Black Friday, ein Tag der wenig zählt – 23.11.12

Am heutigen Black Friday und halben Handelstag der Wallstreet, möchte ich Sie nur darauf aufmerksam machen, dem Tag bei aller positiven Marktstärke nicht zu viel Bedeutung beizumessen. Das ist halt so mit halben Handelstagen und geringem Volumen.

Ja, wir hatten überraschend positive PMI Daten aus China. Ja, wir haben in China eine neue Führung, auf die typischerweise mit Infrastruktur-Investitionen gewartet wird, die jetzt wieder los gehen sollten. Ja wir hatten einen überraschend, positiven IFO in Deutschland und ja, die Eurokrise verliert an den Märkten ihren Schrecken, wie man unschwer am Schulterzucken der Märkte über die Brüsseler Verwirrungen zum Haushalt oder Griechenland bemerkt.

Und ja, die Jahresendrally steht an, Liquidität ist genügend im Markt und rational betrachtet, führt an Aktien kein Weg vorbei - oder wollen Sie wirklich noch Bonds mit garantierter Geldentwertung kaufen, die die in den Staaten inhärenten Risiken in keiner Weise mehr einpreisen ?

Mehr als genug Argumente für steigende Kurse also und auch ich sehe das alles und bin grundlegend optimistisch, was die Aktienmärkte angeht.

Aber trotzdem sollte man dem heutigen halben Handelstag nach meiner Erfahrung nicht zu viel Bedeutung beimessen. Ob wir nun im S&P500 bei 1390 oder 1398 schliessen hat keine Bedeutung und präjudiziert nicht, was am Montag passiert. Und erst Anfang kommender Woche sitzt Big Money wirklich wieder vollzählig vor den Handelssystemen und die Politik beginnt die ernsthaften Gespäche zum Fiscal Cliff. Egal wie wir heute schliessen, es ist keineswegs ausgeschlossen, dass wir am Montag unter 1390 eröffnen und dann konsequent weiter fallen. Und in einer grausamen und deprimierenden Woche dann doch noch in 5 Tagen herab bis in die Zielzone der Schulter-Kopf-Schulter Formation bei 1300-1320 laufen.

All die positiven Argumente ganz oben stehen nämlich in keinem Widerspruch dazu, dass die bärischen technischen Ziele vorher noch abgearbeitet werden. Und wenn der Markt jetzt wieder wegkippt, nachdem die Bullen erste Witterung aufgenommen haben, würde das perfekt alle schwachen Hände auswaschen und den Boden für die echte Jahresendrally legen. Eine Volte, zu der Mr. Market hervorragend befähigt ist und die er geradezu liebt.

Und wenn Sie jetzt denken, ich prognostiziere das - nein, ich prognostiziere gar nichts. Wahrscheinlicher finde ich sogar, dass die Jahresendrally schon begonnen hat und läuft. Und das die Kurse nun nicht mehr zurück schauen werden. Deshalb bin ich ja auch aktuell Long im Markt. Ich sage nur, dass ich keinen Grund sehe, mich über das Wochenende zu stark zu exponieren, weil ich nicht glaube, dass man zwischen heute Abend und Montag viel verpasst.

Denn bisher haben die Bullen objektiv den technischen Schaden nicht beheben können, das könnte nur eine starke dynamische Bewegung zur alten rechten Schulter bei 1434 und darüber hinaus. Und deshalb wird mich der heutige Tag auch nur dann positiv beeindrucken, wenn wir nun in einem positiven Trendtag über 1400 im S&P500 steigen und nicht mehr zurück schauen. Was aber zwischen 1390 und 1399 im S&P500 passiert, ist eher nebensächlich. Also nochmal, nur ein starker, positiver Trendtag heute bis 19:00 Uhr beinhaltet für mich eine positive Aussage in Richtung kommender Woche und darüber hinaus.

Insofern macht es für mich Sinn, heute den steigenden Kursen zu folgen und so viel von der Stärke mitzunehmen wir möglich. Mich übermässig über das Wochenende exponieren, werde ich aber nicht. Vielmehr werde ich mich durch mitlaufende enge Trailing Stops heute im späteren Handel bewusst nahe der heutigen Höchstände ausstoppen lassen. Montag ist auch noch ein Tag um dann wieder einzusteigen, wenn dann nötig.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gutes Händchen.

Ihr Hari

Nachtrag 19:00 Uhr

Schlusskurs 1409 im S&P500 ! Und ein starker Trend-Tag, der nur eine Richtung kannte. Das beeindruckt mich jetzt schon und ist Zeichen der Stärke der Bullen. Chapeau ! Eine weitere Bewegung bis oberhalb 1430 ist nun gut wahrscheinlich geworden. Trotz alle dem warne ich davor, den heutigen Tag überzubewerten. Die Wahrheit kommt nächste Woche. Wenn diese Rally dann aber weitergeht, dann spricht viel für positives Fahrwasser bis Jahresende. Ich bin bis kurz vor Schluss den Tages-Trend mitgelaufen und dann auf die Seite getreten. Am Montag werde ich im Laufe des Tages entscheiden ob ich wieder Long einsteige.

Ich wünsche ein schönes Wochenende !

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

Marktupdate – 06.08.12 – Ist etwas Grosses auf dem Wege ?

15:00 Uhr

Heute ein kurzes Update vor Eröffnung der Wallstreet. Ich tue mich im Moment schwer hier viel Neues zu schreiben, weil es keine neuen Entwicklungen gibt.

Vor uns liegt eine von den Nachrichten und Terminen her relativ ruhige Woche. Die Rally läuft mit Macht, auch heute sehen wir wieder Stärke, von Korrektur ist selbst nach dem beeindruckenden Wochenausklang keine Spur. Wer die aussergewöhnliche Stärke nun immer noch nicht wahrhaben will, leidet unter einer Wahrnehmungsstörung.

Ich wiederhole wie hier schon letzte Woche gesagt, für mich hat diese Rally Substanz, das sind nicht mehr die kurzen Rallys des 2. Quartals, die dann sofort wieder abverkauft wurden. Hier fliesst echtes Geld mit "Conviction" in den Markt und auf die unterinvestierte Mehrheit entsteht Performance-Druck. So sieht das Verhalten eines Bullenmarktes aus, ein Verhalten das wir im ganzen 2. Quartal nicht hatten.

Auch Jim O’Neill, Chairman von Goldman Sachs giesst Öl in dieses Feuer, wie Sie -> hier <- nachlesen können und ich muss gestehen, auch mir drängt sich der Eindruck eines "Game Changers" auf, der im Raum steht. Wie Sie wissen, habe ich diese Einschätzung einer konzertierten Aktion schon vor Tagen in den Tips vertreten.

Ich unterschätze aus Erfahrung auch keineswegs die Fähigkeit von Mr. Market, solche Entwicklungen und grundlegende Trendwenden frühzeitig zu riechen und wie Mr. Market denkt, zeigt er uns gerade mit Macht. Vor diesem Hintergrund ist es gefährlich, seinen eigenen Überzeugungen und Einschätzungen nachzuhängen. Profitabler ist es in der Regel, einfach dem Markt auf seinem Weg nach oben zu folgen und die Absicherung brav mitzuziehen.

In diesem Zusammenhang passt es auch ins Bild, das zur Eurokrise plötzlich immer mehr Berichte auftauen, die von ersten Erfolgen der Spar- und Reformpolitik berichten, so zb -> hier <- oder -> hier <-. Auch das ist ganz typisch für solche Situationen, an denen sich am Horizont eine andere Wahrnehmung der Wirklichkeit zeigt.

Damit es keine Missverständnisse gibt, ich rufe hier nicht das Ende der Krise aus, ich glaube vielmehr, wir werden noch einige Eskalationen erleben, an deren Ende ein anderes Europa und ein anderer Euro steht, wenn es denn überhaupt noch der Euro ist. Ich rede hier nur über die nächsten Wochen, konkret den Monat August. Und da bleibt mein tendentieller Eindruck, dass der Markt noch mehr Luft nach oben hat, als die meisten im Moment ahnen. Klar ist aber auch, dass der Höhepunkt der aktuellen Bewegung, wann immer er kommt, wahrscheinlich eine hervorragende Short-Gelegenheit sein wird. Denn vorbei ist die Krise mit Sicherheit nicht !

Konkret kann es gut sein, dass der Markt nun erst einmal die runden Marken 1400 im S&P500 und 7000 im DAX sehen will, bevor die nächste ernst zu nehmende Runde der Gewinnmitnahmen einsetzt. Zumindest im S&P500 könnte die 1400 schon heute Realität werden. Nach der dann anstehenden Korrektur besteht aber durchaus die Chance für neue Jahreshöchststände.

Denn die Kombination von massiver Hoffnung in die Notenbanken, verbunden mit der Ruhe des Sommers und einem verbreiteten negativen Sentiment, das von Markt nichts erwartet, hat das Potential uns höher zu treiben, als in Anbetracht der realen Lage in der westlichen Welt wohl gerechtfertigt ist. Denken Sie daran, Börsen übertreiben in beide Richtungen und nicht nur nach unten !

Übrigens, noch ein für Sie vielleicht überraschender Hinweis. Ich bin der Meinung dass viele konservative Aktien im Bereich Nahrung/Konsum nun zu weit gelaufen sind. Gemeint sind Titel wie Nestle, Kraft Foods, Johnson & Johnson etc. Das sind hervorragende Aktien, die man dauerhaft halten kann, keine Frage. Aber das schnelle Geld ist damit nun gemacht und die Risikoprämie aus der Eurokrise vereinnahmt. Ich würde in dem Segment nun nicht mehr von grossen Zugewinnen in der überschaubaren Zukunft ausgehen. Übrigens habe ich gerade heute gesehen - und das ist auch der Grund das ich das hier erwähne - das auch das "Orakel von Omaha" in diese Richtung denkt, wie Sie -> hier <- nachlesen können.

Alles in allem stehe ich wirklich unter dem Eindruck, das der Markt gerade dabei ist einen Paradigma-Wechsel zu vollziehen - man könnte das auch einen "Leap of Faith" nennen, der erneut diejenigen am Strassenrand zurück lassen wird, die nicht schnell genug gedanklich umschalten können und den alten, eingeübten Reflexen nachhängen.

Ich kann daher gerade in dieser Phase nur zu allergrösster gedanklicher Flexibilität und Offenheit raten. Nehmen Sie die Wirklichkeit, wie sie sich Ihnen in Form der Kurse offenbart. Und nicht so, wie Sie glauben das sie sein sollte, dafür interessiert sich Mr. Market nämlich gar nicht !

Und bei alledem - und trotz des "Geruchs" einer Trendwende in der Luft - sollten wir die hervorragenden Stopniveaus nicht vergessen, die uns die Bärenfalle von Donnerstag nun verschafft hat. Den "Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste" und gut abgesichert, lässt sich auch mal aggressiver spielen, ohne gleich Haus und Hof zu verlieren, wenn Mr. Market doch wieder eine überraschende Volte schlagen sollte !

In diesem Sinne viel Erfolg !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **