Hari Live Stream 17.01.20



15:40 MEZ - ZH2

Heute können Sie sich den Text zum ersten Beitrag mal selber schreiben, bzw denken. Hier ist der SPX Future und was glauben Sie wohl, was dazu zu sagen ist .... 😛

Wir sprechen bitte alle im Chor: Und * täglich * grüsst * ........ 😀

15:45 MEZ

Wichtig, damit es nicht übersehen wird, am Montag ist Martin Luther King Day und die Wallstreet daher geschlossen!

Es gibt also am Montag keinen Live Stream, alles andere läuft in der Woche normal. Am Montag Morgen kommt der reguläre Wochenausblick und ich erstelle am Montag auch ein "Quartalszahlen Review" Video, das ich dann in die Stille des Nachmittags hinein veröffentliche.

16:00 MEZ - ZH3 - ZH5

Der Öl- und Gas-Dienstleister Schlumberger (SLB) hat brauchbare Zahlen geliefert und steigt um fast 2%.

Im Daily sehen wir etwas, was man als sich aufbauende Wendestruktur intperetieren könnte, die aber noch nicht getriggert hat:

Ich persönlich bin aber nicht interessiert, ich bin am ganzen Sektor, abgesehen von kurzen Trades, nicht mehr interessiert.

Der Markt bewertet Zukunft und er weiss, dass der Sektor langfristig keine mehr hat. Sicher, man wird noch auf Jahrzehnte mit den bestehenden Öl- und Gas-Vorräten hohe Erträge generieren können und wer nur die nächsten Jahre betrachtet, kann sich Ölaktien als Dividendenwerte ins Depot legen.

Aber eine Zukunft ist im Sektor nicht mehr, ich lege mich mal aus dem Fenster, die Kurse von 2014 werden nie mehr erreicht - das war der Climax, gerade bei Aktien wie Schlumberger, die auch von einer Exploration abhängig sind, die langsam zum Erliegen kommt.

Seien Sie mir nicht böse, ich weine dem Ölzeitalter keine Träne nach, je eher es endet, desto besser. Auch als Finanzier diverser Großmachtträume diverser Potentaten fällt es dann aus, es gibt Schlimmeres.

16:25 MEZ - ZH4

Der ganze Sektor der "Non-Carbon" Energieunternehmen und im Speziellen der Brennstoffzellen ist ja derzeit "On Fire" und das nicht ohne Grund. Ein kleineres Unternehmen, das man dabei auf dem Radar behalten sollte, ist Bloom Energy (BE).

BE baut eine Art "Energie-Server" mit Hochtemperatur-Brennstoffzellen, die es großen Firmen zur dezentralen Energieversorgung und als Notstromspeicher anbietet.

Was die machen ist ganz spannend, Börsengang war 2018, dann kam das große Loch, aber seit November ist hier Druck darauf, wie ja auch im ganzen Sektor, so auch bei Plug Power (PLUG) oder auch ganz extrem bei der bekannteren Ballard Power (BLDP):

16:45 MEZ - ZH3

Qualcomm (QCOM) hatte ich ja vor Kurzem als Profiteur des 5G-Aufbaus im Stream, nun haben wir ein Upgrade von Analysten der Citigroup und das neue Allzeithoch ist da:

16:50 MEZ

Morgen macht SpaceX einen -> Livetest des Abbruchsystems <-, nicht theoretisch, sondern mit einem echten Start.

Spannend und bezeichnend für das 737 Desaster ist aber auch das hier:

Im Gegensatz zu SpaceX, Blue Origin und Lockheed Martin wird Boeing keinen derartigen Test mit dem Starliner-Raumschiff durchführen, bevor die ersten Menschen damit zur ISS fliegen. Die Firma einigte sich mit der Nasa darauf, dass eine Simulation des Startabbruchs genügt. Zuletzt kam es sowohl beim Startabbruchtest des Starliner vom Boden als auch bei einem unbemannten Testflug, der eigentlich zur ISS führen sollte, zu erheblichen Fehlfunktionen.

Boeing hat mal wieder einen Sonderstatus. als Astronaut würde ich mich da aktuell ziemlich komisch fühlen, mich in so eine Kapsel von Boeing zu setzen.

17:00 MEZ - ZH4

Netflix (NFLX) ist jetzt genau da mit seiner Gegenbewegung angekommen, wo es wieder drehen sollte, wenn das eine Topbildung wird. Die Stunde der Wahrheit ist nahe:

17:45 MEZ - ZH5

Ich weiss, ich bin jetzt fies. Aber als Warnung an die deutschen Autobauer, habe ich noch ein Beispiel für Sie, was Disruption so anrichtet.

Einige werden sich erinnern, dass ich Ihnen meine Story schon einmal erzählt habe. Ich bin in meinem Leben eine "Bücherratte" gewesen und hatte eine große Bibliothek in einem eigenen Bereich im Haus. Eine echte Bibliothek, wo man so drin steht und von Büchern umgeben ist. 😉

Alles Geschichte, heute sind die Regale leer bzw dienen als Museum für meine Flugzeugmodelle, die Bücher die haptisch oder sammlerisch Wert haben, sind in einem Regal im Keller aufbewahrt, im Archiv sozusagen, zu viel Emotion und Erinnerung hängt da teilweise daran. Aber alles was so klassische 08/15 Bellestristik ist und man eher sowieso nicht mehr liest, ist rausgeworfen bzw durch elektronische Bücher (Kindle) ersetzt.

Buchhandlungen und Buchverlage, hatten in mir also einen treuen "Großkunden", so man das bei Privatpersonen sagen kann. Dieser Kunde ist nun bis auf seltene Ausnahmen weg. Das genau ist Disruption.

Und dann haben wir da die britische Mediengruppe Pearson PLC (PSO), das größte Bildungs-Unternehmen, der größte Buchverlag und die umsatzstärkste Verlagsgruppe weltweit - Marktführer in vielen Ländern der angelsächsischen Welt.

Ein echtes Schwergewicht also, ein "Bluechip der Bücher". Und hier ist das Langfristchart, erschrecken Sie nicht:

Das genau ist Disruption. Also liebe deutsche Autobauer, wie heisst es so schön bei Fonds:

Past performance is not indicative of future results.

Amen

PS: Wer mehr dazu lesen will, kann das > hier bei Bloomberg <- tun.

18:10 MEZ - ZH4

Ein Blick noch auf den MDAX zum Wochenende, der ist eindeutig bullisch, im Chart ist nichts zu sehen, was gegen einen weiteren Anstieg spricht. Auch eine Überdehnung wie in den US Indizes, ist hier nicht vorhanden.

Ich habe Ihnen diese Woche -> im Video <- viele Indizes außerhalb der US gezeigt, die solche bullischen Strukturen haben. Und das wird die Märkte weiter stützen, auch wenn die US-Märkte mal ihre Überdehnung abbauen sollten.

Ein anderes Szenario zum Abbau der Überdehnung wäre neben einer Entladung eben auch eine mehrwöchige Phase der Seitwärtsbewegung in den US Indizes, während die anderen Märkte ihre bullischen Strukturen weiter fortsetzen. Wir werden sehen:

18:15 MEZ - ZH1

So, genug der Worte für diese Woche, es waren derer wieder viele und ich bin müde. Der SPY schaukelt und ich bezweifele, das hier vor dem langen Wochenende noch viel passiert. Leichte Abgaben wären eigentlich in der zweiten Handelshälfte logisch, aber was ist bei dem Markt noch logisch?

Ich schließe damit für diese Woche. Wir lesen uns hier am Montag mit dem Wochenausblick zur KW4, am Montag ist wie gesagt keine Wallstreet und damit auch kein Stream.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende, mir geht es übrigens deutlich besser, ich komme langsam wieder auf "Betriebstemperatur". 😉

Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live Stream 10.09.19



15:10 MEZ

Das wird heute ein spannender Tag, weil der Markt nun aufgeschreckt und verunsichert herauszufinden versucht, was die gestrige, massive Rotation für eine Bedeutung hat.

Es bringt nichts, da nun zu raten, lassen wir uns überraschen.

Die Indizes sind in diesem Bild eher sekundär, aktuell zeigen die Futures leichte Schwäche, das Gesamtbild sieht aber weiter nach einer normalen Konsolidierung nach dem Ausbruchs-Schub aus:

Wenn ich heute auf Indizes schaue, interessiert mich besonders, ob sich die gestrige Stärke der kleineren Aktien im Russell2000 fortsetzen wird.

15:15 MEZ

-> Hier <- eine sehr schöne Darstellung des gestrigen Geschehens, so wie ich es Ihnen ja heute auch im Video dargestellt habe.

Es ging gar nicht um Sektoren, es wurden einfach die in 2019 bisher starken Aktien zu Gunsten der Nachzügler abverkauft:

Man kann sich zu recht fragen, was das soll, denn starke Aktien bleiben stark und schwache bleiben idR schwach. Eine mögliche Erklärung wäre eine Art "Unfall", eine Unterschätzung des Effekts den trendfolgenden Algos und automatisierte Stops haben.

Stellen wir uns vor, ein paar große Adressen wollten umschichten, das aber nicht an die große Glocke hängen. Leider ist etwas passiert, wie ich es im Video bei AYX erklärt habe - die initialen Verkäufe triggern folgende Algos, es werden Trendmarken gebrochen und alle Momentum-Trader verlassen den Trade, womit die Abwärtsbewegung weit intensiver wurde, als es die großen Adressen wollten.

Vielleicht war aber gerade das auch die Absicht, um diese Aktien nun billiger wieder einzusammeln, letztlich alles Spekulation. Aber fraglos einer der spannendsten Tage der letzten Monate, der einige Fragezeichen offen lässt, die sich erst im Nachhinein richtig klären werden.

15:25 MEZ - ZH3

Extrem stark auch heute die genannten Maschinenbauer aus Deutschland. Krones heute 2,6% Plus, Kion 3,2% Plus, Gea 4,3% Plus, Indus 3% Plus und so weiter.

Der von mir letzte Woche skizzierte Trade läuft mit Macht und Stops konnten schon ins Grüne gezogen werden. Viele Charts sehen nun wie das von Indus Holding aus, nach großem Abverkauf ein markanter Rebound.

Während die Politik und Ökonomen die Rezession diskutieren, die in den Auftragsbüchern der Firmen schon längst zu sehen ist, versucht der Markt 6-12 Monate nach vorne zu schauen:

15:45 MEZ

Spannend wird auch die EZB am Donnerstag, es gibt -> wie hier Berichte <-, dass Draghi nun auch in Richtung von Aktienkäufen denkt, für unsere Depots wäre das sicher nicht das Schlechteste und würden den Eurostoxx sicher in Antizipation nach oben treiben. Wenn schon dirigistische Planwirtschaft, dann aber richtig. 😉

Gleichzeitig gibt es aber auch Bericht, dass die Widerstände dagegen im Rat steigen, selbst vom franzöischen Ratsmitglied werden Zweifel an neuen Anleihenkäufen laut, wenn man dem Geraune glaube darf.

Ich erwarte eher, dass Draghi sich wieder durchsetzt, die anderen Ratsmitglieder waren nun jahrelang zu leicht um seine Kreise zu stören, warum soll das gerade bei seinem letzten, großen Zug gelingen, zumal Draghi damit wahrscheinlich Lagarde einen Gefallen tut, weil er ihr Probleme am Anfang ihrer Amtszeit abräumt.

15:50 MEZ- ZH1

Die positiven und negativen Schwerpunkte in der Marketmap setzen sich fort und sind weitgehend identisch zu gestern. Allerdings ist der Grundton etwas Negativer, man merkt die Verunsicherung allerseits:

16:10 MEZ - ZH3

Hmm.... die Verunsicherung scheint groß. Das könnte ein negativer Trendtag werden und damit einen Retest des Ausbruches generieren:

Das ist etwas früh und sollte eigentlich nicht so schnell passieren, aber der gestrige Tag hat große Unsicherheit geschaffen, die viele Marktteilnehmer nun wohl vom Kaufknopf fern hält. Und wenn der Verkaufsdruck überwiegt, weil keine Käufer da sind, fallen die Kurse eben. Mal sehen, wann die ersten Schnäppchenjäger einsteigen, typischerweise nach einer guten Stunde, also bald.

16:18 MEZ - ZH1

Aber .... ein dickes aber .... wieder eine klare Überperformance des Russell2000! Schauen Sie mal, was der IWM für ein Intraday-Reversal hinlegt:

Wenn die kleinen Aktien so steigen, sind die Erwartungen des Marktes an die Zukunft positiv, denn im Zweifel werden die Kleinen auch als Erstes wieder abgeworfen.

Die Verunsicherung ist also keine grundlegende Skepsis, sondern nur der massiven Rotation geschuldet, die man so lange nicht gesehen hat.

16:40 MEZ - ZH3

Die gestern in Gang gesetzten oder verschärften Marktbewegungen, setzen sich heute weitgehend fort. Gestern nannte ich um 16:35 MEZ zum Beispiel den Chesapeake Energy (CHK) Trade, der setzt sich heute weiter fort:

Aber schauen Sie zum Beispiel auch mal auf Schlumberger (SLB) im gleichen Öl&Gas Sektor, ein beeindruckender Schub von den Tiefs weg, den man nun überall im Sektor findet:

16:50 MEZ - ZH3

Zum Thema Maschinenbauer bzw Industriewerte in Europa auch sehr beeindruckend, ist die Wendeformation bei der österreichischen Andritz, man beachte auch das Volumen:

17:40 MEZ

Ich habe hier mal einen "Volume Expansion" Scan für den heutigen Tag für Sie, klicken Sie mal auf den Link, dann sehen Sie, was ich bei Finviz dafür eingestellt habe und was da heute ausgespuckt wird. Sind ein paar interessante Charts dabei:

-> Volume Expansion Scan <-

18:10 MEZ - ZH1

Die Lage bleibt unverändert, ein Trendtag ist es nicht geworden, die Bullen sind aber noch zu verunsichert, um wirklich zuzulangen:

Weiter ragt der Russell2000 aber heraus und das betrachte ich als klares Positivum. Ein Markt der markant die kleinen Werte kauft, hat eine positive Grundhaltung zur Zukunft, denn die würden als Erstes wieder abgestossen, wenn echte Sorgen steigen:

Und noch etwas, ich halte mein Gesamt-Depot ja via Excel nach diversen Kriterien auswertbar. Ein Kriterium sind Dividenden und von allen Auswertungskriterien die ich nutzen kann, sind die Dividenden-Aktien mit Abstand am Stärksten am heutigen Tag. Das virtuelle "Dividenden-Depot" ist in Euro heute über 1% im Plus, auch das zeigt, was hier am Markt gerade passiert.

Ich wünsche einen schönen Abend!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 19.01.18



15:20 MEZ

Interessant. Ich weiss nicht mehr wie oft zuletzt der DAX an OpEx-Tagen sich nicht mehr bewegt hat, heute gibt es dagegen eine 200 Punkte Bewegung nach oben.

Das ist nicht untypisch, denn entweder tackert die "schwache magnetische Anziehung" die Kurse fest wo sie sind, oder ein Katalysator setzt den Markt so in Bewegung, dass die Stillhalter sich repositionieren müssen, was dann die Bewegung verstärkt.

Insofern ist heute wohl Letzteres passiert, nur den Katalysator habe ich nicht mitbekommen, ich war aber über Mittag auch nicht präsent, insofern kein Problem. Vielleicht war es tatsächlich einfach Konjunkturoptimismus, der durch diverse Daten befeuert wurde und ja gleich Morgens zum Gap führte.

Auf jeden Fall hat die Richtung gestimmt, dass der DAX bei 13.200 gut unterstützt und eher bereit zum Ausbruch nach oben als nach unten war, war ja zu sehen und habe ich so kommentiert.

15:30 MEZ

Die montliche Fund Manager Asset Allocation ist wieder da und wie immer -> hier <- von Urban Carmel kompetent aufbereitet.

Diese Asset Allocation war uns im letzten Jahr ein hevorragender Guide und Wegweiser für die Anlageschwerpunkte gewesen und dürfte es weiter sein, weswegen das Pflichtlektüre für alle Mitglieder ist, egal ob Investor oder Trader!

Besonders interessant daran ist neben der fortdauernden Untergewichtung von UK, dass US Aktien relativ gesehen immer noch untergewichtet sind!

Das passt so gar nicht zu dem Mantra das schon das ganze 2017 hier in Deutschland von vielen Medien und auch Blogs vor sich her getragen wird, nachdem die US Aktien ja so überbewertet seien. Das wird aktuell auch vom durchaus nicht inkompetenten -> Anton Riedl hier vertreten <-, wobei er sich dabei auf die kurzfristige Sicht kapriziert und damit wohl Recht hat.

Wenn aber an anderer Stelle mit den Bewertungen argumentiert wird, warum Aktien Europas den US Aktien strategisch vorzuziehen sind, kann ich nur immer wieder *Bullshit* sagen. Fundamentale Bewertungen sind *kein* Timingkriterium, ein Markt entsteht aus Angebot und Nachfrage und wo schon alle investiert sind, muss die Nachfrage sinken und das Angebot steigen, egal wie die Bewertungen aussehen. Das Jahr 2017 hat das wieder bewiesen.

Ausserdem übersieht die vergangenheitsorientierte Bewertungslogik die Wirkungen der US Steuerreform, denn die wird die Gewinne in der Zukunft heben und damit die Gewinn-Multiples senken und der schwache Dollar schadet den meisten US Aktien auch nicht.

Lange Rede kurzer Sinn, die deutliche Untergewichtung von US-Aktien ist ein klares Positivum und lässt die mittelfristigen Signale für US-Aktien weiter auf Grün.

Mein aktuelles Bild besteht also daraus dass:

- Kurzfristig (also die vielleicht kommenden 2 Wochen) DAX und Co. tatsächlich Aufholbedarf haben, während die US Märkte nach dem überstarken Anstieg deutlichen Konsolidierungsbedarf haben. Eine Überperformance von DAX & Co. zum SP500 wäre also in den kommenden Tagen keine Überraschung, da hat Riedl recht.

- Mittelfristig im Jahresverlauf ziehe ich US Aktien weiter europäischen Werten vor. Steuerreform, Infrastrukturprogramme, schwacher Dollar, als das sind Treiber für die Gewinne und nicht Verhinderer. Und wenn die Fund Manager in den US relativ gesehen untergewichtet sind, ist auch noch Raum für neue Nachfrage da.

- Grundsätzlich ist die hohe Aktienquote der Fund Manager eine Belastung, die weitere Gewinne in 2018 begrenzt und wohl erst nach einer deutlicheren Korrektur so richtig ermöglicht. Das ist aber wahrlich keine Überraschung, die nicht durchhaltbare Steigung im SP500 ist ja offensichtlich.

16:00 MEZ

Nicht nur IBM, sondern auch American Express (AXP) hat gestern bei den Zahlen enttäuscht. Die Aktie versucht gerade von der Trendlinie zurück zu kommen und insofern ist noch nichts passiert, aber das anschwellenden Abwärtsvolumen der letzten Tage sieht nicht besonders einladend aus und das Risiko ist hoch:

16:06 MEZ

Anders dagegen die gute alte Altria (MO), "Jonkers" hat es im Forum schon erwähnt.

Eine deutliche Konsolidierung und nun der Abflug nach einem kleinen Ausverkauf am Ende. Die Volumensignatur ist neutral und nicht perfekt, das Chart in Summe deutet aber weiter nach oben:

16:10 MEZ

Der Öl- und Gasdienstleister Schlumberger (SLB) liefert -> gute Zahlen und einen guten Ausblick <-, die aber nach dieser Rally seit Mitte Dezember vom Markt auch gefordert und erwartet wurden:

Das marginale Minus heute ist daher eine klassische Sell-the-News Reaktion, in seinem geringen Ausmaß aber als bestätigend zu sehen. Schlumberger hat geliefert, was die Rally im Sektor ETF XES eher bestätigt. Diese hat wohl Fundament, was die kommenden Quartalszahlen der diversen Unternehmen angeht:

Das aktuelle Retracement im XES, dürfte wo immer es dreht also eher Kaufgelegenheit denn Trendwende sein.

16:55 MEZ

General Electric (GE) ist ein wunderschönes Beispiel für "Never catch a falling knife" oder auch meine Variante: "Tiefer geht immer!":

Wir hatten einen schönen, kurzen opportunistischen Trade zum Jahreswechsel, weil zum Jahresstart hoffnungsvolle Schnäppchenkäufer absehbar waren. Dann musste man aber raus, ein Trailing-Stop hätte das automatisch erledigt.

Und nun kommt was zu befürchten war und weswegen ich GE auch nicht bei den Mean Reversion Kandidaten haben wollte. Denn nur "tief gefallen" reicht nicht, es kann immer noch tiefer gehen. Für eine Mean Reversion braucht man aber *nach* einem Einbruch schon Wendezeichen und die sind bei GE weit und breit nicht zusehen. Vielleicht ist GE ja ein Kandidat für das 2019er Depot.

Und noch etwas sollten sich gerade die neuen Mitglieder klar machen. Hat es nicht gejuckt da zuzugreifen? So billig?

Es ist ganz einfach, wenn etwas *offensichtlich* billig aussieht, ist es sehr teuer. Das geht wegen der Reflexivität gar nicht anders oder halten Sie alle anderen für Idioten? Wenn eine so stark beobachtete Aktie wie GE so "billig" aussieht, hat das einen Grund und der geht nicht schnell weg.

Wer etwas älter ist, gehörte vielleicht zu denen die bei der Commerzbank vor Jahren in eine ähnliche Honigfalle gegangen sind. "Saubillig" sozusagen. 😉 Der weiss jetzt, worüber ich rede.

Also merken wir uns, wir greifen *nie*, *niemals*, *nicht* in ein fallendes Messer und tiefer geht immer, gerade wenn es so "billig" aussieht.

17:18 MEZ

Derzeit tue ich mich etwas schwer, viele attraktive Trade-Setups am US Markt zu identifizieren, was nach so einem Run seit Jahresanfang aber auch nur normal ist. Sie merken es daran, dass ich derzeit kaum Trade-Setups vorstelle und mehr mittel- und langfristige Opportunitäten bei den Bluechips.

Aus irgend einem Grund zieht aber heute Cara Therapeutics (CARA), eine der hier unter anderem von "Toni" besprochenen Biotech-Aktien, meine Aufmerksamkeit.

Ich habe dann überlegt warum, weil wenn ich es hier einstelle, muss ich es hier ja auch begründen können. Dieses "warum" ist hier aber nicht so klar, weil es sieht eigentlich alles recht neutral aus. Vielleicht sind es ja die vielen langen Dochte die sich zuletzt bei den Wochenkerzen unten gebildet haben, die Tatsache dass die Tiefs wieder steigen und das Volumen wieder steigt:

Das ist aber alles noch nicht so überzeugend, dass ich hier "klarer Trade" sagen würde. Aber auf die Watchlist kommt die Aktie. Wenn hier ein Volumenschub nach oben käme, würde dieser ein Kaufsignal generieren.

17:32 MEZ

Ich will noch einmal an iRobot (IRBT) erinnern, die ich Ihnen mehrfach, zuletzt Mitte Dezember in -> Retrecement Tag II und Broker-Wechsel <- ans Herz gelegt hatte.

Nun hat die Aktie die 80 hinter sich gelassen - "the Bottom is in" würde man sagen:

17:55 MEZ

So recht fällt mir nichts mehr ein, ich mag jetzt Wochenende machen. Habe fertig sozusagen!

Nächste Woche rennt die Quartalssaison dann mit Macht los. Und am Sonntag entscheidet unsere gute alte SPD über Deutschlands Regierung.

Ich persönlich rechne mit dem schlechtest möglichen Ergebnis für die SPD und die Groko und das besteht nämlich aus einer Zustimmung, die aber so schwach und mit so viel Gegenstimmen versehen ist - zB 60 zu 40 - dass die SPD Spitze kein wirklich belastbares Mandat für eine Koalition hat und gleichzeitig bis zum Mitgliedervotum weiterzittern muss.

Eine klare Zustimmung wäre für die SPD gut, weil es Klarheit schafft und zumindest die Chance schafft, sich in der Regierung zu profilieren. Ob ich das einem Vizekanzler Schulz zutraue ist eine andere Frage, die Chance wäre aber da.

Eine Ablehnung wäre auch gut, weil sie wie ein Kataklysmus wirken würde und einen Reinigungsprozess ermöglicht, der die jetzige Führungsriege wohl hinweg schwemmen würde.

Aber eine nur knappe Zustimmung wirkt wie ein Misstrauensvotum gegen die Führung, ohne die Sache zu klären, das würde die Agonie nur verlängern und die Groko gleich von Anfang an wackelig machen.

Wir werden am Sonntag sehen. Wir lesen uns dann am Sonntag Abend hier wieder mit der Wochenausblick.

Machen Sie es gut! Erholen Sie sich, ich werde es tun.

Unser Sohnemann hat heute das Zwischenzeugnis für die 4. Klasse bekommen, was hier (im Gegensatz zu Bremen und Co. ;)) richtig wichtig ist, weil die Noten über den Übertritt ins Gymnasium entscheiden und nicht die Eltern. Es ist durchweg gut und er auf klarem Weg ins Gymnasium. Ich freue mich natürlich und werde mit meiner Frau nun "feiern", in dem wir zusammen eine neue Folge Star Trek schauen. 😀

Live Long and Prosper!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

10. Grundlagen – Zusammensetzung des Puzzles



Guten Abend,

heute möchte ich ein erstes Mal anhand eines Beispiels die Puzzleteile bei der Anwendung der Point&Figure Technik zusammensetzen.

Der folgende Algorithmus ist bei der Aktien-Selektion sinnvoll:
1. Auswertung des Marktes anhand des Bullish-Percent Index
2. Auswertung der kurzfristigen Indikatoren Prozent-der-10 und High-Low-Index
3. Analyse der Sektoren Bullish-Percent-Index und Auswahl des/der geeigneten Sektoren
4. Auswahl eines geeigneten Korbs an fundamental gesunden Aktien
5. Analyse der Point&Figure Charts dieser Aktien
6. Bestimmung von geeigneten Einstiegs- bzw. Ausstiegspunkten
7. Entscheidung, auf welchem Niveau man Profite mitnehmen möchte. Festlegung, was man tut, wenn die Spekulation aufgeht. Festlegung, was man tut, wenn die Spekulation nicht ausgeht.

Gehen wir die Schritte im Gedanken durch.

1. Auswertung des Marktes
Die Marktlage wurde gestern morgen detailliert dargestellt. Sie ist volatil, eine klare Richtung ist aktuell nicht zu erkennen.

Jedoch *kann* nächste Woche mit einem Wechsel in eine X-Säule gerechnet werden (siehe unten).

9-MarktBild3

Heute abend möchte ich Gedankenspiele vorstellen, welche Karten man sich für den Fall einer Trendwende (Wechsel in X-Säule) zurechtlegt und in welches Unternehmen man ggfs. investieren könnte.

2. Auswertung der kurzfristigen Indikatoren Prozent-der-10 und High-Low-Index

Der kurzfristige Marktindikator Prozent-der-10 hat bereits am Freitag in eine X-Säule gedreht. Der High-Low noch nicht, er befindet sich noch in einer O-Säule. Zumindest einer signalisiert bereits mögliche steigende Kurse.

10-Bild2

3. Analyse der Sektoren Bullish-Percent-Index und Auswahl des/der geeigneten Sektoren

Wie bereits gestern in der Marktlage erläutert ist der Energiesektor mit der Spekulation auf steigende Ölpreise kurzfristig ggfs. eine mögliche Investition. Hier hat der Bullish Percent bereits vor dem S&P 500 gedreht (siehe unten) - der Status ist aktuell Bull-Alert.

10-Bild3

4. Auswahl eines geeigneten Korbs an fundamental gesunden Aktien
Ich habe die Energieaktien des S&P 500 plus einige weitere durch meine Datenbank gejagt und nach der Relativen Stärke untersucht.

Herausgekommen ist folgendes:
10-Bild4

Die Werte stellen die Stärke gegenüber dem Sektor innerhalb der letzten 5 Jahre dar. Werte über 100% ist Überperformance gegenüber dem Sektor.

Filtern wir weiter die Liste der Unternehmen. Wir nehmen die heraus, die keine Überperformance gegenüber dem Sektor haben und nicht trendpositiv sind.

Für die zweite Bewertung habe ich ein Punktesystem festgelegt. Charts, die sich innerhalb eines Abwärtstrends befinden, erhalten eine negative Punktezahl. Aktientrends im Aufwärtstrend eine positive Punktezahl. Diese Auswertung wird über verschiedene Zeithorizonte durchgerechnet. Es ergibt sich eine "Trendzahl" (Summe aller Trendstatus).

Zuletzt noch eine weitere Auswertung, welche Kaufsignale zuletzt generiert wurden. Starke Kaufsignale erhalten eine höhere Punktzahl als schwache Kaufsignale.

Nach Filterung der obigen drei Kriterien erhalten wir folgende Short-List:

10-Bild5n

5. Analyse der Point&Figure Charts dieser Aktien

10-Bild6

Was können wir erkennen? Die beiden Elektric Firmen konnten in den letzten Wochen gegenüber dem Index keinen Boden gut machen.

Emerson befindet sich relativ noch in einer X-Säule, die absolute Kursentwicklung zeigt jedoch keinen klaren Aufwärtstrend.

Bei General Electric ist es ähnlich. Hier befinden sich beide Charts in einer O-Säule. Erst nach Ausbruch ÜBER die Trendlinie im absoluten Chart wird das Bild wieder positiver.

Bei Schlumberger sieht die absolute Chartentwicklung noch nicht sehr verheissungsvoll aus. Erst ein Trendbruch nach oben ist hier notwendig.

Letztere, Exxon Mobil sieht dafür aber in beiden Charts sehr verheissungsvoll aus. Im absoluten Chart wurde ein tripletop gebildet. Das relative Chart ist ebenfalls ansehlich.

6. Bestimmung von geeigneten Einstiegs- bzw. Ausstiegspunkten

Man könnte somit bei Exxon (wohl gemerkt, *wenn* der Bullish-Percent Index dreht) auf einen weiteren Anstieg und entsprechende Erholung des Ölpreises spekulieren. Die Charts von Exxon sehen verheissungsvoll aus.

Ein Ausstieg wird wie folgt definiert:
Stop unter die letzte O-Säule (ca. 69,5$) - dieser wird sukzessive mit neuen Tiefs und der Trendlinie nachgezogen.

7. Entscheidung, auf welchem Niveau man Profite mitnehmen möchte.

Sollte die Spekulation aufgehen, wird verkauft, wenn der Kurs die Trendlinie nach unten durchbricht.

Schauen wir mal, was die nächsten Tage zeigen und wie sich die Kurse entwickeln...

Euer

Hullahuppi

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Marktupdate – 05.10.12 – Gedanken zum Markt

15:00 Uhr

Der gestrige Tag brachte die Bullen im S&P500 weiter nach vorne, einen eindeutigen Sieg können sie aber noch nicht ausrufen. Trotzdem ist bemerkenswert, wie wenig Kraft die Bären haben, was für weiter steigende Kurse im Verlauf des 4. Quartals spricht. Der heute überraschend positive Arbeitsmarktbericht, dürfte das Leben der Bären nicht gerade leichter machen. Wobei der Markt ja eine Historie hat, gerade an solchen Tagen überraschend zu drehen, aber wir werden sehen. 😉

Die nächste Hürde dürfte nun die Berichtssaison für das 3. Quartal werden. Allerdings sind die Erwartungen hier sehr gering und die Analysten haben einen guten Job gemacht, die Gewinnprognosen nach unten zu schrauben. Daher erwarte ich eigentlich wieder das Spiel der "übertrifft Erwartungen" Meldungen. Und auch wenn die Erwartungen erst eine Woche vorher genau zu diesem Zweck gesenkt wurden, wird es dem Markt doch helfen.

Grund für mich, mal vor der Handelseröffnung der Wallstreet ein paar lose Gedanken zu verschiedenen Aktien bzw. Sektoren des Marktes mit Ihnen zu teilen:

Linde (WKN 648300)

Von den drei Aktien, die ich am 10.07.12 -> hier <- als interessant besprochen habe und die sich seit dem alle drei herausragend entwickelt haben, hat Linde nun das tückischte Chart. Wenn ich auch fundamental dafür bei Linde keinen Anlass sehe, könnten wir aus Chartsicht gerade ein Doppeltop zwischen dem März und Septemberhoch ausbilden. Es kann aber auch nur ein kurze Konsolidierung vor dem nächsten Schub nach oben sein. Einen klaren Hinweis für die Richtung sehe ich aktuell nicht.

Deshalb werde ich sehr stark die langfristige Trendlinie seit dem Juli Tief beachten. Diese läuft – je nachdem wie man sie zeichnet – derzeit im Bereich um 130€. Sollte Linde darunter fallen, steigt das Risiko eines Doppeltops erheblich und dann nehme ich meine guten Gewinne sofort mit. Bis dahin lasse ich aber laufen.

Salzgitter (WKN 620200)

Die Stärke heute, die auch deutlich vor dem Sektor liegt, ist beeindruckend. Es scheint so, als ob das dritte höhere Tief seit dem Tiefpunkt bei 27,02 € am 26.07.12 hinter uns liegt. Um einen neuen Aufwärtstrend zu bestätigen, muss Salzgitter nun das Verlaufshoch bei 35,15€ vom 14.09.12 hinter sich lassen und idealerweise in diesem Zyklus die 200-Tage-Linie bei dann knapp unter 37 € testen. Ich habe auf jeden Fall schon schlechter aussehende Charts gesehen, als Salzgitter aktuell.

Peabody Energy und Kohlesektor (WKN 675266)

Auch hier könnte (Konjunktiv!) eine Trendwende im Gange sein. Peabody hatte nach dem Tiefpunkt am 26.07. bei 18,78 USD in Folge ein höheres Tief am 05.09. und ein erneut höheres am 26.09. Dazwischen lagen zwei Hochs am 21.08. und 14.09. Nun würde ich gerne sehen, dass beim nächsten Hoch das alte Verlaufshoch vom 06.07. bei 26,60 USD überstiegen wird. Ideal steigt die Aktie beim nächsten Hoch bis zur 200-Tage-Linie, die dann bei ca. 27,6 USD sein sollte. Wenn das passiert, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Trendwende enorm. Im Moment ist es möglich, aber nicht sicher. Andere Aktien des Kohlesektors sehen sehr ähnlich aus.

US Oil (ETF USO)

Bei Öl warte ich schon seit einigen Tagen auf den Tiefpunkt des Zyklus und warte auf ein SwingLow. Nun könnte es mit der Price-Action vom 03. und 04. Oktober endlich da sein. Denn nach meiner Erwartung haben wir bei Öl im Juni ein langfristiges Tief gesehen und ich warte nun auf das erste bedeutende höhere Tief des neuen langfristigen Aufwärtstrends. Schauen Sie mal auf den Tageschart des ETF USO.

Wenn diese Einschätzung richtig ist, sollte für den ganzen Ölsektor nun ein interessantes Einstiegsniveau vorliegen. Meine Favoriten sind dabei unter anderem die Öl Dienstleister Halliburton (WKN 853986) und Schlumberger (WKN 853390). Daneben die bekannten Statoil (WKN 675213), Suncor Energy (A0NJU2) & Co. Und ein Stop ist auch einfach, der Kurs von USO darf nun nicht mehr unter das Tief vom 03.10.12 bei 32,53 USD fallen.

US Dollar (EURUSD)

Sie erinnern sich sicher an meinen -> Artikel vom 26.09.12 <- in dem ich die Bedeutung der USD Schwäche als Indikator für eine "Risk-On" Rally besprochen habe. Nun schauen Sie mit mir mal auf den EURUSD Tageschart:

Dieses Bild spricht Bände ! Denn es sagt ganz klar: typische Konsolidierung nach einer technischen Überdehnung oberhalb der 200-Tage-Linie. Nun nimmt EURUSD aber scheinbar wieder Fahrt nach oben auf ! Sollte das so kommen wie es gerade aussieht, dürfte das für alle "Risk-On" Asset Klassen, also insbesondere Rohstoffe aber auch die breiten Indizes, das Signal für weitere Kursgewinne sein.

3D Systems (WKN: 888346)

Wer es etwas exotischer mag, einen spannend aussehenden Chart hat nun auch unser Wachstumswert 3D Systems. Schauen Sie mal mit mir drauf:

Sie sehen den klaren Aufwärtstrend mit immer höheren Tiefs, der bisher nicht beschädigt wurde. Es könnte (Konjunktiv!) gut sein, dass wir gerade zum nächsten Hoch aufbrechen, dass dann mindestens 30% über den heutigen Kursen liegen würde. Sicher ist das keineswegs, aber das letzte Tief gewährt uns ein sauberes Stopniveau und ich bin damit schon vor 3 Tagen eine erneute Wette auf 3D Systems eingegangen.

Gold und Goldminen (ETF GDX)

Gold hat auf den sehr positiven Arbeitsmarktbericht negativ reagiert, frei nach dem altbekannten Motto, dass zu gute Wirtschaftsdaten das Gelddrucken der FED bremsen könnten. Ich halte diese Reaktion für nur temporär, da sich Bernanke eindeutig aus dem Fenster gelehnt hat. Insofern ist jede Korrektur im GDX (wie voraussichtlich heute) für mich Gelegenheit meine Positionen aufzustocken und die Stops unter das Niveau der letzten Korrektur nachzuziehen. Mehr Neues gibt es zum Sektor im Moment nicht zu sagen. Für mich spricht weiter viel für steigende Kurse in den nächsten Wochen. Trotzdem wird es volatil bleiben und wer vom Goldbullen nicht dumm abgeworfen werden will, sollte nicht mit zu engen Stops operieren.

Ich wünsche Ihnen heute viel Erfolg und schon jetzt ein schönes Wochenende.

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *