Hari Live Stream 20.10.21

Eigentlich ZH2

Eigentlich müsste der Markt jetzt mal konsolidieren, nach 5 Aufwärtstagen mit teilweise großen Gaps ist er kurzfristig überkauft.

Aber "eigentlich" spielt keine Rolle, wenn zu viele unterinvestiert sind und dem Markt hinterher laufen müssen, niemand will eine massive Jahresendrally verpassen, aber wann jetzt einsteigen?

Das sind die Fragen, mit denen sich nun alle herumschlagen müssen, die im Bereich der Bodenbildung mit dem "Dreifachboden" (der dann später der Kopf einer iSKS wurde) nicht den von mir vorgeschlagenen Weg eingeschlagen haben nun herein zu gehen und unter dem potentiellen Boden abzusichern.

Damit will ich nicht sagen, dass die eine Methode perse immer besser als die andere ist, manchmal ist Abwarten auch besser, aber in dieser konkreten Ausgangslage seit Anfang Oktober war da ein direktionaler Edge nach oben, weswegen ich ja auch sehr deutlich in diese Richtung argumentiert habe.

Ob "eigentlich" dann jetzt heute, morgen, übermorgen oder erst nächste Woche zu einer Konsolidierung führt, kann ich ihnen überhaupt nicht sagen.

Aber der Anlagedruck ist hoch, weswegen ein wann auch immer kommender Dip mit guten Chancen auch schnell wieder gekauft werden wird:

Die Karawane zieht unumkehrbar weiter

Der -> Abgang Jens Weidmanns als Bundesbankchef <-, der sich erst für 8 Jahre hat wieder bestellen lassen, dürfte kein Zufall sein und krank wirkt er auch nicht.

Wie der obige Artikel ganz gut herausarbeitet, stand er - obwohl er zu den Vertrauten Merkels gehörte - schon vorher auf verlorenem Posten, weil er keine wirklich starke Unterstützung aus Berlin zu seiner Haltung bekam.

Ich habe über die Stimmenverteilung im Rat der EZB schon oft gesprochen, die Malta ebenso viel Stimmgewicht wie Deutschland gewährt und Kohl und Weigel verbrochen haben, im Irrglauben dass die EZB nach dem Vorbild der Bundesbank gebaut worden sei.

Das hätte man mit harter Unterstützung aus Berlin sicher konterkarieren können, denn machen wir uns nichts vor, der Euro kann den Austritt vieler Staaten überleben, aber nicht den Deutschlands und insofern hat Deutschland immer die Kraft den Euro zu verändern, weil er faktisch "von Gnaden" der Bundesbank existiert. Dieses schwere Geschütz müsste aber als Machtinstrument gespielt werden - was es nie wurde und Weidmann zum einsamen Kämpfer immer in der Minderheit machte.

Stattdessen hat man Personen wie Isabel Schnabel protegiert, die als zweite Vertreterin Deutschlands mir vor allem als Klimaschützerin im geldpolitischen Kleid aufgefallen ist, ich erinnere hier an meinen Kommentar von 2020: -> Dirigisten in der EZB <-. Auch in die EZB hat so der aktivistische Ansatz Einzug gefunden, wir retten die Welt jetzt auch über die Geldpolitik - Weidmann wird sicher "begeistert" gewesen sein.

Dabei ist Weidmann gemessen an der alten Bundesbank gar kein geldpolitischer Falke, aber Einordnungen sind halt relativ und wenn man sich die Dominanz der "Lira-Fraktion" im Rat anschaut, ist selbst ein Weidmann demgegenüber ein "extremer Falke".

Ich vermute aber auch, dass der Abgang mit dem Wechsel zur Ampel hin zu tun hat. Er hat damit jegliche Chancen schwinden sehen, dass es zu einer Kehrtwende bei der Geldpolitik kommt, er kennt seinen Scholz doch gut, mit dem er lange als Finanzminister zusammengearbeitet hat.

Auch wenn die FDP sicher etwas dafür tun wird, die schlimmsten Vergemeinschaftungs-Logiken etwas abzuschleifen, kann sie in einer Konstellation mit zwei Parteien, die sich nachgerade darauf freuen den deutschen Steuerzahler für die Politik Südeuropas in Haftung zu nehmen, nicht wirklich eine Richtungsänderung herbeiführen. Sie kann bremsen, mehr aber auch nicht, die Richtung ist aber klar, ist ja wg Europa und so und daher für eine "gute Sache" - ich erinnere an -> meinen Artikel gestern <-.

Weidmanns Abgang setzt also einen Schlußstrich unter das Thema, der Käse ist gegessen, es lohnt sich nicht mehr darüber aufzuregen.

Da die Vergemeinschaftung sowieso kommen wird, teile ich auch nicht mehr die Haltung der FDP zu Schuldenbremse und Co., wir wären vielmehr als Deutsche sogar dämlich hier die Sparmeister zu geben und den Euro so zu stabiliseren, damit die anderen Geschenke verteilen können und wie Italien zB das Sozial- und Rentenniveau über unserem halten können - freundlich finanziert von deutschen Arbeitnehmern via EZB.

Der einzige rationale Weg ist jetzt, selber kräftig Schulden zu machen und damit wenigstens auch etwas von den kurzfristigen Vorteilen zu haben. Deutschland sollte nun massiv investieren und damit die Target-Salden auch wieder zurückdrängen, weil wir nun die großen Schuldenmacher des Euros werden - ist doch auch "kein Problem", soll doch Lagarde ein bischen schneller auf die Tastatur tippen, um die Billionen auszuspucken. 😛

Das beschleunigt dann zwar das Ende des Euros und zwingt die EZB zum Schwur, aber zumindest sind dann deutsche Arbeitnehmer nicht noch einmal 20 Jahre die Deppen der Union, deren Wohlstand relativ zu den anderen zurückfällt.

Also, Weidmanns Abgang ist ein Schlußpunkt. Der Ersatz wird eher vom Kaliber Schnabel sein und die Karawane zieht unaufhaltsein weiter. Wir wären nun dumm, das weiter bekämpfen zu wollen, wir sollten uns an die Spitze setzen und so das Gebäude schnellstmöglich der unvermeidlichen Bereinigung zuführen, die FDP hat hier also mMn Unrecht im strategischen Sinne, sie hängt einer alten Welt an, die mit Weidmann endgültig Geschichte ist und für die es sich nicht mehr zu kämpfen lohnt. Die Aufgabe ist nun, aus der neuen Welt das Maximum herauszuholen, Draghi hat das schon lange begriffen, der ist hochintelligent.

R.I.P. Bundesbank. Danke für ein paar stabile Jahrzehnte mit starken Wohlstandsgewinnen für die Bevölkerung.

Aktien des Tages ZH3

In Anbetracht einer Vielzahl von Quartalsberichten, konzentriere ich mich heute in größerem Umfang als sonst auf Einzelaktien und ihre Charts

Nestle (NESN) ZH4

Nestla hatte ich im Video für das auf Ebene Weekly attraktive Chart gelobt, heute -> kam die Bestätigung nach erneut erhöhter Prognose <-:

ASML (ASML)

Wenn man so einen extremen Lauf wie der Lithographieriese ASML hinter sich hat und auf so hohen Erwartungen sitzt, dann genügt trotz -> superber Zahlen <- schon ein durch Knappheiten leicht zurückgenommener Umsatz, um eine scharfe Abwärtsreaktion auszulösen.

Dass der ganze Sektor derzeit unter der Gefahr einer temporären Topbildung liegt, habe ich -> vorgestern hier argumentiert <-, ASML passt da ins Bild:

Abbott Labs (ABT) ZH4

Dauerbrenner ABT -> liefert wieder mal überzeugend und hebt den Forecast <- - Qualität zahlt sich eben bei Aktien aus, der Dip war wieder zu kaufen:

Sartorius (SRT3)

Auch Sartorius liefert, das Geschäft brummt und sollte seinen Rebound fortsetzen:

Verizon (VZ)

Endlich mal -> gute Nachrichten <- und erhöhte Prognose von den schlimm verprügelten Telekomwerten der US. Auch AT&T hilft das ein wenig, der Markt ist aber noch zögerlich, die zu erwartende Dividenden-Halbierung belastet weiter. Zahlen von T Morgen.

NextEra Energy (NEE)

NEE ist auch so eine Bank als Investment - seit langer Zeit. Auch heute wieder -> überzeugende Zahlen <-:

Anthem (ANTM)

Nach -> Zahlen und angehobenem Ausblick <-:

WD-40 (WDFC)

Brösel, Brösel .... Autsch! Nach enttäuschenden Zahlen gestern Abend:

Was ist daran so besonders?

Na dass WD-40 auch mal so ein "von links unten nach rechts oben" Wert war. Bis Anfang des Jahres "was auch immer" passiert ist:

Woran wie zwei wichtige Merksätze wieder sehen können:

(1) Trends sind eine tolle Sache und wir folgen ihnen .... bis sie brechen. Dann springen wir kompromisslos in Deckung, auch wenn es TMO, DHR, ABT oder eben WDFC ist!

(2) Wenn Anstiege sich nach oben in eine Parabola beschleunigen, dann wird es gerne gefährlich, dann gilt (1) verschärft und kompromisslos.

Für jede Aktie, gleich welcher Art und gleich welcher Qualität gibt es das Thema, das den beständigen Anstieg beenden könnte. Keine Aktie ist völlig davor sicher.

Mal ist es Disruption, mal Probleme im Management, mal ein starker Mitbewerber, mal regulatotische Änderungen, mal Bilanzbetrug, mal irgend etwas anderes.

Es gibt Aktien der Kategorie DHR die sind vergleichsweise sicher und stabil, absolut sicher und ohne Risiko ist aber keine einzige Aktie der Welt, weswegen Buy&Hold ohne Check bei Einzelwerten einfach dummes Zeug ist. Mit breiten ETFs wie dem MSCI World kann man das vielleicht machen, mit Einzelaktien *nicht*. Punkt, kein Aber! 😉

Bayer (BAYN)

Neuer Versuch bei Bayer. Die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Nordex (NDX1) und Windkraft-Spargel generell

Zwei Prozent der deutschen Fläche soll laut Sondierungspapier der Ampel für Windkraftwerke genutzt werden. Es hat keinen Aufschrei gegeben, weil die Menschen nicht rechnen können und sich 2% ja nicht nach viel anhört.

Jetzt ziehen wir aber mal alle besiedelten und mit sonstiger Infrastruktur bebauten Flächen ab, ziehen darum einen Umkreis und dann stellen wir die Frage erneut.

Dann wird einem Freund der Natur und der Mittelgebirge wie mir schlecht. Ja schlecht, ich könnte mich übergeben!

Mich gruselt vor dieser immensen Naturverschandelung und Verschmutzung die damit einher geht. Schneisen werden geschlagen, Waldstücke abgeholzt und all die Käfer, Vögel und sonstiges Getier, für das die Umweltbewegten ansonsten gerne Fabriken, Brücken, Straßen und Häfen lahmlegen weil jemand in der Nähe brütet, spielen plötzlich keine Rolle mehr.

Ich bin mir ganz sicher und bereit bei einer Wette darauf eine große Summe Geld zu setzen: Würde man die in dieser Sache noch ahnungslosen Bürger Deutschlands aufklären und ihnen in einer deutschlandweiten Volksabstimmung zwei Szenarien mit identischer Stromerzeugung zur Auswahl geben, genau eingezeichnet mit Standorten und Grafiken wie das dann aussehen wird:

Szenario 1: Der massive Windkraft-Ausbau ala Ampel
Szenario 2: Mehrere AKW Neubauten an den alten Stellen

Ich bin ganz sicher, wir würden eine lockere 2zu1 Mehrheit für die AKWs bekommen, weil alle *immens erschrecken* würden. So aber wird der Frosch langsam erhitzt und merkt es nicht und unsere wellige Kulturlandschaft der Mittelgebirge wird zum "Spargel mit Infraschall". Der einzige Ort und die einzige Art Mensch die davon nichts merkt ist der "Hippster" in einer Großstadt wie Berlin-Mitte, der dann sein Gewissen an der Wahlurne mit einem Kreuz beruhigt. Da findet Natur sowieso in Realität nicht statt und Windkraft-Rotoren sind weit weg.

Sorry, aber an der Stelle werde ich zum "emotionalen Aktivisten", ich habe kein Verständnis dafür und halte das für einen gigantischen, katastrophalen Irrweg. Auf dem Meer sehr gerne. In großen leeren Gebieten des Flachlandes wo sonst nur Kühe und Zäune sind: auch kein Problem. In den bewaldeten Mittelgebirgen, den großen Naturlandschaften für die Deutschland berühmt ist? Eine Schande!

Ich habe ihnen vor Jahren mal dieses Bild in meiner Nähe gezeigt, auf einem unserer Spazierwege, Blick nach Andechs und zu den Alpen. Jetzt zeichne da mal jemand Windräder ein und stelle das in Oberbayern zur Volksabstimmung. Wenn die Initiatoren da "dem Mob mit Mistgabeln" noch lebend entkommen, haben sie Glück gehabt. 😛

Aber Nordex tut es gut, daher ist die auch bei den Aktien des Tages:

Changierende Farbampel über dem Stuhlkreis

Übrigens, ganz passend zum obigen Thema Windkraft noch ein paar generelle Worte zur kommenden Ampel. Gabor Steingart hat da -> diesen Text geschrieben <- der einerseits treffend ist und andererseits völlig unrealistische Erwartungen befördert.

Die Ampel versucht den Eindruck von Aufbruch zu erzeugen, weil das der gemeinsame Nenner ist, den man zwischen eher gegensätzlichen Welt- und Gesellschaftsbildern halt finden kann. Das macht Sinn, ist verständlich und es ist auch nicht zu kritisieren, dass man versucht das Beste aus einem Wahlergebnis zu machen, das durch den selbstverursachten Ausfall der Union auch keine realistische andere Regierungs-Koalition erlaubt.

Aber es sind eben nur schöne Worte, denn Aufbruch ist mit diesen gegensätzlichen Parteien in diesem Korsett des deutschen Verhältniswahlrechts gar nicht möglich.

Ich muss dagegen immer schmunzeln wenn Bürger sich jetzt in Foren aufregen, sie hätten doch dafür die Grünen nicht gewählt und dafür nicht die FDP und so weiter. Das ist zwar menschlich verständlich aber eher naiv, es offenbart eine grundlegende Unkenntnis dessen, was unsere Verfassungsväter angelegt und gewollt haben und was man mit Wahlen beeinflusst.

Man wählt nicht das Programm einer Partei, das kommt sowieso nie ganz zum Zuge, man stärkt oder schwächt damit nur eine bestimmte Denkrichtung im großen Stuhlkreis des bundesrepublikanischen Konsens, nicht mehr und nicht weniger.

Das ganze System ist darauf angelegt, dass es zu Kompromissen zwingt und selbst wenn mal eine Partei eine absolute Mehrheit im Bundestag haben würde, könnte sie immer noch nicht klar durchregieren, weil die Bürger bei den Landtagswahlen schnell die Opposition stark machen werden und so der Kompromiss über den Bundesrat ausgehandelt werden muss. Der Ort des Kompromisses wird damit verlagert, der Kompromiss bleibt.

Die größte Chance zum "Durchregieren" hatte Merkels Groko in ihrer dritten Amtszeit von 2013 bis 2017 ohne FDP und AFD im Bundestag. Da waren Union und SPD noch vergleichsweise stark und hatten zeitweise eine Mehrheit im Bundesrat. Da wäre es möglich gewesen, Deutschland zu Erneuern und Grundlegendes durchzusetzen. Was ist passiert? Die Chance wurde katastrophal vertan, ein Markenzeichen Merkels die nie gestaltet und immer nur machtorientiert zugewartet hat.

Danach war die Chance weg, die Groko wurde schwächer und verlor auch die Chance zum "Durchregieren" im Bundesrat. Die neue Ampel startet dagegen mit einer weit schwierigeren Ausgangslage als das Kabinett Merkel III.

Die weltanschaulichen Unterschiede zwischen den Parteien sind so groß, dass hinter den schönen Worten das Sondierungspapier nur wenig grundlegende Veränderung atmen kann, bei Schwarz-Grün unter Söder würde es sich nur marginal im Bereich Gesellschaftspolitik unterscheiden, 90% wären ähnlich. Nur dass in einem Jamaika-Papier die Grünen sichtbarer sein würden, weil die zum Jagen getragen werden müssten. Dass manche in der Union ala Brinkhaus nun anderes behaupten wollen: netter Versuch aber plump.

Das Papier macht also Details besser, als die völlig starre und katastrophale Groko und vielleicht schafft man es ja auch hier und da kompetentere Minister zu installieren, was bei Kandidaten wie Maas, Altmaier und Scheuer aber keine große Leistung darstellt.

Aber eine grundlegende Veränderung? Was für eine Illusion!

Am Ende werden sich wieder alle wundern, dass es mehr oder weniger ala Merkel weitergeht, aber wer davon überrascht ist, versteht unser System nicht.

Das ist auch nicht die "Schuld" der Grünen oder der FDP, beide würden furchtbar gerne mit absoluter Mehrheit "durchregieren", das geht aber in diesem System nicht das Formelkompromisse erzwingt, völlig unmöglich.

Und der Souverän hat ja auch gar keinen Aufbruch gewählt, er hat den drögen Olaf als Merkel-Derivat gewählt. Das ist die Realität, die halt zu akzeptieren ist, auch wenn sie nicht gefällt.

Was bleibt ist der Versuch in der Ampel ein wenig mehr Bewegung zu bringen, als es die intellektuell tote GroKo bot. Das ist eine niedrige Latte, die die Ampel vielleicht sogar schaffen kann.

Die Ampel ist eine Notgeburt die versucht mehr zu sein als ein Unfall. Wir werden sehen ob das gelingt. Dass der Spielraum für grundlegende Änderung aber so klein ist, ist das Ergebnis des repräsentativen Wahlsystems und des Wählers.

Wer grundlegende Änderung will, müsste daher redlicherweise einen Wechsel zu einem Mehrheitswahlrecht wie in UK oder zu einem Präsidialsystem wie in US und Frankreich fordern, statt an die Ampel Erwartungen zu richten, die absehbar irreal sind.

Dort gilt dann „the winner takes it all“, dort ist grundlegender Wechsel durch Wahlen eher möglich. Aber nicht hier in diesem Verhältniswahlrecht.

Aber das war doch sowieso klar. Also kann man sich das ganze Wortgeklingel zum "kommenden Linksrutsch" oder der "Zukunftskoalition" gleich sparen, das täuscht nur einen politischen Bewegungsspielraum vor, der so gar nicht vorhanden ist. Am Ende werden es die typischen, halbgaren Kompromisse und Fortschritt einer Schnecke. Das Regieren wird sich fraglos etwas "nach Links" verschieben, gerade in der Gesellschaftspolitik, das aber auch nur in kleinen Dosen. Die FDP wird manches korrigieren und dämpfen, am Ende wird es aber doch eine mildes "Rot-Grün" sein, das ergibt sich aus den Mehrheitsverhältnissen.

Diese Unbeweglichkeit liegt im System begründet, die Verfassungsväter wollten einen neuen Hitler verhindern und das ist ihnen nachhaltig gelungen. Sie haben die Chance auf grundlegende Änderung aber gleich mitverhindert und das wird nun im 8. Jahrzehnt der Republik zum Problem und ist nicht Schuld der Zweckgemeinschaft Ampel.

Am Ende sagt Steingart:

Noch allerdings ist das Hoffen auf einen reformatorischen Nachschlag erste Bürgerpflicht. Oder um es mit dem berühmten Philosophen Lothar Matthäus zu sagen: „Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.“

Grins, ja der Loddar. Aber sorry, ich halte das für naiv. Diese Option existiert bei der Ampel nicht und das ist nicht die Schuld der drei Parteien, die alle selber mehr wollen als sie so können.

Wir haben nun 4 Jahre vor uns, die uns weder verzweifeln noch begeistern werden. 4 Jahre an Grauwerten, an Formelkompromissen, an Geben und Nehmen. 4 weitere Jahre großer Stuhlkreis Bundesrepubik Deutschland. Willkommen in der Wirklichkeit! 😛

Gap-Kaskade ZH3

Keine Änderung am Markt, der schiebt weiter gnadenlos hoch. Schauen sie mal auf die 4 Gaps die nun im SPY gerissen wurden, das ist schon fast erschreckend mit welcher Gewalt das passiert ist:

Es ist hoch wahrscheinlich, dass hier einige Gaps offen bleiben, ich habe ja schon beschrieben warum das Gerücht, dass Gaps immer geschlossen werden eher auf einer Fehlwahrnehmung beruht:

-> Was der Scheibenwischer mit Gaps zu tun hat <-

Für uns ist kurzfristig gesehen der ideale Moment nun vorbei, zu dem man Geld im Markt in Bewegung setzte, das Risiko einer Konsolidierung steigt nun erheblich, nach einem kurzen Luftholen ist aber eine Fortsetzung wahrscheinlich, weswegen Dips wahrscheinlich flach sein werden.

Für mich gibt es daher heute auch nicht viel zu tun, ich bin ja engagiert. Ich passe mein Risikomanagement hier und da an und lasse ansonsten laufen und warte darauf, dass dieser Raketenstart seine erste kleine Pause bekommt, wann auch immer.

Bis Morgen zum Stream!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 22.04.21

Der wahre Skandal

Bevor ich heute zum Markt komme, muss ich doch ein paar Worte zu einem Thema loswerden, das mich mal wieder fassungslos macht und wie im Brennglas die Zerrüttung und Verluderung des Rechtsstaats aufzeigt.

Es ist ein grundsätzliches Thema, weswegen es natürlich in den Medien wenig angesprochen wird, mit direkten, vordergründigen Themen kann man schneller Klicks erreichen.

Und es hat mit dem nun beschlossenen Infektionsschutzgesetz zu tun. Wenn sie aber denken ich reihe mich jetzt in die ein, die sich gerne über Details ereifern, dann irren sie, das passt auch nicht zu mir.

Ich halte das Gesetz für verfehlt, aber verfehlte Gesetze gibt es viele. Ich halte die Inzidenz als alleinigen Maßstab für Unsinn, weil man damit das Land auch bei einer Schnupfen-Epidemie zusperren könnte, aber irgendwelche Grenzen braucht es. Ich verstehe die Diskussion um Zentralisierung, halte es aber nicht für verboten bei Epidemien eine stärkere Zentralsteuerung zu etablieren, der Föderalismus mit seinem Klein-Klein hat nicht nur Vorteile, wie wir ja in den letzten Monaten auch in vielen Bereichen erlebt haben.

Ich bin also inhaltlich gegen das Gesetz, das ist aber nichts was ich Skandal nennen würde oder worüber ich mich ereifern oder hier schreiben würde. Das ist politisches Business-as-Usual.

Der Skandal liegt viel grundsätzlicher, denn das Gesetz ist offensichtlich *verfassungswidrig* oder zumindest äusserst fragwürdig. Und das wissen auch -> die Ministerpräsidenten <-, die in Sonntagsreden von "Rechtsstaat" salbadern.

Bouffier nennt es "verfassungsrechtlich problematisch", Hasselhoff einen "Tiefpunkt in der föderalen Kultur" und Schwesig "voller schwerer Konstruktionsfehler" und ich könnte die Liste fortsetzen.

Alle wissen also, das Gesetz ist *Mist*. Und auch wenn der Bundesrat formal nicht zustimmen muss, könnte er es über den Vermittlungsausschuss doch aufhalten.

Tun diese Ministerpräsidenten aber nicht. Und Bouffier sagt einen Satz, der jedem Geschichts- oder Jura-Professor die Kaffeetasse aus der Hand fallen lassen dürfte:

„Das ist verfassungsrechtlich problematisch. Trotzdem müssen wir ja handeln“

Peng. Lassen sie das mal wirken.

Streichen sie sich diesen Satz fett an und hängen ihn über das Bett, er geht in die Geschichte als einer der dümmsten politischen Sätze dieser Republik ein und ist Ausdruck einer Verluderung des Rechtsstaats, die von ihren politischen Vertretern ausgeht.

Wir haben da also eine heilige Verfassung, die die Grundlage aller staatlichen Gesetzgebung und allen staatlichen Handelns sein muss. Wir erkennen auch, dass ein neues Gesetz diese Verfassung wahlweise bricht oder biegt ........ und machen es trotzdem!. Strafrechtlich nennt man das *Vorsatz*.

Und warum? Aus welchem zwingenden Grund?

Weil wie bei Independence Day Aliens gerade die Republik erobern und ein übergesetzlicher Notstand existiert? Weil die Menschen gerade reihenweise umkippen und die Straßen mit Leichen gefüllt sind?

Sie wissen wie ernst ich das Virus nehme, ich verdrehe nur die Augen bei dem ganzen Geschwurbel was es dazu gibt. Aber wir haben aktuell keine andere Situation als vor 3, 6 oder 9 Monaten. Nein wir stehen sogar besser da, eine Schwemme an Impfstoffen steht vor der Tür und das Ende der Pandemie ist greifbar.

Und da *müssen* wir jetzt verfassungswidrige Gesetze beschliessen? Weiss Bouffier eigentlich was er da redet?

Weiss Bouffier dass Notstandsgesetze schon immer von Diktatoren benutzt wurden, um eine Machtergreifung zu inszenieren oder einen Staatsstreich durchzuführen? Das ist hier kein Staatsstreich, das will ich nicht implizieren, aber was ist das "wir müssen handeln" für ein saudummes Argument?

Was ist das für eine Verfassung, die man mal eben beiseite wischt, weil Herr Bouffier der Meinung ist es bestehe ein Handlungszwang? Wenn das möglich ist, können wir die Verfassung gleich einstampfen und uns die Gelder für die Robenträger in Karlsruhe sparen.

Erneut, es geht mir nicht um das Gesetz. Es geht mir um den Geist derer, die einen Verfassungsbruch mit einem eingebildeten Notstand begründen. Jeder Historiker oder Jurist muss da Ausschlag oder wahlweise Angstschweiss bekommen und es stellt sich ernsthaft die Frage, ob Herr Bouffier mit dieser Denkhaltung nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden müsste. Denn über die setzt er sich gerade wissentlich hinweg.

*Wir müssen handeln*. Lassen sie sich diesen Satz als Begründung für eine bewusste - also vorsätzliche - Dehnung der Verfassung mal auf der Zunge zergehen und überlegen sie, was das bedeutet - auch in anderen Fällen. Und überlegen sie welchen Boden dieses Gedankengut bereitet!

Das Land und die Demokratie verfault von innen her, das ist mein hartes Fazit wenn ich das erlebe. Irgendwie fühlt man sich im Angesicht solcher Torheit nur noch sehr müde.

Noch immer offen ZH2

Der SPX hat gestern in einer wunderbaren Rally die Gefahrenzone wieder verlassen und sich über die Abwärtstrendlinie der bisherigen Woche geschoben. Auch sind gestern die Momentum-Werte wieder angesprungen, vielleicht war das mit der Korrektur also schon wieder.

Entschieden ist das Ding aber noch nicht, dürfte es aber bald werden, ein Blick auf den Future zeigt das schnell.

Entweder löst sich der SPX nun nach oben, dann ist die Korrektur vorbei. Oder fällt wieder unter die Trendlinie, dann dürfte ein erneuter Test der Unterstützung anstehen und wenn solche Unterstützungen mehrfach getestet werden, werden sie "weichgeklopft", das Risiko eines Bruchs steigt dann also und sinkt nicht.

Wenn sie mich fragen und ich raten müsste: Ich halte die Auflösung nach oben für etwas wahrscheinlicher.

Nichts neues von der EZB

Wie erwartet gab es -> nichts Neues von der EZB <-. Die EZB steuert nun zunehmend in ein Dilemma herein, dass ich vor einer der nächsten Sitzungen mal näher beleuten werde, aber noch reichen die dünnen Worte Lagardes, weil die Fliehkräfte noch nicht stark genug gestiegen sind.

Das wird sich absehbar ändern, wirklich spannend ist aber auch das nicht, weil wir wissen wie unter Druck immer der einzige Ausweg aussehen wird: "Kicking the can down the road", vom Gleichen also eine Schippe drauflegen, die Geldpolitik steckt in einer selbstgewählten Falle ohne Umkehrmöglichkeit.

Den Euro hat Lagarde heute ein wenig runtergeredet, im Weekly ist es aber schon seit Monaten schwer ein echte Struktrur oder einen Trend zu identifizieren. EURUSD eiert herum und verdient derzeit nicht unsere Aufmerksamkeit:

Aktien des Tages

Die Trennung von Quartalszahlen- und Aktien des Tages hat sich nicht bewährt, ich handele das nun zusammen ab, die Liste wird dadurch heute länger.

Danaher (DHR) ZH3

Wie immer eine -> feste Bank <- - q.e.d.

Nestle (NESN) ZH4

NESN -> sehr überzeugend <-, die Aktie ist im Weekly nun am Deckel angekommen:

SAP (SAP) ZH3

Fehlendes Wachstum war das, was SAP hat abstürzen lassen. Nun ist doch -> Wachstum in der Cloud da <- und konsequenterweise schliesst sich das Down-Gap nun schnell.

Der Markt hat es aber recht eindeutig schon vor den Zahlen gewusst, anders ist diese Bewegung nicht zu erklären, die nun bestätigt wird. SAP ist also sozusagen "nicht ganz dicht". 😉

AT&T (T) ZH4

WTF? AT&T kann scheinbar doch auch -> positiv überraschen <-, kaum zu glauben nach unzähligen Enttäuschungen bei Zahlen.

Noch aber befindet sich die Aktie in der großen Seitwärts-Schaukel-Zone, erst mal abwarten ob nun Kraft für einen Ausbruch nach oben da ist:

Blackstone (BX) ZH3

Wie ich im Video schon sagte, profitieren Asset-Manager besonders von dem aktuellen Environment, das ihnen "Windfall-Profits" gewährt. Dass BX trotz der schon hohen Erwartungen -> nochmal einen Drauflegen <- kann, ist schon sehr bemerkenswert. Wir erleben derzeit "Goldilock" für diese Aktien und ihre Aktionäre:

Freeport McMoran (FCX) ZH4

-> Sell the News Effekt <- bei FCX.

Diese Schaukeln kann jetzt eine ausgedehnte Konsolidierung vor dem nächsten Schub, aber auch eine Topbildung sein. Wir sollten uns das von Preisen zeigen lassen, statt es vorher erraten zu wollen:

Pool (POOL) ZH3 ZH4

Das Frühjahr ist auf der Nordhalbkugel da, der Sommer in Reichweite. POOL hat die Rally des letzten Jahres etwas konsolidiert, aber die Grundtreiber es sich zu Hause gemütlich zu machen bleiben bestehen, zumal viele Schwimmbäder immer noch zu sind.

Heute hatte POOL -> klasse Zahlen <- und so sieht das dann aus:

Biontech (BNTX) ZH3

Heute ist nichts besonderes passiert, aber trotzdem will ich das "To the Moon" Chart von BNTX noch einmal in Erinnerung rufen:

Gerade auch aufgrund der Probleme anderer Anbieter reden wir hier mittlerweile über Milliarden Dosen, die wirtschaftlich 50/50 zwischen Pfizer (PFE) und BNTX aufgeteilt werden. Das ist sensationell und das Chart bildet das nur ab.

Es gibt aber eben auch ein ganz anderes Thema dahinter, das ich hier schon mehrfach thematisiert habe, so auch direkt am Jahresanfang am 04.01.21 in -> Ausgelutscht und Aufgeladen <-. Ich zitiere:

Nun aber, haben die Aktien genügend korrigiert und wurden auf Niveaus zurückgeworfen, die schon im Juli erreicht waren.

Damit halte ich die Aktien - auch vom Chart her - wieder für interessant. Denn der Vorsprung bei den Impfungen wurde im Kurs wieder abgegeben, es sind nun aber auch Chancen da, dass die Firmen aus ihrem Vorsprung in der MRNA-Technik noch viel, viel mehr machen als nur das Covid-Vakzin.

Für ein "Zukunfts-Depot" mit mittelfristigem Horizont kann man die Aktien also wieder in den Blick nehmen, als Trade auf ein Ende der Korrektur auch:

Damals war BNTX bei 86USD, nun nach einer mehr als Verdoppelung würde ich das aber immer noch sagen!

Ein einzelnes Unternehmen wie BNTX mag in Probleme laufen, von der Technik werden wir aber wohl noch viel hören und auch andere durchschlagende Impfungen erleben. Der Sektor der MRNA-Spezialisten gehört über Covid hinaus ins Depot, ideal über ein Basket.

Enphase Energy (ENPH) ZH3

Chance auf eine Ende der Korrektur?

Qualtrics (XM) ZH3

Der Schub kommt nach Zahlen, der Punkt hier ist aber ein anderer. Erst gestern habe ich zu -> Lemonade (LMND) <- das Prinzip dieser opportunistischen "Weit genug" Trades beschrieben, wenn die Aktien auf sauberen Unterstützungen sitzen. Übrigens LMND könnte funktionieren, den Stop kann man jetzt schon in den neutralen Bereich ziehen, das aber nur am Rande.

Ich habe da erklärt, dass der Vorteil dieser Setups nicht darauf beruht, dass diese Setups besonders oft erfolgreich sind, sondern darauf dass *wenn* sie erfolgreich sind, diese besonders hohe Gewinne generieren können - eine asymetrische Ausgangslage also.

Bei XM haben wir durch die Zahlen nun so einen Fall. Ich wäre da in die Zahlen hinein nicht eingestiegen, aber man hat eben schon gesehen, wie die Aktie langsam das Abwärtsmomentum verlor und die Chance auf einen Boden wuchs, der vor den Zahlen schon zu sehen war.

Wir hatten da auch schon steigendes Volumen *vor* den Zahlen, da waren also schon einige Signale die einen Zock hätten begründen können. Ich selber mache so etwas eher nicht wg des immensen Gap-Risikos nach Zahlen, ich setze lieber auf Ausbrüche im "normalen" Handel.

Aber jetzt haben wir hier halt mal den positiven Fall und der Punkt ist erneut nicht, dass man so einen Fall erzwingen kann, sondern dass ein so ein Fall viele kleinere Fails locker kompensiert und trotzdem noch einen positiven Saldo hat:

Es gibt viele Wege nach Rom im Trading und viele Ansätze. Auch wenn einzelne "Pros" mit bestimmten, spezialisierten Strategien sehr erfolgreich sind und viele sich mühen das "nachzuhandeln", ist es keineswegs so, dass das die einzigen Methoden sind.

Letztlich ist Trading immer ein statistischer Langstreckenlauf, bei dem schon kleine Unterschiede im Handling über die Zeit große Unterschiede machen können. Und auch so Strategien die auf einzelne "Big Shots" zielen, können durchaus Sinn machen, wichtig ist vor allem dass man sich damit wohlfühlt und sich einen Edge erarbeitet hat.

Und egal welche Strategie sie wählen, es gilt immer die Verluste zu begrenzen. Sie dürfen ganz viel machen und sie dürfen auch viele kleine "Fails" haben. Aber sie dürfen *nie* große Fails haben. Das ist der entscheidende Punkt den sie unterbinden müssen, sonst haben sie keine Chance.

Solar-Boden TAN ZH3

Über die Chance - nicht Gewissheit, Chance - dass wir im Clean Energy Sektor langsam einen Boden ausbilden spreche ich ja schon ein paar Wochen.

Nun haben wir auch im Solar ETF TAN einen dreifachen Boden, der aktuell mit dem 200er SMA korreliert und wir haben erneut einen Schub davon weg.

Es ist immer noch offen ob das jetzt die Wende ist, noch kann es im Muster seitwärts weitergehen. Aber die Chance ist da und nach unten ist das sehr klar begrenzt und abzusichern:

Biotech-Boden XBI ZH3

Bei Biotech sehen wir eine ähnliche Ausgangslage, auch hier steht ein Boden im Sinne "weit genug" im Raum, der aber noch nicht wirklich vollendet ist:

Finito ZH2

So liebe Mitglieder, das wars für diese Woche, die uns eine Korrektur brachte, die potentiell gesund ist und die Stärke vielleicht bis in den Mai hinein erhält. Ein weitergehender, pausenloser Anstieg wäre viel gefährlicher und schwieriger gewesen, da der SPX ja seit Ende März ohne Pause gestiegen ist.

Es scheint auch so zu sein wie eingangs schon präferiert, dass der Markt von der Trendlinie nach oben weg läuft, die kleine Korrektur ist vermutlich Geschichte:

Mein rechtes Auge kratzt wieder etwas - ja da war doch noch was 😉 - man vergisst schnell, aber ich wurde eben erst vor 2 Wochen da operiert. Diese Woche war aber zu 90% schon normal im Blog, insofern kann ich nun wirklich selbstzufrieden feststellen, dass ich auch diese zweite und größere OP durch Einsatz der Ferien ohne relevante Disruption über die Bühne gebracht habe.

Meine Frau ist nun auch geimpft - mit AZN. Sie hatte den typischen Verlauf, einen Tag starke Grippesymptome, dann war es vorbei. Ich bekomme meine Biontech-Zweitimpfung in 2 Wochen, dann ist das Thema erst einmal für mich abgeschlossen, bevor dann irgendwann im Winter die Auffrischung anstehen dürfte.

An unserer Umsicht ändert das natürlich nichts, zumal hier im Landkreis immer mehr Kinder betroffen sind, aber die Hoffnung auf Urlaub im August ist weiter da. Gebucht haben wir schon, es soll an den Atlantik gehen, mal schauen ob es klappt.

Ich hätte persönlich gar nichts dagegen, wenn man auch im kommenden Winter mit Mundschutz in Läden und S-Bahnen nicht komisch angeschaut wird, in Asien ist das schon lange üblich und es hat uns einen Winter ohne Infektionskrankheiten beschert, das ist auch ein Wert.

Ich meine nicht Mundschutz überall, auf keinen Fall, man will ja Menschen sehen und mit ihnen reden, das gehört zum sozialen Leben dazu. Aber selektiv, wenn ich zb in der S-Bahn mit Fremden einem hohen Virenrisiko ausgesetzt bin, habe ich keinerlei Nachteil vom Mundschutz, man schaut sowieso aneinander vorbei, warum also nicht die Vorteile mitnehmen? Auch das ist eine Form des Pareto-Prinzips, wenn ich mit wenigen Handgriffen in 20% der Zeit dann 80% des Infektionsrisikos mit allem Dreck von Rhino- bis Noro- und Rota-Viren verringern kann, warum dann nicht? Wie meine untere Gesichtshälfte aussieht, muss in der S-Bahn keiner wissen und Handhygiene ist sowieso nur eine Frage der Selbstdiziplin.

Wie auch immer, kommende Woche läuft im Blog ganz normal und ist so dick mit Quartalszahlen gespickt, dass wir wohl kaum zu etwas Anderem kommen werden, als diese Berichte zu verfolgen. Ach ja, die FED ist am Mittwoch auch noch, für Unterhaltung ist also gesorgt.

Wir lesen uns am Sonntag zum Wochenausblick hier wieder, bis dahin wünsche ich ein schönes Wochenende!

Und falls sie es nicht gesehen haben, meine Frau hat -> hier <- auch etwas zum Thema Frauen und Börse beigetragen.

Ich werde wohl mal meinen stechenden Feldherrenblick im Bild ändern müssen, wer will mit so jemandem schon diskutieren. Dabei, meine Diva kann es bestätigen, bin ich eigentlich ein ganz braver und lieber Kerl mit Humor. Ja wirklich, kein Scherz! 😛

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 01.10.20

Neues Quartal, neues Glück ZH2 ZH3

Wie ich gestern Abend schon vermutet hatte, ist die kurze Verunsicherung um fehlede Einigung was den Covid-Stimulus in den US angeht, vom Markt schon wieder aufgeholt worden. Realistisch kann man da in Anbetracht der vergifteten Stimmung zwischen den Lagern sowieso nichts erwarten.

Wir sehen heute die für den Quartalsanfang typische Stärke querbeet, auch das hat aber wenig Aussagekraft über den Tag hinaus. Es bestätigt aber das Bild, dass der Boden der Korrektur vielleicht drin ist:

Im Daily des SPY sehen wir, dass dieser die 20- und 50-Tage-Linie noch nicht hinter sich lassen konnte. Noch haben die Bären die Chance das zu einem niedrigen Hoch zu machen und den Markt nach unten zu zwingen. Besonders zwingend erscheint mir das aber nicht mehr, es ist einfach eine Möglichkeit.

Obige Worte gelten natürlich vorbehaltlich völlig neuer Entwicklungen/Überraschungen, dieser Disclaimer ist aber universell gültig, weil jede Marktaussage immer nur auf Basis des zum Zeitpunkt im Markt verarbeiteten Wissens basieren kann. Wenn Morgen die Welt untergeht, ist eben auch im Markt alles anders, Charts kennen die Zukunft nicht, sie beschreiben aber die Gegenwart sehr präzise.

Behalten wir im Hinterkopf, dass die ersten beiden Wochen des Oktober noch relativ schwach sein können, weswegen wenn noch ein Angriff der Bären kommt, er wohl bald kommen wird.

Palantir (PLTR) und Asana (ASAN) ZH1

Peter Thiels Palantir ist seit gestern an der Börse, wie schon erwähnt nicht auf dem Weg eines klassischen IPOs, sondern über ein "Direkt-Listing", ein bisher wenig genutzter Weg.

Die Besonderheit des direkten Listings ist, dass die Altaktionäre sofort uneingeschränkt verkaufen können, weil es keine Lockup-Periode gibt. Wobei Palantir Bemühungen macht, das zu begrenzen, man sollte hier aber auf jeden Fall abwarten, wie sich die Aktie in den ersten Wochen entwickelt und was die Altaktionäre machen.

Der Börsenstart war durchwachsen, -> hier ein kompetenter Bloomberg-Artikel zum Thema <-

Auf dem gleichen Weg ist gestern Asana (ASAN) an die NYSE gegangen, erfolgreicher als Palantir, aber heute bröselt es schon:

Asana kann man als Rivalen von Slack Technologies (WORK) bezeichnen, man sieht -> hier auf der Homepage <- schnell, dass es sich um klassische Software zur Team- und Projektverwaltung handelt, womit Asana im weitesten Sinne auch mit Microsoft konkurriert, aber auch ein Übernahmekandidat ist.

Trading Halt in Tokio ZH3

Tokios Börse war heute -> den ganzen Tag wegen eines technischen Problems geschlossen <-.

Wenn so etwas passiert, hebt es nicht gerade das Vertrauen der Marktteilnehmer und wirkt als Stimmungs-Dämpfer.

Ein Blick auf das Daily des Nikkei225 zeigt, dass dieser seit August sauber in einem Kanal oberhalb der 50-Tage-Linie nach oben läuft. Ob der heutige Tag die Stimmung kaputt macht, wird sich morgen am unteren Rand des Kanals zeigen:

DAX MDAX ZH3

Große Indifferenz beim DAX zum Beginn des 4. Quartals. Der Index hängt unter 20- und 50-Tage-Linie und ist durchaus noch gefährdet, eine erneute Abwärtsbewegung zu erleben:

Wie so oft sieht der MDAX besser aus, ist aber auch noch nicht vollends überzeugend. Aber die beiden gleitenden Durchschnitte sind zurückerobert und Momentum nach oben ist da - im Gegensatz zum DAX:

Oh Gott Baumann! Bayer (BAYN) ZH4

Sie wissen ja, wie kritisch ich von Anfang an auf Baumann und dem Aufsichtsrat von Bayer herumgehackt habe, nicht erst seit die Kurse fielen, sondern von Anfang als die Monsanto Übernahme ins Spiel kam.

Ich war und bin wie sie wissen kein Fan von CFOs, die sich für Unternehmer halten, weil sie schöne Bilanzen zusammenschrauben können und die machtbewusst an die Unternehmenspitze drängen. Und ich werde in dieser Skepsis permanent durch Fälle wie Baumann oder Käser bestätigt.

"Sich selbst überschätzender Zahlendreher" war da noch eine der freundlicheren Umschreibungen von Baumann, können sie hier alles in alten Artikeln nachlesen, inklusive meines Spotts über die abnickenden Aufsichtsräte, voll mit bekannten Namen der alten Deutschland AG.

Nun habe ich aber wirklich daran geglaubt, dass Bayer sein Monsanto Desaster langsam in den Griff bekommt, von der Steigerung des Unternehmenswertes war man damit zwar immer noch meilenweit entfernt, aber immerhin, man wird ja bescheiden.

Auch das Weekly hat das mit einer schönen Wendeformation zwischen 2018 und 2020 angezeigt, hier zu sehen:

Dann kam Covid und hat das alles wieder zerstört, wobei man das ja noch als Anomalie abtun konnte, der Rebound kam ja gleich.

Aber seit Ende Juni, seit dem lila Pfeil ahnt der Markt schon, dass da unter der Decke noch mehr Probleme sind und nun kommt heute der Offenbarungseid:

-> Bayer schockiert mit gleich drei Hiobsbotschaften <-

Mir bleibt da nur zu fragen, was denn noch passieren muss, bis hier mal Köpfe rollen. Baumann raus! Ex-AR-Chef Werner Wennig - einen der Mitverursacher - kann man ja schon nicht mehr in die Wüste schicken, der ist schon abgetreten.

Faktum ist auf jeden Fall, dass ein Unternehmen mit gar nicht mal schlechter Ausgangsposition durch eine völlig überzogene Großübernahme in eine Substanzkrise gestürzt wurde und die Aktionäre um rund die Hälfte ihres Vermögens beraubt wurden.

Wie kann es da sein, dass der CEO immer noch im Amt ist und Millionen kassiert? Was sagt das über die "Corporate Governance" aus?

Aktien des Tages ZH3

ST Micro (STM)

Nach -> überraschend starkem Ausblick <- das:

Deckers Outdoor (DECK)

SailPoint Technologies (SAIL)

Carvana (CVNA)

The Trade Desk (TTD)

Wayfair (W)

Etsy (ETSY)

Bed Bath & Beyond (BBBY)

Waren schon -> am 22.09. Aktie des Tages <-, der damalige Schub ist dem heutigen vorgelaufen (blauer Pfeil):

Nestle (NESN) ZH5

Nestle -> investiert weiter in den US <-, Tierfutter geht es eben immer und -> braucht nicht mal 20% Rabatt <- 😛

Ist Nestle langfristig hier ein Kauf?

Das sehr starke Langfrist-Chart im Monthly, mit dem extrem überzeugenden Reversal nach Covid, sagt eher Ja!

GLD und GDX Hopp oder Flop? ZH3

Bei Gold (ETF GLD) und den Goldminen (ETF GDX) kommt jetzt der Moment, "where the rubber meets the road".

Hopp oder Flop in den kommenden Wochen? Die Gefahr für Flop ist nicht zu unterschätzen:

Ballard Power (BLDP) ZH3

Wird das gerade eine ganz grundlegende Bodenbildung bei BLDP? Der finale Schub fehlt, aber die Chance ist definitiv da:

Exxon, Schnabel und Abschluss

Der Markt ist indifferent mit leicht positivem Ton. Zwei Fixpunkte kann man erkennen:

Einerseits die erneute Stärke von Big-Tech, andererseits die weiter katastrophale Entwicklung des Öl&Gas-Sektors!

Jeder der da "Value" suchen wollte, wurde und wird weiter verbrannt und Exxon (XOM) scheint wirklich zur neuen GE werden zu wollen, was ein Trend:

Das sind übrigens die Charts, bei denen unsere Frau Schnabel in der EZB (-> siehe hier Stream 28.09. <-) der Meinung ist, ein "Markversagen" zum Thema Öl&Gas und im Gegenzug zu erneuerbaren Energien zu erkennen. Soll ich mal den TAN daneben legen? 😛

Ich zitiere sie mal erneut:

Prevailing and deep-seated market failures continue to prevent the transition towards a carbon-neutral economy at the pace that is required to ward off the exceptional, and partly irreversible, risks that climate change poses to society. In many cases, climate change is still seen as a reputational risk rather than a financial or existential risk.

Geht es eigentlich noch absurder? Aus welcher Parallelwelt berichtet die Dame?

Aber wie auch immer, morgen kommen die US Arbeitsmarktdaten und der Markt starrt weiter auf die Chancen eines Stimulus-Pakets noch vor der Wahl, ich bin da sehr skeptisch.

Zum morgigen Handelstag habe ich ehrlich gesagt keinerlei Meinung oder Gefühl. Ein Reversal nach unten ist immer noch denkbar, aber nicht mehr das zwingende Szenario.

Geschaukel in den kommenden beiden Wochen wäre aber keine Überraschung, mit einer schnellen harten Rally über die Hochs hinweg rechne ich persönlich aktuell nicht und wenn überhaupt nur dann, wenn ganz überraschend doch ein dickes, überzeugendes Paket geschnürt wird.

Damit schliesse ich für heute, wir lesen uns hier wieder am Sonntag zum Wochenausblick.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Morgendliche Zahlen 24.04.20



Ja, das derzeitige, monothematische Corona, Corona ermüdet. Es gibt auch noch anderes in der Welt als das Virus und eigentlich wollte ich deshalb heute mal ein coronafreies Dies&Das mit ein paar Quartalszahlen der Nacht schreiben.

Man merkt aber schnell, dass das derzeit nicht geht, denn egal welche Firman man betrachtet, natürlich ist Corona das Thema, auch des Managements. Die Folgen der Epidemie stehen also immer im Raum, das müssen wir wohl akzeptieren - seufz.

Intel (INTC)

Intel hat gestern Abend eigentlich gute Zahlen geliefert, allerdings ist -> der wegen Unsicherheiten gestrichene Ausblick <- das Problem.

Dann kamen noch Meldungen hinzu, dass Apple -> von den Intel Chips für die Macs auf eigene wechselt <- und fertig war der Salat, der nachbörslich ein Minus von ca. 7% brachte:

Das dürfte heute den ganzen Semiconductor-Sektor belasten.

Edwards Lifesciences (EW)

Edwards Lifesciences -> liefert ausgezeichnet <-, was bei Aktien aus dem Healthcare-Sektor nicht so überraschend ist.

Allerdings muss auch EW den Ausblick senken, weil durch Covid-19 viele Herz-OPs verschoben werden.

Für den Markt scheint es eine Art Non-Event zu werden, wenn man nach den nachbörslichen Kursen geht:

Lufthansa

Schon gestern kamen Zahlen und der -> hier erwähnte Staatseinstieg <- wird wohl so oder so kommen und für die Aktionäre schmerzhaft.

Als Aktie ist Lufthansa also weiter toxisch und auch selbst nach einem Staatseinstieg sollte jedem die Commerzbank ein warnendes Beispiel sein, dass dieser kein Anlass für ein langfristiges Engagement ist.

Aktuell erkennt der Markt die Gefahr, dass hier für Alt-Aktionäre vielleicht erst bei Null Schlusss ist und die Aktie verliert die 8€-Zone nach unten:

In dem Zusammenhang noch ein Hinweis an alle, die von der Lufthansa nun auf Erstattungen für stornierte Flüge warten, die ihnen nach EU-Recht innerhalb 7 Tagen zustehen.

Die Lufthansa mauert da, die Behauptung dass die Service-Stellen mit Umbuchungen beschäftigt sind und es "nur länger dauert", können Sie nach meiner Einschätzung getrost vergessen. Da ist vermutlich System dahinter und eine Überlastung des Service hat es Mitte März fraglos gegeben, jetzt dürfte mangels Passagieren das Gegenteil der Fall sein.

Hintergrund dürfte nach meiner Vermutung sein, dass die LH-Führung darauf hofft, dass die Bundesregierung ihren Gesetzesvorschlag zu Zwangs-Gutscheinen in Brüssel durchbringt. Ich vermute eher es gibt einen faktischen Erstattungsstop, der nach jetziger Rechtslage eindeutig rechtswidrig wäre. Ärgern Sie sich aber nicht, wenn die Regierung das deckt, sieht es schlecht aus.

Das ist übrigens eine spannende Frage meinerseits an die Juristen hier, die mich echt interessieren würde. Kann ein Gesetz mit Rückwirkung, ein nachweislich *vorsätzliches*, rechtswidriges Verhalten vor der Rückwirkung im privatrechtlichen Bereich heilen? Ich weiss dass Vorsatz da extrem schwierig nachzuweisen ist, nur rein theoretisch aus Neugier, nehmen wir mal theoretisch an, mir läge eine Anweisung des Vorstands vor nicht auszuzahlen, obwohl die Rechtslage im März klar war. Könnte dann ein Gesetz mit Rückwirkung trotzdem eine Klage torpedieren, trotz des Vorsatzes? Hat der Vorsatz im Zivilrecht überhaupt eine Bedeutung, oder wie ich vermute nur im Strafrecht?

Dann gibt es aber derzeit auch einige Rechtsanwalts-Kanzleien, die Bürger indirekt zu Klagen auf Rückerstattung motivieren. Formal ist das richtig, nach aktuellem Recht der EU hätten sie wohl ausgezeichnete Chancen bei einer Klage auf Erstattung nach Artikel 8 von EU Verordnung 261/2004. Das Problem ist aber das politische Geschehen im Hintergrund und deshalb rate ich Ihnen, diesen Lockungen derzeit zu widerstehen und da erst abzuwarten und derzeit *keine* Anwälte zu bemühen.

Wenn Sie mit einem Gutschein kein Problem haben, dann warten Sie nun ab, wie das in Brüssel ausgeht.

Ich werde das tun und habe mit dem Gutschein in der Krise eigentlich kein Problem, es ist eine faire Lösung in einer Ausnahmesituation, die ich der Lufthansa nicht vorwerfen würde, wenn sie damit offen umgehen würde.

Wenn Sie den Gutschein nicht akzeptieren wollen und die neuen Gesetze scheitern, dann mahnen Sie die Lufthansa schriftlich sofort und dann können Sie bei Nichtzahlung auch klagen. Das wird dann aber wohl nicht nötig sein, ganz "plötzlich" wird der Service Zeit finden, ihren Fall zu bearbeiten. Wurde halt gerade ein Mitarbeiter frei. 😉

Wenn Sie den Gutschein nicht akzeptieren wollen und die neuen Gesetze kommen, müssen sie genau das Kleingedruckte der Rückwirkung lesen. Eine Klage wird dann aber vermutlich keinen Sinn machen, weil die Juristen der Lufthansa schauen da garantiert auch sehr genau darauf.

Was mich stinkig macht, ist nicht das Geld und auch nicht die Gutschein-Lösung, sondern der Eindruck in der Kommunikation von der Lufthansa verarscht zu werden. Ich werde mir dieses Verhalten der Lufthansa auf dem Rücken unzähliger Privatpersonen genau merken, die Chance das "zurückzuzahlen" wird kommen, denn schon die Klingonen wussten, dass Rache ein Gericht ist, das am besten kalt genossen wird. 😉 Ich bin fast nie nachtragend, Fehler und Konflikte können immer passieren und dann bereinigt man diese und gut ist es. Die einzige Ausnahme in der ich nachtragend bin ist, wenn ich davon ausgehen muss verarscht zu werden, dann habe ich ein langes Gedächtnis.

Tiefer geht immer

Zum Thema passen aber auch wieder die Banken, S&P -> senkt das Rating <- der Commerzbank und den Ausblick der Deutschen Bank.

Einfach nur, damit Sie bei der Lufthansa keine falschen Verlockungen spüren, hier das Daily und das Langfristchart der Commerzbank, bewusst linear, mit der Nulllinie als schwarze Linie:

Nestle (NESN)

Solche Sorgen muss man sich bei Nestle natürlich nicht machen, die Zahlen -> trotzen wenig überraschend der Krise <-, woran Sie sehen, wo man eben investiert sein muss und wo nicht.

Stärke gebiert Stärke und Gurken bleiben Gurken.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 17.10.19



15:50 MEZ - ZH2

Und täglich grüsst das Murmeltier, der Markt zögert und zappelt ein wenig und dann geht es doch hoch. So auch heute.

Perma-Bären bekämpfen so einen Markt dann und suchen nach Argumenten, warum das "nicht sein kann". So wird gerade wieder das geringe Volumen angeführt.

Damit kann man aber nur Anfänger beeindrucken, denn wenn man sich mal damit beschäftigt, wie in den letzten Jahren so Trendbewegungen begonnen haben, dann war das fast immer mit geringem Volumen. -> Hier zum Brexit <- habe ich das zum Beispiel schon beschrieben .... Dummdidumm.

Der Markt hat sich unter dem Einfluß der Maschinen halt gewandelt, mässiges Volumen in den Indizes ist bei langsam hochschiebenden Trendphasen kein Negativkriterium mehr. Und deshalb ist das Geschehen des heutigen Tages folgerichtig:

16:00 MEZ - ZH4

Bei Nestle (NESN) hatte ich ja im Video von Montag eine Korrekturerwartung formuliert und die Quartalszahlen liefern nun die Argumente dafür. -> Die sind zwar nicht schlecht <-, aber auch nicht gut genug, um dieses Chart nun ohne merkbare Pause weiterlaufen zu lassen:

Ein Rückgang in diese Zone um 100, wäre nun naheliegend und im übergeordneten Bild immer noch bullisch und trendbestätigend.

16:10 MEZ - ZH3

Zur "besseres GE" Honeywell (HON) war ich ja im Video eher leicht optimistisch, die Zahlen sind -> "Inline" <- und haben Gutes wie Schlechtes, der Markt mag es aber, die Interpretation seiner Mechanik vor den Zahlen war also zutreffend:

16:20 MEZ - ZH5

Bei Unilever (UNA) gibt es dagegen nichts berichtenswertes, die -> Zahlen OK, Ausblick bestätigt <- und im Chart bleibt die langfristige Treppenstruktur intakt:

16:30 MEZ - ZH3

Ich hatte es auch im Video adressiert, spannend sind ja die Eisenbahnen, gestern CSX (CSX) und heute Union Pacific (UNP), weil deren Geschäfte etwas über die Konjunkturentwicklung sagen.

Beide bestätígen mit guten Zahlen und Gewinnen, was schon seit Monaten meine Haltung ist: ein echter Konjunktureinbruch in den US sieht wirklich anders aus, die Transportgeschäfte laufen OK:

16:40 MEZ - ZH3 - ZH4

Auch Morgan Stanley (MS) reiht sich -> in die Reihe guter Quartalszahlen <- der Banken ein.

Das langfristige Chart hat auch einen gewissen Charme:

16:45 MEZ - ZH3

They did it again! Eine Aktie, die es fast immer schafft bei Quartalszahlen zu enttäuschen, ist das Luftfahrt-Konglomerat Textron (TXT).

Auch heute wieder -> wird der Ausblick gesenkt <- und das ist das Ergebnis:

Bis sich das mal ändert, bleibt die Aktie uninteressant.

17:00 MEZ - ZH4

Ein wichtiger Meilenstein für Tesla (TSLA): -> Tesla gets approval to start manufacturing in China <-

Der Kurs ist schon über die 200-Tage-Linie gekrochen und hier macht er vielleicht eine kleine Pause:

Aber dann?

17:10 MEZ

Als kleiner Vorab-Hinweis:

Kommende Woche läuft alles normal. Ich bin Dienstag auf Mittwoch auf Reisen, es gibt hier aber keine Einschränkungen, höchstens Zeitverschiebungen beim Stream, bedingt durch zeitliche Anforderungen der Reise.

Kommende Woche haben wir dann auch die EZB und sehen zum letzten mal Mario Draghi als EZB-Chef. Danach werden wir ihn aber absehbar immer wieder sehen, wenn ihm diverse Karls- und Europa-Preise sowie Ehrendoktorwürden für sein "segensreiches" Wirken zur Rettung Europas verliehen werden. Es gibt eben "Titanen Europas" und andere - wir sind die anderen.

Um zuverlässig zum "Titan" zu werden, genügt es irgendwie in ein hohes politisches Amt zu kommen und danach gewichtig in Kameras zu schauen, wie man am Fall Heiko Maas wieder beobachten kann. Auch der wird sicher seine Ehrendoktorwürde bekommen, es gibt Dinge, die man doch zuverlässig prognostizieren kann. 😉

In der darauf folgenden Woche zum Monatswechsel, ist dann die FED, bei der der Markt nun eine weitere Zinssenkung mit aktuell 87% - also fast sicher - erwartet.

In dieser Woche mache ich eine Woche Ferien, weil da auch Schulferien sind. Ist wieder ein wenig doof, dieses Jahr liegen die Notenbank-Termine ungünstig, ich kann es aber nicht ändern und habe mir die Schulferien nicht ausgesucht, schlimm genug, dass wir als Familie darauf nun festgenagelt sind.

Danach geht es dann durch bis Weihnachten. Kurz vor Weihnachten, wird dann -> die Macht wieder mit mir sein <-. Mein Sohn freut sich schon riesig darauf, ich habe ein wenig Wehmut, weil das was Disney daraus gemacht hat, nicht das ich, was der Junge von 1978 erhofft hatte. Das habe ich aber schon vor vier Jahren gewusst, wie Sie oben im Artikel hinter dem Link nachlesen können, insofern gibt es auch keine Enttäuschung, sondern nur die Hoffnung auf einen halbwegs befriedigenden Abschluss.

17:30 MEZ - ZH3 - ZH4

Der den Russell2000 abbildende ETF IWM läuft in seiner klar definierten Range wieder an seine obere Begrenzung:

Die wichtige Frage wird aber sein, ob es dieses Mal oben heraus geht. Und da bin ich recht sicher, dass eine direkte Korrelation zur Jahresend-Rally existiert.

Will sagen, wenn der Markt eine Jahresendrally beginnt, wird der IWM von hier gegenüber dem SPY outperformen, was in der Korrelation auch steigende Kurse bedeuten würde:

Dieses Chart habe ich Ihnen schon im September gezeigt, da hat sich das noch nicht realisiert. Was aber kein Gegenargument ist, weil es ist eine sehr langfristige Betrachtung und den exakten Punkt trifft man nie.

Die prinzipielle Logik ist aber auch im Oktober noch voll valide - wir werden sehen, was daraus wird.

17:40 MEZ

Ich vergass noch den Hinweis für die Woche meiner Herbstferien. In dieser Woche ist der Unterschied zur Ostküste wieder nur 5 Stunden, weil die Winterzeit hier am 27.10. beginnt und in den US erst am 03.11.

Die Wallstreet beginnt da also um 14:30 und endet um 21 Uhr MEZ.

17:50 MEZ - ZH3 - ZH4

Übrigens, bei CVS Health (CVS) wittert der Markt etwas, trotz der aggressiven Rhetorik der Demokraten und insbesondere der Favoritin Warren.

So eine Bewegung kommt nicht per Zufall, hier ist Überzeugung im Markt:

18:00 MEZ - ZH3

Übrigens, gestern habe ich noch über die langfristige Chance bei Nokia geschrieben, heute reisst es Ericsson um 6% nach oben, weil das Management -> die Umsatzziele wegen der guten 5G Aussichten nach oben schraubt <-.

Nokia profitiert heute natürlich auch und ich wiederhole, ich halte beide Aktien für mittel- und langfristig interessant, auch wenn Deutschland nicht richtig mitspielt:

18:10 MEZ

In -> diesem WSJ Artikel <- finden wir eine schöne Grafik, dass in 2019 der Healthcare-Sektor die größten Fonds-Abflüsse hatte. Besonders gut gelaufen, sind die Aktien ja auch nicht:

Nun sind wir in einer spannenden Ausgangslage, denn dieser "überverkaufte" Zustand trifft auf die politischen Risiken, die von einem Sieg Warrens bei den Wahlen in einem Jahr ausgehen würden.

Muss man sich deswegen um die Aktien Sorgen machen?

Vermutlich nein, denn genau das ist eben schon zu einem guten Teil in den Kursen. Umgedreht wird ein Schuh daraus, wenn das Risiko verschwinden sollte, wäre der Sektor ein klarer Kandidat zur Überperformance in 2020.

18:18 MEZ - ZH3

Ich schliesse für heute, der Markt eiert wieder langsam abwärts, es fehlt derzeit an Überzeugung in beide Richtungen.

Ich das deswegen nun ein "Multiple Top" wie Finviz das hier in seinen automatischen Strukturen impliziert? Keineswegs, nur in der Phantasie, diese automatischen Markierung können Sie getrost ignorieren.

Aber ein erneuter kleiner Rücksetzer ist nun durchaus denkbar, nachdem das Momentum nach oben noch fehlt. Wir werden sehen:

Ich wünsche einen schönen Abend, morgen läuft hier ganz normal mit Artikel und Stream.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Rückblick und Ausblick



Mit diesem Rückblick und Ausblick, verfasst am Freitag Morgen gegen 9 Uhr, betrachte ich noch kurz die Quartalszahlen von gestern Abend, die aktuelle Lage in den Indizes und gebe einen groben Ausblick auf den August. Dann bin ich in den Sommerferien. 😀

Es macht absolut keinen Sinn, jetzt lange zu theoretisieren, was alles wann im August passieren könnte oder nicht. Da sind zu viele Variablen und so genau weiss das niemand. Aber die große Lage kann man beschreiben und das will ich noch tun, vorher kommen wir aber zum gestrigen Abend:

Amazon (AMZN) enttäuscht, mit -> geringerem Gewinn und höheren Kosten <-. Nachbörslich 3-4% im Minus:

Alphabet (GOOGL) liefert einen -> massiven Beat, Beat, Beat <- und ist nachbörslich 7% höher:

Intel (INTC) -> Überzeugt auf der ganze Linie <- und wird mit 4% Plus nachbörslich belohnt:

Starbucks (SBUX) generiert ein -> Beat, Beat <- und steigt nachbörslich gute 6%. Wow!:

Stryker (SYK) -> hebt die Guidance <-, ist aber nachbörslich neutral und nicht mehr in der Lage, hier noch oben drauf zu legen:

Fortive (FTV) liefert -> gemischte Zahlen <- und bleibt nachbörslich indifferent:

Im Saldo waren das also gute Zahlen, mit einem kleinen Wehrmutstropfen bei Amazon. Aber in Summe definitiv nichts, was den Markt aus der Fassung bringen oder nach unten drücken wird.

Heute Morgen hat schon Nestle (NESN) -> Zahlen im erwarteten Rahmen geliefert <-, der frühe Handel nimmt es recht neutral zur Kenntnis.

Wie schon im Video von Montag gezeigt, besteht hier nun eine Konsolidierungsgefahr, die langen Dochte an der Oberseite künden davon und die fallende Steigung auch. Ich habe das versucht mit lila zu visualisieren.

Von einer kommenden Konsolidierung/Korrektur abgesehen, bleiben die mittelfristigen Signale bei Nestle aber auf Grün!

Die kommende Woche ist dann an Quartalszahlen noch sehr aktiv, in der Woche danach wird es dann deutlich weniger. Ich nutze zum Überblick immer den -> Bilanzkalender von Investing.com <-, der auch links in der Spalte des Blogs bei den "Hilfreichen Links" eingestellt ist.

Ich mag das Tool, weil es mir ein Sortieren erlaubt, so zum Beispiel nach der Marktkapitalisierung. Oder weil ich darin auch die Unterscheidung vorbörslich oder nachbörslich aus US Sicht habe. Oder weil es Zahlen auch aus Europa hat und nicht nur US Werte.

Leider hatte das Tool in den letzten beiden Wochen eine unerträgliche Zahl an Doppeleinträgen und Fehlinfos, so dass es kaum zu gebrauchen war. Bisher war das recht zuverlässig. Aber man kann in der Masse nicht jeden Eintrag doppel- und dreifach-checken, das dauert viel zu lange und dann braucht man auch so ein Tool nicht, zumal sich die Termine ja auch ohne Fehleinträge noch ändern können, weil Firmen verschieben.

Für die kommende Woche habe ich daher nur eine kleine Auswahl der hier bekannten, grösseren Namen des Tages, die ich dann aber auch doppelt gecheckt habe. Wenn Sie weitere Quartalszahlen suchen, schauen und sortieren Sie im Tool einfach selber mal!

Montag: Sanofi, Illumina (ILMN)

Dienstag: Apple (AAPL), Procter&Gamble (PG), Pfizer (PFE), Merck&Co (MRK), BP, Amgen (AMGN), Eli Lilly (LLY), Altria (MO), Gilead (GILD), Bayer, Ecolab (ECL)

Mittwoch: Samsung, Airbus, Qualcomm (QCOM), General Electric (GE), Becton Dickinson (BDX)

Donnerstag: Royal Dutch Shell, Verizon (VZ), Rio Tinto, Siemens, British American Tobacco (BTI), BMW, ING Group

Freitag: Exxon (XOM), Chevron (CVX), Allianz, Enbridge (ENB)

Hauptthema der kommenden Woche ist aber die FED, wobei die Ausgangslage hier recht klar ist und schon von mir -> im Wochenausblick der KW30 <- thematisiert wurde.

Die FED hat zu hohe Zinssenkungserwartungen vom Tisch genommen, gleichzeitig hat sie klar den Willen zur Senkung kommuniziert und Trump sitzt ihr mit heissem Atem im Nacken.

Kurz, es ist recht klar, dass eine Zinssenkung eines Viertelpunktes kommt und das sollte in den Kursen sein. Sollte die Senkung doch einen halben Punkt umfassen, wäre Trump wohl ebenso glücklich wie der Markt. Dollar runter, Gold rauf, S&P500 rauf, wäre dann wohl die Folge.

Keine Zinssenkung dagegen, ist zwar nicht völlig ausgeschlossen, wäre für den Markt (und Donald Trump ;)) dann wohl aber eine sehr negative, üble Überraschung mit deutlichen Abgaben und wütenden Tweets.

Unabhängig davon, wird auch der Viertelpunkt wohl zunächst eine positive Reaktion bekommen, weil - wie gestern beschrieben - die Algos scheinbar immer wieder, wie im Frühjahr auch beim Thema Handel, die neue Nachricht handeln, auch wenn sie nicht so neu ist. Ob das dann aber zu einer dauerhaften Aufwärtsbewegung führt, ist zumindest fraglich.

Die FED erscheint diesen Sommer also recht berechenbar, da sollte nicht mehr so viel anbrennen.

Was die generell Lage im August angeht, kann ich nur wiederholen, dass der Markt nun durchaus das Potential zu einer "Mai-Korrektur" besitzt, also im Umfang von gut 5%.

Wann diese kommt, ist aber nicht vorherzusagen und ob sie kommt auch nicht. Es ist einfach das Potential da, mehr kann man nicht sagen.

Dieses Potential kann ich im S&P500 mit dieser "Augustbox" visualisieren, die eine in meinen Augen logische und passende Schwankungsbreite symbolisiert. Wo genau dann die Untergrenze erreicht wird und ob überhaupt, weiss nur der Wind:

Sie sehen, dass ich nach unten mehr Luft eingezeichnet habe, als nach oben. Ich tue mich bei aller bullischen Erwartung zum Jahresende schwer, hier kurzfristig über den August viel Potential nach oben zu sehen, nach unten erscheint das logischer.

Sie sollten sich aber bewusst sein, dass ich damit durchaus Teil der professionellen Herde bin und insofern auch hier wieder der Pfad der größten Überraschung wohl direkt nach oben ist - wie schon im Frühjahr.

Nehmen Sie diese Box also nicht sklavisch als "Wahrheit", ich visualisiere damit nur meine aktuelle Vorstellungswelt, nicht mehr und nicht weniger. Die einzige Wahrheit von Relevanz, wird auf dem Platz gespielt, in dem Spiel, von dem ich nun über den August eine Auszeit nehme.

Für Europas Märkte habe ich durchaus noch Optimismus, gerade weil die Erwartungen nun voll auf eine Rezession gerichtet sind, die auch laut Draghi keineswegs kommen muss. Die Chance ist also immer noch da, dass der Markt hier bald nach oben schaut:

Davon abgesehen, bleiben Europas Märkte natürlich eng mit der Wallstreet verknüpft. Wenn die fällt, werden Europas Märkte kein echtes Eigenleben haben, davon sollte man weiter fest ausgehen.

So liebe Mitglieder, damit endet mein letzter Artikel vor dem großen Ferienmonat August. Zurück bin ich am Montag 02. September 2019, rechtzeitig für den heissen Herbst mit FED und EZB im September. In Bayern ist dann noch eine Woche Schulferien, aber der Blog ist dann schon wieder im Normalmodus.

Natürlich bin ich im Ferienmodus nicht ganz weg, das kann ich als Einzelkämpfer gar nicht sein. Die Server wollen beobachtet werden, das Forum braucht einen Blick, administrative Dinge sind immer zu erledigen.

Und ja, ich werde auch hier und da mal einen Artikel schreiben, vielleicht so 1-2 pro Woche, aber eben höchst spärlich, ohne jede Verpflichtung und ohne jeden Rhythmus. Urlaub ist eben temporäre Freiheit von Verpflichtungen.

Ich werde Ihnen sicher auch mal ein Photo aus La Palma schicken und auch im Forum werden Sie mich immer mal wieder lesen, aber im Vergleich zum Normalmodus, bin ich eben nicht gefühlt permanent präsent.

Damit wünsche ich uns allen einen tollen August, halten Sie die Ohren steif!

Schliessen möchte ich mit einem gut gemachten, privaten Urlaubsvideo eines mir unbekannten Youtubers von -> La Palma <-, der Insel auf der ich bald die Seele baumeln lasse. Er scheint im "Teneguia Princess" bei Fuencaliente an der Südspitze, einer der ganz wenigen, größeren Hotelanlagen der Insel, gewesen zu sein. Der Individualtourismus überwiegt auf La Palma deutlich, insofern ist so eine Anlage die große Ausnahme. Aber das tut den schönen Bildern keinen Abbruch:

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 14.02.19



15:15 MEZ

Bis 14:30 MEZ war nichts zu berichten, der Markt lief weiter in Stärke vor sich hin.

Aber überraschend schwache Wirtschaftsdaten - ua Einzelhandelsumsätze - geben dem Markt einen Tritt.

Achten Sie auf die Parallelität zu letztem Donnerstag, es wird heute wichtig ob sich das wiederholt, oder ob die Bewegung nach unten Fahrt aufnimmt. Stay tuned.

15:32 MEZ

Sehr -> erfreuliche Zahlen <- bei Nestle. Der neue Chef räumt auf, das organische Wachstum stimmt:

15:45 MEZ

Sie erinnern sich bei Coca-Cola (KO) ja sicher an dieses Bild im Video, verbunden mit der Erwartung, dass es von hier eher wieder rhythmisch nach unten geht.

-> Schlechte Zahlen und schlechter Forecast <- erzeugen heute genau den Effekt und wir sehen die Wende genau da, wo sie sein sollte.

Das heisst aber auch umgedreht, dass KO an der unteren Grenze des Trendkanals dann wieder ein Kauf ist.

15:50 MEZ

Kleine Vorankündigung. In Anbetracht eines voraussichtlich recht spannenden Handelstages und der Tatsache, dass heute Abend noch ein Reihe wichtiger Zahlen kommen, mache ich heute Abend von ca 21:30 - 23:00 MEZ einen *Sonderstream*, der sich primär mit Handelsschluss und diesen Quartalszahlen befasst. Einen Artikel Morgen (Freitag) Vormittag gibt es dafür dann nicht.

Diese Vorgehensweise ist Teil der neuen 5+5+1 Strategie. Um die 5 Streams am Nachmittag herum als Fixpunkt, wird alles andere opportunistisch gruppiert, so wie es die Umstände eben erfordern.

An manchen wichtigen Abenden, gibt es dann eben zusätzlich wieder einen Abendstream. An manchen wichtigen Vormittagen vielleicht wieder einen Morgenbericht. Und ansonsten einen Artikel irgendwann im Laufe des Tages. Der Markt und meine Rahmenbedingungen und Verfügbarkeiten, geben den Takt vor.

16:00 MEZ

AstraZeneca (AZN) mit -> sehr guten Zahlen <- und 7% Plus.

Die Aktie kämpft schon seit längerem mit diesem riesigen Keil, scheint den nun aber endgütlig nach oben verlassen zu wollen:

16:10 MEZ

Cyberark Software (CYBR) hat auch -> superbe Zahlen <- geliefert. Es bestätigt die Attraktivität des Cybersecurity-Sektors und es bestätigt, dass wir Stärke kaufen sollten, denn diese gebiert neue Stärke:

16:20 MEZ

Brookfield Asset Management (BAM), die Mutter der diversen anderen Brookfield Gesellschaften mit speziellem Fokus wie beispielsweise BEP, liefert -> Zahlen im Rahmen <- und bewegt sich relativ wenig.

Das Chart lässt durchaus diese latent bullische Interpretation als Konsolidierung zu:

Allerdings sollte man bei den Assetmanagern die Zinsentwicklung scharf im Auge behalten, denn deren Geschäftsmodell profitiert erheblich von Niedrigzinsen, die einen hohen Leverage ermöglichen.

Der massive Absturz von BAM im Dezember, hat genau wie der brutale Anstieg seitdem, zu einem guten Teil mit dem 180 Grad Richtungswechsel der FED zu tun. Assetmanager sind in einem Environment steigernder Zinsen nicht unbedingt der Anlageort, in dem man sein will.

Nur liegen die letzten richtig steigenden Zinsen in den US bald 30 Jahren - damals als Paul Volcker FED-Chef war - zurück, seitdem sind die Zinsen seit Greenspan mittelfristig immer nur gefallen. Insofern erinnert sich auch niemand mehr und alle gehen davon aus, dass Assetmanager beständig "to the moon" laufen. Nein tun sie nicht, hohe Zinsen wären Gift, allerdings bezweifele ich auch, dass wir hohe Zinsen noch sehen werden - bevor nicht der große "Reset" der Geldpolitik gekommen ist.

16:35 MEZ

Wollen Sie mal ein solides Chart für ein solides Geschäft sehen? Die Antwort ist Waste Management (WM), die machen genau das, was der Name sagt.

-> Solide Zahlen <-, solider Ausblick, solides Geschäft, solides Chart. Was will man mehr?

16:45 MEZ

Der französische Medienkonzern Vivendi (VIV) hat heute durchschnittliche Zahlen geliefert und ich zeige die Ihnen nur als Beispiel, wie eine typische Dividendenfalle aussieht.

Die hatten nämlich mal eine recht hohe Dividende, aber auch eine hohe Verschuldung. Jetzt ist die Dividende nur noch bei ca. 2,5% und der Kurs sieht so aus.

Da fragt sich doch, ob man solche Aktien braucht? Meine Antwort ist ein klares Nein! Wachstum zählt, gerne ruhig und beständig, aber Wachstum. Dann wachsen auch Dividenden mit:

17:10 MEZ

Incyte (INCY) hatte ich zuletzt -> im Stream vom 15.01. um 16:48 MEZ <- in den Fokus geschoben.

Heute kamen -> akzeptabe, wenn auch nicht begeisternde Zahlen <- und die Struktur ist immer noch da und insofern die Lage unverändert:

17:20 MEZ

Sartorius, der deutsche Labortechnologie-Anbieter mit -> klasse Zahlen, höherer Dividende <-, perfektem Rebound und superbem Langfristchart:

Achten Sie auch auf den perfekten SMA20, also die 20-Monatslinie.

Das ist eine tolle Aktie, die zu lange nicht auf meinem Radar war, was an meinem Fokus auf die US liegt. Das ist aber unvermeidlich und kein Grund sich zu grämen, man kann mit seinen nur 2 Augen nicht überall sein.

Um so wichtiger sind auch Ihre Ergänzungen im Forum und auch Sartorius war schon im Forum Thema.

18:00 MEZ

Jegliche Schwäche verläuft in diesem Markt im Sande, auch die schlechten Einzelhandelsumsätze waren schnell vergessen, weil sie Vergangenheit waren und ja auch mit guten Online-Umsätzen korrelieren:

Interessanter ist da schon, was zum Handel an Nachrichten kommt und -> das ist nicht besonders schön <-. Die ganze Verhandlerei hat keine großen Fortschritte gebracht, der Poker geht weiter.

Ich denke was den Markt trotzdem das Glas halbvoll sehen lässt, ist das Signal der 60-Tage-Ausweitung der Deadline. Das zeigt nämlich, dass die Deadline keine Deadline ist und Trump nun auch den Deal will. Was auch nicht verwundert, der will in 18 Monaten eine Wahl gewinnen und kann dafür keine Rezession gebrauchen.

Der Markt hat also eindeutig eine positive Stimmung, sieht das Glas als halbvoll an und preist eine Einigung ein. Das schafft natürlich Risiken, aber ich teile die Sicht des Marktes und denke eine Einigung wird kommen, egal wie und sei es nur als gesichtswahrende Fassade. Denn beide Seiten, Trump wie Xi, legen auf Fassade eine Menge Wert.

Damit schliesse ich diesen normalen Stream, erinnere aber daran, dass nach 21 Uhr ein zusätzlicher Sonderstream losgeht, der dann bis ca. 23 Uhr dauert und sich mit Handelsschluss und nachbörslichen Quartalszahlen befasst, unter anderem NVDA, AMAT und KHC kommen heute Abend und alle drei sind auf unterschiedliche Art und Weise hoch interessant.

Bis später!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ruhiges Abwarten



Guten Morgen!

Am Markt hat sich über Nacht wenig getan und es gibt daher wenig zu sagen. Der DAX lautert unter 11.800 und weiss nicht, ob er die Kraft hat wieder über den Widerstand zu kommen. Und der SPX harrt am Widerstand der Entscheidung, ob er zum Retest der Tiefs zurück fällt oder doch ein "V" orchestrieren möchte:

Von allen Verlaufsvarianten (1), (2) oder (3) ist mir (2) immer noch am sympathischten, aber das wissen Sie und bedeutet auch nicht viel, weil es einfach nur ein Bias ist.

Objektiv ist die Lage hier offen und es gibt heute meinerseits nichts Neues dazu zu sagen, alles ist mehrfach gesagt. Die langfristigen Investoren unter Ihnen sollten sich aber daran erinnern, dass auf Ebene der Wochenkerzen hier kein Bruch des Trends und nicht einmal der Trendlinie vorliegt. Insofern gibt es keinen Handlungsbedarf.

Halten wir uns also nicht lange mit der Wiederholung von x-fach Gesagtem auf, wenden wir uns gleich den Quartalszahlen zu:

Gestern Abend hat Kinder Morgan (KMI) meine im -> Sekunden-Zahlen-Review der KW42 <- gezeigte Skepsis bestätigt, der -> Umsatz blieb hinter den Erwartungen zurück <- und nachbörslich wurde 1% Minus aufgerufen.

Bei der Aktie gibt es weiter nur Eines zu tun: Ignorieren!

Die von mir - wie Sie wissen - als Investment mit Wohlwollen gesehene Novartis -> erhöht dagegen den Ausblick <-, bleibt aber in Summe im Rahmen. Die Reaktion des Marktes ist gering.

Im Saldo bleibt ein Chart erhalten, dem ich immer noch eine Bewegung nach oben zutraue, besonders stark ist dieser Bias aber nicht, im Wesentlichen ist Novartis eine Halteposition für Geduldige:

Ein weiteres schweizer Schwergewicht, Nestle, -> liefert auch im Rahmen der Erwartungen <-, der Markt goutiert es heute auch leicht positiv.

Ich habe zu dem Chart keine klare Meinung und präferiere eine Seitwärtsfortsetzung, auch Nestle ist also eine Halteposition:

Der Nestle Konkurrent Unilever -> wird von negativen Wechselkurseffekten belastet <-, der Markt nimmt es negativ auf.

Ich denke aber immer noch, dass die aktuelle Abwärtsbewegung eine gute Chance hat, auf oder oberhalb der gezeigten Unterstützung auszulaufen und zu drehen:

SAP -> hebt zwar die Jahresziele an <-, was der Markt aber gar nicht mag ist, dass das margenstarke Lizenzgeschäft stärker als erwartet sinkt und durch das margenschwache Cloudgeschäft nur bedingt aufgefangen werden kann.

Und letztlich sind Firmen nicht da um Umsatz um jeden Preis zu machen, sondern um Gewinn zu machen und dafür ist die Marge sehr wichtig, weswegen der Markt heute verschnupft reagiert.

Wenn wir uns aber bei SAP das ganz langfristige Bild anschauen, haben wir nicht nur solche kurzen Einbrüche schon gehabt, sondern können auch dem großen Trend weiter vertrauen:

Heute Mittag werden wir interessiert auf die Zahlen von Blackstone (BX), Danaher (DHR), Nucor (NUE), Philip Morris (PM), The Travelers (TRV) und Textron (TXT) schauen. Und um 14:30 Uhr kommt der viel beachtete Philly-Fed Index zur US Konjunktur.

So weit so knapp an diesem eher ruhigen Morgen, der Markt bleibt zwischen Baum und Borke und statt etwas zu ergrübeln wollen, was sich sowieso unserer Voraussage entzieht, kann ich nur wiederholen dass wir uns lieber nach unten vorbereiten - also genau wissen was wir im Falle des Falles tun - und ansonsten ganz gelassen und demütig den Ratschluß des Marktes abwarten.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Überraschung!



Guten Morgen!

So schnell kann es gehen. Da habe ich gestern in der Mitte des US Handels doch echte Zweifel entwickelt, der Markt sah aber auch wirklich so aus, als ob er trotz jeder Menge guter Zahlen seine Kraft nach oben verliert und das ist dann oft Vorbote einer Korrekturbewegung.

Aber schon innerhalb der folgenden Stunde begann der Markt dann doch zu steigen, so als ob er ein "Hallo Wach" bekommen hätte und ab ca. 21:30 Uhr schoß der Markt dann nach oben:

Der Grund dafür ist klar und eindeutig, es ist die Überraschung rund um eine Einigung zwischen US und EU in Sachen Handel. Und das war eine echte Überraschung, damit hatte wohl niemand mehr so gerechnet, mich eingeschlossen.

Selbst die Bewegung ab 21:30 Uhr beruhte aber darauf, dass da was aus der Trump-Administration gesickert sein muss, denn was hatten wir armen "Retail-Anleger" denn? Wir hatten die überraschende Ankündigung einer Pressekonferenz - nicht mehr!

Klar, das kann man im Sinne einer Einigung interpretieren, aber es kann auch anderes bedeuten. Und führt das alleine zu so einer zielsicheren Rally, die dann durch die Realität einfach bestätigt wird?

Wohl kaum, ich behaupte das "Big Money" hat zumindest ab 21:30 MEZ gewusst was gespielt wird, zu viele Leute sind auf US Seite beteiligt und zu stark sind die Bande zwischen den Handelnden und den großen Institutionen.

Es reicht doch schon, so jemandem der da verhandelt persönlich nahe zu sein und der muss nur ein "sieht gut aus" nebenbei loslassen und schon hat das Auswirkungen. Es braucht also gar keinen "Insiderverrat", es reicht die Leute zu beobachten, denen man sowieso nahe ist und man ahnt was passiert.

Ich gehe deshalb auch davon aus, dass schon die Bewegung ab Mitte des Handels damit zu tun hatte. Da gab es wahrscheinlich Infos, mit welchen Absichten die US Delegation in die Verhandlungen gegangen ist. Denn da muss schon klar gewesen sein, dass es auf eine Einigung zusteuert.

Womit wir bei der Frage sind, was da nun wirklich verhandelt wurde?

In meinen Augen muss man die Girlanden wie Sojabohnen und Energie wegwischen, die dienen nur dazu Trump bei seinen Wählern gut aussehen zu lassen. Wenn man diese Girlanden aber wegnimmt, ist eigentlich nichts passiert, als schöne Absichtserklärungen. Man ist wieder da, wo man zu Obamas Zeiten mit dem Grundansatz TTIP schon mal war.

Was in meinen Augen also wirklich stattgefunden hat, ist eine grundlegende strategische Anpassung, die die Trump-Administration vorgenommen hat. Ich kann das nicht anders interpretieren, als dass man erkannt hat, sich die EU im Kampf gegen China besser an die Seite zu holen, statt einen Zweifrontenkrieg mit den beiden größten Handelspartnern gleichzeitig zu führen - EU und China.

Ohne eine solche strategische Neuausrichtung der US Seite - die sinnvoll ist und bei der ich mich gewundert habe, warum das nicht gleich so gemacht wurde, Zweifrontenkriege waren noch nie eine gute Idee - hätte es gestern Abend auch kein "Friede, Freude, Eierkuchen" Event gegeben.

Und damit sind wir wieder beim Markt, denn diese Absicht, mit dieser strategischen Wendung in die Verhandlungen zu gehen, ist sicher schon vor dem Treffen gesickert, denken Sie nur an all die Kontakte die ein Mnuchin oder Kudlow haben. Erneut, da muss gar nichts im justiziablen Sinne an Infos fliessen, wer diesen Menschen nahe genug ist, bekommt es mit und wenn man nicht völlig verblödet ist, ist man sich auch des monetären Wertes dieses Wissens bewusst.

Lange Rede kurzer Sinn, ich denke wir haben gestern eine echte Überraschung erlebt, eine Überraschung die das "Smart Money" schon früher als wir wusste oder zumindest ahnte und wie das bei echten Überraschungen so ist, bewegen sie den Markt dann auch signifikant.

So gehen wir in einen der bewegtesten Handelstage des Jahres, ein Tag an dem ich nicht mehr mitkomme, alles zu kommentieren was zu kommentieren ist.

Ich lasse daher auch den Review der Zahlen von gestern Abend weitgehend weg, die sind schon "Geschichte", selbst das dicke Minus bei Facebook (FB), das mich natürlich freut.

Aber wenigstens auf Qualcomm (QCOM) will ich noch einmal aufmerksam machen, die gestern nach Widerstand Chinas den NXP-Deal haben fallen lassen und nun auf Bergen von Cash sitzen, die womöglich für Aktien-Rückkäufe genutzt werden.

Gute Zahlen kamen dann auch noch dazu und so läuft bei QCOM gerade eine Neubewertung, die trotz 6% Plus gestern keineswegs am Ende angekommen sein muss:

Weitere dicke Enttäuschungen gestern gab es aber auch, Paypal (PYPL) oder Biogen (BIIB) seien neben Facebook (FB) genannt, auf die schaue ich vielleicht mal im Rahmen des Streams, falls ich dazu Zeit finde an diesem verrückten Handelstag.

Ich konzentriere mich heute früh lieber auf den Blick nach vorne und da sehen wir natürlich die EZB am Nachmittag. Ich erwarte keine großen Überraschungen und nur Rhetorik und werde Draghis Pressekonferenz heute daher nicht folgen, der Stream startet wie immer gegen 15 Uhr.

Für die europäischen Märkte und den DAX ist das gestrige Geschehen in Washington aber natürlich ein Segen und der DAX wird jetzt damit die Entscheidung herbei führen. Schauen Sie, wo wir jetzt sind:

Wenn auch diese Entspannung im Handelskonflikt - plus ein Draghi heute Nachmittag, der Märkte mit seinen betörenden Lippen eher hochredet - nicht ausreicht, um den DAX über die 200-Tage-Linie und 12.800 zu hieven, dann muss man das sehr bärisch interpretieren.

Denn "was nicht steigen kann, muss fallen" und eine bessere Nachricht als die gestern aus Washington war für den DAX kurzfristig kaum denkbar. Ich gehe aber eher davon aus, dass dieser Ausbruch heute im DAX gelingt, wenn nicht, wissen Sie was das bedeutet!

Maßgeblich spielen für den DAX dabei natürlich auch die Autobauer eine Rolle, für die das Geschehen Balsam ist, die aber alle auch noch jede Menge nachzuholen haben. Hier BMW, zusammen mit VW heute deutlich stärker als Daimler:

Wir haben heute ja aber auch eine geballte Ladung an Zahlen, alleine bis zum US Handelsstart sind angekündigt:

A10 Network (ATEN), Abiomed (ABMD), Adient (ADNT), Airbus (AIR), Alexion (ALXN), Allergan (AGN), Altria (MO), Ambev (ABEV), American Airlines (AAL), Anheuser Busch (BUD), Anglo American (AAL), Astra Zeneca (AZN), Batxer (BAX), Bristol Myers Squibb (BMY), British American Tobacco (BAT), Bodycote (BOY), Canon, Cap Gemini (CAPP), Carrefour (CARR), CME Group (CME), Celgene (CELG), Cemex (CX), Cerner (CERN), Comcast, Conoco Philips (COP), Covestro (1COV), Diageo (DGE), Dr Horton (DHI), Daimler, Drägerwerk, Essilor (ESLOY), Ferrovial (FER), Fortive (FTV), Fujitsu, Hershey (HSY), International Paper (IP), Invesco (IVZ), Kering (PRTP), Kion Group (KGX), Krones, Lazard (LAZ), L3 Tech (LLL), Lonza Group (LONN), Mastercard (MA), Mc Donalds (MCD), MTU Aero Engines (MTU), Marathon Petroleum (MPC), Nestle (NESN), Newmont Mining (NEM), Nokia, Nomura, NewYork Times (NYT), Oaktree (OAK), Orange (ORAN), Praxair (PX), Pulte Group (PHM), Puma, Raytheon (RTN), Repsol, Roche Holding (RO), Royal Dutch Shell (RDS), Saint Gobain (SGOB), Schneider Electric (SCHN), Sika (SIKA), Sky (SKYB), Suez (SEVI), Telefonica, Total, Under Armour (UA), Valero Energy (VLO), Verbund (VERB), Wacker Chemie, Xerox (XRX), Yandex (YNDX)

Und heute Abend dann:

Amazon (AMZN), Amgen (AMGN), Chipotle Mexican Grill (CMG), Cypress (CY), Edison (EIX), Edwards Lifesciences (EW), Electronic Arts (EA), Expedia (EXPE), First Solar (FSLR), Flex (FLEX), Flowserve (FLS), Intel (INTC), Juniper (JNPR), Lam Research (LRCX), LÓreal (OREL), Starbucks (SBUX), Vale (VALE), VeriSign (VRSN), Western Digital (WDC), Yamana Gold (AUY)

Wow. Es ist völlig hoffnungslos, das alles verfolgen und kommentieren zu wollen. Ich konzentriere mich auf wenige, ausgewählte Werte.

British American Tobacco (BATS) hatte ich im Video am Montag als Struktur bezeichnet, die mich eher als Wendestruktur überzeugt. Genau das passiert nach guten Zahlen und hier ist auch noch mehr Luft nach oben:

Auch so eine Wette auf einen temporären Rebound war ja Wacker Chemie (WCH) , auch die sind nach Zahlen auf dem richtigen Weg:

Gut drauf ist auch Nestle (NESN) nach -> übertroffenen Erwartungen <-, das hat der Markt schon vorher gewusst:

Und gut drauf ist auch Roche (ROG) nach -> besserem Ausblick <-, vielleicht schafft es die Aktie ja jetzt endlich, die seit 2014 andauernde, große Konsolidierungs-Bewegung hinter sich zu lassen:

Dass Daimler dagegen mit -> miesen Zahlen <- und trotz des Rückenwinds aus Washington derzeit 1% im Minus notiert, darf man als zutiefst bärisch interpretieren - im Video war ich auch schon eher skeptisch was Daimler angeht:

So weit an diesem bewegten Morgen. Schauen Sie selber auf das Geschehen und teilen Ihre Beobachtungen im Forum. An so einem verrückten Tag wie heute, braucht es einfach mehr Augen als meine zwei.

Machen Sie es gut, bis zum Stream!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Bluechip-Zahlen



Guten Morgen!

Heute gilt es von den Quartalszahlen diverser, bekannter Bluechips zu berichten.

Gestern Abend hat American Express (AXP) -> positiv überrascht <- und wurde nachbörslich 4% höher an einer spannenden Stelle aufgerufen:

Auch Alcoa (AA) ist spannend, weil direkt mit der Weltpolitik verknüpft. Schon vor zwei Wochen hat Alcoa stark zu steigen begonnen und ein -> Zusammenhang mit den Russland-Sanktionen <- ist hochwahrscheinlich. Denn mit Rusal wurde der zweitgrösste, weltweite Aluminium-Lieferant vom Markt genommen, der nun -> seine Exporte ganz stoppen musste <-.

Dass das gut für eine Alcoa ist, sollte naheliegend sein. Wer gerne das Wort "Marktmanipulation" benutzt, hat hier eine sinnvolle Verwendung, denn natürlich wird der Aluminium-Markt so massiv "manipuliert".

Entsprechend positiv ist gestern bei den Zahlen auch der Ausblick ausgefallen und die Aktie notiert nachbörslich erneut knapp 5% höher:

Zu den Sanktionen selber ist es schwer eine klare Meinung zu haben. Einerseits sind solche Effekte marktverzerrend, andererseits betrachte ich es persönlich als zutreffend, dass diese Oligarchen wahrscheinlich Teil eines mafiösen Systems sind, das mit dem Staat direkt verwoben ist.

Anders, ohne diese mafiösen Strukturen, hätten viele in den Wirren der Jelzin-Zeit nie zu diesem Reichtum kommen können, Raffgier, Netzwerk und Skrupellosigkeit waren die entscheidenden Fähigkeiten. Und ohne die Vernetzung mit dem Staat, würden sie heute nicht mehr leben, denn wie leicht man aus dem Fenster stürzen kann, wurde ja zuletzt wieder klar. Die Kernfrage ist, ob man in Russland Staat und diese Strukturen überhaupt noch trennen kann und die Annahme dass das nicht mehr der Fall ist, steckt wohl als Logik hinter den Sanktionen mit den gewollten Effekten.

Trotzdem stellt sich die Frage, was diese Sanktionen am Ende Positives bewirken sollen. Denn im Artikel oben wurde schon von "Verstaatlichung" gesprochen, was nicht wirklich irgend etwas besser macht. Leiden werden darunter vor allem die Mitarbeiter von Rusal, Deripaska hat sich doch via Zypern schon einen europäischen Pass gekauft und ist nun also EU-Bürger, sozusagen ein Bruder im demokratischen Geiste. 😉 Schwieriges Thema, ich habe dazu keine klare Meinung

Kinder Morgen (KMI) hat gestern auch brauchbare Zahlen geliefert, die mit 1,5% Plus nachbörslich wohlwollend aufgenommen wurden. Die -> Fragezeichen rund um das kanadische Pipeline-Projekt <- bleiben aber bestehen:

Heute berichten vor dem US Handelsstart bzw haben schon berichtet:

ABB, Danaher (DHR), Debenhams, Nestle, Novartis, Nucor (NUE), Pentair (PNR), Philipp Morris (PM), Procter&Gamble (PG), Sky, Software AG, The Blackstone (BX), Unilever

ABB -> hat die Erwartungen übertroffen <-, aber immer noch viel Verbesserungspotential.

Der Markt dankt es mit 4% Plus und damit wird das Szenario realisiert, das ich Ihnen im Video -> Sekunden-Zahlen-Review <- zu ABB nahe gebracht habe.

Wenn man nun noch einen etwaigen Retest gut trifft, könnte das zu einem positiven Drift im nun laufenden 2. Quartal führen:

Von Novartis dagegen, gibt es -> wenig Aufregendes zu berichten <-, der Markt reagiert mit mässigen Verlusten.

Die Aktie bleibt in meinen Augen unterschätzt und hat nach unten eher geringe Risiken - zumindest ist das meine Einschätzung. Reich ist man damit in den letzten Jahren nicht geworden, aber die Aktie kann man beruhigt im Depot liegen lassen:

Nestle -> legt einen guten Start ins Jahr hin <-.

Der Markt nimmt es neutral auf, ich finde Nestle in diesem Konsolidierungsbereich im Sinne der Trendfolge immer noch interessant. Im Fall einer Positionsgrössen-Strategie für mich ein Moment, in dem ich eher wieder erhöhe als erniedrige:

Diese Sicht zu Nestle war auch schon Teil des -> Wallstreet-Streams vom 29.03.18 <-

Nestles Mitbewerber Unilever ist heute auch mit Zahlen im Markt und -> enttäuscht erneut leicht <- und notiert 2% tiefer. Auch die Ankündigung von Aktienrückkäufen nützt da nichts.

Sie wissen, ich habe mich ja schon despektierlich zum Management geäussert, das eine viel höhere Offerte von Kraft Heinz sofort abgelehnt hat, weil sie ja "den Wert nicht wiederspiegeln würde". Ja, ja, dann hebt mal den Wert Ihr Helden!

Trotzdem besteht immer noch die Chance, dass diese heutige Schwäche die rechte Schulter so einer iSKS generiert, Unilever gehört also weiter auf den Radar.

Im breiten Markt ist wenig Bewegung, der DAX wirkt nun wie festgetackert und da morgen die OpEx ist, ist es gut möglich dass es bis Morgen auch so bleibt:

Wie immer, kann man eine Seitwärtskonsolidierung nach starken Anstiegen eher als positiv werten. Kommende Woche besteht dann die Chance für weitere Avancen, aber mit der kommenden Woche beschäftigen wir uns erst dann, wenn diese aktuelle Woche abgelaufen ist.

Heute Nachmittag haben wir um 14:30 Uhr MEZ noch den wichtigen Philly-FED-Index, ansonsten ist es an der Wirtschaftsdaten-Front eher ruhig, eine Ruhe die nur von redenden Notenbankern unterbrochen wird.

Ich wünsche einen schönen Tag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***