Warum die Abgeltungssteuer kein Vorteil für Anleger ist

Diesen Artikel habe ich so ähnlich schon einmal geschrieben und zwar vor 4 Jahren zur letzten Bundestagswahl.

Nun bekommen wir eine neue Bundesregierung und ziemlich sicher einen Versuch von Seiten der SPD die Abgeltungssteuer abzuschaffen, weil diese ja vermeintlich so "ungerechte" Vorteile für "böse Kapitalisten" schaffen würde.

Mit diesem Artikel will ich aufzeigen, dass diese "Gerechtigkeitslücke" eher Einbildung ist und die Abgeltungssteuer in der Praxis oft sogar zu einer höheren Belastung der Anleger gegenüber der alten Regelung geführt hat.

Der behauptete Vorteil der Abgeltungssteuer ist also kaum (mehr) vorhanden, denn Zinsen gibt es praktisch nicht mehr und wenn, werden diese auch im Bereich der Inflation besteuert, was faktisch eine Substanzbesteuerung ist. Und bei Aktien liegen die Steuersätze nahe bei 50%, weil bei der Gerechtigkeits-Polemik gerne immer unterschlagen wird, dass diese Gewinne ja im Unternehmen vorher auch schon besteuert wurden.

Wenn jemand also die Abgeltungssteuer abschaffen will, dann nur zu, man kann das ganz gelassen sehen.

Machen wir es mal konkret:

Immer wieder liest man die unreflektierte Legende, nach der die Abgeltungssteuer ja ein „Bonus für Reiche“ und deshalb pauschal abzulehnen sei, weil sich halt 25% weniger als 45% anhören. Und da selbst ein Erstklässler das erkennen kann, eignet sich die Abgeltungssteuer hervorragend als politischer Kampfbegriff für eindimensionale Denker.

Weiterlesen ...

Market Maps (Premium)
https://www.mr-market.de/market-maps/

"Holla die Waldfee!" ist eingetreten, siehe Tweet unten von vor 8 Tagen.

So sieht das aus, wenn FOMO (Fear Of Missing Out) voll zuschlägt und die Anleger auf dem falschen Fuß erwischt werden.

Jetzt 4 gnadenlose Tage aufwärts und Druck auf die Unterinvestierten.

Hari @HariMrMarket

Auch das ist Teil der Lage.

Falls und wenn hier mal FOMO aufkommt, dann "Holla die Waldfee!"

Aber noch zappelt der Markt vor sich hin, morgen geht die neue Quartalssaison langsam los. https://twitter.com/sentimentrader/status/1447640068672339976

Chart des Tages 19.10.21,

Solar Sektor / ETF TAN Weekly

50% Retracement vollendet.
Nun kurz vor Vollendung einer Wendeformation.

Hari Live Stream 19.10.21 (Premium)
https://www.mr-market.de/hari-live-stream-19-10-21/

Chart des Tages 18.10.21,

Tesla (TSLA), weit mehr als ein Autohersteller.

Hier mein Artikel vom 13.02.2012 bei damals 6$ (incl Split):
https://www.mr-market.de/tesla-motors-die-zukunft-des-automobils-in-einer-der-spannendsten-aktien-der-welt/

Man kann seit 2012 eine Bibliothek mit dem Geschwätz von "Experten" füllen, die immer genau wissen was *nicht* geht.

mehr laden...

Die Auto-Aktien

Lage & Szenarien vom 17.10.2021

Ups. Da ist sie zu sehen, die Krise. Die davoneilende Linie ist der Elektroautobauer Tesla. Die drei Linien am Chartgrund sind deutsche Autokonzerne mit Glanz und Weltgeltung, Daimler, VW, BMW. Der Chart macht sie über Währungsgrenzen vergleichbar, er notiert die Kursentwicklung in Prozentwerten, als gemeinsamen Ausgangspunkt habe ich ungefähr den Jahresanfang 2020 genommen, also einen überschaubaren Zeitraum, wir haben ihn alle erlebt.

Die Stärke der Analyse liegt für mich als Privatanleger darin, viele Faktoren auszublenden. Keine politischen Rahmenbedingungen, kein eigener Glaube an eine Energie- oder Vortriebstechnik, Überlegenheit/Unterlegenheit eines Konzerns, Verrücktheit/Rationalität eines Firmenlenkers.

Es zählt nur der Kurs. In ihm ist alles drin. Hunderttausende von Anlegern weltweit haben für mich gedacht und ihr Urteil über die Autofirmen mit eigenem hartverdienten Geld besiegelt. Sie haben gekauft oder verkauft. Wie viel stärker ist das, als all die Meinungen, Nachrichtenschnipsel, Experten im Netz oder TV.

Weiterlesen auf -> depoleon.de <-

Hier die -> Kolumnisten von Mr. Market <-

Das 4. Quartal – Gestern, Heute, Morgen

Das 4. Quartal eines Börsenjahres ist traditionell das Beste des ganzen Jahres. Nie kann man sich so "sicher" sein 2 Monate später mit Gewinnen dazustehen, wie wenn man im Oktober zu kaufen beginnt.

Wobei "sicher" natürlich ein unzutreffendes Wort ist, "sicher" ist im sich permanent wandelnden Markt rein gar nichts. Aber es gibt Wahrscheinlichkeiten, Tendenzen und die sprechen dafür, die Herbstkorrektur für taktische Käufe zum Jahresende zu nutzen.

-> Hier bei Equity Clock für den S&P500 <- können Sie den typischen statistischen Verlauf der letzten 20 Jahre bewundern. Sie sehen da aber auch, dass es Anfang Oktober gerne noch einmal tiefer geht, aber Ende Oktober ist die Saisonalität dann klar positiv:

-> Und hier für den DAX <- ist das Chart nicht weniger eindrucksvoll:

Weiterlesen ...

Geht die politische Sedierung des Landes weiter?

Wenn man einmal in Jahrzehnten auf 16 Jahre Merkel zurückschauen wird, dann bin ich sicher dass Teil des Fazit sein wird, dass das Land zu lange "sediert" wurde und sich den gravierenden Veränderungen der Welt zu lange verweigert hat. Merkel hat ihre vermeintlich stabile Kanzlerschaft mit der Substanz des Staatswesens erkauft.

Stabilität ist ja etwas Schönes, aber die Welt dreht sich weiter und wenn man die grundlegenden Entwicklungen zu lange verdrängt, dann holen sie einen gerne plötzlich mit einem Schlag gleichzeitig ein und das nennt man dann *Strukturkrise*.

In einer Woche ist Bundestagswahl und man sollte ja meinen, dass diese wirklich wichtigen, grundlegenden, unsere Zukunft bestimmenden Themen nun intensiv im Wahlkampf Thema wären.

Aber weit gefehlt, der Wahlkampf war lange ebenso "sediert" wie die letzten Merkel-Jahre, drehte sich um Nebensächlichkeiten und einzelne Bilder und mit Olaf Scholz versucht nun jemand schleichend ins Kanzleramt zu kommen, dessen beste Qualifikation wohl ist, von drei sehr schwachen Kandidaten die wenigsten Fehler gemacht zu haben.

Was für ein "Leistungsausweis", wenn es für das Wort "sediert" eine personelle Entsprechung bräuchte, wäre Olaf Scholz sicher eine gute Wahl. Keine inhaltliche Ambition nirgends - die Ambition Kanzler zu werden dafür umso mehr.

Es könnte also gut sein, dass auf die Merkel-Starre nun 4-Jahre Scholz-Starre folgen, nach weiteren 4 Jahren in dem Stil, kann man dann die Strukturkrise Deutschlands als gesichert erwarten - sowas kommt von sowas.

Und ja klar, die Alternativen sind auch nicht überzeugend - um es mal euphemistisch zu umschreiben - und darin liegt das wirkliche Problem.

Weiterlesen ...

Gravitation, Trägheit und anders denken lernen!

Die Sommerferien sind vorbei, der Blog wechselt wieder auf Vollgas, denn der volatile Herbst steht bevor und das Jahresende ist nicht mehr weit.

Ich hatte schöne geruhsame Ferien, unter anderem an der Costa de la Luz in Andalusien, wo man dank einer sehr hohen Impfquote von Covid nicht mehr viel merkt und das Leben seinen entspannten Gang geht.

Mit dem Herbst und und den berüchtigten Monaten September und Oktober, kommt nun eine Börsenphase, die in der Vergangenheit oft für scharfe Korrekturen gut war.

Das trifft auf einen Markt in Form des Leitindex S&P500, der praktisch seit Bidens Wahl in einem beständigen Aufwärtstrend steckt, dessen Rücksetzer immer zuverlässig im Bereich der 50-Tage-Linie endeten:

Weiterlesen ...

10 Jahre Mr. Market!

Es war der 02.08.2011 - vor nun also 10 Jahren - als hier auf Mr-Market der erste Artikel erschien:

-> Von wegen Debt Ceiling Panik <-

Der Markt war im Hochsommer 2011 gerade abgestürzt und die Medien schrieben es der Diskussion um die Schuldengrenze in den USA zu. Ich habe das schon damals nicht geglaubt und die Konjunkturprobleme gesehen, die dann später im Verlauf des Herbstes auch zur schweren Eurokrise geführt haben.

Diese ersten Artikel waren noch tastende Versuche, denn letztlich bin ich zu Mr-Market ein wenig wie "die Jungfrau zum Kinde" gekommen. Nein, natürlich ist Mr-Market mein Werk, aber es war eigentlich nie meine Absicht einen Blog zu beginnen und schon gar nicht eine derartige Community wie heute zu begründen, die seit nun 10 Jahren wächst.

Ich war in dieser Zeit Fulltime als Trader und Investor an den Märkten unterwegs und saß in meinem Handelsraum, meine Firma hatte ich Jahre davor verkauft.

So alleine vor den Schirmen zu sitzen ist aber auch einsam, weswegen ich in anderen Blogs und Medien einfach hier und da mal einen erklärenden Kommentar geschrieben und schnell gemerkt hatte, wie die anderen Foristen nach "Mehr, Mehr" gerufen haben.

Also wurde ich durch das Interesse Dritter hereingezogen, ich schrieb etwas mehr, merkte dass ich Spaß daran habe und die Dinge entwickelten sich von alleine. Das meinte ich mit "wie die Jungfrau zum Kinde".

Weiterlesen ...

Klappern mit Zuckerstückchen

Sie sehen und erleben seit bald 10 Jahren, dass Mr-Market 100% werbefrei ist. Keine blinkenden Banner, keine Schleichwerbung, kein "Affiliate", keine "Advertorials" und daher auch keine versteckten Interessen und Interessenskonflikte, wie so verbreitet im modernen Web.

Mr-Market finanziert sich über die Mitglieder und das wars auch zum Thema "Monetarisierung". Punkt.

Aber ein wenig Eigenwerbung, ein wenig Klappern muss alle paar Monate auch mal sein, so funktioniert das halt, in der Zeit der schnellen Klicks muss man auch mal etwas ins Schaufenster hängen.

Und was wäre ein besserer Zeitpunkt dafür als im Sommerhandel, in der Zeit in der sowieso alles etwas ruhiger und entspannter abläuft, auch - aber nicht nur - an den Börsen! Mitten im "Oktober-Crash" wollen sie sicher anderes lesen, da suchen sie alle Orientierung. 😛

Passend zum qualitativen Anspruch von Mr-Market produziere ich hier jetzt aber keine vollmundigen "Claims", sondern ich lasse sie an den aktuellen Kommentaren der Mitglieder der Community teilhaben.

An realem Feedback realer Mitglieder, mit denen sie in der Community auch in direkten Kontakt treten könnten.

Weiterlesen ...

Die großen Windströmungen des nächsten Jahrzehnts

Der folgende Artikel ist nahezu identisch vor ca. 2 Wochen im Premium-Bereich erschienen, ich habe nur kleine redaktionelle Änderungen für den freien Bereich vorgenommen.

Denn vor nun bald 6 Jahren habe ich mal einen Artikel geschrieben, den ich Monate später dann auch im freien Bereich veröffentlicht habe. Er hiess:

-> Mit dem Wind im Rücken zum Markterfolg segeln <-.

In diesem Artikel habe ich einleitende Worte gefunden, die erklärten, warum es bei Investments jede Menge Sinn macht, auf die Sektoren und Themen zu setzen, die als Trends dem Marktgeschehen wie Wind in die Segel blasen.

Damals habe ich einige Sektoren betrachtet, wenn sie meine Worte von damals noch einmal lesen und dann schauen was in den Sektoren passiert ist, dann war das so schlecht nicht und hätte Manchem erspart, "Gurken" noch unnötig länger zu halten, die eben im dauernden Gegenwind stehen.

Meine Worte damals, die ich immer noch 1zu1 genau so schreiben könnte, waren einleitend:

Weiterlesen ...

Soll ich als Anfänger in Aktien investieren?

In Deutschland kommen wieder mehr Anleger neu an die Börse, getrieben von Negativzinsen und der Alternativlosigkeit gegenüber anderen Anlageformen, hervorgerufen durch die Geldschwemme der Notenbanken.

Aber auch die Verheissung des "schnellen Geldes" zieht wieder mehr Menschen an und wenn es wie bei den Cryptos mit der Legende verknüpft wird, dass man ja einfach "nur" halten muss, entfaltet es zuverlässig seine Wirkung in den Köpfen. Im Schlafwagen zum Reichtum - Hach! 😛

Diese Entwicklung ist einerseits zu begrüssen, jeder Aktionär ist ein Bürger mehr, der die Vermögensbildung in die eigenen Hände nimmt und sich vom betreuten Staatsdenken verabschiedet.

Andererseits sehe ich aber auch all die typischen Fehler die garantiert und zuverlässig gemacht werden, ich sehe die vielfältigen Vertreter des medialen Finanzkomplexes die mit diesen Fehlern ihren Profit machen und ich sehe die vielen "Anlegerkarrieren", die schon früh mit einem Fazit im Sinne "Börse ist Mist" scheitern werden.

Weiterlesen ...