161. Die Marktlage 04.09.2021



Hallo zusammen,

die Sommerferien in NRW sind vorbei und der Alltag kehrt so langsam in unser Haus ein. Einzig das Homeoffice bestimmt weiterhin meinen nicht so alltäglichen Alltag. Während die Kinder wieder ganz normal in die Schule gehen (mit Maske und regelmäßigen Testungen natürlich) möchte mein Arbeitgeber weiterhin die Mitarbeiter im Home Office (was ich gar nicht so schlecht finde - man kann sich daran gewöhnen).

Zusammenfassung

Die Wall of Worry steigt weiter nach oben.

Assets: Das RRG Chart zeigt, dass in den nächsten Wochen die Reise für Rohstoffe und Aktien weiter nach oben gehen könnte: beide Assets drehen langsam Richtung Leading Quadrant.

Lage für die Aktien: Weiter mitgehen und Stopmarken setzen.

Langfristig: der Trend ist intakt, aber deutlich überdehnt. Irgendwann muss diese Überdehnung im Sinne "2 Schritte vor, 1 zurück" (aktuell fühlt es sich nur eher als 4 Schritte vor an...) abgebaut werden.

Mittelfristig: wir hängen etwas in der Luft: eine klare Lage haben wir nicht, die "bullish" oder "bearish" sagt. Bei Betrachtung der Charts tendiere ist auch hier eher nach bullish.

Kurzfristig: Weiter nach oben geht es; die richtige Sektorenauswahl erscheint für eine Überperformance die entscheidende Wahl.

Interessante Sektoren: Gold Miners, Transport, Biotech

Interessante Länder: Asien, Japan, Emerging Markets, UK

Point and Figure: mehrere bullishe Kursziele erreicht (bullishes Zeichen), neues Kursziel von 4.980 Punkten aktiviert!

Makro-Charts

Ist das eine Bullenfalle im US Dollar oder nur ein erster Versuch, den aktuellen Abwärtstrend zu brechen? Die Entwicklung in dieser Währung ist entscheidend für die Rohstoffe und v.a. die Emerging Markets. Beobachten wir das lieber in den nächsten Wochen...

Das sieht sehr bullish aus!

Ebenfalls bullish...

Da der S&P 500 durch die hohe Gewichtung der großen Tech verzerrt ist, hier ein Blick auf den Geometric Index: das Bild sieht bullish aus.

Die Marktlage-Ampel

Der durch die Ampel vorgeschlagene Investitionsgrad liegt bei 80%. Einzig mittelfristig hängen wir weiter etwas "in den Seilen".

Ein neues mittelfristiges Kursziel wurde aktiviert: 4.980 Punkte!

Marktlage langfristig

Hm....ist das ein Hindernis? In der Vergangenheit waren solche Trendlinien Anlass zum Anschmiegen an diese Linie und eine Weiterverfolgung des Trends (siehe 2014/2015).

Jedoch bekommt man bei Betrachtung der Indikatoren schon ein leicht mulmiges Gefühl. Ewigkeiten nach oben kann das nicht weiter gehen. Eine deutliche Überdehnung im bullishen Bereich ist zu erkennen. Entweder diese wird abgebaut über eine Seitwärtsbewegung oder einen Konsolidierung. Kommt diese in 2022?

Marktlage mittelfristig

Der S&P 500 zieht weiter seine Kreise. Die Indikatoren sind nicht "Fisch und nicht Fleich". Aus ihnen kann ich keine Bewegung antizipieren.

Schauen wir in die Vergangenheit und fragen uns, kann diese ständige Aufwärtsbewegung so weiter gehen, erkennen wir eine vergleichbare Situation in 2013/2014. Nehmen wir diese Bewegung als Vergleichswert, kann man sehr gut ein Weiterziehen nach oben bis Jahresende sich vorstellen.

Die verschiedenen Sektoren-Bullish-Percent-Indizes haben sich verändert. Eine überwiegende rote Farbe im letzten Monat ist gewechselt hin zu rot/grün. Die Auswahl der Sektoren macht es, die aussichtsreiche Setups bestimmt. Und hier gilt: bullisher Status und geringe Prozente versprechen erfolgreichere Setups als bearisher Status mit hohen Prozenten.

Somit stechen heraus: Energy, Transport und ggfs. Goldminers und Materials.

Das bullishe Lager ist wieder größer geworden, jedoch noch nicht besorgniserregend genug. Keine große Aussagekraft hieraus möglich.

Das sieht bullish aus - im Sommerloch konnte das Drehen des SMA nicht genutzt werden. Kann nun der Trend nach oben in den positiven Bereich passieren?

Marktlage kurzfristig

Schieb, schieb, schieb. Die Wall of Worry zieht weiter. Auch die Indikatoren sehen in Ordnung aus.

Auch der Fear and Greed unterstützt eine weiter gehende Wall of Worry nach oben: es ist noch deutlich Platz nach oben.

Relative-Strength-Charts (RRG)

Kommen wir zu den RRG Charts und beginnen mit der relativen Performance der Assets zum Vergleichsindex VBINX:

Die Aktien, vertreten mit dem SPX und die Rohstoffe scheinen im Weekly im gelben Quadranten zurück richtung grün zu drehen. Das wäre bullish. Ebenfalls fällt die massive Überperformance von Gold in der letzten Woche auf. Auf der anderen Seite verlieren die konservativen Assets an Stärke. Das Gesamtbild erscheint: das Gaspedal in Richtung Spekulation wird wieder gedrückt.

Das Daily unterstützt die Beobachtung.

Bei Betrachtung des Charts erscheint eine Stärke und ein Ausbruch über den Widerstand möglich.

Auch sehr schön...wenn da nicht der Dollar wäre...

Relative Performance International vs. S&P 500:

Was waren das denn für Wochen! Im Weekly sieht das etwas besorgniserregend aus. Alle Länder relativ zu US wurden deklassiert. Nur - hier können auch Chancen entstehen...Schauen wir mal im Daily, in dem die ersten Blüten reifen: China, EEM, Japan...

Ganz starke UK - wann wird hier der Deckel durchgestoßen? Der RRG Indikator sieht toll aus.

Was ist denn diese Woche in Japan passiert!?

Auch sehr schön!

Relative Performance der US-Sektoren vs. S&P 500

Bei den US Sektoren sehen Biotech, Healthcare am besten aus. Interessant über die nächsten Wochen könnten sich die Goldminers und der Transportsektor entwickeln. Energy erscheint im Weekly Chart noch etwas zu brauchen. Hier ist das Schlimmste noch nicht überstanden, da der Sektoren noch zu tief im roten Quadranten fest hängt.

Zieht weiter seine Kreise und unterstützt die Wall of Worry.

Dreifachboden und los?

Schöne Tasse.

Point-and-Figure-Charts

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Marktübersicht KW23 2021


Das erste Video nach den Ferien heute schon am Sonntag statt erst Montag.

Nach Ferienphasen mache ich gerne eine Marktübersicht über diverse Teilmärkte der Welt, um eine neue, gemeinsame Grundlage zu schaffen.

Das Medium Video ist dafür besonders geeignet, weil man sehr schnell viele Charts zeigen und damit einen instinktiven Gesamteindruck erzeugen kann - manchmal hat eben auch der Wald Relevanz. 😉

Das Video besteht aus einem knapp 30-minütigen Review von 29 Charts wie folgt. Enjoy:

ES1!, DAX, EU50EUR, CAC40, UKX, NI225, EEM, EWZ, NDX, SMH, ARKK, IBB, ICLN, IQQQ, XLV, XLF, XLU, XLI, ITA, XLB, XLE, WOOD, XLP, XLY, DXY, BTC1! XAUUSD, GDX, TLT, TIP

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

157. Die Marktlage 03.06.2021 (ein Experiment)



Hallo zusammen,

heute, an einem Feiertag hier in NRW mal ein Experiment. Wie kommt meine Marktlage an, ohne einen großen Text zu schreiben.

Wieviel Leser kann ich aus ihrer Komfortzone herausholen und mit ihnen gemeinsam auf Basis von Charts meine Analyse erstellen?

Drei Gründe dafür:
- ich spare mir in der initialen Erstellung des Berichts natürlich etwas Zeit (am Ende ist es (hoffentlich) jedoch keine Ersparnis aufgrund der Diskussionen)
- die Leser, die Interesse haben, meine Vorgehensweise der Erstellung zu verstehen und zu lernen sind herausgefordert, die Charts deutlich intensiver zu analysieren, ohne von mir bereits meine Interpretation zu erhalten
- es entsteht eine intensive Diskussion, was für mich ein wesentlicher Treiber meines Wirkens hier als Kolumnist ist.

Somit: Experiment los! Kein Text, nur Bilder, ich hoffe auf rege Diskussionen!

Vorschlag einer Vorgehensweise:
Wir überspringen die Zusammenfassung und diskutieren entsprechend der Reihenfolge des Arikels: Makro-Charts, Langfristig, Mittelfristig,...

Einen schönen Feiertag, wer ihn hat!

Zusammenfassung

Makro-Charts

Die Marktlage-Ampel

Marktlage langfristig

Marktlage mittelfristig

Marktlage kurzfristig

Relative-Strength-Charts (RRG)

Die Performance verschiedener Assets vs. dem Vergleichsindex VBINX:

Relative Performance International vs. S&P 500:

Relative Performance der Sektoren vs. S&P 500

Point-and-Figure-Charts

Die von mir beobachteten Point and Figure Charts.

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 14.12.20

Weiter berechenbar ZH2

Der Markt verhält sich am Anfang dieser Woche weiter berechenbar. Ein Ende der Konsolidierung war anzunehmen und genau das haben wir heute bisher bekommen:

Es gibt keinen Grund in einen Markt, der so berechenbar agiert, irgendetwas hinein zu interpretieren. Geniessen wir es vielmehr, an dem Tag an dem uns der Markt nach unten wirklich überrascht, an dem Tag werden wir aufwachen und das ist dann auch rechtzeitig.

Auch die Marktbreite stimmt weiter

Siehe -> hier <-:

How strong is market breadth? Nasdaq & NYSE composites have both achieved extreme levels of participation. What happens next? Further strength, if history is any guide.

IPO Boom 2020

In Ergänzung zu meinen Worten im Wochenausblick auch noch -> dieses Chart <- veröffentlicht im Daily Shot:

Wir sehen den starken Anstieg, sind aber weit unter 2000er Niveau und gleichzeitig haben die IPOs weit mehr Substanz. Spekulative Übertreibung Ja, grundlegendes Problem Nein!

Aktien des Tages ZH3

Zillow Group (ZG)

ZG war -> hier letzten Mittwoch <- dabei, als die Aktie gerade nach oben ausbrach. Das hat sich überzeugend fortgesetzt:

Alexion Pharmaceuticals (ALXN)

Schub nach Übernahmeplan durch AstraZeneca:

Paypal (PYPL)

Ausbruch voraus?

ArgenX (ARGX)

Diverse Biotech-Werte werden durch den Alexion-Deal heute beflügelt, hier ein Beispiel:

Cameco (CCJ)

Die Wiederentdeckung von Uran sollte nicht unbemerkt bleiben:

Biotech Rally ZH5

Ganz generell sollte auch die Biotech-Rally nicht unbemerkt bleiben, die bei den beiden ETFs IBB und XBI zu markanten Ausbrüchen geführt hat.

Covid wirkt auch hier als Beschleuniger, so hat zB der Erfolg der RNA-Impfungen gleich einen Vertrauensschub auch für andere innovative Methoden zur Folge. Die Pandemie zeigt den Anlegern, dass der Fortschritt im Sektor echten Mehrwert für die Menschheit liefert.

Ganz generell entstehen Kurse ja immer aus einer Mischung von Erwartungen rund um die Einzelaktien, Erwartungen an den Markt als Ganzes und eben auch Erwartungen an den Sektor generell. Die Pandemie sorgt dafür, dass die Erwartungen an den Biotech-Sektor und seine langfristigen Chancen ganz generell bei den Anlegern steigen. Covid hebt hier sozusagen die Stimmung. 😉

Der 2021 Emerging Market Trade ZH4

Üblich und normal ist, dass die Emerging Markets in einer Krise schwächer sind als die entwickelten Märkte, inbesondere als die US Märkte. Das hat neben in den Währungen liegenden Gründen auch mit der "Repatriierung" von Geldern in der Krise zu tun und die Gelder der Wallstreet dominieren eben nachwievor die Märkte. Wenn sozusagen die "Kacke zu dampfen beginnt", werden Positionen irgendwo in der Welt schneller aufgelöst, als die Basispositionen bei AAPL und PG. Das ist halt so.

Insofern - unter der Annahme dass das Virus im Verlauf des Jahres 2021 langsam weniger wichtig wird - erscheint ein relativer Aufholeffekt der Emerging Markets naheliegend für 2021. Und auch die Korrelation EEM/SPY steht klar "vor dem Sprung".

Das Gegenargument ist, dass dieser "Trade" bei vielen Fondsmanagern schon angekommen ist, also schon Mainstream ist. Aber ist er deswegen wirklich schon voll durchgelaufen? Ich glaube nicht:

Triple Plus Plays ZH3

Es gibt viele Wege die Aktien zu selektieren, mit denen man handeln möchte. Eine der naheliegendsten und besten Möglichkeiten ist aber der Kauf von "Stärke" - das habe ich ja hier schon gebetsmühlenartig wiederholt.

Nur was ist "Stärke"?

Auch das kann man vielfältig interpretieren, eine Möglichkeit für Trader sind aber die "Triple Plus Plays", also Aktien, die gleichzeitig:

  1. nach Zahlen ihre Gewinnschätzungen erhöht haben
  2. starke Price Action (also Charts) haben
  3. und eine starke fundamentale Untermauerung bzw Story besitzen

Der ideale Zeitpunkt solche Aktien auf der Long-Seite zu spielen ist nachdem sie frische Quartalszahlen geliefert haben, die den Kriterien entsprechen. Denn dann beginnt etwas, was ich schon oft als "Post Earnings Drift" beschrieben habe.

Auch das ist natürlich keine Garantie, aber es erhöht die Chancen für weitere relative Stärke ungemein.

Hier sind mit Teradyne (TER) und II-VI Incorprated (IIVI) zwei weniger bekannte Aktien als reine Beispiele, die Quartalszahlen sind markiert:

Heterogen aber gesund ZH1

Der Markt gibt die Anfangsgewinne ein wenig ab, echter Abwärtsdruck ist aber nicht zu sehen:

Im Gesamtbild ist der Markt heute heterogen und differenziert, was positiv ist und die Tür für weitere Gewinne offenhält:

Ich schliesse damit, morgen vormittag kommt doch ein Artikel zu einem gesellschaftlichen Thema, der als kürzerer Kommentar zu einem Artikel begonnen wurde, mir dann aber so "aus der Feder geflossen" ist und zum vollwertigen Artikel wurde.

Wie im -> Weihnachtsgequassel <- gesagt, kommt dann am Mittwoch eine Leseliste von nun 8 Artikeln, teilweise von mir kommentiert und am Donnerstag eine Art Kurzausblick bis Weihnachten und zum Jahreswechsel.

Und dann bin ich mal 2 Wochen weg und schaue nicht auf die Märkte. Das Jahr 2020 war hochprofitabel für mich, ein dickes zweistelliges Plus steht im Gesamtsaldo zu Buche und da brauche ich nicht noch auf die 1-3% schielen, die vielleicht noch bis Jahresende zu holen sind.

Auszeiten sind auch wichtig, weil sie die Grundlage dafür generieren, dass man danach wieder *beherzt zupacken" kann und das habe ich in 2021 vor. Auch der Energiehaushalt will gepflegt werden und wann wenn nicht über Weihnachten, will man mal richtig abschalten?

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 25.11.20

Traditionell Bullisch ZH2

Der heutige Mittwoch vor Thanksgiving und der handelsmässig bis 19 Uhr MEZ verkürzte Freitag (Black Friday) sind traditionell starke Börsentage, die fast immer einen positiven Ton haben. Bisher gibt es kein Indiz, dass es dieses Jahr anders ist.

Der kommende Montag nach Thanksgiving hat dann gerne Gewinnmitnahmen und leichte Schwäche, was aber in der Regel ein "One Day Wonder" ist und am starken Jahresende nichts ändert.

Der heutige Mittwoch hat deutlich herabgesetztes Volumen und ab Mittag ET - also bei uns ab 18-19 Uhr MEZ - geht der Markt in den Tiefschlaf über, das Volumen trocknet aus, weil die Händler schon damit beschäftigt sind, nach Hause zu ihren Lieben zu kommen.

Heute sieht das im Future so aus, leichte Abgaben nach der gestrígen Rally, was zunächst völlig normal ist:

Der Elfenbeinturm der EZB

Hier können sie den Elfenbeinturm der EZB bewundern:

-> EZB-Chefsvolkswirt: Höhere Inflation wichtiger als Finanzstabilität <-

Die EZB redet wie ein Blinder von den Farben erneut von der Inflation und einem "Inflationsziel", ja sogar von "makroprudenziellen Instrumenten" - hört sich doch klug an, oder? 😛 - hat aber nicht den blassesten Schimmer, warum die Güter-Inflation trotz eines QE nach dem anderen seit 10 Jahren nicht steigt. Dabei sollte sie doch und es war ausdrücklich gewünscht.

Was würden sie von einem Arzt halten, der bei ihnen 5 Medikamente ausprobiert hat um ihren Blutdruck zu heben, von denen aber keines funktioniert hat. Und der selber keine Idee hat warum die nicht funktionieren, sich aber auf Tagungen in gewichtigem Ton und "Experten-Sprech" über "medizinische Instrumente" zum Blutdruck auslässt.

Und noch schlimmer, was würden sie denken, wenn sie die Antwort zu kennen glauben und die so einfach wie "Asset-Inflation" ist? Wenn der Blutdruck also schon längst massiv steigt, vom Arzt aber mit dem falschen Gerät inkompetent gemessen wird?

Sie würden sich an den Kopf tippen und den Arzt für einen Quacksalber und Dummschwätzer halten. Oder? Vielleicht sind es aber auch nur die "intellektuellen Technokraten", über die Taleb sich immer auslässt.

Emerging Markets vs US Märkte ZH4 ZH5

Neben den ganzen Sektoren-Themen, ist auch das Verhältnis der Emerging Markets (incl China) zu den US Märkten für unsere strategischen Anlageüberlegungen interessant.

Dazu wollen wir uns mal die Korrelation der ETFs EEM und SPY anschauen und zunächst langfristig im Monthly.

Was wir sehen ist eine gewaltige Reise der Emerging Markets zu relativer Stärke im Jahr 2010 und dann seit einem Jahrzehnt wieder zurück.

Die Frage steht im Raum, ob da nun bald wieder eine Zeitenwende ansteht? Was ja nicht heisst dass die US Märkte schlecht laufen, aber die EMAs halt dann relativ besser:

Auf Ebene ZH5 ist da noch nichts Definitives zu sagen, aber auf Ebene ZH4 mit Wochenkerzen wird es langsam interessant, oder?

Die McKesson (MCK) Story ZH5

Eine Aktie, der ich einen eigenen Beitrag als langfristiger Trade oder als mittelfristiges Investment widmen will, ist der Medizin-Distributor McKesson.

Wenn sie schnell 2+2 zusammenzählen, dann ahnen sie die Logik schon. Denn bei MCK vereinen sich nun langfristige Aufholeffekte mit einem speziellen Trigger.

Dann was wird es ab Januar weltweit brauchen, wenn die Impfungen in Milliarden die Welt erreichen?

Genau es braucht die Logistik und Erfahrung um Medikamente in Massen zu verteilen und das in Mengen und zeitlich gepresst wie historisch bisher kaum, was wiederum auch erlauben wird, gute Preise dafür zu verlangen.

Und wer ist dafür gut positioniert? Eben, die Spezialisten für "Medical Distribution" wie MCK!

Die Staaten und Big Pharma werden bei Covid keine langen, zeitraubenden Ausschreibungen laufen lassen, sie werden auf die etablierten Marktführer zurückgreifen, um die Impfungen schnell zu verteilen.

Der Markt ahnt das wohl schon, schauen sie was seit November im Kurs passiert, wir sehen aber auch schnell im ZH5, dass das nicht das Ende der Bewegung sein muss.

MCK ist also einen perspektivischen Blick wert, ich bin kein Spezialist für diese Logistik und kann ihnen nicht sagen wie stark MCK wirklich profitieren wird, aber der Markt scheint das recht optimistisch zu sehen:

Aktien des Tages ZH3

Nicht viel los heute, nach der Party gestern aber kein Wunder.

Autodesk (ADSK)

-> Gute Zahlen bei Autodesk <-

Unilever (UN)

Aber Vorsicht, da kommt - ich glaube Anfang Dezember - die Konzentration auf die rein britische Notierung der Aktie. Die niederländische Notierung entfällt.

Ich habe mich *nicht* damit befasst was das bedeutet, die Zeit ist mir zu schade. Wer sich damit nicht befassen will, legt sich UN wie ich auf eine Watchlist bis das vorbei ist.

Nordstrom (JWN)

Noch einmal Läden, die aus dem Loch kommen:

Paypal (PYPL)

Paypal profitiert von der neuen Bitcoin-Phantasie:

Virgin Galactic (SPCE)

Thermo Fisher Scientific (TMO) ZH3 ZH5

TMO hat schön und sauber eine notwendige Korrektur vollzogen, zu weit war die Aktie von der langfristigen Steigung enteilt.

Es hätte nun durchaus Logik, wenn die Aktie hier im Sinne einer 3-stufigen Korrektur zur Trendfortsetzung ansetzt. Sollte das nicht der Fall sein und es zu einer 5-stufigen Korrektur kommen, spricht das Volumenprofil dafür, dass diese dritte Abwärtsphase dann nicht mehr sehr viel weiter nach unten geht.

Der langfristige Blick auf das Monthly (ZH5) offenbart, dass bis zur langfristigen Steigung, die ungefähr von den gleitenden Durchschnitten definiert wird, noch einiges Korrekturpotential existiert, ohne dass es die bullische Grundstruktur der Aktie in Frage stellen würde.

Das ist durchaus denkbar, ich kann ihnen aber nicht sagen, ob die Aktie mittelfristig noch weiter korrigieren will. Aus Sicht ZH3 sind die Chancen nicht schlecht, dass es nicht mehr viel weiter abwärts geht, aus Sicht ZH5 ist noch Luft.

Das ist also ein Moment, wo man einen Einstieg finden kann oder die Positionsgrösse wieder um eine Stufe erhöhen kann, nicht aber um "all in" zu gehen.

Verfehltes Klein-Klein

Ich bin seit Februar wahrlich milde mit der Politik in Sachen Covid, diese Güterabwägungen im Ungewissen sind alles andere als leicht und ich bin deswegen bereit bei Vielem ein wenig die Augen zuzudrücken, solange die Richtung stimmt.

Zunehmend verliert sich die Politik nun aber in verfehltem Klein-Klein, das mehr Aktionismus denn sinnvolle Planung ist, wie -> heute auch wieder mit den neuen Beschlüssen <-.

Es ist nicht Aufgabe des Kanzleramtes sich Gedanken über Fenstersitze in Zügen zu machen, diese frickelige "Optimimierung" im Kleinen generiert nur weitere Ungerechtigkeiten und unsinnige Vorschriften.

So stehen Schulkinder, die den ganzen Tag im Unterricht Maske tragen und auf Abstand achten sollten, dann in Schulbussen zB wieder eng gepresst eng an eng, während gleichzeitig Betriebe wie bspw gut organisierte Nagelstudios, die sowieso nur mit Masken arbeiten und hervorragende Sicherungsmaßnahmen haben, komplett schliessen müssen und von uns - dem Steuerzahler - durchgefüttert werden, wofür dann als "Dank" Steuererhöhungen kommen werden.

Und warum Kinder in Klassen und Mitarbeiter in Büros sitzen dürfen, Gäste aber nicht im Restaurant wenn das gut gelüftet ist und auf Abstand achtet, kann auch niemand erklären.

Wie gesagt, ich bin da sehr milde und will mich gar nicht über die Details echauffieren, aber die Politik ist eindeutig falsch abgebogen und befindet sich auf dem Pfad des dirigistischen Rumfrickelns am Detailzipfel, was auch beim Steuerrecht nur zu Chaos geführt hat.

Was es bräuchte sind klare, dauerhafte, strategische Vorgaben bundesweit, die dann lokal konkret umgesetzt und von den Behörden überprüft bzw interpretiert werden. Dafür braucht es nicht alle 2 Wochen Sitzungen im Kanzleramt, sondern einmal Hirn und einen langfristigen Kompass und eine Strategie.

Wenn Politiker mit dieser verfehlten Detaillogik das Grundgesetz geschrieben hätten, wäre es nicht so elegant geworden wie es ist, sondern ein Werk mit tausend Ausnahmen, dick wie die Encyclopedia Britannica. Und ein Programmierer der so programmiert wie die Politik Gesetze und Regeln macht - ohne Blick für die großen Linien - gehört schlicht rausgeworfen und zurück in die Schule geschickt.

Für die großen Linien war auch im Sommer genügend Zeit, was die Politik daraus (nicht) gemacht hat, kann man exemplarisch -> an den salbadernden Auftritten des Herrn Piazolo <- bewundern, der vor allem seine Unfähigkeit damit belegt.

Falls hier jemand von den Freien Wählern Bayern ist, mit dieser jammervollen Performance an einem zentralen Punkt kommt die 5% Hürde bei der nächsten Wahl schnell näher - von oben!

Da passiert nicht mehr viel ZH1

Der SPY Intraday, ich glaube nicht dass da heute noch viel passiert:

Morgen ist die Wallstreet geschlossen und es gibt daher auch keinen Stream. Am Freitag - meinem freien Tag - ist am "Black Friday" verkürzter Handel an der Wallstreet bis 1pm EST (19:00 MEZ).

Sie bekommen morgen von mir am Vormittag zwei Artikel, damit ihnen nicht langweilig wird. 😉

Ein Artikel von Lehrer Bömmel, der ihnen eine Methode nahebringt, wie man sinnvolle, automatische Stops setzen kann. Und eine Planung für den Blog im Jahr 2021 - langsam kann sich unser Blick auch nach 2021 richten.

Darauf folgt dann am Sonntag wieder der reguläre Wochenausblick auf die KW49, dann haben wir auch den 1. Advent. Wahnsinn!

Bis dahin wünsche ich einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Die (Anlage-)Welt nach der Wahl



Nach dieser wichtigen US-Wahl macht es jede Menge Sinn, mit ihnen kompakt und gebündelt in gut 20 Minuten durch Indizes, Sektoren, Währungen und Rohstoffe der Welt zu gehen, um einen Gesamteindruck zur Lage zu bekommen.

Ich ziehe dieses Vídeo daher von Dienstag auf Montag vor.

Besprochen werden in dieser Reihenfolge:

VIX, DXY, MXNUSD, TRYUSD, RUBUSD, CNYUSD, XAUUSD, XAGUSD, BTXUSD, IEF, TLT, JNK, EMB, HG1!, UKOIL, ES1!, S5TH, S5FI, MNQ1!, DAX, EU50EUR, UKX, SMI, NI225, EEM, ASHR, FXI, IQQQ, ICLN, XLV, XLB, EXV7, IQQW

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

147. Die Marktlage 09.10.2020



Hallo zusammen,

Eine lange Reise ist gestern zu Ende gegangen:

Meine Corona Aufgabe, eine PMP Zertifizierung, habe ich erfolgreich abgeschlossen! Es war, muss ich sagen, schwerer als ich am Anfang der Reise gedacht habe. Ich verstehe jetzt aber auch, warum diese Zertifizierung DIE im internationalen Vergleich ist, die im Bereich Projektmanagement seinesgleichen sucht.

Die Prüfung wurde durch einen Anbieter online durchgeführt, was für mich eine interessante Erfahrung (muss ich nicht noch einmal haben) war: 4 Stunden (1 Pause von 10 min) lang gefilmt zu werden, nichts essen und trinken dürfen und weitere für mich unsinnige Regeln habe ich ertragen, um am Ende einen Screenshot zu sehen, der besagte, dass ich für meine PMP Zertifizierung beglückwünscht werde - das Zertifikat und die Auswertung benötigt jedoch noch 1-3 Tage - na toll! Wieso geht das nicht automatisch, fragte ich mich...die Erklärung, die ich mir im Nachhinein zusammenreime: die Daten mussten noch vom Prüfanbieter an PMI übermittelt werden, was einfach noch etwas Zeit benötigte. Nun habe ich das Zertifikat aber in der Hand und alles ist gut.

Nach gefühlt wochenlanger Abstinenz vom Markt, mache ich mich an meine neue Marktlage.

Viel Spaß!

Zusammenfassung

Die Wall of Worry geht es weiter nach oben!

Langfristig ist der Markt, sprich der S&P 500, etwas in Warteposition, bewegt sich aber in einem klaren Trendkanal nach oben - bekommen wir noch etwas Seitswärtsbewegung?

Mittelfristig ist die Lage nicht einfach - der Markt kennt kein Halten und hat den Dip aus meinen Augen zu früh gekauft. Druck hätte noch weiter abgelassen werden müssen. Da das nicht passiert ist, erhöht es die Gefahr, dass der Markt irgendwann ein deutliches Schluckauf bekommt.

Kurzfristig strotzt der Index vor Stärke!

Die Lageampel schlägt einen Investitionsgrad von 80% vor.

Kursziele für S&P 500 nach Point and Figure:
- ein kurzfristiges bullishes Ziel von 3.560 Punkten
- ein mittelfristiges bearishes Ziel von 2.880 Punkten

Interessante Assets zum prüfen: Real Estate? Bonds?
Interessante Länder zum prüfen: EEM, China, Japan (je nachdem, wie die Entwicklung des Dollar ist)
Interessante Sektoren zum prüfen: Biotech, Utilities, Tech

Makro-Charts

Gehen wir zum Einstieg in die Detailanalyse wie immer erst einmal zu den Makro-Charts:

Der globale Dow befindet sich nach einem Retracement auf einer langjährigen Unterstützung in einer Range 2.900 - 3.300 Punkte. Solange hier nichts Großes nach oben oder unten passiert, sollte man nicht nervös werden.

Das kumulierte Advance Decline Chart drohte in den letzten Wochen abzustürzen. Für die aktuelle Trendlinie habe ich die Steigung der vergangenen Trends verwendet. Aktuell kratzt der Indikator weiterhin an der Trendlinie und kann sich nicht entscheiden. Wichtig für einen Bullenmarkt wäre eine Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Der Dollar ist auf einer wichtigen Unterstützung der letzten Jahre abgeprallt. Entscheidend ist nun die Gegenbewegung. Im Blick behalten sollte man das Chart auf jeden Fall. Vor allem, wenn man an deutschen Werten, Emerging Markets und Rohstoffen interessiert ist.

Die Marktlage-Ampel

Kommen wir zu meiner selbst erfundenen Marktampel. Diese empfielt aktuell einen Investitionsgrad von 80%.

Es werden nach der Point and Figure Chart Technik 2 Kursziel ausgewiesen:
- ein kurzfristiges bullishes Ziel von 3.560 Punkten
- ein mittelfristiges bearishes Ziel von 2.880 Punkten

Marktlage langfristig

Gehen wir im Detail auf die langfristige Ampel ein. Diese steht aktuell auf gelb.

Das Monats-Chart des S&P 500 zeigt einen RRG-Indikator, der im Bereich Momentum und Ratio nach anfänglicher Stärke wieder nach unten gedreht ist. Dies ist ein Warnsignal und sollte uns wachsam machen.

Marktlage mittelfristig

Das Weekly Chart sieht nicht danach aus, dass wir mit vollen Händen vor 2,5 Wochen hätten investieren sollen. Der PPO Indikator ist nur leicht konsolidiert. Gleiches ist im RRG Indikator zu erkennen. Wir befinden uns noch im grünen Quadranten, jedoch auf dem Weg, in den gelben abzufallen. Dies sieht danach aus, dass mal wieder jeder Dip gekauft wird, da noch zu viel Geld investiert werden will: Wall of Worry.

Wenn ich mir etwas wünschen könnte, würde ich noch einmal eine Drehung nach unten annehmen, ggfs. einen Doppelboden oder einen leichten Dip unter das letzte Wochentief erwarten, damit die Kurse dann impulsiv nach oben rauschen. Dies hätten den Vorteil, dass die Indikatoren etwas Druck abbauen.

Das Sentiment unterstützt den Weg der Wall of Worry. Wir haben überdurchschnittlich viele bearish und unterdurchschnittlich bullish eingestellte Anleger.

Ein Kaufsignal wurde diese Woche im Mc Clellan Summation Index getriggert,

Ebenfalls war das Retracememt für den NYSE High-Low-Index im Bereich eines normalen Pullback.

Marktlage kurzfristig

Das Daily Chart strotzt vor Stärke. PPO und RRG Indikator wie auch eine Wendeformation mit Triggern über die Nackenlinie. Fehlt nur noch Anfang der Woche ein Retracement auf der Nackenlinie...

Der Fear and Greed Indikator befindet sich in Warteposition. Wir haben kein Fear und auch kein Greed.

Relative-Strength-Charts (RRG)

Kommen wir zu den relativen Charts. Hier zuerst eine Weekly-Daily Chart Prüfung relativ zum Vergleichsindex VBINX.

Weekly:
Wir sehen Rohstoffe und Aktien im grünen Quadranten, jedoch am Abfallen (abwarten - kommt nach einem Abfallen in gelb der Dreher zurück in grün?). Gold bewegt sich im gelben Quadranten zügig Richtung rot. Tief im roten Bereich scheinen die Staatsanleihen zu drehen. Interessant sieht Real Estate aus: dies sieht nach einem gleichmäßigen Robben von Improving nach Leading aus.

Daily:
Hier zeigt sich das oben bereits gesehene Bild, dass die Aktien neben Real Estate kurzfristig in Rally Mode sind. Die restlichen Assets sind unter getaucht.

Ist bei den Bonds nach der aktuellen Bull-Flag-Konsolidierung ein weiteren Step-Up ähnlich den letzten beiden seit 2018 drin oder ist das ein Dreieck, das nach unten aufgelöst wird?

Sind die Real Estates auf dem Sprung?

Die Rohstoffe sehen antizyklisch vielleicht auf Monatsbasis nicht schlecht aus...

Kommen wir zur Darstellung der Länder im Vergleich zum S&P 500:

Hier zeigt sich ein total ausgebombtes UK. Relativ zum US Markt hatte UK keine schöne Zeit, jedoch fängt der Index an, langsam Land zu bekommen. Kleine Blüten oder großer Blumenstrauß? Die restlichen Länder haben gegenüber dem amerikanischen Index auf Wochenbasis nichts zu sagen. Alles ist im gelben oder roten Quadranten abgetaucht. Man kann ein Drehen im roten Quadranten v.a. von China und Japan erkennen; Watchlist.

Bei der Monthly-Chartanalyse von UK läuft kein Tropfen Wasser in meinem Mund zusammen. Vergessen!

Dieses Monthly-Chart sieht schon anders aus!

Ebenfalls!

Bei der Sektoranalyse ist kein klarer Trend im Weekly zu erkennen. Seit Wochen gehen die Techs im Gleichschritt mit dem S&P 500 (zu erkennen an dem sehr komprimierten Schwanz der rel-Bewegung). Konservative Sektoren sind am Drehen Richtung grün. Gold Miners, Energy pfui. Biotech dreht sehr langsam im Tal der Tränen und braucht noch etwas Zeit.

Im Daily fallen wiederum Energy und Gold Miners auf, die extrem im roten Quadranten unterwegs sind. Finger davon! Einzig interessant hier sehen Financials und Industry aus.

Auf Monatsbasis sieht das nach einem Ausbruch aus der Box aus - letzte Woche hatten wir im IBB +6,5%!

Utilities sehen auf Wochenbasis nicht schlecht aus:

Point-and-Figure-Charts

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

146. Die Marktlage 03.09.2020



Hallo zusammen,

ein neuer Monat, Zeit für eine neue Marktanalyse. Da ich das Wochenende mit Testklausuren für meine Zertifizierung beschäftigt bin, schreibe ich den Artikel ungewöhnlicherweise unter der Woche.

Letzten Monat habe ich hier folgendes geschrieben:

Summasummarum: Halten wir uns an unser Risikomanagement, gehen wir die höheren Kurse mit und sichern nach unten ab!

Dies ist so auch eingetreten.

Im April diesen Jahres habe ich hier folgendes geschrieben:
Halten wir fest:
- Der primäre Aufwärtstend ist intakt
- Die Konsolidierung läuft noch. Der Trend ist hier auch noch intakt und hat noch deutlich Luft weiter nach unten zu gehen (siehe Monthly Chart und Weekly Chart, RRG-Chart)
- aktive Kursziele 3.540 und 1.920 Punkte

Dieses Kursziel Punkten wurde nun erreicht.

Gibt es Grund zur Annahme, dass sich dieser Zustand wesentlich ändern wird?

Das gilt es in diesem Artikel herauszufinden.

Viel Spass!

Zusammenfassung:

- Der Aufwärtstrend ist in allen Zeitebenen intakt

- Der Markt ist gem. Leo Nellissen nach dem deutlichen Kursanstieg nicht überbewertet

- Gem. Asset allocation sind die US Märkte noch untergewichtet, was für weiter steigende Kurse mittelfristig spricht

- Die bullishen Kursziele aus der Point and Figure Methode wurden erreicht - dies ist eine Bestätigung der Stärke der Aufwärtsbewegung

- Kurzfristig und mittelfristig ist/war (mit dem heutigen Tag startet sie) eine Konsolidierung reif.

Somit ist die Antwort auf die Frage: aktuell haben wir keinen Anlass zur Annahme, dass langfristig die Rally vorbei ist.

Makro-Charts

Die Asset Allocation im August war für mich in Teilen etwas überraschend. Sie zeigt eine deutliche Übergewichtung bei Euroraum, genauso wie Untergewichtung in US. Das hätte ich so nicht erwartet.

Ebenfalls wurde Cash enorm abgebaut, was dazu führt, dass die Anleger unterdurchschnittlich Cash besitzen - das Gegenteil mit Aktien.

Hier könnte man darauf schließen, dass eine Konslidierung angebracht wäre.

Das kumulierte Advance Decline Chart ist immer noch im Trend - lugt aber langsam Richtung Top-Bildung. Auch hier ein Warnsignal?

Der Global Dow hat die Trendlinie aus 2009 wieder überschritten und befindet sich im horizontalen Korridor zwischen dem Top 2007 und dem Top 2019/2020. Wohin wird der Trendkanal aufgelöst? Retracement auf dem Top 2007 und Bruch nach oben?

Der Dollar hat auf der wichtigen Unterstützung aufgesetzt. Entscheidend wird sein, wie hoch das Retracement sein wird. Kommen schwere Zeiten auf den Dollar zu?

Einige interessante Artikel, die man lesen kann:

Leo Nellissen: The Economy Has Bottomed And Why That Matters

Wesentliches Chart aus dem Artikel ist der YoY-Vergleich zwischen dem S&P 500 und dem ISM Manufacturing Index. Es zeigt sich, dass der aktuelle Kurs des S&P 500 dem des Leading Indikators entspricht und somit nach L. Nellissens Meinung die Aktien ausreichend bewertet sind.

Fear & Greed Trader: S&P 500 Weekly Update: The Market Is Reacting To 'What Has Gone Right'

Die Marktlage-Ampel

Die aktuelle Lageampel empfielt weiterhin einen Investitionsgrad von 80%, womit ich mich persönlich nicht wohl fühle. Aktuell bin ich weiterhin bei 60% investiert.

Marktlage langfristig

Heute haben wir fast den Trendkanal seit 2009 oben angeknockt. Zeit für eine Konsolidierung? Es wäre wünschenswert und ratsam nach den letzten Wochen Sprint nach oben.

Das langfristige Point and Figure Chart sieht etwas wirr aus. Es bildet sich ein Megaphon...ein schlechtes Omen?

Marktlage mittelfristig

Was ein Lauf nach oben...seit dem Tief im PPO Indikator geht dieser wie ein Strich nach oben. Gleiches gilt für den RRG Ratio. Es wird Zeit, etwas durchzuatmen. Wann kommt die Konsolidierung?

`

Weiterhin unterstützt das Sentiment steigende Kurse. Das bullishe Lager ist immer noch unterdurchschnittlich, wohingegen das bearishe Lager überdurchschnittlich ist.

Luft nach oben gibt es noch bei Betrachtung des Bullish Percent Index. Ein Anteil von unter 80% Aktien im S&P 500 auf einem Point and Figure Kaufsignal lässt noch Luft nach oben.

Ein Zeichen, wie surreal der Verlauf in den letzten Wochen ist zeigen die Indikatoren "Prozent-der-10" (oben) und der "Bullish Percent Index" (unten) im Chart unten. Beide bewegen sich in den letzten beiden Monaten nur noch unwesentlich. Zeit, dass es wieder etwas volatiler wird...

Marktlage kurzfristig

Das kurzfristige Sentiment ist gestern "Extreme Greed" gewesen. Zeit, sich für eine kurzfristige Konsolidierung zu wappnen.

Von den Indikatoren im unteren Chart würde ich noch keine Konsolidierung erwarten. Der PPO genauso wie der RRG haben noch Luft nach oben. Trotzdem bietet sich ein Retracement auf dem Ausbruchsniveau oder knapp unterhalb auf dem 38,2% Retracement (nach letzter Konsolidierung) an. Eine Konsolidierung auf den SMA 200 (ca. 38.2 % Retracement zum Tief in 2020/03) kann ich mir jedoch bei diesem starken Markt nicht vorstellen.

Auch der Verlauf des Prozent-der-10 lässt noch Luft nach oben zu...

Erfüllt uns der Markt Hoffnung einer normalen Konsolidierung auf das "Normale Pullback Niveau" des Hilo (siehe unten)?

Kurzfristige Vorsicht ist bei Betrachtung des VIX geboten: wir sind seit dem Boden in 2020-03 das 2. Mal im PPO in Bear Market Niveau.

Relative-Strength-Charts (RRG)

Kommen wir zu den RRG Charts:

Zuallererst die Assets:

Tops:
- Aktien! Im Weekly wie auch im Daily sticht der S&P 500 heraus.

Solala:
- Real Estate *könnte* ein Kandidat der nächsten Wochen sein

Flops:
- Bonds
- Gold sah im Weekly gut aus, bricht nun aber nach unten weg - Vorsicht ist geboten

Nun die Länder:

Im Wochenvergleich stielt der S&P 500 allen die Show - kein einziges Land konnte in den letzten 4-5 seinen Kurs halten. Alle haben nach unten gedreht.

Das gleiche gilt für das Tageschart.

Chart-Technisch sieht weiterhin EEM aus.

Positiv im Wochenvergleich sehen der Transportsektor, der Industrie Sektor aus.

Interessant entwickeln könnten sich noch die Consumer Disc, welche im Daily wieder Richtung leading stoßen könnten.

Komplett am Ende erscheinen Energie und Biotech - dies sind im Wochenchart komplett im tiefen roten Bereich abgetaucht.

Die Konsolidierung ist bei SOX mit den Indikatoren schon in den letzten Tagen angelaufen. Das RRG Chart ist in den gelben Quadranten abgetaucht.

Das war wohl nichts mit der großen Erholung von Biotech...

Von den Indikatoren interessant sieht Staples aus:

Point-and-Figure-Charts

Kommen wir zu den Point and Figure Charts. Wie bereits erwähnt: die Kursziele aus allen Zeitebenen wurden erreicht. Dies heisst nicht, dass es wieder nach unten geht. Dies ist ein positives Zeichen, dass der Trend, der eingeschlagen wurde durch Kurszielerreichung bestätigt wird. Punkt aus. Nichts sonst.

Aktuell sind keine Kursziele mehr offen. Somit gilt es abwarten.

Ein etwas surreales Chart. Ein riesiger Pole hat sich nach dem Ausbruch gebildet. Ohne jegliche Konsolidierung ist der Kurs schnurgerade nach oben gebrochen. Unter 3.380 würde in diesem Chart das High Pole Reversal ziehen und ein Verkauf notwendig machen.

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

144. Die Marktlage 27.06.2020



Hallo zusammen,

da es für uns nächstes Wochenende bereits in den Sommerurlaub geht, kommt heute bereits VOR dem Monatsende meine Markteinschätzung. Heute wieder einmal nur so runter geschrieben ohne große Struktur.

Viel Spass.

Meine selbst "gebaute Ampel" rät aktuell zu einer Investitionsquote von 20% (langfristig 0/2, mittelfristig 1/2, kurzfristig 0/1). Die aus der Point and Figure Charttechnik berechneten Kursziele (grün= bullish, rot= bearish) sind weit vom aktuellen Kursgeschehen entfernt.

Langfristig ist bei Betrachtung des kumulierten Advance Decline Indikators alles im Lot. Die Delle der Corona-Pendemie hat einzig den zu schnellen Anstieg "gesund gestutzt".

Die Nackenlinie der Umkehrformation, die ich bereits mehrere Male gezeigt habe, ist mal wieder der Anlaufpunkt am Monatsende. Wohin geht es Anfang nächsten Monats? Die Kerze in diesem Monat verheißt nichts Gutes. Bei Betrachtung der Indikatoren würde ich auf eine Seitwärtsphase mit anschließender Wiederaufnahme steigender Kurse rechnen.

Das Weekly Chart ist zu schnell zu steil gelaufen. Es zeigt einen sehr steilen Anstieg im RRG Indikator. Ein Wechsel vom blauen in den grünen RRG-Quadranten sieht aktuell unrealistisch aus: die grüne Kurve verliert an Momentum. Ein Retracement auf dem 38% (2.850) bzw. 50% (2.720) Retracement wäre nach der Rally zu begrüßen.

Der Status des Bullish Percent Index ist aktuell auf einem Bear Confirmed im Bereich 47%. Dieser Bereich bei 50% ist in Bullenmärkten normalerweise eine Haltepunkt für das Aufflackern des Kauflagers. Findet der Markt hier einen Boden?

Im Daily Chart baut sich eine Dreieck-Formation auf, die nach unten aufzulösen droht - ein weiteres Zeichen für ein Retracement. Auch die Indikatoren verheißen keine Rally. Auf der anderen Seite könnte man den blau markierten Bereich als schöne Unterstützungszone sehen....

Die RRG-Darstellung der Assets in Relation zum Vergleichsindex VBINX zeigt im Weekly Chart der letzten Wochen eine Rotation aus den konservativen Assets (gelber Quadrant fallend) in die riskanteren Assets. Diese befinden sich im blauen Quadanten und haben noch ausreichend Luft, weiter zu laufen. Auffallen ist der SPX, der am Anfang eines Fallens ist und mit Drehen beginnt. Das Daily Chart zeigt das entgegengesetzte Bild: Einzig sind Emerging Markets und Dax dabei, aus dem gelben zurück in den grünen Quadranten zu drehen. Der SPX scheint zu schwach dafür zu sein. Auffällige Stärke zeigt sich bei Emerging Markets und China.

Im RRG Chart der Länder im Vergleich zum SPX zeigt sich im Weekly Chart die gleiche Stärke der EEM, DAX, UK und Nikkei. Einzig die Schweiz und China hinken hinterher. Im Daily ist eine mögliche relative Stärke in den nächsten Tagen von EEM, Nikkei und Dax gegenüber dem SPX anzunehmen.

Im RRG Chart der Sektoren sehen wir im Weekly Chart die während der Corona Krise "zerbombten" Sektoren XLE, XTN, XLI, XLF, die sich langsam im blauen Quadranten erholen. In den roten Quadranten eingetaucht sind aktuell XLU und XLP. Interessant weiterhin die Stärke von XLK und SOX.

Diese Stärke der Halbleiter zeigt sich auch im Chart des Sektors. Da dieser einer der Treiber von Richtungen des Marktes im Allgemeinen ist, würde ich hier eher für ein weiteres Ansteigen des Marktes tendieren.

In der Summe:

Bei Betrachtung des Daily-Charts könnte man annehmen, wir stehen an einer Klippe kurz vor dem Abgrund und es geht schnurgerade herunter. Viele Indikatoren, die in der Twitter-Welt herumgeschickt werden, zeigen eine Lage, die nach Vorsicht ruft (wie auch meine Ampel, die auf 20% steht).

Jedoch glaube ich, dass der Markt uns die Situation nicht so einfach macht und ein höheres Tief nach dem Frühjahr diesen Jahres generiert. Danach lechzen zu viele, die unterinvestiert sind.

Wir werden weiter die Wall of Worry nach oben kriechen. Ein Bullish Percent Index von ca. 50 % rechtfertigt ein wiederaufflammen der Kauf-Community.

Rechnen wir nach einem kleinen Geschaukel mit weiter steigenden Preisen. Eine Überperformance anderer internationaler Märkte wie Dax und EEM sieht wahrscheinlich aus.

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***