Hari Live Stream 30.06.20



15:40 MEZ - ZH2

Die Arztbesuche liegen hinter mir, wenn ich Glück habe sind meine Neuralgie-artigen Symptome das Ergebnis von etwas leicht Behebbarem, das wird sich in den kommenden 2 Wochen zeigen. Sollte sich das bewahrheiten, schreibe ich auch mal kurz darüber, weil es eine "Falle" ist, in die viele Männer ab 50 potentiell fallen können. Aber erst einmal will ich sehen, dass die Theorie auch stimmt und funktioniert.

Der Markt am letzten Handelstag des 2. Quartals ist durchwachsen aber zu Beginn keineswegs negativ. Sie sehen daran, dass meine Skepsis hinsichtlich der herumgereichten "Schauergeschichten" der Abgaben der Pensionsfonds eher berechtigt war.

Es gibt diese Abgaben und diese sind Teil des Marktes und waren in den letzten Tagen immer mal wieder zu merken, aber alle derartig singulären, den Markt auf einen Parameter reduzierenden Stories sind schlicht Quatsch, weil es immer mehrere Faktoren gibt, die sich überlagern und "Window Dressing" ist eben auch da.

Insofern wird spannend zu sehen sein, ob der Tech-Sektor Anfang Juli plötzlich in Abgaben läuft, heute wird das aber kaum passieren, weil jeder die Top-Gewinner des Q2 im Depot vorweisen will. Ab Morgen haben wir dann ein neues Spiel, weswegen ich den heutigen Tag auch weniger ernst nehme und wir ihn wegen mir auch gleich überspringen könnten.

15:50 MEZ - ZH2

Beim DAX im Hourly haben wir auch ein faszinierendes Zusammschnurren an den gleitenden Durchschnitten, die nun alle um die Kurse herum liegen.

Das sieht so aus, als ob auf die Kompression bald Expansion kommt und zwar ab Juli. Die Richtung überlasse ich ihrer Glaskugel, aber hier könnte sich eine starke Bewegung zusammenbrauen:

16:20 MEZ - ZH3

Es ist Zeit für die Aktien des Tages. Von den Long-Kandidaten kommen heute einige aus dem Semiconductor-Sektor, von den Short-Kandidaten einige aus dem Ölsektor, hier sind 5 zur Auswahl:

Long: Xilinx (XLNX), Lam Research (LRCX), Bloom Energy (BE)

Short: Shell (RDSA), Hess Midstream (HESM)

16:40 MEZ - ZH4

Übrigens, wenn man passend zu den US Aktien noch einen europäischen Short-Kandidaten sucht, kann man zuverlässig ins Regal greifen und K+S (SDF) herausholen.

Sie wissen was ich schon alles Despektierliches zu dem Unternehmen und seinem Management geschrieben habe, den "großen Steigerern des Unternehmenswertes". Sie können das alles nachlesen, es gibt da einige jämmerliche Kapriolen.

Jetzt ist die Aktie aber bei sensationellen 5€ angekommen und für den selbsternannten deutschen "Value-Anleger" ist das jetzt bestimmt "billig" und wird irgendwo bestimmt als "Chance" herumgereicht - da habe ich keinen Zweifel.

Für mich gibt es und für uns sollte es aber nur eine Logik geben: "Beware of the Gurke!" 😛

PS: Wobei stimmt nicht. Ein grandioser Short war die Aktie schon:

17:10 MEZ - ZH3

Deutschland hat aber nicht nur Gurken, sondern auch ein paar heisse Werte wie Teamviewer. Ich kenne das Unternehmen und den Gründer aus meinen alten Tagen, gutes Unternehmen, gutes Geschäftsmodell, gutes Chart, das hier bullisch gegen den nächsten Deckel stösst.

Allerdings ist das Geschäftsmodell aber auch angreifbar von den Großen und sobald Teamviewer hier zum DAX-Kandidat wird, würde ich nicht unbedingt dann noch zukaufen.

Etwas erstaunt bin ich über die Entwicklung seit dem Börsengang, der Finanzinvestor Permira ist nicht bekannt dafür unter Wert zu verkaufen und ich hätte eine weniger starke Entwicklung erwartet, wobei ich mich jetzt nicht intensiv damit beschäftigt habe, wann die Sperrfrist abläuft. Ich habe von 180 Tagen gelesen und die sind vorbei.

Meine Vermutung ist aber, dass Teamviewer mit den vielen US Software-Werten mitgezogen wurde, weil man ja bei Teamviewer eine ähnliche Pro-Covid-Logik anwenden kann. Man sieht das auch im Chart mit dem Zünden des Nachbrenners Mitte März, während der Verlauf vorher eher normal war, so wie ich das beim einem Permira-IPO auch erwartet hätte.

Wenn das so ist, wurde der normale Kursverlauf durch diesen Covid-Sondereffekt deutlich nach oben gepusht, was aber auch die gleichen Korrekturrisiken wie bei DOCU und Co. bedeutet.

Also, alles in allem, tolles Chart, gutes Unternehmen, kann man im Gegensatz zu K+S haben. Aber man sollte sich der Begrenzungen und Abhängigkeiten bewusst sein:

17:30 MEZ - ZH3

Bei den Edelmetall-Minen sehen wie bei den soliden Werten des Sektors auch gleichförmige Chartstrukturen, die sehr überzeugend, ja geradezu *lecker* aussehen.

Sehen Sie selber, hier beispielhaft ausgewählt:
Newmont Goldcorp (NEM), Agnico Eagle Mines (AEM), Wheaton Precious Metals (WPM), Pan American Silver (PAAS):

18:20 MEZ - ZH2

Jetzt lassen es die Bullen zum Abschluß des Quartals noch einmal krachen und sie sehen es selber, rein gar nichts ist über mehrere Tage passiert, die Effekte gleichen sich weitgehend aus:

Ich wiederhole also noch einmal: Interpretieren sie in das gestrige und heutige Geschehen nichts Großes herein, weder nach oben, noch nach unten. Ein außergewöhnliches, historisches Quartal kommt an sein Ende und alle heutigen Bewegungen müssen vor dem Hintergrund als taktisch interpretiert werden.

Was die Marktteilnehmer nun wirklich umtreibt, werden wir viel besser in den ersten Tagen des neuen Quartals erleben. Der erste Tag ist typischerweise stark, in der darauf folgenden Price-Action wird für uns aber viel mehr Wahrheit und Information stecken, als im heutigen Geschehen.

In diesem Sinne schliesse ich dieses Quartal hiermit, das aus Sicht des SPY im Maximum 32,6% Anstieg brachte - was für ein Quartal sensationell ist - und sage Glückauf für das 3. Quartal!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 14.11.19



15:50 MEZ - ZH2

Erneut gab es Versuche, den Markt ein wenig nach unten zu bringen und erneut wurden diese abgwiesen. Die Erwartung, dass nun ein Dip in der Grössenordnung 3% Minus bevorsteht, bevor es zum Jahresende weiter hoch geht, lese ich nun zunehmend bei den besseren Marktbeobachtern, sprich die Sicht ist zum Konsens geworden - wenn man die sowieso nicht satisfaktionsfähigen Permabaeren mal aussen vor lässt.

Dieser Konsens macht diesen Pfad aber unwahrscheinlicher, denn wie oft erklärt, ist der Weg für den Markt dort am einfachsten, wo kein Widerstand durch vorhandene Positionierungen droht.

Insofern, wenn der Dip bis Ende nächster Woche wirklich nicht kommen sollte, haben wir zwei theoretische Szenarien, die wir ernst nehmen müssen.

Im Ersten gibt es keinen Dip und der Markt läuft wie 2017 in einem Strich bis ins neue Jahr hinein nach oben.

Im Zweiten sehen wir die finalen Hochs Ende November bzw Anfang Dezember und ins Jahresende hinein, ist der Vortrieb schon verbraucht.

Das erste Szenario ist fraglos deutlich wahrscheinlicher als das zweite, wenn man sich die aktuelle Marktmechanik anschaut, aber das zweite ist fraglos denkbar.

Bis zumindest Mitte nächster Woche halte ich aber weiter nach diesem Dip Ausschau, der für den Markt gesund wäre. Nur weil viele der besseren Marktbeobachter das nun erwarten, muss es ja nicht falsch sein:

15:58 MEZ - ZH3

Wer das Video am Montag gesehen hat, hat am Ende auch gehört, was ich über K+S gesagt habe. Und wer länger dabei ist weiss, was ich von dem Unternehmen und dem Management halte - zumindest dem alten.

Und heute kam prompt die dazu passende Nachricht: -> K+S mit Gewinnwarnung <-

"Ach was!" mag ich da nur sarkastisch ausrufen, der Markt hat es schon gewusst, nun kommen noch einmal 5% Minus dazu. Hier das gruselige Chart eines Unternehmens, das niemand im Depot braucht.

Wobei gut, für Shorties ist das schon ein interessanter Wert. Und auch für Masochisten, die sich gerne selber geisseln. 😛

16:10 MEZ - ZH4

Bei Cisco (CSCO) hatte ich im Video schon eine gewisse Vorsicht und Skepsis zu den Zahlen formuliert und Cisco hat mehr als das getan, nämlich -> schwer enttäuscht <-.

Wobei die Zahlen keine Enttäuschung waren, der Ausblick und die begleitenden Worte des Mamagements waren es aber, die von einem weiter sehr schwierigen Umfeld sprachen.

Nun muss man sich klar machen, dass Cisco in Teilen im gleichen Markt unterwegs ist, wie auch Nokia und bei denen hatte es ja auch unlängst gerappelt. Wir reden hier bei Cisco also über keine unternehmensspezifischen Probleme, sondern eine Schwäche des Netzwerk-Geschäftes, das natürlich unter dem Handelskrieg und der Unsicherheit um das Huawei-Drama leidet.

Das macht es kurzfristig aber nicht besser, im Video sprach ich davon, dass die 40 USD gut noch angelaufen werden könnten und danach sieht es nach dem heutigen Einschlag auch aus:

16:20 MEZ

Was jetzt kommt, ist von fundamentalem Charakter und hat mit meiner unternehmerischen Sicht zu tun. Mit Daimler als Aktie, hätte ich nun ein großes Problem, wenn ich sie im Investmentdepot hätte. Habe ich aber nicht.

Der Grund sind -> solche Sparmaßnahmen <-, die vom neuen Chef Källenius ausgehen, der sowieso schon -> einen Fehlstart hatte <-.

Das Problem ist der Umbruch in der Mobilität, der massive Investitionen und eine positive Zukunftssicht der Belegschaft erfordert. Ein Umbruch den Daimler bei der bestehenden Größe sowieso kaum als Vollsortiment-Anbieter durchstehen kann, weil die dafür nötigen Ressourcen, alleine wohl nicht gestemmt werden können.

Wenn man in so eine Phase aber mit Sparmassen geht, weil man sein altes Geschäft nicht im Griff hat, ist das ungefähr so wie wenn ein Hirsch schon ausgehungert in den Winter geht, das Risiko dass er es nicht heraus schafft, ist erheblich.

Nun müssen wir bei Daimler keine Pleiteangst haben, aber da existiert imho ein strategisches Grössenproblem.

Ich bin überzeugt, Daimler könnte sich bei seiner Größe und Profitabilität nur dann als Vollsortimenter in die neue Welt mit ihren gewaltigen Investitionen retten, wenn sie jetzt vor Stärke kaum laufen könnten.

Denn wenn die Welt und die Claims neu verteilt werden, muss man investieren und investieren und nicht mit Sparmassnahmen einen defensiven Fokus im Unternehmen setzen.

So aber, wird Daimler entweder mit BMW fusionen müssen, die ein ähnliches Problem haben. Oder Daimler müsste sich auf bestimmte Segmente fokussieren und nicht überall mitspielen wollen - also zum Nischenanbieter werden.

Oder Daimler wird in massive finanzielle Probleme im nächsten Downturn laufen.

Umbrüche sind auch in der Natur die Phasen, in der sich die Anpassungsfähigsten evolutionär durchsetzen und die anderen vergehen. Schwächen, die in einer bewährten Umwelt noch kaschiert werden können, treten im Umbruch typischerweise schmerzhaft zu Tage.

Völlig unabhängig von Chartstrukturen, schaue ich auf Daimler mit einer gewissen Skepsis. Bei BMW ist es ähnlich, die sind aber bei den Produkten wenigstens etwas fokussierter und haben den Vorteil des Ankeraktionärs.

16:55 MEZ - ZH3

Zu Walmart (WMT) war ich ja im Video durchaus optimistisch und habe eine Fortsetzung des nach oben laufenden Trendkanals in Aussicht gestellt. Zumindest hat das Chart darauf hingedeutet.

Danach sieht es -> nach ausgezeichneten Zahlen <- auch aus.

Walmart ist scheinbar mit seiner Größe einer der wenigen Retailer, der ernsthaft gegen Amazon gegen- bzw mithalten kann.

17:30 MEZ - ZH3

Sehr spannend ist die Nachricht, dass Thermo Fisher Scientific (TMO) an einer -> 8 Milliarden Übernahme <- von Qiagen interessiert ist!

Der Markt reagiert darauf beidseitig positiv, eine Null beim Käufer ist ein klares Positivum, da solche Übernahmen beim Käufer in der Regel erst einmal zu Abgaben wegen des gezahlten Goodwill führen. Und beim Aufgekauften führt es zu einer positiven Reaktion, so auch hier:

Ich reagiere auch positiv auf den Gedanken, es zeigt wieder, warum TMO für mich seit Jahren ein Basisinvestment ist und dass wir als Anleger dort ein fähiges Management vorfinden. Denn hier werden keine Übernahmen um jeden Preis durchgedrückt, die unter der Überschrift "Hochzeit im Himmel" vor allem dem Ego des Managements dienen.

Hier wird ganz pragmatisch und intelligent die Schwäche von Qiagen genutzt, um sich ein perfekt zum eigenen Geschäft passendes Portfolio einzuverleiben. So sollte das sein!

8 Milliarden sind für TMO zwar eine Hausnummer, aber auch nicht so groß, dass TMO mit seiner MarketCap von 120 Milliarden das nicht gut stemmen könnte.

Also, meinen Segen hätte dieser Deal. 😛

17:40 MEZ - ZH1

Jetzt aber bitte, bitte: -> Down, down to Golblin-Town! <- 😀

18:20 MEZ - ZH1

In "Goblin Town" sind wir noch nicht, aber vielleicht haben wir das Tor durchschritten und ganz unten wartet Gollum mit seinen Rätseln auf uns. Von da an, geht es dann wieder aufwärts.

Sie sehen das genau dieser Kampf um einen Dip nun im Markt läuft. Immer wieder kommen Schübe nach unten, die aber sofort wieder auf Käufer treffen.

Das ist genau das von mir antizipierte Szenario und ob es nun zum echten Dip kommt oder nicht, kann ich Ihnen nicht sagen.

Was ich Ihnen aber sagen kann ist, dass wenn es zum 3% Dip kommt, der mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit wieder aggressiv gekauft werden wird.

Lassen wir das also nun ausschütteln, ich wünsche einen schönen Abend!

Und wenn jetzt Ihre kurzfristigen Risikomanagement-Indikatoren in Beleriand-Blau leuchten, dann wissen Sie: Es sind Orks in der Nähe!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ruhiger Nebel über dem Schlachtfeld



Guten Morgen!

Gestern hat sich eine nebelige Ruhe über das Schlachtfeld gelegt, die wohl bis zum Wochenende andauern wird.

Warum? Ganz einfach, weil heute Thanksgiving und damit in den US ein Börsenfeiertag ist. Und morgen am "Black Friday" wird es nur einen verkürzten Handel geben, an dem viele Händler gar nicht erst teilnehmen und sich schon gestern in ein verlängertes Wochenende verabschiedet haben. Erst am kommenden Montag, geht es wieder voll los und der Blick wird sich auf das Treffen Trump-Xi beim G20 Gipfel am folgenden Wochenende richten.

Ich selber mache heute Nachmittag natürlich keinen Stream, weil es keine Wallstreet gibt, schreibe Ihnen aber stattdessen gegen 17 Uhr noch eine Marktsicht mit Fokus auf die europäischen Märkte. Am morgigen Freitag ist alles ganz normal, auch der Stream.

Der gestrige Mittwoch brachte die überfällige Erholung, mehr als eine milde Stabilisierung war es aber nicht und man kann daher daraus auch keine weltbewegenden Schlußfolgerungen ziehen. Es war gestern mehr die Abwesenheit von Abgabedruck als echte Akkumulation aus Überzeugung.

Auch wenn heute und morgen leichte Stärke nicht ausgeschlossen ist, so wie das fast immer um Thanksgiving herum war, rechne ich nicht damit, dass wir bis Montag etwas erleben, was den Nebel hebt und uns ein klares Indizs liefert, ob wir hier einen erfolgreichen Doppelboden bekommen oder der Markt noch nach unten einbricht.

Schauen wir doch mal auf den S&P500 nach dem gestrigen Tag:

Wir hatten am Mittwoch eine marginale Gegenbewegung unter - für den Mittwoch vor Thanksgiving typischem - niedrigem Volumen.

Ist das ein Wendesignal? Eindeutig *Nein*!

Oder der NASDAQ100, der hatte schon ein neues Tief:

Wir hatten auch hier eine mässige Gegenbewegung, die ebensowenig ein klares Wendesignal darstellt.

Also, ich mache es "kurz und schmerzhaft":

Das ist weiter *keine* Wende und wir gehen besser von weiterem Schmerz voraus aus, bis uns die Bullen etwas anderes beweisen - auch wenn die Chance auf zwei positiv-ruhige Tage heute und morgen duchaus da ist.

Insofern kann man den heutigen und morgigen Tag wahrscheinlich auch guten Gewissens abhaken, aber schauen wir mal, wie heute früh die Nachrichtenlage ist-

Ais Italien -> hören wir beschwichtigende Signale <-, das kann man aber getrost als das typische Kasperletheather abhaken und ist keine Schlagzeile wert. Ich teile da eher die Meinung der NZZ, -> die Tragödie ist kaum noch aufzuhalten <-.

Vor diesem Hintergrund ist mir letzte Woche ja die Zornesröte ins Gesicht gestiegen, als ich gelesen habe, dass unter Draghis gütiger Mithilfe -> ein weitere Italiener auf einen Spitzenposten in der EZB <- gehoben wurde.

-> Ausgerechnet ein Italiener übernimmt die europäische Bankenaufsicht <-

Natürlich läuft das alles völlig unter dem Radar ab, die Öffentlichkeit nimmt davon keine Notiz, dabei ist es schon ein Skandal, dass die Bankenaufsicht der EZB, deren größtes Problem die wackelnden italienischen Banken sind, nun nicht von einem völlig unabhängigen Kandidaten geleitet wird. Und wenn ich dann beschwichtigend lese, dass die Aufsicht in der EZB ja von der Geldpolitik "strikt getrennt" sei, kann ich mir nur brüllend auf die Schenkel klopfen. Chinese Walls und so, ja ja.

Die mit Abstand größte Volkswirtschaft der EU und der größte Teilhaber der EZB, lässt sich weiter naiv an die Wand spielen. Während Draghi knallharte Interessenpolitik betreibt, schwafelt unsere Kanzlerin über Multilateralismus. Die Italiener nicken wohlgefällig zu diesen Phrasen, wir wollen ja alle eine starke EU - ja ja - und ziehen dann gnadenlos ihre Interessenpolitik durch, die faktisch eine Verschiebung von Risiken hin zum deutschen Steuerzahler ist. Mich macht das immer fassungslos, aber ändern kann ich es leider nicht.

Übrigens, wenn wir gerade bei schlechter Laune sind, Sie wissen ja sicher, wie scharf ich über Jahre immer wieder auf das K+S Management geschimpft habe, insbesondere nachdem dieses das Übernahmeangebot von Potash zu 40€ -> arrogant abgelehnt hat <- - warum wohl kann sich jeder selber zusammenreimen. Potash ist nach dem Merger mit Agrium nun übrigens Nutrien (NTR).

Nun schauen Sie mal, was die grandiosen Nachfolger des ebenso grandiosen Steiner, seitdem für "Werte" für Aktionäre geschaffen haben. Und das zu allem Überfluss in einem vergleichsweise einfachen Geschäft ohne große Veränderungen, das im Wesentlichen von wenigen Weltmarktpreisen abhängt. Was machen die da in den Chefetagen eigentlich den ganzen Tag?

Man glaubt es kaum, die schaffen es tatsächlich, mit dem Kurs die Tiefs von 2013 zu testen. Und liegt das an furchtbar schwierigem Marktumfeld oder liegt es doch am Management?

Um diese Frage zu beantworten, blende ich mal drei Mitbewerber in das Chart ein, CF Industries (CF), Mosaic (MOS) und Yara. Bei Nutrien (NTR) ist die Historie nicht lang genug, um diesen Vergleich zu machen. Das folgende Chart stellt die Performance seit Anfang 2016 dar:

"Reife Leistung" fällt mir da nur zur Performance ein. Und natürlich gibt es immer "Gründe" für alles, was angeführt wird, kann man -> hier <- nachlesen. Das sind ja aber alles Management-Entscheidungen wo man was macht und insofern selbstverständlich dem Management zuzurechnen, zumal wenn es ein Angebot von 40€ als "zu niedrig" ablehnt.

Die Entwicklung um K+S zeigt wie -> Korporatismus <- in Deutschland funktioniert und wie sich angestellte Anzugträger wie Firmeninhaber aufführen können, während die wahren Inhaber, die Aktionäre, von einer Wurst bei der HV abgesehen, keinen echten Einfluss haben.

Für uns als Anleger kann es bei so Firmen nur eine Schlussfolgerung geben: Dieses Management bekommt keinen Cent Anlegergeld von uns!

So, damit genug geschimpft. Aber bei K+S kann ich jedes Mal nur den Kopf schütteln, wenn ich wieder über diese Firma stolpere. Das ganze Gerede von "Corporate Governance" ist nicht viel wert, solange es solche Entwicklungen stützt. Dann lieber einen hyperaktiven Chef der Marihuana raucht, sich dafür aber auch täglich massiv einsetzt und das Unternehmen richtig nach vorne bringt. 😉

Bis heute Nachmittag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Der MDAX im Blick



Die Wallstreet träumt am "Labor Day" vor sich hin, aus Frankfurt kommt daher das von solchen Tagen gut bekannte Geplänkel.

Ich will heute nach der Ferienphase einfach mal ohne große Umschweife den Blick auf ein paar deutsche Aktien richten. Bevor ich das tue, erlaube ich mir aber noch einen schnellen Blick auf den MDAX, den "wahren deutschen Aktienindex". Dieses um so mehr, als ab Ende September hier auch große TecDax-Werte enthalten sein werden und den Index erst recht relevant machen.

Und das Bild ist gar nicht negativ und weit positiver als beim DAX, ich halte dieses Bild sogar für latent bullisch. Der MDAX hängt immer noch in seiner Seitwärts-Box die vor einem Jahr eröffnet wurde und hat seitdem nur Wasser getreten. Nun könnte aber schon bald eine neue Aufwärtsphase beginnen:

Richten wir unser Augenmerk daher doch mal gezielt auf eine paar MDAX-Werte:

Leoni

Ist der Kabelspezialist Leoni nun genügend ausgebombt und liegt das Schlimmste hinter der Aktie?

Man könnte es meinen, weil es in der letzten Abwärtsbewegung Mitte August ein massives Ausverkaufsvolumen gab, das gerne das Ende solche Abstürze markiert. In der vorherigen Konsolidierung im Juli war dieses Volumen noch nicht zu sehen, was gegen eine Boden sprach.

Trotzdem ist die Chartstruktur nicht wirklich klar und eine weitere Abwärtsbewegung keineswegs undenkbar. Logisch erscheint statt eines schnellen Gegenanstiegs nun eine komplexe Bodenbildung.

Das bedeutet, die Aktie ist noch *kein* Kaufkandidat, aber ein Beobachtungs-Kandidat für die Watchliste. Das Minimum was man erwarten muss, um hier optimistischer zu werden, ist ein Anstieg über die obere Konsolidierungsbegrenzung bei 38,50€. Besser und aussagekräftiger wäre aber ein Anstieg über die 50-Tage-Linie, also über 41,50€.

Rechnen wir nun also mit einer ausgedehnten Bodenbildung, die dann vielleicht in ein paar Wochen eine Kaufgelegenheit generiert:

Axel Springer

Mathias Döpfner macht an der Spitze von Axel Springer einen guten Job und Springer gehört zu den ganz wenigen Verlagen, die eine funktionierende, aktive Strategie für die neue Medienwelt besitzen. Man mag über die Inhalte einer Leitpublikation wie der "Welt" denken was man will und sich über manchen Artikel ärgern. Was man aber nicht in Abrede stellen kann ist, dass die "Welt" eine relative hohe Pluralität und Breite der Meinungen pflegt, was man nicht mehr über jeden Verlag sagen kann, die dann in Folge auch mit dem wirtschaftlichen Rücken zur Wand stehen - das Eine hat eben mit dem Anderen zu tun.

Einen bitterbösen Kommentar zum "Spiegel" hat -> hier <- der alte Spiegel-Starreporter Matthias Mattusek abgelassen. Nun spricht sicher auch eine persönliche Fehde und Eitelkeit aus der Schelte, trotzdem sind da einige Treffer dabei und der Spiegel hat nicht ohne Grund immer weiter fallende Auflagezahlen, er will nur nicht wahrhaben, woran das liegt.

Der Kurs der Springer-Aktie dankt Döpfners führende Hand dagegen mit einer beständigen Folge bullischer Konsolidierungen und einem klaren Aufwärtstrend. Warum frage ich, sollte dieser Trend gerade jetzt brechen?

Gea Group

Was streibt denn eigentlich die gute Gea? Die Antwort ist schnell und klar gegeben, dieses Bild ist nach wie vor nicht besonders einladend:

Jetzt besteht hier schon die Chance, dass sich die Aktie hier doch berappelt, das Volumen gibt ein erstes, positives Signal, das auch im Daily klar zu sehen ist. Aber da würde ich erst einmal abwarten, ob auf das Volumen auch ein Kurs folgt, der die 35€ hinter sich lässt. So lange das nicht passiert ist, habe ich hier in der Aktie nichts verloren.

Carl Zeiss Meditec

Carl Zeiss Meditec rennt, als ob es kein Morgen mehr gäbe, das Chart ist in jeder Hinsicht eindrucksvoll, auch das Volumen bestätigt das positive Bild.

Kann man so ein Chart noch kaufen?

Nun kurzfristig ist sonnenklar, dass bald mal wieder eine Konsolidierung ansteht, wie in den blauen Kästchen indiziert. Aber darüber hinaus gibt es überhaupt keinen Grund, warum diese Bewegung nicht weitergehen sollte, denn Stärke gebiert Stärke. Nur eine erfrischende Pause, wäre nun mal ganz hilfreich, damit die Aktie in einem gesunden Aufwärtsrhythmus bleibt.

Symrise

Symrise dagegen, war über drei Jahre in einem nur mässig steigenden Trendkanal, man kann das nach dem massiven Anstieg von 2012 bis 2015 auch eine sehr bullische Konsolidierung nennen.

Nun presst die Aktie aber gegen die obere Begrenzung und scheint wieder Fahrt aufnehmen zu wollen. Die Chance ist gut, dass der Markt uns hier eine Botschaft sendet und die kündet eher von einer bevor stehenden neuen Steigungsphase, als vom Gegenteil:

Wacker Chemie

Warum meine Begeisterung für Wacker Chemie derzeit nur begrenzt ist, vermittelt uns gut dieses Langfristchart.

Wacker ist einfach ein Zykliker, der eher stark seitwärts schwankt, als langfristige Werte und Wachstum zu schaffen.

Zykliker wie Wacker kann man ganz toll für 1 oder 2 Jahre spielen, wenn man sie weit unten im Zyklus erwischt. Ob aktuell aber das Chance/Risiko-Verhältnis besonders attraktiv ist, ist zumindest fragwürdig:

TAG Immobilien

Etwas Ähnliches wie zu Carl Zeiss Meditec, kann man auch zu TAG Immobilien sagen. Ja, kurzfristig ist eine Pause naheliegend, die Steigung wird zu groß.

Aber darüber hinaus gibt es keinen Grund, warum sich der Trend nicht fortsetzen sollte. Im Gegenteil, die Politik tut mir ihrer Realitätsverleugnung eigentlich alles dazu, dass der Immobilien-Boom in Deutschland weiter fortschreitet.

Solange die Zinsen so niedrig sind, so wenig gebaut wird und gleichzeitig der Zuwanderungsdruck erhalten bleibt, können die Preise nur nach oben!

Wer bezahlbaren Wohnraum will, muss bauen, bauen, bauen und Hürden für Vermieter senken, statt diese zu erhöhen. Das Gegenteil passiert, weswegen TAG diesen Lauf nach kurzer Pause sehr gut einfach fortsetzen kann.

K+S

Ja und zum Schluß und als Nummer 8 des Laufs durch den MDAX die Aktie von K+S, das ist die Aktie mit dem schwätzenden Management, das ich so "gefressen" habe.

Da ist die Analyse ganz einfach: wer die Geschichten des Managements davon, dass "morgen alles besser" wird noch glaubt ist selber schuld! Absolut *kein* Handlungsbedarf hier auf der Long-Seite:

Morgen kommt dann unser neuer Kolumnist mit dem ersten Artikel und die Wallstreet legt wieder los, ein klassischer "Wallstreet Stream" startet also Morgen wieder gegen 15 Uhr.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 27.06.18



15:20 MEZ

Na also geht doch. Ich sagte doch heute morgen, dass nun beim DAX jederzeit ein Snapper um die Ecke kommen kann und nach einem finalen Ausverkauf in der ersten Handelsstunde kam er dann auch:

Der DAX reagierte damit gegen 13:45 Uhr massiv auf die Hoffnung, dass es doch ein -> Einlenken im Handelsstreit <- geben könnte. Aber schon vorher ab ca. 10:30 Uhr war zu sehen, dass der Index nun zur Wende ansetzte, einfach weil das Gummiband zu weit nach unten gespannt war.

Dass der DAX dann auf Hoffnungen zum Handel stärker reagiert als die US Indizes, liegt schlicht und ergreifend daran, dass er überverkaufter ist und ein Handelskonflikt den DAX stärker treffen würde, als den SPX.

15:30 MEZ

In den US Indizes haben wir damit nun eine richtige, ernst zu nehmende Rebound-Chance. Ich erinnere daran, dass die 50-Tages-Linie im SPX *nicht gefallen* ist und wir damit ohne jeden Zweifel immer noch in eher bullischem Gewässer sind. Es war also richtig den gestrigen Tag als das zu betrachten was er war - indifferent und ohne klare Aussage.

Ich erinnere aber auch an das was Jim Cramer zu Trumps Absichten beim Handel gesagt hat. Was wir hier erleben, ist also genau das Hin- und Her, das ich Ihnen im Video "Was wäre wenn?" angekündigt habe. Bei so einem politischen Thema geht es eben *nicht* wie ein Strich runter, sondern das schwankt hin und her.

Ebenso wie es falsch gewesen wäre, ab Montag gleich in Panik zu verfallen, wäre es nun aber falsch davon ausgehen, dass diese Handelseinschläge einfach verschwinden.

Wir sind und bleiben voraussichtlich in einer volatilen Seitwärtsbewegung. Punkt!

15:36 MEZ

Schauen Sie sich mal das Weekly Chart von Archer Daniels Midland (ADM) an. Nicht so schlecht, oder?

16:25 MEZ

Jetzt haben die Fußball-Fans mit Zeit ein echtes Dilemma. Denn auch am Markt gibt es nun was zu verdienen, die Rally läuft auch im SPY:

Im nervigen DAX, der tagelang gar nichts machen kann und dann wie verrückt hin und her schnappt, hat die Rally mit über 12.400 nun schon wieder ein Niveau erreicht, auf dem man mit bärischer Grundannahme schon langsam wieder ans "Faden" denken kann:

Härte und Geschwindigkeit der Gegenbewegung sprechen hier im DAX eher für eine Bärenmarkt-Rally, einen "Schnapper" eben, echte Wenden sehen normal anders aus als so.

16:42 MEZ

Nein man muss den extrem zyklischen und auch nervigen Düngemittelsektor nicht mögen, man denke nur an den Einschlag von Uralkali vor ein paar Jahren.

Trotzdem kommt nach nicht umhin festzustellen, dass diese Charts nun auf der mittelfristigen Ebene recht gut aussehen. Gerade bei Mosaic (MOS) ist nun sehr viel Luft über der Ausbruchszone.

Selbst die "Obergurke" K+S könnte hier nun eine Wende mit einem Hammer hinlegen, ist aber vom Chart her im Vergleich zu den anderen deutlich schwächer und völlig uninteressant.

17:20 MEZ

Emerging Marktes (EEM), tiefer geht immer. Bei der blauen Zone sollte nun aber spätestens eine Gegenbewegung bzw eine Pause kommen:

Passend dazu hier der FXI der grössten chinesischen Unternehmen die in Hongkong notieren. China spürt Trumps heißen Atem, das Chart sieht wenig einladend aus:

Abstrakt gesehen ist es gut, dass China unlautere Geschäftspolitik - bei anderen abkupfern und Technologie stehlen und sich selber abschotten - mal unter Druck kommt. Dafür muss man dann halt einen Preis zahlen und der ist die Unsicherheit um die Weltkonjunktur.

17:30 MEZ

Den DAX bei 12.400 erst einmal zu faden, war offensichtlich nicht die dümmste Idee:

17:50 MEZ

Hier scheint keiner mitzulesen, alle gucken das Desaster. 😉

Es ist schon faszinierend die Parallelität von Land und Fußball, jeweils die Stimmung wiederspiegelnd.

1954 - Die Initialzündung zum Wiederaufstieg nach dem Krieg

1972 - Deutschland ist wieder wer

1990 - Wiedervereinigung - Euphorie

2014 - Der Höhepunkt im Land und im Fußball, kaum mehr steigerungsfähig. Public Viewing überall, Fahnen überall. Ein friedlicher, weltoffener, öffentlicher Raum.

Dann kommt 2015 und Merkel spült alles das Klo runter ... seitdem geht auch die Stimmung im Land den Bach runter.

2018 - Löw raus, Merkel raus, alle raus! So ungefähr kann man die Stimmung zusammenfassen und die Leistung der Mannschaft passt zur Groko, selbstgefällig, bräsig und völlig neben der Spur ... LOL!

Jetzt wird das Schlachtfest losgehen - im Fußball auf jeden Fall.

Ich kann ja noch mal das traurige Gedicht von Goethe zitieren von heute früh, passt auch hier ....

Johann Wolfgang von Goethe:

Ihr verblühet, süße Rosen,
meine Liebe trug euch nicht;
blühet, ach, dem Hoffnungslosen,
dem der Gram die Seele bricht!

Jener Tage denk ich trauernd,
als ich, Engel, an dir hing,
auf das erste Knöspchen lauernd
früh zu meinem Garten ging.

Alle Blüten, alle Früchte
noch zu deinen Füßen trug,
und vor deinem Angesichte
Hoffnung in dem Herzen schlug.

Ihr verblühet, süße Rosen,
meine Liebe trug euch nicht;
blühet, ach, den Hoffnungslosen,
dem der Gram die Seele bricht!

18:10 MEZ

Der SPY hat einen Versuch der Bären vorerst abgewiesen, die Marktbreite ist OK, ohne zu begeistern:

Es bleibt damit alles beim Alten, wenn auch mit etwas positiverem Ton. Solange der SPY die 50-Tage-Linie nicht bricht, sollten wir recht gelassen bleiben, vorsichtig mit leichtem Gepäck, aber gelassen, denn es hat sich nichts geändert. Es gibt aber auch keinen Grund nun Entwarnung zu geben, der Markt ist angeschlagen und wankt, aber noch nicht am Boden.

Beim DAX dagegen, ist das Risiko dass wir hier bis 12.400 eine Bärenmarktrally gesehen haben deutlich vorhanden. Stimmungsfördernd, war der Auftritt der "Mannschaft" sicher auch nicht. Ich wage eine Prognose, in 4 Jahren wird es wieder weniger hohles Marketing und mehr "Deutsche Nationalmannschaft" geben, so wie sich das gehört.

Und noch eine Prognose wage ich, in 4 Jahren wird keine Bundeskanzlerin Merkel mehr in Fußballerkabinen die verschwitzten Spieler belästigen. 😉

Erinnern Sie sich daran, wie ich mich vor der WM am 01.06. -> hier Post 26 <- über diesen superhohlen Werbeclip von Daimler "The Best never rest" aufgeregt habe? Passt doch zum selbstgefälligen Stil des DfB oder? Das wird Daimler nun schnell kassieren, weil es jetzt nur noch peinlich ist.

Damit schließe ich diesen Stream. Wir lesen uns morgen früh in alter Frische.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 14.05.18



15:18 MEZ

Der US Markt zeigt vorbörslich einen positiven Ton, der ein gutes Stück auf Donald Trump zurück geht, der nicht nur den Biotech-Sektor am Freitag gehoben hat, sondern am Wochenende auch die Sorgen vor einer Eskalation des Handelskonflikts mit China mit versönlichen Tönen Richtung ZTE etwas genommen hat.

Trotzdem wäre ich nach wie vor nicht überrascht, wenn jetzt eine gewisse Konsolidierung einsetzen würde, statt einfach weiter hochzuschieben. Im DAX ist die schon im Gange:

15:35 MEZ

Ich hatte ja zuletzt mehrfach geschrieben, dass mir Qualcomm (QCOM) bei 50 USD attraktiv erscheint, zuletzt auch -> im Stream letzten Donnerstag <-.

Nun hat die Realität dazu das nötige Argument mitgeliefert, denn von Trumps plötzlicher Nachsicht in Sachen ZTE - die wohl auf Xis Intervention beruht - profitiert QCOM als großer Zulieferer und aufgrund plötzlicher regulatorischer Gnade der Chinesen in Sachen NXPI Übernahme:

15:58 MEZ

Auch im Biotech Sektor setzt sich die gute Stimmung wie erwartet fort:

16:02 MEZ

Nicht nur Qualcomm, der ganze Semiconductor Sector profitiert davon, dass es aufgrund der ZTE Deeskalation so aussieht, als ob es in dem Bereich nicht zu übertriebenem Zoll-Ping-Pong kommen wird:

16:26 MEZ

NXP Semiconductor (NXPI) steigt nach vorherigem Absturz um 10%. Warum? Das ist ganz einfach, -> darum <-.

Der neue regulatorische Anlauf in China in Sachen QCOM-NXPI Deal findet zeitgleich dazu statt, dass Trump in Sachen ZTE Milde walten lässt. Wenn das kein klassisches Koppelgeschäft ist, fresse ich einen Besen. 😉

Das ist die neue "rechtssichere" und "regelbasierte", multipolare Welt - "The Art of the Deal" in Aktion sozusagen. 😛

Passend dazu -> hier <- die grafische Repräsentation der neuen Weltarchitektur. 😉

17:04 MEZ

Ich finde die Aktie K+S wegen des Management zwar nervig, um kein böseres Wort benutzen zu müssen, das technische Setup ist nun aber eher bullisch. Und das erkennt der rationale Trader ohne Probleme an, auch wenn das Volumen noch besser sein könnte, um ganz große Begeisterung auszulösen.

Denn beim Handel zählt primär die Price-Action, auch dann, wenn man eine Aktie nicht mag. Die eigenen Handlungen darf man als Trader von Sympathie oder Antipathie nicht beeinflussen lassen, auch Kühlschränke am Nordpol können sich ja manchmal gut verkaufen. 😉

Wobei es nach meiner Erfahrung Sinn macht, Aktien nicht *gegen* die Emotion zu handeln, weil das einfach einen zusätzlichen Problemfaktor schafft.

Und deshalb mache ich bei K+S auch gar nichts, es gibt genug andere Aktien mit Setups, die ich auch mag. Aber vielleicht will ja jemand von Ihnen hier mit mittelfristigem Zeithorizont "ran".

17:42 MEZ

Heute Morgen habe ich beim NASDAQ100 noch eine weitere Aufwärtsbewegung nach den guten Nachrichten vom Wochenende im Blick gehabt und initial ist diese ja auch eingetreten - siehe die diversen Aktien oben.

Wenn ich mir nun aber die Price-Action Intraday anschaue, ist aber auch so ein Gapfill denkbar geworden, das könnte eine Wendestruktur Intraday werden:

Und im "schlimmsten" Fall im großen Bild dann so etwas:

Ich lege mich jetzt nicht darauf fest, sondern sage nur, dass die Price-Action auch im NASDAQ100 nun ein derartiges Retracement denkbar macht. Es ist ganz typisch, dass nachdem viele gute Nachrichten eingebacken wurden, erst einmal ein Reversal kommt. Und nach 7 positiven Tagen hintereinander, ist auch der NASDAQ korrekturanfällig, das ist kein großes Geheimnis.

18:05 MEZ

Irgend ein kleiner Spike war hier gerade, was immer es war. Lassen wir es gut sein für heute. Ich habe ein paar Teilgewinne im Tech-Sektor mitgenommen und bereite mich innerlich auf weitere Gewinnmitnahmen und das besprochene Retracement vor - vielleicht sind wir ja schon mitten im Beginn desselben drin.

Eine grundsätzliche Sorgen ist damit aber nicht verbunden, also überbewerten Sie meine Worte nicht. Das ist einfach das typische "zwei-Schritte-vor-einer-zurück" das einfach zum Markt gehört.

Wir lesen uns Morgen. Machen Sie es gut bis dahin!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Zugstream 02.03.18



19:00 MEZ

Guten Abend liebe Mitglieder!

Ich sitze im ICE von Hannover nach München, wo ich kurz vor 23 Uhr ankomme. Mir geht es gut, der Zug ist leer, ich habe einen Tisch vor mir, zwei Steckdosen, bisher brauchbare Verbindung, ein heisses Getränk - was will man mehr. Und freue mich auf zuhause.

Ich begleite hier jetzt für Sie den Markt locker bis Handelsschluss, so ich Verbindung habe - Inschallah!

Und ich freue mich, dass der Markt scheinbar/vielleicht macht, was ich insgeheim erhofft/erwartet habe, dass er im späten Freitag-Handel nämlich wieder dreht.

Sehen Sie selbst:

Wobei, es kann natürlich auch nur ein fieser Retest von unten sein, bevor es dann bei 2.700 wieder in den Orkus geht. Wir werden das jetzt zusammen erleben, seit dem 09.02. darf man die letzten 2 Stunden eines Freitags ja ernst nehmen 🙂

19:25 MEZ

Zwischen Göttingen und Kassel immer wieder Funklöcher, was mit der TWS zu permanenten Ausfällen führt. Uff.

Ich will noch ein paar grundsätzliche Worte zu dem loswerden, was da gerade passiert. Es ist ja selten so, dass die Themen die als "Grund" für Bewegungen durch die Presse gehen, wirklich ursächlich mit den Marktbewegungen zu tun haben. Hier ist es aber nach meiner Ansicht der Fall.

Es kann gut sein, dass der SP500 gestern nie durch die 2.700 durchgegangen wäre, ohne Trumps Zolltarife. Der Widerstand wurde vorher gut verteidigt.

Und wenn Sie mal schauen was jetzt passiert - die EU droht sofort mit Strafzöllen - hat der Markt allen Grund das nicht zu mögen. Denn bei einem Handelskrieg verlieren am Ende alle und die Kurse fallen.

Es ist sogar anders herum, der Markt nimmt das noch nicht richtig ernst, er rechnet damit, dass das am Wochenende von Trump wieder abgeschwächt wird. Und deshalb reagiert er noch vergleichsweise ruhig und gelassen. Was wir da haben für Stahl und Aluminimum ist ja kein Drama und dass Trump so etwas machen will, hatte er oft gesagt. Ein Drama wäre es aber, wenn es jetzt eskaliert!

Ich sage Ihnen was, wenn sich nun wirklich ein Handelskrieg zwischen US und EU entwickeln würde - also EU macht Strafzölle, Trump legt nach, EU legt nach usw. - dann fallen wir viel, viel tiefer, dann sind wir 20% tiefer!

Also das Thema ist ernst, der Markt nimmt es noch recht gelassen, weil er zurecht denkt, dass doch keiner so blöd sein kann sich selber in den Fuss zu schiessen, denn in einem Handelskrieg US-EU verlieren definitiv alle, Deutschland übrigens als Erster!

Was wir heute Abend sehen ist also ein kleiner Hoffnungstrade, der auch darauf beruht, dass die Marktteilnehmer zu denken beginnen. Gestern wurde im Schreck alles verkauft, heute überlegt man, welche Branchen denn durch einen Handelskrieg überhaupt betroffen wären. Biotech ist es nicht. Rüstung auch nicht, weil Rüstung sowieso immer Einzelgeschäfte mit Ausfuhrgenehmigung sind.

Das schafft durchaus Chancen, wenn die Sorgen sich zerschlagen werden. Denn dann sind jetzt einige Unternehmen mitverkauft worden, die gar nicht von einem Zollkonflikt betroffen wären. Das entdeckt der Markt gerade wieder.

Aber noch einmal. Das Thema selber ist *kein* Papiertiger, das ist ernst. Wenn das über das Wochenende eskaliert und neue Drohungen aus dem Weissen Haus kommen, dann gehen wir nächste Woche viel tiefer.

Irgendwie hat Trump gerade vergessen zu twittern, wie durch ihn sich der DOW so toll nach oben bewegt. Warum wohl? 😉

19:38 MEZ

Twitter (TWTR) - übrigens auch von Zöllen nicht betroffen - ist bärenstark im schwachen Markt und weigert sich beharrlich, das Gap zu schliessen. Will uns das was sagen?

19:55 MEZ

Fulda - was macht denn eigentlich K+S? Das:

Braucht man so eine Aktie? Was hat der Erwerb von "Legacy" in Kanada jetzt an "Wertsteigerung" für die Aktionäre gebracht? Was die Ablehnung des Angebotes von Potash?

Wofür genau wird das Topmanagement bezahlt? Den Abbau der Salze können die Mitarbeiter nämlich auch ohne die. 😉

Übrigens zum Namen, versuchen Sie mal K+S bei Tradingview zu finden, machen Sie es mal, wenn Sie das Kürzel nicht kennen. 😉

20:10 MEZ

Teladoc (TDOC) - Thema Telemedizin - ursprünglich eingeführt im Forum von unsererm "HvH" und von mir in -> Zug-Gedanken mit Beuteschema <- auf meiner letzten, langen Bahnreise hier bekannt gemacht, ist auch bärenstark im schwachen Markt:

Übrigens auch TDOC hat natürlich nichts mit Zöllen zu tun, wie praktisch alle Software-Firmen. Jetzt müssten wir noch herausfinden, wer da in Deutschland den Markt aufrollt, denn das Thema kommt ja nun endlich. Compugroup vielleicht? Nur mal so herum geraten. Kann mal jemand den Jens Spahn fragen, ob er da was vorhat?

20:18 MEZ

Hier das Langfristchart von Compugroup. So schlecht nicht:

20:35 MEZ

Einfach nur zur Anschauung - an uns zuletzt ein wenig vorbei gegangen - ist die früher oft besprochene Splunk (SPLK), eines der vielen Software-Unternehmen heute mit dickem Grün.

Lange geeiert, dann ein Dreieck, dann ......

20:43 MEZ

Da bahnt sich vielleicht was unerfreuliches im Solar-Sektor an. Während Software und Biotech mit Zöllen wenig zu tun hat, hat es der Solarsektor um so mehr!

21:10 MEZ

Na, ob der Markt sich heute Abend noch entscheiden kann? Es sieht nicht mehr nach einem 09.02. aus, sondern eher nach einem "normalen" Freitag, in dem wir unentschieden und in der Schwebe ins Wochenende geschickt werden.

Das macht ja auch Sinn, es ist wichtig wie die Politik nun weitermacht, einen Handelskrieg braucht niemand.

Einige im Markt sehen im SP500 schon wieder eine iSKS wie hier in Lila eingezeichnet. Ich halte das für einen bullischen Bias und mache mir das aktuell nicht zu eigen, ich sehe die Struktur eher als dieses Dreieck, heisst da passiert vielleicht ganz am Ende noch was:

21:48 MEZ

Der Chipfertiger Ambarella (AMBA), verprügelt wegen seiner Abhängigkeit zu GoPro, hat gestern Abend übrigens überraschend gute Zahlen geliefert.

Nun wissen wir ja, dass so überraschende Schübe zu den Zahlen (heute Plus 13%) gerne das ganze Quartal "nachlaufen", vor allem in den ersten Wochen, wenn Analysten dann ihre Projektionen anpassen.

Verbunden mit diesem Langfristchart könnte das vielleicht ein interessanter Trade werden:

22:02 MEZ

So liebe Mitglieder,

das ist ja vom Umfang noch ein sehr normaler Stream geworden. Der Markt hat sich in den letzten Minuten tatsächlich aufgerafft und denen mit der SKS, ebenso wie meinem Dreieck, ein wenig Recht gegeben:

Auf jeden Fall schickt er uns recht nahe an der 2.700 ins Wochenende, nur um die Spannung aufrecht zu halten. Perfekt gemacht, oder? 😉 Das wiederum, ist der ganz normale, uralte Markt, wie er schon immer war, dafür braucht es keine Algos.

Ich habe nun fertig, muss aber durch den Schnee noch um 23 Uhr zum Auto und dann nach Hause. Das ist nötig, weil der liebe MVV mal wieder beliebt Bauarbeiten auf unserer Strecke zu machen und keine S-Bahnen fahren. Aber sehen wir es positiv, Schnee ist besser als Regen, dann wäre es Blitzeis.

Ich wünsche uns allen ein schönes Wochenende, Morgen wird mein Sohn 10 Jahre alt. Das ist doch auch mal was und deshalb musste "Papa" heute auch unbedingt noch nach Hause.

Wir lesen uns am Sonntag wieder zum Wochenausblick der KW10, die hoffentlich den Vorfrühling bringt.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Gesunde Konsolidierung



Guten Abend!

Der Markt korrigiert leicht seitwärts vor sich hin, das ist wie wir wissen eine eher bullische Entwicklung. Genau das würde man sich wünschen, wenn man auf einen weiteren Schub setzt und der Markt zu überkauft ist.

Der Fear & Greed Index ist schon von über 90 um bis zu 10 Punkte auf 87 gefallen. Das ist immer noch bullisch, es zeigt aber, dass wir hier eine gesunde Konsolidierung vor uns haben.

Im DAX sieht das so aus, ich gehe immer noch davon aus, dass die 13.000 noch diese Woche aufgerufen werden:

Ansonsten tut man sich wie erwartet am volumenarmen Columbus Day schwer, viel Nenneswertes zu finden.

Am deutschen Markt kippt die Dauergurke K+S mal wieder weg, weil eine Strategiepräsentation nach hinten los gegangen ist. Der Markt hatte sich wohl erhofft, dass die Salzsparte abgespalten wird. Das passiert nun nicht und warme Worte zu Synergien und zukünftigen Gewinnen hat man nun schon zu lange gehört, um dem noch Glauben zu schenken. Auch wenn der CEO noch eher neu ist, ist das Vertrauen in das K+S Management nun weitgehend aufgebraucht, nachdem auch der neue CEO mehr vom Gleichen der Vergangenheit zu produzieren scheint und keinen echten Neuanfang hinbekommt.

Das Chart von K+S sagt eindeutig, dass die Aktie wieder toxisch ist und man diese getrost ignorieren kann - es gibt bessere Opportunitäten im Sektor.

Noch im ersten Halbjahr dieses Jahres gab es Hoffnung auf den neuen CEO, dass der via M&A etwas Bewegung bringen würde, man sah das im Chart in Form einer möglichen iSKS. Diese Hoffnung wurde nun harsch zerschlagen, daher auch die gnadenlosen 8%, die die Aktie gerade abgibt:

Auch so ein "Shit"-Thema ist am US Markt Stahl und insbesondere AK Steel (AKS). Es sah vor ein paar Tagen so aus, als ob da nun endlich ein Bruch des Abwärtstrends kommt, ich habe darüber in -> Schluck sagt der EURUSD Bulle <- geschrieben.

Wie es sich aber für Gurken gehört, kam genau da der erneute Einbruch. Wieder nichts also, abhaken und abwarten. Die grosse Formation sieht immer noch gleich aus, der unmittelbare Ausbruch muss weiter warten.

Rein technisch gesehen als reiner Trade, sieht dagegen der alte Bekannte SolarEdge (SEDG) ganz aussichtsreich aus.

Wir haben hier eine enge, kleine Konsolidierung knapp unter 30, die für einen baldigen Sprung darüber hinweg spricht:

Tja und bei General Electric (GE) habe ich am Freitag in -> Ein Wunder bahnt sich an <- geschrieben, dass es nun wohl nach unten geht.

Heute geht es *Plumps* schon los, ich denke die 24 sind jetzt gefallen und es geht wie beschrieben erstmal weiter runter:

Übrigens, wir haben heute ja mal wieder einen Preisträger der Ökonomie des Nobel-Gedächtnispreises, nicht zu verwechseln mit dem wirklichen Nobelpreis, auch wenn die Preisträger diesen Unterschied selten herausheben.

In der Vergangenheit habe ich mich ja oft mokiert über Leute, die tolle mathematische Modelle auf die empirisch leicht zu widerlegende Grundannahme des Homo Oeconomicus basiseren und dafür frei nach dem Motto "Mist rein, Mist raus" auch noch weltweite Geltung bekommen. Es gibt auch sonst kaum eine eingebildete Gattung wie die Preisträger der Wirtschaftswissenschaften, die danach meinen zu allem in der Welt ihren Senf abgeben zu müssen, während die echten Nobelpreisträger der "harten" Fächer wie Physik und Chemie in der Regel bescheiden bei ihren Leisten bleiben.

Dieses Jahr muss ich diese Kritikrede aber nicht loswerden. Denn mit Richard Thaler hat -> jemand gewonnen <-, der weiss dass wir ein "Affenhirn" haben und diese Erkenntnis in die Ökonomie einfügen will. Ohne das lässt sich Wirtschaft und Börse auch schlicht nicht erklären, da kann man noch so anspruchsvolle Mathematik auf völlig wirklichkeitsfremde Annahmen loslassen. Ich gratuliere Richard Thaler!

So, ich gehe dann mal zum Biertrinken und Quatschen mit Tichy, Herles und Co. Wir lesen uns morgen früh wieder, direkt aus Frankfurt, ich kann sozusagen zu Mario rüberspucken, nur interessiert den das nicht. 😉

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Yellen-Day – again



Guten Morgen!

Heute ist "Yellen-Tag" - mal wieder. Die FED Chefin spricht heute und morgen vor dem US Repräsentantenhaus und der Markt erwartet weitere Klarheit zum Zinspfad im zweiten Halbjahr. Bisher ist der Konsens, dass noch ein weiterer Schritt in diesem Jahr folgen wird.

Damit steht die Entscheidung an, die ich Ihnen gestern Abend in ->Yellen Effect <- mit Charts für NASDAQ und SP500 gezeigt habe. Hier sind die beiden Charts noch einmal, die immer noch Gültigkeit haben:

Der gestrige Tag selber, brachte einen kurzen Einbruch wg der Involvierung von Trumps Sohn in die Russland Affäre, dann ging es aber gleich wieder hoch:

Ich weiss nicht wer da verkauft hat, aber so langsam sollte doch der letzte "Depp" kapiert haben, dass dieses politische Gerangel um die Russland-Affäre weitgehend irrelevant für den Markt ist. Eine Amtsenthebung Trumps ist so weit, weit weg wie eh und je und erst wenn sich das ändert, dürfte es echte Reaktionen geben. Ignorieren wir also solche Kapriolen, sie sind nur Rauschen.

Yellens Rede und die danach folgende Q+A Session mit den Abgeordneten, geht heute um 16 Uhr los, das Manuskript wird typischerweise vorher verteilt. Morgen geht es dann um 16 Uhr weiter. Heute kommt um 20 Uhr auch noch das "Beige Book" der FED mit den Konjunkturaussichten.

Auch was die FED angeht, dürfte mit diesem Event dann mal "Ruhe im Karton" bis September sein, auch FED-Mitglieder gehen gerne in Urlaub.

Ansonsten finde ich den Markt zunehmend zum "Gähnen". Vielleicht liegt es an mir und der Sommerstimmung, ich freue mich auf die Schulferien ab Ende Juli, wenn wir mal nicht mehr immer früh aufstehen müssen und als Familie verschiedene Dinge zusammen machen können.

Aber es liegt auch am Markt, der in der erwarteten Sommer-Zappel-Phase ist und ich deswegen weiter erhöhten Cash besitze. Von einzelnen Opportunitäten abgesehen, gibt es für mich da nicht viel zu tun am Markt und das ist auch mal gut so, Aufregung kommt schon noch schnell genug im Herbst, davon ist auszugehen.

Auch so Price-Action wie gestern bei Drägerwerk fördert nicht gerade die Lust, sich in dieser Phase mit dem Markt zu befassen. Wir hatten da eine ganz saubere Ausgangslage und dann geht prompt das "Herumeiern" los. Das braucht man nicht.

Ich erinnere daher wieder an den Spruch von Jesse Livermore:

There is time to go long, time to go short and time to go fishing.

Für mich nun - Mitte Juli 2017 - eindeutig die Zeit "Fischen" zu gehen, wobei ich das als Metapher verstanden haben will. Um Ruhe zu finden und mich zu entspannen, bevorzuge ich andere Aktivitäten. Auch Golf gehört da nicht dazu, wenn man mich fragt ob ich Golf spiele sage ich gerne frotzelnd: Nein, ich habe noch Sex. 😛

Und ja, falls hier Golf-Spieler sind, natürlich weiss ich, dass das -> ein ganz abgehangener Witz ist <-, der mit der Realität des Sports nichts zu tun hat. Ich weiss schon, dass man auch Beides haben kann, es ist aber ein Spiel mit dem Image von Golf, das mir trotzdem frotzelnd gefällt. 😀

Aber wenigstens zu einem Chart will ich mich heute überreden lassen. Es ist mal wieder K+S, denn die Struktur sieht nun immer spannender aus:

Na gut, ich habe noch eins. 😉 Es ist der Bergbauriese Rio Tinto, den ich vor knapp 2 Monaten in -> Eurodeckel <- schon als Ausbruchskandidat hatte. Genau so ist es auch gekommen, wobei da China sicher seine Teil dabei spielt:

Das sieht weiter gut aus, baldige neue Verlaufs-Hochs sind gut vorstellbar.

Bis später!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Weitere Stärke



Guten Morgen!

Kaum ist man ein paar Tage im Land, hat einen die Realität hier wieder. Unser Sohn hat ein leichtes allergisches Asthma von Gräserpollen, meine Frau und ich sind eigentlich unallergen, reagieren aber schon auf sehr starke Pollen- bzw Staubbelastung der Luft.

In Spanien im Reizklima am Meer hatten wir alle Nichts. Null. Nada. Da wächst ja auch kaum was. Nasen frei, Lungen frei, alles gut, man fühlte sich rundum gesund. Wir sind kaum drei Tage hier, läuft meiner Frau wieder der gelbe Rotz aus der Stirnhöhle, ich fange zu Husten an, was aber eindeutig nicht von den Lungen sondern von Belag im Rachen kommt, meine Augen sind wieder trocken und unser Sohn hat halt seine Asthma-Reaktion wieder.

Kein Wunder, denn hier ist das was man "grüne Hölle" nennt, alles wuchert und blüht in der idealen Mischung von Schwüle und viel Regen wie im Urwald - so war es die zwei Wochen in denen wir weg waren. Die Belastung der Luft ist offensichtlich brutal woran man merkt, nicht alles was grün ist, ist auch gesund. Andere Auslöser wie Feinstaub oder Chemikalien sind hier auf dem Land eher unwahrscheinlich und unser Haus ist klassisch Stein auf Stein gebaut und im Winter haben wir ja auch nichts dergleichen, da sind wir viel mehr im Haus. Es dürfte also diese "grüne Hölle" da draussen sein oder das Ozon, das in München durch Abgase produziert wird und in die Umgebung wabert.

Tja und was macht dann unser Sohn? Erster Schultag nach den Ferien, Rangelei mit anderem Schüler, der dreht ihm den Fuss um und er kann nun nicht mehr ohne Schmerzen laufen, obwohl keine Schwellung oder Blutung zu sehen ist. Im schlimmsten Fall Fissur/Fraktur des Mittelfusses mit Gips über den Sommer und wir müssen ihn statt Schulbus wieder durch die Gegend fahren, Röntgen folgt heute über Tag. Ätzend!

In Summe kann man da nur sagen: Wären wir doch in Spanien geblieben! Grummel.

Dafür steigt der Markt weiter, der DAX steht nun kurz vor der 13.000, das diese wahrscheinlich wieder auf die Agenda kommen, habe ich ja gestern früh geschrieben. Von da an wird es nun richtig interessant, zumindest ist aber die gestern gezeigte Struktur mit dem heute absehbaren Plus klar nach oben aufgelöst worden, was ebenso klar bullisch ist:

Ganz anders übrigens der Eurostoxx, der lange deutlich schlechter als der DAX gelaufen ist, nun aber vielleicht auch einen Ausbruch nach oben in die Wege leitet, die Stärke gestern war sehr eindrucksvoll:

Was europäische Aktien angeht, möchte ich an Prysmian erinnern, die sich langfristig in einem aufwärts gerichteten Trendkanal befinden:

Was die Geschäftsaussichten angeht, sind diese bei Prysmian sowieso gut, das Thema Glasfaser hatte ich vor dem Urlaub erwähnt.

K+S hatte ich nun auch schon ein paar Mal mit dieser Struktur erwähnt. Egal wie man über das Unternehmen denkt, da scheint sich der Markt etwas zurecht zu legen, das im idealen Fall nach oben eine Menge Dynamik entfalten kann:

Noch ein Chart aus Europa, Sie erinnern sich ja sicher an Assa Abloy aus -> diesem Artikel <-

Nun sieht das so aus, das wirkt im langfristigen Chart wie ein Pferd, das mit den Hufen scharrt:

In Summe haben wir weiter einen starken Markt vor uns, dem irgendwann in den kommenden Wochen eine plötzliche, sehr scharfe Korrektur zuzutrauen ist, der aber darüber hinaus zum Jahresende weiter klar bullisch zu werten ist.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***