Hari Live Stream 07.10.21

Dreifachboden ZH2

Wir scheinen einen Dreifachboden im Future des SPX zu haben, was ziemlich ungewöhnlich ist.

Wenn ein Tief zum dritten Mal angelaufen wird, ist das Risiko dass es bricht recht hoch, als iSKS sieht man immer mal wieder Dreifachböden, aber so wie hier auf gleicher Ebene habe ich das eher selten erlebt:

Auch im ZH2 des SPX sehen wir das natürlich, begrenzt auf die Handelszeiten, verbunden mit einem großen GapUp am heutigen Tag:

Die Chance ist nun eindeutig da, dass es das nun war und wir bis zum Jahresende nie mehr die gestrigen Kursniveaus sehen. Aber eine Chance ist eben eine Chance, wie immer werden wir nur Stück für Stück "sicherer" werden.

Ein kleiner Baustein dabei wird heute die Frage sein, ob der Markt jetzt zum Gapfill nach unten ansetzt oder ob die Stärke sich nun so stark entfaltet, dass dieser Gapfill ausfällt.

Jetzt richtig denken!

Nun haben wir wieder so einen ganz typischen Moment. Lange haben wir darauf gewartet, dass die Korrektur endet, dass die Jahresendrally beginnt.

Ist das jetzt dieser Moment? Was aber wenn die Kurse nun erneut wegkippen? Was wenn die Kurse nun richtig nach oben laufen, bis alle ihre Hedges gecovered haben und dann geht es noch einmal richtig runter? Was wenn ... [füllen sie hier ihre persönliche Angst ein].

All diese Denkstrukturen sind normal, auch ich spüre die in mir. Aber sie sind *falsch*, völlig *falsch* und ich merke diese zwar in mir wie sie versuchen nach oben zu blubbern, weil ich auch ein Mensch bin, kann aber darüber lachen und hier mit einem Augenzwinkern darüber schreiben.

Das ist die zögernde Denkstruktur des Affens in uns, er befürchtet das im Gebüsch neben dem Wasserloch ein Löwe ist. Wir sind darauf trainiert in so Momenten zögerlich zu sein, weil unser Überleben damals davon abhing.

Lieber 100x zu lange gezögert als 1x tot! Das ist das richtige Risikomanagement für die Savanne, das wurde in uns "hineingemendelt". Für die Börse ist es aber grottenfalsch.

Wer so denkt zögert immer zu lange. Dann wenn er sich sicher zu fühlen beginnt, ist der Markt schon weit gelaufen und alle die kaufen wollten, haben es schon getan. Deswegen dreht der Markt dann nach unten, nachdem diese Sicherheitssucher auch noch gekauft haben, die "Bagholder", die die dann den Schwarzen Peter bekommen.

Wir müssen in so Momenten unbedingt anders denken lernen und das geht so.

Zunächst machen wir uns klar, dass nichts sicher ist und diese Ängste sehr wohl in Erfüllung gehen können! Ja, der Markt kann wieder abknicken, genau dann wenn wir eingestiegen sind!

Dann machen wir uns klar, woran wir das erkennen und die dafür einfachste Variante in der aktuellen Situation ist, das Dreifachtief als Maßstab zu nehmen. Wenn der Markt da doch darunter laufen sollte, dann stimmt etwas nicht.

Dann machen wir uns klar, wie viel wir zu verlieren haben, wenn wir erst da wieder abspringen, im S&P500 wären das im Moment etwas vereinfacht zwischen ca. 4.420 und 4.270 150 Punkte oder gute 3%.

Die Frage stellt sich also in Wirklichkeit so, im vollen Wissen dass dieser Dreifachboden sich als falsch heraustellen könnte:

Sind wir jetzt bereit 3% zu riskieren, um die Chance zu haben fast am Tiefpunkt in die Jahresendrally reinzuspringen?

Dann müssen wir tief durchatmen und uns klarmachen was 3% konkret bedeuten und ob wir diesen Schmerz wirklich aushalten können und wollen. Wir müssen die "Trauerarbeit" des scheiternden Trades also ins Vorfeld verlagern und schreiben diese 3% jetzt gedanklich ab. Das ist wichtig, den Verlust vorher emotional abschreiben!

Und *dann*, dann sind wir in der Lage ganz entspannt zuzupacken und zu schauen was passiert! *Dann* sind uns diese "Affen-Gedanken" über das was alles passieren könnte völlig egal, weil wir genau wissen was uns im schlimmsten Fall droht. Dann können wir emotional gesehen von da an nur noch gewinnen.

Dann können wir tief atmen und uns entspannen und das Schicksal mal machen lassen. Und genau das ist die Grundlage, um einen guten Trade dann mal 3 Monate laufenzulassen. Mit permanenter Panik und Paranoia wird das nämlich nichts, das erste Rascheln im Gebüsch wird uns unbehaarte Affen dann abwerfen.

So müssen wir als Anleger zu denken lernen, genau anders herum als es der Affe tut. Das ist gar nicht schwer und das kann man üben, wir müssen es aber wollen!

Noch ein Weg zu gehen ZH3

Der Markt entfaltet frühe Stärke, der vollendete Dreifachboden im SPX scheint das Signal gewesen zu sein, auf dass alle gewartet haben, die sich in die Jahresendrally einkaufen wollen.

Schon gestern war diese Spannung im Markt zu spüren, ich schrieb gestern -> zum Tagesabschluß hier <-:

Heute ist extrem spannend. Der Kampf zwischen Bullen und Bären wogt auf der Stelle und es ist dieses Mal ein Kampf, keine einseitige Dominanz der Bären.

Wie ich oben schon sagte glaube ich, dass da heute ein *Durchbruch* drin ist, je nachdem in welche Richtung es ausschlägt. Der Markt wirkt wie ein Bronco der an den Seilen zerrt.

Der Durchbruch ist da, die Bären müssen sich zurückziehen. Aber noch ist ein weiter Weg zu gehen und es gibt Stellen, an denen die Bären sich wieder sammeln und neue Gegenwehr aufbauen könnten.

Der NASDAQ100 mit seiner relativen Schwäche zeigt im Daily wie weit der Weg ist, aber der erste Schritt ist vollzogen, die Bullen sind zurück!

Charts des Tages ZH3

An so einem grünen Tag kann man natürlich fast überall hingreifen. Aber schauen wir mal was mehr als ein erster Pop sein könnte:

Marvell Technologies (MRVL)

Heute die Bestätigung, nach dem gestrigen, sehr überzeugenden Investorentag:

General Electric (GE)

Auch hier fehlt nicht viel, wenn der Deckel wegfliegt könnte es schnell gehen. Die Ausgangslage war aus Sicht ZH4 letzten Sonntag schon im Video:

Home Depot (HD)

Relative Stärke in der Korrektur, wollte kaum etwas abgeben. Nun bereit zum Schub? Zur Beurteilung nach dem Handelstag das Volumen prüfen!

AMD (AMD)

Heute noch den SMA50 nehmen, dann sieht das lecker aus:

Levi Strauss (LEVI)

An der Börse kann man fast alles kaufen und im Gegensatz zur Pleitefirma Praktiker kann man hier sogar manchmal Tiernahrung mit 20% Rabatt kaufen. 😉

Auch Jeans gibt es hier und die hatten heute schon Zahlen und haben die Guidance angehoben:

Pfizer (PFE) Investment ZH3 ZH4

Mal ein langfristiger Timing-Gedanke eher für Investoren in Bluechips.

Bei Pfizer - denen mit der blauen Pille - war man ja lange unsicher, ob es die noch drauf haben. Wie Pfizer das aber mit Biontech gewuppt hat, schnell, zupackend, lösungsorientiert und partnerschaftlich, das hat mich beeindruckt.

Da ist offensichtlich ein Management das in der Lage ist eine Gelegenheit zu ergreifen wenn sie da ist und sich dabei nicht selber auf den Füßen steht, wie man das so oft erlebt. Und aus der Pipeline hört man auch neuerdings die eine oder andere interessante Nachricht.

Ja und dann haben wir da einen Kurs, der im Zusammenspiel mit der Schwäche der MRNA-Aktien nun erst einmal einen guten Teil der MRNA-Gewinne wieder abgegeben hat:

Und einen Kurs der im Weekly auf einer Unterstützung aufsitzt, während das Volumen in der Korrektur gefallen und nicht gestiegen ist:

Im Saldo eine Aktie, der man jetzt vielleicht mal nähertreten kann, wenn man Basispositionen für ein Langfristdepot sucht. 3,7% Dividende werden auch mitgeliefert.

China-Snapper ZH3

Schauen sie mal, was heute bei den großen, an der Wallstreet notierenden China-Aktien los ist:

Das ist ein typischer Oversold-Snapper, man sieht den zB auch im China internet ETF KWEB, sieht daran trotz 7% Plus im ETF aber auch, dass das nach den brutalen Verlusten nicht mal ein Tropfen auf dem heissen Stein ist:

Dazu von mir zwei Aussagen:

Erstens habe ich den Eindruck, dass Xi und die KP eine grundlegende Neuausrichtung und "Repatriotisierung" der Wirtschaftspolitik vornehmen, "Vorwärts zu Mao" etwas übertrieben gesagt.

Da diese Entwicklung fortschreiten wird, halte ich solche China-Aktien neben der sowieso vorhandenen kulturellen Barriere nun auch doppelt für *uninvestierbar*, ich selber halte davon rein gar nichts im Investmentdepot.

Zweitens entstehen aber in den schlimmsten Bärenmärkten auch die schönsten Snapper, einfach weil das Gummiband stark überdehnt ist. Und das ist hier der Fall und kann sehr wohl dazu führen, dass mit den Aktien in den kommenden Wochen erhebliche Gewinne möglich sind. Dann muss aber wieder davon lassen.

Meine Sicht also in Kürze: Agressiver Trade Ja! Investment Nein!

Gapfillfreie Stärke ZH2

Meine Schreibwoche neigt sich dem Ende, vor uns haben wir heute gapfillfreie Stärke, was eine bullische Botschaft darstellt.

Sie sehen im folgenden Chart die 4.360er Linie in Lila, die ich gestern mehrfach erwähnt hatte als Trigger für eine dann schnelle Bewegung. Das ist nun passiert und hat eine valide Wendeformation in diversen Indizes hinterlassen:

Um sie in diesem vielleicht wichtigen Moment, vielleicht aber auch fiesen Täuschungsversuch des Marktes, zuverlässig auf die richtige Schiene zu setzen, hier noch einmal deutliche Worte zum Abschluß:

Ob das jetzt wirklich der Tiefpunkt der Korrektur war und es jetzt zum Jahresende hoch geht, kann ich ihnen nicht sagen. Ich habe keine Ahnung, falsche Frage.

Ich kann ihnen aber sagen, dass diese Möglichkeit nun sehr deutlich im Raum steht, so deutlich dass es wert ist dafür mal auch etwas zu Riskieren zu beginnen.

Denn worauf will man denn sonst warten, wir hatten einen Monat Korrektur genau im erwarteten Zeitraum, hatten eine erwartete Tiefe von 5-8% und haben ein sauer gewordenes Sentiment mit Zögern und Zweifeln im Markt. Genau so fühlt sich ein Tiefpunkt an, viel "sichere" Ausgangslagen gibt uns der Markt sowieso nicht, Zweifel und Unsicherheiten bestehen immer.

Falls der Markt sehr fies ist und doch wieder abtaucht, helfen uns dann nur Stops bzw andere Formen des Risikomanagements. Wenn der Markt nach diesem Snapper wieder wegkippt und das dann Mitte Oktober, gibt das auch Anlaß zu grundlegenderen Fragen, weswegen man schon alleine dann gnadenlos sein sollte.

Denn bis jetzt war das eine Standard-Korrektur im Aufwärtstrend, wie sie zu erwarten war. Wenn wir jetzt wieder massiv wegkippen sollten, sind wir aus dem Standard raus und dann muss man auch andere, negativere Gesamtinterpretationen in Erwägung ziehen.

Machen wir es uns also nicht so schwer. Das Grübeln ob das nun der Boden war oder nicht, hilft uns hier nicht weiter.

Was uns weiter hilft ist nun Aktien im Auge zu haben, die wir sowieso haben wollten und die nun so weit korrigiert haben, dass Chancen und Risiko in einem guten Verhältnis stehen.

Oder eben Trades mit klarem Setup und klarem Verlustpotential vor uns, deren Chancen aber viel höher als die Entfernung zum Stop und damit Risiken sind.

Vielleicht war dieser heutige Tag der Startpunkt zu neuen Allzeithochs. Sicher ist das aber keineswegs, aber sicher ist nie irgendetwas im Markt! Dafür haben wir Risikomanagement!

Und klar ist auch, dass nach so einem Schub der späte Handel und morgige Tag noch Konsolidierungspotentiel hat, in dem Ängste erst einmal wieder hochkriechen werden. Gerade weil Ängste nun im Markt sind, werden diese nur langsam über eine Wall of Worry schwinden können.

Erwarten sie also in den nächsten Stunden keinen weiteren Strich nach oben, sondern eher eine erneute Prüfung der "schwachen Seelen". Der Markt wird noch einmal Druck auf uns machen, davon sollten wir ausgehen.

Ich wünsche viel Erfolg im Rest der Woche, wir lesen uns zum Wochenausblick.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 23.09.21

The new Normal ZH2

Sie haben seit Montag erlebt, wie ich meine Erwartungshaltung dem Spiel auf dem Platz langsam Schritt für Schritt angepasst habe.

Bin ich am Montag noch mit Präferenz davon ausgegangen, dass nach Bruch der 50-Tage-Linie von einer Abwärtsbewegung bis zur 4.200er Unterstützung im SPX auszugehen war, so hat sich diese Erwartung Zug um Zug in Richtung eines erneuten "V" verändert, einfach weil der Markt halt machte was er machte.

Gestern habe ich das dann wie folgt zusammengefasst:

Summa Summarum ist eine fortgesetzte Korrektur immer noch gut möglich, aber nicht mehr eindeutig zu präferieren, es wird zunehmend denkbar, dass wir uns von hier doch wieder nach oben bewegen.

Und heute? Heute bewegt sich der SPX weiter nach oben, *obwohl* die FED gestern sogar minimal konkreter zum Tapering wurde und insofern jetzt nicht die Ultrataube gegeben hat:

Der Markt unterstreicht damit seine Botschaft und James DePorre hat -> hier <- auch die passenden Worte dazu und beschreibt das "New Normal":

The traditional theory in technical analysis is that the market tends to retest lows before a bottom is formed. The logic is that trapped longs will use strength to escape their recent miseries, and that will cause the first bounce to fail. In addition, aggressive shorts also look to press their positions into the first bounce.

For a variety of reasons, this logic seems to not work like it used to. It probably is due in large part to programs that are conditioned to buy dips and other structural reasons that have changed the nature of the market.

Man muss sich auch mal diesen Swing in der medialen Berichterstattung klarmachen. Musste ich am Montag noch gegen Evergrande-Crash-Gerede angehen, damit sie nicht unnötig in Panik verfallen, muss ich nun feststellen dass selbst ich dabei noch zu defensiv war. Lol!

Wenn wir jetzt mal auf den SPY im Daily schauen, ist klar dass er genau hier an der 50-Tage-Linie - da wo wir gerade sind - durchaus noch zurückfallen könnte, weil wir dann immer noch einen Abwärtstrend haben. Wenn der SPY aber heute auch da durchpowered, dann liegt die Korrektur schon hinter uns:

Den in meinen Augen sinnvollsten Weg mit diesen ganz typischen Fragezeichen umzugehen, habe ich ihnen schon -> am Dienstag Abend antizipierend genannt. <-. Leses sie noch einmal meine Worte:

Dieser Pop müsste nun abverkauft werden, um das Abwärtsmomentum zu erhalten. Je länger das nicht passiert, desto mehr werden sich wieder einkaufen, weil es ja kein Geheimnis ist, dass diese Korrektur potentiell eine Chance zum Jahresende generiert.

So schafft sich die Erwartung dann reflexiv ihre eigene Wirklichkeit, man kauft zögerlich, die Kurse steigen, man wird sicherer und kauft mehr, die Kurse steigen mehr. So entstehen in den letzten Jahren dieses "V"s aus zögerlichen Wenden, ein Spiel das wir nun schon oft genug erlebt haben, um es zu erkennen.

Zu diesem Spiel gehört aber auch, dass man es erst dann weiss, wenn der Rebound schon fast wieder die alten Niveaus erreicht hat. Weswegen uns niemand die Frage abnehmen kann, ob wir jetzt schon scheibchenweise den Dip kaufen wollen oder fest von weiteren Abgaben ausgehen wollen.

Da ich weiter fest davon ausgehe, dass diese Korrektur zum Jahresende eine Chance generiert, auch wenn sie jetzt noch 5% tiefer gehen sollte, wäre ein selektiver Einkauf in Scheiben rational absolut zu rechtfertigen.

So weit für heute, mehr fällt mir da nicht ein. Ich kann nur raten sich die Aktien zurechtzulegen, die sie zum Jahresende haben wollen, dann zeichnen sie da wichtige Unterstützungsniveaus ein und wenn die nach Korrektur denen nun sogar nahe sind, dann warum nicht mal was wagen?

Merkels Neujahrsansprache 2022

Ich habe ja schon vor gut 2 Wochen -> hier <- erklärt, warum ich den Ausgang der Bundestagswahl für die Börsen als nicht besonders wichtig erachte, außer es kommt RRG in Reichweite.

Es gibt ja aber noch einen Faktor und der ist völlig unabhängig davon, wie Schwarz, Gelb, Rot und Grün dann am Ende in einer 3er Koalition zusammengepusselt werden. Und das ist die Handlungsfähigkeit einer Regierung generell, genug zu tun gibt es ja.

Bei diesem Thema haben wir heute einen schweren Schlag bekommen, der offensichtlich ein wenig untergegangen ist. Denn der Kühnert Kevin, der heimliche Parteichef, stellt eine -> erneute Mitgliederbefragung <- in den Raum, die dann einen möglichen Koalitionsvertrag absegnen soll.

Auf den ersten Blick liest sich das ja ganz harmlos, direkte Demokratie und so, kann doch niemand etwas dagegen haben. Oder?

Oh doch, jede Menge. Wir haben bewusst eine repräsentative Demokratie, damit die Abgeordneten dann etwas aushandeln können, weil sie das Mandat ihrer Wähler dafür haben. Von einem Veto sonstiger Parteigenossen stand da glaube ich nichts im Wahlrecht.

Natürlich macht Kühnert das mit Hintergedanken, denn dann werden die Mitglieder befragt, die Esken und Borjans wollten und Scholz als Parteichef eine Abfuhr erteilt haben. Jeder der die SPD wegen Scholz wählen will, weil er glaubt eine neue Helmut Schmidt SPD zu bekommen - die es nicht mehr gibt - sollte sich klarmachen, dass hier der wahre Koch Kühnert dem Kellner Scholz gerade seinen Platz zuweist.

Aber völlig unabhängig von diesen parteiinternen Machtspielen, muss man sich mal klarmachen, was das aus Sicht der anderen Koalitionspartner und des Landes bedeutet. Die Verhandlungen werden schwer genug und jeder wird da Kröten fressen müssen.

Jetzt stellen wir uns das mal aus der Sicht der FDP (Lindner) vor, der einen klaren Auftrag seiner Partei zur Führung hat, im Gegensatz zu Scholz. Der ringt nun also bei der "Ampel" wochenlang mit seinen Partnern Scholz und Habeck und alle müssen Kreide fressen und Unangenehmes akzeptieren. Dann hat man das ausgehandelt und dann passiert was? Dann strecken die Parteimitglieder und Funktionäre der SPD dem Ganzen die Zunge heraus? Hallo?

Und was passiert eigentlich mit dem Land, wenn sich dann auch FDP, CDU und Grüne dieses Recht herausnehmen und damit die repräsentative Wahl außer Kraft setzen, weil am Ende nicht die Wähler sondern Parteimitglieder entscheiden?

Fakt ist, wenn die SPD ernsthaft ein Ergebnis von Koalitionsverhandlungen - das in jedem Fall (außer bei RRGs Wolkenkuckucksheim) für die Funktionäre schmerzhaft sein wird - von diesen abhängig machen will, dann muss ein FDP Chef mit Selbstachtung Scholz eigentlich gleich den Bettel hinwerfen und sagen: Ich verhandele mit Dir erst, wenn Du überhaupt ein volles Mandat Deiner Partei dafür hast.

Eine "Verhandlung" mit jemandem der kein Mandat zum verbindlichen Abschluß hat ist lächerlich und kann niemand mit Selbstachtung ernsthaft führen.

Konnte ich klarmachen, was für eine Sprengkraft diese kleine Meldung hat und was da für ein Spiel hinter den Kulissen gespielt wird?

Eines ist auf jeden Fall klar, so macht eine geschäftsführende Kanzlerin Merkel auch noch die Neujahresansprache 2022 und daher der Titel dieses Kommentars. Das würde die Börse nicht so mögen, die mag keine Unsicherheit.

Erneuter Fakeout DAX ZH3

Ein Blick auf den DAX offenbart einen erneuten Fakeout unter die Unterstützung, der nun schon wieder aufgeholt ist.

Wer wissen will wie es vielleicht weitergeht, kann auf Ende Juli nach dem letzten derartigen Fakeout schauen. Ein wenig Seitwärtsgezappel, dann ging es oben aus der Konsolidierung heraus:

Macht mich wütend

Noch etwas zur aktuellen Politik, es macht mich immens wütend diesen Hungerstreik-Erpressungsversuch vor dem Reichstag/Kanzleramt zu sehen und wie man auf diese Art und Weise mediale Aufmerksamkeit erzwingen kann.

Vor ein paar Tagen war hier mal ein einfühlsamer Hintergrundartikel, der die Denkstrukturen dieser Sekte offenlegt und aufzeigt, wie die sich das weitere Vorgehen vorstellen. Die Demokratie wird da gleich mit entsorgt, weil sie selber "erleuchtet" sind und soll durch "Bürgerräte" ersetzt werden. "Räte" ... hatten wir schon mal.

-> Hungerstreik der "letzten Generation" - Der Glaube an die Apokalypse <-

Mich macht das sehr wütend, aber nicht auf diese manipulierten und fehlgeleiteten Jugendlichen. Schuldig fühlen müssten sich alle, die Kindern solche Wahnvorstellungen in den Kopf gesetzt haben, dass sie keine Zukunft mehr hätten. Was ein Irrsinn, ebenso wie der Glaube, eine Gesellschaft so erpressen zu können.

In der Geschichte hat es schon immer Sekten gegeben, die ihre Anhänger einer derartigen Gehirnwäsche unterzogen haben, dass die bereit waren ihr junges, wertvolles Leben wegzuwerfen - oft mit der Ankündigung des unvermeidlichen Weltuntergangs. Alles schon dagewesen und immer gleich widerlich.

Nicht anderes passiert psychologisch hier in den Köpfen, das angenommene, unvermeidbare Armageddon, ist nichts weiter als eine weitere Sekte in einer langen Liste. Passend dazu wird auch gleich die Demokratie über Bord geworfen, ein kleiner erlauchter Kreis hat halt erkannt was zu tun ist und muss die Macht übernehmen, ist bei Scientology auch nicht anders.

Auch wenn man um das Weltklima sehr besorgt ist, bleibt selbst im schlimmsten aller Szenarien Faktum, dass wer heute 20 ist, noch ein langes, langes glückliches Leben vor sich hat. Mich macht es wütend das zu sehen, hier wird ein Verbrechen verübt an der jungen Generation. Aber von denen, die mit apokalyptischem Gerede solchen Irrsinn in die noch wackeligen Hirne pflanzen.

Ich erinnere mich noch wie ich als Kind irgendwann in den 70ern im ÖRR eine "Doku" zum Club of Rome im Fernsehen gesehen habe, die mir deutlich gesagt hat, dass ich keine Zukunft hätte und mein früher Tod wahrscheinlich wäre. Ernsthaft, genau so wurde das von diesen Armleuchtern damals dargestellt!

Ich habe damals tatsächlich "ich will noch nicht sterben" im Bett geweint, ja auch ernsthaft. Geweint, es hat mich schwer getroffen, glücklicherweise hatte ich Eltern, die das nicht verstärkt sondern gedämpt haben und so konnte ich das hinter mir lassen. Umso wütender bin ich danach auf diese Propheten Armageddons geworden. Widerlich.

Und dann lese ich -> solche Studien <- nach denen 60 Prozent der jungen Generation im Alter von 16 bis 25 Jahren unter Zukunftsängsten leiden und 56 Prozent glauben, dass die Menschheit „dem Untergang geweiht“ sei. Da bleibt nur Fassungslosigkeit, was da mit einer ganzen Generation gemacht wurde.

Unser Sohn hat keine Zukunftsängste und freut sich an seinem Leben, obwohl ich ihm genau solche Berichte auch zum Lesen gebe und er auch weiss, dass wir mit dem Klima schon ein Problem haben, das wir lösen müssen. Aber der Unterschied ist eben, dass wir ihm Zukunftsmut einpflanzen und Freude am Leben und sonst nichts. Unser Sohn liegt nicht heulend im Bett keine Zukunft zu haben, weil wir ihn dazu erziehen sich von solcher Radikalität nicht anstecken zu lassen und dass es immer ein Morgen und eine Chance gibt.

Ja, hier wird ein Verbrechen begangen. Ein schweres Verbrechen an einer in dem Alter leicht manipulierbaren jungen Generation, der Zukunftsmut und positiver Glaube geraubt wird. Und wenn etwas die Welt verändern kann, dann das.

Hier wird das Fundament für extreme Radikalität gelegt, dabei braucht die Welt Ratio und Tatkraft und nein, sie geht *nicht* unter, selbst wenn die Temperatur um 10 Grad steigen würde! Das hatte die Welt übrigens schon, nannte sich Kreidezeit und Trias, da hat das Leben gewogt und war die Biomasse weit höher als heute.

Das heisst natürlich nicht, dass wir da einfach reinrennen sollten, die Folgen wären lokal so brutal, dass wir das verhindern sollten. Nein wir sollten und brauchen das nicht zuzulassen, weg mit der fossilen Verbrennung!

Aber es gibt keinen Grund vom Weltuntergang zu faseln und sein Leben wegzuwerfen. Schimpf und Schande über die, die diese Kinder und Jugendlichen so indoktriniert haben! Pfui!

Charts des Tages ZH3

Ich nenne das jetzt immer Charts des Tages. Der Schwerpunkt werden weiter Aktien sein, aber ich mische je nach Lage auch mal Anderes herein.

Carnival Corp (CCL)

Kickoff?

Devon Energy (DVN)

Gestern -> hier <- mit der Basis, heute schon kraftvoller Vollzug mit 6% Plus:

General Electric (GE)

Noch ein Kickoff? Technisch ist das erst einmal einfach nur ein Pop, der nicht unbedingt zu weiteren Gewinnen führen muss. Aber mir gefällt der Grund, -> GE beginnt wieder sinnvoll zu acquirieren <-.

Das zeigt, dass bei GE die Krise im Rückspiegel verschwindet und Normalität einkehrt und mit Larry Culp (Danaher) an der Spitze, habe ich auch bei Akquisitionen viel mehr Zutrauen, dass sie punktgenau und sinnvoll sind. Für riesige "Hochzeiten im Himmel" ist Culp nicht bekannt, für punktgenau passende Akquisitionen aber sehr wohl.

Vom Chart her ist das Daily noch indifferent, aber hier bei GE habe ich fundamental nun einen leicht positiven Bias. Auch der muss durch das Spiel auf dem Platz unterlegt und bewiesen werden, aber ich schaue zumindest hoffnungsfroh auf das, was da nun potentiell kommen wird:

Und im Monthly ZH5 sieht es schon arg nach einer Zwischenkonsolidierung aus, die sich nach oben auflösen wird:

Suncor Energy (SU)

Der Öl & Gas-Sektor hat viele schöne Wendeformationen derzeit, hier bei Suncor haben wir noch eine, rein als Beispiel:

Finde ich es gut dass wir diese Ölsande abbauen und ganze Landstriche dafür umgraben? Nein, es wäre mit einer anderen, technologisch orientierten Energiepolitik schon längst unnötig. Aber das Chart sagt klar: Rebound. Das interessiert sich nicht dafür, was ich gut finde.

Expedia (EXPE)

Das Chart sagt uns, dass Delta wohl im Rückspiegel verschwindet. Ich habe schon vor einem Jahr einen massiven Nachhol-Reiseboom nach Covid antizipiert. Ich habe den Eindruck der läuft schon an.

Wir haben schon jetzt im September angefangen unseren Urlaub für kommendes Jahr zu organisieren und viele Lokationen die sonst um die Zeit kein Problem zu buchen sind, sind jetzt schon gut- oder sogar ausgebucht.

Veritone (VERI)

Gestern noch -> Veritone (VERI) und die sich reimende Geschichte <-.

Da habe ich die Chance beschrieben, aber auch auf das noch fehlende Volumensignal hingewiesen und zum Abwarten geraten.

Heute dann BADABUMM!! mit 14% Plus. 😀 Da könnte man nun sagen, "hätte ich doch!"

Ja stimmt, hätte, hätte, Fahrradkette. Es ist aber immer noch richtig so etwas abzuwarten. Nun dürfte das Volumensignal aber kommen und der Auslöser - ein Vertrag mit CBS - sollte auch keine Eintagesfliege sein.

Viel spannender ist die Frage, warum da schon vorher mein Auge hingelenkt wurde. Genau am Tag bevor es "knallt". So genau kann ich das gar nicht sagen, aber geahnt hat es mein Musterblick offensichtlich doch. Faszinierend!

Zu weit gelaufen ZH4

Es gibt Charts, bei denen auch mir nur der Mund aufsteht. Das sind Charts die für mich nicht handelbar sind, weil sie zu extrem verlaufen.

Mit Hapag Lloyd (HLAG) haben wir so ein Chart, ich zeige das bewusst mal linear, um zu zeigen was im Depot da passiert.

Ich weiss, das liegt hier an dem immensen Hebel der Containerpreise, die auf die Gewinne wie ein Hebelzertifikat wirken. Es gibt ein Niveau, auf dem HLAG in die Gewinnzone kommt und jeder Euro mehr Frachtrate, ist dann faktisch purer Gewinn.

Aber so richtig handelbar ist so etwas für mich nicht, zu "verrückt" das Ganze, um es mit meinen Techniken lange genug zu begleiten. Als Lehrbuchbeispiel dass der Satz "zu weit gelaufen" oder "weit genug gefallen" gefährlich ist, dient es aber allemal.

Auch das ist im Markt möglich, nicht vergessen!

Bärenjagd mit FOMO ZH2

Hier ist noch einmal kompakt im SPX Index selber die Darstellung der letzten Korrektur-Tage mit Stundenkerzen.

Sie sehen dass das "V" nun sozusagen die letzte Chance der Bären erreicht hat, in der Price-Action ist aber nichts zu sehen, was nach einer Wende von hier aussieht.

Möglich ist die immer noch, sie wird aber immer weniger wahrscheinlich, langsam schiebt sich das "V" erneut so ins Sichtfeld, dass es nicht mehr zu übersehen ist.

Das ist irgendwie faszinierend und für manche sicher auch frustrierend, die den "idealen" Einstieg in die Jahresendrally gesucht haben. Genau die aber, die nun diese Gedanken haben, sind nun das "Futter" das dieses "V" treibt.

Denn die bekommen nun FOMO und müssen nachhechten, womit sie die Kurse weiter treiben. Ein gnadenloser Mechanismus, der aber nur aus einem Grund möglich ist, dass nämlich immer genügend Liquidität vorhanden ist um den Dip zu kaufen und das hat integral mit den Notenbanken und ihrer Geldpolitik zu tun.

So verabschiede ich mich nun in meinen freien Tag, mit einer MarketMap, die nur bei den Immobilienwerten heute die Farbe Rot kennt:

Wir lesen uns am Sonntag zum Wochenausblick wieder, dann um 18 Uhr werden wir alle gebannt schauen, ob der Wähler den Umfrageinstituten mal wieder den Mittelfinger herausstreckt.

Es wäre zu wünschen, damit die manipulative Kraft dieser Umfragen langsam ihre Bedeutung in den Köpfen verliert. Denn diese Umfragen sind schon längst zum Teil des Wahlkampfs geworden, sie messen nicht, sie manipulieren Wählerstimmung und sorgen mit für eine Stimmungsdemokratie, der Gesichtszüge und Kleinigkeiten wichtiger sind, als die großen gesellschaftlichen Fragen.

Weg mit diesen ganzen Umfragen, sie schaden der Demokratie! Weniger Fokus auf Taktik und mehr Fokus auf inhaltliche Substanz, würde dem ganzen Land immens gut tun!

Aber das wird ein feuchter Traum bleiben, die sozialen Netze haben uns noch tiefer in die Stimmungsdemokratie getrieben, als wir vorher sowieso schon waren. Sie fördern das Instinktive, das Herdenverhalten, den Mob und nicht den hochwertigen Diskurs. Sie fördern den Affen in uns und nicht den klugen Gedanken. Das ist leicht zu sehen, wenn man bereit ist die Augen zu öffnen.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Quartalszahlen Review KW30 2021



Die Quartalssaison des Sommers erreicht in der KW30 ihren Höhepunkt, alles was Rang und Namen hat berichtet nun.

Das Video besteht in bewährter Manier aus einem knapp 27-minütigen Review von 54 Bluechips die in der KW30 berichten und hat eine glasklare Botschaft. Enjoy:

AAPL, MSFT, GOOGL, AMZN, AMD, QCOM, LRCX, NOW, TSLA, LMT, RTX, NOC, GD, DSY, SAF, AIR, GE, BA, SHW, APH, MMM, BAS, LIN, ECL, ROK, VOW3, CAT, MC, V, MA, UPS, NESN, SBUX, MCD, BATS, MO, DGE, PG, BRK.B, FB, PYPL, PFE, EW, BMY, ABBV, AZN, GSK, MRK, SYK, TMO, RIO, RDSA, XOM, ENB

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 27.04.21

Geschenk zur Feier ZH2

So liebe Mitglieder, wie angekündigt geht es jetzt mit etwas Verspätung los, dafür mache ich heute nach hinten länger. Am Ende wird der Stream genauso lang wie sonst auch.

Ein weiterer Faktor der mich heute etwas langsamer macht, ist ein "Geschenk" das ich mir zur Feier meiner neuen Augen selber gemacht habe.

Ich schaue jetzt seit heute in einen neuen -> Dell U4021QW Monitor <- und das Teil hat - halten sie sich fest - eine Auflösung von 5120x2160 Pixeln. Hier ein -> Review <-

Ich muss sowieso mal wieder ein "Die Technik hinter Mr-Market" Video machen, da hat sich seit dem letzten Video vor Jahren viel geändert und ich habe ihnen allerlei zu zeigen, was sie wahrscheinlich für ihr Arbeitsumfeld zu Hause auch interessieren wird.

Aber zurück zum Monitor, ich hatte vorher einen Dell UP3818DW mit 3840x1600 Pixeln und das war schon ein tolles Teil. Eine kleinere Auflösung wäre mit meinen kranken Augen auch gar nicht möglich gewesen und auch damit hatte ich schon meine Probleme.

Nun sehe ich aber wieder scharf und kann den vollen Vorteil von 2160 Pixeln in der Senkrechten geniessen, was nämlich bedeutet dass ich in der TWS mein gesamtes Portfolio auf eine Seite bringe. 😀

Und trotzdem kann ich noch vollwertig auch mit 2160 Pixeln Höhe schreiben, links schreibe ich ihnen, rechts sind TWS, Tradingview etc - das passt sehr gut und durch die leichte Krümmung ist es auch angenehm und sehr ergonomisch.

Ich war wegen der Brüche bei den Rändern nie ein Freund von Mulitmonitor-Setups, außerdem muss man da den Kopf immer viel zu sehr bewegen. Ein riesiger, leicht gekrümmter Schirm der sich ergonomisch um mein Sichfeld schmiegt und den ich mit marginalen Kopfbewegungen erfassen kann, ist genau was für mich ideal ist.

Allerdings gibt es durch die veränderte Auflösung jetzt doch allerlei Anpassungen bei Schriften etc und deshalb bin ich heute etwas langsamer, weil ein paar Dinge einfach noch ungewohnt sind.

Das ist also der Grund des Titels, das Geschenk zur Feier des neuen "Adlerblicks". Ich kann wieder die ganze Pracht eines hochauflösenden Monitors ausnutzen - sie sehen mich breit grinsen, das Projekt Wiedergeburt ist auf gutem Weg. An Gewicht habe ich nun mehr als 20 Kilo abgenommen, gegenüber dem Video vom Winter noch einmal 2 und sehe ziemlich fit aus. 😉

So ... nach dieser Vorrede zum Markt, der einen kleinen Schwächeanfall im frühen Handel zeigt, der aber noch nicht viel bedeutet.

Die große Frage heute wird sein, ob der Markt das gestrige "Hallo Wach!" bei den kleineren Aktien fortsetzen kann oder der fette Jabba wieder dahindämmern darf, wir werden sehen.

Fortgesetzte Stärke der kleinen Aktien ZH3

Die IWMSPY Korrelation läuft weiter hoch und ich sehe auch bei einigen einzelnen Aktien erneut gute Price-Action, ich wiederhole also mein *Hallo-Wach* von gestern, wir könnten gerade eine grundsätzliche Erweckung der Spekulations-Sektoren und Assets erleben.

Aggressive Trader sollten sich jetzt den Tiefschlaf aus den Augen reiben und sich aufrecht hinsetzen, es wird vielleicht interessant:

Ich mag Silber ZH4

Sagen sie was sie wollen, aber ich mag langfristig immer noch die Chartstruktur bei Silber im Weekly. Das riecht für mich danach, dass sich hier eine starke Basis entwickelt, die sich dann irgendwann nach oben auflöst:

Und auch das Bild bei den Silberminen im ETF SIL ist zwar nicht völlig perfekt, aber doch auch immer noch in Ordnung und eher aussichtsreich, denn kritisch zu werten:

Hier braucht man Geduld, aber ich bin optimistisch dass diese sich im 2. Halbjahr 2021 auszahlen wird.

Aktien des Tages ZH3

Heute wieder ein umfangreicher Mix aus Quartalszahlen und sonstigen Beobachtungen, der den Hauptteil des heutigen Streams ausmacht.

Tesla (TSLA)

Tesla hat geliefert, wenn man die Girlanden von Bitcoin-Gewinnen, Emission-Zertifikaten und Sonstigem aber wegnimmt, sind die Zahlen wie erwartet, aber auch nicht mehr: -> Tesla’s Record Profit and Bitcoin Gains Are Met With a Shrug <-

Das genügt schon für eine Enttäuschungsreaktion, beim Blick auf das Chart sehen wir aber schnell, dass das rein gar nichts an der Grundstruktur ändert und daher mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen werden kann:

Raytheon (RTX)

RTX Bingo nach -> Zahlen <-. Ich hatte mich ja schon vor Wochen deutlich positiv zu den Aussichten des ganzen Sektors geäussert, das passt da nur ins Bild:

UPS (UPS)

Auch UPS - -> absolut wow! <-. Container boomen, Eisenbahnen boomen, die Konjunktur boomt, dann natürlich auch die Paketlogistiker, das war eigentlich zu erwarten.

Das es aber *so* gut wird, toppt selbst die hohen Erwartungen des Marktes:

Archer Daniels Midland (ADM)

Auch ADM -> toppt die hohen Erwartungen <- noch einmal, ich sage zu so Charts ja immer, dass wenn der Markt sich im Vorfeld so sicher ist, er sich auch in der Regel nicht irrt.

Bei ADM geht die Reise also weiter hoch, wie ich schon im Video sagte zieht man hier seine Trailing-Stops mit, vergisst aber nicht dass es ein Zykliker ist. Wenn hier der Trend also bricht, wischt man sich den Mund ab, freut sich über die Gewinne und tritt länger zur Seite!

General Electric (GE)

Bei GE ist es wieder -> die Triebwerksparte <- und damit die zivile Luftfahrt die etwas abwärts zieht.

Ich erinnere aber daran, dass ich schon im Video sagte, dass GE diese Zone um 13 USD wohl etwas länger auskonsolidieren muss und insofern ein paar Seitwärtsmonate wenig überraschend wären.

Und danach sieht es im Daily auch aus und nicht nach einer Trendwende:

Im Monthly sieht man dann, warum eine Pause in der Zone zu erwarten war und die Aktie hier erst Kraft sammeln muss. In Blau wäre ein durchaus nicht untypischer Verlauf der nächsten Monate:

3M (MMM)

Die einzige Aktie die hier eine hochgezogene Augenbraue verdient ist MMM, die vor -> höheren Kosten aufgrund von Problemen in den Lieferketten warnen <-.

Das sind so Ausblicke die der Markt gar nicht schätzt, das lässt sich schwer einschätzen, höhere Kosten drücken die Margen und man hängt als Anleger so ein wenig in den Seilen im Sinne: Ja und nun? Wie lange dauert das?

So ein Ausblick zieht immer nach unten, die 3% sind noch erträglich, stellen aber im Daily einen Bruch des kurzfristigen Trends seit März und damit eine Warnlampe dar.

Übergeordnet ist zwar noch nichts Dramatisches passiert, das positive Momentum dürfte damit aus der Aktie aber erst einmal raus sein. Eine Enttäuschung, aber auch das gehört dazu:

Snap (SNAP)

Snap schnappt im Chart nach oben, Augen auf bei der Struktur:

DoorDash (DASH)

Noch so eine Aktie die nach Liebesentzug des Marktes wieder den Weg zurück in die Herzen zu finden scheint:

Novavax (NVAX)

Auch eine interessante Struktur:

Pulte Group (PHM)

Heute mit Zahlen - Hausbau rules!

Crocs (CROX)

Warum CROX heute aber so -> sensationelle Zahlen <- hat, kann ich nur vermuten.

Vielleicht weil man im HomeOffice durch die Gegend schlurft? Wie sieht es denn mit Verkaufszahlen von Louboutin aus? Sind die vielleicht mangels Gelegenheit auszugehen zurückgegangen und wurden durch Crocs substituiert? Irgendwie schade 😛 .

Red Rock Resorts (RRR)

Resorts gehen auch wieder, das war ja aber zu erwarten - der ganze Sektor dürfte in der Wiedereröffnung noch Potentiale haben.

Und auch hier muss man nach Covid von einem Überschiessen nach oben ausgehen, was die Menschen so lange nicht machen konnten, wird dann besonders innig umarmt:

Dezentrale Stromversorgung / Generac (GNRC) ZH4

Vielleicht mal eine fundamentale Argumentation. Ganz egal was nun mit unseren Stromnetzen passiert und zwar überall auf der Welt, ich bin recht sicher dass dezentrale Lösungen im Kommen sind und die zentrale Versorgung mehr und mehr zu einem Backup, einer Grundversorgung werden wird.

Dahinter stehen viele Treiber, natürlich auch die erneuerbaren Energie wie Solar, neue Techniken wie Batteriespeicher, die E-Autos in den Garagen die ihren Batterie-Speicher schon dabei haben, aber auch gesellschaftliche Änderungen und der Zeitgeist.

Dezentrale Netze haben auch einige Vorteile und wenn man ernsthaft eine Energiezukunft ohne zentrale Hochlast-Kraftwerke wie Atomkraftwerke haben will, führt wohl kein Weg daran vorbei.

Nun gibt es zum Thema dezentrale Energieversorgung ja allerlei Angebote, meistens sind diese aber spezialisert. Die klassischen mit Benzin betriebenen Generatoren (Inverter) von Yamaha zum Beispiel, wir haben selber einen als Notstromversorgung "just in Case". Oder eben die Batterieangebote der Solaranbieter.

Mir sind aber nur wenige Anbieter bewusst, die die ganze Palette dezentraler "Power-Solutions" von Benzin bis Batteriespeicher abdecken und die damit ideal positioniert wären, von einem Trend zur dezentralen Energieversorgung zu profitieren.

Generac (GNRC) - -> hier seine Produkte <- ist so ein Anbieter und hat dabei ebenso Privatleute wie Industriekunden im Fokus. Und das Chart spricht auch eine positive Sprache, schauen sie sich das Unternehmen doch mal an. Zahlen kommen übrigens am Donnerstag.

Zahlenparty / Amazon ZH3

Heute Abend ist nachbörslich "Zahlenparty", es berichten noch MSFT, GOOGL, V, TXN, AMGN, AMD, SYK, MDLZ, CB, ILMN, PINS, TER, FFIV und viele andere.

Am Donnerstag ist dann auch Amazon (AMZN) dran und da fällt auf, dass die im Vorfeld ziemlich deutlich an den oberen Deckel der Range klopfen. Es könnte gut sein, dass der Markt uns da etwas sagen will:

Zero Gravity ZH1

Die initiale Schwäche wird zügig wieder gekauft, noch wichtiger ist aber, dass der Markt dabei völlig ruhig und gelassen scheint:

Abgabedruck ist nicht vorhanden und auch keine Nervosität vor der FED und die Priceaction der gestern starken Aktien ist im Sinne "Konsolidierung" ganz in Ordnung.

Summa Summarum sieht das weiter gut aus und nicht danach, als ob der Markt nun gleich einbrechen dürfte. Wir können also weiter auf eine Fortsetzung der ruhigen Aufwärtsbewegung setzen, der Mai ist kommende Woche schon da und damit die ersten 4 Wochen auch erfolgreich abgewickelt, die ich mit dem Satz von den "4-8 Wochen" zum Quartalsbeginn als bullisches Zeitfenster ausgegeben hatte.

Wir lesen uns morgen Nachmittag normal zum Stream wieder, ich stelle jetzt mal meinen neuen Bildschirm richtig ein.

Und dann richte ich den "alten" 38 Zöller an einem Arm von Ergotron über meinem Sessel unten im Büro so ein, dass ich eine Art "Zero-Gravity-Workstation" habe, in der ich in Liegestellung arbeiten kann - gut für meine Venen. Ich zeige ihnen das mal bei Gelegenheit.

Machen sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Quartalszahlen Review KW17 2021



Wir stehen vor der zweiten von drei Wochen intensiver Quartalssaison im 2. Quartal 21, es ist die Woche in der die meisten Weltunternehmen berichten. Kommende Woche wird es dann noch einmal heiss, danach beginnt es zunehmend zu tröpfeln und braucht nicht mehr unsere uneingeschränkte Aufmerksamkeit.

Aufgrund der Menge der Berichtsunternehmen kann ich nur eine Auswahl großer Namen herausziehen und muss vieles links liegen lassen, was eigentlich auch Aufmerksamkeit verdient hätte.

Das Video besteht aus einem 26-minütigen Review von 46 Aktien die in der KW17 berichten wie folgt:

AAPL, MSFT, GOOGL, FB, AMZN, TXN, QCOM, NXPI, AMD, TSLA, SHOP, NOW, NOVN, LLY, MRK, BMY, ABBV, AMGN, GSK, AZN, ILMN, SYK, TMO, MMM, ABBN, GE, SHW, ITW, RTX, BA, LHX, AIR, CAT, ECL, BAS, ADM, UPS, KNIN, VALE, BP., XOM, MO, MCD, SBUX, V, MA

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 11.03.21

Erwachen der Giganten ZH2 ZH3

Der SPX bestätigt die Trendwende und den Ausbruch weiter, das "Follow Through" ist eindeutig da:

Die wirkliche Botschaft des heutigen Tages ist aber das Erwachen der Tech-Giganten, schön in der initialen MarketMap zu sehen:

Sie wissen, ich habe da eine große Skepsis, ob die ihren Rallymodus der letzten Monate einfach wieder aufnehmen und ich habe diese Skepsis immer noch, ich lasse mich aber natürlich vom Markt eines Besseres belehren.

Gestern habe ich an dieser Stelle auf den -> Indikator NASDAQ100 <- hingewiesen und erklärt was passieren muss, damit dieser seinen Abwärtstrend verlässt.

Heute sind wir marginal über dieser Trendlinie, das reicht aber noch nicht, ich würde gerne den Stern sehen um sicher zu sein und/oder konsistente Stärke über mehrere Tage. Noch bleibe ich also bei meiner Skepsis, ob Tech wirklich wieder zur Rally ansetzt. Ich bitte das aber nicht missverstehen zu wollen. Das ist *keine* bärische Aussage zum Sektor!

Ich kann mir eine im Kern positive Seitwärts-Aufwärts Bewegung durchaus gut vorstellen. Meine Skepsis bezieht sich darauf, ob die starken Momentum-Aktien ihr Momentum und ihre Rally gleich wieder aufnehmen können und das wäre ungewöhnlich, weswegen ich nicht darauf setze:

Erschreckend Aufsichtslos

Ich habe ja schon immer betont, dass ich mich unter der Regulierung der amerikanischen SEC oder der britischen FCA mit meinem Geld wohler fühle als in Deutschland unter der unterbesetzten und unterqualifizierten Bafin.

Und als die Bafin ihr Leerverkaufsverbot in Sachen Wirecard aussprach, habe ich das im Frühjahr 2019 in -> Regulativer Eingriff <- hier sofort sehr kritisch kommentiert, Zitat:

Erstens erscheint es mir eher weit hergeholt, aus den Problemen von Wirecard eine allgemeine "Bedrohung des Marktvertrauens" zu machen.

Zweitens macht sich die Bafin mit dieser Maßnahme in meinen Augen ungewollt selber zur Partei.

Drittens, wenn eine große Adresse, die ganz legal einen legitimen gedeckten Leerverkauf durchgeführt hat, nun durch Eingriff des Regulierers ohne Vorwarnung ein Verlust aufgezwungen wird, erzeugt *genau das* eine "Bedrohung des Marktvertrauens", die vorher vielleicht gar nicht gegeben war.

Viertens, wird es besonders erstaunlich, weil ich gar nicht weiss, ob die Bafin *je* bei einer Einzelaktie die Leerverkäufe verboten hat.

Fünftens, sind nun zwar gedeckte Leerverkäufe verboten, genau die eigentlich sauberste und markthygienischte Form, auf eine Aktie Short zu gehen, weil hier nur Aktien verkauft werden, die real da sind. Gleichzeitig funktionieren aber alle Derivate weiter, man kann fröhlich weiter Short auf Wirecard gehen, aber nur mit einem Derivat.

Da habe ich bei allem Zweifel an der Kompetenz der Bafin aber noch nicht gewusst, *wie schlimm* es um die Finanzaufsicht hier wirklich steht, wir sind faktisch "Aufsichtslos" und das öffnet natürlich auch Betrügern und Falschspielern Tor und Tür.

Lesen sie dazu unbedingt mal aktuell in der NZZ:

-> Das «kriminelle Meisterstück» von Jan Marsalek: wie es zum Leerverkaufsverbot für Wirecard-Aktien gekommen ist <-

Zitat:

Aus Sicht von Bayaz wurde das Leerverkaufsverbot nicht nur «handwerklich grottenschlecht» gemacht, sondern es basierte auch auf einer rechtswidrigen Grundlage. Die behauptete Gefährdung des Finanzsystems und des Marktvertrauens sei nicht gegeben gewesen, und die Bafin habe das Verbot «gegen jeden Sinn und Verstand durchgeboxt».

Und dann als perfekte Abrundung haben wir in der FAZ das traurige Fazit des Mannes der 20 Jahre lang die Handelsüberwachung der deutschen Börse geleitet hat. Lesen sie unbedingt, es ist für uns Anleger wichtig das zu wissen und derzeit noch nicht hinter der Bezahlschranke:

-> Warum Halunken an der Börse so selten auffallen <- <-

Wobei der Titel das Wort "deutsch" hätte einfügen müssen, denn an den *deutschen* Börsen herrscht der Zustand einer Bananenrepublik, was die Handelsüberwachung angeht. Zitate:

Seit zehn Jahren würden Dinge bemängelt, aber es sei nichts passiert. „Das Regelwerk wird zwar immer dicker, aber an den grundlegenden Problemen wird nichts geändert.“

Aus 20 Jahren Handelsüberwachung kann ich nur das Fazit ziehen: Es gibt ein strukturelles Versagen.

Konkret äußere sich das zum Beispiel in der Bearbeitung der Fälle von Marktmanipulation: „Wir haben in der Handelsüberwachung vor vier oder fünf Jahren Fälle gemeldet, da ist heute noch keine Entscheidung da“.

Und noch einmal, das sind keine politische Vorwürfe von außen, das ist Klartext von dem Mann, der es in Deutschland mit am besten wissen muss.

Das ist für uns sehr wichtig zu wissen, deshalb lesen sie die beiden Artikel der NZZ und FAZ bitte, damit sie wissen in welchem Umfeld sie hier Geld anlegen. Weil wenn wir an deutschen Börsen handeln, wollen wir doch sicher sein, nicht von Frontrunnern und sonstigen Manipulateuren abgezockt zu werden. Und wenn wir in Aktien der großen deutschen Indizes investieren, dann dürfen dahinter keine "Ponzi-Schemes" wie bei Wirecard sein. Genau dafür hat man eine Aufsicht.

Auf all das darf man am deutschen Markt aber nicht setzen, wir haben eine Aufsicht die keine ist und in Person Scholz eine politische Verantwortung dafür, die ihr Geld lieber auf dem Sparbuch hat.

Wer wundert sich da noch? Da kann man nur sagen: Finger weg vom deutschen Hinterwäldler-Finanzmarkt!

Was glauben sie, was es gerade bei Nebenwerten alles für einen Schmu mit Pushereien gibt, ich habe schon immer in diese Richtung argumentiert. Da gibt es eine unheilvolle Allianz zwischen Insidern und "Postillen" und Anleger sind besser dran sich da einfach rauszuhalten.

Es gibt so viele gute Aktien in der Welt, es gibt erfahrene und qualifizierte Finanzplätze in New York, London oder Zürich, da braucht sich niemand zwingend nach Frankfurt verirren.

Fachfrau für Nukleartechnik

Ich hatte die Entwicklung in der Welt hin zu neuen, kompakten Atomreaktoren ja schon mehrfach als Thema, zuletzt auch im Zusammenhang mit der -> Darth Vader Aktie <-.

Nun habe ich zwei Artikel aus der gleichen Quelle, die man nacheinander lesen muss:

-> Klimaschutz durch Kernkraft? Der Trend geht zum Minireaktor <-

Dieser Artikel zeigt, was in der Welt passiert und da gedacht wird. Und nun kommt unsere geballte Kompetenz, die "Fachfrau für Nukleartechnik", die das qua politologischer Kompetenz in ihrem unermesslichen Ratschluß leicht vom Tisch wischen kann.

-> Umweltministerin Schulze: Sichere Mini-Kernkraftwerke sind „Märchen“ <-

Ich denke das kann man so im Kontext stehen lassen, besonders bemerkenswert ist auch, wie vehement sie auf die Schließung der beiden letzten Kompetenzzentren in Deutschland drängt, daran wird klar worum es wirklich geht. Die Sicherheit ist es nicht, der Klimaschutz auch nicht.

Wer sich wundert warum das gerade in Deutschland so ist, der liegt richtig wenn er diese ganze derzeitig dominante Naturromantik als Fortentwicklung alten deutschen, romantischen Geistes versteht. Ulf Poschardt hat dazu -> hier <- einen schönen Satz gesagt:

Der deutsche Sonderweg in Energiefragen kann vom europäischen Ausland nicht verstanden werden, wenn er sich nicht mit den dunklen, waldigen Wurzeln der deutschen Geistesgeschichte auseinandersetzt.

Der perfekte Satz der das deutsche Denken analysiert kommt aber -> hier <- von der Französin Brigitte Sauzay:

Im Gegensatz zu den Franzosen, die darauf ausgerichtet wären, „die Natur zu korrigieren“, machten Deutsche die Natur „zum Ziel jeglicher Kultur“, empfänden viele Deutsche die Kernenergie mithin als „permanente Gefahr für eine bestimmte natürliche Ordnung“.

SIC!

Die "natürliche Ordnung" der gütigen "Mutter Natur". Volltreffer! Genau das ist das romantische, religiös angehauchte Denken, auf dem die Grünen nun hier mediale Dominanz erlangt haben. Dieses Denken reicht von der romantischen Sicht eines Caspar David Friedrich bis heute, es ist aber *nicht* das Denken der Welt. Es ist nur das Denken einer romantischen, technik-feindlichen Insel.

Nur damit das klar ist: Ich weiss nicht ob diese neuen Kraftwerksvarianten das leisten werden, was sie versprechen. Vielleicht ist es eine Sackgasse und vielleicht finden sich keine Lösungen für ein paar ernste Probleme. Aber den einzigen Pfad abzuwürgen, mit dem man ohne fossile Stoffe zuverlässig und in Fläche Großenergie erzeugen kann, ist völlig unverantwortlich und wird von Motivationen getrieben, die nicht im Rationalen begründet sind.

Aktien des Tages ZH3

Boeing (BA)

Boeing? Nein eher Boing! 😛 Für uns nicht überraschend:

General Electric (GE)

Starkes Minus und trotzdem Aktie des Tages? Ja klar, weil das ist schon außergewöhnlich.

Denn ich sehe keinen echten Grund, nur die Nachricht dass man einen "Reverse-Split" machen würde und nun eine -> Abstufung durch Oppenheimer <.

Nach über 100% Gewinn in wenigen Monaten denke ich dass wir hier eine Art "Entladung" erleben, Marktteilnehmer nehmen Gewinne mit, in der Sorge dass der Rebound erst einmal vorbei ist.

Wenn das der Fall ist, dürfte dieser Dip und Retest bald wieder kaufbar sein:

Service Now (NOW)

Ich benutze NOW als Musterbeispiel für viele bisherigen Tech-Top-Werte - das was ich "Momentum" genannt habe - denn viele Charts dieser Bluechips sehen nun ähnlich aus:

Wir sehen eine Aktie die einen langen, positiven Lauf hatte und die bisher immer die hohen Erwartungen erfüllen konnte. "Eigentlich" ist so ein Dip bei so einer Aktie eine Chance, zumal im jetzigen Stadium wo sie gerade erst dreht.

Aber .... wir hatten eben auch einen klaren Trendbruch und das darf man nicht kleinreden. Nach so langen Aufwärtsphasen leiten solche Trendbrüche gerne längere Seitwärts-Schaukel-Phasen ein. Keineswegs einen Einbruch, aber eben auch keine Fortsetzung der Rally.

Der Punkt ist, ich weiss es nicht. Ich schliesse hier gar nichts aus und hier NOW zu kaufen kann durchaus eine gute Idee sein. Aber ich setze gerne auf Bewegungen, die für mich rund sind und von denen ich im Gesamtbild überzeugt bin, bei den großen NASDAQ-Werten ist diese Überzeugung derzeit nicht so hoch.

Das ist die ganz einfache Lage, das Chart von NOW bringt das auf den Punkt. Die Chance im Chart scheint einen anzuspringen, aber ist sie das wirklich? Aber das können sie halten wie sie wollen, ich sage ja nicht dass das falsch ist, ich sage nur: Ich weiss es nicht.

Workday (WDAY)

Hier eine Software-Aktie, deren Trend *nicht* gebrochen wurde. Von WDAY erwarte ich mir mittel- und langfristig noch allerlei:

Freeport McMoran (FCX)

Schon weit gelaufen, aber egal: Das ist ein Trend:

Taktische Öl-Chance ZH4

Ich denke Ölaktien sind als Trade weiter mit guten Chancen der Trendfortsetzung versehen, was man auch gut visualisieren kann, wenn man den Ölpreis und den Öl&Gas-Sektor übereinander legt:

Dieser Nachlauf der Ölaktien ist in beide Richtungen eher normal, weil während der Ölpreis sich am Spot-Markt ergibt, spielen bei der Bewertung der Aktien ja eine Reihe anderer, vor allem aber längerfristiger Erwägungen eine Rolle.

Denn Aktien wollen mit dem Preis von Öl Geld verdienen, da kommt der Wert der Lagerstätten ins Spiel, aber auch langfristige Lieferverträge.

Während der Ölpreis jetzt in Widerstandsregionen von 70-80 USD ist, in denen der Anstieg durchaus zum Erliegen kommen könnte, würde es völlig genügen dass der Ölpreis dort dauerhaft verbleibt und ein neues Plateau bildet, damit die Aktien die Schere über die kommenden Wochen und Monate wieder schliessen.

Wenn wir uns aber anschauen wie in der Welt die Konjunktur anläuft, kann es auch gut sein dass der Ölpreis nach oben herausläuft, was für die Aktien einen weiteren Schub bedeuten würde.

Also, die Frage eines langfristigen Investments in den Sektor ist das Eine, für mich persönlich ist das kein Thema mehr. Ein paar schöne mittelfristige Trades sind hier aber vermutlich derzeit drin. Der Wind des Schicksal weht dem Thema sozusagen von hinten in die Segel.

SPX 4.000 wir kommen ZH3

Die Performance des SPX ist beeindruckend und zweifelsfrei. Wir sehen neue Allzeithochs und die 4.000 werden nun wohl eingebucht:

Ich erinnere zum Ende meiner Schreibwoche KW10 an den Wochenausblick, sie haben ja hoffentlich bemerkt wie ich deutlich die Chance gesehen und thematisiert habe und auch versucht habe ihnen Hilfestellungen zu geben, wie sie da hereinkommen und den Hebel umlegen können - auch wenn sie sich nicht sicher sind.

Mein Problem in so Situationen ist immer einen Zungenschlag zu finden, der die extrem unterschiedlichen Mitglieder und ihre Ausgangslagen gleichermassen trifft und nicht manche Untergruppen in die falsche Richtung steuert.

Denn einem erfahrenen Trader konnte man schon letzten Freitag sagen: Jetzt riskier mal was! Schauen sie doch einfach wie ich schon am Freitag argumentiert habe - Chancen gerieten in meinen Blick.

Und ich selber habe da und am Montag auch ein paar Trades riskiert, die hervorragend gelaufen sind. Denn wenn es anders gekommen wäre, hätte ich die Trades halt wieder geschlossen.

Wenn man weiss wie man sein Risikomanagement gestaltet, dann ist es für einen "Ritter" eben "Business as usual" in einer Situation der Unsicherheit mal etwas zu wagen, wenn sich Chance und Risiko in eine positive Ausgangslage bringen.

Dann habe ich hier aber auch die "normalen" Feierabend-Anleger, manche eher unerfahren, die immer mal wieder dazu tendieren einfach etwas zu machen weil "Hari ja sagt". Und die haben eben trotz meiner Predigten teilweise immer noch keine brauchbaren Methoden, die sie dann sofort wieder rausbringen, das ist mir völlig klar.

Für die muss ich vorsichtiger sein, einen anderen Ton anschlagen, ihnen eher erklären einen Zeh ins Wasser zu setzen als "jetzt riskier mal was" zu sagen, weil ich mich nicht darauf verlassen kann, dass diese damit richtig umgehen, wenn der Markt doch noch eine Pirouette macht - was ich eben auch nicht weiss, die Zukunft ist immer unsicher.

Es ist diese Spannung zwischen unterschiedlichen Anforderungen, die mir das Formulieren am Wochenende manchmal schwierig macht. Eine Situation von der treue Mitglieder auch wissen - weil ich es schon ein paar Mal erklärt habe - dass ich selber in der Regel aggressiver in die Richtungen unterwegs bin die ich beschreibe, als ich mich anhöre.

Das kann leider nicht anders sein. Wenn ich wie Mark Minervini hier ein reines, teures Trader-Programm fahren würde, könnte ich auf diese Rücksichtsnahme verzichten, weil eine Chance ist eine Chance und fertig. Dann kommt es auf die Technik an mit dieser Chance umzugehen, dann ist Kompromisslosigkeit wichtig.

So aber habe ich immer wieder dieses Kommunikations-Dilemma und immer mal wieder kommen dann die Gedanken in mir hoch, die ich auch schon oft gewälzt habe, ob ich die Community nicht doch aufteilen und "oben" ein teureres, aber intensiveres "Pro-Programm" draufsetzen sollte, bei dem ich diese Rücksichtsnahme beiseite lassen kann und einfach bei den Trades mal hart "Tacheles" reden, ohne dass ein Neuling es in den falschen Hals bekommt und sein Depot schrottet.

Ich habe mich bisher jedesmal dagegen entschieden, aber dieses Problem löst diese Gedanken immer wieder aus. Auch letztes Wochenende war das so. Die mehreren Absätze zum Verhalten im letzten Wochenausblick waren der Versuch, das Problem zu adressieren und denen Hilfestellung zu geben, die es am dringendsten brauchen.

Wie auch immer, treue Mitglieder haben sicher am Wochenende gemerkt, dass ich den Hebel umgelegt habe und aus der abwartenden Haltung heraus gekommen bin. Unerfahrene Mitglieder haben vielleicht wieder erste zaghafte Käufe gemacht. Dann war es gut kommuniziert.

Das nur zur Einordnung was in mir vorgeht. Sie lesen meine Texte und glauben sie haben diese gelesen und wissen was da stand. Das Problem ist, ein anderes Mitglied mit ganz anderen Voraussetzungen hat den gleichen Wochenausblick gelesen wie sie und etwas ganz anderes verstanden! Ich garantiere ihnen das und während sie es nicht bemerken und nicht darüber nachdenken - sie denken ja nur für sich - habe ich das immer im Hinterkopf.

So... und was macht der NASDAQ? Der hängt hinterher und hat nun bald den Moment der Wahrheit bei den gleitenden Durchschnitten.

Damit schliese ich, wir lesen uns am Sonntag zum nächsten Wochenausblick wieder. Dann stehe ich wieder vor dem Balance-Act ihnen allen gleichermaßen eine sinnvolle Guidance zu geben, obwohl ihre Ausgangslage wirklich extrem unterschiedlich ist - in jeder Hinsicht!

Machen sie es gut bis dahin!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 01.03.21

Gapfill oder Abflug? ZH2

Die Indizes stehen wie erwartet tief im Grünen, insbesondere die Tech- und Momentumwerte sind vorbörslich teilweise zweistellig im Plus.

Das hatte ich gestern durchaus so erwartet wie sie wissen und ist eigentlich nur eine Fortschreibung der Signale von Freitag, es reichte also das Spiel auf dem Platz am Freitag zu sehen.

Im Hourly des Futures sehen wir im SPX, dass der sich in Position gebracht hat um eine Art "Rounded Bottom Formation" zu triggern:

Wir sehen aber auch, dass er noch zögert und der Abwärtstrend weiter Bestand hat. Am Montag sind die Futures ganz besonders schwach in ihrer Aussagekraft und erst der echte Handel hat die Wahrheit.

Außerdem ist das doch fast eine Einladung für den Gapfill, also für sofortige Abgaben der Stärke und das wissen die Marktteilnehmer natürlich auch und zögern.

Ich habe wirklich keine kurzfristige Meinung, ob der Markt jetzt doch nach oben überrascht oder ob dieser Pop wieder abverkauft wird. Wie sie aus dem Wochenausblick wissen, erwartet ich aus reiner Vorsicht - egal was heute passiert - noch fortgesetzte Stromschnellen in den März hinein.

Allerdings denke ich dass kurzfristig - also heute - sehr viele diesen Gapfill erwarten, er ist so offensichtlich. Und wenn die Ausgangslage so ist, ist der kurzfristige Pfad eher nach oben, weil er die Marktteilnehmer dann zwingt über ihre Shorts und Hedges zu grübeln. Und erst wenn die aufgelöst werden, kann es wieder abwärts gehen. 😛

Aber wie auch immer, lassen wir die Kaffeesatzleserei und gehen wir agnostisch in den Handelstag. Gleich geht es los.

Momentum Rebound / PLUG / MARA / HOL / ZH3

Der initiale Schub scheint nach oben zu gehen, der Gapfill war zu einfach wie schon vermutet. Irgendwann im Laufe des Tages, eher in der zweiten Handelshälfte, wird es sicher einen ernsten Versuch geben den Markt wieder zum Abschmieren zu bringen.

Wenn der gelingt gut. Wenn nicht, kommt Druck auf die Bären auf und dann könnte sich wieder so eine von Short-Covering getriebene V-Rally in Gang setzen, wie wir das ja nun schon oft erlebt haben, wenn der Pfad nach unten zu offensichtlich war.

Insofern kann das im Moment noch beides sein: Trendwende, aber auch reiner "Snapper" im bestehende Abwärtstrend. Es gibt keinen Weg das im Vorfeld zu wissen.

Hier PLUG und MARA als Beispiele für Werte die zu den starken Gewinnern am Jahresanfang gehörten und in der Korrektur scharf abverkauft wurden:

Aber auch die SPACs kommen wieder, klares Zeichen dass "RISK ON" wieder versucht wird:

The old Knight rises / GE / BA / ZH3

Was mir aber heute wirklich gefällt und wir als deutlichen Fingerzeig werten sollten, ist was bei den -> alten Gurken wieder Sexy <- passiert.

Im Ausverkauf haben diese sich relativ stabil gezeigt und heute werden sie mit 5 bzw 6% wieder massiv gekauft und sind vorgezogene Aktien des Tages.

Das ist klar ein Zeichen an der Wand, das ist die Art und Weise in der der Markt mit uns spricht, wenn wir ihn hören können. Wenn solche "Gurken" solches Interesse auch in schwierigen Phasen ziehen, ist aus dem häßlichen Entlein wieder ein Prinz geworden und aus dem kraftlosen Mr. Bean wieder ein Recke in schimmernder Rüstung - zumindest für den Markt, der ja immer in der Zukunft lebt:

Hurrah wir Reisen! / TUI / CCL / ZH3

Ich mache heute mal keine "Aktien des Tages", weil heute gehören vielen Aktien in diese Kategorie, es ist aber weiter unklar wie lange das hält und ob es nur ein "Snapper" ist.

Heute handele ich lieber einzelne Themen ab und mit der Nachricht der Verfügbarkeit des Johnson & Johnson Impfstoffes bekommt die Reisbranche einen erneuten Schub, der selbst Zombies wie TUI sich aus dem Grab erheben lässt:

Aber auch Carnival (CCL) sieht nun richtig gut im Chart aus:

Hoffen wir mal, dass es nicht so endet:

Aber ich glaube es ehrlich nicht, sondern das hier ist "the real deal", der echte Rebound zur Normalität in der Reisebranche.

Militär stabilisiert / CAE / ZH3

Aus der Kategorie "Aktien des Tages" kommt der Personal-Dienstleister der Luftfahrt CAE.

Die übernehmen von L3 Harris (LHX) das -> Militär-Trainings-Geschäft <- und der Markt liebt es, weil damit Stabilität in den Umsatzverlauf kommt, der wie wir in der Krise gesehen haben bisher sehr zyklisch war.

CAE war eine der Aktien die uns zum Rebound schon -> letzten November <- angeschrieen haben:

Der März ist gekommen ZH1 ZH3

Der März ist gekommen und die Börsen schlagen aus. Es grünt so grün:

Was mir daran gefällt ist die Gleichmässigkeit. Und der NASDAQ ist gar nicht mal so überbetont, wie ich das erwartet habe, sondern die Bewegung ist uniformer als ich gestern gedacht habe.

Wären jetzt vor allem die Momentum-Werte hochgeschossen, der Rest hätte aber weiter vor sich hin gedümpelt, wäre das Risiko viel höher, dass das ein reiner Snapper im Abwärtstrend ist.

So, mit der Konsistenz die wir hier sehen, steigt die Chance dass man die Bewegung ernst nehmen muss. Der DAX hat seinen kleinen Rücksetzer schon weitgehend aufgeholt, sieht gut aus:

Relative Schwäche / AMZN / TSLA / ZH3

Gibt es am heutigen Tag auch relative Schwäche bei den ganz großen Tech-Namen?

Ja, AMZN fällt für mich darunter, das Plus spricht nicht für Kaufdruck, sondern für Zurückhaltung:

Und ja, trotz 5% Plus auch TSLA, weil von der Aktie sind wir an so Tagen Anderes/Zweistelliges gewohnt, insbesondere -> wenn Cathie Wood gekauft hat <- 😛

Wobei, AMZN hat klar das schlechtere Chart und sieht gefährdet aus, während bei TSLA das nach wie vor der Boden sein kann. Aber auch da ist die große Begeisterung erst einmal raus, weswegen das Modell einer längeren Seitwärtsbewegung hier zum Tragen kommen könnte.

Apple (AAPL) vs NVidia (NVDA) ZH3

Der heutige Markt liefert interessante Botschaften, die relative Stärke/Schwäche einzelner Werte könnte uns Signale für die kommenden Wochen geben.

Im BigTech-Bereich sehen wir bei AAPL einen Rebound, der einen Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends darstellt und durchaus zu weiteren Aufholeffekten führen könnte:

Bei NVDA haben wir dagegen relative Schwäche und eine eher dubiose Struktur, die durchaus nach unten anfällig ist, falls nun eine negative Nachricht kommen sollte.

Dann würden in der Zone um 500$ viele Stops gezogen und entsprechend schnell kann es dann abwärts gehen:

Gnadenlos ZH2

Der Markt schiebt gnadenlos hoch, das bekannte "V" erscheint wieder am Horizont. Was haben wir vor uns?

Wir haben den massiven Rebound vor uns, den ich am Wochenende schon vermutet und im Wochenausblick thematisiert habe.

Dieser ist aber nicht so fokussiert auf die stark verprügelten Momentum-Sektoren wie ich das erwartet hatte. Der Rebound ist viel breiter über alle Sektoren, "Sea of Green" trifft es mittlerweise perfekt:

Ein dedizierter Rebound der am meisten verprügelten Aktien hätte für einen klassischen "Snapper" im bestehende Abwärtstrend gesprochen. Das hier hat aber einen anderen, viel grundsätzlicheren Charakter.

"The game is on" kann man dazu mit Holmes sagen, die Eingangs gezeigte Wendeformation hat getriggert und ein Blick auf das Hourly des SPX zeigt schnell, dass die Bären das nun besser abwürgen sollten.

Der Druck auf die Shorts ist nun immens, denen der Kragen der gestärkten Hemden nun ganz eng wird und das treibt den Markt weiter:

So sind wir wieder in einer Situation, mit der wir schon Übung haben sollten. Seufz.

Der Rebound hat wieder so viel Gewalt, dass er je länger er dauert, um so mehr der abgesicherten Anleger wieder in den Markt zerrt.

Ein besonders gutes Gefühl habe ich dabei derzeit nicht, wie ich oben schon sagte ist das Risiko hoch, dass der Markt erst alle Shorts zum Covern zwingt und dann doch die Schaukelphase in den März fortsetzt.

Vielleicht bin ich aber auch zu skeptisch, dann lebe ich auch damit gut, ich muss nicht immer 100% Exposure haben und ein teilweises Long ist auch ein Long, falls es doch pausenlos nach oben geht.

Für den morgigen Tag wird es dann spannend, ob der Markt die Stärke halten kann, Weissagungen dazu habe ich keine.

Sollte die Rally so weitergehen, ist es vielleicht keine dumme Idee am Ende des heutigen Tages für Morgen mal eine Absicherung hineinzulegen. Selbst wenn diese nicht funktioniert, ist es sehr unwahrscheinlich dass es morgen dann gleich so massiv weitergeht wie heute.

Zum Abschluß ist -> hier <- noch Warren Buffetts Shareholder Letter vom Wochenende - vielleicht wollten sie mal reinschauen, dieser jährliche Brief ist seit Jahrzehnten ein festes Ereignis im Börsenkalender.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 24.02.21

Das Fehlen der Schwäche

Zum ersten Mal nach vielen Tagen eröffnen wir ohne vorangegangene nächtliche Schwäche, ob das ein Signal für einen Richtungswechsel ist, werden wir sehen.

Der Markt wirkt weiter leicht agitiert und es wird auch wieder viel von denen geschrieben, die mit den Emotionen der Anleger ihr Geld verdienen.

Umso mehr ist es wichtig, dass ich sie immer daran erinnere, dass Gelassenheit und "Coolness" eine Stärke ist. Wir brauchen keine Weissagungen und keine Theorien was unter der Decke "Geheimnisvolles" passiert, es genügt das Spiel auf dem Platz ruhig und konzentriert zu beobachten. Und das sieht im SPX Future vor Handelsstart so aus:

Die schwarze Linie will die Steigung des Abwärtstrends visualisieren, wir sind da trotz eines heutigen Versuches noch nicht darüber hinweg, weswegen der Abwärtstrend fortbesteht. Ich habe ja auch schon gestern die Vermutung geäussert, dass der Markt noch bis Anfang März etwas Zeit braucht umd sich wieder zu sammeln.

In Lila sieht man aber auch die Chance die dieser Tag bietet, wenn die Nackenlinie triggert und der Abwärtstrend damit bricht, sind wir wieder schnell "off to the Races".

Ich werde im Folgenden noch einige Themen zum Tag kommentieren, Eingangs ist aber wichtig dass wir uns auf das Wesentliche konzentrieren und das ist die Price-Action.

Kleine Anleihenpanik ZH4

Während die Momentum-Werte gestern ihre Panik-Attacke hatten, nimmt der Ausverkauf bei den Bonds langsam Züge an, die man eine kleine Panik nennen kann.

Ich zeige ihnen hier den ETF TLT der langlaufenden T-Bonds im Weekly, der in den freien Fall überzugehen scheint und auch heute wieder fast 2% verliert, was für diesen ETF schon eine echte Hausnummer ist:

Es bestätigt eigentlich die Vermutung, dass wir eine grundlegende Gezeitenwende bei den Anleihen vor uns haben, ich habe das im Wochenausblick via Charlie Bilello hier thematisiert:
-> The Worst Year for Bonds in History? <-

Solange der Anstieg der Renditen im Rahmen bleibt und der Prozeß geordnet stattfindet, sollte das nicht negativ für Aktien sein, denn wo soll das Geld der Institutionellen denn auch hin? Gerade der lange schwache Value- und Dividenden-Sektor könnte davon profitieren.

Wie bei allem im Leben, ist aber zu viel und zu schnell auch nicht gut, hervorragendes Essen zu schnell hineingewürgt, kann trotz seiner Qualität durchaus zum Erbrechen führen.

Und hier haben wir im Anleihen-Markt die von den Notenbanken aufgeblasene *Mutter aller Blasen* vor uns, jeder der behauptet zu wissen, was hier an Kollateraleffekten möglich ist, ist schlicht ein Scharlatan, denn wir sind in historisch einmaligen Gewässern ohne jede Vorlage.

In dem Zusammenhang wurde ich im Forum auch nach -> diesem Post <- von Zero Hedge gefragt.

Dazu nur so viel: Ich lese bei Zero Hedge nicht mit, das ist mir zu viel "TraTra" und bewusste Aufregung, alleine wieder die Überschrift von "Stocks slammed" ist typischer Bullshit, wir waren gerade im Future bei Minus 0,3%. Wahnsinn. 😛 Ich will mich in diese Gedankengänge nicht weiter eindenken und habe in all den Jahren nichts vermisst, in denen ich das nicht getan habe.

Klar ist aber, dass ein Anleihenmarkt der potentiell eine Panik entwickelt, nicht nur ein Elefant sondern ein Brontosaurus im Raum ist. Und die Volumina die da potentiell in Bewegung geraten, werden unweigerlich Seiteneffekte um drei Ecken haben, an die man jetzt nicht denkt. Der gute Powell und Madame Yellen werden da jetzt schon ganz aufmerksam und leicht nervös hinschauen.

In Phasen einer Panik, werden andere Märkte mit hoher Wahrscheinlichkeit negativ beeinflusst, von solchen Phasen der Verwirrung abgesehen, betrachte ich aber leicht steigende Renditen nicht als negativ für die Aktienmärkt, im Gegenteil gehe ich davon aus, dass es diese in 2021 eher stützen wird, wenn Institutionelle die Anleihenquote senken und die Aktienquote erhöhen.

Henne, Ei und ARK

Im gestrigen Ausverkauf der wochenlang extrem starken und zuletzt überdehnten Momentum-Werte, wurde ja wirklich *alles* rausgehauen, oft zweistellig. Dass Anleger die ungeschützt ihr Depot mit solchen Werten gefüllt haben da nervös werden, ist irgendwo zu verstehen.

Allerdings kann ich dazu nur "I told you so" sagen, denn Momentum geht in beide Richtungen und die gleichen Mechanismen, die Aktien haben hochschiessen lassen, nur weil man gelesen hat dass Cathie Woods die Aktien vielleicht kauft, kann auch abwärts zu einem synchronen Ausverkauf führen, wenn Geld aus diesen ETFs abgezogen wird.

Und genau das ist passiert, hier von Bloomberg dokumentiert:
-> Cathie Woods Funds under Pressure amid record outflow , Rate Spike <-

Wer ist da jetzt Henne und wer Ei und gibt es einen Auslöser? Fallen die Aktien weil die ETFs liquidiert werden, oder werden die ETFs liquidiert weil die Aktien fallen?

Weder noch und beides gleichzeitig, wie bei Henne und Ei gibt es keinen Anfang und kein Ende und die Dinge verstärken sich gegenseitig.

Es sind natürlich auch nicht nur die ARK Fonds die abverkauft wurden, so groß sind die nicht, die hatten "nur" ein halbe Milliarde USD an Abflüssen. Aber es zeigt was passieren kann, wenn zu viele Menschen das Gleiche machen und denken.

Wer also an solchen Rallys nach oben teilnimmt, sollte dringend an einem automatisierten Risikomanagement arbeiten, das bei so Momentum-Werten in der Regeln nur mit Trailing-Stops oder kleinen Positionsgrößen abzubilden ist.

Wer sich aber nicht klar macht, dass das was unisono im Hype steigt, auch unisono brutal fallen kann, ist schlicht naiv und hat meine Memos in den letzten Jahren offensichtlich nicht gelesen.

Machen wir uns also immer klar, dass in Hype und Heldenverehrung auch immer ein Risiko liegt.

Die Kunst des erfahrenen Traders ist konsequent ein Lemming zu sein und mit der Herde zu rennen, dabei aber nicht auf den Boden zu schauen, sondern den Blick immer über die Herde hinaus zu behalten, so dass man wenn der Abgrund kommt, schon am Rand der Herde ist und problemlos ausscheren kann, ohne niedergetrampelt zu werden. Ein "paranoider Lemming" muss man also sein. 😛

Das ist nicht leicht, aber es ist möglich. Und der Preis ist, dass man manchmal den letzten Kilometer bis zur Klippe schon nicht mehr mitgeht. Wer nicht bereit ist diesen Preis gelassen zu zahlen, wird zuverlässig über die Klippe gehen.

Intelligent oder Dumm? Weder noch!

Im Forum war eine "Lehrer Bömmel" Frage, die ich hier abhandeln will. Hier ist sie:

Lieber Lehrer Bömmel,

ich hätte da eine ganz einfache Frage: Ist der Markt jetzt richtig schlau oder nicht doch eher ziemlich bescheuert?

Einleitend meine sowie eine Erklärung zum aktuellen Anlass der Fragestellung:

Ganz früher, als ich noch hübsch, jung und dumm war (und vor Kraft kaum laufen konnte), dachte ich immer, ich wäre schlauer als der Markt und wüsste alles besser. Bespielsweise fand ich immer (auch dank der Tipps von Börsenmagazinen) irgendwelche ,unterbewertete' Aktien, die ich dann auch in Mengen kaufte (und bei fallenden Kursen ,verbilligte'), um reich zu werden. Als einige von denen wertlos geworden waren, zog ich daraus den Schluss, dass die Börse eine Art Casino wäre, wo man mit Glück gewinnt und mit Pech verliert, am Ende aber immer schlechtere Karten hat als die Bank.

Zeitsprung von zwei Jahrzehnten, mindestens.

Als Mitglied in der hiesigen community habe ich mir im später einigen Respekt vor der ,Intelligenz' des Marktes eintrichtern lassen und diese Botschaft auch verinnerlicht. Allerdings ist dieser Respekt in letzter Zeit ins Bröseln geraten, und zwar aus einer Beobachtung und einer Überlegung heraus. Zunächst zur Beobachtung: Ich beobachte täglich so ca. 150 Aktien. Davon gibt es - seit Wochen - gleich einige, nicht gerade Schwergewichte wie BASF oder APPLE, aber eben doch keine obskuren Zocker-Werte, die an einem Tag 10, 15 oder sogar über 20% steigen, an den nächsten zwei Tagen aber diese Kurssprünge genau in die Gegenrichtung zu vollziehen, ohne dass spektakuläre neue Nachrichten bekannt würden. Ich interpretiere das für mich so, dass ,der Markt' (bzw. seine Akteure) keine Spur von Ahnung hat, was die betreffende Aktie auch nur so ungefähr wert sein könnte und sich demzufolge wie ein Blinder verhält, der im Kohlenkeller herumstolpert.

Noch drei Sätze zur oben angesprochenen ,Überlegung', die in Punkto Skepsis ,dem Markt' gegenüber in die gleiche Richtung geht: Ich bin relativ pessimistisch was die Intelligenz-Entwicklung meiner Mitbürger (in Deutschland, den USA oder sonstwo) angeht. Als ich mich kürzlich mit dem Phänomen "IQ" beschäftigt habe, stieß ich auf die verbreitete Ansicht, dass die Leute immer schlauer würden, was mich sehr wunderte, weil diese These meinen persönlichen Erfahrungen als Lehrer (auch und gerade an der Uni) absolut zuwider läuft. Wenn also generell die Dummheit im Universum zunimmt (und die Beweise dafür fühle ich täglich lawinenartig über mich hinwegdonnern, wenn ich Zeitung lese, mir die Coronapolitik anschaue von Enkeln erfahre, wie es an ihrer Schule zugeht), kann die Börse doch nicht eine Insel der Seligen bleiben, wo es nur intelligent zugeht, oder?

Das Problem ist aufgeworfen, Antworten würden mich wirklich brennend interessieren!

Die Antwort ist schnell und leicht gegeben, das Problem liegt in der Benutzung des Wortes "intelligent", das für den Markt eigentlich schief ist, auch wenn ich es schon selber verwendet habe.

Und das Problem liegt auch in der der Frage innewohnenden Wertung was "dumm" und "klug" ist, die aber auch in sich falsch ist und sich eine objektive Wahrheit zubilligt, die gar nicht vorhanden ist. Aber Stück für Stück.

Der Markt besteht aus Tausenden und Abertausenden Marktteilnehmern, von denen viele genau so oder noch intelligenter als wir sind.

Vor allem aber sehen diese Marktteilnehmer in Summe fast immer mehr als wir, zum Beispiel weil sie als Institutionelle andere und umfangreichere Informationsquellen haben.

Um das Wort "intelligent" zu vermeiden, kann man also mit Bestimmtheit sagen, dass der Markt das was man selber weiss auch schon längst weiss und wahrgenommen hat. Einzige Ausnahme existiert bei sehr kleinen, unbeobachteten Firmen, bei denen die Qualität der Information aber gleichzeitig auch schlechter ist und insofern das wieder ausgleicht. Oder eben wenn man echter *Insider* ist, also Dinge weiss, die der Markt noch gar nicht wissen kann.

Der Markt ist also nicht "intelligenter", das Wort "Schwarmintelligenz" ist sowieso Unsinn, weil ein Schwarm in der Regel blind und dumm macht - siehe Lemminge.

Aber der Markt weiss definitiv mehr als mir, zumindest aber genau so viel wie wir, denn auch wir sind "der Markt" - Reflexivität.

Damit kommen wir zur Frage der Intelligenz, die der Fragende wie viele Menschen so übersetzt, als ob der Markt "kluge" Entscheidungen trifft.

Wie oben gesagt ist die Frage schief, weil was ist "klug"?

Ist es klug eine Aktie noch zu kaufen die schon massiv gestiegen ist?
Oder ist es klug diese gar nicht anzufassen und stattdessen bei schwachen zurückgebliebenen Werten zu gründeln?

Die Art meiner Frage impliziert die hier schon oft vorgebetete Antwort: Statistisch ist der erste Fall "klüger" und der Gründler "dümmer". Aber nicht absolut, im Einzelfall kann es anders sein, statistisch aber schon.

Weil der einzige Maßstab für Erfolg (und damit Anleger-Intelligenz) ist ein Plus im Depot und das ist eben wahrscheinlicher, wenn man Stärke kauft, hier immer wieder bewiesen. Punkt.

Ist es also "dumm", wenn man wie der Fragende impliziert "keine Spur von Ahnung hat, was die betreffende Aktie auch nur so ungefähr wert sein könnte"?

Keineswegs, ich trade oft Aktien von denen ich fundamental keine Ahnung habe und bin trotzdem erfolgreich. Bin ich jetzt dumm?

Falsch ist eher die Kategorie in der Frage, dass man sich deshalb "wie ein Blinder verhält, der im Kohlenkeller herumstolpert." Tue ich das? Warum lesen sie dann mit? 😛

In der Frage steckt also auch ein grundlegendes Missverständnis über den Charakter des Marktes. Es ist ein Versuch subjektiv aus der Ich-Perspektive zu werten, was keiner Wertung bedarf.

Der Markt als Summe aller Marktteilnehmer weiss aber mehr als wir, weswegen wir nicht mit ihm diskutieren sollten. Punkt.

Das heisst nicht, dass wir nicht manchmal intelligente Schlüsse ziehen können, das ist die Frage was man aus seinem Wissen macht. Aber der Markt weiss mehr.

Der Markt kann auch gar nicht "falsch" liegen, weil er der Markt - der einzige Maßstab - ist. Der Markt definiert die Realität an der wir uns orientieren und die ist wie sie ist, "falsch", "richtig", "intelligent" oder "dumm" ist nur unser Handeln, das dann im Ergebnis zu Gewinn oder Verlust im Depot führt. Wenn der Markt heute also steigt hat er "Recht" und wenn er morgen aus neuen Gründen fällt, hat er auch "Recht".

Im übertragenen Sinne als Metapher ist der Markt für uns als Anleger unser "Anlage-Gott". "Gott" im Sinne der letzten Wahrheit, die definiert woran wir uns orientieren. Kann "Gott" bei dem was er tut "falsch" liegen?

Nein das kann er nicht, weil das Konzept des allmächtigen Gottes eben so konzipiert ist. "Falsch" liegen oder "dumm" sein könnte er nur, wenn es eine übergeordnete Prüfungsinstanz gäbe, die darüber entscheiden kann. Und genau diese gibt es nicht, weil im Konzept von "Gott" eben dieser alleine das Ende und der Anfang aller Dinge ist.

In diesem Sinne ist für uns als Anleger der Markt unser "Anlage-Gott". Er alleine definiert woran wir uns orientieren müssen und es gibt keine objektive Wahrheit, die seine Handlungen als "falsch" oder "richtig" feststellen könnte. Wir massen uns das immer an, auch weil man hinterher klüger ist, es ist aber falsch, weil der Markt nicht unser Gegner ist über den wir zu richten haben, sondern der *alleinige Maßstab*.

Wenn wir dem Markt trotzdem "falsches Handeln" unterstellen, steckt darin schon das Problem. Denn der Absturz am einen Tag ist genauso "richtig" wie der Anstieg am Folgetag.

Der Markt hat in seinem unermesslichen Ratschluss so entschieden und unsere Aufgabe ist daraus Gewinn zu machen. Wenn uns das gelingt sind wir "intelligent" und wenn nicht, dann sind wir es in unserer Aufgabe als Anleger eben gerade nicht.

Der Markt ist aber genau genommen weder intelligent noch dumm, er ist einfach da. Er ist der alleinige Maßstab und weiss idR alles was wir als Anleger wissen. Wir messen uns an ihm, ausdrücklich nicht *mit* ihm sondern *an* ihm, wir richten nicht über ihn, weil es ihn nicht interessiert. Amen. 😉

Aktien des Tages ZH3

BA & GE just saying 😉

Hier die "Pink Lipstic Stocks":

Carnival (CCL)

Der "Tourism-Trade" ist weiter heiss, egal ob die Momentumwerte gestern fallen oder heute steigen. Das will uns definitiv etwas sagen, was ich schon deutlich kommuniziert habe:

Marathon Patent Group (MARA)

MARA = Bitcoin. Aufgesetzt und nun?

Jazz Pharmaceuticals (JAZZ)

Nach guten Zahlen gestern:

Marathon Oil (MRO)

Noch ein Marathon, dieses Mal aber als Beispiel für den Öl-Sektor, der heute auch extrem stark ist:

Sektoren der Woche ZH4

Es folgen Sektoren ETFs, die in den letzten Tagen besondere Stärke gezeigt haben:

Energy (XLE)

Materials (XLB)

Industrie (XLI)

Financials (XLF)

Aerospace & Defense (ITA)

SIL Cup´n Handle ZH5

Ich kann mir nicht helfen, ich finde die Ausgangslage im Silber-Sektor weiter interessant.

Warum sieht man beim Sektor-ETF SIL schnell. Der Measured-Move würde im 80er Bereich bei den 2011er Hochs liegen.

Gummibandtrade ZH3

Ich wurde ja schon gestern zu Plug Power (PLUG) gefragt, ob das ein -> Gummiband-Trade <- sein könnte.

Die Antwort war schon gestern "theoretisch ja" und heute sehen wir bei Werten wie PLUG oder TSLA, dass das auch ein erfolgreicher Gummiband-Trade gewesen wäre, der ja noch weiteres Potential hat.

Trotzdem erachte ich es als nötig, noch einmal darauf hinzuweisen, dass diese Art Trades wie ein "Gefahrengut-Transport" sind, bei dem man kompetent wissen muss, was man tut.

Denn es gibt auch unter den Mitgliedern noch genügend, die immer noch dieses "Raten" im Kopf haben, die also denken es käme darauf an zu erraten was die Kurse morgen machen werden. Und die dann aus "Überzeugung" handeln und wenn der Markt nicht macht was sie erwarten, störrisch ins offene Messer laufen.

Ganz wichtig ist:

  • Es geht nicht darum zu erraten ob ein Trade funktioniert, es geht darum eine optimale Ausgangslage zu identifizieren, dann wenn das Gummiband genug gespannt ist.
  • Und es geht darum dann schnell zu handeln, aber nur wenn das Gummiband schon nach oben schnappt, also in die anlaufende Bewegung hinein. Aber *nie*, wirklich *nie* vorher, nur auf die Vermutung dass es Schnappen wird, denn ein Gummiband kann auch reissen und dann wird es übel!
  • Es geht also um ein recht kurzes Zeitfenster, in dem das Gummiband schon schnappt, aber erst am Anfang steht. Gestern nach Handelsstart, als die Kurse drehten war so ein Moment. Wenn man den Moment verpasst, macht man diese Art Trade *nicht* mehr.
  • Wenn man den Moment aber erkennt, handelt man und sichert *sofort* nahe ab! In *keinem* Fall geht man den Trade aber ohne Absicherung ein, denn wie gesagt kann ein Gummiband statt zu schnappen auch reissen!
  • Aber wenn das Gummiband schon schnappt, also Volumen in einen Rebound kommt, dann ist das Risiko sehr gering, dass die Bewegung sofort wieder nach unten einbricht. Wie auch beim echten Gummiband. Das Momentum der Spannung führt wenn gelöst halt in der Regel zu einer Bewegung, die sich erst auslaufen muss.
  • In dieser Anfangsphase die vielleicht nur 30 Minuten dauert, "babysittet" man den Trade ganz eng. Entweder schnappt das Gummiband weiter, dann kann man den Stop schnell ins Grüne nachziehen und dann kann man sich zurücklehnen und entspannen. Oder es schnappt nicht weiter und dann geht man *hart und kompromisslos sofort wieder raus*.

Der Gummiband-Trade ist also ein kurzes Zeitfenster hoher Anspannung, das nur dann zu Erfolg führen kann, wenn man beim Absichern und Abschneiden in der Anfangsphase *völlig kompromisslos* und konsequent ist.

Es ist ein Trade, der entweder *sofort funktioniert* oder wieder geschlossen werden muss. Es ist *kein* Trade zum Abwarten und "Schaun mer mal" und schon gar kein Trade den man ohne Stop laufen lassen kann!

Wenn man diese Härte und Konsequenz aber hat, wenn man sich nicht darauf versteift dass der Trade funktionieren muss, sondern es im richtigen Moment opportunistisch probiert und wenn es nicht funktioniert *sofort* wieder aussteigt, dann ist es ein potentiell sehr profitabler Trade mit geringem Risiko.

Das "geringe Risiko" resultiert aber aus Härte und Konsequenz in der kurzen Anfangsphase und kommt nicht von alleine und auch nicht umsonst. Gestern hat der Gummibandtrade wieder wunderbar funktioniert und heute kann man entspannt zuschauen und geniessen.

Gestern war Gestern

So liebe Mitglieder, heute habe ich wieder viel und auch viel Wichtiges geschrieben. Nutzen sie das und schieben sie die Zeilen nicht weg.

Der Markt hat diese eingangs gezeigte iSKS nun getriggert und das ist alles, was wir im Moment wissen müssen. Halten sie sich von den Aufregern und Aufgeregten in den Medien fern, es schadet ihrem Erfolg nur.

Denn Gestern ist Gestern. Gestern hatte der Markt Recht und heute wieder. Und es war richtig ruhig zu bleiben, denn der Charakter der Bewegung passte auch gestern wie seit Tagen nicht zu einem ernsten Problem. Warum habe ich gestern kommentiert.

Das Spiel auf dem Platz überhaupt als entscheidend zu akzeptieren ist der erste Schritt. Aber man muss es dann auch "lesen" können und auch das kann man lernen, aber nur mit viel Übung und ihrem eigenen Weg zu ihrer -> Synthese <-.

Ein einzelner "Wunderindikator" wird ihnen diese Gesamtsicht nie geben, lernen sie viele Informationen zu einem Gesamtbild zu verarbeiten.

Und im Zweifel, wenn das zu viel ist, ist die Price-Action im Chart die beste, zentrale Information die sie über den Markt bekommen können. Price Rules.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Quartalszahlen Review KW04 2021



Die erste Quartalssaison des Jahres 2021 erreicht in der KW04 und KW05 ihren Höhepunkt.

Das Video besteht aus einem Review des SPX Futures und 50 Aktien wie folgt:

ES1!, AAPL, MSFT, AMD, TXN, LRCX, SWKS, NOW, SAP, FB, TSLA, RTX, LMT, NOC, BA, HXL, TDY, LHX, HON, GE, MMM, CAT, SHW, DHI, ROP, NOVN, ABT, DHR, LLY, SYK, EW, SRT, JNJ, MC, SBUX, VZ, T, NEEA, CVX, FCX, ADM, V, MA, AXP, UBSG, KMB, CL, MCD, MKC, DGE, MO

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 06.01.21

From Donald with Love ZH2

Die Demokraten scheinen beide Senats-Sitze in Georgia zu erobern, James DePorre sieht -> hier <- die Schuld dafür bei Trump und ich teile diese Sicht, denn diese beiden Senats-Sitze sind eigentlich strukturell Republikanisch:

Trump certainly deserves the blame for a GA loss given the stupid way he has acted since Nov. Too bad he squander the many good things he did with this idiotic approach to dealing with election fraud. Never even hired any real lawyers.

Die Republikanische Partei bekommt nun die Quittung für die Hasenfüssigkeit, die gegenüber Trumps Wahlbetrugs-Phantasien an den Tag gelegt wurde, weil man Sorge hatte ohne die Stimmen seiner MAGA-Truppen die Senats-Wahl in Georgia nicht gewinnen zu können. So hat man die Wahl und damit den Senat trotzdem verloren, weil Trump so sehr gegen Teile der Partei und gegen die Glaubwürdigkeit der Wahl geschossen hat, dass viele einfach zu Hause geblieben sind.

Ich bin gespannt ob der Partei nun langsam dämmert, wer ihnen das eingebrockt hat. Trump hätte weder die Präsidentenwahl gegen einen schwachen Biden, noch die Republikaner diese Senats-Wahl verlieren müssen, er hat aber seit dem Sommer einen strategischen Fehler nach dem anderen gemacht und sich so selber aus dem Rennen geschossen. Der größte Loser heisst Donald und das nur, weil ihm die Selbstbefriedigung seines narzistischen Egos immer wichtiger war, als strategische Erwägungen.

Erste Stimmen künden davon, dass es nun langsam dämmert, es wäre der GOP zu wünschen, dass sie sich von Trump wieder lösen kann, der sie wie ein Parasit von inner her aufzufressen droht:
-> Republicans turn on Trump after Georgia loss <-

With control of the Senate at stake in the state’s two races, the president chose to spend weeks peddling baseless claims that Georgia’s electoral system was rigged, fueling an online movement to boycott Tuesday’s election. He demonized the state’s Republican leaders and fractured the local GOP. He ignored calls from his allies to rally in the state sooner. His support for Sens. Kelly Loeffler and David Perdue mainly came in the form of the occasional tweet and two rallies, including one on Monday. He blasted Senate Majority Leader Mitch McConnell for not heeding his calls for boosted stimulus checks.

Für Biden ist dieses Ergebnis eine große Chance. Es stabilisiert seine schwierige Präsidentschaft, ohne ihn zu sehr den Wünschen des linken Flügels der demokratischen Partei auszusetzen, denn ein Patt ist keine stabile Mehrheit.

Der Markt hat nicht so richtig damit gerechnet, sonst gäbe es nicht die starke Rotation, die wir heute vorbörslich sehen. Die wahre Geschichte wird heute nicht vom S&P500 erzählt, sondern vom Unterschied zwischen NASDAQ und Russell2000:

Der NASDAQ Future liegt aktuell 1,7% im Minus, der Russell2000 Future 1,9% im Plus und diese Schere ist außergewöhnlich.

Im NASDAQ ist es vor allem BigTech das abverkauft wird und das hat Sinn, denn mit einem von den Demokraten beherrschten Senat kommen für Facebook, Amazon und Co. wieder die diversen Zerschlagungs-, Regulierungs- und Steuer-Themen auf den Tisch und das könnten durchaus auch Felder seien, in denen Biden dem linken Parteiflügel Raum gewährt, denn irgendwo muss der sich ja abarbeiten können.

Umgedreht steigt mit dem Sieg der Demokraten aber die Chance für hohen Stimulus, der dann auch schneller kommen kann. Das hilft vor allem der durch Covid geschädigten Realwirtschaft und die findet sich vor allem im Russell2000.

Mittelfristig steigt damit auch das Risiko von Steuererhöhungen für die Wirtschaft, das Patt im Senat - mit der Vize-Präsidentin als Zünglein - ist aber nicht stabil genug, dass man da schlimme Änderungen erwarten muss. Und auch die neue Finanzministerin Yellen wird eher die Druckerpresse bevorzugen, als Steuererhöhungen. Insofern kann man da recht gelassen sein.

Summa Summarum ist das Ergebnis für den Markt differenziert zu sehen, ich gehe aber davon aus, das die Belastungen bei BigTech keine Eintagesfliege sind, mit dem demokratisch kontrollierten Senat hat es eine grundlegende Zeitenwende gegeben.

Insofern besteht jetzt immer noch die Chance auf neue Gewinner zu satteln, die Effekte dieser Wahl dürften länger zu spüren sein.

Helicopter Money ZH4

Mit einem demokratisch kontrollierten Senat kommen noch mehr Ausgabenprogramme, die Yellen als Finanzministerin und Powell als FED-Chef als "dynamisches Duo" sicher mit der Druckerpresse stützen werden - auch "Helicopter Money" genannt. Die diskutierten 2.000USD pro Bürger sind schon genau das und es wird mehr von dieser Art kommen.

Insofern ist ein weiterer Anstieg von EURUSD nicht weniger wahrscheinlich geworden:

Allerdings kann man das nicht zuverlässig fortschreiben, weil wir es hier mit einem "Race to the Bottom" zu tun haben.

Die Frage ist nicht alleine ob der Dollar entwertet - was man als sicher betrachten kann - die Frage ist auch ob der Euro nicht noch schneller entwertet und das ist keineswegs auszuschliessen und würde EURUSD wieder fallen lassen.

Aber für Gold und Bitcoin - letzteres funktioniert neben rein spekulativen Schornstein-Effekten ja auch als "Gegen-Geld" - ist damit mittelfristig eine bullische Grundierung gelegt.

Green Dem-Salad with red Trump-Tomatoes ZH1

Hier sehen wir den Effekt optisch schön, die großen Verlierer der Rotation sind Big Tech, die Gewinner die "old Economy", die besonders von Covid getroffen wurden, sowie Clean Energy.

Interessant ist zu sehen, dass auch Healthcare und Biotech getroffen wird, auch hier steigen mit einem demokratisch kontrollierten Senat die Sorgen vor Medikamenten-Preis-Regulierung wieder:

Deutsche Industrie im Stimulus Sog / BASF / Bayer / Heidelberg Cement / ZH3 ZH4

Nicht nur in den US legen die "alten Sektoren" eine Rally hin, auch in Deutschland erwachen die Industrieaktien markant zum Leben.

Wir sehen das im Weekly an BASF (BAS), die ich ihnen schon -> hier am 08.12.20 <- als Chance nahegebracht habe:

Wir sehen es an Heidelberg Cement (HEI) im Daily:

Und wir sehen es sogar an der "Gurke" Bayer (BAYN) im Daily, die nun tatsächlich nach oben schiebt und damit die erste Voraussetzung schafft, mal wieder ernsthaft auf den Radar genommen zu werden:

Aktien des Tages ZH3

Wenig überraschend kommen die Aktien des Tages aus den oben thematisierten Sektoren.

Insofern selektiere ich die heutigen Aktien gleichzeitig auch als Stellvertreter und Übersicht der besonders profitierenden Sektoren:

Bank of America (BAC)

BAC als Beispiel für den Bankensektor, der billige, aus dem Feuerwehrschlauch der FED strömende Liquidität besonders mag:

Canopy Growth Corp (CGC)

CGC als Beispiel für den Marihuana-Sektor, der nun von Hoffnungen auf weitere Legalisierung beflügelt wird:

Enphase Energy (ENPH)

ENPH, erst gestern als Aktie des Tages gezeigt, heute 10% höher als Beispiel für den Clean-Energy-Sektor, der massiv von der Phantasie profitiert, dass von Biden nun "durchregiert" werden kann:

US Steel (X)

X als Beispiel für die "Old Economy" und die Grundstoffe, die nun mit Hoffnungen auf Stimulus zu Fliegen beginnen:

Caterpillar (CAT)

CAT als Beispiel für den Bau- und Konstruktions-Sektor. der nun neue Phantasie auf große Infrastruktur-Programme entwickeln kann;

Bullische Potenz ZH1

Wir sehen Intraday die massive, bullische Macht die im Markt steckt. Das Minus im NASDAQ ist schon aufgeholt, die Zerschlagungs-Sorgen lasten zwar weiter auf BigTech, aber es sind eben nur abstrakte Sorgen nach dem Motto "sell first ask later" und ob es in einem Senat mit Patt dazu überhaupt kommen wird, steht in den Sternen.

Aber selbst wenn, ist unklar ob das so negativ wäre. Eine schnelle, saubere Trennung von Geschäftsteilen eher nicht, wenn zB Amazon sein AWS-Geschäft separieren würde, würde die Marktkapitalisierung des Ganzen eher steigen.

Schlecht wäre dagegen langes regulatorisches Gewürge, wie es Microsoft in den 00er Jahren passiert ist und das Unternehmen damals schon erheblich belastet hat.

Aber wie auch immer, die Wirkung des "frischen Schnees", der absehbaren Stimulus-Milliarden, überstrahlt nun alles und lässt den SPX Intraday markant nach oben schieben:

In den Depots ist es ein Freudentag für alle, die mit dem bekannten und von mir intensiv thematisierten 09.11.20 - dem Tag der Erfolgsmeldung der Impfung von BioNTech - ihr Depot mehr hin zu den zurück gebliebenen Sektoren verschoben haben.

Denn es sind diese Sektoren, die heute ein echtes Freudenfest abfeiern und solche Depots massiv nach oben schieben. Ich hoffe sie sind dabei.

Ich gehe wie schon am 09.11. hier eindeutig *nicht* davon aus, dass wir eine Eintagesfliege sehen. Die Nachholeffekte werden eher anhalten, die Eroberung des Senats durch die Demokraten hat Folgen über den Tag hinaus.

Wolf of Wall Street ZH1 ZH3

Das GIF zum heutigen Marktgeschehen und unseren Depots:

Oder doch besser das? 😛

Europäische Sektoren-ETFs ZH3

Auch in den europäischen Sektoren und ihren ETFs sehen wir das spiegelbildliche Szenario:

Technologie: leicht schwach:

Healthcare: leicht schwach:

Banken: Party wie bei diCaprio:

Construction & Materials: Party!

Der Geist aus der Flasche ZH3

So liebe Mitglieder, ich denke ich habe ihnen hinreichend gezeigt, was und warum da heute an den Märkten läuft.

Ich wiederhole auch ausdrücklich meine Sicht, dass ich diese Effekte die nun sichtbar sind nicht für eine Eintagesfliege halten, diese Bewegungen haben noch Einiges an Luft im Januar.

Im Daily sieht der SPY auf jeden Fall so aus, als ob er bald nach oben durchbrechen wird:

Alles also weiter auf Grün, bullish until proven otherwise.

Bevor ich schliesse, möchte ich noch auf diesen interessanten Artikel auf Politico hinweisen:
-> GOP fears Electoral College challenge will ‘come back to haunt’ it <-

Und das hat mit dem US Wahlsystem zu tun, in dem die Repiblikaner vom Wahlmänner-System und dem Zuschnitt der Staaten stark profitieren, denn die absolute Mehrheit an Stimmen haben die Republikaner nur sehr selten gewonnen - zuletzt 2004 - und oft nur die Mehrheit der Wahlmänner, wie auch Trump vor 4 Jahren.

In dem Trump als Abrißbirne dieses System diskreditiert, öffnet er gleichzeitig "Pandoras Büchse" und Diskussionen, dass dieses System - das sich geschichtlich überholt hat - grundlegend umgestaltet wird.

Eine solche Überholung des Systems, könnte die Republikaner aber ihre strukturelle Mehrheitfähigkeit kosten.

Man sieht wieder sehr schön, dass gute oder böse Absichten manchmal genau das Gegenteil erschaffen. Um es mit "Goethes Faust" zu sagen:

[Ich bin] ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft. ...

😛

Auf jeden Fall wünsche ich der GOP für 2021, dass sie die Kraft findet, sich aus der Umklammerung dieses Narzisten zu befreien und Raum für moderne Konservative in den 40ern und 50ern zu schaffen, die neue Wählerschichten erschliessen können.

Denn gerade weil die US nur ein 2-Parteien-System haben, ist es für die Stabilität der Gesellschaft von zentraler Bedeutung, dass die Oppositionspartei auch Kraft und echte Sieg-Chancen hat. Ich würde den Demokraten umgedreht genau das Gleiche wünschen wenn nötig.

In diesem Sinne wünsche ich ihnen einen schönen Abend, was wir nun zu Hause machen wissen sie. This is the way! 😉

Sohnemann ist erschöpft und glücklich, heute ist viel Schnee gefallen und der bleibt nun auch mindestens eine Woche liegen. Wir haben 200 Meter hinter dem Haus einen Rodelhügel, was will ein Junge mehr! 😉

Im 7. Stock eines Hochhauses in einer Großstadt, den man nur durch den Lift sinnvoll erreichen kann, würde ich in diesen Corona-Tagen auf jeden Fall nicht wohnen wollen, da würde man einen Koller kriegen.

Hier auf dem Rodel im Oberland, die Berge im Blick, lässt es sich dagegen aushalten. Das Lob des Landlebens! 😛

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***