Hari Live Stream 28.09.21

Konsolidierung oder Korrekturfortsetzung? ZH2

Eine Konsolidierung am Anfang der Woche war meine Erwartung, was wir heute im frühen Handel erleben, könnte aber auch zur Korrekturfortsetzung werden.

Die Energiepreise steigen, die Renditen steigen, BigTech fällt und die kleinen Aktien zeigen weiter eine Überperformance. Das sind die Eckdaten eines eher chaotischen Handels, in dem wieder fröhlich rotiert wird:

Ist das jetzt nur die von mir erwartete Konsolidierung vor dem Quartalsbeginn oder bahnt sich hier ein erneuter Test der Tiefs an?

Die Wahrheit ist, das ist derzeit nicht zu sagen, denn erschwert wird die Einschätzung durch das bevorstehende Quartalsende und dass es am Ende des 3. Quartals noch zu Umschichtungen kommt, ist nicht so überraschend.

Also kurz gesagt, ich weiss es weiter nicht. Egal ob doppelter Test des Bodens oder von hier nur eine Konsolidierung, ich bleibe optimistisch dass dieses Geschehen Chancen zum Jahresende generiert.

Ein weiteres Fragezeichen ist das Geschehen in Washington zum Debt-Limit, auch wenn die Märkte davon ausgehen, dass es am Ende wieder nur politischer Klamauk ist, werden sie doch umso nervöser werden, je näher die Deadline kommt.

Wenn ich wie heute einen unruhigen Markt vor mir habe und keine klare Tendenz in der kurzfristigen Interpretation, dann mache ich kurzfristig was? Sie ahnen es: Nichts. Hände in den Schoß.

NASDAQ und Renditen ZH3

Der NASDAQ100 hat nach langer Rally eine Menge relatives Korrekturpotential und einige Fallhöhe gegenüber den kleinen Aktien auszugleichen, die teilweise schon seit Frühjahr deutlich korrigiert haben.

Ein Blick auf das Daily des NDX100 offenbart eine Struktur, die eher für neue Tiefs voraus, denn für einen Doppelboden zu sprechen scheint:

Unterstützt wird das von weiter deutlich steigenden Renditen, gestern hat der Markt das noch gut verdaut, heute drückt die Last dann auch die Anleihen nach unten und den TLT der Langläufer sogar unter die 200-Tage-Linie:

Auch hier ist die Frage derzeit nicht zu beantworten, ob das eine Verwirrung zum Quartalsende oder der Beginn einer grundlegenden Richtung ist.

Das Renditenproblem der Wachstumsaktien

An dieser Stelle muss ich vielleicht einmal erklären, warum Wachstumsaktien besonders Renditensensitiv sind. Wenn die Renditen hier jetzt wirklich den Anfang eines längeren Anstiegs markieren würden, würde das gerade bei diesen Werten einiges verändern.

Der Zusammenhang liegt darin, dass diese Aktien ja typischerweise keine Gewinne in der Gegenwart besitzen, sondern deren Marktkapitalisierung alleine auf der Diskontierung angenommener zukünftiger Gewinne beruht!

Wie der Name "Diskontierung" schon sagt, werden dabei Beträge der Zukunft in die Gegenwart abgezinst. Und dieser Abzinsungseffekt steigt natürlich dramatisch, wenn die Zinserwartungen steigen.

Ich stelle mal beispielhaft zwei Unternehmen gegenüber.

Das eine Unternehmen, die "Stabilitäts AG", hat ein beständiges Geschäft, produziert zuverlässig jedes Jahr den gleichen Gewinn, hat aber auch kein Wachstum. So ein Unternehmen bewertet der Markt mit vielleicht KGV 8 und hat daher praktisch keinen Erwartungswert in der Marktkapitalisierung. Wenn jetzt das Unternehmen selber auch kaum Schulden hat und insofern auch als Schuldner nicht von Zinsen beeinflusst wird, dürfte ein Zinsanstieg auf den Kurs kaum einen Effekt haben.

Das andere Unternehmen, die "Momentum AG", verliert derzeit noch Geld, hat aber rosige Zukunftsaussichten. So ein Unternehmen kann der Markt nicht über Gewinne der Gegenwart bewerten, sondern er macht Annahmen über zukünftige Gewinne, die dann in die Gegenwart abdiskontiert werden. In dem Fall besteht das Unternehmen nur aus Erwartungswert und wenn jetzt die Zinsen steigen, kommt von dem zukünftigen Gewinn rechnerisch "weniger" in der Gegenwart an, was den aktuellen Kurs mindert.

Je mehr Unternehmenswerte also von Erwartungen geprägt sind, desto mehr wirkt sich die zukünftige Zinserwartung auch auf den Gegenwartswert aus, das genau ist "Diskontierung".

Charts des Tages ZH3

Facebook (FB)

Eines der schwächsten Charts bei BigTech hat Facebook und das ist auch dem Druck zu verdanken, den -> Apple nun mit dem Tracking-Schutz macht <-.

Ich freue mich darüber und bin Apple dafür dankbar, diese Richtung eingeschlagen zu haben und von allen Techkonzernen zum Thema Datenschutz wenigstens der Einäugige unter Blinden zu sein.

Aber das Chart von FB verströnt daher den Geruch weiterer Abgaben im eingezeichneten Sinne:

Thor Industries (THO)

Aber es gibt am heutigen schwachen Tag auch Ausreisser nach oben. Die uns wohlbekannte Thor Industries (THO) berichtet -> Zahlen <- die deutlich über den Erwartungen liegen und sollte weiter vom starken Wunsch der Menschen nach Urlaub und Tapetenwechsel profitieren:

Übrigens kann ich nur bestätigen, dass ich diesen sich aufbauenden Boom hier auch empirisch bemerke. Schon jetzt im September buchen wir für das kommende Jahr und schon jetzt - wo normalerweise noch freie Auswahl existiert - merken wir dass trotz deutlich gestiegener Preise die besten Angebote im Hochpreissegment teilweise jetzt schon für nächsten Sommer ausgebucht sind.

Da ist einfach Druck auf dem Kanal, ein durch Pleiten und fehlende Mitarbeiter ausgedünntes Angebot trifft auf den dringenden Urlaubsbedarf der Menschen nach der Pandemie. Der Effekt sind höhere Margen bei den bestehenden Anbietern, aber auch Ausweicheffekte in Richtung Caravans und genau da kommt THO ins Spiel.

Carl Zeiss Meditec (AFX)

Es gibt eine Grundregel des Risikomanagements, die auch immer predige und die lautet, dass wenn Aktien nicht machen was sie sollten und wichtige Trends oder Unterstützungen durchschlagen, man *absolut gnadenlos und ohne zu Zögern* abschneiden muss!

Bei AFX ist genau das passiert, vor genau zwei Wochen war noch alles in Butter, -> hier im Stream Thema <-.

Und dann ist das passiert, was ich kurz kommentieren will, bewusst *ohne* auf die fundamentalen Gründe einzugehen, denn die braucht es nicht um die richtige Entscheidung zu treffen. Ich habe die alten Muster unverändert stehen lassen, man kann also sehen was "danach" passiert ist:

Zunächst einmal war das große Volumen am 17.09. nicht so aussagekräftig, weil das der Hexensabbat war. Aber zumindest wurde der Ausbruch abgewürgt, dann kam die Aktie aber wieder hoch und am 21.-23.09. hätte es immer noch mit dem Ausbruch klappen können.

Hat es aber nicht, dann kam letzten Freitag der erste große Schlag unter hohem Volumen, ein fettes Warnsignal. Aber je nach Strategie war es noch legitim da zu warten, als sich das aber gestern am 27.09. unter *steigendem* Volumen fortsetzte, war *ganz eindeutig* der Punkt für das scharfe Messer da!

Es ist für diese Entscheidung völlig egal was der fundamentale Grund ist, hier wurde alles Mögliche durchschlagen, Trends wie Unterstützungen und das unter steigendem Volumen! Eindeutiger geht es nicht! Und heute bekommen die die Quittung, die spätestens gestern nicht so diszipliniert waren.

Schreiben sie sich das also hinter die Ohren. Auch wenn Auflösungen nach oben bei so starken Aktien einen bullischen Edge haben und ich würde das Chart von AFX wieder so zeigen, gibt es eben immer das Risiko dass etwas grundlegend falsch geht und dafür brauchen wir ein Risikomanagement. Immer!

Wenn Aktien nicht machen was sie sollen, wird es gefährlich. Punkt!

Danaher (DHR)

Um zum Fundamentalen zu kommen, der oben bei AFX beschriebene Effekt dürfte nicht direkt am Unternehmen liegen, der ganze Sektor ist betroffen, auch Schwergewichte wie Danaher. Hier scheint es massive Umschichtungen der institutionellen Anleger zum Quartalswechsel zu geben, eine bessere Erklärung hat sich mir noch nicht offenbart.

Aber auch für Werte wie DHR gilt das Gesagte. Wenn sie die Aktie zB wie ich mit der Positionsgrößenstrategie im Investmentdepot haben, dann haben sie auch da potentiell Handlungsbedarf im Sinne Abbau um ein oder zwei Stufen.

Und zwar wenn ihre Strategie auf Tageskerzen operiert, dann vielleicht schon gestern - das war aber noch diskutabel, eindeutig aber heute:

Während sie bei einer auf Wochenkerzen und gleitenden Durchschnitten beruhenden Strategie vielleicht noch auf eine temporäre Entladung setzen könnten, aber nun zumindest aufmerksam und aktiviert sein müssen:

Der entscheidende Punkt ist, sie brauchen das Risikomanagement und zwar *vorher* die Definition, was sie noch tolerieren und was nicht und wann sie teilweise oder sogar ganz abbauen. Vorher!

United Natural Foods (UNFI)

Ein Raketenchart habe ich aber an diesem trüben Tag doch noch für sie, die hier schon besprochene UNFI nach angehobenem Ausblick mit Volumenschub:

Das Zeichen an der Wand ZH3

Das Zeichen an der Wand ist das Geschehen im ARKK in Bezug auf die steigenden Renditen, den Zusammenhang habe ich oben erklärt:

Ich würde auch sehr gerne wissen, ob der Markt hier 2 Tage vor dem Quartalsende nur mit uns spielt und im Zweifel neige ich der Haltung zu.

Aber ich weiss es eben nicht, weswegen wir alle gezwungen sind uns nun alle geradezu *religiös* an unsere Regeln zu halten.

Es kann gut sein, ja ich rechne sogar damit, dass der Markt gerade Verwirrung produziert, wie er das immer vor großen Bewegungen gerne tut, um die berühmten "schwachen Hände" abzuschütteln.

Das ist das dominante Szenario in meinem Kopf, aber es gibt eben immer die Ausnahme und die hatten wir zum Beispiel im Oktober 2018:

Szenarien und Annahmen sind wichtig, weil sie unsere Handlungen strukturieren, solange der Markt uns nicht eines Besseren belehrt. Wir müssen aber auch bereit sein uns eines Besseren belehren zu lassen und der entscheidende Katalysator dafür sind Kurse, Volumen und Marktstrukturen wie Unterstützungen - die haben wir vor allem anderen zu respektieren, egal was wir erwarten. Bitte denken sie daran!

Vielleicht werden wir schon in 2 Wochen sagen: "Verdammt, da hat der Bastard Ende September mal wieder eine Pirouette hingelegt, um die maximale Zahl der Anleger maximal zu frustrieren." Vielleicht erleben die Werte des ARKK gerade den berühmten Fakeout vor der Rally,

Unsere Pflicht ist aber uns davon freizumachen das erraten zu wollen. Der Preis zählt und wenn der uns verarscht, dann gehen wir halt raus und wieder rein und auch das gehört manchmal dazu.

Machen sie sich also bitte klar, was ihre Strategie nun sagt und halten sich daran!

Irritation ZH2 ZH3

Tja, treue Mitglieder kennen das schon. Lange, lange macht der Markt was man erwartet, dann kommen aber alle paar Monate so Momente, wo der Markt Irritation zurücklässt und auch ich das nicht richtig einordnen kann.

Manche würden ihnen nun wahrscheinlich irgendeine Story erzählen, weil sie meinen immer der "Weise aus dem Morgenland" sein zu müssen, der alles weiss. Ich habe das nicht nötig, dass ich selber manche Dinge nicht sofort einordnen kann, stärkt nur die Glaubwürdigkeit wenn ich es kann und deutlich werde, wie zuletzt zum Beispiel zum Thema Evergrande.

Also, das Geschehen heute irritiert mich. Ich mag es nicht wenn der Markt nicht macht was er sollte, weil es dann gefährlich wird.

Sicher, eine fortgesetzte Korrektur war immer noch im Bereich der Erwartungen, das habe ich im Wochenausblick auch klar so kommuniziert, die 4.200 im SPX sind immer noch im Rennen.

Aber die Schärfe mit der heute nun auf Inflation und Renditenanstieg reagiert wird, während das gestern eher ein Schulterzucken war, das irritiert mich doch und lässt mich ohne eindeutige Antwort zurück.

Viele Parameter sprechen für eine Verwirrung zum Quartalsende, für eine typische Pirouette mit der der Markt Anleger abwirft. Aber wirklich sicher bin ich mir nicht, zu plötzlich und scharf ist die Reaktion.

Ich kann ihnen also nur eindringlich nahelegen was ich oben heute mehrfach getan habe: Achten sie ihr Risikomanagement! Wenn ein Markt nicht macht was er soll, kann es gefährlich werden!

Ansonsten müssen wir abwarten, was jetzt passiert. So ein "W" war auch immer Teil der realistischen Szenarien, die Analoge war da der letzte Herbst vor genau einem Jahr, ich habe darüber geschrieben:

Meine Präferenz habe ich deutlich formuliert, die lautet dass diese Korrektur eine Chance zum Jahresende darstellt. Am Ende entscheiden aber die Kurse.

Hope for the best and prepare for the worst!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 29.04.21

Nothings gonna stop us now? ZH2

Powell hat mit leicht gegenläufigen Aussagen gestern Abend zu einem kleinen Schaukler geführt, am Ende war da aber wie erwartet nichts Neues.

Biden hatte in der Nacht einen kraftvollen Auftritt und eine Rede, aus der auch nichts Negatives für den Markt herauszulesen war.

Und Apple hat gestern Abend was die iPhones angeht fantastische Zahlen geliefert.

Und so macht der Markt heute was er nun seit 4 Wochen macht, er steigt - nichts kann ihn scheinbar derzeit aufhalten.

"Eigentlich" ist dieser Markt bei SPX 4.200 reif für eine längere Pause. Aber was ist schon "eigentlich" in Anbetracht unbegrenzter Liquidität?

Aber vielleicht bekommen wir ja heute wenigstens mal ein paar Abgaben, so ein Schub nach zwei so Katalysatoren hat schon das Potential eine Gegenbewegung auszulösen. Intraday würde ich jetzt eher mal nach unten schauen und den Gapfill auf den Radar nehmen.

Kein Skin in the Game

Wenn man mich danach fragen würde, welche grundlegenden Probleme in Europa zu Fehlentwicklungen führen, dann würde ich auch das anführen, was Taleb den fehlenden "Skin in the Game" bei den politisch Verantwortlichen und im bürokratischen Komplex nennt.

Wobei "Skin in the Game" haben sie ja schon, aber eben die falschen Anreize, die sich auf ihren persönlichen Erfolg richten und nicht auf den sorgsamen Umgang mit den Resourcen, die ihnen anvertraut wurden.

So ist es eben möglich, dass Bürger bei Problemen um 3,98€ und kleinen Verwaltungsakten einer perfekt geölten Bürokratie gegenüberstehen, die auch die kleinste Differenz noch mit diversen Belegen und drei Durchschlägen abheften und atombombensicher dokumentieren muss.

Andererseits werden auf der obersten politischen Ebene dann mal schnell in Formelkompromissen 100 Milliarden von links nach rechts geschoben und zu guten Teilen vergeudet, als ob das nichts wäre.

Diese Diskrepanz erzeugt Frust und entfremdet die Bürger von der Politik, die zerstörerische Wirkung dieser Diskrepanz frisst sich wie Krebs in die Struktur der Gesellschaft hinein.

Und diese Diskrepanz hat nur damit zu tun, dass es eben *nicht* das Geld derer ist, die politisch darüber befinden - an fehlenden Prioritäten eben. Denn kein Mensch der Welt würde den 3,98€ im Supermarkt mehr Aufmerksamkeit schenken als den 100.000€ die er für eine Großinvestition ausgeben will. Da würde die Höhe der Summe klar die Prioriäten definieren.

Das ist ein grundlegendes Problem aller repräsentativen politischen Systeme, dass diese die Macht besitzen mit dem Geld anderer zu operieren und es keinen funktionierenden Rückkopplungsmechanismus gibt, diese dafür zur Rechenschaft zu ziehen und haftbar zu machen - wie in Unternehmen.

Jetzt kann man das abstrakt beklagen und man kann auch heftig den Kopf nicken, so richtig erlebbar ist das aber noch nicht. Also mache ich es mal anhand eines Einzelfalls in unserem Gesundheitssystem deutlich, in dem es unter der Decke auch jede Menge derartige Fehlentwicklungen gibt.

Ich hatte ja nun meine Augen-Operation mit Transplantation, also schon mehr als ein 08/15 Eingriff, die OP hat 1 Stunde gedauert und die OP wird im Jahr in Deutschland vielleicht 5.000 mal gemacht.

Durchgeführt wurde diese von Augenärzten, die in der Klinik als Belegärzte in ihrem eigenen, von ihnen selber betriebenen OP Zentrum operieren.

In der Klinik auf einer Station selber war ich 2 Nächte rein aus Sicherheit, um im Falle des Falles schnelle Unterstützung bekommen zu können. Wenn man davon absieht, dass ich aus der OP liegend ins Zimmer gefahren wurde, hätte es auch jedes beliebige Hotel sein können, der Service wäre da sicher besser gewesen.

Ich habe also im Bett gelegen, bekam Essen und Kaffee gebracht und auch mal eine Schmerztablette und das wars. An Ärzten habe ich aber nur die Belegärzte gesehen, die mal Visite machen und zu denen ich ansonsten hoch gegangen bin zur Untersuchung.

So weit so gut, wir halten also fest, in der Klink lag ich im Bett, bekam Kaffee, hatte aber *keinerlei* wie auch immer geartete medizinische Interaktion - selbst der Zugang wurde von den Anästhesisten der Belegärzte gelegt und abgenommen. Ich habe auch keinen Arzt der Klinik gesehen, keinen Stationsarzt und keinen Chefarzt, wozu denn auch?

Dann bekam ich die Rechnung der Belegärzte und Anästhesisten für Operation, diverse Untersuchungen verschiedener Art, mehrere Visiten am Bett, 2x Anästhesie (ich habe später noch einmal Luft ins Auge bekommen) usw. Die Rechnung belief sich in Summe auf rund 2.600€ und war meines Erachtens völlig fair und angemessen, die haben einen guten Job gemacht und fair abgerechnet, soweit ich das sehen kann.

Dann bekam ich heute die Rechnung des Krankenhauses für den kleinen Einzelzimmerzuschlag gegenüber meinem Vertrag. Das war kein Problem aber darauf war nachrichtlich vermerkt, was meiner Krankenversicherung nun *zusätzlich* zu den Rechnungen der Belegärzte für die 2 Tage meines Aufenthalts abgerechnet wird.

Ich bin fast vom Stuhl gefallen: 5.400€ in Worten "Fünftausendvierhundert Euro" für zwei Nächte auf Zwei-Sterne-Pensions-Niveau mit Servicekraft auf Zuruf. Im Fünf-Sterne-Hotel wäre Kaffee und Service besser gewesen und ich wäre für 2 Tage deutlich unter 1.000€ rausgegangen.

Unfassbar, ich habe im Krankenhaus mit der Buchhaltung gesprochen, die mir das mit den *Fallpauschalen* im Gesundheitssystem "erklärt" hat, ich sei da halt von irgend jemandem in Fallklasse "A" - warum auch immer - einsortiert worden.

Als guter Versicherter habe ich dann bei meiner Versicherung versucht jemanden von der Leistungsabteilung ans Telefon zu bekommen, damit die auf die Fallpauschale mal draufschauen, weil das völlig absurd ist und das Geld der Versichertengemeinschaft verschleudert.

Die gleiche Versicherung aber, die gerne bestimmte Posten a 9,80€ aus GOÄ Abrechnungen streicht und einem damit Aufwand macht, hat gar keinen Prozess dafür, das wird einfach durchgehakt und abgewickelt.

Faszinierend oder? Um 9,80€ wird ein Gewese gemacht, aber eine Summe, die selbst bei großzügiger Berechnung der vorgehaltenen Infrastruktur ein paar tausend Euro zu viel ausmachen dürfte, interessiert niemanden!

Warum? Ganz einfach, kein "Skin in the Game" aus Sicht der Beteiligten. Ist ja nicht "mein" Geld und der Prozess, der Prozess!

So geht es im Kleinen wie im Großen, egal ob im Gesundheitssystem oder auf Ebene der EU die mal eben hunderte Milliarden verschiebt. Kein "Skin in the Game", nur was die eigene Machtfrage angeht.

Kleinere Unternehmen würden mit so einer "Corporate Governance" ganz schnell Pleite sein, Privathaushalte die so das Geld verschleudern auch. Aber die verantwortliche Politik und mancher Großkonzern im politiknahen Betrieb hat keinen Nachteil davon, ist ja nicht unser Geld und für den Bürger sowieso viel zu abstrakt.

Kein Skin in the Game. Keine Verantwortlichkeit für die Folgen der eigenen Handlungen. Daran kranken die aktuellen Strukturen unserer modernen Welt.

Richtung definiert ZH3

Gestern habe ich ihnen -> hier <- gezeigt, dass Powell einen Ball auf dem Elfmeterpunkt hatte und ihn jetzt nur noch in die richtige Richtung dreschen musste.

Der Eindruck verstärkt sich, dass es die Richtung wird, die auch die Chartstruktur mit ihrer bärischen Flagge eher vorgegeben hat - also nach unten, was steigende Renditen bedeutet:

Sell in May

LPL Research hat -> hier <- mal wieder in die Statistik-Kiste gegriffen und eigentlich ist das keine Überraschung, weil sie dieses Bild von der historische Saisonalität schon kennen und es auch Teil meiner Sommerdelle ist.

Aber hier haben sie noch einmal Schwarz-auf-Weiß, dass am "Sell in May" statistisch durchaus etwas dran ist.

Statistik sagt uns aber nicht, wie ein einzelnes Jahr wird, es ist eben nur Statistik. Da aber das Jahr bisher durchaus dem saisonalen Ablauf entsprach und der Markt nun so viel abfackelt, dass sowieso mal eine Pause nötig werden wird, sind die Chancen in 2021 nicht klein, dass auch dieses Jahr im Sommer nicht zu viel gehen dürfte:

Aktien des Tages ZH3

Heute wieder ein umfangreicher Mix aus Quartalszahlen und sonstigen Beobachtungen, der den Schwerpunkt des heutigen Streams ausmacht.

Apple (AAPL)

Natürlich AAPL als erstes, die -> Absatzzahlen sind einfach großartig <-.

Wir erleben aber auch hier, dass "großartig" alleine nicht mehr ausreicht um die Kurse nach oben zu katapultieren, weil schon so viel eingearbeitet wurde.

Die abstrakten Risiken einer temporären Topbildung im Weekly sind unverändert vorhanden, auch wenn das Positive im Chart überwiegt:

Facebook (FB)

Aber nicht nur AAPL auch FB mit -> doppeltem Gewinn bei fallendem Nutzer-Wachstum <-.

Mit anderen Worten, Zuckerberg quetscht aus den Daten der Mitglieder noch mehr Profit heraus, die Menschen stört es aber nicht und füttern Zuckerberg weiter begierig mit ihren Vorlieben und Geheimnissen.

Da kann man nur noch die Schultern zucken und zynisch werden:

Thermo Fisher Scientific (TMO)

TMO hat wieder -> klasse Zahlen <-, fällt aber mit "Sell the News" Abgaben auch dem Umstand zum Opfer, dass die Story aktuell "auserzählt" erscheint und eine Pause braucht:

Ich habe auf diesen Umstand schon am Montag im Video hingewiesen und jetzt sieht man im Weekly das auch, wir sollten hier jetzt für längere Zeit von einer großen Konsolidierung ausgehen, die durchaus den Rest des Jahres andauern kann:

Service Now (NOW)

Eine ähnliche Geschichte von "zu weit zu hoch" auch bei NOW, ich habe dieses generelle Problem der aktuellen Quartalszahlen ja mehrfach im Vorfeld thematisiert.

NOW hat -> gute Zahlen <- aber schon ein fallendes Wachstum im Ausblick genügt, um auf den erreichten, luftigen Kurshöhen für Abgaben zu sorgen:

Im Weekly sieht man einordnend dann auch, dass das im besten Fall (blau) nun eine Seitwärtskonsolidierung wird und im schlechtesten Fall eine echte Korrektur (rot):

Northrop Grumman (NOC)

Kommen wir mal zum Positiven. Sehen sie diesen wunderschönen runden Boden bei NOC, dann die kleine Konsolidierung vor den Zahlen und nun PENG? Wunderbar. 😀

Generac Holding (GNRC)

Oder auch GNRC nach -> Rekordzahlen <-, erst vorgestern -> hier zum Thema "dezentrale Stromversorgung <- besprochen.

Finviz hat die Kerze trotz 4% Plus rot eingefärbt, weil sie vom Eröffnungskurs ein wenig heruntergekommen ist. Ein Darstellungsstil den ich gar nicht mag, aber gut, ich kann es nicht ändern.

Die Chance dass die Konsolidierung sich hier nach oben auflöst ist weiter gut:

Nokia (NOK)

Nokia poppt heute auch nach -> überraschend guten Zahlen <- nach oben, wir haben solche Pops ja aber schon öfter gesehen, so auch rein spekulativ durch die Reddit-Welle im Februar. Hier würde ich erst einmal sehen wollen, ob die Aktie nun wirklich einen Trend entwickeln kann:

Teladoc (TDOC)

Ganz übel dagegen heute TDOC nach gestrigen Zahlen mit -> hohem Verlust <- .

Ich zeige mal nur ZH4 und ZH5 für den Kontext, denn das sieht mal wirklich nach Erebor und der Rückkehr ins Auenland aus oder nicht?

Das Ende des April ZH2

So liebe Mitglieder, das Ende des April nähert sich heute mit einer Priceaction in den großen Indizes, die den Eindruck eines "auserzählten" Marktes vermittelt.

Wenn superbe Zahlen wie von Apple nicht mehr für Gewinne reiche, leichte Probleme aber sofort zu harschen Abgaben führen, dann ist das ein Markt der zunehmend müde wird.

Auch heute signalisiert uns das die Priceaction, sehen sie wie der Markt den Gapfill vollzogen hat, den ich Eingangs schon auf dem Radar hatte. Ein schöner Intraday-Trade war das heute:

Vor 4 Wochen habe ich hier deutlich von einem Zeitfenster von 4-8 Wochen für eine Frühjahrsrally gesprochen, die ersten 4 Wochen wurden wie bestellt geliefert, aktuell stehen im SPX gute 5% Plus seit Monatsanfang auf der Tafel, das ist eine ausgezeichnete Performance für einen einzelnen Monat.

Ich bin recht sicher, dass es von nun an in den Mai hinein schwieriger wird und wir nicht mehr wochenlang einen gemächlich hochschiebenden Markt erleben werden.

Irgendwann im Zeitraum Mai/Juni dürfte uns auch mal wieder eine echte Korrektur erwischen, die das Potential hat diese 5% wieder abzugeben. Und wenn nicht, kommt diese dann im Hochsommer, insofern könnte man "je früher desto besser" sagen.

So sieht der SPX jetzt im Daily aus, immer noch am oberen Rand des Trends, man muss kein Raketenwissenschaftler sein um da das abstrakte Korrekturpotential zu sehen, auch wenn es keinen Grund gibt, warum es nicht noch 4 Wochen so am oberen Rand weitergehen sollte:

Aber der Trend hält eben solange er hält, ein Zauberer kommt "precisely when he means to" und der Trend ist wie Prinzessin Leia, "charming to the last", charmant bis zum Schluß. 😉

Damit schliesse ich für heute und für den April, wir lesen uns am Sonntag im Mai zum Wochenausblick wieder.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 10.11.20

Fortsetzung der Rotation! ZH2 ZH3

Gestern habe ich geschrieben:

Ich gehe daher davon aus, dass die uns heute gezeigten Richtungen und Sektoren längere, mittelfristige Bedeutung haben und der heutige Tag ein Anfang und keine Eintagesfliege in diesen Sektoren ist. Der Markt preist nun die Zeit nach Covid ein, es ist Zeit, die Aktien und Sektoren ins Visier zu nehmen, die besonders unter dem Virus gelitten haben. Klingeling! 😛

Das wird heute bestätigt, denn nicht die Abgaben gestern im späten Handel sind die große Nachricht, die waren im Sinne "Erschöpfung" durchaus zu erwarten und das habe ich ja gestern auch thematisiert.

Die große Nachricht ist, dass sich heute die Rotation heraus aus den weit gelaufenen Covid-Gewinnern fortsetzt und das Geld in zurück gebliebene Werte fliesst!

Deshalb hilft uns ein Blick auf den SPX auch nur begrenzt, der ein Durchschnitt ist und beides vereint und im Hourly so aussieht:

Wichtiger ist wieder der Vergleich des Nasdaq100 zum Russell2000 und der zeigt das seit gestern bekannte Bild: QQQ runter um um 1%, IWM hoch um 1%!

Die Schlussfolgerung ist klar: Die Rotation setzt sich fort, gestern war eine Wegscheide!

Das bedeutet nicht, dass wir in unseren Depots nun vom einen Extrem ins Andere wechseln sollten, von "nur Tech" hin zu "nur verprügelte Sektoren".

Tech wird weiter der wichtigste Sektor bleiben, in dem sich Innovation und Fortschritt und damit Wachstum konzentriert. Und Covid ist noch lange da und verschwindet nicht einfach.

Aber eine balanciertere Aufstellung macht ab jetzt sicher Sinn, sehr weit gelaufene Covid-Profiteure kann man verringern und Aktien erhöhen, die stabil sind und eine gute Zukunft haben, aber von Covid stark belastet wurden.

Denn der Markt beginnt seit gestern über Covid hinweg zu schauen und dem sollten wir uns anpassen!

Beispiele des Wechsels ZH3

Sie wollen Beispiele für das oben Gesagte?

Facebook (FB) runter, Boeing (BA) rauf!

NVidia (NVDA) runter, British American Tobacco (BTI) rauf!

Das Bild ist eindeutig und es ist das, was ich gestern gleich sagte. Wir sollten das nicht ignorieren, auch wenn es jetzt sicher Übertreibungen geben wird, die sich dann auch wieder zurückbilden.

Der Markt ist in Unruhe, er "rotiert" im wahrsten Sinne des Wortes. Der SPX ist jetzt der Index, der für uns kaum Informationen hat.

Rückversicherer Münchener Rück und Swiss Re ZH3

Ein Sektor an dem man den Effekt des gestrigen Tages sehr schön sehen kann sind die Rückversicherer. Die hatten einen Abschlag aufgrund der mit Covid kommenden Ausfall- und Erstattungs-Risiken.

Mit einer absehbaren Impfung kann der Markt darüber hinaus schauen und diesen Abschlag verringern und dann sieht das so aus. Nirgendwo kann man besser die Mechanik der Rotation verdeutlichen, als bei der Reaktion der Rückversicherer - der Markt beginnt über Covid hinauszuschauen!

Aktien des Tages ZH3

Wenig überraschend finden sich Werte unter den Aktien des Tages, die wir hier schon lange nicht mehr gesehen haben:

Spirit Aero Systems (SPR)

-> Weniger Covid -> stärkerer Fluggesellschaften -> Rebound Boeing und Co. ->

Howmet Aerospace (HWM)

-> Weniger Covid -> stärkerer Fluggesellschaften -> Rebound Boeing und Co. ->

Telefonica (TEF)

-> Weniger Covid -> Hoffnung für Spanien und Co. -> mehr Sozialgeschehen auf den Straßen -> mehr Telekommunikation ->

Trip Advisor (TRIP)

-> Weniger Covid -> mehr Reisen -> mehr Buchungen ->

Anheuser Busch (BUD)

-> Weniger Covid -> mehr offene Bars, Pubs und Sportevents -> mehr Bier ->

Biden Infrastruktur Plays ZH3

Ein weiterer Sektor der derzeit große Stärke zeigt sind Infrastruktur-Aktien. Wie schon vor 4 Jahren - damals wurde nichts daraus - gibt es eine massive Spekulation, dass endlich der massive Nachholbedarf in der US Infrastruktur angegangen wird.

Zumindest hat Biden das als einen der herausgehobenen Punkte auf der Agenda, braucht dafür aber natürlich die Republikaner.

Aktien bringen sich jetzt dafür aber in Stellung, so zum Beispiel der Baustoff-Riese CRH:

Oder auch der Engineering-Dienstleister Aecom (ACM):

Wir hatten viele dieser Aktien der "World of Donald (WOD)" schon vor 4 Jahren identifiziert. Die alten Analysen können wir jetzt wieder herauskramen.

Geistige Flexibilität und Wendigkeit ZH3

Die Rotation setzt sich markant fort. Meine gestrige Einschätzung direkt zum Beginn des Handels war genau richtig, wie haben einen grundlegenden Wendepunkt erreicht, was die Sektoren angeht.

Das setzt viele von uns nun unter Stress, die Probleme damit haben, schnell die Perspektive zu wechseln. Es war schön sich in den Covid-Gewinnern einzurichten und umso schöner und berechenbarer das war, um so schwerer ist es für uns "Affen" nun die Banane beiseite zu legen und an etwas Anderem zu nuckeln.

Es ist aber nötig und geistige Flexibilität ist eine absolut zentrale Erfolgseigenschaft und ich mache ihnen das mit meiner Kommentierung ja hier immer wieder vor. Wähend andere zögern und zögern, bin ich bereit den Hebel umzulegen. Vor 4 Jahren war das so, jetzt auch wieder, ich selber rotiere seit gestern auch in zurückgebliebene Sektoren in meinem Depot.

Dabei hilft mir immens meine Positionsgrößenstrategie, bei der sich eben *nicht* die Frage eines Totalverkaufes stellt, wenn die Aktie weiter den Kriterien entspricht.

Eine TMO oder eine NVDA sind doch weiter tolle Aktien, die ich selbstverständlich im Depot halte. Aber eben mit reduzierter Positionsgrösse und nicht mehr mit maximalem Exposure, weil diese eben kurzfristig ihr Potential ausgeschöpft haben. Andere Aktien dagegen erwachen gerade und können perspektivisch erhöht werden.

So mache ich im Investmentdepot keineswegs einen Sprung von Schwarz nach Weiß, das wäre auch kompletter Unsinn, aber ich reagiere *sofort* und verschiebe die Schwerpunkte.

Ich sage keineswegs, dass das ihr Weg sein muss, das wissen sie. Ich sage aber sehr deutlich, dass nun Anpassungsverhalten statt starres Festhalten nötig ist. Der Markt verändert sich und wir sollten uns mit ihm verändern.

Geistige Wendigkeit wird eindeutig dadurch behindert, dass man sich Aktien zu verbunden fühlt und es ist eine Hürde eine Top-Aktie zu verkaufen, mit der man so viel Spaß gehabt hat.

Deswegen hilft die Positionsgrössen-Strategie oder wenn das zu komplex ist, dann helfen auch mal simple -> Teilmitnahmen <-. Das ist nun eine Situation, die perfekt auf diesen Artikel passt. Und mit dem frei gewordenen Kapital sucht man nach neuen Gewinnern.

So verschiebt man den Fokus schrittweise und machte keine brutalen Rein/Raus-Aktionen, die im Investmentbereich sowieso nur Schaden anrichten.

Bedenken sie auch, dass viele Veränderungen durch Covid dauerhaft sein werden, Stichwort Homeoffice und Co. Passen sie sich also neuen Favoriten an, werfen aber nicht alles über Bord, zumal auch die aktuellen Bewegungen wieder Übertreibungen in sich tragen. Viele der starken Covid-Aktien werden langfristig stark bleiben, auch wenn sie nun mal korrigieren.

Agieren sie also ruhig und inkrementell, den Fokus anpassend, aber nicht 180 Grad auf den Kopf stellend. Das Eine mehr, das Andere weniger, aber kein hektisches Rein und Raus. Lassen sie sich aber auch nicht einreden, dass sich nichts geändert hätte - doch das hat es.

Handeln sie, aber bedächtig und inkrementell in Scheiben. Das ist mein Rat an sie.

Im breiten SPX Future haben wir übrigens nun den Ausbruch von oben getestet, schlecht sieht das trotz Rotation nicht aus. Das Geld was links abgezogen wird, wird rechts investiert und so sollten auch wir agieren:

Bleiben oder werden sie also flexibel. Schaffen sie sich ein Regelwerk, das partielle Anpassungen fördert, statt erschwert. Dann müssen sie auch nicht immer grundsätzliche Gedanken wälzen, sondern passen sich inkrementell einfach an. Und wenn es falsch ist, geht es inkrementell wieder zurück. So einfach!

Ich wünsche viel Erfolg!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 15.10.20

Retest des Ausbruchs ZH2 ZH3

Endlich bin ich zurück und wir sehen, dass aus der milden Konsolidierung, die bis gestern sehr begrenzt war, nun doch etwas Ausgedehnteres zu werden droht:

Kann man das vorhersehen? Nein, das ist halt so, bis gestern war das Konsolidierungs-Geschehen sehr begrenzt und geordnet, leicht an der Steigung der fallenden Trendlinie zu sehen. Heute über Nacht hat sich die Stimmung verdüstert, warum auch immer. So eine Entwicklung ist immer möglich, dazu zuckt man die Schultern.

Wichtiger für uns zur Einordnung ist das größere Bild im Daily und da hatte ich im Stream vom Montag einen möglichen Verlauf eingezeichnet, mit dem der Ausbruch aus der Wendeformation des SPY erneut gestestet werden würde.

Ich habe diese Projektion unverändert gelassen, hier ist sie nun mit den Kursen 3 Tage später:

Sie sehen worum es jetzt geht. Wenn die Kurse hier wieder drehen, oder *spätestens* auf der nun steigenden 50-Tage-Linie, ist weiter alles in Ordnung mit der Wende. Wenn nicht - aber da sind wir noch nicht - dann muss man diese Wende als negiert betrachten und das würde das Bild tatsächlich verändern.

FATMAAN Röte ZH1

Der Markt ist gar nicht so schwach, wie er aufgrund der Indizes erscheint, weil es wieder FATMAAN ist, das den Markt nach unten zieht:

Man kann nun lange spekulieren woher das kommt, manche sagen das hätte mit den -> Plänen der EU-Digitalminister <- zu tun. Ich will das nicht völlig ausschliessen, kann mir aber nicht vorstellen dass Bezos, Cook & Co, schlecht schlafen, weil Politiker am grünen Tisch nun beschließen verschärft auf Cloud zu machen.

Manche stellen Zusammenhänge zu den Softbank-Gerüchten und dem damit zusammenhängenden "Gamma-Trade" her, aber ich zucke dazu auch nur die Schultern, weil das eine sinnlose Diskussion ist.

Der wirklich wichtige Punkt ist:

Der breite Markt war anfangs der Woche nicht so stark wie es schien, weil FATMAAN eine extreme Rally hatte. Und der breite Markt ist jetzt nicht zu schwach wie es scheint, weil FATMAAN korrigiert.

FATMAAN unter der Lupe ZH3

Schauen wir uns doch mal ein paar FATMAAN Aktien unter der Lupe an.

Apple (AAPL)

AAPL vollzieht den Retest, wenn sie hier drehen ist alle in Butter und das hier sogar eine Kaufgelegenheit - was man aber sicher immer erst hinterher weiss:

Amazon (AMZN)

AMZN ditto:

Microsoft (MSFT)

MSFT Ditto:

Facebook (FB)

FB Ditto:

Fazit

Ich denke die Botschaft ist klar. Aus Sicht des SPY wie auch von Big-Tech haben wir hier:

- entweder eine Kaufchance im Aufwärtstrend zur Wahl vor uns - BTFD!
- oder den Beginn einer längeren Rumpelphase bis zur Wahl vor uns, die den Ausbruch von Anfang Oktober erst einmal killt.

Wirklich wissen werden wir es erst hinterher, weswegen man zum jetzigen Zeitpunkt sich nur für eine Richtung entscheiden und die andere absichern kann.

Ich persönlich halte den Markt übergeordnet immer noch für *klar bullisch*, weswegen die Bären mir persönlich viel mehr beweisen müssen, bevor ich hier unruhig werde. Aber das kann ja noch kommen, ich bin da ganz offen, wette aber derzeit nicht darauf, sondern reagiere *falls* und *wenn*.

Quartalszahlen des Tages ZH3

Taiwan Semiconductor (TSM)

Der weltführende Chipfertiger TSM bestätigt die hohen Erwartungen und -> hebt den Ausblick <-.

Die Erwartungen des Marktes waren also richtig, weswegen keine starke Bewegung nötig ist und die Konsolidierung bleibt minimal. TSM ist weiter bullisch:

Roche (RO)

Das -> Halten des Umsatzes bei Gegenwind reicht dem Markt nicht <-. Technisch im Daily ein klarer Bruch unter Volumen:

Morgan Stanley (MS)

Die Geschäftsbanken schwach, die Investmentbanken besser unterwegs - diese generelle Bild zeichnet auch MS mit guten Zahlen:
-> Morgan Stanley Trading Gains Cap Another Win for Wall Street <-

Charles Schwab (SCHW)

Zahlen in Ordnung, Fragezeichen bleiben: -> Charles Schwab Earnings Beat But Key Growth Metric Weakens <-

Aufgrund der geringen Erwartungen wird es positiv aufgenommen:

Aktien des Tages ZH3

Aufgrund des schwachen Marktes, sind die positiven Ausreisser heute dünner gesäht, es gibt sie aber:

NIO (NIO)

NIO war schon gestern Aktie des Tages, mangels Konkurrenz ist sie heute wieder dabei.

Ich kann NIO aber auch wieder nutzen, um wie eine Gebetsmühle immer wieder den Beweis zu führen, dass starke initiale Schübe eher selten sofort wieder drehen. Wenn man so einen Schub also früh erwischt, ist er als Trade statistisch mittelfristig profitabel.

Am Fall NIO sieht man auch, wie das gerne weitergeht. Nach ein paar Tagen läuft der Schub aus und geht in eine Konsolidierung über. Diese bereitet aber gerne den Boden für den nächsten Schub - außer es ändert sich etwas Grundlegendes an den Erwartungen des Marktes:

Sleep Number (SNBR)

Können Betten attraktive Renditen generieren? Das Chart sagt ja:

Zoom Video (ZM)

ZM ist auch ein alter Bekannter bei den Aktien des Tages. Die bullische Konsolidierung habe ich ihnen -> vorgestern <- als "Konsolidierung vor erneutem Trigger" gezeigt. Nun geht es nach oben los:

Bunge (BG)

Die gute alte Bunge generiert auch seit Anfag Oktober eine markante Rally, die aber weil die einzelnen Tage nicht so ein großes Plus hatten, ein wenig unter dem Radar verlaufen ist. Auch Archer Daniels Midland (ADM) sieht übrigens im Daily aktuell stark aus.

Heute will ich Bunge daher mal würdigen:

Peloton (PTON)

PTON war -> hier am 08.09.20 <- Aktie des Tages und ist nun in einer pausenlosen Rally ca. 50% höher:

Ich zeige ihnen das Chart als Aktie des Tages, weil es uns vor Augen führt, dass wir bei so Bewegungen vorher nie wissen, wie weit sie gehen.

Weil das so ist, macht es in so einer Rally prinzipiell Sinn, einen Trailing-Stop mit genug Abstand mitzuführen, zumindest gedanklich wenn man diszipliniert ist. Und es macht durchaus Sinn, mal einen Teilgewinn mitzunehmen, wenn die Bewegung "lange genug" gelaufen ist.

Natürlich kann die Bewegung dann trotzdem weitergehen, dafür ist man ja zur Hälfte noch drin, aber irgendwo muss man halt mal einen TradeOff zwischen Chance und Risiko vollziehen.

Niemand muss sich also grämen, der so eine Bewegung gut erwischt und nach hohen Gewinnen dann "nur" noch zur Hälfte dabei ist. Alles richtig gemacht, den exakten Tief- und Hochpunkt trifft man nie und sollte es auch gar nicht versuchen:

Abwarten ZH3

So liebe Mitglieder, ich schließe diesen Stream, zu dem ich auch nicht mehr viel zu sagen habe. Denn nun gilt es abzuwarten.

Die Kernfrage ist nicht, wie weit es heute zappelt, sondern ob wir im Daily ein bullische Fortsetzung der Wendeformation bekommen, oder ob diese negiert wird.

Ich habe im Chart eine zweite Projektion eingezeichnet, die herunter bis zur 50-Tage-Linie geht. Auch diese wäre noch in Ordnung.

Noch tiefer sollte es aber nicht gehen, weil das die Wendeformation und die daraus folgende Projektion von baldigen neuen Hochs invalidieren würde.

Wenn ich mir heute den Markt anschaue, kann ich nach wie vor nichts Grundlegendes sehen, das die bullische Grundtendenz in Frage stellt. Die Dip-Käufer sind schon unterwegs, der Russell2000 hat als ETF IWM die Nullinie sogar erreicht:

Und die Marktbreite ist keineswegs sehr schlecht, wie man leicht an der Market Map nach 3 Stunden Handel sieht. Es sind vor allem große Adressen die den Markt nach unten ziehen:

Sie sollten Morgen also vor allem auf das große Bild im Daily achten und es macht nach wie vor Sinn, eher von einem kaufbaren Dip als einer Trendwende auszugehen. Was nicht heisst, dass keine Trendwende möglich ist, sondern nur, dass dieser Beweis uns erst von der Price-Action vorgelegt werden muss - solange wie das nicht passiert, gehen wir von einer bullischen Fortsetzung aus.

Damit schließe ich den Börsenteil, wir lesen uns hier am Sonntag zum Wochenausblick wieder.

Vorankündigung Halbferien

Eine kleine Vorankündigung vielleicht noch:

Die kommende KW43 ist die 8. Woche nach Ende meiner Sommerferien. Normalerweise würde ich auch in der KW44 noch arbeiten und dann in den Herbstferien (KW45) meines Sohnes eine Woche komplett frei machen.

Leider liegt die US Wahl genau in dieser Woche, weswegen ich da nicht freimachen kann. Meine Auszeit zu verschieben macht aber keinen Sinn, weil wenn der Sohn in die Schule muss, ist man mit Fahrten am Morgen und Hausaufgaben am Nachmittag zwangsläufig im "Normalmodus" und echtes Entspannen ist nicht drin.

Ich löse das dieses Jahr als einmalige Ausnahme, in dem ich 2 Wochen - die KW44 und KW45 - in eine Art "Halbferien" gehe, in denen ich voll präsent bin, mich aber auf einen Marktkommentar pro Tag begrenze, zur US Wahl dann vermutlich auch mehr. Sie kennen das schon vom Frühjahr, denn während des Covid-Absturzes, der in den Faschingsferien begann, habe ich das ähnlich gehalten.

So werde ich allen Bedürfnissen gerecht, kann ein wenig herunterfahren, bin aber rund um die Uhr präsent was den Markt angeht.

Heisst konkret, die folgenden KW43 läuft noch völlig normal, dann kommen um die Wahl 2 Wochen "Halbferien" mit einem Marktkommentar pro Tag und dann geht es weiter im normalen Takt bis zur Weihnachtswoche.

In diesem Sinne machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Von Vorlieben beim Investieren und warum diese Wert haben


Man sollte sich bei der Geldanlage nicht von Emotionen leiten lassen!

Dieser Satz wird gerne allgemein benickt und was das Timing von Anlage-Entscheidungen angeht, ist er auch definitiv wahr.

Und trotzdem halte ich den Satz für nur partiell wahr und beim Investieren sogar so apodiktisch für falsch. Denn ich sehe das ganz anders, seine Vorlieben beim Investieren einfliessen zu lassen ist nicht nur nicht falsch, sondern sinnvoll - solange diese die Entscheidung nicht dominieren, sondern ergänzend eingesetzt werden.

Wir müssen doch berücksichtigen, dass wir beim Investieren sowieso nur eine Auswahl eines riesigen Aktienuniversums im Depot haben. Sicher gibt es auch bei sehr strengen Kriterien eine dreistellige Zahl von Aktien weltweit, die engen Qualitätskriterien entsprechen. Aber im Depot haben wir in der Regel nur eine zweistellige Zahl und das ist richtig so.

Wenn wir also sowieso mehr Qualität zur Auswahl haben, als wir ins Depot legen können, warum soll beim Investieren dann nicht auch der subjektive Eíndruck des "Ich mag diese Firma" oder "Mir gefällt das Geschäftsmodell" einfliessen?

Solange es ergänzend eingesetzt wird und nur auf objektive Qualitätswerte angewendet wird, ist das gar kein Problem. Erst wenn man das "Mögen" zum primären Selektionskriterium macht, wird es zum Nachteil und sollte unbedingt unterlassen werden.

Aktien die wir "mögen", sind auch eher Aktien die wir "verstehen" und das kann einen Vorteil in Krisenphasen sein, weil man sich dann nicht so schnell verrückt machen lässt und zappelige Fehlentscheidungen trifft.

Dann könnte man noch das Risikomanagement von der Selektion der Aktien trennen, so wie ich das zB in der Positionsgrössenstrategie und/oder beim Hedging mache, dann kann man entspannt sein. Denn so stehe ich nie vor der Frage, mich von meinen Topaktien in der Krise völlig zu trennen, ich sichere diese halt ab, was psychologisch etwas anderes ist.

Ich will Ihnen das mal bewusst subjektiv bei den 5 großen Tech-Riesen Amazon (AMZN), Apple (AAPL), Microsoft (MSFT), Alphabet (GOOGL) und Facebook (FB) zeigen.

Alle 5 Aktien sind objektiv *investierbar*, die kann man im Investment-Depot haben, ohne damit einen grundlegenden Fehler zu machen.

Alle 5 Aktien haben objektive Vor- und Nachteile und man kann länglich darüber diskutieren, welche nun zukunftsträchtiger ist, ohne einen objektiven Konsens zu finden.

Es macht Sinn in einem guten Investmentdepot auch einzelne Namen der 5 zu haben, nicht aber zwingend alle, weil wie gesagt ja unsere Depots begrenzt sind und man dann bald auch gleich den NASDAQ100 kaufen könnte, der von diesen Werten dominiert wird.

Damit verlasse ich den Pfad des Objektiven, jetzt wende ich mich meinen subjektiven Vorlieben zu, mit denen ich Ihnen erklären werde, warum ich AMZN und AAPL dauerhaft im Depot habe, MSFT auch, aber GOOGL und FB nicht.

Denn Amazon und Apple "mag ich". Ich nutze ihre Produkte, haben einen klaren positiven Blick auf die Fähigkeiten des Managements und eine Vorstellung von deren fortgesetztem Zukunftspotential. Was will man mehr, im Sinne Charlie Munger *verstehe* ich diese Firmen und ihre Geschäftsmodelle und schätze sie.

Bei Microsoft wird es schwieriger und diffuser in mir, die kenne ich sehr gut und habe noch alte Kontakte in die Firma aus den Zeiten, in denen ich auch das Topmanagement kannte.

Was Nadella macht schätze ich, die Zahlen sind ja auch eindeutig und trotzdem bleibt da dieses Gefühl, dass sich MSFT doch nicht so verändert hat. Abseits der Cloud sehe ich weiter den gleichen opportunistischen Gemischtwarenladen, der es schon immer war, der viele "MeToo" Geschäfte macht, aber nichts davon so richtig sensationell gut.

Und ich bin nicht nahe genug am neuen Kern-Geschäft Cloud dran um einschätzen zu können, wie groß der Burggraben da gegen andere ist. Was ich als Nutzer von Windows davon erlebe ist dieses von Microsoft bekannte langsame "Hinschieben", das ich persönlich so gar nicht schätze und viel mehr Potential hätte, wenn man es offensiv angehen würde. Auch Office schläft vor sich hin und Windows selber nutzt seine Chancen nicht, die in der Plattform liegen.

Also, bei Microsoft habe ich immer wieder so leichtes Kopfkratzen und bin innerlich nicht so überzeugt, vielleicht bin ich dem Unternehmen einfach zu nahe, je mehr man weiss, desto kritischer wird man.

Das ist aber wie gesagt ausdrücklich rein subjektiv und die Zahlen und Fakten sind eindeutig und Microsoft *ist* ein gutes Unternehmen und deshalb ja, die halte ich auch, aber nicht so überzeugt wie bei Amazon und Apple.

Damit komme ich zu Alphabet und Facebook und die "mag" ich einfach nicht. Ist halt so, da kommen auch ethische Überzeugungen in mir zum Tragen.

Bei Facebook ist das bekannt, ich mag weder Zuckerberg noch das Geschäftsmodell und muss das "warum" hier nicht wiedeholen. Bei Alphabet ist es nicht so extrem, aber diese Werbekrake ist einfach nicht mein Ding und die innovativen Geschäftsfelder außerhalb Google sind mir noch nicht groß genug um das Unbehagen auszugleichen.

Wie gesagt rein subjektiv, ich kenne die Zahlen alle, aber wenn ich AAPL und AMZN schon im Depot habe und MSFT auch, muss ich dann unbedingt auch noch GOOGL und FB haben, obwohl ich die nicht leiden kann? Meine persönliche Antwort ist: Nein!

Und auch das ist neben meinem Risikomanagement ein Grund, warum ich in Krisen recht entspannt bin, ich kenne mein "Pappenheimer", ich weiss was ich im Depot habe.

Ich halte das in Krisen auch bei vielen Anlegern für einen psychologischen Vorteil gegenüber dem Halten von ETFs oder Fonds, bei letzteren ist das eine abstrakte Hülle, bei ersteren sind es reale Firmen die man mag und schätzt, das macht manche gelassener in Krisen. In -> Investieren ist so einfach Teil II <- habe ich diesen Effekt schon beschrieben.

Fazit:

Erlauben sie sich durchaus Vorlieben beim Investieren. Denn hinter Vorlieben steckt oft auch Wissen um Details.

Nur machen sie diese Vorlieben nicht zum primären Selektionskriterium und "verlieben" sie sich nicht in Aktien, jede Aktie kann mal die falsche Abzweigung nehmen und muss aus dem Depot genommen werden.

Aber wenn sie eine Auswahl von objektiven Qualitätsaktien vor sich haben und auch ein wenig auf Diversifizierung achten, dann dürfen sie durchaus höchst subjektive oder emotionale Vorlieben in die Entscheidung mit einfiessen lassen!

Das stärkt dann die Stabilität ihre Depots und schwächt sie nicht. Emotionen haben bei der Geldanlage durchaus Wert für uns, wir müssen mit ihnen aber bewusst umgehen und dürfen uns von ihnen nicht treiben lassen!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 29.01.20



15:25 MEZ - ZH2

Dass diese Woche anstrengend werden würde, war ja schon alleine wegen der Menge an Quartalszahlen und der FED klar. Hinzu ist jetzt der Corona-Virus und die Korrektur gekommen.

Schon bisher hat das dazu geführt, dass ich einige Artikel wie den Wochenausblick vorgezogen habe und heute stelle ich auch den Rest der Woche um.

Die FED heute ist zu wichtig um diese zu ignorieren, ich rechne zwar mit keiner Policy-Änderung, sie könnte aber zum Katalysator für Bewegungen werden. Außerdem haben wir nachbörslich viele wichtige Quartalszahlen.

Daher mache ich heute einen Dauer-Stream, der von jetzt 15:30 MEZ bis 23:00 MEZ andauern wird!

Dazwischen sind immer mal wieder Pausen, eine längere Pause von ca. 18-20:00 MEZ, aber ich bin durchweg präsent. Dafür fällt dann morgen der Morgenartikel aus, irgendwann muss ich mal was Anderes machen als Mr-Market. Am Freitag habe ich aber vor, ein reguläres Dies & Das zu schreiben, allerdings auch mit Schwerpunkt auf die Zahlen des Vorabends.

15:30 MEZ - ZH2

Die Futures sind trotz guter Zahlen von Apple gestern weiter in der Wartestellung genau dort, wo man ungefähr den Beginn einer zweiten Abwärtsphase vermuten würde.

Eigentlich spricht vieles hier für eine zweite Abwärtsphase, die hier irgendwo beginnt. Leider gibt es in den letzten Jahren einen von den Algos mitgestalteten Trackrecord, dass genau in so Momenten der Markt das Gegenteil macht und steigt.

Mehrfach haben ich in den vergangenen Jahren in so Momenten durchaus mit einer erneuten Abwärtstphase gerechnet und es wurde am Ende doch ein "V".

Hinzu kommt, dass Liquidität sowieso alles überwältigen kann, ich habe ja schon dargestellt, dass auch im echten Weltuntergang die Börsen steigen werden, wenn die Notenbank nur genügend Liquidität in den Markt presst und alles an Assets aufkauft, was bei Drei nicht auf dem Baum ist.

Und der Markt liebt es die FED zu lieben, also besteht auch heute dieses Risiko bzw diese Chance, dass der Markt gegen die naheliegende Logik zur FED hier ein "V" generiert.

Warten wir es ergeben ab was passiert. Meine Erwartung, dass uns der Corona-Virus noch einige böse Schlagzeilen bescheren wird ist unverändert und auch Tim Cook hat gestern von Problemen in den Lieferketten berichtet.

Aber "it doesnt matter until it matters" und dieser Markt ist nun auf die FED fokussiert. Wenn Powell heute klar machen würde, dass "Not-QE" dauerhaft bleibt, weil es eben "Not-QE" ist, wird der Markt wohl feiern. Wir werden sehen.

15:45 MEZ - ZH3

Apple (AAPL) hat gestern die erwartet -> superben Zahlen <- geliefert und Tim Cook hat auch die Risiken und Unsicherheiten heraus gestellt, Zitat:

Die Prognose fällt ungewöhnlich unpräzise aus, da Apple die Auswirkungen des Coronavirus derzeit nicht abschätzen könne. Apple-CEO Tim Cook zufolge habe der Virus Apples Geschäft in China bereits massiv beeinflusst, unter anderem durch neue Reisebestimmungen, reduzierte Ladenöffnungszeiten und einen temporär geschlossenen Apple Store. Bei einigen Zulieferern aus der Region Wuhan sei es bereits zu Ausfällen gekommen.

Ein Markt der sorgenvoll wäre, würde das zum Anlaß nehmen einen erheblichen Unsicherheitsabschlag einzupreisen. Nur dieser Markt ist nicht sorgenvoll, denn er hat ja die FED im Rücken, die mit "Not-QE" den Markt mit Liquidität flutet.

Das ist einfach mal wieder ein schönes Beispiel, wie die Erwartungen die Preisentwicklung dominieren und nicht die Fakten. Diese Risiken sind solange irrelevant, bis sie irgendwann "mattern", aber dann mit Karacho.

Das Chart signalisiert hier aber Unsicherheit, das Hin und Her ist unklar und der Käse ist sozusagen noch nicht gegessen - wir werden sehen, was heute passiert:

15:55 MEZ - ZH4

Ganz übel zerlegt es Xilinx (XLNX) nach -> enttäuschenden Zahlen <-, das liegt aber nicht am Corona-Virus, sondern an einem miesen Ausblick, der auch den 5G-Ramp-Up in Frage stellt.

Die Chance auf eine Wende ist damit nachhaltig zerstört und die Enttäuschung so gross, dass ich hier von weiterem Downside ausgehen würde, denn nun werden reihum die Kursziele nach unten korrigiert:

16:05 MEZ - ZH4

AMD (AMD) zeigt etwas, was auch bei Apple möglich war und theoretisch noch kommen kann. Ein -> etwas schwächerer Forecast als erhofft <-, sorgt für ein überdeutliches Reversal, das sich schon vorher angedeutet hatte:

16:10 MEZ - ZH4

Stryker (SYK) dagegen, hat gestern Abend -> stark geliefert <-, im aktuellen Umfeld reicht das aber nur für eine ruhige Kursbewegung:

16:20 MEZ - ZH3

AT&T (T) hat einen Trackrecord bei Zahlen zu enttäuschen und auch -> heute ist aufgrund fallender Zahlen im TV-Geschäft <- der Fall.

Das Chart sieht nun im Daily bedenklich aus, das könnte eine kurzfristige Topbildung werden:

16:25 MEZ - ZH3

Mastercard (MA) war ja bisher wie Visa (V) eine Bank und hat auch objektiv a´-> ausgezeichnete Zahlen <- geliefert. Nach dieser immensen Rally reicht das aber nicht mehr für eine Überraschung, wir sehen auch hier so ein Geschaukel wie bei Apple, bei dem man nicht so recht weiss, was daraus erwachsen wird:

16:30 MEZ - ZH4

Novartis (NOVN) -> liefert und erhöht die Dividende <- und rechnet mit weiterem Wachstum.

Alles auf Grün bei der Aktie, vielleicht reicht es ja jetzt, um aus dieser langfristigen Ausbruchszone nach oben wegzukommen und den Aufwärtstrend seit Sommer 2018 zu erhalten:

16:35 MEZ - ZH3

Dass der Corona-Virus keine Kleinigkeit ist und *schon jetzt* erhebliche Auswirkungen auf das Geschäft vieler Unternehmen hat, sagt Starbucks (SBUX) und -> zeigt es gestern im Rahmen eines pessimistischen Ausblicks <-.

Das Chartbild ist sehr unerfreulich und wenn Sie nicht gerade erwarten, dass sich die Corona-Thematik kurzfristig in Luft auflöst, ist die Aktie nun ein Short, so wie auch andere Firmen oder Aktien, die davon leben, dass Menschen auf engem Raum zusammen kommen. Auch die Kinoketten werden es beispielsweise dort markant merken, wo der Virus ernsthaft ausgebrochen ist, das Geschäft wird dann fast zum Stillstand kommen.

16:45 MEZ - ZH3

In dem Zusammenhang ist auch McDonalds (MCD) hoch interessant, die -> ausgezeichnete Zahlen <- und einen guten Ausblick geliefert haben und nun die bisherige Bewegung nach oben bestätigen:

Da könnte man ja meinen, das sei ein Widerspruch zum oben Gesagten, aber weit gefehlt!

Denn Mc Donalds war nie besonders stark in China, hatte immense Probleme mit seinem Namen und hatte vor Jahren große Teile seines China-Geschäftes an den chinesischen Citic-Konzern und den Finanzinvestoren Carlyle verkauft.

Insofern wird der Kurs von MCD ein wunderbarer Indikator sein, wie sehr sich die Börse um eine weltweite Epidemie sorgt, denn wenn diese käme wie in Wuhan, würde das Mc Donalds in seinen Restaurants markant merken.

Der Markt sagt uns mit dem Kursbild von MCD, dass er diese Sorge noch nicht hat und davon ausgeht, dass es primär ein innerchinesischen Problem bleibt.

16:55 MEZ - ZH4

Etwas richtig Positives sehen wir heute bei General Electric (GE), die die schon thematisierte Wende nun endgültig vollziehen und nach -> starken Zahlen <- alle Sorgen um GE´s Finanzkraft verfliegen lassen:

Das ist besonders bemerkenswert, weil GE mit seiner Triebwerksparte stark von Boeing (BA) abhängig ist und man kann da nur sagen, dass Larry Culp, der alte Danaher-CEO, bei GE seinem ausgezeichneten Ruf gerecht wird. Die "Number One" macht in Unternehmen eben einen großen Unterschied, im negativen Fall kann man das ja auch an vielen Fällen nachvollziehen.

17:00 MEZ - ZH4

Tja und dann ist da natürlich noch Boeing (BA), die können machen was sie wollen, die können auch mitten in einem für Fluggesellschaften schwierigen Umfeld einen -> gigantischen Verlust <- vermelden und die Aktie fällt trotzdem nicht, sondern steigt und löst die Topformation immer noch nicht aus:

Muss man das verstehen? Ich glaube nicht, das erinnert an das PPT - das "Plunge Protection Team". Um das ranken sich ja seit Jahrzehnten Gerüchte, es gab bzw gibt es wohl, nur nicht so interventionistisch, wie das von Perma-Bären gerne dargestellt wird, frei nach dem Motto: "Ich hatte ja Recht, aber die haben es verhindert".

Bei Boeing aber, drängen sich solche Gedanken fast auf, wobei es hier eine indirekte "Plunge Protection" sein wird, weil wie ich schon vor einem Jahr geschrieben habe, Boeing halt für die US strategisch ist und vom Pentagon und der NASA immer gestützt wird. Und das weiss der Markt natürlich und deshalb ist er hier nachsichtiger, andere Flugzeugbauer wären hier schon längst in den Boden gerammt worden.

17:10 MEZ - ZH3

Zum Abschluss dieses Parforce-Ritts durch die Zahlen noch ein Blick auf Corning (GLW), die heute -> endlich mal überzeugt haben <-.

Wenn ich aber auf die Kursreaktion schaue, bin ich keineswegs überzeugt dass das ausreicht, um den Abwärtstrend hier zu brechen:

17:35 MEZ - ZH1

So, ich mache jetzt gute 2 Stunden Pause hier, behalte den Markt aber im Auge. Zur FED bin ich ab 20:00 bis 23:00 Uhr MEZ wieder da.

Der Markt schwankt, aber findet keine Richtung:

Im Daily springt die Chance auf einen Short aber geradezu ins Auge:

Auch Mark Minervini hängt sich heute -> hier <- weit aus dem Fenster:

If you haven't yet shorted the $SPY, this morning's gap gives you a chance to enter the trade very close to the "danger point" - stop at new highs (1.5% risk). I think it's a good risk/reward trade even at a 50/50 probability.

Das Ding springt einen geradezu an, aber die Algos sind darauf trainiert, die Erwartungen der Herde abzuschöpfen.

James De Porre sagt -> hier <- zu Recht:

The market is at a very challenging juncture right now as the strong momentum is overrunning worries about the coronavirus and hopes that there will be a healthy technical pullback. For many traders, the best thing the market could do right now is pull back but the price action refuses to cooperate and that is leaving them handcuffed.

Genau so geht es mir auch. Es ist mir unmöglich, hier nach oben nachzulegen, gleichzeitig weiss ich um die Gefahr, dass die Algos nach der FED doch nach oben pressen und halte mich mit massiven Shorts noch etwas zurück. Aber ich stehe sozusagen "Gewehr bei Fuß" und das eher mit Blick nach unten im Sinne einer zweiten Abwärtswelle der Korrektur.

Wenn die Algos doch das "V" wieder pressen, zucke ich die Schultern und soll es mir recht sein, denn ich bin ja immer noch zu aktuell ca. 70-80% Long investiert, die Frage ist, wie schnell und hart ich Hedges herein haue.

Bis später, bis ca. 20 Uhr!

19:52 MEZ

Wenn die Naming-Logik der Dokumente der FED auch in 2020 noch unverändert ist, finden sie hier gleich das Statement:

-> FED Statement 29.01.20 <-

Ich rechne beim Statement selber nicht mit Überraschungen, spannend wird eher Powells "Not-QE" Argumentation in der Pressekonferenz. Aber unabhängig vom Inhalt, kann ein FED-Statement immer Katysator sein.

20:10 MEZ

Das Statement ist das erwartete Nicht-Statement - keine große Änderung, bis auf eine Stelle beim Ausblick.

Erinnern wir uns daran, dass ausgewählte Pressevertreter die FED-Beschlüsse immer schon vor allen anderen bekommen, damit diese Artikel vorbereiten können. Viele kritisieren das, ich auch, weil es an wirklich kritischen Stellen einen "Moral Hazard" schafft und sicher auch ausgenutzt wird.

Das WSJ schreibt in so einem -> vorbereiteten Artikel <- von einem "mixed assessment of the economic outlook".

The statement Wednesday offered a mixed assessment of the economic outlook. It described consumer spending as moderate, a downgrade from “strong” in December, and said business investment had stayed weak.

Das ist erst einmal marktpositiv, weil es in inverser Logik heisst, dass die FED auf dem monetären Gaspedal bleibt und die Party weiter gehen kann.

Allerdings sind die ersten Minuten nach dem Statement sowieso in der Hand der Algos und ich würde nicht viel auf diesen Pop geben:

20:15 MEZ

Wer bei Powell mal mithören will, kann das ab 20:30 MEZ -> hier auf dem offiziellen Kanal der FED tun <-.

Der Vorteil ist, man hat keine reinquatschenden "Talking Heads" von CNN, CNBC und Co.

Ich werde das heute mal mit einem Ohr tun, Powell ist eigentlich kein sprachlicher Genuss und eher ermüdend, aber ich bin gespannt wie er "Not-QE" verargumentiert.

20:20 MEZ - ZH1

Auch die Bewegungen in Euro-Dollar, sind für eine FED-Sitzung nicht der Rede wert, das ist hier ein Minutenchart! Wir haben also das erwartete Non-Event beim Statement, die Pressekonferenz wird interessanter. Am Anfang müssen wir aber das Herunterleiern der Beschlüsse ertragen.

20:40 MEZ

Powell redet nun ausführlich darüber, wie die Repo-Sonder-Liquidität ab April langsam wieder herunter gefahren werden soll. Natürlich war das zu erwarten und natürlich macht er es so sanft wie es nur irgend geht.

Die Marktreaktion ist abwartend, hier passiert heute nicht viel bis nichts:

20:45 MEZ

Ich mache das Gerede in der Pressekonferenz jetzt aus, da passiert heute wohl nichts mehr. Da schaue ich lieber nach vorne, da haben wir Morgen vorbörslich zum Beispiel Xylem (XYL) mit Zahlen und schauen Sie mal, wie der Markt sich da heute in Position gebracht hat:

Wir wissen alle, dass der Corona-Virus noch zum Problem werden kann, nicht muss, aber kann. Wir wissen auch, dass die ETFs dann alles nach unten zerren werden.

Allerdings ist dieses Risiko bei Unternehmen der zweiten Reihe, die in Sektoren sind, die vom Virus nicht negativ betroffen wären und die nicht in ganz so vielen ETFs sind doch eher gering. Und so ein Unternehmen ist Xylem und so ein Sektor sind die Wasseraktien.

Morgen kann bei den Zahlen wie immer alles passieren. Wenn die Aktie aber das tut, was der Markt nun impliziert, braucht man sich wohl keine großen Sorgen machen, dass eine Eskalation beim Virus das so richtig abschiessen könnte:

PS: Gerade gesehen, Zahlen wurden auf den 06.02. verschoben, so ist das immer, ich hasse dieses Termin-Durcheinander. Aber XYl sieht so oder so nun "auf dem Sprung" aus.

21:00 MEZ

Google hat gerade gesagt, dass alle Büros in China weges des Virus temporär geschlossen werden, das löst eine negative Reaktion aus, aber verhalten.

Der Markt hatte die letzten 2 Tage den Vorteil, dass in den US nicht viele neue Fallnachrichten gekommen sind. Und in China preist der Markt immer noch ein, dass die Regierung das in den Griff bekommt.

Denn wir wissen ja, wie sehr der Markt sich um die Absatzmärkte in China sorgt. Dass trotz des Virus da noch nicht viel eingepreist wird, beruht eindeutig auf einer optimistischen Verlaufserwartung, die besser nicht enttäuscht werden sollte.

Ich hoffe wirklich, unabhängig von taktischen Erwägungen als Anleger sondern einfach nur als Mensch, dass der Markt da den richtigen Riecher hat.

21:10 MEZ - ZH3

Gleich in einer Stunde kommen auch die Earnings von Tesla (TSLA). Und was der Markt da erwartet ist *Fireworks*, sonst würde er nach dieser massiven Rally heute nicht noch einmal 3% oben darauf legen. 600 wir kommen!

Ich würde zu gerne wissen, ob Einhorn immer noch Short ist oder jetzt aufgegeben hat und wo genau. Das werden wir aber wohl erst im nächsten Quartal in Retrospektive erfahren.

Tesla hat aber auch die Fabrik in Shanghai und aus Shanghai kam die Dame, die letzte Woche bei Webasto Kollegen infiziert hat. Ich bin ja echt mal gespannt, wie das weitergeht:

21:30 MEZ

Interessant. In UK werden die eigenen Staatsbürger die aus Wuhan kommen -> 14 Tage isoliert <-, weil das Risiko für die Mehrheit bedeutender ist.

Bei uns reisen Chinesen aus Wuhan weiter frei ein, eigene Staatsbürger sowieso. In München ist gerade ISPO oder eben die Spielwarenmesse in Nürnberg mit 360 chinesischen Ausstellern, die ich schon erwähnt habe.

Im Nachhinein wird man wissen, wer besser lag, jetzt kann man das noch nicht sagen - jegliche Voraussage jetzt ist unseriös.

Das Problem ist nur, wenn die Briten falsch liegen, haben sich ein paar Menschen unnötig 2 Wochen gelangweilt und wurden marginal in ihren Freiheitsrechten eingeschränkt. Wenn die Deutschen falsch liegen, ist die Ausbreitung in die Bevölkerung so nicht aufzuhalten.

21:45 MEZ - ZH2

Kurz vor dem Handelsende, hat sich am Bild nicht viel geändert, aber: Der Markt war nicht in der Lage auf die FED mit einer Rally zu reagieren, obwohl Powell eigentlich ein "weiter so" signalisiert hat.

Wenn ich dieses Chart sehe, drängt es mich immer noch, mich hier auf die Short-Seite zu legen. Es ist nur mein Respekt vor den Algos, die so oft ein "V" erzwungen haben, was mich noch zurückhält:

Ich gehe jetze 10 Minuten Luft schnappen und dann geht es mit den Earnings los und ich versuche einigermassen Schritt zu halten. Wir haben unter anderem heute:

Microsoft, Facebook, Tesla, Paypal, Service Now, Lam Research, Illumina, Archer Daniels Midland und andere. Bis gleich.

22:10 MEZ - ZH3

Facebook (FB) liefert -> hinter den schönen Worten "Inline" <-, das reicht aber nicht mehr, Erstreaktion ist negativ Minus 3%:

22:15 MEZ - ZH3

Microsoft (MSFT) liefert dagegen -> überzeugend <-, hat weiter einen Lauf und wird noch einmal 3% nach oben gekauft.

Der Markt hatte in den letzten 3 Tagen, in denen er aggressiv gekauft hat, genau den richtigen Riecher:

22:20 MEZ - ZH3

Lam Research (LRCX) -> liefert auch überzeugend <-, der ganze Chipsektor ist weiter stark und zeigt noch keine "Corona-Forecasts".

Ein Plus von 3% und eine verdiente Fortsetzung des Aufwärtstrends ist der Dank des Marktes:

22:24 MEZ - ZH3

Auch Archer Daniels Midland (ADM) -> liefert überzeugend <- und bekommt auch einen initialen 3% Schub, der im Chart aber keine durchschlagende Wirkung verspricht:

22:26 MEZ - ZH4

So .... -> hier ist Tesla mit seinem Update <-, schauen Sie in die Präsentation mal rein, ist interessant. Ich werde das später selber durchsehen.

DIe Salden sagen einen "Beat" beim Umsatz und einen "Miss" beim Ergebnis, der Markt ist zum "Believer" geworden und sieht nur den Umsatz, denn Amazon hat ja vorgemacht, wie Wachstum geht.

Das Ergebnis sind aktuell 10% Plus und ein nachbörslicher Kurs von 620$ - in Worten *ZEHN* und das nach dieser Rally!

Da hatte der Markt Recht, der sich ja heute schon voller Vorfreude in Stellung gebracht hatte. Im Chart sind wir jetzt bei Finviz im nicht darstellbaren Bereich, irgendwo da weiter oben als der blaue Stern - unfassbar!

Ich meine, Sie wissen seit 2012, seit meinen ersten, extrem positiven Berichten, dass ich ein Tesla-Bulle bin. Eine Aktie als "Fun-Position" über Jahre zu halten, das mache ich nur ganz, ganz selten und nur wenn ich sehr viel Potential sehe und vom Top-Management überzeugt bin.

Aber das hier, das hat nun surreale Züge und muss irgendwann auch mal in ein scharfes Reversal laufen. Das hier übertrifft selbst meine kühnsten Erwartungen an diese Bewegung aus dem 2019er Loch heraus!

PS: 420 Dollar, dafür würden die Bären die Aktie jetzt gerne kaufen wollen. Remorse secured. 😛

22:40 MEZ - ZH3

Die vorletzte Aktie die ich heute Abend betrachte ist Paypal (PYPL), deren -> Forecast enttäuscht <- und langsam muss man den Gedanken an ein Doppeltop hier auch mal als Szenario in Erwägung ziehen:

Bei den Gebühren hat Paypal auf jeden Fall schon massiv überzogen, ich habe es schon oft gesagt, wenn mir zB ein Schweizer via Paypal 290€ für die Mitgliedschaft anweist, werden 5% oder fast 15€ abgezogen! Das ist schlichter Wucher und schon völlig überzogen und daher bitte ich auch dringend, die Überweisung zu nutzen und Paypal nur für Notfälle zu nutzen.

Früher oder später wird dieser Stil Paypal vor die Füsse fallen, viele Händler sind da nur noch wegen der Marktmacht, ansonsten aber mit geballter Faust und bei der ersten echten, günstigeren Alternative weg.

22:50 MEZ - ZH4

Die letzte Aktie des Abends ist Illumina (ILMN), die -> einen milden Beat abliefern <-, nachbörslich sich wenig bewegen und wohl die schaukelnde Seitwärtsbewegung fortsetzen werden.

22:55 MEZ

Uff. Habe fertig, die Wall of Text ist beendet. Morgen Vormittag lockere ich meine vom Tippen gekrümmten Finger und gehe vor allem an die frische Luft, die mich nun 2 Tage voller Arbeit nicht so richtig gesehen hat.

Wir haben heute einen Index gesehen, der sich trotz FED in der letzten Stunde anschickte, auf die bärische Seite zu wechseln:

Wir haben aber auch Zahlen von Schwergewichten wie Microsoft gesehen die solide waren - ein gemischtes Bild bei den Earnings von großem Hurrah bei Tesla bis Enttäuschung bei Facebook und Paypal.

Für den weiteren Verlauf Morgen, bedeutet das eine unveränderte Ausgangslage, mein Instinkt deutet eher nach unten auf eine zweite Abwärtsphase, ich bin aber aus den letzten Jahren ein vom "Algo-V" gebranntes Kind und daher noch teilweise abwartend und bereit mich nur teilweise zu committen.

Über Nacht bin ich trotzdem einige Shorts eingegangen - just for good measure. Im schlimmsten Fall löse ich die morgen wieder auf, ein starker Aufwärtsschub ist aber über Nacht recht unwahrscheinlich und insofern das Risiko begrenzt.

Nun wünsche ich Ihnen eine gute Nacht und wir lesen uns Morgen zum Stream hier wieder.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 02.04.19



15:30 MEZ - ZH2

20 Grad draußen, herrlicher Sonnenschein, mein Rat an Sie ist - lassen Sie Börse bleiben und gehen Sie lieber in die Sonne. 😀

Ich werde mich nicht daran halten, obwohl ich heute Mittag mit allerlei nervigem, administrativem und buchhalterischem Kram nicht dazu gekommen bin, die Sonne zu geniessen. Aber ich bin zu pflichtbewusst, einfach Verpflichtungen wie den Stream zu ignorieren. Das ist Stärke, manchmal aber auch Last, denn wenn ich es tun würde, würde ich mich nicht einmal wohl dabei fühlen. 😉 Aber eine Pflicht ist es schon, wenn es draußen so lacht.

Auch die Futures bieten keinen Anlaß den Tag vor dem Schirm zu verbringen, denn die machen bisher weiter im Text und zeigen leichte Stärke, was in Anbetracht des extrem starken Tages gestern, schon eine Leistung ist.

Denn wenn der Markt heute eine Seitwärtskonsolidierung hinlegt und nicht korrigiert, ist das erneut als sehr stark zu werten.

15:45 MEZ - ZH5

Wer ein Bild davon gewinnen will, was in den letzten Monaten im Markt passiert ist, tut gut daran auch die Struktur der High Yield "Risiko-Bonds" des ETFs JNK im Auge zu behalten, die besonders scharf auf Zinserhöhungen und Konjunkturrisiken reagieren, da die Schuldner eher "wackelig" sind.

Ein Blick auf den JNK offenbart einen scharfen Rebound seit Dezember, der eindeutig ohne Zentralbank-Intervention nicht möglich gewesen wäre. Auch in der Korrektur Anfang 2016, haben die Notenbanken aufs Gaspedal getreten und zu dieser Struktur beigetragen.

"The FED has your back", in diesem Satz liegt ebenso Wahrheit wie in "Don´t fight the Fed!".

15:55 MEZ - ZH3

Ich habe zuletzt ein paar Mal darüber geschrieben und es ging nicht sofort hoch, sondern eher hin und her und formte die Struktur weiter aus.

Aber es spricht weiter viel dafür, dass das hier bei Continental (CON) eine sich entwickelnde Wendestruktur ist:

16:10 MEZ - ZH3 - ZH5

Am 22.01.19, habe ich Ihnen als -> Neuzugang für das "Wachstumsdepot" <-, die bis dahin hier kaum bekannte Roper Technologies (ROP) vorgestellt.

Mein Eindruck ist, dass das bei Ihnen nicht so richtig angekommen ist, denn die Aktie ist danach kaum mehr Thema geworden. Deshalb will ich das in Erinnerung rufen, denn eine Aktie mit so einem Kurzfrist- und Langfristverlauf, sollte immer etwas Zeit wert sein.

Schauen Sie sich die Aktie doch einfach mal an, ein Musterbeispiel für Stärke gebiert Stärke!

16:50 MEZ - ZH3

Mein Wunsch auf einen Absturz bei Facebook (FB) wird wohl nicht erhört, aber ich rechne auch nicht damit, dass meine Wünsche vom Markt erhört werden und wette daher auch nicht darauf.

Aber Zuckerberg reist ja gerade wieder durch Deutschland und wird von -> Staatsfunk <- über -> Politik <- bis -> Springer <- hofiert wie ein Staatsgast. Da steigt bei mir wieder der Pegel, besonders in Anbetracht der -> verlogenen Nachdenklichkeit <-. 😛

Aber gut, das mit dem Hofieren passiert ja nicht nur bei Zuckerberg, der wenigstens ein Weltunternehmen hoch gezogen hat und daher durchaus zu Recht Aufmerksamkeit bekommt. Es passiert ja auch bei vom Hintergrund gesteuerten, 16-jährigen Pippi-Langstrumpf Verschnitten, die in spätpubertärer Allmachtsphantasie glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Und das medial hochzujazzen, ist ja noch viel infantiler, insofern ziehe ich meine Bedenken zu Zuckerbergs "Staatsgast-Auftritt" hiermit zurück.

Denn eines ist der gute Mark definitiv nicht: Dumm. Und er ist auch kein Träumer und Phantast. Was er macht, hat eine roboterhafte Gnadenlosigkeit und auch wenn man das inhaltlich verabscheut, muss man doch die Professionalität und Zielorientierung dabei bewundern. Meinen Respekt hat Zuckerberg, meine Wertschätzung nicht. Pippi Langstrumpf fehlt beides.

Trotzdem sehe ich dieses Chart mit einem Bedauern, Sie wissen ja, bei einer einzigen Aktie erlaube ich mir ausdrücklich destruktive Emotion, weswegen ich diese auch mangels Objektivität nicht handele. Und das ist Facebook.

17:25 MEZ

Natürlich ist das -> keine freundschaftliche Strategie Chinas <-, natürlich nicht!

Der Ansatz ist auf Hegemonie angelegt und dürfte erfolgreich sein. Mit einem langfristigen Plan, wird gnadenlos die Schwäche des westlichen Quartalsdenkens ausgenutzt, das angestellte Manager dazu verleitet, um kurzfristige Gewinne und Boni zu erlangen, langfristiges KnowHow abfliessen zu lassen.

Die Achillesferse China ist allerdings der riesige Nacholbedarf im Binnenmarkt. Würde nun die westliche Welt ihren Fehler erkennen und die Schotten dichter machen und auf Reziprokität pochen, bekäme China ein innenpolitisches Problem, weil der Wohlstandsaufstieg der eigenen Massen, eben nur mit dieser hegemonialen Expansions-Strategie ohne Verwerfungen zu bewerkstelligen ist.

Trumps Leute haben das wohl erkannt, allerdings kommt auch ihnen der westliche Wahlrhythmus in die Quere, der nun wohl zu faulen Kompromissen zwingen wird.

Klar ist für mich, dass insbesondere wir hier in Deutschland gerade dabei sind, die Grundlagen usneres Wohlstands zu verspielen. Und diese Grundlagen haben nur vordergründig mit Autoindustrie und Co. zu tun, das sind nur Symptome.

Sie haben mit Bildung, gesellschaftlicher Stabilität, Leistungsbereitschaft, Mut, Disziplin, Forschergeist und der Akzeptanz der wissenschaftlichen Methode zu tun. Vieles davon wurde als "Sekundärtugenden" verunglimpft und ist gleichzeitig der Ast, auf dem wir sitzen.

Und vieles davon läuft nun gesellschaftlich schief. Vom neuen mittelalterlichen Wunderglauben, über calvinistische Moralhysteriker, hypersensible "Schneeflöckchen", bis zur Dominanz der Gefühle über Fakten, ist all das auf dem Vormarsch, was wir mit der Aufklärung dachten abgeschüttelt zu haben.

Wichtig ist nicht mehr wie Dinge objektiv sind, sondern wie sie sich "anfühlen" und ob sie vor der heiligen Inquisition Bestand haben dürfen. Dass man so nicht erfolgreich in eine technologische Zukunft schreiten kann, dürfte offensichtlich sein.

Katalysatoren dabei sind übrigens auch die Erregungszyklen der sozialen Netze, womit wir wieder bei Zuckerberg wären. Aber auch das Versagen der "Eliten", die eben keine sind, weil Selektionsmechanismen der Berufswahl, eine Subkultur in Medien und Politik generiert haben, die nicht mehr repräsentativ für die Bevölkerung ist.

Wir tanzen in einem Wolkenkuckucksheim und glauben die Welt "retten" zu können, während das Gebälk für offene Augen schon sichtbar kracht. Man müsste Deutschland eine schnelle, harte Krise wünschen, damit einiges wieder vom Kopf auf die Füsse gestellt wird. Genau das verhindert aber die EZB mit ihrer Nullzinspolitik und schafft damit langfristig viel größere, strukturelle Probleme.

Ich empfehle in dem Zusammenhang übrigens auch -> Aufstieg und Fall der großen Mächte <-, das Buch ist aus den 90er Jahren und insofern nicht aktuell, aber wir befinden uns eindeutig im Fall, begleitet vom Tanz der lärmenden Idioten.

17:55 MEZ

Amazon, der Wahnsinn: -> "The end is near "<-

18:20 MEZ - ZH3

Da ich ja gerade das Video von Amazons "Drohnen-Mutterschiff" hatte - you will be assimilated, resistance is futile - hier noch ein Blick auf das Chart, das ja lange dubios aussah:

Das hat sich nun klar auf die positive Seite entwickelt, trotzdem ist es so richtig überzeugend nicht, wenn man es mit anderen Teilen des Marktes vergleicht.

Nach wie vor ist die einzige Erklärung, die ich für das Zögern habe, das "Bezos-Scheidungs-Fragezeichen". Etwas anderes sehe ich nicht, die Aussichten insbesondere im Bereich AWS, sind weiter gut.

18:40 MEZ

Übrigens, die -> Frequenz-Auktion läuft immer noch <-, was eher negativ für die Aktionäre der Telekom-Unternehmen ist. Je höher der Preis, desto schlechter für die Aktien.

Wobei die Milliarden für die Frequenzen, ja nur ein kleiner Teil im Vergleich zu den gigantischen Investitionen in die 5G-Infrastruktur sind.

Ich kann nur wiederholen, dass ich den staatlichen Ansatz Frequenzen zu versteigern, die Infrastruktur im Internet privaten Firmen zu überlassen und dann über Netzabdeckung zu jammern und Gemeinden Steuermittel zuzuwenden, die wieder an die Konzerne fliessen, für groben Schwachsinn halte.

Die IT-Infrastruktur eines Landes wird im 5G Zeitalter ebenso wichtig wie Straßen sein, genau genommen noch wichtiger, denn ohne wird alles lahmgelegt, auch die Politik. Die Ängste rund um Huawei exististieren ja nicht völlig grundlos, sie existieren, weil die Hoheit über die eigenen Netze *die* staatliche Überlebens- und Machtfrage im aufkommenden Netzzeitalter sein wird.

Die Internet Infrastruktur gehört wie die Autobahnen in die Hand einer neutralen, staatlichen Infrastrukturgesellschaft. Von der können freie Unternehmen dann Lizenzen für ihre Dienste kaufen, aber die Infrastruktur wird zentral verwaltet.

Mir ist rätselhaft, warum in der Politik dieser offensichtlich notwendige Schritt nicht diskutiert wird. Das ist 10x wichtiger für die Zukunft des Standorts, als Altmeiers Planwirtschaftsphantasien.

18:50 MEZ

So, der Tag ist ebenso träge geworden, wie ich das vermutet habe. Weswegen ich heute ja auch ein paar grundsätzliche Themen und "Fässer" aufgemacht habe, vielleicht mögen Sie das ja noch im Forum diskutieren.

Bis jetzt sehen wir die erhoffte Seitwärtsbewegung im SPY, was wie gesagt nach dem gestrigen Tag eher bullisch zu werten ist:

Ich schließe damit und wünsche einen schönen Abend. Wir lesen uns im Forum.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 28.03.19



15:30 MEZ - ZH2

So, jetzt sitze ich wieder glücklich vor meinem großen Dell3818DW und mein Rücken hat Halt in meinem für mich perfekten Sessel. Das ist doch wieder ein ganz anderes Arbeiten, als die letzten beiden Tage im Zug mit gekrümmter Haltung und dem 13 Zoll "Bullauge" des Dell XPS13.

Einen Text herunter schreiben, kann man im kleinen Notebook sehr gut, die Tastatur ist hervorragend und die Tasten haben gute Größe. Aber einen Überblick über den Markt behalten ist so unmöglich, jetzt läuft IB wieder Rechts und ich schreibe Links und so muss es sein. 😉

Der Markt hat heute einen positiven Ton, wir haben wieder so einen Fall, wie ich ihn erst vor Kurzem beschrieben habe, dass der Markt auf Tagesbasis nun zuverlässig das Gegenteil von dem macht, was logisch erscheint.

Die Struktur gestern nach dem Closing sah dubios aus, es dürften viele so gesehen haben und deswegen machen die Algos heute das Gegenteil. 😛

Das ist alles recht gut antizipierbar, man muss nur um die Ecke denken. Mit "Common Sense" Logik ist auf Ebene Intraday auf jeden Fall nicht mehr viel zu holen. Auf Ebene Wochenkerzen, funktioniert der Markt aber nach meinem Eindruck wie eh und je.

15:42 MEZ - ZH3

Was die chaotische Brexit-Diskussion angeht, ist ja die Ruhe des Marktes erstaunlich. Wenn ich genauer überlege, glaube ich aber zu wissen, woher das kommt.

Denn auch mir geht es in dem Chaos doch so, dass ich zwar am Thema hochinteressiert bin, aber keine Zeit und keinen Nerv habe, jede Pirouette immer mitzunehmen, zumal sich ja auch beim eifrigsten Beobachter mal Ermüdung breit macht.

Aber als Investor gilt das doch doppelt und dreifach, es macht einfach keinen Sinn, wegen jeder neuen Wendung die Aufstellung zu verändern.

Insofern rechne ich damit, dass sich der Markt hier wie ich verhält - passiv und abwartend - und sich die echte Bewegung erst dann offenbart, wenn zum Thema endlich mal Nägel und Köpfe sichtbar werden.

Oder in anderen Worten, hier ist nicht alles eingearbeitet, weil der Markt keine Basis zum Einarbeiten hat. Eine starke Bewegung wenn erste Fakten da sind, ist also durchaus vorstellbar.

Hier der Status des FTSE100, die üble Kerze der letzten Woche hat kein "Follow-Through" gefunden. Wenn ich nur das Chart betrachte, ist das eher ein bullisches Chart als das Gegenteil:

Und das britischen Pfund könnte zum Dollar hier ganz langfristig einen Doppelboden finde, so richtig überzeugend, ist das aber noch nicht:

16:00 MEZ- ZH3

Das Setup bei IPG Photonics (IPGP), das ich Ihnen schon -> im Stream vom 15.03. <- gezeigt hatte, ist unverändert da.

Long bei IPGP, wenn und falls diese Konsolidierung unter Volumen nach oben gebrochen wird:

16:08 MEZ

Bernd Flossbach -> zum Nachhaltigkeits-Quatsch bei Fonds <-. Der Mann kommt bei mir immer wieder als ehrliche Haut herüber.

Und Sie glauben es kaum, durch Flossbach habe ich gelernt, dass die EU schon an Kriterien für "Nachhaltigkeit" bastelt, die dann natürlich zur Anlage empfohlen werden.

Das passt genau ins Bild so vieler Entwicklungen, die man mit "Nudging" oder "Nanny-Staat" umschreiben kann. Ich frage mich mehr und mehr, ob ich nicht doch nur in einer Sitcom-Simulation lebe und "da oben" ein paar sitzen, die sich immer wieder scheckig über den Unfug lachen, mit dem wir uns beschäftigen.

Irgendwann sind dann nur noch "zertifiziert nachhaltige Anlagen" zugelassen und alle können sich ganz toll finden. Nur mal präzise erklären, wie man das eine vom anderen abgrenzt, kann natürlich niemand. Facepalm!

Passt übrigens gut zu meinem Artikel aus 2016: -> Wohlfühl-Investments und die böse Rüstung <-

16:50 MEZ - ZH1

Der unvermeidliche Gapfill ist durchgelaufen, erst jetzt wird sich zeigen, was das für ein Tag werden wird.

Man sieht aber auch sehr gut, dass der Markt richtungslos zögernd ist, die Seitwärtsbewegung eben, die ich erwartet habe.

Wo ich wie gesagt unsicher bin ist, wie sich das aktuelle "Window Dressing" auswirkt. Nach klassischer Lesart sollte das nach dem starken Quartal eher stützen, was - wenn das wegfällt - Anfang April ein Korrekturrisiko schaffen würde. Der "Rückkaufprogramm-Blackout" ist ja nun auch in vollem Gange und lüftet sich erst in der zweiten April-Hälfte wieder langsam.

16:56 MEZ - ZH3 - ZH4

Einen Volumenschub generiert heute auch Accenture (ACN) nach späten Quartalszahlen:

Ob das aber hält, da habe ich meine Zweifel, ein Abpraller erscheint hier recht wahrscheinlich, erst danach, nachdem sich ein "Henkel" gebildet hat, wäre der Boden für den Ausbruch dann bereitet:

17:20 MEZ - ZH4

Was macht denn der von mir herbeigewünschte, potentielle Facebook (FB) Short?

Unveränderte Ausgangslage in Wartestellung, hat noch nicht getriggert. Sieht aber immer noch gut möglich aus:

17:50 MEZ - ZH3

Dieses Dreieck bei der 200-Tage-Linie unter fallendem Volumen bei Altria (MO) ist im Zweifel bullisch:

17:55 MEZ - ZH3 - ZH4

Also was McDonalds (MCD) hier im langfristigen Chart treibt, sollte auch aufhorchen lassen. Das sieht danach aus, als ob sich hier eine mehrmonatige Basis bildet, die irgendwann nach oben aufgelöst wird.

Diese neuen Automaten, die die Schlangen an den Kassen vermeiden, finde ich einen klugen Schachzug. Mir als Kunde ist es lieber, als in Schlangen zu drängeln, es macht die Stimmung im Restaurant entspannter und spart Personalkosten.

18:10 MEZ - ZH1

Keine Neuigkeiten vom Markt, nun mäandriert er wieder nach oben:

Ich habe schon oft gesagt, dass es auch für einen Positions- oder Swing-Trader mit Zeithorizont Wochen gar nicht nötig ist, jeden Tag starr vor dem Markt zu hocken.

Es gibt einfach die Phasen, in denen viel zu holen ist - die hatten wir im ersten Quartal. Und dann gibt es die Phasen, in denen der Markt vor sich hin "eiert" und die Aufmerksamkeit nicht wert ist und das ist die aktuelle Situation.

Man sollte sich dann Alarme irgendwo hinlegen, damit man kurz "angepingt" wird, wenn der Markt doch in Bewegung gerät, aber von dieser Vorsichtsmaßnahme abgesehen, muss man da im Moment wohl nicht draufstarren.

Weitergehen, weitergehen, hier gibt es nichts zu Sehen!

Und weil das so ist, mache ich jetzt Schluß, wir lesen uns morgen Nachmittag wie immer.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 18.03.19



15:00 MEZ - ZH2

Keine Änderung beim vorbörslichen Marktgeschehen. Der Ton ist ruhig und latent positiv, keine besonderen Vorkommnisse:

Der Markt hat eine Historie darin, in die FED hinein positiv zu sein. Wenn es diese Woche einen Katalysator für grössere Schwäche gibt, könnte das theoretisch eine FED sein, die doch nicht ganz so uneingeschränkt taubenhaft ist, wie nun eingepreist.

Insofern hat die zweite Wochenhälfte ein gewisses Risiko, ob es eintrifft ist aber eine ganz andere Frage.

Der heutige Montag hat auch nicht den besten Trackrecord, etwas Schwäche wäre also keine Überraschung. Dann Dienstag und Mittwoch wieder leichte Stärke und dann die FED - so könnte das vielleicht ablaufen.

15:12 MEZ

Ein Umstand, der unsere Vorsicht in den nächsten Wochen bis Mitte April wieder erhöhen sollte, ist der Umstand, dass die meisten US-Aktiengesellschaften nun in den "Blackout" geraten, was Aktienrückkäufe angeht. Siehe auch -> hier <-:

Jetzt darf man deswegen nicht in Panik vefallen, dieses "Loch" hatten wir auch in 2017 4x und auch im Winter nach dem Neujahr hatten wir es und trotzdem sind die Kurse gestiegen.

Es ist einfach nur ein Faktor unter vielen. Aber zusammen mit einem so lange so hoch gelaufenen Markt, ist es zumindest ein kleines Ausrufezeichen, das wir im Hinterkopf behalten sollten. Denn die Rückkäufe der Firmen stellen schon einen Treibsatz für die Kurse dar, sozusagen das Sahnehäubchen.

Auch wenn der Markt prinzipiell stabil bleibt, ist nach diesem Run die Phase Ende März bis Mitte April also nicht unbedingt die, in der man nun eine neue massive Rally wie Anfang des Jahres erwarten sollte.

15:30 MEZ - ZH3

Zu Boeing (BA) habe ich vor einer knappen Woche -> hier um 17 Uhr geschrieben <-:

Ich habe heute vormittag allerdings allerlei Hintergrund zum Problem gelesen und mein Eindruck ist nun, dass die Maschine durch einen Triebwerkswechsel eine inhärent zur Instabilität der Fluglage neigende Fehlkonstruktion ist, die nur durch Software in eine sichere Lage gebracht wird. Das verbunden mit nur einem Sensor an der entscheidenden Stelle, generiert ein echtes Problem, das wohl nicht so einfach mit einem Software-Update weggehen wird.

Auch dieses Problem kann man ingenieursmäßig sicher lösen, es erfordert aber wohl Nachrüstungen und der Imageschaden ist enorm.

Die Schlußfolgerung ist, bei Boeing von noch tieferen Kursen auszugehen und erst wenn dieser Rauch verzogen ist, ist die Aktie wohl wieder ein Kauf. Das kann nun aber Monate dauern.

Da waren meine Quellen in Luftfahrt-Foren und Magazinen wohl zutreffend, denn heute wird mehr und mehr klar, dass wir es mit einer Fehlkonstruktion und vielleicht sogar einem Vertuschungsversuch zu tun haben. Im Thread -> zu Boeing <- steht schon so allerlei.

Daran gemessen, hat der Kurs noch viel zu wenig korrigiert, der Markt preist immer noch nur ein lokales Problem ein. Wenn sich der Vertuschungsversuch aber bewahrheiten sollte, reden wir über immens hohe Straf- und Schadensersatzzahlungen im Sinne -> Punitive Damages <- des amerikanischen Rechtssystems.

Panikmache, nach der Boeing daran Pleite gehen wird ist kompletter Unfug, aber der Schaden erscheint höher als das, was der Markt bisher einpreist. Auch die Chartstruktur weist nach dem ersten Einschlag eher weiter nach unten.

Kurz, das Ding ist definitiv noch nicht durch, weder faktisch noch kurstechnisch! Die 300 USD sind problemlos und schnell denkbar:

16:00 MEZ - ZH3

Um zu meinem heutigen Video -> zum Scannen mit Finviz <- zurück zu kommen, habe ich den da gezeigten Scan heute mal über die Bewegungen der ersten Stunde laufen lassen.

Dabei sind spannende Kandidaten heraus gekommen. So die hier schon bekannten Acia Communications (ACIA) und Heico (Hei-A) mit den A-Shares:

Richtig spannend sind aber bisher unbekannte Werte mit teilweise hochinteressanten Charts.

So zum Beispiel Essent Group (ESNT) ein Hypothekenspezialist mit steuersparendem Sitz auf den Bermudas und immerhin 4 Milliarden USD Marktkapitalisierung:

Oder auch der kanadische, mit 2 Milliarden MarketCap eher kleinere Versorger TransAlta (TAC) mit diesem hoch interessanten Chartbild:

Das ist das Ergebnis von wenigen Klicks und 2 Scans, also machen Sie sich mal selber an dieses Screening und teilen Sie bitte Ihre "Funde" hier zum Wohle aller.

Übrigen auch Output aus diesem Scan, ist mit Village Farms (VFF) hier ein Fall, der noch einmal zeigt, warum wir nach wie vor dem ersten Volumenschub besondere Aufmerksamkeit zuwenden sollten.

Den hätte man gerne beim ersten Schub schon erkannt oder? 😉

16:35 MEZ - ZH1

Interessant, das könnte heute ein Intraday-Reversal im SPY werden, das dann weitergehende Schwäche einleitet:

Wichtig ist nun, was nach der Nulllinie passiert. Aber wie schon gesagt, der Montag nach einem Hexensabbat hat nicht den besten Ruf.

16:45 MEZ

Noch einmal kurz zum Thema Fusion Deutsche Bank und Commerzbank. Das wirkt pharisäerhaft auf mich Herr Scholz: -> Es sind private Banken, sie treffen ihre Entscheidungen <-.

Dabei pfeiffen es doch die Spatzen von den Dächern, dass Scholz & Friends massiv auf diese Fusion drängen. Das Management hat kein Interesse, die Gewerkschaften auch nicht. Und von den Anteilseigner die Meisten wohl auch nicht, nur vom HedgeFund Cerberus weiss man, dass die die Aussicht einer Staatsgarantie toll finden.

Wobei ich gehe davon aus - reine Vermutung, aber mMn sehr wahrscheinlich - dass es eine Achse zwischen Paul Achleitner, dem Aufsichtsratschef der Deutschen Bank und dem Finanz-Staatssekretär -> Jörg Kukies <- gibt. Denn beide sind Goldman Sachs Alumni und kennen sich höchstwahrscheinlich gut.

Und Achleitner hat nach meiner ganz bescheidenen Vermutung tatsächlich ein Eigeninteresse. Denn sein Desaster-Management bei der Deutschen Bank hat auch seinen Ruf schwer angekratzt, siehe auch so "unerhörte" Fragen wie:
-> Wie unfähig ist Paul Achleitner wirklich? <-.

Mit einer Fusion und einem Wechsel der Deutschen Bank unter das faktische Staatsdach, kann Achleitner doch noch seinen Ruf retten und sich als Konstrukteur eines neuen "Champions" feiern lassen. Zumindest bleibt diese Chance bestehen, während er aktuell wohl weitgehend ohne strategische Optionen ist, was ich persönlich als Offenbarungseid betrachte.

Insofern ist zu vermuten, dass keineswegs *alle* gegen dieses Unterfangen sind. Das direkte Management, die Mitarbeiter und die Gewerkschaften aber schon und ohne tatkräftiges Schieben aus dem Finanzministerium und der Goldman-Achse, wäre es zu diesen Geprächen wohl kaum gekommen. So nehme ich derzeit das Bild wahr.

Insofern finde ich es schon pharisäerhaft so zu tun, als ob hier freie Unternehmen ihre freie Strategie bestimmen.

17:02 MEZ - ZH3

Ich habe es schon ein paar Mal zugegeben und tue es erneut: Ich habe bei Facebook (FB) einen negativen Bias und bin daher nicht wirklich objektiv. ich mag weder Herrn Sugarhill, noch das Geschäftsmodell und während ich bei der großen Mehrheit der Aktien, solche persönlichen Befindlichkeiten bewusst nicht pflege, erlaube ich sie mir aber gezielt bei einer Handvoll Ausnahmen. Emotionen wollen ja auch irgendwo abgefackelt und nicht immer runtergeschluckt werden. Facebook ist dafür ein schönes, passendes Ventil. 😉

Deshalb mit allem Vorbehalt, aber auch mit meiner Restobjektivität beim Thema Facebook stellt sich in meinen Augen schon die Frage, ob sich da nun nicht eine mittelfristige Short-Chance auftut? Was denken Sie? Ist hier mein Wunsch der Vater des Gedanken?

17:35 MEZ - ZH3

Nur um es zu erwähnen, eine der stärksten Aktien heute, ist die hier aus dem Champions-Projekt wohlbekannte Edwards Lifesciences (EW) nach positiven Studiendaten zu einer Herzklappe:

Immer witzig, wie die Kurse eine Geschichte erzählen. Die Aktie hat sich an den Ausbruch gerobbt, das Volumen ist gestiegen und dann hat es *Boom* gemacht.

17:45 MEZ

Es tut mir leid ich kann nicht anders, aber es ist so unglaublich absurd:
-> EZB beziffert makroökonomische Effekte ihrer unkonventionellen Politik <-.

Es geht mir jetzt gar nicht um den Sinn der Maßnahmen selber, sondern diesen Dünkel von mechanistisch denkenden Volkswirten, Effekte von Maßnahmen, die in ein komplexes, selbstreferentielles System wie den Markt geworfen werden, auf die zweite Kommastelle berechnen zu können!

Das ist einfach lächerlich und es zeigt die Grundlagen, auf denen da Entscheidungen getroffen werden. Ich halte Draghi übrigens für hochintelligent und den Markt so gut verstehend, dass er genau weiss was das für ein Quatsch ist, er sich dieser in Zahlen gefassten Kontroll-und Allmachts-Illusion aber gerne bedient, weil diese seinen Zielen dient.

Draghi gehört zu den Weisen, die wissen was sie nicht wissen und kann das Spiel mit solchen Datengräbern virtuos spielen, weil andere daran glauben und damit steuerbar sind.

Könnte man diese Effekte solcher Maßnahmen so in Zahlen fassen, wäre es möglich den perfekten Börsenalgorithmus zu schreiben, weil man ja dann schon im Vorfeld die wesentliche Effekte einer Maßnahme präzise voraussehen könnte. Und weil man am Markt praktisch alles handeln kann, könnte man dann auch den Effekt handeln. Und die zahlenverliebten Mitarbeiter der volkswirtschaftlichen Abteilung könnten sich in der Karibik sonnen, statt im EZB-Turm Modelle mit Daten zu füllen.

Richtig ist, dass jedes dieser Modelle nur einen kleinen, reduzierten Ausschnitt der Wirklichkeit betrachtet, der noch dazu oft umstritten in seiner Modellierung ist. Und selbst wenn er nicht umstritten ist, schon gar nicht in der Lage ist, selbstreferentielle Rückkopplungseffekte im Gesamtsystem zu "berechnen".

Es sind diese Momente, wenn ich sehe wie kaputt dieses System ist, wie viele aber davon leben, davon Gehalt beziehen und aus voller Überzeugung Abends Überstunden machen müssen, um den Plattheitsgrad der 2-dimensionalen Erde zu berechnen, dass ich mich einfach kopfschüttelnd abwende und lieber verdrängend an ganz etwas anderes denke, weil das Wissen um die strukturelle Sinnlosigkeit vieler dieser "Messungen" einfach unerträglich ist.

Ich muss schon aus Selbstschutz an anderes denken und die weiter Schrödingers Katze berechnen lassen. Man wird ja sonst wahnsinnig.

18:05 MEZ - ZH3

Augen auf bei Amazon (AMZN), die sind nun ganz nahe davor, diesen Unsicherheitsbereich nach oben aufzulösen:

Ich markiere den Volumenbereich mal nicht, weil der stammt aus der OpEx von Freitag. Aber auch ohne das, steht eine Auflösung dieser merkwürdigen Seitwärtsspanne nun wohl bevor.

18:10 MEZ - ZH1

So ... Sie sehen es ja selber, nix mit Einbruch. An der Nulllinie kamen die Käufe wieder:

Keine Änderung der Lage also, damit schließe ich und wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Bärenmarktverhalten



Guten Morgen!

Was für ein Tag gestern! Die Futures signalisierten Stabilität, mit der Eröffnung kam aber gnadenloser Abgabedruck in den Markt, der nicht mehr aufhörte.

Das spricht dafür, dass große Adressen abladen bzw hedgen, die dafür den breiten Markt brauchen. Und es war gestern klassisches Bärenmarktverhalten, jedweder Stärkeversuch wurde abgewürgt.

Hier ist das Update des S&P500. Eine iSKS ist das nicht mehr, wie schon im Wochenausblick gesagt. Ein Test der Tiefs von Oktober erscheint realistisch. Die beiden Marker die ich als "Beweis" von den Bullen sehen will, bevor ich hier eine Wendeformation sehe, sind weiter als Pfeile enthalten.

Ich bin - wie Sie wissen - vor einer Woche am 13.11. -> hier im Stream um 20:10 und folgende dokumentiert <- wieder in volle Deckung im Investmentdepot gegangen, nach dem Motto, dass die Bullen etwas beweisen müssen. Das war verdammt gut so und es gibt keinen Grund diese Deckung nun aufzugeben. Diese Sicht ist unverändert, solange ich nicht die 2.760 mit der 200-Tage-Linie sehe, traue ich den Bullen nicht mehr, die Bären beherrschen klar das Spielfeld.

Auf der Tradingseite bin ich aber aufgrund der Saisonlität und der Stärke der Futures optimistisch in die Woche gegangen und hatte auch gestern Trades offen, die ich aber schon bald mit leichten Verlusten wieder geschlossen habe. Das werde ich bei Gelegenheit diese Woche immer mal wieder versuchen, ein Snapper kann nun jederzeit kommen. An meiner grundlegenden Deckung und Skepsis diesem Markt gegenüber, ändern die Trades nichts.

Ich habe Ihnen in den letzten Wochen ja zunehmend bärische Szenarien gezeigt und das war offensichtlich gut so. Ich bleibe dabei, diese Korrektur ist weit gefährlicher als die im Frühjahr, wir laufen hier Gefahr in eine echte Topbildung der US Indizes zu geraten und am Anfang eines ausgewachsenen Bärenmarktes zu stehen.

Eine Gefahr ist aber keine Gewissheit, will aber ernst genommen werden! Ich reite darauf so herum, weil ich genau weiss, wie viele von Ihnen nach Jahren des Bullenmarktes im Kopf Schwierigkeiten haben, den Hebel auf STFR umzulegen.

Diese Schwierigkeit haben auch viele andere Anleger da draussen, die aus reiner Gewohnheit auf die nächste Rally warten. Vielleicht kommt sie ja auch, nur um den entgegengesetzten Fall, muss man sich nun gedanklich auch mal kümmern - im Frühjahr war das noch eher unnötig.

Bedenken Sie bitte, wenn Sie nun allenthalben hören, dass viele Aktien nun übertrieben ausverkauft worden wären, dass das zwar richtig ist, so aber Krisen nicht ablaufen.

In einer normalen Korrektur entstehen aus dem Einbruch keine Seiteneffekte, dann läuft die Verkaufsenergie irgendwann aus, der Markt dreht und die nächste Aufwärtsphase beginnt.

In echten Krisen aber, sorgt die erste Verkaufswelle dann dafür, dass Unwuchten im Markt (wie zB eine Kreditkrise) zu Tage treten. Dann wandelt sich der Charakter der Korrektur und diese dehnt sich aus, worauf wie Dominosteine weitere wackelige Bereiche des Marktes umzukippen beginnen.

Ich will nicht implizieren, dass das hier passiert, da sind wir noch nicht. Aber das Risiko ist da und wenn solche "Ansteckungseffekte" sich in Gang setzen, dann nützt es herzlich wenig dass Aktien überverkauft sind, sie werden dann halt noch überverkaufter.

Sinn meiner Rede ist auch nicht, Ihnen jeden Mut zu nehmen. Doch wir sollten mutig und zupackend bleiben, denn diese Korrektur generiert natürlich Chancen. Wie schon mehrfach gesagt, würde eine Einigung zwischen US und China im Handel genügen, um diesen Markt schnell um vielleicht 10% nach oben zu katapultieren. Und selbst diese Woche kann jederzeit noch Stärke kommen.

Aber wir müssen uns der Risiken bewusst sein, weswegen jeder von uns Niveaus und Logiken haben muss, mit denen er/sie irgendwann rigoros nach unten abschneidet. Wo diese Niveaus liegen, ist Ihre Sache, aber sie müssen definitiv existieren, alles andere ist fahrlässig!

Schauen wir doch mal, wie aus der Hubschrauberperspektive in meinen Augen die Lage bei den auch gestern wieder schwer verprügelten FAANG Aktien aussieht:

F wie Facebook:

Facebook dürfte seinen Zenit gesehen haben, das Grundproblem geht nicht vorbei, dafür steigen interne Friktionen. (Vorsicht, ich bin hier nicht objektiv, sondern biased).

Die Unterstützung ist voraus, eine Trendwende aber unwahrscheinlich:

A wie Apple:

Jedes Jahr wieder kommen -> die gleichen Gerüchte <-. Bisher waren sie immer falsch.

Die Übertreibung ist abgebaut, eine Trendfortsetzung ist möglich:

A wie Amazon:

Im Gegensatz zu FB, gibt es keinerlei Riss im Geschäftsmodell. Amazon ist die gleiche, dominante Amazon wie vor 2 Monaten.

Die Übertreibung ist weitgehend abgebaut, eine Trendfortsetzung ist möglich:

N wie Netflix:

Wie bei Amazon, ist die Übertreibung bald abgearbeitet und eine Trendfortsetzung möglich.

Fundamental bin ich nicht so überzeugt, der Wettbewerb (ua Disney) rüstet auf und die Marktstellung von NFLX ist nicht so stark wie die von AMZN.

G wie Google:

Das Google-Geschäftsmodell gerät unter Druck, die anderen Segmente fliegen noch nicht.

Zur vollen Topbildung braucht es aber noch die schwache rechte Schulter:

Für mich sind also Apple (AAPL) und Amazon (AMZN) ein Kauf in der Korrektur. Bei Netflix (NFLX) bin ich unsicher und Alphabet (GOOGL) und Facebook (FB) sind es eher nicht.

Achja und noch einen wichtigen Hinweis habe ich. Ich habe ja -> hier im Forum zu NVidia (NVDA) <-, insbesonder in Post 36 davor gewarnt, hier zu schnell zu gierig zu werden, nur weil die Aktie mal fast 300 hatte. Die Angst zu Verpassen und der "Ankereffekt" sind keine guten Ratgeber.

Was passieren kann, wenn die alten Leader mal ihr Momentum verlieren, will ich Ihnen zur Warnung anhand Microsoft (MSFT) zeigen. Schauen Sie mal:

Auch wenn das in der logarithmischen Darstellung nicht so wirkt, die Aktie hat sich vom Hoch im Q1 2000 bis zum ersten Tief im Q4 2000 gedrittelt! Das wären die 100 bei NVidia, die durchaus denkbar sind. Dann hat Microsoft 17 Jahre gebraucht, bis die alten Höchststände wieder erreicht waren. Klar, das hatte auch mit Ballmers Missmanagement zu tun, aber es ist trotzdem bemerkenswert.

Ich impliziere hier in keinster Weise, dass es auch so lange bei NVidia (NVDA) braucht, will aber mit dem Chart klarmachen, dass das hier keine Sache von wenigen Tagen sein wird. 17 Monaten wären auch eine lange Zeit, es müssen ja nicht Jahre sein. 😉

Ich wünsche einen erfolgreichen Tag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***