Hari Live Stream 15.09.20

FAQ für Neumitglieder

Bevor ich zum Markt komme noch ein Hinweis. Ich hatte vor ca. 2 Wochen schon angekündigt, dass ich die bisherige "Begrüssungsmail" für Neumitglieder durch einen Frage-und-Antwort Artikel ersetze, in dem alle notwendigen Antworten zusammengestellt sind.

Das habe ich getan, er ist hier zu finden: -> FAQ Neumitglieder <-

Sie finden den Artikel auch jederzeit über die Menüstruktur über "Administratives".

Gerade Neumitglieder der letzten Wochen sollten sich den Artikel mal durchlesen. Es findet sich mit Sicherheit die eine oder andere Information, die für sie wichtig ist.

Ich erinnere auch noch einmal an die Pflicht zur Vorstellung, bevor man im Forum schreibt. Auch das ist im Artikel ausführlich erläutert. Bei allen Neumitgliedern die vor dem 14.09. dazu gestossen sind, liegt die Schreib-Freischaltung bis auf weiteres noch automatisch vor. Das entbindet aber nicht von dieser Pflicht.

Aber auch alte Mitglieder könnten mal über den Artikel schauen, wenn ihnen etwas einfällt, was ich für Neumitglieder noch aufnehmen sollte, dann immer heraus damit!

Bullische Fortsetzung ZH2

Der Markt setzt seinen Anstieg weiter fort, was bei vielen Marktteilnehmern nun den Verdacht aufkommen lassen wird, dass die Tiefs der Korrektur hinter uns liegen.

Ich würde gerne einen Anstieg über die Hochs von Mittwoch und Donnerstag letzter Woche sehen, dann könnte ich dem Gedanken auch näher treten, jetzt aber noch nicht:

Was aber ganz faszinierend ist, ist wenn wir den aktuellen Kursverlauf neben meine völlig unveränderte, "grüne" Projektion aus dem Wochenausblick legen.

Schauen sie selber mal, wenn die Parallelität weiter existieren soll, müsste der Markt heute wohl wieder nach unten drehen und weiter schaukeln:

BofA Fund Manager Survey

Der monatliche Fund Manager Survey von Bank of America ist wieder draussen und die diversen Charts finden sich sofort im Web oder via Twitter.

Hier ist eine kleine Auswahl, sie finden selber leicht mehr. Die Chart kommentieren sich von selbst.

Ich verzichte auf "Quellen", weil die Vervielfältiger keine echte Quelle sind und insofern auch keine Erwähnung verdienen, die einzige echte Quelle ist Bank of Amerika:

--------

ZEW und MDAX ZH3

Die -> im ZEW <- gebündelten Konjunkturerwartungen verbessern sich erneut, ein Umstand der für den MDAX weiter diese langfristige Verlaufsprojektion denkbar macht.

Ich bin mittelfristig ganz optimistisch für die "guten" deutschen Unternehmen, die gute Produkte haben und sich eher im MDAX als im DAX finden:

Aktien des Tages ZH3

Rio Tinto (RIO)

Ausbruch bei RIO?

NextEra Energy (NEE)

Ausbruch bei NEE? Wie RIO heute im Vormittagsartikel, nun kommt "Dampf" darauf:

Delta Air Lines (DAL)

Auch wenn ich weiter kein Fan dieser Fluggesellschaften bin und selber da nichts mache, der Verdacht dass DAL hier an einer Wende arbeitet drängt sich auf:

Square (SQ)

SQ ist nur ein Beispiel, ganz viele der Tech-Aktien haben nun derartige Strukturen. Die Aktie sitzt auf dem Trend auf und scheint zu drehen und die Frage steht im Raum: Wars das schon?

Rheinmetall (RHM)

Aus Europa kommt Rheinmetall. Ich hatte ihnen diese Struktur schon -> hier im Stream vom 10.09. <- gezeigt.

Nun setzt sich das über die gleitenden Durchschnitte hinweg in Bewegung:

US Versorger ETF XLU ZH3

NEE habe ich oben schon erwähnt. Aber sehen sie wie der Sektor-ETF XLU mit immer geringeren Ausschlägen nach unten entlang der 200-Tage-Linie konsolidiert? Der Verdacht einer baldigen Bewegung nach oben liegt nahe:

EURUSD und FED Meeting ZH3

Es gibt Situatioen im Markt, da kann man nicht anders als einfach agnostisch sein, weil es keinen Edge gibt. Die Situation bei EURUSD ist aktuell so ein Fall.

Man kann das (in Schwarz) als steigende, bullische Konsolidierung lesen. Man kann das (in Blau) aber auch als Topformation lesen.

Morgen Abend kommt die FED und das ist unsere beste Chance, dass hier Klarheit entsteht. Denn letztlich ziehen hier zwei Notenbanken (FED und EZB) am gleichen Seil und wer sich durchsetzt wird sich zeigen.

Alexion Pharmaceuticals (ALXN) ZH3 ZH4 ZH5

Eine größere Biotech-Aktie, die erst -> hier am 31.08. <- Teil des Streams war ist Alexion Pharmaceuticals (ALXN).

Damals drehte die Aktie aus dem Abwärtstrend nach oben und heute wird das nach Retest bestätigt. Beachten sie auch das Volumen bei den Aufwärtstagen:

Bei Alexion dreht es sich um Behandlungen für mehrere seltene Krankheiten, Toni hat die Aktie -> hier mal mitbesprochen <-.

Was diese Ausgangslage besonders interessant macht ist der Blick auf das Weekly, das impliziert nämlich zunehmend diese Wendeformation:

Und falls sich diese Wende im Weekly realsieren sollte - wir sind hier eindeutig im Konjunktiv - dann würde das ein Ende dieses langen Abwärtstrends im Monthly implizieren mit erheblichem Upside:

Da ist wie gesagt noch einiges an Spekulation dabei, insofern sollte man das vor allem beobachten. Aber ich wollte zeigen, warum weitere Stärke hier im Daily, sozusagen eine Kaskade an Folgen auf den höheren Zeitebenen nach sich ziehen könnte.

3M (MMM) ZH3 ZH5

3M iefert -> hier sehr solide Zahlen <-, genau genommen sogar besser als erwartet.

Und der Kurs macht was? Er gähnt und eiert und das ja nicht, weil MMM schon viel zu weit gelaufen wäre:

Wir sehen an der ehemaligen Topaktie MMM eine wichtige Lehre für die Börse:
Wenn der Wurm mal drin ist, helfen auch vergangene Meriten nicht mehr!

Sehen sie, seit Anfang 2018 ist die Aktie in einem Jammertal, in dem sie bis zu 50% des Wertes abgegeben hat. Und alle Hoffnungen auf eine schnelle Wende haben sich zerschlagen:

Wir tun also gut daran, egal welche Aktie es ist, auf die Seite zu treten wenn langjährige Trends gebrochen werden.

Und wir tun gut daran, egal welche Aktie es ist, erst dann wieder zu akkumulieren, wenn sich ein neuer Aufwärtstrend zeigt. Man kann so eine Aktie in der Positionsgrößenstrategie als Basisprosition 1/x mitführen, für mehr gibt es im Abwärtstrend keinen Grund.

Genau das ist bei MMM noch nicht der Fall, noch ist kein neuer Aufwärtstrend da, auch wenn - je nachdem wie man die subjektiven Trendlinien zeichnet - man hier schon ein "Herauslugen" hinein interpretieren könnte.

Wenn die Aktie die Zone um 180$ nimmt, dann könnte man von einem gebrochenen Abwärtstrend sprechen. Insofern kann man MMM nun im Blick behalten, die Zeit für Blütenträume ist aber noch nicht da, was auch die Reaktion auf die heutigen Zahlen zeigt.

SPY Lackmustest ZH3

Der Markt ist Intraday stabil und hält die Gewinne. Das ist nebensächlich, wichtig ist die Lage die nun im Daily des SPY entstanden ist. Ich habe das bewusst vergrössert:

Wir sehen, der SPY hängt direkt unter der 20-Tage-Linie. Würde er diese nehmen, würde er eine Wendeformation vollenden und damit die Interpretation das die Tiefs drin sind, ganz nach vorne in die Prioritätenliste schieben.

Fällt er hier aber zurück, ist nach wie vor eine Phase 3 als Abwärtsphase möglich, weil wir potentiell dann immer noch in Phase 2 einer 1-2-3 Korrektur wären. Und das Volumen sieht - auch wenn heute erst der halbe Tag herum ist - auswärts nicht so richtig überzeugend aus.

Sie dürfen hier ihre Münze werfen, ich habe keine Präferenz. Wir können aber davon ausgehen, dass mit der FED morgen Abend hier so oder so die Entscheidung fällt.

Das wars für heute, machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Haben-Ideen zum Q4

Die Rotation im Markt ist deutlich zu bemerken, der Markt schaut über Covid hinweg und das bedeutet, dass auch Sektoren abseits von Tech nun Stärke zeigen.

Mit ein wenig Glück wird diese relative Stärke, die wir nun erleben, auch im gesamten 4. Quartal anhalten. Der Bulle scheint intakt, er wechselt nur die Führungspferde.

In den Streams ist der Blick primär auf die Zeitebene Daily, also Wochen und maximal Monate ausgerichtet und orientiert sich an besonderen Bewegungen, weswegen Unternehmen die in ihrer positiven Entwicklung keine besondere Ausschläge zeigen, auch mal unter dem Radar laufen können.

Ich möchte das heute zum Anlaß nehmen, ihnen rein beispielhaft 7 Aktien zu zeigen, die man nun ins 4. Quartal hinein vielleicht "haben" könnte.

Es sind insofern Qualitätsaktien, als sie in ihrem Sektror zu den "Blue Chips" gehören, es sind Aktien mit einer markanten Marktkapitalisierung, Aktien die positiver Teil der Rotation sein könnten und es sind Aktien abseits von Tech.

Für treue Mitglieder sind das hier alles keine Neuigkeiten, was aber nicht anders sein kann, wenn man wie wir den Markt so intensiv im Blick hat. Aber wir haben auch viele neue Mitglieder und für die könnten die Namen Anlaß sein, sich mal mit diesen Aktien zu beschäftigen.

Betrachten sie diese 7 Namen im Weekly aber vor allem als einen Einstieg in eine Ideen-Sammlung zu unserem gemeinsamen Vorteil. Was passt nach ihrer Ansicht auch noch in das Raster? Was hat gute Chancen im Q4 zu den Gewinner zu gehören, nachdem der Markt die aktuelle Korrektur beendet hat? Was wird bei der Rotation vorne mit dabei sein?

(1) Agnico Eagle Mines (AEM)

AEM ist einer der Bluechip des Sektors, schon immer mit einem etwas höheren Multiple versehen, weil auch die Qualität höher als bei den meisten Peers ist.

Wir sehen eine klaren Ausbruch aus einer bullischen Konsolidierung und gute Chancen, im Q4 nach oben zu marschieren:

(2) Rio Tinto (RIO)

Die Grundstoffe im Allgemeinen und RIO im Speziellen sind gerade dabei nach oben auszubrechen, was gut zu einer weltweit wieder anziehenden Konjunktur nach Covid passt:

(3) American Water Works (AWK)

Dieser US Wasserversorger ist immer einen Blick wert, nach dieser Konsolidierung herab zum Ausbruchsniveau aber ganz besonders, was ich ihnen schon -> im Stream vom 31.08, <- gezeigt habe.

(4) Cerner (CERN)

Cerner hatte ich schon -> im Stream vom 02.09, <- als Hinweis. Hier ist der Healthcare-IT-Dienstleister noch einmal, ausnahmsweise im Monthly um deutlich zu zeigen, wie CERN darauf lauert zu einer neuen Aufwärtsphase ansetzen zu können:

(5) Parker-Hannifin (PH)

Auch die Spezial-Maschinen von PH lauern auf den Schub nach oben. Auch das keine Überraschung und hier -> im Stream vom 26.05. <- schon Thema. Aber auch erneut eine Erwähnung wert:

(6) Ecolab (ECL)

Wasser, Hygiene und Energie-Technologien. Das ist ECL, eine hier wohlbekannte Qualitätsaktie, die nach Konsolidierung seit Juni nun auch für eine neue Aufwärtsphase bereit erscheint:

(7) NextEra Energy (NEE)

Der "Clean Tech" Versorger, der auch unter Biden florieren wird und sich gerade zum großen Ausbruch anschickt.

Übrigens das ist wie ECL auch so eine "hätte ich doch" Aktie vom Covid-Tief. Es hat damals keine Raketenwissenschaft dazu gehört, so einen Top-Versorger zum "Ausverkauf" einzusammeln. Das war so eine Aktie für scheibchenweise Akkumulation, Schritt für Schritt, wie ich das aus dem Tief heraus im April immer wieder empfohlen habe:

Womit sich die Frage an sie anschliesst: Was passt sonst noch ins Beuteschema?

Wir suchen starke Qualitätsaktien mit Nachholbedarf abseits Tech, die auch aussichtsreiche Chartbilder ins 4. Quartal hinein haben.

Wir suchen Aktien, die uns potentiell richtig Freude machen werden, egal ob Trump oder Biden gewinnt. Und bei denen man gleichzeitig keine strukturellen Sorgen um das Geschäftsmodell haben muss.

Jetzt sind sie dran!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Korrelationen Reloaded



Mitte Mai hatte ich Ihnen in zwei Artikeln, zuletzt in -> Spannende Korrelationen <-, diese Analysetechnik nahegebracht, Ihnen gezeigt wie elegant man das mit Tradingview machen kann und Sie ermuntert, selber interessante Korrelationen zu liefern. Auch im Grundlagenartikel -> Investmentgrundlagen – Über Diversifizierung, Marktkorrelation und die Portfolio-Theorie <- war das schon Thema.

Die Resonanz war durchwachsen, einige haben sich damit beschäftigt, andere vermutlich eher nicht. Dabei erfordert es zunächst keinen großen Zeitaufwand, man kann damit einfach mal spielen und schauen, was so geht.

Ich bin, was Wissensvermittlung angeht, ja aber "störrisch" und bleibe dran, deshalb will ich die Technik in einem dritten Artikel erneut in den Vordergrund heben.

Und dieses Mal will ich Ihnen eine ganz andere Nutzung dieser Technik vermitteln. Denn bisher haben wir Korrelationen primär aus der Sicht von Indizes betrachtet, also sozusagen, wie sich der DAX zum SPX verhält.

Die Möglichkeiten gehen aber viel weiter, denn gerade bei der Aktienanalyse kann die Technik ein wichtiges Hilfsmittel sein.

Sie haben da beispielsweise irgendeine Aktie, in die Sie investieren wollen, haben auch eine Vorstellung davon, wie sich die Welt weiterentwickeln wird und wollen nun wissen, ob diese Aktie davon wirklich so profitiert, wie Sie sich das versprechen?

Eine Analyse wichtiger Korrelationen kann dabei sehr helfen, ein klareres Bild zu bekommen.

Statt Theorie, kommen wie immer hier auf Mr-Market nun Beispiele.

Übrigens *Achtung*, Sie müssen schon den obigen Grundlagenartikel präsent haben, um das nicht zu missinterpretieren. Die folgenden Charts sind keine Vergleiche von zwei Assets, sie stellen den Quotienten zweier Assets als Kursverlauf dar!

(1) Kauft man mit den Rohstoffriesen wie Rio Tinto (RIO) nur die zyklischen Rohstoffpreise, oder liefern die Firmen einen echten Mehrwert?

Nun kenne ich leider keinen sinnvollen Commodity Index, der genau den Geschäftsbereich einer Rio Tinto abbildet bzw ich habe dazu keine Daten, die lange genug in die Vergangenheit gehen. Die bekannten Indizes wie der Bloomberg Commodity Index decken halt letztlich alles ab, von Öl bis zu Agrargütern.

Aber Kupfer und Erz sind bei Rio Tinto zentrale Elemente, also können wir uns diese Korrelation anhand der Comex Futures doch mal anschauen.

Leider reichen bei Eisenerz (Iron Ore) meine Daten nur bis 2011, aber das Ergebnis ist auch so interessant:

Hmmm, sagt man da. Kein echter Mehrwert zu erkennen, die Aktie schwingt langfristig mit den Preisen.

Nun ist der Mehrwert trotzdem da, denn diese Riesen schütten pro Jahr um 5% Dividende aus und die ist nicht im Chart.

Insofern wird dann wieder eine positive Botschaft daraus, in dem man die Rohstoffriesen kauft, kann man sich die Rohstoffe kaufen und bekommt dann noch 5% Dividende oben darauf.

Doch nicht so schlecht, das Management scheint einen Mehrwert zu generieren. Also langfristig lieber Rio Tinto (RIO) oder BHP Group (BHP), als die Rohstoffe direkt.

(2) Liefern Goldminen einen Mehrwert zum Goldpreis?

Man sagt ja immer, dass die Minen einen Hebel auf den Goldpreis darstellen. Das stimmt auch kurzfristig, wenn der Goldpreis sich um 1% bewegt, tun es die Minen eher um 3%.

Aber wird vom Management dieser Konzerne überhaupt Mehrwert geschaffen? Dafür vergleichen wir den Goldminen ETF GDX mit dem Gold ETF GLD:

Das Ergebnis ist zumindest in den letzten 12 Jahren desaströs für das Management dieser Konzerne, ein Mehrwert existiert nicht. Und das auch nicht, wenn man die eher geringen Dividenden hinzu addiert. Ja, in den letzten Monaten wurde es wieder etwas besser, aber im großen Bild hat das keine Relevanz.

Letztlich bezahlt man mit Investitionen in diese Minen also ein Management, dass sich - wie bei Barrick in der Vergangenheit - gerne sonnt und dicke Gehälter einstreicht, sich mit Megadeals beschäftigt, aber keinen Mehrwert für die Aktionäre schafft.

Da stellt sich doch die Frage, ob man das braucht und ob man, wenn man Gold hebeln will, nicht mit einem direkten Hebel auf den Goldpreis besser dran wäre?

(3) Macht es Sinn eine Dialog Semiconductor (DLG) statt einer Apple (AAPL) zu kaufen?

Dialog Semiconductor ist ja einer der Zulieferer, die eine hohe Abhängigkeit von Apple besitzen. Die Firma versucht das abzubauen, die Abhängigkeit ist aber immer noch hoch.

Gleichzeitig ist Dialog so eine Aktie, die bei deutschen Anlegern in den bekannten Postillen immer wieder gepusht wird. Die Logik dabei sind immer die großen Chancen.

Und scheinbar denkt man instinktiv, dass eine kleinere Aktie mehr Chancen als so ein Riese wie Apple bietet. Aber ist das wirklich so?

Um den Vergleich fair zu machen, muss ich DLG an Xetra mit Apple an Xetra - also Kürzel XETR:APC vergleichen. Hier ist das Ergebnis:

Hmmm ... sehr bescheiden. Wir sehen keinen geordneten Vorteil der kleineren Aktie, nur große Schwankungen.

Und nun frage ich Sie, abseits eines kurzfristigen Trades, warum genau sollte man nun in Dialog Semiconductor investieren und nicht lieber direkt in Apple?

Faktisch holt man sich ohne Ertrag nur zusätzlich Risiken ins Haus, denn mit Dialog im Depot unterliegt man permanent dem Risiko, dass Apple einen anderen Zulieferer wählt.

Und dieses Risiko eingehen, ohne dafür einen systematischen Bonus zu bekommen? Warum sollte man das tun?

So..... jetzt hoffe ich, dass diese drei Beispiele Sie auf weitere Ideen bringen und Ihnen zeigen, warum eine Beschäftigung mit Korrelationen durchaus Teil einer intensiveren Aktienanalyse sein sollte.

Diese Korrelationen können uns neue und wichtige Blickwinkel auf Aktien und Sektoren verschaffen und so gerade bei Investoren die Entscheidungen verbessern.

Und gerade weil das kaum jemand so macht, schafft es einen kleinen Edge, den es bei Betrachtung von KGV und KGV garantiert nicht gibt!

Vielleicht findet das Thema ja jetzt ein wenig mehr Beachtung?

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 01.04.19



15:30 MEZ - ZH2

Wir sind wieder in der Sommerzeit und daher im 15:30 Uhr Wallstreet Modus und der Markt schiebt stark nach oben. Das ist durchaus nicht ungewöhnlich am Ersten des Quartals, heute wird es aber durch überrschend gute Wirtschaftsdaten aus China massiv gestützt.

So ein Schub zum Quartalsanfang ist aber nicht unmittelbar indikativ, es bedeutet über den Quartalsanfang hinaus weder Gutes noch Schlechtes, wir nehmen es einfach zur Kenntnis und freuen uns, dass wir uns von den Crash-Propheten haben bisher nicht aus dem Konzept bringen lassen.

15:45 MEZ - ZH3

Krones hatte ich -> erst letzten Freitag um 15:50 Uhr <- mit seiner Lauerstellung erwähnt, nun fliegt die Aktie heute nach oben weg:

15:58 MEZ - ZH3

IPG Photonics (IPGP) das Setup an das ich -> letzten Donnerstag um 16:00 Uhr <- erinnert habe, scheint nun zu Triggern. Die 200-Tage-Linie ist heute die letzte, unmittelbare Hürde:

16:10 MEZ - ZH1

Das riecht sehr nach Gapfill:

16:25 MEZ - ZH3 - ZH4

Der Agribusiness-Konzern Bunge (BG) ist jetzt ein Kandidat für die taktische Watchlist, weil sich da eine Bodenbildung entwickeln *könnte*.

Es ist noch zu früh das zu verkünden, aber die Chance entwickelt sich von hier vielleicht. Kein Handlung, aber Watchlist:



16:35 MEZ - ZH5

Die anziehenden Wirtschaftsdaten aus China, die zu einem guten Stück auch mit billigem Geld der chinesischen Notenbank zu tun haben, erfreuen natürlich die Rohstoffwerte.

Beide Riesen, BHP Group (BHP) und Rio Tinto (RIO), sehen in Dollar auf jeweils eigene Art und Weise mittelfristig attraktiv aus:

17:04 MEZ - ZH3 - ZH5

Nicht nur Rohstoffe, auch ein Industrie-Bluechip wie Caterpillar (CAT) hebt seinen Zeigefinger im Sinne: Obacht nun!

17:16 MEZ - ZH3

Eine weitere Aktie, die ich hier vor Kurzem als Thema hatte ist Kion (KGX) - zuletzt war das im Stream vom -> 19.03. um 16:32 Uhr <-.

Nun sieht das im Daily so aus, das Volumen passt:

Wenn Sie einen Blick für Charts haben sehen Sie sofort, dass das Ding keineswegs in trockenen Tüchern ist. Wenn die Aktie nun von der fallenden lila Trendlinie wieder abprallt wie zuletzt am 20.03., kann man die Hoffnung gleich wieder begraben.

Wenn der Kurs nun aber da durch geht und die 50-Tage-Linie erobert, dann wird aus einer vagen Chance ein echtes Setup.

Dann muss der Deckel bei 54 inklusive fallender 200-Tage-Linie noch weggesprengt werden und dann ist der Weg für bessere Zeiten frei.

Auch Kion ist also im Moment vor allem ein Beobachtungskandidat, aber man kann schon sagen, da tut sich was im Industriebereich des deutschen Marktes, insbesondere im MDAX.

17:28 MEZ - ZH3 - ZH5

So wie hier bei Thermo Fisher Scientific (TMO) sieht *Investment-Grade* aus. Da kann man nur breit Grinsen:

Allerdings kann einem bei dem Chart schon etwas blümerant werden, wenn man das sieht. Trotzdem kann ich nur sagen: Laufen lassen, nicht vorschnell abschneiden!

Stops mitziehen ja, vorschnell abschneiden nein!

In so Situationen hat die graduelle Vorgehensweise der Positionsgrössenstrategie auch ihre Vorteile. Denn diese vermeidet die bei so Aktien sinnlosen Schwarz/Weiß-Entscheidungen.

Mit 5 Stufen einer Positionsgrößenstrategie, würde man hier nun auf 4/5 verringern, eben weil die Aktie sehr "extended" ist und ein kleiner Rücksetzer wahrscheinlich ist.

Gleichzeitig gibt es aber bei so einer starken Aktie keinen Grund, die Position in Frage zu stellen. Ein Wechsel von 5/5 auf 4/5 bildet so etwas elegant und effizient ab.

18:04 MEZ

Nix mit "Gap Fill". Das sieht sehr beeindruckend aus:

Nichts Neues also vom Markt, die Stärke gebiert Stärke. Die Kunst ist weiter, dabei zu bleiben und trotzdem nach unten nicht selbstgefällig zu werden. Aber das haben wir ja schon oft genug geübt. 😉

Machen Sie sich einen schönen, sonnigen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 27.02.19



13:40 MEZ

Auch diesen Mittwoch beginnt der Stream früher und endet schon nach 16 Uhr.

Aus Europa kommen mal wieder durchwachsene Wirtschaftssignale und in Italien leuten weiter die Alarmglocken.

Besonders "hilfreich" ist das DIW mal wieder mit -> Italien braucht wachstumsförderne Staatsausgaben <-.

Das passt gut zu meinem heutigen Artikel zur Fluchtbewegung vor Draghi und erinnert mich an einen antriebslos, überfettet im Sessel liegenden Menschen, dem der DIW empfiehlt Traubenzucker zu nehmen, um die kurzfristige Energie zu pushen.

Ein objektiv richtiger Rat, der aber völlig am eigentlichen Problem vorbei geht.

13:45 MEZ

Die europäischen Märkte sind schwach, die US Futures aber kaum betroffen. Gestern hatten die Bären eine gute Chance, aus dem Reversal von Montag etwas zu machen, das wurde aber vertan.

Wir sollten daher nicht überrascht sein, wenn der Markt hier einfach ein paar Tage seitwärts eiert und dann doch wieder nach oben wegzieht. Irgendein "Grund" wird sich dafür sicher finden, so zum Beispiel das 28. positive Gerücht zum Handelskonflikt. 😉

Außerdem spricht Donald ja gerade mit seinem neuen "Freund" Kim. Erstaunlich wie schnell man Donalds "Freund" wird, wenn man in sein Beuteschema passt. 😉

13:55 MEZ

Es sagt viel über uns aus, dass man diesen Artikel mittlerweile als "mutig" beschreiben muss: -> Kernkraft ja bitte! <-

Er ist inhaltlich aber gut durchdacht und treffend. Und entspricht dem was ich schon oft gesagt habe, so zB -> hier in Post 86, 91 und 94 <-.

Wer wirklich Sorge vor einem kippenden Klima hat, hat nur eine klimafreundliche Technologie, die Carbon-Emissionen reduziert und gleichzeitig eine zuverlässige Hochlast-Energie ist: Kernkraft. Eine modernere Form der Kernkraft.

14:10 MEZ

Vor knapp 2 Wochen im ->Stream vom 15.02.19 <-, hatte ich Ihnen den Schub über der 50-Tage-Linie bei Bayer als Setup gezeigt.

Heute nun -> liefert Bayer Zahlen <-, die erwartet schwach, aber trotzden insbesondere wegen des Geschäfts bei Monsanto über den Erwartungen sind. Ein weiteres Beispiel dafür, dass wenn alle schlechten Nachrichten in einer Aktie verarbeitet wurden, es nur noch nach oben gehen kann.

5% Plus sind heute die Folge und eine sich entwickelnde Wendeformation. Der lila Pfeil bezieht sich auf den 15.02.:

14:20 MEZ

Ganz anders dagegen in Deutschland der Konsumgüterkonzern Beiersdorf. -> Strategie geändert, Ziele gekürzt <- und der Markt schlachtet die Aktie mit fast 10% Minus ab.

Es sollte aber keiner überrascht sein, denn auch hier hatte die Markttechnik schon die Risiko-Botschaft für uns. Am -> 06.08.2018 <- hatte ich schon auf das unschöne Reversal als Warnsignal hingewiesen, das ich unten im Chart belassen habe und das tatsächlich dann das Top markiert hat.

Aber auch danach hatte Beiersdorf die Charakteristika einer Topbildung mit niedrigeren Hochs und sehr negativem Volumenprofil und hat nun folgerichtig endgültig die Nackenlinie durchschlagen:

14:35 MEZ

Den franzöischen Technologie- und Rüstungskonzern Safran hatte ich hier ja schon zum Thema gemacht, so -> im Stream vom 29.11.18 um 17:18 MEZ <-, wobei das starke Chart dabei für mich der Trigger war.

Safran ist dann im Zuge des allgemeinen Ausverkaufs im Dezember auch noch zu marginal tieferen Tiefs gelaufen, hat dann aber gedreht und seitdem auch eine überzeugende Aufholbewegung hingelegt, auch das Volumen sieht gut aus:

Die -> Zahlen heute <- bestätigen das Bild, ohne in die eine oder andere Richtung zu überraschen.

14:45 MEZ

Die Security-Software-Aktie im Allgemeinen und Palo Alto Networks (PANW) im Speziellen, sind ja schon länger positiv auf unserem Radar.

Gestern Abend hat PANW einen -> bullischen Forecast <- geliefert und wird heute 10% höher eröffnen und hier im Chart sozusagen die Skala sprengen:

15:02 MEZ

Jazz Pharmaceuticals (JAZZ) wird nach -> guten Zahlen gestern Abend <- heute 7% höher erwartet.

Das Chart mit seinen drei positiven Volumenspitzen und höherem Tief, stützt das Bild einer grundlegenden Wende, die hier in Gang gerät:

15:12 MEZ

Ionis Pharmaceuticals (IONS) hatte mich ja schon vorher überzeugt, ich habe -> hier am 23.01. um 16:35 MEZ <-, die wunderbare, attraktive Base thematisiert.

Heute kommt -> mit positiver Guidance <- die Bestätigung, das Chart sieht nun so und immer noch überzeugend aus:

15:32 MEZ

Muss einen so ein Chart aufmerksam machen? Ja ich denke schon:

Es ist der Rohstoffriese Rio Tinto (RIO), der heute -> einen Gewinnsprung meldete <-, nachdem vor Kurzem schon BHP Billiton gute Zahlen lieferte.

Das Spannende ist, dass der Rohstoffsektor ja in 2011 nach einem Jahrzehnt Hausse sein Top markierte und dieses Chart so aussieht, als ob ein Jahre andauernder Bärenmarkt im Rohstoffbereich nun zu Ende gehen könnte.

Wie passt das mit den Rezessions-Sorgen in Europa zusammen?

Durchaus gut, denn diese Hausse hat vielleicht mit den Emerging Markets und China zu tun und vielleicht auch mit den Notenbanken, die den Peak der außerhalb der US kaum vorhandenen Straffung vielleicht schon erreicht haben.

Während Europa weiter zurückfällt, läuft der Rest der Welt vielleicht in einen neuen Boom. Das nennt man doch sarkastisch mal "gute" Wirtschaftspolitik, weswegen wir ja jetzt auch noch mehr Planwirtschaft bekommen sollen und nun auch -> Quoten für Elektroautos <-.

Und wie Sie wissen, hat mein Problem keineswegs mit Elektroautos zu tun, die wegen mir je schneller desto besser kommen können, es ist wieder der dirigistische Ansatz der nervt.

Aber warum rede ich überhaupt, die Welt ist voll mit solchen Leuten, die meinen es besser zu wissen, was gut für die Wirtschaft ist. Der Gedanke die Wirtschaft selber machen zu lassen, gute Leitplanken zu setzen und ansonsten es dem freien Kräftespiel zu überlassen wer sich durchsetzt, überfordert offensichtlich das intellektuelle Format einer Mehrheit.

Ich verstehe nun auch gut, warum die Evolutionstheorie auf so viel instinktive Ablehnung stösst und immer wieder angegriffen ist. Die Lehre eines systemischen Mechanismus, der durch Zerstörung selektiert und für Fortschritt sorgt, ist instinktiv eine Beleidigung für alle "Bewahrer" und sonstigen Detail-Optimierer eines vermeintlichen Optimums, das eben kein Optimum, sondern nur der zufällige Status Quo im Jahr 4.234.263.781 der Erdgeschichte ist.

Und es ist eine Beleidigung der besonders Weisheit und Mission dieses Wesens "Mensch", das durch die Evolution hervorgebracht wurde, aber entgegen anderslautender Behauptungen keineswegs das Ende der Entwicklung sein wird.

Wobei wenn ich genauer darüber nachdenke, liegt es vielleicht gar nicht an intellektueller Kapazität, sondern mehr an persönlichem Vorteil. Es liegt vielleicht daran, dass es dann diese ganzen gut bezahlten, gackernden Kommissionen und "Experten" gar nicht bräuchte, die alle davon leben so zu tun, als hätten sie höhere Weisheit, als die systemischen Kräfte des Wettbewerbs und der Selektion.

Würde man sich eingestehen, dass man nicht klüger als der Markt ist, würden diese ganzen Jobs und teuren Beraterhonorare ihre Berechtigung verlieren und die Fachpolitiker gleich mit, die ihre Existenz damit rechtfertigen, an einzelnen Schräubchen zu drehen, die Komplexität zu erhöhen und damit Kompetenz vorzuschützen.

Aber klar, ich bin ja "marktradikal" und rede schon fast so aggressiv wie Taleb über diese Typologie des hohlen Besserwissers. Das macht mich zum Außenseiter, damit muss ich wohl leben.

Witzig in dem Zusammenhang ist, dass ich ja ein großer Fan des Ansatzes der *sozialen* Marktwirtschaft bin, der den Markt machen lässt, aber ein Sicherungsniveau setzt, das dem Menschen immer ein gutes Auskommen ermöglicht.

Was wir aber dank dieser ganzen Planwirtschaftler und Detail-Frickler haben, ist weder das Eine, noch das Andere. "Unten" haben wir ein bürokratisches Sozialmonster und "Oben" planwirtschaftlich-korporatistisches Denken. Das Ergebnis ist jeden Tag aufs Neue mit schwachem Wachstum und Sklerose zu bewundern.

Aber den Zusammenhang zu erkennen, würde bedeuten, dass die Frösche ihren eigenen Teich trocken legen. Da können wir lange warten.

Eine soziale Marktwirtschaft ist auf jeden Fall etwas anderes.

16:05 MEZ

Der Markt dreht noch vor der Nulllinie wieder nach unten. Vielleicht setzt sich nach Zögern ja nun jetzt endlich das Überfällige und von allen erwartete Retracement in Gang.

Ich muss jetzt aber weg und bin ab 20 Uhr wieder da und schaue dann ins Forum.

Halten Sie die Ohren steif!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Quartalszahlen Review KW3 2019



Auch dieses Jahr werde ich das weiterführen, was sich in 2018 Sekundenzahlen-Review nannte. Allerdings gibt es kleine Änderungen.

Die Überblicke über die Quartalszahlen sind in 2018 etwas zu voluminös geworden, auch weil ich versucht habe, alle wesentlichen Zahlen der Woche anzusprechen. Gleichzeitig geriet ich dadurch unter Zeitnot. Es macht ja Sinn nur über das große Chartbild zu sprechen, aber wenigsten 1-2 Minuten darf man schon bei einer Aktie verweilen.

In 2019 heisst dieses Format daher "Quartalszahlen Review". Es erscheint in allen Wochen mit wesentlichen Quartalszahlen und widmet sich wie bisher einem Blick auf wichtige Aktien.

Allerdings begrenze ich mich dabei auf genau 10 ausgewählte Titel, zu denen ich mir dann auch 1-2 Minuten Zeit nehmen, so dass diese Videos im Mittel ca. 15 Minuten dauern sollten.

Wichtig ist auch klarzustellen, dass ich eigentlich nicht über die Quartalszahlen spreche. Da ist man in Gottes Hand, bis auf ganz wenige Fälle, wo man aus guten Gründen doch schon eine Ahnung hat, was herauskommen wird. Dann werde ich das besprechen.

In der Regel sind Quartalszahlen aber Lotterie, weil der Markt diese in den Kursen ja schon antizipiert hat. Ich nutze diese Quartalszahlen also nur, um einen Blick auf die mittel- und langfristige charttechnische Lage der Aktie zu werfen. Nicht mehr und nicht weniger.

Damit genug der Vorrede, heute werden Sie von mir Kommentare über die folgenden Aktien in genau dieser Reihenfolge hören:

JPM, WFC, GS, BLK, IBKR, UNH, KMI, NFLX, RIO, WTB.LSE

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 15.11.18



15:10 MEZ

Ein neuer Tag und das Gewürge dauert an, die Futures sind schon wieder im Negativen. Ich gehe zunehmend davon aus, dass die iSKS aus dem Spiel ist und wir die Tiefs von Oktober wieder sehen werden.

Wie schon vorgestern gesagt, bin ich voll in Deckung und mache daher heute erst mal gar nichts.

Auch an Trading bin ich heute nicht interessiert. Auf der Short-Seite ist mir das Risiko zu groß jederzeit in einen massiven Snapper zu laufen, die kommen in so Gemengelagen aus dem Nichts.

Auf der Long-Seite habe ich kein Vertrauen und alle positiven Bewegungen werden sofort abverkauft.

Insofern mache ich gar nichts und wenn ich es Ihnen nicht versprochen hätte, würde ich nun auch keinen Stream schreiben.

Daher bleibt der Stream voraussichtlich kurz und nachrichtenarm. Aufwecken könnte mich, wenn die Bullen die diversen Katalysatoren nun mal nutzen würden, ein Abflauen des Abgabedrucks ist aber vorbörslich nicht ansatzweise zu sehen.

Ich arbeite schon an dem Artikel "Überleben im Bärenmarkt" für nächste Woche. Einen Teil stelle ich hier schon ein, denn der ist wichtig und beschreibt, warum es genau richtig ist in so Phasen mal Abstand zu halten:

Und noch etwas Grundlegendes. Bärenmärkte attackieren nicht nur unser Depot, sondern auch unser emotionales Kapital.

Wir sind eben keine Maschinen, wir sind Menschen und wir dürfen uns vom Markt daher nicht treiben lassen. Denn so ein Bärenmarkt kann Monate, ja im schlimmsten Fall Jahre andauern. Immer wieder hat man sich dann für einen Boden positioniert und er kommt doch nicht. Und wenn er dann kommt, ist man emotional fertig und schaut nicht mehr hin.

Das darf nicht passieren! Halten Sie auch mit Ihrem emotionalen Kapital Haus, nicht nur mit Ihrem Kapital auf dem Konto. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig weit genug aus dem Markt zu gehen, um das Geschehen gelassen betrachten zu können. Und es ist wichtig, auch immer mal wieder ganz in volle Deckung zu gehen und zum Markt die Schultern zu zucken und auf besseres Wetter zu warten.

Profis sind immer wieder ganz aus dem Markt, zumindest emotional. Sie treffen aber bewusste Entscheidungen das zu tun, sozusagen wie eine Pause. Anfänger dagegen werden vom Markt in eine Pause "getrieben", weil sie dann nicht mehr können, weil ihnen die Puste ausgeht. Das genau ist dann aber oft der Punkt der höchsten Spannung und wenn die Anleger dann wegschauen und ignorieren, passiert in der Regel das, worauf sie vorher so lange gewartet haben!

Merken Sie sich also für Bärenmärkte: Einfach mal in volle Deckung zu gehen und abzuschalten, wirkt oft wie ein Jungbrunnen und ist zwingend nötig. Wer dagegen versucht jede Zuckung zu antizipieren, um nur ja nichts zu verpassen, wird emotional aufgerieben

15:35 MEZ

Der britische Regierungs-Dienstleister Babcock International (BAB), mit einem starken Arm auch im Verteidungsbereich, war ja hier schon im Forum Thema. Einige haben sich -> im Forum <- gefragt was da los sei und nun gab es einen guten Hintergrundartikel bei Bloomberg, den die Interessierten nicht übersehen sollten: -> Short sellers go on nuclear offensive in britain <-

Auch im ganz langfristigen Chart sind wir nun an einem spannenden Punkt, wer mag sollte den Artikel also mal lesen. Ich selber kommentiere den Artikel nicht, weil ich da keinen Mehrwert zu bieten habe:

16:00 MEZ

Cisco (CSCO) ist eine der wenigen Aktien, bei der die Chartstruktur nach dem Oktobereinbruch noch intakt ist. Und gestern dann die guten Zahlen, die in einem gesunden Markt zu mindestens 5% Gewinn, wenn nicht mehr geführt hätten.

Nun bröselt auch das schon wieder, die Ebbe senkt halt auch die guten Boote:

Trotzdem sind das die Aktien, die wir uns für den Tag bereitlegen sollten, an dem die Marktmechanik wieder positiver wird. Die starken Aktien, die im Oktober gute Zahlen geliefert haben und nun nur mit der Ebbe nach unten gezerrt werden.

16:08 MEZ

An einem trüben Tag mal was Erheiterndes. Das habe ich gerade in die Mail bekommen.

*Ah Ja!* kann ich da nur sagen, da muss aber jemand noch üben. Das ist so schlecht, dass es schon wieder gut ist: 😉

16:26 MEZ

Es gibt eine Sorte Aktien, über die ich - wie Sie vielleicht gemerkt haben - schon lange nicht mehr geschrieben haben. Und das sind die Rohstoffriesen wie Rio Tinto (RIO).

Der Grund ist, dass die mir ein Rätsel sind und ich nicht weiss, in welcher Phase des Zyklus die sind.

Schauen Sie mit mir mal auf Rio Tinto in USD, ich habe bewusst den Dollar und nicht das Pfund gewählt, weil ich ja ein Fragezeichen zum weltweiten Zyklus habe und der Dollar eben die weltweite Rohstoffwährung ist:

Ist das nun stark oder schwach? Vor allem in welcher Phase des Zyklus ist das? Denn wir reden ja nun über Handelssorgen und konjunkturelle Sorgen. Wir reden über Zölle und China und Überkapazitäten und all das hat auch mit Rio Tinto zu tun.

Nur zeigt der Kurs von RIO aktuell aber keinerlei Anzeichen von echter Schwäche, eine Rezessionserwartung ist hier also nicht im Kurs und in der Oktober-Korrektur, ist die Aktie erstaunlich stabil gewesen. Ist das Stärke?

Oder ist es nicht bemerkenswert, dass trotz des massiven Stimulus der Notenbanken, die Aktie seit dem Platzen der Rohstoffblase 2011 nie wieder richtig in Gang gekomemn ist? Ist das Schwäche?

Oder liegt das nur an den Währungen, so sieht RIO nämlich im zum Dollar stark gefallenden Pfund aus:

Jetzt kenne ich viele Einzelfaktoren die einwirken und die Argumente dazu. Wie gesagt Überkapazitäten, Handelshemmnisse, der Dollar, die Probleme der EMAs mit einem zu teuren Dollar usw und so fort.

Nur in eine schlüssiges Gesamtbild bekomme ich das nicht zusammen, es passt immer irgendwo nicht. Kann jemand aushelfen oder hat einen ausführlichen und kompetenten Artikel parat, der diese Einzelfaktoren mal zu einem in sich logischen Gesamtbild zusammenbindet?

16:42 MEZ

Uh, Oh, der DAX. Stärke geht anders. Wohl dem, der hier in Deckung und nicht exponiert ist:

Passend dazu dieser treffende Artikel von Ulf Poschardt hinter der Bezahlschranke: -> Unser selbstverliebtes Lummerland <-

Man kann diese selbstgerechte, satte Grundhaltung wunderbar beispielhaft an dem medialen Umgang mit Elon Musk festmachen. Was wurde nicht alles von Leuten geschrieben, von Idiot bis Spinner. Und das hat mal ausnahmsweise gar nichts mit Politik zu tun, sondern ist landestypisch. Nur die Schwerpunkte der Kritik sind in den Lagern unterschiedlich.

Für die kollektivistischen, gleichheitsbesoffenen Linken ist er ein Geldsack, der seinen kapitalistischen Spinnereien frönt, statt das Geld den Armen in Afrika zu geben.
Für die ebenso kollektivistischen, völkischen Rechten, ist er ein typisch amerikanischer Schwätzer, der viel redet, aber nichts auf die Reihe bekommt.

Und während beide Seiten in Ihrem selbstgerechten und innovationsfeindlichen Wohlgefühl schwelgen, wird unsere Kernindustrie abgehängt. Das Ergebnis ist dann auch an der Börse zu beobachten, die brutale Schwäche der Autoindustrie ist ein wesentlicher Grund für diesen DAX. Bei Otto Normalverbraucher der seinen Job verliert, kommt diese Realität dann mit Verzögerung an, die Börsen sind eben Vorlaufindikatoren.

Ich wage mal eine politische Prognose:

Richten wir uns auf brutale Verteilungskämpfe ein, wie sie die Republik vielleicht zuletzt in den 70er Jahren erlebt hat, ich sage nur "Heinz Kluncker".

17:00 MEZ

Sie erinnern sich ja sicher an diverse Kommentare meinerseits zur Chipindustrie und sogar im freien Bereich die -> Fördertürme des 21. Jahrhunderts <-.

Wenn man mal etwas Positives an so einem trüben Tag finden will, dann ist es die Chipindustrie.

Wir haben da einen Sektor, dessen Zukunftsaussichten über jeden Zweifel erhaben ist, wir wissen nur nicht, wie tief der aktuelle Abwärtszyklus geht.

Wir haben aber im Sektor relative Stärke in der aktuellen Schwäche, die Aktien fallen seit Oktober unterdurchschnittlich und sind ausgebombt, was sie zu heißen Kandidaten bei einem Rebound macht.

Und wir haben in den Ausblicken des Managements durchweg solide Ausblicke gehört, die besser sind als die Stimmung des Marktes, der immer noch den massiven Abwärtszyklus voraus sieht.

Und dann haben wir Charts wie beispielsweise das hier von Lam Research (LRCX) im Weekly, das zwar noch kein Boden ist, aber doch langsam die Chance dazu entwickelt:

Ich kann Ihnen nicht sagen, ob das schon das Tief war oder nicht. Das hängt auch stark vom Gesamtmarkt ab. Aber ich bin recht sicher, dass sich hier ausgezeichnete langfristige Chancen entwickeln, die zumindest auf die Watchlist gehören und die wenn man sie unbedingt schon jetzt realisieren will, ein klassischer Fall für einen langsamen, inkrementellen Einstieg sind.

Entweder warten Sie hier noch, oder Sie machen kleine Schritte. Hier in dieser Unsicherheit eine volle Position zu verballern ist unangemessen. Denn bitte bedenken Sie, die obige Story kann wahr sein und beispielsweise LRCX trotzdem noch einmal um 30% fallen. Wenn überhaupt, dann inkrementell - Hopium ist keine Strategie!

PS: *WICHTIG*, habe ich zum Thema Chipindustrie vergessen zu schreiben : Heute Abend kommen nachbörslich NVidia (NVDA) und Applied Materials (AMAT) mit Zahlen!

18:00 MEZ

Sehen Sie so kanns gehen. Da beginnt man den Stream unlustig, weil ich zum herum mäandrierenden Markt wie beschrieben passiv-fatalistisch bin, bis der mal in Bewegung kommt.

Genau das schafft aber Raum mal ein paar grundlegende Gedanken zu denken, weswegen sich dann im Forum auch ein paar interessante Themen ergeben, zu denen ich zB -> hier bei Tesla im Forum <- was Längeres in Post 814 geschrieben habe, was auf einen längeren Beitrag von "ChKuhba" direkt davor in 813 eingeht, der sich auf einen Artikel zu Batterien in 811 bezieht. Schauen Sie doch mal rein und schließen sich an, ist doch ein wichtiges und für uns diskussionswürdiges Thema, ob unsere Kernindustrie überlebt und wenn ja wie.

Natürlich können wir das auch hier im Thread zum Stream weiter besprechen, ich habe das ja mit der Erwähnung des Artikels von Ulf Poschardt hier auch angestossen.

Letztlich sind es ja zwei verwandte Themenkomplexe. Im Speziellen die schwächelnde deutsche Autoindustrie im disruptiven Wandel. Im Allgemeinen die bräsige, gesellschaftliche Selbstgefälligkeit im Land. Insofern zwei verwandte Themen für zwei Threads.

Was den Markt angeht, sieht der doch heute gar nicht so schlecht aus. Notorische Dauerbullen würden hier nun eine "Stabilisierung" verorten und ja da ist was dran:

Trotzdem beteilige ich mich heute nicht an den Zuckungs-Interpretationen, wie mehrfach gesagt haben die Bullen nun etwas zu beweisen und dafür müssten sie nun hochpowern und die 200-Tage-Linie in Angriff nehmen. Dann haben sie meine Aufmerksamkeit, aber nur dann.

Bis Morgen, im Forum schreibe ich weiter.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 24.07.18



15:15 MEZ

Eine Hitzewelle rollt an, die uns hier in Südbayern in den kommenden Tagen tropische Temperaturen bringen soll.

Wir freuen uns darauf, denn im Gegensatz zu Norddeutschland, war hier in Süddeutschland der Sommer bisher normal und sogar eher nass. Zuletzt gab es jeden Tag Wärmegewitter mit teilweise erheblichen Wassermengen, Wassermangel gibt es hier also nicht mal ansatzweise.

Wir freuen uns auch darauf, weil wir durch die Sole-Wärmepumpe rund um die Uhr ein wunderbar auf 23-24 Grad gekühltes Haus haben und daher nur die Vorteile der Hitzewelle geniessen können, ohne Nachts zu schwitzen. Eine Wärmepumpe ist ja letztlich nur ein großer Kühlschrank, den man sozusagen in beide Richtungen betreiben kann. Jetzt im Hochsommer, wird die 6-8 Grad Celsius Kühle aus 40 Meter Tiefe zu uns hochgezogen und hält das Haus ohne jede Klimaanlage über die Fußbodenheizung angenehm kühl.

Wenn man mich fragen würde, was ich an einer Sole- bzw Grundwasser-Wärmepumpe am Tollsten finde, würde ich weder über Heizleistung, noch über Kosten, Umwelt, Autonomität von Öl und Gas und Sonstiges reden, sondern primär über diese Funktion als Kühlung im Sommer - es ist einfach genial. 😉

Falls Sie also neu bauen und das Geld dafür haben, gönnen Sie sich das. Keine Luft-Wärmepumpe, da heizen Sie faktisch mit Strom, sondern die aufwänderige und teurere Variante mit Bohrung tief ins Erdtief. Aus dieser permanent vorhandenen Temperaturdifferenz, lässt sich auf geniale Art und Weise Wärme bzw Kühlung gewinnen und das ohne dass man dafür fossile Energie verheizen muss. Nur Strom braucht es, den ich hoffentlich bald selber erzeuge und speichere, sobald Batterien richtig attraktiv geworden sind.

Und an den Märkten? Da scheint sich auch eine Hitzewelle im bullischen Sinne anzudeuten. Die Zahlen sind überwiegend gut und der Markt schiebt beständig nach oben. Der Test der Hochs im SPX wird immer wahrscheinlicher:

15:30 MEZ

Fangen wir trotzdem mal mit den Enttäuschungen an. Wenn eine Aktie wie 3M (MMM) so eine Struktur zeigt, dann kann man das ebenso als beginnende Bodenbildung, wie auch als kurze Pause im Abwärtstrend werten. Es sind oft nur kleine Details, die die Bewertung in die eine oder andere Richtung kippen lassen und klar trägt auch die Historie einer Aktie selber dazu bei, einem Titel wie MMM traut man halt mehr zu, als einer Dauergurke.

Bei MMM war ich nun eher optimistisch, auch weil die Seitwärtsphase schon so ausgedehnt war, dass der Abwärtstrend faktisch nicht mehr existierte. Ich habe zwar auch hier nicht in die Zahlen gewettet, das mache ich fast nie, aber ich habe der Aktie nun eine Wende zugetraut.

Und wissen Sie was, eigentlich bestätigen die Zahlen das auch, die deutlich nach oben weisen: -> 3M übertrifft Erwartungen <-. Initial wurde 3M auch nach oben gekauft.

Dann muss aber irgend etwas vor Handelsstart passiert sein, vielleicht ein Detail im Earnings-Call, das den Markt hat völlig drehen lassen und nun zu einer bärischen Struktur führt:

Ich weiss noch nicht was es ist, es lohnt sich auch nicht zu forschen, weil der Markt hat immer Recht und in Kürze werden wir es irgendwo lesen können.

Diese Struktur ist nun unschön und die Bullen müssen hoffen, dass das heute ein Fakeout wird und ein Intraday-Reversal einsetzt.

Ich persönlich sehe MMM aber immer noch mittel- und langfristig positiv, der heutige Tag hin oder her.

15:45 MEZ

Lockheed Martin (LMT) generiert auch einen -> "Beat" und erhöht den Forecast <-, alles in Butter also und die Aktie hat eine Korrektur hinter sich, was bedeutet dass hier Chancen lauern.

Trotzdem haben wir auch hier eine leicht merkwürdige Marktreaktion, ein großes Plus zum Start wird gleich wieder teilweise abverkauft:

Vielleicht ist heute einfach der Tag der zappeligen Earnings-Reaktionen, die man nur bedingt erst nehmen muss.

15:52 MEZ

Ein ganz ähnliches Bild übrigens beim Sektor-Kolllegen United Technologies (UTX). Die Firma -> hebt den Forecast <-, die Reaktion ist positiv, aber verhalten:

15:56 MEZ

Aber zumindest Biogen (BIIB) macht nach einem -> Beat, Beat, Raise <- auch im Kurs das, was die Stärke im Vorfeld schon indiziert hat. Hier ist ein veritabler Ausbruch im Gange!

16:08 MEZ

Heute Abend kommen dann noch:

AT&T (T), Christian Dior (DIOR), Chubb (CB), Inphi (IPHI), iRobot (IRBT), Stryker (SYK), Telekom Austria (TELA), Teradyne (TER)

16:12 MEZ

Übrigens, um die Botschaft von heute früh zu China unüberhörbar zu wiederholen, will ich das Thema hier erneut bringen. Denn dort ist die Hoffnung auf Stimulus in der Luft und lässt nun die bullischen Säfte fliessen.

Wir sehen den ganzen Rohstoff-Sektor "on fire", wie es sich für eine Hitzewelle gehört, ich zeige Ihnen hier den Riesen Rio Tinto (RIO). Und selbst die großen Hongkong-Aktien schiessen nach oben, ich zeige Ihnen den ETF FXI.

Hier bahnt sich eine Bewegung mit Momentum an, die das Potential hat ein paar Wochen zu laufen:

16:45 MEZ

Paypal (PYPL) macht absolut zuverlässig, was die Aktie im bullischen Sinne machen sollte. Zahlen kommen morgen Abend nach Handelsschluss. Kann sich der Markt bei so einer Aktie so irren? Ich bezweifele es:

16:50 MEZ

Bei 3M (MMM) ist dieser merkwürdige, vorbörsliche Abverkauf auch fast wieder geschlossen. Verbuchen wir das also als sommerliches Gezappel technischer Spieler, nicht alles muss immer eine gute Begründung haben:

16:52 MEZ

Wenn ich mir den Hut eines langfristigen Investors aufsetze, finde ich den Weltmarktführer für Landmaschinen Deere (DE) auf diesem Niveau wieder recht interessant:

Ich betone, das ist keinerlei taktische Aussage. Das Sentiment um die Aktie ist nicht besonders gut, die Aussichten sind verhalten, das Chart ist noch indifferent.

Auch von den Handelssorgen ist Deere betroffen und von Investitionszurückhaltung in der Landwirtschaft sowieso. Kein Grund zur taktischen Eile hier also, das kann noch ein oder zwei Jahre so weiter eiern.

Aber ganz grundsätzlich ist das ein absoluter Bluechip in einem Sektor, der erst dann keinen Bedarf mehr produziert, wenn die Menschheit von der Erde getilgt ist und unsere Depots daher auch ohne Relevanz sind. Und gerade die Landwirtschaft sollte als einer der ersten Sektoren stark von Robotics und autonomem Fahren profitieren - das Thema wird halt gerade nicht vom Markt gespielt, das kommt aber noch.

Deere ist also ein Bluechip, der auf diesen Niveaus für mich wieder langfristig interessant wird.

17:04 MEZ

Dass mir Corning (GLW) wieder gefällt und ich eine gute Chance sehe, dass das zyklische Tief hinter uns liegt, habe ich ja zuletzt mehrfach thematisiert.

Nun hat die Aktie für die Zahlen morgen Mittag den Elfmeter auf den Punkt gelegt und jeder darf nun raten: wird das ein sofortiger Ausbruch oder noch einmal ein Rücksetzer?

Wenn es ein Rücksetzer wird und der ohne grundlegende schlechte Neuigkeiten daher kommt, ist der als "letzte Tankstelle vor der Autobahn" aber wohl eher zu kaufen als das Gegenteil - BTFD!

17:15 MEZ

Hmmm ... der lange führende Russell2000 der SmallCaps macht die Rally nicht mehr mit und dreht ins Minus. Will uns das eine Botschaft senden?

Ich meine nicht direkt, aber die heutige Stärke sendet eben auch nur bedingt eine Botschaft.

Ich denke wir tun gut daran, das Geschehen in das bekannte große Bild eines latent positiven Marktes einzusortieren, der aber im August und September durchaus für eine böse Überraschung gut sein könnte.

Wir sollten den Markt also nicht so kritisch sehen wie die Permabären, uns vom heutigen Tag aber auch nicht zu bullisch aus der Reserve locken lassen. Ruhige Hand und Kurs halten!

18:05 MEZ

Wenig Bewegung im SPY, insofern gibt es zum schon Gesagten auch nichts hinzu zu fügen. Der Markt fühlt sich seit Tagen so an, als ob er bald mal korrigieren wollte, nur er tut es weiter nicht.

Halten wir weiter Kurs, was immer unsere Strategie ist. Ich nutze die Stärke zur Urlaubsvorbereitung, heisst Abbau hier und da wo es aus Einzelsicht Sinn hat und ganz generell Aufbau der Hedges.

Bis Morgen früh!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Konsolidierungshoffnung II



Guten Morgen!

über Nacht ist nicht mehr viel passiert gegenüber dem Stand des gestrigen Nachmittagsberichts, etwas was wir dieses Jahr auch regelmässig beobachten. Auch ein Grund nur noch einmal am Tag auf die Aktualität zu schauen, wo sich nichts bewegt, gibt es auch nichts zu berichten. Aber diesen Wechsel vollziehe ich wie besprochen erst zum Jahreswechsel.

Die Konsolidierungshoffnung besteht fort, denn im SP500 ist noch gar nichts Relevantes passiert, der DAX dagegen hat seinen erwarteten Taucher unter 13.000 schon vollzogen und ist von hier wie erwartet wieder nach oben abgeprallt. Ende der Woche ist dann auch noch OpEx, wenn die US Indizes stabil bleiben macht es also Sinn davon auszugehen, dass der DAX weiter um die 13.000 zappeln wird:

Die Frage steht natürlich im Raum, ob es das im DAX schon wieder war und wir von hier nach oben wegziehen. Kann sein, gibt aber das Chart als Aussage noch nicht her, wir können genau so gut noch einmal die finale Unterstützung testen, die ich eingezeichnet habe. Instinktiv halte ich das für das wahrscheinlichere Szenario.

Aber unabhängig davon, konnte man beim Taucher unter 13.000 auf jeden Fall ein Tänzchen wagen, das ist klar und war bei der starken Unterstützung auch sehr naheliegend.

Und bleibt also nichts anderes übrig, als weiter ergeben darauf zu hoffen, dass der November uns noch etwas bessere Kurse gewährt, an der prinzipiell bullischen Sicht zum Jahreswechsel ändert das nichts.

Aus China kamen heute Nacht übrigens schwächere Wirtschaftsdaten als erwartet, die auf eine leichte Konjunkturabkühlung hindeuten. Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätze, Anlageinvestitionen, alles hat sich im Oktober leicht abgeschwächt. Es kann gut sein, dass das schon die Folgen der Eindämmung der Luftverschmutzung sind, die ich gestern via Artikel erwähnt habe. Dem Markt schadet es aber heute nicht gross, Rohstoffwerte wie Rio Tinto sind aber im Minus.

Das Chart von Rio Tinto gibt zur Einordnung keine eindeutige Nachricht, dass aber die untere Begrenzung des steigenden Trendkanals angelaufen wird, erscheint nach dem markanten "inverted Hammer" sehr wahrscheinlich:

Henkel liefert eigentlich -> ganz brauchbare Zahlen und erhöht den Ausblick <-, kann davon aber im Kurs nicht mehr profitieren und fällt markant um 4%, weil sich der Markt auf die negativen Teile des Zahlenswerks konzentriert.

Wenn Aktien auf brauchbare Zahlen negativ reagieren, muss für Anleger eine Warnlampe angehen. Diese Warnlampe wird bei Hendel dadurch unterstrichen, dass hieraus eine Topbildung werden könnte. Sie ist noch nicht Realität, sie schält sich aber langsam als Möglichkeit heraus. Was es dazu braucht ist nun einen Bruch der Trendlinie und einen Fall unter das August-Tief:

So weit so kurz an diesem Dienstag, an dem ich vorhabe wenig zu machen und viel zu beobachten und abzuwarten. Wir sind in der Phase in der sich entscheidet, ob diese Konsolidierung im November noch Beine hat. "Schön wärs" ist weiter meine Haltung dazu, weil es saubere Setups zum Jahresende generieren würde.

Ach ja, im Laufe des Tages sprechen heute Yellen wie Draghi und diverse andere Notenbanker, auch darauf wird der Markt heute sein Augen richten.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Mit halbem Ferienauge



Beim zögerlichen Schielen mit einem halben Ferienauge auf einen trägen Sommerhandel, sind mir die folgenden Charts ins Gesichtsfeld gesprungen, die interessante, mittelfristige Ausgangslagen bieten.

Ich beschränke mich dabei heute auf den europäischen Markt, an einem der nächsten Tage mache ich das auch für den US Markt.

Ich teile diese Charts mit Ihnen ohne weitere Worte. Dabei reagiere ich *nur* auf die Chartstrukturen und habe mich wirklich *Null* mit den dazu gehörigen Nachrichten und Hintergründen beschäftigt.

Eine mögliche Bewegung habe ich jeweils in Lila eingezeichnet, insofern ist das Chart selbsterklärend.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***