Warum ich Microsoft nun aus meinem Depot verbanne

Normalerweise bespreche ich hier ja Aktien, die ich für einen Kauf in Erwägung ziehe oder schon halte. Heute möchte ich Ihnen eine Aktie zeigen, die ich nun definitiv nicht mehr kaufen würde und bei der ich nun langsam über einen länger laufenden Short nachdenke.

Sie werden vielleicht überrascht sein, es ist: Microsoft (WKN 870747).

Wer meinen Artikeln schon länger folgt, weiss wie positiv ich Microsoft lange gesehen habe und schon während des Absturz des Marktes letzten Herbst, war die Microsoft Aktie ein willkommener Stabilisator in meinem Depot.

Nun gibt es aber zwei gewichtige Gründe dafür, dass ich in Zukunft eher schwächere Kurse bei Microsoft erwarte: Erstens den Kursverlauf und zweitens die aktuellen Entwicklungen rund um Windows 8.

Kommen wir als erstes zum Chart und hier muss man wirklich kein Raketenwissenschaftler sein, um zu sehen, das der Kurs erste Ermüdungserscheinungen zeigt und sogar eine ziemlich deutliche Schulter-Kopf-Schulter Formation ausgebildet hat.


Source: Finviz.com

Der Chart alleine würde mich aber noch nicht zu einem Short veranlassen, denn objektiv ist der Aufwärtstrend noch intakt, wenn nun auch zunehmend gefährdet. Es kann also durchaus sein, dass Microsoft noch etwas weiter steigt und sich die SKS Formation nicht bestätigt, objektiv sind aber die charttechnischen Risiken schon jetzt so hoch, wie nicht mehr seit letzten Herbst.

Wirklich gefährlich ist aber in meinen Augen für Microsofts Gewinne, was sich mit Windows 8 und der neuen Metro Oberfläche zusammen braut.

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich ja auch ein bisschen ein "IT Geek" und habe mir daher Windows 8 mit Metro schon angeschaut. Und ich registriere ganz genau, was sich für ein Meinungsbild bei den Early Adaptors und der kompetenten Fachpresse ala CT (Heise) bildet. Und das ist negativ.

Microsoft macht mit Windows 8 den Versuch, eine einheitliche Oberfläche für Desktop-PCs, wie für Tablets zu etablieren und so seine Macht im PC Desktop Sektor auch im Kampf gegen Apple, Google und Co. einzubringen. Aus Sicht einer Smartphone oder Tablet Oberfläche ist Metro auch gut und wettbewerbsfähig und es gibt daran wenig zu kritisieren. Für einen Desktop Anwender mit grossen Bildschirmen ist Metro aber nach meiner Ansicht ein Rückschritt in die Steinzeit der Desktop-Oberflächen, ich würde Ihnen gerne mal zeigen, wie das auf meinem 30 Zöller aussieht und wie unmöglich das zu bedienen ist.

Sicher kann man unter Windows 8 auch die alte Desktop-Oberfläche weiter nutzen, aber der Weg der Integration ist eindeutig und warum soll ich ein neues Betriebssystem kaufen, wenn es für meine Art der Anwendung keine Innovation bringt, sondern nur Dinge umständlicher macht, die mit Windows 7 zur völligen Zufriedenheit funktionieren ?

Ich persönlich halte es für eine völlig verfehlte Schnappsidee, solche gegensätzlichen Anforderungen wie die eines Architekten mit CAD und eines Smartphone Nutzers der sich in Facebook herum treibt, unter eine gemeinsame Oberfläche bringen zu wollen.

Sicherlich wird diese Integration Microsoft im Kampf um Marktanteile im Smartphone und Tablet Markt etwas helfen. Nur leider darf man nicht vergessen, dass die grossen Gewinne Microsofts immer noch mit Geschäftskunden und Windows und Office gemacht werden. Und ich wage heute schon zu prophezeihen, wie Windows 8 bei den IT Abteilungen ankommt, die tausende Rechner auszustatten haben: nach meiner Einschätzung wird das ein Rohrkrepierer wie Windows Vista. Und auch auf die Umsätze mit einer neuen Office-Version wuerde das massiv negative Auswirkungen haben.

Auf meine Rechner kommt dieses Windows 8 aber auf keinen Fall. Ich kann nicht ausschliessen, dass Microsoft letztlich doch auf diesem Weg erfolgreich ist und sich die Idee einer gemeinsamen Oberfläche für so unterschiedliche Anforderungen dann irgendwann mit Windows 9 oder 10 doch durchsetzt. Aber ich bin überzeugt, mit Windows 8 wird Microsoft einen hohen Preis für diese Strategieänderung zahlen. Einen Preis, den mögliche zusätzliche Marktanteile im Tablet-Sektor zunächst nicht werden ausgleichen können. Und dieser Preis, verbunden mit dem schon (zu) weit gelaufenen Kurs macht Microsoft nun für mich zu einer Aktie, die ich in den nächsten ein bis zwei Jahren nicht haben will.

Übrigens, an dieser Stelle glaube ich tatsächlich einen kleinen "Edge" gegenüber Mr. Market zu haben, denn diese Erkenntnis ist im Markt scheinbar noch nicht vorhanden bzw noch nicht ausreichend eingepreist und es kann auch noch ein paar Monate dauern bis das sackt. Denn Windows 8 kommt wohl erst im Herbst und erst dann wird man wirklich in Zahlen sehen können, wie Windows 8 läuft. Ich warne daher davor, nun ganz schnell Microsoft zu shorten, denn das kann noch bis in den Herbst dauern, bis die Zeit dafür gekommen ist. Aber einen Grund diese Aktie zu halten, kann ich nun nicht mehr erkennen und habe mittlerweile alle Gewinne mitgenommen.