Hari Live Stream 29.07.21

Nach dem Null-Event ZH2

Meinen letzten Stream vor den Sommerferien kann ich mit einem weitgehend unveränderten Markt beginnen. Die FED gestern Abend war das erwartete Nullevent und meine Aufmerksamkeit nicht wert.

Wir sehen im Future über die Tage nun eine leichte Kompression, die ich in Orange visualisiert habe. Die Wahrscheinlichkeit dass sich diese Kompression nach oben auflöst ist höher als das Gegenteil. Denn ein Markt der nach einer Rally nur seitwärts konsolidiert, ist ein starker Markt ohne Abgabedruck:

Covid-Neuigkeiten

Es ist selten geworden, dass ich Neues zu Covid mitbekomme, heute war -> dieser Artikel <- eine Neuigkeit für mich. Ich lasse das mal hier fallen, damit es nicht im Wuhan-Virus Thread untergeht.

Dass "Long-Covid" genau genommen keine eigene Krankheit, sondern vielleicht einfach "nur" ein reaktivierter Epstein-Barr-Infekt ist, macht auf den ersten Blick eine Menge Sinn, weil Symptome einfach passen.

Besser macht es das aber nicht, weil EBV -> mit Pech kein Spaß ist <- und es wie bei allen Viren, keine wirklich zuverlässig durchschlagende Behandlung gibt.

Interessant und wichtig ist der Zusammenhang aber auch, weil es vielleicht dem Einen oder Anderen mit der großen Angst vor unbekannten Impf-Folgereaktionen klar macht, dass solche unbekannten Folgereaktionen und Kreuzeffekte im Körper mit Covid im Blut *erst recht* passieren können und real stattfinden.

An anderer Stelle hatte ich schon verlinkt, wie Viren sogar unser Genmaterial verändern und was wir alles dormant mit uns herumtragen, nur darauf lauernd dass das Immunsystem mal seinen Schild senkt.

Zu glauben, man könnte durch Verzicht auf die Impfung solchen Fragezeichen aus dem Wege gehen, wäre naiv. Wir haben nur die Wahl ob wir unsere Körper einer von Menschen designten Impfung oder dem Genwürfeln der Natur aussetzen wollen. Ich persönlich brauche da keine Minute zur Überlegung.

Klarer Abpraller EURUSD ZH3

Nach EZB und FED ist das jetzt doch ein klarer Abpraller, das Doppeltop wehrt sich noch dagegen vollendet zu werden.

Der Zusammenhang ist dass Powell nichts in Richtung Tapering hat verlauten lassen, manche hatten schon erwartet, dass es gestern erste Andeutungen gibt.

Ein Tapering würde den Dollar stärken und EURUSD fallen lassen, dazu ist es (noch) nicht gekommen - die nächste Chance ist Jackson Hole Ende August:

Aktien des Tages ZH3

Heute wieder durchmischt mit diversen Quartalszahlen und ihren Folgen

Qualcomm (QCOM)

-> Gestern starkes 5G Geschäft und angehobener Forecast <-

Zoom Video (ZM)

Ford Motor (F)

-> Surprise Profit <-

Nokia (NOK)

-> NOK erhöht den Ausblick <-

MaxLinear (MXL)

-> Nach Zahlen <-

Albemarle (ALB)

-> Hier am 20.07. Thema <- mit der Frage: Retest und Abflug?

Die Antwort ist: Yup!

Und im Weekly umso schöner:

Five9 (FIVN)

Zahlen erst heute Abend. Berechtigte Vorschusslorbeeren?

Paypal (PYPL)

PYPL hat -> den Ausblick vergurkt <- und zeigt auf EBay und seine Zahlungsumstellung.

Der seit Mai andauernde Trend ist gebrochen und das könnte sogar zu einem Doppeltop im Weekly werden:

Anheuser-Busch (BUD)

Auch BUD mit einer bösen Überraschung -> durch hohe Kosten <-. Der Markt hatte das nicht richtig auf dem Radar, der hat eher an einen Boden hier geglaubt:

Mastercard (MA)

MA erneut "steady as she goes" nach -> super Zahlen <-. Ich zeige hier bewusst ZH5:

Nächste Woche

Nächste Woche ist die Erste des August und voll gepackt mit jeder Menge Einkaufsmanagerindizes. Am Ende kommen dann die Arbeitsmarktdaten in den US, die immer für eine Bewegung gut sind:

Nächster Monat

Der August hat keinen besonders guten Trackrecord, ich habe diese Übersicht schon gezeigt:

Gleichzeitig ist die Mehrzahl der Marktteilnehmer und Politiker im Urlaub, der Monat ist also volumenärmer und daher auch für erratische Bewegungen gut.

Wenn ich mir den Verlauf des SPX im Daily anschaue, wäre ich über so eine Entwicklung nicht überrascht. Weitere Stärke bis in den August hinein, vielleicht bis 4.5xx im SPX. Dann aber ein erneuter Test der 50-Tage-Linie in der zweiten August-Hälfte, in Summe aber kein großes Drama, sondern einfach nur typisches August-Schaukeln:

Bedenken sie bitte, das ist keine feste Prognose, das ist nur der Versuch ein logisches und zu den aktuellen Mustern passendes Szenario zu visualisieren. Ob es so ähnlich kommt oder nicht, wird sich zeigen.

Was die Quartalszahlen angeht, ist auch die kommende KW31 noch gut gefüllt, der Fokus verschiebt sich aber in den US auf die mittleren und kleinen Unternehmen und die europäischen Aktien.

I´ll be back!

So liebe Mitglieder, damit verabschiede ich mich in die Sommerferien. Am Sonntag 05.09.21 soll es wieder mit einem Wochen/Herbst-Ausblick losgehen.

Vom Ablauf her sind wir die ersten 3 Wochen weitgehend im Lande, wir machen ein paar Kurz-Reisen in Deutschland und Umgebung. Die letzten beiden Wochen sind wir dann (hoffentlich) am Atlantik in Andalusien und zwar im weitesten Sinne hier im Raum, also der spanischen Atlantikküste:

Wir kommen geplant erst am Samstag 04.09. mit dem Flieger zurück, wenn sich da etwas verzögern sollte, kann es durchaus sein, dass der Wochen/Herbstausblick erst am Montag 06.09.21 kommt. Falls das passiert, werde ich es aber ankündigen.

Auf dem Weg dahin, gibt es kommenden Sonntag mal *keinen* Wochenausblick, dafür aber an allen folgenden Sonntagen. Sie werden also nicht völlig auf meine Worte verzichten müssen, ich habe diese Wochenausblicke in den Ferien mal mit WA markiert. Ab 06.09.21 ist definitiv wieder Normalbetrieb, natürlich nur wenn sie uns aus Spanien wieder reinlassen. 😛

Am Wochenende kommt im freien Bereich noch ein Artikel zu *10 Jahren Mr. Market*, der vielleicht auch für sie interessant ist und den ich ins Forum verlinken werde. Dann ist auch im freien Bereich "Schicht im Schacht" bis September.

Ich widme mich ab jetzt den wirklich wichtigen Dingen des Lebens:

und versuche mich in der Kunst der Ziellosigkeit und des entspannten Reisens:

Da bleibt zum Abschluß nur ein:

und ein Gruß an sie alle. Wir lesen uns am Sonntag in 10 Tagen hier wieder, ins Forum schaue ich aber immer mal herein.

So long!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 13.07.21

April-Sommer ZH2

Was für ein April-Sommer, zumindest bei uns in Südbayern. Fast jeden Tag Regen und Gewitter, dazwischen schwülwarm. Wenn mal ein schöner Tag ist wie gestern, folgt die "Schütte" heute auf dem Fuße.

Die Natur freuts, die wuchert alles zu, nur Gärtner bekommt man nicht ran, weil die kaum ein Projekt fertig bekommen und schrecklichen Rückstand haben.

Naja, Luxusprobleme, wenn man nur solche Probleme hat geht es gut und das tut es mit gerade. Alle Krankheiten überwunden, ich finde etwas Ruhe, nur das Wetter ...... 😛

Der Markt hat um 14:30 Uhr MEZ mal kurz nach unten gezuckt, jetzt kommt er aber schon wieder hoch. Wer diesen Markt zu shorten versucht ist selber schuld. 😉

Auslöser waren wahrscheinlich die Inflationsdaten von 14:30 Uhr, die höher hereinkamen als erwartet. Gleichzeitig hat der Markt das Inflationsthema aber zuletzt adacta gelegt, mal schauen ob es jetzt wieder auflebt:

Gold und Inflation ZH3

Inflation ist eigentlich gut für Gold und Silber, wir sehen heute auch ein positive Reaktion, aber noch sehr verhalten.

Das deutet auch in die Richtung, dass für den manischen Mr-Market das Inflationsthema derzeit sekundär ist, weil er größere Sorgen hat dass "Peak Konjunktur" schon erreicht ist und die Inflation dann von alleine abflaut.

Wir sehen daran erneut, dass nie eine Nachricht alleine erklären kann wie sich Kurse bewegen, es ist immer der Kontext der Erwartungen, auf den die Nachricht trifft. Wären diese Inflationsdaten vor Wochen gekommen, hätten sie wohl eine viel stärkere Reaktion ausgelöst als heute:

Brauchbare Chemiker ZH3

Die beiden großen deutschen "Chemiker" BASF (BAS) und Covestro (COV1) sehen nun ganz brauchbar aus.

Begeisterungsstürme habe ich bei den Strukturen nicht, aber wie haben in beiden Fällen nach der Rally um den Jahreswechsel eine Konsolidierung seit Februar/März gesehen, die sich nun langsam dem Ende nähern könnte:

Aktien des Tages ZH3

Nokia (NOK)

Nokia mit -> gehobenem Ausblick und absehbar starkem Quartal <-.

Die Aktie hat damit Niveaus *über* der Reddit-Meme Phase im Februar erreicht, so unrecht hatte die Reddit-Crowd da also nicht:

Wheaton Precious Metals (WPM)

Wird das ein Boden?

PepsiCo (PEP)

Schöner Start in die Quartalssaison durch Pepsi und -> super Zahlen <-

Goldman Sachs (GS)

Stellvertretend für die -> Banken die heute berichten <- zeige ich GS mit dem Motto, das auch für JPM gilt: Zahlen klasse, Ausblick mit Ecken und Kanten. Das Ergebnis ist ein Minus, denn der Ausblick ist das Entscheidende, Börse handelt Zukunft:

FIGS (FIGS)

SGL Carbon (SGL)

-> Positiver Ausblick <- als Katalysator.

Delta und Spanien ZH4

Man kann es natürlich nicht beweisen, aber ich vermute stark dass Delta an diesem Chart des IBEX35 seinen Anteil hat:

Auch für uns geht jetzt das Gezittere wieder los, denn Ende August sind wir für 2 Wochen Urlaub gebucht. Wir alle freuen uns, unser Sohn aber am Allermeisten und vor allem auf das Meer - ich werde ihn wohl nicht mehr aus den Wellen bekommen. 😉

Wir sind als Familie nun komplett geimpft, insofern machen wir uns um Covid nun keine großen Sorgen, es ist für uns nun ein Infekt wie andere auch. Man versucht ihn zu vermeiden, wenn man ihn aber bekommt dann ist das halt so und kein Drama.

Die Frage ist aber ob Spanien und vor allem das Hotel offen bleiben. Wir wollen nach Andalusien an die Atlantik-Küste, die Seite wo Jerez liegt - Portugal ist nicht weit.

Ehrlich gesagt nervt Delta und es nervt, dass man von Seiten der Politik jetzt nicht mal den Hebel umlegt und das Drama um Covid mal dämpft. Ohne volle Krankenhäuser ist es im Übrigens auch kein echtes Drama mehr.

Jeder der sich impfen lassen will kann es nun problemlos bis August - es ist nun genügend Impfstoff da. Wer es dann immer noch nicht ist will auch nicht und darauf bin ich dann nicht mehr bereit Rücksicht zu nehmen, nur weil die Inzidenzen wieder hoch gehen.

Ich bin sehr für gesellschaftliche Solidarität und solange es keine Impfungen gab, war ich gerne bereit mich zu Gunsten der besonders Gefährdeten zurückzunehmen. Aber Solidarität ist keine Einbahnstrasse und wer sich nicht impfen will darf das gerne, ich habe da kein Problem damit, das ist die freie Entscheidung eines Jeden, die ich immer verteidigen werde. Nur Rücksicht nehme ich darauf dann jetzt nicht mehr, jeder trägt seine Entscheidung und trägt die Konsequenzen. Das nennt sich Eigenverantwortung, wovon ich ein großer Fan bin.

Gähn ZH2

Heute ist der Markt erneut *Gähn*. Aber nicht im Negativen Sinne, es geht ja beständig hoch:

Wer einfach mit Qualitätsaktien im Depot oder dem Index als Ganzes hier mitläuft ohne den Finger zu krümmen - steht gut da.

Wer dagegen versucht aus diesem Markt etwas herauszutraden, steht wie ein begossener Pudel da, weil egal was er macht, es am Folgetag negiert wird.

Da habe ich Glück dass ich mit meinem Investmentdepot ruhig laufe und von den paar Trades im Tech-Bereich alle bis auf einen - der wurde ausgestoppt - auch noch aktiv sind, weil ich mit weiten Stops operiere, bis ich dann am Ende des Trades diese enger heranziehe.

So kann ich auch im Depot Allzeithochs bewundern und muss derzeit kaum einen Finger krümmen - wohlig Gähn! 😛

Wir sehen, es gibt eben solche und solche Phasen und zu wissen wann es Zeit ist aggressiv zu sein und wann Zeit sich zurückzulehnen, ist eine wichtige Fähigkeit.

Übrigens bekommen sie diese Einschätzung *nicht* über die Indizes, ich bekomme sie bei mir immer über die Summe der Einzelaktien in meinen Watchlisten, der Frage also was geht und was nicht geht. Das vermittelt mir einen Eindruck vom Marktcharakter und aktuell ist der eindeutig so, dass aktiver Handel nicht oder kaum belohnt wird und sich daher nur selten lohnt.

Es kommen auch wieder andere Phasen, Januar und Februar war so eine andere Phase, da wurde aggressives Stockpicking hoch belohnt und wer nur im Index war hatte das Nachsehen. Aber diesen Sommer ist das (bisher) nicht der Fall, bekämpfen wir das also nicht und machen mal Pause.

Niemand ist gezwungen jeden lieben Tag etwas aus dem Markt zu "grinden". Das geht auch gar nicht und macht uns genau dann erschöpft, wenn wir - vielleicht im September - wieder hellwach sein müssen. Der Wechsel von Anspannung und Entspannung ist auch im Umgang mit dem Markt wichtig, vergessen sie das nicht!

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 29.04.21

Nothings gonna stop us now? ZH2

Powell hat mit leicht gegenläufigen Aussagen gestern Abend zu einem kleinen Schaukler geführt, am Ende war da aber wie erwartet nichts Neues.

Biden hatte in der Nacht einen kraftvollen Auftritt und eine Rede, aus der auch nichts Negatives für den Markt herauszulesen war.

Und Apple hat gestern Abend was die iPhones angeht fantastische Zahlen geliefert.

Und so macht der Markt heute was er nun seit 4 Wochen macht, er steigt - nichts kann ihn scheinbar derzeit aufhalten.

"Eigentlich" ist dieser Markt bei SPX 4.200 reif für eine längere Pause. Aber was ist schon "eigentlich" in Anbetracht unbegrenzter Liquidität?

Aber vielleicht bekommen wir ja heute wenigstens mal ein paar Abgaben, so ein Schub nach zwei so Katalysatoren hat schon das Potential eine Gegenbewegung auszulösen. Intraday würde ich jetzt eher mal nach unten schauen und den Gapfill auf den Radar nehmen.

Kein Skin in the Game

Wenn man mich danach fragen würde, welche grundlegenden Probleme in Europa zu Fehlentwicklungen führen, dann würde ich auch das anführen, was Taleb den fehlenden "Skin in the Game" bei den politisch Verantwortlichen und im bürokratischen Komplex nennt.

Wobei "Skin in the Game" haben sie ja schon, aber eben die falschen Anreize, die sich auf ihren persönlichen Erfolg richten und nicht auf den sorgsamen Umgang mit den Resourcen, die ihnen anvertraut wurden.

So ist es eben möglich, dass Bürger bei Problemen um 3,98€ und kleinen Verwaltungsakten einer perfekt geölten Bürokratie gegenüberstehen, die auch die kleinste Differenz noch mit diversen Belegen und drei Durchschlägen abheften und atombombensicher dokumentieren muss.

Andererseits werden auf der obersten politischen Ebene dann mal schnell in Formelkompromissen 100 Milliarden von links nach rechts geschoben und zu guten Teilen vergeudet, als ob das nichts wäre.

Diese Diskrepanz erzeugt Frust und entfremdet die Bürger von der Politik, die zerstörerische Wirkung dieser Diskrepanz frisst sich wie Krebs in die Struktur der Gesellschaft hinein.

Und diese Diskrepanz hat nur damit zu tun, dass es eben *nicht* das Geld derer ist, die politisch darüber befinden - an fehlenden Prioritäten eben. Denn kein Mensch der Welt würde den 3,98€ im Supermarkt mehr Aufmerksamkeit schenken als den 100.000€ die er für eine Großinvestition ausgeben will. Da würde die Höhe der Summe klar die Prioriäten definieren.

Das ist ein grundlegendes Problem aller repräsentativen politischen Systeme, dass diese die Macht besitzen mit dem Geld anderer zu operieren und es keinen funktionierenden Rückkopplungsmechanismus gibt, diese dafür zur Rechenschaft zu ziehen und haftbar zu machen - wie in Unternehmen.

Jetzt kann man das abstrakt beklagen und man kann auch heftig den Kopf nicken, so richtig erlebbar ist das aber noch nicht. Also mache ich es mal anhand eines Einzelfalls in unserem Gesundheitssystem deutlich, in dem es unter der Decke auch jede Menge derartige Fehlentwicklungen gibt.

Ich hatte ja nun meine Augen-Operation mit Transplantation, also schon mehr als ein 08/15 Eingriff, die OP hat 1 Stunde gedauert und die OP wird im Jahr in Deutschland vielleicht 5.000 mal gemacht.

Durchgeführt wurde diese von Augenärzten, die in der Klinik als Belegärzte in ihrem eigenen, von ihnen selber betriebenen OP Zentrum operieren.

In der Klinik auf einer Station selber war ich 2 Nächte rein aus Sicherheit, um im Falle des Falles schnelle Unterstützung bekommen zu können. Wenn man davon absieht, dass ich aus der OP liegend ins Zimmer gefahren wurde, hätte es auch jedes beliebige Hotel sein können, der Service wäre da sicher besser gewesen.

Ich habe also im Bett gelegen, bekam Essen und Kaffee gebracht und auch mal eine Schmerztablette und das wars. An Ärzten habe ich aber nur die Belegärzte gesehen, die mal Visite machen und zu denen ich ansonsten hoch gegangen bin zur Untersuchung.

So weit so gut, wir halten also fest, in der Klink lag ich im Bett, bekam Kaffee, hatte aber *keinerlei* wie auch immer geartete medizinische Interaktion - selbst der Zugang wurde von den Anästhesisten der Belegärzte gelegt und abgenommen. Ich habe auch keinen Arzt der Klinik gesehen, keinen Stationsarzt und keinen Chefarzt, wozu denn auch?

Dann bekam ich die Rechnung der Belegärzte und Anästhesisten für Operation, diverse Untersuchungen verschiedener Art, mehrere Visiten am Bett, 2x Anästhesie (ich habe später noch einmal Luft ins Auge bekommen) usw. Die Rechnung belief sich in Summe auf rund 2.600€ und war meines Erachtens völlig fair und angemessen, die haben einen guten Job gemacht und fair abgerechnet, soweit ich das sehen kann.

Dann bekam ich heute die Rechnung des Krankenhauses für den kleinen Einzelzimmerzuschlag gegenüber meinem Vertrag. Das war kein Problem aber darauf war nachrichtlich vermerkt, was meiner Krankenversicherung nun *zusätzlich* zu den Rechnungen der Belegärzte für die 2 Tage meines Aufenthalts abgerechnet wird.

Ich bin fast vom Stuhl gefallen: 5.400€ in Worten "Fünftausendvierhundert Euro" für zwei Nächte auf Zwei-Sterne-Pensions-Niveau mit Servicekraft auf Zuruf. Im Fünf-Sterne-Hotel wäre Kaffee und Service besser gewesen und ich wäre für 2 Tage deutlich unter 1.000€ rausgegangen.

Unfassbar, ich habe im Krankenhaus mit der Buchhaltung gesprochen, die mir das mit den *Fallpauschalen* im Gesundheitssystem "erklärt" hat, ich sei da halt von irgend jemandem in Fallklasse "A" - warum auch immer - einsortiert worden.

Als guter Versicherter habe ich dann bei meiner Versicherung versucht jemanden von der Leistungsabteilung ans Telefon zu bekommen, damit die auf die Fallpauschale mal draufschauen, weil das völlig absurd ist und das Geld der Versichertengemeinschaft verschleudert.

Die gleiche Versicherung aber, die gerne bestimmte Posten a 9,80€ aus GOÄ Abrechnungen streicht und einem damit Aufwand macht, hat gar keinen Prozess dafür, das wird einfach durchgehakt und abgewickelt.

Faszinierend oder? Um 9,80€ wird ein Gewese gemacht, aber eine Summe, die selbst bei großzügiger Berechnung der vorgehaltenen Infrastruktur ein paar tausend Euro zu viel ausmachen dürfte, interessiert niemanden!

Warum? Ganz einfach, kein "Skin in the Game" aus Sicht der Beteiligten. Ist ja nicht "mein" Geld und der Prozess, der Prozess!

So geht es im Kleinen wie im Großen, egal ob im Gesundheitssystem oder auf Ebene der EU die mal eben hunderte Milliarden verschiebt. Kein "Skin in the Game", nur was die eigene Machtfrage angeht.

Kleinere Unternehmen würden mit so einer "Corporate Governance" ganz schnell Pleite sein, Privathaushalte die so das Geld verschleudern auch. Aber die verantwortliche Politik und mancher Großkonzern im politiknahen Betrieb hat keinen Nachteil davon, ist ja nicht unser Geld und für den Bürger sowieso viel zu abstrakt.

Kein Skin in the Game. Keine Verantwortlichkeit für die Folgen der eigenen Handlungen. Daran kranken die aktuellen Strukturen unserer modernen Welt.

Richtung definiert ZH3

Gestern habe ich ihnen -> hier <- gezeigt, dass Powell einen Ball auf dem Elfmeterpunkt hatte und ihn jetzt nur noch in die richtige Richtung dreschen musste.

Der Eindruck verstärkt sich, dass es die Richtung wird, die auch die Chartstruktur mit ihrer bärischen Flagge eher vorgegeben hat - also nach unten, was steigende Renditen bedeutet:

Sell in May

LPL Research hat -> hier <- mal wieder in die Statistik-Kiste gegriffen und eigentlich ist das keine Überraschung, weil sie dieses Bild von der historische Saisonalität schon kennen und es auch Teil meiner Sommerdelle ist.

Aber hier haben sie noch einmal Schwarz-auf-Weiß, dass am "Sell in May" statistisch durchaus etwas dran ist.

Statistik sagt uns aber nicht, wie ein einzelnes Jahr wird, es ist eben nur Statistik. Da aber das Jahr bisher durchaus dem saisonalen Ablauf entsprach und der Markt nun so viel abfackelt, dass sowieso mal eine Pause nötig werden wird, sind die Chancen in 2021 nicht klein, dass auch dieses Jahr im Sommer nicht zu viel gehen dürfte:

Aktien des Tages ZH3

Heute wieder ein umfangreicher Mix aus Quartalszahlen und sonstigen Beobachtungen, der den Schwerpunkt des heutigen Streams ausmacht.

Apple (AAPL)

Natürlich AAPL als erstes, die -> Absatzzahlen sind einfach großartig <-.

Wir erleben aber auch hier, dass "großartig" alleine nicht mehr ausreicht um die Kurse nach oben zu katapultieren, weil schon so viel eingearbeitet wurde.

Die abstrakten Risiken einer temporären Topbildung im Weekly sind unverändert vorhanden, auch wenn das Positive im Chart überwiegt:

Facebook (FB)

Aber nicht nur AAPL auch FB mit -> doppeltem Gewinn bei fallendem Nutzer-Wachstum <-.

Mit anderen Worten, Zuckerberg quetscht aus den Daten der Mitglieder noch mehr Profit heraus, die Menschen stört es aber nicht und füttern Zuckerberg weiter begierig mit ihren Vorlieben und Geheimnissen.

Da kann man nur noch die Schultern zucken und zynisch werden:

Thermo Fisher Scientific (TMO)

TMO hat wieder -> klasse Zahlen <-, fällt aber mit "Sell the News" Abgaben auch dem Umstand zum Opfer, dass die Story aktuell "auserzählt" erscheint und eine Pause braucht:

Ich habe auf diesen Umstand schon am Montag im Video hingewiesen und jetzt sieht man im Weekly das auch, wir sollten hier jetzt für längere Zeit von einer großen Konsolidierung ausgehen, die durchaus den Rest des Jahres andauern kann:

Service Now (NOW)

Eine ähnliche Geschichte von "zu weit zu hoch" auch bei NOW, ich habe dieses generelle Problem der aktuellen Quartalszahlen ja mehrfach im Vorfeld thematisiert.

NOW hat -> gute Zahlen <- aber schon ein fallendes Wachstum im Ausblick genügt, um auf den erreichten, luftigen Kurshöhen für Abgaben zu sorgen:

Im Weekly sieht man einordnend dann auch, dass das im besten Fall (blau) nun eine Seitwärtskonsolidierung wird und im schlechtesten Fall eine echte Korrektur (rot):

Northrop Grumman (NOC)

Kommen wir mal zum Positiven. Sehen sie diesen wunderschönen runden Boden bei NOC, dann die kleine Konsolidierung vor den Zahlen und nun PENG? Wunderbar. 😀

Generac Holding (GNRC)

Oder auch GNRC nach -> Rekordzahlen <-, erst vorgestern -> hier zum Thema "dezentrale Stromversorgung <- besprochen.

Finviz hat die Kerze trotz 4% Plus rot eingefärbt, weil sie vom Eröffnungskurs ein wenig heruntergekommen ist. Ein Darstellungsstil den ich gar nicht mag, aber gut, ich kann es nicht ändern.

Die Chance dass die Konsolidierung sich hier nach oben auflöst ist weiter gut:

Nokia (NOK)

Nokia poppt heute auch nach -> überraschend guten Zahlen <- nach oben, wir haben solche Pops ja aber schon öfter gesehen, so auch rein spekulativ durch die Reddit-Welle im Februar. Hier würde ich erst einmal sehen wollen, ob die Aktie nun wirklich einen Trend entwickeln kann:

Teladoc (TDOC)

Ganz übel dagegen heute TDOC nach gestrigen Zahlen mit -> hohem Verlust <- .

Ich zeige mal nur ZH4 und ZH5 für den Kontext, denn das sieht mal wirklich nach Erebor und der Rückkehr ins Auenland aus oder nicht?

Das Ende des April ZH2

So liebe Mitglieder, das Ende des April nähert sich heute mit einer Priceaction in den großen Indizes, die den Eindruck eines "auserzählten" Marktes vermittelt.

Wenn superbe Zahlen wie von Apple nicht mehr für Gewinne reiche, leichte Probleme aber sofort zu harschen Abgaben führen, dann ist das ein Markt der zunehmend müde wird.

Auch heute signalisiert uns das die Priceaction, sehen sie wie der Markt den Gapfill vollzogen hat, den ich Eingangs schon auf dem Radar hatte. Ein schöner Intraday-Trade war das heute:

Vor 4 Wochen habe ich hier deutlich von einem Zeitfenster von 4-8 Wochen für eine Frühjahrsrally gesprochen, die ersten 4 Wochen wurden wie bestellt geliefert, aktuell stehen im SPX gute 5% Plus seit Monatsanfang auf der Tafel, das ist eine ausgezeichnete Performance für einen einzelnen Monat.

Ich bin recht sicher, dass es von nun an in den Mai hinein schwieriger wird und wir nicht mehr wochenlang einen gemächlich hochschiebenden Markt erleben werden.

Irgendwann im Zeitraum Mai/Juni dürfte uns auch mal wieder eine echte Korrektur erwischen, die das Potential hat diese 5% wieder abzugeben. Und wenn nicht, kommt diese dann im Hochsommer, insofern könnte man "je früher desto besser" sagen.

So sieht der SPX jetzt im Daily aus, immer noch am oberen Rand des Trends, man muss kein Raketenwissenschaftler sein um da das abstrakte Korrekturpotential zu sehen, auch wenn es keinen Grund gibt, warum es nicht noch 4 Wochen so am oberen Rand weitergehen sollte:

Aber der Trend hält eben solange er hält, ein Zauberer kommt "precisely when he means to" und der Trend ist wie Prinzessin Leia, "charming to the last", charmant bis zum Schluß. 😉

Damit schliesse ich für heute und für den April, wir lesen uns am Sonntag im Mai zum Wochenausblick wieder.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 29.09.20

Indifferenz

Wir sehen Indifferenz in den Futures und ich befürchte auch, dass der ganze Tag so indifferent bleibt. Die Augen sind nun auf die Debatte in der kommenden Nacht gerichtet und das spricht für richtungsloses Gezappel am heutigen Tag.

Ich erwarte inhaltlich auch nicht viel aus der Debatte, die Positionen sind bekannt. Aber im Sinne Katalysator kann auch eine erwartbar laufende Debatte deutliche Bewegungen auslösen, insbesondere wenn Biden sich selber aus dem Rennen nimmt - dann rappelt es wohl heftig, wie heute früh beschrieben.

Bei Trump fällt mir dagegen nichts mehr ein, was ihm noch schaden könnte, der könnte wohl auch die Hosen vor den Kameras herunterlassen, seinen Wählern wäre es egal. 😉

Die wichtigen Fragen werden heute in den Indizes beantwortet. Wenn der NASDAQ100 sich über der 20-Tage-Linie halten kann und vielleicht noch nachlegt, dann kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit "der Boden ist drin" sagen.

Der SPY dagegen muss heute die 50-Tage-Linie erobern und darf nicht in den Gapfill-Modus gehen:

Starlink IPO

-> Hier <- haben wir es offiziell. Der Starlink-IPO kommt wohl, was mich nicht wundert, weil wenn etabliert, ist das ein weltweit agierendes Telekom-Unternehmen mit stabilen Cashflows.

Der Hinweis "Public market does *not* like erratic cash flow haha" ist eine Spitze gegen die Short-Seller und seine Erfahrungen bei Tesla. Einen Börsengang von SpaceX kann man sich wohl auf unbestimmte Zeit abschminken.

Es würde den in der Raumfahrt immer möglichen Fall eines gescheiterten Starts dann noch schlimmer machen und unproduktive Energie binden. Statt sich dann zu 100% um die Entdeckung und Behebung des Fehlers zu kümmern, hat das Management es dann mit klugschnackenden Analysten, aggressiven Shortsellern die Gerüchte in die Welt setzen und Anleger-Anwälten zu tun, die Sammelklagen einreichen.

Da lebt es sich als rein privates Unternehmen doch ruhiger. Verständlich aber trotzdem schade.

5G Ausrüster Ericsson Nokia ZH4

Die Abwehrmauer gegen Huawei wird immer enger, es ist jetzt schon absehbar, dass das Unternehmen in wenigen Jahren in der westlichen Welt keine Rolle mehr spielen wird.

Nachdem schon der taiwanesische Marktführer TSMC keine Chips mehr an Huawei liefern darf, gerät jetzt auch die chinesische -> SMIC in den Radar <-.

Was die Chipfertigung angeht, ist China viele Jahre "hintendran" und ist insofern an dieser Stelle besonders verwundbar. Große Maschinen wie die von ASML unterliegen schon heute Ausfuhrbeschränkungen, aber es fehlt auch einfach an Prozesswissen. Während die Welt im Bereich 5nm angekommen ist, befindet sich die chinesische Fertigung eher noch im 25nm Bereich.

Das alles wird Huawei schwer treffen und letztlich aus dem Rennen nehmen, im Moment lebt das Unternehmen noch mit Lagerbeständen, die sich aber schnell leeren.

Profiteure könnten im 5G-Bereich natürlich Ericsson und Nokia sein, Nokia gewinnt gerade -> hier in UK Marktanteile <-.

Das Problem ist aber, dass Ericsson zwar in Teilbereichen technisch "state-of-the-art" ist, aber kein umfassendes Angebot besitzt - ein Spezialanbieter also. Nokia dagegen ist breiter aufgestellt, technisch aber etwas hintendran.

So kann derzeit keiner wirklich Huawei ersetzen, in Anbetracht des immensen politischen Drucks und hoher strategischer Interessen der US beim Thema, stehen aber Übernahmen immer im Raum und darf man die Aktien nicht aus dem Blick verlieren.

Das klar attraktivere Chart hat eindeutig Ericsson, hier dürfte die Übernahme-Spekulation auch größer sein:

Aktien des Tages ZH3 ZH4

Beyond Meat (BYND)

Fitbit (FIT)

Nio (NIO)

Fastly (FSLY)

Natera (NTRA)

Big Tech und die 20-Tage-Linie ZH3

Schauen sie (klicken und genau hinschauen) wo AAPL, AMZN und MSFT jeweils kleben, an bzw unter der 20-Tage-Linie und im Kampf mit der 50-Tage-Linie.

Hier fällt die Entscheidung, ob der Boden drin ist oder wir doch noch einmal nach unten gehen:

Schwach, schwächer Banken! ZH4

Ich hatte mich ja schon vor ein paar Tagen kritisch zum europäischen Bankensektor und der Rolle der EZB darin geäussert. Und gestern habe ich gegen die Selbstermächtigung der EZB zur Klimapolitik gewettert.

Nun schauen sie mal, welcher Sektor heute wieder maßgeblich die europäischen Märkte nach unten zieht!

Vielleicht sollte die EZB mal besser ihren Job machen und sich um die harte Finanzmarktstabilität kümmern, denn ein zerbröselndes Bankensystem ist damit nicht kompatibel und weit eher am Mandat, als sich als Nebenregierung aufzuspielen. Damit müsste man aber zunächst mal eingestehen, dass das was mit der eigenen Politik zu tun hat und seine Energie nicht abseits des Mandats verbrauchen.

Frau Schnabel übernehmen sie, hier gibt es für "Wirtschaftsweise" wirklich was zu tun. Warum schmiert der Bankensektor in der Eurozone so ab, während er in den US stabil ist? Hmmm? Irgendwelche Ideen? Die EZB weiss doch sonst alles?

Exxon (XOM), the next GE? ZH5

Ben Carlson fragt -> hier <- zurecht, ob die vermeintlich so cash-starke Exxon (XOM) nicht zur neuen General Electric (GE) wird?

Ein Blick auf das Chart legt diese Vermutung nahe:

Ich habe das folgende Zitat schon auf Twitter gebracht und will es hier für alle Neueinsteiger wiederholen, weil es so zentral ist:

But history is littered with huge corporations that get to the top of the mountain yet never come close to reaching those levels again.

Und mit anderen Worten, die Straßen der Börsen sind gepflastert mit den Anleger-Leichen, die Sicherheit in ruhmreicher Vergangenheit gesucht haben. Oder können sie sich an die unzähligen Weltunternehmen erinnern, die in den 70ern und 80ern neben IBM die IT-Welt dominiert haben? Alle vergangen, alle nur noch abgenagte Knochen, alle nur noch Staub.

Der süssliche Ruf von vergangener Stabilität, großem Ruhm und vermeintlichem "braucht man immer Status", ist ein Gift für Sicherheitsucher, das im Laufe der Zeit oft zum Exitus führt.

Wichtig ist dagegen Zukunft, zukünftige Cashflows, zukünftiges Wachstum, zukünftige Innovation, zukünftig zu erschliessende Märkte. All das schafft relative Sicherheit bei Aktien.

Haben sie Mut zur Zukunft, Mut den Wandel zu begrüssen und Altes beiseite zu legen! Wer den Mut nicht hat, wird dauerhaft an der Börse keinen Erfolg finden.

Müller der Selbst-Vermarkter

Eigentlich sollte man den Mann ja möglichst wenig erwähnen, wobei ich immer wieder erstaunt bin, wie viele den gut finden, dabei sind die Löcher seiner Marketing-Fassade so groß wie Einschlagskrater.

Aber dieses Video ist so krass, dass ich nicht anders kann:

-> Börse wird immer mehr zu einem Mafia-System <-

Zunächst einmal marketingtechnisch brilliant, wie er seine Anleger bei ihren Vorurteilen abholt, sich damit selber als "Saubermann" positioniert und mit dem Hinweis auf kommende Krisen für seinen Fonds Werbung macht.

Ein echtes Vorbild für jeden Marketier, der Mann versteht sein Marketing-Geschäft und das meine ich so wie ich das sage.

Inhaltlich aber in weiten Teilen Unfug. "Mafia System" und Müller hat "keine Lust mehr", weil die alle so böse sind, nur sein Verantwortungsgefühl hält ihn am Platz. Schnüff!

Das Gejammer dass die Börsen ja "rigged" seien ist so alt wie die Börsen und es ist auch jedes Jahr wahr, weil so ein Markt natürlich auch Glücksritter und Manipulationsversuche anzieht - logisch!

Das war aber 1930 nicht anders als 1980 und 2020 und wenn man sich wirklich ernsthaft damit beschäftigt, sind die Märkte heute weit weniger von einzelnen Marktteilnehmern manipuliert, weil die Transparenz deutlich gestiegen ist. 1980 ohne die ganzen elektronischen Systeme konnten die Goldman Sachs der Welt doch machen was sie wollten und niemand hätte es abseits eines engen Kreises echter Pros merken können.

Da musste man noch den Händler anrufen und sich von ihm telefonisch den Kurs geben lassen, *das* waren Manipulationsmöglichkeiten! Und der Endkurs stand am nächsten Tag in der Zeitung - bis dahin Dunkelheit und Nichtswissen für den Anleger!

Dann fehlt im Video natürlich das Blabla zur "Überbewertung" nicht, was ohne eine Betrachtung der Zinspolitik völlig unseriös ist. Zinsgewichtet sind die Bewertungen selbst der US Märkte zwar erhöht aber nicht überzogen, die im Rest der Welt sowieso nicht.

Und am Ende der Hinweis dass mal wieder ein Crash kommen könnte. Ach was, das kann man an jedem Tag seit 1899 so sagen und ist jedesmal abstrakt richtig, aber inhaltlich wertlos.

Summa Summarum ein wunderbares Werbegespräch, das Anleger wieder in seine Netze spült. Ich hoffe sie sehen das Marketing-System solcher Leute mittlerweile selber und wenn nicht, wird es dringend Zeit, weil es für jemanden der wirklich was von Märkten versteht so offensichtlich ist, dass es schmerzt.

Vor dem Rededuell

Wir sehen bis jetzt das erwartete Gezappel mit leicht negativer Tendenz, das aber wenig Aussagekraft für die kommenden Tage hat:

Damit schliesse ich für heute und nein, ich werde heute Nacht um 3 Uhr MEZ *nicht* für das Duell aufstehen, so interessiert mich das dann nicht und am Ende wird das Ergebnis sowieso von den Spins danach gemacht, außer einer leistet sich einen ganz außergewöhnlichen Fauxpas.

Ich bin morgen früh unterwegs und erst Mittags wieder am Platz, ich beschäftige mich mit dem Ergebnis also erst im Stream. In der Frühe stelle ich noch ein vorbereitetes Video zur Trendfolge ein.

Machen Sie es gut und bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 20.07.20



15:40 MEZ - ZH2

Die Woche beginnt indifferent, gegenüber der Lage heute früh beim Video gibt es keine Änderung:

15:45 MEZ - ZH3

Meine Biotech-Werte sind heute ziemlich grün und stechen als Sektor heraus, nur im ETF XBI kann ich das nicht wiederfinden:

Daraus ist zu schliessen, dass es vor allem der bei mir stark vertretene Sektor der "Gene Revolution" ist, der zu dieser Überperformance führt und Werte wie Biontech (BNTX) deuten auch in diese Richtung:

15:55 MEZ - ZH3

Gold- und Silberminen bestätigen mit ihren Sektor-ETFs GDX und SIL überzeugend den Aufwärtstrend:

16:30 MEZ - ZH1

Jo. So viel zur "Indifferenz". LOL!

Der Bulle ist einfach zu stark, heute wird wieder Big Tech gekauft.

16:45 MEZ - ZH3

Aktien des Tages sind: Ericsson (ERIC), Sunrun (RUN), Service Now (NOW), Illumina (ILMN), Canadian Solar (CSIQ)

Solange es so leicht ist, jeden Tag 5 solche Charts zu finden, ist das weiter ein Bulle den wir vor uns haben.

17:20 MEZ

Zwei Charts aus dem WSJ "Daily Shot". Da kann man nur "Holy Shit" sagen, denn sind wir in einem 2. Weltkrieg? Auf keinen Fall, nicht einmal ansatzweise, wir haben ein Pandemie, die man mit Disziplin und Rationalität ganz gut im Griff behalten könnte.

Und das zeigt wie historisch und extrem der Stimulus ist. Und es lässt ahnen was passiert, wenn das Virus besiegt ist und die Geldmengen aber immer noch da....

17:25 MEZ

Im Moment läuft mal wieder eine heftige Brut-Force-Attacke und das von jemandem, der sich ein wenig mit dem Blog beschäftigt hat, denn sonst würde nicht "Hari" als Username probiert.

Die folgende Liste sind alleine nur automatische Lockouts, nachdem x-mal ein Fehlversuch abgelaufen ist. Wobei man die IP-Adressen als gefälscht betrachten kann (IP-Spoofing). Die versuchten Zugriffe mit verschiedenen Passwörtner sind natürlich ein X-Faches davon.

Das Problem dabei ist, ich muss die IP-Adressen und mglw das Subnet blocken und wenn die falsche Adresse eine ist, die es real unter den Mitgliedern gibt, wird das Mitglied unvermeidbar mitgeblockt.

So etwas kommt ganz selten vor und ist dann einfach Pech. Dann einfach ein wenig warten, bis mein System die IP automatisch wieder freigibt.

Alles in allem sehen sie, dass der Blog und der Server das bisher gut im Griff haben, denn sie merken bisher nichts, wenn ich es ihnen nicht zeigen würde.

Aber das sind eben auch so Dinge um die ich mich kümmern muss, wenn sie von mir nichts lesen, nicht nur Behörden die nerven. 😉

17:40 MEZ - ZH3

Die ganzen Software-Aktien scheinen auskonsolidiert zu haben und wieder nach oben zu wollen, hier mit Chegg (CHGG), Everbridge (EVBG) und Spotify (SPOT) drei Beispiele dieser Art:

17:50 MEZ - ZH3

Chevron (CVX) kauft Noble Energy (NBL). Naja, ob die immer gleiche Leier des "noch größer werdens" ein Einziges der Probleme löst, unter denen die Ölriesen leiden, wage ich mal zu bezweifeln.

Für Nobles Aktionäre ist es natürlich positiv, bei Chevron hält sich die Begeisterung des Marktes aber in ebenso engen Grenzen wie bei mir:

17:55 MEZ

Die von mir im Dezember 2018 in -> Zwei Chip-Universen <- antizipierte Trennung der technologischen Universen zwischen China und dem Westen kommt in Gang:

-> China nimmt im Huawei-Streit Nokia und Ericsson offenbar als Geisel <-

Was gar nicht dazu passt ist aber, wie Ericsson (ERIC) nach oben schiebt, die Aktie war oben bei den Aktien des Tages dabei. Und auch Nokia (NOK) ist nicht negativ betroffen:

Ich kann hier nur vermuten, weil ich die Unternehmen nicht so intensiv verfolge, aber der Markt ist klug und denkt gerne um zwei Ecken. Und wir haben ja schon vom Interesse der US Regierung an beiden europäischen Unternehmen gelesen.

Möglicherweise denkt der Markt, dass wenn beide von Chips aus China abgeschnitten werden, es dann zur Übernahme durch US Unternehmen kommt und dem Kurs eher dienen würde, weil der Effekt größer wäre als die operativen Nachteile.

Aber wie auch immer, im Bereich der Netze können wir fest davon ausgehen, dass sich diese Aufspaltung fortsetzen wird. Niemand will sich vom anderen in die elektronische Kommunikation hineinspähen lassen können. Außer die Deutschen, die haben das durch "Hinterlegung" von Code im Griff. Wenn sie mich jetzt hier kichern hören, hören sie richtig. 😛

18:00 MEZ - ZH3

So liebe Mitglieder, der SPY schiebt schön weiter hoch:

Waren es letzte Woche die Industrials, zeigt heute wieder Tech die Stärke und im Saldo steigen in beiden Fällen die Indizes. Was will man mehr? 😉

Wir lesen uns morgen zum Stream wieder, das Video von morgen haben sie schon. Heute Abend kommt IBM mit Zahlen, so richtig geht es dann aber morgen los.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Dies & Das 22.05.20


Marktlage Stand 08:25 MEZ

Die Futures waren in der Nacht zunächst weiter stabil, aber gegen 3 Uhr Nachts kam dann ein Einschlag, der ziemlich sicher -> Folge des geplanten Sicherheitsgesetzes für Hongkong war <-, mit dem die "Ein China Politik" wohl schneller auf Hongkong ausgedehnt wird, als der dortigen Mehrheit lieb ist. In Hongkong ging es 5% abwärts.

Auch im S&P500 Future ist der Einschlag zu sehen, in seiner Wirkung aber noch verhalten. Grundsätzlich hat die steigende Spannung zwischen US und China durchaus das Potential die Märkte erneut aus dem Gleichgewicht zu bringen, das sie gerade erst wieder gefunden haben. Dass es dazu kommt und beide Seiten das so eskalieren wollen, kann sich im Moment aber kaum jemand vorstellen, weswegen der Markt auch Stand 08:30 Uhr MEZ noch recht stabil ist:

In den US haben die Händler heute ja ein langes Wochenende vor sich, weswegen es spannend sein wird zu sehen, wer hier vor dem Wochenende lieber auf die sichere Seite geht. Das müssen nämlich nicht nur die Bullen sein, die sich absichern wollen für den Fall, dass über das lange Wochenende die Rhetorik zwischen US und China eskaliert. Es könnten auch die Bären sein, die in Shorts exponiert sind und sicher auch nicht am Dienstag mit einem Gap-Up über die 200-Tage-Linie aufwachen wollen.

Das Verhalten des Marktes im heutigen späten Handel wird uns also Auskunft darüber geben, wie die Kräfteverhältnisse sind und wer derzeit die größeren Sorgen hat. Ich habe dazu derzeit keine Tendenz zu bieten, kurzfristig wäre auch ein Rücksetzer und Gapfill bis herab zum Wochenstart am Montag immer noch in Ordnung und würde die Seitwärtskonsolidierung unter der 200-Tage-Linie nicht in Frage stellen.

NVidia (NVDA)

NVDA hat gestern nach Handelsschluss superbe Zahlen geliefert, was die Investoren vor allem lieben dürften, ist das -> immense Wachstum im Datacenter <-, das NVDA auf breitere Beine stellt und von einer primären Gaming-Company zu einem Infrastruktur-Anbieter auch für die Rechenzentren macht.

Der Kurs war aber in Vorfreude schon so enteilt, dass diese superben Zahlen vielleicht gerade ausreichen, ein scharfes Retracement zu verhindern. Ein nochmaliger Pop nach oben erscheint eher unwahrscheinlich, die Aktie braucht nun Zeit um zu konsolidieren:

Unser Job als kluge Anleger

Ein richtiges krasses Chart hat Bespoke -> hier <-, dass eindrücklich zeigt, was unser Job als intelligente Anleger ist:

Verrückt oder? Zoom Video hat nun mehr Marktkapitalisierung als die US Airlines zusammen. Und es kann gut sein, dass das in Zukunft erhalten bleibt, auch die Airlines werden wieder steigen, die Video-Conference Firmen aber vielleicht schneller.

Hören wir also auf, an irgendwelchen alten Geschäftsmodellen nur deshalb festzuhalten, weil sie alt und bewährt sind. Dieses Virus wirkt wie ein Brandbeschleuniger des Umbruchs und bringt das Online-Geschäft in vielen Bereichen zum endgültigen Durchbruch.

Es ist der Job kluger Anleger das zu sehen und auszunutzen. Und der Markt hilft uns dabei, denn er ist schon jetzt sehr selektiv und er zeigt uns schon jetzt, welchen alten Geschäftsmodellen er weiter vertraut und welchen nicht - wir sollten das nicht bekämpfen!

Kluge US Finanzierung und dumme Europäer

Es gibt ja vieles, was man an Trump als Person potentiell verachten kann. Deswegen ist aber nicht jeder Teil seiner Politik falsch oder schlecht und diese Fähigkeit zur Differenzierung sollten wir alle haben.

Wir lesen nun, dass die britische AstraZeneca (AZN) -> 1.2 Milliarden Finanzierung für 300 Millionen Impfdosen bekommt <-, oder -> hier in Deutsch <-, die dann exklusiv in die US gehen.

Ich sehe jetzt schon wieder das Geschrei, wie "unsolidarisch" das denn sei und kann dazu nur sagen: völliger Quatsch. Wer so denkt zeigt nur, dass er in den Kategorien der Kommune denkt und im Kern nicht begriffen hat, warum die Marktwirtschaft einer Planwirtschaft so überlegen ist.

Denn es ist die gleiche unsinnige Diskussion wie um extrem hohe Medikamentenpreise bei forschenden Biotech-Unternehmen, wenn da eines mal ein wirklich durchschlagendes Medikament für eine schwere Krankheit findet, werden die Vorwürfe der "Gier" auch sofort kommen.

Was aber bei diesem planwirtschaftlichen Denken nicht begriffen wird ist, dass es diese Medikamente *ohne* die Chance auf ein paar Jahre hohe Gewinne in der Patentphase gar nicht geben würde! Typisch sozialistisch wären alle gleich, alle gleich arm ohne Medikament. 😛

So aber werden die zurecht entlohnt, die vorher in Vorleistung gegangen und immense wirtschaftliche Risiken eingegangen sind, denn die Mehrheit neuer Medikamente scheitert bevor sie zugelassen sind und das Geld der Investoren hat sich in Luft aufgelöst. Warum sollten die diese Risiken also eingehen, wenn im Erfolgsfall nicht das große Los winkt? Und am Ende profitiert trotzdem die ganze Welt, weil nach Ablauf der Patentphase eben die Generica kommen und jeder am Fortschritt dann teilhaben kann. Ein Win/Win für alle!

Wie das funktioniert können wir doch derzeit auch bei den für die Welt so wichtigen Antibiotika sehen, da kommt dramatischerweise kaum noch Nachschub, weil es sich für die Firmen bei den niedrigen Preisen einfach nicht lohnt, die immensen Risiken einzugehen und das ist völlig rational. Die Folgen hat dann die Welt zu tragen und es wäre für alle viel besser, wenn *jetzt* Firmen für neue Antibiotika hohe Gewinne in Aussicht hätten, dann würden diese nämlich entwickelt und die Welt hätte sie in 10 Jahren, wenn sie dringend nötig sein werden. Das wird aber nun verschlafen.

Aber zurück zu AstraZeneca und Trump. Eine Massenproduktion vorzubereiten für ein Medikament, das es noch gar nicht gibt, an dem aber 20 andere Firmen auch forschen, ist extrem teuer und extrem unwirtschaftlich. Denn wenn man Pech hat, hat man am Ende eine Impfung aber keine Abnehmer mehr, weil andere Firmen schneller waren.

Ein Vorstand eines Wirtschaftsunternehmens kann das keinesfalls verantworten, außer das wird ihm von einem Kunden vorfinanziert. Und wenn alle so denken, würde jetzt keiner mehr forschen und eine Produktion vorbereiten, weil alle befürchten, dass es die anderen schon tun und schneller sind. Zum schweren Schaden der Welt.

Also ist es nicht nur völlig rational, sondern ein Geschenk an die Welt, wenn Staaten wie die US *vielen verschiedenen* Impfstoff-Kandidaten hohe Finanzierungen zusprechen, damit zumindest *eine* Impfung unter vielen dann schnellen Erfolg hat! Das ist übrigens auch etwas, was Bill Gates mit seinen Investitionen zu erreichen versucht, der vielversprechende Produktionsstandorte vorfinanzieren will. Und es ist auch völlig richtig, dass die Steuerzahler die das nun finanzieren, dann auch als Erste profitieren, der Rest der Welt profitiert davon doch am Ende auch!

Im Übrigen, was ist denn eine Milliarde bei so einer Krise? Wenn man das bei 10 aussichtsreichen Kandidaten macht, was sind 10 Milliarden bei einer weltweiten Pandemie? Merkel und Macron haben gerade sage und schreibe 500 Milliarden mal eben so ausgelobt, ohne zu wissen wofür! Und diese wurden ausgelobt um Schäden der Wirtschaft zu beheben, die gerade aufgetreten sind, weil eben keine Impfung da ist! Ist das nicht irgendwie die falsche Priorität?

Was also sind dagegen 10 Milliarden Finanzierung um das Problem schnell an der Wurzel auszumerzen? Warum tut man das nicht schon längst und warum braucht es dafür Trump? Hallo?

Und ganz abgesehen davon, was ist jetzt wichtiger für das Land, 9 Milliarden für einen Impfstoff oder 9 Milliarden für die Lufthansa, mit der sich die Koalition nun 2 Monate beschäftigt hat? Ich höre?

Man sieht daran einfach die Überlegenheit des zupackenden amerikanischen Denkens in diesen Fragen, das gar nichts konkret mit Trump zu tun hat, sondern zur kulturellen DNA des Landes gehört.

Wir hier in Europa haben dagegen irgendwie immer Varianten des großen Umverteilungssyndroms und der wohligen Kommune im Kopf, die alle völlig gerecht gleichermassen arm macht.

Wir können das doch auch beim Thema 5G und Nokia und Ericsson sehen. Warum in Gottes Namen wurde da - wenn man nun mal eben 500 Milliarden auskippen kann - nicht schon vor 5 Jahren mal eine Milliarde in die Hand genommen, um die Unternehmen mit großen Abnahmegarantien zu einer aggressiven 5G Strategie zu bringen, die Europa völlig unabhängig von chinesischen und amerikanischen Firmen gemacht hätte? Warum?

Denn Nokia und Ericsson hängen nicht wegen technologischer Rückständigkeit, sondern nur deshalb gegenüber Huawai hintenher, weil sie die teure Entwicklung ohne Abnahmegarantien nicht haben schnell genug finanzieren können!

Abnahmegarantien, die Huawei durch seinen Status als defacto staatsnahes Unternehmen immer hatte und die riesige Investitionen erst ermöglicht haben! Insofern ist das Drama um Nokia und Ericsson völlig vergleichbar zum Geschehen bei AstraZeneca und Sanofi, der Fisch stinkt vom Kopf, weil der nicht zielgerichtet und marktwirtschaftlich denkt.

Also frage ich nochmal zu Sanofi, Astrazeneca und vielen anderen Unternehmen, die nun an Impfstoffen forschen:

Warum haben wir Europäer das alles nicht sofort selber mit Großaufträgen vorfinanziert? Warum kommen stattdessen wolkige 500 Milliarden-Ankündigungen?

Auch deshalb fällt Europa immer weiter zurück und das ist ein Trauerspiel!

Die Rückkehr des Autos

Es ist schon lustig, wie eine Pandemi wie Covid ganz eindeutig die Vorteile eines Individualverkehrsmittels zeigt, aber weiter von der Politik das Mantra des ÖPNV gebetet wird, als ob der die Lösung wäre.

Hier im Cash-Magazin steht es schon -> Das Auto feiert wegen der Corona Pandemie ein Comeback <-.

Und genau wie man nun lieber im eigenen Caravan in Urlaub fährt statt mit Flieger und Hotel, so fährt man auch lieber im eigenen Auto, statt in einer Infektionsbrutstätte wie der S-Bahn.

Wenn ich jetzt nach Norddeutschland müsste, würde ich mich dann 7 Stunden in S-Bahn und Zug setzen, wo ich die ganze Zeit Maske tragen müsste und trotzdem in den selbst in der 1. Klasse engen Wagons permanenten Nahkontakt zu fremden Menschen hätte?

Würde ich dann in einen Flieger gehen, mich der gleichen Enge aussetzen und 4 Stunden vor Abflug am Flughafen sein, um die ganzen neuen Prozeduren über mich ergehen zu lassen?

Never ever! So nervig das ohne autonomes Fahren noch ist, würde ich trotzdem in den sauren Autobahn-Apfel beissen und mit dem Auto fahren. Und wenn mein Auto mich mal autonom fährt, stellt sich diese Frage sowieso gar nicht mehr.

Auch hier wird das Virus etwas beschleunigen, was ich ja perspektivisch schon in -> 2050 - Das Ende des ÖPNV <- beschrieben habe.

Die neue Mobilität geht dann so:

Für Kurzstrecken (Einkauf, Sport) das elektrische Fahrrad und Abarten davon wie elektrische "Vespas" und Kleinkabinenroller.

Für Mittelstrecken und bei schlechtem Wetter das eigene, autonom fahrende Wohnzimmer.

Für Langstrecken weiter erdgebundene Hochgeschwindigkeits-Systeme und Flugzeuge.

So.....

Ich verabschiede mich damit ins Wochenende und wünsche am heutigen Nachmittag ein gutes Händchen!
Hier lesen wir uns am Montag mit dem Wochenausblick wieder.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Morgenzahlen 24.10.19



Guten Morgen!

Gestern und heute ist an Quartalszahlen so viel los, dass ich mich dazu entschlossen habe im Morgenartikel auch einfach die Zahlen des Vorabends und des Morgens zu betrachten.

Und dann kommt heute noch die EZB mit Super-Marios Abschiedstour dazu, obwohl ich da keine inhaltlichen Neuigkeiten erwarte.

Morgen Vormittag mache ich das ähnlich und füge dann auch noch einen Kurzausblick auf die kommende Woche hinzu, in der ich, wie Sie wissen, im Ferienmodus bin.

Legen wir sofort los!

Tesla (TSLA)

Ereignis des Abends war der -> überraschende Gewinn <- bei TSLA, verbunden mit der Nachricht, dass die Fabrik in China schon fertig und produktionsreif ist. 20% Plus wurde nachbörslich aufgerufen und die Chance hat sich realisiert, die ich im Video thematisiert hatte:

Natürlich sind die diversen Spin-Doktoren nun wieder draussen, um die Zahlen von Tesla in den eigenen Bias zu pressen und irgendwo lässt sich immer ein Haar in der Suppe finden, wenn man nur will.

Diese Zahlen sind aber zweifelsfrei ausgezeichnet und wenn sich das verstetigen würde, dürfte generell das für die Shorties gelten, was auch heute Thema sein wird: burn, burn, burn 😛

Paypal (PYPL)

Auch PYPL -> überzeugt in jeder Hinsicht <- und steigt nachbörslich 8%:

Meine ideal gewünschten 90USD werden wir wohl nicht mehr sehen, waren mit 95 aber nahe genug dran, damit das mit hoher Wahrscheinlichkeit das Tief der Korrektur gewesen ist.

Edwards Lifesciences (EW)

EW liefert das, was wir von der Aktie kennen und der Markt auch erwartet hatte: -> In jeder Hinsicht überzeugende Zahlen <- und der Trend geht weiter:

Lam Research (LRCX)

Auch die hier wohlbekannte LRCX bestätigt die positiven Erwartungen und -> überzeugt auf der ganzen Linie <-.

6% Plus nachbörslich sind der Lohn und die enge Konsolidierung wurde nach oben aufgelöst:

Damit negiert LRCX das schwache Zahlenwerk von TXN und wird dem Sektor sicher helfen.

Auch Xilinx (XLNX) hat gestern Abend eher schwach geliefert, das schafft im Sektor das zyklische Bild, dass die Umsätze der Produkthersteller *noch* schwach sind, bei den Ausrüstern aber schon die Geschäfts anziehen und das ist ein gutes Zeichen.

Summa Summarum überwogen gestern Abend klar die positiven Nachrichten, diese Qurtalssaison ist definitiv besser als ihr Ruf und von miesen Ausblicken ist weit weniger zu sehen, als sich die Rezesssions-Prognostiker zusammentheoretisiert haben.

Die US Futures sind auf jeden Fall stabil und verbleiben in der engen Kompression um 3.000 Punkte im SPX, die irgendwann auch ihre Expansion erfahren wird:

Heute früh kommt aus Finnland eine richtig miese Nachricht von Nokia, -> man senkt die Prognose und streicht die Dividende <-

Das ist immens ärgerlich, noch im -> Live Stream vom 16.10. <- hatte ich die lange Seitwärtsbewegung bei Nokia wie folgt kommentiert:

Insofern darf man bei Nokia weiter strategisch optimistisch sein, auch wenn man das im Chart noch nicht beweisen kann - das Gegenteil, eine negative Sicht, lässt sich aber auch nicht beweisen.

Der Geschäftsverlauf der fundamentalen Daten war bei Nokia zuletzt sauber, die Marktposition ist wie gesagt aussichtsreich und 5% Dividende gibt es für das Warten.

Das ist für Investoren kein absolut zwingendes Szenario und nicht ohne Risiken, aber in Betracht ziehen, kann man das schon.

Ich war tatsächlich eher optimistisch, dass es aus der Konsolidierung nach oben geht und bin von der heutigen Nachricht ebenso völlig überrascht, wie der Markt, der Nokia sonst nicht 22% abrauchen lassen würde:

Insbesondere Ericsson hatte ja erst vor Kurzem mit Zahlen diese positive Erwartung bestätigt und die stehen ja vor den gleichen Investitionsfragen wie Nokia was 5G angeht.

Dieses "die Hosen runter lassen" ist auch besonders frustrierend, als Nokia über Jahre nun eine hohe Stabilität gezeigt hatte. Und ich hasse den Management-Stil, die Anleger lange im Unklaren zu lassen, sich auf die Lippen zu beissen und dann mit einem Schlag die Wahrheit auf den Tisch zu legen. Man fühlt sich an der Nase herum geführt, denn nichts von den Themen die nun angeführt werden, ist wirklich neu oder überraschend.

Auf gut Deutsch ich bin *pissed* was das Nokia Management angeht, gute Unternehmenskommunikation geht anders. Meine Sicht auf die Chancen ist damit zerplatzt, so einem Management traue ich nicht mehr. Nokia kommt auf meine Giftliste, das macht jemand nur einmal mit mir.

Ärgerlich, aber so ist es manchmal, "Shit happens" wie es so schön heisst. 😉

BASF (BAS)

Wesentlich besser gefällt mir da was BASF macht, da war ich - wie Sie aus dem Video wissen - ja auch eher optimistisch, insbesondere aufgrund des Chartbildes.

Und BASF -> ist stabil und bestätigt die Prognose <-, das will man sehen.

Und die Reaktion des Marktes ist daher positiv und bestätigt das, was die Markttechnik schon vorher implizierte:

Ich wiederhole auch noch einmal, dass ich im Industriebereich gute Chancen sehe, nicht nur in US auch hier in D. Denn wenn die Rezession dann in den US doch nicht kommt oder hier in D milde bleibt, ist da viel mittelfristiges Potential.

Daimler (DAI)

Auch Daimler -> überrascht positiv <- und auch hier hat uns die Markttechnik im Vorfeld die richtige Botschaft vermittelt - die Wahrheit liegt auf dem Platz:

Kion (KGX)

Und ebenso Kion, die waren hier ja auch mehrfach Thema. Schauen Sie auf den Schub nach -> guten Zahlen <-:

Ich denke man sieht das Muster, Industrieaktien und insbesondere auch deutsche Industrieaktien, haben positives Überraschungspotential!

AstraZeneca (AZN)

Und abschliessend sei AstraZeneca erwähnt, die sind weiter eine Bank und -> heben die Umsatzprognose weiter an <-.

Im Chart dürfte sich die Aufwärtsbewegung fortsetzen:

So weit ein Überblick

Ich denke das Gesamtbild ist recht eindeutig, von wenigen Enttäuschungen wie Nokia abgesehen, überwiegen die positiven Nachrichten in der Berichtssaison, die Ausblicke sind nicht so schlecht wie befürchtet.

Gleichzeitig laufen wir auf das Jahresende zu und die FED wird kommende Woche voraussichtlich erneut die Zinsen senken und scheint jetzt schon mit allerlei Aktivitäten im Markt zu sein.

Das deutet eindeutig in die Richtung, die ich schon länger thematisiere: Die Chancen zum Jahresende bleiben gut.

Weiter geht es regulär im Stream heute Nachmittag.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 16.10.19



15:05 MEZ - ZH2

Der positive Ton des gestrigen Tages ist vorbörslich erhalten geblieben, wir sehen eindeutig wieder einen Fokus auf Einzelaktien und nicht mehr dieses alleinige Hängen an dem nächsten Handels-Tweet. Und das ist verdammt gut so!

Die 3.000er Marke wird weiter getestet und dürfte wohl auch fallen, der DAX zieht auch weiter hoch, nun schauen wir einfach, wohin uns das heute trägt.

15:15 MEZ - ZH5

Bank of America (BAC) war ja im Video die Bank-Aktie, deren Chartstruktur ich noch recht aussichtsreich fand. Heute kamen -> gute Zahlen <- und die Chance eines grundlegenden Ausbruchsschubes im langfristigen Bild ist auf dem Tisch:

15:25 MEZ - ZH3

Bei Abbott Labs (ABT) hat uns die Markttechnik mal wieder die richtigen Hinweise gegeben. Der Bruch der Konsolidierungsbox nach unten, wird nun durch -> einen "Miss" und reduzierten Forecast <- bestätigt. Der Markt hat also die richtige Vorahnung gehabt.

Vorbörslich ist die Aktie nun gute 2% im Minus und es wird heute spannend, ob die 200-Tage-Linie heute verloren wird oder ein sofortiger "Saver" die Aktie wieder darüber bringt.

Wenn der "Saver" nicht kommt - und das Risiko ist hoch, sollte man sich - wie im Video gezeigt - auf eine größere Korrekturphase ala 2015/2016 einrichten:

15:30 MEZ - ZH5

Roche -> erhöht den Ausblick <-, bei so einem gut beobachteten Wert war das aber nicht überraschend und an der grundlegenden Lage im langfristigen Bild, ändert das daher nichts:

15:50 MEZ - Zh3 - ZH4

Der Pharmacie-Konzern Cardinal Health (CAH) mit einem technisch spannenden Ausbruch nach Nachrichten, die auf ein --> Ende langjähriger Gerichtsverfahren um die Verbreitung von Opioiden <- hoffen lassen:

Auch McKesson (MCK) ist beteiligt und sieht auch nicht unspannend aus:

16:15 MEZ - ZH3

Im Forum wurde es schon kurz erwähnt, die Software-Aktien werden abverkauft. Besonders übel hat es dabei aber Workday (WDAY) erwischt, wir hatten eine saubere Wendeformation, gestern noch eine Hochstufung von Goldman Sachs (GS) auf Buy und heute ..... Bämmm!

So etwas kommt vor und ist sozusagen das Restrisiko von Trades, trotzdem ist es ärgerlich, weil es völlig unvorbereitet trifft. Sicher, da gab es gestern einen "Inverted Hammer", aber aus dem ist nicht gleich so ein Einschlag wie heute abzuleiten.

Da fragt man sich doch, was da los ist, eine sichtbare Nachricht gab es aber nicht. Es gab aber gestern Abend ein "Analysten-Event" des Managements, -> hier die Präsentation <-.

Und das muss wohl so in die Hose gegangen sein, dass das große Geld unisono auf den Verkaufsknopf drückt. Andere CRM-Werte werden heute mitgezogen.

16:45 MEZ - ZH3 - ZH4

In Europa ist die ING Group weiter im Rebound-Modus und mit sehr "hübscher" Struktur nun an der 200-Tage-Linie:

Meine Begeisterung für europäische Banken hält sich in Grenzen und mein Eindruck in Deutschland ist, dass die Ex-Diba langsam ihren Edge verlierte und zu "fett" wird.

Trotzdem zolle ich dieser Struktur Respekt, die langfristig die Tür zu einem Ende des Abwärtstrends aufstossen könnte. Könnte, nicht muss:

16:50 MEZ - ZH3

Auch mit einer positiven technischen Struktur nun - man traut es sich kaum zu sagen - Thyssen Krupp (TKA):

Auslöser sind Hoffnungen auf einen baldigen -> Verkauf der profitablen Aufzugssparte <-.

Warnend sei aber gesagt, so ein Verkauf generiert den Treibsatz für einen Short-Squeeze, weil übertriebener Pessimismus bereinigt wird. Die Grundlage einer profitablen Zukunft stellen Verkäufe des Tafelsilbers aber *nicht* dar! Die Chance zu einem großen Spieler im Marine-Geschäft zu werden, wurde auch vertan, Thyssen-Krupp fehlt es seit Jahren an einer klaren Fokussierung, was auch mit Interessengegensätze im Gesellschafterkreis zu tun hat.

17:15 MEZ

So sieht ein Markt aus, der wieder Stockpicking macht. Es ist ein Genuss das zu sehen im Vergleich zu den einheitlich eingefärbten Tagen der letzten Woche, je nach Tweet:

17:45 MEZ - ZH5

Für die Investoren unter uns, ist Nokia vielleicht nun wirklich wieder eine Überlegung wert. Ich habe die Logik ja mehrfach ausgeführt, warum die Telekommunikations- und Chip-Industrie in eine "Blockbildung" läuft und die lokalen Anbieter wie Nokia oder Ericsson davon grundsätzlich profitieren sollten.

Nun hat das deutsche Kanzleramt hier ja wieder enttäuscht und sich einer klaren, europäischen Industriepolitik in dieser Sache verweigert. Aber auch da dürften wir wieder eine Sonderstellung einnehmen, bei der Atomkraft "retten" wir ja auch weitgehend alleine die Welt, selbst in Ländern, wie Russland, Japan oder USA, wo es im Gegensatz zu uns echte Störfälle gab, hat das ja zu keiner panikartigen Flucht aus der Technologie geführt.

Insofern darf man bei Nokia weiter strategisch optimistisch sein, auch wenn man das im Chart noch nicht beweisen kann - das Gegenteil, eine negative Sicht, lässt sich aber auch nicht beweisen.

Der Geschäftsverlauf der fundamentalen Daten war bei Nokia zuletzt sauber, die Marktposition ist wie gesagt aussichtsreich und 5% Dividende gibt es für das Warten.

Das ist für Investoren kein absolut zwingendes Szenario und nicht ohne Risiken, aber in Betracht ziehen, kann man das schon.

17:55 MEZ - ZH1

Sie haben den Flickenteppich in der Market Map je gesehen und folgerichtig schwanken die Indizes um Null, während bei Einzelaktien einige Bewegung ist:

Den Grundtenor des Marktes würde ich trotz einiger massiver Einbrüche trotzdem als konstruktiv beschreiben, dazu tragen solche Reversals wie bei ABT bei, die die 200-Tage-Linie partout nicht verlieren wollen - da ist er der "Saver":

Man könnte auch in anderen Worten sagen: "Strong stocks never die easy"

Ich schliesse damit für heute und wünsche einen schönen Abend! Heute Abend kommen dann noch IBM und Netflix (NFLX) und für den morgigen Tag erwarte ich eine Fortsetzung des heutigen, differenzierten Geschehens.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 14.10.19



15:20 MEZ - ZH2 - ZH3

Die neue Woche beginnt so, wie das zu erwarten war. Zunächst läuft die "Sell-the-News" Reaktion von Freitag noch nach und dann zeigte -> diese Nachricht <-, dass von dem sogenannten "Deal" nicht viel übrig bleibt außer der Beweis, dass Trump nun weichgekocht ist und sich keinen ernsthaften Konflikt hier mehr leisten kann, weil es zu viele andere Baustellen gibt.

Die Ökonomie ist sowieso seine große Achillesferse, weil er sich damit und mit den Aktienkursen verknüpft hat, die er ja sehr billig als "seinen Erfolg" verkauft hat. Niall Ferguson hat dazu -> hier in der Times <- einen spannenden Gedanken, der darauf hinweist, dass sich eine "Abwärtsschleife des Todes" bilden könnte, weil der Markt wg der Aussicht eines Sieges von Warren abgibt, aber weil er abgibt, sich Trumps Chancen verringern und so weiter.

Oder in anderen Worten, alle anderen außer Trump - auch China - haben nun ein Incentive die Konjunktur in den US zum Stolpern zu bringen und je radikaler Warren auftritt, desto wahrscheilicher wird der Markt in Abgaben laufen. Und da in den US Börse und Realwirtschaft eng verknüpft sind, zieht das auch die Realwirtschaft nach unten.

Ich denke aber, im Moment ist es noch nicht so weit, der Druck der Unterinvestierten, die FED und das Jahresende treiben noch, das ist ein Thema, das dann ab Ende 2019 virulent werden könnte. Vielleicht erreichen wir das Hoch ja schon Anfang Dezember und bröseln dann langsam, es wäre nicht das erste Mal in dieser Art.

Wie schon im Wochenausblick geschrieben, halte ich am Wochenanfang weitere Abgaben durchaus für logisch, die dann bis zur 50-Tage-Linie führen könnten, gehe aber davon aus, dass dann die Auftriebskräfte wieder die Oberhand bekommen, außer die ersten Quartalszahlen enttäuschen extrem.

16:00 MEZ

In meinen Augen wurde hier bei Huawei der nächste, grundlegende strategische Fehler im Kanzleramt gemacht: -> Huawei darf Technik für 5G Netze liefern <-

Besonder "putzig" finde ich dabei, wenn von Datenschützern "Einsicht in den Quellcode" als Lösung propagiert wird, das kann nur von Leuten kommen, die nie ernsthaft programmiert haben.

-> Datenschützer fordert Einsicht in Quellcode <-

Sonst wüssten die, um wieviele Millionen Zeilen Code es geht und es ist völlig rätselhaft, wo die Kompetenz und vor allem Zeit herkommen soll, mit der diese Code-Massen dann verstanden und "analysiert" werden sollen.

Analysieren Sie mal ohne Hilfe fremden Code und versuchen Sie heraus zu finden, was der macht. Dann multiplizieren Sie das mit tausend und überlegen sich, ob sie versteckte Logiken zuverlässig in ihrer Absicht erkennen können - wie gesagt "putzig". Und woher wissen Sie eigentlich, dass der ausgelieferte Quellcode auch der in den realen Chips ist? Nein, das ist eher eine "Placebo-Sicherheit", zumal ja jederzeit durch Updates der Code geändert oder in seiner Wirkung verändert werden könnte.

Ich finde es absolut fahrlässig und auf der Ebene einer krassen Fehlentscheidung wie andere vorher, dass wir in Europa mit Ericsson und Nokia zwei! Unternehmen der Netzwerktechnik haben und wir denen nicht die Chance einräumen, hier aufzuholen, weil wir sie mit realen Aufträgen zuballern.

Sicher würde das nun zu Verzögerungen führen, aber auch das ist Schuld fehlender Industriepolitik da, wo es wirklich wichtig ist. Denn was ist an 5G und der Rolle von Huawei nun überraschend? Warum hat man nicht schon vor 3 Jahren Ericsson und Nokia mit Aufträgen "zugeballert"? Dagegen gewehrt hätten die sich bestimmt nicht, sondern Kapazitäten aufgebaut.

Und zweitens, wo ist das Problem bei 5G nun eine Verzögerung von einem Jahr zu akzeptieren? Das ist doch dummes Gejammer der Telekom-Konzerne, es gibt doch noch gar keinen Umsetzungsdruck auf 5G hier in Europa, wir wären doch froh erst einmal überall 4G zu haben!

Fatal ist es aber, weil 5G einen ganz anderen Charakter als das reine Telefon- und Daten-Netz 4G hat. Mit 5G wird der ganze Industriestandort vernetzt werden und wir werden auch in der Mobilität davon abhängig sein. So etwas und die damit verbundenen strategischen Fragen einfach in die Entscheidung der kurzfristig denkenden Konzerne zu geben, zeugt von einer grandiosen Naivität des Kanzleramtes, weil die Kernfunktionen des Staates betroffen sind.

Womit funkt denn dann eigentlich die Kanzlerin und die Bundeswehr? Womit steuert man dann die Prozesse in der digitalen Welt? Will man etwa einen eigenen, staatlichen Telekom-Anbieter aufbauen?

Nein, diese Entscheidung ist für mich mal wieder Ausdruck der Kurzsichtigkeit und Inkompetenz, die das Kanzleramt in den letzten Jahren mehrfach gezeigt hat - ich sage nur "Atomausstieg".

Während der Staat sich in allen möglichen Kleinmist bei den Bürgern einmischt, der ihn nichts angeht, hält er sich da, wo es staatspolitisch wirklich geboten ist, dann raus. Absurd.

Die Sicherheit der Netze ist *die* zentrale Frage einer Nation des 21. Jahrhunderts. Denn die Netze sind die neuen Verbindungsstraßen, das was früher mit Asphalt für den Aufmarsch von Panzerkolonnen gebaut wurde. Nun rollen auf den Datenautobahnen die Angriffsvektoren des 21. Jahrhunderts, mit denen man alles - auch Krankenhäuser und Kraftwerke - lahmlegen kann. An diesen Daten hängt Versorgungs-Sicherheit, ebenso wie die Verteidigungsfähigkeit des Landes.

Das gibt man nicht in fremde Hände und nicht in die Entscheidung von Konzernen, die keine staatspolitischen Interessen haben. Oder genauer gesagt, nur kurzsichtige Naivlinge tun das!

16:20 MEZ - ZH3 - ZH5

Der Industrie-Dienstleister Aecom (ACM) fällt heute mit einem schönen Schub auf, der aus dem -> Verkauf eines Unternehmensteiles <- resultiert:

Ich gehe hier von einem Schließen des Gaps und damit sofortigem Retest aus. Dann ist die Chance aber da, dass hier bei 40 USD endlich ein langjähriger Deckel wegfliegt:

16:30 MEZ

Einfach mal wieder anekdotisch, was ich in dieser Art und Weise permanent von irgendwelchen SEO- oder PR-Agenturen bekomme, wobei das eine der besseren Anfragen ist, weil die wenigstens ausformuliert ist:

Hallo Herr Schulte,

wir sind eine Finanz-PR Agentur aus Hamburg und suchen für unseren Kunden IG Europe einen Kooperationspartner. Wie arbeiten Sie da generell? Sichten Sie erst den Content nach Relevanz? IG hat u.a. eine Educationseite „Webacademy“, die schon sehr viele Erklärstücke bereit hält, es gibt auch die Möglichkeit, dass sie direkt mit den Analysten sprechen können, um die neuesten Marktentwicklungen eingeordnet zu bekommen.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns dazu einmal telefonisch austauschen können.

Viele Grüße

Was mache ich da? Gar nichts, jede Zeile ist zu viel, weil diese Mails werden an viele geschrieben, ohne sich ernsthaft mit dem Blog auseinander zu setzen. Und jede Minute, die ich da für eine Antwort investiere, ist verlorene Lebenszeit.

Damit das nicht falsch verstanden wird, ich bin ein höflicher Mensch und jeder der sich ernsthaft mit Mr-Market beschäftigt, bekommt bei einer Anfrage auch eine Antwort. Wenn ich aber auf jede der mehreren hundert Anfragen in der Lebenszeit des Blogs nach "Kooperationen" reagiert hätte, die sich Null mit dem Blog beschäftigt haben und nur Webseiten suchen, um Advertorials und Schleichwerbung zu schalten, hätte ich viel weniger Zeit für Sie.

Aber, mit solchen Angeboten und mit IG lässt sich durchaus Geld verdienen. Weswegen Sie fest davon ausgehen können, dass ganz viele "kostenlose" Blogs darauf eingehen.

Ich wiederhole damit nur, prüfen Sie ihre Informationsquellen! Denn "kostenlos" ist nicht einmal der Tod, man will es Ihnen aber gerne so verkaufen. 😉

16:45 MEZ

Übrigens, falls Sie sich wundern, warum bei den Bonds heute nichts passiert. Heute ist "Columbus Day" in den US und an dem sind zwar die Aktienmärkt auf, die Bondmärkte aber geschlossen.

Beim ETF TLT der langlaufenden US T-Bonds sieht man übrigens am ansteigenden Abwärtsvolumen sehr schön, was die Gegenposition zum ansteigenden Aufwärtsvolumen ist, das ich Ihnen heute im Video bei mehreren Aktien zeigen konnte:

Wir sehen daran, dass hier das große Geld mit Umschichtungen in Aktien begonnen hat und das ist der Effekt, den ich heute früh im Wochenausblick wie folgt beschrieben habe:

Und die Uhr tickt auch für alle Unterinvestierten und alle Fonds-Manager, die zum Jahresende ihren Klienten gegenüber nicht mit heruntergelassenen Hosen dastehen wollen.

Zu deren Lage passt doch die letzte Strophe des schönen "Herbsttag"-Gedichtes von Rilke wieder, das ich schon einmal zitiert habe:

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

So ungefähr, geht es denen, die unbedingt zum Jahresende noch Performance brauchen. Und unter anderem weil es davon viele gibt, geht der wahrscheinliche Pfad des Marktes zum Jahresende eher nach oben - den Weg des maximalen Schmerzes. Und deshalb wird FOMO (fear of missing out) deutliche Wirkung entfalten.

17:10 MEZ - ZH3

Achtung nun bei Illumina (ILMN). Die hängen nun genau an der 200-Tage-Linie mit Potential zum plötzlichen Schub darüber hinweg. Zahlen in 10 Tagen am 24.10.

17:30 MEZ - ZH3 - ZH4

Planet Fitness (PLNT) hat mal wieder eine Gegenbewegung, die war ja fällig:

Damit stellt sich die Frage, ob hier noch mehr Potential ist, als dieses schwache Lebenszeichen. Die Antwort bei Betrachten des Weekly ist:

Ja, von dieser Zone aus sollte mehr nach oben möglich sein, selbst wenn es danach doch nach unten geht. 68USD, die 200-Tage-Linie, sollte da durchaus möglich sein, unabhängig vom weiteren Verlauf.

Und wenn die Aktie doch sofort weiter fällt, ist das ein derartig eindrucksvolles Schwächezeichen, das man dort hart abschneiden kann und muss:

17:48 MEZ - ZH3

Tesla (TSLA) - just saying, nun genau an der 200-Tage-Linie:

17:52 MEZ - ZH1

Es ist wenig los und ich schliesse damit diesen Stream:

Ich bin aber sicher, das wird sich morgen schlagartig ändern, wenn diverse namhafte Quartalszahlen den Markt treffen.

Denken Sie bitte daran, dass morgen Vormittag kein Artikel kommt, das war das Video von heute früh. Der Stream kommt ganz normal ab ca. 15:30 MEZ, wobei eine Verschiebung der Uhrzeit noch nicht völlig ausgeschlossen ist. Sollte das aber der Fall sein, sage ich Ihnen das noch im "Kurzinfo-Kanal" des Forums.

Ich wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 08.10.19



15:10 MEZ

Zunächst einmal, muss ich darauf hinweisen, dass der Beginn dieses Streams etwas holperig wird.

Nach diesem initialen Statement zum Markt, muss ich nämlich kurzfristig zum Arzt. Nichts Schlimmes, nur etwas was nun überprüft werden muss. Ich bin dadurch aber erst ab ca. 16:15 MEZ wieder am Platz und dann geht der Stream erst richtig los.

In der Liste der Themen der aktuellen "Wall of Worry" vom Wochenausblick, hatte ich den Brexit ausgelassen, auch der hat heute aber mal wieder zugeschlagen. Die Nachricht, dass ein Deal -> essentially impossible <- sei, hat das britische Pund massiv nach unten gedrückt:

Aus den US kamen dann neue Gerüchte dazu, dass die US Administration doch darüber nachdenkt - hier bei US Pensions-Plänen - den Zugriff auf chinesische Aktien einzuschränken. Das ängstigt den Markt wegen der darin liegenden grundsätzlichen Implikationen und hat die Futures weiter gedrückt:

Ob dem aber große Bedeutung beizumessen ist, ist weiter zweifelhaft, denn es war vorher klar und habe ich im Wochenausblick thematisiert, dass diese Woche sowieso von Gerüchten und Nachrichten um den Handelkonflikt bestimmt sein wird.

Und weil das so ist, lauert die nächste Nachricht um die Ecke und wer weiss, wohin die dann führt. 😉

Ich rate daher weiter, die im Wochenausblick skizzierte, agnostische Sicht abzunehmen und diese Zappeleien des Marktes vorerst gelassen über sich ergehen zu lassen.

In einer guten Stunde geht es hier dann nach meiner Rückkehr weiter.

16:50 MEZ

Ufff! Das war in der Tat etwas naiv von mir. Der Arzttermin hat wunderbar geklappt und das erwartete Ergebnis gebracht. Es ist mal wieder - das war meine Erwartung - mein Rücken der woanders hin strahlt. Das viele Sitzen hat halt seine Nebeneffekt, wenn man Gymnastik und Bewegung ein wenig schleifen lässt und das habe ich zuletzt getan. Das ist die gute Nachricht, es ist "nur" der Rücken und nichts anderes. Und damit weiss ich umzugehen.

Naiv war aber, den Berufsverkehr nicht in die zeitliche Gleichung einzubeziehen. Ich habe ja die Gnade, das nicht mehr täglich ertragen zu müssen. Und so bin ich nun in den Münchner Berufsverkehr gekommen und es hat viel länger gedauert.

Jetzt orientiere ich mich erst einmal und dann geht es bald weiter. Sorry für die Unterbrechung, aber Gesundheit geht vor.

17:00 MEZ - ZH4

Einen ganz üblen Einschlag gab es heute ja bei Qiagen, als nicht nur eine -> Umsatzwarnung <- kam, sondern auch der langjährige und erfolgreiche CEO Peer Schatz hingeworfen hat.

Das ist übel und der langjährige Aufwärtstrend damit klar gebrochen. Eine leichte Gegenbewegung ist immer denkbar, ich halte den Einbruch aber für substantiell, sehr schnell wird das hier nicht bereinigt werden.

Qiagen ist nun also bis auf weiteres skeptisch zu betrachten, ich werde morgen früh im Morgenartikel das Grundsätzliche dieses Einbruches noch einmal kurz beleuchten, daher belasse ich es jetzt bei diesem Statement.

17:10 MEZ - ZH3

Ganz übel haben die Nachrichten zum Handel natürlich den Semiconductor-Sector getroffen, was wegen der starken Verpflechtung in dem Bereich naheliegend ist.

Der Sektor ETF SOXX erreicht nun seine Trendlinie und sollte hier besser nicht weiter fallen - Chance und Risiko liegen mal wieder nahe beeinander, wie immer in wichtigen Momenten:

17:25 MEZ - ZH3

Noch immer ist bei Gold diese lila Projektion im Rennen, solange die darunter liegende, gelb markierte Unterstützungszone hält, bin ich immer noch bereit dem Edelmetall weitere Gewinne zuzutrauen.

Heute profitiert Gold von einem Safe-Haven-Effekt aufgrund der genannten Nachrichten, der ist merkbar, aber auch nicht extrem stark.

Ich gehe also von einer weiteren Konsolidierungsbewegung aus, die sich aber irgendwann wie in der Projektion doch nach oben auflöst. Und wenn diese Annahme falsch ist, wird der Markt dazu ein klares Signal im Chart senden:

17:30 MEZ

Ein spannendes Chart zum Markt findet sich im "Daily Shot" des WallStreetJournal, in dem relevante Charts anderer Quellen zusammengestellt werden. Dieses Chart stammt von Suntrust Advisory Services und stellt die Fund-Flows in einer über 12 Monaten "rollenden" Darstellung dar.

Das Ergebnis ist klar bullisch:

Spannend ist in dem Zusammenhang auch das folgende Chart von Longview Economics, dass zeigt, dass im Markt nun überdurchschnittliche viel "Downside Protection" ist. Also Hedges und alle anderen Absicherungsformen:

Beide Charts bestätigen die Haltung, die ich schon länger habe und von der ich mich durch Volatilität auch nicht einfach abbringen lasse.

Wenn der Markt wirklich zu fallen beginnt, werden wir das respektieren und uns dem nicht entgegen stellen. Solange das aber nicht passiert, bleiben wir mittelfristig bullisch und tun gut daran, uns von den diversen Weltuntergangs-Hysterikern nicht den Optimismus nehmen zu lassen.

17:55 MEZ - ZH4

Ein bischen im Trubel untergegangen ist, dass -> die US Regierung erwägt, die europäischen Telekom-Ausrüster Nokia und Ericsson zu unterstützen <-

Es geht dabei um die Wettbewerbssituation gegen Huawei und damit um die für mich absehbare Aufteilung der IT-Welt in Blöcke, wie ich das unter anderem in -> Weltgeschichtliche Zeitenwende <- schon skizziert hatte.

Für die Unternehmen ist das gut, weil es bedeutet mehr Aufträge. Ein Blick auf die Kurse offenbart, dass der Markt eine grundlegende Änderung und Blockbildung noch nicht eingepreist hat, die beiden Unternehmen helfen sollte.

Beide Charts beider Unternehmen sind noch indifferent. Entwickelt sich da vielleicht eine Chance, oder hat der Markt mal wieder Recht, dass er da noch Schultern zuckt. Was meinen Sie?

18:15 MEZ - ZH3

Was läuft an diesem schwachen Tag gut? Aktien die vom amerikanischen Häusermarkt profitieren. Schauen Sie mal D.R. Horton (DHI), Pulte Group (PHM), Lennar Corp (LEN) oder Patrick Industries (PATK).

Irgendwo ist eben immer ein Bullenmarkt und dem amerikanischen Häusermarkt können die Handelsgespräche weitgehend egal sein.

18:25 MEZ - ZH3

Ein sehr gefährlich aussehender Einbruch, ereignet sich im schwachen Markt heute bei Thermo Fisher Scientific (TMO). Ich kann bisher nur eine Abstufung als Auslöser sehen, insofern vermute ich eine Kombination dieses Triggers mit anderen, auch technischen Effekten:

Was übrigens auch gut denkbar ist, ist eine Mithaftung für die Umsatzwarnung bei Qiagen, denn TMO verdient ja sein Geld mit Labor-Equipment, das Unternehmen wie Qiagen dann nutzen.

Das ist aber nur eine Vermutung und die lasse ich daher einfach mal so als Annahme im Raum stehen.

Ein Warnsignal im Sinne der Positionsgrössenstrategie ist das nun schon, mehr aber auch noch nicht, dafür hat diese Aktie zu oft ihre Stabilität und Resilienz bewiesen.

18:35 MEZ - ZH1 - ZH3

Im SPY läuft Intraday gerade ein Reversal-Versuch, dass übertriebene Hoffnung auf einen "China-Deal" nun entwichen ist, betrachte ich als positive Sache:

Im grösseren Bild ist der SPX halt erst einmal an der alten Unterstützung - nun Widerstand - abgeprallt, was ja nun technisch naheliegend war und daher wenig überraschend ist.

Der Index hängt nun wieder in der "Zone der Wahrheit", mehr ist aber nicht passiert, weswegen es für mich auch keinen Grund gibt, mein "Ommm" und meine Gelassenheit zu verlassen.

Meine Einschätzung ist unverändert, dass die Börse diese Woche durch die China-Gerüchte hin und her geworfen würde, war schon vorher klar.

Ich schliesse damit und wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***