Hari Live Stream 06.10.21

4200er Entscheidung naht ZH2

Ich denke dass eine Entscheidung naht. Der Markt kämpft hart um eine Stabilisierung, es sieht aber nicht besonders gut dafür aus.

Das deutlich sichtbare "W" im Future gestern wurde wieder abverkauft, was man schon gestern im späteren Handel erahnen konnte, als es dem Markt nicht gelang den frühen Schub fortzusetzen.

In so Momenten greift dann die Daumenregel "Was nicht steigen kann muss fallen" und so setzte sich in der letzten halben Stunde dann auch schon erneuter Abgabedruck durch, der zu Handelseröffnung nun wieder zu unteren Begrenzung geführt hat.

Nun kämpft der Markt hart, es gab direkt nach Handelsstart einen Rallyversuch, der wurde auch wieder abverkauft, der Ausgang ist offen. Wenn diese Stabilisierungszone fallen sollte, wird der SPX die sowieso avisierte 4.200er Zone erreichen und sollte da einen Boden finden. Wenn nicht, dann kommt das mit dem "Shit" und dem "Fan" zum Tragen. 😛

SPY mit Volumenprofil ZH3

Hier noch einmal der SPX (als ETF SPY) mit Volumenprofil und 4.200er Zone zur Orientierung, in die jetzt auch der steigende 200er SMA eintritt und die Bedeutung zusätzlich unterstreicht.

Was man im frühen Handel sieht ist einen harten Kampf, die Bullen sind spürbar und versuchen eine Rally aufzusetzen, bisher wurde das aber jedesmal abverkauft.

Ich denke sobald der Markt sich jetzt entschieden hat, kann es durchaus schnell nach oben oder unten gehen. Also *Watch Out* heute!

Euro mit vollendeter Topbildung ZH4

Mit dem Euro geht es abwärts und der hat nun die Topbildung vollendet, die wir lange beoabchtet haben. Kursziel 1,10 und perspektivisch Parität!

Bitte lassen sie sich in den kommenden Monaten und vielleicht Jahren von Inflation und fallendem Euro *nicht* vom Saldo der Depots und Konten täuschen. Die werden noch ganz akzeptable Zahlen zeigen, obwohl die Kaufkraft schon deutlich nachgelassen hat.

In einer Kombination von Inflation und schwachem Euro werden wir in Realität eher ärmer, machen wir uns nichts vor.

Aktien des Tages ZH3

Coinbase (COIN)

Neuer Anlauf zur Bodenbildung? Der erste wurde im August abgewiesen:

Für alle denen das nicht sofort klar ist: Das ist *keine* handelbare Struktur. Das ist nur eine Notiz im Auge zu behalten, wie sich das entwickelt.

Cloudflare (NET)

Bei NET ist man wohl froh, nicht am Facebook-Desaster Schuld gewesen zu sein. Nenen wir die Formation das Suckerberg-U. Und ja, das "S" am Anfang ist Absicht. 😛

Affirm Holdings (AFRM)

Hmmm ... starker Schub, dann Seitwärtsgeschaukel, keine Bereitschaft in das Gap einzutauchen und fallendes Volumen ... Hmmm ....

Asana (ASAN)

Ich habe den Überblick über all die Software-Anbieter zum Thema Collaboration und Projektmanagement verloren, es sind zu viele die sich um den Kuchen streiten.

Aber irgendwie haben viele trotzdem gute Charts, ASAN ist auch so ein Fall.

Ich habe allerdings persönlich den Verdacht, dass der Markt hier nicht sieht, dass sich da schon zu viele tummeln, um die hohen Erwartungen überall zu erfüllen. Wenn ich schaue was ASAN anbietet verstehe ich auch nicht was daran so "dolle" ist, dass es eine MarketCap von fast 20 Milliarden bei gerade mal 300 Millionen Umsatz rechtfertigt.

Aber der Markt hat immer Recht, dazu stehe ich auch hier. Und der Markt kennt ASAN besser als ich, der ich nur oberflächlich draufgeschaut habe:

Acuity Brands (AYI)

Ein erster *Beat* nach Zahlen, hier zur besseren Einordnung im Weekly:

Teamviewer - was zu befürchten war ZH4

-> Teamviewer senkt die Jahresprognose <-.

Ich stelle dazu hier mal ohne weitere Worte meinen Kommentar zu Teamviewer vom -> Stream am 30.06.20 17:10 MEZ <- vor 1,5 Jahren ein:

Deutschland hat aber nicht nur Gurken, sondern auch ein paar heisse Werte wie Teamviewer. Ich kenne das Unternehmen und den Gründer aus meinen alten Tagen, gutes Unternehmen, gutes Geschäftsmodell, gutes Chart, das hier bullisch gegen den nächsten Deckel stösst.

Allerdings ist das Geschäftsmodell aber auch angreifbar von den Großen und sobald Teamviewer hier zum DAX-Kandidat wird, würde ich nicht unbedingt dann noch zukaufen.

Etwas erstaunt bin ich über die Entwicklung seit dem Börsengang, der Finanzinvestor Permira ist nicht bekannt dafür unter Wert zu verkaufen und ich hätte eine weniger starke Entwicklung erwartet, wobei ich mich jetzt nicht intensiv damit beschäftigt habe, wann die Sperrfrist abläuft. Ich habe von 180 Tagen gelesen und die sind vorbei.

Meine Vermutung ist aber, dass Teamviewer mit den vielen US Software-Werten mitgezogen wurde, weil man ja bei Teamviewer eine ähnliche Pro-Covid-Logik anwenden kann. Man sieht das auch im Chart mit dem Zünden des Nachbrenners Mitte März, während der Verlauf vorher eher normal war, so wie ich das beim einem Permira-IPO auch erwartet hätte.

Wenn das so ist, wurde der normale Kursverlauf durch diesen Covid-Sondereffekt deutlich nach oben gepusht, was aber auch die gleichen Korrekturrisiken wie bei DOCU und Co. bedeutet.

Also, alles in allem, tolles Chart, gutes Unternehmen, kann man im Gegensatz zu K+S haben. Aber man sollte sich der Begrenzungen und Abhängigkeiten bewusst sein

Und wie heisst es schön aus Serien mit Cliffhanger in Englisch: And now the conclusion:

Nun deutlich unter dem IPO, da hat wohl jemand "Pump and Dump" gemacht. 😉

Und übrigens, man brauchte dafür gar keine fundamentale Vorahnung haben wie ich, die reine Price-Action hat uns genug gezeigt.

Machen sie sich mal die Mühe und zeichnen sich selber ein, wo man bei Teamviewer schon klare Signale bekam, dass der Aufwärtstrend vorbei ist und wo man endgültig raus *musste*.

Das ist ganz lehrreich, weil Teamviewer dafür schönes Anschauungsmaterial hat und ich sage mal bewusst nichts, weil es wirklich nicht schwer zu sehen ist.

Machen sie das mal und übertragen das auf ihr eigenes, zukünftiges Handeln! Sie können es ja im Forum austauschen und sich Feedback holen!

Ein schönes Crypto-Chart ZH3

Was immer die Ursache ist, man kann länglich regulatorische Ereignisse rund um die Welt anführen, die mal positiv und mal negativ sind, das Bitcoin Chart hier ist im Daily ein starkes Chart. Da beisst die Maus keinen Faden ab:

Hier übrigens Ethereum in Dollar, auch nicht so schlecht:

Extrem spannend ZH2

Heute ist extrem spannend. Der Kampf zwischen Bullen und Bären wogt auf der Stelle und es ist dieses Mal ein Kampf, keine einseitige Dominanz der Bären.

Wie ich oben schon sagte glaube ich, dass da heute ein *Durchbruch* drin ist, je nachdem in welche Richtung es ausschlägt. Der Markt wirkt wie ein Bronco der an den Seilen zerrt.

Heute wird die zweite Handelshälfte besonders wichtig, bedenken sie wir haben immer noch kein höheres Hoch, der Abwärtstrend ist intakt!

Insofern sollten wir kurzfristig für morgen eher von tieferen Kursen entlang des Trends ausgehen. Sollte es aber gelingen im späten Handel ein höheres Hoch zu generieren und den SPX-Future über 4.360 zu treiben, wäre das ein klares Zeichen an der Wand für eine Wende!

Wir werden sehen, ich wünsche ein gutes Händchen. Bis Morgen an dieser Stelle, ins Forum schaue ich sicher.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 09.09.21

Fortgesetztes Rätselspiel ZH2

Zu Beginn des US Handels geht das Rätselspiel weiter. Wir haben seit Dienstag sehr eindeutig eine leichte Korrekturbewegung gesehen, im Hourly unten leicht mit der lila Trendlinie zu visualisieren.

Wir haben aber auch keinen wirklich massiven Abgabedruck, der Markt scheint eher gelassen.

Auch Warnungen -> von Yellen vor einem US Default <- bewegen den Markt noch nicht wirklich, zu oft hat man diese politischen Spielchen in Washington rund um das "Debt Limit" erlebt, schon 2012 ging das im Sommer los, als dass man das noch ernstnehmen würde.

Ausserdem haben mit Morgan Stanley, Citigroup und Credit Suisse drei Großbanken -> Warnungen vor einer Korrektur am Aktienmarkt <- herausgegeben, das sind so viele Warnungen, das diese eher das Gegenteil bedeuten könnten. 😉

Im Saldo bleibe ich bei meiner Vermutung, dass wir hier "verarscht" werden, sprich die aktuelle Bewegung ist eher keine Replik des September 2020. Wir eiern hier etwas herum und dann geht es wohl weiter im Text.

Aber das ist nur eine Vermutung, die Price-Action wird uns den Weg weisen. Damit ich an eine ausgedehnte Korrektur glaube, müsste nun aber nach unten etwas nachkommen. Wir werden sehen, aber es sieht eher so aus, als ob die kleine Korrektur seit Dienstag gerade beendet wird:

Politisches Klimaspiel

Die EZB hat -> marginal das Tempo der Anleihenkaeufe gedrosselt <- und damit einen Placebo für die Kritiker geliefert, ohne an der Grundrichtung etwas zu ändern.

Spannend ist das Spiel über Bande von Lagarde, Politik und NGOs, die alle die EZB zu einer "politischen Notenbank" machen wollen und damit faktisch zu einem unlegitimierten Regierungsersatz für die gemeinsame Regierung, die das Brüsseler Europa eben nicht hat.

Man lese dazu den letzten Satz im Link:

In einer am Donnerstag veröffentlichten Studie von Greenpeace Deutschland, dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und der SOAS University of London fordern die Autoren die EZB zum Beispiel auf, bei ihren Anleihenkäufen mögliche Klimarisiken offenzulegen und möglichst umzusteuern.

Was ein Zufall. 😛

Dass NGOs wie Greenpeace zu Wirtschaftskolossen mit typischen Eigeninteressen geworden sind - jede Organisation hat das inhärente Interesse ihre Existenz zu rechtfertigen und sich auszudehnen, egal ob Kirchen, Firmen, Behörden oder NGOs - dürfte langsam bekannt sein. Allein in Deutschland nahm Greenpeace -> 80 Millionen nur an Spenden ein <-, von sonstigen indirekten Fördermitteln über die diversen Töpfe des Staates ganz zu schweigen. Rechnen sie das mal auf die Welt hoch, wobei Deutschland wenig überraschend (die deutsche Seele) die größte Sektion ist. Dann muss man trotzdem von mehreren hundert Millionen Einnahmen ausgehen, mit denen weltweit mehr als tausend direkte und indirekte Mitarbeiter finanziert werden.

Das kann man schon einen Wirtschaftskoloss nennen, was sich dann eben auch darin zeigt, dass genau mit diesen Mitteln mal wieder das DIW mit "Studien" beauftragt wird, wer sonst als das DIW, das gerne politische Studien übernimmt.

Heraus kommt etwas, das sie auch hier nachlesen können: -> Warum Greenpeace eine grüne Notenbank fordert <- und nun schauen sie sich die Studie mal an, ich habe es getan und herzlich gelacht.
-> The Price of Hesitation <-

Ich habe herzlich gelacht, weil das was da auf 60 Seiten wortreich ausgebreitet wird, weitgehend eine Binsenweisheit ist: Eine Katastrophe, wie Stürme, Überschwemmung, Trockenheit und Unwetter, kann zu Knappheiten und damit auch Preissteigerungen führen. Achwas, das ist ja echt eine neue Erkenntnis. 😛

Natürlich gilt das für *jede* Katastrophe, auch für Pandemien, was wir ja gerade erleben. Mit dem Klimawandel hat das erst einmal nichts zu tun, das ist nur eine Möglichkeit.

Verwerfungen in den Lieferketten, Ausfall von Fabriken oder Anbaugebieten, warum auch immer, haben immer auch wirtschaftliche Auswirkungen und damit auch auf die Preise. Welch "wissenschaftliche Erkenntnis", ich bin begeistert. 😛

Dass das nun fokussiert aus Sicht des Klimawandels beleuchtet wird - bewusst darauf verengt - kommt wenig überraschend auch zum gleichen Ergebnis. Ein Schelm wer das ein "Framing" nennt.

Und so hat man das, worum es wirklich geht, mediale Feuerunterstützung für die eigenen Interessen, die letztlich auch der Organisation dienen.

Das funktioniert so wunderbar, diese Klaviatur kann Greenpeace so herrlich bespielen und Frau Lagarde freut es, denn wer ihre Politik in Frage stellt, versündigt sich dann an "Mutter Erde" - Hach. Das nennt man dann einen moralischen Blankocheck, da kann man doch gar nicht mehr dagegen sein, oder?

So geht das Spiel, auch das ist Lobbyismus der feinsten Art, mit in Auftrag gegebenen Studien die eigenen Interessen "wissenschaftlich" zu untermauen, das können auch viele Firmen.

Die Frage warum die EZB denn dann gezielt keine "Impf-Anleihen" zur Pandemie aufkauft, und die FED gerade keine "Wirbelsturm-Anleihen" obwohl da der wirtschaftliche Effekt noch deutlicher ist, wird aber von den bei Reuters und DPA abschreibenden Medien nicht gestellt.

Nimmt man die Logik von Greenpeace ernst, wäre es jetzt Aufgabe der EZB *jede* Friktion im Wirtschaftsleben mit Geldpolitik zu bekämpfen, denn der ausfallenden Fabrik ist es egal, ob sie durch Virus, Meteoriteneinschlag, Überschwemmung oder Krieg den Betrieb einstellen muss. Ausfall bedeutet Knappheit und steigende Preise, wie überraschend. Seufz.

Ich habe gar kein Problem damit, die Klimanentwicklung als Problem zu sehen, auch als kommendes wirtschaftliches Problem. Das kann man gerne tun, aber es ist ein *politisches* Problem und muss im politischen Raum gelöst werden, denn nur der ist demokratisch legitimiert.

Wie sich hier aber die EZB zur Nebenregierung aufschwingt, fröhlich über Bande unterstützt von NGOs und Politik, das finde ich entsetzlich und *undemokratisch*. Es ist in meinen Augen weit außerhalb des Mandats einer Notenbank, es sind aber scheinbar nur noch "alte Knacker" wie der Stark und ich, die das so sehen:

-> Die EZB hebelt die Marktwirtschaft aus <-

Euro nach EZB ZH4

Was macht der Euro nach der EZB? Das ist eher ein Nullevent, die große Topbildung steht weiter im Raum.

Es wäre nicht überraschend, wenn wir uns irgendwann doch in Richtung Parität in Bewegung setzen. Dem nominellen Wert unserer Depots im Schaufenster würde es gut tun, unserem echten Wohlstand nicht.

Zum nominellen und realen Wert aufgedruckter Zahlen nur das Rechts von 1923. Die Italiener mit der Lira wussten auch was das bedeutet, die werden deswegen auch nie den Euro aufgeben.

Damit es da keine Missverständnisse gibt, ich unterstelle dem Euro nicht, zu so einer Inflationswährung zu werden. Ich will nur aufzeigen, dass die ausgewiesene Zahl im Depot alleine nicht ausreicht um zu wissen, ob man wirklich Wohlstand gewonnen hat.

Dollar und Euro werden wohl gemeinsam schmelzen, mit leichten Vorteilen für den Dollar, daher die Parität von der ich früher oder später doch ausgehe:

Aktien des Tages ZH3

Moderna (MRNA)

Die Berichte über höhere Wirksamkeit geben MRNA einen Edge über BNTX:

Lululemon (LULU)

Nach -> superben Zahlen <-:

Generac (GNRC)

GNRC stösst immer deutlicher an den Deckel. Könnte durchaus sein, dass das nun der Ausbruch wird:

DoorDash (DASH)

Schöne Beschleunigung:

Roblox (RBLX)

Base in the making?

Albemarle (ALB)

Ausbruch?

Rocket Lab (RKLB)

To the Moon!

Inmode (INMD)

Trendfortsetzung

Und die Investment-Aktien? ZH4

Hier 5 namhafte Investment-Aktien-Dauerbrenner im Blog, die auch Teil meines -> sinnlosen Musterdepots <- waren. 😛

Das sind diese Aktien die kaum besprochen werden, weil es nichts zu besprechen gibt und die sich genau deswegen hervorragend im Investment-Depot machen.

Das sind auch die Aktien die dieses Jahr zu schönen Gewinnen führen, während Trader im SmallCap-Bereich sich einen abwürgen müssen und trotzdem seit Februar nicht wirklich viel geht.

Die Charts sagen mehr als tausend Worte was im Markt auf der Ebene los ist: Akkumulation und das den ganzen Sommer schon!

Die Institutionellen Anleger kaufen kompromisslos Qualität und nicht "niedrig bewertete Gurken" und mehr muss man dazu nicht wissen und kann ansonsten geniessen:

Übrigens, mein Rat an sie ist: Sie können beides haben, so wie ich das ja auch mache.

Sie können so ein Investment-Depot haben, das einfach läuft und trotzdem getrennt davon aussichtsreiche Setups handeln. Sie sollten es nur trennen!

Weitere Unsicherheit und Indifferenz ZH1

Wir haben weiter Unsicherheit und Indifferenz im Markt, sie sehen wie der SPY Intraday um die Nulllinie eiert:

Die Kraft reicht nicht um zu steigen, wirklicher Abgabedruck ist aber auch nicht da.

Ich halte das für die Folge eines weit gelaufenen Marktes, verbunden mit den Sorgen vor der September-Korrekur, die alle zögern lässt.

Deshalb bin ich recht sicher, dass eine schnelle, scharfe Korrektur *richtig gut tun würde*. Sie würde diese Indifferenz beseitigen und zuverlässig zu einem befreiten BTFD-Reflex führen.

Ich befürchte aber, dass uns diese klare Bereinigung weiter nicht vergönnt sein wird und dann sind wir in einem Szenario, in dem der Markt nun vielleicht über Wochen im September seitwärts konsolidiert - also weiter eiert wie jetzt - um dann doch irgendwann zur Rally nach oben anzutreten.

Klar wünsche ich mir die Korrektur, weil diese die Dinge einfacher machen würde. Aber das wünschen sich jetzt wohl zu viele. Wir werden sehen.

Meine erste Arbeitswoche ist damit vorbei, morgen ist mein freier Tag und am Sonntag geht es dann mit dem normalen Wochenausblick weiter.

Übrigens schon als kleine Ankündigung, übernächstes Wochenende am 18./19.09.21 ist wieder Ausnahmemodus und leider kein Wochenausblick, weil da - Hurrah - endlich nach 2 Jahren mal wieder ein Kolumnistentreffen Face-to-Face stattfindet, wir treffen uns 10 Mann hoch hier bei mir in der Nähe. Viele sehen sich da zum ersten Mal, es hat sich in den 2 Jahren einiges verändert.

Da werden wir wie üblich wieder bis spät in die Nacht ratschen und am nächsten Morgen ziemlich müde sein. Ich freue mich sehr darauf! 😉

Einen vollen Wochenausblick bekomme ich dann am Sonntag sicher nicht mehr hin. Meine Idee ist, dass ich am Montag Vormittag dann stattdessen ein "Wochenausblicks-Video" mache, also ein Ritt per Video durch das, was ich sonst im Wochenausblick zeige. Mal schauen.

Nun wünsche ich ihnen einen schönen Abend und morgen viel Erfolg!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 29.07.21

Nach dem Null-Event ZH2

Meinen letzten Stream vor den Sommerferien kann ich mit einem weitgehend unveränderten Markt beginnen. Die FED gestern Abend war das erwartete Nullevent und meine Aufmerksamkeit nicht wert.

Wir sehen im Future über die Tage nun eine leichte Kompression, die ich in Orange visualisiert habe. Die Wahrscheinlichkeit dass sich diese Kompression nach oben auflöst ist höher als das Gegenteil. Denn ein Markt der nach einer Rally nur seitwärts konsolidiert, ist ein starker Markt ohne Abgabedruck:

Covid-Neuigkeiten

Es ist selten geworden, dass ich Neues zu Covid mitbekomme, heute war -> dieser Artikel <- eine Neuigkeit für mich. Ich lasse das mal hier fallen, damit es nicht im Wuhan-Virus Thread untergeht.

Dass "Long-Covid" genau genommen keine eigene Krankheit, sondern vielleicht einfach "nur" ein reaktivierter Epstein-Barr-Infekt ist, macht auf den ersten Blick eine Menge Sinn, weil Symptome einfach passen.

Besser macht es das aber nicht, weil EBV -> mit Pech kein Spaß ist <- und es wie bei allen Viren, keine wirklich zuverlässig durchschlagende Behandlung gibt.

Interessant und wichtig ist der Zusammenhang aber auch, weil es vielleicht dem Einen oder Anderen mit der großen Angst vor unbekannten Impf-Folgereaktionen klar macht, dass solche unbekannten Folgereaktionen und Kreuzeffekte im Körper mit Covid im Blut *erst recht* passieren können und real stattfinden.

An anderer Stelle hatte ich schon verlinkt, wie Viren sogar unser Genmaterial verändern und was wir alles dormant mit uns herumtragen, nur darauf lauernd dass das Immunsystem mal seinen Schild senkt.

Zu glauben, man könnte durch Verzicht auf die Impfung solchen Fragezeichen aus dem Wege gehen, wäre naiv. Wir haben nur die Wahl ob wir unsere Körper einer von Menschen designten Impfung oder dem Genwürfeln der Natur aussetzen wollen. Ich persönlich brauche da keine Minute zur Überlegung.

Klarer Abpraller EURUSD ZH3

Nach EZB und FED ist das jetzt doch ein klarer Abpraller, das Doppeltop wehrt sich noch dagegen vollendet zu werden.

Der Zusammenhang ist dass Powell nichts in Richtung Tapering hat verlauten lassen, manche hatten schon erwartet, dass es gestern erste Andeutungen gibt.

Ein Tapering würde den Dollar stärken und EURUSD fallen lassen, dazu ist es (noch) nicht gekommen - die nächste Chance ist Jackson Hole Ende August:

Aktien des Tages ZH3

Heute wieder durchmischt mit diversen Quartalszahlen und ihren Folgen

Qualcomm (QCOM)

-> Gestern starkes 5G Geschäft und angehobener Forecast <-

Zoom Video (ZM)

Ford Motor (F)

-> Surprise Profit <-

Nokia (NOK)

-> NOK erhöht den Ausblick <-

MaxLinear (MXL)

-> Nach Zahlen <-

Albemarle (ALB)

-> Hier am 20.07. Thema <- mit der Frage: Retest und Abflug?

Die Antwort ist: Yup!

Und im Weekly umso schöner:

Five9 (FIVN)

Zahlen erst heute Abend. Berechtigte Vorschusslorbeeren?

Paypal (PYPL)

PYPL hat -> den Ausblick vergurkt <- und zeigt auf EBay und seine Zahlungsumstellung.

Der seit Mai andauernde Trend ist gebrochen und das könnte sogar zu einem Doppeltop im Weekly werden:

Anheuser-Busch (BUD)

Auch BUD mit einer bösen Überraschung -> durch hohe Kosten <-. Der Markt hatte das nicht richtig auf dem Radar, der hat eher an einen Boden hier geglaubt:

Mastercard (MA)

MA erneut "steady as she goes" nach -> super Zahlen <-. Ich zeige hier bewusst ZH5:

Nächste Woche

Nächste Woche ist die Erste des August und voll gepackt mit jeder Menge Einkaufsmanagerindizes. Am Ende kommen dann die Arbeitsmarktdaten in den US, die immer für eine Bewegung gut sind:

Nächster Monat

Der August hat keinen besonders guten Trackrecord, ich habe diese Übersicht schon gezeigt:

Gleichzeitig ist die Mehrzahl der Marktteilnehmer und Politiker im Urlaub, der Monat ist also volumenärmer und daher auch für erratische Bewegungen gut.

Wenn ich mir den Verlauf des SPX im Daily anschaue, wäre ich über so eine Entwicklung nicht überrascht. Weitere Stärke bis in den August hinein, vielleicht bis 4.5xx im SPX. Dann aber ein erneuter Test der 50-Tage-Linie in der zweiten August-Hälfte, in Summe aber kein großes Drama, sondern einfach nur typisches August-Schaukeln:

Bedenken sie bitte, das ist keine feste Prognose, das ist nur der Versuch ein logisches und zu den aktuellen Mustern passendes Szenario zu visualisieren. Ob es so ähnlich kommt oder nicht, wird sich zeigen.

Was die Quartalszahlen angeht, ist auch die kommende KW31 noch gut gefüllt, der Fokus verschiebt sich aber in den US auf die mittleren und kleinen Unternehmen und die europäischen Aktien.

I´ll be back!

So liebe Mitglieder, damit verabschiede ich mich in die Sommerferien. Am Sonntag 05.09.21 soll es wieder mit einem Wochen/Herbst-Ausblick losgehen.

Vom Ablauf her sind wir die ersten 3 Wochen weitgehend im Lande, wir machen ein paar Kurz-Reisen in Deutschland und Umgebung. Die letzten beiden Wochen sind wir dann (hoffentlich) am Atlantik in Andalusien und zwar im weitesten Sinne hier im Raum, also der spanischen Atlantikküste:

Wir kommen geplant erst am Samstag 04.09. mit dem Flieger zurück, wenn sich da etwas verzögern sollte, kann es durchaus sein, dass der Wochen/Herbstausblick erst am Montag 06.09.21 kommt. Falls das passiert, werde ich es aber ankündigen.

Auf dem Weg dahin, gibt es kommenden Sonntag mal *keinen* Wochenausblick, dafür aber an allen folgenden Sonntagen. Sie werden also nicht völlig auf meine Worte verzichten müssen, ich habe diese Wochenausblicke in den Ferien mal mit WA markiert. Ab 06.09.21 ist definitiv wieder Normalbetrieb, natürlich nur wenn sie uns aus Spanien wieder reinlassen. 😛

Am Wochenende kommt im freien Bereich noch ein Artikel zu *10 Jahren Mr. Market*, der vielleicht auch für sie interessant ist und den ich ins Forum verlinken werde. Dann ist auch im freien Bereich "Schicht im Schacht" bis September.

Ich widme mich ab jetzt den wirklich wichtigen Dingen des Lebens:

und versuche mich in der Kunst der Ziellosigkeit und des entspannten Reisens:

Da bleibt zum Abschluß nur ein:

und ein Gruß an sie alle. Wir lesen uns am Sonntag in 10 Tagen hier wieder, ins Forum schaue ich aber immer mal herein.

So long!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 21.06.21

Nicht lange Warten ZH2

Der Markt ist ein lustiges Biest. Gestern sagte ich im Wochenausblick:

Nach den nun laufenden Abgaben wird es sicher auch einen erneuten Rebound nach oben bei den Zyklikern geben, Topbildungen sind eben ein Prozeß. Unklar ist aber ob das dann auch zu neuen Hochs führen kann, das Risiko einer beginnenden Topbildung ist in den zyklischen Sektoren nun real vorhanden und sollte nicht unterschätzt werden!

Den Gedanken hatten wohl viele und so erleben wie erneut etwas, worauf man eigentlich wetten könnte, es einen dann in der Gnadenlosigkeit dann aber doch wieder überrascht. Denn der reflexive Markt will nicht lange warten, wenn man vermutet dass etwas kommt, kann man auch gleich darauf setzen, der frühe Vogel fängt den Wurm! Und so schaffen die, die auch meine Erwartung hatten ihre eigene Wirklichkeit.

Ich bleibe aber bei der oben gemachten Aussage, für die Zykliker ist jetzt der Beweis zu führen, ob das nur ein Dip im Trend oder der Beginn einer Topbildung war. Beides ist denkbar, lassen wir uns vom Markt den Weg zeigen:

Was hier funktioniert

Schauen sie wie das was am Freitag verkauft wurde, nun massiv wieder gekauft wird:

Es ist dieses Schaukeln, das seit Wochen so nervt und kurzfristige Trades zu einem "Gehacke" macht, das mehrtägige Swingtrades verunmöglicht und die Trader zuverlässig zersägt, die es doch probieren.

In diesem Markt funktionieren derzeit zwei Ansätze:

Erstens ganz kurzfristige Intraday-Trades, weil die Tage selber haben schon klare Trends, wie heute ja auch, nur trägt es nicht über den Tag hinaus. Nach Handelsstart auf den Trend aufsatteln, vor Handelsschluss wieder raus. Das funktioniert, am Freitag wie heute.

Zweitens langfristige, ruhige Investments in Qualitätsaktien, das geht immer und sorgt für ruhige Depots. Mein Investmentdepot hat von dem ganzen Gezappel der letzten Monate nichts gemerkt und steht auf Allzeithoch. Und ich habe keine Wunderdinge darin, nur die hier vielfach besprochenen Qualitätswerte der Kategorie "Beständiges Wachstum".

Was aber nicht funktioniert sind mehrtägige Swingtrades, also Ausbruchstrades zum Beispiel. Die werden zuverlässig am Folgetag zersägt. Unser Job ist uns diesem Environment anzupassen!

Invertierung allüberall / DAX / EURUSD / ZH3

Wie sehen Invertierungen des Kursgeschehens von Freitag allüberall. Auch der DAX ist dem Einbruch heute wieder von der Schippe gesprungen:

Die Kernfrage ist aber wie oben gesagt nicht die Invertierung, dieses Schaukeln gehört seit Monaten zum Markt dazu. Es ist die Frage was stärker ist, ob also die Gegenbewegung den Einbruch wirklich wettmachen kann.

Beim DAX bin ich da recht optimistisch, der scheint weiter bullisch zu sein. Bei EURUSD habe ich dagegen Zweifel, das riecht nach einer grundlegenden Richtungsänderung zu Gunsten des Dollars:

Der Dollar, die Emerging Markets und die Wahrheit auf dem Platz ZH3

Gerade war eine Frage im Forum, die ich hier allgemein beantworten will, weil daran wieder die Grundregel "Die Wahrheit liegt auf dem Platz" zu vermitteln ist.

Die Frage war:

Man sagt ja, dass ein starker Dollar im Allgemeinen schlecht für die Emerging Markets ist, weil z.B. auf Dollar lautende Schulden aufgrund der Währungsaufwertung schwerer zu bedienen sind. Rechnen Sie (oder jemand anders, der sich dazu äußern möchte) deshalb auch in dieser Richtung mit Auswirkungen? Neulich war hier ja z.B. Brasilien ein Thema.

Dieser Zusammenhang existiert, so wie dass ein schwacher Euro kurzfristig den Export pusht und langfristig den Wohlstand mindert. Aber, das ist eben immer nur *ein* Faktor in einer multidimensionalen Beziehung, weswegen man auf die Frage so zweidimensional nur antworten kann:

Natürlich, das ist aber nicht die Frage. Die Frage ist ob der Effekt den Aufwärtstrend beendet!.

Das ist aber nicht zu beantworten, weil mehrdimensional, weswegen die beste Antwort darauf *immer* auf dem Platz liegt, man kann doch ganz schnell mal schauen, wie der Markt denn nun auf den starken Dollar im ETF EWZ (Brasilien) reagiert hat. Hier ist das Spiel auf dem Platz, was sehen wir?

Wir sehen zwar eine Reaktion auf die Dollarstärke, aber nur eine sehr verhaltene. Im Gesamtbild ist das bisher eine bullische Flagge und nichts signalisiert hier schon ein Ende des Aufwärtstrends!

Das ist die klare Botschaft, die uns das Spiel auf dem Platz sendet. Und wenn wir beim Fußball wissen wollen wie ein Spiel läuft, schauen wir auch erst einmal auf den Platz (in den Fernseher) und erst danach interessieren uns vielleicht die Meinungen Dritter.

So ist es auch am Markt richtig, es gibt viele abstrakte Zusammenhänge, die für sich Wahrheit haben, dass ein starker Dollar auf den Emerging Markets eher lastet ist eine dieser Wahrheiten. Für sich alleine lassen sich daraus aber keine Richtungsaussagen ableiten, die Wahrheit des Marktes ist immer mehrdimensional. Die Frage ist, welche Kräfte derzeit dominieren.

Aktien des Tages ZH3

Wo die Aktien des Tages heute herkommen ist leicht zu vermuten. Es sind in Mehrzahl Werte, die nach der FED verprügelt wurden.

Schauen wir doch also mal, was uns der heutige Rebound zu sagen hat:

American Express

Wenn es wie ein kaufbarer Dip aussieht, so riecht und so schmeckt, dann muss es wohl einer sein, oder?

Biotech (BNTX)

Denken sie an das hier mehrfach Gesagte. Die aktuellen Aufträge, auch für den Winter, sind in den Kursen. Was aber nicht in den Kursen ist, ist das MRNA-Potential bei anderen Krankheiten.

Je nachdem wie sie die Entwicklung von Biontech erwarten, müssen sie sich hier positionieren. Wenn sie glauben dass über Covid hinaus vom Unternehmen nichts mehr Herausragendes zu erwarten ist, sollten sie hier Gewinne mitnehmen.

Wenn sie aber erwarten, dass Biontech eine führende Stellung bei der aussichtsreichen MRNA-Zukunft einnimmt, ist die Aktie immer noch viel zu billig. Siehe auch meine Argumentation -> hier am 09.06. <-:

Hess Corp (HES)

Öl&Gas - Buy The F***ing Dip! (BTFD)

Appian (APPN)

Ein charttechnisches Kunstprojekt:

CF Industries (CF)

CF (Dünger) ist ein schönes Beispiel für die nun große Frage bei den Zyklikern und insbesondere Commodities. Was ist dieser Rebound?

Ist es ein kurzes Zwischenspiel, ein "Snapper", bevor es weiter runter geht und ist "das Top drin"? Oder schaffen die Kurse neue Hochs und setzen den Aufwärtstrend fort?

Sie sehen anhand des Charts schön, warum ich hier für die bullische Variante nicht die Hand ins Feuer lege. Eine beginnende Topbildung ist durchaus möglich:

Bitcoin / Helm auf zum Gebet / ZH3

Ich habe es schon im Wochenausblick erwähnt, der von Elon Musk induzierte Pop bei Bitcoin ist bei 40.000 auf massive Abgaben getroffen und wurde zerlegt, die alte Struktur, die eine Trendfortsetzung Richtung 20.000 impliziert hat, ist wieder voll aktiv.

Ein derartiger "False Move" führt gerne zu "Fast Moves" in die Gegenrichtung und insofern ist das Risiko nach unten nun hoch.

Was dem im Wege steht, ist die an den langen Lunten sichtbare Nachfrage bei rund 30.000, die bisher als Unterstützung gewirkt hat. In der Markttechnik werden solche Unterstützungen aber durch mehrfachen Test nicht unbedingt fester, was auch leicht verständlich ist, wenn man sich die mit Kaufinteresse bei 30.000 als eine definierte Menge von Marktteilnehmern vorstellt. Jedes Mal wenn die kaufen, werden es ein paar weniger, bis sich diese Unterstützung dann erschöpft hat und bricht.

Jetzt ist natürlich auch das zu simplizistisch, denn durch veränderte Erwartungen kann die Menge derer auch wieder steigen, für die 30.000 ein attraktiver Kurs ist. Der Markt ist immer in Bewegung und nie zweidimensional.

Ich will damit nur klarmachen, dass der mehrfache Test der 30.000er Zone die Risiken nicht verringert, klar ist aber dass wenn die Zone nachgibt, es schnell Richtung 20.000 gehen dürfte. Das sollte jedem bewusst sein, der da jetzt unterwegs ist.

Bewusst muss uns aber auch sein, dass ein erneuter Tweet wieder alles ändern kann. Das ist ein wenig wie Twitter-Roulett spielen.

Intraday stabil ZH2

Ich sagte eingangs, dass Intraday Trades im aktuellen Environment sehr wohl funktionieren, die Trends des Tages sind oft stabil, erst mit dem Tageswechsel wird dann alles wieder auf den Kopf gestellt.

Auch der heutige Tag bestätigt das wieder, schauen sie wie gnadenlos und stabil hier gekauft wird:

Wir sehen aber auch, dass jetzt bald der Test bevorsteht, was von diesem Snapper wirklich zu halten ist. Wenn er schnell die Hochs von Freitag und dann Donnerstag wieder nehmen kann, ist das ein Statement. Und wenn nicht, ist es das auch, in dem Fall nach unten.

Dass nach starken Bewegungen eine Gegenbewegung kommt ist völlig normal, wie stark und überzeugend die Gegenbewegung ist und ob sie die vorangegangene Bewegung überrollen kann oder eben nicht, das ist die markttechnisch viel wichtigere Frage, denn die sagt uns etwas über die wirklichen Kräfteverhältnisse.

Das ist wie bei Ebbe und Flut am Strand des Meeres. Wellen gibt es immer, sie rollen immer heran und ziehen sich wieder zurück, die Wasserlinie fluktuiert im Rhytmus der Wellen hin und her.

Was wirklich wichtig ist ist aber zu erkennen ob man Ebbe oder Flut hat und das hängt damit zusammen was dominiert, wo hin das Wasser im Mittel schiebt. Das kann man sehr wohl beobachten und auch am Markt funktioniert das so, auch wenn der weit komplexer ist, weil noch viele andere Parameter auf ihn einwirken und nicht nur die Gezeiten.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 16.06.21

Die Ruhe vor Jerome? ZH2

Ganz langsam beginnnt nun ein "langer Tag", der in Sachen Stream bis 22 Uhr MEZ andauern wird. Denn später um 20 Uhr bzw 20.30 Uhr mit Jerome Powells Pressekonferenz kommt die FED und die könnte dieses Mal durchaus Katalysator für Bewegung sein.

Katalysator, weil inhaltlich muss man wohl nichts befürchten und Jerome Powell wird länglich das Wort "transitory" in Sachen Inflation benutzen. Aber was der Markt zum Quartalsende daraus macht, das ist die Frage!

Schauen sie mal heute die Futures, ein Strich seitwärts, jegliche Volatilität ist verschwunden, so als ob alle den Atem anhalten:

Ich werde auch ganz langsam beginnen, bis 18 Uhr nur wenige Posts, dann mache ich eine Pause zum Abendessen und ab 20 Uhr wird es dann ziemlich sicher bewegter werden, selbst wenn die FED inhaltlich nichts Neues sagt, wovon ich wie gesagt ausgehe.

Aktien des Tages ZH3

Sunrun (RUN)

Wende im Gange?

Centene (CNC)

Ein belastendes Gerichtsverfahren nähert sich dem Ende:

So richtig bedeutend wird es aber im Monthly:

Enphase Energy (ENPH)

Ähnlich wie RUN, auch ENPH mit Chance auf Bodenbildung und Wende:

Maxar Technologies (MAXR)

Bei kleineren Aktien wie der Raumfahrtaktie MAXR reicht ein -> Goldman Buy Rating <- um 14% Plus zu generieren:

Asana (ASAN)

Wer oder was ist Asana? Ein IPO aus letztem Herbst mit Software zur Verwaltung von Teamprojekten.

Ich tue mich bei so ERP-Lösungen immer schwer zu sehen, was da das Besondere ist, weil ich Software für solche Aufgaben schon so oft gesehen habe.

Aber irgendetwas scheint Asana zu haben, sonst sähe das Chart nicht so aus:

Siemens Energy (ENR)

Bei ENR wird der -> vorgestern hier <- avisierte Doppelboden immer wahrscheinlicher:

Der VIX vor der FED ZH5

Der Volatilitäts-Index VIX ist vor der FED auf Ruhe-Niveaus, die seit Covid nicht mehr erreicht wurden. Historisch ist es aber durchschnittlich, das war schon viel tiefer:

FED um 20 Uhr MEZ

Genau -> hier <- unter dem folgenden Link, dürfte um 20 Uhr das Statement aufrufbar sein.

Ich habe die Daten des letzten Meetings nach dem Namensschema für den heutigen Tag ersetzt:
https://www.federalreserve.gov/newsevents/pressreleases/monetary20210616a.htm

Typischerweise dauert es ein paar Sekunden Serverlaufzeit über den Atlantik und während wir warten, reagieren die Algos an der Wallstreet schon auf die Worte.

Wir müssen aber darauf nicht zu viel geben, wie zuletzt auch bei den Arbeitsmarktdaten zu sehen ist die unmittelbare Reaktion oft falsch, weil das nur "First-Level-Thinking" darstellt. Eine intelligentere Interpretation führt danach oft zu ganz anderen Schlußfolgerungen.

Heute wird vermutlich auch Powells Pressekonferenz wichtiger werden als ein Statement, in dem kaum Neues stehen dürfte. Sie wissen schon, "transitory" und so. 😛

Ich melde mich dann kurz nach 20 Uhr wieder, ein paar wilde Swings erscheinen heute denkbar, je nachdem welche Worte dann ab 20:30 Uhr fallen.

Eine passende Beschreibung der Ausgangslage hat auch -> JDP hier <-

Market action should be mixed until the Fed announcement, and then we will dance around as the news is digested. The market has a general inclination to react favorably to the Fed, and Jerome Powell has become quite adept at giving market participants what they want, but there is some risk that the wrong word or tone of voice will cause a market reaction.

Bis denne

Zuversichtliche Signale aus Genf

Die Nachrichten aus Genf machen etwas Zuversicht. Ich reagiere damit nicht auf das was zum Inhalt gesagt wurde, wir wissen sowieso nicht was hinter den Kulissen gesprochen wurde und Pressekonferenzen bringen da auch nicht weiter.

Aber es sind die kleinen Signale davor, währendessen und danach, die von einem respektvollen, konzentrierten Termin ohne Illusionen künden.

Was für ein Kontrast zu anderen Terminen mit Putin, dieses Mal hat er nicht den "Lümmel von der letzten Bank" gegeben und das ist auch ganz körperlich gemeint, wer Putin schon öfter beobachtet hat weiss, wie gerne er in einem Sessel "fläzt" wenn es ihm zu gut geht oder er gelangweilt ist. Pünktlich war er auch, gezwungenermassen, weil die abgesprochene Choreographie keine Chance für Macho-Spielchen bot.

Natürlich sieht Putin sich gerne als Vertreter einer "Supermacht" und wenn ihn das glücklich macht, kann ihm ein kluger Gesprächspartner dieses öffentliche Bonbon auch geben, wichtig ist es schon alleine, weil dieser "Respekt" seine innenpolitische Macht absichert, denn schwach darf er da nicht erscheinen.

Es war einfach grobe Dummheit von Obama das Wort von der "Regionalmacht" in abschätziger Art und Weise auszusprechen, es ist abseits der Atomraketen zwar zweifelsfrei wahr, Russland "wetteifert" an Italiens Wirtschaftsleistung heranzukommen und sein kultureller Einfluß geht von alten russischen Gebieten abgesehen außerhalb der eigenen Grenzen gegen Null, aber Russland hat halt Massen an Atomraketen und eine überdimensionierte Armee und das würde selbst Obervolta zu einem Faktor in der Weltpolitik machen, am ansonsten lächerlichen Nordkorea ja auch zu bewundern.

Klar sichtbar war auf jeden Fall das Bewusstsein, es bei Bidens Administration nun wieder mit "Profis" zu tun zu haben, die wohl gewählten Worte künden davon, dass dieser Termin in mehrfacher Hinsicht auf beiden Seiten ernst genommen wurde. Obamas Arroganz konnte Putin nicht ertragen, Trump dürfte er eher verachtet haben, seit Bush Junior dürfte der alte Kampfpilot und Familienmann Biden auf der charakterlichen Seite noch relativ am Besten auf Putin wirken.

Für uns sind das gute Nachrichten, eine distanzierte, aber respektvolle und vor allem kontrollierte Beziehung ist viel besser für alle, als "The Donalds" Torheiten, den Putin im stillen Kämmerlein kaum für voll genommen haben dürfte. Bei Biden ist es anders herum, "man kennt sich" und das ist gut so.

Ich habe Bidens Pressekonferenz noch nicht gesehen, gehe aber davon aus, dass Putins kommunizierter Respekt zurückgegeben wird, Biden ist nicht der Typ der permanent bellt wie Trump, was ihn weltpolitisch ernstzunehmender macht, wenn er knurrt.

Aus Sicht der US besteht ein hohes Interesse daran, dass Russland seinen eigenen, autonomen Weg geht, statt zu stark in den Einfluß Pekings zu geraten. Und hinter der Fassade der Bruderschaft weiss Putin natürlich auch, dass er neben Peking keinen gleichberechtigten Status bekommen kann - die imperiale Geste Chinas wird ja immer lauter und die -> asiatische Grenze zwischen beiden Ländern ist lang und voller potentieller Konflikte <-.

Ich denke dass genau das der Subtext dieses Meetings war, natürlich äußerst genau von Peking beobachtet. Wie fixiert das Lager von Xi nun schon auf das "große weltpolitische Ringen" ist zeigt -> diese "Karikatur" <-, die im völlig vom Staat kontrollierten chinesisch-medialen Umfeld nie ohne den Segen der Staatsführung erscheinen und positiv kommentiert werden würde.

Man fühlt sich so stark sich Häme herausnehmen zu können, das ist hier der Subtext und der verheisst nichts Gutes für die Welt.

Fazit:

Das Treffen macht aufgrund seiner Professionalität und des dahinter stehenden Subtextes im Sinne distanzierten Respektes ohne Illusionen verhaltene Hoffnung, dass die Situation sich stabilisieren kann, weil man Interessen sinnvoll absteckt.

Für Russland und Putin steht nun im Raum, wie man sich gegenüber China positioniert. Sicher würde Putin Russland gerne als dritte, unabhängige Macht darstellen, die sich mit Niemandem gemein macht, das erscheint aber aufgrund der russischen Schwäche abseits des Militärischen auf Dauer unrealistisch.

Wenn die Hitze steigt wird der Tag kommen, an dem Russland Farbe bekennen muss - bis dahin wohnen wir einem geopolitischen Strategiespiel bei. Ein Strategiespiel dass sich grundlegend ändern würde, wenn der geopolitisch schlafende Riese Westeuropa erwachen würde, das sehe ich aber überhaupt nicht im nächsten Jahrzehnt, dazu fehlt es inbesondere in Deutschland der politischen Kaste an allem, schon alleine am geopolitischen Bewusstsein, das Putin ohne jeden Zweifel hat und Biden und Xi ebenso.

Upps! ZH2

-> Most officials now expect to raise rates by the end of 2023, rather than hold them near zero <-

Das wollte man nicht hören, da ist die Tapering-Diskussion, die ich für diesen Sommer auf dem Radar hatte. Und die Reaktion ist auch klar:

Allerdings kann es gut sein, dass auch hier und heute die Erstreaktion falsch sein wird, erst der Schreck und dann die Relativierung von Powell wäre der typische Ablauf, der die Kurse dann drehen lässt.

Man kann auch argumentieren, dass eine Erwartung mal in 2023 vielleicht die Zinsen zu erhöhen nun wirklich keine Überraschung ist und kein Problem. Ich würde diese Nachricht jetzt auf jeden Fall nicht zum Anlaß nehmen gleich alles zu verkaufen. Mal sehen was Powell so redet.

Voller Retest bei den Bonds ZH3

Voller Retest bei den Bonds *jetzt* - alle Augen auf Powell.

Man kann schon jetzt sagen, dass mein Riecher zutreffend war, der heute Abend mehr als ein erneutes "Null-Event" im Radar sah. Da gibt es jetzt einiges zu diskutieren und einzupreisen:

EURUSD Doppeltop? ZH4

Während die EZB jeglichen Gedanken an Zinserhöhungen weit von sich weist und die Geldpolitik lieber als Ersatzregierung im Sinne "Green-Bonds" und "Diversity" sieht, wird bei der FED über höhere Zinsen zumindest zart nachgedacht.

Schon alleine das reicht natürlich aus, das Gewicht der Weltwährungen zu verändern, ein Dollar mit höheren Zinserwartungen ist ein stärkerer Dollar und damit fällt EURUSD.

Da von der EZB hier keinerlei Gegenwehr zu erwarten ist, sind die Chancen nun gut, dass sich die neutrale Lage in Richtung eines Doppeltops aufgelöst hat und EURUSD mittelfristig wieder nach unten zeigt:

Well into the Future! ZH1 ZH3

Powell hat sich an den typischen Ablauf gehalten und das Thema herunter geredet, meine Erwartung oben in "Upps" formuliert war:

Allerdings kann es gut sein, dass auch hier und heute die Erstreaktion falsch sein wird, erst der Schreck und dann die Relativierung von Powell wäre der typische Ablauf, der die Kurse dann drehen lässt.

Powell hat Sätze gesagt wie:

“The dots are not a great forecaster of future rate moves ... it’s because it’s so highly uncertain. There is no great forecaster -- dots to be taken with a big grain of salt,”

oder

"Lift-off is well into the future. We’re very far from maximum employment, for example, it’s a consideration for the future.”

Und so weiter und so weiter. Und so sieht das dann Intraday aus:

Ich kann damit meinen Stream schliessen, das wars dann für heute wohl eher. Das Ergebnis betrachte ich als eher positiv für den Markt.

Warum?

Nun ja, weil das mit Erwartungen so eine Sache ist. Wenn man etwas am Horizont befürchtet, wird es groß und gefährlich und irritiert.

Wenn es dann benannt wird wie aktuell (vielleicht ab 2023), gleichzeitig aber noch weit weg ist und selbst das relativiert wird, wird die dunkle Wolke der Erwartungen berechenbar und löst sich auf.

Die nächsten Tage sind weiter wackelig, etwas Schwäche wäre historisch völlig normal und erwartet, wir haben diese Woche OpEx und nächste Woche das Quartalsende mit Rebalancing der Institutionellen.

Für den Juli-Beginn kann man in meinen Augen nun aber optimistischer sein als vor der FED, weil das Thema "Tapering" wurde nach meiner Vermutung heute eher abgeräumt, als verschärft.

Rechnen wir also noch mit einigen Tagen Gezappel und haben dann die kleine Chance im Auge, die sich zum Beginn des 3. Quartals gerne im Juli zeigt.

Das ist mein Fazit des heutigen Tages, SPX 4.400 ist im positiven Fall im Laufe des Juli durchaus vorstellbar. Nicht sicher, aber als "best case" zumindest realistisch vorstellbar und das ist doch auch schon was, in einem bärischen Markt würde ich das nicht sagen:

Und wir haben bisher keine wirklich bärischen Signale in Folge der FED, eher einen Markt der Stabilität signalisiert und resilient auf die Headlines um Zinserhöhungen reagiert hat.

Machen sie es gut, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 22.04.21

Der wahre Skandal

Bevor ich heute zum Markt komme, muss ich doch ein paar Worte zu einem Thema loswerden, das mich mal wieder fassungslos macht und wie im Brennglas die Zerrüttung und Verluderung des Rechtsstaats aufzeigt.

Es ist ein grundsätzliches Thema, weswegen es natürlich in den Medien wenig angesprochen wird, mit direkten, vordergründigen Themen kann man schneller Klicks erreichen.

Und es hat mit dem nun beschlossenen Infektionsschutzgesetz zu tun. Wenn sie aber denken ich reihe mich jetzt in die ein, die sich gerne über Details ereifern, dann irren sie, das passt auch nicht zu mir.

Ich halte das Gesetz für verfehlt, aber verfehlte Gesetze gibt es viele. Ich halte die Inzidenz als alleinigen Maßstab für Unsinn, weil man damit das Land auch bei einer Schnupfen-Epidemie zusperren könnte, aber irgendwelche Grenzen braucht es. Ich verstehe die Diskussion um Zentralisierung, halte es aber nicht für verboten bei Epidemien eine stärkere Zentralsteuerung zu etablieren, der Föderalismus mit seinem Klein-Klein hat nicht nur Vorteile, wie wir ja in den letzten Monaten auch in vielen Bereichen erlebt haben.

Ich bin also inhaltlich gegen das Gesetz, das ist aber nichts was ich Skandal nennen würde oder worüber ich mich ereifern oder hier schreiben würde. Das ist politisches Business-as-Usual.

Der Skandal liegt viel grundsätzlicher, denn das Gesetz ist offensichtlich *verfassungswidrig* oder zumindest äusserst fragwürdig. Und das wissen auch -> die Ministerpräsidenten <-, die in Sonntagsreden von "Rechtsstaat" salbadern.

Bouffier nennt es "verfassungsrechtlich problematisch", Hasselhoff einen "Tiefpunkt in der föderalen Kultur" und Schwesig "voller schwerer Konstruktionsfehler" und ich könnte die Liste fortsetzen.

Alle wissen also, das Gesetz ist *Mist*. Und auch wenn der Bundesrat formal nicht zustimmen muss, könnte er es über den Vermittlungsausschuss doch aufhalten.

Tun diese Ministerpräsidenten aber nicht. Und Bouffier sagt einen Satz, der jedem Geschichts- oder Jura-Professor die Kaffeetasse aus der Hand fallen lassen dürfte:

„Das ist verfassungsrechtlich problematisch. Trotzdem müssen wir ja handeln“

Peng. Lassen sie das mal wirken.

Streichen sie sich diesen Satz fett an und hängen ihn über das Bett, er geht in die Geschichte als einer der dümmsten politischen Sätze dieser Republik ein und ist Ausdruck einer Verluderung des Rechtsstaats, die von ihren politischen Vertretern ausgeht.

Wir haben da also eine heilige Verfassung, die die Grundlage aller staatlichen Gesetzgebung und allen staatlichen Handelns sein muss. Wir erkennen auch, dass ein neues Gesetz diese Verfassung wahlweise bricht oder biegt ........ und machen es trotzdem!. Strafrechtlich nennt man das *Vorsatz*.

Und warum? Aus welchem zwingenden Grund?

Weil wie bei Independence Day Aliens gerade die Republik erobern und ein übergesetzlicher Notstand existiert? Weil die Menschen gerade reihenweise umkippen und die Straßen mit Leichen gefüllt sind?

Sie wissen wie ernst ich das Virus nehme, ich verdrehe nur die Augen bei dem ganzen Geschwurbel was es dazu gibt. Aber wir haben aktuell keine andere Situation als vor 3, 6 oder 9 Monaten. Nein wir stehen sogar besser da, eine Schwemme an Impfstoffen steht vor der Tür und das Ende der Pandemie ist greifbar.

Und da *müssen* wir jetzt verfassungswidrige Gesetze beschliessen? Weiss Bouffier eigentlich was er da redet?

Weiss Bouffier dass Notstandsgesetze schon immer von Diktatoren benutzt wurden, um eine Machtergreifung zu inszenieren oder einen Staatsstreich durchzuführen? Das ist hier kein Staatsstreich, das will ich nicht implizieren, aber was ist das "wir müssen handeln" für ein saudummes Argument?

Was ist das für eine Verfassung, die man mal eben beiseite wischt, weil Herr Bouffier der Meinung ist es bestehe ein Handlungszwang? Wenn das möglich ist, können wir die Verfassung gleich einstampfen und uns die Gelder für die Robenträger in Karlsruhe sparen.

Erneut, es geht mir nicht um das Gesetz. Es geht mir um den Geist derer, die einen Verfassungsbruch mit einem eingebildeten Notstand begründen. Jeder Historiker oder Jurist muss da Ausschlag oder wahlweise Angstschweiss bekommen und es stellt sich ernsthaft die Frage, ob Herr Bouffier mit dieser Denkhaltung nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden müsste. Denn über die setzt er sich gerade wissentlich hinweg.

*Wir müssen handeln*. Lassen sie sich diesen Satz als Begründung für eine bewusste - also vorsätzliche - Dehnung der Verfassung mal auf der Zunge zergehen und überlegen sie, was das bedeutet - auch in anderen Fällen. Und überlegen sie welchen Boden dieses Gedankengut bereitet!

Das Land und die Demokratie verfault von innen her, das ist mein hartes Fazit wenn ich das erlebe. Irgendwie fühlt man sich im Angesicht solcher Torheit nur noch sehr müde.

Noch immer offen ZH2

Der SPX hat gestern in einer wunderbaren Rally die Gefahrenzone wieder verlassen und sich über die Abwärtstrendlinie der bisherigen Woche geschoben. Auch sind gestern die Momentum-Werte wieder angesprungen, vielleicht war das mit der Korrektur also schon wieder.

Entschieden ist das Ding aber noch nicht, dürfte es aber bald werden, ein Blick auf den Future zeigt das schnell.

Entweder löst sich der SPX nun nach oben, dann ist die Korrektur vorbei. Oder fällt wieder unter die Trendlinie, dann dürfte ein erneuter Test der Unterstützung anstehen und wenn solche Unterstützungen mehrfach getestet werden, werden sie "weichgeklopft", das Risiko eines Bruchs steigt dann also und sinkt nicht.

Wenn sie mich fragen und ich raten müsste: Ich halte die Auflösung nach oben für etwas wahrscheinlicher.

Nichts neues von der EZB

Wie erwartet gab es -> nichts Neues von der EZB <-. Die EZB steuert nun zunehmend in ein Dilemma herein, dass ich vor einer der nächsten Sitzungen mal näher beleuten werde, aber noch reichen die dünnen Worte Lagardes, weil die Fliehkräfte noch nicht stark genug gestiegen sind.

Das wird sich absehbar ändern, wirklich spannend ist aber auch das nicht, weil wir wissen wie unter Druck immer der einzige Ausweg aussehen wird: "Kicking the can down the road", vom Gleichen also eine Schippe drauflegen, die Geldpolitik steckt in einer selbstgewählten Falle ohne Umkehrmöglichkeit.

Den Euro hat Lagarde heute ein wenig runtergeredet, im Weekly ist es aber schon seit Monaten schwer ein echte Struktrur oder einen Trend zu identifizieren. EURUSD eiert herum und verdient derzeit nicht unsere Aufmerksamkeit:

Aktien des Tages

Die Trennung von Quartalszahlen- und Aktien des Tages hat sich nicht bewährt, ich handele das nun zusammen ab, die Liste wird dadurch heute länger.

Danaher (DHR) ZH3

Wie immer eine -> feste Bank <- - q.e.d.

Nestle (NESN) ZH4

NESN -> sehr überzeugend <-, die Aktie ist im Weekly nun am Deckel angekommen:

SAP (SAP) ZH3

Fehlendes Wachstum war das, was SAP hat abstürzen lassen. Nun ist doch -> Wachstum in der Cloud da <- und konsequenterweise schliesst sich das Down-Gap nun schnell.

Der Markt hat es aber recht eindeutig schon vor den Zahlen gewusst, anders ist diese Bewegung nicht zu erklären, die nun bestätigt wird. SAP ist also sozusagen "nicht ganz dicht". 😉

AT&T (T) ZH4

WTF? AT&T kann scheinbar doch auch -> positiv überraschen <-, kaum zu glauben nach unzähligen Enttäuschungen bei Zahlen.

Noch aber befindet sich die Aktie in der großen Seitwärts-Schaukel-Zone, erst mal abwarten ob nun Kraft für einen Ausbruch nach oben da ist:

Blackstone (BX) ZH3

Wie ich im Video schon sagte, profitieren Asset-Manager besonders von dem aktuellen Environment, das ihnen "Windfall-Profits" gewährt. Dass BX trotz der schon hohen Erwartungen -> nochmal einen Drauflegen <- kann, ist schon sehr bemerkenswert. Wir erleben derzeit "Goldilock" für diese Aktien und ihre Aktionäre:

Freeport McMoran (FCX) ZH4

-> Sell the News Effekt <- bei FCX.

Diese Schaukeln kann jetzt eine ausgedehnte Konsolidierung vor dem nächsten Schub, aber auch eine Topbildung sein. Wir sollten uns das von Preisen zeigen lassen, statt es vorher erraten zu wollen:

Pool (POOL) ZH3 ZH4

Das Frühjahr ist auf der Nordhalbkugel da, der Sommer in Reichweite. POOL hat die Rally des letzten Jahres etwas konsolidiert, aber die Grundtreiber es sich zu Hause gemütlich zu machen bleiben bestehen, zumal viele Schwimmbäder immer noch zu sind.

Heute hatte POOL -> klasse Zahlen <- und so sieht das dann aus:

Biontech (BNTX) ZH3

Heute ist nichts besonderes passiert, aber trotzdem will ich das "To the Moon" Chart von BNTX noch einmal in Erinnerung rufen:

Gerade auch aufgrund der Probleme anderer Anbieter reden wir hier mittlerweile über Milliarden Dosen, die wirtschaftlich 50/50 zwischen Pfizer (PFE) und BNTX aufgeteilt werden. Das ist sensationell und das Chart bildet das nur ab.

Es gibt aber eben auch ein ganz anderes Thema dahinter, das ich hier schon mehrfach thematisiert habe, so auch direkt am Jahresanfang am 04.01.21 in -> Ausgelutscht und Aufgeladen <-. Ich zitiere:

Nun aber, haben die Aktien genügend korrigiert und wurden auf Niveaus zurückgeworfen, die schon im Juli erreicht waren.

Damit halte ich die Aktien - auch vom Chart her - wieder für interessant. Denn der Vorsprung bei den Impfungen wurde im Kurs wieder abgegeben, es sind nun aber auch Chancen da, dass die Firmen aus ihrem Vorsprung in der MRNA-Technik noch viel, viel mehr machen als nur das Covid-Vakzin.

Für ein "Zukunfts-Depot" mit mittelfristigem Horizont kann man die Aktien also wieder in den Blick nehmen, als Trade auf ein Ende der Korrektur auch:

Damals war BNTX bei 86USD, nun nach einer mehr als Verdoppelung würde ich das aber immer noch sagen!

Ein einzelnes Unternehmen wie BNTX mag in Probleme laufen, von der Technik werden wir aber wohl noch viel hören und auch andere durchschlagende Impfungen erleben. Der Sektor der MRNA-Spezialisten gehört über Covid hinaus ins Depot, ideal über ein Basket.

Enphase Energy (ENPH) ZH3

Chance auf eine Ende der Korrektur?

Qualtrics (XM) ZH3

Der Schub kommt nach Zahlen, der Punkt hier ist aber ein anderer. Erst gestern habe ich zu -> Lemonade (LMND) <- das Prinzip dieser opportunistischen "Weit genug" Trades beschrieben, wenn die Aktien auf sauberen Unterstützungen sitzen. Übrigens LMND könnte funktionieren, den Stop kann man jetzt schon in den neutralen Bereich ziehen, das aber nur am Rande.

Ich habe da erklärt, dass der Vorteil dieser Setups nicht darauf beruht, dass diese Setups besonders oft erfolgreich sind, sondern darauf dass *wenn* sie erfolgreich sind, diese besonders hohe Gewinne generieren können - eine asymetrische Ausgangslage also.

Bei XM haben wir durch die Zahlen nun so einen Fall. Ich wäre da in die Zahlen hinein nicht eingestiegen, aber man hat eben schon gesehen, wie die Aktie langsam das Abwärtsmomentum verlor und die Chance auf einen Boden wuchs, der vor den Zahlen schon zu sehen war.

Wir hatten da auch schon steigendes Volumen *vor* den Zahlen, da waren also schon einige Signale die einen Zock hätten begründen können. Ich selber mache so etwas eher nicht wg des immensen Gap-Risikos nach Zahlen, ich setze lieber auf Ausbrüche im "normalen" Handel.

Aber jetzt haben wir hier halt mal den positiven Fall und der Punkt ist erneut nicht, dass man so einen Fall erzwingen kann, sondern dass ein so ein Fall viele kleinere Fails locker kompensiert und trotzdem noch einen positiven Saldo hat:

Es gibt viele Wege nach Rom im Trading und viele Ansätze. Auch wenn einzelne "Pros" mit bestimmten, spezialisierten Strategien sehr erfolgreich sind und viele sich mühen das "nachzuhandeln", ist es keineswegs so, dass das die einzigen Methoden sind.

Letztlich ist Trading immer ein statistischer Langstreckenlauf, bei dem schon kleine Unterschiede im Handling über die Zeit große Unterschiede machen können. Und auch so Strategien die auf einzelne "Big Shots" zielen, können durchaus Sinn machen, wichtig ist vor allem dass man sich damit wohlfühlt und sich einen Edge erarbeitet hat.

Und egal welche Strategie sie wählen, es gilt immer die Verluste zu begrenzen. Sie dürfen ganz viel machen und sie dürfen auch viele kleine "Fails" haben. Aber sie dürfen *nie* große Fails haben. Das ist der entscheidende Punkt den sie unterbinden müssen, sonst haben sie keine Chance.

Solar-Boden TAN ZH3

Über die Chance - nicht Gewissheit, Chance - dass wir im Clean Energy Sektor langsam einen Boden ausbilden spreche ich ja schon ein paar Wochen.

Nun haben wir auch im Solar ETF TAN einen dreifachen Boden, der aktuell mit dem 200er SMA korreliert und wir haben erneut einen Schub davon weg.

Es ist immer noch offen ob das jetzt die Wende ist, noch kann es im Muster seitwärts weitergehen. Aber die Chance ist da und nach unten ist das sehr klar begrenzt und abzusichern:

Biotech-Boden XBI ZH3

Bei Biotech sehen wir eine ähnliche Ausgangslage, auch hier steht ein Boden im Sinne "weit genug" im Raum, der aber noch nicht wirklich vollendet ist:

Finito ZH2

So liebe Mitglieder, das wars für diese Woche, die uns eine Korrektur brachte, die potentiell gesund ist und die Stärke vielleicht bis in den Mai hinein erhält. Ein weitergehender, pausenloser Anstieg wäre viel gefährlicher und schwieriger gewesen, da der SPX ja seit Ende März ohne Pause gestiegen ist.

Es scheint auch so zu sein wie eingangs schon präferiert, dass der Markt von der Trendlinie nach oben weg läuft, die kleine Korrektur ist vermutlich Geschichte:

Mein rechtes Auge kratzt wieder etwas - ja da war doch noch was 😉 - man vergisst schnell, aber ich wurde eben erst vor 2 Wochen da operiert. Diese Woche war aber zu 90% schon normal im Blog, insofern kann ich nun wirklich selbstzufrieden feststellen, dass ich auch diese zweite und größere OP durch Einsatz der Ferien ohne relevante Disruption über die Bühne gebracht habe.

Meine Frau ist nun auch geimpft - mit AZN. Sie hatte den typischen Verlauf, einen Tag starke Grippesymptome, dann war es vorbei. Ich bekomme meine Biontech-Zweitimpfung in 2 Wochen, dann ist das Thema erst einmal für mich abgeschlossen, bevor dann irgendwann im Winter die Auffrischung anstehen dürfte.

An unserer Umsicht ändert das natürlich nichts, zumal hier im Landkreis immer mehr Kinder betroffen sind, aber die Hoffnung auf Urlaub im August ist weiter da. Gebucht haben wir schon, es soll an den Atlantik gehen, mal schauen ob es klappt.

Ich hätte persönlich gar nichts dagegen, wenn man auch im kommenden Winter mit Mundschutz in Läden und S-Bahnen nicht komisch angeschaut wird, in Asien ist das schon lange üblich und es hat uns einen Winter ohne Infektionskrankheiten beschert, das ist auch ein Wert.

Ich meine nicht Mundschutz überall, auf keinen Fall, man will ja Menschen sehen und mit ihnen reden, das gehört zum sozialen Leben dazu. Aber selektiv, wenn ich zb in der S-Bahn mit Fremden einem hohen Virenrisiko ausgesetzt bin, habe ich keinerlei Nachteil vom Mundschutz, man schaut sowieso aneinander vorbei, warum also nicht die Vorteile mitnehmen? Auch das ist eine Form des Pareto-Prinzips, wenn ich mit wenigen Handgriffen in 20% der Zeit dann 80% des Infektionsrisikos mit allem Dreck von Rhino- bis Noro- und Rota-Viren verringern kann, warum dann nicht? Wie meine untere Gesichtshälfte aussieht, muss in der S-Bahn keiner wissen und Handhygiene ist sowieso nur eine Frage der Selbstdiziplin.

Wie auch immer, kommende Woche läuft im Blog ganz normal und ist so dick mit Quartalszahlen gespickt, dass wir wohl kaum zu etwas Anderem kommen werden, als diese Berichte zu verfolgen. Ach ja, die FED ist am Mittwoch auch noch, für Unterhaltung ist also gesorgt.

Wir lesen uns am Sonntag zum Wochenausblick hier wieder, bis dahin wünsche ich ein schönes Wochenende!

Und falls sie es nicht gesehen haben, meine Frau hat -> hier <- auch etwas zum Thema Frauen und Börse beigetragen.

Ich werde wohl mal meinen stechenden Feldherrenblick im Bild ändern müssen, wer will mit so jemandem schon diskutieren. Dabei, meine Diva kann es bestätigen, bin ich eigentlich ein ganz braver und lieber Kerl mit Humor. Ja wirklich, kein Scherz! 😛

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 04.02.21

Unter den Hochs lauernd ZH2

Der Markt konsolidiert seitwärts unter den Hochs, wir wissen dass eine derartige, "lauernde" Konsolidierung eher dafür spricht, dass es dann demnächst zu Allzeithochs geht.

Es muss uns aber nicht sehr interessieren, was im Index passiert, denn dieser Markt ist seit Monaten ein "Market of Stocks" und ich habe das oft beschrieben.

Konzentrieren wir uns also auf starke Aktien mit starken Charts und attraktive Setups und alles wird gut. 😉

Richtungswende bei EURUSD ZH3

Das Daily von EURUSD kündet von einem potentiellen Richtungswechsel, der interessanterweise in der Nacht vom 06. auf den 07. Januar einsetzte. Das war im Nachhinein gesehen das Hoch und der "Stern" der bis dahin gleichmäßig angestrebt wurde, ist nun wohl vorerst nicht mehr erreichbar.

Das Datum ist insofern interessant, als der Sturm auf das Kapitol genau an diesem 06.01.21 stattgefunden und einen finalen Schlußstrich unter Trumps Präsidentschaft gezogen hat. Außerdem standen da die Ergebnisse der Senatswahl in Georgia fest, die den Demokraten eine marginale Mehrheit im Senat verschaffen.

Das kann Zufall im Sinne Koinzidenz sein, aber ich kann mir hier durchaus einen Zusammenhang um zwei Ecken herum vorstellen, der Markt denkt ja oft invers. Und die Wahrnehmung dass Trump Geschichte ist und auch selber seine Position geschädigt hat, hat definitiv die kommende Präsidentschaft Bidens ebenso gestärkt wie das Patt im Senat, das nun eine Blockadehaltung der Republikaner verhindert.

Ich gehe also davon aus, dass genau das ursächlich am Bruch des EURUSD Aufwärtstrends beteiligt war, der nun sehr wahrscheinlich geworden ist:

Quartalszahlen des Tages

Roche (RO) ZH4

Der Markt gähnt zu den -> durchwachsenen Zahlen <- von Roche, keine Änderung der Ausgangslage:

Merck (MRK) ZH4

Sie erinnern sich sicher an meine kritischen Worten zu MRK im Video, die ich analog zu PFE als "muss man nicht haben" qualifiziert habe.

Nach -> dürftigen Zahlen <- tritt der CEO zurück, etwas was auch bei GSK vielleicht mal Thema sein sollte.

Im Chart sieht man, warum man die Aktie seit Jahren nicht haben muss, Dividenden sind da nur Schmerzensgeld, während woanders die Post abgeht und sich auch solide Aktien im Zeitraum verdoppelt haben:

Philip Morris (PM) ZH4

PM mit -> positiver Überraschung <-. Das könnte nun für mehrere Wochen zu einer Aufholbewegung führen. Der "Deckel" um 90 sollte erreichbar sein:

Infneon (IFX) ZH4

Infineon steht wie alle Chiphersteller -> gut da <- und wird nur durch mangelnde Kapazität und fehlende Vorfertigungsprodukte gebremst.

Das Unternehmen sollte auch ganz besonders von den -> neuen Subventionsmilliarden für die europäische Chipindustrie <- profitieren. Europa scheint die strategische Bedeutung des Sektors nun zu kapieren, gut so!

Der Aufwärtstrend ist intakt und jede echte Korrektur daher wahrscheinlich kaufbar:

Parker Hannifin (PH) ZH4

PH weiter -> stark <-. Das ist alles andere als eine Überraschung:

Aktien des Tages ZH3

Hier sind jetzt auch einige Quartalszahlen dabei. Der Unterschied ist, bei den "Quartalszahlen des Tages" bespreche ich Quartalszahlen namhafter Unternehmen im Weekly unabhängig vom Ausgang. Bei den "Aktien des Tages" bespreche ich starke Charts im Daily, umabhängig davon was diese ausgelöst hat. Natürlich gibt es da auch eine unvermeidbare Schnittmenge.

Paypal (PYPL)

Nach Zahlen gestern Abend:

Align Technology (ALGN)

Nach Zahlen gestern Abend:

Xylem (XYL)

XYL heute auch mit Zahlen und mit der guten Chance, die Konsolidierung jetzt im Nachgang nach oben zu verlassen:

Digital Turbine (APPS)

Auch nach Zahlen:

Workhorse (WKHS)

"Schmilzt hoch":

Solange Charts so aussehen VERU ZH3

So ... ich bin zurück. Die Untersuchungen waren reine Formalien, die ich zur OP in 8 Tagen mitbringen muss. Kleines Blutbild und Ruhe-EKG.

Ich will ihnen heute mal noch ein Chart eines kleineren Unternehmens zeigen, weil es so prachtvoll, so klassisch und so bullisch ist.

Schauen sie hier VERU ... Schub - > Konsolidierung -> Schub?

Und das läuft alles völlig geordnet ab und das ist der Punkt. Solange Charts von kleinen Aktien noch so ohne jeden Makel aussehen, ist das ein *Bullenmarkt*!

Und wir haben immer noch viele richtig gute Charts im Markt denen man ansieht, dass spekulatives Geld nach Rendite sucht.

Denn ganz egal wie toll irgendeine Nachricht bei so einer Aktie wäre, wenn im Markt jetzt Sorge wäre, wenn Zweifel an der Marktlage existieren würden, wenn eine Rezession befürchtet würde .....

... dann würden so Aktien nach guten Nachrichten immer noch hochpoppen, aber eben *nicht mehr* so eine saubere Konsolidierungsbasis ausbilden! Weil dann würden die Marktteilnehmer den Pop eher dazu nutzen die Gewinne zu sichern.

Sicher kann man aus einem Chart nicht auf den ganzen Markt schliessen, das ist ja aber auch nur ein Beispiel.

Wenn aber ganz viele Charts so geordnete, bullische Strukturen haben - und das haben sie aktuell - dann ist das ein deutliches Statement für einen nach wie vor starken Markt, der weiter nach oben will.

Der "Market of Stocks" will weiter hoch, der riecht weiter Wachstum. Ob das Wachstum aus den Firmengewinnen oder der Liquidität stammt oder aus beidem, ist für das Ergebnis letztlich egal.

Das System nährt sich selbst / Lufthansa

Wie sich das System der Anleihenkäufe der Notenbanken und der Staatshilfen auswirkt und wie es den Markt verzerrt, zeigt sich hier mit dieser Nachricht, wenn man den Hintergrund hinter dem Geschehen versteht:

-> Lufthansa begibt Anleihe und tilgt KfW-Kredit vorzeitig <-

Jetzt könnte man ja meinen - und der Lufthansa Vorstand wird es so darstellen -, die LH habe damit bewiesen sich am freien Markt refinanzieren zu können und würde damit ihre Stabilität beweisen.

So sieht es an der Oberfläche aus, formal ist das richtig. Nun aber zur Realität hinter dem frischen Schnee der Staatsprogramme und Notenbank-Liquidität.

Lufthansa war im Sommer so "Mega-Pleite", wie man nur Pleite sein kann. Was der Vorstand mit dem rechtswidrigen Zurückhalten der Kundengelder gemacht hat, war für mich faktisch "Insolvenzveschleppung".

Oder sagen wir korrekter es *wäre* Insolvenzverschleppung gewesen, wenn der Vorstand nicht informell sicher gewusst hätte, dass die LH in jedem Fall vom Staat gerettet wird.

Hätte der Vorstand das nicht gewusst, wären die Vorstände wohl kaum das Risiko der Straftat Insolvenzverschleppung eingegangen, sondern hätten sich persönlich-rechtlich in Sicherheit gebracht. Hier haben wir also den ersten Staatseingriff.

Nun geht es ja aber weiter. Ist die LH denn jetzt so sicher, dass man ihr wieder ohne zu Zögern Milliarden ohne Sicherheiten mit 2,8 - 3,8% Zins geben kann, wie es mit der Anleihe ja passiert ist?

Eine absolut lächerliche Vorstellung, ohne die Staatsbeteiligung, die das Überleben faktisch garantiert, könnte die LH heute immer noch Pleite gehen und die Gläubiger im Anleihenmarkt würden sich 10x überlegen, ob sie ihr Kapital für so einen Zins dann 4-7 Jahre binden. Ein völlig irreales Szenario in der "normalen" Welt, in der ein Pleiterisiko noch existiert und Anleihenzinsen dieses Risiko richtig bepreisen!

Realistisch wird es jetzt nur, weil erstens jede Anleihe die bei Drei nicht auf dem Baum ist, von der EZB aufgekauft wird. Weil also notenbankgarantiert *immer* Käufer da sind.

Und weil Zweitens eine Pleite der LH faktisch unmöglich geworden ist, seit der Bund so beteiligt ist. Nur deshalb ist die Emission so einer Anleihe denkbar!

Und da liegt die Absurdität, faktisch zieht man sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf. Der Bund gibt Kredite und steigt ein und weil er das tut, kann er sich die Kredite wieder auszahlen lassen. Lustig oder?

Da sage noch einer, der Anleihenmarkt habe noch etwas mit der realistischen Bepreisung von Risiko zu tun. 😛

Das hat er nicht, er ist schon völlig verzerrt und wenn Aktien eine ähnliche Verzerrung des Risikos erreichen wollen, wie sie der Anleihenmarkt schon hat, müssen sie dazu noch viel, viel höher steigen!

Machen sie sich auch klar, dass das was die LH wegen ihrer "systemrelevanz" bekommt, ihnen mit ihrem kleineren Unternehmen 100% verwehrt bleibt. Ihre Bar, ihr Restaurant, ihr Laden wird "verrecken" wenn er zahlungsunfähig wird. Da wird es keine Staatsbeteiligung geben, die ihnen plötzlich erlaubt wieder die Überbrückungskredite zu bekommen, die ihnen die Hausbank gerade verweigert.

Das ist ja auch nicht zu kritisieren, das ist eben Wirtschaft und wer Gewinne machen will, muss auch Risiken eingehen. Wenn man aber groß genug ist, kann man Dank der Anleihenkaufprogramme fast alles zu Niedrigzinsen finanzieren, staatliche Rettungsaktionen sind dann noch der "Backstop" als doppelte Sicherheit.

Ich finde das nicht gut, auch das ist eine Art "Umverteilung" hin zu Großunternehmen, denen solche Mittel zur Verfügung stehen. Bei denen werden damit faktisch "Zombies" am Leben gehalten, untote Unternehmen die es eigentlich nicht mehr geben dürfte.

Aber diese Auswirkungen sind halt indirekt und haben in einer zunehmend infantilen gesellschaftlichen Kommunikation keine Chance auf Aufmerksamkeit. Man muss nur mal sehen wie die Kanzlerin mit uns Bürgern redet - wie mit einer Grundschulklasse.

Wolf of Wallstreet ZH2

Eingangs sagte ich:

Der Markt konsolidiert seitwärts unter den Hochs, wir wissen dass eine derartige, "lauernde" Konsolidierung eher dafür spricht, dass es dann demnächst zu Allzeithochs geht.

Und schon wurde die Konsolidierung nach oben verlassen und die Hochs sind nahe. Was will man dazu noch sagen?

Etwas kann man dazu schon sagen. Diese Rede aus dem "Wolf of WallStreet" passt gerade gut zum Markt. Man hat den Eindruck seine aufgeputschte Truppe sitzt nun überall im Markt und kauft Call-Options mit gefletschten Zähnen. 😛

Ich schliesse damit meine Schreibaktivitäten für heute und diese Woche, wie lesen uns am Sonntag zum Wochenausblick in die KW06 wieder.

Kommende Woche läuft bis Mittwoch alles Normal. Am Donnerstag kommt noch ein Vormittagsartikel, aber kein Stream mehr, denn dann bereite ich mich auf die OP am Freitag vor.

In der Woche darauf erhole ich mich dann und mache "Ferien", es wird dann keinerlei Artikel von mir geben, auch keinen Wochenausblick zur KW07, weil ich mein Auge nach der OP schonen muss.

Mit Glück bin ich dann zur KW08 mit besserem Augenlicht wieder da, ich hoffe sehr darauf und halte sie auf dem Laufenden.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari LIve Stream 21.01.21

OP Status

So liebe Mitglieder, ich bin zurück und mache von jetzt an einen regulären Stream, der wird aber sehr "langsam", will sagen neue Posts kommen nicht so schnell gepackt wie sonst, weil ich durch die geweiteten Pupillen noch zu schlecht sehe und viel länger brauche, um Texte zu lesen und korrigieren. Außerdem muss ich noch Pausen für Bewegung, Essen etc einplanen. Ich denke mal der Stream geht so bis ca. 19-20 Uhr, dann schliesse ich die Schreibwoche für mich ab.

Das Ergebnis meines Augenarzt-Termins ist, dass ich einen OP Termin für den 11.03.21 habe, ein Donnerstag.

Operiert wird nicht nur der Graue Star - das macht alleine wohl doch zu wenig Sinn - sondern gleich Beides, ich bekomme auch ein Transplantat für die Hornhaut.

Diese OP ist deshalb mit Krankenhausaufenthalt verbunden, je nachdem wie es läuft ein paar Tage.

Wenn es gut läuft, bin ich nach einer Woche wieder arbeitsfähig, im Idealfall vielleicht schon früher. Wenn es schlecht läuft, kann es auch mehrere Wochen gehen, wenn zB das Transplantat doch nicht zu arbeiten beginnt und ich ein anderes brauche.

Insofern ist das extrem schwer zu planen und ich überlege derzeit, ob ich meine "Faschingsferien", die aus Sicht der Schule wohl sowieso ausfallen, auch ausfallen lasse und dafür in die Folgewoche nach der OP verlagere oder auf einen Erholungsmodus abschwäche. Die 2 Wochen Osterferien mit meiner Familie sind alledings sakrosant, die brauchen wir, denn das Homeschuling ist eher stressiger als normaler Unterricht für alle. Ich muss das noch durchdenken.

Hier ist der Kalender, der das symbolisiert, ich sage ihnen kommende Woche wie ich damit umgehen werde. Im schlimmsten Fall falle ich also 2 Wochen zusätzlich aus, danach ist sowieso Ferien. Im besten Fall sind es nur ganz wenige Tage, wie zB der 15./16.03.

Ich bin in Gedanken noch sehr beim Thema und grübele auch noch über die richtige Reihenfolge - welches Auge zuerst - aber ich bin froh nun einen Termin zu haben.

Das gleiche Procedere stehh dann 3 bis 6 Monate später noch einmal für das andere Auge an. Dann - wenn alles gut läuft - kann ich das Thema hinter mir lassen. Toi toi toi!

Der Tag wird kommen ZH2

"Der Tag wird kommen" sagt der verbitterte Ethan Edwards (John Wayne) immer wieder in John Fords "The Searchers" (dt: Der schwarze Falke) und meint damit den Tag der Rache, den Tag der Vergeltung.

Ähnliche Gefühle dürften die Bären derzeit haben, die mal wieder einen Markt vor sich haben der nur das Aufwärts kennt und die wohl auch dem Tag der "Vergeltung" entgegenfiebern.

Wenn wir auf das Hourly schauen sehen wir, dass der Markt gestern ganz genial den lila Deckel durchstossen hat, daran ist nichts bärisch:

Wenn wir auf die MarketMap schauen sehen wir einen richtungslosen, heterogenen Tag, der nur durch BigTech hochgehalten wird, die ganz typisch noch den Nachhall des Netflix-Schubes von gestern erleben:

Richtig ist aber auch das, was James DePorre -> hier <- und -> hier <- orakelt:

There is no doubt that we are going to start seeing a steady diet of market unfriendly policies. The big question is when will the market start to react?

I"m not suggesting any immediate negative reaction but the stage is being set for the next market cycle.

So sehe ich das auch w ie sie aus vielen Kommentaren wissen.

Der Markt ist zu weit gelaufen und braucht eine Korrektur. Bidens politische Entscheidungen werden dem Markt nicht alle gefallen, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass da auch Dinge dabei sind, die wenig marktfreundlich sind. Diese Entscheidungen können für Amerika richtig sein, der Markt ist aber nicht Amerika, der will Gewinne sehen.

Beides zusammen bedeutet nicht, dass der Markt nicht noch Wochen weiter hochlaufen kann - yes he can!

Aber es bedeutet, dass wir uns für die Zeit danach, für die Korrektur, die Entladung, den Trendwechsel whatever gedanklich vorbereiten müssen. Denn der kommt, nur Datum und konkrete Ausgestaltung sind völlig offen.

Aktien des Tages ZH3

Von den Quartalszahlen heute mittag ist mir nichts als zwingend erwähnenswert aufgefallen. Aber heute Abend kommen mit Intel (INTC), IBM (IBM), CSX(CSX) und Seagate (STX) noch ein paar größere Namen.

Moderna (MRNA)

Ich hatte ja schon argumentiert, warum ich die RNA-Aktien nun langfristig für interessant halte, unabhängig von der aktuellen Impfkampagne.

Achten sie bei MRNA auf die 50-Tage-Linie:

Ford (F)

Ford jetzt? Echt? Und die wollen besser als Ferrari (RACE) sein?

Never ever! Oder doch mit dem richtigen Piloten im GT?

Wird das jetzt die *perfekte Runde*?

Wie schon mal erwähnt, "Le Mans 66" ist ein sehenswerter Film. Und bei Ford ist nun Druck auf dem Kessel, -> zum ersten Mal seit 2013 <- und das wegen Phantasie im E-Bereich.

Enphase Enegry (ENPH)

ENPH hat nur marginal korrigiert, während andere Solarwerte richgig heftig abgegeben haben. Die Struktur sieht noch immer bullisch aus:

Quidel (QDEL)

Gapfill voraus? QDEL ist eine Aktie aus dem Healthcare-Diagnostics-Sektor.

Paccar (PCAR)

Ein LKW-Hersteller. Auch hier ist es aber wieder Phantasie, die die Aktie treibt und zwar -> autonomes Fahren <-

Der Markt liebt Zukunft, der Markt liebt Wachstum. Wer derzeit am Markt schnell Geld verdienen will, muss dahin schauen. Meriten der Vergangenheit dagegen? Gähn! 😉

Home Improvement ZH4

Einen Teil-Sektor den man leicht übersieht, will ich ihnen mit der Aktie von Floor & Decor Holdings (FND) nahe bringen, die immerhin 10 Milliarden $ Marktkapitalisierung auf die Waage bringt.

Denn wenn die Menschen gezwungen sind mehr Zeit zu Hause zu verbringen, dann steigt auch der Bedarf es sich da "schön" zu machen, der "Stay at Home" Trend eben, der durch Covid befeuert wird.

Das treibt nicht nur den Wunsch nach größerem Wohnraum, nicht nur den Wunsch nach Pools, sondern auch den Wunsch nach Renovierung, Umgestaltung etc.

Schauen sie auf den Kurs von FND im Weekly seit März letzten Jahres, dann wissen sie dass das auch ein heisses Thema ist. Das nennt man eine Charakteränderung, aus einem langweiligen Wert wurde durch Covid eine Kursrakete.

Ich vermute übrigens, dass dieser Trend nachschwingt. Auch wenn alle wieder nach draußen strömen und in Urlaub gehen, wenn Covid langsam verschwindet, wird die Erinnerung nachwirken und den Wunsch erzeugen, sich zu Hause besonders angenehm einzurichten.

Denn auch das, der berühmte "Tapetenwechsel", ist eine Art Neuanfang und der Wunsch nach Neuanfang, dem bekanntlich ein Zauber innewohnt, wird in den Menschen nach dieser Pandemie kaum unterdrückbar sein:

EZB und Euro ZH4

Achja, da war ja heute auch noch die EZB, die ist aber gar nicht aufgefallen.

Was auch kein Wunder ist wenn man -> das als Zusammenfassung liest <-:

Die Euro-Wächter um Notenbank-Präsidentin Christine Lagarde brachten am Donnerstag zwar keine neuen Wirtschaftshilfen auf den Weg. Sie teilten aber mit, sie seien nach wie vor bereit, alle ihre Instrumente nötigenfalls anzupassen.

Achwas, stellen sie sich mal vor, sie hätte das nicht gesagt und mitgeteilt, dass sie keine Instrumente mehr im Köcher haben. 😛

Sie sehen, das ist eine Nicht-Aussage und daher war das ein Nicht-Termin und bei EURUSD gab es daher auch keine Änderung, Ausgangslage unverändert:

Hochschmelzen und Docusign (DOCU) ZH4

Docusign zeigt im Weekly ein Verhalten, das ich "hochschmelzen" nenne. Nach dem Blowoff-Top Anfang September kamen nicht etwa weitere Abgaben, sondern ein beständiges, ruhig schaukelndes Hochschieben des Kurses, während dadurch die Oszillatoren wieder in den normalen Bereich kamen.

Das ist auch eine Konsolidierung, aber eine besonders starke Version, denn der Abgabewille der Marktteilnehmer ist hier so klein, dass es auch bei geringem Kaufdruck nie zu echten Verlusten kommt.

So ein Verhalten ist Ausdruck großer Stärke und löst sich gerne mit einem Schub nach oben auf. Natürlich kann wie bei jeder Aktie jederzeit eine neue Nachricht kommen, die das grundlegend verändert, aber im Hier und Heute mit heutigem Wissenstand zeigt DOCU damit weiteres Potential.

Die Quartalszahlen sollen erst am 04. März kommen:

Nicht viel passiert ZH2

Damit schliesse ich diesen Stream gegen 19 Uhr, bisher ist weiter nicht viel passiert, was nach den Vortagen aber völlig normal ist und keine Rückschlüsse gleich welcher Art erlaubt.

Kommende Woche kann von meiner Seite aus im Blog ganz normal verlaufen, Besonderheiten sind mir bisher nicht bekannt.

Ich mache jetzt mal einen Spaziergang im Dunkeln und lasse meine Gedanken schweifen, das Thema der Augen-OP dominiert immer noch meine Gedanken.

Ich hatte dazu ein nettes Gespräch mit meiner Operateurin, was übrigens -> diese Dame <- ist.

Denn ich bin eigentlich als unter anderem -> Ex-Kletterer <- ziemlich "abgezockt" was das Ruhigbleiben in Stresssituationen angeht. Ich hatte auch schon OPs, die normal in Narkose gemacht werden, die ich in örtlicher Betäubung gemacht habe, also sozusagen mit dem Arzt redend, während der hinter einem grünen Vorhang über meiner Brust an mir weiter unten rumschneidet.

Aber das Thema Augen ist irgendwie anders, die sind nahe an der "Seele" dran und sie hat auch bestätigt, dass sie auch bei so einer OP an den eigenen Augen sehr nervös wäre, obwohl sie das jede Woche auf der anderen Seite macht.

Diese Unruhe hat nichts mit prinzipiellen Zweifeln zu tun, auch hier gibt es halt Restrisiken wie überall, aber das ist nicht der Grund, warum es keine normale 08/15 OP ist. Es geht an die Substanz, dass jemand an den Augen rumschneidet und wahrscheinlich ist es die Vorstellung was wäre wenn es schief geht, die diese OP bei mir dann doch zu etwas Besonderem macht.

Aber wie auch immer, jetzt lüfte ich mich erst einmal innerlich und äusserlich aus, morgen habe ich frei und kann mich dann darüber freuen, dass ein Ende der Spirale des Schlechterwerdens nun absehbar ist. Sie wissen, ich konzentriere mich immer auf das Positive und das wird auch hier wirken.

Zum morgigen Handelstag habe ich aktuell keine Meinung, kann gut sein, dass der ebenso indifferent wie heute aussieht. "Irgendwann" wird dieser Markt richtig korrigieren und das wird dann schnell gehen, aber ich sehe heute bisher keine Signale die darauf hindeuten, dass morgen dieser Tag sein wird.

Machen Sie es gut, wie lesen uns zum Wochenausblick KW04 hier dann wieder.

Ihr

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 19.01.21

Finally! ZH2

Finally! Der letzte volle Tag mit Donald Trump im Präsidentenamt ist angebrochen, ab Morgen Abend ist er Geschichte, die Macht fällt dann wie ein Mantel von ihm ab und "der Knopf", auch "Nuclear Football" genannt, wird hinter jemand anderem hergetragen.

Aber trotz aller nun laufenden Sicherheitsvorkehrungen, bleibt uns das Thema erhalten und morgen bei der Amtseinführung Bidens genügt ein einziger Irrer in Polizei oder Armee, der von der -> QAnon Ideologie <- das Gehirn vernebelt bekommen hat, um das Land doch noch ins Chaos zu stürzen.

Der wird dann im festen Glauben agieren, damit Gutes zu tun und die Welt zu retten, das Böse kleidet sich eben gerne in den Mantel der guten Absicht und der moralischen Selbsterhöhung.

Wer ernsthaft daran glaubt, dass in Washingtons Politbetrieb eine satanistische Elite systematisch Kinder schändet um ihr Blut zu trinken und dann auch noch glaubt, der gute "Donald" sei sozusagen der gesegnete Erlöser der diese bekämpft, dem ist alles zuzutrauen, auch eine Wiederholung des Kennedy-Traumas mit einem Attentat.

Das ist mit einem Augenzwinkern schon deshalb Unsinn, weil es "the One" schon gibt und ganz ehrlich da hat selbst die Theorie von der Simulation, der Matrix in der wir leben, weit höhere Lögik und Wahrscheinlichkeit, als dieser grenzdebile QAnon-Quatsch frisch aus dem Mittelalter.

Aber ernsthaft, morgen beginnt eine neue Phase. Mit Biden wird keineswegs alles gut, nicht einmal die Sachpolitik wird zwingend besser als unter Trump, aber einen Unterschied gibt es schon, den ich doch beruhigend finde. Ich weiss ab jetzt wieder jemanden mit Ratio und Empathie für Mitmenschen im Oval Office. Und das ist doch ein Anfang.

Der Markt hat über das lange Wochenende meine Erwartung bestätigt, die ich am Freitag in die Schwäche hinein schon formuliert hatte. Die Schwäche war einfach die Kombination eines Sell-the-News Effektes aus Bidens Stimulus, verknüpft mit dem langen Wochenende und der daraus resultierenden geringeren Bereitschaft Risiken zu gehen.

Heute ist aber schon wieder alles anders und der Freitag bisher nur ein unbedeutender Blip in einer Seitwärtskonsolidierung.

Insofern: Alles wie gehabt, weitermachen. 😀

Fund Manager Survey Januar 2021

Der monatliche BofA Fund Manager Survey ist wieder draußen, geben sie "Fund Manager Survey" einfach bei Twitter ein und sie finden praktisch alle Charts, so auch -> hier <- die Zusammenfassung:

Auch dieser Survey bestätigt das von mir im Wochenausblick kommunizierte Bild, dass es zwar noch Wochen weitergehen kann, die Risiken für eine harte Entladung nun aber zunehmend steigen und von uns mit Planung und Durchdenken beantwortet werden müssen. Ignorieren kann man das nicht mehr!

Denn die -> Cash Level sind niedrig wie lange nicht <-

Bitcoin auf Null?!

Sie wissen was ich von "Experten" halte die medial so genannt werden, -> hier warnen "Experten" <- davor, dass Bitcoin auf Null gehen könnte. Und wenn Banken solche Aussagen machen, steht auch immer die Frage des wirtschaftlichen Interesses im Raum.

Lustig ist aber auch, dass ich sofort die Verteidigungsreaktion der Cypto-Fans kenne, die sich dann gegenseitig ihres Optimismus versichern, so wie wenn man sich im dunklen Wald an den Händen fasst, um sich sicherer zu fühlen.

Es macht aber keinen Sinn solche Warnungen absolutistisch im Sinne 100% wahr oder falsch zu lesen, sondern man muss sie als Möglichkeit betrachten und dann gibt es plötzlich keinen Grund für Verteidigung.

Denn "die Experten" der UBS oder der britischen FCA sagen:

"Es gibt aus unserer Sicht wenig, was verhindern könnte, dass der Preis einer Kryptowährung auf Null geht, wenn eine besser ausgestaltete Version auf den Markt kommt oder wenn regulatorische Veränderungen die Stimmung dämpfen"

"Netscape und Myspace sind gute Beispiele für Netzwerkanwendungen, die sich großer Beliebtheit erfreuten, aber schließlich doch von der Bildfläche verschwanden"

Und wissen sie was, ich teile diese Sicht im Kern, auch wenn ich das Beispiel mit Netscape hier für verfehlt halte, die Cryptos sind mehr als nur eine Vorliebe. Aber man darf das eben nicht Schwarz/Weiss betrachten, die Risiken sind einfach eine Möglichkeit. Es ist eine reale Möglichkeit, dass Bitcoin durch Konkurrenz oder Regulierung irgendwann weitgehend den Wert verliert. Das war schon immer meine Argumentation.

Und ich gehe sogar noch weiter, es ist klar wahrscheinlicher, dass Bitcoin in 10 Jahren wertlos ist, als dass die Aktien von Johnson & Johnson dann wertlos sind. Auch hinter diese Aussage stelle ich mich persönlich, was aber keine Ankündigung ist, sondern nur eine Wertung von geringen Wahrscheinlichkeiten. Die eine ist extrem gering, die andere weniger gering, aber immer noch gering.

Aber das werden manche Bitcoin-Fans auch wieder absolut lesen, dabei habe ich das nicht gesagt. Ich weiss nicht, ob die heutigen Cryptos irgendwann wertlos sind, ich glaube es nicht einmal, wenn ich Geld nur auf Schwarz oder Weiss setzen müsste. Ich rechne eher mit anderen Lösungen und vielleicht bereitet die kommende Regulierung sogar den Boden für eine Institutionalisierung der heutigen Cryptos und dann werde alle die nun schon drin sind, ein fettes Grinsen im Gesicht haben.

Ich weiss es einfach nicht, aber ich kann Risiken einschätzen. Und die Risiken dass bei den Cryptos noch Dinge passieren, die sich heute niemand vorstellen kann, sind weit höher als manche wahrhaben wollen.

Wenn man das weiss, wenn man sich dessen bewusst ist, dann spricht absolut *Nichts* dagegen heute auch in den Cryptos zu spekulieren. Aber man darf sich die Dinge auch nicht schönreden und der Beruhigungs-Argumentation verfallen, dass ein Wertverlust ja gar nicht möglich wäre.

Es ist vieles möglich, das wir uns heute nicht vorstellen können, die Geschichte hat das immer wieder bewiesen. Es ist deswegen aber noch lange nicht das wahrscheinlichste Szenario und zwischen 100% sicher und garantiertem Untergang gibt es eben jede Menge Grautöne, die man auch Realität nennt. 😉

Carl Zeiss Meditec (AFX) ZH4

Es funktioniert keineswegs immer, nichts ist sicher am Markt, aber dass der Blick auf aussichtsreiche Muster in der Markttechnik einen Mehrwert generiert, hat auch AFX uns wieder gezeigt.

-> Hier gestern in der Feiertagslage Thema <-, heute *Schwupps* 😀

Der entscheidende Punkt ist bei diesen Marktstrukturen ähnlich wie oben bei Bitcoin auch wieder nicht das Schwarz/Weiße, es gibt nie eine Garantie für eine Bewegung, da auch jederzeit neue Einflussfaktoren das Bild verändern können. -> Bei OHB ist zB heute das passiert <-, so ist das halt, das gehört dazu.

Es geht nur darum die Wahrscheinlichkeiten von 50/50 - vom reinen Raten - auf 55/45 oder 60/40 zu den eigenen Gunsten zu heben und wenn man das schafft, ist man im Geschäft. 😉

Aktien des Tages ZH3

Taiwan Semiconductor (TSM)

Bei TSM "steigt die Steigung". Gut ist das nicht, TSM ist weltweit gesehen nun eindeutig "systemrelevant" und damit natürlich auch das Ziel unguter Begehrlichkeiten.

Gilead Sciences (GILD)

Bei GILD ist es ein -> günstiges Urteil <- das zu diesem Pop geführt hat. Diese Aktien haben aber seit Jahren alle Schübe wieder abgegeben, da müsste viel mehr passieren als so etwas, bevor mich die Aktie ernsthaft wieder interessiert:

Maxar Technologies (MAXR), OHB und die EU

Viele Aerospace-Aktien die mit dem ARKX Schub nach oben katapultiert wurden, setzen die Bewegung nach Zwischenkonsolidierung nun fort. Als Beispiel sei MAXR gezeigt, sie fnden das aber auch bei LORL, AVAV etc.

Nur OHB nicht, was mit der schon oben erwähnten -> Galileo Vergabe <- zu tun hat, die 5% Minus sind dabei noch erstaunlich gering, ein gutes Zeichen der Stärke.

Ich erlaube mir jetzt mal ein Vorurteil, aber mit einem Franzosen als Entscheider bei der Vergabe, bzw einer von ihm eingesetzten "Jury" aus der von Frankreich beherrschten ESA, glaube ich kein Wort dass das fair zugegangen ist, zu stark ist der "Zusammenhalt" der Elite-Schüler und das Kaderdenken bei den großen französischen Konzernen.

Ja das ist ein Vorurteil, das im Einzelfall auch ungerecht sein kann, aber es hat mMn einen wahren Kern. Den gleichen wahren Kern, wie dass die Betonung der Gemeinsamkeiten der EU in Frankreich, Italien und Griechenland immer nur dann laut im Munde geführt werden, wenn es dem eigenen Vorteil dient und man damit Deutschland zum Zahlmeister machen will.

Diese Länder wollen kulturell gar keinen gemeinsamen Staat, sie nutzen die EU für eigene Interessen und würden nie ihre nationale Identität aufgeben wollen. Never ever!

Nur die "dummen Deutschen", die vor ihrer eigenen kulturellen Identität in den europäischen Superstaat flüchten wollen, wollen immer "europäischer als der Papst" und fairer Musterschüler sein.

Erneut, ich weiss Vorurteil, ich weiss im Einzelfall ungerecht. Ja, es gibt auch Franzosen die faire Vergabeprozesse fahren und tatsächlich Europa im Blick haben und nicht nur die "Grande Nation". Aber trotzdem ist ein wahrer Kern vorhanden, das ist meine Überzeugung und Erfahrung aus vielen Jahrzehnten.

Zurück zum Angebot. Im Wissen um das Auftragsgebahren von Konzernen wie Airbus und Thales und im Wissen um die kompetente und raumfahrtverrückte Familie Fuchs bei OHB, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die bei so einem bedeutenden Folgeauftrag ein substantiell schlechteres Angebot als Thales und Airbus haben, wenn da alles mit rechten Dingen zugeht und die Angebote sauber gerechnet sind.

Ich gehe fest von politischem Willen und konzerninterner Quersubvention bei Airbus und Thales aus. Und das sind die Dinge, die ich am Brüsseler Biotop und solchen Konzernen wie Airbus so "liebe", die Doppelzüngigkeit und "Pflege der Landschaft".

Etsy (ETSY)

Habe ich schon ein paar Mal erwähnt, da ist einfach Druck drauf!

Ich habe da auch schon Sachen bestellt, funktioniert gut, auch von Australien nach Europa und die schaffen es wirklich, sich neben Amazon sozusagen als "Manufactum Online" zu positionieren, also die etwas individuelleren Produkte anzubieten.

Philips 66 (PSX)

Auch Öl&Gas drückt weiter hoch, die PSX als Beispiel. Schauen sie wie der Kurs nun wie an der Schnur hochschiebt, kaum Abgaben. Und man hat eher den Eindruck, das könnte sich nun nach oben beschleunigen:

Yellen und der Dollar ZH4

Die Frage im Chart unten steht beim Dollar immer noch im Raum.

Dabei ist der neue Zungenschlag auch wichtig, der mit Yellen wieder ins Finanzministerium kommt. Trump wollte den Dollar ja immer herunterreden, für Yellen gilt:

-> Yellen to Make Clear U.S. Doesn’t Seek Weak Dollar <-

Das Ausschlagen der Gegenbewegung

Mal ganz was anderes, das Thema Emanzipation. Da gibt es ja in der Gegenwart ein paar Entwicklungen, die man durchaus zu Recht als Übertreibung und identitären Geschlechterkampf betrachten kann, das Gegenteil davon dass die Geschlechter keine große Rolle mehr spielen, so wie es eigentlich bei echter Gleichberechtigung sein sollte.

Man darf aber auch nicht vergessen wo wir herkommen und dazu leistet die NZZ -> hier den positiven Dienst <- uns daran zu erinnern, wie die Welt noch vor 100 und sogar 50 Jahren ausgesehen hat, nicht nur in der Schweiz, auch wenn es da noch etwas extremer als im damals moderneren Deutschland war, insbesondere in Appenzell und Co.

Solche widerlich demagogischen und zutiefst frauenverachtenden Plakate wurden damals noch geklebt und es gab genügend, die dafür noch gestimmt haben. Heute unfassbar und wie von einem anderen Planeten.

Das dürfen wir nicht vergessen und sollten nachsichtig sein, wenn heute manchmal etwas ins andere Extrem überschossen wird, so wie das bei Gegenbewegungen oft der Fall ist. Von solchen Plakaten über Männer sind wir aber noch weit entfernt, auch wenn die Gedankenstrukturen mancher Extremistinnen nicht weit weg sind im Sinne "Männer sind Schweine". Aber das ist ja was die Extreme immer auszeichnet, ich bin ein Fan der Hufeisentheorie, je extremer sich Links und Rechts entfernen wollen, desto ähnlicher werden sie sich wieder in ihrer Intoleranz und ihren Methoden.

Solche Plakate erinnern uns daran, dass sich unsere Gesellschaft positiv weiterentwickelt hat und manchen peinlichen Machismo hinter sich gelassen hat. Und das ist gut so und sollte auch nicht wieder freudig importiert werden, mit dem Wort "divers" wird Steinzeitdenken nicht tolerierbarer. es bleibt verachtenswert und gehört nicht in unsere Gesellschaft.

Schön wäre, wenn wir nun einen Weg der Mitte und Normalität finden, in dem Gleichberechtigung so selbstverständlich ist, dass wir uns darauf konzentrieren können immer die Besten für eine Aufgabe auszuwählen, egal welches Geschlecht oder Hautfarbe diese haben.

Aber davon sind wir leider in manchen Köpfen immer noch entfernt. Ich bin davon überzeugt, dass Quoten auf allen Ebenen das genaue Gegenteil bewirken und die Identitäten und ihre Abgrenzung nur wieder vertiefen. Das Ergebnis ist dann der "Ständestaat", oder noch besser der "Kastenstaat", in dem die Zugehörigkeit zur richtigen "Kaste" massgeblich am eigenen Fortkommen beteiligt ist. Ich will den definitiv nicht, er ist ein Rückschritt und kein Fortschritt.

Heutige Quartalszahlen / Logitech / ZH3

Was die heutigen Quartalszahlen angeht, gibt es zu BAC, GS und SCHW nicht viel zu berichten, schauen sie selber auf die Charts.

Aber Logitech (LOGN) -> hat den Vogel abgeschossen <- und die hohen Erwartungen locker übertroffen.

Man sieht daran, wie massiv Covid die Welt verändert, ohne "Stay at Home" und den Boom des Homeoffice, hätte es diesen Boom an Webcams, Mäusen und Tastaturen so wohl kaum gegeben.

Extrem spannend ist aber auch was der Markt daraus macht, er zeigt eine massive "Sell-the-News" Reaktion, die sich gewaschen hat. Die Marktteilnehmer haben offensichtlich diese Zahlen als "Peak" als "besser wirds nicht mehr" betrachtet.

Eine derartige Reaktion macht noch keine generelle Wende des Marktes, aber wenn wir das in der kommenden Quartalssaison bei vielen Momentum-Aktien so sehen sollten, wäre das wie eine Warnlampe und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Trendwende dann noch weiter:

Ruhige Oberfläche ZH1

Der SPY scheint intraday sehr ruhig, kaschiert damit aber wie eine ruhige Wasseroberfläche die massiven Bewegungen in den Tiefen des Marktes. Wenn im Ozean ein Pottwal in 500 Meter Tiefe eine Riesenkrake verspeist, kräuselt sich die Oberfläche deswegen auch nicht, ein Kampf der Titanen ist es trotzdem.

Wir haben unter der ruhigen Oberfläche weiter starke Bewegungen, es ist weiter ein Stockpicker-Markt und kein Index-Market - ich habe nichts dagegen und begrüsse das sogar. Wegen mir kann das noch lange so weitergehen, es erlaubt mir "Alpha" zu den Indizes aufzubauen.

Ich schliesse damit, morgen früh kommt ein Artikel in dem ich ein wenig in die Zukunft schaue und am Nachmittag der Stream. Dazwischen bin ich unterwegs, das sollte aber den Anfang des Streams nicht gefährden.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 12.01.21

Interactive Brokers IE / Professional Status / Umgehung

Ich habe heute die Bestätigung der Aussagen des Supporters erhalten:

Sehr geehrter Herr Schulte

Wie gestern bereits versprochen melde ich mich bezüglich den FX Transaktionen erneut bei Ihnen.

Durch den Wechsel an die neue lizensierte Entität in Irland unterstehen die Konten auch neuen Regulatorien an. Diese Restriktionen fallen bei den FX spot Geschäften an:

FX Transaktionen werden in folgenden Umständen genehmigt:

FX Wechsel: Umtausch einer positiven Währung an die Basiswährung
Schuldsenkung: Reduktion eines bestehenden negativen Bargeldbestandes
Schuldkonsolidierung: Handel einer negativem Femdwährung an die Basiswährung

Sie können Wertschriften somit in einer Fremdwährung kaufen und den Negativbestand durch Ihre Basiswährung abdecken.

Wir sind uns bewusst, dass diese Situation nicht ideal für Sie ist und entschuldigen uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Für allfällige Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse
IBKR Client Services

Das Ganze ist völlig absurd. Es mag sein, dass IB aufgrund regulatorischer Anforderungen in Ireland nicht anders kann, der Schuh den sie sich anziehen müssen ist aber, die Kunden darüber im Vorfeld der Migration nicht aufgeklärt zu haben. Das ist nicht akzeptabel und Beschwerden wert.

Faktisch hat das Multiwährungskonto mit seiner ganzen Flexibilität damit aufgehört zu existieren.

Es gibt aber eine recht einfache Umgehung, die ich selber schon vollzogen habe. Denn wenn das Konto einer Währung nur leicht im Minus ist, zum Beispiel weil man eine Aktie gekauft hat, kann man *einmalig* einen beliebig hohen Betrag aus der Basiswährung heraus konvertieren.

Konkret können sie also eine Aktie zu 100$ kaufen und dann 100.000$ zum "Ausgleich" überweisen. Danach sofort aber nicht mehr, auch Minibeträge gehen nicht mehr.

Facepalm! Das Ganze ist natürlich absurd, aber scheinbar die Realität - zumindest derzeit.

Ich rate sich zum Thema zu beschweren und Tickets zu schreiben, gerade weil es *nicht* kommuniziert wurde. Denn steter Tropfen höhlt den Stein.

Es gibt vermutlich eine weitere Umgehung und das ist der Status als "Professional Client". Dazu -> hier <- die alte IB UK Erklärung, es gibt dazu aber auch diverse Artikel im Netz.

Mit diesem "Professionell Status", fällt vieles von der behindernden MifiD-Regulierung weg. Großer Vorteil des Status ist, dass man damit auch wieder Zugriff auf die US-ETFs hat, eine der wesentlichen Behinderungen durch Mifid.

Es fällt mir persönlich leicht, die drei Voraussetzungen für den Professional Status zu erfüllen, allerdings gibt es auch Nachteile, weswegen das gut überlegt sein will. Viele Schutzthemen von Mifid - wie das Thema der Information - sind für erfahrene Anleger zwar völlig irrelevant. Es gibt aber zwei, die mMn Substanz haben:

1. Die Nachschusspflicht lebt wieder auf, die für Retail-Kunden wegreguliert wurde. Denken sie bspw an den Crash des Schweizer Frankens und was das konkret bedeuten kann, wenn man Pech hat.
2. Meines Wissens von früher (kann sich regulatorisch geändert haben) sind die Broker bei professionellen Kunden *nicht* zur Aufbewahrung der Assets in segregierten Konten verpflichtet - ein ernstes Problem bei einer Insolvenz.

Es ist vor allem der letztere Punkt, für den ich hätte forschen müssen, der mich bisher abgehalten hat einfach meinen Status auszuspielen, weil die Konsequenzen bedeutend sein könnten, wenn man größere Beträge bei IBKR hält. Ich hatte nicht die Zeit und ehrlicherweise auch nicht die Lust, die Zeit zu investieren um in regulatorische Details abzutauchen.

Langsam wird es aber wohl unumgänglich, die Behinderungen für Retail-Clients werden immer mehr und ich bräuchte nur "auf den Knopf" drücken, um den Status zu bekommen. Gibt es hier jemanden, der sich zum Thema der Segregierung gut auskennt? Ich habe keine Lust das mit dem Support zu versuchen, ob ich da das ganze regulatorische Bild bekomme, wage ich zu bezweifeln. Wie wenig da hausintern Klarheit herrscht, haben wir ja erst wieder am obigen, kleinen Thema erlebt.

Und zu dem wichtigen Thema will ich sowieso was Belastbares zu Lesen haben und nicht nur mündliches Hörensagen von Supportern.

Wichtiger Hinweis:

Ich habe das Thema "Professional Status" bisher im Sinne "Ball flach halten" behandelt und will das auch weiter tun. Solche Hürden wie 500K freies Kapital sind für eine Community zerstörerisch, wenn da manche anfangen sich damit "zu brüsten" im Sinne "guck mal ich bin Professioneller". Denn so würden die Miglieder in Kategorien und Schubladen eingeteilt und das will ich nicht.

Andererseits wird das Thema immer virulenter, weil der Schraubstock von Mifid immer weiter zugeht, man kommt wohl nicht mehr darum herum und ich muss da Zeit hinein investieren, ob es sich für mich in Abwägung lohnt.

Ich bitte aber in der Diskussion von persönlichen Einordnungen so weit wie möglich abzusehen, dass ich die Bedingungen erfülle, sollte niemanden überraschen und ist insofern unkritisch. Tauschen wir uns über die abstrakten Bedingungen aus, welchen Status *Sie* konkret haben, hat aber im Forum keinerlei Relevanz. Danke!

Immer das Gleiche ZH2

Der SPX ist weiter "langweilig", er konsolidiert auf hohem Niveau, so wie man das in einem bullischen Szenario sehen will:

Die klarere Aussage kommt vom Russell2000, der wieder Überperformance zeigt und so kann man nur festhalten, dass sich am bullischen Marktenvironment bisher nichts geändert hat:

Wende bei EURUSD? ZH4

Vollzieht EURUSD doch eine Wende vor den 1,25? Ich bin noch nicht überzeugt, aber die langen Dochte im Weekly legen diese Möglichkeit nahe.

Allerdings muss das nicht zwingend zur großen Trendwende führen, auch eine Seitwärtsphase kann das einläuten, wie die langen Dochte im August auch signalisiert haben:

US Banken in auffälliger Vorfreude ZH3

Diese Woche kommt ja der Finanzsektor mit Quartalszahlen und was mir auffällt ist die "Vorfreude" mit der die Aktien der Großfinanz in den letzten Tagen gehandelt werden.

Da die Banken bzw AssetManager und ihre Manager/Mitarbeiter selber bedeutende Marktteilnehmer sind und die eigentlich schon wissen/ahnen können was da kommt, hat diese Bewegung wahrscheinlich eine hohe Kompetenz.

Oder in anderen Worten, ich wäre schon extrem überrascht, wenn der Markt sich hier so täuschen würde. Hier beispielhaft die Vorfreude bei JP Morgan (JPM) und Blackrock (BLK):

Aktien des Tages ZH3

Uber Technologies (UBER)

General Motors (GM)

Etsy (ETSY)

Ballard Power (BLDP)

Der ganze Sektor ist *hot*, aber besonders das Chart von BLDP ist eine wahre Schönheit und will ich hier besonders hervorheben, weil man daran den Begriff der "Basis" so schön festmachen kann.

Schauen sie sich diese riesige Basis von August bis November an, also eine große Bodenbildung, in der die Aktie Kraft gesammelt hat. Dann kam Ende 2020 der Schub darüber hinweg, mehrere Retests und etwas Zögern und seit 4 Tagen nun der Abflug.

Ein wunderschönes Beispiel, wie so etwas aussehen kann:

Fiverr International (FVRR)

Teil des Future Growth Projektes:

Die neue Feriensaison / Recreational Vehicles ZH3

Um die Camping-Fahrzeug-Aktien, die im Zuge von Covid zu den Gewinnern gehörten, ist es etwas ruhig geworden.

Diese haben seit Sommer konsolidiert, das aber konstruktiv und ohnen wirklich substantielle Abgaben zu verzeichnen.

Nun richtet sich der Blick auf die kommende Ferien-Saison und die Argumente die letztes Frühjahr für diese Aktien galten, sind unverändert gülitg,

In den Charts deutet es sich an, dass diese Aktien ihre Konsolidierung nun nach oben verlassen, als Beispiel hier Thor (THO) und Camping World Holding (CWH):

MRNA Blick über Covid hinaus ZH5

Ich bin nicht sicher, ob sie -> diesen Bloomberg Artikel <- lesen können, ich vermute ohne Abo nein.

Es geht darin um die Zukunft der MRNA Techniken, die mit der Covid-Impfung ja so einen erfolgreichen Start hatten, denn diese Zukunft sieht "rosig" aus.

Ich hatte -> hier am 09.11.20 <- ja schon geschrieben:

Der Pfizer Chef hat gesagt, es sei der wichtigste medizinische Fortschritt der letzten 100 Jahre. Natürlich sind das fragwürdige Superlative, aber so ganz falsch ist das nicht, wenn man über diese einzelne Impfung hinaus bedenkt, welche mächtige Waffe die Menschheit nun mit mRNA basierter Immunisierung besitzt und wie viel schneller man so Impfstoffe herstellen kann. Vielleicht erleben wir ja sogar noch das Undenkbare: Eine Impfung gegen Schnupfen (Rhinoviren), wer weiss.

Und habe später -> hier vor einer Woche <- wieder zum Einstieg in die Aktien geraten, genau mit der Argumentation:

Denn der Vorsprung bei den Impfungen wurde im Kurs wieder abgegeben, es sind nun aber auch Chancen da, dass die Firmen aus ihrem Vorsprung in der MRNA-Technik noch viel, viel mehr machen als nur das Covid-Vakzin.

Genau das thematisiert der Artikel ua mit den Worten:

But take another look at some of these new vaccines. And then contemplate the dawn to come — not just its first rays in the coming months but also the bright light of future years and decades. It looks increasingly plausible that the same weapons we’ll use to defeat Covid-19 can also vanquish even grimmer reapers — including cancer, which kills almost 10 million people a year.

Ich halte das für plausibel, ohne ein Fachmann zu sein. In den Aktien und Techniken, steckt also eine *Menge Phantasie*, die der Markt aber noch gar nicht so richtig realisiert, weil er derzeit zu stark von der Logik der Covid-Impfungen okkupiert ist.

Ich wittere hier also langfristige Potentiale und ein MRNA-Basket wäre als Investment wohl keine schlechte Idee, wenn man etwas langen Atem hat.

Die Charts helfen uns dabei nicht, weil es keine Langfristcharts zum Thema gibt, das Thema ist zu neu und *heiss*.

Der Crash kommt! ZH1

Jetzt habe ich ihre Aufmerksamkeit, oder? 😛

Aber April, April, ich mache mich nur lustig, weil der Markt mal etwas korrigiert, schauen sie hier Intraday:

Ich halte dazu fest:

1. Ein paar Abgaben waren für diese Woche erwartet und logisch, stand so im Wochenausblick.

2. Grundsätzlich kann jetzt irgendwann diese größe Korrektur einsetzen, die ich auch ausführlich thematisiert habe und für den Februar sogar durchaus erwarte. Das kann theoretisch auch heute losgehen, dafür muss uns der Markt aber mehr zeigen als das, ich gehe davon aus, dass hier schnell die BTFD-Reflexe wirken.

Also, ganz ruhig Brauner. Wie immer ist alles möglich, aber das bisher ist einfach mal ein kleiner, nötiger Schluckauf.

Der Markt ist sowieso viel mehr, als der breite SPX, der ist nur grauer Durchschnitt und solange die MarketMap so gesprenkelt aussieht, mit definierten Sektoren der Stärke, gibt es keinen Anlass daran zu zweifeln.

Letztlich sind es wieder die Tech-Kolosse die den Markt abwärts ziehen, auch dazu hatte ich schon geschrieben, dass uns dieser Druck wohl länger erhalten bleibt, weil die Biden-Administration da Fragezeichen erzeugt:

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***