Hari Live Stream 11.10.21

Gapfill ZH2

Ganz so einfach will es uns der Markt nicht machen, wäre ja auch ein Wunder gewesen. Die ganz einfache Lösung wäre von hier ein Lauf nach oben gewesen, der das "Island Reversal" bestehen lässt.

Stattdessen haben wir in den Futures aber den Gapfill und damit ist der Markt vor Handelsstart nun genau an der Scheidelinie.

Geht es von hier hoch und schliessen wir stark, kann der Boden mit guter Wahrscheinlichkeit eingebucht werden. Knicken wir von hier wieder weg, geht das Gewürge weiter.

Was immer es wird, wir werden es an diesem "Columbus Day" erleben, an dem die Bondmärkte geschlossen sind, die Aktienmärkte aber ganz normal geöffnet - durch das Fehlen der Bondmärkte aber tendentiell mit etwas weniger Volumen als sonst.

Fassungslosigkeit

Sie wissen, dass meine Meinung zur "Wirtschaftsforschern" sowieso keine besonders Gute ist, das generelle Problem der ganze Disziplin habe ich ja schon öfter angerissen.

Trotzdem ist heute wieder so ein Tag, an dem ich mit heruntergeklappter Kinnlade diese Meldungen des IFO-Institutes lese:

-> Steuer und Abgabenlast ist deutlich gesunken <-

-> Deutsche müssen viel weniger Steuern zahlen <-

Ich lesen die Überschriften, lese die "Artikel" und stehe fassungslos vor einer "Studie", die scheinbar absolute Beträge von 1986 mit den heutigen Beträgen vergleicht. Geht´s noch? Kann man wirklich so dumm sein und die Inflation ignorieren?

Ich habe die Studie selber noch nicht gefunden, um mich mit eigenen Augen davon zu überzeugen, dass das IFO-Institut wirklich so einen offensichtlichen Schwachsinn in die Welt setzt - ich will es nicht glauben. Ich hoffe also immer noch, dass die Intelligenz nicht völlig verschwunden ist und das nur eine verkürzte und missverständliche Pressedarstellung ist.

Aber selbst wenn es eine verfälschende Pressedarstellung ist, ist es ein Desaster die Wirklichkeit so zu verzerren, denn was in den Köpfen hängenbleiben wird, sind die Überschriften! Cui Bono? Was soll das?

Ich meine, ich könnte auch selber die Steuersätze von 1961 mit 2021 vergleichen, also einen Zeitraum von 60 Jahren. Heute liegt der Grundfreibetrag bei rund 10.000€, also 20.000 DM nach alter Lesart sind damit völlig steuerfrei.

Ein durchschnittlicher Arbeitnehmer der 60er Jahre -> verdiente damals vielleicht 8.000DM im Jahr <-, mit 20.000DM war man da ein "Reicher" und sicher nahe des Spitzensteuersatzes.

-> Hier die Grafik bis 1989 <-:

Wir halten also für Grenzdebile fest: In den letzten 60 Jahren hat sich die Steuerbelastung von fast 50% auf 0% reduziert. LOL!

Und das ist für 20.000DM (=10.000€) noch nicht einmal falsch und trotzdem als Aussage komplett wertloser Unsinn!

Jeder faire Vergleich muss die Einkommen inflationsadjustieren, also auf die echte Kaufkraft abheben. Er muss also die Frage stellen, was heute ein Einkommen ist, das in der Kaufkraft den 30.000DM von 1987 entspricht. Und nur dafür ist ein Steuervergleich legitim, denn selbstverständlich muss sich auch ein Steuertarif mit der Inflation nach oben skalieren!

ich frage mich also erneut: In welchen falschen Film bin ich hier geraten? Ich hoffe sehr, dass das nur eine mediale Ente ist und die "Wirtschaftsforscher" nicht so beschränkt waren, diesen entscheidenden Faktor auszuklammern.

Aber sicher bin ich mir da nicht und das ist schlimm genug. Hat jemand die echte Studie und kann nachschauen? Bitte lassen sie mich nicht den Glauben an die Menschheit verlieren. 😉

Gefährliches Terrain

Sich als Bürger eines größeren Staates über Eigenheiten der Bürger eines kleineren Staates zu äußern, ist an sich schon gefährlich, weil es typische Abwehrreflexe auslöst - die Reihen schließen sich in Abwehr. Das als "Deutscher" über "Österreicher" zu machen ist doppelt gefährlich - Stichwort Piefke - und hat auch noch historische Fettnäpfchen zuhauf.

Denn das Wort "Deutsch" kann mehrdimensional ausgelegt werden, als staatliche, aber auch kulturelle Beschreibung. So gibt es keinen Zweifel, dass "Deutsche" wie "Österreicher" das Ergebnis einer gemeinsamen Kulturentwicklung sind, die historisch im "Heiligen römischen Reich deutscher Nation" fusste.

Und es gibt auch keinen Zweifel dass wir beide die deutsche Muttersprache sprechen und insofern Teil eines gemeinsamen Kulturraumes sind.

Ja noch weitergehend, wenn man ehrlich ist, sind Tiroler den Oberbayern kulturell und habiturell ähnlicher als Tiroler den Wienern oder Bayern den Preußen. Das hat mit vielen historischen Dingen zu tun, im Fall Bayern und Preußen auch mit der Konfessions-Grenze die durch den 30-jährigen Krieg gezogen wurde.

Letztlich haben sich die Habsburger als Teil des "Heiligen römischen Reiches deutscher Nation" eben in Richtung Balkan ausgedehnt und insofern ein eigenes Universum mit Wien und Prag als Zentren geschaffen, während Preußen zum evangelisch geprägten Kern der "kleindeutschen Lösung" wurde. Nichts davon ist aber historisch zwingend, es hätte auch ganz anders laufen können.

Trotzdem ist es eben gefährlich so etwas zu thematisieren, wenn man als "Piefke" über Österreicher spricht. Ich wage es trotzdem, denn ich kann ja sagen "sie kennen mich" und sie wissen, wie scharf und hart ich mit Deutschland und den Deutschen umgehe. Wem es nicht an Selbstkritik mangelt, der darf auch einmal über den Zaun schauen.

Denn mir ist da in der NZZ dieser spannende Text eines in Wien lebenden Österreichers begegnet, dem ich in Teilen etwas abgewinnen kann, auch wenn ich ihn in der Schärfe für übertrieben und zu pauschal halte. Er deckt sich aber teilweise mit meinem eigenen Erleben der Spezlwirtschaft von und in Wien - zu Zeiten von Siemens Nixdorf hatte ich viele Geschäftspartner und Mitarbeiter in Wien.

Lesen sie mal:

-> Schlampige Verhältnisse - Anmerkungen zur Tragikomödie Österreichs <-

Denn das darin erwähnte "operettenhafte", die "dominante Spezlwirtschaft" habe ich auch so erlebt. Aber auch die Gelassenheit eines Lebens, das nicht alles bierernst nimmt. Wien ist zum Leben eine schöne Stadt, sie atmet einen gelassenen Geist.

Und ja, ich halte das schon für kulturelle Nachwirkungen der KuK-Grandezza, wie auch die Lust sich in Österreich mit Titeln zu umgeben, auch bei klassischen Diplomen die in Deutschland keine Titel darstellen.

Was ich aber auch für falsch halte, ist das als staatliche Zuweisung im Sinne "Österreicher" über einen Kamm zu scheren, denn das ist nicht mein Erleben. Es ist nach meiner Erfahrung vor allem eine Wiener, eine KuK-Kultur, Vorarlberger und Tiroler sind eigentlich eine ganz andere Geschichte.

Damit will ich es auch gut sein lassen, damit mir die österreichischen Mitglieder nicht zu böse werden. 😉

Aber ich würde mich um Feedback freuen, wie sie das erleben und wie sie zu diesem Text stehen. Und ich würde mich freuen auch das Thema "Kurz" im Forum diskutiert zu haben. Ich meine wir zerreissen uns hier die Mäuler über die deutsche Politik, was hindert daran, es über die österreichische Politik auch zu tun?

Aktien des Tages ZH3

Freeport McMoran (FCX)

Alle Rohstoffaktien sind heute stark, FCX als Beispiel:

Century Aluminium (CENX)

Hier ein kleinerer Rohstoffwert mit schönem Chart:

Enphase Energy (ENPH)

Die noch im Video mit Erstaunen vermerkte Divergenz zwischen steigenden Energie-Preisen und den Kursen der Solaraktien ist heute aufgehoben - warum auch immer. Heute steigt Solar & Öl&Gas gleichermaßen:

Mosaic (MOS)

Dünger to the Moon.

Louisiana-Pacific Corp (LPX)

Ein Konjunkturwert:

Lithium Americas (LAC)

Weyerhaeuser (WY)

Bayer (BAYN)

Die ewige Hoffnung auf ein Ende des Elends und Richter mit Einsicht....

Rohstoffwelle

Schauen sie, was den Tag und die letzte Woche trägt. Es sind die Energie- und Rohstoffwerte und heute ist nur eine Fortsetzung davon:

Das lastet natürlich auf den sonstigen Aktien, denn höhere Energiepreise und höhere Rohstoffpreise im Einkauf verringern bei vielen Unternehmen die Margen.

Dass der Markt heute trotzdem recht stark ist und in den letzten Wochen nur verhalten abgegeben hat, darf man getrost als Zeichen großer innerer Stärke werten. Was glauben sie würde passieren, wenn es da Rückenwind statt Gegenwind gäbe!

Die besten und schlechtesten Aktien des Jahres

-> Diese Übersicht <- von Bespoke ist auch immer einen Blick wert. Die besten und schlechtesten Aktien des Jahres.

Jetzt wissen wir (hoffentlich) alle, dass Stärke neue Stärke gebiet und umgedreht, was bedeutet, dass wir *auf keinen Fall* auf Wenden setzen, nur weil eine Aktie hoch gestiegen oder tief gefallen ist. Auf keinen Fall!

Interessant wird es aber, wenn eine saubere Wendeformation klar im Chart zu sehen ist, der Markt also schon dreht und die Aktie tatsächlich in eine Richtung stark überdehnt ist. Dann kann darin echtes Potential liegen und mit diesem Blick sollten wir daher auch durch die Listen gehen:

Vor dem Hintergrund ist zum Beispiel TTWO gerade einen Blick wert. Da geht seit 2 Wochen was unter hohem Volumen:

Will da was hoch? ZH2 ZH4

Der Makro-Gegenwind ist derzeit ernorm, steigende Rohstoffpreise, Gerüchte aus China, Inflation, Tapering usw - das schwirrt viel durch die Luft, was Anlager verängstigen kann.

Dann hatten wir auch noch eine schwache Eröffnung und was macht der SPX? Er powered trotzdem sofort ins Grüne und hält sich da bisher:

Das ist positiv, das stimmt optimistisch, aber es ist natürlich definitiv noch nicht der "Sieg" der Bullen und auch noch keine bestätigte Bodenbildung, dafür müssten wir wohl erst einmal durch die 50-Tage-Linie gehen, dafür ist noch einiges zu tun.

Aber zumindest ist es ein guter Anfang, da will was hoch und wir werden sehen, ob der Markt jetzt nachlegen kann oder doch wieder sein Momentum verliert.

Im großen Bild des Russell2000 bleibt die große Starre und Seitwärtsbewegung erhalten, aber machen wir uns klar, was durch diese Bewegung für ein Druck aufgebaut wurde, wenn diese Starre verlassen wird. Das ist dann wie wenn Bremsen gelöst werden, dann kann sich durchaus eine starke, direktionale Bewegung anschliessen - egal in welche Richtung:

Es bleibt spannend, aber Chancen sind nun da. Risiken verbleiben, die sind aber klar zu definieren und daher auch leicht abzusichern, man muss es nur tun!

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Quartalszahlen Review KW18 2021



Wir stehen vor der letzten von drei Wochen intensiver Quartalssaison im 2. Quartal 21. Kommende Woche beginnt es zunehmend zu tröpfeln und braucht nicht mehr unsere uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Nur in Europa kommen dann noch allerlei namhafte Unternehmen, Europa hängt beim Berichtswesen ca. 1-2 Wochen hinter den US.

Aufgrund der Menge der Berichtsunternehmen kann ich nur eine Auswahl großer Namen herausziehen und muss vieles links liegen lassen, was eigentlich auch Aufmerksamkeit verdient hätte.

Das Video besteht aus einem 26-minütigen Review von 49 Aktien die in der KW18 berichten wie folgt:

CHGG, SEDG, IFX, ATVI, ROKU, DDOG, TWLO, NET, PYPL, MUV2, SQ, PFE, SHL, EXAS, CVS, CERN, MCK, BDX, NOVO_B, FRE, BRK_B, BABA, ETSY, EL, HEN3, ADS, UBER, BKNG, BUD, DPW, BATS, BG, LIN, GM, VOW3, BMW, SIEA, ETN, GEBN, XYL, RSG, AWK, D, ENB, COP, ALB, MOS, CCJ, GOLD

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 02.07.20



15:10 MEZ - ZH2

Was man gestern noch mit einem Schulterzucken abtun konnte, muss man heute schon langsam ernster nehmen. Wir sehen erneut deutliche Stärke im Markt vor dem langen "Independence Day"- Wochenende.

Nun sind die Tage vor langen Wochenenden traditionell stark aber der Eindruck drängt sich schon auf, dass der Markt zum 3. Quartal *keine* Charakteränderung vollziehen will, sondern weiter die ökonomische Situation eher ignoriert und hoch will. Irgendwo muss das viele Geld ja auch hin. 😉

15:20 MEZ

Jetzt ist Sentiment ein komplexes Thema, letztlich sind es immer nur Ausschnitte bestimmter Kundensegmente und auch wenn die einen bärisch sind, können die anderen sehr wohl bullisch sein. Und über all dem schwebt dann noch die Frage, wie ehrlich diese Aussagen überhaupt sind. Sentiment ist also sehr interpretationsbedürftig.

Trotzdem ist es schon bemerkenswert und zur obigen, bullischen Entwicklung passend, dass wir -> gerade den neuen AAII Sentiment-Survey der kleinen Anleger bekommen <- und der auf einen historisch sehr bärischen Stand gefallen ist.

Der Weg des maximalen Schmerzes (Pain Trade) geht also wohl weiter eher nach oben:

16:15 MEZ - ZH3

An einem starken Tag wie heute, sind die Aktien des Tages leicht gefunden. Natürlich wiederholen sich bestimmte Namen, aber der Sinn ist ja auch nicht, immer neue Ideen zu generieren, sondern einfach zu dokumentieren, welche Aktien am Tage ein besonders starke (oder schwache) Price-Action zeigen.

Heute sind es: Akamai (AKAM), The Trade Desk (TTD), Tesla (TSLA), NIO (NIO) und Mosaic (MOS).

MOS habe ich als Beispiel für einen Abpraller im Trendkanal dabei, von der Art gibt es derzeit viele Aktien:

16:30 MEZ - ZH3

Auffällig ist heute auch die Stärke bei den europäischen Banken. Den Trade bei der Deutschen Bank hatte ich ihnen ja schon gezeigt, hier ist er erneut:

Und hier ist der Blick auf den Sektor-ETF, der gerade auch eine Bodenbildung vollenden könnte:

17:00 MEZ - ZH3

Bei den Goldminen gab es gestern ein großes Gapdown, das dann aber sofort wieder gekauft wurde und nun lange Dochte in den Charts erzeugt hat. Und heute hält die Stärke an.

Das ist in Summe ein sehr starkes Verhalten, die bullische Struktur ist damit klar bestätigt:

17:15 MEZ

Wesentlicher Treiber der heutigen Stärke sind natürlich auch die -> überraschend starken US Arbeitrsmarktdaten <-

Die große Frage ist halt, wie belastbar das ist, weil die Auswirkungen der stark steigenden Infektionszahlen ja erst wieder mit Verzögerung kommen. Im Moment läuft die US Wirtschaft an, aber wird sie bald wieder abgewürgt?

Einen großen zweiten Lockdown wird es in den US wohl eher nicht geben, der ist politisch nicht gewollt. Aber passen die Menschen nicht ihr Verhalten sowieso an?

Hier bei uns jammert der Einzelhandel -> über die Maskenpflicht <-, ich habe bei so einer pauschalen Aussage aber meine Zweifel.

Denn ebenso wie es Menschen geben wir, für die das gilt, wird es auch den umgedrehten Fall geben, Menschen die in keinen Laden gehen, in dem alle sorglos ohne Masken herumlaufen.

Vor allem ist es doch eine Illusion den Wandel aufhalten zu wollen, die Bundesregierung will nun zum Beispiel -> 220 Millionen Steuergeld für Papierzeitungen ausgeben <-. Mich macht das nur wütend, das ist so ungefähr wie Pferdedroschken im Aufstieg des Automobils mit Steuergeldern zu fördern.

Lange Rede kurzer Sinn, ich sehe den Zusammenhang "kein Lockdown -> anziehender Handel" keineswegs so einfach. Große Teile der Menschen passen sich selbstständig aufgrund des eigenen Gefahrenempfindens an, das war doch vor dem Lockdown hier auch so, da haben viele nicht auf die Politik gewartet und schon vorher Kontakte reduziert, wir übrigens auch.

Und zwischen anziehenden Infektionszahlen und harten Folgen liegen 3-4 Wochen bei diesem Virus. Weswegen für mich auch die US Arbeitsmarktdaten mit einem großen Fragezeichen zu betrachten sind.

17:50 MEZ - ZH3

Bei den Chipaktien gibt es auch ein paar nette Ausgangslagen. Hier sind mit Skyworks Solutions (SWKS), Qualcomm (QCOM) und Marvell Technologies (MRVL) drei Beispiele:

18:00 MEZ - ZH3

Ergänzend zu dem um 17:15 MEZ gesagten ist auch noch das hier interessant, es gibt aber auch ähnliche Meldungen von anderen Firmen:

-> McDonald's verlängert wegen COVID-19 Pause in US-Restaurants <-

Das Chart von Mc Donalds (MCD) sieht weiter durchwachsen aus:

18:15 MEZ - ZH3

So liebe Mitglieder, das war der letzte Stream dieser Woche, weil morgen die Wallstreet geschlossen ist. Morgen kommt dann am Vormittag ein "Dies & Das" und dann ist Wochenende.

Wir sehen im SPY sehr schön, dass der beim zweiten Tief genau an der 50-Tage-Linie gedreht hat. Das ist die bullischte Variante, es hätte auch tiefere gegeben, die immer noch den Trend erhalten hätten.

Ob vor dem langen Wochenende nun noch viel passiert weiss ich nicht, wir können aber festhalten, dass trotz aller fundamentalen Fragezeichen die mittelfristige Price-Action weiter nach oben zeigt.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Quartalszahlen Review KW08 2020



Die Quartalssaison des 1. Quartals 2020 läuft mit dieser Woche dann langsam aus. Noch stehen aber einige namhafte Unternehmen auf der Agenda.

In nun schon bewährter Tradition, bespreche ich hier mit Ihnen in ca. 25 Minuten die mittel- und langfristige charttechnische Lage bei 30 namhaften Aktien, die in dieser Woche Zahlen liefern.

Dieser Review kommt schon am heutigen Montag, am Dienstag dafür kein Vormittagsartikel. Besprochen werden, in der Reihenfolge wie folgt:

DB1, WMT, MDT, BHP, ECL, AWK, ENPH, EVBG, DTE, HLAG, Y, BHC, ALB, MOS, 1COV, NVTA, SO, AEP, SU, NEM, SREN, FRE, HRL, BA., MTX, EN, DPZ, ZS, ALV, DE

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 25.06.19



15:25 MEZ - ZH2

Wir ich Anfang der Woche schon vermutet habe, könnte es gut sein, dass auf den gestrigen, langweiligen Börsentag, heute ein weiterer dieser Art folgt und der Markt eine konsolidierende Replik des Verhaltens vor 2 Wochen hinlegt.

Zumindest bis zum nächsten Tweet zum Thema Handel. 😉

Auf jeden Fall ist so eine Seitwärtskonsolidierung genau das, was die Bullen nach so einer Vorwoche sehen wollen:

15:35 MEZ - ZH4

Pharma macht heute Schlagzeilen. Einerseits Novartis (NOVN) mit einem -> positiven Gerichtsentscheid <-.

Die Aktie strebt zu den Hochs, sollte hier aber eher noch einen "Henkel" hinlegen:

15:45 MEZ - ZH4

Andererseits und weit bedeutender, haben wir die Riesen-Übernahme von Allergan (AGN) - der "Botox-Aktie" - durch AbbVie (ABBV): -> AbbVie will Allergan kaufen <-

Ich bin nicht pauschal ablehnend dem Deal gegenüber und stecke auch nicht gut genug im Geschäftsmodell, um da eine Aussage machen zu können. Zumindest habe ich keine klar negative "Bayer-Monsanto-Reaktion", wie vor ein paar Jahren.

Trotzdem würde mir das als Aktionär von ABBV überhaupt nicht gefallen, denn die "Synergen" sind erst einmal BlaBla und vorher wurden gerade heute über 10% der Marktkapitalisierung vernichtet.

ABBV braucht natürlich eine Strategie für die Zukunft, da der Blockbuster Humira ab 2023 an den Ende seines Lebenszyklus kommt, weil der Patentschutz dann ausläuft. Ob das aber dieser Kauf ist, weiss ich nicht, ein paar selbst entwickelte Medikamente wären mir lieber und ich mag wie Sie wissen, solche Riesen-Deals eher nicht so.

Und wenn Konzerne die Zukunft mit solchen Übernahmen retten wollen, frage ich mich immer, was das Management so treibt - es wäre mir lieber, die würden den Fokus auf organisches Wachstum und viele kleine Übernahmen aussichtsreicher Kleinfirmen richten, so wie das DHR oder TMO immer wieder so erfolgreich tun.

Andererseits ist der Zeitpunkt des Kaufes von AGN nicht der dümmste, der Preis scheint OK und die waren schon mal teurer und da wollte Pfizer (PFE) die trotzdem übernehmen.

In Summe sehe ich das neutral, mit einem leicht negativen Geschmäckle, weil es für die eigenen Aktionäre von ABBV, von denen viele Dividenden-Sammler sein dürften, erst einmal eine böse Überraschung ist.

16:15 MEZ

In einem beeindruckenden Ablauf, hat die Falcon Heavy von SpaceX gestern 24 - in Worten vierundzwanzig! - Satelliten gleichzeitig in die Umlaufbahn gebracht. Es gibt meines Wissens keinen anderen Anbieter von Raketenstarts auf dem Erdball, der das kann.

Alles hat beeindruckend geklappt, einziger Wermutstropfen war, das beim erst dritten! Start dieser Großrakete, der Hauptantriebsteil wieder nicht erfolgreich auf der Plattform im Meer landen konnte und im Wasser zerschellte. Die beiden Booster dagegen, kamen wie geplant parallel zurück.

Die beiden Booster kommen bei 33:00ff erfolgreich herunter, das ganz knappe Scheitern des Landemanövers des "Center Core", kann man mit der Reaktion der Mitarbeiter bei 36:00ff sehen und hören.

16:38 MEZ - ZH1

Gähn. Wie ich sagte, das will man nach der Vorwoche sehen. Milde Abgaben ohne echten Abgabedruck. Einziger Ort der Stärke ist Healthcare & Biotech durch den ABBV-AGN Deal:

16:45 MEZ - ZH3

Sie kennen meine Skepsis zu NVidia (NVDA) und die Gefahr, dass es noch weiter ins Zweistellige runter geht. Und diese Skepsis ist gut begründet.

Aber, ein dickes ABER, es gibt nun einen Faktor, der NVDA wieder treiben kann, weil er die Aktie schon einmal massiv getrieben hat. Und das sind die Cryptos, die neue Stärke zeigen, wie auch Gold:

Das verändert die ansonsten unveränderten Erwartungen an NVDA, was man auch in der Aktie sieht, die nun doch zumindest die Abwärtstrendlinie attackiert:

Beachten Sie also die Korrelation zwischen den Cryptos und NVDA, ob man so etwas spielen will, muss jeder selber wissen.

17:00 MEZ - ZH1

Jetzt werden wir bald wissen, ob das heute ein Abwärtstrendtag wird - so einer wäre mal wieder fällig - oder nur Seitwärts-Gezackere.

Beides erscheint denkbar, ich habe dazu heute keine Meinung:

17:20 MEZ - ZH3

Nicht nur Gold, sondern auch die guten alten Düngemittel-Aktien sind seit Jahresanfang in Bewegung geraten. Sie wissen, dass ich davon als Investment weniger halte. Aber als Trade, warum nicht, wenn ein gutes Setup da ist, wie es bei CF zuletzt da war?

17:40 MEZ - ZH3 - ZH5

Wenn ich bei den großen Topnamen schaue, welcher Aktie ich in den nächsten Monaten mal einen Schwächeanfall zutraue, dann springt mir immer wieder Netflix (NFLX) ins Auge:

Vielleicht bin ich auch ein wenig biased, weil ich halt die diverse Konkurrenz sehe und Netflix auch persönlich nicht mehr so positiv sehe, weil vieles was ich mal sehen will, da nicht mehr darauf kommt.

Ich shorte so etwas nun auch nicht auf Verdacht, aber zumindest habe ich derzeit kein Bedürfnis, mich da auf der Long-Seite zu engagieren.

17:50 MEZ - ZH1

Hmm .... indifferent. Kann gut sein, dass es noch weiter herunter geht heute, aber das ist unklar.

Wie auch immer, es bewegt sich im Rahmen einer normalen Konsolidierung und ist so erwartet. Daher gibt es nun auch nicht mehr viel zu sagen, ich schliesse für heute und wünsche Ihnen einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ruhiger Nebel über dem Schlachtfeld



Guten Morgen!

Gestern hat sich eine nebelige Ruhe über das Schlachtfeld gelegt, die wohl bis zum Wochenende andauern wird.

Warum? Ganz einfach, weil heute Thanksgiving und damit in den US ein Börsenfeiertag ist. Und morgen am "Black Friday" wird es nur einen verkürzten Handel geben, an dem viele Händler gar nicht erst teilnehmen und sich schon gestern in ein verlängertes Wochenende verabschiedet haben. Erst am kommenden Montag, geht es wieder voll los und der Blick wird sich auf das Treffen Trump-Xi beim G20 Gipfel am folgenden Wochenende richten.

Ich selber mache heute Nachmittag natürlich keinen Stream, weil es keine Wallstreet gibt, schreibe Ihnen aber stattdessen gegen 17 Uhr noch eine Marktsicht mit Fokus auf die europäischen Märkte. Am morgigen Freitag ist alles ganz normal, auch der Stream.

Der gestrige Mittwoch brachte die überfällige Erholung, mehr als eine milde Stabilisierung war es aber nicht und man kann daher daraus auch keine weltbewegenden Schlußfolgerungen ziehen. Es war gestern mehr die Abwesenheit von Abgabedruck als echte Akkumulation aus Überzeugung.

Auch wenn heute und morgen leichte Stärke nicht ausgeschlossen ist, so wie das fast immer um Thanksgiving herum war, rechne ich nicht damit, dass wir bis Montag etwas erleben, was den Nebel hebt und uns ein klares Indizs liefert, ob wir hier einen erfolgreichen Doppelboden bekommen oder der Markt noch nach unten einbricht.

Schauen wir doch mal auf den S&P500 nach dem gestrigen Tag:

Wir hatten am Mittwoch eine marginale Gegenbewegung unter - für den Mittwoch vor Thanksgiving typischem - niedrigem Volumen.

Ist das ein Wendesignal? Eindeutig *Nein*!

Oder der NASDAQ100, der hatte schon ein neues Tief:

Wir hatten auch hier eine mässige Gegenbewegung, die ebensowenig ein klares Wendesignal darstellt.

Also, ich mache es "kurz und schmerzhaft":

Das ist weiter *keine* Wende und wir gehen besser von weiterem Schmerz voraus aus, bis uns die Bullen etwas anderes beweisen - auch wenn die Chance auf zwei positiv-ruhige Tage heute und morgen duchaus da ist.

Insofern kann man den heutigen und morgigen Tag wahrscheinlich auch guten Gewissens abhaken, aber schauen wir mal, wie heute früh die Nachrichtenlage ist-

Ais Italien -> hören wir beschwichtigende Signale <-, das kann man aber getrost als das typische Kasperletheather abhaken und ist keine Schlagzeile wert. Ich teile da eher die Meinung der NZZ, -> die Tragödie ist kaum noch aufzuhalten <-.

Vor diesem Hintergrund ist mir letzte Woche ja die Zornesröte ins Gesicht gestiegen, als ich gelesen habe, dass unter Draghis gütiger Mithilfe -> ein weitere Italiener auf einen Spitzenposten in der EZB <- gehoben wurde.

-> Ausgerechnet ein Italiener übernimmt die europäische Bankenaufsicht <-

Natürlich läuft das alles völlig unter dem Radar ab, die Öffentlichkeit nimmt davon keine Notiz, dabei ist es schon ein Skandal, dass die Bankenaufsicht der EZB, deren größtes Problem die wackelnden italienischen Banken sind, nun nicht von einem völlig unabhängigen Kandidaten geleitet wird. Und wenn ich dann beschwichtigend lese, dass die Aufsicht in der EZB ja von der Geldpolitik "strikt getrennt" sei, kann ich mir nur brüllend auf die Schenkel klopfen. Chinese Walls und so, ja ja.

Die mit Abstand größte Volkswirtschaft der EU und der größte Teilhaber der EZB, lässt sich weiter naiv an die Wand spielen. Während Draghi knallharte Interessenpolitik betreibt, schwafelt unsere Kanzlerin über Multilateralismus. Die Italiener nicken wohlgefällig zu diesen Phrasen, wir wollen ja alle eine starke EU - ja ja - und ziehen dann gnadenlos ihre Interessenpolitik durch, die faktisch eine Verschiebung von Risiken hin zum deutschen Steuerzahler ist. Mich macht das immer fassungslos, aber ändern kann ich es leider nicht.

Übrigens, wenn wir gerade bei schlechter Laune sind, Sie wissen ja sicher, wie scharf ich über Jahre immer wieder auf das K+S Management geschimpft habe, insbesondere nachdem dieses das Übernahmeangebot von Potash zu 40€ -> arrogant abgelehnt hat <- - warum wohl kann sich jeder selber zusammenreimen. Potash ist nach dem Merger mit Agrium nun übrigens Nutrien (NTR).

Nun schauen Sie mal, was die grandiosen Nachfolger des ebenso grandiosen Steiner, seitdem für "Werte" für Aktionäre geschaffen haben. Und das zu allem Überfluss in einem vergleichsweise einfachen Geschäft ohne große Veränderungen, das im Wesentlichen von wenigen Weltmarktpreisen abhängt. Was machen die da in den Chefetagen eigentlich den ganzen Tag?

Man glaubt es kaum, die schaffen es tatsächlich, mit dem Kurs die Tiefs von 2013 zu testen. Und liegt das an furchtbar schwierigem Marktumfeld oder liegt es doch am Management?

Um diese Frage zu beantworten, blende ich mal drei Mitbewerber in das Chart ein, CF Industries (CF), Mosaic (MOS) und Yara. Bei Nutrien (NTR) ist die Historie nicht lang genug, um diesen Vergleich zu machen. Das folgende Chart stellt die Performance seit Anfang 2016 dar:

"Reife Leistung" fällt mir da nur zur Performance ein. Und natürlich gibt es immer "Gründe" für alles, was angeführt wird, kann man -> hier <- nachlesen. Das sind ja aber alles Management-Entscheidungen wo man was macht und insofern selbstverständlich dem Management zuzurechnen, zumal wenn es ein Angebot von 40€ als "zu niedrig" ablehnt.

Die Entwicklung um K+S zeigt wie -> Korporatismus <- in Deutschland funktioniert und wie sich angestellte Anzugträger wie Firmeninhaber aufführen können, während die wahren Inhaber, die Aktionäre, von einer Wurst bei der HV abgesehen, keinen echten Einfluss haben.

Für uns als Anleger kann es bei so Firmen nur eine Schlussfolgerung geben: Dieses Management bekommt keinen Cent Anlegergeld von uns!

So, damit genug geschimpft. Aber bei K+S kann ich jedes Mal nur den Kopf schütteln, wenn ich wieder über diese Firma stolpere. Das ganze Gerede von "Corporate Governance" ist nicht viel wert, solange es solche Entwicklungen stützt. Dann lieber einen hyperaktiven Chef der Marihuana raucht, sich dafür aber auch täglich massiv einsetzt und das Unternehmen richtig nach vorne bringt. 😉

Bis heute Nachmittag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Beobachtungen eines resilienten Marktes



Ein paar kurze Beobachtungen aus der Ferienwarte, es sind Beobachtungen eines resilienten Marktes, der im SPX einfach nun die Hochs von Januar testen will - dann sehen wir weiter.

Dass dann ein Korrektur/Konsolidierungs-Bedarf da ist, ist offensichtlich. Dass dieser Bedarf aber vielleicht beschränkt bleibt, sehen wir wenn wir uns die Konsolidierungen in der Phase Ende 2016 bis Anfang 2018 anschauen:

Das in diesem Bild maximal realistische Korrekturszenario ist nach wie vor das, was ich seit Wochen den "angstmachenden Event August/September" nenne, der dann bis zur unteren Trendsbegrenzung und 200-Tage-Linie führt - diese Möglichkeit besteht fort.

In Summe weiter ein eher bullisches Bild.

Im DAX bleibt die Lage offen zwischen SKS und Trendfortsetzung. Wenn ich mir die Price-Action anschaue, wird aber die SKS (in blau) zunehmend unwahrscheinlicher und die Trendfortsetzung (in schwarz) wahrscheinlicher:

An Einzelaktien die aktuell berichten bzw berichtet haben, sind mir heute vor US Handelsstart bei kurzem, oberflächlichem Scan, die folgenden Charts aufgefallen:

Mosaic (MOS) nach Zahlen und gehobenem Ausblick mit Ausbruchschance:

Twilio (TWLO) nach erneut guten Zahlen mit einem Chart zum Staunen:

Albemarle (ALB) mit enger Kompression vor den Zahlen heute Abend. Wir wissen ja, "auf Kompression folgt Expansion", fragt sich nur in welche Richtung:

Disney (DIS) vor Zahlen heute Abend an einer Stelle, die kurzfristig eine "Sell the News" Reaktion möglich macht:

Übergeordnet und langfristig, überwiegt aber eine bullische Interpretation:

Bei der Deutschen Post, Wacker Chemie und der Commerzbank hatte ich ja am 10.07. in -> Keep Calm and Carry On! <- jeweils Reversal-Trades in Aussicht gestellt. Alle drei haben funktioniert, relativ am schlechtesten die Commerzbank, sehr gut aber Wacker und Deutsche Post.

Bei der Deutschen Post sehen wir -> heute bei den Zahlen <- wieder den Effekt der Erwartungen. Die Erwartungen waren ganz unten, weswegen die schlechten Zahlen positiv aufgenommen werden, weil sie zwar schlecht, aber nicht so schlimm wie befürchtet sind:

Trotzdem dürften wir nicht vergessen, dass es nur eine Gegenbewegung ist und die Volumensignatur zeigt klar, dass die Bewegung bald in Widerstand läuft. Hätte ich diesen Trade gemacht, würde ich in den kommenden Tagen daher Gewinne mitnehmen.

Technisch gesehen unerfreulich ist, was Beiersdorf macht, nachdem -> die Rohstoffkosten einen besseren Forecast verhageln <-:

Hier ist Vorsicht notwendig, solche Fakeouts entfalten gerne Dynamik in die Gegenrichtung - hier nach unten.

So weit so kurz für heute, ich erhole mich weiter, bis die Tage!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Unveränderte Lage



Wir haben in den letzten 48 Stunden viele Quartalszahlen erlebt, doch nichts davon konnte den Markt nachhaltig in eine Richtung bewegen, selbst die positive Überraschung bei Apple war dazu nicht in der Lage.

Die Schwäche heute Nacht stammte aus China, es waren mal wieder Handelssorgen, die die chinesischen Märkte nach unten zogen. Aber der SPY arbeitet schon wieder daran, das Gap zu schließen, "BTFD Business as Usual" also:

Wichtig wird das weitere Geschen im NASDAQ. Gestern habe ich Ihnen den NASDAQ100 gezeigt, heute den NASDAQ Composite.

Nehmen Sie dabei diese Trendlinie nicht zu ernst, die kann man so oder so nach Gusto zeichnen, Trendlinien sind sowieso sehr subjektiv. Wichtig ist aber die Steigung die diese ausdrückt und dann wird klar, dass der NASDAQ gerade an einer Stelle kämpft, an der er idealerweise drehen sollte:

Mein Eindruck ist identisch zu dem von gestern: Das sieht für mich eher so aus, als ob der NASDAQ noch eine Abwärtsbewegung braucht, als dass er jetzt hier nachhaltig dreht, aber wir werden sehen.

An Zahlen ist zu Tesla (TSLA) alles gesagt. Es ist faszinierend wie medial umkämpft diese Aktie ist und wie dabei Meinung und Überzeugung darauf geschmissen wird. Ich kann dazu nur sagen: Alles Looser. 😉 Wer sich mit Aktien so emotional verbandelt, dass er eine fixe Meinung besitzt, die er im Markt dann gegen andere "verteidigen" will, hat schon verloren. Mit Meinungs-Bugwelle verdient man garantiert kein Geld, so verliert man zuverlässig.

Alles was zählt, ist eben auf dem Platz und auf dem ist die Lage bei Tesla weiter offen, auch wenn gerade die Bullen wieder einen leichten Vorteil haben. Die wirkliche Frage ist aber, ob die Aktie irgendwann die Kraft hat den großen Squeeze auszulösen oder doch zusammenfällt. Und all die "Meinung", macht uns dabei nicht klüger.

Übrigens auch nicht die Erbsenzählerei, sich in die Bilanz zu vertiefen und daraus die zwingende Pleite ableiten zu wollen - lächerlich. -> Hier <- ist aktuell so ein Fall bei Twitter, für die, die sich für die Logik dieser Leute interessieren. Nach derart statischer Logik, war der Aufstieg Amazons auch viele Jahre "unmöglich", die Bilanz sah auf jeden Fall lange höchst kritisch aus. Es gibt eben doch einen Unterschied zwischen Unternehmern und Buchhaltern. 😉

Einen formidablen Ausbruch generiert übrigens CF Industries (CF) nach Zahlen gestern Abend:

Mitbewerber Mosaic (MOS) kommt wohl kommenden Montag, auch mit einer interessanten Ausgangslage, aber weit schwächerer Performance:

Schön übrigens auch was Teledyne (TDY) nach Zahlen macht, eine interessante Firme im Bereich Aerospace/Defense:

Negative Beispiele gibt es natürlich auch, Exact Sciences (EXAS) wird nach Zahlen geschlachtet. Hier braucht aber niemand zu sagen, dass das völlig überraschend wäre, der Markt hat mit einem klar niedrigeren Hoch ein Warnzeichen gesetzt. Daraus muss sich nicht zwingend so ein Einbruch entwickeln, das Risiko dass es passiert ist aber eben höher, als bei einem steigenden Chart wie bei TDY und mehr als diese Tendenzen haben wir im Vorfeld sowieso nicht:

Und der DAX? Der kann weiter die 12.800 und die 200-Tage-Linie nicht halten, der Gucker darüber Ende Juli war ein Fakeout:

Fazit:

Wir scheinen also in der ersten Woche meines Ferienmoduss keine grundlegende Änderung der Situation zu haben. Der Markt ist anfällig und zeigt immer wieder Abwärtsschübe, die Bären sind aber bisher nicht in der Lage, daraus etwas zu machen.

Wie das in der kommenden Woche weitergeht, wenn die Quartalssaison als Katalysator verschwindet, ist nicht zu sagen. Klar sagen kann man aber, dass wenn es dabei bleibt, wenn der Markt also weiter seitwärts konsolidiert, ohne einen Einbruch zu produzieren, das klar bullisch ist. So verhält sich ein starker Markt.

Klar ist aber auch, dass das abstrakte Korrektur-Risiko, das ich mehrfach und intensiv für August/September beschrieben habe, immer noch unverändert vorhanden ist.

Morgen kommen dann noch die US Arbeitsmarktdaten als Katalysator, ich melde mich voraussichtlich zum Wochenausblick der KW32 wieder.

An einer wohl gewählten Aufstellung, gibt es durch das aktuelle Markt-Geschehen auf jeden Fall keinen Anlass zur Änderung. Der August hat eine wohlverdiente Reputation als volumenarmer, zappeliger Monat der durchaus Korrekturpotential hat. Das ist immer noch so und was wir bisher erleben, passt ins Bild.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 27.06.18



15:20 MEZ

Na also geht doch. Ich sagte doch heute morgen, dass nun beim DAX jederzeit ein Snapper um die Ecke kommen kann und nach einem finalen Ausverkauf in der ersten Handelsstunde kam er dann auch:

Der DAX reagierte damit gegen 13:45 Uhr massiv auf die Hoffnung, dass es doch ein -> Einlenken im Handelsstreit <- geben könnte. Aber schon vorher ab ca. 10:30 Uhr war zu sehen, dass der Index nun zur Wende ansetzte, einfach weil das Gummiband zu weit nach unten gespannt war.

Dass der DAX dann auf Hoffnungen zum Handel stärker reagiert als die US Indizes, liegt schlicht und ergreifend daran, dass er überverkaufter ist und ein Handelskonflikt den DAX stärker treffen würde, als den SPX.

15:30 MEZ

In den US Indizes haben wir damit nun eine richtige, ernst zu nehmende Rebound-Chance. Ich erinnere daran, dass die 50-Tages-Linie im SPX *nicht gefallen* ist und wir damit ohne jeden Zweifel immer noch in eher bullischem Gewässer sind. Es war also richtig den gestrigen Tag als das zu betrachten was er war - indifferent und ohne klare Aussage.

Ich erinnere aber auch an das was Jim Cramer zu Trumps Absichten beim Handel gesagt hat. Was wir hier erleben, ist also genau das Hin- und Her, das ich Ihnen im Video "Was wäre wenn?" angekündigt habe. Bei so einem politischen Thema geht es eben *nicht* wie ein Strich runter, sondern das schwankt hin und her.

Ebenso wie es falsch gewesen wäre, ab Montag gleich in Panik zu verfallen, wäre es nun aber falsch davon ausgehen, dass diese Handelseinschläge einfach verschwinden.

Wir sind und bleiben voraussichtlich in einer volatilen Seitwärtsbewegung. Punkt!

15:36 MEZ

Schauen Sie sich mal das Weekly Chart von Archer Daniels Midland (ADM) an. Nicht so schlecht, oder?

16:25 MEZ

Jetzt haben die Fußball-Fans mit Zeit ein echtes Dilemma. Denn auch am Markt gibt es nun was zu verdienen, die Rally läuft auch im SPY:

Im nervigen DAX, der tagelang gar nichts machen kann und dann wie verrückt hin und her schnappt, hat die Rally mit über 12.400 nun schon wieder ein Niveau erreicht, auf dem man mit bärischer Grundannahme schon langsam wieder ans "Faden" denken kann:

Härte und Geschwindigkeit der Gegenbewegung sprechen hier im DAX eher für eine Bärenmarkt-Rally, einen "Schnapper" eben, echte Wenden sehen normal anders aus als so.

16:42 MEZ

Nein man muss den extrem zyklischen und auch nervigen Düngemittelsektor nicht mögen, man denke nur an den Einschlag von Uralkali vor ein paar Jahren.

Trotzdem kommt nach nicht umhin festzustellen, dass diese Charts nun auf der mittelfristigen Ebene recht gut aussehen. Gerade bei Mosaic (MOS) ist nun sehr viel Luft über der Ausbruchszone.

Selbst die "Obergurke" K+S könnte hier nun eine Wende mit einem Hammer hinlegen, ist aber vom Chart her im Vergleich zu den anderen deutlich schwächer und völlig uninteressant.

17:20 MEZ

Emerging Marktes (EEM), tiefer geht immer. Bei der blauen Zone sollte nun aber spätestens eine Gegenbewegung bzw eine Pause kommen:

Passend dazu hier der FXI der grössten chinesischen Unternehmen die in Hongkong notieren. China spürt Trumps heißen Atem, das Chart sieht wenig einladend aus:

Abstrakt gesehen ist es gut, dass China unlautere Geschäftspolitik - bei anderen abkupfern und Technologie stehlen und sich selber abschotten - mal unter Druck kommt. Dafür muss man dann halt einen Preis zahlen und der ist die Unsicherheit um die Weltkonjunktur.

17:30 MEZ

Den DAX bei 12.400 erst einmal zu faden, war offensichtlich nicht die dümmste Idee:

17:50 MEZ

Hier scheint keiner mitzulesen, alle gucken das Desaster. 😉

Es ist schon faszinierend die Parallelität von Land und Fußball, jeweils die Stimmung wiederspiegelnd.

1954 - Die Initialzündung zum Wiederaufstieg nach dem Krieg

1972 - Deutschland ist wieder wer

1990 - Wiedervereinigung - Euphorie

2014 - Der Höhepunkt im Land und im Fußball, kaum mehr steigerungsfähig. Public Viewing überall, Fahnen überall. Ein friedlicher, weltoffener, öffentlicher Raum.

Dann kommt 2015 und Merkel spült alles das Klo runter ... seitdem geht auch die Stimmung im Land den Bach runter.

2018 - Löw raus, Merkel raus, alle raus! So ungefähr kann man die Stimmung zusammenfassen und die Leistung der Mannschaft passt zur Groko, selbstgefällig, bräsig und völlig neben der Spur ... LOL!

Jetzt wird das Schlachtfest losgehen - im Fußball auf jeden Fall.

Ich kann ja noch mal das traurige Gedicht von Goethe zitieren von heute früh, passt auch hier ....

Johann Wolfgang von Goethe:

Ihr verblühet, süße Rosen,
meine Liebe trug euch nicht;
blühet, ach, dem Hoffnungslosen,
dem der Gram die Seele bricht!

Jener Tage denk ich trauernd,
als ich, Engel, an dir hing,
auf das erste Knöspchen lauernd
früh zu meinem Garten ging.

Alle Blüten, alle Früchte
noch zu deinen Füßen trug,
und vor deinem Angesichte
Hoffnung in dem Herzen schlug.

Ihr verblühet, süße Rosen,
meine Liebe trug euch nicht;
blühet, ach, den Hoffnungslosen,
dem der Gram die Seele bricht!

18:10 MEZ

Der SPY hat einen Versuch der Bären vorerst abgewiesen, die Marktbreite ist OK, ohne zu begeistern:

Es bleibt damit alles beim Alten, wenn auch mit etwas positiverem Ton. Solange der SPY die 50-Tage-Linie nicht bricht, sollten wir recht gelassen bleiben, vorsichtig mit leichtem Gepäck, aber gelassen, denn es hat sich nichts geändert. Es gibt aber auch keinen Grund nun Entwarnung zu geben, der Markt ist angeschlagen und wankt, aber noch nicht am Boden.

Beim DAX dagegen, ist das Risiko dass wir hier bis 12.400 eine Bärenmarktrally gesehen haben deutlich vorhanden. Stimmungsfördernd, war der Auftritt der "Mannschaft" sicher auch nicht. Ich wage eine Prognose, in 4 Jahren wird es wieder weniger hohles Marketing und mehr "Deutsche Nationalmannschaft" geben, so wie sich das gehört.

Und noch eine Prognose wage ich, in 4 Jahren wird keine Bundeskanzlerin Merkel mehr in Fußballerkabinen die verschwitzten Spieler belästigen. 😉

Erinnern Sie sich daran, wie ich mich vor der WM am 01.06. -> hier Post 26 <- über diesen superhohlen Werbeclip von Daimler "The Best never rest" aufgeregt habe? Passt doch zum selbstgefälligen Stil des DfB oder? Das wird Daimler nun schnell kassieren, weil es jetzt nur noch peinlich ist.

Damit schließe ich diesen Stream. Wir lesen uns morgen früh in alter Frische.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Sekunden-Zahlen-Review IV



Und hier der letzte Parforceritt durch 25! interessante Aktien, die kommende Woche Quartalszahlen liefern. Ich habe diesen Ritt schon am heutigen Sonntag erstellt, warum soll ich Ihnen diesen also nicht gleich heute zeigen?

Die Gesamtdauer ist 30 Minuten, wieder etwas länger als gedacht, aber zumindest mit weniger Abweichung zwischen Erwartung und Realität. 😉

Dafür erzähle ich zu ein paar Unternehmen auch ein wenig mehr, so zum Beispiel zu dem, was da bei der ING Diba gerade abgeht. Ich hoffe die Zahlen geben Ihnen wieder einen guten Überblick über das, was uns diese Woche erwartet.

Das alles ist wie immer LIVE und ungeschnitten, frei von der Leber weg. Nur die Charts habe ich mir natürlich vorher zurecht gelegt, damit ich im Video nicht erst danach suchen muss.

Wie die Zahlen ausgehen werden, wissen wir weiterhin nicht, das ist Lotterie. Dazu macht dieses Video auch keine Aussage.

Aber mit welcher mittel- und langfristigen Ausgangslage die Aktien in die Quartalszahlen gehen, das kann uns dieses Video erneut kompakt sagen:

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***