Quartalszahlen Review KW3 2019



Auch dieses Jahr werde ich das weiterführen, was sich in 2018 Sekundenzahlen-Review nannte. Allerdings gibt es kleine Änderungen.

Die Überblicke über die Quartalszahlen sind in 2018 etwas zu voluminös geworden, auch weil ich versucht habe, alle wesentlichen Zahlen der Woche anzusprechen. Gleichzeitig geriet ich dadurch unter Zeitnot. Es macht ja Sinn nur über das große Chartbild zu sprechen, aber wenigsten 1-2 Minuten darf man schon bei einer Aktie verweilen.

In 2019 heisst dieses Format daher "Quartalszahlen Review". Es erscheint in allen Wochen mit wesentlichen Quartalszahlen und widmet sich wie bisher einem Blick auf wichtige Aktien.

Allerdings begrenze ich mich dabei auf genau 10 ausgewählte Titel, zu denen ich mir dann auch 1-2 Minuten Zeit nehmen, so dass diese Videos im Mittel ca. 15 Minuten dauern sollten.

Wichtig ist auch klarzustellen, dass ich eigentlich nicht über die Quartalszahlen spreche. Da ist man in Gottes Hand, bis auf ganz wenige Fälle, wo man aus guten Gründen doch schon eine Ahnung hat, was herauskommen wird. Dann werde ich das besprechen.

In der Regel sind Quartalszahlen aber Lotterie, weil der Markt diese in den Kursen ja schon antizipiert hat. Ich nutze diese Quartalszahlen also nur, um einen Blick auf die mittel- und langfristige charttechnische Lage der Aktie zu werfen. Nicht mehr und nicht weniger.

Damit genug der Vorrede, heute werden Sie von mir Kommentare über die folgenden Aktien in genau dieser Reihenfolge hören:

JPM, WFC, GS, BLK, IBKR, UNH, KMI, NFLX, RIO, WTB.LSE

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ruhiges Abwarten



Guten Morgen!

Am Markt hat sich über Nacht wenig getan und es gibt daher wenig zu sagen. Der DAX lautert unter 11.800 und weiss nicht, ob er die Kraft hat wieder über den Widerstand zu kommen. Und der SPX harrt am Widerstand der Entscheidung, ob er zum Retest der Tiefs zurück fällt oder doch ein "V" orchestrieren möchte:

Von allen Verlaufsvarianten (1), (2) oder (3) ist mir (2) immer noch am sympathischten, aber das wissen Sie und bedeutet auch nicht viel, weil es einfach nur ein Bias ist.

Objektiv ist die Lage hier offen und es gibt heute meinerseits nichts Neues dazu zu sagen, alles ist mehrfach gesagt. Die langfristigen Investoren unter Ihnen sollten sich aber daran erinnern, dass auf Ebene der Wochenkerzen hier kein Bruch des Trends und nicht einmal der Trendlinie vorliegt. Insofern gibt es keinen Handlungsbedarf.

Halten wir uns also nicht lange mit der Wiederholung von x-fach Gesagtem auf, wenden wir uns gleich den Quartalszahlen zu:

Gestern Abend hat Kinder Morgan (KMI) meine im -> Sekunden-Zahlen-Review der KW42 <- gezeigte Skepsis bestätigt, der -> Umsatz blieb hinter den Erwartungen zurück <- und nachbörslich wurde 1% Minus aufgerufen.

Bei der Aktie gibt es weiter nur Eines zu tun: Ignorieren!

Die von mir - wie Sie wissen - als Investment mit Wohlwollen gesehene Novartis -> erhöht dagegen den Ausblick <-, bleibt aber in Summe im Rahmen. Die Reaktion des Marktes ist gering.

Im Saldo bleibt ein Chart erhalten, dem ich immer noch eine Bewegung nach oben zutraue, besonders stark ist dieser Bias aber nicht, im Wesentlichen ist Novartis eine Halteposition für Geduldige:

Ein weiteres schweizer Schwergewicht, Nestle, -> liefert auch im Rahmen der Erwartungen <-, der Markt goutiert es heute auch leicht positiv.

Ich habe zu dem Chart keine klare Meinung und präferiere eine Seitwärtsfortsetzung, auch Nestle ist also eine Halteposition:

Der Nestle Konkurrent Unilever -> wird von negativen Wechselkurseffekten belastet <-, der Markt nimmt es negativ auf.

Ich denke aber immer noch, dass die aktuelle Abwärtsbewegung eine gute Chance hat, auf oder oberhalb der gezeigten Unterstützung auszulaufen und zu drehen:

SAP -> hebt zwar die Jahresziele an <-, was der Markt aber gar nicht mag ist, dass das margenstarke Lizenzgeschäft stärker als erwartet sinkt und durch das margenschwache Cloudgeschäft nur bedingt aufgefangen werden kann.

Und letztlich sind Firmen nicht da um Umsatz um jeden Preis zu machen, sondern um Gewinn zu machen und dafür ist die Marge sehr wichtig, weswegen der Markt heute verschnupft reagiert.

Wenn wir uns aber bei SAP das ganz langfristige Bild anschauen, haben wir nicht nur solche kurzen Einbrüche schon gehabt, sondern können auch dem großen Trend weiter vertrauen:

Heute Mittag werden wir interessiert auf die Zahlen von Blackstone (BX), Danaher (DHR), Nucor (NUE), Philip Morris (PM), The Travelers (TRV) und Textron (TXT) schauen. Und um 14:30 Uhr kommt der viel beachtete Philly-Fed Index zur US Konjunktur.

So weit so knapp an diesem eher ruhigen Morgen, der Markt bleibt zwischen Baum und Borke und statt etwas zu ergrübeln wollen, was sich sowieso unserer Voraussage entzieht, kann ich nur wiederholen dass wir uns lieber nach unten vorbereiten - also genau wissen was wir im Falle des Falles tun - und ansonsten ganz gelassen und demütig den Ratschluß des Marktes abwarten.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Bluechip-Zahlen



Guten Morgen!

Heute gilt es von den Quartalszahlen diverser, bekannter Bluechips zu berichten.

Gestern Abend hat American Express (AXP) -> positiv überrascht <- und wurde nachbörslich 4% höher an einer spannenden Stelle aufgerufen:

Auch Alcoa (AA) ist spannend, weil direkt mit der Weltpolitik verknüpft. Schon vor zwei Wochen hat Alcoa stark zu steigen begonnen und ein -> Zusammenhang mit den Russland-Sanktionen <- ist hochwahrscheinlich. Denn mit Rusal wurde der zweitgrösste, weltweite Aluminium-Lieferant vom Markt genommen, der nun -> seine Exporte ganz stoppen musste <-.

Dass das gut für eine Alcoa ist, sollte naheliegend sein. Wer gerne das Wort "Marktmanipulation" benutzt, hat hier eine sinnvolle Verwendung, denn natürlich wird der Aluminium-Markt so massiv "manipuliert".

Entsprechend positiv ist gestern bei den Zahlen auch der Ausblick ausgefallen und die Aktie notiert nachbörslich erneut knapp 5% höher:

Zu den Sanktionen selber ist es schwer eine klare Meinung zu haben. Einerseits sind solche Effekte marktverzerrend, andererseits betrachte ich es persönlich als zutreffend, dass diese Oligarchen wahrscheinlich Teil eines mafiösen Systems sind, das mit dem Staat direkt verwoben ist.

Anders, ohne diese mafiösen Strukturen, hätten viele in den Wirren der Jelzin-Zeit nie zu diesem Reichtum kommen können, Raffgier, Netzwerk und Skrupellosigkeit waren die entscheidenden Fähigkeiten. Und ohne die Vernetzung mit dem Staat, würden sie heute nicht mehr leben, denn wie leicht man aus dem Fenster stürzen kann, wurde ja zuletzt wieder klar. Die Kernfrage ist, ob man in Russland Staat und diese Strukturen überhaupt noch trennen kann und die Annahme dass das nicht mehr der Fall ist, steckt wohl als Logik hinter den Sanktionen mit den gewollten Effekten.

Trotzdem stellt sich die Frage, was diese Sanktionen am Ende Positives bewirken sollen. Denn im Artikel oben wurde schon von "Verstaatlichung" gesprochen, was nicht wirklich irgend etwas besser macht. Leiden werden darunter vor allem die Mitarbeiter von Rusal, Deripaska hat sich doch via Zypern schon einen europäischen Pass gekauft und ist nun also EU-Bürger, sozusagen ein Bruder im demokratischen Geiste. 😉 Schwieriges Thema, ich habe dazu keine klare Meinung

Kinder Morgen (KMI) hat gestern auch brauchbare Zahlen geliefert, die mit 1,5% Plus nachbörslich wohlwollend aufgenommen wurden. Die -> Fragezeichen rund um das kanadische Pipeline-Projekt <- bleiben aber bestehen:

Heute berichten vor dem US Handelsstart bzw haben schon berichtet:

ABB, Danaher (DHR), Debenhams, Nestle, Novartis, Nucor (NUE), Pentair (PNR), Philipp Morris (PM), Procter&Gamble (PG), Sky, Software AG, The Blackstone (BX), Unilever

ABB -> hat die Erwartungen übertroffen <-, aber immer noch viel Verbesserungspotential.

Der Markt dankt es mit 4% Plus und damit wird das Szenario realisiert, das ich Ihnen im Video -> Sekunden-Zahlen-Review <- zu ABB nahe gebracht habe.

Wenn man nun noch einen etwaigen Retest gut trifft, könnte das zu einem positiven Drift im nun laufenden 2. Quartal führen:

Von Novartis dagegen, gibt es -> wenig Aufregendes zu berichten <-, der Markt reagiert mit mässigen Verlusten.

Die Aktie bleibt in meinen Augen unterschätzt und hat nach unten eher geringe Risiken - zumindest ist das meine Einschätzung. Reich ist man damit in den letzten Jahren nicht geworden, aber die Aktie kann man beruhigt im Depot liegen lassen:

Nestle -> legt einen guten Start ins Jahr hin <-.

Der Markt nimmt es neutral auf, ich finde Nestle in diesem Konsolidierungsbereich im Sinne der Trendfolge immer noch interessant. Im Fall einer Positionsgrössen-Strategie für mich ein Moment, in dem ich eher wieder erhöhe als erniedrige:

Diese Sicht zu Nestle war auch schon Teil des -> Wallstreet-Streams vom 29.03.18 <-

Nestles Mitbewerber Unilever ist heute auch mit Zahlen im Markt und -> enttäuscht erneut leicht <- und notiert 2% tiefer. Auch die Ankündigung von Aktienrückkäufen nützt da nichts.

Sie wissen, ich habe mich ja schon despektierlich zum Management geäussert, das eine viel höhere Offerte von Kraft Heinz sofort abgelehnt hat, weil sie ja "den Wert nicht wiederspiegeln würde". Ja, ja, dann hebt mal den Wert Ihr Helden!

Trotzdem besteht immer noch die Chance, dass diese heutige Schwäche die rechte Schulter so einer iSKS generiert, Unilever gehört also weiter auf den Radar.

Im breiten Markt ist wenig Bewegung, der DAX wirkt nun wie festgetackert und da morgen die OpEx ist, ist es gut möglich dass es bis Morgen auch so bleibt:

Wie immer, kann man eine Seitwärtskonsolidierung nach starken Anstiegen eher als positiv werten. Kommende Woche besteht dann die Chance für weitere Avancen, aber mit der kommenden Woche beschäftigen wir uns erst dann, wenn diese aktuelle Woche abgelaufen ist.

Heute Nachmittag haben wir um 14:30 Uhr MEZ noch den wichtigen Philly-FED-Index, ansonsten ist es an der Wirtschaftsdaten-Front eher ruhig, eine Ruhe die nur von redenden Notenbankern unterbrochen wird.

Ich wünsche einen schönen Tag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 18.01.18



15:10 MEZ

EURUSD weigert sich einen vollwertigen Retest zu vollziehen und versucht die gestrige Abwärtskerze gleich wieder zu negieren:

Das sieht recht stark aus und als ob weiterer Druck nach oben existiert. Der DAX - der sich über 13.200 hält - ist recht tapfer im Angesicht von einem halben Prozent Plus beim Euro.

Ich habe es vor Tagen schon gesagt und sehe das immer noch so. Wenn sich mich zwingen würden mich auf eine Seite festzulegen, in welche Richtung der DAX am Ende sich von der umkämpften 13.200er Linie wegbewegt, wäre es immer noch die Richtung nach oben. Der Edge ist nicht riesig, aber in meinen Augen vorhanden.

15:45 MEZ

Gestern -> hier <- im Forum von Scapaflow erwähnt, Ichor Holdings (ICHR) zieht heute weiter hoch und bestätigt damit die Regel nach der ein initialer Volumenschub eher der Beginn von etwas ist und nicht das Ende:

15:52 MEZ

Interessant, Kinder Morgan (KMI) wird nun doch abverkauft, nachdem es gestern nachbörslich kaum eine Zuckung gab. Und auch -> in den Zahlen <-, die eine Punktlandung mit leicht positivem Ton liefern, kann ich nichts sehen.

Auch die Abschreibung wg der Steuerreform, der dann wieder zukünftige Erträge entgegen stehen, ist mehr eine buchhalterisch Verschiebung auf dem Zeitstrahl, als etwas, was den Markt normalerweise verunsichert.

Insofern verstehe ich das schlicht nicht, aber ich muss und kann ja auch nicht alles verstehen. Vielleicht ist es ja Indiz dafür, wie giftig die Börse dieses Quartal auf Enttäuschungen reagiert, da habe ich nächste Woche ein wenig Sorge davor.

16:12 MEZ

Die Eröffnung im SP500 in den ersten 40-Minuten ist richtungslos, was nach dem extrem guten Tag gestern eher positiv gewertet werden muss. Ich gehe trotzdem davon aus, dass es im Laufe des Tages noch etwas tiefer geht, die wahre Richtung offenbart sich sowieso oft erst ab 16:30-17:00 MEZ

16:35 MEZ

Hmmm. Ich kann heute wenig mit dem Tag anfangen. Ist für mich so ein "Hände unter den Hintern" Tag, ich sollte und werde heute mal früher Schluss machen. So Tage gibt es auch.

Nur Tesla (TSLA) muss ich schon wieder erwähnen, denn die steigen weiter und haben nun das alte Hoch vom Dezember überschritten. Wer hätte das gedacht. 😉

16:50 MEZ

Um das geradezu unwirkliche Geschehen in den US Indizes mal in eine Perspektive zu stellen, will ich Ihnen diese schöne Grafik von -> Advisor Perspectives <- näher bringen, die dort in der Regel jede Woche upgedated wird.

Die Seite ist übrigens als Link auch am linken Rand des Blogs bei den "Interessanten Blogs" dabei. Schauen Sie da mal rein.

17:08 MEZ

Hier kommt der nächste Treiber für die US-Kurse, der Infrastruktur-Plan nimmt Form an, nachdem die Steuerreform durch ist:
-> Infrastructure Plan taking shape <-.

In den US passiert was, so einen Plan bräuchten wie hier auch mal, statt die Milliarden für Dinge zu verballern, die nichts mit Zukunft zu tun haben. Unsere Infrastruktur könnte es gebrauchen.

Der ganze Sektor der Bau- und Industrie-Unternehmen den wir schon vor einem Jahr besprochen haben, um den es dann aber still wurde, weil der Plan nicht sofort Realität wurde, sollte wieder auf unseren Radar.

Auch im -> Irma Chancen Research <- sollten wir uns bedienen, da gibt es einige Überschneidungen und im Forenthread waren interessante Namen.

17:25 MEZ

Nein, das ist heute keine Tag an dem ich meine Zeit damit verbringen will weiter auf die Börse zu starren. Nach den beiden letzten sehr volatilen Tagen, ist die heutige Ruhe und Richtungslosigkeit an der Wallstreet aber auch völlig normal. Der DAX dagegen, scheint sich tatsächlich in die von mir antizipierte Richtung wieder nach oben in Bewegung zu setzen.

Freuen wir uns also mal über einen früheren Feierabend, den ich mal zeitlich meinem Sohnemann schenke, am späten Abend schaue ich dann noch gespannt, was IBM an Zahlen liefert.

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wunschdenken



Guten Morgen!

Der Rebound gestern war stark und eindrucksvoll, er war aber nicht stark genug, um alle Fragen auszuräumen. Das Chart des SP500 zeigt das Problem:

Heute wird insofern wichtig, als es eine Indikation für diese Richtung geben wird. Solange aber nicht das Gegenteil bewiesen ist, sollten wir weiter im Zweifel auf die Bullen setzen.

Die Schwäche des DAX dagegen, während in den US ein Allzeithoch nach dem anderen generiert wird, ist augenfällig.

Heute hat der DAX mal wieder eine Chance nach oben von der 13.200er Zone wegzukommen, er sieht im frühen Handel aber wieder nicht so aus, als ob dafür genüg Kraft vorhanden wäre.

Das Bild das sich uns bietet, ist einfach zerrissen und ohne klare Struktur - ein Kampf um 13.200, bei dem sich bisher keine Seite nachhaltig durchsetzen kann:

Was Gold angeht, habe ich gestern -> diesen <- Artikel mit Interesse zur Kenntnis genommen. Es existiert offensichtlich eben doch ein Zusammenhang zwischen den Cryptos und Gold, wie ich das schon vermutet hatte.

Wenn man das ganz große Bild mit Monatskerzen bemüht, zeigt sich bei Gold in Dollar eine recht attraktive Struktur die nach Bodenbildung aussieht:

Bei den Goldbugs löst das natürlich gleich Schnappatmung aus, der "große Anstieg" steht unmittelbar bevor, *kauf mich jetzt!*. Diesen Reflex haben die aber immer wenn Gold mal steigt und wenn es fällt sind böse Mächte schuld, insofern ignorieren wir das lieber.

Denn wenn man es objektiv betrachtet, ist die Entwicklung *trotz* fallendem Dollar und *trotz* fallendem Bitcoin sogar ziemlich schwach und wenig überzeugend.

Das kann man sich leicht vor Augen führen, wenn man sich Gold in Euro anschaut, denn da ist von wirklicher Stärke nichts zu sehen. Seit 2015 konnte hier kein Land gewonnen werden:

Woraus man im Umkehrschluss schliessen kann, dass die nette Struktur in XAUUSD primär eine Folge der Dollarentwicklung ist und nach wie vor *keine* eigene Stärke, keine echte Akkumulation bei Gold vorhanden ist.

Ich rate daher weiter, dass wir das Thema links liegen lassen, es gibt Wichtigeres und Profitableres im Markt. Gold eiert richtungslos vor sich hin, alle anderen Interpretationen sind bisher eher Wunschdenken.

Gestern waren ja auch ein paar Quartalszahlen. Alcoa (AA) hat mal wieder enttäuscht und wird nach dem bisherigen Run heute wohl direkt über der Ausbruchszone beim blauen Stern eröffnen:

Kinder Morgan (KMI) dagegen, hat im Rahmen der Erwartungen geliefert und sieht weiter aussichtsreich aus, ein "Mean Reversion" Kandidat übrigens:

Heute liefern American Express (AXP), Gazprom, IBM (IBM) und Morgan Stanley (MS).

Am deutschen Markt hat sich meine Anfang des Jahres hier in -> Der Flug der Kanonenkugel <- geäusserte positive Erwartung an die deutschen Autowerte bewahrheitet.

Während der DAX richtungslos herum eiert ist nicht nur Conti nach oben geschossen, sondern hat auch BMW nun eine iSKS artige Struktur getriggert und sieht weiter aussichtsreich aus:

So weit für heute, beachten wir auch, dass am Freitag mal wieder OpEx ist, es kann sein dass diese nun "festtackernden" Einfluss auf die Kurse hat, was beim DAX auch das Gezappel um die 13.200 miterklären könnte.

Kommende Woche ist der Markt dann wieder frei, während gleichzeitig die Quartalssaison richtig anrauscht. Bei teilweise weit gelaufenen Kursen dürften Enttäuschungen mit sehr herben Abschlägen bestraft werden. Heute Abend ist mit IBM so ein potentieller Fall, wer da nun bei IBM drin ist sollte beten, dass es keine Enttäuschung gibt, sonst wäre eine herbe Reaktion recht wahrscheinlich.

Bis später!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Was uns mit 1995 verbindet



Guten Morgen!

lanmgsam kann man nur noch lachen. Jeden Morgen wacht man auf, aus bald 30 Jahren Börse gewöhnt an wilde Bewegungen und Überraschungen und was sieht man? Nichts! Gar nichts! Absolute Totenstille in den Indizes!

Und deshalb könnte ich erneut nur wiederholen, was dieses Jahr gefühlt schon 100x gesagt wurde und erspare es mir daher. Aber ein weiteres Index-Chart will ich Ihnen zeigen, das uns beweist, dass dieser Reflex des "der muss doch jetzt mal korrigieren" uns erneut eher in die falsche Richtung weist. Es ist das Chart des Russell 2000, der US SmallCaps, die für gewöhnlich ein besonders feiner Indikator für Probleme sind, denn diese sind nicht so penetrant in ETFs vertreten.

Was sagt Ihnen das Chart? Mir zeigt es eine extrem enge und bullische Flagge, eine Konsolidierung die Ausdruck grosser Stärke ist und vielleicht nun bald nach oben aufgelöst wird. Einen schwachen, bärischen, anfälligen Markt, zeigt es definitiv *nicht*! Punkt!

Es ist wie es ist und alles deutet im Moment auf weitere Stärke. Wissen Sie eigentlich, in welchem Jahr der Markt den bisherigen Rekord für die längste Dauer ohne eine 3% Korrektur hingelegt hat?

Es war im Jahr 1995 und wissen Sie was danach kam? 5 weitere Jahre steigender Kurse, kurz unterbrochen von der LTCM Krise 1998. Aber am Ende 5 weitere, starke Jahre.

Das sagt uns immer noch nicht, wie 2018 wird, denn wir haben nicht mehr die 90er Jahre mit ihrer Friedensdividende nach dem Fall des eisernen Vorhangs. Es zeigt uns aber wohin alle Texte gehören, die uns erklären wollen, warum dieser Markt nun in einen Crash einbrechen *muss*: in die Mülltonne. Amen!

Kommen wir also gleich zu einzelnen Aktien.

An Zahlen hatten bzw haben wir heute Vormittag/Mittag: Blackstone (BX), Danaher (DHR), Nestle, Philip Morris (PM), Roche, SAP, Textron (TXT), Unilever, Verizon (VZ), Villeroy&Boch

Und heute Abend nach Börsenschluss: Athenahealth (ATHN), Intuitive Surgical (ISRG), NCR (NCR), Paypal (PYPL)

Gestern Abend hat Adobe (ADBE) mit einer -> Revision des Ausblicks nach oben <- den Vogel abgeschossen. Auf dieses sowieso schon unglaubliche Langfrist-Chart, kamen nachbörslich noch einmal 8% oben drauf. Wahnsinn!

eBay (EBAY) dagegen, wird nach einem -> enttäuschenden Gewinn-Forecast <-, wohl diese Trendlinie testen und ist in Gefahr, den Aufwärtstrend zu brechen:

Gut aufgenommen wurden auch die -> Umsatzzahlen <- von Kinder Morgan (KMI), was die Aktie nun wohl von diesem mehrfachen Boden aus nach oben wegspringen lassen wird:

Richtig spannend könnte nach oben aber nun Gilead Sciences (GILD) werden. Wir erinnern uns, da wurde im Juni der elendig lange Abwärtstrend gebrochen. Seitdem gab es einige flaggenartige Konsolidierungen, in einer sind wir gerade wieder drin. Und nun kam gestern die Nachricht, dass GILD die -> Freigabe der Gesundheitsbehörde FDA für eine Krebs-Medizin <- erhalten hat.

Im Chart haben wir nun diese sowieso sehr aussichtsreiche Flagge und nachbörslich schon 3% Plus. Da sollte man genauer hinschauen:

Heute hat Nestle schon -> mit einer gedämpften Prognose <- nicht recht überzeugt, die Aktie fällt um 1%.

Deutlich schlimmer hat es aber den Konkurrenten Unilever erwischt, der mit -> fallendem Wachstum <- kämpft und 3% abverkauft wird.

Hier wird es auch im Chart kritisch, denn der Ausbruch aus dem Dreieck ist nun in Gefahr negiert zu werden und das führt gerne zu einer scharfen Bewegung in die Gegenrichtung. Die eingängige Regel dazu kennen wir auch: "From false moves come fast moves".

Es sollte also besser nicht zu einem "false Move" werden, noch können die Bullen es abwenden, wenn sie nun in den Ring steigen.

So weit an diesem Morgen, die Quartalssaison wird in den kommenden Tagen alles überstrahlen und läuft in der kommenden Woche richtig heiss.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Buy the Rumor



Guten Morgen!

Der DAX sieht so aus, als ob er sich heute vielleicht vom 10.200er Widerstand lösen könnte, was dann ein Kaufsignal für 300 Punkte bis knapp unter 10.500 generieren würde.

Ich erinnere an das Chart von Gestern:

DAX 20.07.16

Trotzdem dürfen wir nicht vergessen, dass die aktuelle Stärke, mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem "Buy the Rumor" Trade in die heutige EZB Sitzung hinein korreliert. Gleichzeitig fällt aber auch der Yen durch Spekulation auf ein grosses Konjunkturprogramm deutlich:

JPYUSD 21.07.16

In Summe sind es also mal wieder die Notenbanken, die dem Markt einen erneuten Stoss nach oben geben. Stellt sich die Frage, ob nach der EZB eine "Sell the News" Reaktion kommt?

Das ist nicht wirklich vorher zu sehen, weil es schlicht davon abhängt, welche Worte aus Draghis Mund kommen.

Wenn ich aber raten müsste, würde sagen Nein. Es gibt heute *keine* "Sell the News" Reaktion und der DAX setzt sich Richtung 10.500 nach oben in Bewegung.

Das denke ich, weil es erstens bisher keine grosse Rally in Europa gab, die abverkauft werden muss und zweitens, Draghi bestimmt alles vermeiden wird, was neben dem Brexit und der italienischen Bankenkrise neue Unsicherheit in Europa schafft. Aber erneut, das ist reines Raten, es kommt auf Draghis Lippen an.

Heute früh kam ABB mit -> sehr durchwachsenen Zahlen <-. Nach dem Kursanstieg der letzten Wochen, sollte man hier nicht mit viel Bewegung rechnen. Die Frage sind aber wie immer die Erwartungen und es kann sein, dass der Kurs trotzdem oder gerade deswegen steigt, denn die Stabilisierung auf der Kostenseite gibt Sicherheit.

Roche -> bekräftigt die Prognose <- und sollte heute im Plus eröffnen.

Daimler liefert -> starke Zahlen <-. Hier steht jetzt der Bruch des Abwärtstrends auf der Agenda, den ich vor einer Woche in -> Nun gilts! <- thematisiert hatte.

Hier sehe ich nun attraktive Chancen:

Daimler 21.07.16

Gestern Abend hatten wir schon:

Newmont Mining (NEM) lieferte -> gute Zahlen <-, die nachbörslich einen Teil der gestrigen Verluste von 5% wett gemacht haben. Ich gehe aber davon aus, dass die überfällige Korrektur im Edelmetall-Sektor noch einige Tage läuft und Gold auch noch unter 1.300 USD schaut.

Bei NEM wäre die 50-Tage-Linie bei ca. 36 USD ein sinnvolles Korrekturziel:

NEM 20.07.16 2

Intel (INTC) scheint auch -> auf dem richtigen Weg zu sein <-, die Erwartungen waren aber höher und die Aktie fällt nachbörslich um bis zu 3%.

Nach der vorherigen, massiven Rally der letzten Wochen, muss man dieses Minus aber nicht überbewerten, wir werden heute sehen, wie viel davon übrig bleibt.

INTC 20.07.16

Im grösseren Bild, hat Intel immer noch eine interessante Ausbruchstruktur:

INTC 20.07.16 2

Mean-Reversion-Depot-Mitglied Qualcomm (QCOM) macht dagegen das, weswegen die Aktie Teil dieses Depots wurde: -> QCOM dreht nach überzeugenden Zahlen mit Macht <-.

Nachbörslich 7% Plus sollten der Aktie einen Ausbruch aus dieser Struktur bescheren und sie bei knapp unter 60 USD eröffnen lassen:

QCOM 20.07.16 1

Im grösseren Bild, setzt sich der erhoffte/erwartete 2016er Rebound weiter fort:

QCOM 20.07.16 2

Auch eBay (EBAY) springt nach -> guten Zahlen <- um 6% nachbörslich nach oben.

Zu der Aktie, habe ich aber überhaupt keinen Zugang mehr und eigentlich nur die Frage, womit die nach Abgang von Paypal noch ihr Geld verdienen? Die klassische Handelsplattform, scheint mir die besten Zeiten hinter sich zu haben, aber das kann ein verfehlter Blick sein, weil ich nur die deutsche Sicht kenne.

Aber der Markt hat immer Recht und diese massive Rally mit nun noch einmal 6% zeigt klar, dass da etwas sein muss, was ich nicht weiss:

EBAY 20.07.16

Ich habe aber auch keine Lust zu forschen, was den Markt da so seit Ende Juni begeistert. eBay gehört nicht zu meinem Universum.

Kinder Morgan (KMI), bleibt -> im Rahmen der Erwartungen <-.

Das nachbörsliche Minus von gut 3 Prozent, dürfte wie bei Intel eher der vorherigen Rally geschuldet sein und kann man daher wohl noch als natürliches Retracement betrachten, wenn da heute nicht mehr nachkommt.

KMI 20.07.16

American Express (AXP) hat auch -> gute Zahlen indiziert <- und steigt nachbörslich leicht.

So recht viel anfangen, kann ich mit dem langfristigen Chart nicht, das könnte auch eine Art Flagge sein, bevor es weiter runter geht. Ich halte das auf jeden Fall nicht für überzeugend und bin auch bei den fundamentalen Geschäftsaussichten nicht so überzeugt, dass ich der Aktie näher treten will:

AXP 20.07.16

Summa Summarum haben die Quartalsberichte aber auch gestern und heute erneut gezeigt, dass wir es mit einer eher starken Quartalssaison zu tun haben. Und gegen diesen positiven Newsflow, sind die Bären erst einmal chancenlos, egal wie überkauft der Markt auch ist. Aber deren Chance wird kommen, da bin ich sicher!

Ich wünsche einen schönen Tag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Mean Reversion Sektoren



Wenn Ihnen der DAX heute Mittag auch merkwürdig blutleer vorgekommen ist - noch blutleerer, als er um die Zeit sowieso ist - dann haben Sie das richtig bemerkt und es gab einen Grund dafür, den es nicht alle Tage gibt: -> Eurex setzt Handel aus <-.

Und natürlich hat ein Stillstand an der Eurex auch Auswirkungen auf den DAX selber, dessen deutliche Aufwärtsbewegung damit wohl etwas gebremst wurde.

Trotzdem hat der initiale Schub gereicht, um den DAX nahe an 9.600 heran zu bringen und die Signale des Marktes auf eine Fortsetzung des Rebounds einzustellen. Ob das nun die ganze Woche so weiter geht oder die berühmte Wende in der Mitte der Woche nun vor uns liegt, ist derzeit nicht seriös zu beantworten.

Stockbee zeigt uns, -> dass sich die Marktbreite verbessert <- und auch das deutet in die Richtung einer Fortsetzung des Rebounds, die ich ja heute früh auch tendentiell eingenommmen habe. Trotzdem müssen wir jetzt die "Mitt-Wochen-Hürde" erst einmal unbeschadet überstehen, die Chancen dafür erscheinen aber nicht schlecht.

Der S&P500 hat die Nackenlinie des potentiellen Doppelbodens nun auch fast erreicht, wir werden es also wohl bald wissen:

S&P500 22.02.16

Dass wir nun an einer wichtigen Stelle sind, an der entweder bald wieder die Bären das Zepter übernehmen, oder der Markt zu einer mehrwöchigen Erholung ansetzt, können wir auch am "VIX", dem Volatilitätsindex des S&P500 sehen:

VIX 22.02.16

Wir sehen den Anstieg zum Jahresanfang und den zweiten Peak Anfang Februar und das ist natürlich das inverse Bild des potentiellen Doppelbodens im S&P500. Ob der VIX von hier signifikant weiter fallen kann, wird also durchaus indikativ sein.

In dem Zusammenhang erinnere ich an unseren spannenden Thread -> Der Free Lunch und die Frage des Jahres <-

Als das konkrete Beispiel kam, den VIX via Vehikeln wie dem UVXY zu shorten, wurde es plötzlich still. Shorten nun alle still und heimlich - profitabel wäre es die letzten Tage gewesen - oder warum das plötzliche Schweigen? 😉

Qualcomm

Vielleicht erinnern Sie sich, dass der Chip-Gigant Qualcomm ja Teil des -> Mean Reversion Depots <- ist.

Nun, nachdem klar ist, dass -> LG und Samsung den Snapdragon in ihren neuen Smartphone Flagschiffen einsetzen <-, hat die Aktie eine erneute, schöne Chance, eine Wende hinzulegen:

QCOM 22.02.16

Man kann im Chart übrigens sehr schön sehen, dass der Markt das scheinbar schon seit einer Woche ahnt oder weiss. Vor Mr-Market bleibt eben nur geheim, was extrem gut gehütet wird oder zufällig mal ausserhalb seiner Aufmerksamkeit liegt.

Goldminen

Die Goldminen zeigen eine erstaunliche Resilienz gegen den fallenden Goldpreis, auch heute wieder wird die Schwäche zum Handelsstart sofort wieder gekauft und das ist nicht das erste Mal in den letzten Tagen:

GDX 22.02.16

In Summe kann in so einer Konsolidierung nach oben natürlich nicht viel gehen, aber relative Stärke ist das Verhalten auf jeden Fall und insofern weiteres Indiz, dass wir hier wohl einen echten Wendepunkt erlebt habt.

Metals & Mining Sektor

Beeindruckende Stärke, zeigt heute wieder der Metals & Mining Sektor. Der ETF XME steht nun kurz davon, die Nackenlinie zu triggern, Kursziel wäre dann 20 USD:

XME 22.02.16

Hier geht ganz eindeutig eine Menge und wer attraktive Reversal-Setups sucht, kann hier im Sektor fündig werden.

Energie Sektor

Gleiches gilt auch für den Energie-Sektor, schauen wir nur beispielhaft auf die schon besprochenen Suncor Energy (SU) und Kinder Morgan (KMI), sehen wir attraktive, sich aufbauende Strukturen:

KMI 22.02.16

SU 22.02.16

3D Systems

Im Forum wurde es schon erwähnt, auch der 3D Druck Sektor zeigt Lebenszeichen und 3D Systems eine interessante Reversal-Spekulation:

DDD 22.02.16

Summa Summarum ist klar zu sehen, dass der Markt fast alles hoch kauft, was in 2015 abverkauft wurde. Es hat ganz eindeutig ein Favoriten-Wechsel stattgefunden und viele, viele Reversals dieser Art sind nun im Gang.

Es ist natürlich nach wie vor offen, ob das zu grundlegender "Mean Reversion" führt, oder hier nur ein wenig von der Überdehnung nach unten abgebaut wird. Klar und eindeutig ist aber:

Wer in diesem Rebound mit begrenztem Risiko richtig Geld verdienen will, kann das aktuell weniger mit den alten Favoriten, dafür aber um so eindrucksvoller mit obigen Sektoren, die sich in der Mean Reversion befinden.

Nur einen Stop muss man einfach mitführen, denn Bärenmarktrallies tendieren dazu, brutal zusammen zu brechen und noch wissen wir eben nicht, ob diese Sektoren eine Bärenmarktrally oder eine echte Trendwende generieren.

So weit für heute, machen Sie es gut bis Morgen!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Kinder Morgan und Deutsche Post – Bullenmarkt oder Bärenmarkt?

Die breiten Indizes von S&P500 bis DAX, haben nun zum bisher besten Rebound-Versuch des Jahres angesetzt. Drei Tage hintereinander, ist der S&P500 nun gestiegen und auch der DAX hat mit der 9.300er Marke, einen ersten wichtigen Widerstand zurück erobert.

Natürlich kommen dann - das ist wie beim Murmeltier, das täglich grüsst - gleich die "grossen" Prognostiker aus ihren Ecken, die dann die "grossen Wende" ausrufen und wieder "Kaufkurse" schreien, wie sie das ja schon am Anfang des Jahres so treffend und punktgenau getan haben. Wer hier Sarkasmus findet, kann ihn behalten. 😉

Oder andere, die Permabären, sind sich so etwas von sicher, dass es es immer weiter runter gehen *muss*, dass sie diesen ersten ernst zu nehmenden Rebound des Jahres, nun schon wieder Shorten, weil das "Endspiel" ja zwangsläufig begonnen hat und wir sowieso schon bald vor einer Währungsreform stehen.

Das kann alles sein und ich schliesse nichts aus, es hilft uns aber herzlich wenig. Und wer sich zu stark und verbohrt mit einer vermeintlich "sicheren" Zukunft verheiratet, hat nur eines garantiert: dass er im Markt keinen Erfolg haben kann. Denn der Markt ist immer in Bewegung und per Definitionem wetterwendisch.

Eine besonders absurde Form des Drangs etwas statisch zu definieren, was in Realität immmer in Bewegung ist, ist dabei der Versuch, einen Bullen- oder Bärenmarkt über absolute Prozentzahlen zu definieren.

Weiterlesen ...

Gemengelage und Buffettologie



Guten Morgen!

Ich würde Ihnen ja nun gerne eine klare, direktionale Aussage machen, aber ich kann nicht herbei beten, was im Markt nicht vorhanden ist.

Was wir gestern an der Wallstreet gesehen haben, war nicht mehr als das "Allernötigste". Echtes Kaufinteresse ist nach wie vor "missing in Action" und es fällt schwer sich vorzustellen, woher das plötzlich kommen sollte.

Auch der DAX konnte den wichtigen Widerstand knapp über 9.300 nie ernsthaft in Gefahr bringen und das ist eher bärisch zu werten und eröffnet das Risiko, das es schon bald wieder abwärts geht.

Umgedreht fehlt derzeit aber auch sichtbar der Abwärtsdruck und so haben wir nun eine "Gemengelage", in der man einfach akzeptieren muss, dass es hier nichts zu Erzwingen gibt. Bleiben wir also ruhig und versuchen nicht aus dem Markt zu pressen, was nicht da ist.

Auch der Gapfill des Gaps von Montag früh, steht ja immer noch im Raum, selbst wenn der Markt nicht nach unten wegrollen sollte:

DAX 17.02.16

Achten Sie beim DAX insbesondere aber auf die auffällige Symmetrie der Formation in den beiden blauen Kästchen! Wenn man das nun weiter fortschreiben würde, würde man einen Verlauf bekommen, wie in Lila indiziert. Das wäre dann heute verhaltene Stärke, die sich aber nicht durchsetzen kann und am Ende wegrollt, ohne die 9.300 nehmen zu können.

Das nur als Gedankenspiel für einen denkbaren Pfad.

Die EZB will übrigens scheinbar den Fehler von Dezember nicht wiederholen, als sie zu hohe Erwartungen am Markt geschürt hatte und geht schon jetzt auf die Euphoriebremse: -> Gewaltige Vermögensvernichtung <-

Zitat EZB Nowotny:

Sind die Erwartungen an die EZB nun wieder zu hoch?

Ich habe jedenfalls die Befürchtung, dass sich die Erwartungen wieder in diese Richtung entwickeln könnten. ..... Daher, glaube ich, ist es wichtig, hier deutlich zu machen, dass man sich nicht in Gedankenspiele verlieren soll, die schon rein institutionell und technisch nicht durchführbar sind.

Dem Markt dürfte das nicht übermässig helfen und auch der Euro steigt damit kaum überraschend wieder zum Dollar.

Heute haben wir als Katalysatoren um 14:30 Uhr die US Baugenehmigungen und Erzeugerpreise und als Hauptereignis um 20 Uhr die Veröffentlichung des FOMC Sitzungsprotokolls, aus dem der Markt wieder Honig ziehen will, was in der FED wirklich los ist und was die beabsichtigt.

Ich glaube die Antwort schon zu kennen: Die FED eiert auch herum und weiss es nicht. Aber zumindest den Schein muss man wahren. 😉

Ein bemerkenswertes und interessantes Ereignis gibt es aber aus der letzten Nacht noch zu berichten:

Warren Buffetts Berkshire Hathaway erhöht die Wetten auf Öl und Gas und -> kauft sich bei Kinder Morgan ein <-!

Kinder Morgan ist ein Pipeline-Spezialist und hat ohne Frage nun ein interessantes Chart, das nun noch besser aussehen wird, weil diese Nachricht zwangsläufig zu einem Schub führen wird. Nachbörslich ist KMI schon 8% im Plus:

KMI 17.02.16

Das ist ein klassischer Buffett Deal, er kennt das Geschäft und kauft es zu einem Zeitpunkt, an dem die Bewertungen depressiv sind. Trotzdem wäre ich vorsichtig, hier besonders grosse Weisheit hinein zu interpretieren, denn die Lage bei den Energieaktien ist ja offensichtlich und viele grosse institutionellen Anleger wetten nun auf den Rebound.

Buffett hat nun einfach das Problem, dass er ja in seinen Jahresberichten selber adressiert: Berkshire Hathaway ist einfach zu gross, um noch wirklich hoch profitable Deals zu finden, die andere gar nicht sehen können. Denn das sind dann oft kleinere Firmen, die nun aber unter dem Radar einer Berkshire Hathaway laufen, die ja Multi-Milliarden anzulegen hat,.

Solche Deals in bewährtem Geschäft, die man zu einem guten Preis bekommt, sind da noch das Beste was man machen kann und insofern ist Kinder Morgan ein guter Deal. Ob aber Saudis und Russen aus politischen Gründen noch über Jahre durch Überproduktion die Preise drücken und ob ein Iran das Problem noch verschlimmert, ist ebenso ausserhalb Buffetts Einflussbereich wie die Frage, wie schnell die Elektromobilität sich durchsetzt und damit der Ölbedarf noch weiter drastisch sinkt.

Mein Fazit lautet hier also: guter Deal aber nichts wirklich Überraschendes.

Gold schwankt oberhalb 1.200 USD hin und her und das ist positiv zu sehen und spricht für Stärke und fehlenden, strukturellen Abgabedruck. Sobald sich Gold der 1.200er Marke nähert, kommen Käufer auf den Plan.

Der typische Ablauf wäre nun, dass es irgendwann noch einen finalen Einbruch gibt, der dann bis 38er Fibo Retracement oder darunter geht. Dieser Einbruch wird dann aber sofort gekauft und wenn man nicht gerade genau da vor dem Schirm sitzt, hat man keine Chance ihn zu erwischen.

Dieser schnelle Einbruch mit Rebound ist dann aber auch das Signal für das Ende der Konsolidierung, wie wir das mit einem Fakeout nach unten ja auch oft bei bullischen Flaggen sehen, bevor es dann nach oben weg geht:

Gold 17.02.16

Auch das einfach als ein mögliches Szenario, das man im Hinterkopf behalten kann.

So weit für heute morgen, nehmen wir den Tag heute gelassen, etwas anderes bleibt uns ja auch gar nicht übrig. 😉

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***