Laser Brain



Zu Beginn ist es mal wieder Zeit, einen wichtigen Umstand in Erinnerung zu rufen. Die Tatsache nämlich, dass man den ganzen "Crash-Gurus" und medialen Prognostikern keinerlei Aufmerksamkeit schenken sollte. Wirklich keine!

Treue Mitglieder kennen das Thema, es ist aber alle paar Monate nötig, weil diese Crash-Thesen immer so süssliche Anziehungskraft in unseren Affenhirnen entfalten, dass selbst klar denkende Köpfe nicht völlig davor gefeit sind.

Betrachten Sie die folgenden Zeilen also als virtuelle "Grippe-Impfung" gegen den H1P1 "Prognosiritis" Virus der klassischen Grippesaison. 😉

Denn was für ein "Laser Brain", diese ganzen Crash-Propheten in Wirklichkeit haben, stellt Tiho Brkan in einem -> genialen Chart via Twitter <- dar:

laser-brain-25-11-16

Pinnen Sie sich dieses Chart an die Wand, falls Sie mal wieder der Drang überfällt, dem Gebrabbel dieser medialen Gurus Aufmerksamkeit zu schenken. Merken Sie sich, dass die immer gefühlsverstärkend genau *dann* kommen, wenn sowieso schon Zweifel durch den Markt laufen und Sie sich selber komisch fühlen, was den Markt angeht.

Wenn überhaupt, muss man aktuell vielleicht deshalb sorgenvoll sein, weil es dieses mediale Crash-Gebrabbel derzeit gerade *nicht* gibt. Wenn es dann kommt, sind wir dem Korrekturtief wohl schon nahe. 😉

Diese Artikel sind also prozyklisch und rein der medialen Aufmerksamkeit geschuldet. Da wir als Menschen mit unserem "Confirmation Bias", aber dazu neigen, genau die Dinge zu lesen, die unsere schon gefasste Meinung bestärken, nicken wir in diesen Momenten wohlgefällig und verkaufen. Wie schädlich das aber für unser Depot ist und dass der reflexive Markt genau anders herum funktioniert, zeigt eindrucksvoll das Chart.

Da bleibt mir nur, mal wieder das hier zu zitieren: 😛

obiwan

Ein weiteres Thema habe ich, völlig unabhängig von Aktualität. Kennt jemand Arconic (ARNC)? Nein? Doch - Sie kennen es alle! 😀

Das ist nämlich Alcoa, genauer gesagt nach dem Aktiensplit der langfristig attraktivere Teil von Alcoa, der mit innovativen Werkstoffen als High-Tech Unternehmen Kunden zum Beispiel in der Luftfahrtindustrie beliefert und damit in einem attraktiven Geschäftsfeld ist. Hier ist die -> Unternehmenswebsite <-. Klaus Kleinfeld, der Ex Siemens CEO, bleibt übrigens bei Arconic und nicht bei der neuen Alcoa (AA).

Die "neue" Alcoa (AA) ist nämlich die ganz alte. Das ist der klassische Aluminium-Verarbeiter, also faktisch ein Rohstoffgeschäft und sehr zyklisch von den Weltmarktpreisen abhängig. Im Moment, weil mit Trump alle Rohstoffe haussieren, taktisch sicher keine schlechte Idee, aber eben eine klassische "Schweinezyklus-Aktie".

Echte Wertsteigerung dagegen, weil durch Innovation Mehrwert generiert wird, dürfte langfristig Arconic liefert. Im Moment hält Arconic noch 20% der Aktien von Alcoa, die sollen aber im Laufe der Zeit abgestossen werden, so dass die Unternehmen wirklich unabhängig voneinander sind. Insofern helfen steigende Kurse bei Alcoa derzeit auch den Arconic Aktionären. Hier -> einiges zum Thema <-.

Wenn wir auf das langfristige Chart bei Finviz schauen, müssen wir aufpassen, weil die haben die Kurse des Vorgänger-Unternehmens Alcoa so adjustiert, dass der Chart von ARNC wie ein langfristiges Chart aussschaut. Das sind aber Phantasiekurse, real an der Börse gezahlt sind nur die Kurse seit dem Split vor wenigen Wochen.

arnc-25-11-16

Schauen Sie sich die Aktie doch einfach mal an! Schlüsse aus der Chartstruktur, kann man aber erst in ein paar Monaten sinnvoll ziehen, die Aktie hat alleine zu wenig Historie.

Achja und noch ein halber Blick zurück. GEA Group. Gestern hatte ich in -> Selbstverzwergung <- den Reversal Trade mit den Worten vorgestellt:

Das ist so ein klassischer opportunistischer Handelsfall, in dem man rein geht, unter den Tiefs absichert und dann alles dem Schicksal überlässt.

Eben. Heute wieder 3% höher und damit kann man den Stop schon in den grünen Bereich ziehen. So sieht das nun aus und nun kann man ganz gelassen abwarten, *wie* hoch die Bewegung am Ende geht. Das sind - wie gesagt - so opportunistische Chancen, bei denen es weniger auf langes Grübeln, Forschen und Zögern, sondern vor allem auf konsequentes, zupackendes Handeln ankommt:

gea-25-11-16

Übrigens, das "theoretische Potential" ist wirklich theoretisch und wird vielleicht am Ende in nur 1von5 Fällen überhaupt erreicht. Der Punkt ist aber, wenn man den Einstieg so sauber gestaltet, ist das Risiko minimal und man kann sich theoretisch sogar 4x leichte Verluste leisten und wird durch den 5. Gewinner immer noch im Saldo dick im Plus sein.

Das Grübeln über die Zukunft, wie sich die Aktie in den kommenden Wochen entwickelt, ist also mal wieder völlig nutzlos. Wichtig ist dagegen, die Energie auf den sauberen Einstieg im "Hier und Jetzt" und das nachfolgende "Babysitten" der Aktie zu richten. Was sie dann macht, macht sie von ganz alleine, das braucht unser Grübeln dann nicht, wenn wir das Handling der Position im Griff haben.

So ... jetzt aber endlich zur Aktualität am verkürzten "Black Friday".

Der S&P500 macht bisher das, was er einem "Black Friday" normalerweise so macht: er läuft leicht hoch. 😀

Interessanter ist der Euro zum Dollar, der läuft nämlich auch hoch und könnte vielleicht bald ein neues Verlaufshoch generieren, was dann ein wichtiges Signal wäre. Noch ist das Signal aber nicht da und auch ein sofortiger Rückfall ist in den Karten - wir werden es bald wissen:

eurusd-25-11-16-2

Beim blauen Stern, würde ich das als Reversalsignal werten, aktuell ist noch nichts passiert.

Und Gold? Immer wenn zuletzt EURUSD um 0,5% gefallen ist, ist Gold mehr oder weniger das Doppelte gefallen. Heute steigt EURUSD um 0,5% und Gold steigt gerade mal Minimal. Das ist sehr, sehr schwach und kein gutes Omen.

Eigentlich sind die Chancen nicht schlecht, dass von der 1.180er Zone nun ein temporärer Rebound ausgeht. Wenn das aber selbst hier nicht drin ist, wäre das desaströs und klar bärisch zu werten:

xauusd-25-11-16

Thema des Tages war heute auch die potentielle -> Übernahme der schweizer Actelion durch Johnson & Johnson <-. Die Stärke von BB Biotech heute, hat genau damit zu tun, denn Actelion ist mit 8,3% da die drittgrösste Position. Die 12 % Plus bei Actelion selber, übersetzen sich als in ein 1% Plus bei BB Biotech, das rechnerisch alleine daraus resultiert.

Grundsätzlich sind so Deals für den ganzen Sektor gut, weil sich daran auch bei anderen Aktien Phantasie fest macht. Damit die sich hält und nicht nur ein "One-Day-Wonder" bleibt, muss aber auch was nachkommen.

Damit soll es für diese Woche gut sein. Dass ich die kommende Woche nun wieder mit etwas erhöhter Vorsicht betrachte, ohne dabei aber ängstlich oder bärisch zu werden, habe ich heute früh schon kommuniziert.

Viel wird vom Ergebnis des Black Friday abhängen. Denn die Konsum-Werte haben an der Trump Rally nicht so teilgenommen. Wenn der Black Friday wieder Rekordumsätze generiert, sollten diese Konsumwerte nächste Woche einen Schub machen und dann wird es zumindest zum Wochenanfang nichts mit dem Dip.

Lesenswert ist zum Abschluss noch diese -> Betrachtung der COT Daten <- durch Peter Brandt. Gehen Sie doch einmal die Woche selber aktiv durch die "Interessanten Blogs" meiner Linkliste durch. Ich glaube es lohnt sich.

Ich begebe mich nun ins Wochenende und wünsche Ihnen auch ein paar erholsame Tage. Wir lesen uns wie immer am Montag in alter Frische und bis dahin, ab und zu im Forum.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live: Märkte im Sommer, Diamond Top im S&P500, Linde

Wenn man, wie ich hier auf Mr-Market.de, mit einem geschlossenen Premium-Bereich beginnt, hat man immer das gleiche Dilemma. Die die drin sind, sehen was da so passiert und geniessen (hoffentlich) glücklich den Inhalt.

Denen die draussen sind, ist aber nicht so richtig klar was sie erwartet. Und um über die Kluft zwischen diesen beiden Zuständen eine Brücke zu spannen, muss man immer mal wieder einen Einblick gewähren.

Jetzt kann man natürlich alte Archive dafür benutzen, nur die Realität zeigt, die liest niemand mehr ernsthaft. Es gibt halt nichts Älteres als alte Zeitungen. 😉

Deshalb will ich heute mal einen anderen Weg gehen. Ich nehme vier Informationsschnipsel aus "Hari Live" aus den letzten Tagen heraus, die immer noch aktuell sind und deshalb für Sie interessant zu lesen sein dürften. Und ich stelle diese den freien Mitglieder mit 1-3 Tagen Verspätung hier im Artikel zur Verfügung. Das sollte einen Eindruck vermitteln, was sie in Hari Live erwartet. Typischerweise stelle ich am Tag so 5-15 Informationsschnipsel in Hari Live ein, manchmal nur einen Link oder Zweizeiler, manchmal einen Text, der eines eigenen Artikels würdig wäre.

Wissen sollten Sie auch, dass das Konzept von "Hari Live" auf dem Gedanken der täglichen gedanklichen Mitarbeit beruht. Der gewünschte Effekt - den Lesern eine professionelle Sicht auf die Märkte zu vermitteln - entsteht nicht durch einen einzigen "geheimnisvollen" Artikel, sondern in dem Sie jeden Tag diszipliniert den Gedankengängen und Infoschnipseln folgen, die ich dort zur Verfügung stelle. Oft sind auch einfach mal Links von anderen Seiten dabei, die ich zur aktuellen Lage wichtig finde. Und oft referiere ich in späteren Kommentaren auch darauf. Es ist also wichtig den Inhalten zu folgen.

Hari Live macht also für aktive Anleger Sinn, die aus den börslichen Kinderschuhen heraus wachsen, lernen wollen wie der schizoide Mr. Market wirklich tickt und bereit sind, die Märkte täglich zu verfolgen.

In diesem Sinne folgen nun die vier Informationsschnipsel zu den Themen "Märkte im Sommer", einer Topformation im S&P500, dem Abverkauf der Momentum Aktien und Linde, jeweils mit Datum und Uhrzeit des Erscheinens:

Weiterlesen ...

Verwobene Schicksale: Kleinfeld zu Linde ? Reitzle zu Siemens ? Cromme ?

Vielleicht liegt es daran, dass ich selber mal Chef eines - wenn auch nur mittelgrossen - Unternehmens war. Vielleicht liegt es daran, dass mir bewusst ist, welchen Unterschied eine einzelne Person an der richtigen Stelle machen kann.

Aber was auch immer der Grund ist, ich schaue bei meinen langfristigen Investments ganz genau auf das Topmanagement in Vorstand und Aufsichtsrat. Genau genommen ist das neben dem Geschäftsmodell sogar mein Hauptkriterium, nachdem ich die für mich "guten" von den "schlechten" Unternehmen trenne, wenn ich über ein längeres Investment abseits von reiner Markttechnik nachdenke.

Um so ärgerlicher finde ich es immer wieder - und auch das wissen Sie aus diversen Wutreden hier im Blog - wenn den Anlegern das sture Starren auf so zweifelhafte Indikatoren wie Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) oder Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) als "Value Investing" verkauft wird. Ich erinnere insbesondere an den Artikel -> Vom Irrsinn des IFRS oder warum der Buchwert kaum Aussagekraft mehr hat <- den Sie unbedingt mal lesen sollten, falls Sie das noch nicht getan haben.

Und richtig sauer werde ich, wenn dann immer wieder der ehrenwerte Warren Buffet als Testimonial für diese intellektuell äusserst dürftige Indikatorenlogik vereinnahmt wird, obwohl der sich gar nicht dagegen wehren kann. Der Verdacht, dass hier Menschen etwas verkauft werden soll ist für mich naheliegend.

Denn eines ist klar, wer sich mit Buffet beschäftigt hat weiss, welche immense Bedeutung er immer dem Management beigemessen hat. Es ist nicht übertrieben zu sagen, Buffet hat bei all seinen grossen Investments eigentlich immer eine persönliche Beziehung und persönliche Eindrücke vom Management aufgebaut. Und nur wenn er zutiefst von deren Fähigkeiten überzeugt war, setzte er seine Gelder in Gang. Es gibt wohl nur wenige Investoren, die dem Management so hohe Bedeutung zumessen wie Buffet.

Womit wir auch für unsere Investments bei dem zentralen Thema Management sind. Und nun wissen Sie ja, dass es da in Form der Linde (WKN 648300) ein Unternehmen gibt, dass ich hinsichtlich seines Geschäftsmodells für eine Perle halte und dem noch einiges zuzutrauen ist. Zu verdanken ist diese tolle Entwicklung unter anderem dem CEO Wolfgang Reitzle. Ich möchte zu ihm einfach aus einem ein Jahr alten Artikel hier auf Mr-Market.de zitieren:

"Seit 2003 verantwortet Wolfgang Reitzle das Geschäft als CEO. Er ist der lebende Beweis, dass man kein Fachmann sein muss, um als Top-Manager Erfolg zu haben. Denn als Reitzle von Jaguar, Aston Martin & Co. 2002 zu Linde kam, wusste er von Industriegasen vermutlich auch nicht sehr viel mehr als ich jetzt – nämlich fast nichts. Was er aber danach aus Linde gemacht hat, nötigt mir allerhöchsten Respekt ab. Und “nebenher” hat er seit 2009 als Aufsichtsratchef massgeblichen Anteil daran, dass das Desaster rund um Schaeffler und Continental geräuschlos bereinigt wurde. Einer der heissesten Jobs die Deutschland damals zu vergeben hatte. Bravo kann ich da nur sagen !"

Und wir wissen, dass es in Form von Siemens (WKN 723610) da ein Unternehmen gibt, dass man als Urgestein der deutschen Unternehmen bezeichnen kann, fast ein Synonym für Deutschland. Und diese Siemens schwankt jetzt seit Jahrzehnten zwischen schweren Krise - wie zuletzt in der Korruptionsaffäre - und einer eher grauen Realität, in der es gerade mal so einigermassen läuft. Nur eine Phase des Aufbruchs, eine Phase in der Siemens von Erfolg zu Erfolg eilt wie nun Linde seit Jahren, so eine Phase hat es bei Siemens schon sehr, sehr lange nicht mehr gegeben.

Und auch die Börse sieht das natürlich so, vergleichen Sie mal die Kurse von Siemens und Linde in den letzten 10 Jahren. Und dann fragen Sie sich, was - oder genauer gesagt wer - da den Unterschied macht. Oder will jemand ernsthaft behaupten, die Mitarbeiter bei Siemens seien perse dümmer oder weniger engagiert als bei Linde ? Wohl kaum, das sind sie bestimmt nicht ! Auch wenn das Geschäftsmodell unterschiedlich ist, ist der Vergleich trotzdem frappierend und beides sind klassische Industrieunternehmen. Und auch gegenüber den direkten Mitbewerbern General Electric und ABB sieht Siemens für mich nicht mehr überzeugend aus.

Und dann haben wir da noch Klaus Kleinfeld und den Aluminium Konzern Alcoa (WKN 850206), um das Triumvirat der verwobenen Schicksale zu vollenden. Klaus Kleinfeld hat sich in den USA nun grosse Reputation erworben, denn unter ihm kommt Alcoa besser durch die Krise als viele der Mitbewerber. Und Klaus Kleinfeld ist nach meiner persönlichen Einschätzung wohl nur aus einem Grund bei Alcoa, weil er damals als Siemens Chef von Gerhard Cromme heraus gedrängt wurde, obwohl Kleinfeld mit der Korruptionsaffäre nichts zu tun hatte und ihm auch bis heute nie jemand etwas Konkretes vorwerfen konnte. Lesen Sie auch -> hier <- einen alten Artikel aus der Zeit bevor Kleinfeld zu Alcoa wechselte. In meinen Augen war Klaus Kleinfeld der beste Siemens CEO, den das Unternehmen seit langem hatte und vieles was sein Nachfolger Löscher als Erfolg verbuchen konnte, basierte auf grundlegenden Entscheidungen, die noch Kleinfeld veranlasst hatte.

Irgendwie sind diese drei Schicksale also miteinander verwoben. Und um den Kreis zu schliessen, seien die lange wabernden Gerüchte erwähnt, nach denen Reitzle 2007 auf dem Höhepunkt der Krise Chef bei Siemens werden sollte. An solchen Gerüchten ist oft etwas dran, denn wenn es Unsinn ist, könnte es auch sofort hart dementiert werden. Es ist also zu vermuten, dass es damals Sondierungsgespräche gegeben hatte. Lesen Sie -> hier <-. Reitzle sagte ab, warum überlasse ich Ihrer Phantasie.

Nun wird der heute 64-jährige Reitzle im Frühjahr 2014 als Linde CEO abtreten. Nach dem was man liest, wäre er wohl auf den Chefposten im Aufsichtsrat gewechselt, alleine die "Abkühlphase" des Corporate Governance Kodex verhindert das, ein Kodex an dem der "Meister" sauberer -> Governance <-, Gerhard Cromme, in der Vergangenheit als Chef der Kommission massgeblich mitgewirkt hat.

Womit sich zwei wichtige Fragen stellen: erstens wer folgt Wolfgang Reitzle nach und zweitens wo engagiert sich Reitzle in der Zukunft ?

Vielleicht ahnen Sie jetzt worauf ich hinaus will. Deutschland sollte ein Interesse daran haben, seine besten Manager an der Spitze seiner Topunternehmen zu haben. Und ein Klaus Kleinfeld als Nachfolger von Wolfgang Reitzle bei Linde wäre in meinen Augen eine Idealbesetzung. Ob der in Amerika angekommene - und von seinem jugendlichen Drang her dort auch viel besser hinpassende - Kleinfeld das will, weiss ich nicht. Aber ein Ortswechsel wäre vielleicht gar nicht mal nötig, denn Linde hat durch die Lincare Übernahme ja nun auch in den US ein dickes Standbein und verdient abgesehen davon auch massiv am "Shale Gas" Boom mit.

Und Reitzle ? Nun ich bin mir ziemlich sicher - ohne das ich das belegen kann - dass ihn der Aufsichtsratsvorsitz bei Siemens reizen würde, wenn ihm das angedient würde. Denn wen würde das nicht reizen ? Mit Reitzle würde bei Siemens auch frischer Wind wehen und die Chance bestehen, einen neuen, dynamischen "Kleinfeld" an die Spitze des Unternehmens zu bekommen.

Nur steht dem ein Mann im Weg, Gerhard Cromme. Verwobene Schicksale - wissen Sie jetzt was ich meine ? Nach seinem Abgang bei Thyssenkrupp dürfte Gerhard Cromme in meinen Augen nur schwer von Siemens zu lösen sein, zumal der aktuelle Siemens CEO Peter Löscher ihm ja wohl seinen Posten verdankt. Ich vermute so ist auch die Nachricht zu werten, dass Wolfgang Reitzle nun Verwaltungsratpräsident beim schweizer Zementhersteller Holcim wird - sehen Sie -> hier <-.

Einer unserer besten Manager Verwaltungsrat in Zement ? Nichts gegen Zement, aber ich finde Wolfgang Reitzle kann an anderer Stelle von grösserer Bedeutung für unsere industrielle Basis sein. Ich finde es zutiefst schade, um nicht zu sagen traurig, dass wir unsere besten Manager nicht auf die wirklich wichtigen Rollen hieven können.

Und welchen Unterschied ein gutes oder schlechtes Management macht, kann man nicht nur am Chart von Linde, sondern auch an dem 10-Jahres-Chart von Siemens und Thyssenkrupp bewundern. Und ich frage erneut: sind die Mitarbeiter in diesen Unternehmen unfähiger oder weniger engagiert ? Wohl kaum.

So bleibt mir nur, ein bisschen zu träumen. Kleinfeld zu Linde, Reitzle zu Siemens und Cromme weg .... das wäre für mich ein Paket, das ich lieben würde. Und dann könnte ich auch der Siemens Aktie mal wieder näher treten, was im Moment für mich kein Thema ist.

It´s the management stupid ! 😉

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***