Hari Live Stream 29.05.20



14:45 MEZ - ZH2

Dieser Stream ist der letzte Artikel von meiner Seite für 2 Wochen Pfingstferien. Näheres dazu habe ich heute schon im Dies&Das geschrieben.

Er dauert bis ca. 17 Uhr und vereint einen groben Ausblick auf die kommenden Woche mit ein paar Aktualitäten.

Das Ereignis des heutigen Tages wird wohl Trumps angekündigte Pressekonferenz zu China sein, die der Markt mit einer leichten Vorsicht erwartet. Eine genaue Uhrzeit ist mir zum Zeitpunkt dieser Zeilen noch nicht bekannt.

Der Markt selber hat in den Futures erneut aus dem bärischen Aufschlag nichts machen können, ein Umstand den wir zuletzt ja oft gesehen haben. Ich habe daher schon heute früh davor gewarnt, hier sofort bärisch zu werden, lassen wir den Markt erst einmal zeigen dass er wirklich nach unten will, bevor wir Schlüsse ziehen:

15:00 MEZ - ZH3 - Die kommende KW 23 und 24

Wenn wir auf die kommende KW23 & KW24 schauen, ist zunächst einmal wichtig sich bewusst zu machen, dass am Pfingstmontag hier bei uns Börsenfeiertag ist, an der Wallstreet aber normal gehandelt wird!

Berücksichtigen sie das unbedingt bei ihren Planungen, es ist keine schöne Sache wenn man hier in aggressiven Positionen stecken sollte, vielleicht ohne Zugang zu IB und Co. handlungsunfähig ist und die Wallstreet zur großen Bewegung ansetzt.

Grundsätzlich ist die Price-Action des SPX bis jetzt 15 Uhr MEZ aber noch klar bullisch, ein kleiner Rücksetzer und Retest der 200-Tage-Linie wäre aber trotzdem nun keine Überraschung.

Der bullische Druck ist aber immens und der Pfad nach oben daher weiter der Wahrscheinliche, die "Wall of Worry" im Markt ist gewaltig und treibt die Kurse.

Trotzdem - und das ist kein Widerspruch - steigen nun auch die Risiken eines schärferen Rücksetzers, wenn jetzt ein paar Dinge gleichzeitig schief gehen sollten, eine Eskalation mit China, ein paar schlechte Nachrichten zum Virus, dann würde dieser Rebound plötzlich enden und würde dann eher scharf nach unten korrigieren und potentiell vielleicht noch einmal die 50-Tage-Linie anlaufen.

Es gibt ruhige Phasen, in denen muss man eigentlich in keine Richtung eine scharfe Bewegung erwarten, das ist aktuell aber eher nicht der Fall. Aktuell sehe ich es zwar so, dass der dominante Pfad weiter nach oben ist, aber *falls* der Markt nach unten rollen sollte - Konjunktiv - dann dürfte das wahrscheinlich sehr schnell und sehr hart passieren.

Ich versuche das mal zu visualisieren:

Grün wäre die Fortsetzung des aktuellen Aufwärtsschiebens.

Orange wäre ein längerer Kampf um die 200-Tage-Linie mit bald bevorstehendem erneuten Test.

Rot wäre ein nun bald einsetzende scharfe Korrektur, die an der 50-Tage-Linie wieder nach oben abprallt.

Wie gehen Sie damit nun in den kommenden 2 Wochen um?

Grundsätzlich bleibt es dabei, wir sind nach oben dabei und sichern nach unten ab, so macht man das in so Aufwärtstrends wie seit März und das funktioniert auch ganz hervorragend.

Wenn sie in den kommenden beiden Wochen weiter voll aktiv am Markt bleiben wollen, gibt es auch keinen Grund für Änderung, der Markt ist bisher weiter bullisch. Und dann werden sie schon sehen, falls der Markt ihre Marken triggert und dann erst agieren sie.

Wenn sie aber - wie ich - mal ein wenig Abstand nehmen wollen, ist das in meinen Augen nicht mehr der ideale Zeitpunkt um überdurchschnittliches Exposure unbeobachtet zu lassen.

Dann sollten sie - und ich habe das getan bzw tue es heute - ihr Risikoprofil ein wenig senken und sich ein paar automatisierte Sicherungsmechanismen überlegen, die auch ohne ihre Aufmerksamkeit einigermassen Sinn machen. Nicht weil ich mittelfristig grundlegend bärisch bin, nein das bin ich nicht, sondern nach dem Motto "Vorsicht ist die Mutter der Prozellankiste". Und ja, ich habe am Donnerstag vom Zeitpunkt her durchaus bewusst über -> Teilmitnahmen <- geschrieben.

Denn wie oben gesagt, halte ich das Risikoprofil des Marktes nun für etwas erhöht und *falls* es zur Korrektur kommen sollte, dürfte die dann sehr schnell und sehr hart ablaufen. Damit es aber keine Missverständnisse gibt, ich rede hier als Möglichkeit nur über eine Korrektur im bullischen Aufwärtstrend, nicht über eine Trendwende.

15:20 MEZ - ZH4 - Blick in den Sommer

Wenn das jetzt ein normales Börsenjahr wäre, würde ich ihnen nun mit großer Überzeugung so eine Sommerzone einzeichnen wie unten geschehen.

Letztlich bedeutet die, dass wir nach dieser massiven Rally nun über den Sommer nach oben nicht mehr viel zu erwarten haben und uns auf eine Schaukelphase einstellen sollten, die von hier eher mal weiter nach unten ausschlägt, als nach oben. Also faktisch eine dauerhafte Weiterführung des roten Szenarios von oben:

Es ist aber kein normales Börsenjahr, wir sind in einer historisch einmaligen Situation mit Pandemie und historisch einmaligem Stimulus. Und deshalb habe ich den grünen Pfad auch eingezeichnet, der symbolisieren soll was passiert, wenn das Virus nun doch langsam verschwinden sollte und die Wirtschaft mit dem Stimulus im Rücken im 3. Quartal wieder richtig zu brummen beginnt.

Denn dann gehen wir durch die Hochs Richtung S&P 4.000 und Trump wird dann auch wiedergewählt, egal was für Fehler er jetzt macht. Dieses Szenario ist real und gar nicht mal besonders unwahrscheinlich!

Natürlich gibt es auch einen roten Pfad, in dem der Rebound brutal abknickt. Dafür würden aber in meinen Augen nicht mal neue Streitereien mit China reichen und von der Wahl geht auch keine große Gefahr mehr aus, da Biden moderat ist.

Dieser nicht eingezeichnete rote Pfad würde wohl nur dann zuschlagen, wenn eine reale zweite Epidemiewelle diesen Sommer durch die westliche Welt gehen würde. Da ist zwar nicht unmöglich, davon ist aber derzeit nichts zu sehen, weswegen ich diesen Pfad oben aktuell auch noch nicht eingezeichnet habe.

15:40 MEZ - ZH4

Der Euro unternimmt einen erneuten Versuch diesen seit 2018 bestehenden, fallenden Trendkanal zu verlassen, mehr als eine erneute Chance ist es aber noch nicht.

Man kann jetzt länglich darüber grübeln, woran das liegen könnte, ist es echte Euro-Stärke, weil mit den riesigen Umverteilungsprogrammen die Gefahr eines "Italexit" und folgenden Zerfalls der Eurozone sinkt?

Kann durchaus sein und ist von allen mögliche Erklärungen auch vom Timing der Bewegung her für mich noch die logischte Variante. Aber letztlich weiss man es nicht, die Wege des Devisenmarktes sind unergründlich und es überlagern sich immer unzählige Faktoren, wie auch das erneute Aufflackern des US-China Konfliktes. Und am Ende ist es auch egal, das Chart wird uns zeigen, wenn die Wende wirklich real wird:

15:55 MEZ - ZH3

Die Momentum-Aktien schütteln die Effekte der 2-Tages-Korrektur schon wieder ab, schauen Sie hier beispielsweise Docusign (DOCU):

16:10 MEZ - ZH3

Es gibt immer noch Quartalszahlen und gestern Abend sogar bei 5 Aktien besonders positive Reaktionen, die ich hier ohne weiteren Kommentar dokumentiere.

Der Punkt ist, solange der Markt solche Reaktionen an den Tag legt, lebt der Bulle auch. Sehen Sie Dell (DELL), Marvell Technology (MRVL), Pure Storage (PSTG), VM Ware (VMW) und ZScaler (ZS):

16:35 MEZ - ZH4

Bei den Edelmetallen und den Minen ist ja weiter eine Menge geboten, der Druck nach oben hält an.

Hier mit Pan American Silver (PAAS) und Yamana Gold (AUY) zwei Aktien im Weekly, die seit März besonders stark gewesen sind und immer noch eine starke Price-Action besitzen:

Und mit Iamgold (IAG) ein Nachzügler, der nun ganz faszinierend an einer seit 2 Jahren bestehenden Widerstandszone hängt:

17:00 MEZ

So liebe Mitglieder, es ist Zeit für Captains Holiday 😀

Trumps Press Conference hat nach allem was ich sehe immer noch keine bestätigte Uhrzeit, der Markt korrigiert aber schon leicht aus Vorsicht. 2PM ET, also 20 Uhr MEZ - ist aber ein sinnvolles, umlaufendes Gerücht.

Wie das ausgeht weiss ich nicht, Dinge um die sich der Markt im Vorfeld sorgt, sind aber selten der Grund für echte Einbrüche. Und auch hier darf man nie vergessen, dass Trump vor allem eine Wahl gewinnen will, viel Rhetorik gibt es also bestimmt, aber etwas Substantielles? Wir werden sehen.

Wie sie die kommenden 2 Wochen ohne mich aus meiner Warte angehen sollten, habe ich ihnen oben ausführlich geschrieben. Wenn sie auch ein wenig Ferien machen wollen, schadet es sicher nicht, hier und da mal bei einer überdehnten Momentum-Aktie Teilgewinne zu vollziehen. Ich habe mein Risiko und Exposure für die Ferien etwas reduziert, bin aber immer noch Long mit abgestuften Sicherungs-Niveaus nach unten.

Und so kann ich nun ganz entspannt auf "Risa" Urlaub machen und Bücher lesen, wobei wenn mich dann "Vash" davon abhält, werde ich der Versuchung des Abenteuers wohl nicht widerstehen können. 😉

Morgen Abend werde ich mit meinem Sohn wieder vor dem Fernseher sitzen um zu schauen, ob es Falcon & Dragon dieses Mal ins Weltall schaffen und das Wetter mitspielt.

In diesem Sinne machen sie es gut, halten sie die Ohren steif, im Forum bin ich immer mal wieder aktiv.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 14.06.18



14:00 MEZ

Die Welt ist schon ein lustiges Irrenhaus. In Berlin ist die Entscheidung schon längst gefallen, wenn auch nicht verkündet, weil sich das einzige CDU Schwergewicht das nicht von Merkel abhängig ist, in Form von Schäuble hinter ihre "Strategie" gestellt hat, die -> im Lichte der real existierenden europäischen Dissonanz <- für mich nichts weiter als ein egoistischer Versuch des Zeitgewinns ist. Aber es ist ja politisch üblich geworden, persönliche Zielsetzungen hinter einem Rauchschleier der großen Weltpolitik zu verbergen. Joschka Fischer hatte ja damals auch schnell gelernt, so furchtbar gewichtig und weltschwer in Kameras zu schauen, dass ich jedes Mal einen Lachanfall ob dieser offensichtlichen Fassade bekommen habe. Beliebt als Außenminister ist er trotzdem geworden, weil Weltschmerz wirkt bei den Wählern.

Der CSU obliegt nun die Wahl da mitzumachen und wieder Glaubwürdigkeit zu verlieren - aus Brüssel werden dann in 2 Wochen irgendwelche halbgaren Absichtserklärungen kommen - oder jetzt den offenen Bruch zu wagen und einen Wahlkampf "gegen Berlin" in Bayern zu machen, damit aber auch letztlich die Fraktionsgemeinschaft aufzukündigen und alleine einen eigenen, politischen Weg zu gehen. Wie die CSU sich entscheiden wird weiss ich nicht, aus Sicht der CDU ist alles klar, der geht es in Umfragen noch zu gut, der Druck auf die Mandatsträger reicht noch nicht, um deren Phlegma zu überwinden.

Ein lustiges Irrenhaus ist aber auch der Markt, denn die EZB hat wie erwartet die Zinsen unverändert gelassen, das Ende der Anleihenkäufe aber zum Jahresende verkündet.

Wenn das eine Neuigkeit wäre, hätte der Markt jetzt den Euro hoch und Südeuropas Märkte nach unten geschickt. Der macht aber zielgerichtet das Gegenteil. Woran das wohl liegt? 😉

Es sieht also wieder so aus, als ob es Draghi gelingen wird, das Eine zu tun und es mit anderen Hand wieder einzuholen. Seine Lippen sind halt einfach betörend und magisch. 😉

In Summe geht es weiter wie bisher, so wie wir das aus Berlin, Frankfurt und Brüssel seit Jahren kennen. Same procedure as every day Miss Sophie!

14:18 MEZ

Siehste, hab ich es nicht immer gesagt, dass Draghi die Zinsen nicht mehr erhöht und diese Drecksarbeit seinem Nachfolger lässt? Das ist auch, was den Markt erfreut und zu obigen Bewegungen führt:

Zugleich gehen die Währungshüter davon aus, dass die Leitzinsen noch bis über den Sommer 2019 hinaus auf dem aktuellen Niveau bleiben werden. Der Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld liegt bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0 Prozent.

Im Spätsommer 2019 scheidet Draghi bekanntlich aus. Wer sich den süffisant grinsenden Draghi geben will, kann das gleich hier tun:

-> ECB Webcast <-

Ich werde das auch machen, wie gesagt es hebt meine Virilität, da braucht man kein Viagra mehr. Ich spüre bei Draghi in mir diese männlichen Kampfinstinkte, die am liebsten zum Speer (oder wahlweise zur Keule) greifen würden und ..... na führen wir das besser nicht mehr weiter aus... 😉

14:42 MEZ

Wie heute Morgen und in den Tagen zuvor schon gesagt, sieht Gold und Silber nun spannend aus, gerade aus Eurosicht. Wer Lust hat mal zu "Zocken", kann ja mal wieder einen Blick auf Yamana Gold (AUY) werfen:

14:48 MEZ

Haben sie nun darauf geachtet? Zuverlässig hat Draghis bekannter Stichwortgeber wieder als Erster das Wort bekommen und Draghi kann wieder in einer länglichen Erklärung sagen, was er sagen wollte, aber im offiziellen Statement keinen Platz hatte. Ich hasse diese Pseudo-Inszenierungen.

15:12 MEZ

Draghi erzählt uns gerade die Erfolgsgeschichte vom Euro. "It is irreversable", "it is strong", "people want it", "72% support it" .... nada nada nada

Und schauen Sie mal, wie der Eurostoxx 50 wie an der Schnur gezogen seinen betörenden Lippen folgt und den Keil von unten nach oben durchmisst:

Beeindruckend? Ja beeindruckend.

Die Botschaft des Tages ist in jeder Hinsicht klar: Same Procedure as every Day.

15:16 MEZ

Halten Sie sich fest, -> in der Welt lebt der Mann <-:

Draghi: The discussion on keeping interest rates at their present levels through summer 2019 does not imply that the savers are being denied of their income and interest because savers can invest in other assets and they have done so

Das stimmt sogar, für Menschen wie uns, die in der Regel etwas mehr Geld als das Lebensnotwendige haben und damit in Werte wie Aktien investieren können.

Das sagen Sie aber mal denen mit einer Lebensversicherung als Altervorsorge und den alten Leuten, denen die Kosten der privaten Krankenversicherung jetzt schon über den Kopf wachsen. Apple zu kaufen ist für die keine Option.

Genau diese Denkstrukturen zeigen, warum die Nullzinspolitik ein starker Treiber dabei ist, die Vermögensschere weiter zu öffnen. Wer Aktien und Immobilien hat, sitzt nun auf Kursgewinnen. Wer das nicht hat, hat gestrichene Ablaufleistungen und steigende Lebenserhaltungskosten.

Das Perverse ist, dass gerade die "Linken", die für sich in Abspruch nehmen für die kleinen Leute da zu sein, diesen Zusammenhang seit Jahren nicht begreifen und Draghis Politik stützen. Oder sind nur noch "Salon-Linke" in ihren teuren Lofts übrig geblieben?

15:45 MEZ

Der kleine Aerospace-Wert FACC, hier bekannt durch unseren "Donn", scheint gerade eine Entscheidung getroffen zu haben, oder es wird ein Fakeout. Wenn das der Fall ist, muss die Wende nach unten nun aber sofort kommen, sonst ist der Weg nach oben frei:

16:02 MEZ

Die brave Yamana (AUY), hat meinen Ruf von vorhin schon erhört. Wenn doch alle Aktien immer so fügsam wären. 😉

16:06 MEZ

Harley Davidson (HOG) aus dem gestrigen Stream ist auch ganz gefügig und steigt auch brav weiter:

16:10 MEZ

Und auch ZAGG steigt brav weiter. Hier nun Trailing-Stop rein und irgendwann abwerfen lassen:

Es ist schon faszinierend in den letzten Tagen, wie zuverlässig und aufs Kommando diese Setups funktionieren.

Normalerweise kann man super zufrieden sein, wenn man eine 60:40 Erfolgsrate hat, dann noch ein gutes Management des Trades und man verdient am Ende sattes Geld. Zuletzt war die Rate aber viel höher, was nicht auf einer besonderen Aufwallung von Brillianz in uns allen beruht, sondern auf einem für Nebenwerte höchst positiven, unterstützenden Marktumfeld.

16:36 MEZ

Achtung jetzt für die Investoren unter uns bei Bluechip 3M (MMM). Wer immer noch der Meinung ist, dass das eine tolle Aktie ist, hat nun vielleicht eine Chance vor sich. Negiert wird die Chance, wenn die angedeutete Bodenbildung scheitern sollte:

16:42 MEZ

Gelobt und geehrt sei der süsse Name unsres Herrn Mario Draghi. Mögen sich seine Lippen niemand schließen. Amen!

16:55 MEZ

Der Markt war ja schon "extended", bevor wir in diesen Draghi-Schub gegangen sind. "Normalerweise" wäre die Gefahr hoch, dass dieser Schub heute dann in den US Indizes ein Erschöpfungshoch generiert. Der bisher führende Russell2000 schwächelt schon leicht und hat schon zwei tiefere Hochs geliefert.

Trotzdem rat ich davon ab, sich jetzt auf Verdacht dagegen zu stellen, das riecht doch nun zu sehr nach 2017. Behalten wir das Risiko im Auge, lassen aber lieber erst den Markt einen überzeugenden Zug machen der zeigt, dass ihm die Luft ausgeht. Noch sehe ich das nicht.

17:18 MEZ

Übrigens, der Gegeneffekt zum nach oben schiessenden DAX, war dieser markante Einbruch beim Euro. Wie ich gestern angekündigt habe, war heute also im Gegensatz zu gestern jede Menge "Unterhaltung" geboten:

17:22 MEZ

Holla die Waldfee Etsy (ETSY), ein Online Marktplatz für "manufactum-ähnliche" Waren. Wir sehen, das Prinzip Brösel, Brösel, Brösel ... BOOM funktioniert auch in die Gegenrichtung nach oben:

17:25 MEZ

Heute läufts praktisch überall, Vivint Solar (VSLR) - zuletzt mehrfach Thema - legt auch noch einmal 7% oben drauf:



17:55 MEZ

-> This market just doesn´t want to selloff <- schreibt James DePorre und das darf man wohl als eine zutreffende Beschreibung des Geschehens ansehen. Erinnerungen an 2017 sind naheliegend und durchaus zutreffend.

Unterschätzen wir also nicht die Gnadenlosigkeit so eines Aufwärtsdrucks und stellen uns nicht dagegen. Wir sollten im Hinterkopf behalten, dass dieser Markt nun korrekturreif ist, darauf eine Handlung basieren sollten wir aber erst, wenn es tatsächlich passiert.

Bis dahin haben wir die Chance jeder Menge toller Setups zu folgen, einige haben ich Ihnen hier ja vorgeführt.

Ich habe in den letzten 24 Stunden nun geschlagene 10 Stunden hier immer wieder geschrieben, plus die Zeit die ich im Forum bin, plus die Zeit die ich am Blog werkele, ohnen dass Sie das sehen. Ich werde müde und mache jetzt Schluß für heute.

Morgen früh melde ich mich noch ganz normal, wenn der Markt am morgigen Hexensabbat aber keine Pirouetten schlägt, fällt der Wallstreet Stream am Freitag Nachmittag dann aus und ich widme mich der Bewegung und frischer Luft - der Worte sind diese Woche seit Sonntag genug gewechselt. Ich sage Ihnen morgen noch, ob das so passiert.

Schon heute kann man aber ein Zwischenfazit ziehen, am Sonntag im Wochenausblick habe ich geschrieben:

Und ich wäre keineswegs überrascht, nein ich rechne sogar eher damit, dass am Ende der Woche in den Kursen gar nicht so viel passiert ist. Zumindest ist das das Muster der letzten 2 Jahre.

Es sieht im SP500 ganz danach aus, als ob das wahr wird, wir sind zum Wochenschluss von letzten Freitag nun unfassbare 4 Punkte (nicht Prozent, Punkte!) oder 1,4 Promille im Plus. Viele Worte wenig Richtung, danach sieht es aus.

Die europäischen Märkte haben durch Draghis Lippen nun aber die Chance, ihre Starre zu lösen, ob die Stärke morgen hält, wird uns da ein Signal geben.

Machen Sie sich einen schönen Abend, bis morgen.

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 24.01.18



15:15 MEZ

Und wieder eröffnen die Indizes mit positivem Ton, das Momentum ist beeindruckend. Gleichzeitig drängt sich dem "alten Hasen" aber der Eindruck auf, dass da nun sozusagen "jeden Moment" ein Dip um die Ecke kommen kann.

Aber nur ein Dip, ein großer Einbruch ist direkt in so Stärke hinein sehr unwahrscheinlich. Wie oft gesagt, brauchen echte Wenden Zeit, der Markt ist da wie ein Tanker.

15:20 MEZ

Gerade heute vormittag noch als Teil meines Investment-Depots "geoutet", liefert Abbott Labs (ABT) heute Mittag -> in jeder Hinsicht eindrucksvolle Zahlen ab <-.

Der Kurs dankt es vorbörslich mit 2% Plus, die Reise geht weiter. Starke Aktien bleiben eben stark und Gurken bleiben Gurken. Und beides bleibt länger so, als uns unser Affenhirn immer einflüstern will, das sich gerne als klüger und "weiser Contrarian" im eigenen Ego suhlt. Trendfolge hat einfach was. 🙂

15:25 MEZ

Zum Thema "Gurken bleiben Gurken" habe ich natürlich auch was, Sie ahnen schon was jetzt kommt. General Electric (GE) hat heute die -> erwartet katastrophalen Zahlen geliefert <-, der Kurs war vorbörslich trotzdem 4% im Plus.

Der Grund ist simpel, die Zahlen waren bekannt und im Zahlenwerk waren keine neuen Granaten, man rechnet bei GE ja nun schon jeden Tag damit, dass die nächste Katastrophe um die Ecke kommt. Vielmehr wurde der schon bekannte Ausblick für 2018 bestätigt, was wohl einige Shorts zum Covern gebracht hätte und GE heute ein schönes Plus beschert hätte. Hätte - Konjunktiv.

Aber wie es sich für eine Gurke gehört, konnte das so hoffnungsvoll natürlich nicht stehen bleiben und es kam eine verunsichernde Nachricht in den Markt, Bespoke hat die hier bei Twitter sehr schön und zynisch dargestellt, bitte von unten nach oben lesen:

Lustig oder? Kaum besteht mal eine Chance nach oben, kommt das nächste Fragezeichen und würgt alles ab. Kurz vor Handelsstart wurde aus 4% Plus ein kleines Minus:

Trotzdem, GE ist rein technisch nun wirklich für einen Bounce reif. Wenn schon das Fehlen von Katastrophen reicht um 4% Plus zu generieren, wird das auch bald passieren, einfach auch weil die Shorties covern.

Mehr muss man da dann aber nicht hinein interpretieren. Das ist dann noch nicht *der* Boden, das ist einfach nur ein normale, technische Gegenreaktion!

15:55 MEZ

Auch United Technologies (UTX) aus dem Aerospace & Defense Sector hat heute geliefert und zwar -> gute Zahlen und einen angehobenen Forecast <-

Die initialen Gewinne werden trotzdem wieder abgegeben. Ich betrachte das als Signal für den ganzen Sektor, dass dieser einfach korrekturreif ist. An den weiter guten Aussichten gibt es gar keinen Zweifel, die Zahlen bestätigen das erneut. Eine Korrektur oder zumindest ein Dip, ist nun aber wohl mal fällig, vielleicht im ganzen Sektor.

16:05 MEZ

Mein Instinkt hat mal wieder richtig angeschlagen. Erinnern Sie sich, wie ich letzten Freitag im Stream zu der damals noch indifferenten Chartstruktur von Cara Therapeutics (CARA) geschrieben habe?

Aus irgend einem Grund zieht aber heute Cara Therapeutics (CARA), eine der hier unter anderem von "Toni" besprochenen Biotech-Aktien, meine Aufmerksamkeit.

Ich habe dann überlegt warum, weil wenn ich es hier einstelle, muss ich es hier ja auch begründen können. Dieses "warum" ist hier aber nicht so klar, weil es sieht eigentlich alles recht neutral aus. Vielleicht sind es ja die vielen langen Dochte die sich zuletzt bei den Wochenkerzen unten gebildet haben, die Tatsache dass die Tiefs wieder steigen und das Volumen wieder steigt.

Ich war mir also nicht mal selber ganz sicher, *was genau* da nun meine Augen angezogen hat. Nun schauen Sie mal heute, aktuell 19% Plus, wahrscheinlich eine Studie oder Übernahmephantasie, das sind die beiden Standard-Gründe bei Biotech-Schüben.

Aber was auch der Grund ist, ist sekundär. Die Mustererkennung hat was im Chart gesehen - faszinierend. Wir sind als Menschen einfach Meister der Mustererkennung. Wir müssen an der Börse nur lernen, das für uns arbeiten zu lassen, statt uns mit Pseudo-Präzision und Determinismus diesen Vorteil zu verbauen.

16:15 MEZ

Auch die nun schon zweimal genannte Yamana Gold (AUY) zieht übrigens überzeugend weiter hoch:

16:48 MEZ

Dass es bei allem Potential nicht so leicht und schnell aus einem tiefen Loch heraus geht, macht uns wieder Valeant (VRX) deutlich. Das Potential ist immer noch riesig, trotzdem hat die Aktie seit Tagen eine Korrektur angedeutet, die heute mit dem Triggern einer Nackenlinie einer SKS nun eindeutig da ist:

Es hilft immer auf das Chart zu schauen, denn das erzählt uns recht eindeutig die Geschichte eines "Measeured Move" der bis 18 USD reicht, wo "ganz zufällig" auch eine markante Unterstützung sitzt.

Wir sollten also von weiteren Abgaben bis ca. 18 USD durchaus ausgehen, dort könnte dann aber eine erneute Aufwärtsbewegung wie hier im großen Bild verdeutlicht beginnen. Zumindest wäre das dann ein sauberes Setup, wenn es so kommen sollte:

17:20 MEZ

Heute Morgen hatte ich zum DAX noch geschrieben:

Einen Gapfill bei 13.440 fände ich im Rahmen dieser Schiebephase keineswegs überraschend, wenn aber Draghi keiner Gehirnwäsche mit Wesensänderung unterzogen wurde, bietet diese Schiebephase dann die Grundlage für einen potentiellen neuen Schub am morgigen Nachmittag.

Und schon ist das Gap im DAX geschlossen:

Auslöser ist wohl ein stark steigender Euro. US-Finanzminister Steven Mnuchin hat in Davos dabei sicher mitgeholfen, als er sagte, "ein schwacher Dollar sei gut für den Handel".

Trotzdem würde ich vor der morgigen EZB daraus noch keine wirkliche Richtung ableiten, denn ich gehe davon aus, dass Mario Draghi damit einfach ein willkommenes Argument hat, seine Falken im Rat unter Kontrolle zu halten und morgen sprachlich gegenzuhalten, damit der Euro nicht zu stark steigt. Und das geht nur, wenn es noch keinen Hinweis zu einem Ende des Stimulus gibt.

Was wir hier sehen, ist also vor allem massive Volatilität am Devisenmarkt, weil sich die US und die EZB nun einen offen ausgetragenen "Race to the Bottom" liefern.

17:38 MEZ

Wahoooo! Wir korrigieren!

Da setzt etwas ein, was wir das ganze Jahr noch nicht gesehen haben. Es kommt auch in den US Volatilität auf und wir haben ein Intraday-Reversal, hier im NASDAQ schön zu sehen, der blaue Kasten ist der heutige Tag:

Es sieht fast so aus, als ob sie angelaufen ist die Korrektur, die nach diesem Jahresanfang einfach überfällig war.

Richten wir uns aber auf keinen einfachen Ritt, sondern auf harte Gegenwehr der BTFD Fraktion ein.

17:55 MEZ

Jetzt sieht es gleich wieder so aus, als versandet das Abwärtsmomentum sofort wieder, das kennen wir ja zu Genüge.

Trotzdem ist sichtbar, daß nun etwas Volatilität in den Markt kommt, der dafür einfach überreif ist. Wie vielfach gesagt, kann so eine Steigung wie in den US Indizes nicht ewig weitergehen.

Aber spannende Vola hin oder her, ich muss jetzt mit dem Schreiben hier aufhören. Morgen geht der Stream aber schon vor 14:30 Uhr Online, um die EZB voll mitzunehmen.

Heute will ich noch einmal dringend daran erinnern, daß selbst wenn sich in den US Indizes jetzt von hier eine 3-5% Korrektur in Gang setzen würde, diese mit hoher Wahrscheinlichkeit *nicht* der Beginn eines großen Einbruchs ist.

Wobei vielleicht schon, aber eben nicht sofort. Sollte also so eine Korrektur kommen, geht es erst wieder hoch und schaukelt hin und her. Und *dann*, dann wenn der Markt keine Kraft für neue Hochs mehr haben sollte und immer wackeliger schaukelt, *dann* wird es riskant und das Risiko eines Abbruchs über die Klippe wird real. *Dann*, eher nicht jetzt sofort. Möglich ist immer alles, auch daß es dieses Mal "anders" ist, aber eben nicht wahrscheinlich und mehr als das haben wir nicht, um rational zu agieren.

So weit für heute, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 23.01.18



15:15 MEZ

Weiter, immer weiter. Neuer Tag, neue Hochs, neuer Stream. Und täglich grüsst das Murmeltier. 🙂

Heute sieht es nach den Futures aber wenigstens so aus, als ob wir einen minimalen Dip bekommen. Ob es mehr wird, ist aber zumindest zweifelhaft, die Zahlen heute Mittag waren eher gut oder zumindest im erwarteten Rahmen. Einen Katalysator für Schwäche, kann man daraus nicht ableiten.

Wenn der Markt also mal fällt, dann nicht weil irgendetwas Konkretes das ausgelöst hat, sondern einfach weil er irgendwann unter dem eigenen Gewicht einknickt.

15:32 MEZ

Fangen wir mal mit den Zahlen an. Johnson & Johnson (JNJ) liefert im Wesentlichen eine Punktlandung - mal wieder. Die -> Tax Charge <- aus der US Steuerreform kann man vergessen, der Markt ignoriert es auch. Die Geschäfte laufen gut, das geringe Minus ist eine klassische Sell-the-News Reaktion und braucht nicht gross beachtet zu werden.

Alles weiter im grünen Bereich bei JNJ:

15:40 MEZ

Nicht ganz so gut sieht Procter&Gamble (PG) aus. Die Zahlen sind -> eigentlich OK <-, es fehlt aber Wachstumsperspektive, was der Markt nicht goutiert.

Ein Blick auf das Chart zeigt auch, dass hier in der letzten Zeit nicht mehr so viel zu holen war, es aber auch keinen Grund gibt anzunehmen, dass sich das in der nahen Zukunft ändert:

Wer drin ist, hat also eine Halteposition, ansonsten drängt sich die Aktie gerade nicht auf.

15:48 MEZ

Sie wissen aus diversen Kommentaren, dass ich die US Telecom-Konzerne für Gewinner der Trumpschen Steuerreform halte. Nun bestätigt Verizon (VZ) das heute: -> Verizon Outlook gets Boost from new Tax Law <-

Der Markt mag es und das Chart sieht nicht schlecht aus. 4,4% Dividende gibts "oben drauf".

15:50 MEZ

Der Gedanke an leichte Schwäche, der von den Futures ausging, hat keine Minute überlebt. So sieht der Nasdaq 100 nun aus, mit grossem Gap-Up. Was soll man dazu noch sagen?

16:20 MEZ

Übrigens, klare Bestätigung des Ausbruchs im XBI heute. Für den ganzen Sektor gilt in meinen Augen: Da geht noch was! 2018 könnte ein gutes Jahr für Biotech werden.

17:00 MEZ

Trump hat ja nun im Bereich Solar -> Strafzölle <- verhängt, die mit anfänglich 30% doch recht erheblich sind.

Hauptprofiteur davon war absehbar unsere First Solar (FSLR), trotzdem kommt der Kurs nicht so recht vom Fleck.

Der Grund ist recht einfach, es ist eine Kombination von schon vorhandenen Erwartungen - weniger wäre eine Enttäuschung gewesen - und einer sehr starken Widerstandszone.

Das Chart zeigt uns schnell, warum es FSLR hier nicht leicht hat. Wahrscheinlich ist selbst im bullischen Fall eher der blaue Pfad:

17:10 MEZ

Ich hatte schon im Stream vom 11.01.18 Yamana Gold (AUY) als einen mittleren Miner erwähnt, bei dem mir das Chart und die relative Stärke zum Sektor nun gefällt.

Nun gefällt mir das mittel- bis langfristige Chart noch besser:

17:30 MEZ

Im Forum wird gerade die Frage diskutiert, ob das bei Freeport McMoran (FCX) nun das Ende der Fahnenstange ist und man raus muss. Spannende Frage, ich gebe mal meinen Senf dazu.

Aktuell sind die beiden Einbrüche wohl der Auslöser der Frage, die im Chart mit blauen Pfeilen markiert sind:

Daraus kann man aber nun noch nicht das sichere Ende der Aufwärtsbewegung machen, Auch die Volumensignatur ist nicht eindeutig.

Es kann durchaus der Beginn des Endes sein, es ist aber noch nicht das Ende. Bei einer erfolgreichen Position mal zumindest Teilgewinne mitzunehmen, ist bei so einem Bild legitim und richtig. Daraus aber das Ende der Aufwärtsbewegung zu machen, wohl eher verfrüht.

Schauen wir auf den grösseren Maßstab:

Sie sehen schnell meinen Punkt. Noch sieht das mehr nach einer notwendigen Konsolidierung aus, einer Konsolidierung, nach der es weiter hoch geht. Das Gegenteil ist fraglos möglich, würde ich aber erst dann als Szenario präferieren, wenn im Tageschart der Kurs unter Volumen die Tiefs vom 09.01. nach unten verlässt.

17:50 MEZ

Ich hatte vor einer knappen Woche, im Stream vom 17.01.18, Boeing (BA) als einen möglichen taktischen Short genannt und auf die Korrelation zum DOW hingewiesen.

Dieses Risiko (bzw Chance aus Sicht eines Shorties) ist mit dieser Struktur nun nicht kleiner geworden:

Es riecht nach Exhaustion-Top (Erschöpfungs-Hoch), noch fehlt aber der finale Beweis durch einen volumenstarken Abwärtsschub unter 330 USD.

17:56 MEZ

Der Markt ist müde. Das Minus bei JNJ wurde grösser, VZ ist dann doch ins Minus gedreht. In beiden Fällen lag es nicht an den Zahlen, sondern es sind typische "Sell the Fact" Abgaben.

Falls dieser Markt demnächst zur Korrektur ansetzt, wird es schnell, hart und ohne Vorwarnung sein. Ich rate daher nun zu erhöhter Vorsicht.

Mit einer mittelfristig negativen Marktsicht, hat diese Vorsicht gar nichts zu tun. Sie ist einfach nur dem Faktum geschuldet, dass dieser Markt nun dringend eine Pause braucht, bevor es weiter hoch gehen kann.

So weit für heute, bis Morgen!

Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wallstreet Stream 11.01.18



15:15 MEZ

Da sind wir im DAX, wo ich ihn erwartet habe, die 13.200 wurden gerade eingebucht:

Nun werden wir sehen, ob das das Präludium für mehr Schwäche ist oder es hier wieder dreht. Denn man kann die Struktur durchaus so wie eingezeichnet sehen, wobei das nicht zwingend ist.

Die Futures der Wallstreet dagegen deuten auf einen verhalten positiven Auftakt. Auch was ich bei vorbörslichen Kursen der Einzelaktien sehe, sieht nicht so schlecht aus.

15:25 MEZ

Der Auslöser der DAX-Schwäche ist leicht zu identifizieren und starrt uns hier an:

Der Auslöser dieses markanten Schubs des Euros um exakt 13:30 Uhr dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das EZB Protokoll gewesen sein, das genau da erschienen ist.

Daraus kann man ableiten, dass die -> EZB zu diskutieren beginnt, was die Zinswende angeht <- und das stärkt dann natürlich markant den Euro.

15:45 MEZ

Valeant (VRX) sieht immer noch aussichtsreich aus und läuft weiter. Kurzfristig in einer kleinen Konsolidierung, die zwar keine perfekte Volumensignatur hat, bei der die grünen Kerzen aber immer noch überwiegen:

Langfristig mit jeder Menge Potential. Das ist übrigens auch eine Bodenbildung, die man wahlweise als Doppelboden (schwarz) oder "Rounded Bottom" (blau) lesen kann.

Nackenlinien sind hier schwierig zu identifizieren, die erste liegt schon hinter den Kursen:

16:00 MEZ

Ich will Ihnen nicht schon wieder den ETF XES zeigen, der heute wieder 2% im Plus ist, das wäre ja langweilig. 😉 Ich will Ihnen aber zeigen, dass der Öltrade weiter läuft.

Wir schauen mal auf Marathon Petroleum (MRO), die sich nun auch aus ihrem Jammertal erheben:

Die Botschaft des Charts und vieler andere in diesem Stil im Sektor ist, dass hier noch eine Menge Potential schlummert, auch wenn es früher oder später nun mal ein Retracement geben wird.

Mein Favorit ist weiter der XES, weil aus ganz tiefem Ausverkaufsniveau die Trump Administration diesem Sektor wieder neues Leben eingehaucht hat und das wird man erst in den kommenden Quartalen mit neuen Aufträgen richtig sehen.

16:10 MEZ

Superb sieht weiter unsere First Solar (FSLR) aus. Mit "Pling" und "Stairway to Heaven" wurde vor wenigen Minuten -> hier im Forum <- dazu alles Notwendige gesagt:

Aber auch das langfristige Bild ist nicht zu verachten, sondern vielmehr an einer wichtigen Wegscheide, die seit 2011 immer zu viel für den Kurs gewesen war. Sollte es dieses Mal anders sein, wäre auch das ein starkes Signal:

Das ist jetzt hier keine Bodenbildung sondern eine Decke, die der Kurs nun durchschlagen will. 😉

16:20 MEZ

Als Tesla (TSLA) Bär, würde ich nun langsam nervös werden. Wenn jetzt ein Schub nach oben kommt, dürfte ein Short-Squeeze entstehen und das Ganze recht unangenehm für die Bären machen. Aber darin haben die ja Übung, insofern dann doch nicht so schlimm. 😉

16:38 MEZ

Mal was zu den Goldminen. Yamana Gold (AUY) läuft mit leicht erhöhtem - und damit bestätigendem - Volumen aus einer Bodenbildung heraus:

17:00 MEZ

Unfassbar, man glaubt es nicht und denkt an einen Schreibfehler, aber es scheint zu stimmen - Enkel!

Zwei Menschen leben noch, deren Opa!! (nicht UrOpa) 1790 geboren wurde und einer der ersten US Präsidenten war. Wahnsinn!

-> John Tyler <-

17:26 MEZ

Wer mal ein trauriges Chart sehen will und sich über ein Management ärgern will, muss nur auf Unilever schauen.

Wir erinnern uns, so hoch katapultiert wurde Unilever nicht wegen des vor sich hin dümpelnden Geschäfts, sondern wegen der Übernahme-Offerte von Kraft-Heinz (KHC) im Frühjar 2017.

Diese Offerte wurde vom Unilever Management sofort hart abgelehnt mit dem üblichen Blabla vom nicht dem "wahren Wert" entsprechenden Angebot und so weiter und so fort.

Man kennt das ja, wenn ein Management nicht will. Damals bei K+S war das in 2015 auch so, als Potash um die 40€ geboten hatte und das Management sofort von "unter Wert" brabbelte. Und natürlich auch sofort die Gewerkschaften auf seine Seite brachte, weil Veränderung ist ja immer schlecht und nur das bestehende Management kann Mitarbeiter schützen, "die Anderen" sind immer böse. Cui Bono? 😉

Danach hat das K+S Management nur grottige Zahlen geliefert und der Kurs ist halbiert, man darf sich also "verarscht" als Aktionär vorkommen, immerhin ist der verantwortliche CEO im Altenteil.

Es ist fast zu befürchten, dass bei Unilever gerade Ähnliches passiert, zumindest das Chart deutet in diese Richtung und Goldman hat die immer noch auf "Sell".

Denn Unilever hatte lange bei 43€ einen Deckel drauf und es sieht fast so aus, als ob es bis dahin zurück geht. Ausser Spesen nichts gewesen.

Der einzige Unterschied ist, dass sich die grossen Fonds bei Unilever das vielleicht nicht so bieten lassen wie im korporatistischen und kapitalmarktfernen Deutschland.

17:42 MEZ

Ich will heute mal ein Mitglied loben, denn im Forum sind manchmal Perlen an Aktien, die dann übersehen und vergessen werden.

Unser Mitglied "Donn" hat uns am 05.09. letzten Jahres -> hier <- die österreichische FACC AG nahe gebracht, sogar ein Unternehmen aus dem Luft- und Raumfahrt-Bereich, der ja zu meinem besonderen "Speiseplan" gehört. 😉

Leider gab es keine Reaktion, ich habe das aber gesehen, ich übersehe so etwas fast nie, das Auge Saurons ist (fast) überall. 😉

Nun will ich diesem Hinweis mit diesem Chart huldigen und *Danke* sagen, Donns Hinweis ist mit einem blauen Pfeil markiert:

Achten Sie auf die Volumensignatur Anfang 2017, das war ein wunderbarer -> erster, großer Volumenschub-Fall <-, eine Struktur, mit der wir schon viel Spaß hatten.

17:52 MEZ

Übrigens, mal was für Zocker. Wirklich für Zocker, ein Telecom Mini-Unternehmen mit nur 26 Millionen Market Cap und 100 Mitarbeitern. Versuchen Sie also gar nicht erst hier fundamental irgend etwas heraus zu finden und bitte, bitte, stecken Sie da auch nicht viel Geld rein, denn Morgen kann schon wieder irgend eine Nachricht kommen, die die Insider lange vor uns kennen.

Nach dieser deutlich warnenden Vorrede will ich aber sagen, dass so ein Chart mit Monatskerzen! ja schon bemerkenswert ist, oder? Ich werde da selber nicht zocken, aber das aus Interesse mal verfolgen, wie das weiter geht:

18:00 MEZ

Übrigens, zum Thema Bodenbildung hier noch ein sehr schönes Beispiel aus dem Umfeld des XES, also der Öl und Gas "Driller".
Precision Drilling (PDS):

Sehen Sie hier die Akkummulation, wie seit September letzten Jahres die grünen Kerzen plötzlich höher sind als die roten, obwohl der Kurs nur seitwärts geht?

Das war ein Vorbote, dann kam der Ausbruch und ich würde hier nicht auf einen Retest wetten, das Ding kann auch einfach weglaufen.

18:05 MEZ

Der Markt ist in seiner Struktur gegenüber dem Start unverändert, mit leicht positivem Ton.

Das wars hier und heute. Machen Sie es gut!
Ihr Hari

*** END OF STREAM ***

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Die Besten aus 2016!



Wie ich schon erzählt habe, bekomme ich sehr oft nette Kommentare zusammen mit der Verlängerung. Gerade auch von den Mitgliedern, die ansonsten nur stumm mitlesen.

Ich will mich an dieser Stelle nur noch einmal pauschal dafür bedanken, sagen dass ich alles lese und mich darüber freue und Sie um Verständnis bitten, dass ich in der Regel nicht individuell darauf reagiere, das schaffe ich einfach nicht.

Aber seien Sie sicher, Ihre Worte kommen immer an und werden geschätzt. Und das will ich Ihnen heute auch beweisen, denn immer mal wieder kommen dann auch Wünsche, ich möge doch auch mal alte Trades nacharbeiten, so dass man den ganzen Ablauf sehen kann.

Das will ich heute auf ungewöhnliche Art und Weise tun. Ich habe ja gerade die Steuererklärung 2016 hinter mir und bei der Gelegenheit habe ich natürlich auch mein Interactive Brokers Konto abgerechnet, auf dem viele Trades in 2016 gelaufen sind. IB stellt die Gewinn- und Verlustrechnung dabei sehr schön saldiert pro Titel dar, man sieht also mit wieviel man im Saldo bei einer Aktie abgeschlossen hat, auch wenn man viele Trades auf diese Aktie im Jahr gemacht hat.

Ich habe für Sie heute meine beiden grössten Gewinner-Trades des Jahres 2016 heraus gesucht. Also nicht die grössten Einzeltrades, sondern die Aktien mit denen ich prozentual (*nicht* absolut!) die grössten Gewinne in 2016 hatte.

Und für diese Aktien habe ich Charts erzeugt und die Trades nachgearbeitet. Ich kann das nicht mehr im Einzeln alles kommentieren, bei aller Dokumentation kann ich auch nicht mehr jeden Gedanken und jede Situation memorisieren, die nun ein Jahr zurück liegt. Aber ich denke man sieht sehr schön, wie ich mit den Bewegungen rein und raus geschwungen bin und sich so die Gewinne saldierten. Vielleicht kann man daraus ja auch etwas lernen.

Wichtig ist dabei auf jeden Fall ein Handelssystem zu haben, bei dem man wegen Gebühren nicht zögern muss, sondern ohne zu Zögern aus- und wieder einsteigen kann. Nur das gibt einem die Freiheit, die Wellen auch zu spielen.

Und noch einmal, damit auch Neueinsteiger das nicht in den falschen Hals bekommen. Ich beschreibe hier nur *Swing Trades*, also kurz- bis mittelfristige, opportunistische Handlungen rein basierend auf Markttechnik. Mein vom Umfang her weit höher kapitalisiertes Investmentdepot, ist hier *nicht* Thema. Wenn Sie zu dessen Prinzipien etwas finden wollen, sollten Sie zum Beispiel das Wort "Positionsgrössenstrategie" als Suchwort benutzen.

Ein technischer Hinweis noch, ich zeige immer den Zeitraum an, in dem ich aktiv war. Gerade bei den Goldminen, die in der ersten Jahreshälfte ja massiv stiegen, zeige ich deshalb auch nur das erste halbe Jahr. In der zweiten Hälfte gab es da nichts zu traden für mich.

Noch ein Hinweis, Käufe und Gründe die dazu führten, sind immer in *Grün* eingezeichnet. Verkäufe und Gründe die dazu führten in *Rot*. Allgemeine Kommentare in Blau.

Und noch ein Hinweis, damit man etwas im Detail erkennen kann, sind diese Charts hier klickbar und damit vergrösserbar.

Los geht. Hier sind die beiden prozentual stärksten Gewinner-Trades des Jahres 2016, beide dreistellig im Plus.

Yamana Gold (AUY)

Wenig überraschend, ist einer der beiden stärksten prozentuale Gewinner des Jahres bei mir eine Goldmine.

Übrigens, präzise gesagt, hatte ich im ersten Halbjahr 2016 mehrere Aktien dieses Kalibers die sogar höhere prozentuale Gewinne als der zweite Name unten (Alarm.com) hatten. Da das aber alles Minen waren, Hecla (HL) war zum Beispiel dabei, habe die alle einen ähnlichen Verlauf und ich zeige hier nur stellvertretend AUY.

Alarm.com (ALRM)

Habe ich Ihnen einmal letztes Frühjahr vorgestellt und ansonsten still und leise und recht erfolgreich gehandelt.

Hier ist der Artikel, zusammen mit einer Reihe anderer interessanter Namen, die auch heute noch ein Rolle spielen. Insofern schauen Sie doch noch einmal in den Artikel rein: -> Mögen hätten wir schon gewollt, aber dürfen haben wir uns nicht getraut <-

Und hier ist das bewegte Chart, das teilweise geradezu zum fröhlichen Lachen war. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich gelacht habe, als das mit dem Abverkauf zu den Zahlen zum zweiten Mal völlig identisch funktionierte: 😉

Bitte bedenken Sie dabei, das sind eben die beiden prozentual gesehen *besten* Trades des Jahres 2016. Ich treffe nicht immer so perfekt, wären die Ein- und Ausstiege hier nicht so perfekt, wären es nicht die Besten. Insofern ist das eine positive Selektion die nicht ausdrücken soll, dass ich das immer so hinbekomme - ich bitte Sie, ich bin ein fehlbarer Mensch.

Trotzdem erkennt man, dass auch bei diesen beiden Charts keine Geheimnisse dabei waren. Es sind die Techniken, die ich hier immer beschreibe, wobei für Sie vielleicht wichtig ist zu sehen, welch hohe Bedeutung bei mir das Volumen hat, um den Kerzen eine Gewichtung zu geben. Und bei ALRM sehen Sie, wie gut es sein kann vor den Zahlen raus zu gehen, gerade wenn sich ein bärischer Edge bildet, weil der Markt sich zu bullisch in die Kurve legt. Das Quäntchen Glück gehört dann natürlich auch dazu.

Aber ganz grundsätzlich, können Sie das alles auch und hätten das auch 2016 gekonnt. Dass es vielleicht nicht geklappt hat, liegt an der Umsetzung und den Hürden die wir uns mit unserem Affenhirn und seiner permanenten Angst selber legen. Nicht aber daran, dass so etwas zu tun eine Geheimwissenschaft wäre.

Und mein Erfolg des letzten Jahres entstand auch nicht aus zwei tollen, dreistelligen Treffern, sondern aus der Menge an 10, 20 und 30% Gewinnen, denen geringere Verluste gegenüber standen. Die Masse und Wiederholung machts!

Denken Sie also immer daran, wir selber sind beim Handel an der Börse unsere grösste Hürde. Neben einem technisch sauberen Ein- und Ausstieg, braucht es auch eine Psyche, die das auch diszipliniert durchzieht. Und dabei können Rituale, Routine und klare Strategie immens helfen. Ohne das, wird keiner auf einen wirklich grünen Zweig kommen. Aber diese Predigt kennen Sie ja schon. 😉

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Bewegung!



Na also! Bewegung! Und der DAX wird meinen Vorschusslorbeeren gerecht und gerät nach oben in Fahrt und das sogar ohne, dass die Deutsche Bank eine massive Erleichterungsrally zeigt. Wer sagts denn!

Fangen wir aber mit dem an, was zwar denkbar, aber nicht zwingend war. Gold bricht durch die Unterstützung der Seitwärtsbewegung, in die finale Unterstützungszone, die grob - je nach Geschmack - von 1.250 bis 1.280 USD geht und auch den 200SMA beinhaltet. Und die Minen bestätigen mit einem satten Minus von um die 6%:

gold-xauusd-04-10-16

Wird das der grosse Fakeout, den man unbedingt kaufen muss und der grosse Gewinne garantiert? Oder brechen die Edelmetalle jetzt ein und der Bärenmarkt geht weiter?

Wenn ich es sicher wüsste ... Sie wissen schon, dann wäre ich im 747 und Bahamas Szenario. 😀 Ich weiss es nicht, aber ich habe einen recht klaren Bias, ich halte das eher für eine Chance.

Ich kann Ihnen nicht sagen, wo genau dieser Einbruch dreht - wenn er bis 1.250 nicht drehen sollte, stelle ich meine bullische Erwartung in Frage. Aber solange Gold das nicht tut, gebe ich der bullischen Interpretation den Vorrang und bin bereit, nun bei der ersten deutlichen Wendekerze deutlich einzusteigen.

Was Sie tun, müssen Sie selber wissen. Aber wir haben hier endlich keine Starre mehr, sondern echte Chancen. Ergreifen und die Risiken eingehen und diese begrenzen, muss jeder selber. Die Chance auf einen Fakeout und eine ebenso scharfe Bewegung nach oben, ist auf jeden Fall definitiv da.

So weit zu den Edelmetallen. -> The game is afoot! <-

Kommen wir zum DAX und fragen uns, was den so in Bewegung gesetzt hat? Die Euro-Schwäche wird herum gereicht, aber ein halbes Prozent bei EURUSD hat an anderen Tagen auch nicht geholfen.

Nein, das ist bestenfalls begleitende Hilfestellung. Ich denke hier realisiert sich langsam das Potential, das im Index steckt, er ist sozusagen "reif" nach oben zu marschieren. Ich habe das Vertrauen ja auch trotz des nervigen Gezappels nicht aufgegeben. Zu sicher kann man sich bei diesem schwankenden Zappler von Index aber auch jetzt nicht sein.

Im Chart haben wir nun eine leicht abwärts gerichtete Konsolidierungsstruktur im Sinne eines -> descending broadening wedge <-, die durchaus Potential nach oben in sich birgt.

dax-04-10-16

Nun würde ich mich für die eingezeichnete Ausbruchsbewegung noch nicht aus dem Fenster lehnen, aber *wenn* sie sich in Gang setzt, dürfte Dampf dahinter sein und die 11.000 schnell fallen. Insofern liegen hier Chancen auf der Long-Seite.

Der S&P500 dagegen geht weiter seitwärts und ist heute keine Erwähnung wert.

Ausgezeichnet und nach Lehrbuch, sieht die bekannte BASF Chance nun aus, schöner und mehr nach Lehrbuch, geht es kaum:

basf-04-10-16

Unmittelbares Kursziel 79-80€, dort liegt dann der nächste Widerstand.

Die positive Kehrseite des nach der Nachricht des "harten Brexit" massiv einbrechenden Pfunds, zeigt uns unter anderem das langfristige Chart von GlaxoSmithKline in London:

Ich sehe eine Art Tasse und einen kleine Henkel, wenn auch nicht idealtypisch. Ich sehe Widerstände aber durchaus Potential für eine Bewegung bis 1800 Pence:

gsk-04-10-16

Übrigens, auch nach einer riesigen Konsolidierung und potentiellem Ausbruch, sieht nun auch das langfristige Chart von MTU Aero Engines aus:

mtu-04-10-16

Ich könnte in diesem Stil weiter machen, es ist faszinierend wie der Markt anders aussieht, wenn er in Bewegung gerät. Ich habe die starke Vermutung - vielleicht auch nur Hoffnung - dass die Starre-Phase hinter uns liegt. Auf jeden Fall macht das heute schon mehr Spass und in Bewegung liegen immer Chancen. In Starre und Gezappel kann man dagegen nur Geld verlieren.

Aufgrund seiner geringen Bewegung, tut sich am US Markt heute nicht so viel. Erwähnenswert ist aber trotzdem:

Auf der Short-Seite, vergessen wir mal meine Undercut-Erwartung an die Edelmetalle. Rein technisch gesehen, ist so etwas wie bei Yamana Gold eine SKS. Es gibt eben immer zwei Arten, die Dinge zu betrachten. Wenn der Undercut sich nicht realisieren sollte und das Edelmetall weiter fällt, hat so ein Chart ein Ziel von 2 USD:

auy-04-10-16

Nach oben will dagegen weiter Apple. Die Struktur riecht für mich nach bullischer Konsolidierung:

aapl-04-10-16

Und das Chart von Cara Therapeutics, sieht weiter sehr aussichtsreich aus. Aber Vorsicht, kleiner Biotech-Wert = Zock.

cara-04-10-16

Und hier mit MOMO noch eine bisher nicht besprochene Aktie, die aufgrund Ihrer technischen Struktur in meinen Scans aufgefallen ist:

momo-04-10-16

Sie werden jetzt lachen, MOMO ist "irgendwas Chinesisches mit Internet und Security". Lol, könnten also auch "Kühlschränke für den Nordpol" sein und investieren würde ich darin auf keinen Fall, weil ich zu wenig weiss und immer zu wenig wissen werde, wenn es keine objektiven Hintergrundinformationen in Englisch gibt.

Aber immerhin gibt es -> das <- und als kurzfristiger, rein opportunistischer Trade? Warum nicht?

So, genug der Chancen. Auf jeden Fall ist der Markt nun in Bewegung und das ist doch befreiend. Und die spannendste Frage ist nun, ob Gold & Co. hier nun eine veritable Topbildung generieren oder wir den fiesesten Undercut der letzten Monate vor uns haben.

Wenn Sie das können und nun nicht voll investiert sind, rate ich dazu, das ganz gelassen abzuwarten. Sorgen Sie sich nicht um die paar Prozent der ersten Wendekerze, wenn Sie diese "verpassen". Sorgen Sie sich lieber darüber, ob das gegen die Erwartung der Meisten nun nicht doch eine grosse Topformation wird und der (kurze) Bullenmarkt wieder zu Ende ist.

Ich glaube das nicht, aber es ist nicht unmöglich. Und ein paar "verpasste" Prozent sind ein fairer Preis, um das zu vermeiden. Zumal man vielleicht sogar tiefer einsteigen kann, wenn es doch bis 1.250 runter geht.

So und nun wird bei mir gehandelt. 🙂 Ich freue mich über die Bewegung. Machen Sie es gut!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Was Tesla Motors mit Amazon zu tun hat



Guten Morgen!

Zum Markt gibt es wirklich nichts Neues zu berichten. Die Chance auf Stärke im DAX ist immer noch da, der heute volumenarme Feiertagshandel macht "Überraschungen" gut denkbar. Ob es so kommt, werden wir sehen, die initialen Bewegungen unterstreichen ein mässiges Erholungspotential.

An Zahlen wird es heute an der Wallstreet ein interessanter Tag, es stehen unter anderem an: Alibaba (BABA), Merck & Co (MRK), Regeneron (REGN), Activision Blizzard (ATVI), Apache (APA), Cerner (CERN), Quanta Services (PWR), Teradata (TDC), Fireeye (FEYE), Sunpower (SPWR), 3D Systems (DDD), GoPro (GPRO), Hecla Mining (HL), Cyberark Software (CYBR), Taser (TASR)

An Wirtschaftsdaten, hatten wir einen durchwachsenen Caixin Dienstleistungs-Index aus China und haben gleich den EZB Monatsbericht. Ansonsten wird es auch von der Zahlenfront ein eher ruhiger Tag.

Gestern hat Yamana Gold (AUY) -> mit Zahlen überzeugt <- und wurde nachbörslich hoch gekauft.

*Das* Ereignis des Abends, waren aber die Zahlen von Tesla Motors und damit will ich mich daher heute beschäftigen.

Denn seit ich 2012 so richtig auf das Thema Tesla Motors aufgesprungen bin, begleitet mich dabei ja das Gerede der "Skeptiker", die immer wieder erklären wollen, warum Tesla "überbewertet" und ein sicherer Short sei.

In all den Jahren, haben diese Leute immer noch nicht begriffen, worum es bei Börse geht und was der Markt in Tesla sieht. Jedes Mal, wenn der Kurs wieder steigt verstummen sie und sobald er mal ein wenig fällt, kommen sie mit dem immer gleichen Unfug von der "Überbewertung" um die Ecke. Lernfähigkeit scheint da nicht vorhanden zu sein, auch wenn man permanent die vielleicht grösste Wachstumsstory des Jahrzehnts, nicht nur verpasst, sondern sogar bekämpft hat.

Gestern hat Tesla Zahlen geliefert und seinen Verlust ausgebaut. -> Verlust steigt, Aktie auch <-

Und was macht der Kurs nachbörslich? Er steigt. 😉

Vielleicht kann ich ja besser herüber bringen, worum es beim Kurs von Tesla Motors geht, wenn ich mal den Vergleich zu Amazon vornehme. Denn auch bei Amazon, wurde und wird immer die Zukunft vom Markt eingepreist, Fundamental-Kennziffern der Gegenwart waren und sind immer jenseits von Gut und Böse.

Schauen wir doch mal auf den Kursverlauf bei Amazon von 2001 bis 2016. Beim Kauf von 1.000 Aktien im Oktober 2001 zu damals 5.510 USD wurden bis heute daraus 685.500 USD!

Und wer Tesla mit "fundamentalen" Argumenten permanent bekämpft, hat mit den gleichen Begründungen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Aufstieg von Amazon bekämpft.

AMZN 05.05.16

Denn zu keinem Zeitpunkt in diesen 15 Jahren, war Amazon nach klassischen, fundamentalen Parametern "günstig" bewertet. Selbst heute hat Amazon ein Forward P/E (also ein erwartetes 2017er KGV) von 70!

Was ist also davon zu halten, wenn Ihnen selbst ernannte "Börsenexperten" vorrechnen, wie "überbewertet" Tesla Motors nun sei?

Ich denke, Ihnen ist das klar, wir sprechen ja hier auch nicht zum ersten Mal darüber. Denn der einzige Beweis der damit geführt wird ist, dass diese Leute schlicht keine Ahnung von Börse haben und Sie besser einen grossen Bogen um deren "Ergüsse" machen.

Die Börse bewertet Zukunft. Die Gegenwart ist dagegen "kalter Kaffee". Mr. Market hat nicht immer Recht dabei und manchmal über- oder unterbewertet er auch die Dinge, die man von einem Unternehmen erwarten kann. Vielleicht irrt er sich auch bei Tesla, das ist durchaus möglich.

Wenn sich Mr. Market aber bei Tesla irrt, dann weil Tesla an den grossen operativen Hürden scheitert, die nun zu überwinden sind, um die Produktion so schnell so hoch zu fahren und dabei noch die Qualität zu wahren. Wobei sich Mr. Market im Moment auf keinen Fall irrt, ist das Potential.

Bedenken wir, welchen Weg das Unternehmen zurück gelegt hat. Noch vor nur 4 Jahren, vor dem Model S, war es eine kleine "Bastelbude" mit grossen Ankündigungen, die die grossen Autobauer mit der ihnen eigenen Arroganz mit einem Lächeln abgetan haben. Damals, im Frühjahr 2012, habe ich hier diesen Artikel verfasst: -> Die Zukunft des Automobils, in einer der spannendsten Aktien der Welt <-

Und nun, 4 Jahre später, sind wir in einer anderen Wirklichkeit, die wir uns mal klar machen müssen um zu erkennen, welchen sensationellen Weg das Unternehmen zurück gelegt hat.

Stellen wir uns nun mal vor, Tesla stände nun nicht vor schwierigen Produktionsfragen, sondern könnte ohne Probleme den Bedarf an einem Model 3 jederzeit bedienen und daher auch weltweit agressiv Werbung dafür machen.

Ich garantiere Ihnen, das Unternehmen wäre die neue Apple und würde bei Stückzahlen schon heute die klassischen BMW 3er, Audi A4, Mercedes C-Klasse etc überholen! Nicht mit Hoffnung, sondern mit realen Absatzzahlen weltweit.

Was für ein Weg! Noch vor 4 Jahren, hätte das niemand geglaubt. Es ist jetzt alles da, was es für den ganz grossen Erfolg braucht, "nur" die Umsetzung der Massenproduktion, liegt noch als Hindernis im Weg. Unglaublich ist das, welchen Vorsprung sich das Unternehmen in 4 Jahren in einer etablierten Industrie erarbeitet hat, der jetzt in den Tiefen der Produktionsprozesse der Massenfertigung, "auf die Strasse" gebracht werden muss.

Und jetzt sage ich Ihnen: genau deshalb - genau wegen dieser Marktposition - bewertet der Markt Tesla so, wie er Tesla heute bewertet. Und der Markt ist sich der Risiken bei Produktion und Co. sehr wohl bewusst. Gäbe es nun *keine* Risiken, sondern wäre die Produktion wie oben in beliebiger Höhe gesichert und nur die Kunden-Nachfrage der bestimmende Faktor, würde Tesla heute doppelt oder dreimal so hoch notieren wie aktuell!

Ich zeige Ihnen mal, was theoretisch mit dem Kurs passieren würde, wenn heute "mit einem Schlag" klar wäre, dass Tesla sofort beliebig produzieren könnte und weltweit nur durch die Nachfrage und Attraktivität der Produkte begrenzt wäre:

TSLA 05.05.16

Vergessen Sie also bitte das "Gebrabbel" um aktuelle Fundamentaldaten. Die sind irrelevant und darum geht das Spiel nicht. Das Spiel ist das Spiel von Amazon. Möglichst schnell, möglichst hohe Dominanz im eigenen Markt auszubauen.

Und solange die Platzhirsche wie die deutschen Autobauer, Tesla das Spiel durch eigene Bräsigkeit so leicht machen und solange es glaubwürdig ist, dass dieser Weg von Tesla realistisch beschritten werden kann, wird die Tesla Aktie weiter steigen und die immer gleichen "Marktkenner", werden den immer gleichen Blödsinn schreiben. Denn einen Risikoabschlag hat der Kurs schon lange, erneut: ohne die Risiken wäre er jetzt schon viel höher.

Und klar, Tesla kann immer noch scheitern und das mit Karacho. Tesla kann immer noch zum idealen Short werden. Aber das *nicht*, weil die Aktie heute "zu hoch bewertet" sei, das ist schlichter Blödsinn. Wenn Tesla scheitert, dann weil das Unternehmen an einer der absehbaren Hürden der Zukunft scheitert. Nehmen wir zum Beispiel mal an, die Gigafactory kommt nicht oder kann nicht ausreichend und nicht zu den erwartet niedrigen Preisen produzieren. *Dann* hat Tesla ein Problem und dann wird die Aktie abstürzen.

Die Zukunft kann Tesla also scheitern lassen, die Bewertung der Gegenwart nicht. Die ist genau so, wie sie in Bewertung der bekannten, gewaltigen Chancen und Risiken angemessen ist. Wer das nicht verstehen will, wird den Markt nie verstehen.

Es ist völlig legitim, sich Gedanken darüber zu machen, ob der Markt die Zukunft von Tesla richtig bewertet. Der Markt hat eben nicht immer recht und kann sich irren und kann Dinge über- oder unterschätzen.

Trotzdem ist der Markt die beste und fundierteste Zukunftsbewertung, die auf diesem Planeten für Unternehmen zu finden ist. Weswegen es weit mehr braucht, als das Ablesen von KGVs, um Mr. Market bei Tesla einen Bewertungsfehler nachzuweisen.

So weit am Vatertag, ich melde mich dann am morgigen Freitag noch einmal, mit einem kurzen Marktbericht.

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen, sonnigen, erholsamen Feiertag!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Kohle, Aixtron und Goldminen – Tiefer geht immer

Am 23.04.15 hatte ich im Artikel -> Tiefer geht immer und erst bei Null ist Schluss <- am Beispiel Kohle deutlich erklärt, warum so viele Anleger immer wieder und immer wieder völlig sinnlos ihre Zeit mit tief gefallenen Aktien vergeuden.

Ich zitiere noch einmal, weil es so wichtig ist:

Und trotzdem, trotz all der Börsenregeln und Wiederholungen, wird dieser Fehler immer wieder und immer wieder begangen - einfach weil sich Menschen für klüger als der Markt halten. Und weil etwas, das sehr tief gefallen ist, auf den ersten Blick "billig" erscheint und bei unbedarften Anlegern laut "kauf mich" schreit.

Dahinter steht eine ebenso menschlich instinktive, wie grottenfalsche Interpretation von dem, was Kurse sind. Bei breiten Indizes kann man sehr wohl davon ausgehen, dass diese im Sinne "Mean Reversion" irgendwann von einem Extrem wieder auf einen Mittelwert zurück schwingen. Zumindest solange die Welt nicht untergeht. Aber auch bei Indizes kann das Jahre und manchmal ein Jahrzehnt dauern und insofern ist es auch da riskant, darauf blind zu wetten.

Bei einzelnen Aktien und selbst ganzen Sektoren, kann man aber selbst davon nicht ausgehen und es verschwinden weit mehr Unternehmen und auch Sektoren im Vergessen und fallen ins Bodenlose, als wir in der oberflächlichen Wahrnehmung glauben. Ich könnte endlose Beispiele dafür anführen und mit dem Thema Kohle bringe ich gleich auch noch einen prägnanten Fall.

Achten Sie übrigens mal darauf, was in den Medien, die die privaten Anleger bedienen, immer die beliebtesten Spekulationen sind. Es sind ganz oft die "gefallenen Engel" des letzten Börsen-Zyklus, die so vermeintlich "billig" erscheinen. Dummerweise ist es erstaunlich selten so, dass die Favoriten des letzten Zyklus sich dann im folgenden Zyklus komplett erholen. Viel erfolgsträchtiger ist es dagegen, in einem neuen, typischerweise mehrjährigen Börsenzyklus, die neuen Favoriten zu identifizieren und auf die zu setzen, statt mit den alten Favoriten am Boden herum zu "gründeln" und auf den nie so richtig kommenden Rebound zu warten.

Dieses Verhalten beruht auf dem schon oben im genannten Artikel besprochenen "Referenzeffekt" in unseren Hirnen. Wir empfinden einen Kurs mit einer weit höheren Referenz in der Vergangenheit, instinktiv als "sicherer" und "chancenreicher", als einen Kurs, der auf Höchstständen notiert, weil er Teil eines starken Aufwärtstrends ist. Dabei ist das eine völlige Fehlinterpretation von dem was Kurse sind und es ist zu oft in der Realtität genau anders herum!

Wie stark diese völlig fehl geleiteten Reflexe bei vielen Anlegern sind, kann man auch aktuell wieder wunderbar am Fall Aixtron sehen. Was tanzen Anleger derzeit um die Aktie herum, die in den letzten Jahren nur durch eine Enttäuschung nach der anderen aufgefallen ist. Schaut man auf Nachrichtendienste und Börsenmedien, scheint Aixtron zu den am meisten diskutierten Aktien zu gehören. Warum aber gerade so eine -> "Honigfalle" <-, bei der eher wenig zu holen ist?

Warum nicht statt dessen die unzähligen, super starken Momentum-Aktien, die seit Jahren nur steigen? Wir haben in der Community in unserem letzten Teamprojekt "Sicherheit durch Wachstum" alleine 70! Aktien identifiziert, von denen jede attraktiver und aussichtsreicher erscheint, als Aixtron aktuell.

Und schon vor über 3 Jahren, habe ich in Artikeln wie -> Aixtron - ein Management im Blindflug <- oder -> Die Lage im LED Anlagenbau <- die Aktie im wahrsten Sinne des Wortes für mich "abgehakt" und dann nie mehr beachtet. Und das war mehr als gerechtfertigt, wenn man sich die folgende Entwicklung anschaut. Es sage also niemand, die eher traurige Kurs-Entwicklung sei nicht absehbar gewesen.

Was also macht Aixtron nun derzeit für Anleger interessant? Objektiv kann ich persönlich dafür keinen Grund erkennen. Nur eben, wie oben beschrieben, den völlig fehlgeleiteten psychologische Ankereffekt, der einem einflüstert, dass etwas das stark gefallen ist, ja auch wieder steigen "muss".

Was für ein Quatsch! Steigen "muss" am Markt gar nichts und der Markt ist klüger als wir und wenn eine Aktie so tief steht, hat das in der Regel gute Gründe.

Schauen wir doch noch einmal auf Kohle. Wer mir im April nicht geglaubt hat und Peabody Energy bei 4,87USD nun "billig" fand, findet sich nun 3 Monate später ca. 75% tiefer bei 1,13 USD wieder. AUA!

BTU 21.07.15

Und wohin das am Ende führen kann, hat gerade erst die lange für solide erachtete Walter Energy vorgemacht, die nun in die Insolvenz geht und für die Aktionäre wohl wertlos verfallen wird. Exitus!

Ach ja, dann haben wir ja gerade noch so ein Thema. Gold und die Goldminen. Ob die nun "billig" sind, ist auch offen und klar ist auch, dass es im Sektor wohl auch bald einige Pleiten geben wird.

Nun werden nicht alle Goldminen vom Markt verschwinden und insofern werden die, die dieses Armageddon überleben, am Ende auch wieder nach oben ziehen. Nur wer überlebt, das ist die grosse Frage, die man von aussen nicht beantworten kann.

Und bevor sich diese Frage stellt, muss es wohl erst noch schlimmer kommen, bevor es besser kommen kann und Gold im dreistelligen Bereich ist zumindest temporär zu erwarten. Warum also soll man nun mit so einem Sektor seine Zeit vergeuden, wo andere Sektoren parallel boomen? Die Antwort steht wieder oben im Zitat, nur im Spiegel sich selber erkennen, das muss man schon selber.

Wer also wissen will, warum so viele Privatanleger an der Börse auf keinen grünen Zweig kommen, finden in der Selbstüberschätzung, mit völlig untauglichen Mitteln klüger als der Markt sein zu wollen, einen ganz wesentlichen Grund.

Und so stellt sich die Frage, ob so ein Chart wie das von Yamana Gold (AUY) nun "billig" ist:

AUY 21.07.15

Meine klare Antwort darauf ist erneut: Tiefer geht immer und erst bei Null ist Schluss!

Sicher, vielleicht dreht die Aktie bald und setzt ihren Weg ins Nirwana nicht fort. Aber gäbe es aktuell dafür ein Indiz, würde man das am Kurs sehen, denn der Markt weiss mehr als wir und reagiert darauf schneller als wir. Und sicher, der Sektor ist extrem überverkauft und nun für eine scharfe Gegenbewegung überreif. Aber überverkauft ist Peabody Energy schon lange und was nützt es?

Warum also, sollte man sich nun mit so Aktien abgeben? Und warum bilden sich immer wieder Anleger ein, hier eine Glaskugel zu besitzen?

Wer erfolgreich ist, konzentriert sich statt dessen am Markt auf die Dinge, die schlicht funktionieren. Wer dagegen immer klüger als der Markt sein will und meint es besser zu wissen, fühlt sich zwar eine Zeit lang als "toller Hecht", wird aber am Ende scheitern.

Das eigene Ego pinseln oder demütig dem Markt folgen und Erfolg haben - das sind die Alternativen, die zur Auswahl stehen.

Wählen Sie!

Ihr Hari

PS: Hier findet sich ein aktuelles Interview mit mir: -> Ausführliches Interview mit Cortent <-

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari Live – Archiv 09.02.14 – 15.02.14

Premium gross

Hari Live - Archiv 09.02.14 - 15.02.14

Samstag 15.02.14 22:50 – Weekend Links

-> Silver breaks out above key downtrend line <-

-> So, what´s up with silver ? <-

-> Weekly market summary <-

-> Markets sending a message <-

-> In a trading range <-

-> Stock market rallies in mean reverting mode <-

-> This is, what the world´s largest solar plant looks like <-

-> Seven industries, drones are set to revolutionize <-

-> HFT turns to laser beams <-

-> Fresh mistakes, every year <-

-> Brain science <-

-> Warren Buffets stock moves <-

Freitag 14.02.14 16:50 – Sicherheit mit drei Emmm

Und wenn wir schon bei langfristig "sicheren" Aktien sind, gehört der Technologiekonzern -> 3M <- (WKN: 851745, MMM) ganz bestimmt dazu.

Normale Menschen kennen davon vielleicht die "Post-Its" und haben auch schon vom "Scotch-Brite" gehört, haben aber nicht die blasseste Ahnung, welches Mass an Innovationskraft, Technologie und Breite sich im Konzern dahinter verbirgt, der all das möglich macht. 3M ist trotz seiner Grösse eine Art "Hidden Champion" und die Aktie ist seit 30 Jahren beständig ein langfristiger Kauf. Und immer sieht die Aktie auf dem Papier zu teuer aus und immer ist es auf der sehr langfristigen Zeitebene trotzdem ein guter Kauf, weil man hier teuer kaufen und früher oder später noch teurer verkaufen kann.

Schauen Sie doch einfach mal auf das sehr langfristige Chart mit Monatskerzen, das hier bis 1984 zurück reicht:

3M 14.02.14

Bis auf die Anomalie von 2008/2009 hatten wie einen beständigen, perfekten Aufwärtstrend. Und auch die 2008/2009er Anomalie hat sich im Nachhinein als eine gigantische Chance offenbart, man muss sich im Nachhinein noch selber geisseln für so viel Dummheit, dass man da bei so einem Titel nicht einfach zugegriffen hat.

Aktuell hat 3M übrigens wieder korrigiert, ist aber natürlich wieder "zu teuer", wenn man so Masstäbe wie das KGV anlegt. Leser dieses Blogs sollten aber mittlerweile intus haben, dass das KGV als Selektionsmassstab, bis auf seltene Sonderfälle, eher ungeeignet ist. Es zeichnet gerade die Top-Aktien mit dauerhaftem Wachstum aus, dass Sie nach solchen Maßstäben immer "zu teuer" sind. "Billig" nach solchen Maßstäben war immer die Deutsche Telekom, wer Lust hat, kann ja mal die Charts übereinander legen. 😉

Weiterlesen ...