Hari Live Stream 17.01.20



15:40 MEZ - ZH2

Heute können Sie sich den Text zum ersten Beitrag mal selber schreiben, bzw denken. Hier ist der SPX Future und was glauben Sie wohl, was dazu zu sagen ist .... 😛

Wir sprechen bitte alle im Chor: Und * täglich * grüsst * ........ 😀

15:45 MEZ

Wichtig, damit es nicht übersehen wird, am Montag ist Martin Luther King Day und die Wallstreet daher geschlossen!

Es gibt also am Montag keinen Live Stream, alles andere läuft in der Woche normal. Am Montag Morgen kommt der reguläre Wochenausblick und ich erstelle am Montag auch ein "Quartalszahlen Review" Video, das ich dann in die Stille des Nachmittags hinein veröffentliche.

16:00 MEZ - ZH3 - ZH5

Der Öl- und Gas-Dienstleister Schlumberger (SLB) hat brauchbare Zahlen geliefert und steigt um fast 2%.

Im Daily sehen wir etwas, was man als sich aufbauende Wendestruktur intperetieren könnte, die aber noch nicht getriggert hat:

Ich persönlich bin aber nicht interessiert, ich bin am ganzen Sektor, abgesehen von kurzen Trades, nicht mehr interessiert.

Der Markt bewertet Zukunft und er weiss, dass der Sektor langfristig keine mehr hat. Sicher, man wird noch auf Jahrzehnte mit den bestehenden Öl- und Gas-Vorräten hohe Erträge generieren können und wer nur die nächsten Jahre betrachtet, kann sich Ölaktien als Dividendenwerte ins Depot legen.

Aber eine Zukunft ist im Sektor nicht mehr, ich lege mich mal aus dem Fenster, die Kurse von 2014 werden nie mehr erreicht - das war der Climax, gerade bei Aktien wie Schlumberger, die auch von einer Exploration abhängig sind, die langsam zum Erliegen kommt.

Seien Sie mir nicht böse, ich weine dem Ölzeitalter keine Träne nach, je eher es endet, desto besser. Auch als Finanzier diverser Großmachtträume diverser Potentaten fällt es dann aus, es gibt Schlimmeres.

16:25 MEZ - ZH4

Der ganze Sektor der "Non-Carbon" Energieunternehmen und im Speziellen der Brennstoffzellen ist ja derzeit "On Fire" und das nicht ohne Grund. Ein kleineres Unternehmen, das man dabei auf dem Radar behalten sollte, ist Bloom Energy (BE).

BE baut eine Art "Energie-Server" mit Hochtemperatur-Brennstoffzellen, die es großen Firmen zur dezentralen Energieversorgung und als Notstromspeicher anbietet.

Was die machen ist ganz spannend, Börsengang war 2018, dann kam das große Loch, aber seit November ist hier Druck darauf, wie ja auch im ganzen Sektor, so auch bei Plug Power (PLUG) oder auch ganz extrem bei der bekannteren Ballard Power (BLDP):

16:45 MEZ - ZH3

Qualcomm (QCOM) hatte ich ja vor Kurzem als Profiteur des 5G-Aufbaus im Stream, nun haben wir ein Upgrade von Analysten der Citigroup und das neue Allzeithoch ist da:

16:50 MEZ

Morgen macht SpaceX einen -> Livetest des Abbruchsystems <-, nicht theoretisch, sondern mit einem echten Start.

Spannend und bezeichnend für das 737 Desaster ist aber auch das hier:

Im Gegensatz zu SpaceX, Blue Origin und Lockheed Martin wird Boeing keinen derartigen Test mit dem Starliner-Raumschiff durchführen, bevor die ersten Menschen damit zur ISS fliegen. Die Firma einigte sich mit der Nasa darauf, dass eine Simulation des Startabbruchs genügt. Zuletzt kam es sowohl beim Startabbruchtest des Starliner vom Boden als auch bei einem unbemannten Testflug, der eigentlich zur ISS führen sollte, zu erheblichen Fehlfunktionen.

Boeing hat mal wieder einen Sonderstatus. als Astronaut würde ich mich da aktuell ziemlich komisch fühlen, mich in so eine Kapsel von Boeing zu setzen.

17:00 MEZ - ZH4

Netflix (NFLX) ist jetzt genau da mit seiner Gegenbewegung angekommen, wo es wieder drehen sollte, wenn das eine Topbildung wird. Die Stunde der Wahrheit ist nahe:

17:45 MEZ - ZH5

Ich weiss, ich bin jetzt fies. Aber als Warnung an die deutschen Autobauer, habe ich noch ein Beispiel für Sie, was Disruption so anrichtet.

Einige werden sich erinnern, dass ich Ihnen meine Story schon einmal erzählt habe. Ich bin in meinem Leben eine "Bücherratte" gewesen und hatte eine große Bibliothek in einem eigenen Bereich im Haus. Eine echte Bibliothek, wo man so drin steht und von Büchern umgeben ist. 😉

Alles Geschichte, heute sind die Regale leer bzw dienen als Museum für meine Flugzeugmodelle, die Bücher die haptisch oder sammlerisch Wert haben, sind in einem Regal im Keller aufbewahrt, im Archiv sozusagen, zu viel Emotion und Erinnerung hängt da teilweise daran. Aber alles was so klassische 08/15 Bellestristik ist und man eher sowieso nicht mehr liest, ist rausgeworfen bzw durch elektronische Bücher (Kindle) ersetzt.

Buchhandlungen und Buchverlage, hatten in mir also einen treuen "Großkunden", so man das bei Privatpersonen sagen kann. Dieser Kunde ist nun bis auf seltene Ausnahmen weg. Das genau ist Disruption.

Und dann haben wir da die britische Mediengruppe Pearson PLC (PSO), das größte Bildungs-Unternehmen, der größte Buchverlag und die umsatzstärkste Verlagsgruppe weltweit - Marktführer in vielen Ländern der angelsächsischen Welt.

Ein echtes Schwergewicht also, ein "Bluechip der Bücher". Und hier ist das Langfristchart, erschrecken Sie nicht:

Das genau ist Disruption. Also liebe deutsche Autobauer, wie heisst es so schön bei Fonds:

Past performance is not indicative of future results.

Amen

PS: Wer mehr dazu lesen will, kann das > hier bei Bloomberg <- tun.

18:10 MEZ - ZH4

Ein Blick noch auf den MDAX zum Wochenende, der ist eindeutig bullisch, im Chart ist nichts zu sehen, was gegen einen weiteren Anstieg spricht. Auch eine Überdehnung wie in den US Indizes, ist hier nicht vorhanden.

Ich habe Ihnen diese Woche -> im Video <- viele Indizes außerhalb der US gezeigt, die solche bullischen Strukturen haben. Und das wird die Märkte weiter stützen, auch wenn die US-Märkte mal ihre Überdehnung abbauen sollten.

Ein anderes Szenario zum Abbau der Überdehnung wäre neben einer Entladung eben auch eine mehrwöchige Phase der Seitwärtsbewegung in den US Indizes, während die anderen Märkte ihre bullischen Strukturen weiter fortsetzen. Wir werden sehen:

18:15 MEZ - ZH1

So, genug der Worte für diese Woche, es waren derer wieder viele und ich bin müde. Der SPY schaukelt und ich bezweifele, das hier vor dem langen Wochenende noch viel passiert. Leichte Abgaben wären eigentlich in der zweiten Handelshälfte logisch, aber was ist bei dem Markt noch logisch?

Ich schließe damit für diese Woche. Wir lesen uns hier am Montag mit dem Wochenausblick zur KW4, am Montag ist wie gesagt keine Wallstreet und damit auch kein Stream.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende, mir geht es übrigens deutlich besser, ich komme langsam wieder auf "Betriebstemperatur". 😉

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 18.01.19



15:28 MEZ

The same procedure as every day:

Es wurde schon alles dazu gesagt, ich müsste mich nur wiederholen.

Ja, der Markt ist wirklich fies. Und ja, nun dürfte jeder "Fear Of Missing Out (FOMO)" bekommen. 😉

Und ja, ein "V" ist real möglich. Ich habe das schon vor 2 Wochen gesagt, dass das wahrscheinlicher ist, als viele glauben und es ist nun noch wahrscheinlicher geworden.

Wer nun aber unterinvestiert ist - wie wohl die meisten - muss sich deswegen auch nicht grämen, so ist das halt manchmal. Es wäre falsch gewesen, einfach voll auf dieses "V" zu setzen, auch wenn es im Nachhinein dann gekommen ist.

Nur wer noch völlig an der Seite steht, muss sich nun grämen. Es war sichtbar, dass dieser Rebound im alten Jahr angelaufen ist und da konnte man schon in Teilen mitgehen, nur eben nicht voll investiert und nach dem "Alles oder Nichts" Prinzip.

15:36 MEZ

Bitte denken Sie daran, dass am Montag mit dem "Martin Luther King Day" ein Börsenfeiertag in den US ist. Es wird also keinen Live Stream geben, dafür schreibe ich gegen 17 Uhr aber einen geschlossenen Artikel zur sonstigen Lage in Europa und der Welt.

15:48 MEZ

Tesla (TSLA) wird nach der Nachricht eines -> Stellenabbaus <- um 7% abverkauft.

Das ist insofern bemerkenswert, als ein Stellenabbau an der Börse in der Regel zu Kursgewinnen führt, da die Profitabilität steigt.

Dass bei Tesla das Gegenteil passiert zeigt uns, dass hier noch sehr viel grundsätzliche Angst im Markt ist, dass Tesla doch noch auf die abschüssige Bahn gerät. Die Kursreaktion ist also Zeichen von Misstrauen und weniger Reflektion der Auswirkungen der Nachricht selber.

Bemerkenswert ist auch, dass vor ca. einer Woche genau die gleiche Nachricht, mit nahezu gleicher Begründung - herausfordernde Zeiten - für Space-X kam. Dabei hat Space-X weder bei der Auftragslage, noch bei der Finanzierung, etwas mit Tesla zu tun!

Das legt die Vermutung nahe, dass bei beiden Musk-Firmen nun tatsächlich eine Effizienzsteigerung betrieben wird, etwas was Musk bisher nicht primär auf dem Radar hatte, weil es zunächst darauf ankam, die Firmen überhaupt ans Laufen zu bringen.

Eine Effizienzsteigerung ist aber Ausdruck eines erwachsen werdenden Unternehmens, dass beginnt seine Prozesse zu verfeinern und kein Negativum. Vielleicht spielt ja auch das neue Board schon eine Rolle, Larry Ellison ist nicht dafür bekannt, Ineffizienzen lange zu tolerieren.

Und was die Begründung der "herausfordernden Zeiten" angeht, wie soll das Management von Space-X und Tesla das denn auch sonst gegenüber den Mitarbeitern begründen, etwa in dem man sagt, wir schmeissen Euch raus, um Investoren zufrieden zu stellen?

Hier ist der vollständige -> Brief von Elon Musk an die Mitarbeiter <-

Wie auch immer, am Ende wissen wir es nicht und ich will nicht behaupten, dass obige Erklärung unbedingt stimmen muss. Ich will nur klar machen, dass die negative Marktreaktion vor allem Ausdruck von Misstrauen ist und es auch andere Erklärungsmodelle gibt.

16:08 MEZ

Rio Tinto (RIO) liefert bei den Zahlen -> mehr oder weniger eine Punktlandung <-.

Im Kurs passiert auch nicht viel:

16:20 MEZ

Wir haben die "Chip-Schaufelhersteller" wie Lam Research (LRCX) oder ASML ja schon länger für einen Bodenbildung auf dem Radar. Und das war auch gut so, die Abgaben in der Korrektur seit Oktober waren nur noch verhalten und der Sektor zeigte relative Stärke.

Jetzt kommt es beim Marktführer Applied Materials (AMAT) langsam zum Schwur. Die Abwärtstrendlinie ist erreicht und wenn wir nun wirklich eine Bodenbildung haben, sollte nun ein Schub darüber hinweg einsetzen.

Im negativen Fall fällt AMAT nun zurück und man muss weiter geduldig warten.

16:28 MEZ

Ein kurzer Blick auf ein sehr kleines, innovatives Unternehmen, das hier schon mal Thema war.

Das Chart von Ekso Bionics (EKSO) - Thema Exoskelette - sieht nun ganz interessant aus:

16:35 MEZ

Auch wenn die eine oder andere Ente dabei ist, die Nachrichten werden langsam mehr, die Lösungsansätze für den Handelskonflikt transportieren: -> China offers path to eliminate US Trade Balance <-.

Das stützt den Markt natürlich weiter, "o heiliges V" kann ich da nur ausrufen. 😉

Ich zitiere mal, was ich Ihnen vor 2 Wochen im Wochenausblick KW2 geschrieben habe:

Was wird passieren, falls Trump und Xi doch einen Frieden schliessen können?

Ich sage es Ihnen, ich vermute dann haben wir das "V" und der 24.12.18 war der Tiefpunkt.

Machen wir uns also klar, wie besonders die Situation ist, weil wir nun eine 20% Angst-Korrektur hatten, deren Begründung noch nachgeliefert werden muss. Was aber wenn diese Begründung nicht geliefert wird?

Und weiter damals:

Wie soll man damit umgehen?

Nun eine pauschale Antwort kann es dazu natürlich nicht geben, weil das hängt von Ihren Absichten und Ihrer Strategie ab. Ein Investor muss weiter inkrementell agieren, darf aber nun auch schon mal wieder an den Positionsaufbau denken.

Ein Trader aber, hat eine wunderbare Ausgangslage. Das Tief vom 24.12.18 markiert eine markante Wetterscheide, die man als Stopniveau nutzen kann. Solange das hält, kann man was nach oben riskieren. Und wenn es bricht, schaut man nach unten Richtung 2.100 wie oben im Chart gezeigt.

Die FED hat sich 180 Grad gedreht, die Wirtschaftsdaten (siehe Philly Fed) sind gut, eine Rezession ist nicht zu sehen und an einer Lösung des Handelskonfliktes wird gebastelt. Die Bedingungen für ein "V" sind also dabei einzutreten und der Markt tut alles dafür, uns vom "V" zu überzeugen.

17:06 MEZ

American Express (AXP) hatte gestern übrigens enttäuschende Zahlen, aber selbst schlechte Zahlen werden in einem Markt nun gekauft, der im vollen BTFD Modus ist. Und ebenso wie alles mitverkauft wird, wenn ETFs rausgeworfen werden, wird nun alles mitgekauft, wenn ETFs zurückgekauft werden:

17:12 MEZ

Nutanix (NTNX), -> am Montag im Stream <- noch unter der Nackenlinie thematisiert - seitdem eine perfekte Bewegung:

17:35 MEZ

Ich habe es im -> Stream von Montag um 17:45 <- ja schon vermutet, Activision Blizzard (ATVI) verdaut scheinbar den Einbruch, ohne die grundlegende Wendeformation zu beschädigen:

17:42 MEZ

Der DAX hat sich heute eindrucksvoll aus seinem Seitwärte-Gezappel gelöst und auch die 50-Tage-Linie zurückerobert. So ist das beim DAX oft, lange eiert er, dann kommt ein markanter Schub. Meine Vermutung ist, dass das der Effekt großer Zu- oder Abflüsse aus den US ist, von den deutschen Marktteilnehmern alleine, dürften diese Schübe nicht kommen.

Es könnte also sein, dass Adressen in den US den DAX wieder zu kaufen beginnen:

17:48 MEZ

Bei den Emerging Markets - zu denen noch China gehört - hat man auch den Eindruck, als ob die Bewegung über die Abwärtstrendlinie nun ernst zu nehmen ist.

Wer nun noch unterinvestiert ist, kann da ja auch vielleicht mal hinschauen. Da hat die Bewegung gerade begonnen - wenn es wirklich die Wende ist, noch muss man den Vorbehalt ja deutlich sagen.

18:02 MEZ

So liebe Mitglieder, ich begebe mich ins Wochenende.

Was wir heute sehen, ist eine brutale Kraftentfaltung der Bullen, das sieht nicht wie eine Falle aus und wenn es doch eine ist, ist es eine perfekt gestellte.

Bedenken Sie, dass die Wallstreet ein langes Wochenende hat. Wenn der Markt dieses Momentum halten kann und keine Abgaben im späten Handel einsetzen, ist das Zeichen großer Überzeugung der großen Adressen!

Wie sagt man so schön:

Wenn es wie ein "V" aussieht, wenn es sich wie ein "V" anfühlt und sich wie ein "V" verhält, dann ist es vermutlich eines!

Die gestrigen Gerüchte um Lösungen des Handelsstreits, haben eine Hoffnungsschleife in Gang gesetzt, der Markt beginnt nun eine Lösung einzupreisen und es war immer klar, dass wenn das kommt, ein "V" wahrscheinlich ist - siehe meine Kommentare vor 2 Wochen im Wochenausblick KW2.

Selbst wenn das gestern mit den Gerüchten ein Manipulationsversuch war, war es ein erfolgreicher, der Markt springt darauf an und nimmt Witterung auf. FOMO und der Zwang großer Adressen solche Bewegungen nicht zu verpassen, verstärken den Druck.

Würde ich heute die Wahrscheinlichkeiten vom letzten Wochenende wieder schreiben, würde ich nach dieser Woche sagen:

Ein "V": 40%. (+20% gegenüber Wochenende)

Ein Retracement mit höherem Tief das dann kaufbar ist: immer noch 50%.

Dass die Tiefs vom 24.12. nicht halten: 10% (-20% gegenüber Wochenende)

Kurz, die Bewegung seit gestern hat Eindruck gemacht, als der sich abzeichnende Strömungsverlust von dem hoffnungsinduzierten Schub nach dem Gerücht abgelöst wurde. Ähnlich wie am 04.12. in die Gegenrichtung, ist das vielleicht wieder so ein Moment gewesen, an dem der Markt nicht gemacht hat, was er sollte. Das Gerede über "Manipulation" zeigt, dass hier viele völlig auf dem falschen Fuß erwischt wurden, die sich auf das Abwärtsrollen des Marktes eingestellt hatten.

Aber ich bin immer noch nicht bereit, ein markantes Retracement endgültig zu beerdigen und mich mit fliegenden Fahnen in die Hände des "V" zu werfen. Allerdings ist der 24.12. nun mit hoher Wahrscheinlichkeit der Tiefpunkt gewesen.

Diese Gnadenlosigkeit der Bewegungen, bis zum 24.12.18 abwärts, seit dem 26.12.18 aufwärts, ist recht eindeutig Folge der Algos und der passiven Investmentvehikel. Ich werde dazu auch am Wochenende einen Artikel für den freien Bereich schreiben, Sie kennen diese Logik aber schon.

Wir müssen uns einfach damit arrangieren, dass in dieser neuen Welt Bewegungen langsam und zögerlich beginnen, dann immer mehr Fahrt aufnehmen und wenn sie mal laufen, lange nicht zu stoppen sind. Das gab es auch schon vor den Maschinen, es ist aber noch gnadenloser geworden.

Damit schließe ich und wünsche uns allen ein schönes Wochenende. Am Montag geht es hier mit dem Wochenausblick weiter. Die kommende Woche wird voll im Zeichen der Quartalssaison stehen.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Haris Märkte am Abend – 16.01.12 – Im Westen nichts Neues

Heute schon etwas früher, weil die US Börsen wegen des „Martin Luther King Day“ geschlossen sind.

Es gibt aber auch gegenüber der letzten Freitag hier in "Haris Märkte am Abend" geäusserten Sicht wenig Neues hinzu zu fügen.

Wie erwartet war es richtig, sich von den schlechten Schlagzeilen nicht anstecken zu lassen, der positive Grundton des Marktes ist weiter intakt. Das sich der europäische Aktienmarkt von den immer gleichen Schlagzeilen um den vermeintlichen Untergang des Euros nicht hat anstecken lassen, kann man durchaus als Stärke werten.

Und wer sich fragt was im DAX passiert, wenn "Big Money" von der Wallstreet mal nicht am Spiel teilnimmt, konnte das Ergebnis heute wieder bewundern: bis kurz vor 16 Uhr genau Nichts, bei sehr geringem Handelsvolumen. Denn nachdem sich der DAX am Vormittag bei ca. 6160 eingeschwungen hatte, ist bis in den Nachmittag gar nichts mehr passiert. Erst als Berichte über eine aggressivere Kaufstrategie der EZB in Folge der erfolgreichen französischen Anleihenauktion die Runde machten, kam Bewegung in den Markt und ein Freudenhüpfer bis über 6200. Gegen Handelsende wurde dann noch einmal gekauft, offensichtlich wollten einige Marktteilnehmer noch unbedingt in den Markt hinein, was ein gutes Zeichen ist.

Ich gehe wie letzten Freitag weiter davon aus, dass die Märkte ab Morgen bis Ende der Woche sehr volatil werden, rechne aber in dieser kurzen Handelswoche weder mit einem massiven Absturz, noch mit einem signifikanten Ausbruch nach oben. Denn einerseits beginnt sich dieser Markt zunehmend wie ein Bullenmarkt zu verhalten und wie das S&P Downgrade von Frankreich heute weggesteckt wurde ist schon bemerkenswert und erinnert an bessere Zeiten. Andererseits sind wir nun technisch überkauft und kommen nun in saisonal schwierige Wochen.

Kontrollierte, vorsichtige Offensive scheint mir persönlich also für die nächsten Tage und Wochen die richtige Strategie für Anleger zu sein. Kurzfristige Kaufgelegenheiten bei Rücksetzern kann man in meinen Augen zum Kauf nutzen, sollte aber jederzeit bereit sein auch wieder auszusteigen, wenn sich der Trade nicht so realisiert wie erwartet. Mittelfristig macht das Jahr aber bisher einen guten Eindruck und da es oft richtig war in den Markt einzusteigen, wenn die Rezession dann endlich offiziell war, hat 2012 das Potential ein gutes Börsenjahr zu werden, auch wenn im ersten Halbjahr sicher noch der eine oder andere Einschlag auf uns wartet.

Bei Einzelaktien auffällig war heute die Schwäche bei Heidelberg Cement (WKN 604700) , die durch negative Quartalszahlen des schweizerischen Mitbewerbers Holcim belastet wurden, obwohl Heidelberg Cement andere Schwerpunkte in den Absatzmärkten und seine Ziele für dieses Jahr bekräftig hat. Auf dem Niveau von 33-35€ ist die Aktie in meinen Augen aktuell fair bewertet und ich habe daher eine neutrale Sicht auf die Aktie. Sehr kurzfristig neige ich aber zum Abwarten, weil auch die bilanziellen Risiken gerade wieder vom Markt gespielt werden. Sollte Heidelberg Cement noch einmal unter 30 € rutschen, werde ich aber wohl wieder zugreifen. Denn mittelfristig hat die Aktie in meinen Augen jede Menge Potential über 40€ hinaus.

Auffällig ist heute auch - wie schon seit Tagen - die Stärke von Daimler (WKN 710000) , die in der Vergangenheit viel schlechter als VW, BMW und Co. gelaufen sind. Hier scheint gerade ein "Knoten" geplatzt zu sein, wobei heute auch gute Nachrichten zum China Absatz und eine Hochstufung von Goldman Sachs geholfen haben. Ich bin bei Daimler investiert und lasse zunächst die Gewinne laufen.

Gold befindet sich in Wartestellung um die 1640 USD und will weder signifikant nach unten, noch signifikant nach oben. Ich neige kurzfristig weiter zur Vorsicht und kann mir eine volatile Seitwärtsbewegung gut vorstellen. Ich bleibe aber bei bestimmten Gold-Minen-Titeln mit einem Fuss investiert, weil erstens die Reise jederzeit nach oben losgehen kann, zweitens das Downside doch begrenzt ist und drittens die Titel gegenüber dem Goldpreis eine Menge aufzuholen haben.

Morgen, wenn die US Börsen aus dem langen Wochenende kommen, wird es auf jeden Fall sicher wieder spannender als Heute. Geniessen Sie also einen ruhigen Abend und tanken Sie Kraft für Morgen !