Marktübersicht KW23 2021


Das erste Video nach den Ferien heute schon am Sonntag statt erst Montag.

Nach Ferienphasen mache ich gerne eine Marktübersicht über diverse Teilmärkte der Welt, um eine neue, gemeinsame Grundlage zu schaffen.

Das Medium Video ist dafür besonders geeignet, weil man sehr schnell viele Charts zeigen und damit einen instinktiven Gesamteindruck erzeugen kann - manchmal hat eben auch der Wald Relevanz. 😉

Das Video besteht aus einem knapp 30-minütigen Review von 29 Charts wie folgt. Enjoy:

ES1!, DAX, EU50EUR, CAC40, UKX, NI225, EEM, EWZ, NDX, SMH, ARKK, IBB, ICLN, IQQQ, XLV, XLF, XLU, XLI, ITA, XLB, XLE, WOOD, XLP, XLY, DXY, BTC1! XAUUSD, GDX, TLT, TIP

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 18.03.21

Störrische Verweigerung ZH2

Der Bond-Market - und damit die Marktelefanten - verweigern sich dem Bild das Powell gestern durchaus gekonnt gezeichnet hat, James DePorre sagt -> hier <- völlig zutreffend:

The market celebrated a dovish Federal Reserve Chairman Jerome Powell on Wednesday, but skepticism is running high and the iShares 20+ Year Treasury Bond ETF (TLT) is practically calling him a liar as it continues to sell off here on Thursday morning.

It seems like the best of both worlds, and many market players are questioning how this could occur. Chairman Powell's explanation is that this is just a short-term spurt in growth as the market returns to normal. This level of growth cannot be sustained, but there will be some short-term overshoot in inflation, though that won't persist.

Powell used the metaphor of going out to dinner to explain his thinking. Many people will be going out to dinner again like they used to and eventually, that will return to normal. However, "You can only go out to dinner once per night," Powell said, and therefore, growth will slow.

That is the message out of the Fed meeting Wednesday, but the issue now is to what degree the market embraces this thinking. Bonds are under severe pressure again, and many pundits are expressing their contempt for this theory.

Die Chance auf eine Wende bei den Anleihen war da, der Markt will sie nicht ergreifen. So sind im SPX Future die Gewinne von gestern wieder abgegeben als ob nichts passiert wäre:

Und der genannte ETF TLT der Langläufer fällt weiter wie ein Stein:

Es ist wie es ist, nehmen wir es hin. Ganz grundsätzlich ist es nicht ungefährlich, wenn die Markt-Elefanten der FED den Arm umdrehen wollen, das hatten wir auch im 4. Quartal 2018 und hat zu einem Tiefpunkt an Weihnachten geführt, den es vorher so noch nie gegeben hat.

Es gibt aber für die aktuelle Lage nicht genügend Präzedenzfälle um klar zu beschreiben was daraus folgert, wir sind in unbekanntem Gewässer, seien wir einfach aufmerksam.

Audio Podcast

Danke für das Feedback zum heutigen Testballon!

Selbstverständlich ist mir klar und es wird auch nicht anders sein, dass die Besprechung visueller Strukturen wie der Chartstrukturen vor allem schriftlich oder im Video stattfindet.

Selbstverständlich - das hatte ich schon betont - reden wir dabei nur über eine mediale Ergänzung, der Schwerpunkt des Blogs aufs Schreiben bleibt natürlich bestehen.

Es war aber ein Testballon und deswegen habe ich mir *bewusst* das Schwierigste vorgenommen, nämlich darin mündlich Strukturen zu besprechen, die man eigentlich visualisieren müsste. Das nach dem Motto, dass selbst wenn das Schwierigste gelingt, das Medium den Test bestanden hat.

Dieser Test war offensichtlich überwiegend positiv. Ich bin sogar erstaunt wie viele sich das doch gut vorstellen konnten. Dass nicht alle ist ganz normal, unsere Hirne sind unterschiedlich und die Fähigkeit sich Dinge vor dem "inneren Auge" zu visualisieren ist nicht jedem gleich gegeben, dafür können die dann anderes besser.

Übrigens zeigt das heterogene Feedback im Forum auch ihnen wieder, wie unterschiedlich wir sind und wie unterschiedlich wir Dinge aufnehmen. Auf das ist eine wichtige und nicht selbstverständliche Erkenntnis, schliessen sie also nicht einfach von sich auf andere!

Fazit: Test bestanden.

Ich werde Audio Podcasts als mediale Ergänzung einbauen. Und ja, natürlich vor allem in Bereichen wie Gesellschaft, Wirtschaft, Grundlegendes die nicht visualisiert werden müssen.

Aber wenn ich mittendrin doch mal ausnahmsweise auch über eine Chartstruktur rede, dann weiss ich nun, dass selbst das bei der Mehrzahl von ihnen funktioniert.

Kränkung des Egos

Wir hatten heute eine sehr schöne Vorstellung von -> Simulant <-, schauen sie da mal herein, wenn sie die folgenden Zeilen verstehen wollen, denn ich beziehe mich darauf. Ich hatte zunächst vor das Folgende unter seine Vorstellung zu schreiben, mir ist dann aber bewusst geworden, dass es ganz grundlegenden Charakter hat und eigentlich jeder mal hören sollte.

Er spricht darin unter anderem über seine Zeit beim "Finanzwesir" und welche Erkenntnis er gewonnen hat, nachdem er hier bei Mr-Market gelandet ist. Dabei geht es um die "da draußen" öfter zu hörende Argumentation, dass sich Stockpicking und Markttiming nicht lohnen würde.

Zunächst einmal macht der Finanzwesir das in meinen Augen richtig gut, er ist eine gute Anlaufstelle für alle Anfänger, die den Kopf zum Thema Geldanlage noch voller Blödsinn haben. Anleger die "heissen Tips" hinterher laufen tun gut daran sich vom Finanzwesir mal auf den Boden der Tatsachen holen zu lassen. Sie werden von mir also nichts Negatives zum Finanzwesir hören, für die Anlegerkultur sind solche Seiten wichtiger, als das BlaBla der "Praktikanten" bei Handelsblatt und Co.

Es ist auch absolut richtig, dass die deutliche Mehrheit aller Anleger besser mit einer passiven, ruhigen Strategie fährt und tatsächlich keine echten Mehrwert aus mehr Zeitaufwand ziehen kann. Ich habe selber schon oft so argumentiert, auch ausdrücklich im freien Bereich, diverse Artikel und Aussagen künden davon.

Der kluge Rat an irrlichternde "Jünglinge" ist also tatsächlich, sich erst einmal eine ruhige Basis aufzubauen und ob die dann aus Einzelaktien oder ETFs besteht ist nebensächlich, Hauptsache man hat sie!

Aber ... das fette Aber kommt natürlich ... in diesen Kreisen hat sich aber ein sich selbst vergewisserndes Mantra herausgebildet, das von manchen - zum Beispiel auch in der Frugalisten-Szene - zur gebetsmühlenartigen Religion gewandelt wurde. Und das lautet, dass ein Vorteil durch Stockpicking und Markttiming ja Unsinn sei und gar nicht existieren würde.

Und dieses Mantra wird von manchen wie ein Ehrenorden vor sich hergetragen, da erlebt man Leute die bei Twitter oder sonstwo jedes zweite Mal betonen müssen, wie gut es sei dass sie "Besseres" machen als Zeit mit den Märkten zu verbringen und wie "arm dran" doch die sind, die darauf Energie verwenden.

Dieses Mantra ist sehr plakativ, es wird manchmal wie eine Monstranz getragen und da stellt sich einem psychologisch geschulten Menschen wie mir natürlich sofort die Frage warum diese Leute den Drang dazu haben?

Denn haben sie mich schon einmal erlebt, wie ich medial zB bei Twitter immer wieder betone, wie *geil* das sei dass ich so einen Marktinstinkt habe und wie arm dran doch die anderen sind, die das nicht haben?

Haben sie nie - eben, das ist der Punkt. Der Kenner geniesst und schweigt. 😉

Denn die Wahrheit ist, dass diese Leute wie Blinde über Farben urteilen, nur weil man selber keine Farben sehen kann, können sie aber trotzdem existent sein. Und es ist sehr wohl möglich zuverlässig eine deutliche Überrendite zu generieren, wenn man auf dem Pfad der Aktienselektion und des Markttimings unterwegs ist.

Und diese Überrendite rechtfertigt locker den Zeitaufwand, wenn das Depot zumindest 6-stellig ist, also eine gewisse Basis hat. Ich selber gehöre zu diesem Kreis, wir haben aber mittlerweile auch andere Mitglieder, ein paar Kommentare mit dem Tenor habe ich ihnen zuletzt gezeigt, als ich vom Feedback zu den Verlängerungen geschrieben habe. Manche haben nun sogar schon dadurch und durch diesen Blog den Zustand der "finanziellen Freiheit" erreicht.

Dabei ist es doch gar kein Problem, dass man selber etwas nicht hinbekommt. Niemand kann alles und auch ich bekomme vieles nicht hin, was andere können.

Und auch ich betone doch immer wieder, dass es *schwer* ist und dieser Pfad des aktiven Managements bei der Mehrheit wohl nicht zum Erfolg führen wird.

Erstens aufgrund der Reflexivität des Marktes, zweitens aber vor allem aufgrund unseres "Affenhirns", das uns sperrig im Weg steht. Und es ist eben *wirklich schwierig* das in den Griff zu bekommen und erfordert die Bereitschaft zu Selbsterkenntnis und eine Menge Arbeit am eigenen Selbst. "The market is a harsh mistress", der Markt ist ein strenger Lehrer, der einen aber immens in der Eigenentwicklung weiterbringen kann, wenn man die Kraft hat sich darauf einzulassen.

Ich bin also der Letzte der behaupten würde, dass der konsistente Erfolg den ich habe und den sie dann erstaunt "Haris Marktinstinkt" nennen, leicht mal eben am Nachmittag zu erreichen wäre. Ich predige hier doch immer Blut, Schweiß und Tränen und zeige auch immer wieder Wege auf, wie man die Marktperformance auch ohne das relativ entspannt und mit geringem Aufwand einfach mitnehmen kann, ohne dann dem eigenen Affenhirn im falschen Moment zum Opfer zu fallen.

Warum fühlen sich Manche also permanent gedrängt darauf zu bestehen dass etwas nicht geht, obwohl ihnen dazu völlig die Kompetenz fehlt so eine Aussage überhaupt zu machen? Woher kommt dieser Drang sich nicht einfach an dem zu freuen was man hat und für die zu freuen, die mehr hinbekommen?

Die Antwort ist psychologisch ganz einfach. Man nennt das in der Psychologie die "narzistische Kränkung". Ich habe das nicht in den Titel gestellt, weil "Narzisst" umgangssprachlich als Schimpfwort benutzt und so falsch interpretiert wird, was aber beim psychologischen Begriff gar nicht gemeint ist.

Jeder von uns hat auch etwas Narzissmus in sich und das ist gut so, "krank" wären wir, wenn wir das nicht hätten. Wer sich nicht selbst liebt, kann auch andere nicht lieben und Narzissmus wird erst dann krankhaft, wenn er übersteigert ist wie bei Trump. Und jeder von uns kann eine "narzisstische Kränkung" erfahren, auch ich und ist deswegen trotzdem ganz gesund.

Der Punkt ist hier aber, die Leute die das Mantra "Markttiming macht keinen Sinn" so plakativ und laut vor sich her tragen - es jedem erklärend der bei Drei nicht auf dem Baum ist und das obwohl sie das gar nicht wissen können - verarbeiten damit mit guter Wahrscheinlichkeit eine eigene narzisstische Kränkung.

Es ist ihnen nämlich *wichtig* eine gute Rendite zu erzielen, sonst würden sie ja nicht andauernd über Geldanlage schreiben. Es ist ihnen *wichtig* möglichst schnell "finanzielle Freiheit* zu erreichen und es ist ihnen *wichtig* in dem Bereich erfolgreich zu sein und dann stellen sie aber fest, dass alle Versuche sich am Markttiming zu versuchen schmerzhaft in die Hose gegangen sind. Nach meiner Erfahrung fast immer aufgrund des Einflusses des "Affenhirns", dessen Tücken der Mehrheit ja gar nicht bewusst sind.

Und weil ihnen das wichtig ist, ertragen sie den Gedanken nicht, dass in einem Bereich der wichtig ist sie etwas nicht hinbekommen und andere doch. Also muss es *unmöglich* sein und es ist auch wichtig, sich darin gegenseitig immer wieder laut zu bestärken, das geht runter wie Öl. 😛

Das ist also wie mit dem Fuchs und den zu hohen Trauben am Baum, die dann sowieso sauer sind.

Also, richtiger, wirtschaftlich relevanter Erfolg durch aktives Handeln am Markt ist möglich. Ich kenne persönlich Leute, die sich so von kleinen Depots zum Millionär hochgearbeitet haben. Und dieser Erfolg lohnt sich auch wirtschaftlich, auch wenn durch den Blog jetzt doch einiges an Einnahmen herein kommt, sind diese Einnahmen immer noch geringer als was ich mit meinem systematischen, diskretionären Handeln davor erzielen konnte, den ich nun mangels Zeit und für den Blog weitgehend aufgegeben und nur noch durch den opportunistischen "Gunslinger" ersetzt habe.

Aber, dieser Erfolg kommt nicht einfach und ist nicht für jeden, was doch aber kein Problem ist, wir sind verschieden und dafür können diese Menschen andere Dinge die ich nicht kann. Und es genügt doch auch völlig, die Marktperformance elegant einfach mitzunehmen, ohne dann in Krisen in die Falle zu gehen. Das funktioniert nämlich auch nicht "so einfach" wegen des Affen in uns und zerstört dann Anlegerkarrieren gerne genau am Tiefpunkt wie dem März 2009. Und das kann wirklich *jeder* lernen, der dazu bereit ist.

Ich laufe aber nicht medial durch die Gegend und erkläre anderen, die Dinge machen die ich nicht kann, dass das ja gar nicht gehen würde. Ich freue mich für die. Ich bin aber auch nicht in meinem Ego gekränkt, ich weiss was ich kann und das genügt mir.

Die Anlagekultur könnte noch besser werden, wenn man keine Rechthabe-Diskussionen führen würde. Menschen sind unterschiedlich, ihre Fähigkeiten und Prioritäten auch und das ist gut so. Wichtig ist, dass alle ihren Weg finden, in einer Zeit der finanziellen Repression echte Rendite zu finden, der eine so und der andere so und für den Erfolg der Anderen darf man sich dann freuen.

DAX Stärke gebiert Stärke ZH3

Ich betone ja immer wie eine Gebetsmühle, dass wir uns an Stärke orientieren sollen und der folgen sollen, statt über Wenden zu spekulieren, wenn die noch gar nicht da sind.

Der DAX ist auch so ein schönes Beispiel, lange war der sehr schwach und uninteressant, nun ist er stark und man kann es sehen und auch am Sonntag im Wochenausblick habe ich es thematisiert.

Und was passiert? Der DAX hat auch diese Woche relative Stärke und eine ganz saubere Ausbruchsbewegung - Stärke gebiert Stärke:

Unterschied im Ton

Wichtig für die kommende Zeit wird der Unterschied im Ton zwischen FED und EZB sein.

Die FED hat gestern erneut betont, dass sie keinen Grund für Zusatzaktionen sieht und der aktuelle Boom eine temporäre Phase sein wird. In der Logik der FED erleben wir also eine Marktphase, aber keinen Grund für Aktionismus.

Eine Haltung die ich mag, weil sie in der Tradition steht, dass Notenbanken keine Marktmanipulateure sein sollten, sondern Rahmenbedingungen setzen und auf Zyklen reagieren.

Die EZB dagegen hat unter Lagarde eine ganz andere, planwirtschaftliche Haltung: -> Höhere Anleihekäufe gegen Anstieg der Renditen möglich <-:

Die Europäische Zentralbank (EZB) will nach den Worten ihrer Präsidentin Christine Lagarde mit höheren Anleihekäufen im Rahmen des Pandemiekaufprogramms PEPP einen verfrühten Anstieg der Staatsanleiherenditen verhindern.

Oder anders gesagt, ganz egal dass der Zins eigentlich einen Sinn hat, nämlich Risiko zu bepreisen, ganz egal dass es gute Gründe für einen Renditenanstieg gibt, die in den Marktkräften begründet liegen, weil es die starke Hand der EZB nicht will, darf es in keinem Fall einen Zins mehr geben.

Das ist Planwirtschaft, das hat mit einem freien Markt soviel zu tun wie die berühmte Kuh mit der Mondfahrt. Und es ist gefährlich.

Denn faktisch stellt sich die EZB damit klar gegen die Marktkräfte, während die FED diese zwar dämpft oder verstärkt, aber doch noch sinnvoll mit ihnen schwingt. Das ist eine im Kern nachhaltige Strategie. Man lässt den Markt schwingen, aber kontrolliert ihn, man gibt dem Bullen kontrollierten Auslauf, statt ihn anzuketten.

Wenn sich eine Notenbank gegen die Marktkräfte stellt, geht das lange gut. Aber irgendwann kommt der Moment der Krise, der Schwäche und dann testet der Markt das gnadenlos und dann beginnt es, was man im amerikanischen "when the shit hits the fan" nennt.

Die Schweizer Nationalbank hat sich auch gegen die Marktkräfte gestellt und das ist lange gut gegangen. Bis es 2015 plötzlich nicht mehr gut gegangen ist und der "Franken-Crash" kam.

Lagarde spielt mit einem Tiger, ich weiss nicht ob die Risiken völlig klar sind. Viel klüger wäre die Renditen schwingen zu lassen, wenn auch begrenzt.

Aber vermutlich ist man der Meinung, dass selbst das manche Staaten im Euro-Verbund wie Italien nicht aushalten können.

Aktien des Tages ZH3

Es sind weiter die Nachholsektoren die vorne liegen, Tech schwächelt weiter. Wir sind nicht überrascht, denn "the trend is our friend"!

JP Morgan (JPM)

Übrigens, hier Thema "Hochschmelzen". Im Januar war das eine klassische Konsolidierung. Was nach dem kurzen Dip Ende Februar passiert ist, ist aber eher "Hochschmelzen", denn eigentlich war die Aktie nach der Februar-Rally wieder konsolidierungsreif, aber die Bären wurden bei allen Versuchen einfach überrannt und beiseite geschoben.

Wie das Muster heisst und wie man es zeichnet ist nicht sinnlos, aber im großen Bild hier sekundär, denn die Stärke ist trotzdem zu sehen, da ist nicht mal mehr der berühmte Schritt zurück drin gewesen:

Bank of America (BAC)

Noch ne Bank und noch deutlicher zu sehen, "Hochschmelzen" at work.

Der Grund für das "Hochschmelzen" sind hier die steigenden Renditen, weil das mögen die Banken wegen der Zinsmarge. Sobald die Anleihen nach oben drehen, werden diese Charts in eine Korrektur wechseln.

Williams-Sonoma (WSM)

Rally nach ausgezeichneten Zahlen, es geht um Hausausstattung. Den Drang nach den langen Lockdowns auch im Haus einen "Neuanfang" zu machen, habe ich schon vor Wochen als wahrscheinlichen Treiber beschrieben, das funktioniert nach den gleichen psychologischen Mechanismen wie der Wunsch nach einem "Frühjahrsputz", den man dann auch ganz gerne macht:

Stahl / Cleveland Cliffs (CLF) / US Steel (X)

Setzt Stahl nach der Rally im alten Jahre und einer Konsolidierung seit Jahresanfang jetzt zur zweiten großen Rallyphase an?

Signet Jewelers (SIG)

Habe ich mit seiner Historie und den Lehren daraus -> hier am 25.02.21 <- ausführlich besprochen.

Jetzt ist die Aktie schon wieder rund 20% höher. "Follow the Trend" nach oben wie nach unten. Wer alleine das beherzigt, wird seine Anlageergebnisse auf den mittleren Zeitebenen deutlich verbessern.

Aber das ist schwierig, weil der Affe in uns es immer besser wissen will. Und deshalb scheitern so viele an dieser eigentlich einfachen Regel. Lesen sie nochmal den Text vom 25.02.21:

Trendwende bei den Goldminen? ZH3

Ich habe gestern Abend zur FED -> hier <- die Chance beschrieben, dass die Goldminen nun anspringen.

Da die Renditen heute wieder steigen und die Anleihen fallen, setzt sich das nicht sofort fort, aber die Abgaben sind sehr verhalten und sprechen auch dafür, dass sobald die Renditen mal nach unten drehen, die Goldminen hier abfliegen werden.

Ein Blick auf den Bluechip des Sektors Newmont Goldcorp (NEM) und den Branchen-ETF GDX zeigt auch die Chance, die zwar noch ihren Realisierungsschub braucht, uns aber doch nun zunehmend ins Auge sticht.

Ich interessiere mich ab hier wieder für den Sektor, die Ausgangslage sieht interessant aus:

Respekt!

Sehr schön passend zu einerseits dem oben in -> Kränkung des Egos <- Geschriebenen und andererseits dem von mir hier in -> der Gockel und der Erfolg <- Geschriebenen, sind nun die Februar-Stände der US Investment-Championship da, -> hier zu finden <-.

Da kann ich nur sagen, Respekt Mark! Und das ist wie gesagt eine überprüfte Performance. Man sieht, es ist sehr wohl möglich Ergebnisse zu erzielen die sich lohnen, sogar *sehr* lohnen. 😀

Aber niemand hat je gesagt, ich bestimmt nicht, dass das "einfach so" möglich wäre, weil man mal ein paar Anlage-Postillen liest. Diese Leute sollte dann aber auch keine Urteile über Dinge verbreiten, von denen sie nichts verstehen, nur weil sie außerhalb der eigenen Reichweite sind:

Erhöhte Gefahr ZH2

So liebe Mitglieder, ich schließe meine Schreibwoche. Der Markt eiert vor sich hin, für den Rest des Tages habe ich dazu keine Meinung:

Das Chart beinhaltet jetzt aber eine erhöhte Gefahr im Sinne "was nicht steigen kann muss fallen".

Denn sie sehen doch selber, wie die Steigung nachgelassen hat, das Chart droht nach unten zu kippen und vor allem hat die FED gestern eigentlich einen positiven Schub gegeben, der ist aber zerbröselt.

Und wenn ein Markt nicht macht was er sollte, dann wird er gefährlich, auch das so ein Merksatz für das Poesiealbum von mir. 😉

Jetzt geraten sie aber nicht gleich in Panik, wir hatten in den letzten Wochen solche Ausgangslagen ein paar Mal und nie ist es zu harten Abgaben gekommen. Ein Risiko ist eben nur ein Risiko.

Aber es gibt eben Phasen in denen ich über solche Möglichkeiten gar nicht nachdenken muss, weil sie nicht auf der Agenda stehen und Phasen in denen diese auf der Agenda stehen und die Vorsicht daher etwas erhöht werden muss.

Das ist jetzt in meinen Augen so ein Moment, ich wäre nicht überrascht wenn da am morgigen Freitag Schwäche kommt, schliesse aber das Gegenteil nicht aus. Die Lage ist nun also mit Blick auf die kommenden Tage diffus, haben sie daher etwas erhöhte Vorsicht.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich, wir lesen uns am Sonntag regulär zum Wochenausblick. Die kommende Woche ist dann die letzte Woche vor den Osterferien, in denen ich dann am 07.04.21 ja meine Augen-Operation mit Transplantation mache und danach sicher eine Woche nicht vollständig arbeitsfähig bin. Aber das muss jetzt sein, wenn ich diese Hürde genommen habe, dürfte - Fingers crossed - auch für Jahre Ruhe an der Front sein.

Machen sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 08.02.21

Fortgesetztes Bullenschnauben ZH2

Zum Handelsstart in die KW06 sehen wir keinerlei Änderung des Marktcharakters.

Die Indizes sind stark, bilden aber das wahre Geschehen nur bedingt ab, denn unter der Decke geht die massive Spekulation bei kleinen Aktien unverändert weiter:

Wie stark die Spekulation bei den kleinen Aktien ist, sieht man am Russel2000 im Hourly, der deutlich stärker als SPX eine perfekte Aufwärtsbewegung zeigt:

Der beste Rat den man in so einer Lage geben kann ist, sich einfach an der Price-Action der Einzelwerte zu orientieren. Das ist derzeit eher ein "Market of Stocks" denn ein "Stock Market".

Bitcoin to the Moon ZH3

Mit -> Musks Entscheidung <- via Tesla in Bitcoin zu investieren und Bitcoin auch potentiell als Zahlungsmittel zuzulassen, reisst es den Kurs heute aus der Konsolidierung heraus nach oben:

Ich denke es wird Zeit, mal wieder ein Update meiner -> Kommentierung von 2017 <- zu erstellen, ich werde mich bemühen, das diese Woche noch zu machen.

Das größte Problem bei dem Thema ist mangelnde Differenzierung, die pauschale Ablehnung des Themas ist ebenso grundfalsch, wie die sabbernde Begeisterung mancher Jünger, die Risiken völlig ausblenden.

Man muss auch unbedingt zwischen unterschiedlichen Funktionen der Cryptowährungen unterscheiden, der Versuch ein "Store of Value" zu sein wie Gold hat ganz andere Rahmenbedingungen und Erfolgsaussichten, als der Versuch "Geld" zu werden und Zahlungen darüber abzuwickeln. Mit Letzerem - was Musk nun macht - öffnet man eine "Pandoras Box", die potentiell das ganze Thema gefährden könnte. Aber dazu mehr im Artikel.

Das große Apple-Fragezeichen ZH4

Die Meldung dass -> Apple´s Gespräche hinsichtlich einer Kooperation mit Hyundai gescheitert sind <-, geistert durch die Medien.

Sie wissen, dass ich Apple auf einem guten Pfad sehe, der Weg hinein in Wearables und Medizin ist genau richtig und wird Apple am Ende einen Milliardenmarkt erschliessen, für den Apple die beste Ausgangslage aller Mitbewerber hat.

Ganz anders sieht es aber mit den Gerüchten um das "Apple-Car" aus, ich verstehe das nicht und halte es für völlig "neben der Spur".

Klar könnte Apple auch ein Auto anbieten, das dann weniger Auto denn Mobilitäts und Kommunikations-Plattform wäre. In diese Richtung werden sich Autos ja auch entwickeln und insofern macht der Gedanke ja erst einmal Sinn.

Aber.....

Erstens hatte man dazu die ideale Chance Tesla zu übernehmen - das wollte man nicht.

Zweitens hatte man - nach dem was man hat Munkeln hören - die Chance mit zu Apple passenden Anbietern wie BMW ins Geschäft zu kommen. Das konnte oder wollte man nicht.

Drittens ist ein Auto doch ein ganz anderes Produkt als ein Smartphone und die Erwartungen an Apple dann besonders hoch. Daran hängen ja auch ganz andere Produktions-Notwendigkeiten und Service-Zwänge, wie Tesla es ja auch auf die schmerzhafte Art und Weise erlebt hat. Das Risiko dem Konzern und Image der Marke dauerhaften Schaden zuzufügen, ist bei so einem Einstieg sehr hoch!

Ich verstehe die Logik dieser Überlegung nun überhaupt nicht mehr und sehe keinen Business-Case mehr. Ich verstehe noch nicht einmal mehr, warum der risikoaverse Tim Cook darüber überhaupt nachdenkt.

Denn ich sehe vor allem große Risiken für die Marke und eine Unterschätzung dessen, was die Produktion von Autos bedeutet. Und ich sehe auch nicht dass Apple sein Konzept reiner Auftragsfertigung bei einem Auto so wie bei iPhones und iPads weiterführen könnte - ich vermute dass war das Thema der gespräche mit Hyundai. Tesla macht ja gerade vor, wie es geht - Hint für Tim: Mit *eigenen* Fabriken!

Die Chance via Tesla der Innovator zu sein hat man zögerlich vertan, jetzt wartet die Welt nicht mehr auf ein Apple-Car, ich befürchte mit dem Projekt werden nur Milliarden verbrannt, aber Apple kann es sich ja leisten, die schwimmen in Cash.

Aktien des Tages ZH3

Marathon Patent Group (MARA)

Bitcoin in Aktienform:

Micro Strategy (MSTR)

Parabola. So kein Trade mehr, der CEO ist ein "Bitcoin-Missionar" - Zusammenhang zum Kurs wahrscheinlich:

Coherent (COHR)

Schub - Konsolidierung - Schub:

Amyris (AMRS)

AMRS war -> hier letzten Mittwoch <- Thema, als der Ausbruch mit der großen Kerze erst begann (siehe altes Chart).

Nun markante Fortsetzung nach oben:

Square (SQ)

Auch hier ist für die heutige Kerze ein Zusammenhang zur Bitcoin-Spekulation nicht völlig auzuschliessen. Der CEO ist Jack Dorsey, der auch Twitter CEO und auch ein Bitcoin-Evangelist ist:

Grenke Leasing Déjà-vu ZH4 ZH5

Ich stelle mal die folgenden Presseartikel kommentarlos in einen Zusammenhang:

Oktober 2020: -> „Wir brauchen eine Debatte über Short-Seller“ <-

Februar 2021: -> Rücktritt eines Vorstands lässt Grenke-Aktienkurs einbrechen <-

Hier die Charts des Weekly und Monthly dazu:

Und jetzt mein Kommentar zum Thema:

-------

Man kann es auf den kurzen Nenner bringen: Grenke ist mir suspekt und das ist *keine* Wertung des Unternehmens, sondern Folge der damit verbundenen Unsicherheit, die ich mir im Depot nicht antun will.

Ich sage ausdrücklich, ich habe keine Ahnung ob an den Vorwürfen was dran ist oder nicht. Ich würde diese weder pauschal abtun, noch einfach so ernst nehmen.

Der Punkt ist ganz simpel, eine Aktie die ein derart undurchsichtiges Geschäftsmodell hat, das solche Einbrüche nach Attacken von Short Sellern überhaupt möglich macht, gehört nicht in mein Investmentdepot. Und auch als Trade ist sie ungeeignet, wenn man mit 20% Overnight-Gaps rechnen muss.

Der Punkt ist doch - und den Schuh muss sich Grenke anziehen - wäre das Geschäftsmodell durchsichtiger und nicht so verschachtelt, würde der Markt so Attacken doch gähnend abtun, weil er sich seiner Sache sicher ist. Und verschachtelte Firmenkonstrukte habe ich noch nie gemocht, diese haben meistens ein Grund, der selten mit Transparenz zu tun hat.

Grenke ist so angreifbar, weil sie so verschachtelt und undurchsichtig sind. Und das Management hat nichts daran geändert. Das sagt nichts über die Wahrheit der Vorwürfe aus, aber muss ich mir das im Depot antun? Meine Antwort ist klar: Nein.

----------

Kommt ihnen der Text bekannt vor? Wenn ja, sind sie ein treues Mitglied.

Denn ja, das ist der *identische Text* den ich -> am 07.02.2019 um 16:50 MEZ <- zu Wirecard geschrieben habe, gut ein Jahr bevor die Wahrheit dann an die Oberfläche trat. Ich habe nur den Firmennamen und Jahreszahlen ausgetauscht. 😛

Muss ich noch mehr dazu sagen? Was glauben sie was ich von Vorständen halte, die auf "böse Short-Seller" zeigen, statt deren Geschäft unmöglich zu machen, weil das Haus in Ordnung ist?

Short-Seller machen ein extrem schwieriges Geschäft, sie sind sozusagen die *Kammerjäger des Marktes* und wenn es diese nicht mehr geben würde, wäre der Markt ein Schlechterer.

Und ja, Short-Seller machen das für den Profit. Stimmt. Jetzt sagen sie mir aber mal, wofür Call-Buyer das machen und wofür Vorstände dummes Zeug in Mikrofone brabbeln. Für den guten Zweck, schon klar! 😛

Ich empfinde solche Argumentationen als *verlogen* und weiss daher genau, welche Aktie *nicht* in meinem Depot ist - ganz egal wie das ausgeht und was dran ist.

Atomstrom ja Bitte! ZH3 ZH5

Wird Atomkraft weltweit ein Revival erleben? Ich denke ja, ziemlich sicher. Mit neuen Generatoren kommt ein neuer Boom, weil Atomkraft derzeit im Weltmaßstab *alternativlos* ist, wenn man von fossiler Energie weg will und gleichzeitig eine klimaneutrale, stabile Grundversorgung sicherstellen will, in der auch Energie für Großverbrauer immer vorhanden und skalierbar ist. Ich habe darüber schon mehrfach geschrieben.

Wird Uran dabei auch eine Rolle spielen? Ich bin da nicht so sicher wie oben, aber vermutlich ja.

Wird es in Deutschland eine erneute Wende geben? Ziemlich sicher Nein. Wir werden die Letzten sein und lieber von anderen Atomstrom einkaufen. So kann man sich noch lange "gut" fühlen, während man mit schöngefärbten "Nachhaltigkeits-Rechnungen" rumänische Wälder im Kamin verfeuert und weiter Gaskraftwerke forcieren muss.

Damit sich hier etwas früher ändert, braucht es den katastrophalen Blackout über viele Tage, der dann politisch alles überrollt, den sich aber keiner wünschen sollte, weil da Menschen jämmerlich sterben werden.

Aber so oder so, Deutschland ist nicht die Welt, sondern rein von der Fläche her so groß wie ein Vogelschiss auf einem großen Globus, den man auf dem Balkon vergessen hat. Weswegen die Welt auch nicht an unserem Wesen genesen muss.

Und der weltgröße Produzent von Uran heisst Cameco (CCJ) und hat nun dieses Chart auf mehreren Ebenen, das ich schon -> hier am 14.12.20 <- gezeigt hatte:

Muss der Trade triggern? Defintiv Nein! Kann er triggern? Definitiv ja und wenn er das tut, ist eine Menge Potential nach oben da - auch ohne die ganz langfristigen Erwägungen.

Langfristige Edelmetall-Minen ZH5

Kurz- und mittelfristig ist die Luft bei den Edelmetallen raus, nachdem der Silber-Pop wie ein Soufflé wieder zusammengefallen ist. Im Moment besteht da kein Handlungsbedarf.

Ganz von der Bettkante stossen würde ich den Trade aber nicht, denn langfristig sind das weiter interessante Strukturen mit Potential.

Bei den Goldminen und dem ETF GDX ist es eine geordnete Konsolidierung hinab zur Ausbruchszone:

Und bei den Silberminen und dem ETF SIL ist es eine Art "Henkel" unter der Ausbruchszone:

Börsensonne ZH3

Zur Mitte des Handels gibt es keine Charakteränderung. Wir sehen leichte Abgaben, die aber bisher kein Momentum aufnehmen können.

Selbst der grottige Eurostoxx50 hat nun neue Hochs erreicht, was wirklich etwas sagen will:

Die Börsensonne scheint also und wir tanzen besser in ihrem warmen Licht, der nächste Börsenwinter kommt früh genug und es gibt keinen Grund sich diesen herbeizuwünschen.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 23.11.20

Keine Wildcard ZH2

Die ersten Indizien der Futures und der ersten Handelsminuten der Thanksgiving-Woche sind, dass wir wohl keine "Wildcard" wie im Wochenausblick beschrieben bekommen.

Es gibt kein Anzeichen, dass der Markt über das Wochenende den Tenor gewechselt hat und keine Anzeichen von Schwäche. Wir werden sehen ob das Gegenteil passiert und die Woche insbesondere Mittwoch und Freitag so stark ist wie so oft und der Markt die 2-wöchige Konsolidierung hinter sich lassen kann.

Astrazeneca (AZN) ZH2

Nun meldet wie schon erwartet -> auch Astrazeneca Erfolg bei einer Impfung <-.

Ich hatte schon letzte Woche gesagt, dass das Thema an den Börsen "ausgelutscht" ist und nicht mehr als positive Überraschung geeignet ist.

Den Beweis dafür liefert heute auch AZN, schauen sie im Hourly die Reaktion des Marktes an. Eine Impfung zu haben ist eben das Eine, damit Geld zu verdienen aber das Andere, insbesondere wenn zu viele gleichzeitig eine funktionierende Impfung haben.

Es wird wichtig sein, dass dieser immense Erfolg der Wirtschaft und Wissenschaft zum Wohle der Menschheit nicht dadurch kaputt gemacht wird, dass die zu spät Gekommenen daran Pleite gehen und/oder schwere Verluste generieren.

Wenn das nämlich passieren sollte, werden sich bei der nächsten Pandemie nicht mehr so viele Firmen finden, die gleichzeitig alles geben, um schnell eine Impfung zu generieren. Auch das ist Marktwirtschaft und rationales Agieren der Marktteilnehmer.

Gold und Goldminen ZH3

Ich war ja völlig neutral was die Edelmetalle angeht und habe auf das Dreieck und die Unterstützung nicht ganz so viel gegeben.

Nun scheint Gold sich nach unten entschieden zu haben, wenn es jetzt nicht sofort wieder hoch geht.

Sie wissen, dass am Ende von so Konsolidierungen immer gerne ein Fakeout kommt, noch ist also alles drin, aber klar ist nun, dass die Entscheidung in die Gänge gekommen ist. Wenn jetzt nicht das Reversal kommt, ist die Entscheidung gefallen:

Aktien des Tages

Tesla (TSLA) ZH3

Stärke folgen und so ..... 😀

General Electric (GE) ZH4

Klare Wendestruktur, wie schon -> am 28.10.20 als Reversal Trade <- hier thematisiert:

Palantir (PLTR) ZH3

Faszinierend:

Blink Charging (BLNK) ZH3 ZH5

Blink:

Um die ganze Absurdität des Geschehens voll zu erfassen, ist es aber nötig sich auch das Monthly anzuschauen. LOL!

Das hat natürlich mit der linearen Darstellung bei Finviz zu tun, die für solche Bewegungen ungeeignet ist - lustig ist es trotzdem und es relativiert die Bewegung doch ganz erheblich 😛

Macy´s (M) ZH3

Ladengeschäfte haben auch ein Revival:

Brennstoffzellen / Sektor des Tages I / ZH3

Brennstoffzellen und alle Abarten, sind heute ein Sektor des Tages. Da geht fast alles, wie hier an Ballard Power (BLDP), Bloom Energy (BE), Plug Power (PLUG) und Fuel Cell (FCEL) zu sehen ist:

Öl & Gas / Sektor des Tages II / ZH3

Wobei, vielleicht ist es treffender den Sektor der Energie-Erzeugung ganz generell zum Sektor des Tages zu machen, denn auch bei Öl & Gas geht heute praktisch alles.

Leicht zu sehen an Conoco Philips (COP), Phillips 66 (PSX), EOG Resources (EOG) oder Suncor Energy (SU) und vielen anderen Aktien des Sektors, die durchweg 4-5% im Plus stehen:

Fortgesetzte Rotation ZH1

Wir sehen an der MarketMap des Tages schon jetzt, wie stark die Rotation fortgesetzt wird. Wer da am Montag vor 2 Wochen sofort reagiert hat, hat nun erhebliche Vorteile davon. Wer zu lange gezögert hat, gerät nun zunehmend unter Druck und das wird auch vielen Institutionellen genau so gehen.

Big Tech und Healthcare rot, Financials, Insurance, Energy, Industrials grün:

Schrodinger (SDGR) ZH3

Auch ein Kandidat für die Aktie des Tages, heute aber in den Kategorien "schönste Wendeformation" und "sauberer Doppelboden" eine Erwähnung wert ist Schrodinger:

Typische Thanksgiving Woche ZH2

Der Start am Montag entspricht einer typischen Thanksgiving-Woche, es gibt starke spekulative Bewegungen bei Einzelwerten und der Grundton ist positiv.

Der Blick auf den SPX hier sagt dagegen wenig aus, das ist einfach der Schnitt zwischen starken Sektoren wie oben und Aktien wie Apple mit mehr als 2% Minus:

Wir sollten uns derzeit auch nicht viele Gedanken um den Index machen, sondern unsere Energie auf die Sektoren richten, in denen richtig etwas geht. Das ist ein Markt für die richtige Selektion von Sektoren und Aktien, kein Markt für "ich kaufe alles per Index" Ansätze.

Es gibt Markt-Phasen die Indexgetrieben sind, der Absturz im März war zum Beispiel so eine Phase, da braucht man sich um Einzelaktien kaum Gedanken zu machen, da fällt oder steigt alles gleichzeitig.

Jetzt haben wir einen extrem selektiven Markt, wie eigentlich überwiegend seit April diesen Jahres und wer auf die richtigen Pferde setzt, kann hier erhebliche Über-Renditen generieren.

Das Dienstags-Video haben sie heute schon bekommen, es zeigt auch die Sektoren in denen nun etwas geht und der heutige Tag bestätigt das. Wir lesen uns hier Morgen Nachmittag zum Stream.

Ich wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 07.10.20

Bewiesene Stärke ZH2

Wie könnte man besser die Stärke des Marktes beweisen, als mit dieser Price-Action. Egal was passiert, gestern war es das Ende der Hoffnung auf Stimulus vor der Wahl, der Markt schüttelt es ab und zieht nach kurzem Dip nach oben:

Vielleicht mag ja jemand mal eine statitische Auswertung machen, ich bin auch so sicher, dass es ein klares statistisches Übergewicht gibt, den Dip immer zu kaufen. Wer das getan hat, hat ein gut aussehendes Depot. Wer gleich immer zu viel Angst hatte, schaut in die Röhre.

Alles kann sich ändern aber auch das ist ein Trend und bei denen macht es einfach Sinn auf die Fortsetzung zu setzen, statt klüger sein zu wollen. Ich weiss nicht wie viele unzählige Depots seit 2009 mit übertriebener Angst kaputt gemacht wurden, aber es ist nie zu spät sein Verhalten zu ändern!

Abgeprallt! GLD GDX ZH3

Gold (hier ETF GLD) und die Minen (hier ETF GDX) sind von den gleitenden Durchschnitten nach unten abgeprallt. Damit ist die Struktur nun zu lange geworden, um noch als bullische Fortsetzungsformation im Sinne einer Flagge gelten zu können.

Was immer das nun wird, es ist völlig neutral zu sehen und es gibt kurzfristig interessantere Sektoren mit klarerer Price-Action:

UK Jammertal ZH3

Was macht eigentlich der UK FTSE100 im Lichte der offenen Brexit-Flanke? Wenig überraschend ist es eher ein Jammertal. Ob hier nun der weiter undefinierte Brexit oder das Covid-Handlung das größere Problem ist, vermag ich nicht zu sagen, aber beides dürfte eine Rolle spielen.

Technisch gesehen erleben wir seit Juni einen abwärts gerichteten Trendkanal und besonders die in UK vielfach vertretenen großen Dividenden-Aktien hat es kräftig gebeutelt.

Solange dieser Kanal nicht nach oben verlassen wird, würde ich hier eher Abstand halten. Wir raten nicht, wir reagieren und wenn sich durch Bruch des Trendkanals eine Trendwende wenigstens andeutet, ist es immer noch früh genug UK wieder auf den Radar zu nehmen:

Aktien des Tages ZH3 ZH4

Alexion Pharmaceuticals (ALXN)

Kurz vor dem Trigger:

Masimo Corp (MASI)

Auch kurz vor dem Sprung. Hier wäre vorher jetzt aber die Ausbildung eines "Henkel" nicht ungewöhnlich:

Fastly (FSLY)

Livent Corp (LTHM)

Und weiter gehts, ein temporärer Deckel und die Ausbildung eines "Henkels" ist hier aber nicht ausgeschlossen. Im Zweifel Häfte der Gewinne mitnehmen, andere Hälfte laufen lassen und bei einem Henkel tiefer wieder auffüllen:

FedEx (FDX)

Rein nachrichtlich, was für ein Trend! Paketdienste gehören zu den Unternehmen, die im allgemeinen Ausverkauf zu Unrecht mit abverkauft wurden. Denn Paketdienste profitieren vom Online-Boom, der mit Covid noch einen Schub bekommen hat:

Jetzt drehen sie durch

Sie wissen, dass ich das Virus sehr ernst nehme und nur die Augen verdrehen kann, wenn ich Gebrabbel ala "nur eine Grippe" höre. Ich diskutiere mit so Leuten nicht mal mehr, weil wer unzählige medizinische Fakten und Statistiken nicht zur Kenntnis nehmen will, für den muss ich meine Lebenszeit nicht vergeuden, der will gar nicht verstehen, sondern lieber den eigenen Vorurteilen frönen. Kann man gerne machen, aber ohne meine Beteiligung.

Aber auch wenn das so ist, ist Covid kein Ebola oder eine andere Krankheit, die zuverlässig zum Tode führt. Es ist ernst zu nehmen und ich unterstütze überlegte und abgewogene Maßnahmen, die im Sinne 80/20 mit geringem Aufwand für eine Senkung des Infektionsrisikos sorgen. Masken gehören da durchaus dazu, es stirbt keiner dabei und ist nur ein wenig lästig, diese in Läden etc aufzusetzen.

Ansonsten muss das Leben aber irgendwie weitergehen, Augenmaß ist gefragt und Covid ist nicht der einzige Faktor der abgewogen werden muss, die finanzielle und seelische Gesundheit des Landes gehört auch dazu.

Aber jetzt drehen sie komplett durch in Deutschland, so wird der Föderalismus ad absurdum geführt:

-> Länder fordern negative Corona-Tests von Reisenden aus deutschen Risikogebieten <-

Nun darf man nicht mehr über Binnen-Landesgrenzen hinweg in ein Hotel ohne negativen Covid-Test? Hallo? Wo sind wir denn!

Ich kann absolut *nichts* sehen, was so einen Freiheitseingriff rechtfertigt. Und es ist absurd, weil die Landesgrenzen des Föderalismus eben keine Grenzen sind und diese dazu zu machen, im eklatanten Widerspruch zu den Grundsätzen der föderalen Verfassung steht. Aus gutem Grund ist zB der Bundesgrenzschutz beim Bund aufgehangen, weil es eben keine Grenzen gibt!

Ich meine, ich hätte ja persönlich gar nichts dagegen, wenn sich Baden-Württemberg und Bayern vom Berliner Irrsinn lösen würden, aus der Republik austreten und mit Österreich und Schweiz eine Art "Alpenrepublik" gründen würden. Ich weiss, völlig irreal, aber ich würde einen Freudensprung machen!

*Dann*, aber erst dann, wären Bewegungseinschränkungen über die Grenzen hinweg zu rechtfertigen, wer dann nach Bayern will, muss halt einen Pass haben. So aber, ist es völlig idiotisch, ein Ulmer darf nun also vielleicht nicht mehr nach Neu-Ulm ins Hotel? Und weswegen, wegen 50 von 100.000 Ansteckungen? Hallo?

Ja, sie drehen durch. Während man in den Schulen rein gar nichts gemacht hat und die Kinder weiter eng gepackt in Räumen 6 Stunden zusammenhocken - in unserem Gymnasium ist nun die gesamte 12. Jahrgangsstufe in Quarantäne - will man nun gesunde Menschen die von Bremen nach Lehr fahren wollen, zu einem Covid-Test zwingen - was eine Absurdität!

Hätte man beispielsweise mehr Energie in intelligent verteilten Unterricht mit Fern-Anteilen gesteckt, wäre das 10x wichtiger als solche Maßnahmen. Aber Nachdenken und Gestalten das ist ja anstrengend, verbieten und Genehmigungen fordern, das ist viel einfacher.

Einfach nur ätzend wie das läuft. Und nein, bei aller Ernsthaftigkeit die ich zum Thema Covid habe, das hat nicht mehr meine Unterstützung, ebenso wie die völlig überdrehten 14 Tage Quarantäne, die oft erst beginnen, nachdem die Kontaktperson schon seit 7 Tagen erkrankt ist und die Viren verteilt hat. Auch das ist absurd und in keinster Weise mit anderen Prioritäten der Gesellschaft abgewogen.

Bristol Myers Squibb (BMY) ZH3

Bei BMY haben wir nun eine klar begrenzte Ausgangslage. Nach unten gibt die gezeichnete Unterstützung eine recht klare Begrenzung, nach oben genügt ein Erobern der auf gleicher Ebene liegenden 50- und 200-Tage-Linie, um den Weg nach oben freizumachen:

Kupfer und der Henkel ZH3

Bei den Grundstoffen und insbesondere auch bei Kupfer, haben wir in den Charts nun auch diverse Henkel, die nach einer Auflösung nach oben aussehen.

Hier sind mit Freeport McMoran (FCX), Southern Copper (SCCO) zwei Beispiele dieser Art:

TAN So sieht eine Konsolidierung aus ZH3

Das folgende Chart des Solar ETFs TAN ist ein wenig zum Schmunzeln und hat doch eine wahren Kern. Denn wenn eine Aktie oder ein Sektor richtig bullischen Druck hat, dann kann eine Konsolidierung auch mal nur ein paar Stunden andauern.

Denn das hier beim Pfeil, das gestern mit Trumps Tweet, das war eine. Der Druck ist aber so immens, dass die Rakete schon weiter steigt.

Wir neigen dazu solche Bewegungen zu unterschätzen, das kann man sich nicht vorstellen. Da hilft im Vorfeld auch kein Raten, da hilft nur mit Trailing-Stops einfach mitzugehen, bis man irgendwann abgeworfen wird:

Nicht mehr zu kommentieren ZH1

Dieses Intraday-Charts des SPY braucht keine weitere Kommentierung. So sieht Stabilität aus, bis zum nächsten Tweet des großen Heerführers mit dem kantigen Kinn, der wie ein dicker, in einen ruhigen Teich geworfener Kiesel wirkt:

Ich schliesse für heute, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Turmhoch und Wiege


Heute habe ich ein weiteres, umfassendes Werk unseres Pasolini für sie.
Die Chart sind von letztem Mittwoch, das ändert aber an den grundlegenden Aussagen nichts.

Ich danke Pasolini für sein Engagement und überlasse ihm das Wort:

------------------

Turmhoch und Wiege sind zwei der Chartmuster, die einen Wechsel der Anlegerstimmung (change in investor sentiment) signalisieren. Sie zu erkennen und als charttechnisch relevante Formationen zu identifizieren, sollte eine lohnende Aufgabe für Anleger sein. Im englischen Sprachraum sind sie unter den Bezeichnungen tower top und cradle pattern bekannt.

Betrachten wir zunächst das Turmhoch. Eine idealtypische Variante schaut so aus:

Wie es sich für einen richtigen Turm gehört, hat auch die Formation stabile Seitenwände ‒ als zweidimensionale Darstellung natürlich nur zwei. Während die linke Wand von einer längeren (manchmal auch langen) weißen/grünen Kerze gebildet wird, erscheint das Pendant rechts in rotem/schwarzem Gewand. Das Dach besteht aus einer Reihe kleiner Kerzenkörper, Doji und/oder Spinning Tops. Zwei müssen es mindestens sein, häufig sind es vier bis sechs, selten mehr als zehn.

Im realen Chartleben begegnet uns die Demoversion erwartungsgemäß selten. Stattdessen treten zahlreiche Varianten auf. So sind die beiden Wandkerzen häufig nicht gleich lang, stehen nicht auf gleicher Höhe, haben einen Docht oder eine Lunte usw. Und als Dachkonstruktion kommt eher selten ein Flachdach vor, viel häufiger finden wir ein Satteldach, ein Kuppeldach oder ein nach rechts oder links geneigtes Pultdach.

Die Herausforderung für Anleger besteht also darin, das Muster auch dann zu erkennen, wenn es nicht in der Lehrbuchversion daherkommt. Hier liegt die Parallele zur Gesichtserkennung, die auch dann funktionieren muss, wenn die zu identifizierende Person eine Brille trägt, sich die Haare färben, die Lippen aufspritzen, tätowieren oder piercen lässt.

Um hier erfolgreich zu sein, bedarf es intensiver Übung. Das gilt für die in der Gesichts-erkennung eingesetzte KI ebenso wie für den charttechnisch orientierten Anleger. Es führt kein Weg daran vorbei, viele (Chart-)Muster zu betrachten und an und mit ihnen zu lernen. Amerikaner nennen das: "Developing your charteye".

Von der Morphologie des Musters zur Psychologie der Anleger. Wie verändert sich ihre Stimmung mit Fortschreiten der Formation?

Die lange weiße Kerze (nicht selten in Verbindung mit einer Aufwärtslücke) signalisiert Euphorie, doch die gute Stimmung setzt sich nicht fort, denn es folgen kleinere Kerzen in wechselnder Farbe, die Zweifel und Unsicherheit säen. Mit der Dauer dieser Phase wächst die Unsicherheit.

An ihrem Ende steht dann eine lange rote Kerze (erscheint gerne auch zusammen mit einer Abwärtslücke) als charttechnische Widerspiegelung von Furcht und Angst. Damit ist der Stimmungsumschwung vollzogen und im Chart als solcher erkennbar geworden. Um ganz sicher zu gehen, bedarf es der Bestätigung durch die folgende Kerze.

Diese Interpretation findet sich auf einer Reihe von Seiten, die sich schon viele länger und intensiver als ich mit Chartanalyse beschäftigen. Als Beispiel führe ich das -> Candlestick Forum <- an:

>Series of Doji at the Top>

"After an extended uptrend, [...] the appearance of a Doji illustrates the top of the trend. When it is followed by a number of additional Doji anticipate a strong reversal in the making. If a Doji represents indecision, a series of Doji demonstrate a lot of indecision. Be prepared for the trend to reverse from this area. A gap down or a strong bearish candle becomes a clear signal as to what the decision has become."

Das Muster kann auf allen Zeitebenen auftreten. Da ich selbst am meisten an den großen Bewegungen interessiert bin, konzentriere ich mich im folgenden auf Wochen‒ und Monats-perioden. Die bevorzugte Bühne der Formation ist ‒ wie schon in der Beschreibung des Candlestick Forums erwähnt ‒ ein fortgeschrittener Aufwärtstrend, der bereits mehrere Wochen, Monate oder auch Jahre anhält und zu einem Kurszuwachs im hohen zweistelligen oder dreistelligen Bereich geführt hat.

Natürlich kann es hin und wieder zu Fehlsignalen kommen. Als Auslöser in Frage kommen z.B. unerwartete pivotal news (kursbewegende Unternehmensnachricht) oder ein äußeres Ereignis, das Einfluss auf die Geschäftsentwicklung und damit auch den Aktienkurs nimmt. Das sollte Anleger aber nicht davon abhalten, Kursformationen auf höheren Zeitebenen genauer zu studieren, um die Anlegerpsychologie, die sich in ihnen widerspiegelt, zu verstehen.

Und natürlich kann man so ein Muster manchmal auch im charttechnischen Niemandsland entdecken, z.B. im Verlaufe einer Seitwärtsbewegung. Dann hat es, wenn überhaupt, nur geringe Aussagekraft.

Als Demonstration gut geeignet sind einige Charts im Wochenfenster, in denen das Muster in 2019 oder 2020 aufgetreten ist:

Amadeus Fire [AAD]
Adidas AG [ADS]
Adobe Inc. [ADBE]
Align Technology, Inc. [ALGN]
Amphenol Corporation [APH]
Freeport‒McMoRan Inc. [FCX]
Varta AG [VAR1]
Nickel USD CASH [NI\C]
Coffee 'C' Composite [KC]

Beim Blick auf die Charts fällt auf, dass das Turmhoch zwar den Aufwärtstrend beendet, damit aber nicht automatisch der Abwärtstrend eingeleitet wird. Bei einer Reihe von Beispielen (ADS, APH, FCX, NI\C) folgt hier zunächst eine Seitwärtsphase, in der die Kurse sich mehrere Wochen lang mehr oder weniger horizontal bewegen. Besondere Bedeutung gewinnt dabei die Tatsache, dass sie in dieser Zeit mit dem Versuch scheitern, den mit Abschluss des Musters unterschrittenen SMA 10 zurückzuerobern. Dazu kommt dann noch abnehmendes Volumen.

Daraus folgt: seriöse Analyse beachtet in einem Chart immer das Zusammenspiel mehrerer Faktoren: dazu gehören das Muster, der gleitende Durchschnitt, das Volumen und eventuell ein weiterer Indikator (RSI, Stochastik, MACD). Professionelle Charttechniker verwenden gerne noch Bollinger Bänder und Fibonacci Retracements und Extensionen, für viele Anleger sollte jedoch (m)eine schlichte, dem KISS Prinzip verpflichtete Methodik ausreichen, um erfolgreich zu investieren.

N.B. Die Chartbilder zeigen sehr anschaulich das innige Verhältnis von Kursverläufen und SMA 10 in starken Trendphasen, und zwar sowohl in der Aufwärts- wie auch der Abwärtsbewegung.

In Monatscharts ist das Muster ebenfalls anzutreffen, wenn auch seltener. Zwei Klassiker sind die Flocken‒ und Müsliproduzenten General Mills [GIS] und Kellog's [K], bei denen ein Turmhoch nicht nur den mehrjährigen primären Aufwärtstrend, sondern auch den sekundären Aufwärtstrend während der folgenden Abwärtsbewegung beendet hat. Gute Beispiele liefern des weiteren Rheinmetall [RHM], Novo-Nordisk [NOVC], Novartis [NVS] sowie der Global X Lithium & Battery Tech ETF [LIT].

Ein Tageschart sollte auch dabei sein: hier fällt die Wahl auf Siemens Healthineers [SHL] bei denen ein Turmhoch die starke Aufwärtsbewegung von März bis Mai 2020 beendet hat.

Die Wiege, in manchen Darstellungen auch als Turmboden (tower bottom) bezeichnet, ist der Gegenentwurf zum Turmhoch:

Hier erscheint die lange rote/schwarze Kerze links und die weiße/grüne rechts, und statt eines Dachs haben wir einen Boden. Was beim Turmhoch über Abweichungen von der Demoversion im realen Chartleben gesagt wurde, kann für die Wiege adaptiert werden.

Die Anlegerstimmung entwickelt sich hier natürlich genau entgegengesetzt zu der, die bei der Ausbildung des Turmhochs zu beobachten ist: es beginnt mit Furcht und Angst, geht über in Verunsicherung, Skepsis, Hoffnung und verwandelt sich am Ende in Freude und Euphorie.

Der Lieblingsplatz der Wiege im Chart liegt dem Turmhoch genau gegenüber: am Ende einer Abwärtsbewegung. Im Idealfall handelt es sich dabei um eine ausgedehnte Bewegung in Form eines primären Abwärtstrends, der durch die Ausbildung des Musters beendet wird. Mit der Vollendung des Musters beginnt in der Regel ein neuer Aufwärtstrend. Dieses Szenario begegnet uns am ehesten im Monatsfenster. Es gibt aber auch abweichende Konstellationen, in denen die Wiege in anderen Trendphasen auftritt, wie die sechs Democharts zeigen. Dabei handelt es sich um:

Siltronic AG [WAF]
VanEck Vectors Gold Miners ETF [GDX]
First Majestic Silver Corp. [AG]
Pan American Silver Corp. [PAAS]
China Mobile Limited {CHL]
SMA Solar Technology AG [S92]
Vestas Wind Systems A/S {VWS]

Das Chart fürs Lehrbuch ist das von Siltronic: hier beginnt der Aufwärtstrend mit einer Wiege und endet mit einem Turmhoch.

Die Charts von GDX und den beiden Minen zeigen den Klassiker, die Wiege am Ende eines primären Abwärtstrends. Sie führt zum Stimmungsumschwung und läutet damit die neue Aufwärtsbewegung ein, von der man zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen kann, wie weit sie führen wird. Charakteristische Merkmale der Formation sind die finale lange weiße Kerze des Musters, die Überwindung des SMA 12 und die äquivalente Reaktion der Oszillatoren (RSI, Stochastik). In einem (hier nicht gezeigten) Wochenchart mit Volumen gibt es dazu auch eine deutliche Signatur.

Bei China Mobile [CHL] betrachten wir zunächst den Chartverlauf ab 2018. Hier beendet die Wiege nicht den primären Abwärtstrend, sondern unterbricht ihn und leitet zugleich einen sekundären Aufwärtstrend ein, der aber nach etwa sechs Monaten durch ein Turmhoch beendet wird, was zur Wiederaufnahme des primären Abwärtstrends führt. Mit Blick auf das große Bild kann festgestellt werden, dass auch die vorangehenden Stimmungsumschwünge/ Trendwenden durch Turmhochs und Wiegen (z.T. mit leicht abweichender Form) im Chart abgebildet wurden. Das ist ein herausragendes Charaktermerkmal dieser Aktie.

Ähnlich sieht das Bild bei SMA Solar aus, deren Chart seit rund neun Jahren ein zyklisches Bewegungsmuster offenbart. Auch hier finden wir an den Wendepunkten Turmhochs und Wiegen.

Eine andere Konstellation liegt bei Vestas Wind [VWS] vor. Hier befinden wir uns in einem Aufwärtstrend und die Wiege tritt nicht als Umkehr‒, sondern als Fortsetzungsformation in Erscheinung. Sie bildet eine Reakkumulation ab, die die bestehende Aufwärtsbewegung für etwa ein Jahr unterbricht, bevor es zu einer Fortsetzung kommt.

Eine andere interessante Beobachtung in diesem Chart ist das Auftreten von zwei Turmhochs, die aber nicht zu einem Ende der Aufwärtsbewegung und einer Trendwende führen, sondern in einer Fortsetzung des Trends münden. Das unterstreicht das weiter oben Gesagte, dass die Formation erst dann valide wird, wenn sie (von der Folgekerze) bestätigt wird. Und genau diese Bestätigung kommt hier nicht, und der Kurs fällt auch nicht unter den bevorzugten GD, was bei den Beispielen zu den Turmhochs immer der Fall war.

Wie nicht anders zu erwarten, finden sich auch im Wochenfenster Beispiele für eine Wiege sowohl in Abwärts‒ als auch in Aufwärtsbewegungen. In einigen Fällen kommt es zu einer direkten Abfolge von Turmhoch und Wiegemuster, was deutlich macht, dass Stimmungen schnell wechseln können. Und es gibt auch den Fall, wo die Wiege identisch ist mit der Reakkumulation.
‒ Als Democharts gut geeignet sind:

Align Technology, Inc. [ALGN]
Beyond Meat, Inc. [BYND]
DexCom, Inc. [DXCM]
Safehold Inc. [SAFE]
The Trade Desk, Inc. [TTD]
CTS Eventim AG &Co, KGAA [EVD]

Zum Schluss ein besonderes Schmankerl: das Tageschart von Tortoise Acquisition Corp [SHLL] (kleinerer Finanzwert mit MKAP 1,5 Mrd), bei dem eine fast idealtypisch ausgebildete Wiege in eine größere Struktur, einen Bratpfannenboden eingebettet ist. Besondere Beachtung verdienen hier das Verhältnis der Kurse zur Triggerlinie und zum SMA 50 und das Volumen. In meinen Augen ein Chartbeispiel fürs Lehrbuch.

Fazit

  • Turmhoch und Wiege sind profitable Chartmuster.
  • Mustererkennung ist eine der wichtigsten Disziplinen für Anleger.
  • Auch eindeutige und vollendete Muster bedürfen der Bestätigung, um valide zu sein und Fehlsignalen vorzubeugen.
  • Chartformationen und Kursmuster auf höheren Zeitebenen haben eine stärkere Aussagekraft als solche auf tieferen.
  • Ein Chart sollte immer als Gesamtkunstwerk interpretiert werden, also als Zusammenspiel von Zyklus, Trend, Kursmuster, Chartsignal, gleitendem Durchschnitt und Volumen. Fakultativ sind ein weiterer Indikator oder Oszillator.

Pasolini

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 05.10.20

Besser als befürchtet ZH2

Gemessen an Befürchtungen eines schwerkranken Präsidenten, ist die scheinbare Entwicklung besser als erwartet. Es wäre ja auch gelacht, wenn die besten und teuersten Medikamente sehr früh verabreicht, hier keinen Unterschied machen würden. Ein Normalsterblicher würde wohl kaum relativ früh in der Erkrankung gleich experimentelle Antikörper und das teure Remdesivir erhalten.

Dann gibt es auch noch Hoffnung, dass nun doch noch ein Stimulus-Paket vor der Wahl zustande komme, Trump hat für seine Verhältnisse ungewöhnlich mit Vorwürfen an die Demokraten gespart und einfach nur aufgefordert, das Paket jetzt zu schnüren - das Land braucht es. Sätze die man gerne öfter von einem Präsidenten aller Amerikaner hören würde und nicht nur das aggressive Gerede eines Dauerwahlkämpfers.

Dem Markt tut das auf jeden Fall gut, ein siechender Präsident wäre dagegen ein echtes Problem und so sehen wir heute die Futures wieder im Positiven:

Ich würde dem weder so noch so derzeit viel Bedeutung beimessen, wir wissen alle, dass es bei Covid auch immer zu plötzlichen Verschlechterungen im Bereich Tag 7-10 kommen kann und es genügt eine derartige Nachricht, um den Markt anders agieren zu sehen.

Bestätigt haben wir aber erneut, dass das ein starker und resilienter Markt ist, wir sollten weiter eher in Chancen denn in Risiken denken und dürfen die Risiken nicht zu sehr aufblasen, die mittlere Grundtendenz des Marktes ist weiter eher hoch denn abwärts.

Gold GLD GDX ZH3

Bei Gold und den Minen ist die Lage im Daily weiter auf Messers Schneide und extrem kitzelig, wie sehr zeigen uns die Charts:

Hier sind beide Richtungen gut vorstellbar, man kann das Geschehen seit Anfang August als übergeordnete, bullische Konsolidierung im Aufwärtstrend betrachten oder betonen, wie schwach die letzte Gegenbewegung war und damit das Risiko betonen, dass diese Bewegung nun bald nach unten abgewiesen wird.

Unser Job ist *nicht* zu erraten, was im Vorfeld nicht zu erraten ist. Unser Job ist sobald eine Richtung definiert wurde, daraus die richtigen Schlußfolgerungen zu ziehen.

Eher nach oben! ZH3

Ein Blick auf das Daily des SPX - hier des Futures - offenbart dass 20- und 50-Tage-Linie wieder erobert wurden und die markttechnische Struktur wieder nach oben zeigt, man achte auch auf die lange Lunte von Freitag und Mittwoch.

Insofern kann ich die Aussage von letzter Woche, dass der Boden wohl drin ist nun leicht konditional abgewandelt wiederholen:

-> Wenn sich Trumps schnelle Erholung bewahrheitet, ist der Boden wohl drin und die Tendenz zeigt seitwärts-aufwärts. Wir sind dann wieder im Status vor Trumps Erkrankung.

-> Wenn zusätzlich ein Stimulus-Paket verabschiedet wird oder zumindest die Hoffnung darauf stark wird, sind wir sogar im Rally-Modus.

-> Nach unten abzusichern fällt dagegen leicht, man nehmen die Tiefs von Freitag.

Aktien des Tages ZH3

Regeneron (REGN)

Profitiert aufgrund der Antikörper von Trumps scheinbar schneller Genesung:

Vodafone (VOD) in Dollar

MyoKardia (MYOK)

-> Übernahme durch Bristol Myers Squibb (BMY) <-

Plug Power (PLUG)

Square (SQ)

Generac (GNRC)

Crowdstrike (CRWD)

Noch kein echter Ausbruch, aber da baut sich Momentum auf, das durchaus bald nach oben ausbrechen könnte:

BioNTech (BNTX)

Fünf Bluechips die auch eher nach oben weisen ZH3

NVidia (NVDA)

Thermo Fisher Scientific (TMO)

Qualcomm (QCOM)

AMD (AMD)

Danaher (DHR)

Münchener Rück (MUV2) ZH3

Die Münchener Rück -> hat die Dividende bestätigt <- und strahlt trotz weiter fehlender Prognose Stabilität aus. Etwas was Investoren mögen.

Im Daily könnte damit das Ende der September-Korrektur eingeleitet werden, ein Schub von hier nach oben hat in den folgenden Tagen gute Chancen:

Was läuft zum Abschluß ZH4

So liebe Mitglieder, heute hatte ich wenige Worte, dafür aber viele Charts für sie.

Es gibt auch keinen Grund für viele Worte, der in "Eher nach oben" beschriebenen Lage ist nichts hinzuzufügen.

Was läuft ist weiter Solar, der ETF TAN hebt weiter ab:

Was auch läuft ist Lithium, diverse Aktien sind stark und der Sektor ETF sieht auch nicht schlecht aus:

Und was auch läuft ist Biotech, der ETF XBI hat den Ausbruch retestet, hat Luft geholt und ist nun bereit nach oben durchzuziehen:

In Summe sehen wir im Markt die Kraftentfaltung und Marktbreite, die zu erwarten war, wenn Trump ganz schnell wieder auf die Beine kommt:

Ob das hält, ob das nicht verfrüht ist, ob Covid nicht doch noch zurückschlägt, das müssen sie jemand anders fragen, ich weiss das nicht.

Ich weiss aber, dass wir einen starken Markt vor uns haben, dem wir etwas zutrauen sollten.

In diesem Sinne bis Morgen Nachmittag. Am Vormittag stelle ich einen längeren Artikel unseres Pasolini ein.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 01.10.20

Neues Quartal, neues Glück ZH2 ZH3

Wie ich gestern Abend schon vermutet hatte, ist die kurze Verunsicherung um fehlede Einigung was den Covid-Stimulus in den US angeht, vom Markt schon wieder aufgeholt worden. Realistisch kann man da in Anbetracht der vergifteten Stimmung zwischen den Lagern sowieso nichts erwarten.

Wir sehen heute die für den Quartalsanfang typische Stärke querbeet, auch das hat aber wenig Aussagekraft über den Tag hinaus. Es bestätigt aber das Bild, dass der Boden der Korrektur vielleicht drin ist:

Im Daily des SPY sehen wir, dass dieser die 20- und 50-Tage-Linie noch nicht hinter sich lassen konnte. Noch haben die Bären die Chance das zu einem niedrigen Hoch zu machen und den Markt nach unten zu zwingen. Besonders zwingend erscheint mir das aber nicht mehr, es ist einfach eine Möglichkeit.

Obige Worte gelten natürlich vorbehaltlich völlig neuer Entwicklungen/Überraschungen, dieser Disclaimer ist aber universell gültig, weil jede Marktaussage immer nur auf Basis des zum Zeitpunkt im Markt verarbeiteten Wissens basieren kann. Wenn Morgen die Welt untergeht, ist eben auch im Markt alles anders, Charts kennen die Zukunft nicht, sie beschreiben aber die Gegenwart sehr präzise.

Behalten wir im Hinterkopf, dass die ersten beiden Wochen des Oktober noch relativ schwach sein können, weswegen wenn noch ein Angriff der Bären kommt, er wohl bald kommen wird.

Palantir (PLTR) und Asana (ASAN) ZH1

Peter Thiels Palantir ist seit gestern an der Börse, wie schon erwähnt nicht auf dem Weg eines klassischen IPOs, sondern über ein "Direkt-Listing", ein bisher wenig genutzter Weg.

Die Besonderheit des direkten Listings ist, dass die Altaktionäre sofort uneingeschränkt verkaufen können, weil es keine Lockup-Periode gibt. Wobei Palantir Bemühungen macht, das zu begrenzen, man sollte hier aber auf jeden Fall abwarten, wie sich die Aktie in den ersten Wochen entwickelt und was die Altaktionäre machen.

Der Börsenstart war durchwachsen, -> hier ein kompetenter Bloomberg-Artikel zum Thema <-

Auf dem gleichen Weg ist gestern Asana (ASAN) an die NYSE gegangen, erfolgreicher als Palantir, aber heute bröselt es schon:

Asana kann man als Rivalen von Slack Technologies (WORK) bezeichnen, man sieht -> hier auf der Homepage <- schnell, dass es sich um klassische Software zur Team- und Projektverwaltung handelt, womit Asana im weitesten Sinne auch mit Microsoft konkurriert, aber auch ein Übernahmekandidat ist.

Trading Halt in Tokio ZH3

Tokios Börse war heute -> den ganzen Tag wegen eines technischen Problems geschlossen <-.

Wenn so etwas passiert, hebt es nicht gerade das Vertrauen der Marktteilnehmer und wirkt als Stimmungs-Dämpfer.

Ein Blick auf das Daily des Nikkei225 zeigt, dass dieser seit August sauber in einem Kanal oberhalb der 50-Tage-Linie nach oben läuft. Ob der heutige Tag die Stimmung kaputt macht, wird sich morgen am unteren Rand des Kanals zeigen:

DAX MDAX ZH3

Große Indifferenz beim DAX zum Beginn des 4. Quartals. Der Index hängt unter 20- und 50-Tage-Linie und ist durchaus noch gefährdet, eine erneute Abwärtsbewegung zu erleben:

Wie so oft sieht der MDAX besser aus, ist aber auch noch nicht vollends überzeugend. Aber die beiden gleitenden Durchschnitte sind zurückerobert und Momentum nach oben ist da - im Gegensatz zum DAX:

Oh Gott Baumann! Bayer (BAYN) ZH4

Sie wissen ja, wie kritisch ich von Anfang an auf Baumann und dem Aufsichtsrat von Bayer herumgehackt habe, nicht erst seit die Kurse fielen, sondern von Anfang als die Monsanto Übernahme ins Spiel kam.

Ich war und bin wie sie wissen kein Fan von CFOs, die sich für Unternehmer halten, weil sie schöne Bilanzen zusammenschrauben können und die machtbewusst an die Unternehmenspitze drängen. Und ich werde in dieser Skepsis permanent durch Fälle wie Baumann oder Käser bestätigt.

"Sich selbst überschätzender Zahlendreher" war da noch eine der freundlicheren Umschreibungen von Baumann, können sie hier alles in alten Artikeln nachlesen, inklusive meines Spotts über die abnickenden Aufsichtsräte, voll mit bekannten Namen der alten Deutschland AG.

Nun habe ich aber wirklich daran geglaubt, dass Bayer sein Monsanto Desaster langsam in den Griff bekommt, von der Steigerung des Unternehmenswertes war man damit zwar immer noch meilenweit entfernt, aber immerhin, man wird ja bescheiden.

Auch das Weekly hat das mit einer schönen Wendeformation zwischen 2018 und 2020 angezeigt, hier zu sehen:

Dann kam Covid und hat das alles wieder zerstört, wobei man das ja noch als Anomalie abtun konnte, der Rebound kam ja gleich.

Aber seit Ende Juni, seit dem lila Pfeil ahnt der Markt schon, dass da unter der Decke noch mehr Probleme sind und nun kommt heute der Offenbarungseid:

-> Bayer schockiert mit gleich drei Hiobsbotschaften <-

Mir bleibt da nur zu fragen, was denn noch passieren muss, bis hier mal Köpfe rollen. Baumann raus! Ex-AR-Chef Werner Wennig - einen der Mitverursacher - kann man ja schon nicht mehr in die Wüste schicken, der ist schon abgetreten.

Faktum ist auf jeden Fall, dass ein Unternehmen mit gar nicht mal schlechter Ausgangsposition durch eine völlig überzogene Großübernahme in eine Substanzkrise gestürzt wurde und die Aktionäre um rund die Hälfte ihres Vermögens beraubt wurden.

Wie kann es da sein, dass der CEO immer noch im Amt ist und Millionen kassiert? Was sagt das über die "Corporate Governance" aus?

Aktien des Tages ZH3

ST Micro (STM)

Nach -> überraschend starkem Ausblick <- das:

Deckers Outdoor (DECK)

SailPoint Technologies (SAIL)

Carvana (CVNA)

The Trade Desk (TTD)

Wayfair (W)

Etsy (ETSY)

Bed Bath & Beyond (BBBY)

Waren schon -> am 22.09. Aktie des Tages <-, der damalige Schub ist dem heutigen vorgelaufen (blauer Pfeil):

Nestle (NESN) ZH5

Nestle -> investiert weiter in den US <-, Tierfutter geht es eben immer und -> braucht nicht mal 20% Rabatt <- 😛

Ist Nestle langfristig hier ein Kauf?

Das sehr starke Langfrist-Chart im Monthly, mit dem extrem überzeugenden Reversal nach Covid, sagt eher Ja!

GLD und GDX Hopp oder Flop? ZH3

Bei Gold (ETF GLD) und den Goldminen (ETF GDX) kommt jetzt der Moment, "where the rubber meets the road".

Hopp oder Flop in den kommenden Wochen? Die Gefahr für Flop ist nicht zu unterschätzen:

Ballard Power (BLDP) ZH3

Wird das gerade eine ganz grundlegende Bodenbildung bei BLDP? Der finale Schub fehlt, aber die Chance ist definitiv da:

Exxon, Schnabel und Abschluss

Der Markt ist indifferent mit leicht positivem Ton. Zwei Fixpunkte kann man erkennen:

Einerseits die erneute Stärke von Big-Tech, andererseits die weiter katastrophale Entwicklung des Öl&Gas-Sektors!

Jeder der da "Value" suchen wollte, wurde und wird weiter verbrannt und Exxon (XOM) scheint wirklich zur neuen GE werden zu wollen, was ein Trend:

Das sind übrigens die Charts, bei denen unsere Frau Schnabel in der EZB (-> siehe hier Stream 28.09. <-) der Meinung ist, ein "Markversagen" zum Thema Öl&Gas und im Gegenzug zu erneuerbaren Energien zu erkennen. Soll ich mal den TAN daneben legen? 😛

Ich zitiere sie mal erneut:

Prevailing and deep-seated market failures continue to prevent the transition towards a carbon-neutral economy at the pace that is required to ward off the exceptional, and partly irreversible, risks that climate change poses to society. In many cases, climate change is still seen as a reputational risk rather than a financial or existential risk.

Geht es eigentlich noch absurder? Aus welcher Parallelwelt berichtet die Dame?

Aber wie auch immer, morgen kommen die US Arbeitsmarktdaten und der Markt starrt weiter auf die Chancen eines Stimulus-Pakets noch vor der Wahl, ich bin da sehr skeptisch.

Zum morgigen Handelstag habe ich ehrlich gesagt keinerlei Meinung oder Gefühl. Ein Reversal nach unten ist immer noch denkbar, aber nicht mehr das zwingende Szenario.

Geschaukel in den kommenden beiden Wochen wäre aber keine Überraschung, mit einer schnellen harten Rally über die Hochs hinweg rechne ich persönlich aktuell nicht und wenn überhaupt nur dann, wenn ganz überraschend doch ein dickes, überzeugendes Paket geschnürt wird.

Damit schliesse ich für heute, wir lesen uns hier wieder am Sonntag zum Wochenausblick.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 21.09.20

Na endlich!

Na endlich möchte man ausrufen. Endlich hat das Herumeiern ein Ende und wir haben eine klare, zweite Abwärtsphase, sozusagen Phase 3 einer 1-2-3 Korrektur:

Im Future ist das eindeutig das Follow-Through das nötig war, aber noch haben die Bullen die Chance, das durch eine sofortige Rally im echten Handel ins Gegenteil zu drehen. Wir werden in Kürze sehen was passiert.

Auffällig ist auf jeden Fall, was sich schon am Freitag ankündigte, dass der NASDAQ plötzlich keine relative Schwäche zu den anderen Indizes mehr hat, er ist sogar stärker als alle anderen. Hier die aktuellen Futures:

Und im Daily sieht das nun so aus, "Grün" ist nun klar gebrochen und die Paralleltät am Ende;

Dollarwende und Gold?

Bei EURUSD setzt sich doch immer mehr die Interpretation einer Topbildung durch, siehe hier in anderer Perspektive:

Der Markt hatte scheinbar von der FED doch einen weiteren Schritt erwartet, Powell hat aber nichts gemacht, womit nun übertriebene Erwartung entweicht und den Dollar relativ stärkt.

Das bringt aber Gold und die Goldminen an eine charttechnisch kritische Stelle, die eigentlich eher nach einer Auflösung nach oben aussahen, die Dollar-Wende würde das aber torpedieren.

Aber noch hält die Unterstützung, die sollte man aber im Auge behalten. Wenn EURUSD diese Topformation nach unten auflöst, wird auch GLD und GDX nach unten einbrechen:

DAX

Auch den DAX, der sich lange gegen jede echte Korrektur gewehrt hat, zerlegt es heute. Man sieht daran, dass heute etwas anders ist:

Wie immer gibt es für das heutige Geschehen zwei Interpretationsmöglichkeiten. Denn es findet ja nach einer langen Phase des Zögerns statt, in der sich der Markt nicht richtig für eine zweite Abwärtsbewegung entscheiden konnte. Und dieses Zögern wird nun aufgelöst.

Einerseits ist das vielleicht nun der Beginn einer grundlegenden Abwärtsbewegung, die Schwäche in DAX, Russell etc macht das möglich.

Andererseíts kann es auch das finale Ziehen der unter der langen Zögerphase liegenden Stops sein, wonach die Bären nach oben überrollt werden.

Das Schöne an dieser Lage ist, dass wenn es das zweite Szenario ist, wir das schon bald merken werden. Wenn da nun also keine schnelle Gegenbewegung kommt, die diesen Einbruch kauft, sollten wir vom ersten Szenario bis in den Oktober hinein ausgehen.

Apple (AAPL)

Apple dreht schon, bei der Aktie sieht man die Dip-Käufer mit als Erstes. Die wichtige 100er Unterstützung ist nicht mehr weit:

Ich gehe aber mal davon aus, dass wir die 100 noch sehen und testen. Absolut gesehen ist das bei der starken Apple-Aktie ein neutrales Niveau. Die große Übertreibung ist heraus, "billig" ist es aber auch noch nicht, wobei uns bei so einer Aktie niemand sagen kann, ob sie je wieder "billig" wird und wenn war sie es im März mit etwas über 50 USD.

Aktien des Tages ZH3

Bei den Aktien des Tages habe ich heute zwei auf der Long- und zwei auf der Short-Seite:

Roku (ROKU)

Wenn man den Schub bei Roku sieht, drängt sich der Verdacht auf, dass der Markt einen zweiten Corona-Lockdown spielt und ganz von der Hand zu weisen ist das ja nicht:

Cubic Corp (CUB)

Cubic Corp, ein Zulieferer des Pentagon, hat nicht nur am Freitag einen großen Auftrag bekommen, sondern nun auch -> Ellioit Management <- im Nacken, die überraschend 15% am Unternehmen halten.

Und so sieht das dann aus:

Lockheed Martin (LMT)

Viele unschöne Charts bei Industrie-Aktien heute, was nicht mehr zur Rotation passt und für eine grundlegende neue Phase spricht.

Auch Aerospace&Defense ist bestroffen und bei dem Sektor darf man nicht vergessen, dass er auch durch einen Biden-Sieg gefährdet wäre und für den Sektor der Wahlausgang nicht neutral wäre:

American Express (AXP)

AXP droht aus dem Aufwärtstrend heraus zu fallen und Mastercard (MA) und Visa (V) sehen auch zunehmend gefährdet aus. Auch etwas, was für grundlegende Sorgen spricht. Sie sehen, dass man davon bisher nicht reden konnte, heute ist das anders:

1-2-3 Korrektur

Im Forum war gerade die Frage, was denn eine 1-2-3 Korrektur sei. "Peter Short" hat es in -> Post 6 <- perfekt beantwortet:

In einem vorherrschenden Trend kommt es immer wieder zu Gegenbewegungen. Also Korrekturen. Diese laufen gerne in zwei Schüben ab. Ein Schritt gegen den Trend (1), ein Schritt mit dem Trend - meistens zaghafter und kürzer (2), und dann wieder mit mehr Schub in Korrekturrichtung (3). Der zweite Korrekturschub (also die "3") kann dann ähnlich lang sein wie die erste Korrekturbewegung (1).

Es ist also nichts weiter als die Beschreibung eines oft vorkommenden Korrektur-Verlaufes in einem übergeordneten Trend. (1) Der erste Abwärtschub, (2) Die schwache Gegenbewegung, (3) Der zweite Abwärtsschub in ähnlichem Umfang wie (1).

Im SPX sieht das derzeit so aus. Das heisst nicht, dass es zwingend dabei bleibt, aber es ist ein typischer Ablauf der so oft vorkommt:

Deere (DE), der IWM und die Charakteränderung

Das Marktgeschehen irritiert heute, wie weiter oben schon gesagt.

"Ideal" wäre es gewesen, wenn es jetzt einen Ausverkauf nach unten gegeben hätte, in dem die alten Verlierer im NASDAQ noch einmal richtig herausgehauen worden wären und ansonsten die Rotation gleich geblieben wäre.

So ein Marktverhalten, würde bei gleichem Index-Minus zur Interpretation führen, dass das einfach der finale Ausverkauf und damit eher das Ende der Korrektur als der Anfang von etwas Anderem ist.

Bis Freitag sah das auch alles genau so aus und es gab keine Indizien für etwas Anderes.

Heute ist das anders, etwas hat sich verändert. Es wirkt auf mich, als ob die Covid-Angst wieder ihr Haupt erhebt und das ist ja auch nicht ohne Grund, wenn man die weltweiten Meldungen sieht.

Die Rotationsektoren wie die Industrie trifft es plötzlich, sehr schön zu sehen an der bisher völlig von der Korrektur unbetroffenen Deere (DE), bei der es heute herein haut:

Das legt tatsächlich die Vermutung nahe, dass die alte Korrektur der überdehnten Tech-Werte zwar dem Ende zugeht, nun aber eine andere Thematik (potentiell wieder Covid) das Kommando für eine zweite Phase übernimmt.

Und wenn das so wäre, wäre das nun ein Anfang, kein Ende und würde zu einer Neubewertung der Situation führen.

Bei Krankheiten ist es doch auch oft so, sie haben einen Virus und wenn sie sich langsam der Besserung nähern, hat sich noch ein Bakterium darauf gesetzt. So wirkt die plötzliche Schwäche der Rotationssektoren auf mich, schauen sie mal wie der IWM, also der Russell2000 nun abkippt. Weit schwächer als der NASDAQ und nicht wirklich gut aussehend:

Man kann solche Änderungen nicht vorher wissen, man kann sie aber schnell erkennen und das versuche ich gerade.

Bisher war diese Korrektur "voll im Plan", sie hat getan was zu erwarten war und gesund war und auch ein finaler Ausverkauf bei Tech hätte dazu gepasst.

Was wir heute sehen ist aber etwas ganz Anderes, das wir die letzten Wochen auch nicht gesehen haben.
Und da geht bei mir eine Augenbraue hoch!

Komischer Tag & Abschluß

Hmmm, wie einen Post vorher beschrieben ist das ein komischer Tag. Jim Cramer schreibt -> hier <- zurecht:

I am saying that many people are acting as if they just discovered there is a selloff.
Watch Apple (AAPL). It will tell the tale.

Genau das ist der Eindruck, dass etwas heute im Markt anders ist. Und ja, Apple hat oben bei den Hochs einen Tag vor dem Markt gedreht, warum nicht auch unten? Der nachlassende Abgabedruck bei AAPL fällt auf.

Das ändert aber nichts an der Unsicherheit, die durch diese plötzliche, massive Schwäche der Rotationssektoren plötzlich in die Gesamteinschätzung eingefügt wurde. Und die wird uns auch niemand so schnell nehmen.

Wir sollten nun also an den Spruch "Prepare for the worst and hope for the best" denken.

Warten wir ab, ob die Dip-Buyer doch noch aus den Löchern kommen und wir gerade nur eine fiese Pirouette erleben. Oder eben nicht.

Einerseits ist das Maximum, was ich von der zweiten Abwärtsphase erwarte ein Test der 200-Tage-Linie im Bereich 3.100 des SPX. Das ist aber noch ein Stück:

Andererseits sind die Dip-Buyer Intraday vielleicht schon da. Schauen sie hier der QQQ (NASDAQ) Intraday:

Wie ich weiter oben sagte:

Das Schöne an dieser Lage ist, dass wenn es das zweite [Reversal] Szenario ist, wir das schon bald merken werden. Wenn da nun also keine schnelle Gegenbewegung kommt, die diesen Einbruch kauft, sollten wir vom ersten [bärischen] Szenario bis in den Oktober hinein ausgehen.

In diesem Sinne Augen auf, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 10.09.20

Gesunde Konsolidierung

Nach der gestrigen Rally gab es schon im gestrigen, ganz späten Handel ein paar Abgaben, die sich dann über Nacht im Future langsam fortgesetzt haben.

Das alles sieht aber wie eine normale Konsolidierung aus, mit dem Potential nach oben fortgesetzt zu werden:

Das gilt auch für das Gesamtbild, Entladung und nun langsames Ausschaukeln ist genau das, was ich idealerweise erhofft hatte. Bisher sieht es genau danach aus, auch die Volatilität fällt weiter:

Alles im Plan, alles im Rahmen der Erwartungen, kann man bisher dazu nur sagen. Nervös macht eher, dass es so nach Plan geht, denn eigentlich schafft es der Markt immer einen zu überraschen.

Weswegen erfahrene Anleger, wenn die Dinge zu einfach werden, schon nervös über die Schulter schauen. Wer den Markt Jahrzehnte begleitet hat, wird da ein wenig paranoid, ob dessen Fähigkeit, einen auf dem falschen Fuß zu erwischen. 😛

Gold (GLD) und Goldminen (GDX) ZH3

Wir sehen eine saubere Konsolidierungs-Basis bei Gold und den Goldminen. Man darf da mittelfristig optimistisch sein:

EZB Sitzung und EURUSD ZH3

Die EZB Sitzung hatte wie erwartet -> wenig Neues zu bieten <-, ich habe diese deswegen ja im Vorfeld auch gar nicht thematisiert.

Aber dem Euro hat es wieder einen Schub nach oben gegeben, was aber bisher auch nur das bekannte Schaukeln in der aufwärts gerichteten Range ist:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/nullzins-beibehalten-ezb-bestaetigt-geldpolitik-wie-erwartet-9282150

Apple (AAPL) ZH3

Wenn man so eine Struktur nach dem ersten Einbruch sieht wie hier bei Apple mit seinen knapp 3% Plus, dann denken alte Hasen instinktiv "bärische Flagge", sprich die Wahrscheinlichkeit einer zweiten Abwärtsbewegung ist hoch.

Das hat sich in den letzten Jahren aber etwas geändert, heute würde ich das so nicht mehr sagen, sondern aus solchen Strukturen entwickeln sich zunehmend beständige Aufwärtstrends, die dann zu einem rechts weniger steilen "V" führen, so wie der breite Markt das letztlich auch seit März gemacht hat:

Das alles gab es auch früher schon in beide Richtungen und kann auch heute in beide Richtungen ausschlagen, die Wahrscheinlichkeiten haben sich aber nach meinem Eindruck zugunsten des "V" verschoben - warum auch immer.

Aktien des Tages ZH3

Der Markt strebt weiter hoch, der Eindruck einer Konsolidierung über Nacht war wohl richtig. Hochgekauft werden genau wie gestern die Techwerte, aber auch im "Leisure"-Bereich tut sich weiter was:

PENN National Gaming (PENN)

RH (RH)

Nicht nur Caravans auch "Beach Houses" boomen, faszinierend was Covid alles auslöst:

Beyond Meat (BYND)

BYND hatte ich vorgestern im Stream mit dem Hinweis:

BYND -> geht nach Asien <- und entfacht damit neue Phantasie, die durchaus der Katalysator werden könnte, der zu einem nachhaltigen Bruch dieser Konsolidierung nach oben führt:

Genau das scheint zu passieren:

Laboratory Corporation of America (LH)

Sauberer Anfangsschub aus einer langen, geordneten Konsolidierung:

Uber Technologies (UBER)

Rheinmetall (RHM)

Rheinmetall war ja schon oft Thema hier, das Problem des Unternehmens ist sein Autozulieferer und nicht das Kerngeschäft in der Rüstung.

Auch jetzt kommenden wieder -> bedeutende Aufträge <- und das bei einer konsolidierenden Chartstruktur unter den gleitenden Durchschnitten, die einen baldigen Schub nach oben zumindest in den Bereich des Möglichen hebt:

Gesetzesbeschäftigung

So wie im Link unten kann man sich auch selber wichtig machen. Erst schafft man komplexe Gesetze, die Abmahnungen ermöglichen, dann schafft man neue Gesetze, die genau das einschränken. Coole Sache.

-> Diese Änderungen <- sind sinnvoll und will ich gar nicht kritisieren, vor allem das Ende der freien Wahl des Gerichtsstands wird es Abmahnkanzleien wensentlich erschweren, ihr Massengeschäft weiterzuführen.

Trotzdem wäre es mir lieber, dass bei Ursprungsgesetzen gleich schlanker und weniger komplex gearbeitet würde, oft wäre weniger nämlich mehr.

Nicht nur aufgrund von Gesetzen aber doch vergleichbar, können wir das doch aktuell auch beim katastrophalen Scheitern der Datenschutzbeauftragten sehen.

Wir erleben das doch gerade permanent, dass wir auf Seiten absurd komplexe Popups zu Cockies bearbeiten sollen. Diese Komplexität haben sich nicht die Firmen ausgedacht, die schaden sich damit selbst, diese Komplexität kommt von völlig verfehlten Konzepten des Datenschutzes, nachdem man das Problem lösen könnte, wenn man nur jeden Nutzer zu allem bürokratisch fragt.

Hier sind die gleichen verdrehten Gehirnwindungen von Theoretikern am Werk, die wir auch bei den Papierbergen zur "Anlageberatung" erleben, die auch niemand liest und nichts besser machen.

Nötig wären dagegen ordnungspolitisch saubere Gesetze, die Firmen mit marktwirtschaftlichen Methoden das Incentive nehmen, mit den Daten der Kunden Geld zu verdienen. Genau wie ordnungspolitisch saubere Gesetze nötig wären, die Kanzleien das wirtschaftliche Incentive nehmen, einen Abmahnbetrieb aufzuziehen.

Hätte man diese Gesetze, die gar nicht mal kompliziert sein müssten, sondern einfach nur die wirtschaftlichen Risiken deutlich erhöhen müssten, könnte man sich das ganze Detail-Gefrickel sparen und endlose Pop-Ups zu Cookies auch.

Aber so denkt halt kaum jemand mehr im Land, gedacht wird dirigistisch, planwirtschaftlich und bürokratisch - Marktwirtschaft was ist das? Die Mehrheit hätte keine belastbare Antwort mehr darauf.

Henkel (HEN)

Aus Europa eine "Aktie des Tages" ist Henkel. Die gleitenden Durchschnitte sind überwunden und das trotz relativ schwacher Zahlen Anfang August, was diese Bewegung auch besonders bemerkenswert macht:

Abschluss und Lage

In der Marketmap sehen wir eine differenziertes Bild, das zu einer Seitwärtskonsolidierung passt:

Im Hourly des Futures sehen wir aber auch, dass immer noch *kein* höheres Hoch gefunden wurde und insofern der Abwärtstrend seit der Entladung intakt ist:

Noch immer ist ein weiteres Abrutschen also nicht auszuschliessen, je länger die Beruhigung Richtung Seitwärts aber fortschreitet und sobald sich hier auch höhere Hochs bilden, kann man dieses negative Szenario langsam in die zweite Reihe verbannen.

Ich kann also auch jetzt nur wiederholen was ich oben sagte, bisher passt alles zu dem Modell der Entladung, der sich ein Seitwärtsgeschaukel anschliesst, mit dem die Volatilität wieder sinkt.

Das wars für heute, morgen ist nun wieder mein Erholungstag wie nun jeden Freitag. Dafür lesen sie aber am Sonntag Abend hier den Wochenausblick schon wieder, den ich am Sonntag für sie vorbereite.

Sollte der Markt Morgen scharf nach unten wegbrechen und die Tiefs dieser Woche mit Volumen unterschreiten, dann sollte sie das als Warnsignal auffassen und ihr Risikomanagement anschmeissen. In allen anderen Fällen können sie weiter vom obigen Modell ausgehen, das ich ja nun schon seit mehr als 2 Wochen immer wieder in den Vordergrund stelle.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***