Ohne Disruptor



Guten Morgen!

Der DAX zeigt heute früh wieder leichte Stärke. Gestern hat er, wenn man so will, den Retest des Ausbruchs über 10.200 vollzogen und hätte damit gute Chancen, sind nun Richtung 10.500 in Bewegung zu setzen.

Ob das aber schon vor der FED und unter dem Druck des schwächelnden US Marktes passieren wird, ist sehr fraglich.

Vom S&P500, würde ich dagegen im Vorfeld der FED, wenig bis nichts erwarten.

Etwas Kopfzerbrechen, macht heute der sehr starke Yen, der durch Enttäuschung über möglichen Stimulus stark zu steigen beginnt und damit Korrekturgefahr impliziert.

Schauen wir auf das Chart, sehen wir aber, dass es wenig überraschend ist, dass der Yen hier wieder dreht:

JPYUSD 26.07.16

So haben wir hier wieder die klassische, unentscheidbare Henne und Ei Frage: Steigt der Yen wegen der Erklärung oder wird die Erklärung zum sowieso fälligen Anstieg nachgeliefert? Sie wissen, worauf ich eher tippe. 😉

Kommen wir sofort zur heiss laufenden Quartalssaison.

Gestern Abend:

Gilead Sciences (GILD) -> enttäuscht bei den Zahlen <- und wird nachbörslich um knapp 4% abverkauft.

Das Problem ist der Ausblick, in dem immer noch nicht genügend wirkliche Alternative zu den "alternden" Blockbustern Harvoni und Sovaldi zu sehen ist.

Für die Aktie, wie auch den ETF IBB, die beide gestern Abend gut aussahen, bedeutet das wohl heute einen Rückschlag, denn GILD ist ein Schwergewicht:

GILD 25.07.16

IBB 25.07.16

Express Scripts (ESRX), der Biotech und Pharma-Antagonist, der für Versicherungen die Preise mit den forschenden Unternehmen verhandelt und insofern Nachfragemacht ausübt, liefert -> ein durchwachsenes Zahlenbild <- und bleibt nachbörslich nahezu unverändert.

Das Chart ist auch etwas indifferent und lädt mich nicht unbedingt zum Einstieg ein:

ESRX 25.07.16

Im langfristigen Bild ist unklar, ob das weiter hoch geht, oder doch nicht eher eine Topformation wird:

ESRX 25.07.16 2

Im Chipsektor dagegen, überzeugt Texas Instruments (TXN) -> auf der ganzen Linie <-. Zahlen, Forecast und Chart, alles passt weiter:

TXN 25.07.16

Die Aktie gehört aber seit 2009 auch zu den grossen Gewinner und von hier werden die Bäume erst einmal nicht mehr in den Himmel wachsen.

TXN 25.07.16 2

Achja und die schon erwähnte Cryolife (CRY). Nach -> sehr guten Zahlen <- nachbörslich 8% im Plus!

Könnte heute das als Dreieck nach oben auflösen:

CRY 26.07.16

Heute früh:

MTU Aero Engines -> liefert starke Zahlen <-. Im Chart könnte das jetzt der Trigger für einen Ausbruch aus dieser grossen Konsolidierung sein:

MTU 26.07.16

Der Ölkonzern BP, -> verringert seine Verluste <- und hat ja nun auch Klarheit, was die Kosten der Deepwater Horizon Katastrophe angeht. Der Markt wusste das aber schon alles, weswegen die erste Reaktion nach einem Minus aussieht.

Nach dieser immensen Rally nach dem Brexit, wäre ein weiterer Rückgang bis 425 Pence auch alles andere als überraschend und völlig normal:

BP 26.07.16

Heute Mittag vor US Handelsstart, kommen dann noch die Bluechips DuPont (DD), Eli Lilly (LLY), United Technologies (UTX), 3M (MMM), Caterpillar (CAT) und McDonalds (MCD). Des weiteren AK Steel (AKS), CheckPointSoftware (CHKP), Freeport McMoran (FCX), Mobileye (MBLY) und Valero Energy (VLO).

Höhepunkt des heutigen Abends, werden natürlich die Zahlen von Apple (AAPL) sein.

Das Sentiment zur Aktie ist dabei ziemlich gruselig, das Manager Magazin hat mit -> Willkommen zu Apples Horror Show <- dafür den richtigen Titel gewählt. 😉

Wir wissen natürlich, dass wenn die Nachrichten so negativ sind, das Downside eigentlich begrenzt sein dürfte. Eher entsteht so ein kleiner Edge nach oben, den nun reicht die kleinste positive Überraschung, um den Kurs in Bewegung zu setzen.

Allerdings drängt sich auch mir der Eindruck auf, dass Apple ohne den "Diktator" und Disruptor Jobs, nun zu einem der normalen bürokratischen Konzern-Kolosse verkommen ist, die nichts mehr richtig auf die Reihe bekommen, weil sie mit sich selber beschäftigt sind.

Damit wäre Apple dann nicht schlechter als andere, denn die sind es auch, aber eben auch nichts Besonderes mehr und vor allem ohne Innovationskraft. Was man da im Stillen vom "Werkeln" am Apple-Car hört, sieht für mich auf jeden Fall nicht nach einem Projekt mit klarem Zug aus. Und was um die Apple-Watch passiert - oder genauer gesagt nicht passiert - ist auch keine aggressive Strategie um den Markt der Wearables zu besetzen, sondern eher ein "me too".

Das sehr negative Sentiment des Marktes, hat also seinen berechtigten Grund. Trotzdem ist eine Überraschung möglich und dann wird Apples Kurs einiges nachzuholen haben.

Ich wünsche einen erfolgreichen Tag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Gilead Sciences, Biogen und das OBV



Das Musterbeispiel eines Sektors, an dessen langfristig guten Aussichten es wenig Zweifel gibt, ist wohl der Biotech-Sektor.

Das schliesst scharfe Korrekturen ja nicht aus, die müssen sogar sein und gehören zu jedem guten Aufwärtstrend zwingend dazu. Wichtig ist aber sich immer wieder klar zu machen, dass in einem prinzipiell "mit dem Wind" segelnden Sektor, eine Korrektur eher eine Kaufgelegenheit ist und eher kein Grund, vorschnell in Panik zu geraten.

Die einzige Frage ist, "wann" eine Korrektur "weit genug" gelaufen ist. Sicher kann uns das niemand im Vorfeld sagen, aber wir haben ja oft genug schon erlebt, dass der Markt uns am Ende die richtigen Signale gibt, wenn wir nur konsequent genug hinschauen.

Und dabei ist das OBV - das -> On Balance Volumen <- - ein hilfreicher Indikator, der uns schon oft gute Dienste geleistet hat.

Der absolute Verlauf des OBV ist dabei relativ uninteressant, denn idealerweise läuft es parallel zur Kursentwicklung. Was aber hoch interessant ist, sind potentielle Divergenzen, je klarer desto besser. So deutet zum Beispiel ein überdurchschnittlich starkes OBV im Anstieg darauf, dass sich hier echter Kaufdruck aufbaut.

Heute habe ich Ihnen schon bei ThyssenKrupp ein solches Bild gezeigt, die Aktie ist in den beiden Stunden seit dem Artikel, nun schon um weitere 2% gestiegen.

Aber auch im Biotech Sektor gibt es nun zwei Schwergewichte, die im langfristigen Chart mit einer massiven, positiven Divergenz im OBV, deutliche Signale senden, dass hier etwas gehen könnte.

Schauen Sie selber, es sind Gilead Sciences und Biogen.

Bei GILD befinden wir uns in einer Seitwärtsbewegung, die aber (in blau) eine Trendlinie nach oben schon genommen hat. Und das OBV ist eindrucksvoll:

GILD 09.11.15

Bei BIIB kämpft die Aktie nach dem Einbruch mit einem Boden, der bei 250 USD eine logische Fundierung hat. Und auch hier ist das OBV nun extrem auffällig:

Biogen 09.11.15

Zu den Produkten und der strategischen Lage der Unternehmen, will ich hier gar nichts sagen, das können Sie auch selber nachlesen. Hier und heute will ich nur darauf hinweisen, dass das OBV auf der mittel- und langfristigen Ebene laut und deutlich "Chance" ruft.

Kurzfristig ist die Entwicklung etwas unsicher, denn die nun absehbare Zinserhöhung der FED fördert eher Bankaktien wie Wells Fargo (857949, WFC) und nicht Geschäftsmodelle wie im Biotech-Sektor, die hohen Fremdkapitalbedarf haben.

Aber gerade die Bluechips des Sektors wie Gilead Sciences, Biogen, Celgene oder auch Amgen, sind selber mit starken Cashflow gesegnet und sind insofern davon nicht so betroffen, wie die kleinen "Biotech-Buden", die auf Fremdkapital angewiesen sind.

Wenn Sie sich erinnern, habe ich ja zum Jahresanfang Zweifel geäussert, ob sich die hohen Margen im Biotech-Sektor dauerhaft halten lassen, oder ob diese nicht durch politischen Druck und Intermediäre, wie Express Scripts (A1JWJL, ESRX) unter Druck geraten.

Das Schöne ist, diese Sorge hat Hillary Clinton mit ihren Worten, nun einerseits bestätigt und andererseits aber auch entschärft. Denn ein gutes Stück der aktuellen Korrektur bei den Biotech-Schwergewichten, hatte auch mit Clintons Andeutungen in diese Richtung zu tun.

Diese konnte der Markt nun aber verarbeiten und ein Risiko, das schon bekannt ist, ist für die Kurse in der Regel weit weniger gefährlich als etwas, womit niemand rechnet.

In Summe sieht das also doch gar nicht so schlecht aus. Wenn man akzeptiert, dass dem Biotech-Sektor langfristig "der Wind in die Segel bläst" und auch zur Kenntnis nimmt, dass GILD und BIIB eine markante Korrektur schon hinter sich haben, stellt das bei beiden Aktien sehr positive OBV nun die berechtigte Frage, ob man da nun nicht eine Position aufbauen sollte?

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Das Investment Thermo Fisher Scientific

Der folgende Beitrag erschien schon Freitag 27.03.15 13:45 in Hari Live

Ich habe ja schon mehrfach argumentiert, warum ich im Biotech-Boom die Hersteller der "Schaufeln" so sehr mag. Denn diese Unternehmen profitieren vom Boom, ohne die medikament-spezifischen Risiken der forschenden Unternehmen zu besitzen.

Selbst bei Branchen-Grössen wie Gilead Sciences (885823, GILD), genügt ja eine schlechte Nachricht zum Blockbuster Solvadi, und der Kurs knickt brutal ein.

Hinzu kommt dann noch die generelle Unsicherheit, ob durch den Aufstieg der Biosimilare und der wachsenden Macht der Intermediäre wie Express Scripts (A1JWJL, ESRX), nicht doch die riesigen Margen bald unter Druck geraten.

Einzelne Biotech-Unternehmen - und das gilt selbst für die Branchengrössen - sind daher für einen ruhigen Investmentansatz eher ungeeignet, weil zu volatil. Ein ruhiges Investment im Sektor macht daher nur bei breiter Diversifizierung via individuellem Basket, Fonds oder ETF Sinn.

Ganz anders dagegen ist die Lage bei den Unternehmen, die vor allem an den Tools, Hilfsmitteln, Testverfahren und Methoden verdienen, mit denen die Biotech Unternehmen forschen und ihr Geschäft betreiben.

Ganz analog zu den Herstellern von Schaufeln im Goldrausch des 19. Jahrhunderts, verdienen diese Unternehmen unabhängig davon, ob wirklich Gold gefunden wird. Und auch ein Medikament mit Nebenwirkungen oder eine Forschung, die von der amerikanischen FDA dann keine Genehmigung bekommt, kann die Hersteller der Schaufeln nicht tangieren.

Mein absoluter Favorit was das angeht und für mich *der* Bluechip in diesem Sektor, ist -> Thermo Fisher Scientific (857209, TMO) <- mit einem sehr breit aufgestellten, aussichtsreichen Produktportfolio.

Ich habe über das Unternehmen im Premium-Bereich schon mehrfach geschrieben und will mit diesem Post nun auch im freien Bereich darauf aufmerksam machen.

Denn gerade jetzt, während der Biotech-Sektor korrigiert, kann man im Chart leicht sehen, was die Vorteile eines Herstellers von "Schaufeln" sind, denn die Aktie hat im Vergleich zum Sektor deutlich weniger korrigiert:

TMO 27.03.15

Für mich ist das das Profil einer Aktie, wie ich sie für mein Investment-Depot mag.

Einerseits mit grossem Wachstum und Teil eines Marktes, der massiven Rückenwind hat. Sie wissen ja, ich segele bei Investments gerne mit dem Wind im Rücken und mag es nicht, dagegen ankreuzen zu müssen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an meinen Artikel von Donnerstag 12.03.15 14:20 in Hari Live - "Mit dem Wind im Rücken segeln".

Andererseits ist es aber auch eine Aktie mit eingebauter Diversifizierung, die also nicht so schnell von einem einzelnen Problem aus der Bahn geworfen werden kann. Sicher kann man dadurch keine schnellen 100% Gewinn erwarten. Umgedreht sind aber auch nach unten die Risiken deutlich geringer und die Aktie kann vergleichsweise ruhig ihre Bahn ziehen.

Wenn Sie es nicht schon getan haben, tun Sie sich also den Gefallen und beschäftigen sich mal mit den Produkten von Thermo Fisher Scientific. Für mich ist das ein klarer Fall für mein Investmentdepot - und das nicht erst seit heute, wie treue Leser wissen.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***