Hari Live Stream 23.09.21

The new Normal ZH2

Sie haben seit Montag erlebt, wie ich meine Erwartungshaltung dem Spiel auf dem Platz langsam Schritt für Schritt angepasst habe.

Bin ich am Montag noch mit Präferenz davon ausgegangen, dass nach Bruch der 50-Tage-Linie von einer Abwärtsbewegung bis zur 4.200er Unterstützung im SPX auszugehen war, so hat sich diese Erwartung Zug um Zug in Richtung eines erneuten "V" verändert, einfach weil der Markt halt machte was er machte.

Gestern habe ich das dann wie folgt zusammengefasst:

Summa Summarum ist eine fortgesetzte Korrektur immer noch gut möglich, aber nicht mehr eindeutig zu präferieren, es wird zunehmend denkbar, dass wir uns von hier doch wieder nach oben bewegen.

Und heute? Heute bewegt sich der SPX weiter nach oben, *obwohl* die FED gestern sogar minimal konkreter zum Tapering wurde und insofern jetzt nicht die Ultrataube gegeben hat:

Der Markt unterstreicht damit seine Botschaft und James DePorre hat -> hier <- auch die passenden Worte dazu und beschreibt das "New Normal":

The traditional theory in technical analysis is that the market tends to retest lows before a bottom is formed. The logic is that trapped longs will use strength to escape their recent miseries, and that will cause the first bounce to fail. In addition, aggressive shorts also look to press their positions into the first bounce.

For a variety of reasons, this logic seems to not work like it used to. It probably is due in large part to programs that are conditioned to buy dips and other structural reasons that have changed the nature of the market.

Man muss sich auch mal diesen Swing in der medialen Berichterstattung klarmachen. Musste ich am Montag noch gegen Evergrande-Crash-Gerede angehen, damit sie nicht unnötig in Panik verfallen, muss ich nun feststellen dass selbst ich dabei noch zu defensiv war. Lol!

Wenn wir jetzt mal auf den SPY im Daily schauen, ist klar dass er genau hier an der 50-Tage-Linie - da wo wir gerade sind - durchaus noch zurückfallen könnte, weil wir dann immer noch einen Abwärtstrend haben. Wenn der SPY aber heute auch da durchpowered, dann liegt die Korrektur schon hinter uns:

Den in meinen Augen sinnvollsten Weg mit diesen ganz typischen Fragezeichen umzugehen, habe ich ihnen schon -> am Dienstag Abend antizipierend genannt. <-. Leses sie noch einmal meine Worte:

Dieser Pop müsste nun abverkauft werden, um das Abwärtsmomentum zu erhalten. Je länger das nicht passiert, desto mehr werden sich wieder einkaufen, weil es ja kein Geheimnis ist, dass diese Korrektur potentiell eine Chance zum Jahresende generiert.

So schafft sich die Erwartung dann reflexiv ihre eigene Wirklichkeit, man kauft zögerlich, die Kurse steigen, man wird sicherer und kauft mehr, die Kurse steigen mehr. So entstehen in den letzten Jahren dieses "V"s aus zögerlichen Wenden, ein Spiel das wir nun schon oft genug erlebt haben, um es zu erkennen.

Zu diesem Spiel gehört aber auch, dass man es erst dann weiss, wenn der Rebound schon fast wieder die alten Niveaus erreicht hat. Weswegen uns niemand die Frage abnehmen kann, ob wir jetzt schon scheibchenweise den Dip kaufen wollen oder fest von weiteren Abgaben ausgehen wollen.

Da ich weiter fest davon ausgehe, dass diese Korrektur zum Jahresende eine Chance generiert, auch wenn sie jetzt noch 5% tiefer gehen sollte, wäre ein selektiver Einkauf in Scheiben rational absolut zu rechtfertigen.

So weit für heute, mehr fällt mir da nicht ein. Ich kann nur raten sich die Aktien zurechtzulegen, die sie zum Jahresende haben wollen, dann zeichnen sie da wichtige Unterstützungsniveaus ein und wenn die nach Korrektur denen nun sogar nahe sind, dann warum nicht mal was wagen?

Merkels Neujahrsansprache 2022

Ich habe ja schon vor gut 2 Wochen -> hier <- erklärt, warum ich den Ausgang der Bundestagswahl für die Börsen als nicht besonders wichtig erachte, außer es kommt RRG in Reichweite.

Es gibt ja aber noch einen Faktor und der ist völlig unabhängig davon, wie Schwarz, Gelb, Rot und Grün dann am Ende in einer 3er Koalition zusammengepusselt werden. Und das ist die Handlungsfähigkeit einer Regierung generell, genug zu tun gibt es ja.

Bei diesem Thema haben wir heute einen schweren Schlag bekommen, der offensichtlich ein wenig untergegangen ist. Denn der Kühnert Kevin, der heimliche Parteichef, stellt eine -> erneute Mitgliederbefragung <- in den Raum, die dann einen möglichen Koalitionsvertrag absegnen soll.

Auf den ersten Blick liest sich das ja ganz harmlos, direkte Demokratie und so, kann doch niemand etwas dagegen haben. Oder?

Oh doch, jede Menge. Wir haben bewusst eine repräsentative Demokratie, damit die Abgeordneten dann etwas aushandeln können, weil sie das Mandat ihrer Wähler dafür haben. Von einem Veto sonstiger Parteigenossen stand da glaube ich nichts im Wahlrecht.

Natürlich macht Kühnert das mit Hintergedanken, denn dann werden die Mitglieder befragt, die Esken und Borjans wollten und Scholz als Parteichef eine Abfuhr erteilt haben. Jeder der die SPD wegen Scholz wählen will, weil er glaubt eine neue Helmut Schmidt SPD zu bekommen - die es nicht mehr gibt - sollte sich klarmachen, dass hier der wahre Koch Kühnert dem Kellner Scholz gerade seinen Platz zuweist.

Aber völlig unabhängig von diesen parteiinternen Machtspielen, muss man sich mal klarmachen, was das aus Sicht der anderen Koalitionspartner und des Landes bedeutet. Die Verhandlungen werden schwer genug und jeder wird da Kröten fressen müssen.

Jetzt stellen wir uns das mal aus der Sicht der FDP (Lindner) vor, der einen klaren Auftrag seiner Partei zur Führung hat, im Gegensatz zu Scholz. Der ringt nun also bei der "Ampel" wochenlang mit seinen Partnern Scholz und Habeck und alle müssen Kreide fressen und Unangenehmes akzeptieren. Dann hat man das ausgehandelt und dann passiert was? Dann strecken die Parteimitglieder und Funktionäre der SPD dem Ganzen die Zunge heraus? Hallo?

Und was passiert eigentlich mit dem Land, wenn sich dann auch FDP, CDU und Grüne dieses Recht herausnehmen und damit die repräsentative Wahl außer Kraft setzen, weil am Ende nicht die Wähler sondern Parteimitglieder entscheiden?

Fakt ist, wenn die SPD ernsthaft ein Ergebnis von Koalitionsverhandlungen - das in jedem Fall (außer bei RRGs Wolkenkuckucksheim) für die Funktionäre schmerzhaft sein wird - von diesen abhängig machen will, dann muss ein FDP Chef mit Selbstachtung Scholz eigentlich gleich den Bettel hinwerfen und sagen: Ich verhandele mit Dir erst, wenn Du überhaupt ein volles Mandat Deiner Partei dafür hast.

Eine "Verhandlung" mit jemandem der kein Mandat zum verbindlichen Abschluß hat ist lächerlich und kann niemand mit Selbstachtung ernsthaft führen.

Konnte ich klarmachen, was für eine Sprengkraft diese kleine Meldung hat und was da für ein Spiel hinter den Kulissen gespielt wird?

Eines ist auf jeden Fall klar, so macht eine geschäftsführende Kanzlerin Merkel auch noch die Neujahresansprache 2022 und daher der Titel dieses Kommentars. Das würde die Börse nicht so mögen, die mag keine Unsicherheit.

Erneuter Fakeout DAX ZH3

Ein Blick auf den DAX offenbart einen erneuten Fakeout unter die Unterstützung, der nun schon wieder aufgeholt ist.

Wer wissen will wie es vielleicht weitergeht, kann auf Ende Juli nach dem letzten derartigen Fakeout schauen. Ein wenig Seitwärtsgezappel, dann ging es oben aus der Konsolidierung heraus:

Macht mich wütend

Noch etwas zur aktuellen Politik, es macht mich immens wütend diesen Hungerstreik-Erpressungsversuch vor dem Reichstag/Kanzleramt zu sehen und wie man auf diese Art und Weise mediale Aufmerksamkeit erzwingen kann.

Vor ein paar Tagen war hier mal ein einfühlsamer Hintergrundartikel, der die Denkstrukturen dieser Sekte offenlegt und aufzeigt, wie die sich das weitere Vorgehen vorstellen. Die Demokratie wird da gleich mit entsorgt, weil sie selber "erleuchtet" sind und soll durch "Bürgerräte" ersetzt werden. "Räte" ... hatten wir schon mal.

-> Hungerstreik der "letzten Generation" - Der Glaube an die Apokalypse <-

Mich macht das sehr wütend, aber nicht auf diese manipulierten und fehlgeleiteten Jugendlichen. Schuldig fühlen müssten sich alle, die Kindern solche Wahnvorstellungen in den Kopf gesetzt haben, dass sie keine Zukunft mehr hätten. Was ein Irrsinn, ebenso wie der Glaube, eine Gesellschaft so erpressen zu können.

In der Geschichte hat es schon immer Sekten gegeben, die ihre Anhänger einer derartigen Gehirnwäsche unterzogen haben, dass die bereit waren ihr junges, wertvolles Leben wegzuwerfen - oft mit der Ankündigung des unvermeidlichen Weltuntergangs. Alles schon dagewesen und immer gleich widerlich.

Nicht anderes passiert psychologisch hier in den Köpfen, das angenommene, unvermeidbare Armageddon, ist nichts weiter als eine weitere Sekte in einer langen Liste. Passend dazu wird auch gleich die Demokratie über Bord geworfen, ein kleiner erlauchter Kreis hat halt erkannt was zu tun ist und muss die Macht übernehmen, ist bei Scientology auch nicht anders.

Auch wenn man um das Weltklima sehr besorgt ist, bleibt selbst im schlimmsten aller Szenarien Faktum, dass wer heute 20 ist, noch ein langes, langes glückliches Leben vor sich hat. Mich macht es wütend das zu sehen, hier wird ein Verbrechen verübt an der jungen Generation. Aber von denen, die mit apokalyptischem Gerede solchen Irrsinn in die noch wackeligen Hirne pflanzen.

Ich erinnere mich noch wie ich als Kind irgendwann in den 70ern im ÖRR eine "Doku" zum Club of Rome im Fernsehen gesehen habe, die mir deutlich gesagt hat, dass ich keine Zukunft hätte und mein früher Tod wahrscheinlich wäre. Ernsthaft, genau so wurde das von diesen Armleuchtern damals dargestellt!

Ich habe damals tatsächlich "ich will noch nicht sterben" im Bett geweint, ja auch ernsthaft. Geweint, es hat mich schwer getroffen, glücklicherweise hatte ich Eltern, die das nicht verstärkt sondern gedämpt haben und so konnte ich das hinter mir lassen. Umso wütender bin ich danach auf diese Propheten Armageddons geworden. Widerlich.

Und dann lese ich -> solche Studien <- nach denen 60 Prozent der jungen Generation im Alter von 16 bis 25 Jahren unter Zukunftsängsten leiden und 56 Prozent glauben, dass die Menschheit „dem Untergang geweiht“ sei. Da bleibt nur Fassungslosigkeit, was da mit einer ganzen Generation gemacht wurde.

Unser Sohn hat keine Zukunftsängste und freut sich an seinem Leben, obwohl ich ihm genau solche Berichte auch zum Lesen gebe und er auch weiss, dass wir mit dem Klima schon ein Problem haben, das wir lösen müssen. Aber der Unterschied ist eben, dass wir ihm Zukunftsmut einpflanzen und Freude am Leben und sonst nichts. Unser Sohn liegt nicht heulend im Bett keine Zukunft zu haben, weil wir ihn dazu erziehen sich von solcher Radikalität nicht anstecken zu lassen und dass es immer ein Morgen und eine Chance gibt.

Ja, hier wird ein Verbrechen begangen. Ein schweres Verbrechen an einer in dem Alter leicht manipulierbaren jungen Generation, der Zukunftsmut und positiver Glaube geraubt wird. Und wenn etwas die Welt verändern kann, dann das.

Hier wird das Fundament für extreme Radikalität gelegt, dabei braucht die Welt Ratio und Tatkraft und nein, sie geht *nicht* unter, selbst wenn die Temperatur um 10 Grad steigen würde! Das hatte die Welt übrigens schon, nannte sich Kreidezeit und Trias, da hat das Leben gewogt und war die Biomasse weit höher als heute.

Das heisst natürlich nicht, dass wir da einfach reinrennen sollten, die Folgen wären lokal so brutal, dass wir das verhindern sollten. Nein wir sollten und brauchen das nicht zuzulassen, weg mit der fossilen Verbrennung!

Aber es gibt keinen Grund vom Weltuntergang zu faseln und sein Leben wegzuwerfen. Schimpf und Schande über die, die diese Kinder und Jugendlichen so indoktriniert haben! Pfui!

Charts des Tages ZH3

Ich nenne das jetzt immer Charts des Tages. Der Schwerpunkt werden weiter Aktien sein, aber ich mische je nach Lage auch mal Anderes herein.

Carnival Corp (CCL)

Kickoff?

Devon Energy (DVN)

Gestern -> hier <- mit der Basis, heute schon kraftvoller Vollzug mit 6% Plus:

General Electric (GE)

Noch ein Kickoff? Technisch ist das erst einmal einfach nur ein Pop, der nicht unbedingt zu weiteren Gewinnen führen muss. Aber mir gefällt der Grund, -> GE beginnt wieder sinnvoll zu acquirieren <-.

Das zeigt, dass bei GE die Krise im Rückspiegel verschwindet und Normalität einkehrt und mit Larry Culp (Danaher) an der Spitze, habe ich auch bei Akquisitionen viel mehr Zutrauen, dass sie punktgenau und sinnvoll sind. Für riesige "Hochzeiten im Himmel" ist Culp nicht bekannt, für punktgenau passende Akquisitionen aber sehr wohl.

Vom Chart her ist das Daily noch indifferent, aber hier bei GE habe ich fundamental nun einen leicht positiven Bias. Auch der muss durch das Spiel auf dem Platz unterlegt und bewiesen werden, aber ich schaue zumindest hoffnungsfroh auf das, was da nun potentiell kommen wird:

Und im Monthly ZH5 sieht es schon arg nach einer Zwischenkonsolidierung aus, die sich nach oben auflösen wird:

Suncor Energy (SU)

Der Öl & Gas-Sektor hat viele schöne Wendeformationen derzeit, hier bei Suncor haben wir noch eine, rein als Beispiel:

Finde ich es gut dass wir diese Ölsande abbauen und ganze Landstriche dafür umgraben? Nein, es wäre mit einer anderen, technologisch orientierten Energiepolitik schon längst unnötig. Aber das Chart sagt klar: Rebound. Das interessiert sich nicht dafür, was ich gut finde.

Expedia (EXPE)

Das Chart sagt uns, dass Delta wohl im Rückspiegel verschwindet. Ich habe schon vor einem Jahr einen massiven Nachhol-Reiseboom nach Covid antizipiert. Ich habe den Eindruck der läuft schon an.

Wir haben schon jetzt im September angefangen unseren Urlaub für kommendes Jahr zu organisieren und viele Lokationen die sonst um die Zeit kein Problem zu buchen sind, sind jetzt schon gut- oder sogar ausgebucht.

Veritone (VERI)

Gestern noch -> Veritone (VERI) und die sich reimende Geschichte <-.

Da habe ich die Chance beschrieben, aber auch auf das noch fehlende Volumensignal hingewiesen und zum Abwarten geraten.

Heute dann BADABUMM!! mit 14% Plus. 😀 Da könnte man nun sagen, "hätte ich doch!"

Ja stimmt, hätte, hätte, Fahrradkette. Es ist aber immer noch richtig so etwas abzuwarten. Nun dürfte das Volumensignal aber kommen und der Auslöser - ein Vertrag mit CBS - sollte auch keine Eintagesfliege sein.

Viel spannender ist die Frage, warum da schon vorher mein Auge hingelenkt wurde. Genau am Tag bevor es "knallt". So genau kann ich das gar nicht sagen, aber geahnt hat es mein Musterblick offensichtlich doch. Faszinierend!

Zu weit gelaufen ZH4

Es gibt Charts, bei denen auch mir nur der Mund aufsteht. Das sind Charts die für mich nicht handelbar sind, weil sie zu extrem verlaufen.

Mit Hapag Lloyd (HLAG) haben wir so ein Chart, ich zeige das bewusst mal linear, um zu zeigen was im Depot da passiert.

Ich weiss, das liegt hier an dem immensen Hebel der Containerpreise, die auf die Gewinne wie ein Hebelzertifikat wirken. Es gibt ein Niveau, auf dem HLAG in die Gewinnzone kommt und jeder Euro mehr Frachtrate, ist dann faktisch purer Gewinn.

Aber so richtig handelbar ist so etwas für mich nicht, zu "verrückt" das Ganze, um es mit meinen Techniken lange genug zu begleiten. Als Lehrbuchbeispiel dass der Satz "zu weit gelaufen" oder "weit genug gefallen" gefährlich ist, dient es aber allemal.

Auch das ist im Markt möglich, nicht vergessen!

Bärenjagd mit FOMO ZH2

Hier ist noch einmal kompakt im SPX Index selber die Darstellung der letzten Korrektur-Tage mit Stundenkerzen.

Sie sehen dass das "V" nun sozusagen die letzte Chance der Bären erreicht hat, in der Price-Action ist aber nichts zu sehen, was nach einer Wende von hier aussieht.

Möglich ist die immer noch, sie wird aber immer weniger wahrscheinlich, langsam schiebt sich das "V" erneut so ins Sichtfeld, dass es nicht mehr zu übersehen ist.

Das ist irgendwie faszinierend und für manche sicher auch frustrierend, die den "idealen" Einstieg in die Jahresendrally gesucht haben. Genau die aber, die nun diese Gedanken haben, sind nun das "Futter" das dieses "V" treibt.

Denn die bekommen nun FOMO und müssen nachhechten, womit sie die Kurse weiter treiben. Ein gnadenloser Mechanismus, der aber nur aus einem Grund möglich ist, dass nämlich immer genügend Liquidität vorhanden ist um den Dip zu kaufen und das hat integral mit den Notenbanken und ihrer Geldpolitik zu tun.

So verabschiede ich mich nun in meinen freien Tag, mit einer MarketMap, die nur bei den Immobilienwerten heute die Farbe Rot kennt:

Wir lesen uns am Sonntag zum Wochenausblick wieder, dann um 18 Uhr werden wir alle gebannt schauen, ob der Wähler den Umfrageinstituten mal wieder den Mittelfinger herausstreckt.

Es wäre zu wünschen, damit die manipulative Kraft dieser Umfragen langsam ihre Bedeutung in den Köpfen verliert. Denn diese Umfragen sind schon längst zum Teil des Wahlkampfs geworden, sie messen nicht, sie manipulieren Wählerstimmung und sorgen mit für eine Stimmungsdemokratie, der Gesichtszüge und Kleinigkeiten wichtiger sind, als die großen gesellschaftlichen Fragen.

Weg mit diesen ganzen Umfragen, sie schaden der Demokratie! Weniger Fokus auf Taktik und mehr Fokus auf inhaltliche Substanz, würde dem ganzen Land immens gut tun!

Aber das wird ein feuchter Traum bleiben, die sozialen Netze haben uns noch tiefer in die Stimmungsdemokratie getrieben, als wir vorher sowieso schon waren. Sie fördern das Instinktive, das Herdenverhalten, den Mob und nicht den hochwertigen Diskurs. Sie fördern den Affen in uns und nicht den klugen Gedanken. Das ist leicht zu sehen, wenn man bereit ist die Augen zu öffnen.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 20.09.21

Katalysator statt Ursache ZH2

Gestern im Wochenausblick sagte ich noch abschliessend zur anstehenden Frage, ob der Markt erneut vom SMA50 abprallt oder es dieses Mal anders ist:

Kurz und knapp, ich weiss es nicht. 50/50 ob der SPX nun abkippt oder nach oben vom SMA50 abprallt, nach Montag und Dienstag sind wir sicher klüger.

Heute hat der Markt die Frage klar nach unten beantwortet, der Future sieht Stand 14:30 MEZ so aus:

Ich begrüsse das wie sie wissen, es schafft eine echte Bereinigung und damit gute Ausgangslage zum Jahresende. Das soll hier aber nicht Thema sein, sondern mal wieder was daraus medial gemacht wird und was demgegenüber die Realität ist.

Medial liest man nun überall, die Börse würde *wegen* der Krise um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande einbrechen. Wie immer bei solche Zuweisungen ist daran ein Korn Wahrheit und trotzdem ist es nicht die volle Realität.

Natürlich - ich verweise auf meine Kommentierung von gestern - ist Evergrande ernst zu nehmen, für China allemal. Aber das angstmachende Crash-Gerede ist verfrüht und medialen Klicks geschuldet, Krisen die jedermann erwartet weil es eine Vorlage gab, treten sowieso äusserst selten ein.

Heute ist das vor allem ein Problem für China und die "Powers that be" dort in China, die KP und die PBOC sind ja noch gar nicht in den Ring getreten, man spekuliert halt wild. Also Gemach, ernst nehmen, hinschauen, aber wenn sich daraus ein chinesisches Lehman entwickeln würde, wird man das sehen und es wird dauern.

Über das Wochenende ist auch nichts wirklich Neues da passiert, was einen Wechsel der Haltung erzwingen würde, es ist halt einfach so, dass Hongkong wegen der Unsicherheit weiter abgegeben hat und Evergrande selber darin über 13%.

Diese Abgaben in Hongkong in der Nacht waren ein *Katalysator*, der auf einen Markt und westliche Großanleger trifft, die sowieso überlegen ob sie den SMA50 nun kaufen sollen oder nicht.

Dann kam ja aber noch eine dickere Nummer dazu, die medial aber nicht so für Klicks ausgeschlachtet wird wie eine vermeintliche Lehman-Analogie. Das liegt daran dass die Menschen zu 99% sowieso nicht verstehen worum es da geht und "Et hätt noch immer jot jejange" - nicht wahr Herr Laschet? 😛

Die dicke Nummer war Janet Yellen mit einer immer eindringlicher werdenden Warnung:
-> Yellen warnt vor Zahlungsunfähigkeit der USA <-.

Und diese Warnung - sie sprach von einer *historischen Finanzkrise* - hat weit mehr Substanz als die Angst vor weltweiten Effekten von Evergrande. Evergrande könnte sich vielleicht, wenn vieles schief geht und dumm läuft, zu so etwas auswachsen - ernst zu nehmen, aber mit vielen Wenns und Abers. Aber ein echter US Default würde absolut zuverlässig zu einem Desaster führen, das größer als Lehman sein dürfte. Das ist wie mit der Maus und dem Elefanten.

Nur rechnet halt niemand damit, weil diese Situationen im US-Kongress immer politisch im letzten Moment gelöst wurden, viel Drama, wenig Änderung. Falls es aber dieses Mal anders laufen sollte, ist *das* ein echtes Problem, dann kann man den Bullenmarkt wohl knicken. Wir haben hier also ein Risiko mit kleiner Eintrittswahrscheinlichkeit und potentiell riesigem Impakt.

So... und nun frage ich sie. Da sitzen sie als institutioneller Anleger und fragen sich ob sie diesen Dip kaufen sollten. Und dann ist Hongkong schwach, um Evergrande gibt es Unsicherheit, die Tiefs geben in den Futures nach und Yellen warnt immer dringender vor einem ernsten Problem. Was machen sie?

Eben, wir haben hier Katalysatoren im Spiel, die den Markt nun vielleicht in eine bei mir willkommene, tiefere Korrektur zwingen. Wie ein Reh im Scheinwerferlicht nun auf Evergrande zu starren, nur weil medial mit der Angst und der netten Lehman-Analogie Klicks gemacht werden können, wäre ziemlich dumm und so dumm sind wir hier bei Mr-Market nicht.

Der Markt macht was er sowieso schon vorbereitet hatte, die Themen oben sind Katalysatoren, aber ohne dass der Markt dafür am Entscheidungspunkt SMA50 bereit war, würde der Katalysator nicht so wirken.

Wie es weiter geht, auch mit Evergrande, ist ganz einfach, die Price-Action (Kurse+Volumen) wird es uns zeigen. Wir haben nun die Chance auf eine tiefere Korrektur im SPX bis zum 8-10% Bereich. Und spätestens dann, vielleicht in 2-3 Wochen, werden die bekannten Indikatoren alle laut *KAUFEN* schreien, mit dem Jahresende voraus.

Ausser eben, es kommt dieses Mal wirklich zum US Default. Weil "this time is different". Das würde alles ändern, mit solchen fatalen Restrisiken müssen wir als Börsianer aber immer leben, die sind immer da.

PS:

Passend dazu gerade -> hier <-bei Twitter der von mir geschätzte Ben Carlson:

"Is this the next Lehman Brothers? I'm just saying..."

-someone literally every time some company gets in trouble since 2008

Sic!

Und ja, irgendwann wird es wahr sein. Theoretisch vielleicht auch bei Evergrande und Dirk Müller hat wieder "einen Crash vorhergesagt", der Tiefseher. 😛 Aber was bringt es unseren Depots, uns vorher 49x sinnlos in Angst zu wälzen? Eben.

Wie tief? ZH3

Wenn Kurse fallen, macht es immer Sinn sich die Prinzipien von Unterstützung und Widerstand klarzumachen und damit auch, wie tief eine Bewegung erst einmal gehen kann.

Zur Korrektur hatte ich das schon vor mehr als einer Woche in -> das übelste Geschehen <- beschrieben, nämlich die Zone um 4.200 im SPX.

Das will ich nun mit einem anderen Blick unterstreichen und dafür nehmen wir uns mal die Volumensignatur des SPY vor, weil der ETF brauchbare Volumendaten besitzt. Der lila Stern bezeichnet den Punkt, an dem ungefähr der SPX in wenigen Minuten um 15:30 MEZ eröffnen wird:

Wir sehen, dass die Unterstützung um den SMA50 verloren scheint. Der Kurs ist in dem riesigen "Loch", in dem wenig Gegenwehr nach unten kommen sollte. Allerdings gilt das nur, wenn die Kurse nun nicht Intraday *sofort* wieder an den SMA50 gekauft werden. Wenn das nun Intraday passiert, ist auch das ein Wendesignal und *bestätigt* die Unterstützung um den SMA50.

Aber nehmen wir mal an, das passiert heute nicht und wir schliessen irgendwo im "Volumen-Loch", dann können wir fest von einem Taucher in die schon vor gut einer Woche skizzierte 4.200er Zone ausgehen mit jeder Menge Unterstützung. Von da aus wird es dann wieder interessant und die Chance ist nicht klein, dass eine Korrektur da schon einen Boden findet. Außer eben - sie wissen schon - US Default und so...

Die Hauptlast der Abgaben

Die Hauptlast der Abgaben tragen heute die Sektoren, die ganz logisch am schnellsten unter einer Finanzkrise leiden würden, egal ob das durch Evergrande oder einen US Default ausgelöst wird.

Es sind die Banken und die Zykliker, insbesondere die Rohstoffe. Relativ stark und unbetroffen sind dagegen Software, Healthcare, die Consumer-Werte, Media&Entertainment. Die Market Map zeigt den Schwerpunkt deutlich:

Für eine Krise sind die Rohstoffwerte immer auch Seismograph, das gilt auch bei einer Krise des chinesischen Immobilienmarktes, weil da jede Menge Eisenerz, Kupfer etc "verballert" werden, wenn er läuft.

Charts des Tages

Heute mal nicht "Aktien", sondern Charts des Tages, um den Bogen etwas weiter zu spannen:

Kupfer Future Comex ZH3

Dr. Copper mag nachlassende Bautätigkeit im Reich der Mitte nicht, weil da auch viel Kupfer verbraucht wird, aber noch signalisiert das Chart nur eine normale Korrektur nach immensem Anstieg. Eine echte Krise ist hier noch nicht in den Kursen:

Bitcoin ZH3

Dass wir es hier mit einem "RiskOff-Event" zu tun haben, sehen wir mit 7% Minus auch bei Bitcoin, das ja von sich behauptet vom Finanzsystem unabhängig und ein "Store of Value" zu sein. Naja, na gut, dann muss man aber noch üben, diese Reaktion auf ein wenig Angst ist das Gegenteil:

DAX ZH3

Letzte Woche noch gelobt, hat der DAX nun doch seine Lungenentzündung, wenn die Wallstreet Schnupfen hat. Auch das passt zu einem RiskOff-Event, die US Anleger "repatriieren" ihre Anlagen, hinzu kommt dass Deutschland wirtschaftlich überdurchschnittlich mit China verknüpft ist:

Volatilität VIX ZH3

Auch ein Blick auf den VIX darf an so einem Tag nicht fehlen, ganz links ist Covid im Frühjahr 2020 aufgetragen.

Wir haben nun die Höhe der beiden kleinen Sommerkorrekturen erreicht, natürlich kann das noch mehr werden und erst der Anfang sein, aber Stand jetzt noch nichts Besonderes, einfach mal wieder ein wenig Unruhe, nach einem sedierenden August:

Mirati Therapeutics (MRTX) ZH3

Eine Aktie des Tages mit wunderbarer Wendestruktur gibt es aber auch heute, irgendwas geht immer irgendwo:

Atomgewinner ZH4

An einem schwachen Tag möchte ich ihnen einen "Atomgewinner" in Erinnerung rufen, der immer noch ein interessantes Chart hat.

Es ist Rolls-Royce und die hatte ich ihnen ausführlich hier im -> Stream vom 19.05.21 <- nahegebracht und zwar aufgrund deren -> Mini-Atomreaktoren <-, die sie neben den bekannten Flugzeugturbinen im Programm haben.

Damals habe ich das rein perspektivisch gesehen, da konnte ich ja aber auch nichts von dem überraschenden -> U-Boot Deal um Australien <- wissen, der nun Schockwellen in der Nato erzeugt.

Nun sieht das Weekly so aus und könnte nun ernsthaft nach oben interessant werden, wenn der Volumen-Schub der letzten Tage nach der Nachricht ein "Follow-Trough" durch die Nackenlinie bekommen sollte:

Nachtrag: Auch beim elektischen Fliegen ist Rolls-Royce unterwegs: -> Jungfernflug mit vollelektrischem Flugzeug geglückt <-

Der wahre Wert

Mir ist völlig klar, was für viele der wahre Wert von Mr-Market ist. Das Glück wenn es mal brennt, einen einordnenden Ort zu haben, der wieder Sicherheit vermittelt. Und bei der nächsten Krise wird es wieder so sein.

Ich habe das zum Beispiel während des Covid-Absturzes gemerkt, nie sind so viele Neumitglieder gleichzeitig gekommen wie da.

Wenn es mir um Geld gehen würde, könnte ich dann um Faktoren höhere Beiträge ausloben, es würde ohne zu Zögern gemacht werden, weil man dann den Atem der Angst im Nacken spürt.

Aber auch an Tagen wie heute kann man das eindeutig merken, wenn es mal markant abwärts geht. Weit mehr als sonst lesen schon am Nachmittag mit, siehe Rechts, an ruhigen Tagen ist die Liste kürzer.

Daran ist nichts Schlimmes, das ist völlig in Ordnung, ich bin mir dessen einfach nur bewusst. Die vielen Erklärungen und Anleitungen - nett, liest man wenn man mal Zeit hat. Aber wenn die Unsicherheit hoch kriecht, dann ist Vertrauen und Sicherheit das Gebot der Stunde. Wie gesagt, nichts daran ist schlimm, es muss so sein.

Das ist ja auch politisch so. Wenn es den Leuten zu gut geht, dann interessieren sie sich für allerlei Manierismen und "Orchideenthemen", genau genommen ist vieles was derzeit politisch nach vorne geschoben wird von dem Charakter und nur in einer Wohlstandsgesellschaft ohne echte Probleme Grund zur Aufregung.

Wenn es aber mal Katzen hagelt und ganz ernsthaft um Leben, Gesundheit, Vermögen und Hab&Gut geht, dann sucht man die "Anführer", die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit vermitteln.

Schade nur, dass das immer wieder in Vergessenheit gerät, dann würden wir uns als Gesellschaft vor der Bundestagswahl vielleicht mal kompetenter über Themen wie Aussen- und Geopolitik unterhalten. Aber Fehlanzeige.

Denn das Dumme ist, wenn man sich in guten Tagen nicht um vertrauenswürdige Anführer kümmert, könnte es zu spät sein, wenn es ernst wird. So wie wenn ich dann keine Neumitglieder mehr annehmen oder den Preis als Hürde drastisch erhöhen könnte, wenn es mal wirklich ala Lehman "Katzen hagelt", wovon wir aber noch weit, weit entfernt sind.

Werbespruch Champions-League

Aus Deutschland gibt es auch eine Aktie des Tages und das ist Sixt nach -> optimistischem Ausblick <-. Das Chart sieht gut aus und generiert einen markanten Volumenschub nach Konsolidierung:

Wenn es aber einen Aktienindex für die besten Werbesprüche gäbe, wäre Sixt in der absoluten Championsleague, ich kann mich fast immer "ömmeln", unten sind zwei der letzten Sprüche.

Und nein, das hat keine politische Schlagseite, da wird jede(r) mal durch den Kakao gezogen, egal von welcher politischen Farbe:

Wohl weiter abwärts & Rohstoff-Chance ZH2 ZH5

Stand Mitte des US Handels ist rein gar nichts von einer potentiellen Bodenbildung zu sehen. Wie in den beiden Eingangspposts erklärt, macht es daher Sinn von einer bis in die 4.200er Zone des SPX fortschreitenden Korrektur als Standard-Szenario auszugehen:

Neben den bekannten Technologie-Werten, die schon in Basenbildungen sind, beginnen mich auch die großen Rohstoffwerte dann taktisch zum Jahresende zu interessieren, sobald diese Korrektur einen Boden findet- wann immer das ist.

Ich will mal am Beispiel Rio Tinto (RIO) zeigen, wo die Korrektur dann wohl einen Snapper und damit eine Chance generieren dürfte:

Das aber wie gesagt nicht heute, heute ist es ein fallendes Messer, sondern perspektivisch - ich halte da einfach die Augen auf, was in der eingezeichneten Unterstützungszone passieren wird.

Damit schliesse ich für heute, wir haben also die von mir erhoffte, markantere Herbst-Korrektur. Eine zeitlang habe ich befürchtet, dass auch die ausfällt und ich bin ehrlich ein wenig erstaunt, dass es nun doch möglich wurde, obwohl das Risiko so offensichtlich, weil saisonal typisch war.

Aber ich nehme es gerne so wie es ist, meine Gedanken sind jetzt schon mehr bei den Chancen zum Jahresende als bei grundlegenden Sorgen, aber ich betone ausdrücklich, dass man jetzt erst einmal eine Bodenbildung abwarten muss, weitere 5% Minus sind nun auch im SPX problemlos drin und gar nicht mal unwahrscheinlich.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 16.09.21

Wendeschance ZH2

Gestern sagte ich noch, dass nach 6 Abwärtstagen ein Rebound nicht mehr lange auf sich warten lassen dürfte und da kam er auch schon in der zweiten Handelshälfte.

Mit der heutigen Schwäche zum Handelsstart bräuchte es jetzt nur Intraday das Kaufen dieser Schwäche und wir würden eine Wendeformation wie hier in Lila eingezeichnet bekommen:

Das heisst aber nicht, dass wir diese bekommen werde, es ist nur eine Option, die mit dem gestrigen, kleinen Snapper und Bruch des Abwärtstrends nun erarbeitet wurde. Genauso gut kann das nun auch wieder wegkippen, das Risiko ist weiter präsent.

Denn genau so wahrscheinlich wie es ist, dass diese Herbst-Korrektur zum Jahresende Chancen generiert, ist es weiter auch wahrscheinlich, dass die Korrektur noch ein paar Wochen andauert und nicht mit diesem ersten Snapper beendet wird.

Behalten wir das im Hinterkopf, ich wäre überrascht wenn der Markt nun sofort wieder hochlaufen würde. Viel wahrscheinlicher erscheint mir im Daily ein Muster wie im Mai, hier mit dem roten Pfeil markiert:

In diesem Szenario, würde die nun im ZH2 sichtbare Wendechance einen ersten Boden generieren, nach ein paar Tagen geht es aber wieder runter und erst ein zweiter Boden Ende September markiert dann das kaufbare Tief.

Das ist ein Szenario, dem ich aktuell gute Chancen einräume. Wir werden sehen!

Stabiler DAX ZH3

Auffällig ist, wie wenig das alles derzeit den DAX interessiert, der ansonsten doch gleich eine Lungenentzündung bekommt, wenn der SPX mal hustet.

Ich werte das klar bullisch und gehe davon aus, dass diese Formation mit weit höherer Wahrscheinlichkeit nach oben als nach unten aufgelöst wird.

Nur ein sich nach der Wahl abzeichnendes Rot-Grün-Rot Bündnis ist ein Risiko, das wohl deutlich auf die Stimmung schlagen würde:

Gasiger Free Lunch? ZH4

Alte Hasen erinnern sich vielleicht noch an unsere 2016 geführte Diskussion -> Der free Lunch und die Frage des Jahres <-.

Darin ging es um Vehikel wie ETFs auf den VIX, die so hohe interne Kosten in sich tragen, dass sie langfristig zuverlässig fallen.

Wenn man dann also einen temporären Pop erwischt und einfach nur genügend Geduld hat, dann sind die Chancen trotzdem ausgezeichnet, mit einem Short schöne Gewinne zu machen - zumindest solange niemand am Spieltisch ruckelt.

Denn natürlich ist nichts ohne Risiko und dieses "Ruckeln" fand beim "Short Vola" Thema dann fatal und schmerzhaft mit dem Crash im Februar 2018 statt. Aber trotzdem konnte man mit dem Trade über Jahre recht sichere Gewinne machen und insofern sind solche Situationen immer interessant. Man muss nur verstehen, dass auch das nicht ewig funktionieren kann und auch da Risiken existieren.

Nun, ich habe eine neue, ähnliche Situation für sie, dieses Mal beim US Gas. Lesen sie -> hier bei Bespoke <- mal dazu.

Der Gaspreis ist extem hochgeschossen und sowieso für eine Korrektur reif. Gerne dargestellt wird er aber im ETF UNG, der bedingt durch Contango und Backwardation und sonstige innere Kosten beständig fällt, ein hoffnungsloser Fall so etwas langfristig Long zu halten:

Dabei kaschiert die logarithmische Darstellung das wahre Desaster im Depot, falls man den UNG seit 2008 einfach gehalten hätte. Denn der ist in 13 Jahren von 2044 auf 8 Dollar gefallen, also praktisch auf Null und natürlich ist der Rohstoff, das Gas selber das er tracken soll, nicht so gefallen sondern seitwärts gelaufen, das sind einfach die inneren Kosten die diesen Kursdruck auf den ETF erzeugen.

Schauen sie mal auf die lineare Darstellung, das ist das Ergebnis innerer Kosten, als Investment nicht nur unbrauchbar, sondern eine Neutronenbombe!

Was aber, wenn man den UNG shorten könnte, wären das dann langfristig nicht sichere Gewinne? Von den genannten Risiken eines Rucklers am Spieltisch und den mit einem Short verbundenen Kosten abgesehen - vermutlich eher ja!

Und wissen sie was? Als IB-Kunde kann man das Ding shorten, via CFD auch als Mifid-Geschädigter in Europa. Und noch besser, wie oben gesagt steht der Gaspreis sowieso auf einem massiven Hoch, im Daily sieht der UNG nun so aus:

Womit die Trader unter uns jetzt echt mal rechnen könnten.

Auf der einen Seite haben wir die Kosten des Shorts und abstrakte Risiken, falls diese Konstruktion auseinander fällt wie einst der Short Vola Trade.

Auf der anderen Seite haben wir ein Chart das sowieso korrekturreif ist und dann noch im Hintergrund ein beständiger Abwärtssog, der den UNG sowieso mittel- und langfristig weiter nach unten zerren wird.

Kurzfristig kann sich der UNG noch einmal verdoppeln, langfristig haben wir aber eine recht sichere Bewegung in die Abwärts-Richtung, der ein fatales "Explosionsrisiko" gegenübersteht, das sich aber bestenfalls alle paar Jahre manifestiert.

Na, sieht jemand noch einen Fallstrick den ich übersehe? Was wir hier haben ist das 2016er Szenario reloaded, nur bei US Gas und nicht mehr bei der Volatilität. Ein weiterer theoretischer Fallstrick wäre das abstrakte Risiko, im falschen Moment aus einem Short herausgezwungen zu werden, weil keine Anteile zum Shorten mehr verfügbar sind oder man einen Margin Call bekommt - das gilt abstrakt für jeden Leerverkauf.

Es lohnt sich also den alten Thread mal zu lesen und dann bin ich gespannt, was sie heute dazu sagen.

Besonders interessant ist die Frage, wie hoch die Kosten des Haltens des Shorts pro Jahr sind, denn den "Free Lunch" kann man nur vereinnahmen, wenn man so ein Ding dann auch wirklich über einen langen Zeitraum hält und jeden Pop somit aussitzt.

Hat jemand Lust da mal zu rechnen? Mir fehlt dazu derzeit die Zeit. Wie hoch sind die Kosten des Shorts im Vergleich zum "eingebauten" Abwärtsdruck des UNG?

Free Lunch oder Falle? Ihre Analyse?

Inflationsindexierte Anleihen Reloaded ZH3

Am 27. Januar diesen Jahres habe ich ihnen hier die Chance vorgestellt, die -> Inflationsindexierte Anleihen <- darstellen, nachdem ein Anstieg der Inflation absehbar war.

Meine Worte waren damals:

Aber .... falls sie ein größeres Investment-Depot bewusst auch mit Anleihen anreichern wollen *und* sie für den Fall einer Inflation nicht zu den großen Verlierern gehören wollen, dann sind diese Anleihen das Vehikel, das sie auf den Radar nehmen sollten.

Ich könnte es auch anders sagen: Wenn jetzt Anleihen, dann in meinen Augen die!

Nun haben wir die Inflation und es macht Sinn mal zu schauen, wie sich diese Anleihen gegenüber "normalen" Anleihen verhalten haben. Ich vergleiche die ETFs TIP und IEF dazu:

Das Bild ist eindeutig, die inflationsindexierteen Anleihen hatten eine Überperformance und jetzt steht halt die große Frage an, ob die Inflation wirklich "transitory" sein wird oder nicht.

Ich weiss das nicht, weswegen ich nun für die nächsten Monate keine klare Empfehlung mehr habe. Aber langfristig, als Ergänzung und Absicherung eines Depots für den inflationären Fall, würde ich immer noch sagen:

Wenn jetzt Anleihen, dann in meinen Augen die!

Aktien des Tages ZH3

Doordash (DASH)

Analysten-Upgrade:

Palantir (PLTR)

Mit Ansage, war -> hier am 07.09.21 <- mit der sich entwickelnden Basis Thema, wurde auch im Forum verfolgt.

Achten sie auch auf das im Ausbruch ansteigende Volumen, das die Bedeutung unterstreicht:

Upstart (UPST)

Starker "Henkel" nach starker Rally:

Affirm (AFRM)

Zwei Gap-Ups und immense Stärke in der Konsolidierung mit stark fallendem Volumen = da will niemand verkaufen:

Duolingo (DUOL)

IPO von September, auch hier vielen Schülern von ihren Phones und Pads bekannt, Sprachlernen Online:

Siemens (SIE) ZH4

Siemens diese Woche mit starkem Ausbruch nach Konsolidierung:

Sentiment mit sich aufbauender Chance

Absolut gesehen geben Sentimentdaten nicht viel her, weil immer die Frage ist, was der Maßstab ist. Relative Entwicklungen sind aber schon interessant, insbesondere wenn sie massiv sind.

So etwas haben wir gerade im -> AAII <-, dem Sentiment der kleinen Anleger:

Sie sehen, das bullische Sentiment ist nachgerade kollabiert, genau das was man in einer Korrektur sehen will, damit sie die Grundlage für eine neue Aufwärtsphase legt.

Auch Fear & Greed bewegt sich bei allen Zweifeln über den absoluten Wert relativ ins Bärische:

Ein unmittelbarer Timing-Indikator für Morgen oder Übermorgen sind diese Werte *nicht*, aber sie stützen das Bild einer Korrekturbewegung, die ausreichernd Luft ablässt und die Chance für eine Fortsetzung nach oben schafft - wann immer diese enden wird.

Kolumnisten-Treffen-Wochenende

Die Chance auf einen Boden hier ist immer noch im Spiel, aber weiter nur eine Chance, nicht mehr.

Ich habe die eingezeichnete Markierung gegenüber dem ersten Post nicht verschoben. Ich habe nur die Nackenlinie hinzugefügt und die alte Trendlinie in der Farbe geändert, damit die neue Struktur besser sichtbar wird. Ansonsten verweise ich auf die Einordnung im Eingangspost:

Für mich wars das, am Freitag ist mein freier Tag, wie der Name schon sagt. 😉

Von Samstag auf Sonntag findet nach dem letztjährigen, coronobedingten Ausfall unser Kolumnistentreffen statt. Ich freue mich schon darauf!

Am Sonntag kommt daher mangels Zeit kein Wochenausblick, den hole ich dafür als Video nach.

Je nachdem wie ich vorankomme, stelle ich am Sonntag Abend oder Montag Vormittag also ein "Wochenausblicks-Video" ein, das die klassischen Themen des Wochenausblicks beackert, nur in anderer Form.

Bis dahin wünsche ich noch viel Erfolg, wir denken mal an sie alle, wenn wir am Samstag Abend zusammen anstossen. 😀

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 19.07.21

Wie aus Ahnung Realität wird ZH2

Letzten Donnerstag habe ich -> hier <- die Ahnung eines kleinen Top beschrieben.

Am Freitag wurde aus der Ahnung mehr, diese sehr deutliche Struktur habe ich im Wochenausblick besprochen im Sinne -> Jetzt wird es vielleicht ernst <-.

Heute scheint es tatsächlich ernst zu werden, eine Korrekturbewegung läuft, bis wo sie geht ist die große Frage:

Bevor ich mich gleich der Frage widme, kann man aber eine Sache jetzt schon eindeutig sagen: Die Markttechnik hat uns mit dieser sichtbaren Topbildung perfekt darauf vorbereitet!

Natürlich sind das immer nur Risiken, bis aus Risiken dann Realität wird. Aber die Risiken waren für alle Sehenden "an die Wand gepinnt", eine saubere Topstruktur im ZH2 hatten wir schon am Freitag vor uns.

*Mehr* ist unmöglich, *mehr* kann man nicht erwarten, eine drohende Korrekturbewegung als wachsendes Risiko erkennen zu können ist das *Maximum* was man in Anbetracht einer prinzipiell immer unsicheren Zukunft erreichen kann.

Danke lieber Markt für Deine Signale - die Wahrheit liegt auf dem Platz!

Womit man jetzt rechnen muss ZH3

Womit man jetzt rechnen muss, zeigt uns schnell und leicht das Daily des SPY. Achten sie auf all die vergangenen kleinen Korrekturen, die am SMA50 ein Ende fanden. Und achten sie darauf wo wir jetzt sind:

Es macht *absolut Sinn* davon auszugehen, dass die heutigen Abgaben *jetzt*, genau jetzt am SMA50 erst einmal enden und in einen Rebound Versuch übergehen. Das ist sozusagen das 70-80% Szenario, also schon sehr wahrscheinlich.

Sollte das allerdings wider erwarten *nicht* passieren, dann wäre das das erste harte Warnsignal im Sinne "this time is different". Das wäre dann ein echter *Gelber Alarm*, dann steigen die Risiken weiter.

Jetzt gehen wir aber mal davon aus, dass der Rebound nach einem kurzen Taucher unter den SMA50 kommt. Dann steht die große Frage im Raum, ob es wieder ein "V" wird - wir kennen dieses üble Spiel ja zu Genüge.

Mein Instinkt sagt mir, dieses Mal kein "V", nach einem Rebound dehnt sich die Korrektur nach unten aus. Aber ich habe mit diesem in 30 Jahren gestählten und trainierten Instinkt in den letzten 3 Jahren einige Male falsch gelegen und habe dem Markt zu wenig zugetraut und dann kam unter dem Druck der Liquidität doch ein "V", wir werden sehen wie es dieses Mal läuft.

Wo ist die Kavallerie wenn man sie braucht? ZH3

Im Film kommen sie doch immer im letzten Moment, wie hier in Stagecoach (Ringo). Auch jetzt für Bitcoin?

Es wird auf jeden Fall nun Zeit. Wir sehen Brösel, Brösel, Brösel worauf in der Regel was folgt?

Was hier gespielt wird ZH3

Was hier gespielt wird ist ziemlich sicher *Peak Konjunktur*, getriggert durch neue Covid-Ängste. Ich habe das ja schon mehrfach thematisiert, es war auch zu sehen, als der Markt letzte Woche die hohen Inflationsdaten einfach als "nicht relevant" beiseite geschoben haben.

Man sieht es daran wer besonders abgibt, so auch Öl mit massivem Einbruch:

Aber auch andere Rohstoffe und Zykliker, schauen sie hier Kupfer:

Ich finde das positiv, weil ich es für eine Verwirrung halte. Covid kommt nicht mehr wie in den ersten Wellen, die Impfungen wirken und was wir gerade als Inzidenzen erleben, ist eine Welle bei den jungen Leuten und den bewusst Ungeimpften. Die jungen Leute habe aber sowieso in der Regel kein Problem, nur der eine oder andere ältere Impfgegner wird in der Lotterie noch ein schwarzes Los ziehen, das ist aber Eigenverantwortung und sind nicht mehr so viele, um zu neuen Lockdowns zu führen.

Ich denke also diese Sorgen gehen vorbei und dann schiebt die Konjunkturhoffnung noch einmal an. Das ist natürlich nur ein Szenario, aber das was ich im Moment für am wahrscheinlichsten halte. Die Sommerkorrektur findet vielleicht jetzt statt, danach ist wieder freie Fahrt voraus!

Ich begrüsse dieses Geschehen also, natürlich auch weil es sich so schön an meinen Zeitrahmen gehalten hat - braver Markt, braves Hundi, dutzi-dutzi. 😛

Zerdeppertes DAX-Porzellan ZH3

Ach Manno, das ganze schöne Porzellan zerdeppert! Dieser Bruch ist technisch bedeutend, der DAX hat sich lange dagegen gewehrt. Da auch der DAX recht zyklisch und konjunkturabhängig ist, sagt auch das recht eindeutig: Konjunktursorgen!

Der DAX hatte vor einer Woche diesen schönen Ausbruch, der dann überraschend abgewürgt wurde. Das Chart ist nun ein Musterbeispiel für die Regel: "From false Moves come fast Moves!"

Wie ein Uhrwerk ZH1

Da ist Stand 16:46 MEZ schon der Reboundversuch, Shorts werden am SMA50 gecovered (auch meine) und es geht hoch. Klassisch und wenig überraschend.

Spannend ist wie immer das "danach", wie hoch geht es oder dreht der Versuch früh wieder nach unten?

Aktien des Tages ZH3

Echt jetzt? Ja, Aktien des Tages mit positiven Bewegungen gibt es auch. Ein weiteres Zeichen, dass der Markt eine *Entladung* hat, aber eher keine beginnende Baisse:

NVidia (NVDA)

Schönes Reversal nach scharfem Einbruch:

Moderna (MRNA)

MRNA hatte ich -> hier letzten Donnerstag <- beim blauen Pfeil gezeigt, schauen sie was daraus geworden ist:

Zwei Schritte vor, einer zurück. The trend is our friend. Eigentlich ganz einfach, oder? 😉 Funktioniert nicht immer, aber eindeutig mehr als 50% bei so klaren Trends. Und das zählt.

Peloton (PTON)

Schöner Ausbruch im Juni der -> hier <- Thema war. Dann Reversal und Retest des Ausbruchsniveaus, auf dem 50er SMA abgewiesen.

Und nun? Freie Fahrt voraus?

Quidel (QDEL)

Wird das ein Boden?

Was hier gespielt wird II ZH3

In Ergänzung zu obigen Beispielen zeigt uns auch ein Blick auf Europas Luftfahrtbranche, was hier gespielt wird.

Schauen sie selber, Airbus (AIR):

Oder MTU Aero Engines (MTX):

Der Film heisst eindeutig "The Return of the Covid" mit dem Untertitel "Rise of Delta". 😉

Schaun mer mal ZH2

So liebe Mitglieder, ich lasse sie jetzt mit diesem Markt alleine und gehe noch einmal in den Pool, solange noch Sonne ist. Ja ich bin "vergnügungssüchtig". 😉

Aber zur Lage ist alles Notwendige gesagt, der Rebound-Versuch läuft weiter und das im NASDAQ stärker als im SPY:

Als Teil des NASDAQ sieht Biotech weiter im Daily ganz gut aus, das "Gen-Revolution-Basket" verzeichnet eine Menge dicker Pluszeichen:

Ob die Indizes den Rebound heute vollenden können weiss ich nicht, ich werde nicht darauf wetten. Denken sie daran, jetzt kommt der wichtige Moment, der Moment der zuletzt so oft dann doch zum "V" geführt hat. Das Reversal am SMA50 war leicht zu antizipieren, jetzt wird es wieder psychologisch!

Ich werde selber ab und zu mal auf den Markt schauen und sollte ich den Eindruck gewinnen, dass der Rebound-Versuch keine Kraft mehr hat, werde ich die Shorts wieder aktivieren. Denn ich bin keineswegs überzeugt, dass es das schon war. Der 50er SMA hat so oft gehalten, dass der "Weg des maximalen Schmerzes" wohl mal wäre, dass er es *nicht* tut und die Dip-Käufer auf dem falschen Fuß erwischt.

Wir werden sehen. Bis Morgen Nachmittag!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 15.07.21

Ahnung eines kleinen Top ZH2

Zum Beginn des heutigen Donnerstag und 15.07.21 haben wir die Ahnung eines kleines Tops auf Ebene ZH2 im Raum. Sehen sie selber in Lila:

Achten sie dabei unbedingt auf den Zeithorizont, eine Reaktion im Sinne "Oh Hari redet von einem Top, ich verkaufe mal alle meine Investmentaktien, wäre ziemlich dumm".

Denn dieses potentielle Top ist auf Ebene Stundenkerzen, also ZH2 und ihr Investment verwalten sie wahrscheinlich auf Ebene Weekly also ZH4. Und auf Ebene ZH4 ist das was hier im Chart zu sehen ist noch völlig ohne jede Relevanz!

Aber kurzfristig könnten hier durchaus weitere Abgaben folgen, könnten - wir wissen was der Markt zuletzt immer zuverlässig gemacht hat, wenn es nach so etwas aussah.

Ganz grundsätzlich will ich aber darauf hinweisen, dass wir nun Mitte Juli haben. Ich bin in meinem Modell immer davon ausgegangen, dass die ersten beiden Juli-Wochen noch "safe" sind und weitere Gewinne insbesondere im NASDAQ noch drin sind.

Von hier an wird es aber zunehmend riskanter, je näher der August kommt und je länger dieser komische Markt andauert, desto wahrscheinlicher kommt mal eine Entladung auf den Radar. Das muss nichts wirklich Schlimmes sein, aber auch 5% Minus in den Indizes können sich im Depot ziemlich unerfreulich anfühlen.

Behalten sie das einfach im Hinterkopf, der Aufwärtstrend hat Schlagseite, er wird von wenigen Aktien getragen, gestern habe ich ihnen Apple (AAPL) als Beispiel gezeigt.

Ein Ei über Siemens Energy schlagen ZH3

Wenn ich etwas wirklich hasse - und ich meine "hasse" - dann ist es ein Management das seine Aktionäre mit "überraschenden" Gewinnwarnungen plagt und nicht schon vorher den Markt darauf vorbereitet.

Ich sage aus tiefer Überzeugung, dass genau das ein kapitalmarktaffines Management von Leuten unterscheidet, denen der Kapitalmarkt und die Aktionäre am berühmten A. vorbei gehen.

Nun hat sich -> Siemens Energy hier <- so ein Ding geleistet und es fällt auf, dass es besonders gerne deutsche Unternehmen sind, die mir mit so etwas besonders unangenehm auffallen - was kein Zufall ist. Auch "mein Freund Baumann" beherrscht das ja hervorragend.

Sicher gibt es mal echte "Überraschungen", wenn sich das Marktumfeld plötzlich wandelt wie bei Covid, aber das weiss der Markt dann auch und insofern ist auch das nicht wirklich überraschend. Es gibt gut geführte Unternehmen, die produzieren *nie* solche Einschläge, weil sie einfach besser kommunizieren. Denn eine Krise hat jedes Unternehmen mal, wie man den Kapitalmarkt dabei mitnimmt und einbindet ist der große Unterschied!

Die Probleme hier bei Gamesa sind mit Sicherheit intern *keine* Überraschung, völliger Bullshit. Auftragsprobleme, Kostenprobleme, das sind Dinge die sich aufbauen und die ein halbwegs fähiges Management schon lange vorher kennt.

Was hier mit hoher Wahrscheinlichkeit passiert ist, ist dass man abgewartet hat und dem Mund gehalten, bis es nicht mehr anders ging und heute hat man einfach überfallartig die Hosen runtergelassen. Was das für die Aktionäre bedeutet, geht eher am A vorbei, "was wollen die überhaupt" dürfte die Denke auf der Vorstandsetage sein.

Genau das goutiere ich aber überhaupt nicht, solche Unternehmen sind bei mir *durch*, ich habe kein Vertrauen in das Management mehr und da es genügend Alternativen gibt, gebe ich auch keine zweite Chance, warum auch?

Ärgerlich ist es, weil Siemens Energy wirklich gut aussah, ich habe die Aktie auch entsprechend kommentiert. Bis zum Reversal vom 07.07.21 war auch alles perfekt, gottseidank hat dieses Reversal mit seiner Markttechnik uns ein erstes Warnsignal gesendet.

Denn ich hatte bei Siemens Energy einen Trade drin, den ich mit dem Reversal am 08.07. geschlossen habe. Da mache ich "drei Kreuze" und man sieht wieder wie wichtig es ist, die Markttechnik ernst zu nehmen. From false Moves come fast Moves!

Aber wie auch immer, das *Ding* verzeihe ich nicht so schnell, Siemens Energy ist für mich auf lange Zeit kein Thema mehr. Und die 10% Minus heute sind auch nur deshalb möglich, weil viele Marktteilnehmer das genau wie ich sehen: Sauerei vom Management, so nicht!

DAX noch immer nicht bärisch ZH3

Der DAX hält sich trotz Siemens Energy immer noch vergleichsweise gut, die Struktur ist weiter intakt und impliziert weiter eher eine Fortsetzung nach oben:

Bitcoin und der Moment der Kavallerie ZH3

Bei Bitcoin naht ein erneuter "Moment der Kavallerie", eine Moment also in dem Rettung herbeireiten muss, bevor es über die Klippe geht.

Faszinierend wie das Asset langsam nach unten mäandert, die Auflösung ist aber weiter offen. *Falls* aber die Unterstützung bei 30.000 nachgeben sollte, dürfte es recht schnell Richtung 20.000 gehen:

Aktien des Tages ZH3

Albemarle (ALB)

Zweiter Schub nach kurzer Konsolidierung?

Honeywell (HON)

Basisaufbau:

Taiwan Semiconductor (TSM)

Autsch! -> Gute Zahlen, Ausblick gehoben <- und dann 5% Minus? Ist das alleine "Sell the News"?

Ich weiss nicht, ich habe durchaus den Satz -> nobody wants war over Taiwan as chip supplies too valuable <- in Verdacht, denn was man dementieren muss wird damit als Thema bestätigt und auf die Agenda gehoben:

Biogen (BIIB)

Wenn es eine Aktie gibt, bei der man jeden Pop zuverlässig abverkaufen kann, dann ist das Biogen. Schauen sie mal:

Schauen sie auch mal im Monthly und achten auch die langen Dochte oben. "Dead Money" nennt man so etwas ... 😛

Klimagebrabbel

Im -> Wochenausblick KW20 <- habe ich vorausahnend geschrieben:

Das alles hat mit dem Klima rein gar nichts zu tun und nennt man Wetter, erinnern sie sich aber daran, wenn wir im Sommer wieder eine Hitzephase haben.

Denn dann werden die ganzen politischen Lautsprecher und fördergelderabhängigen "Institute" vor der Wahl wieder unterwegs sein und das zur Klimarhetorik missbrauchen, die dann genau so falsch und verlogen ist, wie wenn man heute behaupten würde, dass der kalte Frühling die Klimaerwärmung verneinen würde.

Nun gut, dieses Mal ist es keine Hitzephase, sondern Starkregen, der regional zu Überschwemmungen führt. Und natürlich ist es "Klima", das ist es für bestimmte Leute immer, die vor allem eine Bestätigung ihres Weltbildes suchen oder Wahlen gewinnen wollen. Es ist eine absolut geniale Strategie, das zuverlässig wechselhafte Wetter mit der eigenen politischen Agenda zu verknüpfen, man bekommt immer wieder "Futter".

Regionale Staulagen und Überschwemmungen hat es immer gegeben, im Winter (vor 2 Wintern in Bayern und Österreich die Schneemassen) und im Sommer - wer erinnert sich noch an Gerhard Schröder, die Elbflut und seine Gummistiefel? Oder an Helmut Schmidt und die schlimme Sturmflut in Hamburg 1962 - wäre heute bestimmt auch "Klima", Stürme und so. Absolut lächerlich! Ist das Klima jetzt ruhiger geworden, weil Hamburg nie mehr so eine Sturmflut hatte? Blödsinn, das ist *Wetter*!

Richtig ist, dass die Temperaturen im weltweiten Mittel steigen, schon das sagt nicht, dass sie in allen Gebieten steigen! Richtig ist dass deswegen statistisch bestimmte Lagen öfter auftreten, sozusagen 4 statt 3 Überschwemmungen in 20 Jahren. Richtig ist auch, dass sich wärmere Atmosphäre mehr aufladen kann, alles richtig und insofern besteht natürlich ein Zusammenhang - statistisch!!

Das gilt aber für alle Parameter die permanent auf dieses komplexe System Erde einwirken und sich gegenseitig überlagern und ist nichts Überraschendes. Insofern ist seit Millionen Jahren immer auch Klima am Wetter beteiligt, ein Planet mit Eiszeitklima hat halt keine Hitzephasen - wie überraschend, denn Klima gibt dem Wetter einen Rahmen in dem es schwanken kann.

Zu behaupten dass so regionale Überschwemmungen - so schlimm es dann lokal auch ist - ein Beweis *für* oder *gegen* irgendetwas wären, ist *totaler Schwachsinn* und der Versuch im Wahlkampf Punkte zu sammeln. Das ist Wetter, der einzige Zusammenhang zum Klima ist die wahre Aussage, dass so Regengüsse in wärmerer Luft statistisch wahrscheinlicher werden, 4 statt 3 also. Punkt.

Statistisch mehr so Extremlagen in wärmer werdenden Gebieten der Erde? Check, das stimmt, das ist Klima.

Die Überschwemmungen im Westen als "Beweis" für den Klimawandel und ein "sicherer Zusammenhang"? Bullshit für Leute, die nicht wissen was Statistik ist.

Ach je ZH2

Ach je, schauen sie wie das Geschaukel weitergeht:

Und so die MarketMap, als ob ein Haufen Käfer richtungslos darüber gelaufen wäre: 😉

Ich "flüchte" daher in den freien Freitag, dieser Markt braucht mich nicht.

Wir lesen uns am Sonntag zum Wochenausblick wieder. Machen sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 08.07.21

Aufschaukelnde Schwäche ZH2

Hmmm. Wenn man auf das Hourly des breiten SPX schaut, dann scheint das die Geschichte eines Marktes zu erzählen, der bis gestern Abend völlig in Ordnung war und heute überraschend abkippt:

Das ist aber nicht die ganze Wahrheit, weil der Index das Geschehen unter der Decke kaschiert. Vielmehr hatten wir am Dienstag und am Mittwoch jeweils kleine Einbrüche im Handel, die zwar sofort wieder gekauft wurden, die man aber als Warnsignale deuten konnte.

Vor allem hatten wir aber schwache Marktbreite, der Index wurde durch Tech und insbesondere BigTech zusammengehalten, in Breite gab es aber Abgaben. Die Techwerte schliessen sich heute der Korrektur an und so haben wir den Salat. 😉

Sie haben sicher bemerkt, dass ich das wahrgenommen habe und -> gestern hier <- zum ersten Mal seit Wochen eine vorgezogene Korrektur in den Bereich des Möglichen gehoben habe:

Haben wir vielleicht nicht erst Mitte oder Ende Juli, sondern schon jetzt das Top des Sommers gesehen?

Ich weiss es nicht, aber es ist nun nicht mehr völlig ausgeschlossen, immerhin hat die typische Juli-Rally ja auch schon 2 Wochen vorher im Juni begonnen.

Die Zeichen dass sich da was zusammenbrauen könnte waren also da, aber ob es sich dann wirklich realisiert oder nicht, ist nicht vorhersehbar - zumindest nicht für mich.

Das heutige Geschehen ist auf jeden Fall Korrekturgeschehen, das den normalen Ablauf des Juli etwas umschreibt, passend aber auch dazu, dass die typische Rally des Juli-Anfangs ja auch 2 Wochen nach vorne gezogen wurde.

Zur Einordnung im Daily komme ich danach, festzuhalten ist noch, dass jetzt mit guter Chance der Versuch eines Gapfills nach oben im echten Handel einsetzen wird.

Danach wird es aber interessant, wenn der Markt dann wieder abkippt sind wir wohl in echtem Korrekturgeschehen, das durch Konjunkturängste ausgelöst wird und auch mit Delta zu tun hat.

Das senkt dann aber auch wieder die Latte für die Quartalssaison, diese wird dann also weniger kritisch werden, als wenn der Markt jetzt einfach weiter nach oben gelaufen wäre.

Wo wir im Daily des SPX NDX RUT stehen ZH3

Gehen wir mal eine Ebene höher und schauen, wo wir im Daily stehen.

Hier der SPX, was wir sehen ist nach 2 Wochen Anstieg eine völlig gesunde Korrektur, die durchaus noch bis zum SMA20 und SMA50 gehen kann und trotzdem den Trend bestätigt:

Im NASDAQ100 wurde der Trend immer steiler, das hätte zwar durchaus noch weitergehen können, hätte aber das Korrekturrisiko auch immer weiter erhöht. Nun hat der Markt sich halt jetzt zur Entladung entschieden, nichts daran ist erst einmal problematisch:

Nur im Russell2000 haben wir eine potentiell problematischere Struktur, ich hatte das -> gestern hier <- ja schon thematisiert.

Der Russell2000 mit den kleinen Unternehmen korreliert enger mit der Pandemie als SPX und NDX, er profitiert wenn sie vergeht und leidet, wenn sie kommt. Weswegen er nun unter den Fragezeichen um Delta&Co. besonders leiden dürfte.

Aber auch hier ist aber Polen noch nicht verloren, noch ist es kein Top, noch ist es eine Seitwärtsbewegung. Noch...

Covid und Konjunktur

Ich hatte ja in den letzten Tagen schon mehrfach thematisiert, dass an den Börsen die Sorge vor Covid wieder ihr Haupt erhebt und damit natürlich auch der "Peak Konjunktur" Gedanke Zulauf bekommt.

Dass das der wahrscheinliche Treiber der Schwäche ist, sieht man im schwachen Markt auch heute wieder an den Sektoren, die die Schwäche anführen. Es sind die konjunktursensiblen Sektoren:

Dass auch die Financials dabei sind hat eine additive Logik, die Zinsen sinken wieder und genau das mögen die Banken nicht, die von der Zinsmarge leben.

Aktien des Tages ZH3

Ein paar wenige Aktien des Tages gibt es auch heute in der Schwäche:

Moderna (MRNA)

Bei MRNA sieht es nach einer ganz stinknormalen Trendkorrektur aus:

Flowserve (FLS)

Wenn eine Industrieaktie am heutigen Tag aus einer Konsolidierung nach oben ausbricht, dann kann man davon ausgehen, dass das 1% heute an einem normalen Tag deutlich höher wäre und die Bewegung Substanz hat:

Knorr-Bremse (KBX)

Der Markt mag riskante Großübernahmen selten, die Story muss schon extrem überzeugend sein, dass der Markt so etwas liebt und damit hat er völlig recht, wie unzählige gescheiterte Großübernahmen beweisen.

Mit "Großübernahme" ist damit die relative Größe gemeint, ein Konzern kann relativ problemlos deutlich kleinere Unternehmen schlucken, die er dann in seine Struktur integriert, das ist durchaus ein Erfolgsmodell wenn gut gemanaged.

Aber Unternehmen der gleichen Kategorie sind eine andere Geschichte, oft sind damit auch Finanzierungsprobleme verbunden und die Liste der gescheiterten Versuche ist lang - Hallo Herr Baumann? 😛

Unter anderem deshalb reagiert der Markt bei KBX so glücklich, dass -> die Hella Übernahme abgesagt ist <-.

Das Chart ist eigentlich uninteressant, KBX löst bei mir nur Schulterzucken aus. Aber an so einem Tag kann ich hier auch mal solche Themen behandeln:

WD-40 (WDFC)

Bitcoin zwischen Baum und Borke (BTCUSD) ZH3

Um die Cryptos ist es ruhig geworden, die Lautsprecher auf Twitter sind leiser geworden.

Kein Wunder bei dem Chart, weder nach oben noch nach unten kann sich Bitcoin lösen und bleibt in einem prekären Abwärtstrend, der jederzeit drehen, aber eben auch jederzeit über die Klippe Richtung 20.000USD gehen kann.

Nur Gläubige bleiben da ruhig, die ernsthaft glauben dass mit den Cryptos das erste "risikofreie" Investment der Weltgeschichte geschaffen wurde - this time is different - Aua. 😛

Aber glauben sollte man in Gotteshäusern, an der Börse hat das nichts verloren. Und ich habe auch als Trader daher nichts in dem Asset verloren, weil die Kräfte von Angebot und Nachfrage weiter in einer unbestimmten Hängepartie verbleiben:

Polen (DAX) ist noch nicht verloren ZH3

Ein Blick auf den DAX zeigt, dass auch bei dem noch kein echter Schaden eingetreten ist. Wir hatten mit dem heutigen Tag nun den zweiten Einschlag, der auf der Unterstützung abgewiesen wurde.

Noch ist der Aufwärtstrend im Daily intakt:

Was ich davon halte ZH2

Der Markt versucht den Rebound, ein Umstand der zu erwarten war und den ich im Eingangspost thematisiert habe:

Das ist an sich nicht überraschend, wichtiger ist wie dieser Rebound zu werten ist. Sollte man den Rebound verkaufen, weil wir eine Topbildung des Sommers erleben? Oder ist diese Konjunktur-Verwirrung bald wieder vorbei?

Sie werden vielleicht erstaunt sein, aber meine Einschätzung ist trotz des Korrekturgeschehens immer noch recht stabil und das seit Wochen. Zum -> Wochenausblick der KW25 nach der FED <- hatte ich ihnen im "Summa Summarum" geschrieben:

Besonderes Augenmerk würde ich für den Juli dabei auf die Techaktien richten, die erscheinen derzeit die beste Ausgangslage zu besitzen und sind in den Depots der Fundmanager derzeit eher unterrepräsentiert.

Bei den bis jetzt stark gelaufenen Zyklikern und Industrieaktien dagegen, könnte der Einschnitt der FED bedeutender sein und für den Sommer bestenfalls eine Seitwärtsbewegung einleiten.

Nach den nun laufenden Abgaben wird es sicher auch einen erneuten Rebound nach oben bei den Zyklikern geben, Topbildungen sind eben ein Prozeß. Unklar ist aber ob das dann auch zu neuen Hochs führen kann, das Risiko einer beginnenden Topbildung ist in den zyklischen Sektoren nun real vorhanden und sollte nicht unterschätzt werden!

Sic! Genau so sehe ich es immer noch. Wir erleben gerade ein Ende der Konjunktur-Euphorie und ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht nur eine kurze Pause darstellt, sondern prägend für den Sommer unter Delta sein wird.

Bei den Techwerten dagegen, haben wir nun einfach eine notwendige Korrektur nach starker Rally, ich habe ihnen das oben im NDX gezeigt. Die Wahrscheinlichkeit dass dieser Dip wieder zu kaufen ist, ist gar nicht gering.

Noch immer scheinen mir im Juli Chancen zu existieren, aber weiter eher nicht im breiten Markt, sondern im Tech-Bereich. Was den breiten Markt angeht, hat vielleicht ein Sommerschaukeln begonnen, das man durchaus von der Seitenlinie beobachten kann.

Mit diesen Worten schliesse ich die Schreibwoche, ich lasse es nun wie angekündigt etwas ruhiger angehen, zumal ich auch selber kaum mehr etwas am Markt mache. Die Investments sind halt Investments und was als Trade jetzt noch läuft, läuft solange es läuft - einen Drang in dieses Geschaukel neue Positionen einzugehen habe ich derzeit nicht.

Machen sie es gut, ich drücke die Daumen für den morgigen Freitag. Ich persönlich würde auch hier weitere Abgaben des Marktes bevorzugen, die dann wieder für eine Bereinigung und einen sauberen Einstieg sorgen. Ein erneuter Aufsetzer auf den SMA50 beim SPX wäre mit guter Chance wieder zu kaufen, das ist aber noch weit weg.

Aber diesen Wunsch einer klaren Korrektur hat mit der Markt im "korrekturfreien" 2021 bisher selten erfüllt und ich würde im Zweifel eher weiter auf Hochschaukeln wetten, als auf einen plötzlichen, schweren Einbruch.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 30.06.21

Kleiner Dip ZH2

Wir haben am letzten Tag des 2. Quartals einen kleinen Dip im Markt, der von Europa ausgegangen ist, wo man ihn in DAX&Co. etwas stärker mit rund 1% Minus bemerkt hat.

Was der Auslöser war ist müssig, am Ende des Quartals entstehen auch Sondereffekte die sich überlagern und man nicht alle verstehen kann und muss.

Beteiligt war aber sicher das schwache BIP in UK, in einem Land in dem die Delta-Variante schon für Probleme sorgt. Und der Markt ist ja zuletzt auf das Delta-Thema aufmerksam geworden, insofern hat es Logik, dass er die schwachen BIP-Zahlen auch auf Europa überträgt, dem die Folgen von Delta ja noch weitgehend bevorstehen.

Der Schwanz (DAX) kann aber nicht mit dem Hund (S&P500) wedeln, der Hund hat sich in den Futures nur leicht geräuspert und alles was wir nun vorbörslich sehen ist ein leichter Dip, der nach dem Lauf sowieso mal fällig ist.

Ich persönlich erwarte nicht viel vom letzten Tag des Quartals, Morgen und Übermorgen wird dann interessanter mit einer Menge an Daten und dem Juli-Beginn:

Schaden im DAX? ZH2

Hat der heutige Dip Schaden im DAX verursacht?

Das Chart sagt Nein! Wir sehen die wichtige Unterstützungszone, die nicht betroffen war. Vielmehr wurde sie bestätigt, weil die Kurse da sofort wieder gedreht haben.

Wir sehen auch den Ausbruch über den Abwärtstrend hinweg, der wurde etwas in Frage gestellt, selbst der ist aber bisher nicht negiert, nur etwas diffuser geworden. Bisher ist hier also nichts passiert, ausser ein typisches Geschaukel mit dem man gerade am Ende von Quartalen immer mal rechnen kann.

Bond Signale ZH3 ZH5

Die Signale am Bondmarkt zum Ende des 2. Quartals sind am langen Ende eindeutig, aufwärts mit den Bonds und abwärts mit den Renditen:

Das gibt denen ein wenig Luft, die nervös wurden, weil der seit mehr als 30 Jahren andauernde, durch die Notenbanken befeuerte Trend in Gefahr zu geraten drohte.

Die Gefahr ist aber immer noch da und weiter realistisch, tiefer als Null geht halt eher nicht bzw nur begrenzt, wie wir in Europa sehen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir mit Covid im März 2020 das absolute Tief bei den Langläufern gesehen haben ist weiter hoch.

Intellia Therapeutics (NTLA) ZH3 ZH4

Noch einmal zu NTLA, ich hatte das Crispr-Thema ja vorgestern -> hier <- thematisiert.

Der fortgesetzte Schub ist gewaltig und kaum zu glauben, der natürliche Reflex ist zu sagen, dass der Markt hier übertreibt. Aber ist das wirklich so?

Der Punkt ist, dass der Markt versucht etwas einzupreisen, was man gar nicht einpreisen kann. Denn die Nachricht ist sensationell, eine der bedeutendsten medizinischen Nachrichten überhaupt, wenn man die möglichen Folgen im Auge hat.

Stellen sie sich mal vor, NTLA hätte Patente die ihm alleine erlauben die Gene von Menschen im Körper zu ändern und damit schwere Krankheiten zu heilen. Dann werden aus 10 Milliarden Marketcap zuverlässig bald 1.000 Milliarden, das Gewicht von Apple. Wie schnell so etwas geht haben wir ja ab Biontech (BNTX) gesehen, die jetzt schon bei 50 Milliarden angekommen sind und die haben Mitbewerber.

Andererseits ist echte Anwendung im Regelbetrieb noch viele, viele Jahre weg und NTLA kann noch Pleite gehen. Es ist vor allem das Potential der Technik das fasziniert.

Zwischen diesen beiden Polen versucht der Markt nun eine Bewertung für etwas zu finden, was man heute eigentlich gar nicht bewerten kann. Brutale Swings in beide Richtungen sind da fast sicher.

Übrigens, dass NTLA heute wieder so schiebt, hat wohl mit der -> Kapitalerhöhung <- zu tun, die NTLA nun schnell bei 145 USD durchführt, den abfliegenden Kurs nutzend.

Das ist klug, es sichert die Finanzierung und weil Pleite auf dem Weg das größte Risiko ist, ist es positiv für den Kurs:

Behalten sie das im Auge, wir wohnen beim Crispr-Thema einer für die Menschheit potentiell disruptiven und nachgerade sensationellen Entwicklung bei. Die Chancen sind gewaltig, es gibt kein anderes Wort dafür.

Aktien des Tages ZH3

AMD (AMD)

AMD nimmt Fahrt auf, ich vermute nicht nur aus eigener Stärke, sondern auch aufgrund erneuter -> Verschiebungen bei Intel <-.

Das Server-Segment ist sehr profitabel und das gibt AMD vielleicht ein Fenster seine Position auszubauen:

Nio (NIO)

Vorgestern hatte ich ihnen -> hier <- den da gerade beginnenden Schub gezeigt.

2 Tage später ist das bestätigt, das war ein Einstiegssignal:

General Electric (GE)

Bei GE war nach dem initialen Schub aus dem Loch nun erst einmal Konsolidierung angesagt, was auch völlig normal und gesund ist.

Nun haben wir damit nach unten eine sehr klare Begrenzung und nach oben ein paar Chancen, was man auch als Setup nutzen könnte wenn man will. Das ist recht digital Hop oder Flop, das Schöne ist, dass "Flop" so nah und klar definiert ist während "Hop" eine Menge Luft über sich hat:

Louisiana-Pacific Corp (LPX)

Es ist heute schwer relevante Bewegungen zu finden, ich bin durch mehr als 100 Charts gegangen und sehe kaum etwas.

Deshalb heute zum Abschluß eine Situation, die es hier normalerweise nicht herein schaffen würde.

Die Zykliker und Konjunktur-Aktien haben ja nun schon gut abgegeben und LPX ist als Substanzwert im Sektor nun an einer Stelle, an der ein Boden der Konrrektur gefunden werden könnte - ich betone den Konjunktiv:

Statistische Juli-Vorbereitung

Der Juli steht bevor, Saisonalität ist nicht alles wie wir zB am Heiligabend 2018 erleben durften, es schadet aber nicht sie im Hinterkopf zu haben.

Ich habe ihnen in den letzten Wochen dazu allerlei Charts gezeigt, oft auch von LPL Research und genau die haben -> hier <- nun einen zusammenfassenden Artikel zum Thema.

Schauen sie in Vorbereitung des Juli da mal herein, hier ist eines der bekannten Charts:

Da fällt mir nichts mehr ein ZH2

Nein, zum heutigen letzten Tag des 2. Quartals fällt mir nichts Intelligentes mehr ein, auch bei intensivem Nachdenken nicht.

Schauen sie selber, es mäandriert um Null im SPX, NASDAQ und Russell2000 sind aber auch nicht viel besser:

Ich würde sagen, wir lesen uns erst im Juli wieder. 😛

Morgen Vormittag kommt ein Sonderartikel und Nachmittags ganz normal der Stream. Am 01.07. sollte da mehr Bewegung sein als heute.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 21.06.21

Nicht lange Warten ZH2

Der Markt ist ein lustiges Biest. Gestern sagte ich im Wochenausblick:

Nach den nun laufenden Abgaben wird es sicher auch einen erneuten Rebound nach oben bei den Zyklikern geben, Topbildungen sind eben ein Prozeß. Unklar ist aber ob das dann auch zu neuen Hochs führen kann, das Risiko einer beginnenden Topbildung ist in den zyklischen Sektoren nun real vorhanden und sollte nicht unterschätzt werden!

Den Gedanken hatten wohl viele und so erleben wie erneut etwas, worauf man eigentlich wetten könnte, es einen dann in der Gnadenlosigkeit dann aber doch wieder überrascht. Denn der reflexive Markt will nicht lange warten, wenn man vermutet dass etwas kommt, kann man auch gleich darauf setzen, der frühe Vogel fängt den Wurm! Und so schaffen die, die auch meine Erwartung hatten ihre eigene Wirklichkeit.

Ich bleibe aber bei der oben gemachten Aussage, für die Zykliker ist jetzt der Beweis zu führen, ob das nur ein Dip im Trend oder der Beginn einer Topbildung war. Beides ist denkbar, lassen wir uns vom Markt den Weg zeigen:

Was hier funktioniert

Schauen sie wie das was am Freitag verkauft wurde, nun massiv wieder gekauft wird:

Es ist dieses Schaukeln, das seit Wochen so nervt und kurzfristige Trades zu einem "Gehacke" macht, das mehrtägige Swingtrades verunmöglicht und die Trader zuverlässig zersägt, die es doch probieren.

In diesem Markt funktionieren derzeit zwei Ansätze:

Erstens ganz kurzfristige Intraday-Trades, weil die Tage selber haben schon klare Trends, wie heute ja auch, nur trägt es nicht über den Tag hinaus. Nach Handelsstart auf den Trend aufsatteln, vor Handelsschluss wieder raus. Das funktioniert, am Freitag wie heute.

Zweitens langfristige, ruhige Investments in Qualitätsaktien, das geht immer und sorgt für ruhige Depots. Mein Investmentdepot hat von dem ganzen Gezappel der letzten Monate nichts gemerkt und steht auf Allzeithoch. Und ich habe keine Wunderdinge darin, nur die hier vielfach besprochenen Qualitätswerte der Kategorie "Beständiges Wachstum".

Was aber nicht funktioniert sind mehrtägige Swingtrades, also Ausbruchstrades zum Beispiel. Die werden zuverlässig am Folgetag zersägt. Unser Job ist uns diesem Environment anzupassen!

Invertierung allüberall / DAX / EURUSD / ZH3

Wie sehen Invertierungen des Kursgeschehens von Freitag allüberall. Auch der DAX ist dem Einbruch heute wieder von der Schippe gesprungen:

Die Kernfrage ist aber wie oben gesagt nicht die Invertierung, dieses Schaukeln gehört seit Monaten zum Markt dazu. Es ist die Frage was stärker ist, ob also die Gegenbewegung den Einbruch wirklich wettmachen kann.

Beim DAX bin ich da recht optimistisch, der scheint weiter bullisch zu sein. Bei EURUSD habe ich dagegen Zweifel, das riecht nach einer grundlegenden Richtungsänderung zu Gunsten des Dollars:

Der Dollar, die Emerging Markets und die Wahrheit auf dem Platz ZH3

Gerade war eine Frage im Forum, die ich hier allgemein beantworten will, weil daran wieder die Grundregel "Die Wahrheit liegt auf dem Platz" zu vermitteln ist.

Die Frage war:

Man sagt ja, dass ein starker Dollar im Allgemeinen schlecht für die Emerging Markets ist, weil z.B. auf Dollar lautende Schulden aufgrund der Währungsaufwertung schwerer zu bedienen sind. Rechnen Sie (oder jemand anders, der sich dazu äußern möchte) deshalb auch in dieser Richtung mit Auswirkungen? Neulich war hier ja z.B. Brasilien ein Thema.

Dieser Zusammenhang existiert, so wie dass ein schwacher Euro kurzfristig den Export pusht und langfristig den Wohlstand mindert. Aber, das ist eben immer nur *ein* Faktor in einer multidimensionalen Beziehung, weswegen man auf die Frage so zweidimensional nur antworten kann:

Natürlich, das ist aber nicht die Frage. Die Frage ist ob der Effekt den Aufwärtstrend beendet!.

Das ist aber nicht zu beantworten, weil mehrdimensional, weswegen die beste Antwort darauf *immer* auf dem Platz liegt, man kann doch ganz schnell mal schauen, wie der Markt denn nun auf den starken Dollar im ETF EWZ (Brasilien) reagiert hat. Hier ist das Spiel auf dem Platz, was sehen wir?

Wir sehen zwar eine Reaktion auf die Dollarstärke, aber nur eine sehr verhaltene. Im Gesamtbild ist das bisher eine bullische Flagge und nichts signalisiert hier schon ein Ende des Aufwärtstrends!

Das ist die klare Botschaft, die uns das Spiel auf dem Platz sendet. Und wenn wir beim Fußball wissen wollen wie ein Spiel läuft, schauen wir auch erst einmal auf den Platz (in den Fernseher) und erst danach interessieren uns vielleicht die Meinungen Dritter.

So ist es auch am Markt richtig, es gibt viele abstrakte Zusammenhänge, die für sich Wahrheit haben, dass ein starker Dollar auf den Emerging Markets eher lastet ist eine dieser Wahrheiten. Für sich alleine lassen sich daraus aber keine Richtungsaussagen ableiten, die Wahrheit des Marktes ist immer mehrdimensional. Die Frage ist, welche Kräfte derzeit dominieren.

Aktien des Tages ZH3

Wo die Aktien des Tages heute herkommen ist leicht zu vermuten. Es sind in Mehrzahl Werte, die nach der FED verprügelt wurden.

Schauen wir doch also mal, was uns der heutige Rebound zu sagen hat:

American Express

Wenn es wie ein kaufbarer Dip aussieht, so riecht und so schmeckt, dann muss es wohl einer sein, oder?

Biotech (BNTX)

Denken sie an das hier mehrfach Gesagte. Die aktuellen Aufträge, auch für den Winter, sind in den Kursen. Was aber nicht in den Kursen ist, ist das MRNA-Potential bei anderen Krankheiten.

Je nachdem wie sie die Entwicklung von Biontech erwarten, müssen sie sich hier positionieren. Wenn sie glauben dass über Covid hinaus vom Unternehmen nichts mehr Herausragendes zu erwarten ist, sollten sie hier Gewinne mitnehmen.

Wenn sie aber erwarten, dass Biontech eine führende Stellung bei der aussichtsreichen MRNA-Zukunft einnimmt, ist die Aktie immer noch viel zu billig. Siehe auch meine Argumentation -> hier am 09.06. <-:

Hess Corp (HES)

Öl&Gas - Buy The F***ing Dip! (BTFD)

Appian (APPN)

Ein charttechnisches Kunstprojekt:

CF Industries (CF)

CF (Dünger) ist ein schönes Beispiel für die nun große Frage bei den Zyklikern und insbesondere Commodities. Was ist dieser Rebound?

Ist es ein kurzes Zwischenspiel, ein "Snapper", bevor es weiter runter geht und ist "das Top drin"? Oder schaffen die Kurse neue Hochs und setzen den Aufwärtstrend fort?

Sie sehen anhand des Charts schön, warum ich hier für die bullische Variante nicht die Hand ins Feuer lege. Eine beginnende Topbildung ist durchaus möglich:

Bitcoin / Helm auf zum Gebet / ZH3

Ich habe es schon im Wochenausblick erwähnt, der von Elon Musk induzierte Pop bei Bitcoin ist bei 40.000 auf massive Abgaben getroffen und wurde zerlegt, die alte Struktur, die eine Trendfortsetzung Richtung 20.000 impliziert hat, ist wieder voll aktiv.

Ein derartiger "False Move" führt gerne zu "Fast Moves" in die Gegenrichtung und insofern ist das Risiko nach unten nun hoch.

Was dem im Wege steht, ist die an den langen Lunten sichtbare Nachfrage bei rund 30.000, die bisher als Unterstützung gewirkt hat. In der Markttechnik werden solche Unterstützungen aber durch mehrfachen Test nicht unbedingt fester, was auch leicht verständlich ist, wenn man sich die mit Kaufinteresse bei 30.000 als eine definierte Menge von Marktteilnehmern vorstellt. Jedes Mal wenn die kaufen, werden es ein paar weniger, bis sich diese Unterstützung dann erschöpft hat und bricht.

Jetzt ist natürlich auch das zu simplizistisch, denn durch veränderte Erwartungen kann die Menge derer auch wieder steigen, für die 30.000 ein attraktiver Kurs ist. Der Markt ist immer in Bewegung und nie zweidimensional.

Ich will damit nur klarmachen, dass der mehrfache Test der 30.000er Zone die Risiken nicht verringert, klar ist aber dass wenn die Zone nachgibt, es schnell Richtung 20.000 gehen dürfte. Das sollte jedem bewusst sein, der da jetzt unterwegs ist.

Bewusst muss uns aber auch sein, dass ein erneuter Tweet wieder alles ändern kann. Das ist ein wenig wie Twitter-Roulett spielen.

Intraday stabil ZH2

Ich sagte eingangs, dass Intraday Trades im aktuellen Environment sehr wohl funktionieren, die Trends des Tages sind oft stabil, erst mit dem Tageswechsel wird dann alles wieder auf den Kopf gestellt.

Auch der heutige Tag bestätigt das wieder, schauen sie wie gnadenlos und stabil hier gekauft wird:

Wir sehen aber auch, dass jetzt bald der Test bevorsteht, was von diesem Snapper wirklich zu halten ist. Wenn er schnell die Hochs von Freitag und dann Donnerstag wieder nehmen kann, ist das ein Statement. Und wenn nicht, ist es das auch, in dem Fall nach unten.

Dass nach starken Bewegungen eine Gegenbewegung kommt ist völlig normal, wie stark und überzeugend die Gegenbewegung ist und ob sie die vorangegangene Bewegung überrollen kann oder eben nicht, das ist die markttechnisch viel wichtigere Frage, denn die sagt uns etwas über die wirklichen Kräfteverhältnisse.

Das ist wie bei Ebbe und Flut am Strand des Meeres. Wellen gibt es immer, sie rollen immer heran und ziehen sich wieder zurück, die Wasserlinie fluktuiert im Rhytmus der Wellen hin und her.

Was wirklich wichtig ist ist aber zu erkennen ob man Ebbe oder Flut hat und das hängt damit zusammen was dominiert, wo hin das Wasser im Mittel schiebt. Das kann man sehr wohl beobachten und auch am Markt funktioniert das so, auch wenn der weit komplexer ist, weil noch viele andere Parameter auf ihn einwirken und nicht nur die Gezeiten.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Marktübersicht KW23 2021


Das erste Video nach den Ferien heute schon am Sonntag statt erst Montag.

Nach Ferienphasen mache ich gerne eine Marktübersicht über diverse Teilmärkte der Welt, um eine neue, gemeinsame Grundlage zu schaffen.

Das Medium Video ist dafür besonders geeignet, weil man sehr schnell viele Charts zeigen und damit einen instinktiven Gesamteindruck erzeugen kann - manchmal hat eben auch der Wald Relevanz. 😉

Das Video besteht aus einem knapp 30-minütigen Review von 29 Charts wie folgt. Enjoy:

ES1!, DAX, EU50EUR, CAC40, UKX, NI225, EEM, EWZ, NDX, SMH, ARKK, IBB, ICLN, IQQQ, XLV, XLF, XLU, XLI, ITA, XLB, XLE, WOOD, XLP, XLY, DXY, BTC1! XAUUSD, GDX, TLT, TIP

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

158. Die Marktlage 03.06.2021 (kompletter Artikel)



Hallo zusammen,

es war ein erfolgreiches Experiment. Erst einmal nur die Charts ohne Text darzustellen, hilft sich selbst ein Bild von der Lage zu machen. Ich denke, ich werde das nicht jeden Monat machen, aber hin und wieder mal einstreuen, um den ein oder anderen aus seiner Komfortzone heraus zu bekommen.

Wir wollen es alle nicht hoffen, aber: was ist, wenn dieser Blog morgen nicht mehr ist. Wer ist darauf eingestellt, selbst sich ein Bild der Lage zu machen.

Deshalb dieses Experiment.

Viel Erfolg im nächsten Monat!

Zusammenfassung

Wie auch in den letzten Monaten: Der Markt ist auf Steroiden zu weit und zu schnell nach oben gesaust.

Der S&P500 Chart Monthly: der RRG Indikator beginnt im Leading Quadranten wegzuknicken

Der S&P500 Chart Weekly: der RRG Indikator beginnt im Leading Quadranten wegzuknicken

Das heißt aber nicht, dass man heute verkaufen muss! Denn...

Der S&P500 Chart Daily: Ausbruch aus der Trading Range nach oben bahnt sich an. Sollte der Kaufdruck in den Tech insbes. bei den Halbleitern Fahrt aufnehmen *könnten* die nächsten Point and Figure Kursziele Realität werden.

Das bereits bestehende Point and Figure Kursziel 4.480 Punkte wurde mit einem neuen Kursziel 4.440 Punkte bestätigt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ziele abgearbeitet werden.

Große Unbekannte und Joker im Ärmel des Marktes ist der Dollar. Diesen sollten wir im Auge behalten, wenn wir in den Emerging Markets, Dax oder den Rohstoffen investiert sind.

Watchlist:
Assets: TLT?
Länder: Japan, Emerging Markets
Sektoren: Tech und Halbleiter

Makro-Charts

Der globale Index läuft weiter seine Wege. Zu schnell zu steil? Ein Retracement auf die Ausbruchszone des Deckels wäre über den Sommer perfekt...

Der Trend im kumulierten Advance Decline ist intakt. Möglicherweise ist der obere Rand des Trendkanals eine Begrenzung und führt zu einer Konsolidierung?

Die Währungen, insbesondere der Dollar ist ein Elefant im Raum der Finanzwelt. Richtungsänderungen haben einige Auswirkungen auf andere Assets. Sollte sich der Doppelboden bewahrheiten und die Währung mit Wucht anziehen, hätte das deutlichen Einfluss auf die Rohstoffe, den Dax und die Emerging Markets. Dies halte ich für gar nicht mal so unwahrscheinlich.

Folgendes Szenario: weiteres Einpendeln im Dreieck zwischen 89 und 96. Schauen wir mal!

Der NASI *könnte nächste Woche wieder in den positiven Bereich durchbrechen - ist die Konsolidierung von Tech beendet und die Kurse ziehen wieder an?

So langsam ist kein Sektor mehr übrig, der Nachholbedarf hat - alles ist mittlerweile über 60% angekommen. Günstig war noch der Einstieg bei den Miners, als der Sektor Bullish Percent unter 40 % war. Günstige "Aldi-Preise" sind nirgends mehr zu bekommen.

Interessant ist die Mischung der Sektoren über alle Status des Bullish Percent Index hinweg. Sämtliche bullishe wie auch bearishe Status sind zu erkennen - eine sehr belebende und sich nährende Hausse mit schöner Sektorenrotation. Auf der anderen Seite macht diese Situation das Anlegen auch nicht leicht. Das normale 2 Schritte vor, ein Schritt zurück wird in Teilen durch die enorme Liquidität ausgesetzt. Klettern wir weiter die Wall of Worry nach oben?

Die Marktlage-Ampel

Die Ampel empfiehlt einen Investitionsgrad von 80%. Keinerlei bearishe Kursziele sind über die Point and Figure Technik zu erkennen. Ausschließlich bullishe im Abstand von +3% bis +12%.

Ebenfalls konstruktiv ist die konstante Abarbeitung von berechneten Kurszielen, wie zum Beispiel 4.200 Punkte.

Marktlage langfristig

Das langfristige Chart schreit zusehends: zu steil, zu weit gelaufen.

Achtung: aufpassen auf das RRG Chart unten! Man erkennt, wie die grüne Momentumlinie langsam abknickt. Langsam beginnen wir wegzuknicken. Der PPO Indikator ist ohnehin in einem historisch hohen Bereich der letzten 20 Jahre.

Nicht falsch verstehen: das soll nicht heißen, dass morgen die Kurse runterbrettern! Es ist ein erstes Anzeichen, dass das Momentum langfristig nachlässt.

Marktlage mittelfristig

Das Weekly Chart des S&P 500 sieht ebenfalls nicht gut aus. PPO Verkaufsignal und RRG Indikator fällt langsam aus dem Leading Quadranten raus. Ein Durchfallen durch die blaue Unterstützung und den SMA17 wird ggfs. einige Dämme brechen lassen.

Auch hier: Vorsicht angesagt! Weiter dabei bleiben und Stopzonen definieren. Bei Bruch der Kurszonen Teilverkäufe wahrnehmen.

Marktlage kurzfristig

Das Daily sieht vielversprechend aus! Ist das das letzte Aufbäumen vor der großen Konsolidierung oder bekommen wir eine weitere große Sektorenrotation rein in die Techs mit einer nächsten Rally, deutlich länger als ein kleiner letzter Satz, der alle in den Greed-Modus bringt?

PPP und RRG Indikator sehen ebenso vielversprechend aus wie das Kurs-Chart mit dem Hüpfer am Freitag in den obereren Rand der Konsolidierungs-Zone.

Die Basis zumindest für eine kurzfristige weitere Rally ist gegeben. Nutzen die Bullen es?

Auch der Fear and Greed Indikator unterstützt eine Annahme weiter steigender Kurse.

Relative-Strength-Charts (RRG)

Die Performance verschiedener Assets vs. dem Vergleichsindex VBINX:

Wie bereits schon angedeutet, sehen die Aktien, vertreten durch den SPX nicht besonders toll aus im Vergleich zu den anderen Assets. Die Rohstoffe (DJP) stoßen wieder im weekly in den Leading Quadranten ein. Gold und TLT sehen auch nicht so verkehrt aus.

Der Henkel im Monthly Chart von Gold sieht schon verlockend aus. Nur: was macht der Dollar?

Interessant finde ich ebenfalls die langfristigen Bonds, hier die 20-jährigen. Der RRG Indikator im Monthly beginnt, gerade einen Boden zu bilden. Ist der SMA 40 eine gute Unterstützung?

Relative Performance International vs. S&P 500:

Die Schweiz sieht im RRG Weekly am besten aus. Ganz interessant sind aber auch Japan, China und Emerging Markets, welche aktuell tief im roten Quadranten drehen. Kommt hier der nächste Schub?

Die Emerging Markets sehen im Monthly Chart stark aus. Eine waagrechte Konsolidierung im Kurschart und eine Bodenbildung im Ratio EEM:SPX. Beginnt nun langsam der Aufwärtstrend des Ratio-Charts? Fällt die Dominanz der amerikanischen Aktien seit 2011?

Ähnlich gut wie EEM, aber nicht ganz so gut: der DAX

Gleiches gilt für Japan: Einzig das Ratio-Chart unten überzeugt mich noch nicht.

Ich hätte diese Stärke in UK nicht erwartet. Gerne hätte ich ein abprallen an der Nackenlinie gesehen und die Ausbildung einer rechten Schulter. Sei's drum. Geht das heiße Messer auch durch den nächsten Widerstand wie geschnitten Brot?

Relative Performance der Sektoren vs. S&P 500

Eine schöne Sektoren-Rotation können wir im Weekly bei den Gold Miners und Energy erkennen. Interessant könnte sich hier noch Biotech entwickeln. Diese sind aber noch nicht "reif".

Die Raubkatze vor dem Sprung? Der RRG ist noch weiterhin im roten Quadranten und brauch noch etwas...

Auch nicht schlecht: Konsolidierung auf dem 50% Retracement und RRG Ratio Indikator tief im roten mit einem Drehen nach oben. Der Sektor brauch noch etwas.

Sieht auch nicht schlecht aus: Konsolidierung im Kurs-Chart und im RRG Indikator. Sehr schön - ist dieser Sektor wieder der Treiber für eine Tech-Rally? Kommt der Ausbruch aus der Konsolidierung im Juni?

Die Konsolidierungsformation sieht nicht gesund aus. Das könnte auch noch einen weiteren Satz nach unten geben. Abwarten und Teetrinken. Lassen wir den Markt die Antwort finden. Der RRG Indikator könnte auch den Anfang einer Bodenbildung verraten.

Auch eine sehr schöne bullishe Konsolidierung - Abbau des Rel-Ratio (rote Linie im RRG Indikator) sieht gut aus. Warten wir das Ende der Konsolidierung ab.

Point-and-Figure-Charts

Die von mir beobachteten Point and Figure Charts.

Seit Frühjahr letzten Jahres kein Verkaufsignal - das ist Stärke.

Ein neues Kursziel in der Nähe eines bereits bestehenden Kursziels wurde aktiviert! Dies ist in der Point and Figure Technik ein bedeutendes Signal und hebt die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Kursziel erreicht wird.

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***