Hari Live Stream 19.04.21

Jetzt wirds psychologisch ZH2

Die Marktlage mit der wir es jetzt vielleicht für Wochen zu tun haben, bringt dieser Clip auf den Punkt:

Der Markt ist mehr als 2 Wochen ohne Pause gestiegen und ist reif für eine Pause. Und der SPX hat Kursregionen erobert, die man für das Jahresende 2021 im Blick hatte und hat ganz viele Setups und Zielmarken nun abgearbeitet.

Andererseits neigt solche Stärke nicht dazu einfach zu enden, sondern eher länger zu laufen als man sich vorstellen kann:

Wir wissen also, dass das problemlos noch 2-3 Wochen so weitergehen kann.

Wir wissen aber auch, dass nun jederzeit - heute, morgen, in 3 Wochen - ein plötzlicher Abbruch ala September 2020 stattfinden kann, es braucht dafür nur einen Katalysator und 5% schnelles Abwärtspotential bis ca. 4.000 hat diese Rally ganz locker generiert.

Es macht keinen Sinn zu früh auszusteigen, weil man dann mit hoher Wahrscheinlichkeit den Zug nur von hinten sieht. Es macht aber auch keinen Sinn hier völlig gelassen zu sein, weil wenn ein Katalysator kommt, es auch schnell nach unten gehen kann.

Deshalb wird es jetzt psychologisch und es gibt zwei sinnvolle Techniken, wie man bei mittelfristigem Zeithorizont damit umgehen kann:

Erstens der Trailingstop der beim Trendbruch abwirft, den habe ich zuletzt ausführlich thematisiert. Zweitens das Prinzip der sukzessiven -> Teilmitnahmen <-, auch ein bewährtes Prinzip in solchen Situationen.

Wer dagegen langfristig unterwegs ist, kann sich durchaus auch die Frage stellen, ob er so ein mögliches Sommerloch mit vielleicht 10% Minus nicht einfach aussitzen will. Und wer kurzfristig als Trader unterwegs ist, muss sowieso seine Positionen eng "babysitten" und absichern.

Allen anderen mit mittelfristigem Zeithorizont, die so einer Korrektur aus dem Weg gehen wollen, kann ich aber nur dringend raten das jetzt zu durchdenken. Denn wenn es psychologisch wird, macht man besonders gerne böse Fehler. Also machen sie sich lieber *jetzt* einen Handlungs- und Schlachtplan.

Coca-Cola (KO) ZH3

KO hat als erster der Bluechips diese Woche schon geliefert und das -> überzeugend <-.

Wir sehen aber auch hier das Problem, das die ganze Berichtssaison durchziehen wird, denn das war schon in den Kursen.

Schwer zu sagen ob das von hier für weiteres Aufwärtspotential reicht, möglich ja, sicher nein:

E.ON (EON) ZH3

Die Utilities sind in den letzten Wochen sowieso stark, aber E.ON hatte einen ganz besonders sauberen Ausbruch aus einem Abwärtstrend, die ich hier auch vorher schon thematisiert habe.

Wenn eine Aktie derart scharf zur Rally ansetzt und dann kaum abgeben will, stellt die erste Konsolidierung - die wie gerade sehen - mit sehr guter Wahrscheinlichkeit nur eine Zwischenkonsolidierung dar, auf die sich gerne eine zweite Aufwärtsphase in ähnlichem Umfang anschliesst:

Britisches Pfund ZH3

Mit der weit fortgeschrittenen Impfkampagne und wieder öffnenden Pubs kommt auch das Pfund ins Laufen. Das passiert schon seit letzten Herbst, der Markt läuft ja vor, jetzt haben wir aber zum Dollar auch technisch ein sauberes Bild.

Die lange Rally seit Herbst wurde von einer klassischen Konsolidierung im März/April abgelöst und jetzt steht vielleicht wieder ein Schub an:

Aktien des Tages ZH3

Ein wenig schwierig heute mit den Aktien des Tages, dafür ist der Markt zu schwach/diffus, aber ein paar sind doch zu finden:

VMware (VMW)

VMware fliegt seit Tagen ab seit klar wurde, dass Dell seine -> 80% Mehrheit freigeben <- und VMW insofern in die Freiheit entlassen will.

Technisch ist das interessant, als Investor habe ich aber völliges Desinteresse an dem was Michael Dell da treibt und eher "Financial Engineering" denn echten unternehmerischen Fortschritt darstellt.

Je nachdem wo man am meisten abgreifen kann wird an die Börse gegangen, dann wieder zurückgezogen, dann wieder an die Börse gegangen, dann VMWare gekauft, dann wieder abgestossen - alles taktische Spielereien für den kurzfristigen taktischen Vorteil, die mit echtem Wachstum und klarer Strategie rein gar nichts zu tun haben. Ich muss und werde mich an so etwas nicht beteiligen.

Albemarle (ALB)

Der Schub kommt heute schon wieder zurück, insofern wird es vielleicht noch nichts. Aber trotzdem drängt sich hier im großen Bild das Szenario eines potentiellen "rounded Bottom" auf, wenn nicht heute, vielleicht dann später?

Harley-Davidson (HOG)

Wahrscheinlich ist es Zufall, dass bei HOG die Zahlen genau da besser werden, wo man nach Covid wieder an Freiheit und Wind in den Haaren denken kann - Born to be wild!

Wahrscheinlich sind es eher -> steuerliche Erwägungen <- denn HOG war ja zwischen die Fronten des Zoll-Spiels Trump vs EU geraten.

Aber wie auch immer, das Chart ist born to be wild:

Übrigens, da ich ja im Forum gerade das Thema der Projektionen hatte, die in Kanzlerkandidaten hineingesteckt werden und weit entscheidender für den Wahlausgang als Wahlprogramme sind. Können Sie sich Laschet an der Stelle von Peter Fonda vorstellen? Lächerlich.

Aber Söder schon, das passt zumindest einigermassen und ist nicht sofort unglaubwürdig. Und damit wird auch verdeutlich, welche Projektionen da ganz unbewusst laufen, die dann mit eigenen Vorlieben abgeglichen werden. Bei der Jugend ist Söder recht beliebt, weit beliebter als Laschet, bei den Senioren vielleicht umgedreht. Woran das wohl liegen mag. 😛

Der Einfluß unserer unbewussten Projektionen ist weit größer auf die Wahlentscheidung, als wir selber wahrhaben wollen! Wahlen sind vor allem People-Business, Programme sind für die Fassade.

American Eagle Outfitters (AEO)

Gedankliche Nähe zu Industrien hat schon einen Wert bei Investments, weil es hilft zu verstehen was da passiert.

Für mich gilt das für weite Bereiche des Technologie- und Industrie-, ja selbst des Healthcare-Sektors, da habe ich klare Vorstellungen worum es geht und was eine Marktstellung bedeutet. Es ist daher auch kein Wunder, dass die drei Sektoren die Hauptlast meiner Investments tragen.

Ganz anderes ist es im Retail-Bereich, der interessiert mich auch zu wenig, weswegen ich solche Charts bei Herstellern vergleichsweise günstiger Kleidung einfach nur mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehme.

Das Chart ist super und mit dem diskutiert man nicht. Aber verstehe ich was hier das "Besondere" ist? Nein. Und irgendwie fehlt mir auch die Lust es herauszufinden.

Es ist übrigens völlig in Ordnung solche Schwerpunkte und Vorlieben zu haben, man sollte sich nur darüber im Klaren sein und wissen, wo der eigene "Circle of Competence" liegt und wo nicht:

Wood! ZH3

Den Holzmarkt in Form des ETFs WOOD hatte ich ihnen ja -> hier letzten Sommer <- nahegebracht, begründet mit dem absehbaren Häuserboom in den US.

Der ist auch herausragend gelaufen, ich habe den Artikel mal mit einem lila Pfeil markiert und jetzt reden wir über Knappheiten, die auch hier in Deutschland schmerzhaft zu spüren sind. Vielleicht sollten wir mal weniger Holz verfeuern, denn im Saldo werden Wälder abgeholzt und die Geschichte von der CO2-Neutralität ist mehr Selbstberuhigung denn Realität, vom Feinstaub ganz abgesehen.

Aber das nur am Rande, ich habe das ja schon vor einiger Zeit im Video thematisiert, in dem man auch sehen konnte welcher Dreck da teilweise in die Luft geblasen wird. Wichtig für Anleger im ETF WOOD ist jetzt zu verstehen, dass das die klassische Bewegung eines zyklischen Gutes ist!

Das was jetzt durch Knappheit die Preise treibt, bei Waldbesitzern wie Weyerhaeuser (WY) ebenso wie im ETF, wird irgendwann in eine Baisse umschlagen.

Insofern reiten sie ruhig diesen Trend und diesen ETF, der kann durchaus noch Monate nach oben ziehen. Aber denken sie auch daran, dann irgendwann beim Trendbruch abzuspringen. Der ETF ist so kein Dauerinvestment, das ist ein zyklischer Markt und in der nächsten Baisse geht es auch schnell wieder 50% runter:

Es bröselt so schön! ZH2

Heute ist (bisher) kein Börsentag an dem man vor dem Schirm sitzen muss weil so viel zu holen ist. Es bröselt so schön und die Bewegungen sind diffus:

Kann das weiter fallen und der Beginn der Korrektur sein? Ja! Muss das weiter fallen? Keineswegs, im Zweifel eher nein!

Ich ziehe mich an so Tagen zurück, es gibt hier für mich nichts zu tun und zu handeln. Schaun mer mal dann seh mer scho!

Wir lesen uns morgen Nachmittag zum Stream hier wieder, morgen sind dann auch mehr Quartalszahlen die Bewegung bringen.

Jetzt schaue ich erst einmal, wer der nächste Kanzler dieses Landes werden soll. Es kann nur Ein(e) geben!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 19.12.19



13:45 MEZ

Der Stream beginnt sehr früh und endet heute noch etwas früher, Schluß ist schon gegen 16:00 MEZ. Dafür gibt es dann aber am heutigen späten Abend gegen 22 Uhr noch einen Bericht nach dem Kino, ganz ohne Spoiler selbstverständlich. 😉

Ich bin aber auch richtig fertig und dringend reif für die Ferien. Ich weiss nicht warum, aber vor Weihnachten kommt immer alles zusammen und man weiss nicht mehr, was Henne und Ei ist.

Neue Probleme, alte Probleme, viel zu tun, Ärger und gesundheitliche Probleme bilden eine ätzende Melange. Wie fertig ich bin, sehe ich an so Ausfällen, die typisch dafür sind, wenn man keine Zeit und Ruhe mehr hat, sich Dinge mal in Ruhe anzuschauen.

Da bekomme ich doch vor einer Woche eine neue EC-Karte. Neue Karte freigeschaltet und am Automaten genutzt. Funktioniert also. Alte Karte zerschnitten und weggeschmissen.

Heute will ich notwendige Überweisungen für die Firma machen und die generierten PINs funktionieren nicht und ich werde ausgesperrt. Hä??

Ein Anruf bei der Bank lässt mich "Scheiße" rufen. Ich habe eine private und betriebliche EC-Karte und ich habe übersehen, dass die neue Karte für das andere Konto war!

Nun habe ich also 2 Karten für das eine Konto und keine für das andere. Und da die Zugangsauthorisierung über einen TAN-Generator aber nur auf einer Karte liegt und ich *genau die* weggeschmissen habe, kann ich nun keine Überweisung mehr machen.

Catch22 und das kurz vor Weihnachten, Ersatzkarte ist dann so in 2 Wochen da. Ufff....

So Dinge passieren mir nur, wenn ich fertig bin und mal Ruhe brauche, ein untrügliches Signal.

13:55 MEZ - ZH2

Glücklicherweise macht der Markt nicht auch noch Ärger, aus dessen Perspektive kann ich mir den Stream heute fast sparen.

Schauen Sie mal wie bewegungslos der SPX seitwärts läuft, das ist schon fast unwirklich. Erinnern Sie sich an den gnadenlosen Abverkauf vor einem Jahr um die Zeit? Ein Markt der Extreme:

14:25 MEZ

Die Bank of England (BOE) lässt den Leitzins unverändert, -> nimmt aber auch Zinssenkungen bei weiterer Wirtschaftsschwäche in den Blick <-

Vielleicht ist auch das ja eine Ursache dieses markante Reversals des Pfunds nach der Wahl, dass alleine mit Johnsons Plan die Übergangsfrist zu begrenzen, langsam nicht mehr erklärt werden kann.

Aber wie heisst es so schön, die Wege des Devisenmarktes sind unergründlich:

14:40 MEZ - ZH3

Micron (MU) hat gestern einen guten Ausblick geliefert und vor allem hat der CEO gestern gesagt, dass -> der Boden drin ist <-.

Das wird dem ganzen Sektor heute erneut helfen und katapultiert MU vorbörslich erneut 4% nach oben, an den oberen Rand dieses Trendkanals:

14:55 MEZ

Lesen Sie mal, Notenbanken Augenverdreh. Mal wieder typisch kausales Denken von Ökonomen in den großen volkswirtschaftlichen Abteilungen der Notenbanken:

-> EZB zieht ernüchterte Bilanz ihrer Inflationsprognosen <-

WIrklich gelernt hat man aus dem Dauerdesaster aber nichts. Man stellt nicht entweder diese ganze Prognosiritis in Frage - dann müsste man sich ja selber in Frage stellen - sondern es muss dann ja einen "Fehler" geben, weswegen die "richtigen" Modelle die "falschen" Daten liefern.

Das ist so wie bei Flat-Earthern, bei denen Daten eine kugelförmige Erde indizieren. Dann muss ein Einfluss die Daten verschoben haben, am ganzen Ansatz kanns ja nicht liegen.

Die wirkliche Antwort besteht neben Mängeln der klassischen Ökonomiemodelle vor allem aus der Reflexivität. Eine Notenbank kann gar keine öffentlichen Inflationsprognosen abgeben, ohne diese gleich wieder unwirksam zu machen. Weil eben die Marktteilnehmer *alle* darauf starren und ihr Verhalten schon durch die Prognose adaptieren.

Dieses naive Verständnis von Wirtschaft in der Mainstream-Ökonomie, dass die sozialen Rückkoppelungseffekte weitgehend ignoriert, obwohl diese den Markt dominieren, ist einfach traurig. Wirtschaft besteht bekannterweise zu mindestens 50% aus Psychologie.

Und zunehmend wird die Psychologie ja nun durch automatisierte Algos ersetzt, die die EZB Prognosen sehen und ihre Modelle anpassen und reagieren und damit das Adaptionsverhalten sogar noch beschleunigen. Und schon ist die "Wirklichkeit" eine andere, weil die EZB eine Prognose abgeliefert hat. Wie ich in meinem Artikel zur Reflexivität ausgeführt habe, ist das das "Beobachterproblem".

Ökonomie ist eine Sozialwissenschaft mit Schwerpunkt selbstreferentielles Verhalten komplexer Systeme. Nachrichtentheorie, Systemtheorie, all das ist wichtig. Kausale Beziehungen und mathematische Präzision führen dagegen in die Irre.

Schafft diese ganzen teuren Abteilungen mit ihren Prognosen einfach ab. Keiner wird was merken und die Politik der Notenbank wird nicht schlechter.

15:25 MEZ - ZH3

Centene (CNC) hatte ich hier seit -> dem Stream vom 23.10.19 um 18:55 MEZ <- immer wieder mit Bruch des Abwärtstrends und Volumenschub.

Nun schauen Sie, was das Baby heute macht, klassisch nach Konsolidierung und Fakeout zum Abwerfen der schwachen Hände. Das Baby ist noch nicht fertig:

15:55 MEZ - ZH3

Siltronic (WAF) schiebt schön rhythmisch weiter:

Und Tesla (TSLA) erreicht heute 400 USD:

Schöne Sache, da kann ich mich jetzt gekräftigt und gelassen der dunklen Seite der Macht aussetzen.

16:00 MEZ

So, das wars, ich weile nun in einer weit, weit entfernten Galaxis.

Heute am späten Abend so gegen 22 Uhr melde ich mich per Artikel mit meiner Sicht auf die Dinge, ganz ohne Spoiler - versprochen.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 28.03.19



15:30 MEZ - ZH2

So, jetzt sitze ich wieder glücklich vor meinem großen Dell3818DW und mein Rücken hat Halt in meinem für mich perfekten Sessel. Das ist doch wieder ein ganz anderes Arbeiten, als die letzten beiden Tage im Zug mit gekrümmter Haltung und dem 13 Zoll "Bullauge" des Dell XPS13.

Einen Text herunter schreiben, kann man im kleinen Notebook sehr gut, die Tastatur ist hervorragend und die Tasten haben gute Größe. Aber einen Überblick über den Markt behalten ist so unmöglich, jetzt läuft IB wieder Rechts und ich schreibe Links und so muss es sein. 😉

Der Markt hat heute einen positiven Ton, wir haben wieder so einen Fall, wie ich ihn erst vor Kurzem beschrieben habe, dass der Markt auf Tagesbasis nun zuverlässig das Gegenteil von dem macht, was logisch erscheint.

Die Struktur gestern nach dem Closing sah dubios aus, es dürften viele so gesehen haben und deswegen machen die Algos heute das Gegenteil. 😛

Das ist alles recht gut antizipierbar, man muss nur um die Ecke denken. Mit "Common Sense" Logik ist auf Ebene Intraday auf jeden Fall nicht mehr viel zu holen. Auf Ebene Wochenkerzen, funktioniert der Markt aber nach meinem Eindruck wie eh und je.

15:42 MEZ - ZH3

Was die chaotische Brexit-Diskussion angeht, ist ja die Ruhe des Marktes erstaunlich. Wenn ich genauer überlege, glaube ich aber zu wissen, woher das kommt.

Denn auch mir geht es in dem Chaos doch so, dass ich zwar am Thema hochinteressiert bin, aber keine Zeit und keinen Nerv habe, jede Pirouette immer mitzunehmen, zumal sich ja auch beim eifrigsten Beobachter mal Ermüdung breit macht.

Aber als Investor gilt das doch doppelt und dreifach, es macht einfach keinen Sinn, wegen jeder neuen Wendung die Aufstellung zu verändern.

Insofern rechne ich damit, dass sich der Markt hier wie ich verhält - passiv und abwartend - und sich die echte Bewegung erst dann offenbart, wenn zum Thema endlich mal Nägel und Köpfe sichtbar werden.

Oder in anderen Worten, hier ist nicht alles eingearbeitet, weil der Markt keine Basis zum Einarbeiten hat. Eine starke Bewegung wenn erste Fakten da sind, ist also durchaus vorstellbar.

Hier der Status des FTSE100, die üble Kerze der letzten Woche hat kein "Follow-Through" gefunden. Wenn ich nur das Chart betrachte, ist das eher ein bullisches Chart als das Gegenteil:

Und das britischen Pfund könnte zum Dollar hier ganz langfristig einen Doppelboden finde, so richtig überzeugend, ist das aber noch nicht:

16:00 MEZ- ZH3

Das Setup bei IPG Photonics (IPGP), das ich Ihnen schon -> im Stream vom 15.03. <- gezeigt hatte, ist unverändert da.

Long bei IPGP, wenn und falls diese Konsolidierung unter Volumen nach oben gebrochen wird:

16:08 MEZ

Bernd Flossbach -> zum Nachhaltigkeits-Quatsch bei Fonds <-. Der Mann kommt bei mir immer wieder als ehrliche Haut herüber.

Und Sie glauben es kaum, durch Flossbach habe ich gelernt, dass die EU schon an Kriterien für "Nachhaltigkeit" bastelt, die dann natürlich zur Anlage empfohlen werden.

Das passt genau ins Bild so vieler Entwicklungen, die man mit "Nudging" oder "Nanny-Staat" umschreiben kann. Ich frage mich mehr und mehr, ob ich nicht doch nur in einer Sitcom-Simulation lebe und "da oben" ein paar sitzen, die sich immer wieder scheckig über den Unfug lachen, mit dem wir uns beschäftigen.

Irgendwann sind dann nur noch "zertifiziert nachhaltige Anlagen" zugelassen und alle können sich ganz toll finden. Nur mal präzise erklären, wie man das eine vom anderen abgrenzt, kann natürlich niemand. Facepalm!

Passt übrigens gut zu meinem Artikel aus 2016: -> Wohlfühl-Investments und die böse Rüstung <-

16:50 MEZ - ZH1

Der unvermeidliche Gapfill ist durchgelaufen, erst jetzt wird sich zeigen, was das für ein Tag werden wird.

Man sieht aber auch sehr gut, dass der Markt richtungslos zögernd ist, die Seitwärtsbewegung eben, die ich erwartet habe.

Wo ich wie gesagt unsicher bin ist, wie sich das aktuelle "Window Dressing" auswirkt. Nach klassischer Lesart sollte das nach dem starken Quartal eher stützen, was - wenn das wegfällt - Anfang April ein Korrekturrisiko schaffen würde. Der "Rückkaufprogramm-Blackout" ist ja nun auch in vollem Gange und lüftet sich erst in der zweiten April-Hälfte wieder langsam.

16:56 MEZ - ZH3 - ZH4

Einen Volumenschub generiert heute auch Accenture (ACN) nach späten Quartalszahlen:

Ob das aber hält, da habe ich meine Zweifel, ein Abpraller erscheint hier recht wahrscheinlich, erst danach, nachdem sich ein "Henkel" gebildet hat, wäre der Boden für den Ausbruch dann bereitet:

17:20 MEZ - ZH4

Was macht denn der von mir herbeigewünschte, potentielle Facebook (FB) Short?

Unveränderte Ausgangslage in Wartestellung, hat noch nicht getriggert. Sieht aber immer noch gut möglich aus:

17:50 MEZ - ZH3

Dieses Dreieck bei der 200-Tage-Linie unter fallendem Volumen bei Altria (MO) ist im Zweifel bullisch:

17:55 MEZ - ZH3 - ZH4

Also was McDonalds (MCD) hier im langfristigen Chart treibt, sollte auch aufhorchen lassen. Das sieht danach aus, als ob sich hier eine mehrmonatige Basis bildet, die irgendwann nach oben aufgelöst wird.

Diese neuen Automaten, die die Schlangen an den Kassen vermeiden, finde ich einen klugen Schachzug. Mir als Kunde ist es lieber, als in Schlangen zu drängeln, es macht die Stimmung im Restaurant entspannter und spart Personalkosten.

18:10 MEZ - ZH1

Keine Neuigkeiten vom Markt, nun mäandriert er wieder nach oben:

Ich habe schon oft gesagt, dass es auch für einen Positions- oder Swing-Trader mit Zeithorizont Wochen gar nicht nötig ist, jeden Tag starr vor dem Markt zu hocken.

Es gibt einfach die Phasen, in denen viel zu holen ist - die hatten wir im ersten Quartal. Und dann gibt es die Phasen, in denen der Markt vor sich hin "eiert" und die Aufmerksamkeit nicht wert ist und das ist die aktuelle Situation.

Man sollte sich dann Alarme irgendwo hinlegen, damit man kurz "angepingt" wird, wenn der Markt doch in Bewegung gerät, aber von dieser Vorsichtsmaßnahme abgesehen, muss man da im Moment wohl nicht draufstarren.

Weitergehen, weitergehen, hier gibt es nichts zu Sehen!

Und weil das so ist, mache ich jetzt Schluß, wir lesen uns morgen Nachmittag wie immer.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 04.02.19



15:15 MEZ

Eine neue Woche und ein neuer Monat, die Zeit rast. In einem guten Monat besteht Chance auf Frühling und in 4 Monaten ist man schon wieder draussen in der Wärme mit 20 Grad und mehr unterwegs ... Hach. 😉

Dieses Jahr sind wir im August übrigens nach 12 Jahren - nun das erste Mal seit unser Sohn geboren wurde - wieder mal auf "unserer" Insel La Palma (Kanaren), auf der wir so oft waren. Wir haben mal wieder direkt ein Haus gemietet, ich kann es jetzt schon kaum erwarten. Das Klima da .... Hach. 😉

Nun aber genug der Sehnsüchte, kommen wir auf den Boden der kalten Realität, ich habe in den letzten 24 Stunden 4x Schnee geschippt. Es sind ca. 20-30 cm herunter gekommem und heute früh war die Fahrt zur Schule meines Sohnes ein Eiertanz im Dunkeln.

Wenigstens ist der Markt im Moment kein Eiertanz, der liegt heute ganz ruhig da, es ist im Future praktisch nichts passiert:

Ich persönlich wäre nicht überrascht, wenn diese Woche auch eher ruhig seitwärts läuft, so wie der Montag nun im Future angefangen hat.

15:35 MEZ

Alexion Pharmaceuticals (ALXN) hatte ich heute früh im Quartalszahlen-Review mit eher positivem Tenor. Die haben heute schon Zahlen geliefert und zwar -> sehr gute <-.

Der Markt mag es und die Aktie arbeitet weiter an einer Bodenbildung, die man nicht nur wie im Video, sondern abweichend auch so zeichnen kann:

15:55 MEZ

Der DAX ist schwach, aber immer noch kann man das als Konsolidierung werten, auf die ein weiterer Schub durchaus realistisch ist:

16:15 MEZ

Sie erinnern sich sicher an diese beiden groben Projektionen für EURUSD und die Erwartung einer Dollar-Schwäche/Euro-Stärke Phase.

Nun die erste hat nicht funktioniert, die zweite ist noch im Rennen, aber sieht auch zunehmend so aus, als ob es nicht funktioniert.

Das ist erstaunlich, weil mit der 180 Grad Wende hat die FED eigentlich die Grundlage für eine Dollar-Schwäche gelegt. Im Währungspaar GBPUSD sieht man das auch, das Pfund steigt zum Dollar und bildet gerade eine bullisch aussehende Konsolidierung:

Das legt die Schlußfolgerung nahe: Der Dollar schwächelt, der Euro schwächelt mehr. Warum das wohl so ist? Hmmm.... 😉

16:50 MEZ

Da kann man sagen was man will, so eine eigene Avon-Beraterin hat schon was. 😉

Irgendwie hab ichs gerochen, siehe -> hier 21 Uhr MEZ <-. Aber ich weiss wirklich nicht - keine Lüge - *was* ich da gerochen habe. Offensichtlich macht das Hirn auch Dinge unterhalb der Bewusstseinsebene an der Börse. Spannend.

17:00 MEZ

Unter der Rubrik "Schöne Formationen", will ich Ihnen heute die Streaming Company ROKU (ROKU) zeigen. Die Aktie war letzten Sommer hier als Trade mehrfach Thema:

17:35 MEZ

Nutanix (NTNX) hatte ich -> letzten Donnerstag <- mit seiner Konsolidierung gezeigt und die als bullisch gewertet.

Nun gerät die Aktie wohl in Bewegung:

17:45 MEZ

Auch die hier wohlbekannte Teladoc (TDOC) zeigt nun eine aussichtsreiche Struktur mit kleinem "Henkel", der sich vielleicht gerade nach oben auflöst:

18:00 MEZ

Man sieht erneute Stärke im SPY, der wieder hochgekauft wird:

Woran ein dickes Plus bei Apple (AAPL) einigen Anteil hat, man munkelt von einem Aktienrückkaufprogramm, vielleicht ist es aber simpler, Warren Buffett kauft weiter zu. 😉

Man sieht es aber auch an vielen Werten der 2. Reihe, die nach oben ausbrechen oder positive Setups entwickeln. Ich habe Ihnen heute ein paar Momentum-Namen wie ROKU, NTNX oder TDOC gezeigt.

Und das beweist, dass der Markt immer noch bullisch ist und die Aufwärtsbewegung noch nicht am Ende. Etwas Platz ist ja auch noch bis zur antizipierten 200-Tage-Linie bei 2.740.

Irgendwann wird dieser Markt fraglos wieder einen markanten Schwächetag wie am 28.01. einlegen und das dürfte nicht mehr sehr fern sein. Aber der Grundton des Marktes ist weiter positiv, auch das muss festgestellt werden.

Ich wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ein laues Lüftchen



Guten Abend!

Ich wollte ja heute noch kurz das Börsengeschehen in Europa würdigen, es ist aber jedes mal das Gleiche: Ohne die Wallstreet, sind Europas Börsen ein laues Lüftchen!

Schauen Sie der DAX, nach dem Gap und Schub von gestern, heute eine enge Konsolidierung, die so wie sie da steht, eher bullisch zu werten ist:

Oder der MDAX, mal wieder stärker als der DAX - wie so oft:

Hier hatten wir noch nicht einmal ein Retracement, sondern die milde Fortsetzung der Stärke von Freitag, wenn auch mit weniger Steigung.

Im Saldo ist also nichts passiert, aber was wir gesehen haben, ist eher eine Bestätigung der Stärke von Freitag, als das Gegenteil.

Die Rede von May zum "Plan-B" in Sachen Brexit hat auch nicht wirklich Neues gebracht, das Pfund reagiert mit milder Stärke zum Dollar, die aber nicht der Rede wert ist:

Wirklich auffällig war heute nur Henkel, die nach > ebenso übler, wie überraschender Gewinnwarnung <- um 10% abrauchen.

Im Chart hatte sich schon Hoffnung auf einen Doppelboden breit gemacht - ich habe das in Lila markiert - insofern ist diese Warnung doppelt übel, die nun eine riesige Topformation triggert und Henkel toxisch macht:

Das wars auch schon, morgen wird definitiv spannender, morgen ist dann auch wieder ein normaler Stream.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Keep calm and carry on?



Guten Morgen!

Der DAX hat den wichtigen Widerstand bei 12.600 erreicht und im vorbörslichen Handel touchiert, der ZEW Index kommt um 11 Uhr, jetzt wird sich zeigen, ob der deutsche Markt Kraft für mehr hat oder sofort zurückfällt:

Letztlich ist das nur Raten, aber ich wäre nicht überrascht, wenn der DAX nach oben durchmarschiert und dann erst bei der 200-Tage-Linie bei 12.800 dreht, wobei er diese als Fakeout vorher noch nach oben durchbricht - aber wir werden sehen, das ist nur eine Ahnung.

Im NASDAQ100, hat sich die Sicht auf diese Wendeformation als richtig heraus gestellt, es sieht so aus, als ob es weiter nach oben geht:

Der Russell2000 hat seine Hochs fast wieder erreicht, bärisch sieht anders aus:

Interessant ist auch, wie der UK FTSE und das Pfund auf das Chaos in Sachen Brexit und die wackelige Regierung reagieren. Die Antwort ist hier:

Faszinierend, oder? Eine unmittelbar den Nachrichten zuordenbare, negative Reaktion ist nicht zu sehen. Der FTSE sieht nach eine Flagge aus, die vielleicht sogar bullisch nach oben bricht, das Pfund hat zum Dollar schon in April und Mai massiv abgegeben und arbeitet nun eher an einer Bodenbildung.

Bedeutet das, dass wir die Politik nicht so ernst nehmen sollten, oder arbeitet der Markt hier mit der gleichen gelassenen Annahme, wie beim Thema Handelskonflikt, dass nämlich am Ende niemand so blöd sein wird, sich so selber in den Fuß zu schiessen?

Oder liebt der Markt vielleicht den weichen Brexit am meisten, weswegen er die Entwicklung und den Abgang der Brexitiers als Positivum wertet?

Ich weiss es nicht, nach traditioneller Lesart ist dieses Marktverhalten aber eher Zeichen von Stärke - wenn Kurse bei schlechten Nachrichten nicht mehr fallen - als von Schwäche. Ich selber neige der letzten Lesart zu, der Markt mag den weichen Brexit und der ist ökonomisch gesehen fraglos das Sinnvollste - zumindest mit Blick auf die kommenden 2 Jahre und darüber hinaus schaut der Markt doch gar nicht.

Wer Fan von kurzfristigen Reversaltrades aus massiv überverkauften Situationen heraus ist, hat mit Commerzbank (CBK), Deutscher Post (DPW) und Wacker Chemie (WCH) aktuell Mustefälle vor sich.

Ich selber bin ausdrücklich kein großer Fan dieser Handelslogik, denn es sind eben immer noch Abwärtstrends und man muss diese Gegenbewegungen perfekt treffen, was sehr schwierig ist. Aber es ist schon richtig, dass wenn man diese trifft, solche Trades oft schnelle, markante Gewinne ermöglichen, denn Gummibänder die zurückschnappen, entwickeln Dynamik. Ich werde mich hier also nicht beteiligen, zumal es zu einem Zeitpunkt wo der Index in einen Widerstand läuft, sowieso nicht der beste Moment ist. Aber für die, die diese Art Trades mögen, seien die drei Situationen erwähnt:

Zum Abschluß möchte ich für den SPY noch meine Projektion zum Jahresende verfeinern, Sie wissen schon, diese nicht vorhandene Glaskugel.

Ernsthaft, ich prognostiziere damit gar nichts, es ist aber wichtig, dass man mit Szenarien und Modellen im Kopf agiert, damit man eine klare Linie hält und nicht permanent hin und her geworfen wird.

Die Kunst ist halt nur, sich mit diesen Szenarien nicht zu verheiraten, sondern diese wie ein schmutziges Hemd jederzeit zu wechseln, wenn der Markt sich anders verhält, als er im Szenario sollte.

Wenn man diese opportunistische Leichtigkeit besitzt, bekommen so Szenarien wieder jede Menge Wert. Hier ist das Szenario bis Ende 2018 mit dem ich aktuell im SPY agiere:

Ich wiederhole erneut, damit es nicht überlesen wird: das ist nur ein Modell der Marktentwicklung, mit dem ich aktuell operiere. Ich habe immer noch keine Ahnung ob das so kommt und werde das Modell schneller ändern, als Sie "Papp" sagen können, wenn es nötig ist.

Lesen Sie also nicht zu viel hinein, aber zumindest haben Sie nun hier optisch visualisert, wie ich den Markt in den kommenden Monaten erwarte. Dieses Bild ist übrigens bis auf Details seit dem Jahresanfang unverändert, das wissen Sie.

ich wünsche einen schönen Tag! Der Stream beginnt heute voraussichtlich erst kurz vor 16:00 Uhr MEZ.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Konsolidierung aussitzen



Heute Abend fasse ich mich kurz. Im Forum schreibe ich dafür gerade genug. 😉

Es ist heute wirklich ein Wartetag und es tut sich nicht viel, ausser im Pfund aber dazu gleich. SP500 und DAX braucht man heute aber nicht weiter kommentieren, die US Inflationsdaten waren langweilig und ohne Überraschung. Sie sind zwar leicht gestiegen, der Markt sortiert das aber gelassen ein.

Die Bank of England hat aber das Pfund nach oben geschickt, weil sie angedeutet hat, dass sie die Zinsen früher als vom Markt erwartet anheben könnte. Damit passiert das, was ich gestern in -> Untergewichtete US-Märkte <- als bulische Wendeformation gezeigt habe:

Für mich sieht das nach einem nachhaltigen Ausbruch aus, sprich da geht noch was mittelfristig. Möglicherweise hat die BoE nach unten nun bei ca. 1,32 einen Boden eingezogen, einen Fall unter 1,30 kann ich mir nun nur schwer vorstellen.

Auch Öl lässt die Abwärtstrendlinie hinter sich:

Ich bin aber noch nicht sicher, wie nachhaltig das ist, denn der Schub hat massgeblich mit Hurrikan Harvay zu tun. Denn durch zerstörte Raffinerien sind in den US die Lagerbestände deutlich gefallen.

Was auch immer, der Energy ETF XLE hat damit auch endlich den Ausbruch vollzogen:

Ganz lustig ist in dem Zusammenhang auch der Solar Sektor in Form des ETFs TAN. Erst gestern Abend hatte ich in -> Vorwärts immer, rückwärts nimmer <- den opportunistischen Solar-Trade beschrieben. Heute beliebt der TAN sich ganz dienstbeflissen und unterwürfig sofort in Bewegung zu setzen: 😉

Schauen wir mal, ob da Morgen die Bestätigung kommt, aber gerade wenn man den Blick auf das langfristige Chart mit Wochenkerzen wirft, sieht das richtig spannend aus, da kann einem schon der Sabber im Mund zusammen laufen und nach unten ist einfach 21 die klare Grenze.

Und noch ein Nachsatz zu iRobot (IRBT), die fallen nach dem gestrigen zweistelligem Minus heute weiter, wenn auch verhalten. Kein BTFD im Markt. Das sieht nicht gut aus und spricht dafür, dass noch tiefere Kurse kommen. Die 70 bleiben auf dem Radar.

Im Forum war die Frage, warum die 70? Die Antwort ist, warum nicht? 😉 Es gibt eben kein "richtig" oder "falsch" und keine zweifelsfreie Begründung für 70. 70 ist für mich attraktiv genug.

Ernsthaft, IRBT ist für mich kein Investmentkandidat ala GE, dem ich mit einer Positionsgrössenstrategie lanmgfristig nahetrete. Dazu habe ich nach wie vor zu dicke Fragezeichen zur fundamentalen Zukunft, auch wenn der Markt mit der Rally mich Demut gelehrt hat. Und ich habe doch mehrfach kommuniziert, dass ich das Investmentdepot so fahre, dass ich fundamental entscheide, wer drin sein darf, dann aber die Positionsgrössen nach Markttechnik. IRBT kommt fundamental nicht durch den Filter, meine Zweifel sind nicht aufgelöst.

Aber ein interessanter opportunistischer Trade kann IRBT gerne werden, aber nur wenn ein richtig guter Einstieg möglich ist und der liegt für mich im Bereich 70, dann werde ich hinschauen. Wenn da dann ein Wendesetup entstehen sollte, nehme ich das mit, wenn nicht, bleibe ich der Aktie weiter fern, zu gross ist die alte Skepsis von 2015 vor brutalem Margendruck und zu wenig technologischem Edge auf Seiten IRBT.

Aber die 80 wird bei dem Verlauf wohl auch für einen kleinen Rebound gut sein, davon gehe ich aus. Ob das dann schon für einen Boden gut ist, daran habe ich nach dieser Abwärtsbewegung nun aber Zweifel.

So weit so kurz heute, sitzen wir die Konsolidierung aus.

Ihr Hari

em>*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Zeit zum Warten



Guten Morgen!

Die Konsolidierung steht weiter deutlich im Raum. Der DAX hat die Zone zwischen 12.500 und 12.600 erreicht, die wie man leicht sieht, voller Widerstände aus alten Hochs und Tiefs steckt.

Davon hier auf die Kommastelle alle Widerstände exakt auszurechnen, wie das bei rein technischen Analysten im detailverliebten Deutschland gerne gemacht wird, halte ich herzlich wenig, den Mehrwert kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Der Markt agiert auch nicht so und überschiesst wie ein Scheibenwischer sowieso nach oben und unten, das Denken in Zonen ist dagegen sinnvoller und lässt einen Bewegungen auch entspannter mitnehmen, ohne bei jeder Zuckung gleich den Herzkasper zu bekommen.

Ganz exakte Kommawerte für Widerstände und Unterstützung generieren eine Pseudo-Exaktheit und Kontroll-Illusion, die der Markt gar nicht hergeben kann. Ich betrachte das Marktbild eher wie ein Gemälde, in dem ich nicht den einzelnen Pinselstrich, sondern die Kernaussage zuverlässig identifizieren will. Eine Mona Lisa ist immer noch die Mona Lisa, auch wenn Leonardo da Vinci Details des Hintergrunds oder der Kleidung leicht anders gezeichnet hätte. Nur am Blick darf man nichts ändern, das ist die Kernaussage. 😉

Man braucht auch keine Lupe um zu erkennen, wie überkauft der DAX nun ist und am morgigen Freitag ist Verfallstag. Die Vorgaben aus Asien sind auch durchwachsen, die Industrieproduktion aus China hat nicht überzeugt.

Und der -> Fear and Greed Index <- aus den US ist wieder deutlich im bullischen Bereich, was eine Korrektur bzw zumindest Konsolidierung auch wahrscheinlicher macht. Die Stütze, die zu schlechtes Sentiment in den letzten Wochen dargestellt hat, ist nun also weggefallen:

Alles in allem ist das eine klare Indikatorenlage, bei der man jetzt nicht mehr in DAX & Co nachlegt, sondern eher mal Gewinne mitnimmt und ansonsten abwartet, wie das weiter geht. Zeit zum Warten eben. Es kann von hier ohne Probleme noch etwas weiter hochschieben, viel würde ich nun nicht mehr erwarten, bevor die unvermeidliche Konsolidierung zuschlagen wird.

Um 13 Uhr haben wir heute noch die Bank of England mit einer Entscheidung, das Pfund sollten wir heute also im Auge behalten. Und um 14:30 Uhr gerät der Dollar und damit EURUSD in den Fokus, denn die Inflationsdaten der US werden aufgrund der FED-internen Diskussionen um die Inflation auf hohe Aufmerksamkeit fallen.

Sollten die Inflationsdaten nach oben überraschen, würde das die Zinserhöhungphantasie befeuern und damit wohl den Dollar nach oben und EURUSD nach unten treiben. Achten wir also um 13 Uhr auf GBPUSD und um 14:30 Uhr auf EURUSD:

In dieser wartenden Ausgangslage, ist naturgemäß auch die Menge der beachtenswerten Themen geringer, es ist ganz wichtig diesen Wechsel zwischen Aktivierung und ruhigem Dösen am Markt hinzubekommen. Zeit der Aktivierung war bei mir seit Anfang letzter Woche, also seit 10 Tagen, seit der DAX so in Bewegung geraten ist. Nun döse ich voraussichtlich mal wieder etwas. 😉

Was einzelne Aktien angeht, schaue ich noch einmal in die Ausgangslage zurück, die ich letzten Montag in -> interessante Euro-Aktien-Charts <- thematisiert hatte.

Symrise hat die dort gezeigt Flagge perfekt ausgelöst und muss nun einfach verschnaufen, so einfach:

Hugo Boss hat auch funktioniert, droht nun aber möglicherweise tiefer zurück zu fallen und einen Retest auszuführen. Was mich dabei irritiert ist, dass nun so schnell eine zweite mehrtägige Bröselphase eingesetzt hat. Diese läuft nun Gefahr sich nach unten auszudehnen:

Im Nachhinein sehen wir aber auch an Symrise und Hugo Boss, wie schon an vielen anderen Aktien, was für tolle Setups wir da am 04.09. im DAX vor uns hatten. Die Frage ist, haben Sie die Chancen gerochen? Wenn nein warum?

Fakt ist, wenn Sie regelmässig auf die Charts einer fest umrissenen Menge von Aktien in Ihrem Universum schauen und das in einer regelmässigen Routine, dann hätten Sie es wohl sehr wahrscheinlich wahr genommen, denn die diversen Flaggen, Dreiecke und Wendeformationen auf Unterstützungen waren ja deutlich zu sehen.

Wenn Sie das aber nicht tun, noch keine regelmässige Routine haben und nur wie eine Biene fröhlich summend mal hierhin schauen und mal das hier lesen, dann haben Sie es eher nicht wahrgenommen. Und dann wissen Sie nun auch, woran das liegt. Denn das sich etwas aufbaut erkennt man nur im Vergleich und durch Wiederholung zuverlässig. Man braucht Massstäbe zur Einordnung und die kann man nur durch Wiederholung und Übung bekommen.

Schauen wir also hin - die Wahrheit liegt auf dem Platz!

Ich wünsche einen schönen Donnerstag!

Ihr Hari

em>*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Untergewichtete US Märkte



Guten Morgen!

Das antizipierte, leichte Retracement scheint im Gange zu sein, alle Futures drehen im frühen Handel leicht nach unten und der DAX unter 12.500.

Auch gestern war das schon bei Apple zu sehen, die erwartete leichte Sell-the-News Reaktion kam wie ein Uhrwerk - hier der Intraday-Verlauf:

Das kann die kommmenden Tage noch ein wenig weiter nach unten führen, mehr als ein gesundes Retracement müssen wir da aber vorerst nicht hinein interpretieren. Die Märkte bleiben stark und bullisch.

Ein starkes Argument für weiter steigende Märkte, insbesondere in den US, ist dabei erneut die -> Fund Managers Current Asset Allocation September <-:

Wir sehen, dass US Aktien bei den Fund-Managern so untergewichtet sind, wie seit fast 10 Jahren nicht mehr. Das ist bemerkenswert!

Nun sind solche Daten keine Timing-Indikatoren auf Tagesbasis. Im Moment liegt der positive Druck eher auf den Euro-Aktien und das kann auch gut noch Tage und sogar Wochen weiter gehen.

Aber irgendwann Ende September oder Oktober, wird sich dieses Blatt wenden. Idealerweise fällt das zusammen mit einer erneuten, kleinen Korrektur, die ich ja wie Sie wissen für den Herbst noch auf dem Radar habe.

Und dann - wenn diese idealen Umstände so eintreffen - *dann* ist das der Moment, in dem man aggressiv *BTFD* bei den US Aktien machen muss!

Und wenn dann - wie -> wie gestern von Steven Mnuchin angedeutet <-, die Steuerreform tatsächlich noch zum Jahresende käme und rückdatiert würde, würde das doppelt und dreifach gelten - das wäre dann ein Feuerwerk bei US Aktien!

Das ist also mein Gameplan zum Jahresende, kurz und klar. Und da man den Zeitpunkt nicht genau timen kann, beginne ich nun in Stärke hinein das Exposure in Euro-Aktien zugunsten von US-Aktien langsam zu reduzieren.

Was 2018 dann kommt, dazu habe ich noch keinerlei Meinung und denke da auch noch nicht darüber nach - ein Schritt nach dem anderen führt den Bergsteiger zum Gipfel.

Untergewichtet ist wie Sie oben sehen auch das britische Pfund. Das will nun aber -> wegen Zinserhöhungsspekulationen <- nicht mehr warten und powered nach oben.

In -> Taktische Chance <- hatte ich Ihnen dazu vor einer Woche eine Wendeformation gezeigt - die sieht nun so aus:

RWE ist seit gestern deutlich ins Zögern gekommen. Sah es in der Frühe noch sehr gut aus, kam dann ein deutliches Reversal, das heute bestätigt zu werden scheint.

Nach dem Ausbruch zu neuen Hochs ist das so früh ungewöhnlich, weshalb ich meine Bewertung der Situation gegenüber gestern anpasse. Ein Blick auf das ganz langfristige Chart zeigt uns, was hier wahrscheinlich los ist:

RWE kämpft jetzt mit einem deutlichen, langjährigen Widerstand. Verbunden mit der plötzlichen Schwäche genau dort, wo sich die Bewegung nach oben entfalten sollte, macht das das eingezeichnete Szenario möglich, in dem die Aktie noch einige Monate mit diesem Widerstand kämpft und seitwärts mäandriert.

Meine Art mit so Situationen umzugehen ist in der Regel Teilgewinne mitzunehmen und mit kleinerer Positionsgrösse dabei zu bleiben. Und genau das habe ich nun getan.

So weit so knapp an diesem eher ruhigen Morgen eines wahrscheinlichen Konsolidierungstages. Bis später!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Schön wenn Pläne aufgehen



Es war offensichtlich richtig, nicht auf sofortige Fortsetzung der Abwärtsbewegung, sondern zunächst einmal auf einen Rebound zu setzen. So sah das bisher im SP500 Future Stand 16:30 Uhr heute aus:

Dass es zum US Handelsstart wieder leicht herunter geht, ist übrigens dem selben Mechanismus geschuldet, den ich heute für den DAX beschrieben habe. Zum Handelsstart agieren erst einmal die kleinen Anleger verschreckt, die gestern zu spät gekommen sind oder das verschlafen haben. Die "richtig" Bewegung zeigt sich dann erst später und die Chance dass diese wieder hoch ist, ist gut.

Den heutigen Rebound zu antizipieren war übrigens keine intellektuelle Meisterleistung, sondern es war einfach nur das Prinzip der Folge bewährter Muster. Und der Markt hat uns ja oft genug in den letzten Monaten bewiesen, dass es nur einen relevanten Reflex bei jedweder Schwäche gibt und der lautet: BTFD!

Wir können also davon ausgehen, dass es wie erwartet ins Quartalsende hinein nun erst einmal stark weitergeht, alles andere wäre eine echte Überraschung.

Dann, Anfang kommender Woche und Anfang Juli, hat die Korrektur eine echte Chance, gerade wenn der Rebound nur schwächlich abläuft. Diese Chance ist aber nach wie vor nicht mehr als die 50%, die ich schon Anfang letzter Woche nannte. Gerade was Muster angeht, können wir uns ja zum Beispiel an den grossen Absturz vom 17. Mai erinnern, auf den geschlagene 6! sehr starke Tage folgten und den Markt auf neue Hochs trieben:

Dieser Markt funktioniert also nicht mehr nach den alten Regeln, die bei so Charts wie dem NASDAQ nun recht deutlich auf die bärische Seite weisen würden. Dieser Markt hat einen massiven Treibsatz unter sich, an dem die Notenbanken definitiv nicht unbeteiligt sind. Vergessen wir das also nicht und seien wir uns nicht zu sicher, dass eine Korrektur wirklich kommt.

Ich weiss, dieser gedankliche Spagat ist schwierig und nervig, auch für mich, denn man kann weder das Eine noch das Andere aus echter Überzeugung tun. Aber es ist der Markt den wir haben, Protestschreiben sind sinnlos. 😉

Noch ein Blick auf die Währungen und die Anleihenrenditen, denn es sind mal wieder die Notenbanken, die den Markt hin und her werfen.

Dass Draghi den Euro hoch geredet hat, habe ich ja gestern schon thematisiert und bis ca. 1,15 in EURUSD hat die Bewegung auf jeden Fall Luft. Heute hat er eine Interpretation nachgeschoben um nur ja nicht zu falkenhaft zu wirken und unter anderem die "Bunds", die deutschen Staatsanleihen durchgeschüttelt, wie -> hier von Bloomberg <- dargestellt:

Heute hat aber auch der Gouvernor der Bank of England das -> Wort steigender Zinsen <- in den Mund genommen und das Pfund wieder nach oben katapultiert.

Damit ist die Schwäche rund um Theresa Mays Wahldesaster wieder völlig neutralisiert und im Chart sehen wir, dass wohl eine bullische Flagge war, was sowieso wie eine bullische Flagge aussah:

Ja und dann sei auch noch Öl erwähnt, das genau da gedreht hat, wo das aufgrund der Überdehnung und des starken Widerstands zu erwarten war. Allerdings impliziert die aktuelle Chartstruktur eher die folgende Interpretation - auf gut Deutsch, der Bounce wird mit Präferenz scheitern und weiterer Schmerz für die Saudis, Russen und Iraner folgt:

Bedingt durch diese fast schizoide Haltung die man zum Markt annehmen muss, tue ich mich heute natürlich auch schwer aus Überzeugung Kaufgelegenheiten zu identifizieren, die über ein paar Tage hinaus gehen.

Ich will deshalb heute vor allem erneut den Solarsektor erwähnen, ich sagte ja schon letzte Woche "The Bottom is in". Wie der TAN nun nur marginal korrigiert hat und heute sofort wieder Käufer findet, unterstützt diese Interpretation klar und deutlich:

Dann noch ein paar kurze Charts schon bekannter Namen:

Passend zum Solarthema hat Sunpower (SPWR) nun einen klaren Ausbruch generiert:

Auch Esperion (ESPR) ist erneut Thema. Hat sich jemand getraut, diese kleine Konsolidierung zu kaufen? Würde mich wundern ... 😉

Und Gilead Sciences (GILD) scheint nun endlich, endlich den endlosen Abwärtstrend durchbrechen zu wollen. Man mag es kaum glauben, aber die heutige Stärke nach kurzer Konsolidierung spricht dafür:

So weit für heute. Falls sich noch etwas ganz Grundsätzliches tut, melde ich mich noch einmal kurz im Forum.

Bitte bedenken Sie, dass es wg meiner Magenspiegelung morgen *keinen* Morgenbericht geben wird. Vielleicht kann ich um Mittag ein paar Worte schreiben, das hängt aber davon ab, wie gut und schnell ich mich von der Narkose erhole.

Wir lesen uns also wahrscheinlich erst am morgigen Nachmittag wieder.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***