Hari Live Stream 18.10.21

Erwartete Konsolidierung

Nach den beiden extrem starken Tagen der Vorwoche war heute eine Konsolidierung wahrscheinlich und habe ich -> hier im Wochenausblick <- thematisiert.

Darin steht auch, was ich im negativsten Fall realistisch erwarte, ein Schließen der beiden gerissenen Gaps nämlich, dann sollte es normalerweise wieder nach oben gehen.

Wie tief diese Konsolidierung nun geht, ist zumindest von mir nicht vorherzusehen, nun ist einfach Abwarten angesagt:

Renditen am kurzen Ende steigen ZH3

Die Renditen der US Staatsanleihen steigen wieder, das Luftholen war nur von kurzer Dauer:

Das gilt aber vor allem für das kurze Ende, während das lange Ende der 30-jährigen kaum verändert ist. Hier dürfte also die Inflation sich auswirken, die vermuten lässt dass die FED doch früher mit dem Tapering beginnen muss.

Prinzipiell ist das für den Aktienmarkt negativ, auf den aktuellen Niveaus aber noch verhalten, es ist einfach Teil des großen Ringens vieler Makro-Einflüße, die nun gleichzeitig auf den Markt wirken.

Hier das Bild der 2-jährigen Renditen um zu zeigen, was da gerade abgeht:

Industrie-Rohstoff-Bonanza ZH3

Hektisch und volatil geht es auch bei den Industrie-Rohstoffen zu, hier ist beispielsweise Kupfer mit seinem Ausbruch:

Aber auch Aluminum-Aktien heben gerade ab, hier ist mal Alcoa (AA) als Beispiel, die hatten letzten Donnerstag Zahlen:

Das Problem beim Thema sind solche -> Katastrophennachrichten wie zu Magnesium <-, weil die sind nicht klar einzuschätzen.

Eine Magnesium-*Knappheit* kann positiv für die Kurse der Aluminiumhersteller sein, weil es die Preise treibt. Was aber wenn die Produktion zum Erliegen kommen wird? Dann ist es desaströs und wirkt anders herum.

Und auch der Markt kann das nicht wirklich antizipieren, weil der es auch nicht weiss, irgendwann kann das Mantra einfach kippen und dann ist das was vorher gut war plötzlich schlecht und umgedreht.

Ich will damit sagen dass das heisse Themen sind, bei denen man sich auf *immense Volatilität* einrichten sollte. Traden sollte man das also nur dann, wenn man mit so einer Volatilität auch umgehen kann und ein sauberes Risikomanagement besitzt.

Aktien des Tages ZH3

Coinbase (COIN)

War hier schon mehrfach Thema. Jetzt aber?

Cameco (CCJ)

Auch schon mehrfach erwähnt wurde CCJ. Kurzfristig bin ich mir gar nicht so sicher, ob es von hier kurzfristig weiter hoch geht. Möglich aber nicht zwingend:

Langfristig machen Nachrichten wie -> diese <- dass Japan 30 Reaktoren wieder anfahren wird sehr optimistisch.

Die Welt nimmt nun langsam doch die Verringerung des CO2 Ausstosses ins Visier und ganz egal ob sich deutsche Grüne das vorstellen können oder nicht, weltweit wird die Atomenergie dabei eine ganz zentrale Rolle spielen.

Aber auch die Ampel wird sich die Frage stellen müssen, ob der geplante, massive Ausbau von Gaskraftwerken geostrategisch wirklich so eine gute Idee ist, während man gleichzeitig Putin unterstellt Gas als strategische Waffe zu missbrauchen. Denn damit liefert man die deutsche Stromversorgung diesem Einfluss aus und macht sich erpressbar.

Da liegt ein eklatanter Widerspruch in der Argumentation der deutschen Klimaschützer, für den es auch nur einen schnellen Ausweg gibt: Kernenergie, zumindest die 6 bestehenden Kraftwerke mal weiter laufen lassen und damit massive Ersatzinvestitionen sparen.

Ob die Grünen dazu die Kraft haben, darf aber derzeit noch bezweifelt werden, es würde sie intern zerreissen und wohl zu einer Abspaltung ala Linke oder AfD führen. Die FDP hätte sicher nichts dagegen, die "Seeheimer-SPD" und Scholz sicher auch nicht. Die Grünen müssen diese Lebenslüge ihrer Bewegung erst abstreifen, das wird dauern und braucht mehr "Schmerz" in Form von Druck der normativen Kraft der Physik und Mathematik. Das wird spannend. 😛

Aber ganz egal was im diesbezüglich unwichtigen Deutschland passiert, weltweit -> kommt die Kernkraft mit Macht wieder <-:

Das Langfristchart von Cameco zeigt eindeutig, dass der Markt genau das verstanden hat:

Etsy (ETSY))

Macy´s (M)

Eigentlich hat Macy´s erst morgen Zahlen, der Einstieg von Jana Partners kann es auch nicht mehr sein, der war letzten Donnerstag bekannt. Was ist da los? Ist da etwas im Vorfeld gesickert?

FuelCell (FCEL)

Langam, still und heimlich?

Bitcoin ETF vor dem Start ZH4

Der erste -> Bitcoin ETF steht vor dem Start <- und das ist derzeit nur einer der Faktoren, die den Preis treiben.

Sie wissen dass ich in den letzten Wochen mehrfach ausgedrückt habe, wie beeindruckt ich vom Bitcoin-Kurs bin, unter anderem -> hier am 06.10.21 <- und jetzt laufen wir auch zu neuen Hochs, was für diesen Aufwärtszyklus einen Measured Move im Bereich 100.000 ins Spiel bringt, wie schon -> hier am 08.09.21<- als Option skizziert:

Eine Sache ist aber auch wichtig zu verstehen. War Bitcoin in den ersten Jahren noch stark von den privaten "HODLern" geprägt und mangelte es an Handelsmöglichkeiten, haben all die Vehikel wie Futures und ETFs einen grundlegenden Effekt, weil sie nämlich institutionelles Geld in die Cryptos bringen.

In den Gesamtvolumina wird dieses institutionelle Geld nun immer wichtiger werden und das hat in Krisen aber die Tendenz "sell first ask later" als Maßstab zu benutzen. Da ist also dann kein "Glaube" mehr vorhanden, sondern nur noch hartes Risikomanagement.

Das ist nicht schlimm, es ist einfach eine Professionalisierung, macht die Cryptos aber immer mehr zu normalen Assets die im Sinne "2 Schritte vor 1 Schritt zurück" halt durch ganz normale Abgabenzyklen gehen.

Der Measured Move stellt in den Raum, dass dieser nächste Abgabenzyklus vielleicht erst bei 100.000 einsetzen wird, aber er wird einsetzen, darauf kann man eigentlich wetten.

Temporäres Top bei den Semiconductor-Aktien? ZH4

Wir folgen dem Markt und reagieren auf das was er tut, statt ihm anmaßend unseren Willen aufzwingen zu wollen. Das gilt für Trader wie Investoren gleichermaßen.

Das bedeutet aber wie sie wissen nicht, dass wir nicht über die Zukunft nachdenken, wir tun das aber in Form von Szenarien, möglichen Abläufen die wir im Auge behalten und mit denen wir unsere Handlungen strukturieren.

Handeln tun wir dagegen nur, wenn sich diese Szenarien tatsächlich realisieren, weil wir sie aber vorher durchdacht haben, treffen sie uns nicht unvorbereitet.

Sie wissen weiter, wie extrem positiv ich dem Chipsektor gegenüber eingestellt war und bin, so habe ich -> hier im Herbst 2018 <- das Bild von den Fördertürmen des 21. Jahrhunderts geprägt, ich werde das gleich im Chart des Sektor-ETFs SOXX noch ganz links am Rand markieren, nur damit die ein wenig Weinen können, die diese Chance haben vergehen lassen. 😛

Nun sehe ich aber ein Szenario als denkbar an, in dem der Sektor nun erst einmal ein temporäres Top hinlegt. Katalysator dafür wären die Knappheiten und Verwerfungen rund um den sich entwickelnden technologischen Graben zwischen China und dem Westen.

Einerseits haben diese Knappheiten zu höheren Preisen geführt, solche Verwerfungen haben aber auch echte Umsatzeffekte, zum Beispiel weil Firmen nach alternativen Lösungen suchen. Und diese Umsatzeffekte könnten wenn es schlecht läuft, in den Ausblicken der kommenden Quartalssaison sichtbar werden.

Das wird dann den prinzipiellen, langfristigen Aufstieg der Chipaktien nicht verhindern, es kann aber zu einem temporären Schluckauf führen, der dann so wie eingezeichnet aussehen würde - demnach bilden wir gerade die rechte Schulter.

Ich betone dass das nur ein mögliches Szenario ist, die Ausblicke der Firmen in den kommenden Tagen und Wochen werden uns das beantworten. Aber es ist nun eine reale Möglichkeit, denn langandauernde Knappheiten sind auch für die Hersteller ein zweischneidiges Schwert, die würden ja auch gerne mehr verkaufen als sie können.

Wetten wir also nicht darauf, weil der Aufwärtstrend ist intakt. Haben wir das als Variante aber im Hinterkopf, dann wissen wir was los ist, falls es dazu kommen sollte.

Das ist der Sinn von Szenarien, nicht mehr und nicht weniger. Die Zukunft ist unbestimmt, man kann sich aber auf ihre wesentlichen Varianten gedanklich vorbereiten und wird dann nicht überrascht, falls sie Realität werden sollten - Konjunktiv.

Einstundenfliege ZH2

Na die Frage nach der Dauer der Konsolidierung wurde schon beantwortet: nicht mal eine Stunde, der Gapdown wurde sofort gekauft:

Das ist massives FOMO, in der Haut eines Bären der jetzt an seinen Shorts festhält will ich nun nicht stecken. 😉

Ich schliesse damit im Wissen, dass die Bullen die Macht übernommen haben. Ich bin aber heute noch nicht fertig, weil ich habe da eine kleine, spannende Aktie, in der nun viel Bewegung ist.

Ich wollte die ihnen mal in Ruhe zeigen, jetzt setze ich mich aber für sie heute Abend noch hin und mache einen kleinen Artikel daraus.

Es ist eine Aktie in einem massiven Zukunftsmarkt, die derzeit gerade mal 600 Millionen Dollar Marktkapitalisierung auf die Waage bringt. Vielleicht ist es ein fauler Apfel, das kann man jetzt noch nicht sagen, aber wenn nicht dann ... könnte es zu einer Art TMO in einem anderen Sektor werden, einer Art Schaufelaktie.

Bis später. Und ja, das nennt man einen *Cliffhanger* 😛

Rechnen sie mit der Auflösung im Bereich des Handelsschlusses.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 19.05.21

Böse Überraschung ZH2 ZH3

Gestern hatte ich mich noch an der stabilen Konsolidierung nach dem vorangegangen Anstieg erfeut und formuliert dass damit die Chancen für die kommende, traditionell starke Woche nach Pfingsten und vor dem "Memorial Day" erhöht werden.

Bis 20 Uhr sah das gestern auch alles gut aus, dann kamen überraschend markante Abgeben, die sich in den Handelsschluss beschleunigsten und heute fortsetzen.

Es ist müssig den Grund der Abgaben zu suchen, da kann man viel spekulieren, etwas wirklich Überzeugendes habe ich nicht gesehen. Schon seit einiger Zeit haben wir ja diese Schwäche im späten Handel, die man nach klassischer Lesart den großen Marktteilnehmern zuordnet. Ob das in einem sich beständig wandelnden Markt aber noch so ist, ist keineswegs sicher.

Im Hourly sehen wir auf jeden Fall wie brutal die Abgaben waren, die heute nach Handelsstart durchaus zu einem Rebound nach oben führen können, oder zu einem "Zusammenbruch", wenn es zu diesem Rebound nicht kommt:

Dass wir wieder an einem kritischen Punkt angekommen sind, sieht man auch leicht im Daily, in dsem das "Volumen-Loch" nun von oben doch wieder erreicht wurde:

In Summe ein sehr schwieriger Markt ohne klare Richtung, aus dem wir uns so gut es geht heraushalten sollten, weil man darin nur aufgerieben wird.

Der NASDAQ ist nun in der 5. "roten" Woche hintereinander, das ist ein Umstand den es seit langer Zeit so nicht gegeben hat und der ziemlich sicher schon bald zu einem Rebound führen sollte. Sollte - Konjunktiv, die Zukunft ist offen.

Crash bei Bitcoin ZH3

Was bei Bitcoin nun passiert kann man ohne Zweifel einen *Crash* nennen, das Chart ist eindeutig und war es auch schon -> hier vorgestern <- als ich mich zum "Indeed" ausgelassen habe.

Dieser Crash dürfte ganz generell auf das spekulative Sentiment drücken und insofern Teil der gesamten Gemengelage auch bei Aktien sein - aber eben nur ein Teil.

Wir sehen im Chart schnell, dass bei 30.000 eine Unterstützung ist, die für einen Rebound Richtung 40.000 gut sein sollte. Danach kann der Kurs aber sehr wohl erneut abkippen, eine "rechte Schulter" wie die "linke Schulter" Anfang 2021 bilden und dann Richtung 20.000 oder sogar 10.000 in den Boden gerammt werden.

Ich enthalte mich hier bewusster "siehste" Ehrenrunden, die HODLer haben auch so schon genug Stress jetzt, weil sie von ihrem Gott gerade verstossen wurden. Ich bemerke einfach nur ganz trocken, dass sich Spekulation immer reimt, wie ich schon oft sagte mit keinem "aber" am Ende, sondern einem Punkt.

Das Chart zeigt eine Topbildung und wenn etwas schmeckt wie eine Topbildung, riecht wie eine Topbildung und auch so aussieht, dann ist es wohl eine - Markttechnik ist universell und funktioniert auch bei Assets, die mit moralischem Geschwurbel und Technohype aufgeladen werden.

Ich vermute dass Bitcoin gerade dabei ist dauerhaft seine Stellung an andere Cryptos zu verlieren, womit auch bewiesen ist was ich vor Jahren schon erklärt habe, dass nämlich die Geschichte von der Wertbeständigkeit wegen fehlender Ausdehnung der Crypto-Menge (was bei Fiat-Money ja passiert) eine Lüge ist. Sicher kann man eine Art Crypto nicht beliebig vervielfältigen, dafür aber ganz viele andere danebenstellen wie nun "Doge" und auch das ist Inflation und hat am Ende die gleichen Effekte.

Wir halten fest dass die Cryotos einfach nur ein geniales Spekulationsobjekt sind, genial vor allem gerade weil sie keinerlei fundamentale Substanz haben. Und deswegen können sie rein nach Markttechnik tanzen und für den technischen Handel besonders attraktiv sein, weil keine "Quartalszahlen" und ähnliches reinspucken können.

Erfreuen wir uns also an diesen schönen Trades nach klassischer Markttechnik, bald vielleicht wieder in einem Snapper nach oben. Haben wir aber keine Illusionen was wir vor uns haben.

Geld und ETH ZH3

Noch eindeutiger ist der Crash übrigens bei Ethereum zu sehen und besonders faszinierend ist dabei, wo auf den Punkt genau der Crash aufgesetzt und in einen Rebound gewechselt hat.

Wir sehen wie technisch die Bewegungen sind, was sie zu besonderes attraktiven Handelsvehikeln macht. Ein "Store of Value" ist dagegen etwas anderes und Geld auch, das wird die Jünger aber nicht davon abhalten weiter Äpfel und Birnen durcheinander zu werfen.

Merke: Geld und ein Tauschmittel ist ein Unterschied. Tauschen kann man mit ganz vielen Assets und beweist gar nichts, Geld ist dagegen viel mehr. Und ein "Geld" das auf dem Weg von zu Hause zum Einkauf im Laden 10% seines Wertes verlieren kann, ist keines.

Ich denke mein Punkt wurde in den letzten Wochen so hinreichend gemacht, dass ich nun die Cryptos mal wieder beiseite legen kann, ohne dass sie gleich zappelig werden. 😉

Aktien des Tages ZH3

Echte Aktien des Tages auf der Long-Seite gibt es heute nur wenige, schauen wir uns einfach mal verschiedene Situationen und Ausgangslagen an.

Take-Two Interactive (TTWO)

Nach -> guten Zahlen <- könnte das ein Doppelboden beim Spieleanbieter werden:

Solaredge (SEDG)

SEDG ist nur ein Beispiel für den Solarsektor, bei dem heute relative Stärke an einem schwachen Tag ins Auge sticht:

Hier ist vom Chart her noch rein gar nichts passiert was Relevanz hätte, aber diese Stärke nach massiven Abgaben weckt mich doch auf.

Der Sektor ETF TAN hat von den Hochs nun 50% abgegeben und damit die übertriebenen Erwartungen abgebaut, die nach Bidens Wahl vorhanden waren.

Hier kann man jetzt aber fundamental argumentieren, denn es gibt gar keinen Zweifel dass der Sektor in den kommenden Jahren massiv von weltweiten Infrastruktur-Programmen profitieren wird.

Gleichzeitig sind nun wieder interessante Kursniveaus erreicht, so dass man hier aus Sicht eines Investments argumentieren kann, dass der Sektor nun langfristig wieder in den Fokus gehört, unabhängig davon ob das technisch nun schon eine Wende ist oder nicht.

Deere (DE)

Bei DE hatte ich -> erst gestern <- gewarnt dass das nach einer Topbildung riecht, heute ist das noch wahrscheinlicher geworden:

Alcoa (AA))

Einige der Materials haben mittlerweile auch Charts die zunehmend "toppy" aussehen, ich nehme hier mal AA als Beispiel zunehmender Gefahr:

AGCO (AGCO)

Und noch einer, der Konkurrent von Deere AGCO, zu dem auch Fendt gehört. Klarer geht es nicht mehr, wer auf so etwas nicht mit Positionsreduktion oder ähnlichem Risikomanagement reagiert - zumal nach so einer massiven Rally - der hat den Schmerz echt nicht anders verdient:

Klein-AKWs und Rolls-Royce ZH3

Wir haben hier im Blog ja ein Auge auf neue Generationen an Atomkraftwerken, die nun überall auf der Welt zum Thema werden, nur bei uns ist der romantische Deckel darauf. Ich hatte ihnen im März ja auch die -> Darth Vader Aktie <- gezeigt, die auch dafür prädestiniert ist, sich in Richtung von Kleinkraftwerken zu bewegen.

Deshalb habe ich mit besonderem Interesse diese Meldung der britischen Rolls-Royce gelesen, sozusagen der "Lord Voldemort Aktie". 🙂

-> Rolls-Royce setzt auf Mini-Atomreaktoren <-

Bis 2035 plant Rolls-Royce zehn Klein-Atomkraftwerke auf der Insel. Nach und nach könnten an allen sechzehn aktuellen oder früheren Atomstandorten Großbritanniens moderne Kleinkraftwerke entstehen.

Ich nehme das mit Interesse zur Kenntnis, wir in Deutschland werden dann ab der überübernächsten Regierung von solchen Firmen einkaufen, weil wir unsere eigene Industrie kaputt gemacht haben und feststellen werden - Überraschung, Überraschung - dass wir nur dann ganz auf Carbon verzichten können, wenn wir die nächste Generation der Kernkraft nutzen. Aber wie das in der Politik eben so ist, werden die Verantwortlichen dann schon lange ihre Pension geniessen und nicht zur Verantwortung für solche Fehlentscheidungen gezogen.

Für das Chart von Rolls-Royce ist das alles noch ohne Belang, das Unternehmen leidet immer noch massiv unter der Baisse im Flugzeubau. Aber im Hinterkopf können wir die Kenntnis behalten, dass da Kompetenz zum Thema vorhanden ist.

Eine kleine spitze Bemerkung zum Thema sei noch der Verweis darauf, dass Polen nun voraussichtlich nahe der deutschen Grenze baut:

-> Polens Einstieg in die Kernkraft <-

Aber am deutschen Begrenzungs-Wesen, wenn wir alle brav auf Fahrten verzichten und unsere Häuser schön mit Holz heizen, wird fraglos das Weltklima genesen - not.

Technologische Pflänzchen

Ich habe es schon gestern gesagt, die Pflänzchen wurden dann aber durch den späten Einbruch plattgewalzt. Trotzdem kann man auch heute feststellen, dass bei Tech die großen Abgaben vielleicht vorbei sind und nun die zu schnell zu weit gelaufenen Zykliker korrigieren.

Finviz hat -> hier im Group Screener <- eine schöne Übersicht und was die uns zum heutigen Tag und der letzten Woche sagt, ist recht eindeutig:

Tech zeigt relative Stärke, hat seit Februar auch schon am längsten korrigiert - seit 5 Wochen nun ohne Pause - und könnte daher auch der Sektor sein, der als erster wieder startet.

Sie wissen wie sehr ich betone dass wir nicht raten sollten und noch ist das (qualifiziertes) Raten! Aber diese Indizien helfen uns nun aufmerksam auf die Charts zu schauen und dann werden wir einen echten Startschuss nicht verpassen - den sollten wir aber abwarten.

Mühsamer Versuch ZH2

Im Markt läuft ein mühsamer Versuch das Gap zu schliessen - überzeugend ist das bisher nicht und an der kritischen Ausgangslage ändert es auch nichts.

Trotzdem schaue ich wie oben gesagt gespannt auf die historisch starke kommende Woche, wenn auch die OpEx dieser Woche dann vorbei ist.

Für heute sehe ich aber nichts was noch zu kommentieren wäre, es wird sicher wichtig zu sehen, was wieder in der letzten Handelsstunde passiert.

Auch der DAX schaukelt weiter nervenaufreibend in seiner "Box" hin und her, auch hier muss man die Hoffnung aber nicht begraben, dass der nächste Schub doch wieder nach oben zeigen wird:

Morgen ist der letzte Tag vor meinen zweiwöchigen Pfingstferien, für den Vormittag habe ich einen eher philosophischen Artikel vorbereitet, am Nachmittag kommt normal der Stream.

Machen sie es gut, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 03.03.21

Hmmm ZH2

Hmmm. Auf den Nenner kann man das Marktgeschehen bringen. Es zögert und zappelt und zagt und wackelt, aber es bringt keine klaren Bewegungen mehr zustande.

Ganz grundsätzlich erhöht das die taktischen Risiken ein wenig, ich habe ja schon gestern an der fallenden Trendlinie so argumentiert. Und wenn ich jetzt keinen Stream schreiben müsste, würde ich mir ganz alleine heute je einen Trigger oben und unten setzen, zu dem ich eine SMS bekomme wenn der Markt dahin geht, würde aber ansonsten heute etwas anderes machen.

Denn das sieht sehr nach "Fischen gehen" aus, man kann derzeit den Bewegungen in beide Richtungen nicht trauen:

Kein Rebound im Anleihenland ZH3

Die Anleihen fallen wieder und bekommen keinen rechten Rebound zusammen, ein eklatantes Zeichen von Schwäche, das in Anbetracht der Gefahr einer grundlegenden Zeitenwende nach Jahrzehnten der fallenden Renditen aber auch nicht so verwunderlich ist:

Ich denke das Thema ist so grundlegend, dass es erst eskalieren muss, bevor es einen Boden finden kann. Ich denke nach wie vor nicht, dass das für Aktien ein echtes Problem darstellt, das den langfristigen Bullenmarkt gefährdet, zum Katalysator der ersten echten 10% Korrektur des Jahre 2021 kann das aber sehr wohl werden.

Ich habe dazu heute für morgen früh einen Grundlagenartikel vorbereitet, in dem ich ihnen anhand von Erfahrungswissen zeigen will, wie so etwas gerne abläuft und worauf sie in der medialen Kommunikation achten müssen.

Russell2000 noch bullisch ZH4

Bei allem Zagen und Zappeln und der Schwäche der Techwerte dürfen wir aber nicht vergessen, dass das Weekly des Russell2000 der kleineren Aktien immer noch klar und unzweideutig bullisch ist.

Ich habe den NASDAQ in Form des QQQ mal in Orange zum Vergleich eingestellt. Wir sehen die seit Anfang November massiv aufgehende Schere und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich das schnell wieder schliesst.

Wenn man über die Mechanismen nachdenkt, die mit den Inflations-Ängsten kommen - ich werde da wie gesagt morgen darüber schreiben - muss die Schere erst noch weiter aufgehen und die Techwerte werden von kurzfristigen Rebounds abgesehen in den kommenden Wochen weiter nicht der Ort sein, in dem man sein muss:

Aktien des Tages ZH3

Boeing (BA)

Der Rebound der Luftfahrt-Werte setzt sich ganz eindeutig weiter fort die 1.:

Norwegian Cruise Line (NCLH)

Der Rebound der Touristik-Werte setzt sich ganz eindeutig weiter fort die 2.:

Pioneer Natural Resources (PXD)

Der Rebound der Öl&Gas-Werte setzt sich ganz eindeutig weiter fort die 3.:

Alcoa (AA)

Der Rebound der Rohstoff-Werte setzt sich ganz eindeutig weiter fort die 4.:

Bank of America (BAC)

Der Rebound der Finanz-Werte setzt sich ganz eindeutig weiter fort die 5.:

Flexibilität ist King! Gut ist was funktioniert!

Ich denke sie ahnen schon, warum ich in den "Aktien des Tages" oben mit dem Holzhammer eine Botschaft habe.

Viele in der Community dürften die Tech-Aktien mögen und tun sich daher derzeit schwer und empfinden den Markt als schwierig. Aber ist er das wirklich oder sind es nicht eher wir, die wir zu unflexibel sind?

Wir hatten den ersten klaren Hammerschlag Anfang November mit der Impfnachricht, den ich deutlich zum Thema gemacht habe. Und wir hatten Anfang Februar eine zweite Glocke für die Nachholsektoren, die hier auch mehrfach Thema war.

Wer diese Rotation mitgemacht hat, wer als Trader nun anderen Favoriten folgt und als Investor sein techlastiges Depot besser ausbalanciert hat, der hat nun nichts zu Klagen!

Und das ist der Punkt, erfolgreiche Anleger - egal ob Investoren oder Trader - brauchen geistige Flexibilität. Verheiraten sie sich nie emotional mit Aktien oder Sektoren, folgen sie immer dem was geht, folgen sie der Stärke!

Es gibt nämlich derzeit Grund zur Annahme, dass diese Aufholbewegung der gezeigten Aktien und Sektoren weitergeht und auch das indifferente Verhalten des Tech-Sektors weitergeht. In dem ist die Luft kurzfristig erst einmal raus.

Eigentlich ist das wenig überraschend, weil allen langfristig tollen Zukunftsaussichten zum Trotz kann auch Tech nicht ewig steigen. Aber unsere Hirne sind manchmal nicht flexibel genug für den einen Schritt zurück, der zuverlässig auf die zwei Schritte vor folgt.

Tragischerweise selbst dann nicht, wenn dafür wie hier laut geläutet wird. Das sollten wir ändern!

Die derzeit ideale Aktie - Patrick Industries (PATK)

Nein, das ist *keine* konkrete Kaufempfehlung für PATK.

Ich möchte ihnen anhand des *Beispiels* PATK nur das Muster der "idealen Aktie" zeigen, bei der in der jetzigen Marktphase richtig etwas geht. Das sind die Art Aktien, nach denen man seit Anfang Februar screenen muss und PATK ist ein Beispiel dafür.

  1. PATK ist im Small/Mid-Cap Bereich mit 2 Milliarden $ MarketCap.
  2. PATK ist in zyklischen Industrien und produziert für -> eine Reihe Sektoren <- die nun in einem Nachhol- und Spending-Boom sind und durch die diverse Billionen-Programme der US Regierung noch weiter befeuert werden.
  3. PATK ist solide bewertet, profitabel und hat seine Schulden im Griff, wird also auch noch in einem Jahr unter uns weilen.
  4. PATK ist "unsexy" in seinem Geschäft, hat nie besondere Spekulation auf sich gezogen, was es nun im Kurs wenig angreifbar macht. Man könnte es auch "Value" nennen. 😉
  5. PATK hat ein attraktives Chart im Weekly mit weiterem Potential

In Summe in Ergänzung des obigen Punktes ein wunderschönes Beispiel für die Art Aktien in denen nun die Musik spielt. Schauen sie nicht nur auf Tech!

Hat Clean Energy ETF ICLN genug korrigiert? ZH4

Schon im Video am Montag habe ich die Frage aufgeworfen, weil der ETF ICLN auf dem 38er Fibo aufgesetzt hatte. Nun ist er wieder da und es stellt sich die Frage, ob das ein Doppelboden wird oder der Sektor weiter durchfällt.

Zunächst einmal ist das ein schönes Beispiel für das Prinzip, dass der Markt die Kurse aus Erwartungen macht und wenn die Erwartungen sich dann realisieren, im Sinne "Sell the News" manchmal feststellt, dass diese etwas überzogen waren.

Dieses Prinzip ist universell und wird auch morgen zum Thema Inflation wichtig sein, deshalb will ich es hier noch einmal zeigen.

Der Sektor ist massiv gestiegen *in Erwartung* der ganzen Biden-Programme, nun wo sie real am Horizont sind, ist Zeit für "Sell the News".

Wichtig ist aber zu verstehen, dass die Logik hinter dem Anstieg ja Substanz hat. Nach dieser "Sell the News" Reaktion setzt der Markt oft seine Richtung fort, er hat halt nur eine Übertreibung korrigiert. Weswegen es auch Sinn macht genau zu schauen, wann der Sektor dreht.

Nun aber konkret, denn haben hier ein paar interessante Eckpfeiler im Chart.

Denn *falls* der ICLN hier dreht, einen Doppelboden generiert und über die eingezeichnete Nackenlinie steigt, ist das wahrscheinlich ein Kaufsignal!

*Falls* der ICLN aber hier weiter durchfällt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er um das im orangenen Rahmen gezeigte 50er Retracement einen Boden findet. In der 50er Zone kann man wahrscheinlich auch antizipativ neu akummulieren, hier am 38er würde ich noch abwarten was der ICLN nun macht:

Weiter Fischen gehen ZH1 ZH2

Joa, das sieht im SPX weiter nach "Fischen gehen" aus:

In der MarketMap sehen wir dann bestätigt, was ich ihnen oben mit den letzten Posts nahegebracht habe: Die einen Sektoren runter, die anderen rauf!

Dass die Indizes in Summe eher im Minus sind liegt nur daran, dass die Tech-Werte in den Indizes viel "schwerer" sind, also mehr Marktkapitalisierung auf sich ziehen. Indizes sind halt Durchschnitt:

Behalten sie eine Grundvorsicht, solche merkwürdigen Phasen können auch plötzlich mal übel ausschlagen, die Marktteilnehmer sind auf Richtungssuche und das kann sich schnell ändern.

Abseits solcher Ausschläge besteht im übergeordneten Bild aber weiter kein Grund zu übermässiger Furcht, weiter spricht viel für die erwartet und notwendige Schaukel- und Konsolidierungsphase im Februar-März-Zeitraum.

Bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 30.04.18



15:22 MEZ

Der letzte Börsentag des April hat begonnen und Mc Donalds (MCD) -> hat geliefert <- und notiert vorbörslich 4% höher.

Im Video hatte ich ja auch schon eher nach oben geschaut. Ob die Aktie aber sofort den Ausbruch über 165 hinweg schafft, ist ebenso spannend wie fraglich:

15:28 MEZ

Cognex (CGNX) kommt mit Zahlen doch erst heute Abend. Ich sagte ja, diese Listen sind nicht immer völlig zuverlässig, zumal einige Firmen auf den letzten Drücker Änderungen machen.

Aktuell sind für heute Abend geplant: Akamai (AKAM), Cognex (CGNX), Transocean, Whiting Petroleum (WLL)

15:34 MEZ

Arconic (ARNC) - Sie erinnern sich, die Abspaltung von Alcoa, aus der Klaus Kleinfeld von Paul Singer heraus gedrängt wurde - fällt nach Zahlen wie ein Stein aufgrund eines witzigen Arguments: Zu hoher Aluminimium-Preise. Nicht immer bringt ein CEO-Wechsel also einen Vorteil. 😉

Das hat aber Logik, denn nun sind die, die Aluminium produzieren (Alcoa) und die die Aluminium verarbeiten (Arconic) getrennt und Letztere wünschen sich natürlich niedrigere Einkaufspreise:

15:38 MEZ

Die "Botox-Company" Allergan (AGN) liefert eigentlich -> gute Zahlen <-, es reicht aber noch nicht, diese nicht uninteressante technische Lage nach oben zu triggern:

16:06 MEZ

Veritone (VERI), der Trade von vor einer Woche aus dem Stream vom 23.04.18 und folgende, hat nun perfekt funktioniert:

16:15 MEZ

Der SP500 beginnt mit positivem Ton, ob das hält ist aber völlig offen. An der grundsätzlichen Frage hat sich dadurch rein gar nichts geändert:

16:25 MEZ

Der Ausbruch bei First Solar (FSLR) nach den Zahlen von Donnerstag wurde nun markant abgewiesen. Solche harten Reversals sind eher selten unproblematisch, oft sind sie der Beginn einer grundlegenden Bewegung in die andere Richtung - hier nach unten. Vorsicht da jetzt!

16:30 MEZ

Bei Apple (AAPL) wandert heute allerlei Vorfreude in den Kurs. Das ist auch nicht so verwunderlich, denn die Probleme beim iPhone-Absatz wurden ausreichend durch den Markt genudelt und sind insofern im Kurs. Insofern besteht - wie schon im Video gesagt - durchaus eine Chance zur positiven Überraschung nach den Zahlen von morgen. Das echte Risiko sind chinesische Handelsrestriktionen, die sich auch gegen Apple richten.

16:45 MEZ

Bei Texas Instruments (TXN) haben wir nun nach guten (und abverkauften) Zahlen eine ebenso spannende, wie grundlegend wichtige Ausgangslage. Bruch der Unterstützung oder Ausbruch?

16:58 MEZ

Übrigens, die (laut Trump "failing") New York Times (NYT) mit einem von der Struktur her wunderschönen Ausbruch, der optisch ein Genuß ist. Zahlen am Donnerstag 03.05. und nein, das sind keine "Fake News". 😉

17:06 MEZ

Cameco (CCJ) setzt zum Sprung an. Jetzt oder nie ....

17:22 MEZ

Der DAX schaut vorsichtig nach oben, in Anbetracht von einem halben Prozent Minus bei EURUSD ist das aber eher schwach. Man mag sich nicht vorstellen was passiert, wenn der Euro wieder steigt. Aber wir kennen ja die Eigenart des Index, lange nichts zu machen und dann plötzlich in einem Schwall markant loszulaufen:

17:30 MEZ

Kaum richtige Bewegung im Markt und daher auch kein Grund hier lange darauf zu starren. Morgen beginnt mit dem Mai ein neuer Monat.

Bitte beachten Sie, dass Morgen Börsenfeiertag in Deutschland und der Schweiz ist. Wenn nicht etwas ganz Bemerkenswertes im späten Handel bzw der Nacht passiert, das unbedingt besprochen werden muss, fällt der Morgenbericht am morgigen Dienstag daher aus, wir lesen uns also zum morgigen Wallstreet-Stream hier wieder.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wunschdenken



Guten Morgen!

Der Rebound gestern war stark und eindrucksvoll, er war aber nicht stark genug, um alle Fragen auszuräumen. Das Chart des SP500 zeigt das Problem:

Heute wird insofern wichtig, als es eine Indikation für diese Richtung geben wird. Solange aber nicht das Gegenteil bewiesen ist, sollten wir weiter im Zweifel auf die Bullen setzen.

Die Schwäche des DAX dagegen, während in den US ein Allzeithoch nach dem anderen generiert wird, ist augenfällig.

Heute hat der DAX mal wieder eine Chance nach oben von der 13.200er Zone wegzukommen, er sieht im frühen Handel aber wieder nicht so aus, als ob dafür genüg Kraft vorhanden wäre.

Das Bild das sich uns bietet, ist einfach zerrissen und ohne klare Struktur - ein Kampf um 13.200, bei dem sich bisher keine Seite nachhaltig durchsetzen kann:

Was Gold angeht, habe ich gestern -> diesen <- Artikel mit Interesse zur Kenntnis genommen. Es existiert offensichtlich eben doch ein Zusammenhang zwischen den Cryptos und Gold, wie ich das schon vermutet hatte.

Wenn man das ganz große Bild mit Monatskerzen bemüht, zeigt sich bei Gold in Dollar eine recht attraktive Struktur die nach Bodenbildung aussieht:

Bei den Goldbugs löst das natürlich gleich Schnappatmung aus, der "große Anstieg" steht unmittelbar bevor, *kauf mich jetzt!*. Diesen Reflex haben die aber immer wenn Gold mal steigt und wenn es fällt sind böse Mächte schuld, insofern ignorieren wir das lieber.

Denn wenn man es objektiv betrachtet, ist die Entwicklung *trotz* fallendem Dollar und *trotz* fallendem Bitcoin sogar ziemlich schwach und wenig überzeugend.

Das kann man sich leicht vor Augen führen, wenn man sich Gold in Euro anschaut, denn da ist von wirklicher Stärke nichts zu sehen. Seit 2015 konnte hier kein Land gewonnen werden:

Woraus man im Umkehrschluss schliessen kann, dass die nette Struktur in XAUUSD primär eine Folge der Dollarentwicklung ist und nach wie vor *keine* eigene Stärke, keine echte Akkumulation bei Gold vorhanden ist.

Ich rate daher weiter, dass wir das Thema links liegen lassen, es gibt Wichtigeres und Profitableres im Markt. Gold eiert richtungslos vor sich hin, alle anderen Interpretationen sind bisher eher Wunschdenken.

Gestern waren ja auch ein paar Quartalszahlen. Alcoa (AA) hat mal wieder enttäuscht und wird nach dem bisherigen Run heute wohl direkt über der Ausbruchszone beim blauen Stern eröffnen:

Kinder Morgan (KMI) dagegen, hat im Rahmen der Erwartungen geliefert und sieht weiter aussichtsreich aus, ein "Mean Reversion" Kandidat übrigens:

Heute liefern American Express (AXP), Gazprom, IBM (IBM) und Morgan Stanley (MS).

Am deutschen Markt hat sich meine Anfang des Jahres hier in -> Der Flug der Kanonenkugel <- geäusserte positive Erwartung an die deutschen Autowerte bewahrheitet.

Während der DAX richtungslos herum eiert ist nicht nur Conti nach oben geschossen, sondern hat auch BMW nun eine iSKS artige Struktur getriggert und sieht weiter aussichtsreich aus:

So weit für heute, beachten wir auch, dass am Freitag mal wieder OpEx ist, es kann sein dass diese nun "festtackernden" Einfluss auf die Kurse hat, was beim DAX auch das Gezappel um die 13.200 miterklären könnte.

Kommende Woche ist der Markt dann wieder frei, während gleichzeitig die Quartalssaison richtig anrauscht. Bei teilweise weit gelaufenen Kursen dürften Enttäuschungen mit sehr herben Abschlägen bestraft werden. Heute Abend ist mit IBM so ein potentieller Fall, wer da nun bei IBM drin ist sollte beten, dass es keine Enttäuschung gibt, sonst wäre eine herbe Reaktion recht wahrscheinlich.

Bis später!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Brace for Impact!



Einen verspäteten guten Morgen oder genauer gesagt guten Tag wünsche ich!

Das Thema des heutigen Tages ist ganz eindeutig die EZB und Draghis Pressekonferenz um 14:30 Uhr. Draghi wird dort mit an Sícherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Eiertanz vollführen, denn die Marktreaktionen auf seine Rede vor gut 3 Wochen im portugiesischen Sintra hat ihn sicher gestört und die EZB verunsichert. Gleichzeitig kann er aber nicht dahinter wieder zurück, wenn dann im Herbst doch ein sanftes Tapering beschlossen würde, würde er sich vollends unglaubwürdig machen.

Ich betrachte es also als fast sicher, dass Draghi die in seinen Augen übertriebene Reaktion des Marktes wieder einfangen will. Draghis Worte von vor 3 Wochen wurden als Signal für ein baldiges Tapering (Ausstieg aus QE) verstanden und führten zu markanter Schwäche bei europäischen Staatsanleihen und Stärke beim Euro. Die Vermutung wurde an den Märkten herumgereicht, dass dahinter ein konzertierte Aktion der Notenbanken stehen würde, weil parallel auch die Bank of England (BoE) falkenhaftere Töne anschlug. Das Ergebnis war die brutale Rally im Euro, die wir gesehen haben.

Wie oben gesagt, betrachte ich es als fast sicher, dass Draghi das wieder einfangen will, was theoretisch den Euro wieder schwächen sollte. Seine Hauptmission ist Italien über die Zeit zu retten, auch wenn die Rhetorik anderes sagt. Denn wenn der Zusammenhalt der Eurozone das Thema Nummer Eins wäre, müsste er viel mehr Druck auf sein Heimatland machen, statt ihm immer wieder neuen Raum zu gewähren. Eine Situation in der selbst Linke wie Yanis Varoufakis den -> Austritt Italiens aus der Euro-Zone <- als unvermeidlich betrachten, ist schon längst gerade wegen des Zusammenwirkens zwischen Politik und Notenbank eskaliert, ganz egal was Draghis Lippen wieder für Sprachregelungen produzieren.

Aber Draghi will mit Sicherheit nicht der Brutus sein, der sein Heimatland faktisch zum Austritt oder zu sehr harschen Reformen zwingt. Bis Draghi 2019 abtritt, wird er also wohl weiter im Sinne "whatever it takes" agieren, vor allem eben "whatever Italy takes". Das Desaster kann dann sein Nachfolger bereinigen und dabei die Wut der Italiener und ganz Südeuropas auf sich ziehen. Selbst wenn Weidmann EZB Chef werden würde, was ich überhaupt noch nicht sehe weil die Mehrheiten dank idiotischer Stimmrechtspolitik vergangener deutscher Politiker andere sind, würde ihm Draghi auf diesem Weg eine unverdauliche Granate hinterlassen, die Weidmann dann zum bösen Buben macht und diszipliniert, wenn er nicht als Zerstörer des Euros in die Geschichte eingehen will.

Dass die wahren Zerstörer nicht die sind, die sich dem Unvermeidlichen stellen müssen, sondern die die es im Vorfeld überhaupt zu einer unlösbaren Situation haben kommen lassen, ist in Demokratien mit ihrem 4-Jahres-Rhythmus etwas, das gerne unter die Räder kommt. Den Euro in dieser Form hat uns auch Kohl eingebrockt, die nachfolgenden Kanzler haben den Kopf in den Sand gesteckt und gesund gebetet. Ganz Italien würde sich also im "gerechten Furor" gegen einen neuen EZB-Chef vereinen, der dem Land endlich mal ernsthafte Anpassung abverlangt.

Alleine Draghi als Italiener wäre jemand, der es noch am Ehesten tun könnte, weil die billigen Zerrbilder ihm aus italienischer Sicht nicht so leicht anzuheften sind. Der tut es aber nicht und wird seiner Verantwortung nicht gerecht, aber einen Karlspreis für europäische Verdienste bekommt er im Selbstbedienungsladen der "Eliten" dann bestimmt trotzdem, oder hat er ihn nicht schon?

Ach ne, das war der Trichet 2011, aber Draghi ist dann bestimmt auch bald dran. Das funktioniert letztlich wie mit den Orden der koreanischen Generäle, die wir -> hier <- so schön bewundern kann. Und deshalb streben gerade die, denen man die Macht besser nicht geben sollte weil sie von Eitelkeiten getrieben sind, so besonders stark in sozialen Schornsteinsystemen nach oben, die über Vitamin-B funktionieren.

Denn wenn man es mal nach ganz oben geschafft hat, dann wird man mit Doktor h.c. und Preisen für etwas eingedeckt, was eigentlich nur der Job ist, den man angenommen hat- wie die koreanischen Generäle. Der Grund ist ganz einfach, Eitelkeit und Speichelleckerei wird eben nie aussterben und dieses Lobhudel-System wirkt tatsächlich. Soll ich mal eine Liste bekannter, politischer Doktor h.c. Empfänger machen, deren Unfähigkeit oder schwere Fehler im Nachhinein offenbar wurden? Lieber nicht, es wäre zu peinlich.

Also eigentlich ist alles klar, Draghi wird die Erwartungen an ein schnelles Tapering dämpfen und den Euro herunter reden. Theoretisch also ein einfacher Trade heute.

Nur gibt es dabei ein Problem, der kluge Markt und all die Profis da draussen wissen das doch auch und haben trotzdem den Euro genau hier auf die 1,15er Ausbruchszone zum Dollar hochgekauft. Wenn die - und das wird so sein - auch fest damit rechnen, dass Draghi heute gegensteuert, warum positionieren sie sich dann im Vorfeld nicht stärker?

Da muss also auch anderes mitschwingen, eine inhärente Schwäche des Dollar zum Beispiel, was bei Trumps "brillianter" Regierungsbilanz ja langsam auch kein Wunder wäre. Oder eben die Erwartung, dass Draghi nicht mehr uneingeschränkt Herr im Haus ist.

Zumindest gestern und heute sieht man den Trade in Antizipation aber schon, der DAX steigt wieder und EURUSD steht wo? Natürlich exakt auf 1,15 - was sonst? 😉

Nun ist heute alles möglich. Und dieses *Alles* wird von wenigen Tönen abhängen, die über Draghis Lippen nach aussen quellen. Ich habe bei den letzten EZB Sitzungen zuletzt immer wenig erwartet und so war es in der Regel auch. Diese Pressekonferenz heute aber ist spannend, heute kann es sehr volatil werden, je nachdem was Draghi sagt. Brace for Impact!

Die Bank of Japan (BoJ) hat heute schon ihre Inflationsprognose gesenkt und damit das Signal gesendet, dass dort die Politik des billigen Geld nicht so bald zu Ende gehen wird. Auch das trägt sicher zur guten Stimmung im frühen Handel bei. Wer glaubt dass die Notenbanken in diesem von Ihnen geschaffenen Environment die Zinsen ernsthaft hoch schrauben werden, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Die Staaten sind nun wie Drogensüchtige von den niedrigen Zinsen abhängig, ein Italien selbst mit 4 oder 5% Zins wäre schlicht Pleite und dabei wäre eigentlich ein Zins von 7-10% in einem freien Markt für Italien marktgerecht, so wie es zu Zeiten der Lira auch war.

An Quartalszahlen hat Sarepta Therapeutics (SRPT) mit -> überraschend hohen Umsätzen überrascht <- und drüfte heute im Ausbruchsniveau eröffnen:

Kinder Morgan (KMI) hat auch -> überzeugt <- und dürfte seine Wendestruktur bestätigen:

Alcoa (AA) hat dagegen trotz brauchbarer Zahlen -> mit dem Ausblick enttäuscht <- und wird hier zurückfallen, da doch schon einige Vorschusslorbeeren verteilt wurden:

Andere Zahlen wie von Qualcomm waren eher ohne grosse Überraschungen.

Heute hat ABB schon geliefert und -> enttäuscht <-, im Chart sorgt das für ein herbes Minus und der Aufwärtstrend gerät in Gefahr:

Egal was Cevian anfasst, es scheint nicht so richtig zu laufen. So wird - siehe Bill Ackman mit seinen Desaster-Investments - Einer nach dem Anderen entzaubert. Die kochen eben auch alle nur mit Wasser, einziger Unterschied, sie haben mehr Wasser als wir.

Richtig überzeugend ist dagegen heute Krones nach Zahlen, die Wendestruktur hatte ich vor einer Woche in -> Anteasern - Zappeln - Abheben <- thematisiert. Nun hat die Aktie noch eine Schippe oben drauf gelegt und sieht so aus:

So eine Wendestruktur ist und bleibt ein schönes Signal, bei ABB gab es im Vorfeld wenig überraschend das Gegenteil. Ansonsten ist bei SAP nach Zahlen wenig los und Unilever liegt leicht im Plus.

Soweit an diesem Vormittag. Wir lesen uns nach Draghis Lippenbewegungen.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Der Trend-Tag als neue Profit-Quelle



Guten Morgen!

Wir haben im gestrigen Tagesverlauf Intraday wieder etwas beobachten können, was ich schon mehrfach kommentiert habe: Eine weitere Veränderung des Marktes durch die Algos. Wenn man so will, wird das, was wir im grossen Bild als gnadenlosen, ruhigen Trend mit beständigem BTFD kennen, auch im Kleinen, also Intraday, genau so ausgeführt.

Machen wir uns mal klar, wie so ein Ereignis das über Nacht herein kommt und als Erleichterung wirkt, sich früher im rein menschlichen Markt in den Kursen Intraday ausgewirkt hätte.

Wir hätten einen ganz massiven Schub zum Start gesehen, weil keiner zu spät dran sein will. Dann hätte es aber erst einmal wieder gebröselt, weil der Anfang in seiner Emotion zu übertrieben gewesen war. Und in die Delle hinein hätte das grosse Geld dann überlegt, ob es den Schub ernst nimmt und sich 1-2 Stunden nach Handelsstart positioniert und entweder nachgelegt oder den Sprung verkauft (faden).

Der klassische Kursverlauf wäre also Schub->Konsolidierung->zweiter Schub gewesen - eine Art Wellenbewegung getrieben von Emotion. Und hier nun wie es gestern war im DAX Future:

Wir sehen einen eher verhaltenen Schub und dann nur noch ruhiges Kaufen, Kaufen, Kaufen, während gleichzeitig die Volatilität ins Bodenlose stürzt. Genau das, solche Trendtage, die schon nach einer Stunde klar definiert sind, sind das neue Muster des Intraday-Handels. Ich habe das schon oft thematisiert und hier haben wie es sozusagen wieder Schwarz auf Weiss.

Wie immens dabei die Chance ist, habe ich schon gestern an der Deutschen Bank festgemacht. Die hat vorbörslich nach 8 Uhr noch mit 2% Plus eröffnet und ist dann am Abend nachbörslich mit 9% aus dem Tag gegangen. Das ist ein Intraday-Hub, wie man ihn selten erlebt und der leicht mit Trailing-Stops zu handeln war.

Man kann also vielleicht sagen, dass das "neue" Marktverhalten einerseits ruhiger und beständiger, wenn man so will "gnadenloser" ist. Gleichzeitig aber auch an Anpassungsgeschwindigkeit einzubüssen scheint, weil die emotionalen Schnellreaktionen wegfallen, die zu Übertreibungen tendiert haben.

Auf jeden Fall scheint der Markt wieder Einstiege zu ermöglichen, zumindest in DAX und Co.. Denn hier haben wir den Vorteil, dass einerseits die US Anleger das Volumen dominieren, andererseits wenn wir hier um 8 Uhr vorbörslich eröffnen, bei denen noch 2 Uhr Nachts ist. Daraus folgt ein ganz natürlicher Mechanismus, in dem erst im Laufe des deutschen Vormittags immer mehr US Volumen in den Markt kriecht und eine potentielle Entwicklung der Nacht nachzuvollziehen sucht. Das trägt sicher zu diesem spannenden Muster bei.

Der Trend-Tag ist also scheinbar in der schönen, neuen Welt der Algos eine neue Profit-Quelle für kurzfristige Trader. Wir sehen, wenn man geistig flexibel ist, bieten sich immer wieder Opportunitäten. Es bringt nichts und ist das Zeichen von Schwäche, sich mit veränderten Umgebungsbedingungen nicht abzufinden und statt dessen darüber zu jammern. Nur Verlierer jammern und klagen über die böse Welt, Gewinner ergreifen ihre Chancen. Irgendwo ist eben immer ein Bullenmarkt, das gilt auch im Zeitalter der Algos. 😉

Soweit zur taktischen Chancen, nun zum grösseren Bild. Und bei dem steht die gestern im Detail diskutierte Frage im Raum, ob und wann diese Rally nun ausläuft und ob sich vor der Stichwahl in 2 Wochen noch einmal Unsicherheit Bahn bricht.

Wie ich gestern schon sagte, ist die Antwort - wenn man nach historischen Erfahrungen geht - zweimal JA! Dann hätten wir heute früh, in der letzten Phase des initialen Schubs bei ca. 12.500 im DAX, wie gestern schon indiziert einen guten Punkt um diese Bewegung nun zu faden, sprich erst einmal wieder taktisch zu verkaufen. Denn so einfach wie der Markt sich das im Sinne "fast sicher" vorstellt, wird es mit dem Macron-Sieg wohl nicht werden. Schon jetzt am ersten Tag sieht man all die Berichte, die ihn von "zu unerfahren" über "ohne Hausmacht" bis "Schwätzer" unter Druck setzen.

Das Fragezeichen bei diesen Erwartungen ist aber die EZB am Donnerstag und vor allem das veränderte Marktverhalten. Denn die US Märkte könnten nun - falls sie heute nachlegen - aus ihrer Flagge nachhaltig ausbrechen und wenn dann all die Algos aufsatteln, wird es wohl kein Halten mehr geben:

Insofern werde ich nicht gegen den Markt auf einen "Fade" wetten, sondern nehme einfach in Europa ein paar kurzfristige, taktische Gewinne von gestern mit und halte ansonsten die Füsse still, bzw konzentriere mich auf die Einzelthemen der vielen Quartalszahlen.

Was die Quartalszahlen angeht, waren diese gestern und heute früh, so weit ich das überblicke, ohne grosse Überraschungen. Newmont (NEM) und Kimberly Clark (KMB) war im Rahmen, Barrick (ABX) etwas schlechter und Alcoa (AA) etwas besser als erwartet. Passend dazu werden die Kurse heute um 2-3% in die jeweilige Richtung ausschlagen, was nach Zahlen aber auch noch im Rahmen ist.

Alcoa wartet nun im Chart mit einer interessanten Flaggenstruktur auf, da könnte sich heute also durchaus etwas Substantielles nach oben in Bewegung setzen:

Novartis ist heute mit seinem -> Gewinnrückgang <- auch im Rahmen der Erwartungen, deshalb werden die Zahlen auch positiv mit 1% Plus aufgenommen, weil daran nichts Neues ist. Auch SAP ist mit seinen Zahlen -> im Rahmen der Erwartungen <- und wird latent freundlich aufgenommen.

Ausreisser war gestern Unisys (UIS), wir haben diesen "alten Knochen" an Unternehmen schon mal -> hier <- im Forum besprochen. Nach überraschend guten Zahlen, wird die Aktie hier aus dem überverkauften Bereich heraus nach oben "Kehrt Marsch Marsch" machen und wohl beim blauen Stern mit mehr als 10% Plus eröffnen. Besonders attraktiv ist das Chartbild deswegen aber immer noch nicht:

Ich werde heute und Mittwoch und Donnerstag aufgrund der Masse an Quartalszahlen am Nachmittag zwei Berichte schreiben. Einen Ersten im groben Zeitraum der Handelseröffnung, der primär die vorbörslichen Zahlen betrachtet. Einen Zweiten dann wie immer gegen 17:30 Uhr mit der Lage im Markt.

Heute stehen am Vormittag/Mittag vor der Wallstreet an:

3M (MMM), AK Steel (AKS), Baker Hughes (BHI), Biogen (BIIB), Caterpillar (CAT), Coca Cola (KO), Corning (GLW), Dupont (DD), Eli Lilly (LLY), Freeport McMoran (FCX), Lockheed Martin (LMT), McDonalds (MCD), Novartis (NOVN), Pentair (PNR), Puma, SAP, Valero Energy (VLO), Xerox (XRX)

Bis später!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Kurze Beobachtungen



Auch heute Nachmittag kann ich es kurz machen, Sie sehen ja selber dass genau das zum Quartalsende passiert, was ich angekündigt hatte: Nicht viel und das mit positivem Unterton.

Die Maschinen schieben die Kurse von Rechts nach Links und in Summe die Indizes minimal hoch, das wars aber auch schon. Ich gehe davon aus, dass auch Morgen so sein wird.

Kommende Woche ist dann eine komplett andere Geschichte mit neuem Monat, neuem Quartal, neuen Arbeitsmarktdaten und bald bevor stehender neuer Berichtssaison.

Schauen wir daher doch einfach kurz und knapp auf ein paar erwähnenswerte Bewegungen. Den Komplex Aurelius habe ich erneut im Forum mit zwei Charts abgehandelt: -> Aurelius im Forum <-

Lafarge Holcim

Wie der ganze Grundstoff- und Industrie-Sektor, der direkt von der Infrastruktur-Phantasie unter Trumps profitierte, hat auch Lafarge-Holcim den ganzen März vor sich hin geeiert und damit eine Konsolidierung im Aufwärtstrend vollzogen.

Nun kommt Leben in die Bude, was den Beginn einer neuen Aufwärtsphase einleiten könnte:

Alcoa, US Steel und Co.

Aber auch in den US hat der Grundstoff- und Bausektor nun ein paar Charts, bei denen man sich fragen kann, ob die seit dem 01.03. laufenden Korrektur nun an ein Ende kommt. Noch ist das nicht eindeutig, noch ist das Ende der Konsolidierung nicht da, aber ein Kandidat für die Watchlist ist das nun, betrachten Sie das als Vorwarnung.

Ölsektor

Wie erwartet legen auch die Ölaktien auf breiter Front nach. Marathon (MRO) schaut schon aus dem Abwärtstrend heraus, der Branchen-ETF XLE ist nun genau an der Scheidelinie.

Selbst wenn es jetzt noch einen weiteren Anlauf braucht, spricht die Grundstruktur eher für den Ausbruch:

Besonders scharf nach oben geht es heute für Conoco Philips (COP), weil diese ihr schwieriges Ölsand-Geschäft erfolgreich verkaufen:

Simulation Plus (SLP) zieht weiter nach Norden, auch hier ist die Macht der Charts schön zu sehen:

Ach ja und Chi(t)potle Mexican Grill (CMG), ist von meiner Shortliste runter, weil das nun eine langfristige Wendestruktur ist. Vielleicht bekommt Bill Ackman ja auch mal was auf die Reihe. 😉

Bis Morgen. Morgen wird wohl ähnlich ereignislos. Ich melde mich Morgen wahrscheinlich nur am Vormittag, weil wir über Tag Gäste da haben.

Ihr Hari
*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Laser Brain



Zu Beginn ist es mal wieder Zeit, einen wichtigen Umstand in Erinnerung zu rufen. Die Tatsache nämlich, dass man den ganzen "Crash-Gurus" und medialen Prognostikern keinerlei Aufmerksamkeit schenken sollte. Wirklich keine!

Treue Mitglieder kennen das Thema, es ist aber alle paar Monate nötig, weil diese Crash-Thesen immer so süssliche Anziehungskraft in unseren Affenhirnen entfalten, dass selbst klar denkende Köpfe nicht völlig davor gefeit sind.

Betrachten Sie die folgenden Zeilen also als virtuelle "Grippe-Impfung" gegen den H1P1 "Prognosiritis" Virus der klassischen Grippesaison. 😉

Denn was für ein "Laser Brain", diese ganzen Crash-Propheten in Wirklichkeit haben, stellt Tiho Brkan in einem -> genialen Chart via Twitter <- dar:

laser-brain-25-11-16

Pinnen Sie sich dieses Chart an die Wand, falls Sie mal wieder der Drang überfällt, dem Gebrabbel dieser medialen Gurus Aufmerksamkeit zu schenken. Merken Sie sich, dass die immer gefühlsverstärkend genau *dann* kommen, wenn sowieso schon Zweifel durch den Markt laufen und Sie sich selber komisch fühlen, was den Markt angeht.

Wenn überhaupt, muss man aktuell vielleicht deshalb sorgenvoll sein, weil es dieses mediale Crash-Gebrabbel derzeit gerade *nicht* gibt. Wenn es dann kommt, sind wir dem Korrekturtief wohl schon nahe. 😉

Diese Artikel sind also prozyklisch und rein der medialen Aufmerksamkeit geschuldet. Da wir als Menschen mit unserem "Confirmation Bias", aber dazu neigen, genau die Dinge zu lesen, die unsere schon gefasste Meinung bestärken, nicken wir in diesen Momenten wohlgefällig und verkaufen. Wie schädlich das aber für unser Depot ist und dass der reflexive Markt genau anders herum funktioniert, zeigt eindrucksvoll das Chart.

Da bleibt mir nur, mal wieder das hier zu zitieren: 😛

obiwan

Ein weiteres Thema habe ich, völlig unabhängig von Aktualität. Kennt jemand Arconic (ARNC)? Nein? Doch - Sie kennen es alle! 😀

Das ist nämlich Alcoa, genauer gesagt nach dem Aktiensplit der langfristig attraktivere Teil von Alcoa, der mit innovativen Werkstoffen als High-Tech Unternehmen Kunden zum Beispiel in der Luftfahrtindustrie beliefert und damit in einem attraktiven Geschäftsfeld ist. Hier ist die -> Unternehmenswebsite <-. Klaus Kleinfeld, der Ex Siemens CEO, bleibt übrigens bei Arconic und nicht bei der neuen Alcoa (AA).

Die "neue" Alcoa (AA) ist nämlich die ganz alte. Das ist der klassische Aluminium-Verarbeiter, also faktisch ein Rohstoffgeschäft und sehr zyklisch von den Weltmarktpreisen abhängig. Im Moment, weil mit Trump alle Rohstoffe haussieren, taktisch sicher keine schlechte Idee, aber eben eine klassische "Schweinezyklus-Aktie".

Echte Wertsteigerung dagegen, weil durch Innovation Mehrwert generiert wird, dürfte langfristig Arconic liefert. Im Moment hält Arconic noch 20% der Aktien von Alcoa, die sollen aber im Laufe der Zeit abgestossen werden, so dass die Unternehmen wirklich unabhängig voneinander sind. Insofern helfen steigende Kurse bei Alcoa derzeit auch den Arconic Aktionären. Hier -> einiges zum Thema <-.

Wenn wir auf das langfristige Chart bei Finviz schauen, müssen wir aufpassen, weil die haben die Kurse des Vorgänger-Unternehmens Alcoa so adjustiert, dass der Chart von ARNC wie ein langfristiges Chart aussschaut. Das sind aber Phantasiekurse, real an der Börse gezahlt sind nur die Kurse seit dem Split vor wenigen Wochen.

arnc-25-11-16

Schauen Sie sich die Aktie doch einfach mal an! Schlüsse aus der Chartstruktur, kann man aber erst in ein paar Monaten sinnvoll ziehen, die Aktie hat alleine zu wenig Historie.

Achja und noch ein halber Blick zurück. GEA Group. Gestern hatte ich in -> Selbstverzwergung <- den Reversal Trade mit den Worten vorgestellt:

Das ist so ein klassischer opportunistischer Handelsfall, in dem man rein geht, unter den Tiefs absichert und dann alles dem Schicksal überlässt.

Eben. Heute wieder 3% höher und damit kann man den Stop schon in den grünen Bereich ziehen. So sieht das nun aus und nun kann man ganz gelassen abwarten, *wie* hoch die Bewegung am Ende geht. Das sind - wie gesagt - so opportunistische Chancen, bei denen es weniger auf langes Grübeln, Forschen und Zögern, sondern vor allem auf konsequentes, zupackendes Handeln ankommt:

gea-25-11-16

Übrigens, das "theoretische Potential" ist wirklich theoretisch und wird vielleicht am Ende in nur 1von5 Fällen überhaupt erreicht. Der Punkt ist aber, wenn man den Einstieg so sauber gestaltet, ist das Risiko minimal und man kann sich theoretisch sogar 4x leichte Verluste leisten und wird durch den 5. Gewinner immer noch im Saldo dick im Plus sein.

Das Grübeln über die Zukunft, wie sich die Aktie in den kommenden Wochen entwickelt, ist also mal wieder völlig nutzlos. Wichtig ist dagegen, die Energie auf den sauberen Einstieg im "Hier und Jetzt" und das nachfolgende "Babysitten" der Aktie zu richten. Was sie dann macht, macht sie von ganz alleine, das braucht unser Grübeln dann nicht, wenn wir das Handling der Position im Griff haben.

So ... jetzt aber endlich zur Aktualität am verkürzten "Black Friday".

Der S&P500 macht bisher das, was er einem "Black Friday" normalerweise so macht: er läuft leicht hoch. 😀

Interessanter ist der Euro zum Dollar, der läuft nämlich auch hoch und könnte vielleicht bald ein neues Verlaufshoch generieren, was dann ein wichtiges Signal wäre. Noch ist das Signal aber nicht da und auch ein sofortiger Rückfall ist in den Karten - wir werden es bald wissen:

eurusd-25-11-16-2

Beim blauen Stern, würde ich das als Reversalsignal werten, aktuell ist noch nichts passiert.

Und Gold? Immer wenn zuletzt EURUSD um 0,5% gefallen ist, ist Gold mehr oder weniger das Doppelte gefallen. Heute steigt EURUSD um 0,5% und Gold steigt gerade mal Minimal. Das ist sehr, sehr schwach und kein gutes Omen.

Eigentlich sind die Chancen nicht schlecht, dass von der 1.180er Zone nun ein temporärer Rebound ausgeht. Wenn das aber selbst hier nicht drin ist, wäre das desaströs und klar bärisch zu werten:

xauusd-25-11-16

Thema des Tages war heute auch die potentielle -> Übernahme der schweizer Actelion durch Johnson & Johnson <-. Die Stärke von BB Biotech heute, hat genau damit zu tun, denn Actelion ist mit 8,3% da die drittgrösste Position. Die 12 % Plus bei Actelion selber, übersetzen sich als in ein 1% Plus bei BB Biotech, das rechnerisch alleine daraus resultiert.

Grundsätzlich sind so Deals für den ganzen Sektor gut, weil sich daran auch bei anderen Aktien Phantasie fest macht. Damit die sich hält und nicht nur ein "One-Day-Wonder" bleibt, muss aber auch was nachkommen.

Damit soll es für diese Woche gut sein. Dass ich die kommende Woche nun wieder mit etwas erhöhter Vorsicht betrachte, ohne dabei aber ängstlich oder bärisch zu werden, habe ich heute früh schon kommuniziert.

Viel wird vom Ergebnis des Black Friday abhängen. Denn die Konsum-Werte haben an der Trump Rally nicht so teilgenommen. Wenn der Black Friday wieder Rekordumsätze generiert, sollten diese Konsumwerte nächste Woche einen Schub machen und dann wird es zumindest zum Wochenanfang nichts mit dem Dip.

Lesenswert ist zum Abschluss noch diese -> Betrachtung der COT Daten <- durch Peter Brandt. Gehen Sie doch einmal die Woche selber aktiv durch die "Interessanten Blogs" meiner Linkliste durch. Ich glaube es lohnt sich.

Ich begebe mich nun ins Wochenende und wünsche Ihnen auch ein paar erholsame Tage. Wir lesen uns wie immer am Montag in alter Frische und bis dahin, ab und zu im Forum.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

US Wahl V – Die grossen Gewinner



So liebe Mitglieder,

die Wallstreet läuft und die Stärke und Schnelligkeit der Rally, überrascht mich dabei. Dass sie kommt ja nicht, Sie kennen ja meine Rebound-Projektionen für einen Sieg Trumps. Dass dieser Rebound aber nur wenige Stunden braucht, um sich so richtig in Gang zu setzen, überrascht mich schon.

Ich habe dazu im freien Bereich geschrieben, auch einen Versuch der Erklärung, bitte lesen Sie: -> Trump und die Börsenreaktion <-.

Und ich habe im Forum eine Frage in dieser Sache beantwortet, bitte lesen Sie, damit sollte nun alles klar sein:

Es geht hektisch zu. Man kann gar nicht so schnell schreiben, wie es sich bewegt. Siehe mein Artikel im freien Bereich.

(1) Dass der Markt mit dem Sieg Trumps scharf einbricht, war erwartet und ist auch genau so gekommen.

(2) Dass dieser Einbruch wieder auf reflexartige Dip-Buyer trifft, war nach den V-Erfahrungen der letzten Jahr und dem Brexit auch klar.

(3) Dass dieser Rebound so hart und schnell direkt *heute* eintritt und nicht (wie beim Brexit) wenigstens einen guten Tag wartet, habe ich *nicht* erwartet und überrascht mich.

Meine Erklärung für (3) ist Trumps Rede, die viele Ängste erst einmal nimmt und dass Geld an der Seite war, das einsteigen wollte, wussten wir ja, die Erwartung war bullisch - nur eben nach ein paar Tagen der Sorge und nicht nur nach ein paar Stunden - das ist für mich wirklich überraschend.

Ich denke deswegen auch, dass Trump noch nicht eingepreist ist, sondern wir hier nur das technische "Brexit-Muster" erleben. Wenn das ausgelaufen ist, wird man anfangen nachzudenken.

Damit sollte alles klar sein, ich halte die aktuelle Stärke noch nicht für wirklich belastbar und das ist noch nicht das volle Einpreisen des Trump-Sieges. Teilweise sicher schon, aber eben nur teilweise, weil wie soll der Markt wissen, was Trump und seine Mannschaft selber noch ausdiskutieren müssen?

Für mich ist dieses heute auch der letzte Artikel, auch wenn es sicher volatil weiter gehen wird. Sie sehen, wie viel ich heute geschrieben habe und ich kann diese Frequenz nicht den ganzen Tag durchhalten.

In Summe, haben wir heute bisher ganz gut gelegen, der Einbruch war wie erwartet, die Kaufchance war wie erwartet, die Sektoren und Chancen wurden richtig identifiziert - dazu gleich mehr - das Ausmass des Rebounds und die Schnelligkeit, hatte ich aber so nicht auf dem Radar. Ich dachte eigentlich, zum Start der Wallstreet, geht es noch einmal runter, aber *Pustekuchen!*. Das ist mein persönliches Fazit.

Als Ideengeber, aber auch als Beweis, wie massiv richtig wir bei den profitierenden Sektoren lagen, nun mal ein paar Charts, die heute viel Freude machen.

Und ich betone, dass wir diese Sektoren, heute früh gegen 9 Uhr noch deutlich im Minus oder zumindest bei Null ausserbörslich kaufen konnten. Die Chance war also da und riesig. Nur musste man noch viel schneller zugreifen, als ich gedacht habe.

Was aber nur wieder beweist, dass die anderen im Markt auch nicht doof sind und wenn Dinge klar sind, muss man zupackend agieren - etwas, was ich ja immer wieder sage.

Vielleicht sind für Sie ja auch Ideen für die Zukunft dabei:

(1) US Infrastructure - Quanta Services (PWR), Aecom (ACM) und Caterpillar (CAT):

pwr-09-11-16

acm-09-11-16

caterpillar-09-11-16

(2) Healthcare & Biotech - Vertex Pharmaceuticals (VRTX), Regeneron Pharmaceuticals (REGN) und Bristol-Myers-Squibb (BMY)

vrtx-09-01-16

regn-09-11-16

bmy-09-01-16

(3) Gold- und Silberminen - New Gold (NGD) und Silver Mining ETF (SIL)

ngd-09-01-16

sil-09-01-16

(4) Aerospace & Defense - Northrop Grumman (NOC) und Raytheon (RTN)

noc-09-11-16

rtn-09-11-16

(5) Erhoffte Importzölle für US Binnenmarkt - AK Steel (AKS) und Consol Energy (CNX)

aks-09-11-16

cnx-09-11-16

Sie sehen, welch brutalen Rallys und Umschichtungen da gerade ablaufen, denn die Indizes stehen um Null herum, was bedeutet, auf der Gegenseite gibt es ebenso hohe Verluste - wie bei Solar.

Die richtigen Sektoren zu haben, war also heute entscheidend und wird es bestimmt auch in den kommenden Wochen sein. Heute früh habe ich geschrieben, dass das Thema der Sektoren-Rotation und Auswahl für unseren Anlageerfolg im kommenden Jahr nun *absolut zentral* ist. Und dass wir hier und heute eine potentielle Zeitwende, was Anlageprioritäten angeht, vor uns haben!

So ist es offensichtlich. Unser Job ist, uns anzupassen. Unser Vorteil ist, dass viele dieser Sektoren schon vor Trump zu unseren Favoriten gehörten. Das lässt viele unserer Depots nun sehr schön grün aussehen.

So ....

Nun wünsche ich Ihnen noch erfolgreiche Repositionierung. Im Forum bin ich präsent, hier gilt: Bis Morgen!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***