Die grosse Indifferenz

Die Börsen sind in einer Phase, die sich von grosser Indifferenz und Richtungslosigkeit auszeichnet.

Besonders prägnant war das über die Sommermonate Juli und August, in denen die Sommerstarre so eingetreten ist, wie Anfang Mai antizipiert: -> Sommerstarre statt Sell in May <-

Aber auch im September, hatten wir den Einbruch um den 09.09., der im S&P500 ein sauberer Retest des Ausbruchsszenarios war. Dann kam die FED und von da ausgehend, war eigentlich ein gutes Long-Setup vorhanden.

Aber wieder nichts, wieder hatten die Bullen nicht genügend in den Lenden, um den Markt zu neuen Hochs zu schieben. Noch waren die Krallen der Bären scharf genug, um den Markt nach unten zu drücken und eine Topbildung zu vollenden.

Wir sehen das am S&P500 sehr schön:

sp500-28-09-16

Eine enge Range zwischen 2.194 und 2.119 definiert den Bereich zwischen Ausbruch zu neuen Hochs und Topbildung. Darin eiern wir nun seit Monaten herum.

Wir dürfen also gerade ein Münze werfen, welchen Weg der Markt wählen will. Solche Phasen gibt es einfach und ob diese überhaupt vor der US Präsidentschaftswahl endet, ist offen.

In so Phasen sollten man die Füsse still halten, aber auch nicht zu negativ, sondern latent bullisch bleiben. Denn solange der Markt in Form des S&P500 nicht unter die Tiefs von Anfang September geht, hat er weiter unser Vertrauen verdient.

Der DAX dagegen schwingt erratisch hin und her, wie ein leerer Beutel im Herbstwind. Gerade die Price-Action der letzten beiden Tage zeigt das wunderschön. Wer wissen will, wo der Markt im grossen Bild steht, muss auf den Leitindex schauen und das ist der S&P500 mit seiner Marktbreite des grössten und liquidesten Aktienmarktes der Welt.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Die Börse im Sommer 2016

Mit dem Beginn des Juni, liegt auch der "Börsensommer" vor uns, der die Monate Juni, Juli und August umfasst und in der Regel von geringeren Volumina geprägt ist.

Dieses Jahr, müssen wir damit aber wohl bis Ende Juni warten, denn mit der EZB am 02.06., der FED am 15.06. und der Abstimmung über den "Brexit" am 23.06., liegen noch drei Termine vor uns, bevor der Markt dann die Chance hat zur "Sommeruhe" zu finden.

Damit stellt sich uns natürlich die Frage, was von diesem Börsensommer zu erwarten ist?

In meinen Artikel -> Sommerstarre statt Sell in May < - vom 02.05., hatte ich schon eine klare Erwartung formuliert, die Erwartung einer breiten Range im Leitindex S&P500, bei der weder nach oben, noch nach unten, besonders viel gehen dürfte.

Diese Sicht auf den Markt, hat uns im abgelaufenen Mai gute Dienst getan, denn genau dieses Schwanken zwischen den Begrenzungen haben wir nun erlebt.

Heute, einen Monat später, will ich Ihnen aber nicht verhehlen, dass die "Sommerstarre" immer noch eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, mein Sicht auf den Markt aber deutlich positiver geworden ist, als vor einem Monat.

Weiterlesen ...Die Börse im Sommer 2016

Marktupdate – 16.08.12 – Und täglich grüsst das Murmeltier

09:10 Uhr

Seit Montag letzter Woche - also seit 10 Handelstagen - schwankt der DAX nun zwischen 6900 und 7000 hin und her, ohne eine klare Richtung aufnehmen zu können. Ich muss lange zurück denken, um mich an eine vergleichsweise bewegungslose Phase an den Märkten erinnern zu können.

Jeden Morgen grüsst das Murmeltier mit einem Gap - heute nach oben auf 6980 - der dann folgerichtig zügig geschlossen wird. Wer in den letzten Tagen Daytrading betrieb, konnte mit der simplen Strategie unter 6930 kaufen und über 6970 verkaufen eine Menge Geld machen.

Auch im S&P500 sieht das Bild nicht anders aus, mal kurz unter 1400 dann wieder darüber, zu einem echten Ausbruch reicht es aber nicht.

Ich erinnere daran, dass die Zukunft unbestimmt ist und insofern weiss niemand in welche Richtung sich diese sehr enge Range auflösen wird. Klar ist nur, dass es mit grossem Momentum und damit einem virtuellen *Boom* geschehen wird, ein Knall den man in seinem Depot wohl deutlich merken wird.

Was uns bleibt ist statistisch in die Vergangenheit zu schauen, und die indiziert einen klaren Vorteil für die Bullen. Eine derartige Konsolidierung knapp unter den Höchstständen nach einer vorangegangenen bullischen Bewegung ist in der Mehrzahl der Fälle als "Continuation Pattern" zu sehen. Es spricht also viel für einen Ausbruch nach oben über die 7000, irgendwann in den nächsten Tagen.

Letztlich wird das Schicksal der Indizes aber wohl durch den nächsten Katalysator bestimmt, insofern ist alles - auch ein Einbruch - möglich. Da aber für die Eurozone die meisten denkbaren Szenarien vom Markt nun schon mehrfach durchdacht sind, bin ich nicht sicher ob dieser Katalysator wirklich mit der Euro-Krise zu tun haben wird.

Aber wie auch immer, es bleibt nur abzuwarten, seine Positionierung weiter zu verfeinern und Stops zur Sicherung einzubauen. Da ich so positioniert bin wie ich will, falte ich also heute erneut meine Hände, warte ab und geniesse solange den Sommer und das Gefühl von Ferien !

Man soll die Feste feiern wie sie fallen ... und mein Fest ist die Ruhe und Gelassenheit des Sommers !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag !
Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **