MIB 40 – 29.11.12 – Zwischen Bunga Bunga, Super Mario und Bella Italia !

Am 15.11.12 habe ich Ihren Blick -> hier <- auf die Bullenflagge des spanischen Aktienindex IBEX35 gelenkt.

Heute möchte ich Ihnen das ähnliche Bild des italienischen Aktienindex MIB 40 zeigen, der die 40 liquidesten, an der Mailänder Börse gehandelten, italienischen Aktiengesellschaften enthält. Darunter so bekannte Unternehmen wie: Enel, Eni, Fiat, Mediaset, Parmalat, Pirelli, Prysmian, Saipem, Unicredit.

Sehen Sie im Tageschart selbst:

Sie sehen, dass wir auch hier im MIB 40 eine klare Bullenflagge habe, für die die 200-Tage-Linie nach unten eine natürliche Unterstützung darstellt. Und nach oben sind wir mit der heutigen Stärke von aktuell plus 2% gerade dabei, die Bullenflagge nach oben zu verlassen.

Und wenn das noch nicht attraktiv genug erscheint, schauen Sie mit mir mal auf das Wochenchart seit 2006, um eine Perspektive für das Potential zu gewinnen:

Sie sehen, dass der MIB 40 Index seine Abwärtsbewegung ziemlich genau auf dem Niveau des Lehmann-Tiefs beendete, was offensichtlich eine bedeutende Unterstützung darstellt. Unter anderem deshalb, weil die Unternehmen auf diesem Niveau drastisch unterbewertet, weil deutlich unter Buchwert notieren.

Und Sie sehen, dass wir uns im langfristigen Massstab bisher kaum nach oben bewegt und damit noch jede Menge Potential haben.

Denn eines sollten Sie nicht vergessen, eigentlich ist es Unsinn im wirtschaftlichen Sinne über "Italien" zu reden. Italien ist eine politische Einheit, aber als eine wirtschaftliche Einheit, gibt es das eigentlich gar nicht. Der kurz vor Rom beginnende "Mezzogiorno" Süditaliens, hat mit den Wirtschaftszentren der Po-Ebene so viel zu tun, wie Griechenland mit der Wirtschaftskraft des schwäbischen Mittelstands.

In Norditalien gibt es dagegen eine Reihe ausgezeichneter Unternehmen mit Weltgeltung. Und diese finden sich im MIB40. Und während der politische Staat Italien einen Ausgleich zwischen diesen beiden Extremen herbei führen muss, muss einen das als Investor in die wirtschaftsstarken Unternehmen des Nordens nur peripher interessieren, da diese in der Regel sowieso international agieren.

Lassen Sie mich die vorgestellte Investment-Idee mal etwas sarkastisch formulieren. Wenn wir schon Multi-Milliarden unseres Deutschen Wohlstands via Euro und EZB in die "Club-Med" Staaten transferieren, können wir wenigstens schauen, davon auch ein wenig selber zu profitieren. 😉

Ich wünsche gute Entscheidungen !

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

Hari´s Märkte am Abend – 07.03.12 – regungslose Spannung

22 Uhr - Handelsschluss

Es sind nicht immer die besonders volatilen Tage, die besonders spannend sind. Auch heute war es sehr spannend, weil jeder die Frage vor sich herschiebt: kommt noch Teil 2 des Absturzes oder war es das schon ?

Ich habe deshalb heute auch zweimal ein kurzes Marktupdate geliefert, um Ihnen ein Gefühl dafür zu geben, wie sich meine Sichtweise im Laufe des Tages ändert. Denn die Frage die man sich permanent stellt lautet: "Wie denken die anderen im Markt ?"

Denn was man selber erwartet ist gar nicht wichtig. Wichtig ist, was der Marktkonsens ist, was also die Mehrheit erwartet. Schafft man es diesen Marktkonsens zu erkennen oder zu antizipieren, hat man einen Edge und kann daraus Entscheidungen ableiten. Denn zu oft ist der Marktkonsens genau das, was nicht eintrifft. Das ist ja auch nicht verwunderlich, denn wenn alle schon gekauft haben weil sie von steigenden Kursen ausgehen, kann niemand mehr kaufen und die Kurse müssen fallen. Und umgekehrt.

Der heutige Tag hat bei dieser Frage aber keine Auflösung gebracht, wie ich ja schon gestern hier vermutet hatte. Nach den heutigen Bewegungen ist nach wie vor alles möglich. Der kleine "Buy-the-Dip" war gemässigt und weder so hoch, dass man ihn besonders erwähnen sollte, noch so schwach, dass man daraus eine besondere Marktschwäche ableiten könnte.

Bei aller Spannung ist heute also nicht viel passiert - regungslose Spannung sozusagen.

Morgen haben wir dann Grosskampftag. Um 13 Uhr Zinssatz Bank of England, um 13.45 Uhr Zinssatz EZB , um 14.30 Uhr Beginn Pressekonferenz EZB, um 14.30 Uhr Anträge Arbeitslosenhilfe in den USA und um 21 Uhr das grosse Finale des griechischen Schuldenschnitts mit dem Ende der Annahmefrist.

Morgen wird also wohl ein volatiler Tag, der unsere ganze Aufmerksamkeit benötigt. Wenn zu Griechenland nicht schon vorab ein positives Ergebnis verkündet wird, dürfte das für die deutschen Anleger eine ziemlich ärgerliche Hängepartie über Nacht werden, deren Auflösung man dann im DAX am Freitag Morgen mit einem grossen GAP nach oben oder unten zur Kenntnis nehmen darf.

Also mache ich es heute kurz um Kraft und Schlaf zu tanken, zumal ich die letzten Tage ja viel geschrieben habe.

Ein paar kurze Ideen möchte ich Ihnen heute aber trotzdem noch an die Hand geben, und zwar möchte ich Ihnen das Universum der "Energie-Infrastruktur-Aktien" in Erinnerung rufen. Denn dieses Segement profitiert ebenso von dem wachsenden Energiebedarf der Welt, wie auch von den Investitionen im Rahmen der erneuerbaren Energien.

Und besonders auffällig war in der aktuellen Korrektur, dass sich alle unten genannten Aktien durch relative Stärke ausgezeichnet haben und nur mässig abgegeben haben. Ich werde die Aktien im folgenden nicht ausführlich besprechen, und nicht jede dieser Aktien muss man vom Timing her nun auch unbedingt gerade jetzt kaufen. Aber alle 4 Aktien haben ein attraktives Geschäftsmodell im Bereich "Energie-Infrastruktur" und eine ausgezeichnete Marktposition und sind immer einen Blick wert, bilden Sie sich Ihre eigene Meinung:

1. ABB (WKN 919730) - der schweizer Stromspezialist ist der Blue-Chip im Bereich Energie-Infrastruktur schlechthin und hat nach einer Konsolidierung wieder interessante Kurse.

2. Schneider Electric (WKN 860180) - der hier schon mehrfach besprochene Spezialist für Gebäudemanagement, dreht im Kurs seit einiger Zeit nach oben und hat langfristig eine ausgezeichnete Wettbewerbsposition in einem Wachstumsmarkt.

3. Itron (WKN 888379) - der amerikanische Smart-Grid Spezialist legt gerade einen gewaltigen Turnaround hin. Nachdem er ungefähr die Hälfte des sensationellen 24% Tages-Anstiegs von Februar wieder abgegeben hat, scheint der Kurs nun bereit wieder nach oben zu drehen.

4. Prysmian (WKN A0MP84) - der Marktführer im Bereich Hochspannungs- und Tiefseekabel profitiert von den Investitionen in Offshore-Windparks und die Kursentwicklung spricht bisher eine klare Sprache bei gleichzeitig moderater Bewertung.

Über Ihre Meinung/Einschätzung/Analyse zu obigen Titeln freue ich mich wie immer !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend, bis Morgen in alter Frische !
Ihr Hari