160. Die Marktlage 31.07.2021



Hallo zusammen,

der Juli ist auch schon wieder vorbei...leider mit 2 Schreckensnachrichten (Flutkatastrophe und Explosion in LEV) in meiner Region, die mich direkt/indirekt beide betroffen haben - keine schöne Zeit.

Weiterhin noch einen schönen Sommer mit hoffentlich etwas besserem Wetter.

Zusammenfassung

Weiter geht die Reise nach oben, jedoch ist Vorsicht angesagt.

Langfristig sind wir zu schnell und zu weit gelaufen - jedoch ist der Aufwärtstrend voll intakt. Eine längere Seitwärtsphase oder eine geordnete >5 % Konsolidierung wäre für den Markt wünschenswert, um diese überdehnte Lage abzubauen. Die Geldschwemme macht diesen frommen Wunsch, befürchte ich, dieses Jahr, zunichte.

Mittelfristig sind wir ebenfalls in einem fortgeschrittenen Status - da jeder Dip in der näheren Vergangenheit sofort gekauft wurde, ist eine Konsolidierung auch in dieser Zeitebene angebracht und vernünftig. Aufgrund einer negativen Divergenz im Weekly Chart ist die Chance der Bären sogar da, die Kurse nach unten zu drücken.

Kurzfristig sieht die Lage nicht eindeutig aus. Die Anzeichen deuten eher auf steigende Kurse hin - jedoch gibt es auch einige Argumente für fallende Kurse.

Nach Abwägung aller Charts und Informationen heißt das für mich in der Summe:
Die Zeichen sind aktuell nicht eindeutig: kurz- und mittelfristig sind steigende oder fallende Kurse möglich - mehr Argumente für steigende. Lassen wir unsere Investments weiter laufen, definieren wir Stop-Niveaus und verkaufen ggfs. gut gelaufene Investments. Lassen wir uns nicht in die FOMO Ecke drücken. Es gab schon bessere Zeitpunkte, freies Geld in Investments anzulegen.

Die Investitionsquote der Ampel wird auf 60% vorgeschlagen. Es gibt nach Point and Figure Technik keine bearishen berechneten Kursziele, ausschließlich bullishe von 4.440 bis 4.750 Punkte.

Interessante Assets: Gold/ Silber, TLT
Interessante Märkte: Japan, Deutschland, UK
Interessante US-Sektoren: Transport-Sektor, Solar, Halbleiter, Biotech

Makro-Charts

Wie gehabt, erst einmal ein Blick auf allgemeine Charts:

Der Dollar konnte sich nicht mit Macht aus einem Doppelboden befreien: ein neues Verlaufshoch wurde nicht erreicht. Noch ist hier nichts entschieden. Wir sollten die Währung insbesondere im Hinblick auf Rohstoffe, den Dax und die Emerging Markets im Auge behalten.

Der Global Dow zieht weiter seine Kreise. Eine Konsolidierung sieht anders aus. Einfach nur stark.

Das kumulierte Advance Decline Chart ist von der oberen Begrenzung des Trendkanals abgeprallt. Alles weiter im Lot.

Ein kleines Fragezeichen ergibt sich beim nächsten Chart. Hier können wir eine negative Divergenz ähnlich der beiden Male in 2020 erkennen. Droht uns ein Satz nach unten, wie es auch letztes Jahr 2x kam?

Der nächste Indikator könnte für ein nahes Ende der Gähnphase stehen, wo er nahe der pullback area angekommen ist - höhere Kurse?

Gleiches gilt für diesen Indikator: Kurse über 0 kündigen kommende Stärke an.

Die Marktlage-Ampel

Meine selbst gebaute Marktlageampel empfiehlt aktuell eine Investitionsquote von 60%. Insbesondere der sehr schwache mittelfristige Wert für zu dieser Bewertung.

Jedoch gibt es aus der Point and Figure Technik weiterhin keine bearishen Kursziele. Ausschließlich bullishe Kursziele von 4.440 bis 4.750 Punkten sind viele aktiv.

Bei Betrachtung der Bull-Percent-Status der verschiedenen Sektoren hat sich deutlich etwas im Vergleich zum letzten Monat getan. Letzten Monat hatten wir ein buntes Bild von bullishen und bearishen Status. Diesen Monat überwiegt der bearishe Status.

Ins Auge fällt als interessantester Sektor der Transport Sektor. Dieser weist den niedrigsten Wert aller BP's auf und steht neben dem Utilities Sektor als einziger in einem bullishen Status.

Marktlage langfristig

Bei der Betrachtung des Monthly Chart des S&P 500 drängen sich die beiden deutlich überdehnten Indikatoren auf. Der PPO ist genauso wie der RRG Indikator überdehnt. Der grüne Momentum-Indikator des RRG zeigt bereits erste Ermüdungserscheinungen.

Jedoch: weiterhin ist keine Schwäche zu erkennen. Solange das noch nicht der Fall ist, gehen wir weiter mit.
Nur: endlos kann das nicht weiter gehen...

Marktlage mittelfristig

Wir erkennen im Weekly Chart des S&P 500 eine negative Divergenz zum PPO, der am fallen ist; der SPX-Kurs hat dagegen ein Verlaufshoch generiert.

Der RRG Indikator *könnte* ähnlich letzten November nun wieder bullish drehen und zu höheren Kursen führen.

Lassen wir den Markt entscheiden und uns nicht von Möglichkeiten leiten: aktuell empfielt sich bei Betrachtung diese Charts eher etwas in Deckung zu gehen, da tiefere Kurse kommen könnten.

Bei Betrachtung des 2% Point and Figure Chart bleibt einem auch die Spucke weg. Wie lange geht der Kurs ohne Unterlass nach oben? Vorsicht und Stops nachziehen ist auch hier geboten.

Das AAII Sentiment gibt uns keine klare Aussage für eine favorisierte Richtung in der Zukunft: weder das bullishe noch das bearishe Lager sind all zu gross.

Marktlage kurzfristig

Auch im Daily Chart des S&P 500 können wir eine negative Divergenz erkennen. Das riecht ebenfalls nach einer Konsolidierung. Jedoch bin ich mir bei Betrachtung der Indikatoren nicht so sicher. Hier wäre auch neue Stärke im Bereich des Möglichen.

Der Fear and Greed Indikator besagt, dass die Anleger eher schon ihre Schutzschilde hoch gefahren haben. Ausgedeht sollte demnach eine Konsolidierung nicht ausfallen.

Interessant ist der "Prozent der 10". Dieser hat eine ausreichende Zeit in einer Wartestellung auf Konsolidierungsniveau verbracht. Nun wurde ein neues Verlaufhoch generiert. Weiter steigende Kurse?

Relative-Strength-Charts (RRG)

Kommen wir zu den RRG Charts und beginnen mit der relativen Performance der Assets zum Vergleichsindex VBINX:

Fast ausschließlich sehen wir im Weekly abtauchende Assets: Ausnahe ist der Überflieger TLT, Gold hält sich auch wacker. Im Daily schlagen sich alle Assets schlecht - bei den Aktien und dem TLT könnte als erstes ein neuen Aufbäumen aufkommen.

Bullenflagge mit tiefem Boden im Rel-Stärke Indikator und dem RRG-Indikator. Weitere Stärke ist hier zu vermuten.

Die Rohstoffe sind im Rallymodus. Der Widerstand wurde überhaupt nicht wahrgenommen - einfach weiter!

Gold ziert sich. Eigentlich sieht das nicht schlecht aus im Monthly - kommt der Ausbruch aus der Konsolidierungsformation?

Noch besser sieht Silber aus...

Relative Performance International vs. S&P 500:

In den letzten Wochen zeigt sich wieder die Übermacht aus den USA - relativ zu diesem Markt ist wieder kein Kraus gewachsen. Auch der schweizer Index konnte seine Überperformance nicht halten und sackt kurz nach Übergang in den Leading Quadranten nach unten.

Im Daily Bereich gibt es keinen Markt im rechten Bereich. Stärke zeigen hier UK und die Schweiz. Könnte zweiteres sich noch einmal aufbäumen? Sehr schwach dagegen sehen EEM und der FXI aus - nach den verstörenden Maßnahmen der chinesischen Regierung zum Aktienmarkt machten die Kurse und somit auch der RRG Indikator eine harte Wendung.

Wenn hier mal der Deckel durchbrochen wird...sieht gut aus insbesondere der RRG Indikator

Starke Konsolidierung!

Die Trendlinie hat erst einmal nicht gehalten.

Die Konsolidierungsbox ist erst einmal noch da. Gut sieht es aber nicht aus...

Weiter nicht schlecht. Ein Retracement auf das Ausbruchsniveau in einem schwachen Markt wäre aber auch nicht all zu schlimm.

Relative Performance der US-Sektoren vs. S&P 500

Ähnlich wie bei den internationalen Märkten gibt es auch nicht viele Sektoren, die mit dem Markt mithalten können - Big Tech treibt den US Markt nach oben. Einzig mit dem XLK sieht nach der Biotech Sektor interessant im Weekly aus.

Im Daily sehen einige gut aus: XLE dreht im äußeren Bereich, was gute Chance für eine kommende impulsive bullishe Bewegung geben kann. Ansonsten kommen der Transportsektor, die Consumer Disc, Healthcare, Tech und der Materials Sektor für Überperformance in Frage.

Sehr schöne Bullenflagge - einzig ist der RRG Indikator noch nicht am drehen.

Schöner Abpraller des RRG Indikators aus dem grauen Bereich.

Nächster Schub nach oben? RRG Indikator hat gedreht...

Das sieht souverän aus.

auch nicht schlecht

Point-and-Figure-Charts

Meine beobachteten Point and Figure Charts

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 14.07.21

Beständiger Index-Bulle ZH2

Das auf Ebene des SPX "langweilige" Hochschieben geht auch heute weiter. Jeder kleine Dip wird gekauft, wie auch heute wieder über Nacht.

Dass die Lage bei manchen Aktien weit weniger rosig ist, ist völlig klar, das ist aber halt die derzeitige Situation, die ich gestern -> hier <- wie folgt kommentiert habe. Manchmal ist der Markt halt indexgetrieben und manchmal ist es ein "Stock-Picker-Markt" - that´s life:

Wer einfach mit Qualitätsaktien im Depot oder dem Index als Ganzes hier mitläuft ohne den Finger zu krümmen - steht gut da.

Wer dagegen versucht aus diesem Markt etwas herauszutraden, steht wie ein begossener Pudel da, weil egal was er macht, es am Folgetag negiert wird.

Da habe ich Glück dass ich mit meinem Investmentdepot ruhig laufe und von den paar Trades im Tech-Bereich alle bis auf einen - der wurde ausgestoppt - auch noch aktiv sind, weil ich mit weiten Stops operiere, bis ich dann am Ende des Trades diese enger heranziehe.

So kann ich auch im Depot Allzeithochs bewundern und muss derzeit kaum einen Finger krümmen - wohlig Gähn! 😛

Wir sehen, es gibt eben solche und solche Phasen und zu wissen wann es Zeit ist aggressiv zu sein und wann Zeit sich zurückzulehnen, ist eine wichtige Fähigkeit.

Übrigens bekommen sie diese Einschätzung *nicht* über die Indizes, ich bekomme sie bei mir immer über die Summe der Einzelaktien in meinen Watchlisten, der Frage also was geht und was nicht geht. Das vermittelt mir einen Eindruck vom Marktcharakter und aktuell ist der eindeutig so, dass aktiver Handel nicht oder kaum belohnt wird und sich daher nur selten lohnt.

Es kommen auch wieder andere Phasen, Januar und Februar war so eine andere Phase, da wurde aggressives Stockpicking hoch belohnt und wer nur im Index war hatte das Nachsehen. Aber diesen Sommer ist das (bisher) nicht der Fall, bekämpfen wir das also nicht und machen mal Pause.

Niemand ist gezwungen jeden lieben Tag etwas aus dem Markt zu "grinden". Das geht auch gar nicht und macht uns genau dann erschöpft, wenn wir - vielleicht im September - wieder hellwach sein müssen. Der Wechsel von Anspannung und Entspannung ist auch im Umgang mit dem Markt wichtig, vergessen sie das nicht!

Dem habe ich auch heute nichts hinzuzufügen:

Atomera (ATOM) ZH3

Heute mal etwas Spannendes. Für einen vollen Artikel im Sinne "Nachschub für das Aktienuniversum" ist die Aktie noch zu klein und zu wackelig, Atomera macht praktisch keinen Umsatz, es ist ein rein spekulativer Zukunfts-Wert mit aktuell gerade 400 Millionen Dollar Marktkapitalisierung. Also an der Grenze dessen was ich hier überhaupt bespreche, um als Mr-Market nicht selber den Markt zu "machen".

Aber spannend ist Atomera schon und ich will ihnen die Aktie daher nicht vorenthalten. Hier ist die -> Homepage <-.

Sie sehen, die Story dreht sich um eine Art "Imprägnierung" von Chips mit einer Schicht, die für bessere Eigenschaften auf verschiedenen Ebenen - Performance, Resilienz etc - führen soll.

Atomera ist schon in Verhandlungen mit fast allen großen Adressen der Chipproduktion, von Samsung bis Micron und hofft daraus bald signifikante Umsätze zu generieren. Ein theoretisches Aufgabenfeld der Technologie liegt aber auch bei Spezialchips für den Bereich Luft- und Raumfahrt, da dort die Anforderungen an Performance vs Stromverbrauch und Resilienz gegen zB Strahlung besonders hoch sind.

Mir fehlt das Fachwissen um einschätzen zu können, ob der Claim von Atomera Substanz hat. Aber vielleicht ist ja hier in der Community ein Chipspezialist, der dazu eine kompetentere Meinung hat als ich.

Hier das aktuelle Chart: Begeisterung - Konsolidierung - und jetzt?

Silber XAGUSD ZH4 ZH5

Die Lage bei Silber hat sich seit nun einem Jahr praktisch nicht geändert. Noch immer ist die langfristige Struktur aussichtsreich und noch immer kann das Geschehen unter 28 USD als große Konsolidierung gewertet werden.

Vor dem Hintergrund ist es wichtig, dass das was gerade passiert tatsächlich ein kleines Tief wie mit Fragezeichen eingezeichnet generiert. Es wäre nämlich erneut ein höheres Tief und lässt die Chance auf dem Tisch, dass Silber bald mit großem Schub nach oben durchbricht:

Warum die Struktur langfristig immer noch aussichtsreich ist, zeigt uns das Monthly, also ZH5. Nach langer Baisse und finalem Ausverkauf mit Covid kam der erste große Schub, der nun ausgiebig auskonsolidiert wird.

Es spricht aber einiges dafür, dass sich an diese riesige Konsolidierung eine zweite Schubphase anschliesst, die dann ganz logisch und problemlos bis zum eingezeichneten Stern gehen könnte:

Aktien des Tages ZH3

Moderna (MRNA)

Letzten Donnerstag hatte ich -> hier die Trendfortsetzung antizipiert <-.

Und da ist sie nun. "The trend is our friend", immer noch eine der wichtigsten und zuverlässigsten Börsenregeln überhaupt. Wenn Anleger aufhören würden klüger als der Markt sein zu wollen, wäre manche Anlegerkarriere erfolgreicher verlaufen:

Twitter (TWTR)

-> Hier am 18.05.21 <- habe ich ein deutliches "Twitter-Wakeup" geschrieben, weil die Monetarisierung endlich, endlich in Bewegung zu geraten schien. Denn Twitter vergeudet wirtschaftlich gesehen sein offensichtliches Potential, weil es eher Jack Dorseys Spielwiese ist.

Ich habe da auch kommuniziert dass ich eine Position eingegangen bin, diese Position habe ich immer noch und habe ich vor noch viel länger zu halten, solange die Monetarisierung langsam Fahrt aufnimmt.

Im Chart habe ich den Zeitpunkt markiert, das ist also eine Aktie bei der man mit "Sitting" schöne Gewinne in einer Phase haben konnte, die ansonsten für so Aktien eher schwierig gewesen ist:

Blackrock (BLK)

Bei den Finanzaktien geht der Abverkauf weiter, der gestern schon von mir in Sachen JPM und GS kommentiert wurde. Egal ob BAC, WFC oder C, alles nach Zahlen abwärts.

Selbst bei Blackrock (BLK) geht es scharf abwärts, obwohl die Zahlen wie erwartet -> super waren <-. Das Problem ist halt der klassische "Sell the News Effekt", es kommt jetzt nichts mehr nach was noch höhere Kurse rechtfertigt. Kurse brauchen keine schlechten Nachrichten um zu fallen, es reicht dass alle guten Nachrichten schon verarbeitet wurden:

Apple (AAPL)

Wer wissen und verstehen will, warum so viele kleinere Aktien immer noch im Bärenmarkt sind und die großen Indizes trotzdem auf Höchstständen notieren, muss auf Schwergewichte wie Apple schauen.

Diese Rally seit Anfang Juni ist einfach brutal und wäre bei 2,4 Billionen $ Marktkapitalisierung nicht möglich, wenn nicht Institutionelle hier im großen Umfang Geld investieren würden.

Ich habe zu dem Chart keine besondere Meinung, außer den bekannten Hinweis dass solche korrekturlosen Bewegungen nicht ewig andauern, aber noch *viel* höher und länger gehen können als wir nun denken.

Ich bin bei Apple einfach ruhig investiert und ebenso wie die Indizes wegen solcher Aktien auf Höchstständen sind, ist es auch mein Investmentdepot, weil darin viele solche Qualitätstitel sind, die ähnliche Bewegungen zeigen.

Not Transitory ZH4

Blackrocks Larry Fink ist ein kluger Mann, den ich ernst nehme wenn er etwas sagt. Das liegt auch daran, dass Fink niemandem mehr etwas beweisen muss und auch keine wirtschaftlichen Abhängigkeiten hat, er ist frei zu sagen was er sagen will.

Sicher liegt ihm das Wohlergehen von Blackrock am Herzen und er wird das Geschäftsmodell sicher nicht schlecht reden, aber ob er die Inflation für vorübergehend oder nicht hält, hat keinen unmittelbaren Einfluß auf iShares und Co.

Und deshalb finde ich es besonders bemerkenswert, dass Larry Fink die Inflation -> nicht als vorübergehend <- sondern als bleibend betrachtet, im Bereich 3-4%.

Das ist eine Aussage, die auf eine Wallstreet trifft, die Inflationsängste etwas zugunsten von Konjunktursorgen beiseite geschoben hat. Was bedeutet, dass hier jetzt Potential für Inflationsassets wie Gold existieren sollte.

Das Thema kommt wieder und wenn alle eine Sache "transitory" finden, was auch meine Erwartung war, ist der Weg des maximalen Schmerzes dann erreicht, wenn das Gegenteil eintritt.

Denn wäre die Inflation "not transitory", müsste die FED früher handeln und das wäre dann keine Kleinigkeit.

Grausames Geschaukel und Powell ante Portas ZH2

Was wir heute sehen ist ein grausames Geschaukel, etwas zu viel für meinen Geschmack, es gab Fälle in denen solches Geschaukel einer Korrektur voranging, die Risiken dafür sind nun etwas erhöht:

Mit ein Grund dafür dürfte Larry Fink und Jerome Powell sein, denn Powell spricht gleich um 18 Uhr MEZ in wenigen Minuten und wird sich sicher auch zum Thema im Sinne "transitory" äussern. Nur ist das dieses Mal nicht so einfach, wenn ein Schwergewicht wie der Chef des größten Asset-Managers der Welt das explizit und eindeutig ganz anders sieht als der FED-Chef.

Richten sie sich jetzt also auf Bewegung ein, ich "flüchte" nun aber davor, dieser Markt ist nichts in dem ich derzeit unnötig Zeit verbringen will.

Wir lesen uns morgen Nachmittag wieder zum Stream, bis dahin halten sie die Ohren steif!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 27.04.21

Geschenk zur Feier ZH2

So liebe Mitglieder, wie angekündigt geht es jetzt mit etwas Verspätung los, dafür mache ich heute nach hinten länger. Am Ende wird der Stream genauso lang wie sonst auch.

Ein weiterer Faktor der mich heute etwas langsamer macht, ist ein "Geschenk" das ich mir zur Feier meiner neuen Augen selber gemacht habe.

Ich schaue jetzt seit heute in einen neuen -> Dell U4021QW Monitor <- und das Teil hat - halten sie sich fest - eine Auflösung von 5120x2160 Pixeln. Hier ein -> Review <-

Ich muss sowieso mal wieder ein "Die Technik hinter Mr-Market" Video machen, da hat sich seit dem letzten Video vor Jahren viel geändert und ich habe ihnen allerlei zu zeigen, was sie wahrscheinlich für ihr Arbeitsumfeld zu Hause auch interessieren wird.

Aber zurück zum Monitor, ich hatte vorher einen Dell UP3818DW mit 3840x1600 Pixeln und das war schon ein tolles Teil. Eine kleinere Auflösung wäre mit meinen kranken Augen auch gar nicht möglich gewesen und auch damit hatte ich schon meine Probleme.

Nun sehe ich aber wieder scharf und kann den vollen Vorteil von 2160 Pixeln in der Senkrechten geniessen, was nämlich bedeutet dass ich in der TWS mein gesamtes Portfolio auf eine Seite bringe. 😀

Und trotzdem kann ich noch vollwertig auch mit 2160 Pixeln Höhe schreiben, links schreibe ich ihnen, rechts sind TWS, Tradingview etc - das passt sehr gut und durch die leichte Krümmung ist es auch angenehm und sehr ergonomisch.

Ich war wegen der Brüche bei den Rändern nie ein Freund von Mulitmonitor-Setups, außerdem muss man da den Kopf immer viel zu sehr bewegen. Ein riesiger, leicht gekrümmter Schirm der sich ergonomisch um mein Sichfeld schmiegt und den ich mit marginalen Kopfbewegungen erfassen kann, ist genau was für mich ideal ist.

Allerdings gibt es durch die veränderte Auflösung jetzt doch allerlei Anpassungen bei Schriften etc und deshalb bin ich heute etwas langsamer, weil ein paar Dinge einfach noch ungewohnt sind.

Das ist also der Grund des Titels, das Geschenk zur Feier des neuen "Adlerblicks". Ich kann wieder die ganze Pracht eines hochauflösenden Monitors ausnutzen - sie sehen mich breit grinsen, das Projekt Wiedergeburt ist auf gutem Weg. An Gewicht habe ich nun mehr als 20 Kilo abgenommen, gegenüber dem Video vom Winter noch einmal 2 und sehe ziemlich fit aus. 😉

So ... nach dieser Vorrede zum Markt, der einen kleinen Schwächeanfall im frühen Handel zeigt, der aber noch nicht viel bedeutet.

Die große Frage heute wird sein, ob der Markt das gestrige "Hallo Wach!" bei den kleineren Aktien fortsetzen kann oder der fette Jabba wieder dahindämmern darf, wir werden sehen.

Fortgesetzte Stärke der kleinen Aktien ZH3

Die IWMSPY Korrelation läuft weiter hoch und ich sehe auch bei einigen einzelnen Aktien erneut gute Price-Action, ich wiederhole also mein *Hallo-Wach* von gestern, wir könnten gerade eine grundsätzliche Erweckung der Spekulations-Sektoren und Assets erleben.

Aggressive Trader sollten sich jetzt den Tiefschlaf aus den Augen reiben und sich aufrecht hinsetzen, es wird vielleicht interessant:

Ich mag Silber ZH4

Sagen sie was sie wollen, aber ich mag langfristig immer noch die Chartstruktur bei Silber im Weekly. Das riecht für mich danach, dass sich hier eine starke Basis entwickelt, die sich dann irgendwann nach oben auflöst:

Und auch das Bild bei den Silberminen im ETF SIL ist zwar nicht völlig perfekt, aber doch auch immer noch in Ordnung und eher aussichtsreich, denn kritisch zu werten:

Hier braucht man Geduld, aber ich bin optimistisch dass diese sich im 2. Halbjahr 2021 auszahlen wird.

Aktien des Tages ZH3

Heute wieder ein umfangreicher Mix aus Quartalszahlen und sonstigen Beobachtungen, der den Hauptteil des heutigen Streams ausmacht.

Tesla (TSLA)

Tesla hat geliefert, wenn man die Girlanden von Bitcoin-Gewinnen, Emission-Zertifikaten und Sonstigem aber wegnimmt, sind die Zahlen wie erwartet, aber auch nicht mehr: -> Tesla’s Record Profit and Bitcoin Gains Are Met With a Shrug <-

Das genügt schon für eine Enttäuschungsreaktion, beim Blick auf das Chart sehen wir aber schnell, dass das rein gar nichts an der Grundstruktur ändert und daher mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen werden kann:

Raytheon (RTX)

RTX Bingo nach -> Zahlen <-. Ich hatte mich ja schon vor Wochen deutlich positiv zu den Aussichten des ganzen Sektors geäussert, das passt da nur ins Bild:

UPS (UPS)

Auch UPS - -> absolut wow! <-. Container boomen, Eisenbahnen boomen, die Konjunktur boomt, dann natürlich auch die Paketlogistiker, das war eigentlich zu erwarten.

Das es aber *so* gut wird, toppt selbst die hohen Erwartungen des Marktes:

Archer Daniels Midland (ADM)

Auch ADM -> toppt die hohen Erwartungen <- noch einmal, ich sage zu so Charts ja immer, dass wenn der Markt sich im Vorfeld so sicher ist, er sich auch in der Regel nicht irrt.

Bei ADM geht die Reise also weiter hoch, wie ich schon im Video sagte zieht man hier seine Trailing-Stops mit, vergisst aber nicht dass es ein Zykliker ist. Wenn hier der Trend also bricht, wischt man sich den Mund ab, freut sich über die Gewinne und tritt länger zur Seite!

General Electric (GE)

Bei GE ist es wieder -> die Triebwerksparte <- und damit die zivile Luftfahrt die etwas abwärts zieht.

Ich erinnere aber daran, dass ich schon im Video sagte, dass GE diese Zone um 13 USD wohl etwas länger auskonsolidieren muss und insofern ein paar Seitwärtsmonate wenig überraschend wären.

Und danach sieht es im Daily auch aus und nicht nach einer Trendwende:

Im Monthly sieht man dann, warum eine Pause in der Zone zu erwarten war und die Aktie hier erst Kraft sammeln muss. In Blau wäre ein durchaus nicht untypischer Verlauf der nächsten Monate:

3M (MMM)

Die einzige Aktie die hier eine hochgezogene Augenbraue verdient ist MMM, die vor -> höheren Kosten aufgrund von Problemen in den Lieferketten warnen <-.

Das sind so Ausblicke die der Markt gar nicht schätzt, das lässt sich schwer einschätzen, höhere Kosten drücken die Margen und man hängt als Anleger so ein wenig in den Seilen im Sinne: Ja und nun? Wie lange dauert das?

So ein Ausblick zieht immer nach unten, die 3% sind noch erträglich, stellen aber im Daily einen Bruch des kurzfristigen Trends seit März und damit eine Warnlampe dar.

Übergeordnet ist zwar noch nichts Dramatisches passiert, das positive Momentum dürfte damit aus der Aktie aber erst einmal raus sein. Eine Enttäuschung, aber auch das gehört dazu:

Snap (SNAP)

Snap schnappt im Chart nach oben, Augen auf bei der Struktur:

DoorDash (DASH)

Noch so eine Aktie die nach Liebesentzug des Marktes wieder den Weg zurück in die Herzen zu finden scheint:

Novavax (NVAX)

Auch eine interessante Struktur:

Pulte Group (PHM)

Heute mit Zahlen - Hausbau rules!

Crocs (CROX)

Warum CROX heute aber so -> sensationelle Zahlen <- hat, kann ich nur vermuten.

Vielleicht weil man im HomeOffice durch die Gegend schlurft? Wie sieht es denn mit Verkaufszahlen von Louboutin aus? Sind die vielleicht mangels Gelegenheit auszugehen zurückgegangen und wurden durch Crocs substituiert? Irgendwie schade 😛 .

Red Rock Resorts (RRR)

Resorts gehen auch wieder, das war ja aber zu erwarten - der ganze Sektor dürfte in der Wiedereröffnung noch Potentiale haben.

Und auch hier muss man nach Covid von einem Überschiessen nach oben ausgehen, was die Menschen so lange nicht machen konnten, wird dann besonders innig umarmt:

Dezentrale Stromversorgung / Generac (GNRC) ZH4

Vielleicht mal eine fundamentale Argumentation. Ganz egal was nun mit unseren Stromnetzen passiert und zwar überall auf der Welt, ich bin recht sicher dass dezentrale Lösungen im Kommen sind und die zentrale Versorgung mehr und mehr zu einem Backup, einer Grundversorgung werden wird.

Dahinter stehen viele Treiber, natürlich auch die erneuerbaren Energie wie Solar, neue Techniken wie Batteriespeicher, die E-Autos in den Garagen die ihren Batterie-Speicher schon dabei haben, aber auch gesellschaftliche Änderungen und der Zeitgeist.

Dezentrale Netze haben auch einige Vorteile und wenn man ernsthaft eine Energiezukunft ohne zentrale Hochlast-Kraftwerke wie Atomkraftwerke haben will, führt wohl kein Weg daran vorbei.

Nun gibt es zum Thema dezentrale Energieversorgung ja allerlei Angebote, meistens sind diese aber spezialisert. Die klassischen mit Benzin betriebenen Generatoren (Inverter) von Yamaha zum Beispiel, wir haben selber einen als Notstromversorgung "just in Case". Oder eben die Batterieangebote der Solaranbieter.

Mir sind aber nur wenige Anbieter bewusst, die die ganze Palette dezentraler "Power-Solutions" von Benzin bis Batteriespeicher abdecken und die damit ideal positioniert wären, von einem Trend zur dezentralen Energieversorgung zu profitieren.

Generac (GNRC) - -> hier seine Produkte <- ist so ein Anbieter und hat dabei ebenso Privatleute wie Industriekunden im Fokus. Und das Chart spricht auch eine positive Sprache, schauen sie sich das Unternehmen doch mal an. Zahlen kommen übrigens am Donnerstag.

Zahlenparty / Amazon ZH3

Heute Abend ist nachbörslich "Zahlenparty", es berichten noch MSFT, GOOGL, V, TXN, AMGN, AMD, SYK, MDLZ, CB, ILMN, PINS, TER, FFIV und viele andere.

Am Donnerstag ist dann auch Amazon (AMZN) dran und da fällt auf, dass die im Vorfeld ziemlich deutlich an den oberen Deckel der Range klopfen. Es könnte gut sein, dass der Markt uns da etwas sagen will:

Zero Gravity ZH1

Die initiale Schwäche wird zügig wieder gekauft, noch wichtiger ist aber, dass der Markt dabei völlig ruhig und gelassen scheint:

Abgabedruck ist nicht vorhanden und auch keine Nervosität vor der FED und die Priceaction der gestern starken Aktien ist im Sinne "Konsolidierung" ganz in Ordnung.

Summa Summarum sieht das weiter gut aus und nicht danach, als ob der Markt nun gleich einbrechen dürfte. Wir können also weiter auf eine Fortsetzung der ruhigen Aufwärtsbewegung setzen, der Mai ist kommende Woche schon da und damit die ersten 4 Wochen auch erfolgreich abgewickelt, die ich mit dem Satz von den "4-8 Wochen" zum Quartalsbeginn als bullisches Zeitfenster ausgegeben hatte.

Wir lesen uns morgen Nachmittag normal zum Stream wieder, ich stelle jetzt mal meinen neuen Bildschirm richtig ein.

Und dann richte ich den "alten" 38 Zöller an einem Arm von Ergotron über meinem Sessel unten im Büro so ein, dass ich eine Art "Zero-Gravity-Workstation" habe, in der ich in Liegestellung arbeiten kann - gut für meine Venen. Ich zeige ihnen das mal bei Gelegenheit.

Machen sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 08.02.21

Fortgesetztes Bullenschnauben ZH2

Zum Handelsstart in die KW06 sehen wir keinerlei Änderung des Marktcharakters.

Die Indizes sind stark, bilden aber das wahre Geschehen nur bedingt ab, denn unter der Decke geht die massive Spekulation bei kleinen Aktien unverändert weiter:

Wie stark die Spekulation bei den kleinen Aktien ist, sieht man am Russel2000 im Hourly, der deutlich stärker als SPX eine perfekte Aufwärtsbewegung zeigt:

Der beste Rat den man in so einer Lage geben kann ist, sich einfach an der Price-Action der Einzelwerte zu orientieren. Das ist derzeit eher ein "Market of Stocks" denn ein "Stock Market".

Bitcoin to the Moon ZH3

Mit -> Musks Entscheidung <- via Tesla in Bitcoin zu investieren und Bitcoin auch potentiell als Zahlungsmittel zuzulassen, reisst es den Kurs heute aus der Konsolidierung heraus nach oben:

Ich denke es wird Zeit, mal wieder ein Update meiner -> Kommentierung von 2017 <- zu erstellen, ich werde mich bemühen, das diese Woche noch zu machen.

Das größte Problem bei dem Thema ist mangelnde Differenzierung, die pauschale Ablehnung des Themas ist ebenso grundfalsch, wie die sabbernde Begeisterung mancher Jünger, die Risiken völlig ausblenden.

Man muss auch unbedingt zwischen unterschiedlichen Funktionen der Cryptowährungen unterscheiden, der Versuch ein "Store of Value" zu sein wie Gold hat ganz andere Rahmenbedingungen und Erfolgsaussichten, als der Versuch "Geld" zu werden und Zahlungen darüber abzuwickeln. Mit Letzerem - was Musk nun macht - öffnet man eine "Pandoras Box", die potentiell das ganze Thema gefährden könnte. Aber dazu mehr im Artikel.

Das große Apple-Fragezeichen ZH4

Die Meldung dass -> Apple´s Gespräche hinsichtlich einer Kooperation mit Hyundai gescheitert sind <-, geistert durch die Medien.

Sie wissen, dass ich Apple auf einem guten Pfad sehe, der Weg hinein in Wearables und Medizin ist genau richtig und wird Apple am Ende einen Milliardenmarkt erschliessen, für den Apple die beste Ausgangslage aller Mitbewerber hat.

Ganz anders sieht es aber mit den Gerüchten um das "Apple-Car" aus, ich verstehe das nicht und halte es für völlig "neben der Spur".

Klar könnte Apple auch ein Auto anbieten, das dann weniger Auto denn Mobilitäts und Kommunikations-Plattform wäre. In diese Richtung werden sich Autos ja auch entwickeln und insofern macht der Gedanke ja erst einmal Sinn.

Aber.....

Erstens hatte man dazu die ideale Chance Tesla zu übernehmen - das wollte man nicht.

Zweitens hatte man - nach dem was man hat Munkeln hören - die Chance mit zu Apple passenden Anbietern wie BMW ins Geschäft zu kommen. Das konnte oder wollte man nicht.

Drittens ist ein Auto doch ein ganz anderes Produkt als ein Smartphone und die Erwartungen an Apple dann besonders hoch. Daran hängen ja auch ganz andere Produktions-Notwendigkeiten und Service-Zwänge, wie Tesla es ja auch auf die schmerzhafte Art und Weise erlebt hat. Das Risiko dem Konzern und Image der Marke dauerhaften Schaden zuzufügen, ist bei so einem Einstieg sehr hoch!

Ich verstehe die Logik dieser Überlegung nun überhaupt nicht mehr und sehe keinen Business-Case mehr. Ich verstehe noch nicht einmal mehr, warum der risikoaverse Tim Cook darüber überhaupt nachdenkt.

Denn ich sehe vor allem große Risiken für die Marke und eine Unterschätzung dessen, was die Produktion von Autos bedeutet. Und ich sehe auch nicht dass Apple sein Konzept reiner Auftragsfertigung bei einem Auto so wie bei iPhones und iPads weiterführen könnte - ich vermute dass war das Thema der gespräche mit Hyundai. Tesla macht ja gerade vor, wie es geht - Hint für Tim: Mit *eigenen* Fabriken!

Die Chance via Tesla der Innovator zu sein hat man zögerlich vertan, jetzt wartet die Welt nicht mehr auf ein Apple-Car, ich befürchte mit dem Projekt werden nur Milliarden verbrannt, aber Apple kann es sich ja leisten, die schwimmen in Cash.

Aktien des Tages ZH3

Marathon Patent Group (MARA)

Bitcoin in Aktienform:

Micro Strategy (MSTR)

Parabola. So kein Trade mehr, der CEO ist ein "Bitcoin-Missionar" - Zusammenhang zum Kurs wahrscheinlich:

Coherent (COHR)

Schub - Konsolidierung - Schub:

Amyris (AMRS)

AMRS war -> hier letzten Mittwoch <- Thema, als der Ausbruch mit der großen Kerze erst begann (siehe altes Chart).

Nun markante Fortsetzung nach oben:

Square (SQ)

Auch hier ist für die heutige Kerze ein Zusammenhang zur Bitcoin-Spekulation nicht völlig auzuschliessen. Der CEO ist Jack Dorsey, der auch Twitter CEO und auch ein Bitcoin-Evangelist ist:

Grenke Leasing Déjà-vu ZH4 ZH5

Ich stelle mal die folgenden Presseartikel kommentarlos in einen Zusammenhang:

Oktober 2020: -> „Wir brauchen eine Debatte über Short-Seller“ <-

Februar 2021: -> Rücktritt eines Vorstands lässt Grenke-Aktienkurs einbrechen <-

Hier die Charts des Weekly und Monthly dazu:

Und jetzt mein Kommentar zum Thema:

-------

Man kann es auf den kurzen Nenner bringen: Grenke ist mir suspekt und das ist *keine* Wertung des Unternehmens, sondern Folge der damit verbundenen Unsicherheit, die ich mir im Depot nicht antun will.

Ich sage ausdrücklich, ich habe keine Ahnung ob an den Vorwürfen was dran ist oder nicht. Ich würde diese weder pauschal abtun, noch einfach so ernst nehmen.

Der Punkt ist ganz simpel, eine Aktie die ein derart undurchsichtiges Geschäftsmodell hat, das solche Einbrüche nach Attacken von Short Sellern überhaupt möglich macht, gehört nicht in mein Investmentdepot. Und auch als Trade ist sie ungeeignet, wenn man mit 20% Overnight-Gaps rechnen muss.

Der Punkt ist doch - und den Schuh muss sich Grenke anziehen - wäre das Geschäftsmodell durchsichtiger und nicht so verschachtelt, würde der Markt so Attacken doch gähnend abtun, weil er sich seiner Sache sicher ist. Und verschachtelte Firmenkonstrukte habe ich noch nie gemocht, diese haben meistens ein Grund, der selten mit Transparenz zu tun hat.

Grenke ist so angreifbar, weil sie so verschachtelt und undurchsichtig sind. Und das Management hat nichts daran geändert. Das sagt nichts über die Wahrheit der Vorwürfe aus, aber muss ich mir das im Depot antun? Meine Antwort ist klar: Nein.

----------

Kommt ihnen der Text bekannt vor? Wenn ja, sind sie ein treues Mitglied.

Denn ja, das ist der *identische Text* den ich -> am 07.02.2019 um 16:50 MEZ <- zu Wirecard geschrieben habe, gut ein Jahr bevor die Wahrheit dann an die Oberfläche trat. Ich habe nur den Firmennamen und Jahreszahlen ausgetauscht. 😛

Muss ich noch mehr dazu sagen? Was glauben sie was ich von Vorständen halte, die auf "böse Short-Seller" zeigen, statt deren Geschäft unmöglich zu machen, weil das Haus in Ordnung ist?

Short-Seller machen ein extrem schwieriges Geschäft, sie sind sozusagen die *Kammerjäger des Marktes* und wenn es diese nicht mehr geben würde, wäre der Markt ein Schlechterer.

Und ja, Short-Seller machen das für den Profit. Stimmt. Jetzt sagen sie mir aber mal, wofür Call-Buyer das machen und wofür Vorstände dummes Zeug in Mikrofone brabbeln. Für den guten Zweck, schon klar! 😛

Ich empfinde solche Argumentationen als *verlogen* und weiss daher genau, welche Aktie *nicht* in meinem Depot ist - ganz egal wie das ausgeht und was dran ist.

Atomstrom ja Bitte! ZH3 ZH5

Wird Atomkraft weltweit ein Revival erleben? Ich denke ja, ziemlich sicher. Mit neuen Generatoren kommt ein neuer Boom, weil Atomkraft derzeit im Weltmaßstab *alternativlos* ist, wenn man von fossiler Energie weg will und gleichzeitig eine klimaneutrale, stabile Grundversorgung sicherstellen will, in der auch Energie für Großverbrauer immer vorhanden und skalierbar ist. Ich habe darüber schon mehrfach geschrieben.

Wird Uran dabei auch eine Rolle spielen? Ich bin da nicht so sicher wie oben, aber vermutlich ja.

Wird es in Deutschland eine erneute Wende geben? Ziemlich sicher Nein. Wir werden die Letzten sein und lieber von anderen Atomstrom einkaufen. So kann man sich noch lange "gut" fühlen, während man mit schöngefärbten "Nachhaltigkeits-Rechnungen" rumänische Wälder im Kamin verfeuert und weiter Gaskraftwerke forcieren muss.

Damit sich hier etwas früher ändert, braucht es den katastrophalen Blackout über viele Tage, der dann politisch alles überrollt, den sich aber keiner wünschen sollte, weil da Menschen jämmerlich sterben werden.

Aber so oder so, Deutschland ist nicht die Welt, sondern rein von der Fläche her so groß wie ein Vogelschiss auf einem großen Globus, den man auf dem Balkon vergessen hat. Weswegen die Welt auch nicht an unserem Wesen genesen muss.

Und der weltgröße Produzent von Uran heisst Cameco (CCJ) und hat nun dieses Chart auf mehreren Ebenen, das ich schon -> hier am 14.12.20 <- gezeigt hatte:

Muss der Trade triggern? Defintiv Nein! Kann er triggern? Definitiv ja und wenn er das tut, ist eine Menge Potential nach oben da - auch ohne die ganz langfristigen Erwägungen.

Langfristige Edelmetall-Minen ZH5

Kurz- und mittelfristig ist die Luft bei den Edelmetallen raus, nachdem der Silber-Pop wie ein Soufflé wieder zusammengefallen ist. Im Moment besteht da kein Handlungsbedarf.

Ganz von der Bettkante stossen würde ich den Trade aber nicht, denn langfristig sind das weiter interessante Strukturen mit Potential.

Bei den Goldminen und dem ETF GDX ist es eine geordnete Konsolidierung hinab zur Ausbruchszone:

Und bei den Silberminen und dem ETF SIL ist es eine Art "Henkel" unter der Ausbruchszone:

Börsensonne ZH3

Zur Mitte des Handels gibt es keine Charakteränderung. Wir sehen leichte Abgaben, die aber bisher kein Momentum aufnehmen können.

Selbst der grottige Eurostoxx50 hat nun neue Hochs erreicht, was wirklich etwas sagen will:

Die Börsensonne scheint also und wir tanzen besser in ihrem warmen Licht, der nächste Börsenwinter kommt früh genug und es gibt keinen Grund sich diesen herbeizuwünschen.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 02.02.21

Der Weg des maximalen Schmerzes ZH2

Gestern Abend hatten wir im Forum noch eine kleine Diskussion wie es nun weitergeht und ich habe dazu die folgenden Worte geschrieben:

Das (Downside) dürfte für viele nun die gewünschte Richtung sein. Jeder mit Verstand hat die Korrektur erwartet, nur nicht diesen Anlass.

Deswegen werden sich auch viele nun erfolgreich in Sicherheit gebracht haben, weil die Korrektur an sich nicht überraschend war, nur der Anlaß.

Und wenn diese Analyse richtig ist, dann zeigt der Weg des maximalen Schmerzes eher nach oben!

Heute sehen wir genau das, schon im Wochenausblick hatte ich den Verdacht, dass das eigentlich noch gar nicht *die* Korrektur war und falls sich die Problematik um Robinhood schnell beruhigt, der Markt ohne Probleme schnell wieder zu den Hochs schnappen kann.

Danach sieht es nun auch aus:

Genau das wird nun Vielen massive Probleme machen, die gut vor der Entladung rausgekommen sind, weil mit einer Korrektur sowieso zu rechnen war, die nun aber massive Probleme haben dem Markt hinterher zu hechten, weswegen das der Weg des maximalen Schmerzes ist.

Robinhood scheint auf jeden Fall kein Problem mehr zu sein, der Broker wurde mit mehreren Milliarden kapitalisiert. Das ist sicher schmerzhaft für die Gründer, die dadurch stark verwässert werden, aber das ist halt der Lauf der Welt wenn man in Liquiditätsnöte kommt.

Der Spekulation wurde nun auch erst einmal der "Stöpsel" gezogen, überall kommen die Werte zurück und auch der Silber-Trade ist zusammengefallen. Dazu danach ein paar Worte von mir.

Auch das beruhigt und so treiben die Auflösungen von Absicherungen den Markt nun nach oben, wie wir das in Form eines "V" schon so oft gesehen haben.

Manche werden jetzt frustriert sagen: Bei der nächsten Entladung mache ich nichts und bleibe einfach drin!

Ich verspreche ihnen aber, genau dann wenn das viele sagen, wird der Markt dann *nicht* schnell zurückkommen sondern abknicken, genau das ist die *Reflexivität* und das muss sogar so sein. 😉

Die Zukunft des Silber-Trades ZH3

Der Silbertrade ist wieder zusammengefallen, das war immer eine der Möglichkeiten.

Es ist bekannt, dass Silber und Gold zu den "meistmanipulierten" Assets an den Märkten gehören, weil wenige große Adressen in dem engen Markt zu viel Einfluß haben.

Denen kann man sehr wohl "den Arm umdrehen", das kann gelingen, dafür braucht es aber richtig Druck auf dem Kessel und es braucht großes Geld das mitmacht und das ist scheinbar nicht passiert. Überall haben es dieses Squeezes nun schwer Momentum aufzunehmen, nicht nur bei Silber, da scheint großes Geld auf diese Trades zu drücken wie auf Champignons, die aus der Wiese wollen. 😉

Ich sehe die Lage bei Silber aber keineswegs als zwingend abgehakt und bilde das in einer differenzierten Vorgehensweise ab. Denn Silber hatte ja eine große aussichtsreiche Basis und die hat es nun immer noch.

Und solche Themen haben auch die Tendenz, dass sie erst ins Vorderhirn des Marktes müssen und manchmal erst im x-ten Anlauf klappen. Ich gehe davon aus, dass das Thema eines Squeeze bei Silber nun weiter auf der Agenda des Marktes bleibt, es hat einfach Logik, zumal auch die Inflation nach diversen Daten anzuziehen scheint.

Einerseits hatte ich einen großen Trade auf Silber direkt laufen, den ich um 00:00 Sonntag Nacht gleich eröffnet hatte. Ich mache das gerne, weil wenn man sich in eine startende Rakete sofort ohne zu Zögern einkauft, man fast immer den Stop bald danach ins Grüne nachziehen kann und damit den Trade ganz gelassen laufen lassen kann.

So war es auch hier, der Kurs zog von den 5% Plus Nachts bis auf zeitweitse 10% Plus und erlaubte die Stops marginal ins Grüne zu ziehen. So wurde ich mit marginalen Gewinnen - also faktisch neutral - ausgestoppt und gut ist es - better luck next time!

Anders sehe ich aber mittelfristige Trades in Minern und ETFs, die lasse ich jetzt laufen. Denn wie gesagt besteht die Formation im Weekly fort und das Thema ist auf der Agenda. Mal schauen ob in den kommenden Wochen sich eine große Adresse des Themas annimmt, ein Ausbruch und Squeeze bei Silber dürfte weiter auf der Agenda des Marktes bleiben.

Das Imperium schlägt zurück

Der Tweet zum Tag von "El Presidente" Portnoy -> hier <-, ja den gibt es auch noch:

I have officially sold all my meme stocks. I lost 700k ish. Vlad and company stole it from me and should be in jail.

Ich sage dazu nur "Heul doch!"

Der Gute hat auch so seinen Schnitt gemacht und braucht kein Mitleid. Im Übrigen, Trader die wenn es steigt sich für den Helden halten, die aber wenn sie verlieren nach Schuldigen suchen, nennt man wie?

Was heute passiert, ist dass das Imperium zurückschlägt und so völlig überraschend ist das nicht. Mir fällt zum heutigen Geschehen daher eher wieder der hier ein .. Ton an ..

"Everything is proceeding as I have foreseen .... hehehehe"

Quartalszahlen des Tages

Pfizer (PFE) ZH3

Pfizer wie erwartet, dass der Markt skeptisch war habe ich im Video schon thematisiert, weil deutlich in der Price-Action sichtbar.

Und so kam es auch, PFE ist auch so eine Aktie die man - Dividende hin oder her - nicht unbedingt im Depot braucht:

BP (BP.) ZH3

Stellvertretend für meine Predigten, dass es keinen Sinn macht bei schwachen Aktien auf die Wende zu lauern, haben wir heute BP mit -> schwachen Zahlen <-.

Selbst wenn hier nicht das strategische Problem des ausgehenden Öl-Zeitalters wäre, darf man so Aktien nur dann als Investment näher treten, wenn wieder ein belastbarer Aufwärtstrend da ist, der auch fundamental begründet ist.

Traden kann man so etwas immer, aber davon abgesehen sollte keiner Illusionen haben, vergangene Meriten, Dividenden, all das zählt nicht, wenn sich die Welt dramatisch wandelt. Wie in der Evolution überleben nur die, die sich schnell anpassen - das Wort "Dinosaurier" ist hier durchaus treffend.

Exxon (XOM) ZH3

Es geht im Sektor auch anders, wie heute nach Zahlen Exxon (XOM) zeigt. Wir haben einen sauberen Schub aus der Konsolidierung, das ist ein ebenso sauberer Trade.

Die Aussagen zu langfristigen Investments gelten hier aber genauso wie bei BP, solche Aktien sind nicht mehr Teil meines Investment-Depots und ich bezweifele erheblich, dass sich das noch einmal ändert.

Viele unbedarfte Anleger die neu zum Thema Aktien kommen, suchen gerade in so Werten "Sicherheit", was ein schweres Mißverständnis darstellt. Denn hier ist die Dividende nicht Sahnehäubchen wie sie sein soll, sondern eher Schmerzensgeld.

McKesson (MCK) ZH3 ZH4 ZH5

Den Healthcare-Logistiker MCK hatte ich im Zuge der kommenden Impfdistribution -> hier im November <- schon als langfristige Story.

Viel ist seitdem nicht passiert, ein kleines Plus, aber heute waren -> gute Zahlen <- und die Ausgangslage ist nun doppelt interessant, auf Ebene Daily, Weekly und Monthly gleichermaßen:

Aktien des Tages ZH3

Disney (DIS)

DIS hatte ich -> hier am 04.01.21 <- kommentiert, das Star Wars Franchise wurde "gerettet", Disney+ läuft immer besser.

Da passt auch dieser Ausbruch ins Bild und das noch aus einer perfekten Konsolidierung, Das ist der Weg!

Service Now (NOW)

"Stocks only go up" hört sich absurd an, aber es gibt Aktien bei denen ist das lange so - nicht ewig, aber 10 Jahre stark steigende Kurse sind doch alles was ein Anleger braucht.

So eine Aktie ist NOW und wer wirklich mit Buy, Hold & Check glücklich und erfolgreich sein will, muss solche Aktien mit solchen Geschäftsmodellen identifizieren, die beständiges Wachstum in sich tragen. NOW hat keine Dividende, es spielt aber auch keine Rolle, weil das beständige Wachstum da ist. Würden Anleger nach solchen Aktien streben, würden viele - auch mit normalen Gehältern - finanzielle Freiheit erlangen. Aber genau diese starken Aktien sind ihnen immer zu teuer, dabei muss das genau so sein.

Hier ist NOW im Daily:

Und hier - hold your breath - im Monthly. So sieht "Sicherheit" aus, der Affe ins uns denkt dagegen "Gefahr" und bei BP denkt er "Chance" und genau da liegt das Problem.

Snowflake (SNOW)

Kommt bei der Schneeflocke nun der Sommer? Die Struktur legt das nahe, ein potentieller Trade:

Global Payments (GPN)

Noch so ein wunderbarer Bruch einer geordneten Konsolidierung:

The Trade Desk (TTD)

Potentielle Basis bei TTD:

Canabis Zock Reloaded ZH3

Ich habe den Cannabis-Sektor -> hier am 27.01.21 <- ausführlich thematisiert.

Heute möchte ich das ausdrücklich "reloaden", da der ganze Sektor für mich wie "auf der Lauer" wirkt - da scheint Druck drauf zu sein und ein starker Schub denkbar.

Hier sind die Aktien die ich schon am 27.01. zeigte. Ich zeige die ihnen nun einmal im Weekly, einfach nur um insbesondere bei ACB und TLRY den Affen in uns zu triggern. 😛

Das muss ich dann wieder einholen, weil so einfach ist das nicht wie wir wissen, aber schauen sie sich selber mal die Dailys an, zum Beispiel von CRON, die mir vom Chart gut gefallen.

Und noch ein Disclaimer, bedenken sie dass das ein "politischer" Zock ist, eine Wette auf politische Entscheidungen der demokratischen Partei. Also definitiv kein Fall für "Haus und Hof". 😉

Unterschätze nie die Macht der dunklen Seite ZH2

Stark, stärker, SPX. Das gestern vermutete und oben eingangs Gesagte setzt sich eindrucksvoll fort. Die Wallstreet zeigt ihre Muskeln und alle die abgesichert haben, müssen nun wieder in den Markt:

Aber es sind ja nicht nur die Indizes, wir sehen eine ganze Reihe guter Setups, starke Aktien mit Basen oder Ausbrüchen aus Konsolidierungen, ich habe ihnen oben Beispiele gezeigt.

Ich hatte die Variante wie sie wissen voll auf dem Radar, nicht ohne Grund habe ich im Wochenausblick dafür einen extra Punkt gemacht und auch gestern stand der Verdacht im Raum. Aber trotzdem weiss man es erst hinterher sicher, vorher muss man sich halt gegenüber Szenarien positionieren, es hätte auch anders ablaufen können, wenn es weitere Finanzierungsprobleme bei Hedge Funds und Brokern gegeben hätte.

Auf jeden Fall erleben die, die sich letzte Woche bei Reddit-WSB noch in ihrer neu erlebten "Macht" und auf der vermeintlich "hellen Seite" gesonnt haben, nun das Imperium wie es zurück schlägt und sie hätten besser Star Wars geschaut:

Wir werfen uns bitte nicht unter diesen Bulldozer, bedingt durch die Korrektur vorher muss man davon ausgehen, dass der Markt nun nach oben überschiesst, aber danach habe ich nach wie vor keine echte Meinung zum weiteren Verlauf.

Im Sinne eines stabilen, berechenbaren Marktes ist dieser massive Rebound eher problematisch, er schafft Risiken ohne dabei klare Trends zu liefern.

Ich bleibe daher mittelfristig bei meinem Statement von gestern, wir respektieren die Macht der dunklen Seite, sind ansonsten aber "blind" was den Verlauf der kommenden Tage angeht und richten uns vor allem auf Volatilität ein.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 01.02.21

Keine Nachricht ist gute Nachricht ZH2

Ein spannender Handelstag steht bevor. Der Pegel der Aufmerksamkeit des Marktes ist deutlich erhöht, so als ob ihm Adrenalin gespritzt wurde.

Ich will ausdrücklich nicht von "Nervosität" reden, weil das ein Begriff mit sprachlicher Nähe zur Angst ist, denn ich spüre viel mehr auch Antizipation und "Gier", also den Wunsch bei den starken Swings dabei zu sein.

Die Futures sind zum Start in der Nacht etwas abgetaucht und haben sich seitdem deutlich erholt, wir sollten uns aber keiner Illusion hingeben, das sagt noch nicht viel aus.

Denn die Abgaben Ende letzter Woche beruhten auf großem Geld, das Assets liquidierte, sei es aus reinem "Risk Off" oder ganz konkret um freies Kapital zu generieren, mit dem man dann seine Shorts covern kann.

Dieses große Geld braucht den echten Markt ab 15:30 Uhr um potentiell abzuladen, insofern sind die Futures bis dahin nur ein Stimmungsindikator.

Allerdings hört man aktuell keine Nachrichten von Hedgefunds in Problemen und auch Robinhood scheint zu handeln, insofern sind keine Nachrichten guten Nachrichten.

Die Kernfrage ist, ob die Portfolios nun schon ausreichend bereinigt sind, wenn ja ist wie ich im Wochenausblick geschrieben habe die Chance gut, dass dieser Dip sofort wieder gekauft wird und gar nicht die "echte" Korrektur war, die der Markt irgendwann braucht. Was uns aber egal sein kann, auch dieser Dip hat erst einmal eine positiv bereinigende Wirkung, eine längere Korrektur ist damit vielleicht auf dem Zeitstrahl ins 2. Quartal gewandert.

Was ich mir aber auch gut vorstellen kann ist dass die Spekulation jetzt nicht nur weitergeht, sondern sich verschärft. Dann werden wir noch mehrere derartige "Degrossing-Events" wie letzte Woche erleben, was den Markt prinzipiell sehr volatil und unberechenbar schwankend macht.

Ich glaube instinktiv dass es Sinn macht sich auf so ein Environment einzustellen, ein Environment ohne klaren Trend sondern mit starken Swings, bei denen man schnell sein muss oder sich ganz fernhalten.

Aber wie auch immer, jetzt schauen wir erst mal was das große Geld um 15:30 Uhr macht und ob dieser Rebound nicht doch gleich wieder abverkauft wird. Das Hourly des Futures gibt diese Variante durchaus her:

Neue Kolumne: Die PasoClips

Eigentlich ist unser "Pasolini" aufgrund seiner ausführlichen Artikel schon länger so etwas wie ein Kolumnist, wir haben das jetzt aber auch mit einer festen Kolumne formalisiert.

Ich freue mich also den neunten Kolumnisten zu begrüssen, Sie finden unseren Pasolini nun auch mit Bild
-> hier bei den Kolumnisten <-.

Wie der Name "PasoClips" seiner Kolumne schon ahnen lässt, wird er in dieser nicht so umfangreiche Grundlagenartikel schreiben wie bisher, sondern die Themen kompakt und prägnant an einzelnen Fällen präsentieren. Das wird er ihnen aber selber in einem einleitenden Artikel erklären, der irgendwann in den nächsten Tagen Online gehen wird.

Danken wir also Pasolini für sein Engagement, begrüssen ihn mit seiner festen Kolumne und freuen uns auf regelmässige Gedankenanstösse!

Der Silber-Zock ZH4 ZH5

Der Silber-Zock läuft, ich habe darüber am Wochenende und gestern Nacht im Forum geschrieben.

Was ihn attraktiv macht - ich bin bei den Minen schon letzte Woche antizipativ reingegangen und bei Silber selber letzte Nacht direkt zur Eröffnung der Futures - ist die Tatsache, dass wir hier nicht über einen abgedrehten Exzess jenseits von Gut und Böse wie bei GME reden, sondern über eine Konsolidierungsstruktur im Weekly, die so oder attraktiv wäre und durch die Aufregung um einen möglichen Squeeze nun einfach einen Anschub bekommt:

Wir sehen hier also einen mittelfristigen Trade, den man sowieso - auch ohne Reddit WSB - hätte man können und der jetzt einfach einen massiven Anschub bekommt, Silber ist je nachdem auf welcher Basis gerechnet aktuell um die 9% im Plus.

Ich bin übrigens sicher, dass diese Bewegung nicht von Reddit WSB stammt, sondern unter anderem von Tradern wie uns auch, die das Thema sich letzte Woche haben vorbereiten sehen und nun mit Macht aufsatteln.

Wir erleben also eine Art "selbsterfüllende Prophezeihung" des reflexiven Marktes und es wird spannend und lehrreich zugleich zu sehen, wie das nun in den kommenden Tagen abläuft.

Nur ein Wort der Warnung, es ist ein Zock und sonst nichts, riskieren sie nicht zu viel und glauben sie ja nicht, dass es irgendwelche Garantien gibt, gerade nicht bei den sowieso von wenigen Adressen manipulierten Edelmetallen.

Behalten sie also ihr Risiko im Auge, lassen sie sich nicht von Gier wegschwemmen und betrachten das als einen netten Bonus wenn es klappt, aber nicht als zentralen Trade in dem sie nun "Haus und Hof" risikieren. Von einem sofortigem Zusammenfallen des Pops bis einer Verdoppelung von Silber kann ich mir hier ganz viel vorstellen. Sicher ist nur, dass es volatil wird. 😉

Bei den Minen ist der Hebel natürlich noch größer, hier mal beispielhaft First Majestic Silver (AG) im Monthly, betrachten sie von hier aus aber *nichts* als sicher!

Wenn sie einen "solideren" Silberwert suchen, der noch mittelfristiges Potential hat, können sie auch mal auf den alten Bekannten und "Streamer" Wheaton Precious Metals (WPM) schauen, hier im Weekly:

Aktien des Tages ZH3

Das ist heute im extrem volatilen Markt etwas schwierig, ich mache das daher ausdrücklich ohne die Silberwerte, mit Fokus auf Bewegungen, die auch ohne die aktuelle Aufregung substantiiert sind.

Thermo Fisher Scientific (TMO)

Heute Zahlen, -> wie immer top <- und nun ein Setup für eine weitere Anstiegsphase:

Fulgent Genetics (FLGT)

Im "Healthcare Diagnostics & Reserach" Markt, den ja gerade auch TMO mit seinen Produkten bedient und den ich sehr spannend finde, gibt es immer wieder Unternehmen, die erhebliches Momentum aufnehmen.

So ein Fall ist Fulgent, leider habe ich durch den Trubel im Markt letzten Mittwoch den initialen Schub verpasst, auf den ich ansonsten bestimmt reagiert hätte. Aber wenigstens jetzt soll FLGT positiv dokumentiert werden:

Workday (WDAY)

Geht da jetzt was nach oben? Diese steigende Trendlinie unter die die Aktie nicht will ist auf jeden Fall beeindruckend:

Skyworks Solutions (SWKS)

SWKS hatte letzten Donnerstag superbe Zahlen und einen ganz sauberen, nachhaltigen Ausbruch. Dass dann am Freitag trotzdem so eine rote Kerze herausgekommen ist, hatte nichts mit SWKS, sondern mit den Abgaben im breiten Markt zu tun.

Insofern ist SWKS so ein Fall, wo die breiten Abgaben eine Chance generiert haben den Ausbruch doch noch zu erwischen, die heutige Stärke bestätigt diese Interpretation:

Cameco (CCJ)

Bei CCJ kommt heute wieder ein großer Schub in die Aktie, ohne dass ich einen unmittelbaren Anlaß sehe. Mir fällt das seit Dezember immer wieder auf, in den Monaten vorher kannte die Aktie diese Schübe nicht so:

Im weekly sieht man dann, dass das potentiell ein Retest der Ausbruchsbewegung war, das ist es also wert im Auge behalten zu werden:

Spieleaktien ZH5

Ich hatte es heute schon im Video erwähnt, die großen Spieleaktien kommen diese Woche mit Zahlen und eigentlich sehen diese Charts nicht so schlecht aus:

Es gibt aber auch eine andere Perspektive, gerade habe ich meinem Sohn bei Steam ein neues Spiel installiert, Größe 50 GB und die Daten kommen nur extrem langsam durch die 100MBit Leitung, so dass das heute nichts mehr wird.

Nein, es liegt nicht an uns, es liegt an den Steam-Servern, habe das getestet und natürlich ist Sohnemann jetzt enttäuscht, aber das zeigt eben, dass jetzt am Nachmittag wenn die Hausaufgaben erledigt sind, sozusagen jeder unter 20 vor einem Rechner sitzt und zockt und die Server überlastet.

Vor dem Hintergrund sind die Charts dann eher schwach, da müsste im Sektor viel mehr gehen und es eher Charts wie bei DOCU und Co geben, ein Sektor der aber auch extrem schwierig zu investieren ist.

Einerseits diese ineffektiven Riesen, andererseits kleine Publisher die sich wie eine Biotech-Aktie verhalten. Mal landen sie einen Blockbuster und dann ist wieder Flaute.

Wer berechenbarer in diesen Sektor investieren will, tut das wohl besser über die dafür benutzte Hardware, man denke nur an Logitech, Corsair etc. Aber die Spiele-Publisher selber sind schwierig, ich persönlich bin da als Anleger nicht unterwegs, obwohl ich den Markt gut im Blick habe.

Carl Zeiss Meditec (AFX) ZH4

AFX hatte ich -> hier am 19.01.21 <- mit dem Ausbruch im Stream.

Dann sahen wir letzte Woche ein 2-tägige Konsolidierung, aber jetzt kommt nach oben scheinbar wieder Druck auf den Kurs, sieht weiter gut aus:

Der fiese Markt ZH3

Ich will noch etwas Zeit auf eine grundlegende Einordnung verwenden, weil es mir nötig erscheint.

Der Markt beginnt zu fliegen, es kommen keine neuen Nachrichten rund um Robinhood und das ist gut, auch der Silber-Squeeze hat schon seinen Mojo verloren und das ist auch gut im Sinne, dass eine Beruhigung eintritt.

Damit sind wir nun in einer taktisch schwierigen Situation, denn es entwickelt sich das Szenario das ich im Wochenausblick unter -> Punkt 3 <- wie folgt beschrieben hatte:

Sollte es sich um Robinhood aber schnell wieder beruhigen, ist das Momentum des Marktes noch nicht gebrochen, es macht jetzt nur irritiert eine Pause. Der Eindruck den ich vom Marktgeschehen seit Mittwoch habe ist positiv und unter der Deckung sehe ich keine panischen Abgaben. Der Markt kann also schnell wieder hochschwingen, das Thema hinter sich lassen und die "echte Korrektur" steht dann später erst noch aus, womit wir beim Punkt 1 sind.

Genau so sieht es im Hourly nun aus, der Markt kann hier zwar immer noch erneut wegkippen - eine verstörende Nachricht reicht - er macht aber den Eindruck, dass er seine alte Richtung aufnehmen will:

Je nach eigener Aufstellung liegt das Problem oder das Gute darin, dass *wir nun eine Entladung hatten* und die hat sehr wohl einige Überdehnungen wieder bereinigt. Ich will sagen der Markt hat sozusagen aus den falschen Gründen Luft geholt und ist nicht mehr so überkauft wie noch vor einer Woche.

Damit sind aber auch die Projektionen - wie ich auch schon im Wochenausblick sagte - nicht mehr zu gebrauchen, es gibt jetzt keinen zwingenden Grund mehr, warum der Markt nicht bis Mai weiter hochlaufen könnte.

Andererseits dürfte unter der Decke nun einiges passieren und es kann jederzeit doch wieder eine Eiterbeule im System sichtbar werden. Die Interviews von IBKR-Chef Tom Peterffy und die Aussagen von Robinhood-Chef Vlad Tenev zeigen schon, dass da massiver Stress an der Schnittstelle zu den Clearingsstellen war, der Sorgen machte.

Diese Eiterbeulen werden weiter schwären und ich gehe davon aus, dass die Spekulation massiv weitergeht und an anderen Stellen des Marktes erneut an die Oberfläche treten wird.

Damit treten wir vielleicht in eine ganz schwierige Marktphase ein, die ich wie folgt charakterisieren will:

Erstens, eigentlich seit April letzten Jahres hat sich der Markt sehr berechenbar verhalten, wir waren immer auf der richtigen Seite der Bewegung und das war auch nicht so schwer zu erkennen. Wir hatten einen berechenbaren, trendenden Markt. Ich befüchte, das ist vorbei!

Zweitens, ich kann Stand heute keinerlei Aussage zur Richtung in den kommenden 2 Wochen machen. Wenn alles gut läuft, rennen wir nun vielleicht durch die Hochs durch nach oben und machen erst bei 4.000 im SPX wieder einen kleinen Halt. Wenn alles schlecht läuft, haben wir schon kommende Nacht weitere irritierende Meldungen über Kapitaleinschüsse bei Markttelnehmern und es geht wieder abwärts. Die kurzfristige Richtung ist *unberechenbar* und ich meine das so wie ich das sage!

Drittens, in jedem Fall wird die Spekulation weitergehen und der Markt daher wahrscheinlich auf Adrenalin bzw Zehenspitzen sein. Erwarten wir also das Unerwartete und gehen nur von einem Sachverhalt mit Sicherheit aus: erhöhte Volatilität!

Viertens, ich bezweifele dass das aktuelle Marktgeschehen die bullische Grundrichtung beendet, zu viel Druck ist im System, das Schaukeln ist eher wie ein muskulöser "Bronco" zu werten, der an der Leine reisst, denn wie das Zusammenfallen eines schlaffen Zeltes.

Das ist befürchte ich das Enviroment, durch das wir nun alle navigieren müssen. Recht verlässliche Tendenzaussagen werden eine Zeit lang nicht möglich sein, solche Schaukelphasen gehören auch zum Geschäft.

Für fähige Trader ist das ein Fest, man kann diese Swings und Aufwallungen reiten, wenn man reagibel und geistig flexibel ist. Für Investoren oder Anleger mit einer langsameren "Übersetzung" zwischen Gehirn und Handlung gilt der Rat in so Phasen eher weniger zu machen und diese Phase in einer mittleren Aufstellung zu "überwintern".

Wichtig ist, dass sie sich nun von den ganzen Projektionen die uns so lange gut getragen haben innerlich befreien. Machen sie auch innerlich einen "reinen Tisch", denn durch diese plötzliche Entladung hat sich das Bild völlig verändert.

Ich hatte ja schon im Wochenausblick den Verdacht, dass der Markt noch gar nicht zur sofortigen Korrektur bereit war und dieser Event nun den normalen Rhythmus aus dem Takt gebracht hat.

Akzeptieren sie, dass man kurzfristig nichts zur Richtung sagen kann. Es bleibt aber ohne jeden Zweifel auch wahr, dass der Markt stark und bullisch ist, bei aller Absicherung gegen Risiken dürfen wir diese Grundstruktur des "Broncos" nicht unterschätzen.

Hier ist noch einmal die alte Projektion im Daily, die seit dem alten Jahr so gute Dienste geleistet hat. Wir sehen wo wir nach dem überraschenden Vola-Event nun stehen und damit lösche ich die Projektion, so dass wir wieder ein weißes Blatt haben. Der Markt wird uns im Laufe der Zeit wieder sagen, wohin er will:

Damit schliesse ich, so ist das halt. Solche Phasen gehören dazu.

Wir wissen nun, dass wir nichts wissen und genau das zeichnet fähige Anleger auch aus, dass sie Unsicherheit als das erkennen und respektieren was sie ist. Es werden wieder klare Trends kommen, das ist sicher.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 17.07.20



15:20 MEZ - ZH2

Ein neuer Tag und wieder keine scharfen Abgaben in den Futures, auch nicht im NASDAQ. Und das obwohl Netflix (NFLX) letzte Nacht enttäuscht hat, vorbörslich übrigens noch 7% im Minus.

Daraus kann man nur eine Schlußfolgerung ziehen, nämlich dass die bullischen Kräfte weiter die Hoheit haben. Es war also richtig lieber abzuwarten, als gleich nach diesem Montag in Hedges zu springen oder zu verkaufen:

15:50 MEZ

Ein kurzer Einwurf noch zum Thema Künstlersozialkasse (KSK), weil ich das ja gestern erwähnt habe. Das Telefonat mit dem Anwalt war produktiv und es dürfte ziemlich sicher gelingen, mich als Publizist selber in die KSK zu bringen, wenn meine Tätigkeit auf Ebene der GmbH als Verwerter von der KSK ebenso eingeordnet wird.

Die verschiedene Ecken, mit denen die KSK versucht ein Januskopf zu sein, um Zahlungen zu vermeiden aber Einnahmen zu generieren, funktionieren in meinem sehr klaren Fall wohl nicht. Der Anwalt der das Thema seit Jahren beackert sagte, dass ich ein theoretisches Verfahren in meinem konkreten Fall zu fast 100% gewinnen würde, weswegen es dazu gar nicht kommen wird.

Das bedeutet, dass ich letztlich das was die Gesellschaft zusätzlich abführen muss, auf privater Seite über Zuschüsse zB zur Krankenversicherung heraus bekomme. Insofern fair und kein Problem damit, in Zukunft bin ich also hochoffiziell "Künstler" und "Kulturschaffender". 😛

Da es sich am Ende monetär neutral ausgeht, hat es also vor allem Nerven und Zeit gekostet, wobei wir beim Konstrukt der KSK überhaupt sind, das ich für einen Systembruch und eine ungerechtfertige Privilegierung von "Künstlern" halte.

Denn es gibt viele Selbstständige, die nur unregelmässige Aufträge haben und damit prekäre Arbeitsverhältnisse und die sich voll aus eigenem Geld - ohne Zuschüsse - in der Renten- und Krankenversicherung versichern müssen.

Wenn der selbstständige Physiotherapeut oder IT-ler also mit Aufträgen im Monat 3.000€ verdient, zahlt ihm niemand etwas zu. Wenn es aber ein Journalist, Publizist, Fotograph oder Musiker tut, bekommt er über die KSK mehrere tausend Euro Zuschuss in die Sozialversicherung im Jahr, nämlich genau den 50% Zuschuss, den ein regulärer Arbeitgeber auch bezahlen würde.

Ich wende mich gar nicht perse gegen das Prinzip, das ist diskutabel und könnte durchaus allgemein angewendet werden.

Genau genommen könnte es sogar die Sozialversicherung revolutionieren und diese ganzen Probleme mit der Abgrenzung von sozialversicherungs-pflichtiger und -freier Beschäftigung einfach beheben, wenn alle Arbeitgeber eine Pauschale ala KSK abführen, jeder Angestellte und Selbstständige dafür aber von einer Behörde wie der BFA/KSK Zuschüsse zu einer frei gewählten Alterssicherung und Krankenversicherung bekäme. Wenn also die Sozialabgaben der Arbeitgeber pauschal erfolgen würden.

Für den Arbeitnehmer ändert sich dann potentiell nichts, den "Arbeitgeberanteil" schiesst halt jemand anders zu, die ganzen Abgrenzungsprobleme und die ganzen Sozialversicherungsprüfungen könnte man aber einfach streichen.

Das wäre ein Durchbruch zur Freiheit und eine Revolution und Vereinfachung des gewucherten Sozialversicherungssystems. Insofern ist die Grundidee eher gut!

ich wende mich aber gegen die erhebliche *Privilegierung* weniger Berufsgruppen wie Journalisten gegenüber anderen Selbstständigen, die oft nicht weniger unter fehlenden Aufträgen leiden.

Wenn also die Stokowskis dieser Welt mal wieder über die Privilegierung Dritter fabulieren, kann und sollte man ihnen ihre eigene Privilegierung via KSK mal vorhalten.

Hier übrigens -> die IHK zum Thema <-.

Ich will aber wie oben gesagt nicht das Prinzip abschaffen, das ich konzeptionell sogar interessant finde, sondern die Ungleichbehandlung verschiedener Berufsgruppen. Künstler dürfen ihre KSK wegen mir also gerne behalten. Aber das System gehört generalisiert - oder dann eben doch abgeschafft, wenn die Generalisierung nicht gelingt. Eine Sonderbehandlung dieser Berufsgruppen ist für mich aber nicht mit dem Gleichheitsgrundsatz vereinbar.

PS:

Da das Thema fast alle Unternehmen und Selbstständige betrifft, viele wissen es nur noch nicht, -> hier der Link zu obigem Anwalt <-, der im Gespräch auf mich einen guten und präzisen Eindruck gemacht hat. Falls mal jemand Rat braucht, ist das wohl eine sinnvolle Anlaufstelle zum Thema.

16:00 MEZ

-> Wird Wirecard für Scholz zum Problem? <-

Ehrlich gesagt ich kann es mir nicht vorstellen, das schüttelt er ab. Aber eine klammheimliche Genugtuung kann ich nicht verhehlen, auch wenn das Thema wahrscheinlich gar nicht seine echte große "Sünde" ist und ich persönlich ihm da auch keine Vorwürfe machen würde, weil es nicht die Aufgabe des Finanzministers ist, sich in Bilanzfragen eines DAX-Unternehmens einzudenken.

Aber so funktioniert Politik halt, es sind die kleinen Dinge, die die Selbstgerechten manchmal straucheln lassen.

Und dass sein Staatssekretär 2019 laut Artikel direkten Kontakt zum Wirecard Vorstand in vertraulichen Gesprächen hatte, macht Scholz und sein Ministerium nun abgreifbar.

Wie Toncar berichtete, hat Staatssekretär Kukies auf Nachfrage bestätigt, dass er Scholz seit Anfang 2019 sehr regelmäßig informell über das Wirecard-Verfahren auf dem Laufenden gehalten habe. „Daher stellt sich neben der Frage nach Abläufen und Kompetenzen bei der Bafin auch die Frage der Wahrnehmung politischer Verantwortung.“

AUA - sie sehen mich breit grinsen. 😀

16:15 MEZ - ZH3

Aktien des Tages sind heute Ericsson (ERIC), Blackrock (BLK), Lending Tree (TREE), Novavax (MVAX), Opko Health (OPK)

16:50 MEZ - ZH4

Quartalszahlen hatten wir auch, unter anderem vom schwedischen Spezialisten für Sicherheitslösungen Assa Abloy, einer grundsätzlich interessanten Aktie.

Allerdings scheint -> dieser Report <- die Anleger nachhaltig zu verschrecken, der Docht im Weekly ist schon eine Hausnummer:

17:00 MEZ - ZH3

NextEra Energy (NEE) wurde schon im Forum erwähnt und war auch bei -> Bidens Aktien <- diese Woche Thema.

Ich sage dazu nur aus Surfersicht: Die perfekte Welle! 😉

17:05 MEZ - ZH1

Diese MarketMap zeigt eindeutig, dass sich die Rotation fortsetzt *und* die Indizes trotzdem stabil bleiben. Das ist positiv und genau das was man sehen will, wenn die Indizes bald die Hochs erreichen sollen:

17:10 MEZ - ZH5

Ein hervorragendes Chart auf der Investmentseite hat auch jetzt wieder der Klassiker Intuitive Surgical (ISRG). Das sind so Zukunftsaktien, bei denen so Events wie der März klare Kaufgelegenheiten sind, bei denen man einfach mal *zupacken* muss.

Es gehörte ja auch keine "Rocket Science" dazu zu erkennen, dass die negativen Effekte von verschobenen Operationen nur temporärer Natur sind.

17:30 MEZ - ZH3

So liebe Mitglieder, ich schliesse damit diese Woche, die für mich sehr hektisch und anstrengend war, was aber nichts mit dem Blog zu tun hatte, bzw nur indirekt.

Am Anfang der Woche habe ich betont, dass die Price-Action trotz aller fundamentalen Argumente und Fragezeichen klar bullisch ist. Und genau das war das Einzige, was man wissen musste um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die Price-Action ist eben der beste Guide den wir bekommen können. Auch diese "irrt" sich mal im Sinne, dass der Markt eine unerwartete Richtungsänderung vollzieht, was aber viel weniger passiert als allgemein befürchtet wird und in der Regel setzt der Markt einfach seine Tendenz fort - auch Trend genannt.

Wer sich also permanent aus Prinzip und Ego als "Dauer-Contrarian" gegen den Markt stellt, hat garantiert keinen Erfolg, außer in seltenen Ausnahmesituationen, in denen auch ein blindes Huhn mal ein Korn findet.

Übrigens auch bei den Edelmetallen geht der Trend klar weiter hoch, hier der ETF SIL der Silberminen mit großer Stärke:

Die kommende Woche wird die letzte Woche vor meinem Ferienmodus in den Sommerferien Bayerns. Gleichzeitig wird die Woche dick gepackt mit Quartalszahlen sein.

Ich plane mich in den Streams von Montag bis Donnerstag voll auf die Quartalszahlen zu konzentrieren. Montag und Dienstag kommen zusätzlich wie gewohnt Wochenausblick und Video dazu.

Für den Mittwoch bastele ich zusätzlich schon an einem größeren Sommer-Artikel "außer der Reihe", so wie ich das zB letztes Jahr mit -> pralle Jugend <- gemacht habe.

Am Donnerstag habe ich vor, ihnen Links und Lesefutter für die Ferien zu liefern. Und am Freitag gibt es keinen Stream mehr, dafür aber einen vorgezogenen Wochen- und Ferienausblick um die Mittagszeit.

Und dann bin ich in den Ferien. In denen werde ich mich vielleicht 1x pro Woche mit einer Lageeinschätzung melden, sicher auch ins Forum schauen, ansonsten aber mal Abstand halten. Denn danach kommt ein langer Marathon bis Weihnachten, mit der US Wahl mittendrin.

Nun wünsche ich aber erst einmal ein schönes Wochenende!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Spannende Korrelationen


Im Artikel -> Grosse Gewinne mit kleinen Aktien <-, hatte ich Ihnen letzte Woche nahegebracht, wie man in Tradingview auch Korrelationen zwischen zwei Assets sehr schön darstellen kann.

Leider gab es keine Reaktion dazu von Ihnen, dabei sind Korrelationen ein spannendes Thema, das ich Ihnen auch im Grundlagenartikel -> Investmentgrundlagen – Über Diversifizierung, Marktkorrelation und die Portfolio-Theorie <- vermittelt habe.

Gut gewählte Korrelationen, können die Grundlage von Hedges aber auch Teil eines Risikomanagements sein. Es ist zum Beispiel ein großer Fehler, zu glauben man sei diversifiziert, nur weil man ein großes Depot hat. Und um dann in der Krise festzustellen, dass dummerweise alle Bestandteile stark positiv korrelieren und gemeinsam fallen.

ich nehme das zum Anlaß, Ihnen nun einfach mal eine Handvoll anderer, spannender Korrelationen zu zeigen, vielleicht weckt das ja Ihren Appetit und Sie schauen sich mal selber ein paar Assets unter diesem Blickwinkel an.

(1) Gold/Silber

Seit Jahren wird uns das Comeback von Silber von den selbst ernannten "Experten" und Glaskugellesern angekündigt, es kommt aber nicht.

Und dabei geht es nicht nur um den absoluten Verlauf der Edelmetalle, auch im direkten Vergleich zu Gold kommt es nicht!

Und genau das zeigt uns ein Blick auf die langjährige Korrelation. Wir sehen wie zur Lehman Krise Gold seinen Job gemacht und auch Silber nicht mehr mithalten konnte. Gold ist nicht das Krisenmetall perse, aber in einer Finanz- oder Währungskrise, ist es als "Safe Haven" fraglos da.

Wir sehen aber auch, wie seit der Silber-Blase 2011 die Korrelation nur eine Richtung kennt und wir einen etablierten, glasklaren Trend haben. Gründe warum sich das ändern sollte sind nicht zu sehen, die Glaskugelleser sollten also mal die Kugel putzen. 😛

(2) Kupfer/SPY

Früher hatte das Industriemetall Kupfer ja mal den Ruf von "Dr. Copper" als Indikator für wirtschaftliche Entwicklung, denn Kupfer wird an vielerlei Stellen im industriellen Prozeß benötigt.

Ist das immer noch relevant?

Dafür vergleichen wir mal die Korrelation zwischen dem Kupferpreis XCUUSD und dem SPY, beide in Dollar. Denn in der Theorie, wenn Kupfer noch ein Vorlaufindikator für die Märkte wäre, müsste zu einem Zeitpunkt wo die Indizes noch nahe der Höchststände sind, Kupfer schon Signale einer nachlassenden Nachfrage geben, die sich dann in sinkenden Preisen zeigt. Gerade bei den großen Einbrüchen, müsste also Kupfer schon im Vorfeld relative Schwäche zeigen.

Hier ist das Chart und das zeigt das Gegenteil:

Wir sehen Lehman 2008 und die Euroschuldenkrise 2011 und in beiden Fällen war Kupfer gegenüber dem SPY nahe der Hochs. Das kommende Ungemach hat Kupfer also nicht im Vorfeld erkannt, im Gegenteil.

Was dann ab 2011 folgte, war einfach die Folge des Platzens der Rohstoff-Blase 2011 und wenn überhaupt kann man letzten Sommer einen leichten Vorlauf-Indikator erkennen, als Kupfer schon im Sommer fiel, der SPY fing damit aber erst im Oktober an. Ich war ja wenn Sie sich erinnern schon den ganzen Sommer 2018 skeptisch, nur wollte der Markt einfach nicht fallen.

Summe Summarum ist aber von einer besonderen Fähigkeit Dr. Coppers nicht viel zu sehen. Um diese Logik ist es deshalb auch still geworden, obwohl einige immer noch damit weitermachen, offensichtlich ohne zu hinterfragen, ob die Korrelation noch sinnvolle Signale sendet.

Dass Dr. Copper nicht mehr so richtig funktioniert, kann man auch objektiv erklären:

Erstens, werden industrielle Aktien für die Börsenentwicklung immer weniger wichtig, die Börsen werden nun von Facebooks und Apple dominiert und die brauchen Kupfer bestenfalls indirekt in den Chips.

Zweitens, haben wir bei Kupfer keinen idealen Markt mehr und daher auch keine Preisbildung mehr, die sauber von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Der Grund ist unter anderem, dass China mit seinen massiven Überproduktionen und staatlichen Interventionen die natürliche Preisfindung stört, man kann sich also nicht mehr darauf verlassen, dass weniger Nachfrage zu sinkenden Preisen führt und umgedreht.

Drittens, verzerrt auch die Notenbankpolitik diese Kurve, potentielle Rezessionen werden ja nicht mehr zugelassen, sondern sofort mit "kreativer Geldpolitik" unterdrückt.

Summa Summarum hat Kupfer keine große Bedeutung mehr als Vorlauf-Indikator und Werte wie der Baltic-Dry-Index schon gar nicht mehr, hier schlagen die jahrzehntelangen Überkapazitäten bei der Schifffahrt zu und verzerren den Marktpreis.

Vergessen wir also vorerst diese alten Indikatoren, vielleicht bekommen sie ja mal wieder Bedeutung, der Markt ist in beständigem Wandel.

(3) NASDAQ/SPY

Seit dem Ende der Internet-Blase, hat das Thema IT und Internet den gartnerschen Pfad der Erleuchtung erreicht:

Seitdem ist mit Technologieaktien mehr Geld zu machen, als mit allen anderen Sektoren und der NASDAQ schlägt klar den S&P500 im langfristigen Mittel.

Da stellt sich doch die Frage, ob es nach fast 20 Jahren dieser Überperformance Grund gibt, daran zu zweifeln?

Hier ist die Antwort und die ist eindeutig: Nein! Der Trend ist stark und nichts deutet auf ein Ende hin. Wachstum macht reich, so einfach ist das. 😉

(4) MDAX/DAX

Eigentlich haben wir es ja schon immer gewusst, aber hier ist es mal in ein Chart gegossen, der MDAX zum DAX im Verhältnis seit 2002!

Die Botschaft ist klar und eindeutig: MDAX kaufen, DAX verkaufen oder bestenfalls ignorieren:

(5) EWJ/FXI

China erobert die Welt, Japan dümpelt vor sich hin. So ungefähr nimmt es jeder wahr.

Jetzt machen wir aber mal den Test und vergleichen den japanischen Nikkei mit dem Hongkong-Hangseng, also den internationalen chinesischen A-Aktien.

Und damit der Vergleich fair ist, vergleichen wir nicht die Indizes direkt, die ja unterschiedliche Währungen haben, sondern vergleichen die in Dollar notierenden ETFs EWJ für Japan und FXI für China.

Hier ist das Ergebnis:

Seit 2007 vor Lehman, entwickelt sich der Nikkei relativ besser, der Trend ist stabil. Hätten Sie das gewusst?

Vielleicht sollten wir doch mal mehr auf Japan schauen!

So, ich hoffe die Beispiele haben ein wenig mehr Appetit auf das Thema gemacht, jetzt sind Sie mal dran mit Beobachtungen!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 02.10.18



15:20 MEZ

So das ging dann doch schneller als befürchtet, insofern kann nun alles ganz normal ablaufen.

Ich habe ja heute früh meine Augenbraue hochgezogen und passend dazu hat James DePorre heute Nachmittag ein paar Zeilen geschrieben, die die Lage gut treffen und Sie lesen sollten:
-> The indices are lying <-

Wir haben mal wieder - es ist ja nicht das erste Mal in diesem Jahr - eine Situation, aus der sich weitere Schwäche entwickeln *könnte*, aber eben noch nicht hat.

Eine Situation für erhöhte Aufmerksamkeit eben, eine Situation um aufrecht im Stuhl zu sitzen, aber keine Situation die schon zwingend Handlungen erfordert.

Bisher hat sich so etwas immer im Sinne der Bullen doch aufgelöst, es wäre keine Überraschung, wenn das auch dieses Mal wieder dem Muster entsprechen würde.

15:24 MEZ

Noch einmal zur Erinnerung: Am morgigen Tag der deutschen Einheit ist die Börse in Frankfurt geschloßen, die Wallstreet tangiert das natürlich nicht.

Ich mache den morgigen Tag frei, von mir kommen keine Artikel zur Aktualität. Am späten Vormittag kommt aber ein "Lehrer Bömmel Artikel" zum Thema Gleitende Durchschnitte, was von Ihnen gewünscht wurde.

15:40 MEZ

Achtung jetzt bei Gold!

Jetzt noch *ein* Schub über die 50-Tage-Linie hinweg und auch ich sehe da dann eine valide, handelbare Wendeformation, mit mehr Potential nach oben:

15:45 MEZ

Bei Silber sind wir schon weiter, da ist die Wendeformation da. Hier geht eindeutig was:

Die Tatsache, dass jetzt plötzlich die Edelmetalle kommen, muss man im großen Bild aber auch als Warnsignal betrachten, dass sich das Marktenvironment vielleicht verändert. Ein weiteres kleines Indiz zum Thema "aufrecht sitzen".

16:20 MEZ

Im Chipsektor gibt es aktuell eine Reihe von Charts, die eine Wende einleiten *könnten*, so zum Beispiel auch bei Intel (INTC):

Leider ist es bei vielen Charts aber noch zu früh, hier vorschnell einen Boden auszurufen, schauen Sie zum Beispiel mal auf die "Schaufelaktie" Applied Materials (AMAT):

Das ist noch gar nichts! Wenn man genau hinschaut, könnte aber vielleicht etwas daraus werden.

Hier im Sektor darf man aber keine voreiligen Schlüsse ziehen. Es bleibt dabei, es macht Sinn hier ein Auge zu haben, um einen Boden zu erwischen. Denn die Zukunftsaussichten des Sektors sind über jeden Zweifel erhaben.

Ob wir nun aber einen Boden bekommen oder es noch einmal nach unten geht, ist objektiv völlig offen und derzeit nicht entscheidbar!

16:30 MEZ

Als Ergänzung, auch Infineon (IFX) hat so ein Profil. Das riecht schon nach Wende und sieht interessant aus, aber endgültig klar ist es nicht:

16:50 MEZ

Kommen wir zu den Marktführern für Land- und Baumaschinen Deere (DE) und Caterpillar (CAT) zurück, die ja beide seit einiger Zeit auf dem Radar sind.

Bei beiden sehen ich aktuell Konsolidierungsstrukturen, die wenn das allgemeine Marktenvironment mitspielt, eigentlich eher auf höhere Kurse voraus deuten:

16:58 MEZ

Übrigens, noch einmal kurz zu Gold zurück. Dass da heute etwas in Bewegung geraten ist, was über den Tag hinaus gehen dürfte, kann man besonders eindrucksvoll sehen, wenn man sich Gold in Euro anschaut:

Hier gibt es einen recht eindeutig zu verortenden Auslöser und das dürfte der Vorsitzende des Haushaltsausschusses und Lega-Politiker Claudio Borghi gewesen sein, der hat durchklingen lassen, dass Italien seine Probleme besser mit einer eigenen Währung lösen könnte. Autsch!

Wenn Gold in Euro so schiebt, kann man in der kommenden Zeit immer gleich "Italien" rufen und es trifft wohl die Richtigen. 😉

17:10 MEZ

Auch die Edelmetall-Miner entwickeln jetzt langsam eine interessante Struktur, die mich zu interessieren beginnt:

An diesem Beispiel und diesem Moment sieht man übrigens wieder gut, was für ein Blödsinn da draußen von so vielen Gold-Bugs medial immer wieder verkauft wird.

Seit Wochen, seit Monaten, ja seit Jahren, wird da mitten in fallenden Messern fabuliert, dass die Edelmetalle nun drehen *müssen*, immer *genau jetzt* und immer falsch.

Die müssen aber gar nichts und diese ganzen Weissagungen sind einfach Quatsch und rein für Klicks gut. Jeder der darauf reagiert und aus reiner Hoffnung sich beteiligt, ist dadurch ärmer geworden und sei es nur weil er andere Bewegungen verpasst hat.

Ich habe aber immer betont, schon vor Jahren, dass *wenn* der Sektor mal dreht, wir es rechtzeitig sehen werden, ganz einfach weil wir dem Markt folgen und auf die Charts schauen. Und dass es daher keinen Grund gibt, rein aus Hopium solche Wetten einzugehen - wir verpassen gar nichts!

Wir haben 2016 deswegen den Schub des Sektors mitgenommen und nun gerade, wird erneut der Beweis angetreten. Nun ist eine Chance für eine Wende da. Kein Gewissheit, aber eine reale Chance. Und nun sehen wir es. Und nun ist es früh genug!

Wer braucht also die Weissagungen? Niemand. Was man braucht ist dagegen ein waches Auge, um das Spielfeld zu beachten. Sic!

17:28 MEZ

Wer den mittelfristigen Handel von Aufwärtstrends üben will, braucht sich dafür nicht um dubiose Aktien zu bemühen. Dafür liefern gerade die ganz großen, über jeden Zweifel erhabenen Bluechips genügend Rohmaterial.

Schauen Sie zum Beispiel hier mal auf Johnson & Johnson (JNJ) und achten Sie auf die geordneten Konsolidierungen und das Abprallen an der 20-Tage-Linie.

Das ist so rhythmisch und harmonisch, dass es einen geradezu anspringt, dass es jetzt wieder passieren wird und genau danach sieht es auch schon aus:

17:45 MEZ

Keine große Bewegung in den US Indizes, aber die altbekannte Stärke nach einer Handelsstunde:

Nichts Neues also und ich habe dem heute zur Lage Gesagten, nichts hinzuzufügen.

Ich schließe damit und begebe mich in den Feiertag. Wir lesen uns am Donnerstag hier wieder, morgen kommt wie gesagt ein Lehrer-Bömmel-Artikel zu gleitenden Durchschnitten, den ich schon vorbereitet habe.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Abschreckungsklage



Guten Morgen!

Eigentlich wäre die Tatsache, dass die SEC Elon Musk wegen seines "Funding secured" Tweet anklagt, *die* Nachricht des Tages in Amerika gewesen, das Thema ging gestern aber fast unter, weil die Causa Kavanaugh alles in den Bann zog.

Wer wissen will, was da los war, sollte diese ausführliche Darstellung lesen, die die ganze Ambivalenz auf den Punkt bringt:
-> Zeugenaussagen, die ins kulturelle Gedächtnis Amerikas eingehen werden <-

Eigentlich drängt es mich, dazu etwas zu schreiben, weil mich das strukturelle Thema des Umgangs mit der Problematik schon länger beschäftigt. Es ist aber so schwierig, komplex und voller Tretminen, wenn man zu #MeToo und Co. differenziert argumentieren will, dass ich das nicht "mal eben" an einem normalen Vormittag machen will.

Mein Kurzfazit lautet aber so, dass es ein echtes Problem mit sexualisierter Gewalt gibt und sicher eine hohe Dunkelziffer, die aus Scham nie einer juristischen Würdigung zugeführt wurde. Das muss sich ändern und insofern tut #MeToo Gutes, weil es Schweigespiralen bricht.

Gleichzeitig ist es aber auch ein Thema, das nachgerade zu Missbrauch einlädt und Frauen sind weder ehrlicher, noch unehrlicher als Männer, sie kämpfen nur anders und dass der Vorwurf des sexuellen Mißbrauchs auch als Waffe benutzt werden kann und wird, sollten wir spätestens seit Kachelmann wissen und ist wirklich keine Überraschung. Unzählige geschiedene Männer, denen der Zugang zu Ihren Kindern mit hinterhältigen Methoden verwehrt wird, wissen genau wie manche Frauen kämpfen. Auch Frauen können Gewalt ausüben, nur anders, nicht eher körperlich wie Männer.

Das Rechtssystem, das aus hunderten Jahren zivilisatorischer Erfahrung gewachsen ist, kennt aus gutem Grund eine Verjährung, auch weil nach einer bestimmten Zeit eine "Wahrheit" nicht mehr ermittelt werden kann. Es lädt zu politischem Mißbrauch ein, wenn man zulässt dass Themen die aus gutem Grund in der Verjährung sind, öffentlich wie im Mittelalter am Pranger zelebriert werden.

Und es dient auch nicht mehr der Wahrheitsfindung, wie man leicht am Fall Kavanaugh sehen kann, wenn man es schafft seine Emotion auszuschalten und nicht danach zu gehen wem man glauben will, sondern sich zu fragen, ob "Wahrheit" hier nach mehr als 3 Jahrzehnten noch ermittelt werden kann. Es kann nämlich sehr wohl sein, dass beide aus ihrer subjektiven Sicht authentisch und "ehrlich" erzählen und die wirkliche "Wahrheit" noch eine Pirouette in Petto hat.

So einen Mißbrauch des Themas erleben wir übrigens gerade kaum bemerkt, denn der -> streitbare Leiter der SED Gedenkstätte Hubertus Knabe <- wurde gerade von Erich Mielkes Erben mit dem Hebel sexueller Vorwürfe an Mitarbeiter (nicht ihn) geschasst. Während alle über "neue Nazis" reden, laufen die alten Mielkes schon wieder mit erhobenem Haupt durch unser Land und sitzen in politischen Ämtern. Unfassbar eigentlich und auch ein Skandal.

Summa Summarum im Kurzfazit leistet #MeToo einen sinnvollen Beitrag, um Schweigespiralen bei einem schwierigen Thema zu brechen. Die Zivilisation tut aber gut daran, diese Themen in Gerichtssälen zu verhandeln, die dafür gemacht sind und auch den Ausschluß der Öffentlichkeit kennen, ebenso wie Verjährung. Als politische Waffe, ist das Thema aber ein Missbrauch, der am Ende ein zivilisatorischer Rückschritt ist und den Charakter von üblen Schauprozessen besitzt, bei denen es nicht um Wahrheit, sondern um den öffentlichen Anschein geht.

Nun aber zu Musk zurück. Die Entscheidung der SEC Musk anzuklagen und seinen Rücktritt von allen Ämtern aller börsennotierten Firmen zu fordern, ist ein echter Knaller, der nachbörslich bei Tesla mit 12% Minus beantwortet wurde.

Ich will mich nicht lange mit der Vergangenheit aufhalten, ja Musk hat mit diesem Tweert wohl Mist gebaut und seine nachträglichen Rechtfertigungsversuche sind sehr dünn. Er hatte eben nicht "Funding Secured", auch nicht mit den Saudis, gleichzeitig halte ist es - ich habe schon früher argumentiert warum - für sicher, dass er das Geld tatsächlich bekommen würde. Subjektiv ist "Funding Secured" also wahrscheinlich eine Wahrheit, man kann so einen Tweet aber nicht aufgrund von Erwartungen absetzen, wenn man substantiell kein echten Vereinbarungen hat.

Wahr ist aber auch, dass in diesem Stil in Ausblicken jede Menge an Mist von CEOs von börsennotierten Firmen veröffentlicht wird, wonach kein Hahn kräht und die SEC auch nicht. Ausblicke von CEOs sind manchmal schlicht falsch und werden schon einen Monat später wieder eingeholt, sind oft tendenziös und beschönigend. Was Musk "getan" hat, ist was viele Firmen in Mitteilungen tun, er hat die Wahrheit ein wenig gedehnt und geformt, um einen Eindruck zu erwecken.

Die Frage ist also berechtigt, warum die SEC hier so hart und gnadenlos reagiert und bei anderen nicht und das hat natürlich mit dem immensen Druck zu tun, der auf dem Thema und auch der SEC lastet.

Man muss sich nur erneut klar machen, dass hier ein Wirtschaftskrieg um Multimilliarden und einen ganzen Markt tobt und auch große US Unternehmen wie General Motors oder Ford haben ein hohes Interesse Tesla am Strick baumeln und als Mitbewerber verschwinden zu sehen, nicht nur deutsche Autokonzerne.

Deshalb wird dieser Informationskrieg gegen Tesla geführt der offensichtlich ist und natürlich wird da auch alles in Bewegung gesetzt, was man als Einflußnahme geltend machen kann, auch politischer Druck gewogener Senatoren und Abgeordneter gehört da zum Geschäft, genau wie Zahlungen im Sinne der "Landschaftspflege".

Und die SEC agiert auch nicht im luftleeren Raum und ist von politischem Druck natürlich beeinflusst, das muss man verstehen und das ist der Grund, warum diese eine Zeile eines Tweets so eine Aufmerksamkeit und so eine Reaktion bekommt.

Trotzdem hat die Reaktion der SEC Logik, denn diese folgt in der Schärfe einer Logik des US Rechtssystems, die dort noch viel tiefer verankert ist als bei uns und das ist die Abschreckungslogik.

Ich bin also *nicht* der verschwörungstheoretischen Meinung, dass jetzt hier der "gute" Musk von "bösen dunklen Kräften" in der SEC unfair attackiert wird, sondern meine Argumentation ist zweiteilig.

Erstens, bei der Frage ob die SEC so etwas verfolgt hat sie Spielraum. Hier dürften die oben genannten Einflußfaktoren gewirkt haben, dass das Thema nicht verschwindet, wie so viel anderer informationeller Mist, der von Firmen kommt. Dass das Thema nun zu einem Musterfall gemacht wird, ist eine "politische" Entscheidung innerhalb der Behörde, die mit Sicherheit Einflüssen von außen unterlegen ist.

Zweitens *wenn* die SEC aber einen Musterfall daraus macht, *dann* kann sie das nicht "ein bischen". Dann muss sie aus dem Abschreckungsprinzip heraus die großen Kanonen herausholen und das tut sie. Denn es steht nun auch die Reputation der SEC im Raum, die zeigen muss, dass sie "Zähne" hat.

Am Ende muss man festhalten, dass der "Man of Steel" unter dem Dauerdruck an dieser Stelle doch mal *Knacks* gemacht hat und das Ergebnis ist gleich verheerend. Wirtschaftskriege sind eben nicht immer fair, es geht um zu viel Geld und zu viele Hunde wollen Tesla tot sehen.

So weit zur Vergangenheit, jetzt zur Frage was das für Tesla (TSLA) und seinen Aktienkurs bedeutet.

Erstens ist Musk Tesla und Tesla ist Musk. Ein Tesla ohne Musk kann es geben, ist aber nicht das Gleiche. Insofern ist diese Klage ein herber Schlag.

Zweitens ist das größte Problem, dass das nun vor Gericht lange dauern wird. Denn die SEC kann nicht einfach per Dekret verkünden, sondern muss Richter überzeugen. Und so lange ist Musk weiter CEO, Ausgang völlig offen 50:50 sozusagen. Das Thema wird sicher Monate, wahrscheinlich länger als ein Jahr schwären.

Drittens ist aber Musk als Person angeklagt und nicht Tesla. Wenn Teslas Bord jetzt endlich einen "Tim Cook Typ" als COO findet, kann Tesla sehr wohl einfach weitermachen.

Viertens kann es gut sein, dass Musk nun Tesla wirklich von der Börse nimmt, nun macht das absurderweise erst recht Sinn. Erneut, ich bin sicher "Funding is secured", das Geld ist da und das Thema kommt nun wieder.

Fünftens gibt es eine traurige Nachricht als Folge des Geschehens. Wir werden Space-X nie an der Börse sehen, das Thema ist nun durch und das bedauere ich ungeheuer!

Sechstens wird der Kurs nun immer diesen Risiko-Abschlag haben, dass Musk abberufen wird. Trotzdem dürfte der Markt nach dem ersten Schreck wieder den Blick auf die bald kommenden fundamentalen Daten legen und die werden nach allem was man hört, sehr gut aussehen.

Siebtens hilft auch hier ein Blick auf das Chart. Wenn der Kurs selbst diesen Einschlag verdaut, ohne durch die 250er Zone zu rauschen, darf man das als ganz, ganz starke Bestätigung werten, dass da ein harter Boden existiert:

So weit zur "Popcorn-Aktie" Tesla. Wer diese Aktie hat, braucht keine Filme und Serien mehr, hier ist "Drama, Liebe, Wahnsinn" in Perfektion geboten. Ich weiß nicht, die wievielte Packung Popcorn ich gerade mampfe. 😉

Vom Markt ist wahrscheinlich auch heute nicht so viel zu erwarten, das "Window Dressing" wird weiter seine Wirkung entfalten.

Ich möchte Sie aber auf das reale Risiko aufmerksam machen, dass dafür am Montag Schwäche einsetzt und der SPX doch noch den unteren der beiden Pfade nimmt:

Nichts was heute passiert, wird uns aber wahrscheinlich da einen belastbaren Indikator geben können, wir müssen einfach abwarten, wie der Markt am Montag den Oktober und das 4. Quartal zu starten beliebt.

Im DAX verstärkt sich mein positiver Bias. Die Art und Weise wie der Index mit der aktuellen Situation umgeht, indiziert mir eher, dass der obere, bullische Pfad die richtige Projektion ist:

Und dass Silber (XAGUSD) an einer Wende arbeitet, wie es verschiedentlich wieder herbei geschrieben wird, ist zwar weiter gut möglich, kann das langfristige Chart aber eindeutig noch nicht bestätigen. Und dem Chart sollten wir folgen, nicht Vermutungen, denn die Wahrheit liegt auf dem Platz!

Bis heute Nachmittag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***