Auf in die Weihnachtsferien!

Liebe Leser des freien Bereiches,

es ist kaum zu glauben, schon wieder ist ein Jahr fast herum. Ich bin nicht jünger geworden, mit meinen nun 55 Jahren auf dem Buckel, beginnt man das eine oder andere Zipperlein zu merken, das nie mehr ganz weggehen wird. Aber alles in allem gibt es keinen Grund zu meckern, zumal es ja noch die Restchance gibt, dass die Biotech-Industrie in den nächsten Jahren so gewaltige Sprünge macht, dass sich die gesunde Lebensspanne um ein oder zwei Jahrzehnte ausdehnt. Für den Fall müssten Sie meine Predigten noch etwas länger ertragen, als es die Natur bisher vorgesehen hat. 😉

Und das Schöne daran ist, wir werden es frühzeitig mitbekommen und davon profitieren, denn beim Thema der Entwicklung des Biotech-Sektors, liegt einer der Schwerpunkte des Blogs.

Das Börsenjahr 2017 war faszinierend, spannend und auch profitabel. Es war aber auch schwierig, denn für erfahrene Anleger mit gutem Risikomanagement ist es in Jahren die keine Korrektur haben schwieriger mit dem Markt mitzuhalten, als wenn der Markt hin und her schwingt. Wenn der Markt schwingt, kann man daraus ein Delta, einen Vorteil generieren. Wenn der Markt aber nur vorwärts marschiert, muss man nur einmal nicht voll dabei gewesen sein und schon fängt man an hinterher zu rennen.

Auch das ist aber kein Grund zur Klage, es war immer noch ein tolles Börsenjahr und das Schöne ist, Stand heute ist kein zwingender Faktor absehbar, warum sich das in 2018 ändern müsste. Gestern habe ich schon -> im Artikel bei Tichy <- thematisiert, was ich von 2018 erwarte. Dort habe ich auch erneut auf 1995 als das letzte Jahr hingewiesen, in dem der Markt auch gnadenlos und ohne Pause gestiegen ist. Darauf folgten dann noch 5 bullische Jahre - im Artikel via Chart dargestellt - bis der Markt im Jahr 2000 seinen Hochpunkt erreichte.

Und wer sieht, was aktuell im Bereich der Cryptowährungen abgeht, lernt wieder aus erster Hand, was wirkliche -> Irrational Exuberance <- bedeutet. Das permanente, verfrühte mediale Blasengerede zum Aktienmarkt, wird damit erfreulicherweise deutlich relativiert und als das entlarvt was es immer war: -> Clickbaiting <-.

Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich aber. Was 1995 an den Börsen passiert ist, sagt nichts über 2017 aus. Aber 1995/1996 zeigt eben, dass sich aus dem starken Börsenjahr 2017 keineswegs zwingend ableiten lässt, dass deswegen 2018 nun schwach werden muss.

Ich persönlich erwarte ein "rumpeligeres" Börsenjahr 2018, ich gehe davon aus, dass wir endlich eine 10-20% Korrektur erleben, die sich dann zwar gruselig für die entwöhnten Perma-Bullen anfühlen wird, im grossen Bild aber nichts weiter als der willkommene Regenguss ist, der erfrischt. Denn das für die Börsen positive Umfeld, bleibt wohl auch 2018 erhalten.

Ich gehe auch davon aus, dass wir in diesem Restjahr noch ein oder zwei richtige schwache Tage vor dem Jahreswechsel erleben werden, ganz aktuell nachdem die US Steuerreform nun beschlossen ist, steht die Frage einer "Sell the News" Reaktion im Raum.

Im Saldo aber, sollte das nicht mehr gross ins Gewicht fallen, so dass ein Jahresschlusskurs auf heutigen Niveaus keine grosse Überraschung wäre. Und Anfang 2018 kann man auch mit etwas mehr Hin und Her rechnen, Anzeichen für einen markanten Einbruch wie 2016, kann ich aktuell im Markt aber noch nicht erkennen, dafür ist dieser (noch) zu stark.

Das Verhalten des Marktes in den ersten Tages des neuen Jahres wird uns dann eine Menge über neue Favoriten, neue Sektor-Lieblinge und neue Trends verraten, wir werden das in der Community intensiv diskutieren.

Der Blog ist noch bis diesen Freitag, also übermorgen, im Premium-Bereich voll aktiv, geht dann aber in einen zweiwöchigen Ferienmodus, in dem es nur ab und zu mal eine Meldung oder einen Artikel geben wird. Ab 08.01. geht es dann mit neuer Energie in ein spannendes 2018. Falls Sie interessiert daran sind 2018 dabei zu sein, denken Sie bitte an -> die kommende Preiserhöhung zum Jahreswechsel <-. Im neuen Jahr wird es dann auch mal das eine oder andere Video geben, vielleicht auch mal hier im freien Bereich, überwiegend natürlich im Premium-Bereich.

Ich denke viele von Ihnen sind nun noch im typischen "Wuselmodus" vor Weihnachten, mir geht das auch so, es gibt noch tausend Dinge zu tun, deswegen fasse ich mich nun auch kurz. Aber ein Ende ist nun ja glücklicherweise abzusehen und ich wünsche Ihnen, dass es dann auch wirklich das Ende ist und Sie sich Weihnachten nicht auch noch zum Besuchs- und Verwandtenstress machen. Meine Frau und ich haben schon vor Jahrzehnten alle Verpflichtungen und Besuchswünsche über Weihnachten konsequent abgeschnitten, an den Weihnachtstagen sind wir nur in unserer kleinen Familie ganz ruhig beisammen. Die Welt kann uns in dieser Zeit mal und das ist verdammt gut so! 😉

Ich wünsche Ihnen ein paar schöne Tage, wir lesen uns hier spätestens im neuen Jahr wieder. Machen Sie es gut!

Ihr Michael Schulte (Hari)

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

1 Gedanke zu “Auf in die Weihnachtsferien!

Schreibe einen Kommentar