Aufbruchsstimmung



Guten Morgen!

Wie gestern erwähnt, mache ich heute einen Administrationstag. Ich melde mich mit diesem Post noch sehr ausführlich und mit einem vollwertigen Marktbericht. Danach heute dann aber nur noch am Nachmittag, mit einer eher kurzen Marktlage zum Wochenende, ansonsten "werkele" ich im Hintergrund.

Der S&P500 hat gestern praktisch eine Punktlandung vollzogen und exakt bis zur 1.950er Ausbruchszone hochgezogen. Und das hat er in einer ruhigen, konsistenten Manier getan, die sehr positiv zu werten ist.

Ich habe schon gestern Abend im Forum das folgende Chart zum S&P500 gezeigt:

S&P500 25.02.16 3

Und auch der VIX - der Volatilitäts-Index des S&P500 - deutet eher auf weitere Beruhigung und damit Chancen im S&P500 für eine Bewegung über 1.950 hinweg:

VIX 25.02.16

Das nun mehrfach gezeigte Szenario, in dem sich nun eine FED und EZB "Buy the Rumor" Rally anschliesst und der Markt noch ein paar positive Wochen hinlegt, ist also immer noch voll aktiv!

S&P500 18.02.16

Auch China spielt heute mit und dann beginnt heute ja noch das G20 Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs und es gibt im Markt die Hoffnung, dass dort Massnahmen zur Konjunkturbelebung beschlossen werden - ein gewisser Buy the Rumor Trade ist auch heute also im Markt.

Alles in allem haben wir im Markt heute eine Art Aufbruchsstimmung, die Aussicht auf dieses markante "W" im S&P500 mit Measured Move 2.080+ belebt die Bullen und lässt die Säfte wieder fliessen ....

S&P500 26.02.16

Und ja, objektiv hat der Markt nun das Tor zu einer grundlegenden Wende aufgestossen. Die Aufbruchsstimmung ist also gerechtfertigt und sie fusst sehr gesund, auf einem recht skeptischen Sentiment, das ich Ihnen in Deutschland erst gestern wieder nahe gebracht habe.

Mit Blick auf die kommenden Wochen, sieht die Anlage-Welt also nicht mehr so düster aus. Das Risiko, dass es danach - ab April - wieder abwärts geht - bleibt aber hoch.

Aber .....

Sehr kurzfristig ist der US Markt nun überall überkauft. Aktien, Anleihen, Gold - überall ist die Gefahr nun da, in ein Retracement zu laufen. Schauen Sie beispielhaft mit mir mal auf den "TLT", den ETF der lang laufenden US Staatsanleihen:

TLT 26.02.16

Da muss man nun nicht unbedingt mehr hinterher rennen, oder?

Für den heutigen Tag kann man also die initiale Aufbruchsstimmung mitnehmen, am Nachmittag, nach der ersten Stunde der Wallstreet, wäre aber Schwäche kein bischen überraschend und auch Anfang kommender Woche, ist das Risiko eines Retracement dann hoch. Zumindest die 1.950, wird bestimmt nicht so einfach überrannt, sondern gerade wenn es heute schnell darüber hinweg geht, in den kommenden Tagen eher noch einmal getestet.

Fazit in Kurzform:

Aufbruchsstimmung und Frühlingsgefühle haben wir heute. Aber kurfristig dürfte der Winter noch einmal zuschlagen, bevor der Frühling sich durchsetzen kann.

Ich werde im Laufe des heutigen Tages Gewinne mitnehmen und Hedges einbauen. Dann setzte ich auf ein kurzfristiges Retracement und danach ist der Weg zum Frühling - zur FED und EZB Rumor Rally - vielleicht tatsächlich frei.

Was gibt es sonst noch?

Heute einige Daten, vor allem um 14:30 das US BIP, um 16:00 Uhr die Konjunktur-Erwartungen in Michigan, aber auch um 11:00 den Geschäftsklimaindex der Eurozone oder Reden der FED Mitglieder Powell und Brainard.

Zahlen hat heute Rheinmetall geliefert und die sind -> gut <-, einer Fortsetzung der Stärke, steht bei unserem Favoriten also von da nichts im Weg.

Auch BASF erläutert seine Zahlen und -> hat eine Menge Probleme <-, das war aber im Markt schon bekannt und sollte zu keiner stark negativen Reaktion mehr führen.

Und eine meiner "Lieblingsgurken", Salzgitter, das Unternehmen das unter "Value"-Jüngern immer wieder wegen seiner vermeintlich so tollen Bilanz gelobt wird und ansonsten für mich wenig zu bieten hat, -> rechnet mit einem Ergebnisrückgang <- und bleibt für mich weiter in der Kategorie "Finger weg"!

So weit für heute früh, ich denke der Bogen des Tages ist ausreichend gespannt. Machen wir was daraus!

Ich wünsche einen erfolgreichen Tag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

China will Stahlproduktion senken



Eine der "wunderbarsten" Eigenschaften des Marktes ist, dass wenn es kommt, es gleich "dicke" und alles gleichzeitig kommt.

Nun hilft der schwächere Dollar ja sowieso dem gesamten Rohstoffsektor massiv und der brennt sowieso nun ein massives Feuerwerk ab.

Da kommt aber auch noch die folgende Nachricht um die Ecke: -> China will Stahlproduktion senken <-

Die Folge davon ist, dass alles - wirklich alles - das nur ein wenig mit Erz, Stahl, Aluminium und sonstigen Metallen zu tun hat, wie wahnsinnig gekauft wird, als ob es kein Morgen mehr geben würde.

Denn die Überkapazitäten Chinas, lasten seit langem wie Blei auf den Weltmarktpreisen für Stahl und Co. Nun kommt Hoffnung auf, dass das ein Ende findet.

Wir sehen beispielhaft aktuell:

Aber auch eine ThyssenKrupp ist 6% und eine Salzgitter 7% im Plus.

Alle diese Titel sind so extrem überverkauft, dass bei Fortdauer der Stärke in EURUSD Richtung 1,15 , hier noch weitere, erhebliche Gewinne drin sind. Aber von den Währungen hängt extrem viel ab und wenn Draghi den Euro nun wieder herunter redet, ist die Welt schon wieder eine andere.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live – Archiv 30.11.14 – 06.12.14

Premium gross

Hari Live - Archiv 30.11.14 - 06.12.14

Freitag 05.12.14 17:30 – Wochenabschluss

Der DAX ist auf historischem Allzeithoch, beeindruckend wie der Aufwärtsdruck zum Jahresende jeden Zweifel hinweg wischt. Die Korrektur von gestern herab bis 9835, war offensichtlich alles, was den Bären gewährt werden sollte.

Ich sagte ja mehrfach, dass wir zum Jahresende davon ausgehen müssen, das alle Dips aggressiv gekauft werden und es gibt wohl keinen besseren Beweis dafür, als gestern und heute.

Und schauen wir auf das Tageschart, sehen wir eine Konsolidierungsstruktur und Aufwärtsdynamik, die nicht danach aussieht, als ob hier schon Schluss wäre:

DAX 05.12.14

Ich erinnere an meinen Beitrag von Anfang der Woche Montag 01.12.14 08:45 zu den DAX Szenarien und es sieht sehr danach aus, als ob wir hier ein Abart von Szenario (1) erleben, dessen Ziel zum Jahresende eher bei 10.200-10.300 liegt:

DAX 28.11.14

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 16.11.14 – 22.11.14

Premium gross

Hari Live - Archiv 16.11.14 - 22.11.14

Freitag 21.11.14 18:15 - Paul Volcker

Ich sehe dieses Interview erst jetzt, aber besser spät als nie: -> Zweifel an der Allmacht der FED <-

Denn ich bin - wie Sie wissen - ein "Paul Volcker Fan" und habe grössten Respekt vor dem Mann. Und deshalb ist es auch kaum verwunderlich, dass mir Volcker hier mal wieder aus der Seele spricht.

Die Geschwätzigkeit und der permanente Aktionismus der Notenbanken der Gegenwart, die weit mehr als reine Geldpolitik machen, geht mir schon lange auf die Nerven.

Auch die Definition von Preistabilität ist ebenso pragmatisch wie zutreffend: "Man müsse eine Situation anstreben, in der sich die Bevölkerung im Alltag nicht um die Entwicklung der Preise zu scheren brauche."

So einfach ist das. 😀 Der Rest der Diskussion braucht die Wände der Notenbank nicht zu verlassen.

Freitag 21.11.14 17:35 - Brasiliene ETF EWZ

Ach übrigens, einer geht noch, denn ich vergass und wollte noch erwähnen:

Im brasilianischen Aktienmarkt - hier repräsentiert durch den ETF EWZ - haben wir nun den Doppelboden in Form eines "W", den ich vor einer guten Woche am Donnerstag 13.11.14 18:35 hier in Hari Live thematisiert habe.

Weiterlesen ...

Salzgitter und die ineffiziente Preisfindung des Marktes

Der folgenden Beitrag erschien schon Montag 17.11.14 15:05 in Hari Live

Dass der Markt lange nicht so effizient ist, wie sich einige einbilden, sondern dass er vielmehr immer wieder voller erstaunlicher Ineffizienzen und Übertreibungen ist, kann man wie im Brennglas mal wieder bei Salzgitter bewundern.

Sie wissen schon, Salzgitter der Stahlkonzern, über dessen Management ich vor gut einem Jahr den Stab gebrochen habe und dessen Kurs sich seitdem auch katastrophal entwickelt hat - auch im Vergleich zu anderen Unternehmen des Sektors.

Salzgitter 17.11.14

Nun schauen Sie mal im Chart, wie der Kurs ab September nur eine Richtung abwärts bis fast 20€ kannte, obwohl es eigentlich keine grossen neuen Nachrichten gab, die das rechtfertigten - die Lage war einfach stabil "bescheiden" und alle Fakten waren bekannt.

Und dann meldet Salzgitter einen Minigewinn nach einem Sparprogramm, das ebenso wie der Mini-Gewinn eigentlich keine grosse Überraschung ist. Und der Kurs braucht einen ganzen Tag um das zu verarbeiten. Und dann fängt er an zu steigen und hört nicht mehr auf zu steigen, genau wie er vorher nicht mehr aufhörte zu fallen.

Die Firma Salzgitter im September ist aber exakt die gleiche wie im Oktober und wie nun auch im November. Und auch die Erwartungen an die Zukunft haben keinen Anlass, sich in den drei Monaten gross zu unterscheiden. Und das Sparprogramm wurde schon lange vorher beschlossen und ist keine Überraschung.

Ist diese Bewegung dann "effizient" und der Lage angemessen? Ich habe meine Zweifel. Und das Problem ist weniger der aktuelle Anstieg als die Frage, ob der Rückgang ab September nicht völlig übertrieben und nur dem Herdentrieb geschuldet war.

Übrigens hat das Chart noch eine Botschaft. Es zeigt wie eine komplexe Bodenbildung aussieht - mit jeder Menge sinnlosem Hin und Her. Wer nun also bei Asset-Klassen wie Gold auf Reversals wettet, sollte sich solche Strukturen vor Augen führen, das könnte durchaus das Schicksal bis zum Jahresende sein.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live – Archiv 24.08.14 – 30.08.14

Premium gross

Hari Live - Archiv 24.08.14 - 30.08.14

Samstag 30.08. 10:15 – Trading

-> How to find massive winners <-

Freitag 29.08. 17:10 – Deutsche Raumfahrt als Aktie - OHB AG (593612)

Vor dem Wochenende, will ich Ihren Blick noch auf einen Nebenwert richten, der mit einem beeindruckenden Aufwärtstrend seit 2011 aufwartet. Es ist die einzige deutsche Raumfahrt-Aktie und überhaupt eine der ganz wenigen reinen Raumfahrt-Aktien weltweit.

In den meisten Fällen ist Raumfahrt leider noch ein Untersegment in einem Rüstungskonzern, klassisches Beispiel ist dabei Lockheed Martin (894648, LMT).

Sie wissen ja, dass ich die kommerzielle Raumfahrt für eines der Megathemen der nächsten Jahrzehnte halte, ich erinnere an Artikel wie -> Der neue Wettlauf ins All <-.

Mit OHB haben wir einen Spezialisten für Satelliten auf dem Kurszettel, der von der Familie Fuchs "Inhabergeführt" wird und defacto ein klassischer, "tüftelnder" deutscher Mittelstandsbetrieb ist. Die Wiwo hatte uns vor 4 Jahren unter dem Titel -> Wie OHB zum Raumfahrt-Konzernschreck aufstieg <- einen schönen Einblick in das Innenleben des Mittelständlers erlaubt, der im Kern auch noch heute gültig sein sollte.

Das derzeit bekannteste Produkt von OHB dürften die „Galileo“- Satelliten für das europäische GPS-Pendent sein, von denen gerade ein paar auf der falschen Umlaufbahn herum eiern, weil wahrscheinlich eine russische Raketenstufe ein Problem hatte. Die Untersuchungen laufen noch.

OHB hat seit 2011 einen nachgerade perfekten Aufwärtstrend im Chart und es ist derzeit nichts zu sehen, was den ändern sollte:

OHB 29.08.14

Die Führung durch die Familie ist stetig und kompetent, von daher kann man dem Unternehmen eine Menge Vertrauen schenken. Und die Chance so kompetent geführt in einen derartigen Zukunftssektor zu investieren, hat man nicht so oft.

Auf der negativen Seite muss man sich im Klaren darüber sein, dass das Unternehmen mit nicht einmal 400 Millionen Marktkapitalisierung noch recht klein ist und ein völlig „vergurkter“ Auftrag wohl ein massives (Kurs-)Problem darstellen würde.

Auch ist das Unternehmen halt von wenigen (halb-)staatlichen Auftraggebern wie der ESA abhängig und das ist immer ein Problem, weil damit die Kursentwicklung von Einzelevents abhängt.

Und die Herrschaft der Familie ist solange ein Pluspunkt, solange es die Familie gut macht. Wenn es da aber Probleme und Zankrereien geben sollte, wird der geringe „Free-Float“ zum Problem, weil die freien Aktionäre auf einer HV noch nicht einmal eine Sperrminorität zusammen bringen dürften.

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 20.07.14 – 26.07.14

Premium gross

Hari Live - Archiv 20.07.14 - 26.07.14

Freitag 25.07.14 17:40 - S&P500

Ein paar kurze Worte doch noch, ausgelöst durch das aktuelle Marktgeschehen. Was wir im S&P500 im Moment sehen, ist ein typisches Muster an Gewinnmitnahmen. Nichts dramatisches bisher, aber durchaus typisch.

Sie erinnern sich doch, dass ich am Mittwoch morgen schrieb, dass der S&P500 mit guten Vorgaben und zwei grossen FED Buy Operationen vor sich, nun sehr gute Chancen hat, die 2000er Marke zu nehmen. "Jetzt oder Nie" waren meine Worte.

Gleichzeitig ist so eine runde Marke für den Markt nie einfach zu nehmen, weil eben Menschen beteiligt sind und sich ganz viele an so Marken etwas vornehmen. Und nach so einem langen Bullenrun, denken halt viele: "bei 2000 nehme ich dann mal Gewinne mit". Und kaum jemand: "ab 2000 steige ich dann mal ein". Und das erzeugt Abgabedruck und deshalb tun sich Indizes vor so Marken schwer, obwohl es objektiv nur eine Zahl ist. Für die Menschen, die handeln, ist es aber eine Wegscheide.

Nun hat der S&P500 es aber weder am Mittwoch, noch am Donnerstag geschafft, die 2000er Marke zu erreichen. Es gab zwar neue Höchststände, die aber nur marginal. Und wenn ein Markt mehrere Elfmeter liegen lässt, dann geht es bald danach in die Gegenrichtung. Das ist das Typische, von dem ich oben rede. Der Grund liegt wieder bei den Menschen, denn wer zweimal beobachtet, wie der Index trotz guter Voraussetzung das Ziel nicht schafft, nimmt auch deswegen vor dem Wochenende mal Gewinne mit. Und der massive "Selling on Strength" Print im SPY von Mittwoch Abend, war auch ein Indiz.

Dass während der S&P500 heute 0,5% abgibt, der DAX gleich wieder um 1,5% in die Knie geht, ist dabei die alte Leier, die ich hier nun schon so oft aufgezeigt habe. Eine Wiederholung erspare ich Ihnen. 😉

Weiterlesen ...

Hari Live – Archiv 30.03.14 – 05.04.14

Premium gross

Hari Live - Archiv 30.03.14 - 05.04.14

Samstag 05.04.14 17:00 - Links & Kommentare

In Anbetracht der Geschehnisse, gibt es dieses Wochenende nicht nur einen Artikel (siehe unten), sondern auch mal umfangreiche Links. Im Gegensatz zu sonst, ist das eine lebende Liste, bis Sonntag kommen hier immer mehr Links dazu, je nachdem, wann diese erscheinen.

Schauen Sie also immer mal wieder rein, ob etwas dazu gekommen ist. Und nun geht's los:

Weiterlesen ...

ThyssenKrupp (WKN: 75000) springt mit neuer Erholungsphantasie an

Mitglieder im Premium-Bereich wissen, dass ich seit der Kapitalerhöhung im alten Jahr, die Aktie von ThyssenKrupp (WKN: 750000) für einen möglichen Rebound im Auge habe.
Aber auch im freien Bereich habe ich das zuletzt im Oktober unter dem Titel -> Das Interregnum vor dem Neuanfang <- thematisiert.
Machen Sie sich mal den Spass und vergleichen das Chart, das ich Ihnen im Oktober gezeigt habe, mit dem späteren Ablauf. 😉

Warum schien mir ein Rebound denkbar ? Ganz einfach, weil die Nachrichtenlage nicht schlechter sein könnte und niemand mehr einen Pfifferling auf das Unternehmen gab. Gleichzeitig aber kamen unter dem Druck der Umstände die strukturellen Änderungen in Gang, die viel zu lange haben auf sich warten lassen.

So ist mit Cevian nun ein kompetenter Finanzinvestor engagiert, der massiv auf eine Bereinigung der ganzen Altlasten drängen wird. Weiter wurde durch die Kapitalerhöhung nicht nur dringend notwendige Frischluft bei der Kapitalausstattung verschafft, sondern es wurde auch die Sperrminorität der Krupp-Stiftung gebrochen, die nach meiner Ansicht deutlichen Anteil am Niedergang des Unternehmens hatte. Und zuletzt wurde durch den Abgang von Gerhard Cromme als Aufsichtsratchef der Vorstand gestärkt, Cromme als erwarteter Nachfolger von Berthold Beitz, hatte einfach eine zu starke Stellung im Machtgefüge.

Mit der vollzogenen Kapitalerhöhung kulminierten alle diese Entwicklungen, während gleichzeitig der Kurs nicht mehr deutlich unter 17€ fallen wollte. Erfahrene Börsianer wissen genau was es bedeutet, wenn ein Kurs im Lichte schlechter Nachrichten nicht mehr fallen will. Die Wahrscheinlichkeit einer Wende ist dann deutlich erhöht, weil alle möglichen Katastrophen schon eingepreist sind.

Heute nun schiesst ThyssenKrupp um über 3% nach oben. Unter anderem, weil eine unscheinbare Nachricht über den Ticker geht. ThyssenKrupp hat die bisher eigenständigen Anlagenbauunternehmen des Konzerns -> unter dem Dach von ThyssenKrupp Industrial Solutions zusammengeführt <-. Aber auch die Aussagen von Konzernchef Hiesinger, der -> den Betriebsgewinn mittelfristig verdoppeln <- will, haben sicher massiv geholfen.

Der Markt reagiert nach meiner Einschätzung deshalb darauf so begeistert, weil dadurch die Zerschlagungsphantasie befeuert wird. Denn ThyssenKrupp hat einen grossen Vorteil gegenüber beispielsweise einer Salzgitter. ThyssenKrupp hat einige "Perlen" im Bereich Anlagenbau als Einzelteile in seinem Konzernverbund, die unter Wert gehandelt werden, weil sie durch das Elend des Stahls in ihrem Wert überdeckt werden. Ich vermute, dass diese Sicht auf die "Perlen", auch den Finanzinvestor Cevian zum Einstieg motiviert hat.

Mit der heutigen Aktion kommt Phantasie in die Aktie, die Phantasie einer Abspaltung, ja selbst eines Börsengangs der Anlagenbauer. Und all das treibt den Kurs und wird ihn mit guter Wahrscheinlichkeit weiter treiben. Diesen Freitag findet dann in Bochum die Hauptversammlung statt. Und wenn dort die richtigen Worte gefunden werden und sich ein Lösung der existenziellen Probleme andeutet, hat die Aktie noch einiges Potential nach oben.

Man sieht am Geschehen wunderschön, wie sinnlos es ist, sich über Nachrichten zu sorgen, die der Markt schon lange kennt. Und wie wertlos das ganze prozyklische Gerede um die Probleme von ThyssenKrupp war, das zuletzt immer wieder das Internet füllte. Welchen Wert hat es auch, wenn der hunderste Schreiber noch einmal nacherzählt, was der Markt schon längst weiss ? Vor 1 Jahr waren die Probleme um die Werke in Amerika noch kursrelevante Nachrichten. Nun ist das alles schon verarbeitet.

Und um das zu erkennen, hätte man einfach nur auf das Chart schauen müssen, denn das zeigt bei ThyssenKrupp schon seit Monaten ganz rational und unemotional einen neuen Aufwärtstrend. Und zeigte zum Zeitpunkt der Kapitalerhöhung, wie hier neues Kapital in die Aktie floss. Und solange das Tief im Zuge der Kapitalerhöhung bei 16,575€ nun nicht mehr unterschritten wird - das damit auch einen logischen Stop markiert - ist der Trend intakt. So einfach ist Börse manchmal. 🙂

ThyssenKrupp 13.01.14

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live – Archiv 11.08.13 – 17.08.13

Premium gross

Hari Live - Archiv 11.08.13 - 17.08.13

Freitag - 16.08.13 18:00 - Märkte

Der S&P500 bewegt sich kaum und schwankt in enger Bandbreite. Apple ist weiter stark und setzt seinen Aufwärtstrend fort.

Gold bewegt sich kaum, was nach dem starken Anstieg gestern ein sehr bullisches Zeichen ist.

Und die Minen hatten zur Handelseröffnung einen Gewinnmitnahme-Event, der GDX war zeitweise über 2% im Minus. Früher hätte das zu einer Kaskade an Anschlussverkäufen und am Ende zu einem Tagesminus von mehr als 5% geführt. Nun stiegen sofort die Käufer wieder ein und trieben den Kurs aktuell um 18 Uhr wieder auf über 30 USD. Auch das ist ein Zeichen grosser Stärke, nach dem Anstieg wäre eine 3% Korrektur mehr als normal.

Und es zeigt, dass da nun ein starker Bid im Markt ist. Auch andere sind scheinbar der Meinung, dass Schwäche nun gekauft werden muss - wie das halt so ist in einem Aufwärtstrend.

Weiterlesen ...