Apple – wiederholt sich die Geschichte?

Der folgende Artikel erschien schon Montag 30.03.15 17:30 in Hari Live

Es lohnt sich manchmal, Dinge mehrfach zu sagen, damit sie nicht übersehen werden.

Und zu Apple will ich Ihnen erneut die Parallelität zur Konsolidierung um dem Jahreswechsel zeigen, die nicht nur im S&P500 sichtbar ist, sondern noch prägnanter bei Apple:

AAPL 30.03.15 2

Sie erinnern sich, wir hatten ja mit dem Artikel -> Apple - es wird Zeit! <- vom Montag 23.02.15 16:50 sehr schön die Konsolidierung antizipiert, in der wir uns nun genau so befinden.

Das aktuelle Chart sagt Ihnen nun, wo wir danach aktuell stehen. Und es lohnt sich, diese Parallelität zur letzten Konsolidierung als gedankliches Modell im Hinterkopf zu behalten, bis der Markt uns vielleicht von etwas anderem überzeugt.

Sehr schön liess sich das bei Apple in der Vergangenheit auch über den MACD handeln, weil die Swings so klar und deutlich waren - achten Sie auf die blauen Kreise unten im Chart.

Mit ein wenig Geduld, mit der man bei einem MACD Signal eine Bestätigung abgewartet hätte, hätte man bei Apple ganz sauber die Swings der letzten Monate mitnehmen können und es kann gut sein, dass sich das auch fortsetzt.

Auch das ist eine brauchbare Arbeitshypothese, mit der man so lange arbeiten kann, bis der Markt das Gegenteil beweist. Und für den Fall haben wir ein Risikomanagement.

Auf jeden Fall, hat in den letzten Monaten der Status von Apple als der "am besten beobachten Aktie der Welt" dazu geführt, dass die grossen Bewegungen besonders stabil und berechenbar waren - zumindest für die, die ein Chart zu sich sprechen lassen konnten.

Auch hier gilt also das Prinzip der Trendfolge: es macht Sinn davon auszugehen, dass das Muster so weiter geht und vom Gegenteil lassen wir uns erst überzeugen. 😉

Übrigens, am 23.04. kommen bei Apple die Quartalszahlen. Spätestens dann sollte eine Entscheidung über diese Struktur fallen und die Aktie nach oben oder nach unten ausbrechen. Nach unten stellt die 120 USD Linie nun eine natürliche Stopzone dar. Nach oben lassen wir einfach laufen und nehmen die 150 USD als nächstes Ziel in den Blick.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Klöckner (KC0100) – Tradingrange und Aufwärtstrend – 18.02.13

Am heutigen sehr ruhigen Handelstag, möchte ich Sie in kurzen Worten an das attraktive Setup beim Stahlhändler Klöckner (KC0100) erinnern.

In den USA ist heute Feiertag und zwar "President Day" und die Wallstreet ist daher geschlossen. Und wenn das "Big Money" der Wallstreet nicht im Spiel ist, dümpelt der DAX oft ohne Richtung hin und her. So wie heute.

Ich hatte die Klöckner Aktie ja schon mehrfach in Artikel und Livetips besprochen, zuletzt -> hier <-.

Fundamental und technisch sieht die Aktie nach wie vor nach einer attraktiven Long-Chance aus. Eine derartige Seitwärtsbewegung nach einem deutlichen Ausbruch ist statistisch bullisch zu werten. Dieses zumal am 05. und 06.02.13 das Ausbruchsniveau bei ca. 8,8EUR in Form eines Doppelbodens noch einmal erfolgreich von oben getestet wurde. Damit wurde diese Unterstützung verstärkt und ein Stop etwas unter dieser Marke, erscheint nun eine sinnvolle Absicherung zu sein.

Schauen wir daher doch einfach mal ohne grosse Worte auf das Tageschart seit Anfang 2012 mit der Tradingrange zwischen 8,8EUR und 9,7EUR:

Klöckner Tageschart 18.02.13

Und auf das Stundenchart seit Mitte Januar 2013, mit dem schönen neuen Aufwärtstrend seit dem Test des Ausbruchsniveaus:

Klöckner Stundenchart 18.02.13

Man beachte in diesem Zusammenhang die Volumina während des letzten Anstiegs, die überwiegend der Aufwärtsbewegung zugeordnet werden können. Und man beachte das MACD Kaufsignal im Tageschart.

In Summe dürfte auch ohne grosse Worte klar sein: es gibt schlechtere Setups im Markt. Und die Absicherung ist wie oben beschrieben eindeutig.

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

KPN, SGL Carbon und Nikkei – Interessante Setups – 18.01.13

Vor dem Wochenende, möchte ich Ihnen heute - textuell nur in Stichworten - die Charts dreier interessanter Setups abseits des üblichen Mainstreams von Commerzbank bis Volkswagen zeigen. Neues Ideenfutter sozusagen für die Leser von Mr-Market.

KPN (WKN 890963)

Extrem überverkauft. Fundamental und charttechnisch geschlachtet. Aber KPN ist immer noch einer der grossen Carrier. Bildet möglicherweise gerade inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation. Positive Divergenz im RSI. MACD Kaufsignal. Ein Test der Trendlinie erscheint in absehbarer Zukunft wahrscheinlich. Das alleine wären ca. 20% Plus, selbst wenn der Abwärtstrend dann erhalten bliebe. Trotz bestehendem, übergeordnetem Abwärtstrend einen Blick wert. Sehen Sie selbst im Wochenchart:

KPN 18.01.13

SGL Carbon (WKN 723530)

Die Kursexzesse aus der Phantasie der Quandt/BMW und Volkswagen Beteiligungen sind wieder aus dem Kurs verschwunden. Carbon gehört aber immer noch die Zukunft.

Bei ca. 30€ hat sich ein tragfähiger Boden gebildet. Der erste Schub scheint gerade die erste Konsolidierung abzuschliessen. Nächste Aufgabe ist, das Hoch vom 16.07. bei 35,635 zu knacken. Stops: Langfristig unter den Boden ca. 29,5€. Kurzfristig unter die Konsolidierung ca. 32,6€. Sehen Sie im Tageschart:

SGL Carbon 18.01.13

Nikkei

Mit der neuen Regierung hat eine aggressive Abwertung des Yen begonnnen, mit dem Ziel Japan endlich aus der Deflations-Spirale zu befreien. Ob das langfristig gelingt ist sehr fragwürdig. Mittelfristig - auf Monate - existiert aber erhebliches Potential bei einer Neubewertung der Wettbewerbsfähigkeit der japanischen Unternehmen, weswegen der Nikkei auch schon deutlich gestiegen ist.

Ein Blick auf den langfristigen Wochenchart seit 2004 offenbart eine kurzfristig technisch überkaufte Situation, die man abwarten sollte. Dieser steht aber mittelfristig grosses Potential entgegen, insbesondere wenn das 38er Fibo-Retracement bei 11300 überwunden werden kann. Von Deutschland aus idealerweise mit Hedge auf den Yen zu kaufen, da ein guter Teil der Bewegung auf der Abwertung des Yen beruht. Zum Beispiel über den ETF iShares MSCI Japan Monthly Eur Hedge (WKN A1H53P). Ein Trade den man erst beobachten, aber nicht für einen zukünftigen, guten Einstiegspunkt aus dem Auge verlieren sollte. Sehen Sie selbst im Wochenchart:

Nikkei 18.01.13

Noch ein Hinweis in eigener Sache:

Bitte denken Sie daran, dass es wegen meiner kleinen OP am kommenden Montag sehr ruhig auf Mr-Market sein wird. Wie weit ich am Dienstag schon wieder aktiv bin, kann ich nicht absehen. Ab Mittwoch dürfte alles aber wieder völlig normal laufen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***