Hari Live Stream 10.09.20

Gesunde Konsolidierung

Nach der gestrigen Rally gab es schon im gestrigen, ganz späten Handel ein paar Abgaben, die sich dann über Nacht im Future langsam fortgesetzt haben.

Das alles sieht aber wie eine normale Konsolidierung aus, mit dem Potential nach oben fortgesetzt zu werden:

Das gilt auch für das Gesamtbild, Entladung und nun langsames Ausschaukeln ist genau das, was ich idealerweise erhofft hatte. Bisher sieht es genau danach aus, auch die Volatilität fällt weiter:

Alles im Plan, alles im Rahmen der Erwartungen, kann man bisher dazu nur sagen. Nervös macht eher, dass es so nach Plan geht, denn eigentlich schafft es der Markt immer einen zu überraschen.

Weswegen erfahrene Anleger, wenn die Dinge zu einfach werden, schon nervös über die Schulter schauen. Wer den Markt Jahrzehnte begleitet hat, wird da ein wenig paranoid, ob dessen Fähigkeit, einen auf dem falschen Fuß zu erwischen. 😛

Gold (GLD) und Goldminen (GDX) ZH3

Wir sehen eine saubere Konsolidierungs-Basis bei Gold und den Goldminen. Man darf da mittelfristig optimistisch sein:

EZB Sitzung und EURUSD ZH3

Die EZB Sitzung hatte wie erwartet -> wenig Neues zu bieten <-, ich habe diese deswegen ja im Vorfeld auch gar nicht thematisiert.

Aber dem Euro hat es wieder einen Schub nach oben gegeben, was aber bisher auch nur das bekannte Schaukeln in der aufwärts gerichteten Range ist:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/nullzins-beibehalten-ezb-bestaetigt-geldpolitik-wie-erwartet-9282150

Apple (AAPL) ZH3

Wenn man so eine Struktur nach dem ersten Einbruch sieht wie hier bei Apple mit seinen knapp 3% Plus, dann denken alte Hasen instinktiv "bärische Flagge", sprich die Wahrscheinlichkeit einer zweiten Abwärtsbewegung ist hoch.

Das hat sich in den letzten Jahren aber etwas geändert, heute würde ich das so nicht mehr sagen, sondern aus solchen Strukturen entwickeln sich zunehmend beständige Aufwärtstrends, die dann zu einem rechts weniger steilen "V" führen, so wie der breite Markt das letztlich auch seit März gemacht hat:

Das alles gab es auch früher schon in beide Richtungen und kann auch heute in beide Richtungen ausschlagen, die Wahrscheinlichkeiten haben sich aber nach meinem Eindruck zugunsten des "V" verschoben - warum auch immer.

Aktien des Tages ZH3

Der Markt strebt weiter hoch, der Eindruck einer Konsolidierung über Nacht war wohl richtig. Hochgekauft werden genau wie gestern die Techwerte, aber auch im "Leisure"-Bereich tut sich weiter was:

PENN National Gaming (PENN)

RH (RH)

Nicht nur Caravans auch "Beach Houses" boomen, faszinierend was Covid alles auslöst:

Beyond Meat (BYND)

BYND hatte ich vorgestern im Stream mit dem Hinweis:

BYND -> geht nach Asien <- und entfacht damit neue Phantasie, die durchaus der Katalysator werden könnte, der zu einem nachhaltigen Bruch dieser Konsolidierung nach oben führt:

Genau das scheint zu passieren:

Laboratory Corporation of America (LH)

Sauberer Anfangsschub aus einer langen, geordneten Konsolidierung:

Uber Technologies (UBER)

Rheinmetall (RHM)

Rheinmetall war ja schon oft Thema hier, das Problem des Unternehmens ist sein Autozulieferer und nicht das Kerngeschäft in der Rüstung.

Auch jetzt kommenden wieder -> bedeutende Aufträge <- und das bei einer konsolidierenden Chartstruktur unter den gleitenden Durchschnitten, die einen baldigen Schub nach oben zumindest in den Bereich des Möglichen hebt:

Gesetzesbeschäftigung

So wie im Link unten kann man sich auch selber wichtig machen. Erst schafft man komplexe Gesetze, die Abmahnungen ermöglichen, dann schafft man neue Gesetze, die genau das einschränken. Coole Sache.

-> Diese Änderungen <- sind sinnvoll und will ich gar nicht kritisieren, vor allem das Ende der freien Wahl des Gerichtsstands wird es Abmahnkanzleien wensentlich erschweren, ihr Massengeschäft weiterzuführen.

Trotzdem wäre es mir lieber, dass bei Ursprungsgesetzen gleich schlanker und weniger komplex gearbeitet würde, oft wäre weniger nämlich mehr.

Nicht nur aufgrund von Gesetzen aber doch vergleichbar, können wir das doch aktuell auch beim katastrophalen Scheitern der Datenschutzbeauftragten sehen.

Wir erleben das doch gerade permanent, dass wir auf Seiten absurd komplexe Popups zu Cockies bearbeiten sollen. Diese Komplexität haben sich nicht die Firmen ausgedacht, die schaden sich damit selbst, diese Komplexität kommt von völlig verfehlten Konzepten des Datenschutzes, nachdem man das Problem lösen könnte, wenn man nur jeden Nutzer zu allem bürokratisch fragt.

Hier sind die gleichen verdrehten Gehirnwindungen von Theoretikern am Werk, die wir auch bei den Papierbergen zur "Anlageberatung" erleben, die auch niemand liest und nichts besser machen.

Nötig wären dagegen ordnungspolitisch saubere Gesetze, die Firmen mit marktwirtschaftlichen Methoden das Incentive nehmen, mit den Daten der Kunden Geld zu verdienen. Genau wie ordnungspolitisch saubere Gesetze nötig wären, die Kanzleien das wirtschaftliche Incentive nehmen, einen Abmahnbetrieb aufzuziehen.

Hätte man diese Gesetze, die gar nicht mal kompliziert sein müssten, sondern einfach nur die wirtschaftlichen Risiken deutlich erhöhen müssten, könnte man sich das ganze Detail-Gefrickel sparen und endlose Pop-Ups zu Cookies auch.

Aber so denkt halt kaum jemand mehr im Land, gedacht wird dirigistisch, planwirtschaftlich und bürokratisch - Marktwirtschaft was ist das? Die Mehrheit hätte keine belastbare Antwort mehr darauf.

Henkel (HEN)

Aus Europa eine "Aktie des Tages" ist Henkel. Die gleitenden Durchschnitte sind überwunden und das trotz relativ schwacher Zahlen Anfang August, was diese Bewegung auch besonders bemerkenswert macht:

Abschluss und Lage

In der Marketmap sehen wir eine differenziertes Bild, das zu einer Seitwärtskonsolidierung passt:

Im Hourly des Futures sehen wir aber auch, dass immer noch *kein* höheres Hoch gefunden wurde und insofern der Abwärtstrend seit der Entladung intakt ist:

Noch immer ist ein weiteres Abrutschen also nicht auszuschliessen, je länger die Beruhigung Richtung Seitwärts aber fortschreitet und sobald sich hier auch höhere Hochs bilden, kann man dieses negative Szenario langsam in die zweite Reihe verbannen.

Ich kann also auch jetzt nur wiederholen was ich oben sagte, bisher passt alles zu dem Modell der Entladung, der sich ein Seitwärtsgeschaukel anschliesst, mit dem die Volatilität wieder sinkt.

Das wars für heute, morgen ist nun wieder mein Erholungstag wie nun jeden Freitag. Dafür lesen sie aber am Sonntag Abend hier den Wochenausblick schon wieder, den ich am Sonntag für sie vorbereite.

Sollte der Markt Morgen scharf nach unten wegbrechen und die Tiefs dieser Woche mit Volumen unterschreiten, dann sollte sie das als Warnsignal auffassen und ihr Risikomanagement anschmeissen. In allen anderen Fällen können sie weiter vom obigen Modell ausgehen, das ich ja nun schon seit mehr als 2 Wochen immer wieder in den Vordergrund stelle.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 17.06.20



15:45 MEZ - ZH2

Wir haben einen indifferenter Handelsbeginn, der Tag bietet zum Start wenig Richtungsindikation.

Grundsätzlich bleibt dieses merkwürdige Gefühl und irgendwann wird die Kette der "Murmeltiertage" enden, aber da wir nicht wissen wann das sein wird und Murmeltiertage wie 2017 auch mal ein Jahr andauern können, lohnt es sich nicht, sich daduch aus der Ruhe bringen zu lassen.

16:15 MEZ - ZH3

Vier starke Charts heute zu ihrer Auswahl und als Ideengeber für Trades, damit sie wissen, wo im Sinne von "Momentum" gerade etwas geht.

Alle Charts sind klickbar, diese größeren "Elite-Charts" von Finviz skalieren bei Komprimierung leider schlecht und werden undeutlicher.

Heute dabei sind Cloudflare (NET), Beyond Meat (BYND), Alteryx (AYX) und Livongo (LVGO):

16:35 MEZ - ZH3

Im Forum war gerade die Frage, wo ich die relevanten Kursmarken im SPY nach unten sehe.

Das ist ganz einfach, da stelle mer uns mal janz dumm und benutzen einfach Zonen bedeutender Hochs und Tiefs, um daraus mögliche Unterstützungzonen bzw Absicherungsniveaus zu identifizieren.

Und dann sieht das so aus (klickbar):

17:00 MEZ - ZH3

Hier mit Dynatrace (DT) weiteres Ideenfutter aus meinem Screening-Prozess. Eine Software-Aktie, die wir noch nicht groß besprochen haben. Schauen sie einfach mal selber drauf, hier die -> Homepage <-

17:30 MEZ

Zum Thema der kleinen "Zocker", die über die kostenlosen Trading-Angebote in den Markt gekommen sind, habe ich hier zwei Charts, die über den WSJ "Daily Shot" zu mir gekommen sind.

Geschichte reimt sich und vielleicht ist ja dieses Mal alles anders, aber nach aller Erfahrung wird das *nicht* gut ausgehen. Man schaue nur auf den Anstieg der Spekulation mit Optionen!

Der Markt wird einen Weg finden, diese Anleger genau im fiesesten Moment schwer zu züchtigen. Er tut das immer, er muss das tun, weil er der Markt ist und wg der Reflexivität gar nicht anders kann!

18:00 MEZ - ZH5

Für die langfristigen Investoren unter uns, ist Henkel (HEN) nun an einer wichtigen Wegscheide.

Ich hatte ihnen die große Topbildung mehrfach gezeigt und Henkel da sogar als "toxisch" bezeichnet und so falsch war das wohl nicht, wenn man diese Struktur anschaut.

Ich habe bewusst lineare Darstellung gewählt. damit man sieht, wie weit die Aktie zurückgekommen ist:

Nun spricht der neue Vorstand von -> nachhaltigem Wachstum <-, nun gut, schöne Worte, kann sein, kann auch nicht sein.

Das Chart wird es uns zeigen, denn wenn der Markt diese obere Linie nachhaltig überwinden kann und auch die "rechte Schulter" erobert, ist er wohl zum Ergebnis gekommen, dass das Schlimmste hinter der Aktie liegt und man wieder nach vorne schauen kann.

Über dieser Linie wäre ich also bereit der Interpretation einen Vertrauensvorschuss zu geben, aber nur mit dem scharfen Messer in der Hand, um darunter gleich wieder gnadenlos zu werden.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. 😛

Oder mit anderen Worten, ein Top-Investment ist Henkel für mich immer noch nicht, aber zumindest nicht mehr völlig toxisch.

18:15 MEZ - ZH1

Ein sehr heterogener, richtungsloser Tag bisher, aber das ist auch mal gut.

Powell sollte derzeit schon reden, bisher sehe ich noch keine großen Reaktion. Ist auch unwahrscheinlich dass da im Senat nun was Neues kommt, er hat ja im Kongress schon geübt. 😉

Ich schliesse damit ohne weitere Pirouetten, bis morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 24.01.20



15:10 MEZ - ZH2

Der Stream wird heute vor dem Wochenende kürzer und endet gegen 17:00 MEZ. Warum sehen Sie mit einem Blick, wenn Sie auf den SPX Future schauen:

Ich betone ja immer, dass wir das Spiel auf dem Platz beobachten und nicht unsere Wünsche oder Ängste handeln sollten - und egal wie stark man überzeugt ist, dass der Markt dramatisch korrekturbedürftig ist, die Price-Action sagt etwas Anderes.

Zweimal in dieser Woche, am Dienstag und am Donnerstag, gab es exogene Faktoren, die den Start der überfälligen Korrektur hätten einläuten können, sie wurden aber sofort wieder gekauft und führen heute wieder zu den Hochs.

Gestern war dabei besonders beeindruckend, denn wir hatten tatsächlich eine Reihe feiner Signale, die einer Korrektur vorausgehen können und haben mit dem Corona-Virus einen Faktor, um den sich ein unsicherer Markt massiv sorgen würde.

Trotzdem geht es heute wieder hoch und das müssen wir einfach respektieren und anerkennen als das was es ist: ein Bullenmarkt.

Auch im Fear & Greed Index sehen wir nun einen langsamen Abbau, es spricht also vieles dafür, dass der Markt seine Überdehnung in der am bullischten Variante abbaut, durch eine reine Seitwärtsbewegung:

Natürlich kann das trotzdem eine Topbildung werden, es gibt immer und in jeder Situation das Risiko einer Überraschung. Aber die Price Action sendet uns keine Signal dafür und insofern muss man dem bärischen Szenario aktuell eine vergleichsweise kleine Wahrscheinlichkeit geben und kann es ignorieren, bis es wirklich sein Haupt erhebt.

Und deshalb gibt es heute auch nicht so viel zu sagen, alles bleibt unverändert, der 02.02. als "Murmeltiertag" ist ja auch noch ein paar Tage entfernt. 😛

15:20 MEZ

-> Apple wehrt sich gegen einen neue Anlauf der EU, die Ladeanschlüsse zu vereinheitlichen <- und ich gebe Apple völlig recht, daraus spricht mal wieder eine völlig verfehlte, dirigistische Gedankenstruktur, die da in der Kommission vorherrscht.

Vordergründig werden viele denken, dass Apple ja nur sein Ökosystem verteidigen will - das will Apple sicher, ist in diesem Fall aber nicht das Thema. Apple ist schon längst auf dem Weg zum Quasistandard USB-C und das ist gut so.

Eine Festlegung der Ladeschnittstellen durch eine Bürokratie hat aber Auswirkungen, die dirigistisch denkende Menschen nie begreifen werfen. Denn tatsächlich gehört zum Fortschritt bei Schnittstellen auch immer ein Redesign, sonst hätte wir alle noch klobige DVI, VGA oder noch schlimmer ATA-Stecker.

Wenn jetzt eine Behörde aber den Stecker vorgibt, müsste die Industrie bei Innovation erst auf die langsame Zustimmung technikferner Bürokratie warten, das macht keinerlei Sinn und ist letztlich Planwirtschaft. Die Kräfte des Marktes machen das ganz ausgezeichnet, genau deswegen haben wir jetzt kein klobiges DVI, kein VGA und kein ATA mehr und bekommen mit USB-C/TB40 faktisch einen Standard, in dem über ein dünnes Kabel gleichzeitig Strom, USB, Video und Audio übertragen wird.

Das ist doch genial und ist das Ergebnis der *Freiheit* der Marktkräfte, wenn die Konsumenten den Umgang mit Schnittstellen hassen, werden sie die Geräte weniger kaufen und so entsteht das Incentive zum Fortschritt, das genau dann vom Spielfeld genommen wird, wenn Bürokratie die "richtige" Schnittstelle vorgeben will. Und auch wenn die Entscheidung in einer Technik-Komission fällt, macht es das Ergebnis am Ende nicht besser.

Abgesehen davon, ist die Begründung - der Kampf gegen Elektroschrott - lächerlich. Über wirkliche Mengen reden wir bei Ladegeräten nicht, kein Vergleich zu den wirklichen Mengen an Elektrogeräten aller Art, die über die großen Plattformen wie Amazon oder Alibaba aus China in die EU kommen und teilweise nicht die geringsten Anforderungen an elektrische Sicherheit erfüllen.

Da ist wirklich *Schrott* darunter und das in Massen und der "CE" Aufdruck ist in dem Zusammenhang technisch ein Witz, weil er vom Hersteller selber nach Gusto angebracht wird, der in diesen Fällen irgendwo in China hinter verschachtelten Firmenkonstrukten aber gar nicht habhaft gemacht werden kann. Hier ist die EU aber erstaunlich handzahm, ich verstehe nicht, warum das noch möglich ist, zumal damit auch oft Umsatzsteuer-Betrug verbunden ist.

Wenn Staaten und supranationale Organisationen Sicherheitsstandards definieren, die bei Waren eingehalten werden müssen, ist das eine sinnvolle Sache und gehört durchgesetzt. Darunter sollte man den Markt aber seine Arbeit machen lassen, Eingriffe in die Formen von Steckern im IT-Umfeld, atmen einen dirigistischen Geist aus der Mottenkiste.

15:40 MEZ - ZH3

Krones (KRN) war hier in den letzten Monaten immer wieder positiv Thema, so zuletzt -> im Stream vom 17.12.19 um 15:58 MEZ <-

Heute löst eine Kaufempfehlung der UBS eine langsam nach oben schmelzende Struktur auf und obwohl der Kurs schon wieder etwas zurück kommt, spricht fast alles dafür, dass Krones die Talsohle hinter sich hat und mittelfristig weiter steigen wird:

15:45 MEZ - ZH4

American Express (AXP) sah ja schon vorher aussichtsreich aus, ich habe das diese Woche im Quartalszahlen-Review-Video thematisiert. Nun -> überrascht AmEx aber noch positiver als schon vom Markt erwartet <- und schiebt mit echter Gewalt nach oben heraus:

15:55 MEZ - ZH3 - ZH5

Intel (INTC) hält seinen Schub übrigens, das ist jetzt so ein Ding, bei dem mir einfach der Mund auf steht und ich keine Ratschläge zu vergeben habe.

Denn einerseits denkt man, dass man dem nicht mehr hinterspringen kann, andererseits hat Intel noch so viele Baustellen und ist mit einem PE von 14 immer noch defensiv bewertet, dass man sich gar nicht vorstellen mag was passieren würde, wenn Intel diese Baustellen mal schliessen sollte und die Produktion im 10nm und 7nm Bereich in den Griff bekommen würde:

16:05 MEZ - ZH4

Henkel war hier seit dem Herbst mehrfach Thema als potentieller Reversal-Kandidat für 2020, so zuletzt -> am 20.12. 20 um 16:00 MEZ <-.

Nun sieht das wirklich mehr und mehr nach einer Wendechance aus:

16:35 MEZ

Achja, fast hatte ich es schon wieder vergessen, natürlich wollte ich noch meinen Senf zum Thema -> Gabriel und Deutsche Bank <- loswerden. Wie oft bei mir, ist es aber ein wenig anders, als die meisten in der initialen Reaktion denken dürften, denn Gabriel zieht mehr Häme auf sich, als er verdient.

Ich bin kein Fan von "Siggi Pop", aber auch niemand, der ihn verachtet, denn wenn man von seiner Unstetigkeit absieht, die ihm im Leben einiges verbaut hat, ist er doch ein Sozialdemokrat alter Schule von "Schrot und Korn" sozusagen und jemand, der noch weiss was der berühmte "kleine Mann" auf der Straße denkt und fühlt, über den heute die SPD dominierende Apparatschicks nur in Sonntagsreden sprechen.

Dazu passt auch -> dieser Vorgang <-, wo wieder ein alter Sozialdemokrat der noch was vom realen Leben versteht, die Partei frustriert verlässt. Das passiert nun einer nach dem anderen, Buschkowski dürfte auch demnächst dabei sein. Und als Außenminister hatte Gabriel in meinen Augen dreimal mehr Format als das Maaslein, das das Amt nun mehr besitzt, denn besetzt.

Es hat also schon schlimmere Aufsichtsräte gegeben als Gabriel, die Deutsche Bank hat Scheichs als Hauptgesellschafter und die mögen Gabriel, warum also nicht.

Was mich daran wirklich stört ist die Methode Achleiter, dessen einziges Ziel nach meiner Wahrnehmung der eigene Machterhalt ist. Mit Gabriel ist eine weitere Person im Aufsichtsrat, die zwar einen Sinn bei der Pflege des politischen Umfelds hat, aber weder etwas zur Zukunft der Deutschen Bank beitragen kann, noch Achleitner gefährlich werden kann.

Das Problem der Deutschen Bank hat einen Namen und der ist nicht Gabriel, sondern fängt mit A. an. Dieser Herr hat keine echte Strategie, um die Deutsche Bank in die Zukunft zu führen und ein Aufsichtsrat Gabriel passt da einfach nur ins Bild.

16:55 MEZ - ZH3

Ich habe ja zuletzt viel über einen Melt-up geschrieben und dabei auch an "Broken Parabolas" erinnert. Nun haben wir mit Ballard Power (BLDP) genau so ein Chartbild einer Parabola, das gestern genau am Moment der Wahrheit war.

Denn Sie sehen selber schnell, dass BLDP nach dem parabolischen Anstieg von grob 6 auf 12, nun mehr oder weniger genau die 50% auf 9 abgebaut hat, die man für eine bullische Fortsetzung noch akzeptieren kann.

Wenn die Aktie von hier nun weiter steigt, könnte das tatsächlich der nächste Schub werden. Wenn sie von hier doch fällt und die 50% verliert, steigt die Wahrscheinlichkeit einer "Broken Parabola" erheblich und man muss die Parabola wohl als "Fake" werten.

Da viele Menschen nach Schwarz/Weiss Aussagen suchen, sind solche Sätze für diese oft schwer zu verstehen oder werden als Blabla eingeordnet. Denn es geht um Wahrscheinlichkeiten und ich formuliere es daher alternativ mal so:

Dass nach so einer Parabola so ein Einbruch kommt, war klar und hoch wahrscheinlich, das ist die Logik die ich ja auch zum breiten Markt nun immer wieder sage.

Damit man diesen Einbruch noch als "gesunde Korrektur" werten kann, sollte BLDP von den 50% bei ca. 9 nun aber besser wieder steigen. Solange das passiert, ist der bullische Case intakt. Wenn BLDP da nun aber durchfällt, bleibt wenig Hoffnung übrig, dass diese Bewegung mehr als ein Fake war.

Es ist typisch für den Umgang mit dem Markt, dass wir nie genau wissen, was er machen *wird*, aber mit Wahrscheinlichkeiten Annahmen machen können, was logisch passsieren *könnte*. So steckt im Wissen, dass so eine Parabola typischerweise so endet schon eine Menge Wert, nur wissen wir trotzdem nicht, wo genau sie ihr Hoch finden wird. Diese Unpräzision ist für viele nur schwer zu ertragen, es ist aber die Realität komplexer Systeme die uns im Leben umgibt, weit über den Finanzmarkt hinaus. 😀

17:10 MEZ - ZH1

Da schaukelt er dahin der SPY, ich schliesse damit wie angekündigt und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Wenn am Wochenende oder im späten Handel keine Überraschung passiert, beginnt die kommende Woche mit unveränderter Ausgangslage, weswegen der Wochenausblick auch kürzer werden kann, da ich letzte Woche das Grundsätzliche ausführlich erklärt habe.

Der Corona-Virus hat aber immer noch das Potential, den Markt in einer Furchtreaktion nach unten zu zwingen, wenn da über das Wochenende die Lage eskalieren sollte, werden wir am Montag mit einem Gap-Down eröffnen.

Das sollte sich jeder klarmachen und sich entsprechend positionieren, 2 volle Tage können eine lange Zeit sein, wenn eine Seuche um den Erdball zu laufen beginnt. Bereiten Sie sich also gedanklich vor, damit Sie so ein Geschehen dann nicht aus der emotionalen Bahn wird. Ob es passiert oder nicht, weiss aber nur der Wind und ich auf keinen Fall.

Die Woche selber wird im Blog ohne Besonderheiten im normalen Rhythmus ablaufen.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

Wichtiger Nachtrag 19:40 MEZ

Ausgelöst durch Meldungen, dass das Corona Virus in mehreren Fällen in den US angekommen ist und sich schnell verbreitet, haben wir nun doch:

(a) Ein Intraday-Reversal
(b) Beständige Schwäche die sich 1% Minus nähert.

Damit haben wir ein erstes Warnsignal, ich habe gesagt, ein Intraday-Reversal wird wahrscheinlich das erste Warnsignal sein, falls eine Korrektur einsetzt.

Natürlich kann niemand sagen, wie sich das mit dem Virus über das Wochenende entwickelt, vielleicht ist am Montag schon wieder alles verflogen, aber ich wiederhole die Worte von oben, 2 Tage sind eine lange Zeit.

Durchdenken Sie nun unbedingt die Situation und tun Sie was nötig ist, so dass Sie sich auch wohlfühlen, wenn wir am Montag mit einem 2-3% Gapdown eröffnen würden. Ich sage nicht dass das zwingend kommt, die Nachrichtenlage wird eine wichtige Rolle spielen und woher soll ich wissen, wie das mit dem Virus weitergeht. Ich sage aber sehr deutlich, dass das Risiko dafür nun ganz real ist, was es seit Oktober eben lange nicht war.

Denken Sie mal zurück, wann habe ich zuletzt so eine Warnung am späten Abend ausgesprochen? Eben. Seit Oktober bestimmt nicht.

Halten Sie die Ohren steif!

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 20.12.19



15:25 MEZ

So liebe Mitglieder, der letzte Live-Stream vor Weihnachten, der letzte des Jahres und der letzte des Jahrzehnts beginnt hiermit. 😉

Bevor ich aber zum Marktgeschehen komme, noch eine wichtige organisatorische Bitte.

Ich weiss, es ist Weihnachtstrubel, keiner kann sich dem entziehen und auch jemand wie ich, der schon längst alles geregelt hat, wird durch andere da dann hinein gezogen, was sozusagen im ganzen System die Friktionen erhöht.

So zum Beispiel, dass ich im Bereich der Verlängerungen richtig merke, wie Sie nun abgelenkt sind und Dinge vergessen, was dann wieder bei mir als Arbeit in Form von Rückfragen und Rechnungen über die Feiertage liegen bleibt. Die Dinge die Sie vergessen, sind die Dinge, die mir Arbeit machen.

Es gibt eine Art normalen Ablauf bei den Verlängerungen, den ich gut kenne - ab und zu vergisst mal jemand etwas, das regelt man und gut ist es.

In dieser Woche aber, wie eigentlich jedes Jahr kurz vor Weihnachten, kommt von Ihnen kaum mehr etwas, kaum Verlängerungen und auch kaum Zahlungen, selbst wenn Sie schon verlängert haben. Der Grund ist sehr einfach, es ist die Woche vor Weihnachten und alle drehen am Rad. Was dann aber dazu führt, dass über die Feiertage ich dann am Rad drehen darf.

VIele haben Erinnerungen zur Verlängerung erhalten, so auch die Mitglieder der Sonderaktion diesen Herbstes, alle Erinnerungen mit Ende der Mitgliedschaft bis einschliesslich dem 05.01.20 sind nun schon verschickt. Viele haben diese Mails aber garantiert übersehen oder vergessen oder sie sind im Spam untergegangen. Und viele haben auch schon verlängert, dann aber das Zahlen schlicht vergessen, was mich wieder zu Rückfragen zwingt.

Ich wäre Ihnen verbunden, wenn Sie diese losen Enden am Wochenende bereinigen könnten. Vielen Dank im Voraus!

Ganz grundsätzlich habe ich zum Procedere mal das geschrieben: -> Verwaltung ist mühsam <-

Wer sich fragt wo sein Enddatum ist, das ist bewusst *nicht* im Blog, da sind gar keine Kundendaten aus Sicherheitgründen. Das Datum steht auf ihrer letzten Rechnung und ihrer letzten Verlängerungsmail bzw Bestätigung. Solange Sie aber Ihre hinterlegte Mail regelmässig überwachen und dafür sorgen, dass Mr-Market nicht im Spam-Ordner landet, bekommen Sie zuverlässig eine Erinnerung ca. 2 Wochen vorher und brauchen das Datum daher nicht.

PS:

Und falls sich jemand fragt, warum ich keine automatischen Abos mache - das würde die Lage nicht vereinfachen, sondern verschlimmern. Dann gäbe es umgedreht die Friktionen mit denen, die vergessen haben eine Kündigung zu schicken und denen, bei denen ein Jahr später die Kontodaten nicht mehr stimmen usw und so fort. Dann gäbe es Mahnungen und alles mögliche, was ich zwischen Ihnen und mir nicht haben will. Außerdem will ich hier niemanden dabei haben, der hier nur ist, weil er seine Kündigung vergessen hat.

Ich könnte es auch komplett an einen Dienstleister auslagern, dann müssten Sie sich aber mit Zahlungsproblemen und Mahnungen mit dem und den damit verbundenen, typischen Hotlines auseinander setzen. Das will ich Ihnen eigentlich ersparen, weil das hier keine 08/15 Gemeinschaft sein soll - es geht aber nur, wenn Sie mir dafür unnötige Friktionen ersparen.

Es bleibt also erst einmal weiter unverändert, wer hier dabei ist, ist es, weil er es bewusst will. Und wer die Verlängerung trotz meiner Erinnerung vergisst, kann zwar wieder rein, aber dann 50€ teurer, außer er meldet sich wie im Artikel beschrieben sofort.

15:40 MEZ - ZH2

Der Freitag beginnt so, wie der Markt schon seit Wochen ist, mit Stärke. Die heutige Options Expiration kommt noch hinzu.

Wir sind nun klar überkauft und haben damit eine Replik des letzten Jahres, nur anders herum. Normalerweise würde man nun von einem ruhigen Jahresende ausgehen mit leicht steigenden Kursen, aber der Markt hat uns ja letztes Jahr bewiesen, dass er sehr wohl an den Weihnachtsfeiertagen eine Wende hinlegen kann.

Insofern sind die Risiken nun weiter erhöht, der Grundtenor aber klar positiv. Ein Fear & Greed Index von 90 kündet genau davon. Schauen Sie übrigens mal, wo er genau vor einem Jahr war:

16:00 MEZ - ZH4

Alles neu macht das neue Jahr bei Henkel (HEN). Ein neuer CEO kommt -> in Person von Carsten Knobel <- und nun auch -> ein neuer CFO <-.

Wenn wir noch ein "Mean Reversion Depot" hätten, wäre Henkel für mich ein 2020er Kandidat und zwar konkret nachdem der neue CEO irgendwann im 2. Quartal seine erste Quartals-Bilanz verantwortet hat und da mit dem Eisenbesen durchgehen konnte.

Aber auch im Sinne eines -> Januar-Effektes <- erscheint mir Henkel 2020 potentiell aussichtsreich. Haben wir da mal ein Auge drauf.

Wer den möglichen Januar-Effekt als Trade für ein paar Wochen spielen will, müsste sich jetzt im Zuge der Schwäche für den Jahreswechsel positionieren.

16:25 MEZ - ZH3 - ZH4

Einen massiven Schub nach -> guten Zahlen <- vollzieht das Kreuzfahrt-Unternehmen Carnical (CCL), zu dem meines Wissen auch die "Aida" gehört.

Ich habe zu diesen Unternehmen fundamental keinen Zugang und kann daher nichts dazu sagen. Das Chart ist aber eindeutig und beinhaltet im Weekly auch die Chance auf eine Trendumkehr:

17:00 MEZ - ZH3

Eine der faszinierendsten Wenden ist ja auch die, die Jim (Mad) Cramer bei Tesla (TSLA) und Elon Musk hingelegt hat. Vom großen Kritiker zum Fan:

-> Tesla is a Phenomenon <-

Und ja, Tesla ist ein Phänomen und Elon Musk auch. Das irgendwann zu erkennen, die eigene Fehleinschätzung zu erkennen, zeichnet erfolgreiche Anleger aus und deshalb akzeptiere und respektiere ich Jim Cramer auch, trotz seines klamaukigen Stils.

Cramer hat "what it takes" um am Markt erfolgreich zu sein. Dauer-Hater, Perma-Bären, blinde Fanboys, die einen Markt oder eine Aktie gegen die offensichtlichen Fakten bekämpfen, weil sie es zu einer persönlichen Sache gemacht haben, haben das "what it takes" nicht und täten ihren Depots etwas Gutes, in dem sie sich vom Markt fernhalten würden.

Denn erneut, der Markt interessiert sich nicht für unsere Meinungen und "richtig" ist darin, was unsere Depots füllt. Ein rationaler Opportunismus dem Markt gegenüber ist das, was man als Anleger braucht, etwas was ich selber habe und immer wieder predige.

Verwechseln Sie diesen Opportunismus dem Markt gegenüber aber nicht mit Opportunismus im Leben und mit Menschen, die ihr Fähnchen nach dem Wind hängen. Wenn Sie glauben, das sei bei mir der Fall, müssen Sie mal mit mir in eine Diskussion um grundlegende, weltanschauliche Dinge einsteigen und dabei gegen eine Wand laufen, argumentativ blutige Nase inklusive. 😛

Aber der Markt ist kein Diskussionspartner und am Markt wird auch nicht unsere Einstellung zum Leben und der Welt abgefragt, weswegen ich diese ganzen Angebote zum "Ethischen Anlegen" und Ähnlichem auch für Augenwischerei, Greenwashing und Ablaßhandel halte.

Dem Markt gegenüber sind wir alle demütige kleine Nussschalen, die seiner Majestät folgen, wenn uns unsere Depots lieb sind.

PS:

Tesla ist nun konsolidierungsreif. Das hat wohl schon begonnen:

17:30 MEZ - ZH4

Wenn wir schon an mögliche Mean-Reversion und auch Januar-Effekt Kandidaten des Jahres 2020 denken - Henkel und Carnival waren oben ja auch so Kandidaten - dann darf man den in weiten Teilen verprügelten Rohstoffsektor nícht vergessen. Unter der theoretischen Annahme einer Wende in den Emerging Markets, sollte der auch profitieren.

Eine Aktie, die man dann jetzt auch auf die Watchliste setzen kann, ist der Spezial-Chemie-Konzern Albemarle (ALB), der unter anderem auch im Lithium-Geschäft ist.

Schauen Sie auf das Chart, es ist je nach Strategie noch nicht in allen Fällen so weit, es ist bei bestimmten Strategien noch ein Kandidat für die Watchlist, aber es gehört auch wenig Phantasie dazu sich vorzustellen, wie das weitergehen könnte. Auch fundamental spricht nichts dagegen, die Bewertung erscheint sehr solide:

18:00 MEZ - Zh3 - ZH4

Sie sehen, ich habe meine Energie im letzten Stream des Jahres nicht mehr auf die Gewinner von 2019, sondern auf mögliche Mean-Reversion bzw Januar-Effekt Kandidaten des Jahres 2020 gerichtet.

Einen habe ich dabei noch und zwar mit Xilinx (XLNX) sogar aus dem spannenden Semiconductor-Sektor. Sehen Sie selber:

18:20 MEZ - ZH4

So liebe Mitglieder, das war 2019, was den Stream angeht. -> Durin hat sich eindeutig vom Schlaf erhoben <-:

Ein superbes Anlage-Jahr, in dem wir hier auf Mr-Market fast immer auf der richtigen Seite des Schicksals standen:

Jetzt habe ich Ihnen ja geschrieben, wie ich 2020 erwarte, will aber in die allgemeine Zufriedenheit auch noch eine Ermahnung einträufeln. Lesen Sie bitte mal, was ich hier am Ende von 2013 geschrieben hatte, ich könnte es dieses Jahr wieder ähnlich schreiben:

-> Von Genies in Bullenmärkten <-

Jetzt will ich Ihnen damit keine Angst machen, ich rechne 2020 weiter mit einem im Saldo guten Jahr, wenn auch volatiler als 2019. Aber ganz klar ist, dass sich "die Männer von den Jungs" in Bärenmärkten trennen wie im 4. Quartal 2018 und nicht in vergleichsweise einfachen Märkten wie 2019.

Der Schlüssel zum Erfolg dafür ist *nicht*, was ich hier täglich zum Markt sage. Das ist wichtig, soll Ihnen aber nur eine Grundierung und Gelassenheit für Ihre eigenen Strategien liefern.

Der Schlüssel ist *ihre* Strategie, *ihre* Konsequenz und *ihre* Disziplin und wer die nicht hat, wird in Bärenmärkten zuverlässig scheitern.

Denken Sie also bei aller Freude über gute Gewinne des Jahres 2019 daran, dass der wahre Test in schwierigeren Phasen kommt.

Sie dürfen aber trotzdem durchaus stolz auf die Gewinne des Jahres 2019 sein, weil das muss man ja auch erst einmal schaffen und die Perma-Bären haben mit ihren endlosen Gruselstories in 2019 ja mal wieder bewiesen, wie man selbst den schönsten Sonnenschein sich selber kaputt machen kann.

Damit schließe ich diesen Stream und meine regulären Artikel des Jahres 2019. Ich wünsche Ihnen geruhsame Feiertage und falls wir uns bis dahin nicht mehr lesen, einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt!

Ich sehe vor mir ein Jahrzehnt voller Chancen, in dem die Welt sich weiterdreht und nicht untergeht und neben vielem Ärgerlichen, auch viele gute Dinge passieren werden, die die Welt zu einem besseren Ort machen.

Das Gute ist immmer da, das Böse bekommt aber mehr Aufmerksamkeit - leider manchmal auch in unseren Herzen, was uns dann unnötig griesgrämig machen kann. Ich erlaube mir dazu noch einmal Yoda auf eine Frage von Luke zu zitieren:

„Ist die dunkle Seite stärker?“ – „Nein, Nein, Nein. Schneller, leichter, verführerischer!“

Vom Samstag 21.12.19 bis Sonntag 05.01.20 befindet sich der Blog nun im Ferienmodus, mit höchstens seltenen Lebenszeichen meinerseits. Am Montag 06.01.20, dem Heilige Drei Könige Feiertag, schreibe ich dann einen ausführlichen Wochenausblick, der teilweise auch ein Jahresausblick für 2020 sein wird. Einen Stream gibt es wegen des Feiertages da aber noch nicht.

Ab Dienstag 07.01.20 ist der Blog dann wieder im Normalmodus. Mal ein Artikel meinerseits in den 2 Wochen Ferienmodus ist zwar denkbar, aber weder geplant, noch versprochen - ich muss auch mal ganz abschalten und wann, wenn nicht über die Feiertage. Ins Forum schaue ich aber regelmässig und werde sicher auch das Eine oder Andere einstellen.

Damit schließe ich. Machen Sie es gut, halten Sie die Ohren steif und drücken Sie Ihre Lieben!

Und in 2020 lassen wir es zusammen wieder krachen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 24.10.19



15:30 MEZ - ZH4

Von der EZB kam wie erwartet nichts Neues. Die EZB -> will die Zinsen noch lange niedrig halten <-. Ach was.

Wobei genauer gesagt müsste man fragen: Welchen Zins eigentlich?

Das Kapitel Draghi ist damit beendet, ich muss mir sein süffisantes Grinsen nicht mehr anschauen, das für mich immer die Botschaft "Ich mache was ich will und Ihr könnt es nicht ändern" beinhaltete.

Der Euro hat sich heute kaum bewegt und bestätigt das Non-Event:

Wie schon oft gesagt, werden wir Draghi sicher bei diversen Preisverleihungen an den "Retter" wiedersehen. Es gibt Dinge, die sind eben doch prognostizierbar. 😛

15:40 MEZ - ZH2

Der S&P500 schiebt langsam aber beständig nach oben. Genau wie es ein "Brösel, Brösel, Brösel .... Booom" nach unten gibt, gibt es auch die Entsprechung nach oben, die man "Schieben, Schieben, Schieben .... Abflug" nennen könnte.

Der Verdacht drängt sich auf, dass sich hier vielleicht Aufwärtsdruck aufbaut. Aber noch steht der Beweis aus, denn die Range ist markant:

Im grösseren Bild sieht das so aus. Es ist also noch nichts passiert, es könnte aber bald etwas passieren, spätestens nächsten Mittwoch zur FED:

15:55 MEZ - ZH3

Vom Investment-Dauerbrenner Danaher (DHR) gibt es -> gute Zahlen <-, die aber einem leicht gesenkten Ausblick gegenüber stehen.

In Summe indifferent, die in dieser Struktur liegenden kurzfristigen Risiken nach unten bestehen also fort. Langfristig bleibt Danaher weiter eine Bank, auf die man bauen kann:

16:05 MEZ - ZH3

Lam Research (LRCX) ist nach den gestrigen Zahlen mittlerweile bei 10% Plus angekommen, die Anleger kaufen, als ob es kein Morgen gäbe. Gut, dass wir in diesen Aktien schon lange drin sind. 😀

Mitgerissen wird natürlich auch Applied Materials (AMAT), für die es auch noch zu 6% plus reicht, der Ausbruch ist im Gange:

16:08 MEZ - ZH3

Und ein erneutes, wunderbares Anschauungsmaterial, warum wir egal bei welcher Aktie nicht in Schwäche greifen, sondern zumindest eine echte Wendeformation abwarten, liefert erneut 3M (MMM).

Ich hatte ja im Video schon darauf hingewiesen, dass wir hier noch niedrigere Hochs haben und es insofern keinen Grund gibt nun auf Verdacht den Helden zu spielen.

Und was macht 3M? Liefert eigentlich brauchbare Zahlen, -> aber der Ausblick ist mies <-

Und so sieht das dann im Kurs aus:

Also, auch bei MMM ist eine echte Bodenbildung abzuwarten. Vielleicht entwickelt die sich ja nun mit diesem Abwärtsschub langsam, wenn der keine neuen Tiefs mehr generieren sollte. Aber das ist noch Zukunftsmusik und abzuwarten.

16:25 MEZ - ZH3

Agnico Eagle Mines (AEM) hatte ich ja auch mit latent positiver Erwartung im Video. Auch das hat sich gestern Abend mit -> guten Zahlen <- bewahrheitet. Wir haben einen schönen Schub aus der Flagge heraus:

16:45 MEZ - ZH3

Die Verteidigungsaktien -> haben geliefert <- und das von befriedigend bis gut.

Northrop Grumman (NOC) hat damit die Chance, sich hier oberhalb der Unterstützung zu stabilisieren und wieder nach oben zu ziehen:

Raytheon (RTN) bricht nach oben aus, denken Sie im Hinterkopf aber daran, dass hier die Fusion mit United Technologies (UTX) noch in der Pipeline ist.

General Dynamics (GD) hat seit langem das schwächste Chart der drei, tummelt sich ja aber primär auch nicht im stark wachsenden Luft & Raumfahrt-Sektor.

Aber auch hier überzeugen die Zahlen und der Ausblick:

17:15 MEZ

Ein ganz grundsätzliches, fundamentales Thema und Problem der Demokratie, kann man auch -> hier am Beispiel Argentinien <- bewundern und kann man durchaus auch auf uns übertragen.

Wenn eine Volkswirtschaft mal von einer Droge des leichten Geldes abhängig ist, kommt sie in demokratischen Systemen davon nie mehr los. Das ist kein Argument gegen die Demokratie, aber gegen zu enge Wahlzyklen.

Denn wie bei echten Drogen, ist "Entzug" erst einmal mit Schmerz und Leid verbunden, bevor dann Chance auf Genesung des Patienten besteht.

Den gleichen Effekt hätten wir auch hier, wenn Deutschland aus dem Euro gehen wollte, etwas was den Bürgern am Ende fast sicher finanziell gut tun und mit grösserem Wohlstand enden würde.

So sicher wie das Amen in der Kírche, würden aber nach dem Austritt mehrere Jahre des wirtschaftlichen Jammertals kommen, in denen der Anpassungs-Schock der Aufwertung durchlebt werden muss und das wird nicht schön, um es vorsichtig zu formulieren.

Und genau deshalb, würde jede demokratische Regierung die es versucht, dann 4 Jahre später hinweg gefegt, da es nicht genügend ökonomischen Konsens in der Bevölkerung gibt und jeder am Ende nach seiner Brieftasche wählt.

In Demokratien ist so etwas also nur möglich, wenn man die Wahlperioden verlängern würde - zum Beispiel auf 8 Jahre - und dann auch die Zwischenwahlen für Landtage etc bündeln, so dass es in 8 Jahre nur noch eine Wahl gibt.

Dann bräuchte man noch ein Gesetz, nachdem Minister und Kanzler einer Wahlperiode von 8 Jahren, danach zwingend die Politik zu verlassen haben. Ihre Ideen können zwar weiterleben und "wiedergewählt" werden, aber mit anderen Personen.

Das würde dazu führen, dass niemand mehr wegen Machterhalt handelt, sondern alle in der Regierung nur noch, um in den Geschichtsbüchern gut dazustehen. Und sie hätten auch die Zeit, mal ein Projekt durchzuziehen, das den Wählern versprochen und von ihnen gewählt wurde.

Ich weiss, so ein Modell hätte auch Nachteile und es gibt tausend offene Fragen. Es ist auch kein ernsthafter Vorschlag, weil noch zu unausgegoren, es soll nur die Richtung zeigen, in die wir glaube ich denken müssen, wenn wir uns nicht zunehmend selbst paralysieren wollen. Denn ich glaube schon, dass wir die Diskussion brauchen, wie wir in der Demokratie zu kräftigerem, konsequenterem Regieren kommen und dabei hilft sicher, wenn die Handelnden primär die Geschichtsbücher im Auge haben und nicht den Machterhalt und die Wiederwahl.

Was denken Sie?

17:50 MEZ - ZH3

Jenoptik wird vom Chart her wieder interessant, warum sehen Sie hier:

Die Aktie verlässt gerade unter gutem Volumen eine Widerstandszone nach oben, die Schwäche der letzten Zeit hatte mit fehlenden Aufträgen aus dem Industrie- und dabei vor allem Autobauer-Segment zu tun.

Wenn die Industrie wieder anzieht, wird auch Jenoptik profitieren, das Chart signalisiert diese taktische Chance.

18:10 MEZ - ZH4

Bei Henkel -> kündigt sich ein Chef-Wechsel an <-, die Fussstapfen von Kasper Rorsted waren wohl zu groß.

Für die nun länger uninteressante Aktie, kündigt sich damit wieder eine grundlegende Wendechance an. Nicht sofort, weil wir wissen ja wie das läuft, der neue CEO "räumt" erst mal die Bilanz auf und packt alle unangenehmen Dinge in die ersten Zahlen hinein.

Aber danach kann die Trendwende kommen und im Chart damit vielleicht so eine Entwicklung:

18:15 MEZ - ZH1

Es schaukelt im Index weiter, wir bekommen scheinbar auch heute keine klare, direktionale Bewegung. Ist das nun "gut" oder "schlecht"? Es ist weder das Eine noch das Andere, es ist eben indifferent und jeder kann je nach Bias daraus seine eigene Geschichte machen.

Ich schliesse damit für heute, morgen vormittag kommen neue "Morgenzahlen" unter anderem mit den berichtenden Unternehmen von heute Abend nach Handelsschluss.

Und morgen ist dann auch mein letzter Arbeitstag vor einem einwöchigen Ferienmodus.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 07.05.19



14:50 MEZ - ZH2

Ich habe heute zwei (für mich) erfreuliche Dinge zu vermelden.

Erstens lasse ich ja meine Hornhaut wegen der unvermeidbar kommenden Transplantation nun alle halbe Jahr untersuchen. Heute war es wieder der Fall und es gab keine weitere Degeneration.

Auf gut Deutsch, eine OP steht in 2019 nicht an und das ist eine gute Nachricht, weil in jedem gewonnenen Jahr der medizinische Fortschritt fortschreitet und man irgendwann wohl um diese Transplantation herum kommt.

Zweitens habe ich heute meine Steuererklärung 2018 fertig gestellt und verschickt. Uff - auch das ist immer befreiend, weil die Arbeit aufwändig und extrem lästig ist.

Damit kann ich mich dem Markt zuwenden und der verharrt in Wartestellung, nachdem die US Adiministration gestern gegen 23 Uhr nach Handelsschluss klar gemacht hat, dass die Zollerhöhungen auf 25% am Freitag wohl unvermeidlich sind.

Der Markt hat mit mässigen Abgaben reagiert und warte nun auf diesen Niveaus. Heute wird es für die Bullen etwas schwieriger sofort wieder zu steigen, sollte es aber auch heute gelingen, im vollen Wissen um die kommenden Zölle, darf man das sehr wohl als Komplettkapitulation der Bären interpretieren.

15:30 MEZ - ZH5

Henkel ist ein schönes Beispiel dafür, wie unglaublich mächtig Trends sind.

In der Aufwärtsbewegung konnte die Aktie kaum etwas falsch machen und der Kurs stieg und stieg. Nun haben wir eine sehr deutliche Topbildung vor uns und der Kurs fällt und fällt.

Da wird -> heute die Prognose bestätigt, das reicht aber nicht <- und der Kurs fällt deutlich.

Die Kurse werden eben durch Erwartungen gemacht und die Erwartungen bei Henkel sind nun negativ und deshalb fällt der Kurs und wird ein zu 50% gefülltes Glas als halbleer betrachtet.

Ein Blick auf das langfristige Chart zeigt auch schnell, warum Skepsis hier angebracht ist. Diese Nackenlinie sollte besser nicht fallen, es sieht aber danach aus, als ob das bald passiert.

Henkel ist keine Aktie, in der ich mit so einem Chart investiert sein will:

15:36 MEZ - ZH3 - ZH5

Ich hatte den Solarsektor ja vor Tagen schon thematisiert, gestern lieferte SolarEdge (SEDG) gute Zahlen und sieht nun so aus:

Der Sektor erscheint mittelfristig attraktiv, das Thema kommt wohl wieder.

15:45 MEZ - ZH3

Ist das jetzt ein kaufbarer Dip bei Disney (DIS)?

Sicher ist nichts, aber das kann schon gut sein. Der Markt ist derzeit so überzeugt von Disney, dass ein vollwertiger Retest aus sich heraus - ohne neue Nachrichten - eher unwahrscheinlich erscheint.

Aber Achtung, Zahlen kommen morgen und bringen damit neue Nachrichten in den Markt. Dann werden wir es wissen, in die eine oder andere Richtung:

16:05 MEZ - ZH4

Qiagen (QGEN) liefert -> ein durchwachsenes Zahlenwerk <- und wird vom Markt mit 3% Minus abgestraft.

Ein Blick auf die langfristige Entwicklung zeigt eine ganz typische, langsam steigende Schaukelstruktur, bei der Schubphasen von längeren Seitwärtsphasen abgelöst werden.

Insofern macht es Sinn, bei Qiagen nun von einem Jahr der leicht abwärts gerichteten Seitwärtsphase auszugehen.

16:40 MEZ - ZH1

Ich sagte schon Eingangs, dass es heute schwieriger wird sofort zu steigen. Nun ist nach einer guten Stunde ein negativer Trendtag durchaus möglich:

Ich erinnere aber daran, dass wir heute nur bekommen, was gestern verwehrt wurde: eine sinnvolle Reaktion auf die erhöhten Risiken in Sachen Handel.

Wir sollten also die Füße still halten und die Schlußkurse abwarten, ich sehe nichts, was man jetzt sinnvoll tun sollte. Auch eine 5% Korrektur wäre mehr als normal, die habe ich ja schon länger auf dem Radar.

17:15 MEZ - ZH3

Der DAX zeigt ein typisches Verhalten, wenn er kippt, dann richtig. Der DAX kann lange einen Trend halten, aber wehe der wechselt, dann muss alles raus:

Die DAX-Anleger haben im Vergleich zum S&P500 wenig Überzeugung, da sind einerseits viele schwache Hände und andererseits viel taktisches Geld aus Amerika, das als erstes wieder abgezogen wird, wenn es irgendwo unangenehm wird.

Hinzu kommit nächste Woche eine kleine OpEx am Freitag, die Chancen dafür, dass der DAX die 12.000 anläuft und zum Ausbruchsniveau marginal untertaucht, sind eher hoch. Von da aus, könnte der DAX aber wieder eine Chance sein, wenn der Leitindex mitspielt.

17:55 MEZ - ZH3

Bemerkenswert ist, wie unbemerkenswert sich EURUSD das ganze Jahr verhält. Das Währungspaar schaukelt abwärts, ein Trendwechsel ist nirgendwo zu sehen, egal was FED oder EZB machen:

18:15 MEZ - ZH3

So, hier ist der VIX im Vergleich zum Stand im Dezember:

Wir sehen, dass wir gerade das bedeutendste Volatilitäts-Event des Jahres 2019 bisher erleben, ausgelöst von Donald himself am Sonntag!

Das hat durchaus das Potential, die schon die beiden letzten Wochen thematisierte 5% Korrektur endgültig in Gang zu setzen, vielleicht sind wir heute schon mittendrin.

Wirklich wohl, wird man sich als Bär damit aber nicht fühlen können, weil jederzeit in Sachen Handel auch eine positive Meldung kommen kann und dann rappelt es nach oben.

Auch Fear & Greed hat sich schon massiv normalisiert, während die Kurse gleichzeitig kaum nachgegeben haben:

Vieles spricht also für die Interpretation einer kaufbaren Korrektur eines bärenstarken Marktes.

Ob wir das Tief dieser Korrektur heute, morgen oder erst Ende nächster Woche sehen, kann niemand sagen.

Insofern sollten wir nun nicht zappelig sein und einfach mal schauen, wie es weiter geht.

Wer langfristig investiert ist, braucht sich aktuell noch nicht verrückt machen zu lassen. Wer wie von mir empfohlen, schon letzte Woche vom Gas gegangen ist, hat genau das Richtige getan und kann das ruhig beobachten.

Ich schließe damit für heute, einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ein laues Lüftchen



Guten Abend!

Ich wollte ja heute noch kurz das Börsengeschehen in Europa würdigen, es ist aber jedes mal das Gleiche: Ohne die Wallstreet, sind Europas Börsen ein laues Lüftchen!

Schauen Sie der DAX, nach dem Gap und Schub von gestern, heute eine enge Konsolidierung, die so wie sie da steht, eher bullisch zu werten ist:

Oder der MDAX, mal wieder stärker als der DAX - wie so oft:

Hier hatten wir noch nicht einmal ein Retracement, sondern die milde Fortsetzung der Stärke von Freitag, wenn auch mit weniger Steigung.

Im Saldo ist also nichts passiert, aber was wir gesehen haben, ist eher eine Bestätigung der Stärke von Freitag, als das Gegenteil.

Die Rede von May zum "Plan-B" in Sachen Brexit hat auch nicht wirklich Neues gebracht, das Pfund reagiert mit milder Stärke zum Dollar, die aber nicht der Rede wert ist:

Wirklich auffällig war heute nur Henkel, die nach > ebenso übler, wie überraschender Gewinnwarnung <- um 10% abrauchen.

Im Chart hatte sich schon Hoffnung auf einen Doppelboden breit gemacht - ich habe das in Lila markiert - insofern ist diese Warnung doppelt übel, die nun eine riesige Topformation triggert und Henkel toxisch macht:

Das wars auch schon, morgen wird definitiv spannender, morgen ist dann auch wieder ein normaler Stream.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ausgedehnte Konsolidierung



Guten Morgen!

Sie wissen, dass ich im -> Wochenausblick KW38 <- sagte:

Wenn Sie mich fragen wie das hier weitergeht, kann ich mir in der kommenden Woche sehr gut einen zweiten Test der Nackenlinie vorstellen. Die Handelsthematik zwischen China und den US scheint weiter zu eskalieren und das dürfte diese Woche belasten - in Asien ist es schon passiert.

Das ist aber nicht ungewöhnlich, zu harten Verhandlungen bei denen es um etwas geht, gehört fast zwingend der Moment, in dem einer droht die Verhandlungen zu verlassen. Wurde dieser Punkt nicht erreicht, hat man seine Karten nicht ausreichend ausgespielt. Ich denke das wissen beide Seiten und der Markt auch, der daher bisher eher gelassen war.

Ich bin also *nicht* sicher, dass wir hier nun einfach hoch laufen. Gerade die aktuelle Woche könnte durchaus Schwäche bringen. Am großen Bild ändert das aber gar nichts.

Diese Theorie des zweiten Tests der Nackenlinie, könnte sich nach dem gestrigen Tag gut bewahrheiten. Das sieht so aus, als ob sich die Konsolidierung ausdehnt, was ganz grundsätzlich ein Positivum, weil nötig, ist.

Ich habe mal wieder meinen Palantir bemüht, Sauron ins Auge geschaut und das als gut denkbaren Ablauf gefunden.

Sie sehen mich rechts bei der Arbeit, während ich das folgende Chart generiere:




Wir sehen die gute Chance, dass die 50-Tage-Linie getestet wird, die ich hier im Chart indikativ in die Zukunft verlängert habe. Damit würde sich eine flaggenartige Konsolidierung entwickeln, die potentiell den September anhält und im Oktober gute Chancen zur Auflösung nach oben hat.

Übrigens, ein Bild der diversen Crash-Propheten bei der Arbeit, wurde mir dabei auch offenbart.

Die grundsätzliche Lage im DAX ist unverändert und läßt weiter den positiven Pfad zu, den ich im Moment eher präferiere. Der negative Pfad, der die große SKS dann triggert, ist aber weiter nicht von der Hand zu weisen:


Ich halte fest, ich sehe die "Mean Reversion" Chance in DAX und den Emerging Markets immer noch. Die ist definitiv da, fragt sich nur wann sie sich realisiert. Aber gerade diese Woche ist durchaus diese Chance vorhanden.

Beim Euro ist es nun ganz wichtig, was im blauen Kreis passiert. Ich kann Ihnen die Auflösung nicht sagen, halte das aber für bedeutend über den Tag hinaus:

Im großen Bild steht halt immer noch diese riesige Wendestruktur im Raum, die dann zur Parität führen würde und deswegen ist das wichtig:

Gold hat ein wenig Lebenszeichen gezeigt, den unmittelbaren, harten Abwärtstrend gebrochen und da *könnte* sich nun eine Wendestruktur entwickeln. Wir beachten den Konjunktiv, den die nach unten fortsetzende Konsolidierung erscheint wahrscheinlicher. Aber immerhin kann man überhaupt mal ein "könnte" sagen, was ja lange nicht möglich war:

Zum Thema "Mean Reversion" sind am deutschen Markt weiter die Autobauer und Zulieferer einen Blick wert. Hier ist zum Beispiel Volkswagen, die nun entweder hart nach unten abprallen oder einen Durchbruch in bessere Kurszeiten schaffen werden:

Bei Henkel dagegen, war die Markttechnik mal wieder höchst indikativ. Die Aktie hat in den letzten Wochen 10% abgegeben und sieht im Chart eher prekär aus:

So viel an diesem Morgen, ich wünsche einen erfolgreichen Tag!

Ich wiederhole zum Abschluß, es kann gut sein, dass im Sinne einer "Mean Reversion" nun in den kommenden 2 Wochen in DAX und Co. mehr zu holen ist, als im SPX. An den großen, übergeordneten Trends ändert das aber nichts.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Steigende Stimmung



Guten Morgen!

Gestern schrieb ich von der Reversal-Chance und diese ist nicht nur immer noch auf der Agenda, sondern hat sich weiter ausgeformt.

Die Stimmung steigt aufgrund neuer Gespräche zwischen China und den US, schwächer als erwartet ausgefallenen Inflationsdaten und heute Nacht dann auch noch einer besser als erwartet ausgefallenen, chinesischen Industrieproduktion.

Ob das aber reicht, um insbesondere in China und in Deutschland eine Wende der Indizes herbei zu führen, ist weiter offen, aber zumindest nun gut denkbar.

In den US kommen heute noch allerlei Wirtschaftsdaten, insbesondere Einzelhandelsumsätze um 14:30 Uhr. Eine Überraschung und damit ein Kurseinfluß ist aber unwahrscheinlich, zu klar ist, dass die US Konjunktur einfach brummt.

Wenn wir auf den DAX schauen, sehen wir schnell worum es geht. Wenn der nun die Widerstandszone um 12.130 - die lange Unterstützung war - wieder nach oben überwinden kann und damit auch in den langfristigen Trend zurückkehren, kann man optimistischer werden. Die Chance ist heute da!

Wenn das nun aber trotz der fördernden Nachrichtenlage und trotz einer überkauften Marktlage nicht gelingt, muss man recht bärisch werden:

Der Euro hat dagegen die alte, fallenden Trendlinie überwunden und eine Wendeformation gebildet. Der scheint sich nach oben in Bewegung setzen zu wollen, was das Potential des DAX wieder etwas begrenzt:

Wenn ich auf den nun immer wichtiger werdenden MDAX schaue, ist hier noch gar nichts passiert, der bewegt sich weiter in der nun ein Jahr bestehenden, riesigen Konsolidierungsbox:

Summa Summarum sind wir nicht wirklich klüger und müssen unverändert bei unserer schon länger bestehenden Haltung bleiben: Positiv und optimistisch, aber mit einem gehörigen Schuß Vorsicht versehen.

Übrigens, ich bin gerade mal die Charts deutscher Aktien durchgegangen. Da ist aktuell recht wenig, was mir so richtig im positiven Sinne ins Auge springt.

Auch das ist ein Signal, denn ein Markt ist vor allem ein Markt von Einzelaktien und nicht nur ein Index. Und wenn viele Aktien tolle Setups haben, ist das meistens ein positives Signal. Wenn viele Aktie das aber nicht und eher zweifelhafte Topstrukturen haben, ist eine gewisse Grundvorsicht weiter zwingend nötig.

Als Beispiel zeige ich Ihnen dazu nun einfach mal ThyssenKrupp, dann wissen Sie was ich mit "zweifelhafter Topstruktur" meine:

Oder auch ganz langfristig Henkel, das macht alles nicht so richtig an:

Ausnahmen gibt es, wie die gestern gezeigte Commerzbank oder auch langsam wieder die Autobauer, so richtig umhauend sind die Chartstrukturen der DAX Aktien aber trotz Korrektur nicht.

So weit so kurz heute früh. Wir lesen uns am Nachmittag zum Stream.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Renditen und Dividenden im Wettbewerb

Mitte Februar habe ich mit den Mitglieder im Premium-Bereich im Artikel -> Temporäre Zeitenwende <- besprochen, wie sich die Zinswende in den US deutlich spürbar auf Aktien auswirkt.

Denn über viele Jahre wurden die Indizes von den gross kapitalisierten, dividendenstarken Werten nach oben katapultiert, während die SmallCaps eher hinterher gehangen haben. Bekannte Namen dieses Kalibers sind McDonalds (MCD) und Johnson&Johnson (JNJ) und viele andere.

Nun haben im Zuge der Zinspolitik der FED aber die Renditen der US Staatsanleihen zu steigen begonnen und nähern sich bei den 10-jährigen nun der 3% Marke an. Das macht aber Wettbewerbsdruck auf Aktien, die primär als Zinsersatz gekauft wurden, gerade also auf die klassischen Dividenden-Werte, die in den letzten Wochen fast durchweg relativ gesehen schwach gelaufen sind.

Im ETF IEF, der die 10-jährigen US Anleihen vereint, sehen wir eine potentielle, veritable Topbildung. Und steigende Renditen bedeuten bei Anleihen eben fallende Kurse:

Damit trennt sich nun die Spreu vom Weizen. Technologie-Titel mit zweifelsfreiem Wachstumspotential werden weiter gekauft, auch andere Bluechips mit zweifelsfreien Aussichten wie im Aerospace & Defense-Sektor sehen weiter gut aus und notieren schon auf Jahreshochs.

Aber ganz viele dieser weniger wachstumsstarken, "soliden" Bluechips gerade im Retail-Bereich - also die klassischen "Witwen und Waisenpapiere" nach dem Motto "gegessen wird immer" - tun sich nun sehr schwer und das hat eben auch mit den steigenden Anleihenrenditen zu tun. Auch, natürlich spielen auch individuelle Probleme herein, aber diese werden vom Druck steigender Renditen überlagert bzw verstärkt.

Ich will Ihnen hier daher nur zwei Charts langfristiger, potentieller Topbildungen bei solchen "Witwen- und Waisenpapieren" zeigen und zwar Henkel und den Tabakkonzern Altria (MO):

In beiden Fällen spielt der Druck der steigenden Renditen *auch* eine Rolle, neben jeweils individuellen, operativen Problemen. Die Charts sehen aber langfristig nun fragwürdig aus.

Noch ist aber Polen nicht verloren, bei Altria ist die Topbildung noch nicht einmal vollendet und selbst Henkel hat noch Chancen das wieder gerade zu biegen. Es sollen auch nur Beispiele sein, dass Anleger dieser Dividenden-Papiere nun die Zinsentwicklung im Auge behalten sollten.

Denn die exorbitant gute Entwicklung dieser Aktien im letzten Jahrzehnt hat eben *auch* mit dem durch die Notenbanken nach unten verzerrten Zinsniveau zu tun - da sollte sich keiner einer Illusion hingeben.

*Auch*, weil es sind immer noch gute Aktien, die immer noch in ein langfristiges Depot gehören. Sollte sich aber dieser Bonus der Nullzinsen nun wieder abbauen, werden auch langfristig gute Aktien nun mittelfristig temporäre Schwäche zeigen und das sollte dann niemanden überraschen.

Wer dem aus dem Wege gehen will, muss seinen Fokus auf Wachstum legen, Wachstumsaktien sind weit weniger von steigenden Renditen betroffen als Werte, die wenig bieten ausser einer hohen Dividende als Anleihenersatz.

Und glücklicherweise gibt es ja auch Aktien, die beides miteinander verbinden, Wachstum *und* beständig steigenden Ausschüttungen.

Wir hier bei Mr-Market fokussieren uns auf solche Werte und in Artikeln wie -> Langfristige Investments in der kommenden technologischen Revolution <- habe ich Ihnen solche Aktien auch schon im freien Bereich in Beispielen nahegebracht.

Solche Aktien werden von einer Zinswende weniger betroffen sein, bei reinen Dividendwerten ohne relevantes Wachstum, sollte man in einer Phase steigender Zinsen aber vorsichtiger agieren.

Im Saldo muss die Anfangsphase steigender Zinsen für Aktienmärkte nicht negativ sein, weil diese in der Regel mit einer boomenden Konjunktur einher geht. Aber einzelne Sektoren sind eben doch betroffen.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***