Hewlett Packard (WKN: 851301) mit relativer Stärke im schwachen Markt

Gerade in Marktphasen wie aktuell, wo nach oben nicht so viel zu gewinnen ist, macht es Sinn sich nach Aktien umzuschauen, die relative Stärke zeigen und von aktueller Marktschwäche kaum betroffen sind.

Nun, mit dem IT Riesen Hewlett-Packard (WKN: 851301, HPQ) haben wir so eine Aktie. Inhaltlich muss ich zu HP wohl nichts sagen, jeder dürfte das Unternehmen zu Genüge kennen und auch das strategische Durcheinander unter ex CEO Leo Apotheker, das wesentlich zum Absturz beigetragen hat, dürften die meisten mitbekommen haben.

Wir haben den Rebound bei HP hier mehrfach besprochen, so am -> 06.02.13 <- und am -> 23.04.13 <-. Ich habe mir erlaubt im Tageschart seit Herbst 2012 die beiden Zeitpunkte mit einem Pfeil zu markieren. Wer seit dem 06.02.13 dabei war, ist nun 47% im Plus und das in 5 Monaten, ich habe schon schlechtere Trades gesehen.

Tageschart seit Herbst 2012:

HP Tag 03.07.13

Das aber die Reise zur Normalisierung der Bewertung keineswegs zu Ende sein muss, zeigt Ihnen der langfristigere Blick auf das Wochenchart seit 2009. Natürlich sind die einfachen Gewinne nun gemacht, aber die Aktie hat immer noch grossen Potential, wenn es gelingt dem Unternehmen wieder eine klare strategische Aufstellung zu geben. Und nun stellen Sie sich mal theoretisch vor, dass HP - nachdem die Aufräumarbeiten der vergangenen Verwirrungen vorbei sind - auch wieder ein Thema finden würde, das die Börse mit Phantasie honoriert. Wäre HP nicht zum Beispiel prädestiniert dafür, das Thema 3D Drucker in das Massengeschäft zu tragen ?

Wochenchart seit 2009:

HP Woche 03.07.13

Aber alles Spekulation, am Ende liegt die Wahrheit auf dem Platz und es zählt nur der Chart, in dem sich das reale Handeln aller Marktteilnehmer widerspiegelt. Reden ist demgegenüber billig, erst das investierte Geld zeigt die wahren Absichten. Und dieser Chart ist in einem klaren Aufwärtstrend und solange er andauert, ist der Trend unser Freund. Eine Freundschaft, die bei der HP Aktie das Potential hat, auch länger anzudauern.

Wer ein Investment nicht an der Trendlinie absichern will und der Aktie mehr Raum für Swings geben will, sollte das Korrekturtief vom 19.04.13 im Auge behalten. Wenn das nach unten durchschlagen werden sollte, stimmt mit der Geschichte des Wideraufstiegs von HP etwas nicht mehr und man sollte auf die Seite treten. Ansonsten aber haben wir hier eine Aktie, die auch in der derzeit schwierigen Marktphase relative Stärke zeigt und durch eine keineswegs übertriebene Bewertung abgesichert ist. Es gibt nach meiner Ansicht schlechtere Anlagen, die bei deutschen, privaten Anlegern merkwürdiger Weise beliebter sind. Mit fällt da zum Beispiel eine Aktie ein, die mit "C" beginnt. 😉

Vom Timing her kann man vielleicht noch ein bisschen warten, ich selber halte einen Test des Trends nun für möglich (wenn auch nicht sicher) und würde erst dann wieder aufsteigen, wenn dieser hält. Aber auch ein Schub zu neuen Hochs, würde von mir persönlich voraussichtlich als erneutes Kaufsignal betrachtet. Eine intensive Beobachtung ist die Aktie von HP aber alle mal wert !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Hat Hewlett-Packard ( HP ) gedreht ? Setzt die Aktie den Aufwärtstrend fort ?

Hat Hewlett-Packard (WKN: 851301) gedreht und setzt den Aufwärtstrend seit November fort ?

Schauen wir auf das Chart. Die Trendlinie, das Fibonacci Retracement und die leicht steigenden Volumina im Anstieg machen das zur realen Möglichkeit.

Ausserdem hatten wir nun fünf Phasen der Korrektur, 3 Abwärtsbewegungen, dazwischen zwei schwache Gegenbewegungen, was oft ausreichend ist, um das Abwärtsmomentum aufzubrauchen.

Und trotzdem, irgendwie bin ich noch nicht so richtig überzeugt. Zu magnetisch schaut das 50er Fibo Retracement, die 200-Tage-Linie und das Gap aus.

HP 23.04.13

Manche meinen ja, sie müssten in so Artikeln immer den Eindruck erwecken, als hätten sie alles im Griff. Nun, ich gestehe, ich bin mir hier aktuell unsicher. Und eine Glaskugel habe ich je bekannterweise auch nicht. Ich denke aber, dass HP mittelfristig immer noch ein Kauf ist. Nur ob der Einstieg jetzt oder erst bei 17 USD erfolgt, das ist für mich die Frage.

Ihre Meinung ? Was sehen Sie ?

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Italiens MIB40 und Hewlett-Packard – Zwei grosse Umkehrformationen – 27.02.13

Ich hatte hier im Blog schon über beide Themen gesprochen. Über Hewlett-Packard zuletzt -> hier <- am 06.02.13, seitdem hat der Titel um rund 17% zugelegt.

Nun schauen Sie mit mir auf die beiden langfristigen Wochencharts. Sie sehen gewaltige Umkehrformationen und grosses Potential.

Sicher könnte ich jetzt weitere Argumente zu den Geschehnissen in Italien schreiben, erst gestern habe ich das ja teilweise -> hier <- getan. Oder ich könnte die Argumente des Artikels zu HP wiederholen.

Aber das brächte keinen Mehrwert. Das haben andere auch schon getan. Und bedenken Sie, der Markt hat den Wahlausgang in Italien jetzt verarbeitet. Und ich bin erstaunt, wie wenig dieses doch sehr negative Wahlergebnis noch an Abwärtsdruck produziert. Offensichtlich hat Mr. Market den Ausgang schon vorher weitgehend verdaut.

Mehrwert bringt uns nun aber, sich diese beeindruckenden Formationen genau zu visualisieren. Und die Chancen darin zu erkennen und konsequent zu suchen.

Über die Techniken wie man das macht, wurde hier im Blog schon viel geschrieben. Deshalb will ich Ihnen heute auch nicht alles im einzelnen erklären, sondern Sie nur auf diese langfristigen Setups hinweisen, die in meinen Augen durchaus für ein längeres Investment über Monate, wenn nicht Jahre, geeignet sein könnten. Setzen Sie diese Techniken ein und vergessen Sie nie Ihr Risikomanagement ! Ich wünsche dabei viel Erfolg !

Italiens MIB40 im Wochenchart seit 2009:

MIB40 Wochenchart 27.02.13

Hewlett-Packard (WKN 851301) im Wochenchart seit 2009:

HP Wochenchart 27.02.13

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari´s Märkte am Abend – 09.02.12 – Daimler, Klöckner, Bunge, ST Micro

21 Uhr - 1 Stunde vor Handelsschluss

Irgendwie ein tragikomischer Tag an den Märkten. Würde man den Schlagzeilen der Presse folgen, wäre ja heute viel passiert. Leitzinsentscheid und "Einigung" in Griechenland sollten ja eigentlich den Markt bewegen. Unser ansonsten so nervöser Mr. Market ist aber heute ganz cool und ihn tangiert das alles nicht.

Und Recht hat er, denn was ist denn wirklich passiert ? Das die EZB nichts an den Zinsen ändert war ja erwartet worden. Und die "abschliessende" Einigung aus Griechenland ? Mr. Market ist klug genug zu wissen, dass darauf noch eine "völlig abschliessende" und dann eine "endgültig abschliessende" folgt. 😉

Auch das Verhalten der Euro-Finanzminister fand ich heute lustig. Wäre man ein böser Mensch, könnte man meinen die hätten gehofft, dass aus Griechenland keine Einigung kommt .... denn irgendwie könnte man den Eindruck gewinnen, als ob es nur noch um das "Schwarze Peter" Spiel geht, wer am Ende der Böse ist der für die endgültige Pleite verantwortlich gemacht wird. Und weil niemand diesen schwarzen Peter haben will, wird man lieber noch eine "Rettungsrunde" mit Steuergeld fahren und sich noch etwas Zeit erkaufen, solange einem Griechenland nicht den Gefallen tut und von selbst endlich den Stecker der eisernen Euro-Lunge zieht. Aber so etwas sagen ja nur böse Menschen, ich würde nie auf solche Gedanken kommen ...

Dafür habe ich aber -> hier<- einen ganz interessanten Artikel gefunden, der erklärt warum sowieso egal ist was da offiziell an "Sparmassnahmen" mit grosser Geste beschlossen wird. Egal, weil es von den nachgelagerten Behörden schlicht ignoriert wird wie schon bisher.

So ist am Ende also am Markt gar nichts passiert und die Indizes notieren im Bereich ihrer Eröffnung. Bemerkenswert ist aber, dass heute der dritte Tag hintereinander war, an dem wir Intraday einen recht heftigen Rücksetzer hatten. Die Fliege an der Wand surrt also immer noch. Das gibt mir zu denken und sollte beobachtet werden.

Kommen wir also nun zu einzelnen Aktien:

Aktie des Tages war für mich heute Daimler (WKN 710000) mit herausragenden Zahlen und über 4% Plus, die auch andere Autobauer mitzogen. Goldman Sachs hatte mit seinen Call-Optionen Mitte Januar also mal wieder den richtigen Riecher und wer da mitgegangen ist, hat nun schönes Geld verdient. Ich habe bei Daimler heute die Hälfte meiner Gewinne mitgenommen, lasse die andere Hälfte aber weiter laufen, da ich 50€ für gut erreichbar halte. Sollte Daimler in den nächsten Tagen noch einmal zurück kommen, werde ich die Hälfte auch wieder zukaufen.

Auch einer meiner hier mehrfach erwähnten Favoriten Klöckner (KC0100) zog heute Intraday mit 4% Plus wieder mächtig an und hatte zeitweise die Hochs vom Januar überschritten. Das sah gut aus und bestätigte erneut wie aus dem Lehrbuch, das man genau an dem Tag kaufen musste, als der CEO Gisbert Rühl ziemlich düstere Farben zur Zukunft malte und damit die letzten wackeligen Hände aus dem Titel vertrieben hat. Unabhängig von den guten Aussichten hatte ich aber entsprechend meiner Strategie heute vormittag teilweise Gewinne mitgenommen und laufe seitdem auch bei Klöckner nur noch mit halbem Engagement. Die darauf folgende Schwäche, die Klöckner wieder unter 12€ drückte, sehe ich daher mit Freude. Denn sollte der Titel Morgen noch etwas Schwäche zeigen, werde ich die Hälfte wieder zurück kaufen. Ich bin zuversichtlich, dass wir schon bald einen weiteren Anlauf sehen die 12€ nachhaltig zu überschreiten.

Auf Wunsch eines Lesers heute auch ein paar Worte zu ST Microelectronics (WKN 893438). Ich hatte auf diesen Titel ja am 18.01.12 -> hier <- hingewiesen. Kurzfristig hat sich bei ST Micro der Ausbruch im Chart leider nicht bestätigt und der Kurs bröselt seit Wochen seitwärts mit leicht fallender Tendenz. Charttechnisch ist man damit im Niemandsland. Ursache ist wohl, dass der Markt noch keine zuverlässigen Signale für eine Trendwende sieht, was auch in Anbetracht schlechter Zahlen des Mitbewerbs wie Texas Instruments nachvollziehbar ist. Ausserdem heissen grosse Kunden bzw Partner von ST Micro ja Nokia, Ericsson oder Hewlett Packard und alle waren zuletzt nicht gerade durch berauschende Umsätze aufgefallen. Da kann auch die Beziehung von ST Micro zu Bosch und damit in den Automobilbau nicht alles ausgleichen.

Wie lange diese Schwächephase bei den Umsätzen noch andauert, vermag ich nicht vorher zu sehen. Ich halte aber ST Micro immmer noch für einen mittel- und langfristig sehr interessanten Wert und das Geschäft mit Spezialchips - im Gegensatz zum Massen-Chip Geschäft - für weiterhin interessant und profitabel. Ein Unternehmen wie ST Micro, das trotz schwacher Absatzzahlen noch derart stabil dasteht, unterstreicht damit für mich eine besondere Stärke. Ich bin deswegen weiter in dem Titel investiert und dank meines Einstandes bei 5€ auch noch im Plus. Auch meinen im Artikel genannten Stop von 4€ behalte ich bei und warte nun im Rahmen meines diversifizierten Investmentdepots einfach ab, bis sich die Nachrichtenlage verbessert. Wer aber nur wenige Positionen im Depot hält, kann sich in meinen Augen aktuell schon die Frage stellen, ob es kurzfristig nicht attraktivere Titel gibt um investiert zu sein. Denn wenn man ST Micro im Auge behält, kann man unter Verzicht auf ein paar Prozent auch noch hinein springen, sobald der Kurs sich nach oben in Bewegung setzt.

Ein Titel der heute richtig durchgestartet ist, ist der Agrarkonzern Bunge (WKN 762269) mit über 6% Plus aufgrund sehr guter Zahlen. Bunge deckt die gesamte Erlöskette im Agrarbereich von Anbau bis zum Handel ab und ist für jemanden der auch in diesem Bereich aktiv sein will möglicherweise einen Blick wert.

Ach ja, und die hier schon mehrfach erwähnte Itron (WKN 888379) steigt und steigt und der Chart sieht zauberhaft aus:


Source: Finviz.com

Und zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln. Nach einer CNBC Meldung -> hier <- ist Dr. Doom himself - Nouriel Roubini - nun bullish was Aktien angeht. Ja, genau der Roubini, der uns seit Jahren mit finsterem Blick, Bugwelle und markigen Worten den Untergang der Welt prophezeit und damit zu der Klasse der von mir so ausserordentlich "geliebten" Gurus gehört, deren unermesslichen Ratschluss ich immer gleich im Shredder entsorge. Als ich das gestern Abend sah, war mein erster, reflexartiger Gedanke:

"Oh Gott, jetzt aber schnell - ich muss jetzt sofort alles verkaufen und den Markt shorten" 😉

Ich wünsche eine gute Nacht !