das trifft man sowieso nie perfekt.

16:10 MEZ

Joe Fahmy hat -> hier <- einen schönen Text geschrieben, warum die Rally wahrscheinlich weiter geht.

Es ist eine allgemeine Abhandlung, in der für Sie nichts Neues steht und die sich vor allem an die Unzähligen richtet, die sich permanent von Crash-Weissagungen die grossen Chancen verbauen lassen.

Er stellt also einen Gesamtzusammenhang dar, den Sie hier so ähnlich auch schon oft gelesen haben.

16:15 MEZ - ZH3

Am Montag -> im Stream um 17:15 MEZ <- hatte ich Ihnen Baidu (BIDU) vor den Zahlen wie folgt als Chance motiviert:

Eine spannende Ausgangslage generiert nun auch der chinesische Internet-Riese Baidu (BIDU):

Sie wissen aus diversen Artikeln, dass ich in chinesische Einzelaktien nicht investiere, weil mir der kulturelle und sprachliche Kontext fehlt, um die Nachrichten wirklich zu verstehen.

Man ist bei diesen kulturell "fremden" Aktien immer auf ausgewählte Texte in Englisch angewiesen und für ein Investment ist mir das zu wenig, um ein echtes Bild eines Unternehmens zu entwickeln.

Aber als Trade könnten es ja auch "Kühlschränke vom Nordpol" sein und wenn die so ein Chart haben, ist es interessant. Fragen Sie mich also nicht, *warum* BIDU nun heute so hoch springt, es ist auch irrelevant, das Chart sagt dem Trader genug.

Und schon ist es passiert, BIDU hatte gestern Abend -> gute Zahlen <- und die Formation poppt nach oben hoch:

Und wieder war es erfolgreich, Kühlschränke am Nordpol zu handeln, die Markttechnik hatte die wichtige Botschaft. 😀

16:25 MEZ - ZH3

Auch Square (SQ) hatte gestern Abend -> gute Zahlen <-, der Ausblick ist aber nicht so, dass ich da nun einen riesigen "Post Earings Drift" erwarten würde. Ein paar Prozent nach oben, sollten da aber auf jeden Fall noch drin sein:

16:35 MEZ

Bei der Commerzbank -> kommen die Negativzinsen nun auch <-, erst für "vermögende Kunden" - was immer das ist - und dann Schritt für Schritt abwärts.

Ich garantiere Ihnen, den Kursen der großen, bekannten Dividendentiteln wird das nicht schaden. Das Geld der "Vermögenden" wird zu einem Teil seinen Weg dahin finden, wohin denn auch sonst?

Im Frühjahr konnten Sie das hier in -> Fluchtbewegung vor Draghi <- schon lesen, wer da schon agiert hat, ist dadurch nicht ärmer geworden.

16:48 MEZ - ZH4

Auch die Lufthansa war ja so eine Aktie, die ich Ihnen am Montag im Video als aussichtreichen Kandidaten für einen Trade in die Zahlen hinein gezeigt habe.

Sie erinnern sich sicher an das Chart und *Schwupps* schon ist es in Folge von -> guten Zahlen <- passiert:

Es gibt Phasen, in den gelingt fast nichts bei derartigen Trades und es gibt Phasen, da gelingt fast alles. Derzeit haben wir eher Letzteres.

Ich habe es schon oft gesagt, dass Trader es lernen müssen nicht permanent zu handeln, sondern ihre Energie dann zu bündeln, wenn es etwas zu holen gibt.

Im -> Stream vom 11.10.19 <- habe ich im Eingangsstatement klar geschrieben:

Das liebe Mitglieder ist FOMO - Fear of missing out! Die Zeit des "Fischen gehens" ist vorbei. Und das will eingeordnet werden, damit wir trotz der ganzen Bäume den Wald noch erkennen.

Jetzt ist also eine Phase, in der Trader hellwach und voller Energie sein sollten, nicht wenn der Markt richtungsarm seitwärts dümpelt.

17:30 MEZ - ZH3 - ZH4

Der Marktführer für Autositze Adient (ADNT) hat -> heute früh überzeugend geliefert <- und ist jetzt in einer spannenden Lage im Chart.

Adient wurde durch eigene Schwierígkeiten und die bekannten Probleme in der Autokonjunktur massiv verprügelt und erscheint nun "ausgebombt". Gleichzeitig hat Adient als Ausgründung von Johnson Controls (JCI) aus 2016 ein markantes Schuldenproblem, wie so oft bei so Operationen, wurde dem Unternehmen zuviel Schuldenlast mitgegeben.

Die Zeit des billigen Geldes dauert aber an und Adient macht Fortschritte und auch deshalb ist der Kurs nun da, wo er ist. Wenn wir nun in eine Kreditkreise laufen würden, würden Unternehmen wie ADNT mit zu viel Debt umkippen wie die Fliegen. Bei dem vielen billigen Geld aber, ist das Risiko weit geringer.

Niemand sollte also naiv glauben, dass eine Aktie die so tief gefallen ist, nur deshalb nun ein "Schnäppchen" und eine risikolose Chance wäre.

Aber wenn man weiss worauf man sich einlässt, ist Adient nach diesen Zahlen und mit diesem Chart nun eben doch eine Trading-Chance, High Risk, High Gain:

18:10 MEZ - ZH4

Cardinal Health (CAH) hatte ich im -> Stream vom 16.10.19 um 15:50 MEZ<- mit seinem potentiellen Ausbruch, da war die Aktie noch an der hier gezeichneten Nackenlinie.

Dieser ist nun klar bestätigt und hat sich weiter nach oben ausgedehnt:

18:40 MEZ - ZH3

Der Markt lässt sich nicht lumpen und bleibt stabil, Eingangs schrieb ich ja zum potentiellen Reversal heute:

Deshalb sollten wir weiter unser Hauptaugenmerk auf das "Dabeibleiben" bei dieser Bewegung richten und nicht zu viel Energie auf das perfekte Treffen eines kleineren Retracements verwenden. Das trifft man sowieso nie perfekt.

Es gibt aber auch einen weiteren Indikator dafür, dass das nun ein "guter" Markt ist und ich habe gelernt dem auch Vertrauen zu schenken. Und dass ist der subjektive Indikator, ob die Aktien die man im Auge hat, machen was sie sollen oder nicht.

Heute im Stream haben Sie viele Rebound- oder Reversal-Setups gesehen, die funktioniert haben. Wenn Sie sich an den August erinnern, dann haben die da *nicht* funktioniert, es kam immer anders, als man dachte.

Wenn Reversals anlaufen, wenn Rebounds klappen, dann ist das ein Markt, der auf der Suche nach Rendite ist und genau das passiert typischerweise am Jahresende, wenn unterinvestierte Institutionelle noch versuchen, ihre Performance zum Jahresende zu "verschönern".

Derzeit passt also das Bild, die Lage ist "rund" und dazu passt auch, dass der Markt weiter klar überkauft ist und wir trotzdem nicht markant korrigieren. Denn genau das zeichnet starke Bullenmärkte aus, sie erlauben keinen echten Einstieg mehr.

Im großen Bild bleibt meine Lageeinschätzung also unverändert, auch das Risiko, dass wir das Jahreshoch schon Ende November/Anfang Dezember sehen, bleibt abstrakt bestehen. Aber damit beschäftigen wir uns, wenn es soweit ist.

Heute Abend kommen nachbörslich übrigens noch Disney (DIS) und Activision Blizzard (ATVI). Das Chart von ATVI sieht sehr riskant aus. Der Markt hat sich in meinen Augen für einen starken Schub bereit gemacht, dessen Richtung offen ist. Die Befürchtung im Markt ist aber wohl nach unten, sonst würde das nicht so aussehen:

Für mich ist das eine wackelige Ausgangslage, zu der ich keinerlei Meinung habe und mich daher völlig heraus halte.

Ich wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 24.10.19



15:30 MEZ - ZH4

Von der EZB kam wie erwartet nichts Neues. Die EZB -> will die Zinsen noch lange niedrig halten <-. Ach was.

Wobei genauer gesagt müsste man fragen: Welchen Zins eigentlich?

Das Kapitel Draghi ist damit beendet, ich muss mir sein süffisantes Grinsen nicht mehr anschauen, das für mich immer die Botschaft "Ich mache was ich will und Ihr könnt es nicht ändern" beinhaltete.

Der Euro hat sich heute kaum bewegt und bestätigt das Non-Event:

Wie schon oft gesagt, werden wir Draghi sicher bei diversen Preisverleihungen an den "Retter" wiedersehen. Es gibt Dinge, die sind eben doch prognostizierbar. 😛

15:40 MEZ - ZH2

Der S&P500 schiebt langsam aber beständig nach oben. Genau wie es ein "Brösel, Brösel, Brösel .... Booom" nach unten gibt, gibt es auch die Entsprechung nach oben, die man "Schieben, Schieben, Schieben .... Abflug" nennen könnte.

Der Verdacht drängt sich auf, dass sich hier vielleicht Aufwärtsdruck aufbaut. Aber noch steht der Beweis aus, denn die Range ist markant:

Im grösseren Bild sieht das so aus. Es ist also noch nichts passiert, es könnte aber bald etwas passieren, spätestens nächsten Mittwoch zur FED:

15:55 MEZ - ZH3

Vom Investment-Dauerbrenner Danaher (DHR) gibt es -> gute Zahlen <-, die aber einem leicht gesenkten Ausblick gegenüber stehen.

In Summe indifferent, die in dieser Struktur liegenden kurzfristigen Risiken nach unten bestehen also fort. Langfristig bleibt Danaher weiter eine Bank, auf die man bauen kann:

16:05 MEZ - ZH3

Lam Research (LRCX) ist nach den gestrigen Zahlen mittlerweile bei 10% Plus angekommen, die Anleger kaufen, als ob es kein Morgen gäbe. Gut, dass wir in diesen Aktien schon lange drin sind. 😀

Mitgerissen wird natürlich auch Applied Materials (AMAT), für die es auch noch zu 6% plus reicht, der Ausbruch ist im Gange:

16:08 MEZ - ZH3

Und ein erneutes, wunderbares Anschauungsmaterial, warum wir egal bei welcher Aktie nicht in Schwäche greifen, sondern zumindest eine echte Wendeformation abwarten, liefert erneut 3M (MMM).

Ich hatte ja im Video schon darauf hingewiesen, dass wir hier noch niedrigere Hochs haben und es insofern keinen Grund gibt nun auf Verdacht den Helden zu spielen.

Und was macht 3M? Liefert eigentlich brauchbare Zahlen, -> aber der Ausblick ist mies <-

Und so sieht das dann im Kurs aus:

Also, auch bei MMM ist eine echte Bodenbildung abzuwarten. Vielleicht entwickelt die sich ja nun mit diesem Abwärtsschub langsam, wenn der keine neuen Tiefs mehr generieren sollte. Aber das ist noch Zukunftsmusik und abzuwarten.

16:25 MEZ - ZH3

Agnico Eagle Mines (AEM) hatte ich ja auch mit latent positiver Erwartung im Video. Auch das hat sich gestern Abend mit -> guten Zahlen <- bewahrheitet. Wir haben einen schönen Schub aus der Flagge heraus:

16:45 MEZ - ZH3

Die Verteidigungsaktien -> haben geliefert <- und das von befriedigend bis gut.

Northrop Grumman (NOC) hat damit die Chance, sich hier oberhalb der Unterstützung zu stabilisieren und wieder nach oben zu ziehen:

Raytheon (RTN) bricht nach oben aus, denken Sie im Hinterkopf aber daran, dass hier die Fusion mit United Technologies (UTX) noch in der Pipeline ist.

General Dynamics (GD) hat seit langem das schwächste Chart der drei, tummelt sich ja aber primär auch nicht im stark wachsenden Luft & Raumfahrt-Sektor.

Aber auch hier überzeugen die Zahlen und der Ausblick:

17:15 MEZ

Ein ganz grundsätzliches, fundamentales Thema und Problem der Demokratie, kann man auch -> hier am Beispiel Argentinien <- bewundern und kann man durchaus auch auf uns übertragen.

Wenn eine Volkswirtschaft mal von einer Droge des leichten Geldes abhängig ist, kommt sie in demokratischen Systemen davon nie mehr los. Das ist kein Argument gegen die Demokratie, aber gegen zu enge Wahlzyklen.

Denn wie bei echten Drogen, ist "Entzug" erst einmal mit Schmerz und Leid verbunden, bevor dann Chance auf Genesung des Patienten besteht.

Den gleichen Effekt hätten wir auch hier, wenn Deutschland aus dem Euro gehen wollte, etwas was den Bürgern am Ende fast sicher finanziell gut tun und mit grösserem Wohlstand enden würde.

So sicher wie das Amen in der Kírche, würden aber nach dem Austritt mehrere Jahre des wirtschaftlichen Jammertals kommen, in denen der Anpassungs-Schock der Aufwertung durchlebt werden muss und das wird nicht schön, um es vorsichtig zu formulieren.

Und genau deshalb, würde jede demokratische Regierung die es versucht, dann 4 Jahre später hinweg gefegt, da es nicht genügend ökonomischen Konsens in der Bevölkerung gibt und jeder am Ende nach seiner Brieftasche wählt.

In Demokratien ist so etwas also nur möglich, wenn man die Wahlperioden verlängern würde - zum Beispiel auf 8 Jahre - und dann auch die Zwischenwahlen für Landtage etc bündeln, so dass es in 8 Jahre nur noch eine Wahl gibt.

Dann bräuchte man noch ein Gesetz, nachdem Minister und Kanzler einer Wahlperiode von 8 Jahren, danach zwingend die Politik zu verlassen haben. Ihre Ideen können zwar weiterleben und "wiedergewählt" werden, aber mit anderen Personen.

Das würde dazu führen, dass niemand mehr wegen Machterhalt handelt, sondern alle in der Regierung nur noch, um in den Geschichtsbüchern gut dazustehen. Und sie hätten auch die Zeit, mal ein Projekt durchzuziehen, das den Wählern versprochen und von ihnen gewählt wurde.

Ich weiss, so ein Modell hätte auch Nachteile und es gibt tausend offene Fragen. Es ist auch kein ernsthafter Vorschlag, weil noch zu unausgegoren, es soll nur die Richtung zeigen, in die wir glaube ich denken müssen, wenn wir uns nicht zunehmend selbst paralysieren wollen. Denn ich glaube schon, dass wir die Diskussion brauchen, wie wir in der Demokratie zu kräftigerem, konsequenterem Regieren kommen und dabei hilft sicher, wenn die Handelnden primär die Geschichtsbücher im Auge haben und nicht den Machterhalt und die Wiederwahl.

Was denken Sie?

17:50 MEZ - ZH3

Jenoptik wird vom Chart her wieder interessant, warum sehen Sie hier:

Die Aktie verlässt gerade unter gutem Volumen eine Widerstandszone nach oben, die Schwäche der letzten Zeit hatte mit fehlenden Aufträgen aus dem Industrie- und dabei vor allem Autobauer-Segment zu tun.

Wenn die Industrie wieder anzieht, wird auch Jenoptik profitieren, das Chart signalisiert diese taktische Chance.

18:10 MEZ - ZH4

Bei Henkel -> kündigt sich ein Chef-Wechsel an <-, die Fussstapfen von Kasper Rorsted waren wohl zu groß.

Für die nun länger uninteressante Aktie, kündigt sich damit wieder eine grundlegende Wendechance an. Nicht sofort, weil wir wissen ja wie das läuft, der neue CEO "räumt" erst mal die Bilanz auf und packt alle unangenehmen Dinge in die ersten Zahlen hinein.

Aber danach kann die Trendwende kommen und im Chart damit vielleicht so eine Entwicklung:

18:15 MEZ - ZH1

Es schaukelt im Index weiter, wir bekommen scheinbar auch heute keine klare, direktionale Bewegung. Ist das nun "gut" oder "schlecht"? Es ist weder das Eine noch das Andere, es ist eben indifferent und jeder kann je nach Bias daraus seine eigene Geschichte machen.

Ich schliesse damit für heute, morgen vormittag kommen neue "Morgenzahlen" unter anderem mit den berichtenden Unternehmen von heute Abend nach Handelsschluss.

Und morgen ist dann auch mein letzter Arbeitstag vor einem einwöchigen Ferienmodus.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 26.09.19



15:20 MEZ

Noch knappe 3 Handelstage, bis zum 4. Quartal. Was wir bisher in den Futures sehen, ist eine Fortsetzung des Bekannten.

Wir sehen anhand der Höhe der orangenen Boxen, dass die Volatilität in dieser Woche etwas zugenommen hat. Iim grösseren Bild, befinden wir uns aber immer noch in der langsamen Konsolidierung, die am Ende dieses Monats zu erwarten war.

Nichts Neues also und täglich grüsst das Murmeltier!

15:40 MEZ

Der/die nächste Deutsche verlässt die EZB offensichtlich im Konflikt:

-> Rückzug für mich die beste Option <-

Medial interessiert es hier kaum jemanden, Geldpolitik - pah - ist doch unwichtig. 😛

Offiziell kennen wir die Gründe nicht, wir kennen aber die Rituale in so Momenten. Wenn es rein persönliche Gründe wären, die nichts mit der EZB zu tun haben, wäre das schon längst deutlich gesagt worden - schon alleine aus Solidarität mit den zurückbleibenden Kollegen, denen man dann ja das Beste wünscht und die man vor ungerechtfertigten Vermutungen schützen will.

Genau das wird hier aber *nicht* gesagt, also dürfte es einen Konflikt gegeben haben. Was das ist, mag sich jeder zusammenreimen, das naheliegende Konfliktpotential bedarf wohl keiner großen Erläuterung - zumindest nicht hier bei Ihnen bei Mr-Market.

16:00 MEZ

Zum Thema EZB und zum Elend der Volkswirte, über das ich mich schon oft mokiert habe, müssen Sie sich mal den folgenden Artikel eines der FDP nahen Professors "reinpfeifen", über den ich mich schon via Twitter mokiert habe:

-> Ist Draghi wirklich an allem Schuld? <-

Die Kernthese darin lautet:

Nicht die Zentralbanken bestimmen auf Dauer das Zinsniveau, sondern der Markt selbst tut es – und die Zentralbanken können nicht viel mehr leisten als nolens volens dem Trend zu folgen. Denn sonst riskieren sie eine Deflation, im Extremfall gar eine Depression der Wirtschaft. Es gibt eine Art „natürlichen“ Zins, von dem niemand genau weiß, wo er liegt, aber alle Indikatoren des Marktes für langfristige Anlagen deuten darauf hin, dass er im Trend kräftig gesunken ist – eben als „natürliche“ Folge von Angebots- und Nachfrageveränderungen. Draghi und seine weltweiten Kolleginnen und Kollegen in den nationalen Zentralbanken handeln somit eher machtlos als schuldhaft.

Ich kann ob dieser Zweidimensionalität, die ich bei Volkswirten schon im Studium so oft gefunden habe, nur die Hände vors Gesicht im Sinne "Facepalm" schlagen.

Meine Antwort auf den Artikel ist sehr einfach, aber mehrdimensional.

Erstens hat der Auto wohl völlig Recht damit, dass die Kapitalströme bedingt durch Globalisierung und Demographie einen Druck auf sinkende Zinsen machen. Das ist hoch wahrscheinlich.

Richtig ist also, dass auch ohne Draghi und andere Notenbanken, die Renditen 10-jähriger Bunds derzeit - ausgehend von 4% vor ca. 10 Jahren - eher bei 2% als bei 6% liegen würden. Stimmt.

Nur das ist doch eine Binse, es gibt selbstverständlich einen "natürlichen Marktzins", der sich *immer* aufgrund der großen Makro-Strömungen in großen Trends bewegt. Schon immer, das nennt man einen freien Markt!

Ein Markt besteht aber eben nicht nur aus zweidimensionalen Wirkbeziehungen, sondern es wirken *immer* viele Faktoren auf ihn ein. Neben diesen genannten Kapitalströmen, gibt es eben andere Faktoren, die auf den Zins wirken und die Notenbank ist dabei ein ganz großer Elefant im Raum, die andere Effekte überlagert, verstärkt oder eindämmt.

Und jetzt soll mir der gute Professor mal erklären, wie sich in einem freien Markt eine Anomalie wie ein *Negativzins* bilden soll? Hmm?

Das ist völliger Quatsch, das kann es gar nicht geben. Es kann es gar nicht geben, weil der Zins ja das Entgelt für das Risiko des Ausleihens ist. In einem freien Markt ohne finanzielle Repression, ist das Risiko Geld Fremden auszuleihen *immer* höher, als es zu behalten. Das wird jedem Schüler sofort eingängig sein. Und deshalb ist ein natürlicher Marktzins für beispielsweise 10-jährige Ausleihungen immer positiv. Er kann schwanken, aber positiv.

Erst die finanzielle Repression von Negativzinsen auf Konten, schafft eine Wirklichkeit, in der der "Ausleihzins" zwar höher als der "Selbsthaltezins", aber noch Negativ ist.

Was soll also diese Schwarz/Weiss Argumentation im Artikel? Ja, der natürliche Marktzins schwankt und wahrscheinlich gibt es seit einem Jahrzehnt Abwärtsdruck aufgrund langfristiger Trends. Trotzdem wären die Zinsen ohne Draghi nie dort im Negativbereich, wo sie sind. Das ist "finanzielle Repression", man könnte auch sagen "Finanzalchemie".

Wenn man dann noch den folgenden Satz liest, wird es endgültig absurd:

Was kann der EZB-Chef denn dafür, wenn in Nicht-Euroländern wie Dänemark, Schweden und der Schweiz sowie in Japan die Zinsen negativ sind und in Australien, Kanada und den USA die Realzinsen unter null liegen – bei noch positiven, aber sehr niedrigen Nominalzinsen, und dies alles seit Jahren?

Natürlich kann er nichts dafür, nur sind auch da - siehe insbesondere Japan oder Schweiz- Notenbanken unterwegs, die bewusst die Zinsen drücken. Es geht doch auch gar nicht um Draghi, es geht um die Notenbanken generell, mit ihrem "Race to the Bottom", unsere Notenbank ist nun mal die EZB und nicht die BoJ.

Nein, Notenbanker wie Draghi sind nicht "machtlos", wie der Autor explizit behauptet. Sie sind aber auch nicht allmächtig und selber Marktkräften ausgesetzt - was eine Binse!

Beides ist also wahr, natürlich gibt es solche Effekte und natürlich ist Draghi nicht an allem Schuld. Aber Draghis Politik verzerrt den natürlich Marktzins weit nach unten in ein Territorium, das ein freier Markt nie erreichen würde, weil es eine Perversion des Prinzips Zins darstellt.

Man muss hier also mehrdimensional denken, viele Faktoren überlagern sich und das ist in Märkten immer so. Wie ich oben sagte, schon in meinem Studium, haben die unterkomplex-zweidimensionalen Grafiken der Volkswirte mich immer aufgeregt. In 4 Jahrzehnten hat sich daran nichts geändert - echter theoretischer Fortschritt beim Verständnis von komplexen, selbstreferentiellen Systemen, wird immer noch verzweifelt gesucht.

16:50 MEZ - ZH3 - ZH4

Einen schönen Ausbruch aus einer sauberen Formation, zeigt uns heute die Holding für Nahrungs-Marken Conagra Brands (CAG). Die Marken -> finden sich hier <-, sollten aber überwiegend nur in den US bekannt sein.

Hier die beiden schönen Charts. Entweder wird das nun ein wunderbarer Ausbruch, oder es muss durch ein sofortiges Reversal zum Fakeout werden:

17:05 MEZ - ZH3 - ZH4

Einen weiteren schönen Ausbruch zeigt heute der Küchenspezialist Whirlpool (WHR):

17:30 MEZ - ZH3

Auf der negativen Seite, hat uns die Markttechnik auch bei United Health Group (UNH) Hinweise gegeben.

Ich weiss das, weil ich gerade gestern Abend bei einem Review diverser Werte bei UNH noch gedacht habe: UGH, das sieht nicht gut aus!

Denken Sie sich aus dem Chart mal den heutigen Einbruch weg, dann wissen Sie, was ich da gestern gesehen habe:

17:45 MEZ - ZH3 - ZH5

Und wenn wir schon bei "gefährlich" sind, das hier, sollte bei Disney (DIS) nun besser nicht passieren:

Wobei es übergeordnet und langfristig kein Drama wäre, denn es wäre nur der Retest des Ausbruchsniveaus. Sollte Disney da hinkommen, würde ich auch kaufen. Im Moment halte ich aber die Füsse still:

18:05 MEZ - ZH3

Vorgestern runter, gestern hoch, heute runter. Ein wunderbares Geschaukel, beim SPY aber noch oberhalb der 50-Tage-Linie. Mein Wunsch von gestern auf weiteres Downside, wurde offensichtlich erhört.

Es kommt nicht oft vor, aber es kommt vor und aktuell ist es wieder der Fall. James DePorre schreibt -> hier <- über einen anderen Markt, als ich ihn vor mir habe:

This morning I discussed how the market is already deep into a correction. The price action today confirms that thesis. Much of the market is acting like it is already in a bear market. There just isn't any real interest in trying to catch stocks that are falling right now.

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, Bear Market? Hallo? Meine Depots bewegen sich kaum und sind Nahe der Hochs und das auch ohne Hedging.

Damit haben wir wohl die Ursache, es hängt davon ab, was drin ist. Denn vor dieser absehbaren schwierigen Phase nach der FED - ich habe das ja wie Sie wissen schon im Vorfeld antizipiert - habe ich halt aggressive Trade geschlossen oder so eng abgesichert, dass ich dann gut abgeworfen werde.

Im Investment-Breich sind aber die bekannten Aktien, die sicher auch bei Ihnen in der Regel keinen Grund zu großen Ängsten bieten. Wenn man natürlich das Depot voll mit Momentum-Werten hat, ja dann ist das wirklich ein Bärenmarkt, der Mitte September begann. Die Wahrnehmung hat also mit dem Fokus zu tun, dieser Markt ist nicht mehr gleichförmig, sondern selektiv.

Wenn wir auf den SPY im Daily sehen, ist nach wie vor alles ganz sauber oberhalb der 50-Tage-Linie. Und das 4. Quartal ist nur noch gute 2 Handelstage entfernt.

Erst ein Bruch nach unten, würde die Lage hier etwas kritischer machen. Der kann kommen, muss aber nicht:

In meinen Augen ist bisher die Lage also unverändert und erfordert keine Neueinschätzung. Es ist genau genommen faszinierend, wie genau sich der Markt bisher an meinen "Gameplan" hält, der ihn bis zur FED positiv sah und dann das Risiko einer Korrektur in den Oktober hinein auf der Rechnung hatte.

Alles bleibt wie es ist und ich schliesse damit. Es gibt hier heute nicht viel zu tun. Sollte die 50-Tage-Linie fallen, kann man über zusätzliche Hedges nachdenken, aber erst dann.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 12.09.19



15:30 MEZ - ZH2

Es kam wie erwartet, Draghi und die EZB hat genau im Rahmen der schon vorhandenen Erwartungen geliefert.

  • Leitzins weiter bei Null
  • Strafzins auf Konten auf Minus 0,5% runter
  • Staffelzinsen für Banken
  • Unbefristete Wiederaufnahme der Anleihenkäufe

Begründet wird das damit, dass das verabschiedene Maßnahmepaket eine Rückkehr der Inflation zu ihrem mittelfristigen Zielwert unterstütze.

Nichts könnte lächerlicher sein, warum eine Medizin die über Jahre die gewünschte Wirkung nachweislich nicht erbracht hat, bei leichter Erhöhung der Dosis, ohne grundlegende Therapieänderung, plötzlich die Lösung sein soll, bleibt Geheimnis der Mehrheit des EZB-Rates.

In meinen Augen ist das alles nur vorgeschoben, so doof ist der hochintelligente Draghi ganz sicher nicht, daran zu glauben. Und auf die Frage, warum die Medizin dann bisher nicht gewirkt hat, gibt es auch keine überzeugende Antwort.

Der wirklich Grund ist vermutlich, die überschuldeten Zombies der Eurozone, insbesondere das südeuropäische Bankensystem und die Staaten, im Euro zu halten und damit den Euro weiter überleben zu lassen.

Kurz, es ist ein Überlebenskampf mit vorgeschobenen Begründungen für die Galerie.

Die Reaktionen des Marktes sind in die erwartete Richtung, Euro runter, Aktien rauf, aber nur mässig, weil wie gesagt im Rahmen dessen, was der Markt schon auf dem Radar hatte.

Angekündigte Käufe von Aktien hätten sicher eine ganz andere Rally in Gang gesetzt, aber die wurden nicht ernsthaft erwartet.

Insofern keine grundlegende Änderung der Lage, aber auch nichts, was die Ausbruchsbewegung im S&P500 ins Stolpern bringen könnte.

Draghi beschliesst seine Präsidentschaft damit wie erwartet als Dominator der Zwerge im Rat auf der geldpolitischen Gegenseite.

Auf die südeuropäische Mehrheit, die bei der EZB strukturell ist, weil Deutschland sich zu schwachsinnigen Stimmregeln bereit erklärt hat, kann er fest bauen und die wird sich auch nicht ändern.

Hier der US Future, der sich aus der mehrtägigen Konsolidierung von Anfang der Woche, wieder nach oben in Gang setzt.

15:45 MEZ - ZH4

Activision Blizzard (ATVI) setzt seine Ausbruchsbewegung eindrucksvoll fort:

15:52 MEZ - ZH2

Gold ist mit dem EZB-Entscheid um 13:45 MEZ markant angesprungen. Die Logik ist recht einfach, je mehr Geld auf dem Bankkonto mit Strafzinsen belegt wird, desto mehr macht es Sinn, den Cash in Gold zu tauschen.

15:56 MEZ - ZH3

Im Daily von Gold sieht man, dass der einwöchige Abwärtstrend schon beendet wurde. Die von mir beim Hoch mal gezeichnete Projektion ist immer noch möglich:

16:30 MEZ - ZH1

Nicht geändert hat sich, dass der Markt immer noch jedes -> Gerücht <- rund um den Handel mit einem Pop beantwortet. Das sind eben die Maschinen, die sofort auf Worte reagieren.

Aber was auch immer der Grund ist, für die Bären und Unterinvestierten ist das schwer, den SPX immer weiter über 3.000 steigen zu sehen. Die haben nun eine Menge Druck und die erste potentielle kalte Dusche wäre erst wieder die FED nächsten Mittwoch. Und wer glaubt ernhaft, dass die FED nicht zumindest einen Viertelpunkt liefert?

16:36 MEZ - ZH4

NXP Semiconductor (NXPI) - just saying 😀

17:00 MEZ

Erneut ein sehr heterogener Tag. Interessant ist aber, dass die Gewinner und Verlierer der Rotation Anfang der Woche wieder rückabgewickelt werden.

Schauen Sie mal:

V und MA - nun wieder grün
Banken wie JMP und BAX - nun wieder rot
ORCL - nun wieder rot
ADBE - nun wieder grün
Öl - nun wieder rot

Und so weiter und so fort. Am Ende hat dieses Hin- und Her eine Menge "Noise" produziert und Chartstrukturen von Momentum-Aktien zerstört.

17:08 MEZ - ZH3

Dass der IWM, der den Russell2000 der SmallCaps abbildet, hier etwas zurückkommt, ist technisch logisch und war zu erwarten. Was die Bullen jetzt idealerweise sehen wollen, ist geringes Volumen bei diesem Retracement und dann ein Volumenschub auf 160. Dann wäre der Boden für einen grundlegenden Ausbruch bereitet:

17:30 MEZ - ZH4 - Raumfahrtbasket

Ich habe mich mal damit befasst, einen Raumfahrt-Basket zusammen zu stellen. Darin sollten Aktien enthalten sein, bei denen Raumfahrt der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Aktivitäten ist.

Es sollen auch keine Aktien darin sein, die primär Satellitenbetreiber sind wie Astra oder Vertriebsfirmen für Satellitendienste und daher mit der Raumfahrt im eigentlichen Sinne - also wie die Satelliten da hoch kommen und oben bleiben - eher am Rande zu tun haben, weil das an die echten Raumfahrtfirmen outgesourced wird.

Natürlich gibt es eine Menge Aerspace & Defense Riesen, bei denen Raumfahrt Teil des Geschäftes ist, Beispiele sind Lockheed Martin (LMT), Boeing (BA), Northrop Grumman (NOC) oder Airbus-

Bei denen ist Raumfahrt aber nur eine kleine Untermenge der Geschäftsaktivitäten und daher kann man diese Unternehmen nicht als pure Raumfahrtunternehmen bezeichnen.

Wenn man die oben genannte, enge Definition benutzt und sich nur auf börsennotierte Unternehmen konzentriert - SpaceX ist ja leider nicht an der Börse - wird es sehr eng und ich sehr derzeit nur 4 Namen, die halbwegs durch das Raster passen.

Hier sind Sie: Aerojet Rocketdyne (AJRD), Loral Space & Communication (LORL), Maxar (MAXR) und die deutsche OHB:

LORL ist dabei, weil die seit 1960 mehr als 270 Satelliten selbst hergestellt haben.

Habe ich einen börsennotierten Namen vergessen, der den Schwerpunkt seines Geschäftes im All hat?

18:00 MEZ - ZH4

Dass bei Eurofins Scientific potentiell die Wende im Gange ist, hatte ich ja zuletzt -> im Stream vom 04.09.19 um 16:40 <- thematisiert.

Nun ist das vollzogen:

18:05 MEZ - ZH1

Keine Neuigkeiten Intraday, ich kann bei diesem Markt nur zu Gelassenheit raten. Wer sich von jedem Intraday-Swing von 0,3% gleich emotional in Bewegung setzen lässt, wird dieses Geschäft nicht lange machen und irgendwann ausgebrannt schwere Fehler machen.

Der Grundtenor des Marktes ist klar positiv, kleine Swings ändern nichts daran. Vorbehaltlich der berühmten Tweet-Überraschungen, ist der nächste Katalysator, der das mit einer Enttäuschung ändern könnte, erst kommenden Mittwoch die FED.

Schon jetzt kann man sagen, dass es richtig gewesen wäre, am Tag meines -> Ausbruch und jetzt? <- vor einer Woche aufzusatteln und etwas zu wagen.

Das Schlimmste was denen, die da einen Index-Trade gewagt haben nun passieren könnte, wäre dass die Gewinne durch ein Reversal wieder verschwinden und man neutral wieder aus dem Trade gekickt wird.

Natürlich kann das Bild bei Einzelaktien anders sein und die letzten Tage boten da besonders extreme Bewegung, das ist aber eigentlich immer so, nur nicht so extrem wie zuletzt.

Womit wir wieder bei der Frage sind, wann man mal was wagt und wann man besser abseits steht. ein Thema des grundlegenden Timings, das ich in den letzten Tagen ja mehrfach addressiert habe.

Ich wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 10.09.19



15:10 MEZ

Das wird heute ein spannender Tag, weil der Markt nun aufgeschreckt und verunsichert herauszufinden versucht, was die gestrige, massive Rotation für eine Bedeutung hat.

Es bringt nichts, da nun zu raten, lassen wir uns überraschen.

Die Indizes sind in diesem Bild eher sekundär, aktuell zeigen die Futures leichte Schwäche, das Gesamtbild sieht aber weiter nach einer normalen Konsolidierung nach dem Ausbruchs-Schub aus:

Wenn ich heute auf Indizes schaue, interessiert mich besonders, ob sich die gestrige Stärke der kleineren Aktien im Russell2000 fortsetzen wird.

15:15 MEZ

-> Hier <- eine sehr schöne Darstellung des gestrigen Geschehens, so wie ich es Ihnen ja heute auch im Video dargestellt habe.

Es ging gar nicht um Sektoren, es wurden einfach die in 2019 bisher starken Aktien zu Gunsten der Nachzügler abverkauft:

Man kann sich zu recht fragen, was das soll, denn starke Aktien bleiben stark und schwache bleiben idR schwach. Eine mögliche Erklärung wäre eine Art "Unfall", eine Unterschätzung des Effekts den trendfolgenden Algos und automatisierte Stops haben.

Stellen wir uns vor, ein paar große Adressen wollten umschichten, das aber nicht an die große Glocke hängen. Leider ist etwas passiert, wie ich es im Video bei AYX erklärt habe - die initialen Verkäufe triggern folgende Algos, es werden Trendmarken gebrochen und alle Momentum-Trader verlassen den Trade, womit die Abwärtsbewegung weit intensiver wurde, als es die großen Adressen wollten.

Vielleicht war aber gerade das auch die Absicht, um diese Aktien nun billiger wieder einzusammeln, letztlich alles Spekulation. Aber fraglos einer der spannendsten Tage der letzten Monate, der einige Fragezeichen offen lässt, die sich erst im Nachhinein richtig klären werden.

15:25 MEZ - ZH3

Extrem stark auch heute die genannten Maschinenbauer aus Deutschland. Krones heute 2,6% Plus, Kion 3,2% Plus, Gea 4,3% Plus, Indus 3% Plus und so weiter.

Der von mir letzte Woche skizzierte Trade läuft mit Macht und Stops konnten schon ins Grüne gezogen werden. Viele Charts sehen nun wie das von Indus Holding aus, nach großem Abverkauf ein markanter Rebound.

Während die Politik und Ökonomen die Rezession diskutieren, die in den Auftragsbüchern der Firmen schon längst zu sehen ist, versucht der Markt 6-12 Monate nach vorne zu schauen:

15:45 MEZ

Spannend wird auch die EZB am Donnerstag, es gibt -> wie hier Berichte <-, dass Draghi nun auch in Richtung von Aktienkäufen denkt, für unsere Depots wäre das sicher nicht das Schlechteste und würden den Eurostoxx sicher in Antizipation nach oben treiben. Wenn schon dirigistische Planwirtschaft, dann aber richtig. 😉

Gleichzeitig gibt es aber auch Bericht, dass die Widerstände dagegen im Rat steigen, selbst vom franzöischen Ratsmitglied werden Zweifel an neuen Anleihenkäufen laut, wenn man dem Geraune glaube darf.

Ich erwarte eher, dass Draghi sich wieder durchsetzt, die anderen Ratsmitglieder waren nun jahrelang zu leicht um seine Kreise zu stören, warum soll das gerade bei seinem letzten, großen Zug gelingen, zumal Draghi damit wahrscheinlich Lagarde einen Gefallen tut, weil er ihr Probleme am Anfang ihrer Amtszeit abräumt.

15:50 MEZ- ZH1

Die positiven und negativen Schwerpunkte in der Marketmap setzen sich fort und sind weitgehend identisch zu gestern. Allerdings ist der Grundton etwas Negativer, man merkt die Verunsicherung allerseits:

16:10 MEZ - ZH3

Hmm.... die Verunsicherung scheint groß. Das könnte ein negativer Trendtag werden und damit einen Retest des Ausbruches generieren:

Das ist etwas früh und sollte eigentlich nicht so schnell passieren, aber der gestrige Tag hat große Unsicherheit geschaffen, die viele Marktteilnehmer nun wohl vom Kaufknopf fern hält. Und wenn der Verkaufsdruck überwiegt, weil keine Käufer da sind, fallen die Kurse eben. Mal sehen, wann die ersten Schnäppchenjäger einsteigen, typischerweise nach einer guten Stunde, also bald.

16:18 MEZ - ZH1

Aber .... ein dickes aber .... wieder eine klare Überperformance des Russell2000! Schauen Sie mal, was der IWM für ein Intraday-Reversal hinlegt:

Wenn die kleinen Aktien so steigen, sind die Erwartungen des Marktes an die Zukunft positiv, denn im Zweifel werden die Kleinen auch als Erstes wieder abgeworfen.

Die Verunsicherung ist also keine grundlegende Skepsis, sondern nur der massiven Rotation geschuldet, die man so lange nicht gesehen hat.

16:40 MEZ - ZH3

Die gestern in Gang gesetzten oder verschärften Marktbewegungen, setzen sich heute weitgehend fort. Gestern nannte ich um 16:35 MEZ zum Beispiel den Chesapeake Energy (CHK) Trade, der setzt sich heute weiter fort:

Aber schauen Sie zum Beispiel auch mal auf Schlumberger (SLB) im gleichen Öl&Gas Sektor, ein beeindruckender Schub von den Tiefs weg, den man nun überall im Sektor findet:

16:50 MEZ - ZH3

Zum Thema Maschinenbauer bzw Industriewerte in Europa auch sehr beeindruckend, ist die Wendeformation bei der österreichischen Andritz, man beachte auch das Volumen:

17:40 MEZ

Ich habe hier mal einen "Volume Expansion" Scan für den heutigen Tag für Sie, klicken Sie mal auf den Link, dann sehen Sie, was ich bei Finviz dafür eingestellt habe und was da heute ausgespuckt wird. Sind ein paar interessante Charts dabei:

-> Volume Expansion Scan <-

18:10 MEZ - ZH1

Die Lage bleibt unverändert, ein Trendtag ist es nicht geworden, die Bullen sind aber noch zu verunsichert, um wirklich zuzulangen:

Weiter ragt der Russell2000 aber heraus und das betrachte ich als klares Positivum. Ein Markt der markant die kleinen Werte kauft, hat eine positive Grundhaltung zur Zukunft, denn die würden als Erstes wieder abgestossen, wenn echte Sorgen steigen:

Und noch etwas, ich halte mein Gesamt-Depot ja via Excel nach diversen Kriterien auswertbar. Ein Kriterium sind Dividenden und von allen Auswertungskriterien die ich nutzen kann, sind die Dividenden-Aktien mit Abstand am Stärksten am heutigen Tag. Das virtuelle "Dividenden-Depot" ist in Euro heute über 1% im Plus, auch das zeigt, was hier am Markt gerade passiert.

Ich wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 25.07.19



12:40 MEZ - ZH2

Heute ist der intensivste Tag der sommerlichen Quartalssaison und gleichzeitig kommt die EZB um 13:45 bzw 14:30 MEZ und von der EZB kann man heute durchaus eine Überraschung erwarten - Mario Draghis Abschiedsgeschenk sozusagen.

Blöderweise habe ich einen unaufschiebbaren Termin um 14:00, muss gegen 13:45 weg und bis erst gegen 14:45 wieder da, wenn die Pressekonferenz schon läuft und die Bewegungen schon im Gange sind.

Ich habe versucht den Termin da wegzubekommen und ich selber habe da wenig Flexibilität und muss das jetzt machen, aber keine Chance. Der Rest der Welt interessiert sich halt mehr für das nächste Fussballspiel oder die neue Herzschmerz-Geschichten, als für die Geldpolitik, die einer der Grundpfeiler unseren Wirtschaftssystems ist. 😛

Damit ich dann nach meiner Rückkehr nicht zu sehr unter Druck komme - ich muss dann schreiben, habe aber vielleicht auch eigenen Handlungsbedarf - beginne ich den Stream heute schon viel früher und kann so in Ruhe ein paar Zahlen abhandeln, die schon da sind.

Dann gibt es eben zwischen 13:45 und 14:45 MEZ eine Pause und so ab 16:00 MEZ wird es dann noch eine Pause geben, bevor ich dann normal weitermache.

Die gestern Abend -> doch sehr schwachen Zahlen bei vielen Aktien <-, haben erstaunlicherweise zu keinerlei Reaktion in den Indizes geführt.

Die sind voll auf die Notenbanken fixiert, oder ich muss doch anfangen, die Gerüchte vom "Plunge Protection Team (PPT)" ernster zu nehmen. 😉

12:50 MEZ - ZH3

Die im Daily schon gezeigte SKS bei EURUSD hat getriggert, ich betrachte das als Indiz, dass sich doch schon einiges an Erwartung an Draghi aufgebaut hat.

Denn der von mir vor Tagen formulierte Gedanke, dass Draghi uns vielleicht noch mit einem "Abschiedsgeschenk" beglückt, beziehungsweise er in Absprache mit Lagarde ihr noch eine unangenehme, substantielle Sache vor dem Amtsantritt abräumt, dürfte bei vielen Profis im Hinterkopf mitschwingen.

Denn wie heisst es so schön? "Ist der Ruf mal ruiniert, lebt sich völlig ungeniert!" 😉

Ich würde hier also auf die Formation nicht so viel geben, denn es ist recht einfach:

Wenn Draghi nun doch nichts macht bzw ankündigt, ist wohl genügend Erwartung im Markt, um diesen Einbruch sofort brutal zu negieren und EURUSD nach oben zu schicken.

Wenn Draghi aber liefert, wird die SKS wohl vollendet:

13:00 MEZ - ZH4

Vielleicht erinnern Sie sich ja an meine Kommentare im Video von Montag zu Diageo (DGE). Diageo ist ein starke Aktie und es waren gute Zahlen zu erwarten.

Ich hatte aber darauf verwiesen, dass die Aktie am oberen Rand des langfristigen Trendkanals ist und lange Dochte an der Oberseite die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es hier auch wieder abwärts zum unteren Rand gehen könnte.

Für die Positionsgrößenstrategie war das so ein Fall, in dem man vor den Zahlen von beispielsweise 5/5 auf 4/5 oder auch nur 3/5 geht.

Passiert ist genau das, die -> Zahlen sind ganz ausgezeichnet <-, dei Aktie fällt trotzdem um 3%, weil sie dafür einfach reif war. Wer das jetzt für eine Reaktion auf die Zahlen hält und sich verwundert die Augen reibt, hat das Prinzip nicht verstanden, dass der Markt aus Erwartungen besteht und nur das Delta zu den Erwartungen zu Kursbewegungen führt, nicht aber die Nachricht selber.

13:15 MEZ - ZH5

Der Ifo -> fällt auf den niedrigsten Stand seit 2013 <-.

Im Artikel heisst es dazu:

Der Lageindex sank deutlich. Ein stärkerer Rückgang wurde zuletzt im Februar 2009 beobachtet. Mit einer Besserung der Lage ist laut ifo vorerst nicht zu rechnen, denn die Unternehmer blicken pessimistischer auf die kommenden sechs Monate.

*Falsch*, immer wieder faszinierend, wenn selbst Wirtschafts-Institute nichts aus ihren Fehlern lernen und das Prinzip von Erwartungen nicht durchdringen. Dabei steht der Lastwagen sozusagen in 3 Meter Entfernung und versperrt das Sichtfeld, man muss ihr nur treffen!

Denn wir haben "den niedrigsten Stand seit April 2013" und den "stärksten Rückgang seit Februar 2009". Und nun zeige ich Ihnen mal was:

Noch Fragen?

Es ist doch ganz einfach, der Moment der negativsten Erwartungen definiert in Märkten doch gerade den Tiefpunkt, sonst wären die Erwartungen nicht am Tiefpunkt!

It´s the expectations stupid!

Jetzt kann uns natürlich keiner sagen, ob von hier die Erwartungen nicht noch schlechter werden. Diese Werte sind also kein Gratmesser dafür, dass wir nun exakt den Tiefpunkt vor uns haben, wie im März 2019 oder den großen Ausbruch wie 2013.

Aber alles was wir haben sind doch Wahrscheinlichkeiten und was das angeht, bestätigt dieser Ifo das, was ich schon im Wochenausblick sagte. Zitat:

Der Markt schaut in der Regel 6-12 Monate nach vorne und die Rezession wurde im DAX lange genug eingepreist. Jetzt zeichnet sie sich in den realen Wirtschaftsdaten ab, wer daraus aber Timing für den DAX ableiten will, hat den Markt nicht verstanden und ist wieder ein paar Monate hintendran.

Ich bin wahrlich niemand, der zum merkwürdigen DAX irgendwelche Voraussagen macht, aber eines kann ich sagen: Die Chance, dass der Markt bald in eine positivere Zukunft schaut, ist weit grösser als die denken, die auf die aktuellen Wirtschaftsdaten starren.

13:28 MEZ - ZH4

Ich kann an so einem Tag mit Massen an Quartalszahlen natürlich nur einzelne Aktien herausgreifen, erwarten Sie nicht, dass ich alle wesentlichen Zahlen kommentiere, das sind viel zu viele.

Aber der britische Pharmakonzern AstraZeneca ist eine Erwähnung wert, weil die -> mit ausgezeichneten Zahlen und erhöhter Prognose aufgewartet haben <-.

Zum Chart kann man da nur "Stärke gebiert Stärke" sagen und muss daran erinnern, wie wunderbar die riesige Basis von 2015-2017 den Weg gewiesen hat, die nun nach Lehrbuch nach oben aufgelöst wurde:

13:40 MEZ - ZH4

3M (MMM) liefert schwache Zahlen und senkt sogar die 2019er Prognose, in Anbetracht der Erwartungen ist das aber -> immer noch besser als befürchtet <- und führt zu Aufschlägen von 4% im vorbörslichen Handel.

Ich bin noch nicht überzeugt, dass das die Wende ist, die grundlegenden Fragezeichen sind unverändert da. Ich bin gespannt, was der Markt heute daraus macht:

13:47 MEZ

So, ich bin jetzt eine Stunde weg wie angekündigt. Ab spätestens 15:00 MEZ geht es weiter.

Noch kurz das Statement der EZB: -> ECB Statement <-

Erst einmal keine große Überraschung. Mal sehen ob sich Draghi das für die Pressekonferenz aufhebt. "Whatever it takes" und so.

Bis später!

14:55 MEZ

Einen faszinierenden Mechanismus des Marktes, können wir heute anhand der Reaktion auf die EZB wieder beobachten. Einen Mechanismus, der mit den Nachrichten lesenden Algos zu tun haben muss.

Was die EZB gesagt hat, war genau wie erwartet. Die -> stellt die Weichen für eine Zinssenkung und Anleihenkäufe in 2020 <-

Das war eigentlich Marktkonsens und keineswegs überraschend. Die Spekulation war viel mehr, ich hatte diese Spekulation ja auch, dass Draghi vielleicht schon *jetzt* konkrete Maßnahmen in Gang setzt. Das ist aber nicht passiert, es bleibt bei den Ankündigungen.

Jetzt sollte man doch denken, dass das keine Reaktion mehr hervor ruft, weil das war ja schon in den Erwartungen. Aber Pustekuchen, erst einmal reagiert der Markt mit Abgaben im Euro, als ob die Senkungsabsichten der EZB eine Überraschung wären.

Erst danach, während Draghis Pressekonferenz, normalisiert sich das wieder und die Erkenntnis setzt sich durch, dass es hier nicht viel Neues gibt:

Wir haben das zum Thema Handelskonflikt immer wieder erlebt, jedes Mal neu, wie ein Uhrwerk, hat der Markt auf Nachrichten reagiert, dass eine Einigung wahrscheinlich sei - dabei war das schon x-fach bekannt und in den Kursen.

Meine einzige Erklärung wie auch hier ist, dass hier Algos erst auf die geschriebene Nachricht reagieren und dann erst der Kontext bewertet wird.

15:20 MEZ - ZH4

Die großen Bierkonzerne Anheuser-Busch (BUD) und Ambev (ABEV) liefern beide gute Zahlen, haben beide vorbörsliche 5% Plus und beide aussichtsreiche mittelfristige Chartstrukturen:



15:22 MEZ

Wenn es bei der EZB etwas Faszinierendes gab, dann die Tatsache die ich gerade beim Nachlesen der Pressekonferenz bemerke - ich konnte ja heute nicht zuhören - dass Draghi mal eben nonchalant das Inflationsziel "umbenannt" hat.

Und zwar vom tausendfach gehörten "unter, aber nahe 2 Prozent" auf nun die Rede vom "symmetrischen Ziel", was so viel heisst wie, dass die Inflation die 2% auch deutlich überschiessen darf, wenn sie lange darunter war. Heisst konkret, auch 3-4% wären für einige Zeit in Ordnung.

Das ist durchaus bedeutend und was wir daran sehen ist, wie naiv die deutschen Politiker um Waigel waren, die glaubten mit Verträgen und einem definierten Mandat könnte man die Kräfte im Zaum halten, die den Wursttopf leeren wollen.

Wenn es die Umstände erfordern, wird das Unpassende halt passend gemacht, da werden wir noch ganz andere "Umdeutungen" des Mandats erleben, davon gehe ich fest aus.

Das ist wie mit Parteiprogrammen, die sind auch nur für die Galerie, reale Politik läuft anders - auch Geldpolitik.

15:45 MEZ

In dem ganzen Zahlen- und EZB-Durcheinander, dürfen wir nicht vergessen, was uns heute Abend nach Handelsschluss noch an Zahlen bevor steht. Unter anderem:

Amazon (AMZN), Alphabet (GOOGL), Intel (INTC), Starbucks (SBUX), Stryker (SYK) und Fortive (FTV)

15:50 MEZ - ZH3

Roper Technologies (ROP), eine Aktie des Wachstums-Depots, hat -> Zahlen geliefert <-, die perfekt "Inline" sind und keinen Grund zur Klage geben. Der Gewinn ist leicht höher, der Umsatz leicht niedriger als erwartet und der Ausblick wird marginal angehoben - nicht gesenkt, angehoben.

Warum dann diese mehr als 5% Minus?

Ich weiss es im Moment nicht, ich habe aber den starken Verdacht, dass hier technische Gründe eine Rolle spielen, schauen Sie auf die beiden Linien.

Die erste markiert eine kleine Topbildung, da dürften ein paar Stops liegen und die zweite Linie markiert eine weitere, potentielle Stopzone.

Vielleicht kommt ja doch noch etwas Substantielles, das diesen Einbruch rechtfertigt. Wenn nicht, würde ich das eher als mittelfristige Kaufgelegenheit sehen, solche Entladungen gehören bei so extrem stark gelaufenen Atien einfach dazu.

Die Gefahr, dass da etwas Substantielles ist, das wir nur noch nicht wissen und in ein paar Stunden erfahren ist aber da, also hier kein Grund zu Eile. Erst einmal abwarten, wo dieser Einbruch ausläuft und was dann die Nachrichtenlage ist, dann kann man immer noch aktiv werden.

Geduld junger Padawan! Geduld!

16:20 MEZ

Schade, dass ich der Pressekonferenz von Draghi heute nicht hören konnte, die Zwischentöne sind manchmal auch interessant.

Denn ich muss Abbitte leisten, ich habe Draghi ja zugetraut, hier zum Abschied noch einen Kracher zu setzen. Aber nein, dieses Bild der Renditen der deutschen 10-jährigen Anleihen erzählt die Geschichte, dass er übertriebene Erwartungen sogar gedämpft hat:

Die Renditen sind auch so noch tief im Minus, aber immerhin, man wird ja bescheiden. 😉

Was eine Rezession angeht, hat er das Risiko auch als "relativ niedrig" bezeichnet, es war also ein abgewogener Auftritt und auch im Euro sieht man nun leichte Enttäuschung, denn der steigt zum Dollar, wenn auch nicht sehr stark.

Vielleicht wurde er ja auch von den Kollegen eingebremst, die sich ja zuletzt über seine unabgestimmten Äusserungen im portugiesischen Sintra sehr überrascht gezeigt haben, wer weiss. Denn erst diese Äusserungen, haben die Erwartungen des Marktes ja bestimmt.

Alles in allem, gemessen an den Erwartungen, war es eine eher ruhige Veranstaltung. Aber -> eine Chance hat Draghi ja im September noch <-, mit einem Knall dann "Winke Winke" zu sagen.

16:45 MEZ - ZH3

Kleines Update zu Roper (ROP), ich hatte das ja oben um 15:50 MEZ thematisiert:

LOL oder? Innerhalb einer Stunde ist der Rebound eingetreten, der deutliche Hammer kündet davon.

Jetzt kann man sagen, dass man vielleicht doch besser nicht abgewartet hätte, aber hinterher ist man halt immer schlauer.

Ich bin der Meinung, dass das Geschehen genau bestätigt, was ich oben thematisiert habe. Die Zahlen gaben diesen Einbruch nicht her, also waren es wohl technische Gründe. Natürlich kann man nie ausschliessen, dass da doch etwas Substantielles ist, das man nur noch nicht weiss, aber die Kernbotschaft des Geschehens ist in meinen Augen, dass man eben nicht gleich bei der ersten Bewegung zappelig werden darf, sondern sein Hirn einschalten muss.

Und hier war keine zum Geschehen passende Logik da, also wartet man erst einmal, bis man klüger ist. Wenn die Logik aber da ist und alles passt, dann agiert man kraftvoll und zügig.

16:55 MEZ - ZH3 - ZH5

Auch Raytheon (RTN) hat heute -> sehr überzeugt und den Ausblick angehoben <-.

Ich muss gestehen, ich habe das den Unternehmen des Sektors in dieser Saison gar nicht zugetraut und eher mit einer Konsolidierung/Seitwärtsbewegung gerechnet.

Aber mir soll es Recht sein, Northrop Grumman (NOC) wie Raytheon (RTN) liegen im Depot:

17:15 MEZ - ZH3

Kann das wirklich sein? Seit Monaten, seit das 737 MAX Desaster begann, bin ich bei Boeing (BA) eher skeptisch und halte die langfristigen Risiken für unterschätzt - Sie kennen meine diversen Statements.

Aber der Markt hat das beständig anders gesehen und Boeing (BA) war erstaunlich stabil. Jetzt aber, im Zuge von Vorwürfen die ganze 737 MAX sei eine Fehlkonstruktion und mit einem -> generellen Grounding im Raum <-, erscheint es möglich, dass der Markt seine Nerven verliert.

Kann das wirklich sein? Das Chart impliziert diese Möglichkeit:

17:50 MEZ - ZH3

Erneut wenig Bewegung im Index, aber ich lese das auch als Signal, dass das Upside kurzfristig begrenzt ist, der Markt muss einfach verschnaufen, was ja auch ganz normal ist.

Heute Abend kommen ja noch wichtige Zahlen und was man nicht sehen will ist, dass die initialen Gewinne so abverkauft werden, wie jetzt aktuell bei 3M (MMM) und Facebook (FB):

Bei MMM deckt sich das ja genau mit meinen Erwartungen von oben und bei FB habe ich nichts dagegen, aber ein Markt der sich so verhält, ist nicht unkritisch.

Gleichzeitig ist das ja der letzte Wallstreet Stream vor den Ferien im August, ich schreibe morgen Vormittag noch einen "Rückblick und Ausblick", in dem ich die Zahlen von heute Abend bespreche und einen groben Ausblick auf die kommende Woche wage. Danach bin ich weg, einen Stream am Freitag Nachmittag gibt es morgen nicht mehr.

Gerade in Anbetracht dieser Tatsache und meiner Abwesenheit nächste Woche wenn die FED kommt, will ich daher daran erinnern, dass mein Sommer-Korrektur-Szenario immer noch aktiv ist. Der Markt kann nun jederzeit in ein Korrekturgeschehen im Umfang des Mai eintreten, er muss aber nicht, es ist einfach ein abstraktes Risiko und kurzfristige Katalysatoren für Blütenträume nach oben sind schwer auszumachen.

Das mahnend zum Abschluss dieses Streams, morgen Vormittag lesen wir uns noch einmal, bis dahin wünsche ich einen schönen Abend!

Natürlich bin ich im Ferienmodus nicht ganz weg, das bin ich nie, aber Artikel kommen halt nur spärlich und sporadisch, wenn es gerade bei mir mal entspannt herein passt.

Urlaub ist eben die Zeit, in der Verpflichtungen fehlen. Und das ist genau gut so!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 22.07.19



15:15 MEZ - ZH2

Die neue US Handelswoche geht an den Start, prall gefüllt mit extrem vielen Quartalszahlen, nur am heutigen Montag ist es noch eher ruhig.

Die Schwäche von Freitag hat bisher keine Fortsetzung gefunden, was nicht so überraschend ist. Ich hatte ja erklärt, dass diese nur die Folge eines kommunkativen Hin- und Hers bei der FED war und nicht notwendigerweise substantielle Ursachen hatte.

Weniger FED-Mitglieder vor den Mikrofonen, die dafür intensiver nachdenken was sie reden, würden sicher das Ergebnis an Transparenz verbessern und nicht verschlechtern. Hier wird zu viel "geschnattert", glücklicherweise hat nun die "Quiet Period" begonnen, bis Mittwoch nächste Woche.

Der weitere Verlauf der Woche ist offen, ein weiteres langsames Abwärtsbröseln, ähnlich wie in der Vorwoche, aber gut vorstellbar. Wichtig wird auch erneut die Reaktion auf die Quartalszahlen sein, dass Gewinne schnell abverkauft werden, wie letzte Woche bei IBM und MSFT, will man nicht unbedingt sehen:

15:40 MEZ - ZH3

Die Semiconductors sind weiter sehr, sehr stark - unsere "Schaufelaktien" Applied Materials (AMAT) und Lam Research (LRCX) heute vorneweg, nachdem die "Masters of the Universe" bei Goldman nun -> ihren Segen <- erteilt haben:

Bei LRCX ist damit übrigens auch diese Schaukelstruktur nach oben aufgelöst, über die ich zuletzt geschrieben hatte:

16:00 MEZ - ZH3

Heute werden Sie nicht so viel von mir lesen, es geht ruhig zu und alle tanken Kraft für die kommenden Tage, die sehr bewegt werden, vor allem der Donnerstag mit der "Wundertüte" EZB.

Zu Netflix (NFLX) hatte ich Ihnen schon die folgenden zwei Statements gesagt, zumindest glaube ich, dass ich es gemacht habe 🙂

Erstens, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass NFLX mit dieser Enttäuschung einen prinzipiellen "Post-Earnings-Drift" abwärts begonnen hat.

Zweitens, wer das Shorten will, hätte den idealen Punkt wohl, falls NFLX noch so einen Retest macht wie eingezeichnet, die Chance dafür ist nun da:

Und wenn NFLX diesen Retest nicht mehr macht, dann ist das halt so, diese Gelassenheit muss man haben. Es gibt doch auch keinen Zwang bestimmte Aktien zwanghaft Long oder Short zu traden, gute Trader (Jäger) warten im Gebüsch, bis ihre Chance sich offenbart. Und wenn nicht, warten sie entspannt weiter. 😀

16:30 MEZ - ZH4

Am Mittwoch 24.07. liefert mit Teledyne (TDY) eine weitere der "Wachstums-Depot" Aktien ja Zahlen. Heute Abend ist ja Hexcel (HXL) dran, ich hatte das im Video thematisiert.

Bei Teledyne ist nach Rally nun so etwas gut denkbar, das man am Geschehen im März orientieren könnte:

16:40 MEZ - ZH3

Ganz spannend ist sicher auch, was im Zuge der EZB-Sitzung diese Woche mit EURUSD passiert.

Meine Erwartung ist ja wie Sie wissen eher, dass Draghi da noch einmal die "Bazooka" hervor holt, als dass das eine langweilige Pressekonferenz wird.

Der Markt hat sich in EURUSD ja schon in Stellung gebracht, in dem er diese SKS produziert hat, jetzt muss "Super-Mario" nur den Abzug durchziehen, bevor er in den Sonneruntergang reitet:

16:45 MEZ - ZH3

Die Erwartung des Marktes an Draghi, kann man natürlich auch in Form der Renditen der 10-jährigen Bunds ausdrücken. (Bunds = Deutsche Staatsanleihen)

Diese haben die Nullinie im Mai nach unten verlassen und drücken nach einer kurzen Gegenbewegung seit Mitte Juli wieder markant nach unten.

Die darin liegende Erwartung ist klar: Draghi holt die Bazooka heraus. Ich frage mich nur, wie man Anleihen weiter drücken will, die überwiegend schon in den Büchern der EZB sind?

Für alle denen nicht klar ist, was das heisst, sei es noch einmal gesagt:

Für die "Gnade" sein Geld 10 Jahre lang dem deutschen Staat zu leihen und damit nicht mehr verfügbar zu haben, muss man aktuell 0,35% Zins zahlen. Zahlen!

Das nennt man finanzielle Repression. Und es gibt tatsächlich Menschen, die das für ein angemessenes "New Normal" halten. Faszinierend.

17:15 MEZ

Die FED hat die Erwartungen an die Sitzung vom 31.07. ja nun auf eine Senkung eines Viertelpunktes herunter getrimmt.

Aber können Sie sich vorstellen, dass die FED gar nicht senkt? Theoretisch ist alles möglich, theoretisch ist die FED auch unabhängig.

Praktisch sind das aber Menschen in Verantwortung, die von der Politik ernannt wurden, die teilweise noch Karriere machen wollen und die auch ein Leben haben und wenn sie im Laden am Wohnort einkaufen gehen, nicht bespuckt werden wollen.

Und all das macht die FED nicht wirklich völlig unabhängig nur relativ unabhängig. Und dann haben die da nun das "stabile Genie" Donald Trump im Nacken, der heute -> so getweetet <- hat:

With almost no inflation, our Country is needlessly being forced to pay a MUCH higher interest rate than other countries only because of a very misguided Federal Reserve. In addition, Quantitative Tightening is continuing, making it harder for our Country to compete. As good.....

....as we have done, it could have been soooo much better. Interest rate costs should have been much lower, & GDP & our Country’s wealth accumulation much higher. Such a waste of time & money. Also, very unfair that other countries manipulate their currencies and pump money in!

Und dann, falls das nicht reicht -> noch das <-:

It is far more costly for the Federal Reserve to cut deeper if the economy actually does, in the future, turn down! Very inexpensive, in fact productive, to move now. The Fed raised & tightened far too much & too fast. In other words, they missed it (Big!). Don’t miss it again!

"Don´t miss it again! Wäre ich Powell, würde ich das als Drohung lesen.

Ich denke, das Wort des Anführers mit der ultimativen Befehlsgewalt, wird bei der FED deutlich gehört. Glauben Sie, dass Jerome Powell der Mann ist, der sich dem in einer dann absehbar offenen Feldschlacht entgegen stellt?

Eine Feldschlacht, die dann von Seiten Trumps sehr schnell persönlich und unter die Gürtellinie gehen wird, so dass der normale Arbeiter im Rostgürtel Powell dann als "Schuldigen" ausmachen wird? Eine Feldschlacht, bei der Powell weiss, dass er dann nicht mehr ruhig einkaufen gehen kann?

Ehrlich, ich glaube das eher nicht und der Markt auch nicht. Ein Viertelpunkt ist nun fest gebucht, mit Chance auf mehr.

Wenn dieser Viertelpunkt doch nicht kommt, wäre das eine Sensation und gleichzeitig Kriegserklärung. Und der Markt würde massiv korrigieren.

Das nur, damit allen klar ist, was in der kommenden Woche gespielt wird.

17:30 MEZ - ZH4

Apple (AAPL) ist heute sehr stark und nähert sich einem spannenden Punkt:

Im breiten Markt ist wenig los, das Ganze ist sehr richtungslos und ich mache bald Schluß. Morgen fängt die Woche dann richtig an, mit Visa (V), Coca-Cola (KO), United Technologies (UTX), Texas Instruments (TXN), Lockheed Martin (LMT) und Gilead (GILD), um nur ein paar zu nennen.

17:55 MEZ - ZH5

Die Kette der negativen Revisionen deutscher Maschinenbauer, setzt heute -> die Dürr AG fort und senkt die Prognose <-.

Das langfristige Chart ist sehr gruselig und droht nun sogar, die Unterstützung zu verlieren. Dabei liegen die Verluste seit dem Hoch von 2017 schon über 50%, die logarithmische Darstellung schönt das optisch ein wenig, keine Darstellung ist eben in allen Fällen perfekt:

Irgendwann werden diese deutschen Maschinenbauer und mit ihnen der MDAX wieder richtig attraktiv, daran gibt es keinen Zweifel, dieser Einbruch legt dafür gerade die Grundlage.

Das ist aber definitiv kein Grund, hier in fallende Messer zu greifen! Kluge Anleger warten hier, bis sich die Abwärtsbewegung (scheinbar) erschöpft hat und dann ist der Punkt gekommen, mal was zu wagen und natürlich trotzdem eng abzusichern.

Aber dieser Tag ist bei Dürr nicht heute! Dürr schaut gerade in den kurstechnischen Abgrund und braucht nun dringend eine sofortige Wende.

18:05 MEZ - ZH1

Ich schliesse damit für heute, der Markt dümpelt weiter vor sich hin:

Morgen wird sich das bestimmt ändern, vielleicht auch noch heute im späten Handel, das zu vermuten, ist aber reine "Spökenkiekerei" und daher sinnlos.

Ich wünsche einen schönen Abend, von Dienstag bis Donnerstag wird es definitiv *heiss*, draußen im Freien ebenso, wie an der Börse.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***