Was war das denn?



Was war das denn?

Diese Frage dürfte Stand 16:30 Uhr nach Draghis Auftritt im Raum stehen. Ob es in ein paar Stunden noch offen ist, werden wir sehen, mein Gefühl sagt nein, da kommt jetzt was.

Einerseits hat Draghi klar die überschiessenden Interpretationen seiner Sintra Rede gedämpft und mehrfach darauf hingewiesen, dass damit nicht wirklich Neues verbunden sei. Er hat auch mehrfach die neutrale Haltung der EZB betont und mal wieder den "Risiken" für die Konjunktur das Wort geredet, die ohne Frage da sind, die aber immer da sind in der Wirtschaftswelt und bei objektiver Betrachtung keine derart aggressive Geldpolitik rechtfertigen könnten.

Insofern hat er klar die Erwartungen bedient, dass er zu falkenhafte Interpretationen wieder dämpft und sich als Taube gibt. Trotzdem hat es der Markt nicht gekauft und bei der ersten Gelegenheit, als Draghi dann eine Anpassung im Herbst weiter offen gehalten hat, sofort den Euro wieder hochgekauft.

Mein Fazit lautet also: Draghi hat getan was zu erwarten war und der Markt kauft es trotzdem nicht mehr vollständig, sondern ist gedanklich auf dem "Tapering-Trip".

Das ist eine sehr interessante Entwicklung. Es war also auch wieder richtig, dem zu offensichtlichen Reversal-Trade nicht richtig zu trauen. Da ist offensichtlich mehr im Busch im Markt und was zu offensichtlich ist, ist im reflexiven Markt nicht real.

Das Chart von EURUSD heute während der Pressekonferenz zeigt klar dieses komplexe Bild, mit viel Kopfkratzen bei den Marktteilnehmern, aber doch einer Tendenz nach oben in der Pressekonferenz:

Die Entscheidungsschlacht um die 1,15 in EURUSD ist damit immer noch nicht entschieden und wird erst im Nachgang durch die Interpretationen des Meetings ausgetragen. Es ist für mich nicht zu antizipieren, wohin diese Kugel beim Euro rollt und der DAX wird natürlich invers mitschwingen.

Aber Eines ist festzuhalten. Die Chance bzw das Risiko, dass EURUSD ernsthaft von 1,15 nach oben wegzieht, ist mit dem heutigen Meeting gestiegen und nicht gesunken.

Denn wenn die Euro-Bären die Währung heute nicht nach unten bringen, wo Draghi eigentlich alles auf den Herbst verschoben hat, wird damit klar, dass weiterer Aufwertungsdruck auf dem Euro liegt.

Insofern müssen wir weiter abwarten, welchen Pfad Mr. Market bevorzugt. Zum ersten Mal halte ich nach der heutigen Reaktion aber eine Bewegung von 1,15 nach oben für realistisch. DAX und MDAX würde es wohl deutlich belasten.

Kommen wir zu den Quartalszahlen.

Abbott Labs (ABT) einer unserer Investment-Klassiker aufgrund Breite und Solidität der Aufstellung, hat mal wieder -> überzeugt <- und der Markt honoriert es mit einem Plus von zwei Prozent, das charttechnisch nichts weiter als die Bewegung aus einer Konsolidierungsflagge heraus ist:

Eine zweite Aktie mit klarer Investmentqualität, Danaher (DHR), produziert gute Zahlen, -> nimmt den Forecast hoch <- und der Markt verkauft es. Hmm. Ich muss auch nicht immer alles verstehen, die negativen Gründe die man anführen könnte wie Schwierigkeiten im Umsatz des Dental Segmentes und Margen unter Druck, sind doch schon länger bekannt.

So kann ich nur festhalten, dass die Aktie wohl noch etwas in der Seitwärts-Konsolidierung bleibt. Am langfristig grossartigen Trend ändert das gar nichts:

Blackstone (BX) hat die hohen Erwartungen -> nicht vollständig erfüllen können <-.

Ob das die grundlegend bullische Struktur in Frage stellen kann, muss sich zeigen. Mein Eindruck ist eher nein:

Ein deutsches Unternehmen könnte von US Zahlen besonders profitieren. T-Mobile US (TMUS) hat mal wieder -> ausgezeichnete Zahlen <- geliefert und steigt heute markant aus einer Konsolidierung heraus:

Besonders interessant ist aber die Mutter Deutsche Telekom für mich. Denn diese guten Zahlen treffen auf eine Telekom-Aktie, die nach einer Korrektur über Monate nun vielleicht einen Doppelboden mit höherem Tief ausbildet. Bei so etwas werde ich aufmerksam:

Was mir hier beim Setup noch fehlt ist die Volumenbestätigung, die kann aber bald kommen. Insofern schadet hier ein aufmerksamer Blick eher nicht.

Auf keinen Fall übersehen werden darf man nun auch den Energie-Sektor in Form des ETFs XLE. Hier bahnt sich ein Ausbruch aus dem Abwärtstrend an, das ist aber auch ein Fall an dem ich Ihnen präzise zeigen kann, wie einen die Darstellung in Finviz (die eine Performance-Darstellung *mit* Dividenden ist) ins Bockshorn jagen kann.

Schauen Sie selber, in Finviz sieht es aus als ob der Ausbruch schon da wäre:

Und das ist die Kurs-Realität ohne Adjustierung der Vergangenheitsdaten. Vorsicht also bei langfristigen Charts in denen Dividenden inkludiert sind. Auch bei Stockcharts muss man da aufpassen.

Zum Abschluss noch der Hinweis auf Twitter (TWTR). Ich hatte den potentiellen Ausbruch ja mehrfach thematisiert, zuletzt vor einer Woche in -> Gap-up <-.

Nun, hier ist er:

So weit für heute.

Heute Abend kommen noch mit Zahlen: E-Trade (ETFC), Intuitive Surgical (ISRG), Microsoft (MSFT), NCR (NCR), Skyworks (SWKS), Valeo, Visa (V), eBay (EBAY)

Morgen Vormittag/Mittag: BB Biotech, Colgate-Palmolive (CL), Faurecia, General Electric (GE), Honeywell (HON), Moodys (MCO), Schlumberger (SLB) und Vodafone Group

Machen Sie es gut, bis Morgen!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Deutsche Telekom – dabei bleiben!

Der folgende kurze Hinweis erschien Mittwoch 24.09.14 15:20 in Hari Live.

Sie wissen als treuer Leser ja, wie viel Bedeutung ich dem Verhalten von Aktien in schwachen Marktphasen zubillige. Aktien, die in diesen Phasen stabil bleiben oder sogar steigen, sind mehr als einen Blick wert und klare Kandidaten für die Watchlist, deutlich über die Schwächephase hinaus.

Eine der DAX Aktien, die aktuell dieses Verhalten zeigt, ist die Deutsche Telekom. Wir haben im Premium-Bereich den Schub ausgehend von der wichtigen Unterstützung bei 11€ sehr schön getroffen. Zuletzt hatten wir sogar eine Tassenformation (Cup´n Handle), die ich in Hari Live am Freitag 19.09.14 10:25 thematisiert hatte.

Die Enttäuschung über den vorläufig gescheiterten Verkauf von T-Mobile US ist im Kurs verarbeitet und der Blick des Marktes kann sich wieder nach vorne richten.

Und was macht die Telekom Aktie nun in der aktuellen Marktschwäche? Sie zeigt relative Stärke und bestätigt den Ausbruch aus der Cup´n Handle Formation. Also: Unter 11€ absichern und ansonsten dabei bleiben!

DTE 24.09.14

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***