Mein Ururgroßvater, die Chinakugel und ich

Erklärungen, Einschränkungen, Ausflüchte. Ich bin sie leid. Keiner scheint irgendetwas zu wissen. Jeder versteckt sich hinter Bedingungen und Experten.

Wie geht es denn nun weiter am Aktienmarkt? Ich will es endlich klar haben.

Also bin ich rauf auf den Dachboden, die Kiste meines Ururgroßvaters aufgemacht, muffig da drin, olle Fotos von seinem Kanonenboot vor Tianjin schiebe ich beiseite, darunter lagert die gelackte Schatulle mit den aufgepinselten Chinaschriftzeichen … aufmachen … roter Samt … beiseite schlagen … die Glaskugel — da ist sie. Genau wie in der Erinnerung, damals als Kind, da hielt ich sie das letzte Mal in den Händen.

Vorsichtig vom Dachboden herunter mit der Kugel, poliert … reingeschaut … aah … jaah … ich sehe sie, die Zukunft, als Chart, ohne chinesische Schriftzeichen, stattdessen lesbare lateinische Buchstaben, fantastisch, die Weisheit der Kugel.

Hier ist der Chart, den sie mir zeigt:


 

Ein tolles Bild, scharf, mit vollständigen Erklärungen, ganz rechts natürlich nicht mehr genau zu erkennen, da war die Biegung der Kugel zu stark, aber das macht nichts, es kann sich jeder selbst leicht denken, wie es weitergeht.

Zu sehen ist der S+P 500 seit dem Jahr 1900 bis heute; ganz rechts, beim „a” von Corona, ist der Corona-Kurseinbruch abgebildet. Sonstige Wegmarken sind informatorisch eingetragen, zu jeder gäbe es viel zu sagen, mehr Wegmarken wären möglich, es sind lediglich Orientierungspunkte.

Entscheidender sind die Kreise. Große grüne Kreise, kleine rote Kreise. Grün: aufwärts, rot: seitwärts, mit jeweils einem markanten Tiefpunkt. Schön im Wechsel, grüner Kreis, roter Kreis, grüner, roter. Ein Muster. Ich mag Muster. Viele Menschen mögen Muster. Muster bringen Ordnung, erklären die Welt.

Stimmen müssen solche Erklärungen nicht unbedingt. Eventuell befragen wir die Welt gerade so, dass es auf bestimmte Antworten zuläuft. Nämlich auf die, welche uns zufriedenstellen können. Andere Antworten wären wahrer, aber zu schwer verständlich, und die wahrste und am schwersten zu verstehende und zu akzeptierende Antwort wäre, dass es keine Antwort gibt. Nicht auszuhalten. Weiterfragen, bis eine erträgliche Antwort auftaucht. — Das mahnt zur Vorsicht, bedeutet allerdings nicht, dass der Umkehrschluss richtig wäre, die Kreise eine falsche Antwort wären. Die Kreise sind überhaupt keine Antwort, sie sind mehr, ein Gedanken- und Blicköffner in die Zukunft.

Der letzte grüne Kreis, rechts im Bild ist ähnlich groß wie die zwei anderen grünen Kreise, der Kursanstieg reicht im letzten Kreis noch nicht mal bis zur Kreismitte. Da ist Platz für einen weiteren, unvorstellbaren Anstieg.

Danke, Glaskugel, für deinen Mutmacherblick in die Zukunft. Denn zur Zeit ist es so: Jeden Tag schwächen neue Argumente gegen einen weiteren Kursanstieg meine Vorstellungskraft. Russland, China, Taiwan, Inflation, Stagflation, Übertreibung, Haushaltsstopp, Energiepreise, Tapering usw. Die Argumente sind ernst zu nehmen, sie sind stark. Die Kursanstiegsvorstellung wird unter solchem täglichen Argumentetrommelfeuer mürbe. Der Mensch hat die Jahrzehntausenden auch überstanden, da er Bedenken ernster nimmt als Chancen. Eine missachtete Gefahr kann den Tod bedeuten, eine missachtete Chance dagegen hat keine lebensfinalen Folgen. Die Chance kann wiederkehren, davon gibt es mehr. — An der modernen Börse allerdings führt der Lebensschutzmechanismus aus der Steinzeit, die systematische Überbewertung von Gefahren: zu schlechten Anlageergebnissen. Beim Handel mit Aktien droht Geldverlust, kein Lebensverlust.

Ich lege die Glaskugel zurück auf den roten Samt. Danke nochmal, Kugel, für den Chart, die Hinweise. Ich packe sie ein, hinauf damit auf den Dachboden. Denn mit einer Kugel kann man nicht gut diskutieren, so brauche ich ihr den Chart nicht zu zeigen, der mir als Gegenmodell in den Sinn gekommen ist:


 

30 vergeudete Jahre. Der japanische Nikkei führt sie vor. Er ist das Anti-Modell zur S+P 500-Glaskugelvorhersage. Der japanische Markt steht heute knapp wieder da, wo er bereits vor 30 Jahren gestanden hatte. Vielleicht war der Anstieg bis 1990 zu steil gewesen, er musste 30 Jahre verschnaufen? — Jedenfalls habe ich den Verdacht, dass die Glaskugel bezüglich der japanischen Möglichkeit einen blinden Fleck hat, sie nicht einbeziehen konnte in ihre Sicht der Zukunft.

Zu Zeiten meines Ururgroßvaters waren Japan und China schlecht aufeinander zu sprechen, sie sind es heute noch. Das würde den möglichen blinden Fleck bei der Glaskugel erklären. — Wie auch immer: Der Nikkei hat bis heute nicht die Höhe erreicht, die er 1990 hatte. Das gewahrsagte S+P 500-Kreismodell hat für mich zur Zeit Wahrscheinlichkeit. Es ist nützlich. Ich kann damit arbeiten. Es erweitert den Gedanken- und Möglichkeitsraum. Aber, wie Hari sagt, die Wahrheit liegt auf dem Platz. Sehe ich eine „japanische Kursentwicklung”, werde ich reagieren. Noch mal auf den Dachboden steigen, um die Glaskugel zu ihren eventuellen Beschränkungen zu befragen, halte ich für weniger sinnvoll: „Wenn aber eine Erklärung der Welt alles zu erklären behauptet, eines bleibt unerklärbar, nämlich das Erklärungssystem selbst. Damit aber fällt jeder Anspruch auf Endgültigkeit.”*

*Paul Watzlawick, 1921-2007

 

Hari Live Stream 13.10.21

Inflationssorgen ZH2

Die US Inflationsdaten aus Sicht der Konsumenten (CPI) sind seit 14:30 MEZ da und sind -> höher als erwartet <-.

Das ist nicht marktpositiv, sondern tendentiell problematisch, weil damit die Sorge einher geht, dass die FED mit einem früheren und schärferen Tapering gegensteuert.

Die Reaktion der Futures ist negativ aber verhalten, wir werden sehen was der echte Handel daraus macht:

Wir können also davon ausgehen, dass das nervenzehrende Geschaukel um die "Nackenlinie" in Lila weitergehen wird. Der Markt will es uns nicht einfach machen, umso mehr ist unser Job uns nicht unnötig anstecken zu lassen und ruhig bei unserer Strategie zu bleiben.

Wir sehen schnell, dass im SPX seit 2 Wochen außer Gezappel nicht wirklich etwas passiert ist. Eine solche Kompression lädt den Markt auf, daran schliesst sich dann gerne eine starke Bewegung an.

Eine typische Auflösung einer derartigen Kompression besteht gerne aus einem Fakeout in die eine Richtung, an den sich dann im Sinne "from false moves come fast moves" die wahre Bewegung anschliesst. Denken wir daran.

Verhunzte Sprache

Kleine Nebenbemerkung bevor es los geht. Ich musste jetzt mein iPhone und iPad auf Englisch umstellen.

Warum? Weil ich bemerkt habe, dass Apple mit IOS15 einfach zu Gendern begonnen hat. Aus dem generischen und völlig unproblematischen "Freunde" wurde nun zum Beispiel "Freund:innen" mit Doppelpunkt.

Und das soll "besser" und "inklusiver" sein? Was für ein Schwachsinn! Es ist vor allem länger, komplexer und mit schlechten Augen schwieriger zu erkennen. "Inklusiver" ist das nur in der Einbildung einer kleiner, aktivistischen Minderheit der Bevölkerung.

Ich gehe jede Wette ein, hätte man vor 5 Jahren - als dieses Nicht-Thema noch gar nicht hochgejazzt worden war - 1.000 Frauen danach gefragt, ob sie sich von dem generischen Maskulinum "Freunde" ausgegrenzt fühlen, hätten 999 einen voller Unverständnis angeschaut, warum man überhaupt fragt?

Ich habe übrigens nicht einmal etwas dagegen, dass man das generische Maskulinum durch eine Art "generisches Neutrum" ersetzt. Wenn das Leuten wichtig ist kein Problem, dann passe ich mich gerne an, es gibt Wichtigeres. Wenns denn schee macht?

Aber dann sollte sich das sprachlich logisch ergeben und auch beim Sprechen und Schreiben einen Vorteil bieten, so ist das nämlich mit lebenden Sprachen die sich entwickeln und dagegen ist dann nichts zu sagen!

Dieser Doppelpunkt mit :innen und Sprechpause im Wort ist aber in jeder Hinsicht - linguistisch wie akustisch - der totale Schwachsinn, der einem da einfach vorgesetzt wird, obwohl es die große Mehrheit ablehnt. Und mit lebendiger Sprache hat das rein gar nichts zu tun, es ist einfach nur ein eitriges Sprachfurunkel, das in akademischen Stuben konstruiert wurde.

Ausweichen kann man dem aber nicht, auch auf Apple zu verzichten nützt nichts, weil Google und Co. bald nachziehen werden.

Da bleibt nur auf Englisch umzustellen. Vielen Dank ihr bornierten Ideologen, dass ihr die deutsche Sprache verhunzt habt!

Übrigens, ich fühle mich als "alternde, lesbische CIS-Transe" davon diskriminiert. Und jetzt? 😛

Geopolitische Hasardeure

Ich wusste gar nicht, dass wir hier -> zu 95% von chinesischem Magnesium abhängig sind <-, das lässt mich fassungslos zurück, wie man überhaupt so naiv und kurzsichtig sein kann, sich in so eine Situation zu bringen.

Aber es hat in der (Auto-)Industrie und in der Politik (Wirtschaftsministerium) viele gut bezahlte Leute gegeben, deren verdammter Job es gewesen wäre, sich mal solche Gedanken zu machen.

Ich zitiere aus dem Artikel, der wirklich fassungslos zurücklässt:

Denn seit in Europa 2001 die letzte Magnesiumproduktion aus Kostengründen geschlossen wurde, beherrscht China 87 Prozent der globalen Kapazitäten. Die Abhängigkeit der europäischen Metallindustrie ist groß: 95 Prozent des in Europa verbrauchten Magnesiums stammt aus der Volksrepublik. Bislang.

Denn jetzt setzt das Dekret zur „Doppelkontrolle des Energieverbrauchs“ den Rohstofflieferungen ein Ende. Yulin und andere industrialisierte Bezirke müssen ihren Energieverbrauch kurzfristig drastisch reduzieren, verfügte die staatliche Planungsbehörde. Das bedeutet schärfste Einschränkungen für die Magnesiumbetriebe, die mit einem besonders billigen, aber energieintensiven Verfahren das Element aus dem örtlichen Karbonatgestein Dolomit brennen.

Per Erlass wurden so 23 Betriebsstätten in Fugu, dem Zentrum der Magnesiumindustrie, gezwungen, ihre Produktionsmenge unverzüglich um bis zu 60 Prozent zu verringern. Neun weitere Betriebe im Kreis Shenmu mussten ihren Ausstoß zumindest halbieren. Angeordnet wurden die Produktionseinschränkungen zunächst bis Jahresende.

Das wichtigste Legierungsmetall für Aluminium sei unverzichtbar: „Bei einem Versorgungsengpass dieses Ausmaßes drohen somit massive Produktionsausfälle in der gesamten Aluminium-Wertschöpfungskette mit Sektoren wie der Automobil-, Flugzeug-, Elektrofahrrad-, Bau- oder Verpackungsindustrie sowie dem Maschinenbau.“ Auch Eisen- und Stahlproduktion könnten betroffen sein.

Und nein, es ist weiter eher keine Strategie gegen den Westen von Seiten China, sondern der Versuch ein ernstes, internes Energieproblem zu lösen, das die Stabilität der Gesellschaft gefährden könnte und daher bei der KP höchste Aufmerksamkeit hat, lange vor allen Erwägungen hinsichtlich der Bedürfnisse von "Langnasen":

Schon seit Monaten versucht Peking, soziale Unruhen zu verhindern, die bei zunehmenden „Blackouts“ in der Stromversorgung auszubrechen drohen. Deshalb werden immer mehr Industriegebiete und Regionen zu „Brownouts“ gezwungen – geplanten, zeitlich befristeten Stromabschaltungen.

All das war irgendwie absehbar. Dass die Abhängigkeit von China an so einem zentralen Punkt ein Problem sein könnte, musste denen klar sein, deren Aufgabe es ist sich mit solchen strategischen Fragen zu befassen.

Und keiner hat weiter als bis zur eigenen Nasenspitze gedacht? Das macht fassunglos im Angesicht derartig geballter Blindheit.

Wir werden Zeuge einer Phase, in der die zu weit gegangene Globalisierung mit ihrer extremen "just in time" Arbeitsteilung rückabgewickelt wird. Aber das wird nicht ohne Verwerfungen und Schmerzen abgehen.

ESG Absurdität

Tut mir leid, heute habe ich es mit Absurditäten. Hier ist noch eine, ein "Artikel" zum Thema ESG:

-> Mit Gold gegen den Klimawandel <-

Ich erspare es mir das im Detail auseinanderzunehmen, ich lasse einfach mal den sich selbst richtenden Schlußabsatz stehen:

Wie nachhaltig kann das gelbe Edelmetall also sein? „Gold ist, wenn es erst einmal produziert wurde, emissionsfrei“, sagt Commerzbank-Experte Ott. „Höchstens für den Transport und die Lagerung fallen minimale Emissionen an. Deswegen ist es ein Asset, das in einem Portfolio den C02-Abdruck verringert.“ Ob ein Investment auch vor Risiken des Klimawandels schützt wird die Zeit zeigen, denn noch fehlen die mittel- bis langfristigen Erfahrungswerte.

Das ist wieder so ein Moment wo ich Schwierigkeiten haben zu glauben, dass das ernst gemeint sein soll und nicht nur eine Glosse ist.

Man sieht daran aber schön, wie der ESG-Ansatz zu einer reinen, verkaufsfördernden Selbstbefriedigung geworden ist, den sich jeder zu seinem Vorteil zurechtbiegt. Aber das war sowieso klar, es geht um Macht, um die Macht zu definieren was "richtig" und "falsch" ist.

Und wenn man solche "Artikel" liest, bleibt nur eine Frage im Raum: Cui Bono?

Übrigens, wer das Problem immer noch nicht sieht, dem kann ich sagen was nach der abstrusen Logik die beste ESG-Anlage ist: Omas Bargeld unter dem Kopfkissen. Wurde aus nachwachsenden Rohstoffen gedruckt und wird nie wieder bewegt oder benutzt. Coole Sache! 😛

Aktien des Tages ZH3

Der im Schnitt schwache Markt ist wieder extrem gespalten, es gibt einige starke Aktien und keineswegs generelle Schwäche unter der Decke:

Plug Power (PLUG)

Steigendes Volumen im Anstieg:

AMD (AMD)

Blackrock (BLK)

Die Dampfwalze Blackrock heute trotz eines schwachen Septembers mit -> guten Zahlen <- und einer sich entwickelnden, potentiellen Wendestuktur:

Snowflake (SNOW)

Let it snow! Let it snow! Let it snow!

ZScaler (ZS)

First Majestic Silver (AG)

Silbriges Lebenszeichen:

Starke Software- und Digitalisierungs-Aktien

Ich sehe heute durch die Bank starke Software- und Digitalisierungsaktien. Nicht alle haben schon perfekte Basen oder Ausbrüche, aber viel arbeiten daran.

Hier ein Überblick via Finviz Screener von: OTEX, SPLK, TWLO, WK, CRM, OKTA, SHOP, WDAY, HUBS, DDOG, TTD, CYBR, CRWD, SAP, SNOW

Renditen fallen weiter ZH3

Positiv ist zu vermelden, dass trotz der hohen Inflationsdaten die Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen weiter fallen. Der Markt scheint sich also nicht übermässig zu sorgen bzw. das schon eingepreist zu haben.

Heute Abend kommen die "FOMC Minutes" der letzten FED-Sitzung, da wird das Thema dann sicher noch einmal durchgekaut.

Die große Frage ist hier aber, ob sich der Aufwärtstrend von hier fortsetzt oder die Renditen nun ernsthaft zu fallen beginnen. Wenn das ein temporäres Hoch wäre und die Renditen nun sinken, wäre das ein weiteres Argument das für bald beginnende Stärke am Aktienmarkt sprechen würde, wenn die aktuellen Makro-Sorgen kleiner werden.

Achten wie hier also auf den Trend oder den Bruch desselben:

Ein weiterer Tag in Stasis ZH2

Wir verbringen bisher einen weiteren Tag in Kurs-Stasis. Egal was man auf den Index wirft, er kann weder nach oben, noch nach unten, er ist wie festgetackert:

Unter der Decke ist aber jede Menge Bewegung, es ist ein "Market of Stocks" und kein "Stockmarket", wie uns auch die heterogene MarketMap zeigt:

Aus Sicht eines Traders ist hier durchaus Gelegenheit zu handeln, hier gibt es Chancen und auch Sektoren, die schon lange Stärke zeigen und nicht nur schaukeln, so dass dort auch gute Trades möglich waren und sind - Energie ist so ein Beispiel. Irgendwo ist eben immer ein Bullenmarkt und pauschale Aussagen einfach falsch und unsinnig.

Aus Sicht der Indizes, des Gesamtmarktes und der Frage ob und wann die Jahresendrally startet, ist es aber für uns wichtig nun ruhig zu bleiben.

Das hier ist nun falsch:

Und das hier ist nun richtig, gelassen aber aufmerksam:

Warten wir aber, wann der Markt beliebt seine Karten aufzudecken, nach oben wie nach unten sind nun klare Begrenzungen und Signalzonen entstanden, die wir einfach beachten müssen.

Verbrauchen wir nicht unsere emotionale Energie, bevor das Rodeo richtig losgeht. Noch ist der Bronco an der Leine, er reisst zwar daran, kommt aber noch nicht los.

Damit schliesse ich für heute. Morgen Vormittag kommt ein Sonderartikel, eine "Reise ins Paralleluniversum". Und am Nachmittag der normale Stream wie immer.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 07.10.21

Dreifachboden ZH2

Wir scheinen einen Dreifachboden im Future des SPX zu haben, was ziemlich ungewöhnlich ist.

Wenn ein Tief zum dritten Mal angelaufen wird, ist das Risiko dass es bricht recht hoch, als iSKS sieht man immer mal wieder Dreifachböden, aber so wie hier auf gleicher Ebene habe ich das eher selten erlebt:

Auch im ZH2 des SPX sehen wir das natürlich, begrenzt auf die Handelszeiten, verbunden mit einem großen GapUp am heutigen Tag:

Die Chance ist nun eindeutig da, dass es das nun war und wir bis zum Jahresende nie mehr die gestrigen Kursniveaus sehen. Aber eine Chance ist eben eine Chance, wie immer werden wir nur Stück für Stück "sicherer" werden.

Ein kleiner Baustein dabei wird heute die Frage sein, ob der Markt jetzt zum Gapfill nach unten ansetzt oder ob die Stärke sich nun so stark entfaltet, dass dieser Gapfill ausfällt.

Jetzt richtig denken!

Nun haben wir wieder so einen ganz typischen Moment. Lange haben wir darauf gewartet, dass die Korrektur endet, dass die Jahresendrally beginnt.

Ist das jetzt dieser Moment? Was aber wenn die Kurse nun erneut wegkippen? Was wenn die Kurse nun richtig nach oben laufen, bis alle ihre Hedges gecovered haben und dann geht es noch einmal richtig runter? Was wenn ... [füllen sie hier ihre persönliche Angst ein].

All diese Denkstrukturen sind normal, auch ich spüre die in mir. Aber sie sind *falsch*, völlig *falsch* und ich merke diese zwar in mir wie sie versuchen nach oben zu blubbern, weil ich auch ein Mensch bin, kann aber darüber lachen und hier mit einem Augenzwinkern darüber schreiben.

Das ist die zögernde Denkstruktur des Affens in uns, er befürchtet das im Gebüsch neben dem Wasserloch ein Löwe ist. Wir sind darauf trainiert in so Momenten zögerlich zu sein, weil unser Überleben damals davon abhing.

Lieber 100x zu lange gezögert als 1x tot! Das ist das richtige Risikomanagement für die Savanne, das wurde in uns "hineingemendelt". Für die Börse ist es aber grottenfalsch.

Wer so denkt zögert immer zu lange. Dann wenn er sich sicher zu fühlen beginnt, ist der Markt schon weit gelaufen und alle die kaufen wollten, haben es schon getan. Deswegen dreht der Markt dann nach unten, nachdem diese Sicherheitssucher auch noch gekauft haben, die "Bagholder", die die dann den Schwarzen Peter bekommen.

Wir müssen in so Momenten unbedingt anders denken lernen und das geht so.

Zunächst machen wir uns klar, dass nichts sicher ist und diese Ängste sehr wohl in Erfüllung gehen können! Ja, der Markt kann wieder abknicken, genau dann wenn wir eingestiegen sind!

Dann machen wir uns klar, woran wir das erkennen und die dafür einfachste Variante in der aktuellen Situation ist, das Dreifachtief als Maßstab zu nehmen. Wenn der Markt da doch darunter laufen sollte, dann stimmt etwas nicht.

Dann machen wir uns klar, wie viel wir zu verlieren haben, wenn wir erst da wieder abspringen, im S&P500 wären das im Moment etwas vereinfacht zwischen ca. 4.420 und 4.270 150 Punkte oder gute 3%.

Die Frage stellt sich also in Wirklichkeit so, im vollen Wissen dass dieser Dreifachboden sich als falsch heraustellen könnte:

Sind wir jetzt bereit 3% zu riskieren, um die Chance zu haben fast am Tiefpunkt in die Jahresendrally reinzuspringen?

Dann müssen wir tief durchatmen und uns klarmachen was 3% konkret bedeuten und ob wir diesen Schmerz wirklich aushalten können und wollen. Wir müssen die "Trauerarbeit" des scheiternden Trades also ins Vorfeld verlagern und schreiben diese 3% jetzt gedanklich ab. Das ist wichtig, den Verlust vorher emotional abschreiben!

Und *dann*, dann sind wir in der Lage ganz entspannt zuzupacken und zu schauen was passiert! *Dann* sind uns diese "Affen-Gedanken" über das was alles passieren könnte völlig egal, weil wir genau wissen was uns im schlimmsten Fall droht. Dann können wir emotional gesehen von da an nur noch gewinnen.

Dann können wir tief atmen und uns entspannen und das Schicksal mal machen lassen. Und genau das ist die Grundlage, um einen guten Trade dann mal 3 Monate laufenzulassen. Mit permanenter Panik und Paranoia wird das nämlich nichts, das erste Rascheln im Gebüsch wird uns unbehaarte Affen dann abwerfen.

So müssen wir als Anleger zu denken lernen, genau anders herum als es der Affe tut. Das ist gar nicht schwer und das kann man üben, wir müssen es aber wollen!

Noch ein Weg zu gehen ZH3

Der Markt entfaltet frühe Stärke, der vollendete Dreifachboden im SPX scheint das Signal gewesen zu sein, auf dass alle gewartet haben, die sich in die Jahresendrally einkaufen wollen.

Schon gestern war diese Spannung im Markt zu spüren, ich schrieb gestern -> zum Tagesabschluß hier <-:

Heute ist extrem spannend. Der Kampf zwischen Bullen und Bären wogt auf der Stelle und es ist dieses Mal ein Kampf, keine einseitige Dominanz der Bären.

Wie ich oben schon sagte glaube ich, dass da heute ein *Durchbruch* drin ist, je nachdem in welche Richtung es ausschlägt. Der Markt wirkt wie ein Bronco der an den Seilen zerrt.

Der Durchbruch ist da, die Bären müssen sich zurückziehen. Aber noch ist ein weiter Weg zu gehen und es gibt Stellen, an denen die Bären sich wieder sammeln und neue Gegenwehr aufbauen könnten.

Der NASDAQ100 mit seiner relativen Schwäche zeigt im Daily wie weit der Weg ist, aber der erste Schritt ist vollzogen, die Bullen sind zurück!

Charts des Tages ZH3

An so einem grünen Tag kann man natürlich fast überall hingreifen. Aber schauen wir mal was mehr als ein erster Pop sein könnte:

Marvell Technologies (MRVL)

Heute die Bestätigung, nach dem gestrigen, sehr überzeugenden Investorentag:

General Electric (GE)

Auch hier fehlt nicht viel, wenn der Deckel wegfliegt könnte es schnell gehen. Die Ausgangslage war aus Sicht ZH4 letzten Sonntag schon im Video:

Home Depot (HD)

Relative Stärke in der Korrektur, wollte kaum etwas abgeben. Nun bereit zum Schub? Zur Beurteilung nach dem Handelstag das Volumen prüfen!

AMD (AMD)

Heute noch den SMA50 nehmen, dann sieht das lecker aus:

Levi Strauss (LEVI)

An der Börse kann man fast alles kaufen und im Gegensatz zur Pleitefirma Praktiker kann man hier sogar manchmal Tiernahrung mit 20% Rabatt kaufen. 😉

Auch Jeans gibt es hier und die hatten heute schon Zahlen und haben die Guidance angehoben:

Pfizer (PFE) Investment ZH3 ZH4

Mal ein langfristiger Timing-Gedanke eher für Investoren in Bluechips.

Bei Pfizer - denen mit der blauen Pille - war man ja lange unsicher, ob es die noch drauf haben. Wie Pfizer das aber mit Biontech gewuppt hat, schnell, zupackend, lösungsorientiert und partnerschaftlich, das hat mich beeindruckt.

Da ist offensichtlich ein Management das in der Lage ist eine Gelegenheit zu ergreifen wenn sie da ist und sich dabei nicht selber auf den Füßen steht, wie man das so oft erlebt. Und aus der Pipeline hört man auch neuerdings die eine oder andere interessante Nachricht.

Ja und dann haben wir da einen Kurs, der im Zusammenspiel mit der Schwäche der MRNA-Aktien nun erst einmal einen guten Teil der MRNA-Gewinne wieder abgegeben hat:

Und einen Kurs der im Weekly auf einer Unterstützung aufsitzt, während das Volumen in der Korrektur gefallen und nicht gestiegen ist:

Im Saldo eine Aktie, der man jetzt vielleicht mal nähertreten kann, wenn man Basispositionen für ein Langfristdepot sucht. 3,7% Dividende werden auch mitgeliefert.

China-Snapper ZH3

Schauen sie mal, was heute bei den großen, an der Wallstreet notierenden China-Aktien los ist:

Das ist ein typischer Oversold-Snapper, man sieht den zB auch im China internet ETF KWEB, sieht daran trotz 7% Plus im ETF aber auch, dass das nach den brutalen Verlusten nicht mal ein Tropfen auf dem heissen Stein ist:

Dazu von mir zwei Aussagen:

Erstens habe ich den Eindruck, dass Xi und die KP eine grundlegende Neuausrichtung und "Repatriotisierung" der Wirtschaftspolitik vornehmen, "Vorwärts zu Mao" etwas übertrieben gesagt.

Da diese Entwicklung fortschreiten wird, halte ich solche China-Aktien neben der sowieso vorhandenen kulturellen Barriere nun auch doppelt für *uninvestierbar*, ich selber halte davon rein gar nichts im Investmentdepot.

Zweitens entstehen aber in den schlimmsten Bärenmärkten auch die schönsten Snapper, einfach weil das Gummiband stark überdehnt ist. Und das ist hier der Fall und kann sehr wohl dazu führen, dass mit den Aktien in den kommenden Wochen erhebliche Gewinne möglich sind. Dann muss aber wieder davon lassen.

Meine Sicht also in Kürze: Agressiver Trade Ja! Investment Nein!

Gapfillfreie Stärke ZH2

Meine Schreibwoche neigt sich dem Ende, vor uns haben wir heute gapfillfreie Stärke, was eine bullische Botschaft darstellt.

Sie sehen im folgenden Chart die 4.360er Linie in Lila, die ich gestern mehrfach erwähnt hatte als Trigger für eine dann schnelle Bewegung. Das ist nun passiert und hat eine valide Wendeformation in diversen Indizes hinterlassen:

Um sie in diesem vielleicht wichtigen Moment, vielleicht aber auch fiesen Täuschungsversuch des Marktes, zuverlässig auf die richtige Schiene zu setzen, hier noch einmal deutliche Worte zum Abschluß:

Ob das jetzt wirklich der Tiefpunkt der Korrektur war und es jetzt zum Jahresende hoch geht, kann ich ihnen nicht sagen. Ich habe keine Ahnung, falsche Frage.

Ich kann ihnen aber sagen, dass diese Möglichkeit nun sehr deutlich im Raum steht, so deutlich dass es wert ist dafür mal auch etwas zu Riskieren zu beginnen.

Denn worauf will man denn sonst warten, wir hatten einen Monat Korrektur genau im erwarteten Zeitraum, hatten eine erwartete Tiefe von 5-8% und haben ein sauer gewordenes Sentiment mit Zögern und Zweifeln im Markt. Genau so fühlt sich ein Tiefpunkt an, viel "sichere" Ausgangslagen gibt uns der Markt sowieso nicht, Zweifel und Unsicherheiten bestehen immer.

Falls der Markt sehr fies ist und doch wieder abtaucht, helfen uns dann nur Stops bzw andere Formen des Risikomanagements. Wenn der Markt nach diesem Snapper wieder wegkippt und das dann Mitte Oktober, gibt das auch Anlaß zu grundlegenderen Fragen, weswegen man schon alleine dann gnadenlos sein sollte.

Denn bis jetzt war das eine Standard-Korrektur im Aufwärtstrend, wie sie zu erwarten war. Wenn wir jetzt wieder massiv wegkippen sollten, sind wir aus dem Standard raus und dann muss man auch andere, negativere Gesamtinterpretationen in Erwägung ziehen.

Machen wir es uns also nicht so schwer. Das Grübeln ob das nun der Boden war oder nicht, hilft uns hier nicht weiter.

Was uns weiter hilft ist nun Aktien im Auge zu haben, die wir sowieso haben wollten und die nun so weit korrigiert haben, dass Chancen und Risiko in einem guten Verhältnis stehen.

Oder eben Trades mit klarem Setup und klarem Verlustpotential vor uns, deren Chancen aber viel höher als die Entfernung zum Stop und damit Risiken sind.

Vielleicht war dieser heutige Tag der Startpunkt zu neuen Allzeithochs. Sicher ist das aber keineswegs, aber sicher ist nie irgendetwas im Markt! Dafür haben wir Risikomanagement!

Und klar ist auch, dass nach so einem Schub der späte Handel und morgige Tag noch Konsolidierungspotentiel hat, in dem Ängste erst einmal wieder hochkriechen werden. Gerade weil Ängste nun im Markt sind, werden diese nur langsam über eine Wall of Worry schwinden können.

Erwarten sie also in den nächsten Stunden keinen weiteren Strich nach oben, sondern eher eine erneute Prüfung der "schwachen Seelen". Der Markt wird noch einmal Druck auf uns machen, davon sollten wir ausgehen.

Ich wünsche viel Erfolg im Rest der Woche, wir lesen uns zum Wochenausblick.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 27.07.21

Erwartete Pause ZH2

Gestern schriebe ich:

Wenn wir typische Muster nutzen, dann ist kurzfristig *jetzt* - also zum Beispiel Morgen und Übermorgen vor der FED - eine Zwischenpause nötig. Danach kann dieser Schub aber noch ein paar Tage weitergehen, ein Ziel 2-3% höher bei 4.5xx ist nicht unrealistisch.

Ich denke dass wir genau das nun auf Indexebene erleben, heute schon zu erahnen als Seitwärtsgeschaukel. Nach mehrere Tagen des klaren Anstiegs ist ein Seitwärtsgeschaukel auch das Beste, was dem Markt passieren kann:

Zu China ZH5

Manchmal gibt es im Forum Fragen und ich fange an zu schreiben und es wird mehr und mehr und wäre besser ein Eintrag im Stream gewesen. Auch gestern ist das in zwei Fällen zu China und Intel passiert und da das viele nicht sehen dürften, hebe ich es nun hier in den Stream hoch.

Meine Antwort zu China und der aktuellen Kursentwicklung:

Hier ist ein sehr guter Kommentar dazu, der meiner Sicht entspricht: -> Chinas Stahlkapitalismus <-

China macht immer mehr Druck auf die relativ machtvollen Internet-Unternehmen und schränkt deren Unabhängigkeit ein. Was mit Alibaba als persönliche Fehde begann, weiter sich auf immer mehr börsennotierte Unternehmen aus.

Man kann sich fragen, ob dieser Staatskapitalismus dann noch ein Kapitalismus ist, wenn es hier weitergeht mit der Kontrollsucht XIs und seiner Vertreter.

Ich kann das nicht beantworten, weil ich nicht weiss wie die KP-Oberen denken. Aber ich habe schon den Eindruck, dass man  sich schon auf dem abschüssigen Ast der Repression befindet und noch nicht sieht wie viel man damit verlieren wird.

Aber wie auch immer, das  Langfristchart des ASHR kündet von einer Topformation und viel Luft nach unten:

Bei den großen Hongkong-Aktien sieht es auch nicht rosig aus, für mich derzeit ein "Finger-Weg" Markt, bis man versteht wohin die KP eigentlich will.

Zu Intel ZH5

Klare Ansage, Intel hat unter Gelsinger große Pläne. Die kosten wie von mir schon erwartet auf Sicht von 2-3 Jahren erst einmal Geld, werden aber wenn sie funktionieren, erheblichen Ertrag abwerfen - gerade für die Aktionäre.

Hier wird endlich mal investiert, statt mit Financial Engineering den letzten Dollar heraus zu quetschen. Auf Sicht von 1-2 Jahren ist vom Kurs von Intel nicht unbedingt viel zu erwarten, dann wird es aber spannend:
-> Chip-Fertigung: Intel ist Erstkunde für High-NA-EUV-Systeme von ASML <-

Und noch etwas, das man als Intel Aktionär perspektivisch gerne hört:
-> Qualcomm und Amazon Web Services nutzen künftig Intels Foundry-Dienste <-

Wir sehen was ein Mann an der Spitze ausmachen kann. Schauen Sie auf die Nachrichten die jetzt kommen und was vorher von Intel kam. Natürlich ist der Beweis dass der Schwenk zurück zur Kernkompetenz funktioniert noch zu führen, Gelsinger kann auch scheitern, er spielt das große Spiel um die Führung und kein MeToo wie seine Vorgänger. Aber zumindest Hoffnung darf man wieder haben, die bei den Finanzjongleuren an der Spitze geschwunden ist und viele Topleute sind da auch gegangen, die jetzt teilweise wiederkommen.

Hier das Langfristchart um meinen Punkt erneut zu machen. Ich rechne damit, dass uns diese Seitwärtsbox noch mindestens ein Jahr begleiten wird und weiter schaut der Markt sowieso nicht.

Sollte Gelsingers Strategie aber Früchte tragen - und ich gehe eher davon aus - wird diese Box frühestens 2022, eher 2023, mit Karacho nach oben verlassen.

Die westliche Welt braucht einen Chipproduzenten auf Augenhöhe mit TSMC und Samsung. Und weil das so ist, wird Intel jede Unterstützung bekommen und Gelsinger stösst genau in ein "Wespennest" an vorhandenem Bedarf.

Aktien des Tages ZH3

Tesla (TSLA)

TSLA gestern mit überraschend hohem Gewinn, zum ersten Mal ein signifikanter Gewinn auch ohne Emissionsrechte!

Initial war das nachbörslich für 4% Plus gut, das Dreieck wäre wohl nach oben aufgelöst worden.

Aber .... Elon Musk musste aufgrund des Chipmangels im Ausblick vor Problemen warnen, Probleme die nun die ganze Autoindustrie hat. Die Lösung ist mal wieder innovativ und durch die hohe Softwarekompetenz im Unternehmen möglich:

-> Tesla is surviving global chip shortage by rewriting vehicle software, says Elon Musk <-

Das Fragezeichen beim Ausblick bleibt aber und deshalb ist TSLA heute doch im Minus und das Dreieck bleibt unaufgelöst:

UPS (UPS)

UPS heute nach Zahlen mit -> einer bösen Überraschung <- und wie immer ist es der Ausblick der verschreckt.

Das sieht nicht nur auf Ebene ZH3 unschön aus:

sondern erst recht auf Ebene ZH4 Weekly:

Raytheon (RTX)

RTX bestätigt die positive Ausgangslage am Ende einer Konsolidierung mit einem schönen Ausbruch -> nach Zahlen <-:

F5 Networks (FFIV)

Nach -> Zahlen <-

Boston Scientific (BSX)

Nach -> Zahlen <-

Es war einmal Reckitt Benckiser (RKT) ZH5

Es war einmal eine sichere Anlagebank mit dem Namen Reckitt Benckiser. Jedes Jahr wurde Qualität abgeliefert, das Management hatte die Sache im Griff und man konnte mit der Aktie nichts falsch machen.

So war das von 2.000 bis 2.017 in Orange, dann ist scheinbar etwas passiert:

Es gab Probleme, aber die Delle konnte man immer noch als notwendige Konsolidierung im großen Trend betrachten. Mit Covid hatte RKT (Desinfektionsmittel) auch eine Chance, kam gut hoch und es sah danach aus, als ob sich hier (mit Deckel in Schwarz) eine große Tasse formen würde, die weiter nach oben weist.

Aber was ab letzten Spätsommer passiert, passt nicht mehr in das Bild. Die -> heutigen, miesen Zahlen <- sind dabei nur Bestätigung von etwas, was uns das Chart schon signalisiert hat, das nicht mehr machte was es sollte.

Nein, erneute Strukturprobleme nach Jahren der Reorganisation, kann man nun nicht mehr als eine "Delle im Trend" betrachten.

Manchmal werde ich ja gefragt, wann ich denn Investmentaktien "verstosse". Die Antwort sieht man hier seit letztem Spätsommer, wenn so etwas passiert, wenn das Management eine Strukturkrise nicht zügig in den Griff bekommt.

RKT hat sein Leuchten verloren, das ist bis auf Weiteres kein Investment mehr für mich.

Crash in the making ZH3 ZH5

In Ergänzung zum obigen Kommentar sehen wir, wie China heute erneut abschmiert. Hier der FXI der großen Hongkong-Aktien, das hat nun den Charakter eines *Crash*:

Die Bewegung hat nun so viel Fahrt aufgenommen, dass ich "Spillover" Effekte auf den US Markt nicht mehr ausschliessen kann. Wir sehen heute tiefrote Kurse bei den US Techaktien, ein Zusammenhang ist nicht undenkbar.

Die Bewegung ist eindeutig Folge der Unsicherheit, -> was die regulatorischen Eingriffe bedeuten <-, denn -> Kapital ist ein scheues Reh <-.

Und der aggressive Ton beim Besuch der US Vize-Aussenministerin mit der Mission Gesprächskanäle offenzuhalten zeugt auch von einer sich radikalisierenden Führung, die scheinbar glaubt stark genug zu sein, um sich das leisten zu können.

Wie heisst es so schön: Gib jemandem Macht und Du wirst seinen Charakter kennenlernen. Das ist übrigens ein Aphorismus, der lustigerweise aus China stammen soll.

Alles in allem ist das für Investoren *toxisch* und der ASHR sieht nun immer mehr nach einem bedeutenden Top auf Ebene ZH5 aus. Das könnte ein "Crash in the Making" sein:

Wie erwartet, so geliefert ZH2

Eine Schwächephase habe ich für heute und morgen vor der FED erwartet und sie wird pünktlich geliefert:

Wir sehen in der MarketMap, dass vor allem die Techaktien herabgezerrt werden, ich kann einen "Spillover"-Effekt aus der China-Unsicherheit nicht völlig ausschliessen:

Ich rechne nicht damit, dass sich bis zu FED etwas grundlegend ändert, danach kann diese aber immer als Katalysator wirken, in welche Richtung auch immer und unabhängig davon, ob es wirklich relevante Änderungen gab, die ich für morgen nicht erwarte.

Das ist auf jeden Fall weiter kein Markt, in dem man sich unbedingt verausgaben muss, gehen sie besser "Fischen", ich mache das ab Freitag ja auch. 😉

Wir lesen uns morgen Nachmittag an dieser Stelle wieder. Machen sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 01.07.21

Das 3. Quartal ist da ZH2

Der Juli ist da und mit ihm das 3. Quartal. Die Anfangstage bringen in der Regel Stärke durch Zuflüsse, da wir so eine Rally nun schon in der letzten Juni-Woche "vorgezogen" hatten, ist unklar ob das dieses Mal ähnlich funktioniert, zumal heute und morgen allerlei wichtige Wirtschaftsdaten anstehen. Die Chance dafür ist aber weiter gut.

Die Erstanträge Arbeitslosenhilfe waren heute schon positiv und verhalten positiv startet auch der Markt. Gleich in wenigen Minuten um 16:00 MEZ kommen aber wichtige Einkaufsmanager-Daten, dann sehen wir weiter:

Mauer aus Stahl

Falls irgendjemand noch Zweifel hatte, mit welchem China wir es unter Xi zu tun haben, der sollte nun die letzte Illusion fahrenlassen.

Man schaue oder lese egal wo über Xi´s Inszenierung des 100. Jahrestages der Parteigründung: -> Mauer aus Stahl <-.

Und man lasse sich das auf der Zunge zergehen:

„Jeder, der das versuchen würde, wird sich auf einem Kollisionskurs mit einer großen Mauer aus Stahl finden, die 1,4 Milliarden Chinesen geschmiedet haben“, sagte der Parteichef unter dem Jubel von 70.000 geladenen Teilnehmer."

Solche aggressiv-kollektivistischen Beschwörungsformeln die das Individuum in der Masse verschwinden lassen wählt nicht einmal Putin, der noch eine zivile, europäische Sprache spricht.

Das sind die kollektivistischen Formeln von Stalin, Mao, Hitler, Mussolini - man hat das Gefühl die Zeit wird um 100 Jahre zurück gedreht. Und man denkt an die Bilder von damals, die sich nun wiederholen.

Der Einzelne hat in dieser Welt als Teil der "Volksgemeinschaft" zu funktionieren und der "große Führer" gibt die Richtung vor. Man kennt das, es war *immer* und ausnahmslos totalitär und zutiefst menschenverachtend.

Allen diesen Dikaturen war auch die Lust an der Inszenierung der Aufmärsche gemein, die choreographierten Fähnchenschwenker und Symbole, die letztlich nur dazu dienen den höher stehenden, "erhabenen" Führer zu illuminieren. Der berühmte -> Joachim C. Fest <- hat diesen Hang der Nazis den Tod in Lichtspielereien und Massenaufmärschen zu überhöhen und mit einem wohligen Schauder zu versehen, wunderbar beschrieben.

Totalitäre Regime lieben es eben sich im Mummenschanz und unter dem Hall knallender Stiefel im Gleichschritt zu inszenieren. Junge Menschen in Uniform die Luftballone aufsteigen lassen, sind dann der willkommene Kontrast, alles choreographiert.

Wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt diese Bilder und Inszenierungen ganz genau. Was wir aus China nun sehen, ist nicht mehr das freundliche China der großen Öffnung zur Welt, es ist die Gedankenwelt der imperialen Geste, die Welt Maos und Stalins.

Wir sollten alle Illusionen fahren lassen und uns besser warm anziehen. Wandel durch Handel war schon bei Stalin und Mao ein ziemlich dümmlicher, naiver Ansatz und ist es gegenüber Xi auch.

Deutsche Zykliker ZH3

Die Zykliker bzw Industriewerte aus Europa im Allgemeinen und Deutschland im Speziellen zeigen heute mal wieder Stärke, hier 3 Charts. Keines der Charts ist berauschend, aber schlecht sind sie auch nicht, da *könnte* was gehen:

Aktien des Tages ZH3

Lemonade (LMND)

Conoco Philips (COP)

Vimeo (VMEO)

Einfach nur zwecks Dokumentation. Ich habe gar nicht mitbekommen dass Vimeo, der Videodienst den ich auch für meine Videos nutze um diese zu hosten, nun börsennotiert ist.

Ich habe dazu keine besondere Meinung und habe mich mit dem Geschäftsmodell nicht so befasst, dass ich dazu Positives oder Negatives sagen könnte:

Sorrento Therapeutics (SRNE)

US Hausbau ZH3

Die US Hausbau-Unternehmen haben nach starker Rally ab Mai eine notwendige Korrektur hingelegt. Jetzt sprechen die Charts klar dafür, dass diese sich dem Ende zuneigt.

Um das zu verdeutlichen, zeige ich hier D.R.Horton (DHI), Lennar (LEN), Pulte Home (PHM) mit sich aufbauenden Wendestrukturen:

Fieser Charakter

Wie sagte Lehrer Bömmel beim Verlassen der Klasse: "Bah! Wat habt ihr für ne fiese Charakter."

So ist es auch mit dem Markt, mit dem Monatsanfang werden wieder die Industriewerte gekauft und Tech hat eine Unterperformance, in der Tagesperformance der Sektoren zu sehen:

Ich habe heute nicht unbedingt damit gerechnet, habe es aber auch nicht für unmöglich gehalten. Es lohnt sich bei diesem Schaukelmarkt nicht zu viel zu erwarten, denn auch hier müssen wir festhalten, dass das morgen schon anders sein kann, die Bewegung ist jetzt auch nicht so überzeugend, dass sie nicht auch ein Fake sein kann.

Wie schon vor dem Quartalswechsel gesagt funktionieren in diesem Environment ganz kurzfristige Intraday-Trades und langfristige Investments, aber mittelfristige Swing-Trades werden permanent kaputtgeschaukelt.

Es ist wie es ist, der Markt ist ein System um die Mehrzahl der Marktteilnehmer möglichst oft zu frustrieren. 😛

Willkommen Astra (ASTR)! ZH3

Das SPAC Holicity (HOL) ist Geschichte, heute wurde das Kürzel der Positionen auf ASTR geändert und der -> Raketenbauer Astra <- vervollständigt damit die kleine Zahl der echten Raumfahrt-Unternehmen an der Börse.

Das Chart mitsamt HOL-Historie sieht gar nicht so schlecht aus, jetzt wird sich zeigen welchen Wert die Börse dem Unternehmen wirklich zubilligt.

Ich traue mich noch nicht mich zur Markkapitalisierung zu äussern, weil der Merger war weit komplexer als einfach nur HOL in ASTR umzuwandeln und ich will keinen Doktor bei der Nachberechnung machen.

Aber morgen werden wir es wissen und ich gehe davon aus, dass dieses Geschäft mit seinen Aussichten dem Markt doch eine Marktkapitalisierung im Bereich einiger weniger Milliarden wert sein sollte.

Was heute gefällt ist wie nun Volumen hereinkommt und den Kurs treibt. Da kaufen große Adressen, potentiell zB der ARKX ETF:

Weiter hochschaukelnd ZH2

Der Markt macht im 3. Quartal da weiter, wo er im 2. Quartal aufgehört hat.

An der Oberfläche über alle Sektoren im SPX ist er stabil, egal was passiert, es geht im Mittel hoch. Unter der Oberfläche rotiert er permanent, mal ziehen die einen Sektoren an, mal die anderen, im Saldo aber steigt der Markt.

Wie oben gesagt macht es das schwer für die, die diese Sektoren oder Einzelaktien über Zeiträumen von Wochen handeln wollen, die werden "kaputtgeschaukelt". Für Investoren auf Index-Ebene ist es dagegen im Moment sehr einfach, wie uns das Chart des SPX Futuress ereut zeigt:

Ich schliesse damit die Schreibwoche. Morgen habe ich Besuch und werde daher nicht nur den üblichen freien Tag machen, sondern auch tatsächlich nicht in den Markt schauen.

Auch nicht um 14:30 Uhr MEZ mit den Arbeitsmarktdaten, diese Uhrzeit sollten sie sich morgen vormerken, da kann es durchaus kräftig zu schaukeln beginnen.

Wenn die Zahlen aber nicht völlig überraschend und extrem sind, gehe ich davon aus, dass es sich auch wieder ausschaukelt und beruhigt, keine Panik also im vorbörslichen Raum, erst abwarten was der echte Handel ab 15:30 Uhr MEZ macht!

Wir lesen uns hier am Sonntag zum Wochenausblick wieder. Machen sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 22.06.21

Turnaround Tuesday? ZH2

Die fett im Raum stehende Frage am heutigen Turnaround Tuesday ist klar, es ist die Frage nach der Fortsetzung der gestrigen Rally - oder eben nicht.

Denn ein einzelner Tag bedeutet in diesem Schaukelmarkt nichts, das wurde in den letzten Monaten vielfach bewiesen und das Geschehen gestern war überzeugend, hat aber den Abwärtstrend noch nicht endgültig beerdigt, wie man hier leicht sieht:

Der gestrige Tag hat auf jeden Fall viele Pros wieder auf dem falschen Fuß erwischt, das Geschehen von Freitag war in klassischer Lesart ein "Sell Signal" und viele haben darauf auch so reagiert.

Ich war wie sie vom Wochenausblick wissen weiterer Schwäche in dieser Woche gegenüber aufgeschlossen - und bin es immer noch - war aber auch nicht bärisch im Sinne "Sell Signal", weil mein Blick schon beim Juli-Anfang war.

Aber wie auch immer, heute ist der Tag "where the rubber meets the road", am Ende des Tages werden wir eher wissen, ob das gestern auch nur ein Fake war oder die Tiefs schon wieder hinter uns liegen.

Der Balrog ist erwacht ZH3

Die markanteste Bewegung kommt heute von den Cryptos, im gestrigen Stream habe ich schon wie folgt geschrieben:

Ich will damit nur klarmachen, dass der mehrfache Test der 30.000er Zone die Risiken nicht verringert, klar ist aber dass wenn die Zone nachgibt, es schnell Richtung 20.000 gehen dürfte. Das sollte jedem bewusst sein, der da jetzt unterwegs ist.

Was wir heute sehen ist ein ungebremster Fall, bei dem es nun ganz schnell die "Kavallerie" braucht, sonst gibt die 30.000er Zone nach und das Asset ist im freien Fall:

Die Nachrichten aus China sind hier nur der Katalysator der etwas in Bewegung setzt, was das Chart sowieso schon signalisiert hatte und nur von Elon Musks Tweet kurzzeitig aufgehalten wurde.

*From false Moves come fast Moves* - das gilt auch und gerade wenn Elon Musk beteiligt ist!

Es kann seine dass die Unterstützung um 30.000 noch einmal hält, es kann auch sein dass nicht - ich habe dazu keine Meinung. Klar ist aber dass *falls* sie nicht mehr halten sollte, man nur noch *watch below" sagen kann, dann geht es wohl schnell abwärts. Wenn, dann also *Kavallerie jetzt*!

In Anlehnung an meine Argumentation in -> Mining in Moria und die Cryptos <- habe ich schon gestern im Forum darauf hingewiesen, dass in China der Balrog erwacht ist und wenn sich so ein Dämon der Altvorderenzeit erhebt, dann gibt es nur Eines: Rennen! (Siehe ab ca. 1:00)

Auch die anderen großen Notenbanken werden sich *nicht* von einem Möchtegern-Geld die Butter vom Brot nehmen lassen, ich würde da keine Illusionen haben, ähnliche Gesetze werden auch woanders folgen. Wie ich im Artikel argumentiert habe, könnten die Cryptos eine wunderbare und wenig gestörte Nischenexistenz haben, solange sie nicht Zahlungsmittel werden wollen. Der Versuch aber, weckt den Balrog und das nicht nur in China.

Die Teilung der Welt in Einflußzonen

Auch ein Thema rund um China ist die Teilung der Welt in Einflußzonen, ich habe das immer wieder, zuletzt auch in den -> großen Windströmungen des nächsten Jahrzehnts <- thematisiert.

Ein guter Artikel in der Welt (hinter der Bezahlschranke) macht heute klar, wie ernst das jetzt für die westlichen Großkonzerne wird, die sich nun entscheiden müssen: -> Der große Irrtum von der Bekehrung Chinas <-

China plant ein Anti-Sanktionsgesetz, dass die Firmen zwingt Farbe zu bekennen:

Das Anti-Sanktionsgesetz sieht Konsequenzen für alle Firmen vor, die sich an Strafmaßnahmen anderer Staaten gegen China halten. Es bleibt somit nur noch die Wahl: gegen Sanktionen der Europäer oder Amerikaner verstoßen oder ein Verfahren vor einem chinesischen Gericht riskieren.

Lesen Sie -> hier <- was der BDI dazu sagt, die Firmen versuchen weiter sich wegzuducken, das wird aber nicht gelingen:

Der breit gefasste Rahmen des Gesetzes unterscheidet sich deutlich von ähnlichen Gesetzen in der EU. Anstatt rechtliche Klarheit zu garantieren, wird das Gesetz zum Damoklesschwert für jedes Unternehmen, das in und mit China Geschäfte macht. Alle Aktivitäten im Ausland, die im Widerspruch mit Chinas wirtschaftlichen und politischen Interessen stehen, werden dadurch zum Minenfeld erklärt. Leidtragende wären die Unternehmen, die immer Gefahr laufen, zwischen die Mühlsteine zu geraten.

Oder lesen sie -> hier <- mehr Hintergrund in der Epoch Times.

Und wie dieser Kommentator denke ich auch, dass China sich damit selbst schaden wird, vermute aber, dass die imperiale Geste und der Blick nach innen nun wichtiger geworden sind:

„Das ist eine selbstmordartige Attacke von China auf westliche Länder“, sagte Tang Jingyuan, ein in den USA lebender Politikkommentator auf seinem YouTube Kanal. „Damit wird China sich mehr verletzen als die anderen Ländern. Das Gesetz wird die Entkoppelung von westlichen Unternehmen mit China noch beschleunigen.“

Dass man sich bei den so auf Gesichtswahrung achtenden Chinesen vor Kurzem mit Segen von ganz oben über die G7 lustig gemacht hat - und das in einer eindeutig auf Gesichtsverlust setzenden, herabwürdigenden Art und Weise, denn Tiervergleiche sind immer problematisch, siehe Affenlaute im Stadion - wird in seiner Konsequenz in meinen Augen hier nicht ausreichend verstanden.

Für uns in der westlichen Welt ist das halt eine Satire und gar nicht mal eine schlecht gemachte - also Schulterzucken oder Amusement als Reaktion. Wenn aber so etwas über China/Xi erscheinen würde und das in Organen, die von der Regierung kontrolliert werden, wäre die Empörung gross, weil es wie gesagt einen Gesichtsverlust bedeutet.

Dass das so mit Segen von oben erschienen ist, ist in meinen Augen eine Botschaft. Und die Gefahr ist daher groß, dass die Abwiegler sich dieses Mal irren werden. Xis China fühlt sich stark genug, sich über den immer noch stärksten Wirtschafts-Block der Welt öffentlich abschätzig und herabwürdigend zu äussern, das ist bedeutend!

Im Ergebnis ist das Beweis der schon vor 2 Jahren antizipierten Entwicklung, China wird sich im Zweifel für die imperiale Geste entscheiden und die Globalisierung zerfällt in Blöcke.

Ich denke wir müssen das nun bei allen unseren Investitionsentscheidungen im Hinterkopf behalten, denn dadurch werden Gewinner und Verlierer entstehen.

Aktien des Tages ZH3

Splunk (SPLK)

Frisches Kapital eines Private-Equtiy Investors triggert diesen Pop:

3D Systems (DDD)

Holla die Waldfee! 😛

Crowdstrike (CRWD)

Plug Power (PLUG)

Ein -> Earnings Loss <- führt zu dieser Reaktion, unter anderem weil der Umsatzausblick besser als befürchtet war.

Wir sehen wie der Kurs praktisch alle gleitenden Durchschnitte nach oben durchschneidet. Das riecht nach einer Ausgangslage, in der alle schlechten Nachrichten im Kurs sind:

Peloton (PTON)

Ui, Ui, Ui. Wenn diese enge Schaukelzone bricht - mit Präferenz nach oben - könnte eine schnelle Bewegung folgen:

Branson to the Moon! (SPCE)

Sie wissen ich halte die technologische Substanz von SPCE nicht für besonders hoch, zumal wenn ich das Konstrukt richtig verstehe, diese Launch-Fähigkeit gar nicht mal Teil der Aktie ist, sondern in einem anderen Tochterunternehmen liegt.

SPCE ist mehr wie der Ferienflieger TUI, die ihre Flugzeuge dann von Airbus oder Boeing beziehen, ein touristisches Unternehmen also. Ich weise aber darauf hin, dass ich da nicht jedes Detail verfolge, vielleicht hat sich da was geändert.

Aber wie auch immer, ein Ferienflieger funktioniert dann wirtschaftlich, wenn er auch Passagiere transportieren kann. Insofern wird der -> anstehende Flug von Branson <- für den Kurs zentrale Bedeutung haben.

Funktioniert der Flug ist das "Proof of Concept" und die Phantasie wird den Kurs nach oben schiessen lassen. Funktioniert das nicht, wird der Kurs "kratern" und wie ein Mondkrater aussehen.

Ich spiele bei solchen Dingern ungerne mit, das ist wie Roulette, aber wer mag hat hier eine recht digitale Wette, das Chart hat sich schon in Lauerstellung gebracht:

Doppelfake NVidia (NVDA) ZH3 ZH5

NVDA ist ein schönes Beispiel für eine Aktie, die für mich derzeit nicht mehr Long handelbar ist und eine Art "Doppelfake" in den letzten Tagen war dabei nur der finale Tropfen.

Zunächst einmal ist mir ja immer wichtig das Geschäft zu verstehen, wenn ich bei Aktien länger als nur ein paar Tage dabei bin. Denn dieses Verständnis gibt mir dann erst die Ruhe einfach dabei zu bleiben und nicht bei jeder Zuckung gleich Schnappatmung zu bekommen.

Nun verstehe ich aber bei NVDA das Geschäft ganz besonders gut und bin mir voll bewusst, dass wir dort derzeit einen massiven zyklischen Boom erleben, der von extremer Crypto-Nachfrage bei Grafikkarten getrieben wurde und am freien Markt für Grafikkarten zu Mondpreisen geführt hat, um den Faktor 3 über dem UVP.

Auch wenn ich guten Mutes für die langfristige Entwicklung NVidias bin, ist hier doch gerade eine zyklische Übertreibung im Kurs, die erst einmal entweichen muss. Der Quartalsbericht, an dem die Crypto-Nachfrage zum ersten Mal zusammenbricht - wann immer das sein wird - wird auch im Kurs üble Spuren hinterlassen.

Mit dem Wissen im Hinterkopf als abstraktem Risiko, ist dieses Monthly hier kein Chart mehr, in das ich jetzt noch frisches Geld stecken will. Dabeibleiben ist in Ordnung, neu einsteigen eher nicht:

Aber auch mit dem Dabeibleiben wird es zunehmend schwierig, schauen sie auf diesen Doppelfake an den beiden letzten Tagen im Daily:

Niemand muss sich grämen, der von so etwas abgeworfen wird. Ich habe das Reversal vorgestern genutzt um die Positionsgröße zu reduzieren und Teilgewinne mitzunehmen. Das werde ich im Lichte des Gesamtbildes nun *nicht* wieder zurückkaufen, sondern fahre die restliche bullische Phase bei NVDA nun mit weniger Exposure. So eine Aktie ist für mich mit meinem Stil nicht mehr Long handelbar, das Fragezeichen im Hinterkopf ist zu groß dafür.

Ich sage damit nicht, dass NVDA nicht einfach weiter steigen und noch einmal 50% zulegen kann. Doch das kann die Aktie sehr wohl! Ich sage damit, dass es außerhalb meines Handlungsrahmens ist hier nachzulegen, jeder hat seine Grenzen, ich auch.

iSKS Beweisführung ZH2

Der SPX versucht den Beweis zu führen, dass wir die Tiefs gesehen haben, dass das nicht ganz so einfach ist, kann man leicht erkennen.

Allerdings sieht man im Futures jetzt schon eine Tendenz nach oben, man kann mit etwas Phantasie sogar eine Art iSKS einzeichnen, ich habe das mal in Lila gemacht:

Was die Sektoren angeht, haben wir heute einen unklaren Mischmasch, vorgestern war Tech angesagt, gestern wieder die Zykliker und heute gibt es dazu keine klare Botschaft bisher:

Auch der Flickenteppich der MarketMap kündet davon:

Warten wir also ab, ob es heute im späten Handel noch eine echte Botschaft zum "Follow Through" gibt, was der Markt bisher abgeliefert hat, war so schlecht nicht.

Wir lesen uns morgen zum Stream wieder, machen sie es gut bis dahin!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

153. Die Marktlage 06.03.2021



Hallo zusammen,

Licht am Ende des Corona Tunnels in Sicht! Da wir hier in NRW auch endlich wieder seit letzter Woche Tennis draußen spielen können, geht es mir persönlich auch deutlich besser. Ein bisschen Alltag kehrt wieder ein.

Hoffen wir dass das Gewürge mit Schnelltests, Impfungen etc. aufhört und wir endlich auch ein bisschen zur Normalität zurückkehren können.

Viel Spass beim Lesen!

Zusammenfassung

Der große Trend ist noch intakt. Einzig sind über die Point and Figure Analyse 2 bearishe Kursziele entstanden, die es zu beobachten gilt. Entgegen den letzten Monaten, als es nur noch den Blick nach oben (bullishe Kursziele) gab, haben wir nun eine Sandwich - Situation: das Risiko einer Korrektur ist somit erhöht. Entsprechend sollte eine Strategie für Risikomanagement und entsprechende Ausstiegszenarien bereitliegen.

Wesentliche Kursziele:
bullishe Kursziele: 4040 Punkte, 4.480 Punkte, 4.720 Punkte
bearishe Kursziele: 3.580 Punkte; 3.720 Punkte

Ich habe in der Detaildarstellung unten mehrere mögliche Szenarien (bullish wie bärish) diskutiert. Meines mit der höchten Wahrscheinlichkeit ist folgendes:
1. Bruch des Keils im Weekly-Spx-Chart und Bruch des Widerstands im Monthly nach oben mit impulsiver "Kursfahrt" zu neuen Höhen
2. große Sommerkorrektur bzw. Seitwärtsbewegung, um die überdehten Indikatoren abzubauen
3. Langfristiger bullisher Trend wird im Herbst wieder aufgenommen.

Interessante Märkte/ Assets: Gold Miners, China, Schweiz

Makro-Charts

Sind die Kurse runter gerauscht und das Depot in den letzten Tagen rot? Der Value Line Geometric Index sieht völlig unentspannt aus. Hier zeigt sich, wie die großen Tech mit ihren enormen Bewertung bei Korrekturen den Index bewegen können.

Ebenso das kumulierte Advance Decline Chart - Trend intakt.

Ebenso der Global Dow - Trend intakt.

Die Marktlage-Ampel

Die aktuelle Marktlage Ampel empfielt einen Investitionsgrad von 60 %.

Jedoch sind aus der Point an Figure Analyse aufgrund der Kursentwicklung der letzten Tage 2 neue bearishe Kursziele hinzugekommen und keine bullishen entfallen. Somit haben wir aktuell eine kleine Patt-Situation zwischen Bullen und Bären. Wer gewinnt? Gewinnen die Bären entwickeln sich weitere bearishe Kurssignale und die bullishen entfallen oder vice versa?

Marktlage langfristig

Bei der Betrachtung der Einzel - Charts zeigt sich, dass sich der S&P 500 enorm schwer tut, den Widerstand, den ich bereits lange eingezeichnet habe zu überwinden. Das Hadern und Warten an dieser Stelle führt aktuell zu einer Kontraktion, die wahrscheinlich zu einer imulsiven Reaktion in naher Zukunft führen wird.

Ich kann mir bei Betrachtung zwei mögliche Szenarien für das Monthly Chart vorstellen:
Szenario Bullish: Es ist so viel Geld im Umlauf und der Fomo reicht weiterhin aus, die Kurse weiter anzutreiben, dass das Gezappel an diesem Widerstand nach oben aufgelöst wird.

Szeario Bearish: Die Lektion des Marktes gegenüber den Millennial Tradern zeigt sich in einer impulsiven Abwärtsreaktion hin zu einem Retracement auf die alte Nackenlinie bei 3.400 Punkten.

Trend voll intakt bei Betrachtung des Point and Figure Charts 5%.

Marktlage mittelfristig

Der Bullish Percent Index ist in einem Bull Correction Status - der Bereich von ca. 50% ist klassisch ein Bereich, an dem sich der Trend wieder nach oben dreht.

Bei Betrachtung des Keils im Weekly Chart kann ich 2 verschiedene bildliche Darstellungen erkennen:
1. Bruch des Keils nach unten: ein Mensch, der am Abgrund steht, 2 mal bereits daneben getreten hat und verzweifelt versucht, nicht zu fallen - jedoch irgendwann passiert das.
2. Bruch des Keils nach oben: ein Mensch, der sprintet und sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen lässt. Fallen, aufstehen, fallen, aufstehen. Schlusssprint.

Mein Prognose, die ich bereits schon einmal geäußert habe wäre ein Szenario:
1. Bruch des Keils im Weekly und Bruch des Widerstands im Monthly nach oben mit impulsiver Fahrt zu neuen Höhen
2. große Sommerkorrektur bzw. Seitwärtsbewegung, um die überdehten Indikatoren abzubauen
3. Langfristiger bullisher Trend wird wieder aufgenommen.

Keine wesentliche Aussage kann aktuell bei Betrachtung des Sentiments getroffen werden.

War hier was? Mittelfristig ist das 2% Point and Figure Chart weiterhin intakt.

Ist vielleicht noch Luft nach unten und am Turnaround Tuesday geht es wieder richtig nach oben?

Marktlage kurzfristig

Dieses Chart sieht unruhig aus. Der Markt will die unsicheren Hände aus dem Markt drücken. Die Frage ist, ob es das mit dem Doppelboden gestern war oder kommt da noch ein deutlich tieferer Rücksetzer? Das RRG Chart zeigt zumindest erste Blüten eines Drehens in Richtung Leading Quadranten.

Für einen Doppelboden spricht die Marktbreite der gestrigen Bewegung wie auch das gestrige Handelsvolumen.

Fear and Greed weiterhin in moderaten Regionen - weder die Gier noch die Angst sind maximal.

Relative-Strength-Charts (RRG)

Kommen wir zu den RRG Charts

Bei den Assets überstrahlen die Rohstoffe alles. Diese sind im Weekly weiter in den leading Quadranten eingedrungen. Jedoch zeigt sich im Daily Chart rechts, dass das Momentum abnimmmt und es nur eine Frage der Zeit ist, dass hier Luft abgelassen wird.

Die konservativen Assets Gold und langfristige Bonds sind weiterhin im Weekly out. Der Trend geht im lagging Quadranten nach link anstatt rechts.

Weiterhin interessant sind die Aktien, hier vertreten durch den SPX. Dieser befindet sich im Weekly (noch) im leading und hat in den letzten Tagen mit einem kleinen Schweif (sprich ohne große relative Schwäche) in den Weakening Quadranten konsolidiert. Es scheint jedoch, dass ein weitere Angriff zurück in den Leading Quadranten ansteht ohne über den Lagging zu gehen.

Das Land, das aktuell im Weekly Fahrt behält ist China (FXI). Die anderen Länder/ Regionen Emerging Markets, Japan und UK haben im Leading an Momentum verloren. Ebenso der Dax, der im Improving gut unterwegs war, jedoch mit den ersten Schwächezeichen der letzen Tage eine Kehrtwende vollzogen hat.

Interessant erscheint hier in der Betrachtung die Schweiz. Im Weekly am Zaudern, endlich in den Improving zu wechseln und im Daily keine große Schwäche relativ zum SPX gezeigt.

Sektor der Stunde aktuell ist Energy Dieser boomt im Weekly und Daily RRG Chart. Ein Abfall im Daily ist noch nicht zu erkennen, auch wenn der Ratio Wert bereits extrem ist und Vorsicht angesagt sein sollte. Die weiteren Sektoren der Stunde im Daily Financials, Transport und Rohstoffe verlieren an Momentum. Einzig die Industrials könnten noch weiter Fahrt halten.

Interessant auf die Watchlist sollte man die Gold Miners setzen. Diese sind ähnlich dem Energy Sektor in den letzten Monaten verprügelt worden. Aktuell noch in Weekly und Daily im Lagging an der Grenze zum Improving könnte etwas in den nächsten Wochen gehen...

Boomsektoren der letzten Monate Biotech und Tech tauchen erst einmal ab - warten wir hier auf die nächste Zündung.

Point-and-Figure-Charts

Die von mir beobachteten Point and Figure Charts:

Langfristig: aktuell in einer O-Säule ohne Verkaufsignal - trend intakt.

Mittelfristig haben wir einen sekundären bearishen Trend:
eine Umkehr-Säule mit 6 O und 2 Verkaufsignal hintereinander. Das aktuelle aktive bearishe Ziel liegt bei 3.580 Punkten

kurzfristig: auch hier haben wir eine sekundäre Trendumkehr mit einem aktuell aktiven bearishen Kursziel von 3.720 Punkten.

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

152. Die Marktlage 06.02.2021



Hallo zusammen,

ich werde so langsam Corona-müde. Das Wetter der letzten Wochen und das Corona-Lehrkonzept der Schulen meiner Kinder leisten ihr Übriges dazu, um meine Stimmung nach unten zu drücken. Einzig die Börsenentwicklung der letzten Wochen lässt mein Herz höher schlagen. Schauen wir mal, was meine Detailbetrachtung für die nächsten Wochen bringt.

Zusammenfassung
Alle Zeichen stehen auf grün: Aktuell empfielt meine selbst gebaute Ampelmethodik eine Investquote von 100%. Dies bedeutet lang-, mittel- und kurzfristig grüne Ampel.

Es gibt keinerlei aktive bearishe Kursziele, die aus der Betrachtung der Point and Figure Charts kommen. Einzig bullishe Ziele von bis zu 4.720 Punkten werden prognostiziert.

Nach einer Konsolidierung bei einem Bullish Percent Index von knapp über 50% hat der S&P 500 wieder gedreht; aktuell steht er wieder auf einem Bull Confirmed <70%.

Einzige Fragezeichen, die bei mir auftauchen sind die detaillierten Chart-Betrachtungen von Weekly und Daily, bei denen man Schwäche bzw. Seitwärts-Konsolidierung erwarten könnte.

Jedoch: so lange unsere Marken, die wir uns für unsere Strategie setzen nicht fallen, bleiben wir weiter dabei.

Interessante Assets, Länder und Sektoren: Rohstoffe, DAX, Emerging Markets, Biotech, Tech.

Aufpassen bzw. beobachten: Der Dollar ist in einem spannenden Bereich (unteres Band eines Aufwärtstrends oder Bruch einer Widerstandslinie und Bildung einer großen Topformation). Dies sollten wir beobachten.

Makro-Charts

Der Global Dow ist langfristig in einem Aufwärtstrend und steht auf All-Time High - check!

Das kumulierte Advance Decline Chart ist langfristig in einem Aufwärtstrend sieht stabil aus - check!

Auch der Value Line Indes hat mittlerweile einen Ausbruch über die 2018 Hochs vollzogen - nicht nur die großen Techs bekommen von der Geldschwemme etwas ab, sondern auch der große Rest.

Eine große Frage in den nächsten Wochen wird der Dollar sein - haben wir wie in diesem Bild dargestellt einen Aufwärtstrend seit 2010/2011 oder sind wir aktuell in einer SKS-Top-Formation? Der Markt wird es uns zeigen. Entscheidend wird zumindest diese Entwicklung für die Rohstoffe, den Dax und die Emerging Markets werden. Hält die Unterstützung bei 89 nicht, wird es vielleicht ungemütlich.

Wenn ich mir das Chart des USD Futures und die darunter liegenden COT Daten anschauen, könnte man von einem weiteren Fallen der Kurse ausgehen.

Die Marktlage-Ampel

Meine "selbst gestrickte" Marktlageampel schlägt eine 100 % Investquote vor. Es gibt in keinem Zeithorizont ein bearishes Point and Figure Kursziel. Dagegen wurde mit 3.860 Punkten ein Kursziel erreicht. Nach Point and Figure Lesart ist dies eine Bestätigung des Aufwärtstrends.

Viele weitere prognostizierte Ziele sind oberhalb in grünen horizontalen Linien dargestellt. Das maximale ist mit 4.720 Punkten noch deutlich entfernt.

Unten ist die historische Investquote (oberer Teil des Bildes; Stufe 5 bedeutet 100%) dargestellt. Im unteren Teil des Bildes der Kursverlauf des S&P 500.

Marktlage langfristig

Der Trendkanal droht nach oben auszubrechen. Der RRG Indikator sagt: Vollgas voraus!

Ein etwas irritierendes Chart - hier ein Point and Figure 5% 3er Umkehr - eine sehr langfristige Darstellung. Es zeigt sich im oberen rechten Bereich eine Megaphon-Formation (die aktuelle X-Säule rechts und die O-Säule davor wurden letztes und dieses Jahr gebildet). Wann kommen wir wieder in ein stabiles Fahrwasser eines stabilen Trends? Dieses Chartbild zeugt von Spannung im Markt.

Marktlage mittelfristig

Das Wochen-Chart drohte aus einem bearishen Keil herauszufallen. Mit einem fast vollendeten Verkaufsignal im PPO und einem abfallenden RRG Indikator letzte Woche war die Basis für eine deutlich tiefer gehende Konsolidierung gelegt. Der Markt war anscheinend noch nicht bereit dafür. Diese Woche hat er auf dem Absatz kehrt gemacht. Nur: was jetzt? Bei Betrachtung dieses Charts bin ich mir unschlüssig: ist dies der Start einer umfangreichen Top-Bewegung oder wurden die schwachen Hände abgeschüttelt.

Lassen wir uns nicht von Vermutungen leiten. Setzen wir uns klare Stop-Markierungen, an denen das Risikomanagement greifen soll und partizipieren weiterhin vom Markt.

Eine neue Darstellung der AAII Sentiment Lage: zukünftig anscheinend die Ergebnisse der Umfrage der letzten 4 Wochen in einem Bild. Der Trend ist, die Bullen werden weniger und die Bären etwas mehr. Kein Grund zumindest zur Sorge. Eine große Aussage kann man jedoch auch nicht aus dem Chart ziehen.

Wir befinden uns seit dieser Woche wieder auf einem Bull Confirmed Status unter 70%. Der Bullish Percent Index hat oberhalb von 50% gedreht, was einer normalen bullishen Konsolidierung entspricht.

Marktlage kurzfristig

Das Daily Chart des S&P 500 zeigt einen Markt von November bis Januar, der an dem SMA 17 entlang hoch geschmolzen ist. Diese Entwicklung hat mit der Konsolidierung von 1-2 Wochen ein Ende gefunden. Nur, was jetzt? Aktuell ist eine negative Divergenz zwischen PPO und dem Kurs zu erkennen. Ebenfalls ist in den Volumina der letzten Tage im SPY kein erhebliches Kaufinteresse zu erkennen. Für mich sieht die Lage hier genauso wie im Weekly nicht klar aus, dass ich eindeutig eine Richtung favorisieren würde.

Auch hier kann man nur konstatieren: der Dipp wurde schnell gekauft, jedoch ohne großem Volumen. Ebenfalls lässt die Divergenz Fragen auf.

Bleiben wir vorsichtig optimistisch.

Auch der Fear und Greed Indikator stimmt vorsichtig optimistisch, da nicht im überspannten Bereich.

Relative-Strength-Charts (RRG)

Das Weekly RRG Chart der Assets zeigt die Rohstoffe und Aktien im Leading Quadranten. Interessant sind Real Estate und Gold, wobei das Edelmetall noch zu weit im roten Lagging Quadranten versumpft ist. Das daily Chart rechts zeigt uns, dass mit man mit Gold aktuell vorsichtig sein sollte: große trendlose Ausschläge. Rohstoffe dagegen sind auch im Daily DIE Wahl aktuell.

Dies zeigt sich auch im Monthly Chart - der erste große Widerstand lauert jedoch...

Der Star im Weekly Länder RRG relativ zum S&P500 sind die Emerging Markets, die nach rechts oben im Leading Quadranten streben. Abfallend im Leading sind Nikkei und UK. Interessant die nächsten Wochen sehen Dax, Switzerland und FXI China aus.

Im Daily zeigt sich ein gänzlich anderes Bild. Innerhalb der letzten Woche hat US den anderen Ländern den Gar ausgemacht. Alle tauchten ab!

In der Kombination der beiden Charts würde ich den Dax in den nächsten Tagen/ Wochen favorisieren.

Der Dax hat natürlich auch gegenüber US und EEM Nachholbedarf. Kann der negative relative Trend in den nächsten Monaten beendet werden (siehe unterer Bereich des Charts unten) und der Dax sprengt den 14.000 Punkte Deckel ordentlich nach oben ab?

Ein schöner Trendwechsel im Ratio-Chart zum S&P 500 (Bereich unten) - ist der Boden gefunden und wir sehen eine Dekade der EEM Dominanz, wie es in einigen Medien zu lesen ist?

Hier ist noch Luft nach oben.

Süd-Korea: Hier ist Zunder drauf.

Auch dieses Land arbeitet an einem Bruch der Abwärtstrendlinie im Ratio-Chart gegenüber dem S&P 500 (unterer Bereich)

Der Star im Weekly RRG Chart der Sektoren ist Biotech. Die Techs (XLK) könnten einen neuen Schub bekommen: diese starten gerade aus dem Weakening zurück in den Leading Sektor. Komplett links liegen gelassen werden die Gold Miners. Im Sinne Mean Reversion sollte man wie auch bei den Rohstoffen ein Auge aufhalten. Noch ist es aber zu früh.

Das ist eine Dominanz in den letzten Jahren: ein stabiler Aufwärtstrend im Ratio-Chart zum S&P 500!

Im Sinne eines langfristigen Mean Reversion wird Staples langsam interessant: das Ratio Chart im unteren Bereich ist zu beachten.

Bekommt der Sektor die Kurve im Ratio-Chart und nimmt Fahrt auf oder verliert der Sektor seinen Ratio-Trend? Fakt ist, dass der RRG Indikator ordentlich zurückgekommen ist und der Sektor Luft geholt hat für den nächsten Lauf.

Wann hört das denn auf?

Bekommen wir eine solche Entwicklung wie in 2009 - 2015?

Point-and-Figure-Charts

Stabiler Langfrist-Trend. Check

Ich kann wieder eine grüne Säule zeichnen. Je nachdem, wie lange diese aktuelle X-Säule wird, desto höher wird das prognostizierte PF Ziel.

Neues prognostiziertes horizontales Ziel im 1er Reversal 20er.

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 01.12.20

Erstaunlich berechenbar ZH2

Wir haben den ersten Dezember-Tag und bei uns den ersten Schnee. Die Kinder würde es freuen, wenn sie Spaß haben dürften, in der Schule dürfen sie aber auf dem Pausenhof mit Maske nur in der Gegend herum stehen, weil völlig überdrehte Corona-Regeln es auch im Aussenbereich so wollen, während sich danach und woanders dann in Busse, S-Bahnen und Läden gequetscht wird. Augenverdreh!

Digitalisierung - können wir nicht. Augenmass - haben wir nicht. Vorausschauendes Handeln - überfordert uns. So ungefähr kann man die Lage in der Schule beschreiben, die mehr zu einem Gefängnis mit festgelegten Laufwegen der Inhaftierten geworden ist.

Der Blick fürs Ganze und das Kindswohl taucht außer in Sonntagsreden auf jeden Fall nirgendwo auf und geht im Klein-Klein der Detailregelungen völlig unter. Positive Ausnahmen bei einzelnen Lehrer sind vorhanden, die die große Richtung aber auch nicht verändern können, weil die von ganz oben, von den Sonntagsrednern kommt.

Sie merken, ich rege mich schon wieder auf, das ist aber oft so zwischen 13 und 15 Uhr, weil unser Sohn dann die Schule nach Hause bringt und wir ganz oft nur die Augen verdrehen können über das, was wir da hören müssen. Manchmal merke ich die Aggressivität die sich da in mir aufgebaut hat, die destruktiv ist, weil ich sie nicht an den "Richtigen" abfackeln kann. Dann atme ich tief durch und konzentriere mich auf den Markt und dann wird es besser.

Denn der ist mal wieder erstaunlich berechenbar, seit Wochen verhält er sich genau so, wie es zu erwarten war. Die Rally zur Wahl, die 2-wöchige Konsolidierung danach, die starke letzte Woche, der schwache Montag gestern und nun am 1. Dezember wieder Stärke, die schon gestern um 18 Uhr wie beschrieben zu erahnen war - all das war zu erwarten, all das entspricht dem "normalen" Verhalten und all das spricht dafür, dass es auch zum Jahresende wie erwartet nach oben gehen wird.

Das einzige kleine Nagen ist dieses Wissen im Hinterkopf, dass immer wenn die Dinge zu klar und einfach sind, der Markt gerne eine überraschende Pirouette hinlegt. Aber bisher ist davon einfach nichts zu sehen:

China läuft an ZH5

Der -> chinesische Produktions-PMI <- ist auf den höchsten Stand seit Jahren gestiegen:

und die chinesischen Aktien steigen in dieser Langfristformation weiter und weiter:

Der neue Trend - Techkleidung

Einfach nur anekdotisch will ich auf diese Meldung aufmerksam machen:
-> Beheiz­bare Jacken lassen sich per App regeln <-

Wir werden uns so etwas (noch) nicht kaufen, weil es mit Sicherheit noch zu unausgereift im Alltag ist, Kleidung muss einfach funktionieren und auch gewaschen werden können.

Ich habe aber immer auch ein Auge auf diese Entwicklungen, da ich *ganz sicher* bin, dass hier ein riesiger neuer Markt mit einem immensen Bedarf schlummert, der nur gehoben werden muss und früher oder später auch wird, wenn die Technologie weit genug ist und Stromspeicher klein und leistungsfähig.

Das Wärmende ist da nur die naheliegendste Anwendung von ganz vielen. Denn unzählige Menschen haben im Winter kalte Füsse, insbesondere Frauen, wenn sie im Beruf nicht den ganzen Tag in klobigen Winterstiefeln stehen wollen. Die ersten Lösungen, die warme Füsse mit qualitativen Lösungen liefern, Lösungen die nicht nach drei Verwendungen Elektronik-Schrott sind, sondern die in hochwertige Schuhe gleich integiert sind ohne aufzufallen oder die Schuhe klobig zu machen, werden ein großer Erfolg werden.

Für Kleidung die wahlweise kühlt oder wärmt und die auch ihre schweissleitenden Fähigkeiten auf Knopfdruck anpassen kann, ist auch ein erheblicher Bedarf gerade im Outdoor-Bereich.

Und über das simple Thema Wärme und Kühlung hinaus, gibt es viele Anwendungen - bis zu medizinischen Themen - bei denen intelligente Kleidung unterstützen kann.

Eigentlich wäre das ein weiteres Thema der 2050er Reihe, Kleidung des Jahres 2050 wird mit Sicherheit nicht einfach nur passive Kleidung sein, sondern diverse Funktionen unterstützen, die direkt in die Kleidung integriert sind.

Aktien des Tages ZH3

In der heutigen, breiten Stärke des Marktes, sind Aktien des Tages natürlich leicht zu finden:

Taiwan Semidonductor (TSM)

Wells Fargo (WFC)

Ich zeige heute WFC, weil so stark und überzeugend wie heute die gestrige Schwäche wieder gekauft wird, man davon ausgehen kann, dass das zu einem Ausbruch nach oben führt:

Western Digital (WDC)

Lyft (LYFT)

Enge Konsolidierung, fallendes Volumen darin, interessante Ausgangslage für einen weiteren Schub:

Kohls (KSS)

"The return of the Ladengeschäfte". 😛 Das wird sicher auch dem "Gurkendepot" gut tun, das zu guten Teilen vom aktuellen Rebound der verprügelten Werte profitieren dürfte:

Cleveland Cliffs (CLF)

Hier auch wieder so ein "Zeithorizont-Ding" als erneute Erinnerung, sich die Dinge immer mehrdimensional anzuschauen.

Hier das Daily, stahlhart:

Und nun das Monthly - OMG!

Pacific Biosciences (PACB)

Die hier wohlbekannte PACB liefert Anschauungsmaterial, warum der erste Volumenschub so spannend ist, insbesondere wenn er "nach Lehrbuch" auf eine lange Phase der Seitwärtsbewegung und des Desinteresses folgt - wenn er also eine Aktie überhaupt erst aufweckt.

Schauen sie selber und staunen sie, wie klar das hier war:

Gleichmässige Stärke statt Rotation ZH1

Wichtig festzuhalten ist auch, wie gleichmässig stark der Markt ist. Nicht wie bisher Rotation, wenn der IWM stark war, war Big Tech schwach und umgedreht.

Nein, dieser Markt steigt am 01. Dezember in guter Breite und auch das ist sehr positiv und spricht für Zuflüsse. Ich hatte ja die Zuflüsse in Fonds und ETFs erwähnt und die müssen ja nun mal langsam vor dem Jahresende in Bewegung gesetzt werden .....

Europäische Banken-Zombies ZH4

Extrem auffällig auch, wie die europäischen Banken-"Zombies" weiter aus ihren Gräber aufsteigen und ihre knochigen Finger nach den Anlegern ausstrecken 😉

Hier beispielhaft HSBC, Banco Santander (SAN) und Banco Bilbao (BBVA):

Emerging Market Aktien ZH4

Auffällig auch, wie viele große Emerging-Market-Aktien heute bei den starken Aktien dabei sind. Auch das ein gutes Zeichen, die Emerging Markets kommen wieder!

Hier als Beispiel VALE aus Brasilien und FMX und CX aus Mexiko:

Top-Aktien der letzten 30 Jahre

Schöne Fleißarbeit von Charlie Bilello > hier <-:

Darunter sind viele Namen denen wir hier auch folgen, der Klassiker ist aber Amazon. Und nun lesen sie mal, was ich dazu -> hier 2013 <- und -> hier 2016 <- geschrieben habe. Und auf wie viel Skepsis das zwangsläufig gestossen ist.

Und wie ich schon am Ende des 2016er Artikels sagte, können sie mir auch jetzt wieder erklären, warum das nun heute in 2020 garantiert eine Übertreibung bei Amazon ist. Nur zu. 😛

Ernsthaft, seien sie mal ehrlich zu sich, wie sie vor Jahren über die Aktie gedacht haben. Dann werden ganz viele zum Ergebnis kommen müssen, dass ihnen die Aktie immer "zu weit gelaufen" war und sie lieber nach "gefallenden Engeln" geschaut haben. Oder?

Dann lernen sie nun bitte etwas daraus. Stärke kaufen! Und das so lange wie Stärke anhält, denn der Trend ist unser Freund.

Große Gewinne werden viel öfter durch die Angst vor einem Einbruch verhindert, als große Einbrüche tatsächlich dauerhaften Schaden bei so Aktien anrichten!

In der Natur ist Höhenangst unser Freund, die unser Überleben sichert. Und deswegen haben wir sie und wurde sie in uns "hineingemendelt".

An der Börse dagegen ist Höhenangst vor allem ein Hindernis. Angst muss man erst haben wenn Kurse ernsthaft fallen und *nicht* nur weil sie dauerhaft steigen!

SPY Wer wettet gegen ihn? ZH4

Da ist er der SPY im Weekly, der Ausbruch über die Hochs vom 09.11.20 läuft, fast exakt so, wie schon vor 3 Wochen skizziert

Wer wettet gegen den SPY und dagegen, dass er bis zum Jahresende bei 3.800+ steht?

Ich definitiv nicht. Sicher gibt es immer Risiken und immer kann etwas überraschend schief gehen. Aber die Kunst der Geldanlage ist eben nicht, sich wegen Ausnahme-Szenarien im Vorfeld verrückt zu machen, sondern die großen Trends und Richtungen zu erkennen und diese so lange zu verfolgen, bis sie klar negiert wurden. Und erst *dann* zu reagieren, dann aber konsequent und hart.

Und der große Trend ist weiter "bullish until proven otherwiese". Das ist so einfach und doch so schwer für unsere Hirne hinzunehmen, die immer *im Vorfeld* den Löwen am Wasserloch erahnen wollen und sich damit oft die Chance auf echte Gewinne nehmen.

Übrigens, wenn die Kurse dann doch fallen, schalten die gleichen Gehirne auf Durchzug - auch Hopium genannt -. und reden sich die Lage schön, anstatt dann zu agieren.

Richtig ist dagegen, nach oben Vertrauen und Optimismus zu haben - also gelassen zu sein - und nach unten gnadenlos das Kapital zu schützen, also sehr kritisch und handlungsbereit zu sein.

Das normale, untrainierte Anlegergehirn ist dagegen nach oben skeptisch (Höhenangst) und redet sich nach unten die Lage schön (Verdrängung) und das steckt ausdrücklich *in uns allen drin!*.

Nur wer das wirklich akzeptiert, wer wirklich den Affen im Spiegel erkennt, hat die Chance als Anleger darüber hinauszuwachsen und Aktien wie AMZN länger im Depot zu haben.

Morgen kommt ein Video das den "Volatilitäts-Stop" weiter thematisiert. Bis dahin: Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 30.11.20

Traditioneller Minimal-Dip ZH2

Wir eröffnen den letzten Handelstag im November mit dem üblichen kleinen Dip nach Thanksgiving.

Bisher gibt es noch keine Anzeichen, dass das unbedingt mehr werden muss, weswegen wir das bisher auch als "business as usual" einordnen:

Die Covid-Fallzahlen gehen auch in den US dramatisch nach oben und auch bei Tradern kommt die Realität nun an, James DePorre war infiziert und hat es wohl ganz gut überwunden, Mark Minervini berichtet -> hier <- und -> hier <- von konkreten Fällen in seinem Umfeld.

Der Markt schaut aber schon darüber hinweg und wird davon nicht mehr beeinflusst, wodurch aber auch klar ist, wann der Markt einen *erheblichen* Einschlag bekommen würde.

Nämlich dann wenn überraschend klar würde, dass die Impfungen doch nicht wirken oder durch eine Mutation unwirksam sind - das würde einen heftigen Einbruch auslösen!

Merken wir uns also unbedingt, dass die in den Kursen eingebacken Erwartungen nun so aussehen, dass der Winter zwar übel wird, Covid ab spätem Frühjahr aber zunehmend seinen Schrecken verliert. Jedwede Abweichung der Realität von diesen Annahmen würde erhebliche Kursreaktionen nach sich ziehen!

Siltronic (WAF) ZH4

-> Siltronic soll aus Taiwan übernommen werden <- und schiesst heute erneut 8% nach oben.

Und das aus einer Formation im Weekly, die sowieso schon sehr aussichtsreich aussah:

Was für die Aktionäre eine gute Nachricht ist, ist aber für den Westen und Europa im Speziellen eher ein strategisches Problem. Denn die Abhängigkeit von Taiwan wird größer und damit auch Konfliktpotential im Falle eines chinesischen Zugriffs, von dem ich früher oder später ausgehe, auch weil die US nun die chinesische Chipproduktion mit dem Bannstrahl belegt haben.

So ein Zugriff wäre eine Weltkrise vom Kaliber 1962 und nicht zu unterschätzen.

Ich bin sicher, dass schon entsprechende Pläne in Peking diskutiert werden, während Europa und Deutschland damit im Bereich der Wafer-Produktion einen weiteren kleinen Baustein der strategischen Unabhängigkeit verlieren.

Ich habe selber keine einfache Antwort auf das Problem, man kann nicht Übernahmen perse verbieten, am Ende schadet man sich damit selber. Aber vernünftige Industriepolitik müsste sich dringend darum kümmern, dass die Basisindustrien des "Öls des 21. Jahrhunderts" in ausreichendem Maße in Europa ansässig sind und bleiben. Wir haben nicht so viele Waferhersteller, dass die Übernahme von Siltronic eine Lapalie wäre.

Übrigens spielt die völlig verkorkste "Energiewende" mit ihren hohen Strompreisen beim Thema Siltronic auch eine Rolle, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens wurde damit geschwächt. Dieses Debakel ist ein erheblicher Rucksack für die energieintensive deutsche Industrie und wenn man sich die verblendete Denkweise anschaut die da vorherrscht und uns Kernkraftwerke stilllegen und durch Gaskraftwerke ersetzen lässt, wird das noch viel schlimmer werden.

Typische Gewinnmitnahmen ZH3

Was hier und heute passiert sind typische Gewinnmitnahmen in den überhitzten Nachholsektoren, die ja vorher fast 3 Wochen lang nach oben gelaufen sind.

Hier mit Conoco Philips (COP), General Electric (GE) und Macy´s (M) drei Beispiele dafür. Nichts davon ist besonders überraschend:

Impfwerte Moderna (MRNA) ZH3

Gibt es am heutigen, schwachen Tag auch Aktien des Tages?

Ja, aber nicht so viele. Es sind vor allem die RNA-Impfwerte Moderna (MRNA), Biontech (BNTX) und Curevac (CVAC), die jetzt doch eine erneute Rally hinlegen, obwohl sie vorher schon "ausgelutscht" erschienen.

Ich kann nicht 100% sicher sagen warum, habe aber die starke Vermutung ,dass es mit der Schwäche der Oxford-AstraZeneca Impfung zu tun hat, eine Schwäche die -> am Freitag bekannt wurde <- und damit eine schlüssige Erklärung liefert, warum gerade Moderna an beiden Tagen so massiv abgeflogen ist und BNTX und CVAC deutlich weniger.

Denn der Markt weiss genau, dass das große Geschäft nur die ersten 2 oder 3 Impfstoffe machen werden. Bei der Biontech Impfung sind die Kühlungsnotwendigkeiten bis Minus 70 Grad aber ein echtes Problem bei der schnellen, weltweiten Verteilung des Impfstoffes und erschweren damit hohe Absatzzahlen.

Umgedreht hätte der AZN/Oxford Impfstoff, der nicht auf dem neuen RNA-Mechanismus beruht und mit normalen Kühlketten klarkommt, da eine erhebliche Konkurrenz dargestellt und wäre auch billiger gewesen, was die Margen bei Moderna und den RNA Impfstoffen gedrückt hätte.

Beim weltweiten Einsatz, gerade in den Emerging Markets, hätte dieser AZN/Oxford-Impfstoff also einen guten Teil des Volumens abgedeckt - wenn, ja wenn, er gut funktionieren würde.

Daran gibt es nun große Zweifel und diese Panne bringt Moderna in die Poolposition. Moderna ist zeitlich vorne mit dabei, braucht nur Minus 20 Grad Kühlung und ist damit nun in der *Poolposition* um große Teile des wirtschaftlichen Ertrages abzugreifen.

Das Ergebnis ist diese Rally seit Ende letzter Woche, die weit stärker als bei den anderen Impfwerten ist:

Aktie des Tages Vertione (VERI) ZH3 ZH4 ZH5

Viele Aktien des Tages gibt es neben den Impfwerten heute nicht, ich greife mal als Einzelwert VERI heraus.

VERI ist deswegen ein lehrreiches Beispiel, weil es uns zwei Dinge zeigt:

Erstens, dass bei einer extrem stark anlaufenden Rally einer Aktie erste scharfe Korrekturen oft zu kaufen sind, selbst wenn sie tief gehen. Bei Veri war diese Korrektur von Juli bis September und betrug 60%!

Zweitens, dass man sich unbedingt immer verschiedene Zeitebenen anschauen sollte, denn die können ein erheblich abweichendes Gesamtbild erzeugen.

Im Daily kann man nur sagen "zu weit gelaufen" oder?

Im Weekly sieht man wunderbar die Chance, die die scharfe Korrektur generiert hat, aber die Aktie ist immer noch zu weit enteilt und korrekturreif:

Im Monthly muss man sich aber fragen, wo das "zu weit gelaufen" geblieben ist. 😛

Diese Gesamtbetrachtung zeigt uns also einen Momentumwert, der vielleicht bald ein temporäres "Blowoff-Top" generiert und dann wieder scharf korrigieren wird. Der aber nach der Korrektur weiter langfristiges Potential hat.

Apple (APPL) und die kommenden Cyborgs ZH4

Das ist wahrlich eine ziemlich bullusche Konsolidierung, die Apple hier im Weekly zeigt:

Und wenn ich mir die Positionierung und Pipeline des Unternehmens anschaue, dann bin ich auch langfristig weiter optimistisch. Apple ist in der absoluten *Poolposition*, um im drastisch wachsenden Wearables und späteren "Cyborg"-Markt der dominierende Spieler zu werden.

Wenn man so ein Smartphone einfach in der Hand hält und irgendwann in den Müll werfen kann, ist es noch leicht sich etwas Billiges zuzulegen und über die "übertriebenen" Preise von Apple zu schimpfen.

Wenn wir als Menschen aber für unsere Gesundheit wichtige Dinge am Körper tragen - oder später sogar *im* Körper tragen - dann werden wir hinsichtlich Qualität, Datenschutz und Sicherheit *viel*, *viel* kritischer werden und Apple ist dafür absolut perfekt positioniert und entwickelt sich in genau diese Richtung weiter.

Für die nächste Watch-Generation munkelt man sogar von -> Blutdruck-Messungen <- was einer ganzen kleinen Subindustrie die solche Meßgeräte herstellt, das Wasser abgraben könnte.

Der Pfad der eingeschlagen wurde ist klar und das Thema habe ich in -> Wir Cyborgs - Widerstand ist zwecklos <- schon thematisiert und Apple ist dafür perfekt positioniert.

Wenn es um unseren Körper geht, wird die Bereitschaft mit zweifelhaften Herstellern zu experimentieren deutlich sinken und die Menschen werden instinktiv zu dem greifen, dem sie eher vertrauen. Genau das, die Qualitätsanmutung und das dazu gehörende Image, sind beim Thema Gesundheit und Körper ein noch viel größeres Pfund für Apple als heute schon.

Für mich ist Apple immer noch eine klare, langfristige Investment-Position, auch bei 2 Billionen Marktkapitalisierung.

Die Tränen können einem aber kommen, wenn man sich klarmacht wie *billig* man Apple noch vor 4 Jahren bekommen konnte. Ich wurde im Forum am Wochenende wieder an diesen Artikel vom Sommer 2016 erinnert:

-> Apple, Google und Co. – Die neuen Nestles? <-

Typischer Montag nach Thanksgiving ZH1

Wir sehen bisher einen typischen Montag nach Thanksgiving, der auch ein wenig Luft aus dem überhitzten Markt lässt, was klar positiv zu sehen ist.

Intraday sieht es so aus, als ob das schon ein Boden werden könnte und der Rest des Tages vielleicht eher wieder nach oben schaut:

Diese Schwäche nach Thanksgiving ist übrigens oft nur auf den Montag begrenzt und morgen haben wir den 01. Dezember und damit ein neues Spiel und die letzte Möglichkeit für alle, sich noch zum Jahresende zu positionieren.

Ich wünsche einen schönen Abend, ich wende mich jetzt den unerfreulichen Administrationsaufgaben rund um dem Monatsabschluß zu, die mich jetzt sicher noch 2 Stunden beschäftigen werden.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***